Sidi bel-abbes

255 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
255
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
2
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Sidi bel-abbes

  1. 1. CITY REPORT Satellitenhändler in AlgerienDie Satellitenhändlervon Sidi Bel-AbbesEtwa 80km südlich von Oran und 150km vonder Grenze zu Marokko entfernt befindet sich ë Sidi Bel-Abbes (Algeria)im Westen Algeriens die 500.000 Einwohnerzählende Stadt Sidi Bel-Abbes, benannt nachihrem Gründer Sidi Bel-Abbes. Dorthin sindwir aufgebrochen, um einmal zu sehen, wie esin einer solchen Stadt eigentlich mit dem Kaufvon Satellitenbauteilen, also Spiegeln, LNB undReceivern, ausschaut. Bekommt man solche Bauteiledort überhaupt oder muß man sich diese aus derGroßstadt besorgen? ■ Blick auf den Anfang der Rue Mascara in Sidi Weit gefehlt! Sobald man die Rue Bel-Abbes im Westen Algeriens. Hier finden sich eine Vielzahl von Satellitenhändlern Mascara (auch bekannt als Boulevard Zabana) in Sidi Bel-Abbes gefunden hat, kann man sich vor Elektrogeschäften nicht mehr retten. Ein kleiner Laden neben dem anderen offeriert buch- stäblich alles, was mit einem Netzste- cker versehen ist. Einige der Geschäfte haben sich etwas mehr auf Satelliten- bauteile konzentriert, bieten aber meist auch das übrige Sortiment wie TV- Geräte oder Haushaltsgeräte an. Dank des Preisverfalls im Satellitengeschäft bleibt vielen Händlern auch nichts ande- res übrig, als in angrenzende Berei- che zu expandieren.Einer der ersten Satellitenhändler in Sidi Bel-Abbes war Morsli Hallam. Er erinnert sich: „Als138 TELE-satellite — Global Digital TV Magazine — 02-03/201 — www.TELE-satellite.com 1
  2. 2. ich 1994 anfing, gab es nur noch zwei weitere Satelliten-Händler.“ Die beste Zeit erlebte Morsli Hallam im Jahr 1997, als fast 1000 Empfangssets über seine Ladentheke gingen. Zwischenzeitlich hat er sein eigenes Geschäft aufgege- ben, kennt aber noch die meisten seiner alten Konkurrenten und stellt uns einige davon vor. Zum Beispiel das Team vom Geschäft ‚Le Bleu‘. In ihrem Elektroge- schäft findet man hinten in der Ecke die 90cm Satellitenspiegel und eine Aus- wahl von Satellitenreceivern. Der Chef ist Benfreha Becheikh und er erzählt uns: „Wir verkaufen monatlich etwa 50 HD-Receiver und derzeit noch etwa 100 SD-Receiver.“ Die Tendenz zeigt natür- lich klar dahin, dass die HD-Receiver bald die Mehrheit stellen werden. Die meisten Käufer wollen mit dem Equip- ment den NILESAT empfangen. Eines der wenigen Geschäfte, die sich ausschließlich mit Satellitenemp- fang beschäftigen, ist ‚Maghreb Sat‘. Der Inhaber Chafi Abdelhamid erzählt uns: „Gestartet habe ich mit meinem Geschäft in 1993. Aber heute kümmere ich mich nur noch um Reparaturen und Softwareupdates.“ Mit zwei Techni- kern und einem Helfer bearbeitet er die defekten Receiver und spielt neue Soft- wareversionen auf die Geräte. Auch größere Hersteller haben in der Rue Mascara eine Niederlassung. Eine dieser Firmen ist Condor, ein algeri- scher Hersteller, der nicht nur Haus- haltsgeräte produziert, sondern auch alle Bauteile für den Satellitenempfang im Angebot hat. Einer der Verkäufer ist 1 B. Chaouchi und er zeigt uns den neuen 2 3 1. Morsli Hallam (links) vor seinem Ladenlokal, das er jetzt nur noch als Büro nutzt. Sein ehemaliger Mitarbeiter Boudera Kada (rechts) ist seit einiger Zeit selbständig und installiert Satellitenanlagen. 2. Eingang zum Elektrogeschäft ‚Le Bleu‘ mit dem Chef Benfreha Becheikh (links) und seinem Mitarbeiter Berrabah Bouzian (rechts) 3. Mitten zwischen den Waschmaschinen findet man im Geschäft ‚Le Bleu‘ die Satellitenspiegel140 TELE-satellite — Global Digital TV Magazine — 02-03/201 — www.TELE-satellite.com 1
  3. 3. 1. In einem der kleinen Läden zeigt uns VerkäuferBenbadaismat einen 90cm Spiegel. Er erzählt: „EinHD-Receiver mit diesem Spiegel und einem LNB kann manbei uns für umgerechnet 200 Euro kaufen. Das gleiche in SDwürde etwa 60 Euro kosten.“2. Firmenlogo des Satellitengeschäfts ‚Maghreb Sat‘.3. Im Technikraum zeigt Chafi Abdelhamid, Chef von‚Maghreb Sat‘, auf gebrauchte oder defekte Receiver. 2 1HD-Receiver von Condor: „Dieses Gerät 3kostet nur 11.500 DA.“ (ca 115 Euro) Zum Schluß treffen wir noch Bou-dera Kada. Er hat bei Morsli Hallam dasHandwerk erlernt und ist seit ein paarJahren selbständig. Er installiert Satel-litenanlagen. Er erzählt uns: „Je nachAuftragslage installiere ich um die 500Anlagen im Jahr.“ Für eine Installationverlangt er etwa 8 Euro bei einer fixenAnlage und 20 Euro für eine motorisierteAnlage. Das bezieht sich natürlich nurauf die Arbeitszeit. „Die meisten Kundenverlangen einen 80cm Spiegel, aber dasist knapp berechnet, für den HD-Emp-fang empfehle ich immer einen Spiegelmit 120cm Durchmesser,“ erzählt unsKada aus seiner Erfahrung. „Die meistenKunden wollen den NILESAT auf 7 Westund den ATLANTIC BIRD auf 5 Westempfangen,“ fährt Kada vor, „also ins-talliere ich den Spiegel so genau es gehtauf 6 West, dann werden beide Satelli-ten empfangen!“ Weitere gern empfan-gene Satelliten in dieser Gegend sindHOTBIRD auf 13E, ASTRA auf 19.2E,BADR auf 26E und ARABSAT auf 30E. Von Kada erfahren wir auch etwasüber die populärsten Programme.Das sind neben den Programmen ausFrankreich im Bereich der arabisch-sprachigen Programme Sender wie z.B.Al Jazeera Sports, MBC 1 (Frauenpro-gramm) und MBC 3 (Kinderprogramm),Teletoon Arabic, National Geographicaus Abu Dhabi, Al Jazeera Documen-tary, Algeria 3 (Familienprogramm),2M aus Marokko. Dazu die religiösenProgramme IQRA und MAJD sowie derpan-magrehbinische Sender El Maghri-bia 1. Kada ergänzt noch: „Die algeri-sche Variante des Arabischen ist naheverwandt mit dem marokkanischen undtunesischen Arabisch, was wir relativleicht verstehen können.“ Schwieri-ger wird es dann mit Programmen z.B.aus Ägypten, deren arabische Variante142 TELE-satellite — Global Digital TV Magazine — 02-03/201 — www.TELE-satellite.com 1
  4. 4. 1 2 3 nicht so einfach zu verstehen ist. „Nur die Informationsprogramme werden in hoch-arabisch ausgestrahlt,“ erfahren wir noch. Der Rundgang durch die Elektro- geschäfte in der Rue Mascara in Sidi Bel-Abbes zeigt, dass es auch in einer kleineren Stadt eines Landes wie Alge- rien eine sehr große Auswahl an Satel- litengeschäften gibt und man alles erhalten kann, was man für einwand- freien Satellitenempfang benötigt. 4 5 1. Schaufenster des Herstellers Condor, der auch HDTV Satelliten-Receiver anbietet 2. Der Condor-Verkäufer zeigt uns einen HDTV- Receiver. Die Firma Condor bietet auch LNB und HDTV-Fernsehgeräte an. 3. Belarbi Adel ist Inhaber dieses mit Receivern gut bestückten Ladens in der Rue Mascara in Sidi Bel-Abbes 4. Eines der wenigen Geschäfte, die den Begriff Satellite bereits im Namen tragen: Kamel Mancer ist einer der Verkäufer und kann Interessierten alles anbieten, was Satellitenfreunde benötigen. 5. Satelliteninstallateur Boudra Kada bei der Arbeit: hier stellt er einen Satellitenspiegel auf dem Dach eines seiner Kunden neu ein144 TELE-satellite — Global Digital TV Magazine — 02-03/201 — www.TELE-satellite.com 1

×