MENTOR 5.1 | Heimkino | 2008-10 | Duits

370 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
370
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

MENTOR 5.1 | Heimkino | 2008-10 | Duits

  1. 1. !s.1-StandlautsprecherNeues aus Dänemark: Dalis Mentor-Serie in 5.1­ er~ Quick-Info• Heimkino •• Wohnraumkino • • • .1t~lI:;:w;um• Musik (Stereo) • • • •~ Musik (5.1) •••Dalis Euphonia- und Helicon-Serien gehörendank ihrer exzellenten Musik- und Filmtonre­produktion zu den besten derzeit am Markterhältlichen Lautsprechersystemen. Jetzttreiben die Dänen den Technologietransferauch in preisgünstigere Regionen voran upräsentieren ihre Mentor-Unie, die nahtlosan die Erfolge i r großen Brüder anknüp­fen soll. Text Roman Maier/ Fotos. Lars Brinkmann 54 I Heimkino 10/2008
  2. 2. 5.1-Standlautsprecher I omoakr und übersichtlich gibt sich Dalis eckkartengroße Fernbedienung. Obwohl das oozept schlüssig ist, wäre eine Beleuchtung IV nschenswert, damit die benötigten Tasten ali - ein Name, der Kunst- wie Musikfreunden ein Begriff ist. allCh im dunklen Heimkino gefunden werden Während Erstere dabei unweigerlich an den exzentrischenspanischen Maler und Bildhauer sowie schmelzende Uhren denken, challanteile unterhalb 750 Hertz kümmern,erinnern sich anspruchsvolle HiFi- und Heimkinofreunde dabei eher hat der 165er-Mitteltöner oberhalb des Bass­an Lautsprecher aus unserem Nachbarland Dänemark. Und obwohl es duo die Aufgabe, alle mittelfrequenten Klangan­sich in beiden Fällen um absolute Kunstwerke handelt, könnte der Un­ teile zu Gehör zu bringen. Wie bei seinen beidenterschied zwischen beiden nicht größer sein. Steht der Name des 1989 großen ;-..lachbarn besteht auch die Membranflächeverstorbenen Salvador Dali für surrealistische Kunst, haben die skandi­ dieses Treibers aus einem mit Holzfasern verstärktennavischen Boxenbauer das absolute Gegenteil im Sinn: die echte, reali­ Papierk nus. Was auf den ersten Blick etwas ungewöhnlich erscheint,tätsgetreue und unverfälschte Wiedergabe audiophiler Klänge. So ist es macht Sinn, denn so kann das Gewicht der Schallfläche niedrig ge­auch kein Wunder, dass die HEIMKINO-Redaktion sehr neugierig ist, halten werden und erweist sich dank der eingesetzten Holzfasern alswenn das mittlerweile 25 Jahre alte Traditionsunternehmen aus dem extrem steifes und somit ideales Gebilde. Oberhalb dieses potentendänischen Nörager eine neue Produktlinie wie die Mentor-Serie auf­ Bass-/Grundtontrios findet sich derweil die aus zwei Teilen bestehendelegt, die nun endlich in vollständiger Mehrkanalversion verfügbar ist. Hochton ektion der Mentor 8 wieder. Das "Hybrid Tweeter Module" getaufte und ebenfalls in der Helicon- und Euphonia-Serie eingesetzte Konstrukt besteht aus einer 28-Millimeter-Gewebekalotte und einemMentor 8 17 x 45 Millimeter messenden Bändchen, die sich um die WiedergabeFür das von uns erwählte Set sollte es das Beste vom Besten sein: So aller Schallanteile ab 3.000 bzw. 12.000 Hertz kümmern.kam als Hauptlautsprecher natürlich nur das Flaggschiff der Serie, dieMentor 8 in Frage. Und hier sind es nicht nur das stattliche Gewicht von35,4 Kilogramm und die Höhe von 110 Zentimetern, die uns einiges Mentor Vokal und Mentor 6erwarten lassen, denn ausstattungstechnisch haben die dänischen Inge­ Wie der Name schon vermuten lässt, handelt es sich beim Mentor Vo­nieure auch hier in die Vollen gegriffen: Während sich gleich zwei 200 kal um den perfekt auf die Hauptlautsprecher abgestimmten Center.Millimeter durchmessende Tieftonchassis für die Reproduktion aller Mit einer Breite von stattlichen 89 Zentimetern passt diese Box zwar
  3. 3. I 5.1-Standlautsprecher es gedacht: Unterhalb der großen Bassreflex­ ""r>.mg befindet sich das großzügig dimensionierte -. lra-Anschlussterminal. Dieses ist übrigens • rr.assiven Schraubklemmen und vergoldetennicht unbedingt in jede Schrankwand, soll sie aber auch brücken versehengar nicht, denn dieses Gerät ist für den Einsatz in größerenHeimkinos konzipiert, in denen die absolut kompromiss­lose Dialog- und Detailwiedergabe gefordert wird. Ein ge­ . ar, welchen Klangewinn die 48-stündige Einspielzeitnauer Blick auf die Schallwand des mächtigen Mittenlaut­ m diesem Fall generiert hat. Die typischen Synthi­sprechers untermauert dies dann eindrucksvoll. Hier sind Klänge des französischen Klangkünstlers werdenes gleich zwei 6,5-Zo11-Treiber (je 165 mm) die sich um deutlich lebendiger und luftiger als noch zwei Tagedie Darstellung tiefer und mittlerer Frequenzen küm­ zuvor reproduziert und erzeugen ein Klangfeld, dasmern und ein der Mentor 8 identisches Doppelhochtö­ UD geradezu umhüllt und in jeden Winkel unseresner-Modul in die Mitte nehmen. Um den Center sowohl Hörraumes vorzudringen scheint. Neben dem raum­an der Wand oder auf einem Rack einsetzen zu können, füllenden Bassfundament und der knackigen undbefinden sich die beiden großen Bassreflexports nicht wie taubtrockenen Oberbasswiedergabe werden sämt­bei den Standlautsprechern auf der Rückseite, sondern in den Außen­ liche H hronant ile kristallklar und unverfälscht, aber niemals schrillseiten der Schallwand. Weiter geht es mit den von uns erwählten Ef­ oder n nig wi dergegeben. Nein, im Gegenteil, denn es macht einfachfektboxen: Zugegeben, die Mentor 6 würde in fast jedem anderen Kino SpaK m hrkanalige Musikstücke über Dalis Mentor-Serie zu genießen,problemlos als Hauptlautsprecher durchgehen. Ist sie doch, wie der was uns dazu veranlasst, noch ein paar weitere Stücke dieses kraftvoll­eben erwähnte Center, mit einem potenten 2,5-Wege-System ausgestat­ rhytluu hen Albums zu testen. Einige Zeit später soll sich das Sex­tet, das diesem wie aufs Haar gleicht. Und als wäre dies alles nicht schon tett dann in der Filmwiedergabe beweisen, für die wir den Blockbustergenug, steckten die Skandinavier die Technik eines jeden Mentor-Fa­ "Batman Beoins" auswählen. Und auch hier weiß das Set zugleich Spaßmilienmitgliedes in einen formschönen Körper, der in zurückhaltender zu vermitteln und echtes Filmfeeling zu erzeugen, was spätestens beimschwarzer oder edler Kirschausführung erhältlich ist. Und auch hier ersten Aufeinandertreffen des schwarzen Ritters mit seinem Gegnerüberlassen die Dänen nichts dem Zufall und statten jedes Gehäuse mit Scarecrow überdeutlich wird. Neben den vielen Details, wie dem Ge­einer Mehrfach-Verstrebung aus, die eventuell auftretende Gehäusere­ schrei, dem Flattern der Fledermäuse oder dem Knistern des loderndensonanzen erst gar nicht aufkommen lässt. Feuers, wird vor allem die bedrückende Stimmung dieser Szene gut dargestellt, wozu der perfekt eingebundene Subwoofer seinen nicht un­ wesentlichen Anteil beiträgt. Ohne es direkt zu bemerken, werden wirMentor Sub förmlich in die düstere Atmosphäre dieser Szene hineinkatapultiert, dieObwohl das bereits erwähnte Quintett auch in tieferen Frequenzlagen uns um den Helden bangen lässt und uns geradezu an den Sitz fesselt.groß aufspielt, wollten wir es uns nicht nehmen lassen, das Lautspre­ Nach den packenden und nervenaufreibenden Szenen greifen wir danncherset um einen passenden Subwoofer, den zur Serie gehörenden aber noch einmal ins Musikregal und kurz darauf rotiert Peter GabrielsMentor Sub, zu ergänzen. Und obwohl sich dieses Gerät optisch eher "Growing Up Live" in unserem Player. In Sekundenschnelle wird unserunscheinbar gibt, wird schnell klar, welches Potenzial in dem kleinen Testkino in das Mailänder Filoforum verwandelt, in dem der britischeBasswürfel steckt. Denn trotz seiner eher kompakten Abmessungen ver­ Künstler seine größten Hits zum Besten gibt. Und auch hier begeistertfügt er über technische Voraussetzungen, die ihn in die Lage versetzen, uns einmal mehr das Zusammenspiel der dänischen Schallwandler, diegenügend Druck zu erzeugen, um auch größere Heimkinos problemlos nicht nur punktgenau, sondern auch wie aus einem Guss aufspielenmit einem soliden Bassfundament zu unterlegen. Zum einen ist dies die und es einmal mehr verstehen, uns in ihren Bann zu ziehen.500 Watt starke Endstufe, die das 250 Millimeter messende Langhub­chassis antreibt. Dieses setzten die Dänen in der Unterseite des kom­pakten Druckerzeugers ein, wo er seine Arbeit perfekt im definierten FazitAbstand zur darunter montierten Bodenplatte verrichtet. Und auch in "Perfekte Arbeit", könnte hier das Kurzfazit lauten, denn Dalis Mentor­Sachen Ausstattung haben die Dänen hier an alles gedacht: So verfügt Serie entpuppt sich in unserem Test als die nahtlose Verbindung ausder Mentor Sub über ausreichend Anschlussmöglichkeiten sowie eine Klang, Optik und Technik, die sich spielend in die Elite unserer Refe­scheckkartengroße Fernbedienung mit der Lautstärke, Übergangs­ renzklasse einreiht. Zugegeben, wer eher zu den Freunden klassischer,frequenz und Phase haarfein auf Raum, Mitspieler und Hörgeschmack feinfühligerer Klänge gehört, greift vielleicht eher zur Helicon-Serie dereingestellt werden können. Dänen. Wer aber ein agiles, selbstbewusstes und auf den Punkt spie­ lendes Heimkinoset bevorzugt, das auch rockige Stereosound­ tracks dynamisch und mitreißend reproduziert und dem auchKlang in höheren Pegellagen nicht die Luft ausgeht,Nachdem das Set vollständig auf Herz und Nie­ für den ist Dalis Mentor-Serie die absoluteren untersucht wurde, findet es endlich seinen Empfehlung.Weg in unser Testkino, in dem es zunächst derzweitägigen Einspielprozedur unterzogen wird.Als wir dann den ersten Test mit "Oxygene 4"der "Jarre in China-DVD" starten, wird schnell Buchstäblich der Wolf im Schafspelz. Obwohl Dalis Mentor Sub optisch eher unscheinbar daherkommt, ist er dank ausgefeilter Technik und perfekter Aus­ stattung auch in der Lage, größere Heimkinos mit ausreichend Tiefgang zu versorgen 56 I Heimkino 10/2008
  4. 4. 5.1-Standlautsprecher I Laborbericht: Dali Mentor-Serie a 9 Me: 5.1-StandlautsprecherTechnik: Preis um 10.750 EuroFrequenzgang Center & Subwoofer Einzelpreis Mentor 8/ Mentor 6 (Stück) um 2.299/1.499 Euro Einzelpreis Mentor Vocal/Sub (Stück) um 1.449/1.699 Euro r j-WO-O-fdr ....,lr.1TQ-iO~rl~T1-f-0-.-l-oo-;I----.-r;-;ITliT~-=cL:-c,o;;-n1 :::0 Garantie 5 Jahre Lautsprecher / 2 Jahre Subwoofer d::::r-..--r-TTT"TTTi 1 . 1 i 9o.or/bil~=f:=4.;~,.~K~A"[JfMfi 1ff1 ffP"{1080 Vertrieb Telefon Internet Dali Deutschland, Kleinmachnow 03 32 03 /18 04 00 www.dali-deutschland.de / /1 I~ ~- (--""V-V I attung Ausführungen Kirsche, Schwarz I 80.0 r - V ! V /36.0 Abmessungen (BxHxT): 70.0 f ! 360 Frontlautsprecher Center Rearspeaker: 250 x 1100 x 440 890 x 200 x 290 200 x 1003 x 390 mm mm mm Subwoofer 330 x 335 x 330 mm 60.0f---+-,H- +-Hf++---+-+,++-+-H++---+ +--1-+-+++-I+--H 108.0 Subwoofer: Mentor Sub Gewicht 24,2 kg 1 50.0 l..-..L------.LJ...!._-_!......l_.LLJ...LL ---:....L.l-W.--_--lJ·180.0 Leistung laut Hersteller 500 Watt 20 50 100 200 500 1k 2k Hz 5k 10k 20k Membrandurchmesser 250 mm Bauart geschlossen Prinzip DownfireGute Arbeit: Nur ein kleiner Einbruch bei rund 1,2 kHz verhindert Bestwerte Pegel Tasten (up/down)in der Frequenzgangmessung. Dafür zeigt sich der kompakte Subwoofer Trennfrequenz Tasten (40 - 120 Hz)von seiner besten Seite und unterlegt das ohnehin weit hinunterspielende Phasenregulierung Tasten (0-180°)Set mit einem soliden Tiefbass. Hochpegel Eingang / Ausgang Schraubkl. / ­ Niederpegel Eingang / Ausgang Cinch (2)Klirrverhalten Frontlautsprecher Frontlautsprecher: Mentor 8 Gewicht 35,4 kg 115.0 dBSPL I .Fre ~ueAzg i 1 j,lrr 1% .Ke -r3! CLlOI I I v= 11 180.0 Deg Anschluss Tiefton Tief- / Mittelton Bi-Wire 2 x 200 mm 165mm - r 95.0 108.0 Hochtonkalotte 28mm I I Hochtonbändchen 17 x 45 mm 75.0 : I I 360 Bauart Bassreflex (rücks.) I I Centerspeaker: Mentor Vokal 1 I , [, { Gewicht 17,6 kg 55.0 36.0 Anschluss Bi-Wire rvl~ J 1 ~p~0-r I Tiefton Hochtonkalotte 2 x 165 mm 28mm 35.0 108.0 Hochtonbändchen 17 x 45 mm 15.0 I I [ I I 1800 Bauart Rearspeaker: Bassreflex (Front) Mentor 6 50 100 200 500 1k 2k 5k 10k 20k Gewicht 22,2 kg Anschluss Bi-WireZunächst ist der nahezu perfekte Frequenzgang der Mentor 8 zu nennen Tief- / Mittelton 2 x 130 mm(schwarze Linie). Das daraus resultierende Klirrverhalten, gerade im eher Hochtonkalotte 28mmkritischen K3-Bereich könnte ebenfalls kaum besser sein. Hochtonbändchen 17x45mm Bauart ...... Bassreflex (rücks.)Zerlallspektrum Frontlautsprecher -Klang Dynamik / Lebendigkeit Tiefbasseigenschaften 70% 10 % 10 % 1,1 1,1 1,2 I .... ..... .... .... ..... Tonale Ausgewogenheit 10 % 1,0 ..... Detailauflösung 10 % 1,1 .... Zusammenspiel 10 % 1,0 Hörzone Center 10% 1,0 .... ..... .. - Labor 15% 1,1 Frequenzgang 5% 1,1 Verzerrungen 5% 2,0 Pegelfestigkeit 5% 1,0 Praxis 15 % 1,1 .... ..... Verarbeitung Ausstattung Bedienungsanleitung • Preis/Leist.,n 5% 5% 5% 1,1 1,0 1,1 .... sehr ut Dali Mentor-Serie + exzellente Surrounddarstellung + saubere, trockene BasswiedergabeWährend die Mentor 8 schon im Tiefbassbereich verhältnismäßig gute Referenzklasse TesturteIl: 10/2008Ausschwingwerte ins Diagramm schreibt, schWingt sie im Mittel· undHochtonbereich sehr zügig aus, was auf die gut arbeitende Doppelhoch­tönerkonstruktion zurückzuführen ist. überragend !llWlliiliilllilililii_L Heimkino 10/2008 I 57

×