Fa c h m a g a z i n d e r ö s t e r r e i c h i s c h e n E - W i r t s c h a f t                                        ...
Oesterreichs EnergieKongress 2012Energiezukunft gemeinsam gestaltenUnter diesem Motto findet mit Oesterreichs Energie Kong...
Inhalt · Editorial 4	 Das unterschätzte Risiko: Blackout	Das österreichische Stromnetz hat ein hohes  Sicherheitsniveau, a...
Blackout                                UnterschFoto: Wien Energie  4 · Oesterreichs Energıe.          Juni 2012
Blackoutätzes RisikoBlackout                      Wenn die Welt dunkel, kalt und chaotisch wird, zeichnet                 ...
Blackout                                  V                                          or fast genau einem Jahr gingen in   ...
BlackoutEin Ausbleiben von Netzinvestitionen zur         wert von 6200 MW Strom, vor allem aus                            ...
Blackout                                     tungen, die deren Kapazitäten auffangen           unbekannt“ bezeichnet; verm...
BlackoutDa in der Energiewirtschaft die volatilen          ist das anders: Sie wurden und werden                          ...
Blackout                                        Noch dynamischer, wenngleich auf nied-          Infrastruktur“ betrachtet ...
Blackoutzeugen hoffnungslos im Stau stecken blei-                      fahrzeuge würden jedoch vom Bundesheerben und daher...
BlackoutBlackouts betreElektrizität ist der Treibstoff unserer hochtechnisierten Gesellschaft. Einlänger dauernder Stromau...
Blackout                                                                                              Fotos: Lachkovics, W...
BlackoutFoto: Flexliner Langendorf                                        ein Minimum reduziert werden, da vor allem     s...
Politik                Ausbau von Pump­                                            sagen die beiden Vorstände der E-Contro...
Politik„Gemeinsam für mehrTransparenz“Der Energiehandel und die Energiepreise sollen durch die „Regulation onEnergy Market...
Politik                                                                                                                   ...
Politik                                                              Insiderhandels sowie der Marktmanipu-                ...
PolitikMehrfachmeldungen sollte nach unserer               dels und der Marktmanipulation, zweitensAuffassung tunlichst ve...
Politik                                      chung von Insiderinformationen nachzu-        ACER diese an die MTS weitergib...
Politik                                                                                                                   ...
FÖE Oesterreichs Energie 06-2012
FÖE Oesterreichs Energie 06-2012
FÖE Oesterreichs Energie 06-2012
FÖE Oesterreichs Energie 06-2012
FÖE Oesterreichs Energie 06-2012
FÖE Oesterreichs Energie 06-2012
FÖE Oesterreichs Energie 06-2012
FÖE Oesterreichs Energie 06-2012
FÖE Oesterreichs Energie 06-2012
FÖE Oesterreichs Energie 06-2012
FÖE Oesterreichs Energie 06-2012
FÖE Oesterreichs Energie 06-2012
FÖE Oesterreichs Energie 06-2012
FÖE Oesterreichs Energie 06-2012
FÖE Oesterreichs Energie 06-2012
FÖE Oesterreichs Energie 06-2012
FÖE Oesterreichs Energie 06-2012
FÖE Oesterreichs Energie 06-2012
FÖE Oesterreichs Energie 06-2012
FÖE Oesterreichs Energie 06-2012
FÖE Oesterreichs Energie 06-2012
FÖE Oesterreichs Energie 06-2012
FÖE Oesterreichs Energie 06-2012
FÖE Oesterreichs Energie 06-2012
FÖE Oesterreichs Energie 06-2012
FÖE Oesterreichs Energie 06-2012
FÖE Oesterreichs Energie 06-2012
FÖE Oesterreichs Energie 06-2012
FÖE Oesterreichs Energie 06-2012
FÖE Oesterreichs Energie 06-2012
FÖE Oesterreichs Energie 06-2012
FÖE Oesterreichs Energie 06-2012
FÖE Oesterreichs Energie 06-2012
FÖE Oesterreichs Energie 06-2012
FÖE Oesterreichs Energie 06-2012
FÖE Oesterreichs Energie 06-2012
FÖE Oesterreichs Energie 06-2012
FÖE Oesterreichs Energie 06-2012
FÖE Oesterreichs Energie 06-2012
FÖE Oesterreichs Energie 06-2012
FÖE Oesterreichs Energie 06-2012
FÖE Oesterreichs Energie 06-2012
FÖE Oesterreichs Energie 06-2012
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

FÖE Oesterreichs Energie 06-2012

1.748 Aufrufe

Veröffentlicht am

Oesterreichs Energie ist das Fachmagazin der österreichischen E-Wirtschaft und Nachfolgemedium der 1948 gegründeten ÖZE – Österreichische Zeitschrift für Elektrizitätswirtschaft, beziehungsweise des bis 2010 erscheinenden VEÖ Journals. Es erscheint zehn Mal pro Jahr und richtet sich vor allem an österreichische Meinungsbildner in Politik, der Industrie und den Ministerien, ebenso an Führungskräfte der Elektrizitätswirtschaft, sowie anderen Industriezweigen und Repräsentanten von Behörden, Schulen, Universitäten und Medien.

Veröffentlicht in: Technologie
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.748
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
5
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

FÖE Oesterreichs Energie 06-2012

  1. 1. Fa c h m a g a z i n d e r ö s t e r r e i c h i s c h e n E - W i r t s c h a f t Blackout P.b.b. Verlagspostamt 2340 Mödling · Zul.-Nr. GZ 02Z031249 M · Postnummer: 6 Das unterschätzte RisikoJuni 2012
  2. 2. Oesterreichs EnergieKongress 2012Energiezukunft gemeinsam gestaltenUnter diesem Motto findet mit Oesterreichs Energie Kongressder Branchentreffpunkt des Jahres statt, bei dem die Entscheiderder Branche mit Vertretern aus Politik, Wissenschaft und Medienzusammenkommen. Hochkarätige Referenten und Diskussions-partner aus dem In- und Ausland werden Ihnen ihre Sicht aufdie Herausforderungen der E-Wirtschaft präsentieren und Hand-lungsoptionen darlegen. Nutzen Sie dazu den Rahmen für einenintensiven Erfahrungsaustausch.17.– 18. Oktober 2012 , Congress Innsbruck Informieren sich jetzt unterTel +43 (0) 1 501 98 304 | Fax +43 (0) 1 501 98 902 www.energiekongress.at undwww.energiekongress.at | akademie@oesterreichsenergie.at melden Sie sich direkt an!
  3. 3. Inhalt · Editorial 4 Das unterschätzte Risiko: Blackout Das österreichische Stromnetz hat ein hohes Sicherheitsniveau, aber auch die beste Elektrizitätsinfrastruktur ist verwundbar10 Blackouts betreffen jeden länger dauernder Stromausfall hätte gravierende Ein Auswirkungen auf jeden Einzelnen16 „Gemeinsam für mehr Transparenz“ Intensives Nachdenken Energiehandel und die Energiepreise sollen Der leichter durchschaubar werden Österreich hat eine der sichersten Strom- Jeder Einzelne,22 Die Wende kommt nicht vom Fleck aber besonders die versorgungen Europas, und das wird sich Deutschland hat große Probleme mit der Energiewende Wirtschaft, wird auch so schnell nicht ändern. Es ist daher von Stromausfällen28 „Fairness und Partnerschaft“ sicher keine Panikmache und kein Versuch getroffen der Grünen Mark setzt die Energie Steiermark auf In Seite 4 von Effekthascherei, wenn wir dieses Heft den grünen Weg in die Zukunft. Wie er diesen gehen unsers Fachmagazins unter das Thema will, skizziert Vorstandsdirektor Christian Purrer „Blackout“ gestellt haben.31 Als wäre nichts passiert Vielmehr drängt sich das Thema auf, wenn Milan Frühbauer über die mangelnde Einsicht im man die politische und mediale Diskussion Hinblick auf die begrenzte Finanzierbarkeit des vor allem im deutschsprachigen Raum der staatlichen Pensionssystems vergangenen Monate aufmerksam verfolgt32 Vom Kraftwerk bis zum Kunden hat. In der Stromversorgung ist es in den Lenkungsausschuss „Erzeugung“ von Der vergangenen Jahren einfach enger gewor- Oesterreichs Energie behandelt ein breites Themenfeld den, und jetzt ist intensives Nachdenken38 Bulle oder Bär gefordert. Auch wenn Aktien und Anleihen der Energieversorger Das Risiko großer europäischer Blackouts zu den soliden Investments zählen, gehören sie schon ist definitiv gestiegen, das zeigen Sicher- lange nicht mehr zu den Lieblingen der Investoren heitsstudien im In- und Ausland und42 Wenig Rückenwind für neue Netze auch seitens der Versicherungswirtschaft. dem Jahr 2020 werden die Erneuerbaren mit der Ab Darum haben wir dem Thema Blackout Netzinfrastruktur kaum mehr beherrschbar sein, auch eine eigene Veranstaltung gewidmet, warnten die Experten bei den „Energy Talks“ über die wir allerdings erst im kommenden45 Überraschende Zusammenhänge Heft des Fachmagazins berichten können. Christof Zernatto über Emissionszertifikate, die ab Die Blackout-Gefahr steht auch in engem 2013 von der E-Wirtschaft ersteigert werden müssen Zusammenhang mit der Energiewende, die46 „Was man sich vorgenommen hat, ist richtig“ uns in mehreren Beiträgen in diesem Heft Energiewende steht bei den Lieferanten der Die ebenfalls intensiv beschäftigt. Weitere E-Wirtschaft im Vordergrund jeder Diskussion Themen sind Smart Meter, Smart Grids, Bei den „Energy-49 Neue Spielregeln auf vernetzten Märkten alternative Energien und Technik. Talks“ in Ossiach Zukunftsforscher Andreas Reiter über die neue Logik plädierten die Interessant für Insider ist sicher „Teil 2“ auf digital vernetzten Märkten Experten dafür, unserer Serie über die Lenkungsaus- beim Ausbau der51 Brennpunkt Europa schüsse von Oesterreichs Netze bald zu neuen Eurelectric-Jahreskongress in Malta, Informationen Ufern aufzubrechen Energie, diesmal über den über die Zukunft der Erneuerbaren Seite 42 Bereich Erzeugung. In52 Kleine Organismen mit großer Power Summe wurde jedenfalls Foto: Christian Fischer Algen geben aktuell Anlass, die Bandbreite der ein dickes Infopaket Solarenergienutzung in neuem Licht zu sehen zusammengestellt,56 Live is life das Ihnen das lange der „Smart Grids Week“ zeigte sich das Bei Warten bis zur nächs­ Fachpublikum besonders an den Projekten im ten Ausgabe, die erst Realbetrieb interessiert im August erscheint,58 Standardisation Corner verkürzen soll.59 Bücher Ihre60 Blitzlichter62 Termine62 ImpressumJuni 2012 Oesterreichs Energıe. · 3
  4. 4. Blackout UnterschFoto: Wien Energie 4 · Oesterreichs Energıe. Juni 2012
  5. 5. Blackoutätzes RisikoBlackout Wenn die Welt dunkel, kalt und chaotisch wird, zeichnet immer öfter ein groSSer Stromausfall dafür verantwortlich. Das österreichische Stromnetz kann zwar ein hohes Sicherheitsniveau vorweisen, aber die Anforderungen an die Netze steigen massiv und auch die beste Elektrizitätsinfrastruktur ist verwundbar: Oesterreichs Energie treibt deshalb die Diskussion über die immer schwieriger werdende Situation der Netze und notwendige MaSSnahmen gegen Blackout-Gefahren voran.Juni 2012 Oesterreichs Energıe. · 5
  6. 6. Blackout V or fast genau einem Jahr gingen in mangels Steuerung durch elektrisch betrie- der gesamten niedersächsischen bene Steuergeräte, das Warmwasser geht zu Landeshauptstadt Hannover um Ende. Nach vier Stunden fallen Mobilfunk- Punkt 22.35 Uhr schlagartig alle Lichter netze ebenso aus wie die Treibstoffversor- aus. Die Folgen: eine halbe Million Men- gung an den Tankstellen und Schranken an schen ohne Strom, 750 Notrufe in kürzester Eisenbahnüberquerungen. Nach spätestens Zeit, erste Plünderungen, Feuerwehr und 24 Stunden funktionieren auch das Telefon- Rettungsdienste im Großeinsatz. festnetz, die Gas- und Wasserversorgung Trotz solcher Szenarien wird das Risiko von und Dienstleistungen nicht mehr, beispiels- Blackouts generell unterschätzt und dies, weise weil Bezahlsysteme von Banken und obwohl gerade im vergangene Jahrzehnt Handel ausfallen. mit mehreren Blackouts in Europa und Nordamerika demonstriert hat, wie schwer 536 Mio. Euro Schaden auch die besten Elektrizitätsinfrastruk- Ein Blackout von zehn Stunden würde in turen der Welt gegen Naturgewalten, tech- Österreich einen Gesamtschaden von über nische Risiken und gegenüber Sabotage­ 536 Mio. Euro verursachen und das, obwohl versuchen zu schützten sind. Österreich mit einer Nichtverfügbarkeit Beispiele sind die Blackouts von 2003 in von Strom im Ausmaß von 30 Minuten jähr- den USA und Kanada, der Blackout 2003 in lich europaweit an drittbester Stelle hinter Italien und der Schweiz, der Blackout von Deutschland und den Niederlanden liegt. 2006, der Deutschland und weite Teile West- Diese geringen Ausfallszeiten zeigen ein Info europas umfasste und der Blackout nach hohes Sicherheitsniveau an. Es gibt aber dem Erdbeben- und Tsunami-Ereignis in keine Marktmechanismen, die in Rich- Die Austrian Power Grid AG (APG) ist für das heimische Japan 2011. tung einer Stärkung der Versorgungssi- Übertragungsnetz auf der Der Wirtschaft sind die Gefahren von cherheit wirken. Versorgungssicherheit ist Höchstspannungsebene ver- Blackouts bewusst, doch vor allem private untrennbar mit dem Gut Strom verbun- antwortlich. Das APG-Netz Haushalte unterschätzen diese. Im Schnitt den, und Stromkunden haben daher wenig erstreckt sich auf einer Tras- haben diese pro kW Strom, die sie wegen Information oder Einwirkungsmöglich- senlänge von etwa 3500 km, welches das Unterneh- eines Blackouts nicht bekommen, Kosten keiten. men mit einem Team von von bis zu 16,3 Euro. Bei einem Blackout Die Forderung nach einem verstärkten 450 Mitarbeitern betreibt, fallen sofort Beleuchtung, Elektrogeräte, Netzausbau ist deshalb – trotz guter Ver- instand hält und den Anfor- Kommunikationsgeräte und Verkehrsam- sorgungsicherheit – von großer Dringlich- derungen laufend anpasst. peln aus. Nach einer Stunde ohne Strom keit. „Neue Netze sind die Grundlage für APG Austria arbeitet eng mit den Netzbetreibern der beginnen Lebensmittel zu verderben, weil die Nutzung der erneuerbaren Energien“, Nachbarländer Österreichs Kühlschränke oder Kühltruhen nicht mehr unterstreicht Barbara Schmidt, Generalse- zusammen. laufen. Nichtelektrische Heizungen stoppen kretärin von Oesterreichs Energie.6 · Oesterreichs Energıe. Juni 2012
  7. 7. BlackoutEin Ausbleiben von Netzinvestitionen zur wert von 6200 MW Strom, vor allem aus Foto: EarthzineErhaltung des Niveaus der Versorgungs- deutschen Windenergieanlagen und decktesicherheit werde zwar lange Zeit keine damit zwei Drittel des Bedarfs.Auswirkungen auf die aktuelle Sicherheithaben, aufgrund der langen Vorlaufzeiten „Keimzelle“ des Blackoutsderartiger Investitionen sei allerdings auch Unterbrechungen der Stromversorgungkeine rasche Reaktion auf eine aktuelle Ver- können jedenfalls im Allgemeinen zweischlechterung der Lage möglich. Es ist daher Ursachen haben, erläutert Klaus Kaschnitz,notwendig, bereits heute für die Anforde- Abteilungsleiter Betriebsmanagement undrungen der Zukunft zu planen und zu bauen, Ökostrom bei der Austrian Power Gridfordert Schmidt: „Heute sind unsere Netze (APG). Zum Einen durch ein „Energiedefi-auf den durchschnittlichen Stromverbrauch zit“, die Nachfrage ist also größer als dieausgelegt und dafür auch gut geeignet; das Erzeugung, sodass Verbrauchsabschal-ist jedoch für die Energiezukunft zu wenig“, tungen notwendig werden, und zum Ande-erläutert sie. Die Netze müssten intelligenter ren durch einen „Stromstau“ in den Netzenwerden, damit sie das Wechselspiel des Wet- wegen unzureichender Transportkapazi-ters, das die Ökostrommengen bestimmt, täten. Strom kann dann nicht mehr in derausbalancieren können. nachgefragten Menge vom Erzeuger zum Verbraucher transportiert werden. Das istAnforderungen steigen „die Keimzelle eines Blackouts“.In Österreich steigen die Anforderungen Der Grund: Wenn eine Leitung überlastetan die Netze. Konkret heißt das: Bis 2020 wird, fällt sie aus oder sie wird kontrolliertwird sich die installierte Windleistung auf abgeschaltet. Dadurch werden andere Lei-3000 MW verdreifachen und die Leistungder Fotovoltaikanlagen auf das Zwölffache(1200 MW) steigen. Damit wird die instal-lierte Leistung bei erneuerbaren Energien „Guter Strom“bereits über der sommerlichen Niedriglast „Guter Strom“ wird den Abnehmern mit einer Spannung von 230 V und einerdes Jahres 2010 liegen. An heißen, wol- Frequenz von 50 Hz – bei engster Toleranz – bereitgestellt. 49,8 oder 50,2 Hzkenlosen Sommertagen dürfte dann kein gelten bereits als extreme Abweichung. Zu Zeiten des kommunistischen Osteu- ropas waren dort die Frequenzschwankungen zum Teil so hoch, dass die West-konventionelles Kraftwerk mehr in Betrieb und Ostnetze nicht direkt miteinander verbunden werden konnten.sein, weil der Strom aus erneuerbaren Ener- Die Anpassung der Netzfrequenz an den hohen westeuropäischen Standardgien Vorrang im Netz hat. erfolgte über „Gleichstrom-Kurzkupplungen“ (GKK). In Österreich waren solcheUnd auch die deutsche Energiewende wirkt GKK in Dürnrohr für den Stromaustausch mit der damaligen Tschechoslowakei und in Wien-Südost (Leitungsverbindung mit Ungarn) in Betrieb. Die Anlagensich auf Österreichs Netze aus: Im Februar wurden mittlerweile abgebaut.2012 importierte Österreich den Rekord-Juni 2012 Oesterreichs Energıe. · 7
  8. 8. Blackout tungen, die deren Kapazitäten auffangen unbekannt“ bezeichnet; vermutet wird eine müssten, ebenfalls überlastet, sodass auch plötzlich erhöhte Einspeisung von Wind- hier die Versorgung unterbrochen wird. kraftstrom. Wie auch immer: Die Folge Kaschnitz: „Das ist eine Kaskade im Sekun- waren weitere Lastflussverschiebungen, dentakt. Man kann an den Monitoren nur die „Überlastungen und automatische online zusehen, aber nicht eingreifen“. Abschaltungen weiterer Übertragungslei- tungen kaskadenartig in Richtung Süden Kleine Ursache, große Wirkung nach sich zogen“, so der Abschlussbericht, Im November 2006 waren etwa große Teile und zu „weit­ räumigen Versorgungsunter- Europas nach dem Motto „Kleine Ursache, brechungen in Mittel- und Südwesteuropa“ große Wirkung“ von einem Blackout betrof- führten. Das „Blackout“ durch kontrollierte Neue Netze fen. Damit ein in einer deutschen Werft Abschaltungen dauerte rund 35 Minuten. sind die gebautes Kreuzfahrtschiff sicher über die Ems in die Nordsee fahren konnte, wurde Ohne diesen gezielten „Lastabwurf“ wären die betroffenen Bereiche größer gewesen, Grundlage für eine den Fluss überspannende 380 kV-Lei- und der Störfall hätte wahrscheinlich auchdie Nutzung der tung kontrolliert abgeschaltet, nachdem länger gedauert. die Auswirkungen auf das Gesamtnetz – die Nun könnte reflexartig angenommen erneuerbaren Last­ituation – simuliert worden war und s werden, das Problem würde in dieser Grö- Energie. keine Verletzung des so genannten „(n-1)-Kri- ßenordnung nicht entstehen, wären die teriums“ erkennbar gewesen ist. Soll heißen: „Stromautobahnen“ nicht vernetzt. DerBarbara Schmidt, Generalsekretärin von Oesterreichs Energie Auch bei einem störungsbedingten Ausfall APG-Experte widerspricht jedoch: „Ein eines Betriebsmittels erfüllt das Netz seine großes Netz macht Sinn und dessen Aufbau bestimmungsgemäße Aufgabe. Tatsächlich war ein gescheiter Gedanke.“ Schon aus kam es jedoch unerwartet zu einer hohen Gründen der Solidarität: „Wenn etwa ein Lastflussveränderung auf einer 380 kV-Lei- Kraftwerk in Österreich ausfällt, hilft ganz tung, die in der Folge ausfiel. Europa“: Ein kontinentaleuropäisches Netz Die Ursache wird in einem Abschlussbe- aus 24 nationalstaatlichen Netzen versorgt richt im Auftrag des deutschen Wirtschafts- gegenwärtig rund 450 Mio. Menschen mit und Technologieministeriums als „bislang Strom. Cyber-Attacken: „Unmöglich ist nichts“ Nicht nur von der Volatilität der Stromerzeugung und deren lich ist nichts“. Gefahr drohe nicht nur von außen; ein Angriff Einspeisung in die Netze droht Ungemach, sondern auch von sei auch von innen, etwa durch eigene Mitarbeiter, möglich. Cyber-Attacken. „Die im Sommer 2010 bekannt gewordene „Und das ist noch schlimmer.“ Bei der Wien Energie Stromnetz Schadsoftware Stuxnet könnte ein Angriffstool zur Sabotierung beschäftigt sich deshalb ein Mitarbeiter ausschließlich mit der von großen Industrieanlagen im Rahmen eines mit Cybermit- Cybersicherheit. teln ausgetragenen Konfliktes sein“, heißt es in der Abteilung Die Enttarnung der Stuxnet-Schadsoftware betrachtet man IKT-Sicherheit des Abwehramtes auf den Internetseiten des nicht, als ginge einem das nichts an. Kreuzer: „Die Steuerungs- heimischen Verteidigungsministeriums. Und: „Mit einem Schad- geräte, die im Iran Ziel der Attacke gewesen sind, haben wir code für jede erdenkliche Industriesteuerung ist aufgrund der auch im Einsatz.“ ungenügenden Absicherung von Steuerungen zu rechnen. Mitt- lerweile sind etwa bereits Angriffe auf Stromzähler, die mit dem Entwarnung bei Smart Meters Internet verbunden sind, bekannt geworden“. Bei Smart Meters – den intelligenten Stromzählern – sieht man Die Spezialisten empfehlen deshalb die Installierung geeig- kein besonderes Gefährdungspotenzial: Zwar kann man sie neter Beratungs- und Prüforgane auf nationaler Ebene sowie ferngesteuert ein- und ausschalten, aber ein Szenario, wonach die Entwicklung von Normen zur sicheren Implementierung von ein Angreifer eine große Zahl oder sogar alle Smart Meter auf Steuerungen für besonders wichtige, besonders gefährliche und einen Schlag ausschaltet, ist laut Kreuzer nicht real: „Das geht besonders gefährdete Unternehmen. schon deshalb nicht, weil die hierfür erforderliche Bandbreite nicht vorhanden ist. So ein Abschalten könnte nur sukzessive Was kommt nach Stuxnet? erfolgen. Es würde sofort bemerkt werden und Gegenmaßnah- Stuxnet ist zwar seit zwei Jahren bekannt und mittlerweile men auslösen.“ unschädlich gemacht, aber damit ist die Gefahr von Schadsoft- Nicht ganz so entspannt sieht man die Dinge bei Smart Grids: Zur ware nicht gebannt. Erst kürzlich wurde das Spionagevirus Kommunikation brauche man Internetverbindungen, die zwar „Flame“ entdeckt. Was noch alles unerkannt im Umlauf ist, weiß gut geschützt sind, aber dennoch Angriffsmöglichkeiten bieten freilich niemand. könnten. Wie wichtig der Schutz nationaler Infra­ trukturen am s Gerhard Kreuzer vom Wien Energie Stromnetz Verteilmanage- Beispiel der Stromnetze ist, illustriert APG-Betriebsmanager ment schätzt die Gefahr einer Cyberkriminalität und einen Klaus Kaschnitz mit einem Zitat aus einer Studie: „Eine Woche Angriff auf die Stromnetze emotionslos-nüchtern ein: „Unmög- Blackout überlebt unsere Gesellschaft nicht“. 8 · Oesterreichs Energıe. Juni 2012
  9. 9. BlackoutDa in der Energiewirtschaft die volatilen ist das anders: Sie wurden und werden Foto: Wien EnergieEnergieträger Fotovoltaik und Windkraft aus ökonomischen Gründen möglichst inan Bedeutung gewinnen – wobei diese Regionen mit hoher Nachfrage nach elek-Energie­ormen eben spontan und schwer f trischer Energie gebaut, sodass die Über-planbar zur Verfügung stehen – werden tragungswege vergleichsweise kurz sind.die Prämissen für die Netzplanung unsi- ■■ Wind- und Solarstrom werden unabhän-cherer. „Die Vorhersagbarkeit der Netzbe- gig vom Bedarf ins Netz eingespeist; einlastung wird immer schwieriger“, formu- Überschuss muss daher zwischenge-liert Kaschnitz. speichert werden. Der „worst case“ ist also ein Sonntag mit geringem Strom-„Nehmen, was das verbrauch, viel Sonne und starkem Wind.Wetter hergibt“ Man braucht Pumpspeicherkraftwerke,Die wachsende Gefahr, dass sich Störungen um das Stromangebot an die Nachfragein Übertragungsnetzen zu großräumigen anzupassen und auch hierfür wiederVersorgungsunterbrechungen aufschau- leistungsfähige Übertragungsleitungen,keln, hat mehrere Ursachen: um den überschüssigen Strom zu den Speichern zu bringen. Was die Leistungs­ Von einem■■ Windkraft und Solarenergie sind nicht „disponibel“: Man muss nehmen, was fähigkeit dieser Anlagen betrifft, ist Österreich – topografisch bedingt – Stromausfall das Wetter hergibt – unabhängig vom relativ besser dran als Deutschland. wären weite tatsächlichen Bedarf. Gas- oder Pump- Die deutschen Pumpspeicher mit einer Teile Europas, speicherkraftwerke sind hingegen gut Gesamtkapazität von rund 8000 MW steuerbar; sie lassen sich bei Lastspitzen sind in wenigen Stunden leer. Österreich kurzfristig hochfahren und auch schnell ■■ Stromüberschuss hat auch eine ökono- inklusive, wieder abschalten. mische Komponente: Er kann oft nicht■■ Wind- und Solarparks stehen meist mehr verkauft, nicht einmal verschenkt betroffen. irgendwo im Abseits; Windräder werden werden; im Extremfall müssen etwa die Klaus Kaschnitz, Leiter deutschen Netzbetreiber dafür zahlen, Betriebsmanagement und häufig auch offshore – auf See in mehr Ökostrom Austrian Power Grid oder weniger großem Abstand von der dass sie ihn los werden. (APG) Küste – gesetzt. Die Distanzen zwischen Die Herausforderungen an die Netzkapa- den Erzeugungseinheiten und den Regio­ zität und die Netzstabilität werden in den nen mit hohem Stromverbrauch sind des- nächsten Jahren noch größer werden. Das halb erheblich und driften immer weiter bedeutet etwa, dass bei vielfach erhöhter auseinander. Kapazität 2020 – je nachdem ob der Wind Ein Beispiel: Das Burgenland hat hohe weht oder Flaute herrscht – innerhalb von Windkraftkapazitäten, doch diese sind ein bis zwei Stunden Strom in der Größen- „verbrauchsfern“, sodass der Strom über ordnung der Produktion der gesamten Kette weite Strecken transportiert werden unserer Donaukraftwerke ins Netz einge- muss. Bei Gas- oder Kohlekraftwerken speist wird – oder eben auch nicht.Juni 2012 Oesterreichs Energıe. · 9
  10. 10. Blackout Noch dynamischer, wenngleich auf nied- Infrastruktur“ betrachtet hatte. Die Initia- rigerem Niveau, vollzieht sich die Fotovol- tive hierzu ging von der Wiener Magistrats­ taikentwicklung: Deren installierte Gesamt- direktion aus, die im Rahmen der Vorberei- kapazität lag in Österreich Ende 2011 bei tung zur Euro 2008 bei Wien Energie Strom- 175 MW; Ende 2012 werden es voraussicht- netz anfragte, welche Auswirkungen ein lich 325 MW sein. großflächiger Stromausfall hätte. In der Folge wurde die Gruppe „Krisenma- Dynamische Entwicklung, nagement und Sicherheit“ in der Magis­ schleppender Netzausbau tratsdirektion (MDKS) beauftragt, das In Deutschland sind gegenwärtig 25.000 MW Thema aufzuarbeiten. So etwa mit allen Fotovoltaikkapazität installiert. Dies ist Einsatzorganisationen, also Polizei, Ret- eine Leistung, die etwa dem Zehnfachen der tung, Feuerwehr, Hilfsdienste, dem Bundes- gesamten österreichischen Donaukette ent- heer sowie dem Krankenanstaltenverbund spricht. Je nachdem ob die Sonne scheint, und zudem mit Versorgern, vor allem aus oder nicht, können 15.000 bis 20.000 MW dem Lebensmittelbereich. Strom aus Fotovoltaikanlagen ins Netz ein- Kreuzer: „Das Planspiel ging von einem gespeist werden – oder eben auch nicht. Blackout aus, das um sieben Uhr beginnt „Das entspricht mehr als dem Doppelten der und 24 Stunden dauert. Die Fragestellung Spitzenlast von ganz Österreich“, illustriert lautete: Wie geht man damit um?“ Foto: Wien Energie Kaschnitz. Bei solchen Dimensionen ist nachvollzieh- Chaos droht binnen kurzer Zeit bar, dass man bei der APG den schleppenden Zu allererst sei es wichtig, ein Black- Netzausbau bei unserem Nachbarn- nach out überhaupt als solches zu erkennen Pressemeldungen sind dort von 1834  km und von einem kleinräumigen Störfall zu Trasse erst 214 km gebaut und 100 km in unterscheiden. Die Einsatzorganisationen Betrieb – „mit Sorge“ betrachtet: Von einem werden über den in Wien flächendeckenden Stromausfall wären nämlich weite Teile Behördenfunk (BOS) sowie mit Fax kommu- Europas, Österreich inklusive, betroffen. nizieren. Die Handynetze werden nämlich Doch auch in Österreich ist die nachhal- schnell überlastet sein. tige Stromversorgung noch nicht völlig Die Bevölkerung wird aufgerufen, zu gesichert: Ein 380-kV-„Sicherheitsring“ bestimmten Zeiten dem Radio Informa­ soll die Stromanspeisung aller großen Ver- tionen zu entnehmen. Das kann der größte brauchszentren von zwei Seiten sowie die Teil der Bevölkerung über netzunabhängige Einspeisung neuer Windkraftanlagen und Geräte wie Autoradios oder Handys, deren Pumpspeicherkraftwerke ermöglichen. Eine Radioempfangsteil vom Mobilfunknetz Lücke im Südosten Österreichs wurde 2009 unabhängig ist. Das Telefonfestnetz in Wien mit der „Steiermarkleitung“ geschlossen; funktioniert, nicht jedoch der Betrieb von eine zweite Lücke im Westen klafft jedoch Schnurlostelefonen und Telefonen mit Stro- In Wien immer noch. Mit der „Salzburgleitung“ wird manschluss sowie Nebenstellenanlagen. funktioniert das Ringkonzept voraussichtlich erst 2020 „Innerhalb des Gürtels wird der Ver- komplettiert sein. kehr zusammenbrechen“, schildert Kreu- bei einem zer weiter und zwar nicht nur wegen der Blackout „Blackout-Planspiel“ für Wien Ampeln, die ausfallen: Auch der öffentliche Von einem Blackout im APG-Netz wäre auch Verkehr wird betroffen sein. Eine Niederflur­ keine einzige die Bundeshauptstadt betroffen, weil sich straßenbahn kann im Gegensatz zu älteren Tankstelle. der Versorgungsbereich der Wien Ener- Baureihen nicht händisch bewegt werden; gie Stromnetz GmbH nicht im Inselbetrieb das ist fatal, wenn die Garnitur mitten auf Gerhad Kreuzer, Wien EnergieStromnetz Verteilnetzmanagemnt betreiben lässt. Künftig soll dies jedoch einer Kreuzung zum Stehen gekommen ist. möglich sein, erklärt Gerhard Kreuzer vom Wien Energie Stromnetz Verteilnetzma- Feuerwehr zu Fuß unterwegs nagement. Die Feuerwehr wird Hochbetrieb haben und Bereits vor drei Jahren hat man sich in ihr Notruf wahrscheinlich zusammenbre- Wien intensiv mit dem Thema Blackout und chen. Sie wird vor allem mit der Befreiung den möglichen Folgen beschäftigt, nach- von Personen aus steckengebliebenen Auf- dem man zuvor, nicht nur in Österreich, zügen beschäftigt sein, was lange dauern Stromnetze eigentlich nicht als „kritische dürfte, da die Einsatzkräfte mit ihren Fahr-10 · Oesterreichs Energıe. Juni 2012
  11. 11. Blackoutzeugen hoffnungslos im Stau stecken blei- fahrzeuge würden jedoch vom Bundesheerben und daher nur zu Fuß oder mit dem aus deren Tanks versorgt werden können.Fahrrad ihre Einsatzorte erreichen können. Apropos Bundesheer: Es würde auch eineIn den Lifts wird bald Finsternis herrschen, Notverpflegung der Bevölkerung mit Feld-da die vorgeschriebenen Notbeleuchtungen küchen sichern.nur so lange funktionieren, als die Batte- Ein beträchtliches Problem tut sich imrien geladen sind. Aber auch die Brandge- Fremdenverkehr auf: Im Wien nächtigen imfahr wird steigen und zwar durch unsach- Tagesdurchschnitt rund 30.000 Menschen.gemäßes Hantieren mit Kerzen. Solche Die Notbeleuchtung in Hotels ist auf zweiZimmerbrände wird man mit Wasser aus Stunden ausgelegt. Dann wird es finster undKübeln löschen müssen. Durch genügend die Hotels müssen, Vorschrift ist Vorschrift,hohen Eigendruck sollte in Wien wenigstens evakuiert werden. Niemand weiß, wohin mitdie Wasserversorgung weiter funktionieren. Zehntausenden, die auf der Straße stehen.Krankenhäuser müssen über eine Notstrom- Kreuzer: „Auf so etwas kommt man erst,versorgung für mindestens 24 Stunden ver- wenn man sich damit beschäftigt“.fügen; die tatsächliche Dauer hängt davon Nicht minder schwer wiegt das Problem,ab, wie viel Dieselkraftstoff für die Genera- das auf den Lebensmittelhandel zukommt:toren gebunkert ist und wie viele Verbrau- „Wenn die Kühlkette länger als vier Stundencher mit welcher Leistung angeschlossen unterbrochen ist, muss nicht nur Tiefkühl-sind. Die Arzneimittelversorgung scheint ware, sondern auch Ware aus dem Kühl-zunächst weitgehend gesichert, doch beim regal vernichtet werden. Man darf dieseNachschub kann es zu Problemen kommen, Lebensmittel, selbst wenn sie noch ein-die sich wahrscheinlich erst später bemerk- wandfrei sind, nicht einmal verschenken“,bar machen. erklärt Kreuzer.„In Wien funktioniert bei einem Blackout Nicht nur über diese Konsequenz müssekeine einzige Tankstelle“ (Kreuzer); Einsatz- man intensiv nachdenken. n Die größten Blackouts in der Stromversorgung Zahl der Betroffenen Dauer bis zur vollständigen Jahr Region Ursache (zirka) Wiederversorgung 1998 Neuseeland techn. Defekt 70.000 vier Wochen 1999 Brasilien (70 %) Naturereignis 97 Mio. 5 Stunden 2001 Indien techn. Defekt 226 Mio. 12 Stunden 2003 Nordost-Amerika Kraftwerks- und Leitungsausfälle 50–60 Mio. fast 48 Stunden wartungsbedingte 2003 London 400.000 40 Minuten ­Freischaltungen 2003 Italien hohe Leitungsbelastung 50 Mio. 20 Stunden Leitungsabschaltungen und 2003 Dänemark/Südschweden k. A. k. A. Kraftwerksausfall zeitliches ­Zusammentreffen 2004 Trier (D)/Luxemburg von Kurzschluss und k. A. ca. 4,5 Stunden ­Wartungsarbeiten techn. Defekt/menschliches 2004 Spanien 2 Mio. 5 Blackouts in 10 Tagen ­Versagen 2005 Münsterland extreme Witterung 250.000 mehrere Tage 2005 Indonesien techn. Defekt 100 Mio. 7 Stunden Mittel- und Zusammentreffen von Leitungsab- 2006 mehrere Mio. 37 Minuten ­Südwesteuropa schaltung und Lastflussänderung Großteil von Brasilien, 2009 starker Regen und Sturm 87 Mio. 7 Stunden Paraguay 2011 Teile von Brasilien techn. Defekt 53 Mio. 16 Stunden Quellen: „Power Blackout Risks“, CRO Forum 2011 und „Analyse und Bewertung der Versorgungssicherheit in der Elektrizitätsversorgung“, Consentec 2008Juni 2012 Oesterreichs Energıe. · 11
  12. 12. BlackoutBlackouts betreElektrizität ist der Treibstoff unserer hochtechnisierten Gesellschaft. Einlänger dauernder Stromausfall würde ihren Motor zum Stillstand bringen –mit gravierenden Auswirkungen auf jeden Einzelnen. Von Dieter Adametz D urch den steigenden Stromver- schusses für Bildung, Forschung und Tech- brauch und den Umbau des nikfolgenabschätzung für den deutschen E ­ nergiesystems stoßen die Strom- Bundestag. netze in Spitzenzeiten an ihre Kapa­ Akkubetriebene, mobile Geräte können je zitätsgrenzen. Die Gefahr eines Blackouts nach Ladezustand und Nutzungsweise noch steigt, und oft genügt dann nur ein kleiner ein paar Stunden oder Tage genutzt werden. Anstoß für den Stromausfall. Die Schäden, Doch da in Laptops integrierte Modems die ein Blackout verursacht, sind dage- von Orts- bzw. DSL-Vermittlungsstellen gen enorm, denn unsere Gesellschaft ist abhängig sind, die spätestens nach ein paar vom Funktionieren elektrischer Systeme Stunden ausfallen, ist ein Internetbetrieb ­abhängig. nur noch zeitlich begrenzt möglich. Ana- Am unmittelbarsten spürt die vernetzte loge Telefonapparate können vorerst weiter Gesellschaft ein Blackout natürlich durch betrieben werden; diese werden über Tele- den schrittweisen kompletten Wegfall von fonkabel von Ortsvermittlungsstellen mit Kommunikations- und IT-Infrastrukturen. Strom versorgt, die über einen Energiepuf- Stromabhängige Endgeräte wie Desktop- fer verfügen. Die Fernvermittlungsstellen Computer, Server sowie Kabel- und DSL- könnten so, über Notstromaggregate ver- Modems (Digital Subscriber Line) fallen sorgt, acht Stunden bis vier Tage weiterar- sofort aus, heißt es im Bericht des Aus- beiten.12 · Oesterreichs Energıe. Juni 2012
  13. 13. Blackout Fotos: Lachkovics, Wien Energie, Fuchs/IMP Erlangenffen jeden Auch das Mobilfunknetz kann mittelfristig fall würde die Nachfrage nach Bargeld aufrechterhalten werden: Die Endgeräte stark steigen, was wiederum aufgrund der sind, je nach Akkuladestand, vorerst nicht geschlossenen oder im Notbetrieb arbei- betroffen, da die zentralen Vermittlungs- tenden Banken zu gravierenden Problemen stellen bei funktionierender Notstromver- führen würde. sorgung noch etwa acht bis 48 Stunden funktionieren. „Schwächstes Glied“ in dieser Verkehr kommt zum Erliegen elektronischen Kommunikationskette sind Von einem Back-out sind sowohl der Indi- allerdings die Basisstationen. Sie verfügen vidual- als auch der öffentliche Nah- und über einen Energiepuffer von nur 15 Minu- Fernverkehr betroffen: In Ballungszentren ten bis maximal acht Stunden. Außerdem fallen Straßenbeleuchtung, Ampel- und ist damit zu rechnen, dass Mobilfunknetze Belüftungsanlagen sofort aus. Schranken- dauerhaft überlastet sind. anlagen öffnen sich nicht mehr, Straßen- Info bahnen und Oberleitungsbusse bleiben Von einer funktionierenden „Schwächstes Glied“ stehen. Es kommt zu Unfällen und Staus. In Kommunikationsinfra- Basisstation den Städten bleiben U-Bahnen stehen und struktur hängen vielfältige Von einer funktionierenden Kommunika- müssen evakuiert werden. Elektrische Züge Dienstleistungen ab. Bei einem Blackout müsste etwa tionsinfrastruktur hängen jedoch vielfäl- bleiben auf offener Strecke, auf Brücken der Geldverkehr mit großen tige Dienstleistungen ab: Mit groben Ein- oder in Tunneln liegen. Stellwerke und Wei- Einschränkungen rechnen. schränkungen müsste etwa der Geldver- chen können nur mehr von Hand bedient Banken müssen geschlossen kehr rechnen: Banken müssen geschlossen werden. Da die Treibstoffpumpen ausfallen, bleiben, Geld­automaten bleiben, Geldautomaten würden ausfallen. kann auch an den Zapfsäulen nicht mehr würden ausfallen. Onli- nebanking ist nicht mehr Onlinebanking ist nicht mehr möglich, der getankt werden. möglich, der bargeldlose bargeldlose Zahlungsverkehr kommt zum Trotz der extensiven Notstromversorgung Zahlungsverkehr würde Erliegen. Bei einem tagelangen Stromaus- der Flughäfen würde der Luftverkehr auf zum Erliegen kommen. Juni 2012 Oesterreichs Energıe. · 13
  14. 14. BlackoutFoto: Flexliner Langendorf ein Minimum reduziert werden, da vor allem schlimmsten Fall sehen sich die Kranken- Probleme im Bereich der Flughafenlogistik häuser dann mit schwindenden Kraftstoff- entstehen. Im Schifffahrtsbereich kommt reserven ihrer Notstromaggregate konfron- zudem das Be- und Entladen zum Erliegen, tiert. Auch Apotheken können Medikamente da die Kräne nicht mehr mit Strom versorgt nicht mehr nachbestellen, die richtige werden können. Außerdem kann die Lage- Lagerung der Medikamente wird immer rung von gefährlichen oder verderblichen schwieriger. In den Alten- und Pflegeheimen Gütern nicht mehr gewährleistet werden. sind die Aufzüge, Pflegestationen und die Nicht zu unterschätzen sind auch die Aus- Essensbereitung auf Strom angewiesen, wirkungen im Trinkwasser- und Abwas- was große Probleme bei der Versorgung und serbereich: Die Wasserförderung durch Pflege auslösen würde. Pumpen kann bereits nach kurzer Zeit zum In der Lebensmittelversorgung ist mit gra- Erliegen kommen. Glück haben nur Städte, vierenden Problemen zu rechnen: So hat der wo die Wasserversorgung über genug natür- Stromausfall Auswirkung auf die landwirt- lichen Wasserdruck verfügt. Voraussetzung schaftliche Nutztierhaltung, Milchgewin- dafür ist ein hohes Gefälle der Wasserver- nung, Stallreinigung, Fütterung, Beleuch- Durch den sorgungsanlagen. Durch den Ausfall der Mess- und Regel- tung und Klimatisierung. Bei einem lang andauernden Stromausfall – insbesondere Ausfall von technik sowie der Pumpen wird auch die im Winter – kann es sogar zum Massenster- Mess- und Wasseraufbereitung stark gehemmt, heißt ben von Tieren in Großbetrieben kommen. es im Bericht weiter. Die Abwasserentsor- Im Lebensmittelhandel kann die fachge- Regeltechnik gung bricht zusammen, da der Abtrans- rechte Lagerung und Kühlung der Lebens- sowie von port vielerorts auf Pumpen und Hebewerke mittel nicht mehr gewährleistet werden, angewiesen ist. In Kläranlagen kommt die und auch die Kassensysteme würden nicht Pumpen ist Abwasserbehandlung zum Erliegen, was mehr funktionieren. Es kommt zu Proble- bei einem die Umweltverschmutzung und Seuchenge- men bei der bedarfsgerechten Nachliefe- Blackout auch fahr ansteigen lässt. rung, die Preise steigen an. Bereits nach einer Woche können in den von Stromaus- die Wasser­ Probleme im Gesundheitswesen fällen betroffenen Gebieten die Lebensmit- aufbereitung Da die Krankenhäuser bei einem großflä- telvorräte zur Neige gehen. chigen und längerfristigen Stromausfall Dass ein längeres Andauern einer solchen gestört. ausschließlich auf ihre eigene Notstrom- Gesamtsituation generell als zermürbend versorgung angewiesen sind, müssten empfunden wird, steht außer Frage. Darü- Abteilungen geschlossen werden. Arztpra- ber hinaus kann es – durch den Wegfall von xen werden zum Teil ebenfalls gesperrt, da elektronischer Sicherheitstechnik und der viele Diagnoseapparate Strom benötigen stark eingeschränkten Kommunikations- und Ärzte in Krankenhäuser oder zu Sam- möglichkeiten – in der Folge auch zu einem melstellen berufen werden. Bereits in der Steigen der Kriminalitätsrate kommen. Wie ersten Woche könnte ein Mangel an Insu- Studien belegen, kann also ein längeres lin, Blutkonserven, Blutprodukten, Sterilgut Blackout die Gesellschaft schwer destabi- und frischer Wäsche entstehen. lisieren. Doch schon häufigere kurze Black- Auch die Versorgung mit Medikamenten ist outs gefährden Wirtschaftsstandorte. So zunehmend schwieriger, wenn die Vorräte verursachen Blackouts – die kurz mehrmals der Krankenhausapotheken aufgebraucht am Tag auftreten können – beispielsweise in sind. Eine bedarfsgerechte Belieferung den USA jährlich einen ökonomischen Scha- durch Hersteller und Handel bleibt aus. Im den von bis zu 164 Mrd. US-Dollar. n14 · Oesterreichs Energıe. Juni 2012
  15. 15. Politik Ausbau von Pump­ sagen die beiden Vorstände der E-Control, USA verhängen Walter Boltz und Martin Graf. speicherkraftwerken Ein vertraglicher „One-Stop-Shop“ und Strafzölle auf eine koordinierte engpassfreie Kapazitäts- Solarimporte verwaltung würden bestehende Barrieren Das US-Handelsministe- für neue Gasanbieter beseitigen und neue rium verhängte wegen Handelsmöglichkeiten zur Belebung des Preisdumpings Strafzölle Wettbewerbes schaffen. Ein liquider Gas- zwischen 31 und 250 Pro- handelsplatz erhöhe auch die Versorgungs- zent auf chinesische sicherheit durch vielfältigere Bezugsmög- Solareinfuhren. Denn die Konkurrenz aus China lichkeiten. setzt Solarunternehmen in den USA, aber auch in Deutschland massiv Japan ist zu, da sie wegen staatli- cher Subventionen ihre atomstromfrei Produkte unter den Her-Foto: Verbund stellungskosten anbieten Gut ein Jahr nach der Katastrophe in würden, begründete das Fukushima wurde der letzte noch aktive US-Handelsministerium Um den Ausbau von Pumpspeicherkraft- Reaktor „Tomari 3“ im Norden Japans die Strafzölle. werken in Österreich, Deutschland und zu Wartungsarbeiten heruntergefahren. Der deutsche Solarworld- Konzern, der die Klage der Schweiz voranzutreiben, haben Wirt- Japan verfügt noch über 50 Reaktoren, die zusammen mit einigen US- schafts- und Energieminister Reinhold nunmehr alle abgeschaltet sind. Keiner der Unternehmen in den Verei- Mitterlehner, der deutsche Wirtschafts- Reaktoren, die seit des Atomunglücks zu nigten Staaten ins Rollen und Technologieminister Philipp Rösler Wartungsarbeiten „ausgeschaltet“ worden gebracht hatte, begrüßte sowie die schweizerische Energiebundes- sind, durften bisher wieder in Betrieb die Sanktionen. „Illegale chinesische Handels- rätin Doris Leuthard eine gemeinsame gehen. Die Regeln wurden so verschärft, praktiken zerstören den Erklärung unterzeichnet. Durch die bessere dass Atomkraftwerke nicht nur einen Solarmarkt und gefährden Abstimmung mit Deutschland und der Stresstest der Internationalen Atomener- zahlreiche Arbeitsplät- Schweiz könnten österreichische Kapazi- giebehörde bestehen, sondern auch die ze“, betonte Solarworld- täten effizienter genutzt und neue Poten- Zustimmung der örtlichen Mandatsträger Unternehmenschef Franz Asbeck. Er zeigte sich ziale erschlossen werden, erklärte Mitter- erhalten müssen. davon überzeugt, dass das lehner. Urteil aus den USA ein Für den Umbau der Energieversorgung Signal an Europa sei, wo hin zu erneuerbaren Energien seien vergleichbare Maßnahmen Pump­speicherkraftwerke notwendig, ergriffen werden müssten. betonte wiederum Rösler. Aufgrund der gemeinsamen Erklärung könnten kon- Kroatien: krete Schritte für die länderübergreifende Nutzung vorhandener Speicherkapazitäten Strom- und Gas­ und für gemeinsame Aktivitäten zu deren preise ­steigen Ausbau getätigt werden. Die kroatische Regierung hat für Haushalte eine Gaspreiserhöhung von 22 Prozent sowie eine Neues Gasmarktmodell Foto: Tepco Strompreiserhöhung um 20 Prozent beschlossen. Die Verordnung zur Neugestaltung des Für Teile der Industrie Netzzuganges und der Bilanzierung für Um den Strombedarf in Japan decken zu bleibt der Gaspreis in den den österreichischen Gasmarkt wurde können, wird nun vermehrt auf den Einsatz kommenden Monaten un- von der E-Control Austria beschlossen von Kohle, Gas und Erdöl zur Strompro- verändert, für öffentliche Einrichtungen wird Gas und soll ab 1. Jänner 2013 in Kraft treten. duktion gesetzt. Japanische Stromkonzerne um 6,75 Prozent billiger. Das neue Modell soll den Zugang zu den warnen jedoch vor Engpässen während der Wirtschaftsminister Radi- Fernleitungsnetzen vereinfachen sowie den heißen Sommertage. Nach Angaben von ˇ ˇic mir Cac ´ rechtfertigte die Markteintritt für Gaslieferanten erleich- Kansai Electric Power könnte aufgrund des Erhöhungen, indem er be- tern. Vor allem Kleinkunden sollen von hohen Strombedarfs für Klimaanlagen der tonte, dass Kroatien einen der niedrigsten Energie- der Öffnung der internationalen Gasdreh- Bedarf das Angebot um 20 Prozent über- preise in Europa habe. scheibe für den Inlandsmarkt profitieren, steigen. Juni 2012 Oesterreichs Energıe. · 15
  16. 16. Politik„Gemeinsam für mehrTransparenz“Der Energiehandel und die Energiepreise sollen durch die „Regulation onEnergy Market Integrity and Transparency“ (Remit) leichter durchschaubarwerden – auch wenn noch manche Fragen ungeklärt sind. W ir freuen uns, diese Veranstal- etwa das Verbot des Insiderhandels und der tung gemeinsam mit der Ener- Marktmanipulation sowie die Pflicht zur gie-Control Austria auszurich- Veröffentlichung von Insiderinformationen. ten; es ist ja nicht selbstverständlich, dass Laut Schmidt bereitet die europäische so etwas geschieht“, betonte die General- Agentur der Regulierungsbehörden (ACER) sekretärin von Oesterreichs Energie, Bar- in Abstimmung mit den nationalstaatlichen bara Schmidt, beim Kongress über die Regulierungsbehörden die Registrierung „Regulation on Energy Market Integrity and der von Remit betroffenen Marktteilnehmer Transparency“ (Remit) Ende Mai in Wien. vor. Gemäß dem Zeitplan der Kommission S ­ chmidt erläuterte, die Remit-Verordnung soll das Datenformat für die Registrierung der Europäischen Kommission sei seit Ende im Sommer veröffentlicht werden. Dezember des Vorjahres in Kraft. Da es sich Hinsichtlich der Details sind aber noch um eine Verordnung handle, könnten viele manche Fragen offen, stellte Schmidt fest. Bestimmungen unmittelbar angewandt So gelte es etwa, detailliert zu definieren, werden und bedürften keiner Übertragung was mit den Begriffen „Insiderhandel“ in einzelstaatliches Recht. Dies betreffe sowie „Marktmanipulation“ gemeint sei. insbesondere zentrale Bestimmungen, wie Oesterreichs Energie wolle nicht zuletzt16 · Oesterreichs Energıe. Juni 2012
  17. 17. Politik Foto: EEXmit Veranstaltungen wie dem Remit-Kon- auch die Betreiber von Kraftwerken sowiegress ihre Mitglieder möglichst frühzeitig Erdgasspeichern: „Remit betrifft somitüber die anstehenden Herausforderungen wesentlich mehr Marktteilnehmer alsinformieren und den Dialog mit den Regu- gemeinhin angenommen wird.“ Laut Boltzlierungsbehörden führen, um zur Lösung macht die Europäisierung der Handelstä-der offenen Fragen beizutragen. Die E-Wirt- tigkeit auch eine Europäisierung der Über-schaft bekenne sich zur Transparenz des wachung des Handels erforderlich.Marktes. Auch sei es sinnvoll gewesen, eigene RegelnBereits seit Sommer 2011 würden Daten für die Überwachung des Energiehandelshinsichtlich der Kraftwerksleistung und zu schaffen, statt jene für den Handel mitdes -einsatzes freiwillig an die Transpa- Finanzprodukten zu übernehmen. „Dierenzplattform der für Zentraleuropa maß- Finanzmarktaufsicht zielt ja eher auf die Infogeblichen Leipziger Energiebörse EEX Stabilität der Märkte als auf die Transpa- Die „Regulation on Energygemeldet. Oesterreichs Energie habe sich an renz des Handels und der Preise. Bezüglich Market Integrity and Trans-der Erarbeitung von Remit aktiv beteiligt. des Energiehandels liegt der Schwerpunkt parency“ (Remit) ist seit„Für die E-Wirtschaft ist es wichtig, dass es der Kontrolle dagegen eher auf den letzte- 28. Dezember 2011 in Kraft.europaweit harmonisierte Regeln für den ren beiden Punkten“, erläuterte Boltz. Wie Sie beinhaltet Regeln fürEnergiehandel und gleiche Transparenz­ der Regulator hinzufügte, sind mit der das Verhalten von Marktteil- nehmern auf den Groß-anforderungen für alle Marktteilnehmer Verordnung etwa 85 Prozent der Remit- handelsmärkten für Stromgibt. Ein österreichisches Vorpreschen wäre Bestimmungen unmittelbar in Kraft getre- sowie Erdgas. Verbotendagegen nicht ratsam“, betonte Schmidt. ten. Umzusetzen seien „nur noch einige sind der Insiderhandel, dieÜberdies müsse Remit auch für kleine Ener- Details, vor allem die Durchsetzungs- und Aufforderung zum Insider-gieunternehmen leistbar sein. Überwachungsrechte sowie die Strafbe- handel, die Marktmanipu- lation sowie der Versuch stimmungen“. der Marktmanipulation.Einheitliches Regelwerk Ein ähnliches System wie Remit bestehe in Allerdings gibt es bis datonotwendig den USA bereits seit längerem, fügte Boltz keine vollständige ListeE-Control-Vorstand Walter Boltz warnte hinzu. Die dortigen Regulierungsbehörden verbotener Vorgangsweisen.davor, die Reichweite von Remit zu unter- verfügten über umfassende Rechte gegen Die Energieunternehmen müssen der ACER Funda-schätzen. Von den diesbezüglichen Bestim- Marktmanipulationen. Auch im Handels- mentaldaten melden, ummungen seien keineswegs nur die Energie- raum der skandinavischen Energiebörse ihr die Überwachung deshändler betroffen, sondern nicht zuletzt Nord Pool bestehe seit 2002 ein Verbot des Handels zu ermöglichen.Juni 2012 Oesterreichs Energıe. · 17
  18. 18. Politik Insiderhandels sowie der Marktmanipu- eine Unterstützung von Transparenzmaß- lation. In Italien, Frankreich, Spanien und nahmen aus und stimmte dieser Fest- Portugal seien ebenfalls entsprechende stellung des Regulators zu: „Auch wir als Bestimmungen in Kraft. „Wir als Regu- Energieunternehmen halten es für sinnvoll, latoren waren uns daher mit der E-Wirt- ein eigenes Überwachungssystem für den schaft einig, dass es sinnvoll ist, ein euro- Energiehandel zu etablieren und nicht die paweit einheitliches Regelwerk zu schaffen. Regeln für den Finanzmarkt zu überneh- Andernfalls wären im Extremfall 27 unter- men.“ Der Umgang mit Remit sei kompli- schiedliche Systeme für die Marktüber- ziert genug. wachung entstanden, und das wollte nie- Unter anderem bestehe die Gefahr, dass mand.“ die Energieunternehmen ACER sowie den jeweiligen nationalstaatlichen Regulie- Mit einem Fuß im Kriminal rungs- sowie Marktaufsichtsbehörden Werner Fleischer, Mitglied des Vorstands dieselben Daten jeweils gesondert melden der Verbund Trading AG, sprach sich für müssten. „Die Verpflichtung zu solchen „Wir brauchen eindeutige Verhaltensmaßregeln“ Werner Fleischer, Vorstand der Verbund Trading AG, über die Herausforderungen und Probleme rund um Remit. Oesterreichs Energie: Die Remit-Verordnung ist seit 28. Rahmen von Remit sind noch nicht sehr konkret, müssen aber Dezember 2011 in Kraft. Was hat sich dadurch für die Energie- eingehalten werden. Das ist mit dem Risiko behaftet, dass eine handelsunternehmen geändert? Handlung als strafrechtlich relevant eingestuft werden kann, Werner Fleischer: Die formellen Vorschriften sind viel strik- obwohl das auf den ersten Blick trotz sorgfältiger Überlegungen ter geworden. Wir mussten unsere internen Regelwerke erheb- nicht zu vermuten ist. lich verändern und unseren Mitarbeitern noch stärker bewusst Ein Beispiel ist die Frage, wann Insiderinformationen zu melden machen, was Insiderhandel und was Marktmanipulation sein sind oder was Marktbeeinflussung heißt. Letzteres ist umso kann. problematischer, als schon die versuchte Marktmanipulation strafbar ist. Wir brauchen unbedingt eindeutige Verhaltensmaß- Oesterreichs Energie: Beim Remit-Kongress von Oesterreichs regeln für unsere Mitarbeiter. Es muss klar sein, was zulässig Energie sagte der Vorstand der Energie-Control Austria, Walter ist und was nicht. Boltz, der zunehmende grenzüberschreitende Handel mache auch eine grenzüberschreitende Handelsüberwachung nötig, Oesterreichs Energie: Was sind die nächsten Umsetzungs- um Marktmissbrauch zu verhindern. schritte im Rahmen von Remit, und welche Herausforderungen Werner Fleischer: Ich sehe das nicht ganz so. Mit der wach- ergeben sich dadurch für die Energiehändler? senden Integration der Märkte in den EU-Mitgliedstaaten ent- Werner Fleischer: In den kommenden Monaten müssen sich steht ein einheitlicher, großer Markt. Je größer aber ein Markt alle Marktteilnehmer bei ACER, der Agentur der europäischen ist, desto geringer ist die Chance eines einzelnen Unternehmens, Regulierungsbehörden, registrieren lassen. Außerdem sind die ihn zu beeinflussen. Eine stärkere Marktintegration ist somit Datenformate für die Übermittlung der Handelsdaten festzule- sicher ein Mittel, Manipulationen hintanzuhalten, sofern es sie gen. überhaupt gibt. Ich fürchte, ACER unterschätzt, wie kompliziert es sein kann, Klar ist allerdings: Wenn man schon euro- von verschiedenen Quellen die Daten einzusammeln und zu päische Regeln für die Marktüberwa- einem vernünftigen einheitlichen Datenformat zu kommen. chung einführt, sollten diese in der Oesterreichs Energie: Im Zusammenhang mit den Veröffent- nationalstaatlichen Handhabung lichungspflichten für Insiderinformationen meint ein Vertreter nicht wieder auseinanderfließen. von ACER, so heiß werde das alles nicht gegessen. In Deutschland beispielsweise Werner Fleischer: Das ist eine gute Nachricht. Hundertprozen- wird eine „Markttransparenzstelle“ tige Sicherheit gibt es nirgends. Angemessene Maßnahmen hin- geschaffen, die zwischen Regulator sichtlich der Sicherheit technischer Systeme, aber auch, was die und Kartellbehörde angesiedelt ist. Fehleranfälligkeit von Prozessen, was den menschlichen Faktor Das ist eine Besonderheit, die es in betrifft, müssen als ausreichend anerkannt werden. keinem anderen EU-Mitgliedstaat gibt. Oesterreichs Energie: Sie sind im Rahmen von Oesterreichs Energie mit Remit befasst. Was wird getan, um den Mitgliedern Oesterreichs Energie: Sie den Umgang damit zu erleichtern? sagten beim Remit-Kon- Werner Fleischer: Oesterreichs Energie wurde sehr früh ini- gress von Oester­ reichs tiativ und hat einen Leitfaden entwickelt, der erläutert, was Energie, Sie kämen Insiderhandel und Marktmanipulation sind. Auch finden immerFoto: Verbund Trading AG sich vor, als ob Sie „mit wieder Informationsveranstaltungen statt. Erfreulich wäre einem Fuß im Kriminal“ dabei allerdings eine etwas größere Zahl von Teilnehmern. Das wären. Was heißt das? Thema müsste auch noch breiter gestreut und an die Entschei- Werner Fleischer: Etli- dungsträger herangetragen werden. Es sind ja im Prinzip alle, che Vorschriften im die im liberalisierten Markt tätig sind, betroffen. 18 · Oesterreichs Energıe. Juni 2012
  19. 19. PolitikMehrfachmeldungen sollte nach unserer dels und der Marktmanipulation, zweitensAuffassung tunlichst vermieden werden“, der Marktüberwachung und drittens derempfahl Fleischer. Und er fügte warnend Rechtsdurchsetzung.hinzu: Nicht zuletzt bringe Remit „ein Die in der Verordnung enthaltene Definitionbisher nicht gekanntes Ausmaß an Strafbe- des Marktmissbrauchs beruhe auf den ein-stimmungen. Wir sind gewissermaßen mit schlägigen Bestimmungen für den Finanz-einem Fuß im Kriminal. Da hört der Spaß markt. Eine vollständige Liste der erfassten Wir brauchenauf.“ Tatbestände gebe es nicht. Welche Informa-Alle Entscheidungsträger und Akteure im tionen die Unternehmen den Behörden zu europaweitStromhandel müssten sich daher intensiv melden hätten, werde noch festgelegt. Das harmonisiertemit den Anwendungsproblemen der Remit diesbezügliche Datenformat wolle die ACERauseinandersetzen. Um den Energieunter- bis Ende Juni festlegen. Jedenfalls werde Regeln für dennehmen den Umgang mit Remit zu erleich- der Handel automatisch überwacht. In Ver- Energiehandel.tern, habe Oesterreichs Energie daher einen dachtsfällen werde ACER die nationalstaat- Barbara Schmidt,Leitfaden erstellt. „Allerdings ist dessen lichen Behörden informieren, die ihrerseits Generalsekretärin vonBeachtung noch kein Freibrief für rechts- dann die Untersuchungen vorzunehmen Oesterreichs Energiekonformes Verhalten“, stellte Fleischer fest hätten.(siehe auch Interview, Seite 18). Allerdings werde auch Remit nicht so heiß gegessen wie gekocht, stellte Zuleger klar.Gesunder Menschenverstand Es könne durchaus vorkommen, dass einACER-Experte Volker Zuleger erläuterte, Energieunternehmen aufgrund technischerRemit basiere im Wesentlichen auf drei Probleme trotz aller Bemühungen nicht inSäulen: erstens dem Verbot des Insiderhan- der Lage sei, seiner Pflicht zur Veröffentli- „Der Markt muss Klarheit haben“ Wolfgang von Rintelen, Director Legal Compliance der EEX, über den Umgang der Leipziger Energiebörse mit Remit Oesterreichs Energie: Wie bereitet sich die EEX auf Remit vor? ständigkeiten gegenüber den Marktteilnehmern eine nicht ein- Wolfgang von Rintelen: Als Börse sind wir nach deutschem heitliche Verwaltungspraxis. Dies führt zu Verunsicherung und Recht bereits zur umfassenden Überwachung des Handels im Ergebnis nicht zu einer besseren Aufsicht. verpflichtet. Die Börse selbst ist sicher und manipulationsfrei. Oesterreichs Energie: Die Markttransparenzstelle (MTS) ist Remit stellt uns im Bereich Insiderhandel vor neue Herausfor- eine deutsche Besonderheit, die zwischen der Bundesnetz­ derungen, da diese Regelungen bislang nicht für den Energie- agentur und dem Bundeskartellamt angesiedelt ist. Was wird markt galten. Wie die Marktteilnehmer brauchen auch wir Klar- bei der MTS zusätzlich zu Ihrer eigenen Marktüberwachung heit darüber, was eine Insiderinformation ist. Diese anfängliche wesentlich sein? Unsicherheit im Umgang mit diesen neuen Regelungen wird Wolfgang von Rintelen: Das Markttransparenzstellengesetz, durch zunehmende Erfahrungen und Präzisierung durch Acer wie es sich gerade im Gesetzgebungsverfahren in Deutschland wettgemacht werden. befindet, hat zwei Regelungsbereiche: Zuweisung der Zuständig- Oesterreichs Energie: Wie wird die Zusammenarbeit der Han- keit der Überwachung nach Remit an die Bundesnetzagentur in delsüberwachungsstellen mit ACER und den nationalstaatli- Zusammenarbeit mit dem Bundeskartellamt und die Datenerhe- chen Regulatoren in Sachen Remit funktionieren? bung durch die Markttransparenzsstelle zum Zwecke der Ver- Wolfgang von Rintelen: Die diesbezüglichen Aufgaben der hinderung von Wettbewerbsverstößen. Handelsüberwachungsstellen sind noch nicht festgelegt. Wir Was wir vermeiden müssen, ist, dass es zu doppelten Meldungen als EEX decken über unser Joint-Venture EPEX viele Marktge- kommt und der Zugang zu den Märkten dadurch nicht zusätz- biete ab und haben bereits jetzt umfassende Kooperationen mit lich erschwert wird mit der Gefahr, dass die Marktteilnehmer verschiedenen nationalen Energie- und Finanzmarktaufsehern. den Markt verlassen. Das wäre genau das Gegenteil von dem, Hinzu gekommen ist ACER, die hier koordinierende Aufgaben was mit der Liberalisierung der europäischen Energiemärkte hat und die grenzüberschreitenden Aktivitäten überwacht. In erreicht werden sollte. Deutschland wird die Bundesnetzagentur neue Zuständigkeiten Oesterreichs Energie: Ist das eine realistische Perspektive? im Bereich der Überwachung erhalten. Die Energieunternehmen haben eigene Handelsgesellschaften Insgesamt müssen sich neue und alte Aufsichtsbehörden unter- aufgebaut. Die sperrt man doch nicht zu, bloß, weil einen die einander und mit uns koordinieren. Dies gilt insbesondere auch Behörden ein bisschen ärgern. für die Koordination von ACER und ESMA, zuständig für den Wolfgang von Rintelen: Für der Großen wird das möglich- Finanzmarkt, im Bereich der Marktverhaltensaufsicht. Diese weise weniger gelten, wir denken da eher an die kleineren und Koordination wird aus unserer Sicht eine der großen Herausfor- mittleren Unternehmen. Wenn der interne und externe Aufwand derungen der kommenden Zeit sein. Wichtig ist die Abstimmung für eine Marktteilnahme zu groß wird, besteht die realistische der verschiedenen Zuständigkeiten, hier sind die Rechtsgrund- Gefahr, dass ein Handelsteilnehmer seinen Handel an der Börse lagen recht unpräzise. Vermeiden sollte man durch Doppelzu- einschränkt.Juni 2012 Oesterreichs Energıe. · 19
  20. 20. Politik chung von Insiderinformationen nachzu- ACER diese an die MTS weitergibt, ist das kommen oder dass Veröffentlichungen irr- aus unserer Sicht ausreichend.“ Grundsätz- tümlich unterblieben. Zuleger ersuchte die lich solle die MTS den Handel auch grenz­ Vertreter der Energieunternehmen, „an den überschreitend überwachen. gesunden Menschenverstand der Mitarbei- Es sei vorgesehen, auch in Deutschland ter in den Behörden zu glauben“. Niemand tätige ausländische Energieunternehmen zu sei vor Fehlern gefeit. Komme es allerdings verpflichten, ihr Daten zu liefern. Die Stra- bei einem Unternehmen immer wieder zur fen sind laut Selke erheblich: Bei Marktma- Verletzung von Vorschriften, könne es „den nipulation belaufen sie sich auf bis zu einer Behörden niemand verübeln, wenn diese Mio. Euro. hellhörig werden“. Aus Sicht von Karl-Peter Horstmann, Head Remit betrifft Grenzüberschreitende of Markets Regulation der RWE Supply Trading, ist die seitens ACER geplante zen- wesentlich mehr Überwachung trale Plattform zur Veröffentlichung derMarktteilnehmer, Über die Besonderheiten der Umsetzung Insiderinformationen grundsätzlich sinn- von Remit in Deutschland berichtete Jan- voll. Allerdings sollten nach seiner Auffas- als gemeinhin Welf Selke von der Bundesnetzagentur sung auch regionale Lösungen sowie die angenommen. (BNetzA), dem deutschen Gegenstück zur Veröffentlichung solcher Informationen E-Control; in Deutschland wird zusätzlich auf den Websites der Energieunternehmen E-Control-Vorstand Walter Boltz zu den bestehenden Behörden eine „Markt- zulässig sein (siehe Interview Seite 21). transparenzstelle“ (MTS) eingerichtet. Das diesbezügliche Gesetz könnte gegen Gemeinsame Definiton Jahresende in Kraft treten. Die MTS habe Johannes Mayer, der Leiter der volkswirt- die Vermarktung sowie den Handel mit schaftlichen Abteilung der E-Control, fügte Strom und Erdgas auf Großhandelsebene zu hinzu, die Behörden „wollen gemeinsam überwachen. Ihre Aufgaben sollen von der mit der Energiewirtschaft definieren, was BNetzA und dem Bundeskartellamt wahr- im Energiehandel erlaubt ist und wie die genommen werden, die einen diesbezüg- Transparenzvorschriften umzusetzen sind. lichen Kooperationsvertrag zu schließen, Dies ist ein laufender Prozess, der nie abge- die Geschäftsführung der MTS zu bestellen schlossen sein wird.“ Hinsichtlich der Ver- und die Datenerhebung zu koordinieren öffentlichung von Insiderinformationen hätten. seien zentralere Plattformen gegenüber Auch nach Ansicht der Behörden sollten der Veröffentlichung der Informationen Doppelmeldungen von Daten vermie- auf individuellen Unternehmenswebsites den werden, versicherte Selke: „Wenn die grundsätzlich zu bevorzugen. „Im Strom- Marktteilnehmer ACER Daten liefern und bereich geht der Weg in diese Richtung, im 20 · Oesterreichs Energıe. Juni 2012
  21. 21. Politik Foto: EEXGasbereich ist dies noch nicht klar“, sagte das irgendwann abgeschlossen sein wird.“Mayer. Die E-Control erwarte sich von den Die Energieunternehmen benötigten Zeit,Marktteilnehmern, „dass sie sich auch um sich auf die neuen Bedingungen ein-selbst Gedanken bezüglich der Compliance zustellen. Die Behörden und die Energie­machen. Bekanntlich seien schon derzeit branche müssten zusammenarbeiten undder Insiderhandel und die Marktmanipula- ein gemeinsames Verständnis hinsichtlichtion verboten.“ der Remit-Vorschriften entwickeln. „ZielEdgar Röck, Leiter Portfoliomanagement aller Bemühungen muss es letztlich sein,und Trading der Tiwag, resümierte, „wir einen gemeinsamen europäischen Markt zusind bei Remit auf einem guten Weg. Wich- schaffen, auf dem für alle Marktteilnehmertig ist, sich bewusst zu machen: Es han- die gleichen Bedingungen gelten“, konsta-delt sich um einen Weg, nicht um etwas, tierte Röck. n „Wir befürchten Doppelmeldungen“ Karl-Peter Horstmann, Head of Markets Regulation bei RWE Supply Trading, im Gespräch über die Remit-Umsetzung in Deutschland Oesterreichs Energie: Was ändert sich durch Remit für RWE Oesterreichs Energie: Was erwarten Sie sich von der Transpa- Supply Trading? renzrichtlinie Strom der EU-Komission, die auch im Kommen Karl-Peter Horstmann: Im Strombereich nicht viel. Hier sind ist? wir seit langem Vorreiter in Sachen Transparenz. Im Strombe- Karl-Peter Horstmann: Ich erwarte mir mehr Rechtssicherheit. reich haben wir Kraftwerksdaten immer schon veröffentlicht In der Richtlinie wird näher definiert, was zu veröffentlichende und insbesondere über die Transparenzplattform der Leipziger Fundamentaldaten im Strombereich sind und wie, wann und wo Energiebörse EEX Fundamentaldaten wie Kraftwerksverfügbar- diese Informationen zu veröffentlichen sind. keiten der interessierten Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt. Im Gasbereich sind die Änderungen größer, nicht zuletzt, weil es Oesterreichs Energie: Es heißt, Remit könnte für kleinere noch keine entsprechende EEX-Plattform gibt. Also muss ACER, Unternehmen so kompliziert und teuer werden, dass sie sich die Agentur der europäischen Regulierungsbehörden, festlegen, vom Handel zurückziehen? was als Insiderinformation gilt und ab welchem Schwellenwert Karl-Peter Horstmann: Das sollte bei der Ausgestaltung der eine solche Information zu veröffentlichen ist. Regulierung vermieden werden, etwa durch die Einführung von Schwellenwerten, weil ansonsten die Liquidität des Marktes Oesterreichs Energie: Wo sehen Sie die größten Herausforde- reduziert werden könnte. Der Energiehandel ist und bleibt not- rungen bei der Remit-Umsetzung? wendig für die Preisbildung, für die damit verbundene Abgabe Karl-Peter Horstmann: Die eine Herausforderung ist die von Investitionssignalen und natürlich auch für den Wettbe- zukünftige Meldung der Handelsdaten, die zweite die Umset- werb. Wichtig ist aber, dass kleine Anlagenlagenbetreiber, selbst zung des Markttransparenzstellengesetzes in Deutschland. Wir wenn sie sich aus dem Handel zurückzögen, nicht von ihrer befürchten, dass es zu doppelten Meldungen an und Anforde- Berichtspflicht befreit werden – diese resultiert aus dem Anla- rungen von ACER und Markttransparenzstelle kommen könnte. genbetrieb, nicht aus dem Handel.Juni 2012 Oesterreichs Energıe. · 21

×