Praxisbericht
Betriebliche Gesundheitsförderung
in einem mittelständischen Industrieunternehmen
Aileen Kreibich – HR Manag...
Agenda
Was ist in meinem Unternehmen zum Thema BGF
bereits vorhanden?
Holen Sie sich verschiedene Partner ins Boot!
Einzel...
Bildplatzhalter
Ausgangs-
situation
27.05.2015PraxisberichtSource: iStockphoto
 Intensive Zusammenarbeit mit KK vor einiger Zeit
 Jährlicher Gesundheitsbericht
 Betriebsarzt
 Massage im Haus
 Kein...
Bildplatzhalter
Verschiedene
Partner
27.05.2015PraxisberichtSource: iStockphoto
 KK
 Auswertung Gesundheitsbericht
 Auftaktveranstaltung “Herz-Kreislauf
 Check-up”
 Betriebsarzt
 in alle Aktivität...
 Gesundheitskreis
 MA aus unterschiedlichen Bereichen
 Thema Laufen
1. Information über Rundmail /Aushänge
2. Anmeldung...
 Arbeitsschuhe
 Kooperation mit einer Firma für orthopädische Schuheinlagen
 Infowand KK
 Information über unterschied...
Bildplatzhalter
Einzelne
Maßnahmen –
was nun?
27.05.2015PraxisberichtSource: iStockphoto
 Ziel:
 alle Maßnahmen zusammen bringen
 MA zum Mitmachen motovieren ohne “betteln”
 mit MA ständig im Kontakt bleiben...
Bildplatzhalter
Kosten
27.05.2015PraxisberichtSource: iStockphoto
12
27.05.2015Praxisbericht
Kosten
Bsp.: mittelständisches Unternehmen mit 200 MA
KK Check up keine Kosten außer Arbeitszei...
Bildplatzhalter
Allgemeine
Hinweise
27.05.2015PraxisberichtSource: iStockphoto
 In die Unternehmensstruktur integrieren!
 Sie selbst müssen begeistert sein!
 Holen Sie sich produktionsnahe Mitarbeit...
Unterüberschrift
www.arts.aero
Vielen Dank
Aileen Kreibich
HR Management / Gesundheitsexpertin
ARTS Deutschland GmbH
Airpo...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

ARTS Praxisbeispiel zu Work-Life-Balance in Unternehmen

563 Aufrufe

Veröffentlicht am

ARTS stellt ein Praxisbeispiel vor, wie man effektiv und nicht kostenintensiv das Thema Work-Life-Balance in Unternehmen angehen kann.

Veröffentlicht in: Technologie
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
563
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

ARTS Praxisbeispiel zu Work-Life-Balance in Unternehmen

  1. 1. Praxisbericht Betriebliche Gesundheitsförderung in einem mittelständischen Industrieunternehmen Aileen Kreibich – HR Management / Gesundheitsexpertin 27.05.2015
  2. 2. Agenda Was ist in meinem Unternehmen zum Thema BGF bereits vorhanden? Holen Sie sich verschiedene Partner ins Boot! Einzelne Maßnahmen – was nun? Praxisbericht 27.05.2015 Mit welchen Kosten muss ich ungefähr rechnen? Das möchte ich Ihnen allgemein mit auf den Weg geben
  3. 3. Bildplatzhalter Ausgangs- situation 27.05.2015PraxisberichtSource: iStockphoto
  4. 4.  Intensive Zusammenarbeit mit KK vor einiger Zeit  Jährlicher Gesundheitsbericht  Betriebsarzt  Massage im Haus  Kein Gesundheitszirkel oder Ansprechpartner  Logo  Eine gescheiterte Maßnahme 4 27.05.2015Praxisbericht Ausgangssituation
  5. 5. Bildplatzhalter Verschiedene Partner 27.05.2015PraxisberichtSource: iStockphoto
  6. 6.  KK  Auswertung Gesundheitsbericht  Auftaktveranstaltung “Herz-Kreislauf  Check-up”  Betriebsarzt  in alle Aktivitäten mit einbeziehen  Massage im Haus  fand weiterhin statt, nochmalige Kommunikation  Kommunikation  E-Mail Adresse, MA-Zeitschrift, Aushänge Meetings  Kantine  unbedingt mit einbeziehen!!! 6 27.05.2015Praxisbericht Verschiedene Partner
  7. 7.  Gesundheitskreis  MA aus unterschiedlichen Bereichen  Thema Laufen 1. Information über Rundmail /Aushänge 2. Anmeldung bei Ansprechpartnerin 3. Broschüre für die Region 4. individuelle finanzielle Unterstützung 5. externe Werbefirma für Shirts 6. MA melden sich selbst an und Abrechnung erfolgt zum Schluss  Pflege  Arbeiterwohlfahrt (AWO) aus der Region für Beratungsfunktion 7 27.05.2015Praxisbericht Verschiedene Partner
  8. 8.  Arbeitsschuhe  Kooperation mit einer Firma für orthopädische Schuheinlagen  Infowand KK  Information über unterschiedliche Leistungen 8 27.05.2015Praxisbericht Verschiedene Partner
  9. 9. Bildplatzhalter Einzelne Maßnahmen – was nun? 27.05.2015PraxisberichtSource: iStockphoto
  10. 10.  Ziel:  alle Maßnahmen zusammen bringen  MA zum Mitmachen motovieren ohne “betteln”  mit MA ständig im Kontakt bleiben  Kontrolle soll bei HR Abteilung bleiben  Spaß nicht außer Acht lassen  Umsetzung in Form eines Bonusheftes  (indirekte) Motivation zum Mitmachen durch Ausstellung der Preise 10 27.05.2015Praxisbericht Einzelne Maßnahmen – was nun?
  11. 11. Bildplatzhalter Kosten 27.05.2015PraxisberichtSource: iStockphoto
  12. 12. 12 27.05.2015Praxisbericht Kosten Bsp.: mittelständisches Unternehmen mit 200 MA KK Check up keine Kosten außer Arbeitszeit Massage keine Kosten Obst max. 80€ pro Aktion  ca. 480€ 480€ Laufen 30 MA mit Pauschale von 50€  ca. 1500€ 1500€ T-Shirts 10 Stück mit Werbung  ca. 600€ 600€ AWO Spende nach eigenem Ermessen  bis ca. 1000€ 1000€ Orthopädie keine Kosten außer Arbeitszeit Druckkosten (einmalig) ca. 100€ 100€ Vitrine / Preise einmalig ca. 200€ 200€ Preise max. 1000€ im ersten Jahr 1000€ 4880€ + Kosten für BGF-Mitglieder
  13. 13. Bildplatzhalter Allgemeine Hinweise 27.05.2015PraxisberichtSource: iStockphoto
  14. 14.  In die Unternehmensstruktur integrieren!  Sie selbst müssen begeistert sein!  Holen Sie sich produktionsnahe Mitarbeiter ins Boot!  Eigenständige Budgetverantwortung  Sprudeln Sie vor Ideenreichtum!  Motivieren Sie sich selbst und halten Sie durch!  Rückschläge gehören dazu!  Gehen Sie als Vorbild voran!  Tauschen Sie sich aus! 14 27.05.2015Praxisbericht Allgemeine Hinweise
  15. 15. Unterüberschrift www.arts.aero Vielen Dank Aileen Kreibich HR Management / Gesundheitsexpertin ARTS Deutschland GmbH Airport Center Dresden Hermann-Reichelt-Str. 3 01109 Dresden Tel +49 (0)351 795 808 56 Fax +49(0)351 795 808 17 aileen.kreibich@arts.aero

×