© Ernst Eder Gómez León Consultants Organisations-Praxis11Organisations-Praxis"Es ist kein Fortschritt, weiterhinfalsche D...
© Ernst Eder Gómez León Consultants Organisations-Praxis221. Organisation generell
© Ernst Eder Gómez León Consultants Organisations-Praxis331. Organisation generell1. Organisation generellTätigkeitGebilde...
© Ernst Eder Gómez León Consultants Organisations-Praxis44ZielZielSystembetrieblicherRegelungenTräger betrieblicherEntsche...
© Ernst Eder Gómez León Consultants Organisations-Praxis55dauerhafte, gleicheoder ähnliche, sichregelmäßigwiederholendeVor...
© Ernst Eder Gómez León Consultants Organisations-Praxis66Leiter Organisationseinheit(Regler)Rück-kopplungKontrollen / Ber...
© Ernst Eder Gómez León Consultants Organisations-Praxis77RaumderErfüllungAufgabenträger(ist zur Durchführung derAufgabe v...
© Ernst Eder Gómez León Consultants Organisations-Praxis88AufgabenträgerAufgabenträgerAufgabeAAufgabeAAufgabeBAufgabeBAufg...
© Ernst Eder Gómez León Consultants Organisations-Praxis99Instanz XInstanz XStelle 1Instanz BInstanz BInstanz AInstanz AIn...
© Ernst Eder Gómez León Consultants Organisations-Praxis1010Entscheidungs-artEbeneWirkungderEntscheidungSingularinstanz(Di...
© Ernst Eder Gómez León Consultants Organisations-Praxis1111- Fachliche und menschlicheQualifikation der Untergebenen- Vor...
© Ernst Eder Gómez León Consultants Organisations-Praxis1212Vollzug desLeistungsprozessesGesamt-BetriebsablaufTätigkeits-k...
© Ernst Eder Gómez León Consultants Organisations-Praxis1313StäbeAssistentenKompetenz für Bearbeitung speziellerFunktionen...
© Ernst Eder Gómez León Consultants Organisations-Praxis1414Stellen mitbegrenzterfunktionalerAutoritätAusschussKompetenz f...
© Ernst Eder Gómez León Consultants Organisations-Praxis1515ProblemeHerkömmliche („alte“)Management ModelleVertikale Aufba...
© Ernst Eder Gómez León Consultants Organisations-Praxis1616Probleme1 Das „Null-Fehler-Prinzip“2 Methode der „Fünf Warum“n...
© Ernst Eder Gómez León Consultants Organisations-Praxis17171 Warum erfolgen bei Auslandsorder häufig Kundenreklamationen?...
© Ernst Eder Gómez León Consultants Organisations-Praxis1818Die Qualitätspolitik hat integrativen CharakterDie Qualitätssi...
© Ernst Eder Gómez León Consultants Organisations-Praxis1919Selbstregulierung innerhalb derGruppeSelbstbestimmung der Grup...
© Ernst Eder Gómez León Consultants Organisations-Praxis2020wechselnde Trennlinien zwischen Unternehmen, Lieferanten,Kunde...
© Ernst Eder Gómez León Consultants Organisations-Praxis2121BeispielFunktionsorientiertProzessorientiertOrderbearbeitungKu...
© Ernst Eder Gómez León Consultants Organisations-Praxis2222Tätigkeit/AktionTätigkeit/AktionAnforderungdes Kunden /Marktes...
© Ernst Eder Gómez León Consultants Organisations-Praxis2323Materie EnergieInforma-tionenAnfangszustand EndzustandUmformun...
© Ernst Eder Gómez León Consultants Organisations-Praxis2424Logische Folge von zusammenhängenden Aktionen ........AktionAA...
© Ernst Eder Gómez León Consultants Organisations-Praxis2525Prozess 1 Prozess 2Teilprozess 1 a Teilprozess 1 bkann beliebi...
© Ernst Eder Gómez León Consultants Organisations-Praxis2626Hauptprozesse /Kernprozesse /Schlüsselprozesse•erbringen direk...
© Ernst Eder Gómez León Consultants Organisations-Praxis2727Qualifikationen Informationen InvestitionenSekundärprozesse /U...
© Ernst Eder Gómez León Consultants Organisations-Praxis2828nachKomplexitätBeschreibung desGesamtprozessesMakroprozesseMik...
© Ernst Eder Gómez León Consultants Organisations-Praxis2929Kunden-beratungOrder-bearbeitungGeschäfts-abrechnungOrder-erfa...
© Ernst Eder Gómez León Consultants Organisations-Praxis3030zielgerichtetziel-orientiertSteuerungderProzesseentlang-gehend...
© Ernst Eder Gómez León Consultants Organisations-Praxis3131ProzesseProzessedominierenddominierendFunktionenFunktionendomi...
© Ernst Eder Gómez León Consultants Organisations-Praxis3232funktionaleSpezialabteilungals internerDienstleisterbestimmtwi...
© Ernst Eder Gómez León Consultants Organisations-Praxis3333Grundsätzlich beschäftigt sich die ISO 9001 mit der Dokumentat...
© Ernst Eder Gómez León Consultants Organisations-Praxis3434Herkömmliche Modelle Neue ModelleStabile, überschaubare Rahmen...
© Ernst Eder Gómez León Consultants Organisations-Praxis3535Herkömmliche Modelle Neue Modellehoher Koordinierungsaufwandkl...
© Ernst Eder Gómez León Consultants Organisations-Praxis36361. Organisation generell1. Organisation generell1.31 Paradigme...
© Ernst Eder Gómez León Consultants Organisations-Praxis37371. Organisation generell1. Organisation generell1.32 Schwierig...
© Ernst Eder Gómez León Consultants Organisations-Praxis3838fundamentaleUmstrukturierungdes gesamtenUnternehmensOrganisati...
© Ernst Eder Gómez León Consultants Organisations-Praxis3939ÜBERSICHT ÜBER GRUNDLEGENDE FUNKTIONEN UNDABLÄUFE IM LIEFER-/ ...
© Ernst Eder Gómez León Consultants Organisations-Praxis4040Organisatorische Prozess-Ideestatt „process follows structure“...
© Ernst Eder Gómez León Consultants Organisations-Praxis4141Funktionale SegmentierungAuftragsabwicklungsprozessOrder-annah...
© Ernst Eder Gómez León Consultants Organisations-Praxis4242Segmentierung nach ProblemhaltigkeitAuftragsabwicklungsprozess...
© Ernst Eder Gómez León Consultants Organisations-Praxis4343Segmentierung nach KundengruppenAuftragsabwicklungsprozessPriv...
© Ernst Eder Gómez León Consultants Organisations-Praxis4444Durch dezentralen Zugriff allerMitarbeiter auf alleInformation...
© Ernst Eder Gómez León Consultants Organisations-Praxis4545sichänderndeBedürfnisseVorstoß anGrenzen destechnologischMachb...
© Ernst Eder Gómez León Consultants Organisations-Praxis4646Stelle AAbteilung XStelle DAbteilung YStelle EAbteilung ZStell...
© Ernst Eder Gómez León Consultants Organisations-Praxis4747Projektfunktionsübergreifendganzheitliche Aufgabeverantwortlic...
© Ernst Eder Gómez León Consultants Organisations-Praxis4848Aktivi-tätenAktoren Daten Abhängig-keitenspezielleProzessartOu...
© Ernst Eder Gómez León Consultants Organisations-Praxis4949MitarbeiterAMitarbeiterBMitarbeiterCProzessals Teilprozesseine...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Organisationspraxis 1

688 Aufrufe

Veröffentlicht am

Aufbau-/Ablauforganisation, Prozeßmanagement, Stelle, Organisation

Veröffentlicht in: Business
0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
688
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
3
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
5
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Organisationspraxis 1

  1. 1. © Ernst Eder Gómez León Consultants Organisations-Praxis11Organisations-Praxis"Es ist kein Fortschritt, weiterhinfalsche Dinge zu tun, aber dabeiimmer effizienter zu werden."Zeller
  2. 2. © Ernst Eder Gómez León Consultants Organisations-Praxis221. Organisation generell
  3. 3. © Ernst Eder Gómez León Consultants Organisations-Praxis331. Organisation generell1. Organisation generellTätigkeitGebilde alsObjekt der TätigkeitOrdnung, die derUnternehmung durchOrganisieren zuteil wirdMensch-Sach-bezogendamitbeschäftigtsich derLehrgang1.1 Eingrenzung des Organisationsbegriffes1.1 Eingrenzung des OrganisationsbegriffesOrganisation als
  4. 4. © Ernst Eder Gómez León Consultants Organisations-Praxis44ZielZielSystembetrieblicherRegelungenTräger betrieblicherEntscheidungsprozesseAblaufschriftlichmündlichWirkungszusammenhängeWirkungszusammenhängedauerhaftkontinuierlichzweckmäßigAusprägungFestlegung1. Organisation generell1. Organisation generell1.2 Definition des Organisationsbegriffes1.2 Definition des Organisationsbegriffes
  5. 5. © Ernst Eder Gómez León Consultants Organisations-Praxis55dauerhafte, gleicheoder ähnliche, sichregelmäßigwiederholendeVorgängeplötzlicher Zwangzum Handeln,nur vorüber-gehendeGültigkeitfallweiseRegelungengenerelleRegelungenOrganisation Improvisation"nicht Organisation"DispositionAblösung durchorganisatorische RegelungAblösung durchorganisatorische Regelungoder:ersatzloser FortfallS t r u k t u rZiel-Erreichung1. Organisation generell1. Organisation generell1.3 Organisation kontra Improvisation1.3 Organisation kontra Improvisation
  6. 6. © Ernst Eder Gómez León Consultants Organisations-Praxis66Leiter Organisationseinheit(Regler)Rück-kopplungKontrollen / BerichteAn-ord-nungen(Stell-größen)Zielsetzung(Führungsgröße)VerschachtelungAufgaben-Bereich(Regelstrecke)Aufgaben-Bereich(Regelstrecke)Stör-faktoren1. Organisation generell1. Organisation generell1.4 Unternehmen als kybernetisches Modell1.4 Unternehmen als kybernetisches Modell
  7. 7. © Ernst Eder Gómez León Consultants Organisations-Praxis77RaumderErfüllungAufgabenträger(ist zur Durchführung derAufgabe vorgesehen)Aufgabenträger(ist zur Durchführung derAufgabe vorgesehen)Aufgabe =Ziel, das durch Arbeit erreichtwerden kannAufgabe =Ziel, das durch Arbeit erreichtwerden kannDauerZeitWieder-holungObjekt(an dem sich dieVerrichtung vollzieht)Objekt(an dem sich dieVerrichtung vollzieht)Verrichtung(bewirkt Erfüllungder Aufgabe)Verrichtung(bewirkt Erfüllungder Aufgabe)Hilfsmittel(unterstützenAufgabenträger)Hilfsmittel(unterstützenAufgabenträger)1. Organisation generell1. Organisation generell1.5 Aufgabe als Begriff1.5 Aufgabe als Begriff
  8. 8. © Ernst Eder Gómez León Consultants Organisations-Praxis88AufgabenträgerAufgabenträgerAufgabeAAufgabeAAufgabeBAufgabeBAufgabeCAufgabeCQuantitativesLeistungsvermögenQualitativesLeistungsvermögenStelleSinnvolleAbgrenzung /Koordinationgegenüber/mitanderenStellenEinzel-PersonenStelleMehr-PersonenStelleMensch-MaschineStelle1. Organisation generell1. Organisation generell1.6 Stelle als Begriff1.6 Stelle als BegriffDauerc
  9. 9. © Ernst Eder Gómez León Consultants Organisations-Praxis99Instanz XInstanz XStelle 1Instanz BInstanz BInstanz AInstanz AInstanz YInstanz YStelle 6Stelle 5Stelle 4Stelle 7Instanz ZInstanz ZStelle 9Stelle 8Instanz CInstanz CStelle 2Stelle 3Auf-Auf-gaben-gaben-stellungstellungAuf-Auf-gaben-gaben-er-er-füllungfüllungUnternehmensleitung(Top Management)MittlereLeitungsebene(Middle Management)UntereLeitungsebene(LowerManagement)InstanzAuf-Auf-gaben-gaben-er-er-füllungfüllungandererandererStellenStellen1. Organisation generell1. Organisation generell1.7 Instanz als Begriff1.7 Instanz als Begriff
  10. 10. © Ernst Eder Gómez León Consultants Organisations-Praxis1010Entscheidungs-artEbeneWirkungderEntscheidungSingularinstanz(Direktorialinstanz)Pluralinstanz(Kollegialinstanz)Oberste LeitungMittlere LeitungUntere LeitungLinieninstanzStabsinstanz1. Organisation generell1. Organisation generell1.8 Gliederungsmöglichkeiten der Instanzen1.8 Gliederungsmöglichkeiten der Instanzen
  11. 11. © Ernst Eder Gómez León Consultants Organisations-Praxis1111- Fachliche und menschlicheQualifikation der Untergebenen- Vorgesehene Selbständigkeitder Untergebenen- Streben der Aufgabenträgernach Direktunterstellung untermöglichst ranghohe Instanzen- Verhältnis von Instanzkostenund -Leistung- Aufgabeneigenartender untergeordneten Stellen- Arbeitsorganisation inden unterstellten BereichenHarmonieKontroll-spanneundAnzahlRang-stufenAnstrebeneinesoptimiertenVerhältnisseszwischenBreite undTiefedesOrganisato-rischenAufbausKongruenzvon Aufgaben,Kompetenzund Verant-WortungWahrungderWirk-zusammen-hängeAnpassungsfähigkeitauf die Bewältigungdynamischer Entwicklungender Gesamtunternehmungoder einzelner TeilbereicheAufgabenbedingteAufgabenbedingteSpezialprinzipienSpezialprinzipien1. Organisation generell1. Organisation generell1.9 Aufgabenzusammensetzung der Instanzen1.9 Aufgabenzusammensetzung der Instanzen
  12. 12. © Ernst Eder Gómez León Consultants Organisations-Praxis1212Vollzug desLeistungsprozessesGesamt-BetriebsablaufTätigkeits-komplexOrganisations-einheit AAufgabeKom-pe-tenzVer-ant-wor-tungTätigkeits-komplexOrganisations-einheit BAufgabeKom-pe-tenzVer-ant-wor-tungTätigkeits-komplexOrganisations-einheit ...AufgabeKom-pe-tenzVer-ant-wor-tungBeziehungszusammenhangOberaufgabe (Ziel)Zeit-punktZeit-raumOrtDynamik1. Organisation generell1. Organisation generell1.10 Aufbau- / Ablauf-Organisation1.10 Aufbau- / Ablauf-Organisation
  13. 13. © Ernst Eder Gómez León Consultants Organisations-Praxis1313StäbeAssistentenKompetenz für Bearbeitung speziellerFunktionen, keine WeisungsrechteBeispiel: RevisionAbgeleitet aus Leitungsaufgaben derLinie, keine WeisungsrechteWechselnde AufgabenGleichbleibende festumrisseneDaueraufgabeBeispiel: Researc1. Organisation generell1. Organisation generell1.11 Leitungsgehilfen1.11 Leitungsgehilfen
  14. 14. © Ernst Eder Gómez León Consultants Organisations-Praxis1414Stellen mitbegrenzterfunktionalerAutoritätAusschussKompetenz für Bearbeitung spezieller Funktionen,Endgültiges Entscheidungsrecht und entsprechendeWeisungsbefugnis auf begrenztem TeilsektorBeispiel: OrganisationsabteilungMitglieder haben eigene HauptaufgabeBildung unter Gesichtspunkt der Zweck-mäßigkeit unabhängig vonAbteilungsgrenzen und RangstufenGleichbleibende festumrissene DaueraufgabeBeispiele: Konferenz, Sitzung, BesprechungZeitlich begrenzt, flexibel,auch ständig ( z.B. Investitionsausschuss)Beispiel: Hausverwaltung1. Organisation generell1. Organisation generell1.11 Leitungsgehilfen1.11 Leitungsgehilfen
  15. 15. © Ernst Eder Gómez León Consultants Organisations-Praxis1515ProblemeHerkömmliche („alte“)Management ModelleVertikale AufbauorganisationAufbau- / AblauforganisationDivisionale OrganisationModulare OrganisationProjektorganisationProfit Center OrganisationNeueManagementModelleTotal QualityManagement(TQM)Lean ManagementVirtuelles UnternehmenProzess orientierteOrganisation•Zunehmende Bürokratie•abnehmende Kunden-orientierung•zu unflexibel•zunehmende Schwer-fälligkeit•geringe Anpassungs-fähigkeit•abnehmendeInnovationskraft•Hauptorgani-sations-aufwand istdieKoordinationLösung1. Organisation generell1. Organisation generell1.12 Organisationsprobleme - Lösung durch neue Modelle1.12 Organisationsprobleme - Lösung durch neue Modelle
  16. 16. © Ernst Eder Gómez León Consultants Organisations-Praxis1616Probleme1 Das „Null-Fehler-Prinzip“2 Methode der „Fünf Warum“nur einwandfreie Teile werden weitergegebenauftretende Mängel werden auf Ursache analysiert und eigenverantwortlich sofort behoben3 Kaizenkontinuierliche Verbesserung durch systematische Lernprozesseam Arbeitsplatz4 Simultaneous EngineeringRückkopplung zwischen Abteilungen1. Organisation generell1. Organisation generell1.13 Die Prinzipien des Total Quality Management (TQM)1.13 Die Prinzipien des Total Quality Management (TQM)
  17. 17. © Ernst Eder Gómez León Consultants Organisations-Praxis17171 Warum erfolgen bei Auslandsorder häufig Kundenreklamationen?Warum erfolgen Reklamationen bei limitierten Auslandsorder? Die Reklamationen erfolgen hauptsächlich bei limitierten Aufträgen.Warum werden die Limitaufträge der Kunden nicht berücksichtigt?Durch fünfmaliges „Warum“ kommt man an die Wurzel jeder Fehlerursache Weil die Limitaufträge der Kunden öfter nicht berücksichtigt werden.Weil keine elektronische Überwachung erfolgt (wie bei Inlandsorder).Warum erfolgt keine elektronische Überwachung?Weil bei der Entwicklung des Systems die Limitkontrolle versäumt wurde.Warum wurde die Entwicklung der Limitkontrolle versäumt?Die Programmier-Vorgaben kamen aus getrennten Bereichen (Inland/Ausland) unddie Konzepte wurden aus Versehen nicht gegeneinander abgestimmt.Lösung: Nachentwicklung analog zum Inlandsbereich23451. Organisation generell1. Organisation generell1.14 Die „Fünf Warum“ im Total Quality Management (TQM)1.14 Die „Fünf Warum“ im Total Quality Management (TQM)
  18. 18. © Ernst Eder Gómez León Consultants Organisations-Praxis1818Die Qualitätspolitik hat integrativen CharakterDie Qualitätssicherung ist eine strategische AufgabeQualitätsanspruch ist das „Null-Fehler“ ZielQualität ist die Aufgabe aller MitarbeiterQualitätssicherung erfolgt unternehmensweitQualität ist ein wesentliches UnternehmenszielErweiterter Kundenbegriff (intern und extern)Die Qualitätspolitik ist präventivorientiertProduktivität und Qualität werden komplementär ges.Die Qualität wird als mehrdimensionaler, kunden-orientierter Begriff definiertDie Qualitätspolitik hat funktionalen CharakterDie Qualitätssicherung ist eine operative AufgabeEs werden Toleranzen eingehaltenQualität ist die Aufgabe weniger MitarbeiterQualitätssicherung umfasst bestimmte BereicheQualiät ist ein subordinatives UnternehmenszielEnger Kundenbegriff (nur externer Kunde)Die Qualitätspolitik ist ergebnisorientiertQualität und Produktivität werden als Widerspruch gesehenDie Qualität wird als eindimensionaler, unternehmens-orientierter Begriff definiertHerkömmliche Qualitätssicherung Modernes Total Quality ManagementUnternehmen ist ein geschlossenes System Unternehmen ist ein offenes SystemKENNZEICHEN:1. Organisation generell1. Organisation generell1.15 Neue Ansätze durch TQM – Total Quality Management1.15 Neue Ansätze durch TQM – Total Quality Management
  19. 19. © Ernst Eder Gómez León Consultants Organisations-Praxis1919Selbstregulierung innerhalb derGruppeSelbstbestimmung der Gruppe nachaußenModulare OrganisationTeamfertigung(weg vom Fließband/von derMassenproduktion)OutsorcingZuliefererintegrationAbbau von ArbeitsschrittenVon allem die HälftePersonalFlächeWerkzeugeVerringerung der Fertigungstiefe1. Organisation generell1. Organisation generell1.16 Lean Management1.16 Lean Management
  20. 20. © Ernst Eder Gómez León Consultants Organisations-Praxis2020wechselnde Trennlinien zwischen Unternehmen, Lieferanten,KundenKunde wird zum Co-Produzent / „Prosumer“virtuelles ProduktKundenwünsche werden innerhalb kürzester Zeit erfüllt(Direct check in, Telebanking)Einsatz Informationstechnologievirtuelles Unternehmenals-ob real / der Möglichkeit nach vorhanden1. Organisation generell1. Organisation generell1.17 Virtuelles Unternehmen1.17 Virtuelles Unternehmen
  21. 21. © Ernst Eder Gómez León Consultants Organisations-Praxis2121BeispielFunktionsorientiertProzessorientiertOrderbearbeitungKunde 4711GeschäftsabrechnungKunde 4711LieferabwicklungKunde 4711ZahlungsabwicklungKunde 4711OrderbearbeitungKunde 5812GeschäftsabrechnungKunde 5812LieferabwicklungKunde 5812ZahlungsabwicklungKunde 5812OrderbearbeitungKunde 6913GeschäftsabrechnungKunde 6913LieferabwicklungKunde 6913ZahlungsabwicklungKunde 6913OrderbearbeitungKunde 7014GeschäftsabrechnungKunde 7014LieferabwicklungKunde 7014ZahlungsabwicklungKunde 70141. Organisation generell1. Organisation generell1.18 Funktionsorientierung versus Prozessorientierung1.18 Funktionsorientierung versus Prozessorientierung
  22. 22. © Ernst Eder Gómez León Consultants Organisations-Praxis2222Tätigkeit/AktionTätigkeit/AktionAnforderungdes Kunden /Marktes/internenPartners(input)Anforderungdes Kunden /Marktes/internenPartners(input)MateriellesProduktMateriellesProduktImmateriellesProduktImmateriellesProduktverbrauchtRessourcenverbrauchtRessourcenwiederholbareAbläufewiederholbareAbläufeeindeutigabgrenzbareindeutigabgrenzbarbeschreibbarbeschreibbarerzeugt Führt zurWertschöpfungFührt zurWertschöpfungstrukturiertstrukturiertAnfang EndeFluss / Ablauf / Transformationdefinierbardefinierbarabteilungs - / funktionsübergreifendmessbarmehrschichtige Struktur(Führungs-, Steuerungs-,operative Ebene)Führt zueinemErgebnis(output)Führt zueinemErgebnis(output)1. Organisation generell1. Organisation generell1.19 Prozessbegriff1.19 Prozessbegriff
  23. 23. © Ernst Eder Gómez León Consultants Organisations-Praxis2323Materie EnergieInforma-tionenAnfangszustand EndzustandUmformungTransportgenau festgelegteRegeln1. Organisation generell1. Organisation generell1.20 Prozessbegriff nach DIN 699011.20 Prozessbegriff nach DIN 69901
  24. 24. © Ernst Eder Gómez León Consultants Organisations-Praxis2424Logische Folge von zusammenhängenden Aktionen ........AktionAAktionBAktionCAktionDBeschreibt dieBeschreibt dieVorgehensweise zurVorgehensweise zurErreichung eines ZielesErreichung eines ZielesProzess / Subprozess / Subsubprozess1. Organisation generell1. Organisation generell1.21 Prozess-Struktur1.21 Prozess-Struktur
  25. 25. © Ernst Eder Gómez León Consultants Organisations-Praxis2525Prozess 1 Prozess 2Teilprozess 1 a Teilprozess 1 bkann beliebig vieleTeilprozesse enthalten1. Organisation generell1. Organisation generell1.22 Teilprozesse im Rahmen der Prozess-Struktur1.22 Teilprozesse im Rahmen der Prozess-Struktur
  26. 26. © Ernst Eder Gómez León Consultants Organisations-Praxis2626Hauptprozesse /Kernprozesse /Schlüsselprozesse•erbringen direkt Wertschöpfungfür Kunden•sind für Kunden wahrnehmbar•Kunde ist bereit dafür zu zahlendirekteSchnittstellenzum KundenkritischnachhaltigeBedeutunglängerfristigeBedeutungnichtimitierbarnichtsubstituierbareinmalig in derunternehmens-spezifischenNutzung vonRessourcen1. Organisation generell1. Organisation generell1.23 Grundlegende Prozessarten1.23 Grundlegende Prozessarten
  27. 27. © Ernst Eder Gómez León Consultants Organisations-Praxis2727Qualifikationen Informationen InvestitionenSekundärprozesse /Unterstützungs-prozesse/Serviceprozessekeine direkteSchnittstelle zumKundenerbringen Wert-schöpfung fürdie Hauptprozesse1. Organisation generell1. Organisation generell1.23 Grundlegende Prozessarten1.23 Grundlegende Prozessarten
  28. 28. © Ernst Eder Gómez León Consultants Organisations-Praxis2828nachKomplexitätBeschreibung desGesamtprozessesMakroprozesseMikroprozesseDetailbeschreibungder Aufgaben bzw.Tätigkeitskettennach Artder LeistungmateriellesProduktProduktionsprozesseDienstleistungsprozesseimmateriellesProduktnach Artder AusführungUnmittelbare Ausführungder Aktivität amherzustellendenProdukt / DienstleistungOperative ProzesseDispositive ProzesseZur Ausführung nötigeplanende und steuerndeAktivitäten1. Organisation generell1. Organisation generell1.24 Weitere Prozessarten1.24 Weitere Prozessarten
  29. 29. © Ernst Eder Gómez León Consultants Organisations-Praxis2929Kunden-beratungOrder-bearbeitungGeschäfts-abrechnungOrder-erfassungOrder-pflegeKurs-zuteilungSchnell-erfassungNormal-erfassungSammel-erfassungMegaprozessSubprozess1. OrdnungSubprozess2. OrdnungÜBERSICHT ÜBER GRUNDLEGENDE FUNKTIONEN UNDABLÄUFE IM LIEFER-/ GELDBUCHHALTUNGSMODULÜBERSICHT ÜBER GRUNDLEGENDE FUNKTIONEN UNDABLÄUFE IM LIEFER-/ GELDBUCHHALTUNGSMODULSONSTIGEGELDBUCHUNGSRELEVANTEGESCHÄFTSTRANSAKTIONENFREIGEBENDEGESCHÄFTSTRANSAKTIONSONSTIGELIEFERRELEVANTEGESCHÄFTS-TRANSAKTIONENBUCHUNGS-MATRIZENEFFEKTEN-RELEVANTEHAUPTBUCH-KONTENBUCHHALTUNGSLAUF(EINMAL ODER MEHRMALSTÄGLICH)SÄMTLICHEBUCHUNGS-SÄTZE GEMÄSSMATRIZENSELEKTIER- UNDKONVERTIERUNGSLAUFSELEKTIERTE,FÜR DIESENBUCHUNGSTAGRELEVANTE SÄTZEÜBER-TRAGUNGS-PROTOKOLLAUTO-MATISCHEFREIGABEDERZAHLUNGS-BUCHUNGDIVERSEPROTOKOLLE,ABSTIMM-LISTENLIEFERSYSTEMDISPO-SITIONKASSENVEREINREGULIERUNGS-DATENREGULIERUNGS-DATENVERARBEITUNGLAGER-STELLEN-BESTANDS-FÜHRUNGLAGER-STELLEN-BESTÄNDELAGER-STELLEN-STAMM-DATENZIELSYSTEM(KONTOKORRENT,HAUPTBUCH)Status-änderung LION BATCH / KV NEUSTATUS-AKTUALISIERUNGOperative ProzesseDispositive ProzesseKonzentration auf WertschöpfungKundenanbindung / ServiceProzess - AnalyseProzess BeherrschungSimplifizierungKontinuierlicheVerbesserungsprozesseProzesslenkung undÜberwachungKommunikationPotentialnutzungRessourcenoptimierungStörungs-beseitigungLernfähigkeitKnow - how BündelungAbheben von der KonkurrenzPersonalschulung und - motivationAuftragsabwicklungLogistik - OptimierungKapazitätssicherungRentabilitäts - und LiquiditätssicherungProdukt-/LeistungsbereitstellungStrategieplanung und -umsetzung1. Organisation generell1. Organisation generell1.25 Schlüsselelemente der Prozessorganisation1.25 Schlüsselelemente der Prozessorganisation Innovations-anstöße
  30. 30. © Ernst Eder Gómez León Consultants Organisations-Praxis3030zielgerichtetziel-orientiertSteuerungderProzesseentlang-gehend anWertschöpfungs-kette desUnternehmensund an denKundenwünschenZufriedenheitdesKundenEinhaltung/Ver-besserungdesQualitäts-standardsVerringerungderProduktions-undLieferzeitenSenkungderKostenManage-mentMitar-beiterErhöhungderEffizienzErhöhungderTransparenzPrimat derInformationsqualitätInte-grationkeineMedien-brücheParal-lelisie-rungAus-lage-rung1. Organisation generell1. Organisation generell1.26 Prozess Management1.26 Prozess Management
  31. 31. © Ernst Eder Gómez León Consultants Organisations-Praxis3131ProzesseProzessedominierenddominierendFunktionenFunktionendominierenddominierendreinesProzessmodell Service-Modell Matrix-Modell Stabs-ModellFunktionalesModellProzessorientierung keine Prozessorientierung1. Organisation generell1. Organisation generell1.27 Mischformen aufgrund Spezialisierung / Vermeidung von Overhead1.27 Mischformen aufgrund Spezialisierung / Vermeidung von Overhead
  32. 32. © Ernst Eder Gómez León Consultants Organisations-Praxis3232funktionaleSpezialabteilungals internerDienstleisterbestimmtwieRechnungsstellung(Cost Center)Prozess-Manager/innenZugriffBeispiel Finanzmanagement: Finanzmathematische AnalystenSteuerexpertenKoordinationsprinzip1. Organisation generell1. Organisation generell1.28 Service Modell als Mischform1.28 Service Modell als Mischform
  33. 33. © Ernst Eder Gómez León Consultants Organisations-Praxis3333Grundsätzlich beschäftigt sich die ISO 9001 mit der Dokumentation des„Wie“ eines Prozesses.1. Organisation generell1. Organisation generell1.29 Business Process Reengineering (BPR) trotz ISO 9001?1.29 Business Process Reengineering (BPR) trotz ISO 9001?Das BPR hingegen beschäftigt sich mit dem„Was“ hinsichtlich der Prozessgestaltung.gegenseitige ErgänzungBPR ISO 9001
  34. 34. © Ernst Eder Gómez León Consultants Organisations-Praxis3434Herkömmliche Modelle Neue ModelleStabile, überschaubare RahmenbedingungenKonzentration auf materielle Leistungserstellungvertikal dominiertAusrichtung an der OrganisationTrennung von Aufbau- und. Ablauforganisationbasiert auf Anweisungen und RichtlinienTeiloptimumviele Schnittstellenviele ungelernte Mitarbeiter mit spezialisiertenAufgabendynamisches, komplexes WettbewerbsumfeldEinbeziehen der informationellen Prozessequerschnittlich geprägtAusrichtung an Kundennutzen / -zufriedenheitintegriert Aufgabenanalyse mit Ablaufsynthese„interne Verträge “ mit präzisen AnforderungenGesamtoptimumwenig Schnittstellenfachlich breit ausgebildete Mitarbeiter mitkundenorientierten AufgabenFunktionsorientierung ProzessorientierungKENNZEICHEN:1. Organisation generell1. Organisation generell1.30 Kennzeichen der Funktionsorientierung und Prozessorientierung1.30 Kennzeichen der Funktionsorientierung und Prozessorientierung
  35. 35. © Ernst Eder Gómez León Consultants Organisations-Praxis3535Herkömmliche Modelle Neue Modellehoher Koordinierungsaufwandkleine Aufgabenfelderdemotivierte Mitarbeiterkleine, enge Leitungsspannestatische Rationalisierungbis 70 % ind. Aktionen geben keine Wertschöpfungredundante VerrichtungenFokus ist die UnternehmensstrukturMaximierung der ArbeitsteilungKleine Schritte bei VerbesserungenIT-Lösungen basieren auf prozeduralen SprachenFunktionsorientierung ProzessorientierungKENNZEICHEN:Selbstmanagementganzheitliche Arbeitsinhaltemotivierte Mitarbeitergroße Leitungsspannekontinuierliche VerbesserungWerterzeugung für Kunden (intern /extern)Keine Prozesse ohne KundenwahrnehmungFokus ist die WertschöpfungReduzierung der ArbeitsteilungQuantensprünge bei VerbesserungenIT-Lösungen basieren auf Objektorientierungund Client Server Architektur1. Organisation generell1. Organisation generell1.30 Kennzeichen der Funktionsorientierung und Prozessorientierung1.30 Kennzeichen der Funktionsorientierung und Prozessorientierung
  36. 36. © Ernst Eder Gómez León Consultants Organisations-Praxis36361. Organisation generell1. Organisation generell1.31 Paradigmenwechsel mit der Einführung der Prozessorientierung1.31 Paradigmenwechsel mit der Einführung der ProzessorientierungVon VorgesetztenorientierungVon funktionaler ExzellenzVon interner OptimierungVon Organisation des ArbeitsablaufesVon Orientierung an BereichsplänenVon ZielvorgabenVon KontrolleVon BereichsegoismusStatt „Prozess folgt der Informationstechnologie“Zur Selbststeuerung der Wertschöpfungs-kettenzur Fokussierung aller Ressourcen auf dieUnternehmenszieleZu ZielvereinbarungenZu Prozess- und WertschöpfungsdenkenZur strategischen Entwicklung vonKernkompetenzen„Informationstechnologie folgt dem Prozess“Zur Delegation der Verantwortungzur Einbeziehung von Lieferanten undKundenzur Ausrichtung an Kunden- und Lieferan-tenwünschen
  37. 37. © Ernst Eder Gómez León Consultants Organisations-Praxis37371. Organisation generell1. Organisation generell1.32 Schwierigkeiten bei der Einführung der Prozessorientierung1.32 Schwierigkeiten bei der Einführung der ProzessorientierungMan soll eine radikale Umgestaltung der Prozesse vornehmen, aber es gibtkeine präzise Anweisung oder Empfehlung, wie dies zu geschehen hat.Die Literatur zum Thema ist hauptsächlich für die Entscheidungsträger undnicht für die Durchführenden geschrieben.Man kann die Neugestaltung von Prozessen nicht einfach als Standardprodukt(„von der Stange“) kaufen und einsetzen.Prozesse können nicht allein von einem Computersystem neu gestaltetwerden.Man kann Prozessmanagement nicht nur anordnen und glauben, esfunktioniert.Die Neugestaltung von Prozessen ist keine Alternative zuProzessmanagement.Es gibt wenig Personen, die eine komplexe und komplette Neugestaltung vonProzessen schon in größeren Betrieben durchgeführt haben.Effizienzsteigerungsvorgaben sind meist nicht das Ergebnis strategischerPlanungen, sondern entstehen meist zufällig und wenig durchdacht.
  38. 38. © Ernst Eder Gómez León Consultants Organisations-Praxis3838fundamentaleUmstrukturierungdes gesamtenUnternehmensOrganisation inProzessen/Wertschöpfungs-kettenOptimaleBefriedigung derKundenbedürfnisseVerringerungderArbeitsteilungErhöhungderProduktivitätVerbesserungumGrößenordnungenZieleMitarbeiterorientierungAktivitätenProzess-gestaltungSchnittstellenradikaleUmstrukturierungdes gesamtenUnternehmens1. Organisation generell1. Organisation generell1.33 Business Process Reengineering (BPR)1.33 Business Process Reengineering (BPR)
  39. 39. © Ernst Eder Gómez León Consultants Organisations-Praxis3939ÜBERSICHT ÜBER GRUNDLEGENDE FUNKTIONEN UNDABLÄUFE IM LIEFER-/ GELDBUCHHALTUNGSMODULÜBERSICHT ÜBER GRUNDLEGENDE FUNKTIONEN UNDABLÄUFE IM LIEFER-/ GELDBUCHHALTUNGSMODULSONSTIGEGELDBUCHUNGSRELEVANTEGESCHÄFTSTRANSAKTIONENFREIGEBENDEGESCHÄFTSTRANSAKTION SONSTIGELIEFERRELEVANTEGESCHÄFTS-TRANSAKTIONENBUCHUNGS-MATRIZENEFFEKTEN-RELEVANTEHAUPTBUCH-KONTENBUCHHALTUNGSLAUF(EINMAL ODER MEHRMALSTÄGLICH)SÄMTLICHEBUCHUNGS-SÄTZE GEMÄSSMATRIZENSELEKTIER- UNDKONVERTIERUNGSLAUFSELEKTIERTE,FÜR DIESENBUCHUNGSTAGRELEVANTE SÄTZEÜBER-TRAGUNGS-PROTOKOLLAUTO-MATISCHEFREIGABEDERZAHLUNGS-BUCHUNGDIVERSEPROTOKOLLE,ABSTIMM-LISTENLIEFERSYSTEMDISPO-SITIONKASSENVEREINREGULIERUNGS-DATENREGULIERUNGS-DATENVERARBEITUNGLAGER-STELLEN-BESTANDS-FÜHRUNGLAGER-STELLEN-BESTÄNDELAGER-STELLEN-STAMM-DATENZIELSYSTEM(KONTOKORRENT,HAUPTBUCH)Status-änderung LION BATCH / KV NEUSTATUS-AKTUALISIERUNGProzessorientierungKundenorientierung Mitarbeiter-orientierungUmsatz-Ziele(Kundenservice)- Beratungsqualität- Flexibilität- Termintreue- Informationsqualität- Serviceoptimierung- Zuverlässigkeit- Anlagenoptimierung- Verordnungskonform- Gesetzeskonform- Normkonform- Marktkonform- Kostenminimierung- Produktivitätssteigerung- Fehlerreduzierung- Schwachstellenbeseitigung- Verschwendungsabbau- RisikominimierungWirtschaftlichkeits-ZieleSicherheits-Ziele- Humanisierung- Qualifikation- Partizipation- Motivation- MitbeteiligungSoziale Ziele- Zusatznutzen- Kernkompetenz- Erfahrungsspeicher- Lernende Unternehmen- Anpassungsfähigkeit- STP (straight throug pr.)- Dezentralisierung- Hierarchieabbau- Prozessvereinfachung- Prozessbeschleunigung- Schnittstellenreduzierung- Funktionsintegration- BOE (Business Object Eng.)Unabhängigkeits-Ziele Organisations-Ziele1. Organisation generell1. Organisation generell1.34 Zielsystem- Netzwerk als Ausgangspunkt für BPR im Wertpapierumfeld1.34 Zielsystem- Netzwerk als Ausgangspunkt für BPR im Wertpapierumfeld
  40. 40. © Ernst Eder Gómez León Consultants Organisations-Praxis4040Organisatorische Prozess-Ideestatt „process follows structure“„ structure follows process“funktionale SegmentierungTriage-IdeeSegmentierung nach ProblemhaltigkeitSegmentierung nach KundengruppenIdee der informationellen Vernetzung1. Organisation generell1. Organisation generell1.35 Die drei Grundideen des Business Reengineering1.35 Die drei Grundideen des Business Reengineering
  41. 41. © Ernst Eder Gómez León Consultants Organisations-Praxis4141Funktionale SegmentierungAuftragsabwicklungsprozessOrder-annahmeOrder-verwaltungGeschäfts-abrechnung1. Organisation generell1. Organisation generell1.35 Die drei Grundideen des Business Reengineering1.35 Die drei Grundideen des Business Reengineering
  42. 42. © Ernst Eder Gómez León Consultants Organisations-Praxis4242Segmentierung nach ProblemhaltigkeitAuftragsabwicklungsprozessKomplexe Fälle (Institutionelles Hedging mittelsstrategischer Derivate-Order im Ausland)Mittelschwere Fälle (Order basiert auf Yield / Institutionelle)Routinefälle (normaler Kauf / Verkauf)1. Organisation generell1. Organisation generell1.35 Die drei Grundideen des Business Reengineering1.35 Die drei Grundideen des Business Reengineering
  43. 43. © Ernst Eder Gómez León Consultants Organisations-Praxis4343Segmentierung nach KundengruppenAuftragsabwicklungsprozessPrivatkundenKAG/Banken/VersicherungenFirmenkundenSonstige1. Organisation generell1. Organisation generell1.35 Die drei Grundideen des Business Reengineering1.35 Die drei Grundideen des Business Reengineering
  44. 44. © Ernst Eder Gómez León Consultants Organisations-Praxis4444Durch dezentralen Zugriff allerMitarbeiter auf alleInformationenInformationelle VernetzungInformationstechnologienErmöglichung vollkommenneuer AnwendungenSchnellere und billigere Gestaltung bestehender Abläufeim Sinne der Automationstatt nur1. Organisation generell1. Organisation generell1.35 Die drei Grundideen des Business Reengineering1.35 Die drei Grundideen des Business Reengineering
  45. 45. © Ernst Eder Gómez León Consultants Organisations-Praxis4545sichänderndeBedürfnisseVorstoß anGrenzen destechnologischMachbarenrisikoreich(technisch,wirtschaftlich,terminlich)GroßeBedeutungfür dasUnternehmenkomplexEinmaligkeit der Bedingungen in ihrer GesamtheitZiel-vorgabeRahmenbedingungen(Ressourcen)zeitlich / finanziell/personellProjekt-organisationDefinierterAnfangDefiniertesEnde=ZielZ e i t d a u e r d e s P r o j e k t sAufgabeAbgrenzunggegenüberanderenVorhaben1. Organisation generell1. Organisation generell1.36 Der Projektbegriff1.36 Der Projektbegriff
  46. 46. © Ernst Eder Gómez León Consultants Organisations-Praxis4646Stelle AAbteilung XStelle DAbteilung YStelle EAbteilung ZStelle KBereich IKomplex vonTätigkeiten(miteinander verbundene undwechselseitig voneinanderabhängige Teilvorgänge)ZielProjektspezifischeOrganisation mitbegrenzterfunktionalerAutoritättotal different zurtäglichen Routinearbeitkeine standardisierbarenWechselbeziehungen(vorgegebene Ablauf -organisation)evtl.mehrereOrgani-sationenVerschiedene Unternehmensbereiche(Instanzen)arbeitsteiligesVorgehen1. Organisation generell1. Organisation generell1.37 Der Projektbegriff aus Organisationssicht1.37 Der Projektbegriff aus Organisationssicht
  47. 47. © Ernst Eder Gómez León Consultants Organisations-Praxis4747Projektfunktionsübergreifendganzheitliche Aufgabeverantwortliche/rManager/inBusinessReengineeringZeitlichbeschränktSekundärorganisationzusätzlich zurPrimärorganisationdauerhaftProzessorganisationersetztPrimärorganisation1. Organisation generell1. Organisation generell1.38 Projekt versus Business Reengineering - Analogien und Polaritäten1.38 Projekt versus Business Reengineering - Analogien und Polaritäten
  48. 48. © Ernst Eder Gómez León Consultants Organisations-Praxis4848Aktivi-tätenAktoren Daten Abhängig-keitenspezielleProzessartOutputdetaillierteDarstellungstarkstrukturiertgeregeltsich oftwiederholendKooperative(arbeitsteilige)AusführungZiel derAusführung istbetrieblicheLeistungs-erstellung1. Organisation generell1. Organisation generell1.39 Workflow als Begriff1.39 Workflow als Begriff
  49. 49. © Ernst Eder Gómez León Consultants Organisations-Praxis4949MitarbeiterAMitarbeiterBMitarbeiterCProzessals Teilprozesseines Geschäftsprozessesstrukturierter Ablaufabgegrenzt arbeitsteiligW o r k f l o widentifiziertsteuerbar(automatisiert)mit Hilfe vonInformations-systemenformalisierter Ablaufhäufig1. Organisation generell1. Organisation generell1.40 Workflow und Prozess1.40 Workflow und Prozess

×