http://www.computerwelt.at/news/software/erp/detail/artikel/111114-unflexible-geschaeftssoftware-veraergert-anwender/
Planen des
menschzentrierten
Gestaltungsprozesses Verstehen und
Festlegen des
Nutzungskontexts
Festlegen der
Nutzungsanfor...




Planen des
menschzentrierten
Gestaltungsprozesses Verstehen und
Festlegen des
Nutzungskontexts
Festlegen der
Nutzungsanfor...
Planen des
menschzentrierten
Gestaltungsprozesses Verstehen und
Festlegen des
Nutzungskontexts
Festlegen der
Nutzungsanfor...
©
Planen des
menschzentrierten
Gestaltungsprozesses Verstehen und
Festlegen des
Nutzungskontexts
Festlegen der
Nutzungsanfor...
Planen des
menschzentrierten
Gestaltungsprozesses Verstehen und
Festlegen des
Nutzungskontexts
Festlegen der
Nutzungsanfor...
©














Was ist UX? User Experience als umfassender Prozess.
Was ist UX? User Experience als umfassender Prozess.
Was ist UX? User Experience als umfassender Prozess.
Was ist UX? User Experience als umfassender Prozess.
Was ist UX? User Experience als umfassender Prozess.
Was ist UX? User Experience als umfassender Prozess.
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Was ist UX? User Experience als umfassender Prozess.

393 Aufrufe

Veröffentlicht am

Gute User Experience entwickelt sich immer mehr zu einem entscheidenden Qualitätsfaktor.

Beim User Experience Engineering betrachtet man das Produkt oder die Dienstleistung aus sozusagen ganzheitlicher Sicht und berücksichtigt den Kontext auch vor der Benutzung und nach der Benutzung und welche Erwartungen, Emotionen und Erfahrungen der oder die Benutzer mit dem Produkt und Services haben.

Laut einer Untersuchung wünschen sich Benutzer von Businesssoftware mehr Intuitivität, bessere Übersichtlichkeit und eine einheitlichere Bedienstruktur. Diese Probleme lassen sich ganz einfach mit den Methoden von Usability und UX erkennen und lösen – und so eine Menge Geld einsparen.

Veröffentlicht in: Business
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
393
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
16
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
4
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Was ist UX? User Experience als umfassender Prozess.

  1. 1. http://www.computerwelt.at/news/software/erp/detail/artikel/111114-unflexible-geschaeftssoftware-veraergert-anwender/
  2. 2. Planen des menschzentrierten Gestaltungsprozesses Verstehen und Festlegen des Nutzungskontexts Festlegen der Nutzungsanforderungen Erarbeiten von Gestaltungslösungen zur Erfüllung der Nutzungsanforderungen Evaluieren der Gestaltungslösungen anhand der Nutzungsanforderungen Nutzungs- anforderungen sind erfüllt. Iteration
  3. 3.    
  4. 4. Planen des menschzentrierten Gestaltungsprozesses Verstehen und Festlegen des Nutzungskontexts Festlegen der Nutzungsanforderungen Erarbeiten von Gestaltungslösungen zur Erfüllung der Nutzungsanforderungen Evaluieren der Gestaltungslösungen anhand der Nutzungsanforderungen Nutzungs- anforderungen sind erfüllt. Iteration
  5. 5. Planen des menschzentrierten Gestaltungsprozesses Verstehen und Festlegen des Nutzungskontexts Festlegen der Nutzungsanforderungen Erarbeiten von Gestaltungslösungen zur Erfüllung der Nutzungsanforderungen Evaluieren der Gestaltungslösungen anhand der Nutzungsanforderungen Nutzungs- anforderungen sind erfüllt. Iteration
  6. 6. ©
  7. 7. Planen des menschzentrierten Gestaltungsprozesses Verstehen und Festlegen des Nutzungskontexts Festlegen der Nutzungsanforderungen Erarbeiten von Gestaltungslösungen zur Erfüllung der Nutzungsanforderungen Evaluieren der Gestaltungslösungen anhand der Nutzungsanforderungen Nutzungs- anforderungen sind erfüllt. Iteration
  8. 8. Planen des menschzentrierten Gestaltungsprozesses Verstehen und Festlegen des Nutzungskontexts Festlegen der Nutzungsanforderungen Erarbeiten von Gestaltungslösungen zur Erfüllung der Nutzungsanforderungen Nutzungs- anforderungen sind erfüllt. IterationEvaluieren der Gestaltungslösungen anhand der Nutzungsanforderungen
  9. 9. ©
  10. 10.      
  11. 11.        

×