SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 24
.                                                                                       Montageanleitung ROTH ROP                    -
                                             Inhaltsverzeichnis
    1 Vorwort ............................................................................................................
                                                                                                                      3
    2 Garantie ..........................................................................................................
                                                                                                                     3
    3 Bestimmungsgemäße Verwendung                    ................................................................
                                                                                                                     3
    4 Produktbeschreibung ......................................................................................     4
    5 Montage ..........................................................................................................
                                                                                                                     5
       5.1 Vorbereitungen ..............................................................................................................   5
       5.2 Wandmontage ...............................................................................................................     6
       5.3 Betriebswasseranschluss ..............................................................................................          8
          5.3.1 Standardmontage des Betriebswasseranschlussesauf der linken Seite ............................ 8
          5.3.2 Alternativmontage des Betriebswasseranschlussesauf der rechten Seite .........................9
       5.4 Trinkwasseranschluss .................................................................................................         10
          5.4.1 Standardmontage des Trinkwasseranschlusses auf der linken Seite ................................ 10
          5.4.2 Alternativmontage des Trinkwasseranschlusses auf der rechten Seite ............................. 11
       5.5 Notüberlauf .................................................................................................................. 12
          5.5.1 Standardmontage des Notüberlaufs auf der rechten Seite ................................................ 12
          5.5.1 Alternativmontage des Notüberlaufs auf der linken Seite .................................................. 13
       5.6 Saugleitungsanschluss ........................................................................................                 14
          5.6.1 Standardmontage des Saugleitungsanschlusses auf der rechten Seite ........................... 14
          5.6.2 Alternativmontage des Saugleitungsanschlussesauf der linken Seite ..............................14
    6 Inbetriebnahme  .............................................................................................
                                                                                                                15
    7 Störungen beseitigen .................................................................................... 18
    8 Inspektion und Wartung ................................................................................   20
.   9 Technische Daten ..........................................................................................
                                                                                                                23
    10 Allgemeine Hinweise und Sicherheitshinweise ...........................................                  24
       Zeichenerklärung

                A

           /i                 Achtung!

        -
                              Bei Nichtbeachten der Hinweise können Sachschäden entstehen!

                n


                              Gefahr!

                              Bei Nichtbeachten der Hinweise können Personenschäden folgen!

        Im weiteren Verlauf der Betriebsanleitung werden nur noch die Bildsymbole wieder-
        gegeben!
                       .
    ROTH Umwelitechnik Zweigniederlassung der ROTH Werke GmbH Drebniher Weg 44.01877 Bischofswerda                                         L

                                                          .
    Telefon: 0 35 94 1 77 41. 0 .Telefax. 0 35 94 177 41. 24 E-Mail: info@mth-umwelttechnik.cam
',
    d
             i
             RU*                                                                                                     -
                                                                                                 Montageanleitung ROTH ROP


             1 Vorwort
             Sie haben ein hochwertiges Produkt erworben und wir beglückwünschen Sie zu Ihrer Entscheidung.
             Damit Sie lange Freude an Ihrem ROTH - ROP haben, lesen und beachten Sie die Hinweise in der
             Betriebsanleitung.

             2 Garantie
             Die Gewährleistungszeit beträgt 24 Monate nach Erwerb des Geräts. Innerhalb der Gewährleistungs-
             Zeit beseitigen wir iostenlos ~inktionsstörun~en, auf Fabrikations- oder Materialfehler zurückzu-
                                                              die
             führen sind. Das sind Störunaen trotz nachweislich vorschriiismäßigem Anschluss, sachgemäßer
             Behandlung und Beachtung der Betriebsanleitung. Unbefugtes Öffnen des Steuergehäuses oder
             sonstige Eingriffe in das Gerät führen zum Erlöschen des Gewährleistungsanspruchs. Zur Gewähr-
             leistungsanmeldungist die Vorlage der Kopie des Kaufnachweises erforderlich.

             3 Bestimmungsgemäße Verwendung
I
!
I
             Das Gerät ist zugelassen für den Betrieb

                 von 230 Volt 50 Hertz Wechselspannung

                 der Steuerung von ROTH-Regenwassernutzur~gsanlagen

                 als Hauswasserwerk von ROTH-Regenwassernutzungsanlagen; nicht zulässig ist das Fördern1
                 Einfüllen von explosionsgefährlichen Medien, Lebensmitteln oder Abwässern

                 bis zu einer Wassertemperatur von 35°C

                 in der Umgebung von Wohn-, Geschäfts- und Gewerbebereichen sowie Kleinbetrieben; nicht
                 geeignet für Freiluftaufstellung,Installation in Naßzellen und in explosionsgefährdeterUmgebung

                  Einsatzbereich des ROTH - ROP bezogen auf Saugleitungslänge und -höhe




                      0         5         10       15         20         25       30        35
                                                U n g i der Saugleltung,1 [ml



                  Grundlage:            1quot;-Saugleitungaus PE, max. Fördermenge 3 m3/h
                  Beispiel:             Saughöhe hs= 3 m => Maximale Saugleitungslänge Is= 15 rn
             ROTH Urnwelttechnik. Zweigniederlassung der ROTH Werke GmbH. Drebniher Weg 44.01877 Bischokwerda
                                                                                                                         3
                                    -                           -
             Telefon: 0 35 94 1 77 41 0 . Telefax: 0 35 94 177 41 24. E-Mail. info@mvi-umwelttechnik.com
a

         RU*                                                                                                      -
                                                                                              Montageanleitung ROTH ROP


                die Saugleitung ist stetig steigend und möglichst gradlinig zum Gerät zu verlegen

         Kosten die durch unsachgemäßen Betrieb oder Installation entstehen, werden nicht übernommen.

         4 Produktbeschreibung
                Das ROTH - ROP überwacht und steuert die Regenwasseranlage,

                Das ROTH - ROP dient zur automatischen Förderung von Regenwasser bzw. Trinkwasser zur
                Versorgung von Regenwasserverbrauchern wie WC-Spülung, Gartenbewässerung, Waschma-
                schine. Solange genügend Regenwasser in der Zisterne ist, werden die Verbraucher mit Regen-
                wasser versorgt. Bei Regenwassermangel erfolgt automatisch die Umschaltung auf Trinkwasser-
                betrieb.

                Die Trinkwassernachspeisung erfolgt bedarfsgerecht im Gerät entsprechend DIN 1988, Teil 4.

                Bei Bedarf kann das Gerät auf Manuellen Trinkwasserbetrieb geschaltet werden. Dann entnimmt
                die Pumpe ausschließlich Trinkwasser aus dem Trinkwasserbehälter im Gerät.




    I.    ..,.,...   .                                                                                                4
         ROTH umweiiiechnik -2GiiXiiderliisunider ROTH Werke GmbH. Drebniher Weg 44.01877 Bischofswerda

    ,                                                      -
         Telefon: 0 35 94 1 77 41 - 0. Telefax: 0 35 94 177 41 24. E-Mail: infa@mUi-umweittechnik.com
e
     RU*
(L


                                                                                                            -
                                                                                        Montageanleitung ROTH ROP


     5 Montage

     5.1 Vorbereitungen
       Öffnen Sie den Karton (auf der Kartonoberseite befindet sich ein Typenaufkleber), nehmen Sie die
       Abdeckhaube ab und entnehmen Sie dann die beiliegenden Bauteile:

        @ Panzerschlauch für Saugseite
        @ Panzerschlauch für Trinkwasser-
            anschluss
        @ Rohrbogen DN 70 für Notüberlauf
        @ Befestigungsset
        @ Kugelhahn
        8Sensorgehäuse der Füllstandsan-
            zeige mit Anschlusskabel20 m
        (3 Sensorleitungen der Füllstandsan-
        ?
            zeige
                                                                  MitgeliefertesZubehör



        Schrauben Sie den Schaltautomaten zunächst nur handfest auf
        den Druckstutzen der Pumpe auf.




                        .
     ROTH Umwelttechnik Zweigniederlassung der ROTH Werke GmbH. Drebniker Weg 44.01877 Bischokwerda
                                                                                                                f
                            -   .                     -   .
     Telefon: 0 35 94 1 77 41 0 Telefax: 0 35 94 1 77 41 24 E-Mail: infa@roth-umwelttechnik.com
i
RU*                                                                                               -
                                                                              Montageanleitung ROTH ROP


5.2 Wandmontage
   Nehmen Sie das Befestigungsset @ zur Hand.
   Überprüfen Sie die Wand auf Ebenheit und Planheit. Die Rückwand der Grundeinheit darf auf
   keinen Fall durch hervorste~endeTeile eingedrückt werden, da dies ein Einklemmen des Schwim-
   mers zur Folge haben k&.
                                   4.8 C,
   In der gewünschten Höhe dverden nun die zwei unteren Befestigungspunkte angezeichnet. Dazu
   wird mit der Wasserwaage eine Siie gezogen, auf der im Abstand von 560 mm die beiden
   Befestigungspunkte ma$iert wexen.
                               4




   An den markierten Stellen weiden lern die Bohrungen angebracht. Um ein Verlaufen des Bohrers
   zu vermeiden, sollte mit einem 8 mm-Bohrer vorgebohrt und danach mit einem 14 mm-Bohrer die
   Bohrung für den Dübel hergestellt werden. Anschließend werden die Dübel eingesetzt und die
   Stockschrauben eingedreht bis sie noch ca. 120 mm aus der Wand herausstehen.




   Schieben Sie die Grundeinheit von vorne auf die Stockschrauben und zeichnen Sie die 3. Bohrung
   an der Oberseite der Grundeinheit an. Danach wird die Grundeinheit wieder abgenommen und der           ,.
   3. Befestigungspunkt wie vorgehend beschrieben angebracht.                           -.'..




ROTrl U m w Uechn;k. Zweignhderiaasungder Ri3TH Werke ~rnbii.9
                                                             ~reonf&;~e@4$. 0 @ 5
                                                                             17
                       -
Telefon:.O 35 M 1 77 41 0 . T&fax: 0 35 M I 7 ir 4 1 - 24 ..E;M~~(
                                                                    ..   .?
                                                                 n~o&mrn-.m
RU*                                                                                                    -
                                                                                   Montageanleitung ROTH ROP


* Schieben Sie nun die Grundeinheit von vorne auf die drei Stockschrauben, stecken Sie die Kunst-
  stoff- und die Stahlscheibe auf und fixieren diese mit den beiliegenden Muttern.




   Überprüfen Sie nun unbedingt nochmals die Leichtgängigkeit des Schwimmers.



                     Die Grundeinheit kann, je nach Ausführung und Wasserfüllung im Betriebszu-
                                           - -
                     stand über 40 ka wiegen. Aus diesem Grund kann es,- i-e nach Beschaffenheiti
                     Tragfähigkeit der Wand eriorderlich sein für die Befestigung der Grundeinheit
                     Gewindestangen oder Spezialdübel zu verwenden.
                     Nach Montage der Grundeinheit an der Wand ist die Leichtgängigkeit des
                     Schwimmers zu überprüfen und gegebenenfalls wiederherzustellen.




ROTH Umwelnechnik. Zweigniederlassungder ROTH Werke GmbH. Drebniker Weg 44.01877 Bischokwerda              I

                       -                             -
Telefon: 0 35 94 1 77 41 0 .Telefax: 0 35 94 177 41 - 24 E-Mail: infa@rath-umwelechnik.com
-
RU*                                                                                 Montageanleitung ROTH ROP          -
             triebswasseranschlus

                                                                                          auf der linken Seit




             n Sie zunächst die Montagesicherung des Druckschlau
             elieferte Dichtung zur Hand und setzen Sie diese ein. Nun wir
                  ereiteten Betriebs




       Die flexible Anbinduns    das Betriebswassernetz mit einem Panzerschlauch ermöglicht es,
       die unterschiedlichsten ~nschlussvarianten realisieren. So k
                                                 zu




                                                                                                                Ir:;   3




                         Sehen Sie den mitgeliefe




                                                             Absperrmöglichkeit,
                                                             mitgelieferter Kugel-
                                                             hahn @




ROTH Umwelttechnik. Zweigniederlassung der ROTH Werke GmbH. Drebniher Weg 44.01877 Bischokwerda
                                                                                                                           8
                                                  -   -
Telefon: 0 35 94 1 77 41 - 0. Telefax: 0 35 94 177 41 24 E-Mail: info@mth-umwelttechnik.com
0
    L


        Rn*                                                                                                     -
                                                                                            Montageanleitung ROTH ROP


        5.3.2 Alternativmontage des Betriebswasseranschlusses auf der rechten Seite

            Lösen Sie hierzu als erstes die beiden Schrauben am Manometer des Schaltgeräts und nehmen
            Sie den Manometer ab. Als nächstes lösen Sie die Überwurfverschraubung unterhalb des Schalt-
            geräts und nehmen dieses ebenfalls ab. Die elektrischen Anschlussleitungen am Schaltgerät
            müssen hierzu nicht gelöst werden.




            Drehen Sie das Schaltgerät. Auf der Rückseite des Schaltgeräts finden Sie die Verschlussschraube
            des Manometeranschlusses. Drehen Sie die Verschlussschraube heraus und schrauben Sie diese
            in die auf der gegeüberliegenden Seite vorhandene Öffnung.                                                      I




C           Drehen Sie nun das Schaltgerat so, dass der Panzerschlauch nach rechts zeigt und montieren sie
            das Schaltgerät mit Hilfe der Übemrfmutter wieder handfest an der Pumpe. Der Umbau wird
    L
            danach mit dem Festschrauben des Manometers abgeschlossen. Die Anbindung an das Betriebs-
            wassernetz erfolgt wie bei der Standardmontage.




                                     Achten Sie auf den sicheren Sitz der 0-Ring-Abdichtungen an Verschluss-            I
                                                                                                                        1
                                    schraube, Manometer und Übenvurfverschraubung.
                                     Sehen Sie den mitgelieferten Absperrhahn @ in der Druckleitung für War-
                                     tungs- und Diagnosezwecke vor.


                             -
        ROTH Umwelttechnik Zweigniederlassung der ROTH Werke GmbH. Drebniker Weg 44 0 1 8 i i Bischofswerda         9   I
                                 -                        -
        Telefon: 0 35 94 1 77 41 0. Telefax: 0 35 94 / 77 41 24. E-Mail: infoamvi-umwelttechnik.com
Rutil                                                                              Montageanleitung ROTH ROP                                                     -
                                                                                         .. . ::. . ... .. ... . .                                              ...
  5.4 Trinkwasseranschluss                           , .   ,,                  . . .
                                                                                       G...
                                                                                              .
                                                                                              .
                                                                                               .
                                                                                                  :   .   >~
                                                                                                               :
                                                                                                                           .
                                                                                                                                 .
                                                                                                                                 ..       . ; :. . . : .. . .!
                                                                                                                                          i
                                                                                                                                             ,.:

                                                                                                                                           .' ... .. .'L'F:. .... ~<.
                                                                                                                   . . . .. . . .. _.;.i . .L. ,:..
                                                                                                                                   .
                                                                                                                   .                  ......
                                                                                                                                     : , V ; .quot;:.   .
                                                                                                                                                       ., . .
                                                                                                                                                              . .


                                                                                                                                                               :.
                                                                                                                                                                       .




                                                                                                                                                  ..;,.L,.;,,.;>.*:A?*.$
                                                                                                                                                                           .
                                                                                                                                                                           .




                                                                                                                                                                          ..
                                                                                                                                                         quot; - '., ,. > . ( : :;.
                                                                                                                                                                               .
                                                                                                                                                                                .
                                                                                                                                                                                    I




                                                                                                                                                 -. . .           ;, .          .<;
  5.4.1 Standardmontage des Trinkwasseranschlusses auf der linken Seite                                                                          ........... '         ..           .

                                                                                   . . . . . .. .: .. .. . . .
    )er Trinkwasseranschluss kann wahlweise rechts oder links am,Gerat angebrachtwerden. Ab
                                                              .......
                                                                     . ... - ......
                                                                                                                                                                           .
                                                                         .                          .
    Verk ist der Anschluss auf der linken Seite vorbereitet. .-T;'.:
                                                                   t:,;::*,,.'    ,,.: : ... , ...... . . . .
                                                                                                    ...
                                                                . . . . . . . . . . -,' . . . . . . <!...'i.: . : '....:
                                                                                                                                      r
                                                                                                        .           .                     2c.,




                                                                                                  1.Beim Herstellen des Trinkwasseran-
                                                                                                    schlusses das Schwimmerventil im
                                                                                                    Gehäuse gegenhalten.
                                                                                                  2.BeimAusbau des Schwimmer
                                                                                                    (SeitenwechselMlartung)den
                                                                                                    Schwimmer nichtdemontieren


                            Bei Netzdrücken über 4,O bar oder zu erwartenden Druckschlägen oder
                            Druckspitzen im Trinkwassernetz ist vor das Schwimmerventil ein Druck-
                   i       minderer einzubauen und der Druck am Ventil auf 4,O bar zu begrenzen.
                 J          Wir empfehlen, für Wartungs- und Diagnosezwecke und Nutzungspausen
                            (z. B. Urlaub) einen Absperrhahn in die Trinkwasserzuleitung einzubauen.
                            Die Trinkwasserleitung sollte vor dem Anschluss gespült werden. Sollte
                            kein Feinfilter in der Hauszuleitung installiert sein, empfehlen wir einen
                            Feinfilter zwischen Gerät und Absperrhahn einzubauen. Hierfür haben sich
                            Siebeinsätze ähnlich denen von Waschmaschinen bewährt.

                   .
ROTH Umwelttechnik Zweigniederlassungder ROTH Werke GmbH. Drebniher Weg 44.018TI Bischofswerda
                                                                                                                                                                               10
                        -                        -
Telefon: 0 35 94 1 77 41 0. Telefax: 0 35 94 I 7 7 41 24 -E-Mail: infoamth-umwelHechnik.wm
RU*                                                                                                            -
                                                                                           Montageanleitung ROTH ROP


5.4.2 Alternativmontage des Trinkwasseranschlusses auf der rechten Seite

   Hierzu muss als erstes der oberste gelbe Stopfen auf der linken Seite entfernt werden. Dann wird
   die Verschraubung des Schwimmerventils gelöst und das gesamte Schwimmerventil entnommen.
   Der Schwimmer muss hierfür nicht demontiert werden. Anschließend wird der gelbe Stopfen wie-
   der eingesetzt.




                     -
   Nun werden der aroße obere und der kleine mittlere Stopfen auf der rechten Seite des Geräts
   entfernt und das Schwimmerventil durch die große Öffnung eingeführt und verschraubt. An dieser
   Stelle ist keine Dichtung notwendig. Die Anbindung an des Trinkwassernetz erfolgt wie bei der
   Standardmontage.
                                                           unbedingt




   Bevor Sie die Montageöffnung mit den Stopfen wieder verschließen, sollten Sie unbedingt prüfen,
   ob der Schwimmer nicht beschädigt wurde und sich nach dem Befestigen leichtgängig in der
   Grundeinheit bewegen lässt. Korrigieren Sie bei Schwergängigkeit die Einbaulage des Ventils
   entsprechend.

        A
            L          Bei Netzdrücken über 4,O bar oder zu erwartenden Druckschlägen oder Druck-
                       spitzen im Trinkwassernetz ist vor das Schwimmewentii ein Druckminderer
                       einzubauen und der Druck am Ventil auf 4,O bar zu begrenzen.
                       Wir empfehlen, für Wartungs- und Diagnosezwecke und Nutzungspausen (z. B.
                       Urlaub) einen Absperrhahn in die Trinkwasserzuleitung einzubauen.
                       Die Trinkwasserleitung sollte vor dem Anschluss gespült werden. Sollte kein
                       Feinfilter in der Hauszuleitung installiert sein, empfehlen wir einen Feinfilter
                       zwischen Gerät und Absperrhahn einzubauen. Hierfür haben sich Siebeinsätze
                       ähnlich denen von Waschmaschinen bewährt.
                                                                                       -
ROTH Urnweliiechnik. Zweigniederlassung der ROTH Werke GmbH. DrebniherWeg 44 01877 Bischofswerda                   11
Telefon: 0 35 94 1 7 7 41 - 0 Telefax: 0 35 94 1 7 7 41 - 24 E-Mail: infoaroth-umwelttechnik.cam
5.5 Notüberlauf

      5.5.1 Standardmontage des Notüberlaufs auf der rechten Seite

      Der Notüberlauf kann wahlweise rechts oder links am Gerät angebracht werden. Ab Werk ist der
      Anschluss auf der rechten Seite vorbereitet.
          Schmieren Sie den Rohrbogen DN 70 (0) das Dichtungselernent mit einem geeigneten
                                              sowie
          Gleitmittel ein.
          Dann führen Sie den Rohrbogen bis zur Mitte des Bogens in die Überlauföffnung ein.




                   Das Eindringen von Rückstauwasser in die
                   Grundeinheit muss durch einen ,,Freien Aus-
                   lauf'' zwischen dem Rohrbogen und dem Ab-
                   wasserrohr wirksam verhindert werden. Auf
                   keinen Fall darf der Rohrbogen ohne ausrei-
                   chenden Luftspalt direkt an das Abwasserrohr
-      angeschlossen werden.
       Bei direktem Kanalanschluss sollte ein Geruchsverschluss
       vorgesehen werden.
       Bei direktem Kanalanschluss muss der Anschluss oberhalb
       der Rückstauebene liegen. Ist dies nicht möglich, muss der
       Kanalanschluss über eine Hebeanlage entwässern.
       Der Notüberlauf aus der Grundeinheit darf auf keinen Fall verschlossen werden, da es
       ansonsten zu einer Verkeimung des Trinkwassernetzes kommen kann. Die DIN-Vorschrif-
       ten, insbesondere DIN 1986 (DIN EN 12506) und DIN 1988 (DIN EN 1717) sind unbedingt
       zu beachten.




    ROTH Umwelttechnik. Zweigniederlassungder ROTH Werke GmbH. Drebniher Weg 44.01877 Bischofswerda   12
                          -                              .
    Telefon: 0 35 94 1 77 41 0. Telefax: 0 35 94 177 41 - 24 E-Mail: infoaroth-umwel~chnik.com
5.5.1 Alternativmontage des Notüberlaufs auf der linken Seite

       Zunächst wird das Dichtungselement auf der rechten Seite entnommen. Danach wird der gelbe
       Stopfen auf der linken Seite entfernt und stattdessen das Dichtelement eingesetzt.




-      Der Rohrbogen wird anschließend wie oben beschrieben auf der linken Seite eingesetzt. Mit dem
       gelben Stopfen wird nun die Öffnung auf der rechten Seite geschlossen.




                         Das Eindringen von Rückstauwasser in die Grund-
                 '       einheit muss durch einen ,,Freien Auslaufquot; zwi-
                         schen dem Rohrbogen und dem Abwasserrohr
                         wirksam verhindert werden. Auf keinen Fall darf der
                         Rohrbogen ohne ausreichenden Luftspalt direkt an
                         das Abwasserrohr angeschlossen werden.
    Bei direktem Kanalanschluss sollte ein Geruchsverschluss vorge-
    sehen werden.
    Bei direktem Kanalanschluss muss der Anschluss oberhalb der
    Rückstauebene liegen. Ist dies nicht möglich, muss der Kanalan-
    schluss über eine Hebeanlage entwässern.
    Der Notüberlauf aus der Grundeinheit darf auf keinen Fall ver-
    schlossen werden, da es ansonsten zu einer Verkeimung des Trinkwassernetzes kommen
    kann. Die DIN-Vorschriften, insbesondere DIN 1986 (DIN EN 12506) und DIN 1988 (DIN EN 1717)
    sind unbedingt zu beachten.




                                                                    -
    ROTH Umwslitechnik- Zweigniededassung der ROTH Werke GmbH Drebniker Weg 44.01877 Bischofswerda
                                                                                                     13
                           -                              .
    Telefon: 0 35 94 1 77 41 0 Telefax: 0 35 94 177 41 - 24 E-Mail: info@roth-umweittechnik.com
C




    RU*                                                                                           Montageanleitung ROTH ROP                                                                 -
-
                                                                                                                                                                       -
                                                                                                                                                             ;;;;:,.,-
                                                                                                                                                                                                .          ,      . ..
                                                                                                     . . . , 7... . , . . . . ... .;. ... ... .
                                                                                                                           . k          ..    .,. . . . .. . . . . .
                                                                                                 ...          +.:., .. :            ;:
                                                                                                                                     -J                       ;,:.;;
                                                                                                                                                                   ;
                                                                                                                                                     ,.:,... ;. :..:,,:,..                                     .... 1
             5.6 SaugleitungsanschIuss                                                           . . ... . .. . .,.?.;;l?.+,.+:, <,- . .. .;. :...:-. .. . .. . .. '. .  I
                                                                                                       . , <C. . .

                                                                             ,   :                                 ,..& <, . . .......
                                                                                                                                 ..              C:.
                                                                                                                                                                                                               .,,,i.
                                                                                                                                                                                                                   ...

             5.6.1 Standardmontage des Saugleitungsanschlusses auf der rechten Seite

             Die Saugleitung kann wahlweise rechts oder links am Gerät angebracht we-en. Ab. Werk ist der.
                                                               .     . .. :
             Anschluss auf der rechten Seite vorgesehen.^;^^..;. .: .:.Y, ,,;'.,.:.!V,;?
                                                                      *?f,P<'.
                                                                             '   .
                                                                                         ;             . .:..,p.,; ,/.
                                                                                         $f.: ;1 .G -.. 5; .:,?+
                                                                                               : > :
                                                                                                  :

                    Nehmen Sie den Panzerschlauch @) zur Hand. Lösen Sie die an dem Schlauch befesti
                    Dichtungen. Setzen Sie eine der beiden Dichtungen in die Verschraubung am Rohrbo
                                                                                                       ..
                                                                                                                 .::. -
                                                                                                              . , .V
                                                                                                                       :
                                                                                                                       !
                                                                                                                       ,
                                                                                                                       .
                                                                                                                         .,,,if
                                                                                                                         .
                                                                                                                           ,.;....
                                                                                                                         ,..
                                                                                                                           :
                                                                                                                                   .
                                                                                                                                     .
                                                                                                                                  .:;.;
                                                                                                                                     ,
                                                                                                                                    <
                                                                                                                                                                        .,




                                                                                                                                              ;.:>;.'..~.<~-::::;..:<,,:~
                                                                                                                                                                             ...........
                                                                                                                                                                             ..




                                                                                                                                                                                    ;.     . ,
                                                                                                                                                                                                     :9    'I.




                                                                                                                                                                                                           <
                                                                                                                                                                                                                   .


                                                                                                                                                                                                                 ...
                                                                                                                                                                                                                       .




                                                           --
                    des Panzerschlauchs ein und verschrauben Sie dieses Ende mit dem Saugstutzen der
                    Pumpe. Richten Sie dabei den Panzerschlauch so aus, dass er nach rechts zeigt. F



                                    -
                    danach die zweite Dichtung am anderen Ende des Panzerschlauchs ein und stellen Sie
                    abschließend die Verbindung zur vorbereiteten Saugleitung (mind. 1quot;-Leitung) her.




             r                                          r-                                                                                .




                                                                                                                                                                                           .:
                                                                                                                                                                                            .       ................
                                                                                                                                                                                            _,         ,. , i . .    :
                                    Achten Sie auf unterdruckdichte Verbindungen in der Saugleitung.                                                                                            .,-.      ;.?. , . . *
                                                                                                                                                                                                          ; .

                          Bauen Sie keine Feinfilter, Wasse~ähler etc. in die Sauglei-

    '.;.:,<J,?
     izj:
                -
                '4        tung der Pumpe ein! Diese Bauteile sind unnötige
                          Strömungswiderstände; gerade bei Feinfiltern besteht die
    '$5;:;; Gefahr, dass sie sich zusetzen und Schäden an der Pumpe verursachen.
                    Die Verwendung einer schwimmenden Entnahmeleitung in der Zisterne
    ~,>>  .......
                    ist zum Schutz der Pumpe ausreichend.
/   FZ..?;
    p;..
     r!=
    g jja ~ e i m
    * C         Verlegen der Saugleitung kann Schmutz i n die Saugleitung gelangen! Wenn Sie
    %dies nicht ausschließen können, muss die Saugleitung vor Anschluss an die Grundein-
    ..
    *?quot;'heit gespült werden. ., .. .:, , . . .. . -, . ..,. .
        .
     < .'
                                                   .             .                 :<::
                                                                                   ,           ..<> , .,. ,       ....
                                                                                                               :-; ,::<...:, ...
                                                                                                                : ...
                                                                                                                                 .:,;
                                                                                                                               . . . . .... . .
                                                                      . .....! - .......... ..,:
                                                                                                                                 ;,:                              X..

          .?                      .           1

                                                      . , . :. -
                                                            .      ..     , ,..
                                                                         . ,>:..        , ...,7.,..;,;b.:
                                                                                        .                    . :..    ... ..:. . . .. . .: .
    C.'
                                                                                     .     . . . :. , I . . . . .. ,
                                                                                             .     .                 .

    5.6.2 Alternativmontage des Saugleitungsanschlusses auf der linken Seite

    * Verfahren Sie bei der Montage der Saugleitung auf der linken Seite wie oben bereits beschrieben.
               Richten Sie allerdings den Panzerschlauch beim Befestigen am Saugstutzen der Pumpe so aus,
               dass er nach links zeigt.




                            -
     ROTH Umweirrecnnik Zweigniederlassung der ROTH Werke GmbH. Drebniher Weg 44.01877 Bischofswerds
                                                                                                                                                                                                                  14
                                -
     Telefon: 0 35 94 1 77 41 0 Telefax: 0 35 94 177 41 - 24. E-Mail: infa@roui-umwelUechnik.com
.
RU*                                                                                                        -
                                                                                       Montageanleitung ROTH ROP


6 lnbetriebnahme




                                                                                                    -
Vor der lnbetriebnahme des Gerätes lesen Sie unbedingt aufmerksam die mitgelieferten Einbau- und
Bedienungsanleitungen.

Nehmen Sie den Anschluss des Sensors (B + 0)und gegebenenfalls weiterer, optionaler Sensoren
entsprechend der Einbau- und Bedienungsanleitungder Steuereinheit vor.



                  Die Steckdose für den Betrieb der Anlage muss mit einem geeigneten FI-
                 Schutzschalter abgesichert sein! VDE-Vorschriften und Sicherheitshinweise
                ) sind zu beachten.

1. Als ersten Schritt der lnbetriebnahme befüllen Sie Pumpe und ge-
    gebenenfalls Saugleitung mit Wasser. Die Pumpe befüllen Sie am einfach-
    sten, indem Sie das Schaltgerät der Pumpe losschrauben. In den nun
    offenen Druckstutzen der Pumpe lässt sich bequem Wasser mit einer
    Gießkanne oder einem Schlauch einfüllen. Ist die Pumpe vollständig mit
    Wasser befüllt, können Sie das Schaltgerät endgültig festschrauben.



                                                                     Druckstutzen der Pumpe

2. Öffnen Sie jetzt den Trinkwasserzulauf. Der Wasserspeicher der Grundeinheit füllt sich dauraufhin
    mit Wasser. Nach dem selbsttätigen Schließen des Schwimmerventils, sollte der Wasserstand in
    der Grundeinheit max. 18 cm betragen. Dies ist ab Werk so eingestellt1 Nur in seltenen Fällen,
    müssen Sie gegebenenfalls das Schwimmewentil nachjustieren:
    - Ein Drehen des Styroporschwimmkörpers nach oben erhöht den Wasserstand.
    - Ein Drehen des Siyroporschwimmkörpers nach unten verringert den Wasserstand.
3. Nach dem selbsttätigen Schließen des Schwimmerventils prüfen Sie dieses auf Dichtheit. Durch
    Druckschwankungen im Trinkwassernetz kann ein stoß- oder tropfenweises Nachlaufen von Trink-
    wasser über mehrere Minuten erfolgen. Durch kurzzeitiges, manuelles Betätigen des Schwimmer-
    ventils und die dadurch bedingte Erhöhung des Wasserstandes in der Grundeinheit kann die
    Dichtheitsprüfung wesentlich zügiger erfolgen.

4. Stecken Sie den Netzstecker ein und nehmen Sie gegebenenfalls die Steuerung entsprechend der
    Einbau- und Bedienungsanleitungder Steuereinheit in Betrieb. Hierzu muss der Sensor ordnungs-
    gemäß im Speicher installiert sein.

5. Wenn die Anlage sich nicht im automatischen Trinkwasserbetrieb befindet (gelbe LED Auto leuch-
     tet), dann setzten Sie die Anlage nun manuell auf Trinkwassernachspeisung:

                                 -r       Taste Trinkwasser Man./Auto. drücken

                                 Die gelbe LED Manuell sollte nun leuchten.
                                                                                              €3

                    .                                                              -
ROTH Umweittechnik Zweigniededassung der ROTH Werke GmbH. Drebnitzer Weg 44 0187i Bischoiswerda                15
                                                  -
Telefon: 0 35 94 1 77 41 - 0 . Telefax: 0 35 94 177 41 24 E-Mail: infoamth-umwelttechnik.wm
L




RU*                                                                                      Montageanleitung ROTH ROP             -
6. Öffnen Sie dauerhaft einen Verbraucher. Betätigen Sie den roten Knopf am Schaltautomaten der
        Pumpe, um eventuell vorhandene Luft aus dem Ansaugweg zu entfernen. In der Regel wird die
        Pumpe nun problemlos im Trinkwasserbetrieb durchlaufen. Es kann aber notwendig sein, dass
        Drücken des roten Knopfes mehrmals zu wiederholen, wenn Luft im Ansaugweg den Trockenlauf-
        schutz ausgelöst hat.
        Wenn die Pumpe 1 - 2 Minuten ohne erneute Aktivierung des Trockenlaufschutzes durchläuft,
        kann der Verbraucher wieder geschlossen werden. Die Anlage ist jetzt im Trinkwasser-Modus
        betriebsbereit.




                                                                                                  Drehschalter für max. Füllstand,
                                                                                                  eingestellt max. Füllstand: 100 cm



        Maximale Füllstände für
        Roth Regenwasser-Erdspeicher:




8. Die Inbetriebnahme im Regenwasser-Modus kann nur erfolgen, wenn ausreichend Wasser im
   Reaenwassers~eicher   vorhanden ist. Wenn nach Werkseinstellungen installiert wurde, müssen
                                                                 -
         mindestens 30'cm Wasser im Speicher sein.
         Im folgenden muss nun von der Pumpe die Luft aus der Saugleitung entfernt werden. Dieser
             - -
         Voroano nimmt um so mehr Zeit in Anspruch, je länger die Saugleitung ist. Der Vorgang kann
         deutlich verkürzt werden, wenn bei der.lnstallation die saugleitÜng zumindest teilweise mit Wasser
         gefüllt wurde.
         Wenn die Anlage sich im Manuellen Betrieb befindet (gelbe LED Manuell leuchtet), setzten Sie die
         Anlage nun auf Automatikbetrieb:

                                              Taste Trinkwasser Man./Auto. drücken

                                     Es sollten nun nur die LEDs der Füllstandsanzeige leuchten
                                                                                                       e
         Öffnen Sie dauerhaft einen Verbraucher und drücken Sie solange den roten Knopf am Schalt-
         autornaten der Pumpe bis sich die Pumpgeräusche deutlich verändern und die Pumpe selbstän-
         dig Druck aufbaut. Es kann hier bis zu 5 Minuten in Anspruch nehmen, bis die Pumpe selbständig
         Druck aufbaut. Danach lassen Sie die Pumpe noch drei Minuten laufen, um sicherzustellen, dass
         tatsächlich keine Luft mehr in der Saugleitung ist.




                        .                                              .
ROTH Jmwe tiechn k Z~eignieoerlass~ng ROTH Werke Gmbh Drebn Qer Weg 44.01877 B scndsweraa
                                   der                                                                                                 16
                            -                          -
    Te efon 0 35 9 4 , 77 41 0 . Telefax 0 35 94 1 77 41 24   . E.Ma   nfo@mtn-dmweIlechnir com
*

RU*                                                                                                      -
                                                                                     Montageanleitung ROTH ROP




9. Verschließen Sie alle verbliebenen Öffnungen an der Grundeinheit mit den mitgelieferten, gelben
    Verschlusssto~fen. Verschlussstoofen für die nicht clenutzte Überlauföffnungist mit etwas
                        Der
    Sanitärsilikon einzudichten, da sonst t;ei ~rinkwasserna~hs~eisun~
                                                                   an dieser stelle Wasser
    austreten kann.
10. Brechen Sie abschließend vorsichtig die erforderlichen, vorgeprägten Durchführungen an der
    Abdeckhaube aus. Hierbei ist es hilfreich, die Vorprägungen anzusägen. Entgraten Sie die Ausspa-
    rungen und setzen Sie die Abdeckung auf die Grundeinheit.
Die Anlage ist jetzt betriebsbereit.




                    -
ROTH Umwelttechnik Zweigniederlassung der ROTH Werke GmbH Drebnitzer Weg 44.01877 Bischdswerda               17
                                                  -
Telefon: 0 35 94 1 77 4 - 0. Telefax: 0 35 94 1 TI 41 24. E-Mail: infoaroth-umwelttechnik.wm
                       1
0 t h                                                                                            Montageanleitung ROTH ROP              -
7 Störungen beseitigen

    Problem                                Mögliche Ursache                                      Fehlerbehebung
                                                                                                 Überprüfen, ob Netzstecker in Steckdose
    Anlage arbeitet                        Nehpannung fehlt                                      eingesteckt ist bzw. Spannung an der
    überhaupt nicht                                                                              Steckdose anliegt
                                                                                                 Überprüfen Sie die Installation anhand der
                                           Fehler bei der Installation                           Einbau- und Bedienunsanleitunq auf Fehler
I                                      I                                                     I Überprüfen. ob Netzstecker in Steckdose
1   Pumpe huft nicht                       Nehpannung fehlt                                      eingesteckt ist bzw. Spannung an der
                                                                                                 Steckdose anliegt
                                                                                                                                                 /

                                                                                                 Pumpe von einem Fachbetrieb warten bzw.
                                           Pumpenrad blockiert
                                                                                                 reinigen lassen
                                                                                                 Trockenlauf dmch Drücken des roten Knopfes
                                                                                                 am Pumpenschaltgerät quittieren (ggf.
                                           Trockenlaufschuhhat ausgelöst                         mehrfach wiedehlen), Dichtheitspnming der
                                                                                                 Saugleitung durchführen bzw. Installation des
                                                                                                 Sensors prüfen

                                       1
                                       I
                                                                                                 Wenden Sie sich an Ihren
                                           Pumpe defekt                                          VertragspartnerlHändler

( Pumpe saugt nicht an                 I   Saugleitungsende oberhalb des
                                           Wassersnieoels                                    /   Saugleitung unterhalb des Wasserspiegels
                                                                                                 anbriien                                        I
                                       1   Pumpe nicht beiüllt
                                                                                                 Pumpe mit Wasser füllen, ggf. Saugleitung
                                                                                                 befüllen
                                       1 Luft in der Saugleitung                             / Dichtheit der Saugleitung überprüfen                  I
                                       I Saugkorb verstopfi                                  I Saugkorb reinigen                                     1
                                                                             Saughöhe überprüfen, ggf. Standort der
                                           max Saughöhe wurde übersschritten Anlage ändern (näher zu Wasserspiegel in
                                                                             Zisterne), evtl. Einsatz einer Zubringerpumpe
                                                                                                 Saughöhe überprüfen, ggf. Standort der
    Fördermenge                            Saughöhe zu hoch                                      Anlage ändern, evtl. Einsatz einer
    ungenügend                                                                                   ZubrinaernumDe
                                           Saugkorb bzw. Filter bauseits
                                                                                                 Saugkorb bzw. Filter reinigen
                                           verstopfi
                                                                                                 Saugleitung nach Möglichkeit küizen undloder
                                           Saugleitung zu lang oder zu klein
                                                                                                             Evtl,      einer
                                           bemessen                                              Zubringerpumpe noiwendig
                                                                                                 Netzstecker ziehen! Pumpe von einem
                                           Verschmuhiing der Pumpe                               Fachbetrieb warten bzw. reiniaen lassen

     Thermoschalter schaltet Motor ist überlastet, z B durch
     Pumpe ab                Verschmuhiing im Pumpengehäuse
                                                                                                 Ansaugen von Fremdstoffen verhindern.
                                                                                                 Pumpe von einem Fachbetrieb warten bzw.
                                                                                                 reiniaen lassen
                                                                                                                                                     I

    ROTH Umwelnechnik. Zweigniederlassung der ROTH Werke GmbH. Drebnitzer Weg 44.01877 Bischofswerda
                                                                                                                                              18
    Telefon: 0 35 94 1 7 7 41 - 0 . Telefax: 0 35 94 177 41 - 2 4 . E-Mail: info@roth-umwelüechnik.com
6
L   '

        Rutil                                                                                      Montageanleitung ROTH ROP              -

        Pmblem                                Mögliche Ursache                                    Fehlerbehebung
        Anlage Iäuit nur auf                  Anlage ist manuell auf
                                                                                                   Anlage auf Automatikbetrieb schalten
        Trinkwasserbetrieb                    Trinkwasserbetrieb geschaltet
                                              Motor des Kugelventils oder                          Überprüfung durch Elektrofachkraft
                                              Steuerung defeM
                                              Sensor in Zisterne ist falsch montiert Installation des Sensors überprüfen
            Schwimmerventil
            schließt nicht richtig            Druck in der Trinkwasserleitung ni                   Druck in der Trinkwasserleitung auf 4 bar
            bzw. Wasser tritt aus             hoch                                                 reduieren und ggf. Schwimmer neu justieren
            Notllberlauf aus
                                              Ventilsiiz bzw. Dichtung verschmuizi
                                                                                                   Reinigen,          tauschen
                                              oder beschädigt
                                               Schwimmer schleift am Gehäuse                       Schwimmerventil mittig ausrichten
                                               Schwimmer beschädigt und voll                       Schwimmer austauschen
                                               Wasser
            Füllstandsanzeige
                                               Sensor falsch installiert; z. B. Kabel
            stimmt nicht mit                                                                       Inctallation des Sensors             und
                                               hängen nicht frei bzw. liegen an
            tatsächlichem Wert                                                                     korrigieren
                                               BehälteNvand an
            überein
                                                                                                   Füllstandsparameter wie in Einbau- und
                                               Mögliche Fehlmessung der
                                                                                                   Bedienungsanleitung der Steuereinheit
                                               Steuerung                                           beschrieben ändern
                                                                                                   Überpiüfung von Verbrauchern r B. WC-
            Pumpe Iäufi ohne       Undichiigkeit im                                                Spülkästen, Wasserhähnen oder
            geöffneten Verbraucher Druckleitungssystem
                                                                                                   Schwimmerventil auf Dichtigkeit




            ROTH Umweliiechnik. Zweigniederlassung der ROTH Werke GmbH. Drebniher Weg 44.01877 Bischofswerda
                                                                                                                                                19
                                                                -
            Telefon: 0 35 94 1 77 41 - 0 . Telefax: 0 35 94 177 41 24. E-Mail: infoarath-umwelttechnik.com
0   C
5   C


        RU*                                                                                                      -
                                                                                             Montageanleitung ROTH ROP


        8 Inspektion und Wartung




        Das ROTH - ROP enthält Komponenten, bei denen Inspektions- und Wartungsarbeiten notwendig
        sind.

             Inspektionen dürfen vom Betreiber der Anlage selbst durchgeführt werden.

             Wartungen und Instandsetzungen sind von einem Installationsunternehmenbzw. fachkundigen
             Betreiber durchzuführen.

               A
                                Die aufgeführten Zeitabstände der Inspektions- und Wartungsmaßnahmen sowie die
                                angegebenen Arbeitsschritte sollten vom Betreiber im eigenen Interesse beachtet
                               werden!

                                Falls Materialmängel festgestellt werden, wenden Sie sich an Ihren Vertragspartnerl
        ,                       Händler.




                            .
        ROTH Umwelttechnik Zweigniederlassung der ROTH Werke GmbH. Drebniher Weg 44.018ii Bischofswerda              20
                                -
        Telefon: 0 35 94 I 77 41 0 -Telefax: 0 35 94 177 4 1 - 24. E-Mail: info@roth-umweiUechnik.m
Roh                                                                                                       -
                                                                                      Montageanleitung ROTH ROP


Gehäuse

Inspektion:                Gehäuse auf Dichtheit, Sauberkeit und korrekte Befestigung
                           überprüfen.

                           Gehäuse reinigen. Verschmutzungen an der Außenseite mit
                           Wasser und einem handelsüblichen Geschirrspülmittel beseiti-
                           gen.

                    Hinweis! Beachten Sie, dass bei der Reinigung keine Flüssigkeit in
                    die Stecker oder Schalter oder in die Steuerung gelangen darf.
                                                                                                     (
Zeitraum:           Jährlich

Durchführung: Betreiber


Schwimmerventil

Inspektion:                Überprüfung auf korrektes Schließen (Abdichten) und freie Beweglichkeit des
                           Schwimmers.

Zeitraum:            Alle 6 Monate

Durchführung: Betreiber

Wartung:                   Nachjustieren des Schwimmerventils, ggf. Dichtung erneuern.

Zeitraum:            Jährlich

Durchführung: Fachkundiger, Installationsunternehmen



Druckschlauch IPanzerschlauch

Inspektion:                Überprüfen auf korrekte Befestigung, Knickstellen, Risse und Dichtheit. Hierzu
                           Haube entfernen.

Zeitraum:            Alle 6 Monate

Durchführung: Betreiber



Steuerung

Inspektion:                Überprüfen Sie die Funktionen entsprechend der Bedienungsanleitung.
                           Falls Mängel festgestellt werden, wenden Sie sich an Ihren Vertragspartnerl
                           Händler.

Zeitraum:            Alle 6 Monate

Durchführung: Betreiber
                                                                                  -
ROTH Umweiiiechnik. Zweigniededassung der ROTH Werke GmbH. Drebniher Weg 44 0187i Bischofswerda               21
                       -                             .
Telefon: 0 35 94 1 77 41 0. Telefax: 0 35 94 177 41 - 24 E-Mail: info@roth-umweiUechnik.cam
t


                                                                                                         -
                                                                                     Montageanleitung ROTH ROP


Pumpe und Schaltgerät

Inspektion:           Druckaufbau, Dichtheit, Pumpen- und Strömungsgeräusche sowie Funktion über
                    prüfen, hierzu roten Knopf am Schaltgerät drücken. Falls Mängel
                    festgestellt werden, wenden Sie sich an Ihren VertragspartnerIHändler.

Zeitraum:           Alle 6 Monate

Durchführung: Betreiber

Wartung:                Gleitringdichtung I Lager auswechseln.

Zeitraum:            Alle 10.000 Betriebsstunden oder 10 Jahre bzw. bei vorzeitigem Verschleiss.

Durchführung: Installationsunternehmen, Hersteller


Sensor

Inspektion:             Korrekter Einbau. Das Sensorkabel muss im Regenwasserspeicher entsprechend
                        der Einbau- und Bedienungsanleitung eingebaut sein.

                        Sensor reinigen und Funktion überprüfen.

                        Kabel auf Rissbildung oder sonstige Alterserscheinungen überprüfen.

Zeitraum:            In Zusammenhang mit der Kontrolle des Auffangbehälters

Durchführung: Betreiber




                    .
ROTH Umweltlechnik Zweigniederlassung der ROTH Werke GmbH. Drebniher Weg 44.01877 Bischofswerda
                                                                                                             22
                                                  -   .
Telefon: 0 35 94 1 77 41 - 0 . Telefax: 0 35 94 177 41 24 E-Mail: infa@rath-umweittechnik.wm
0 t h                                                                                   Montageanleitung ROTH ROP  -
9 Technische Daten

Betriebsdaten (max.):
Förderströme Q max.                     3,5 m3/h
Förderhöhe H max.                       44 m
Fördergut-Temperatur                    +4 quot;C bis +40 quot;C
Einschaltdruck                          2,4 bar
max. Anlagenhöhe                        20 m
Nachspeisemenge                         3,5 m31h




Elektrische Daten:                                                                          Maße:
bei 50 Hz
                                                                                             A Höhe     6 3 0 mm
Schutzart                                                                                    B Breite   6 3 0 mm

Isolationsklasse                        F                                                    C Tiefe    3 4 0 mm

Nennstrom 1- 230 V                      3,5 A
Kondensator 230 V                       12 mF
Motorleistung P,                        0,7 kW
Drehzahl                                2900 min-I
                                                                                             Gewicht
Steuerspannung Geber                    12 V




                                                                                                                       23
                     .
 ROTH Umwelnechnik Zweigniederlassung der ROTH Werke GmbH. Drebniher Weg 44.01877 Bischoiswerda
                                                     -
 Telefon: 0 35 94 1 7 7 41 - 0. Telefax: 0 35 94 1 7 7 41 24. E-Mail: info@roth-umweiechnik.cam
R~.fh                                                                                   Montageanleitung ROTH ROP-
    10 Allgemeine Hinweise und Sicherheitshinweise
    Prüfen Sie bitte bei Erhalt der Ware sofort, ob der Artikel vollständig und unbeschädigt bei Ihnen angekommen ist. Mängel
    sind innerhalb von 24 Stunden schrifllich beim Transportunternehmen anzuzeigen. Spätere Reklamationen können in der
    Regel nicht mehr anerkannt werden.
    Bevor Sie die Anlage bzw. das Aniagenteii in Betrieb nehmen lesen Sie die Einbau-IBedienungsanleitung,kurz EBA
    aufmerksam durch. Befolgen Sie diese bei Montage und Betrieb.
    Die eiektrische Installation, Wartung und Reparaturarbeiten an den elektrischen Bauteiien dürfen nur durch eine Elektm-
    fachkrafl erfolgen. Der Begriff „Eiektrofachkrafl wird in der VDE 0105 definiert.
    Bei Installation, Arbeiten oder Betrieb der AniagenIAniagenteile sind alle technischen Richtlinien wie z.B. die DiN 19861
    198811989 (DiN EN 1250611717), VDE-, DIN- EN und DVGW Vorschriflen, die Vorschriflen der örtlichen Versorgungsunter-
    nehmen. Unfaiiverhütungsvorschriflenetc. zu beachten und zu befolgen.

    Elektrische Gefahren
    - Vor der Inbetriebnahme muss fachmännisch überprüfl werden. ob die Eiektroinstaiiationenden Vorschriflen entsprechen.
L   -   Vor der Inbetriebnahme sowie während des laufenden Betriebs ist zu kontrollieren, ob sich die Elektrokabel sowie alle
        anderen eiektrischen Aniagenteile in einem einwandfreien Zustand befinden. Bei einer Beschädigung darf der Artikel auf
        keinen Fall in Betrieb genommen bzw. weiterbetrieben werden.
    -   Die elektrischen Bauteiie dürfen nur an vorschriflsmäßig installierte und geerdete Elektroanlagen angeschlossen werden.
        Insbesondere Pumpen sind über einen der jeweiligen Leistung entsprechenden Fi-Fehierstromschu~schaiter       abzusi-
        chern.
    -   Die vorhandene Netzspannung muss mit der auf dem Typenschild der eiektrischen Bauteile angegebenen Netzspannung
        und Netzfrequenz übereinstimmen.



    Die elektrischen Bauteiie enthalten eiektrische Spannungen und steuern in vielen Fällen drehende, bewegliche mechani-
    sche Komponenten.
    Bei Nichtbeachtung der Einbau- und Bedienungsanieitung und der daraus resultierenden Vorschriflen können erheblicher
    Sachschaden, Körpe~erietz~ng tödliche Unfälle die Folge sein.
                                   oder
    Bei allen Arbeiten an den Anlagen oder Anlagenteilen sind diese allpolig und sicher vom Netz zu trennen!
    Bei Arbeiten an Pumpen darf das Pumpengehäuse nicht geöffnet werden. Alle Arbeiten die über die in der EBA beschriebe-
    nen Tätigkeiten hinausgehen, sind unzulässig und führen zum Erlöschen des Garantieanspruchs.
    Die eiektrischen Bauteiie dürfen nicht in explosionsgefährdeten Bereichen betrieben werden.

    Sonstige Gefahren:
    -   Aniagenteiie können bei unzureichender Befestigung herabfallen. Es besteht Verieizungsgefahr.
        Gegebenenfalls ist für eine ausreichende Tragkrafi der Wand, bzw. für entsprechenden Haiterungen zu sorgen. Die
        Aniagenteile müssen immer sicher befestigt sein.
    -   Im Schadensfall oder bei der Montage kann Wasser aus Behältern, Schläuchen, Leitungen, freien Ausläufen etc.
        austreten. Es besteht Rutschgefahr.
        Im Schadensfall austretendes Wasser muss abgeleitet werden. Das Wasser ist beispielsweise durch eines Bodenablauf
        abzuführen.
    -   Bei Rückstau kann Abwasser aus dem Kanal zurück in das Abwassernetz gedrückt werden. Alle Behälter unterhalb der
        Rückstauebene sind gegen Rückstau zu sichern (DIN beachten). Die Überiaufleitungen. beispielsweise aus freien
        Ausläufen dürfen deshalb gemäß DIN 1988 nur über eine ausreichende Lufistrecke an Abwasserieitungen angeschios-
        Sen werden.
        Zur Vermeidung von Wassewerlust und Wasserschäden ist vom Installateur und vom Betreiber Sorge zu tragen
        dass ~ehlfunktionen Anlage, beispielsweise mit entsprechenden Warneinrichtungen mit optischen und
                             der
        akustischen Meldern und automatischen Schaltfunktionen sofort erkannt und abgestellt werden können1
        Bei Fragen dazu geben wir ihnen gerne Auskunfl
    -   Pumpen - mit Ausnahme von Tauchpumpen - sind nicht überflutbar.
L
    -   Bei Lagerung von Wasser in Nachspeisebehältern, Kellertanks oder Zwischenbehäitern in warmer Umgebung, z. B. in
        Heizräumen besteht Verkeimungsgefahr. In der Grundeinheit des ROTH - ROP wird Trinkwasser nur eine bestimmte Zeit

                        -                                           -                   -
    ROTH Umwelttechnik Zweigniederlassungder ROTH Werke GmbH Drebniker Weg 44 0 1 8 i i Bischofswerda                         24
    Telefon: 0 35 94 / 77 41 - 0. Telefax: 0 35 94 177 41 - 24. E-Mail: info@rath-umwei~echnik.com
Montageanleitung ROTH ROP   -
    (bis zur Entnahme oder zum automatischen Austausch durch die Nachspeisesteuerung) gespeichert. Montieren Sie
    die entsDrechenden Anlagenteile trotzdem nur in möglichst kühler Umgebung. Die wasserführenden Anlagenteile
                                                      .
    müssen'jedoch frostsicher installiert werden.
-   Das gespeicherte Regenwasser ist nicht zum Verzehr geeignet. An den Entnahmestelien sind Hinweisschilder Ach-
    tung! Kein Trinkwasser!quot; anzubringen. Die Leitungen des Trink- und Brauchwassernetzes müssen sich gemäß DIN
    1988 unterscheiden. Dies kann durch unterschiedliche Materialien oder Farben der Leitungen sowie durch Aufkleber
    erfolgen.
-   Bei allen Speichern im Erdeinbau sind die möglichen Belastungen und Beiastungsklassen, z.B. A, B. D (DIN beachten)
    so wie die Einbauanleitungen zu beachten. Je nach Einbausituation kann es erforderlich sein eine bauseitige Auf-
    triebssicherung auszuführen Die Speicher und Speicherabdeckungen dürfen auf keinen Fall überlastet werden, da
    sonst mit einer Beschädigung der Abdeckungen undloder der Speicher gerechnet werden muss. Im Zweifelsfall muss
    ein Statiker hinzugezogen werden. Bei Nichtbeachtung besteht akute Unfallgefahr bis hin zur Todesfolge!
- Es ist darauf zu achten und dafür Sorge zu tragen dass Abdeckungen, insbesondere Filter- und Speicherabdeckungen
    nicht durch unbefugte Personen, z. B. durch spielende Kinder entfernt werden können. Es besteht die Gefahr, dass
    Personen in den Speicher stürzen und sich erheblich verletzten oder zu Tode kommen können.
Bei Wartungsarbeitenim Speicher ist darauf zu achten, dass immer eine zweite Person außerhalb des Speichers anwe-
send ist, um in Notfällen eingreifen oder die Rettung alarmieren zu können. Es besteht Gefahr durch gesundheitsschädliche
Gase!




ROTH Umwelttechnik. Zweigniederiassung der ROTH Werke GmbH. Drebniber Weg 44.01877 Bischofswerda                       25
                          .                       -   .
Telefon: 0 35 94 1 77 41 - 0 Telefax: 0 35 94 177 41 24 E-Mail: infoarath-umwelttechnik.com

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Presentación Promalaga proyecto integra 17-11-2011
Presentación Promalaga proyecto integra 17-11-2011Presentación Promalaga proyecto integra 17-11-2011
Presentación Promalaga proyecto integra 17-11-2011
Promálaga
 
Best of dynami in Atlanta (What's New!)
Best of dynami in Atlanta (What's New!)Best of dynami in Atlanta (What's New!)
Best of dynami in Atlanta (What's New!)
Kfjones
 
Les Moires Power Point[1]
Les Moires Power Point[1]Les Moires Power Point[1]
Les Moires Power Point[1]
Laura
 
Suplemento do jornal Publico "Fugas" dedicada à ilha de Santa Maria
Suplemento do jornal Publico "Fugas" dedicada à ilha de Santa MariaSuplemento do jornal Publico "Fugas" dedicada à ilha de Santa Maria
Suplemento do jornal Publico "Fugas" dedicada à ilha de Santa Maria
Clube Naval Maria
 
Realidad Aumentada más allá de Glass - Droidcon 2014
Realidad Aumentada más allá de Glass - Droidcon 2014Realidad Aumentada más allá de Glass - Droidcon 2014
Realidad Aumentada más allá de Glass - Droidcon 2014
Fernando Gallego
 

Andere mochten auch (18)

Presentación Promalaga proyecto integra 17-11-2011
Presentación Promalaga proyecto integra 17-11-2011Presentación Promalaga proyecto integra 17-11-2011
Presentación Promalaga proyecto integra 17-11-2011
 
Lwm1p
Lwm1pLwm1p
Lwm1p
 
¿Es posible extender a SharePoint 2013? Probablemente en m+as de una forma
¿Es posible extender a SharePoint 2013? Probablemente en m+as de una forma¿Es posible extender a SharePoint 2013? Probablemente en m+as de una forma
¿Es posible extender a SharePoint 2013? Probablemente en m+as de una forma
 
Best of dynami in Atlanta (What's New!)
Best of dynami in Atlanta (What's New!)Best of dynami in Atlanta (What's New!)
Best of dynami in Atlanta (What's New!)
 
Company Profile Tuner Indonesia for Greatest 2014
Company Profile Tuner Indonesia for Greatest 2014Company Profile Tuner Indonesia for Greatest 2014
Company Profile Tuner Indonesia for Greatest 2014
 
Exposicion final
Exposicion finalExposicion final
Exposicion final
 
Brochure from the youth conference European Values for the future of South Ea...
Brochure from the youth conference European Values for the future of South Ea...Brochure from the youth conference European Values for the future of South Ea...
Brochure from the youth conference European Values for the future of South Ea...
 
Educacion artistica-6
Educacion artistica-6Educacion artistica-6
Educacion artistica-6
 
LAGOS BUSINESS SCHOOL experiencing BP2W on MBA programmes
LAGOS BUSINESS SCHOOL experiencing BP2W on MBA programmesLAGOS BUSINESS SCHOOL experiencing BP2W on MBA programmes
LAGOS BUSINESS SCHOOL experiencing BP2W on MBA programmes
 
Les Moires Power Point[1]
Les Moires Power Point[1]Les Moires Power Point[1]
Les Moires Power Point[1]
 
Barclays: Gestión inteligente de llamadas para la recuperación de la deuda
Barclays: Gestión inteligente de llamadas para la recuperación de la deudaBarclays: Gestión inteligente de llamadas para la recuperación de la deuda
Barclays: Gestión inteligente de llamadas para la recuperación de la deuda
 
Bluetooth Marketing
Bluetooth MarketingBluetooth Marketing
Bluetooth Marketing
 
Suplemento do jornal Publico "Fugas" dedicada à ilha de Santa Maria
Suplemento do jornal Publico "Fugas" dedicada à ilha de Santa MariaSuplemento do jornal Publico "Fugas" dedicada à ilha de Santa Maria
Suplemento do jornal Publico "Fugas" dedicada à ilha de Santa Maria
 
Gutierrez - Case Study
Gutierrez - Case StudyGutierrez - Case Study
Gutierrez - Case Study
 
Centro veterinario jg
Centro veterinario jgCentro veterinario jg
Centro veterinario jg
 
Plan yo si quiero leer
Plan yo si quiero leerPlan yo si quiero leer
Plan yo si quiero leer
 
#IABForum2014 - Local Search Marketing: massimizzare la visibilità delle atti...
#IABForum2014 - Local Search Marketing: massimizzare la visibilità delle atti...#IABForum2014 - Local Search Marketing: massimizzare la visibilità delle atti...
#IABForum2014 - Local Search Marketing: massimizzare la visibilità delle atti...
 
Realidad Aumentada más allá de Glass - Droidcon 2014
Realidad Aumentada más allá de Glass - Droidcon 2014Realidad Aumentada más allá de Glass - Droidcon 2014
Realidad Aumentada más allá de Glass - Droidcon 2014
 

Ähnlich wie RW Installation Manual, Deutsch Ocr

Lampiran universal32r
Lampiran universal32rLampiran universal32r
Lampiran universal32r
ayi Furqon
 
Manual User Universal 32 R Zentrifugen
Manual User Universal 32 R ZentrifugenManual User Universal 32 R Zentrifugen
Manual User Universal 32 R Zentrifugen
ayi Furqon
 
Emf2179 ib _devicenet aif module__v4-1__de_en_fr
Emf2179 ib _devicenet aif module__v4-1__de_en_frEmf2179 ib _devicenet aif module__v4-1__de_en_fr
Emf2179 ib _devicenet aif module__v4-1__de_en_fr
Charles Santos
 
30322560 02 001(Me032904)
30322560 02 001(Me032904)30322560 02 001(Me032904)
30322560 02 001(Me032904)
guest7c57b9a
 
Bedanl Speedport W303v A V 05.2008
Bedanl Speedport W303v A V 05.2008Bedanl Speedport W303v A V 05.2008
Bedanl Speedport W303v A V 05.2008
guest7015743
 

Ähnlich wie RW Installation Manual, Deutsch Ocr (20)

Lampiran universal32r
Lampiran universal32rLampiran universal32r
Lampiran universal32r
 
Manual User Universal 32 R Zentrifugen
Manual User Universal 32 R ZentrifugenManual User Universal 32 R Zentrifugen
Manual User Universal 32 R Zentrifugen
 
297474
297474297474
297474
 
Wam 6214
Wam 6214Wam 6214
Wam 6214
 
Microondas Teka MWL 20 BI
Microondas Teka MWL 20 BIMicroondas Teka MWL 20 BI
Microondas Teka MWL 20 BI
 
Szaritogep de
Szaritogep deSzaritogep de
Szaritogep de
 
Bomber 2001
Bomber 2001Bomber 2001
Bomber 2001
 
Hướng dẫn sử dụng Testo 760
Hướng dẫn sử dụng Testo 760Hướng dẫn sử dụng Testo 760
Hướng dẫn sử dụng Testo 760
 
Emf2179 ib _devicenet aif module__v4-1__de_en_fr
Emf2179 ib _devicenet aif module__v4-1__de_en_frEmf2179 ib _devicenet aif module__v4-1__de_en_fr
Emf2179 ib _devicenet aif module__v4-1__de_en_fr
 
Handbuch sandfilteranlage salzwassersystem - Intex Pool Shop
Handbuch sandfilteranlage salzwassersystem - Intex Pool ShopHandbuch sandfilteranlage salzwassersystem - Intex Pool Shop
Handbuch sandfilteranlage salzwassersystem - Intex Pool Shop
 
Benutzerhandbuch sandfilterpumpe salzwassersystem - Intex Pool Shop
Benutzerhandbuch sandfilterpumpe salzwassersystem - Intex Pool ShopBenutzerhandbuch sandfilterpumpe salzwassersystem - Intex Pool Shop
Benutzerhandbuch sandfilterpumpe salzwassersystem - Intex Pool Shop
 
Loesungen fuer die Hydraulik
Loesungen fuer die HydraulikLoesungen fuer die Hydraulik
Loesungen fuer die Hydraulik
 
30322560 02 001(Me032904)
30322560 02 001(Me032904)30322560 02 001(Me032904)
30322560 02 001(Me032904)
 
BALLUFF - Lösungen für die Hydraulik
BALLUFF - Lösungen für die HydraulikBALLUFF - Lösungen für die Hydraulik
BALLUFF - Lösungen für die Hydraulik
 
Indoor whirlpools sammelanleitung
Indoor whirlpools sammelanleitungIndoor whirlpools sammelanleitung
Indoor whirlpools sammelanleitung
 
TDW Pigging Brochure - German
TDW Pigging Brochure - GermanTDW Pigging Brochure - German
TDW Pigging Brochure - German
 
Medion handbook bda_40052218
Medion handbook bda_40052218Medion handbook bda_40052218
Medion handbook bda_40052218
 
Lavavajillas AEG F56352W0
Lavavajillas AEG F56352W0Lavavajillas AEG F56352W0
Lavavajillas AEG F56352W0
 
Lavavajillas AEG F56352M0
Lavavajillas AEG F56352M0Lavavajillas AEG F56352M0
Lavavajillas AEG F56352M0
 
Bedanl Speedport W303v A V 05.2008
Bedanl Speedport W303v A V 05.2008Bedanl Speedport W303v A V 05.2008
Bedanl Speedport W303v A V 05.2008
 

RW Installation Manual, Deutsch Ocr

  • 1. . Montageanleitung ROTH ROP - Inhaltsverzeichnis 1 Vorwort ............................................................................................................ 3 2 Garantie .......................................................................................................... 3 3 Bestimmungsgemäße Verwendung ................................................................ 3 4 Produktbeschreibung ...................................................................................... 4 5 Montage .......................................................................................................... 5 5.1 Vorbereitungen .............................................................................................................. 5 5.2 Wandmontage ............................................................................................................... 6 5.3 Betriebswasseranschluss .............................................................................................. 8 5.3.1 Standardmontage des Betriebswasseranschlussesauf der linken Seite ............................ 8 5.3.2 Alternativmontage des Betriebswasseranschlussesauf der rechten Seite .........................9 5.4 Trinkwasseranschluss ................................................................................................. 10 5.4.1 Standardmontage des Trinkwasseranschlusses auf der linken Seite ................................ 10 5.4.2 Alternativmontage des Trinkwasseranschlusses auf der rechten Seite ............................. 11 5.5 Notüberlauf .................................................................................................................. 12 5.5.1 Standardmontage des Notüberlaufs auf der rechten Seite ................................................ 12 5.5.1 Alternativmontage des Notüberlaufs auf der linken Seite .................................................. 13 5.6 Saugleitungsanschluss ........................................................................................ 14 5.6.1 Standardmontage des Saugleitungsanschlusses auf der rechten Seite ........................... 14 5.6.2 Alternativmontage des Saugleitungsanschlussesauf der linken Seite ..............................14 6 Inbetriebnahme ............................................................................................. 15 7 Störungen beseitigen .................................................................................... 18 8 Inspektion und Wartung ................................................................................ 20 . 9 Technische Daten .......................................................................................... 23 10 Allgemeine Hinweise und Sicherheitshinweise ........................................... 24 Zeichenerklärung A /i Achtung! - Bei Nichtbeachten der Hinweise können Sachschäden entstehen! n Gefahr! Bei Nichtbeachten der Hinweise können Personenschäden folgen! Im weiteren Verlauf der Betriebsanleitung werden nur noch die Bildsymbole wieder- gegeben! . ROTH Umwelitechnik Zweigniederlassung der ROTH Werke GmbH Drebniher Weg 44.01877 Bischofswerda L . Telefon: 0 35 94 1 77 41. 0 .Telefax. 0 35 94 177 41. 24 E-Mail: info@mth-umwelttechnik.cam
  • 2. ', d i RU* - Montageanleitung ROTH ROP 1 Vorwort Sie haben ein hochwertiges Produkt erworben und wir beglückwünschen Sie zu Ihrer Entscheidung. Damit Sie lange Freude an Ihrem ROTH - ROP haben, lesen und beachten Sie die Hinweise in der Betriebsanleitung. 2 Garantie Die Gewährleistungszeit beträgt 24 Monate nach Erwerb des Geräts. Innerhalb der Gewährleistungs- Zeit beseitigen wir iostenlos ~inktionsstörun~en, auf Fabrikations- oder Materialfehler zurückzu- die führen sind. Das sind Störunaen trotz nachweislich vorschriiismäßigem Anschluss, sachgemäßer Behandlung und Beachtung der Betriebsanleitung. Unbefugtes Öffnen des Steuergehäuses oder sonstige Eingriffe in das Gerät führen zum Erlöschen des Gewährleistungsanspruchs. Zur Gewähr- leistungsanmeldungist die Vorlage der Kopie des Kaufnachweises erforderlich. 3 Bestimmungsgemäße Verwendung I ! I Das Gerät ist zugelassen für den Betrieb von 230 Volt 50 Hertz Wechselspannung der Steuerung von ROTH-Regenwassernutzur~gsanlagen als Hauswasserwerk von ROTH-Regenwassernutzungsanlagen; nicht zulässig ist das Fördern1 Einfüllen von explosionsgefährlichen Medien, Lebensmitteln oder Abwässern bis zu einer Wassertemperatur von 35°C in der Umgebung von Wohn-, Geschäfts- und Gewerbebereichen sowie Kleinbetrieben; nicht geeignet für Freiluftaufstellung,Installation in Naßzellen und in explosionsgefährdeterUmgebung Einsatzbereich des ROTH - ROP bezogen auf Saugleitungslänge und -höhe 0 5 10 15 20 25 30 35 U n g i der Saugleltung,1 [ml Grundlage: 1quot;-Saugleitungaus PE, max. Fördermenge 3 m3/h Beispiel: Saughöhe hs= 3 m => Maximale Saugleitungslänge Is= 15 rn ROTH Urnwelttechnik. Zweigniederlassung der ROTH Werke GmbH. Drebniher Weg 44.01877 Bischokwerda 3 - - Telefon: 0 35 94 1 77 41 0 . Telefax: 0 35 94 177 41 24. E-Mail. info@mvi-umwelttechnik.com
  • 3. a RU* - Montageanleitung ROTH ROP die Saugleitung ist stetig steigend und möglichst gradlinig zum Gerät zu verlegen Kosten die durch unsachgemäßen Betrieb oder Installation entstehen, werden nicht übernommen. 4 Produktbeschreibung Das ROTH - ROP überwacht und steuert die Regenwasseranlage, Das ROTH - ROP dient zur automatischen Förderung von Regenwasser bzw. Trinkwasser zur Versorgung von Regenwasserverbrauchern wie WC-Spülung, Gartenbewässerung, Waschma- schine. Solange genügend Regenwasser in der Zisterne ist, werden die Verbraucher mit Regen- wasser versorgt. Bei Regenwassermangel erfolgt automatisch die Umschaltung auf Trinkwasser- betrieb. Die Trinkwassernachspeisung erfolgt bedarfsgerecht im Gerät entsprechend DIN 1988, Teil 4. Bei Bedarf kann das Gerät auf Manuellen Trinkwasserbetrieb geschaltet werden. Dann entnimmt die Pumpe ausschließlich Trinkwasser aus dem Trinkwasserbehälter im Gerät. I. ..,.,... . 4 ROTH umweiiiechnik -2GiiXiiderliisunider ROTH Werke GmbH. Drebniher Weg 44.01877 Bischofswerda , - Telefon: 0 35 94 1 77 41 - 0. Telefax: 0 35 94 177 41 24. E-Mail: infa@mUi-umweittechnik.com
  • 4. e RU* (L - Montageanleitung ROTH ROP 5 Montage 5.1 Vorbereitungen Öffnen Sie den Karton (auf der Kartonoberseite befindet sich ein Typenaufkleber), nehmen Sie die Abdeckhaube ab und entnehmen Sie dann die beiliegenden Bauteile: @ Panzerschlauch für Saugseite @ Panzerschlauch für Trinkwasser- anschluss @ Rohrbogen DN 70 für Notüberlauf @ Befestigungsset @ Kugelhahn 8Sensorgehäuse der Füllstandsan- zeige mit Anschlusskabel20 m (3 Sensorleitungen der Füllstandsan- ? zeige MitgeliefertesZubehör Schrauben Sie den Schaltautomaten zunächst nur handfest auf den Druckstutzen der Pumpe auf. . ROTH Umwelttechnik Zweigniederlassung der ROTH Werke GmbH. Drebniker Weg 44.01877 Bischokwerda f - . - . Telefon: 0 35 94 1 77 41 0 Telefax: 0 35 94 1 77 41 24 E-Mail: infa@roth-umwelttechnik.com
  • 5. i RU* - Montageanleitung ROTH ROP 5.2 Wandmontage Nehmen Sie das Befestigungsset @ zur Hand. Überprüfen Sie die Wand auf Ebenheit und Planheit. Die Rückwand der Grundeinheit darf auf keinen Fall durch hervorste~endeTeile eingedrückt werden, da dies ein Einklemmen des Schwim- mers zur Folge haben k&. 4.8 C, In der gewünschten Höhe dverden nun die zwei unteren Befestigungspunkte angezeichnet. Dazu wird mit der Wasserwaage eine Siie gezogen, auf der im Abstand von 560 mm die beiden Befestigungspunkte ma$iert wexen. 4 An den markierten Stellen weiden lern die Bohrungen angebracht. Um ein Verlaufen des Bohrers zu vermeiden, sollte mit einem 8 mm-Bohrer vorgebohrt und danach mit einem 14 mm-Bohrer die Bohrung für den Dübel hergestellt werden. Anschließend werden die Dübel eingesetzt und die Stockschrauben eingedreht bis sie noch ca. 120 mm aus der Wand herausstehen. Schieben Sie die Grundeinheit von vorne auf die Stockschrauben und zeichnen Sie die 3. Bohrung an der Oberseite der Grundeinheit an. Danach wird die Grundeinheit wieder abgenommen und der ,. 3. Befestigungspunkt wie vorgehend beschrieben angebracht. -.'.. ROTrl U m w Uechn;k. Zweignhderiaasungder Ri3TH Werke ~rnbii.9 ~reonf&;~e@4$. 0 @ 5 17 - Telefon:.O 35 M 1 77 41 0 . T&fax: 0 35 M I 7 ir 4 1 - 24 ..E;M~~( .. .? n~o&mrn-.m
  • 6. RU* - Montageanleitung ROTH ROP * Schieben Sie nun die Grundeinheit von vorne auf die drei Stockschrauben, stecken Sie die Kunst- stoff- und die Stahlscheibe auf und fixieren diese mit den beiliegenden Muttern. Überprüfen Sie nun unbedingt nochmals die Leichtgängigkeit des Schwimmers. Die Grundeinheit kann, je nach Ausführung und Wasserfüllung im Betriebszu- - - stand über 40 ka wiegen. Aus diesem Grund kann es,- i-e nach Beschaffenheiti Tragfähigkeit der Wand eriorderlich sein für die Befestigung der Grundeinheit Gewindestangen oder Spezialdübel zu verwenden. Nach Montage der Grundeinheit an der Wand ist die Leichtgängigkeit des Schwimmers zu überprüfen und gegebenenfalls wiederherzustellen. ROTH Umwelnechnik. Zweigniederlassungder ROTH Werke GmbH. Drebniker Weg 44.01877 Bischokwerda I - - Telefon: 0 35 94 1 77 41 0 .Telefax: 0 35 94 177 41 - 24 E-Mail: infa@rath-umwelechnik.com
  • 7. - RU* Montageanleitung ROTH ROP - triebswasseranschlus auf der linken Seit n Sie zunächst die Montagesicherung des Druckschlau elieferte Dichtung zur Hand und setzen Sie diese ein. Nun wir ereiteten Betriebs Die flexible Anbinduns das Betriebswassernetz mit einem Panzerschlauch ermöglicht es, die unterschiedlichsten ~nschlussvarianten realisieren. So k zu Ir:; 3 Sehen Sie den mitgeliefe Absperrmöglichkeit, mitgelieferter Kugel- hahn @ ROTH Umwelttechnik. Zweigniederlassung der ROTH Werke GmbH. Drebniher Weg 44.01877 Bischokwerda 8 - - Telefon: 0 35 94 1 77 41 - 0. Telefax: 0 35 94 177 41 24 E-Mail: info@mth-umwelttechnik.com
  • 8. 0 L Rn* - Montageanleitung ROTH ROP 5.3.2 Alternativmontage des Betriebswasseranschlusses auf der rechten Seite Lösen Sie hierzu als erstes die beiden Schrauben am Manometer des Schaltgeräts und nehmen Sie den Manometer ab. Als nächstes lösen Sie die Überwurfverschraubung unterhalb des Schalt- geräts und nehmen dieses ebenfalls ab. Die elektrischen Anschlussleitungen am Schaltgerät müssen hierzu nicht gelöst werden. Drehen Sie das Schaltgerät. Auf der Rückseite des Schaltgeräts finden Sie die Verschlussschraube des Manometeranschlusses. Drehen Sie die Verschlussschraube heraus und schrauben Sie diese in die auf der gegeüberliegenden Seite vorhandene Öffnung. I C Drehen Sie nun das Schaltgerat so, dass der Panzerschlauch nach rechts zeigt und montieren sie das Schaltgerät mit Hilfe der Übemrfmutter wieder handfest an der Pumpe. Der Umbau wird L danach mit dem Festschrauben des Manometers abgeschlossen. Die Anbindung an das Betriebs- wassernetz erfolgt wie bei der Standardmontage. Achten Sie auf den sicheren Sitz der 0-Ring-Abdichtungen an Verschluss- I 1 schraube, Manometer und Übenvurfverschraubung. Sehen Sie den mitgelieferten Absperrhahn @ in der Druckleitung für War- tungs- und Diagnosezwecke vor. - ROTH Umwelttechnik Zweigniederlassung der ROTH Werke GmbH. Drebniker Weg 44 0 1 8 i i Bischofswerda 9 I - - Telefon: 0 35 94 1 77 41 0. Telefax: 0 35 94 / 77 41 24. E-Mail: infoamvi-umwelttechnik.com
  • 9. Rutil Montageanleitung ROTH ROP - .. . ::. . ... .. ... . . ... 5.4 Trinkwasseranschluss , . ,, . . . G... . . . : . >~ : . . .. . ; :. . . : .. . .! i ,.: .' ... .. .'L'F:. .... ~<. . . . .. . . .. _.;.i . .L. ,:.. . . ...... : , V ; .quot;:. . ., . . . . :. . ..;,.L,.;,,.;>.*:A?*.$ . . .. quot; - '., ,. > . ( : :;. . . I -. . . ;, . .<; 5.4.1 Standardmontage des Trinkwasseranschlusses auf der linken Seite ........... ' .. . . . . . . .. .: .. .. . . . )er Trinkwasseranschluss kann wahlweise rechts oder links am,Gerat angebrachtwerden. Ab ....... . ... - ...... . . . Verk ist der Anschluss auf der linken Seite vorbereitet. .-T;'.: t:,;::*,,.' ,,.: : ... , ...... . . . . ... . . . . . . . . . . -,' . . . . . . <!...'i.: . : '....: r . . 2c., 1.Beim Herstellen des Trinkwasseran- schlusses das Schwimmerventil im Gehäuse gegenhalten. 2.BeimAusbau des Schwimmer (SeitenwechselMlartung)den Schwimmer nichtdemontieren Bei Netzdrücken über 4,O bar oder zu erwartenden Druckschlägen oder Druckspitzen im Trinkwassernetz ist vor das Schwimmerventil ein Druck- i minderer einzubauen und der Druck am Ventil auf 4,O bar zu begrenzen. J Wir empfehlen, für Wartungs- und Diagnosezwecke und Nutzungspausen (z. B. Urlaub) einen Absperrhahn in die Trinkwasserzuleitung einzubauen. Die Trinkwasserleitung sollte vor dem Anschluss gespült werden. Sollte kein Feinfilter in der Hauszuleitung installiert sein, empfehlen wir einen Feinfilter zwischen Gerät und Absperrhahn einzubauen. Hierfür haben sich Siebeinsätze ähnlich denen von Waschmaschinen bewährt. . ROTH Umwelttechnik Zweigniederlassungder ROTH Werke GmbH. Drebniher Weg 44.018TI Bischofswerda 10 - - Telefon: 0 35 94 1 77 41 0. Telefax: 0 35 94 I 7 7 41 24 -E-Mail: infoamth-umwelHechnik.wm
  • 10. RU* - Montageanleitung ROTH ROP 5.4.2 Alternativmontage des Trinkwasseranschlusses auf der rechten Seite Hierzu muss als erstes der oberste gelbe Stopfen auf der linken Seite entfernt werden. Dann wird die Verschraubung des Schwimmerventils gelöst und das gesamte Schwimmerventil entnommen. Der Schwimmer muss hierfür nicht demontiert werden. Anschließend wird der gelbe Stopfen wie- der eingesetzt. - Nun werden der aroße obere und der kleine mittlere Stopfen auf der rechten Seite des Geräts entfernt und das Schwimmerventil durch die große Öffnung eingeführt und verschraubt. An dieser Stelle ist keine Dichtung notwendig. Die Anbindung an des Trinkwassernetz erfolgt wie bei der Standardmontage. unbedingt Bevor Sie die Montageöffnung mit den Stopfen wieder verschließen, sollten Sie unbedingt prüfen, ob der Schwimmer nicht beschädigt wurde und sich nach dem Befestigen leichtgängig in der Grundeinheit bewegen lässt. Korrigieren Sie bei Schwergängigkeit die Einbaulage des Ventils entsprechend. A L Bei Netzdrücken über 4,O bar oder zu erwartenden Druckschlägen oder Druck- spitzen im Trinkwassernetz ist vor das Schwimmewentii ein Druckminderer einzubauen und der Druck am Ventil auf 4,O bar zu begrenzen. Wir empfehlen, für Wartungs- und Diagnosezwecke und Nutzungspausen (z. B. Urlaub) einen Absperrhahn in die Trinkwasserzuleitung einzubauen. Die Trinkwasserleitung sollte vor dem Anschluss gespült werden. Sollte kein Feinfilter in der Hauszuleitung installiert sein, empfehlen wir einen Feinfilter zwischen Gerät und Absperrhahn einzubauen. Hierfür haben sich Siebeinsätze ähnlich denen von Waschmaschinen bewährt. - ROTH Urnweliiechnik. Zweigniederlassung der ROTH Werke GmbH. DrebniherWeg 44 01877 Bischofswerda 11 Telefon: 0 35 94 1 7 7 41 - 0 Telefax: 0 35 94 1 7 7 41 - 24 E-Mail: infoaroth-umwelttechnik.cam
  • 11. 5.5 Notüberlauf 5.5.1 Standardmontage des Notüberlaufs auf der rechten Seite Der Notüberlauf kann wahlweise rechts oder links am Gerät angebracht werden. Ab Werk ist der Anschluss auf der rechten Seite vorbereitet. Schmieren Sie den Rohrbogen DN 70 (0) das Dichtungselernent mit einem geeigneten sowie Gleitmittel ein. Dann führen Sie den Rohrbogen bis zur Mitte des Bogens in die Überlauföffnung ein. Das Eindringen von Rückstauwasser in die Grundeinheit muss durch einen ,,Freien Aus- lauf'' zwischen dem Rohrbogen und dem Ab- wasserrohr wirksam verhindert werden. Auf keinen Fall darf der Rohrbogen ohne ausrei- chenden Luftspalt direkt an das Abwasserrohr - angeschlossen werden. Bei direktem Kanalanschluss sollte ein Geruchsverschluss vorgesehen werden. Bei direktem Kanalanschluss muss der Anschluss oberhalb der Rückstauebene liegen. Ist dies nicht möglich, muss der Kanalanschluss über eine Hebeanlage entwässern. Der Notüberlauf aus der Grundeinheit darf auf keinen Fall verschlossen werden, da es ansonsten zu einer Verkeimung des Trinkwassernetzes kommen kann. Die DIN-Vorschrif- ten, insbesondere DIN 1986 (DIN EN 12506) und DIN 1988 (DIN EN 1717) sind unbedingt zu beachten. ROTH Umwelttechnik. Zweigniederlassungder ROTH Werke GmbH. Drebniher Weg 44.01877 Bischofswerda 12 - . Telefon: 0 35 94 1 77 41 0. Telefax: 0 35 94 177 41 - 24 E-Mail: infoaroth-umwel~chnik.com
  • 12. 5.5.1 Alternativmontage des Notüberlaufs auf der linken Seite Zunächst wird das Dichtungselement auf der rechten Seite entnommen. Danach wird der gelbe Stopfen auf der linken Seite entfernt und stattdessen das Dichtelement eingesetzt. - Der Rohrbogen wird anschließend wie oben beschrieben auf der linken Seite eingesetzt. Mit dem gelben Stopfen wird nun die Öffnung auf der rechten Seite geschlossen. Das Eindringen von Rückstauwasser in die Grund- ' einheit muss durch einen ,,Freien Auslaufquot; zwi- schen dem Rohrbogen und dem Abwasserrohr wirksam verhindert werden. Auf keinen Fall darf der Rohrbogen ohne ausreichenden Luftspalt direkt an das Abwasserrohr angeschlossen werden. Bei direktem Kanalanschluss sollte ein Geruchsverschluss vorge- sehen werden. Bei direktem Kanalanschluss muss der Anschluss oberhalb der Rückstauebene liegen. Ist dies nicht möglich, muss der Kanalan- schluss über eine Hebeanlage entwässern. Der Notüberlauf aus der Grundeinheit darf auf keinen Fall ver- schlossen werden, da es ansonsten zu einer Verkeimung des Trinkwassernetzes kommen kann. Die DIN-Vorschriften, insbesondere DIN 1986 (DIN EN 12506) und DIN 1988 (DIN EN 1717) sind unbedingt zu beachten. - ROTH Umwslitechnik- Zweigniededassung der ROTH Werke GmbH Drebniker Weg 44.01877 Bischofswerda 13 - . Telefon: 0 35 94 1 77 41 0 Telefax: 0 35 94 177 41 - 24 E-Mail: info@roth-umweittechnik.com
  • 13. C RU* Montageanleitung ROTH ROP - - - ;;;;:,.,- . , . .. . . . , 7... . , . . . . ... .;. ... ... . . k .. .,. . . . .. . . . . . ... +.:., .. : ;: -J ;,:.;; ; ,.:,... ;. :..:,,:,.. .... 1 5.6 SaugleitungsanschIuss . . ... . .. . .,.?.;;l?.+,.+:, <,- . .. .;. :...:-. .. . .. . .. '. . I . , <C. . . , : ,..& <, . . ....... .. C:. .,,,i. ... 5.6.1 Standardmontage des Saugleitungsanschlusses auf der rechten Seite Die Saugleitung kann wahlweise rechts oder links am Gerät angebracht we-en. Ab. Werk ist der. . . .. : Anschluss auf der rechten Seite vorgesehen.^;^^..;. .: .:.Y, ,,;'.,.:.!V,;? *?f,P<'. ' . ; . .:..,p.,; ,/. $f.: ;1 .G -.. 5; .:,?+ : > : : Nehmen Sie den Panzerschlauch @) zur Hand. Lösen Sie die an dem Schlauch befesti Dichtungen. Setzen Sie eine der beiden Dichtungen in die Verschraubung am Rohrbo .. .::. - . , .V : ! , . .,,,if . ,.;.... ,.. : . . .:;.; , < ., ;.:>;.'..~.<~-::::;..:<,,:~ ........... .. ;. . , :9 'I. < . ... . -- des Panzerschlauchs ein und verschrauben Sie dieses Ende mit dem Saugstutzen der Pumpe. Richten Sie dabei den Panzerschlauch so aus, dass er nach rechts zeigt. F - danach die zweite Dichtung am anderen Ende des Panzerschlauchs ein und stellen Sie abschließend die Verbindung zur vorbereiteten Saugleitung (mind. 1quot;-Leitung) her. r r- . .: . ................ _, ,. , i . . : Achten Sie auf unterdruckdichte Verbindungen in der Saugleitung. .,-. ;.?. , . . * ; . Bauen Sie keine Feinfilter, Wasse~ähler etc. in die Sauglei- '.;.:,<J,? izj: - '4 tung der Pumpe ein! Diese Bauteile sind unnötige Strömungswiderstände; gerade bei Feinfiltern besteht die '$5;:;; Gefahr, dass sie sich zusetzen und Schäden an der Pumpe verursachen. Die Verwendung einer schwimmenden Entnahmeleitung in der Zisterne ~,>> ....... ist zum Schutz der Pumpe ausreichend. / FZ..?; p;.. r!= g jja ~ e i m * C Verlegen der Saugleitung kann Schmutz i n die Saugleitung gelangen! Wenn Sie %dies nicht ausschließen können, muss die Saugleitung vor Anschluss an die Grundein- .. *?quot;'heit gespült werden. ., .. .:, , . . .. . -, . ..,. . . < .' . . :<:: , ..<> , .,. , .... :-; ,::<...:, ... : ... .:,; . . . . .... . . . .....! - .......... ..,: ;,: X.. .? . 1 . , . :. - . .. , ,.. . ,>:.. , ...,7.,..;,;b.: . . :.. ... ..:. . . .. . .: . C.' . . . . :. , I . . . . .. , . . . 5.6.2 Alternativmontage des Saugleitungsanschlusses auf der linken Seite * Verfahren Sie bei der Montage der Saugleitung auf der linken Seite wie oben bereits beschrieben. Richten Sie allerdings den Panzerschlauch beim Befestigen am Saugstutzen der Pumpe so aus, dass er nach links zeigt. - ROTH Umweirrecnnik Zweigniederlassung der ROTH Werke GmbH. Drebniher Weg 44.01877 Bischofswerds 14 - Telefon: 0 35 94 1 77 41 0 Telefax: 0 35 94 177 41 - 24. E-Mail: infa@roui-umwelUechnik.com
  • 14. . RU* - Montageanleitung ROTH ROP 6 lnbetriebnahme - Vor der lnbetriebnahme des Gerätes lesen Sie unbedingt aufmerksam die mitgelieferten Einbau- und Bedienungsanleitungen. Nehmen Sie den Anschluss des Sensors (B + 0)und gegebenenfalls weiterer, optionaler Sensoren entsprechend der Einbau- und Bedienungsanleitungder Steuereinheit vor. Die Steckdose für den Betrieb der Anlage muss mit einem geeigneten FI- Schutzschalter abgesichert sein! VDE-Vorschriften und Sicherheitshinweise ) sind zu beachten. 1. Als ersten Schritt der lnbetriebnahme befüllen Sie Pumpe und ge- gebenenfalls Saugleitung mit Wasser. Die Pumpe befüllen Sie am einfach- sten, indem Sie das Schaltgerät der Pumpe losschrauben. In den nun offenen Druckstutzen der Pumpe lässt sich bequem Wasser mit einer Gießkanne oder einem Schlauch einfüllen. Ist die Pumpe vollständig mit Wasser befüllt, können Sie das Schaltgerät endgültig festschrauben. Druckstutzen der Pumpe 2. Öffnen Sie jetzt den Trinkwasserzulauf. Der Wasserspeicher der Grundeinheit füllt sich dauraufhin mit Wasser. Nach dem selbsttätigen Schließen des Schwimmerventils, sollte der Wasserstand in der Grundeinheit max. 18 cm betragen. Dies ist ab Werk so eingestellt1 Nur in seltenen Fällen, müssen Sie gegebenenfalls das Schwimmewentil nachjustieren: - Ein Drehen des Styroporschwimmkörpers nach oben erhöht den Wasserstand. - Ein Drehen des Siyroporschwimmkörpers nach unten verringert den Wasserstand. 3. Nach dem selbsttätigen Schließen des Schwimmerventils prüfen Sie dieses auf Dichtheit. Durch Druckschwankungen im Trinkwassernetz kann ein stoß- oder tropfenweises Nachlaufen von Trink- wasser über mehrere Minuten erfolgen. Durch kurzzeitiges, manuelles Betätigen des Schwimmer- ventils und die dadurch bedingte Erhöhung des Wasserstandes in der Grundeinheit kann die Dichtheitsprüfung wesentlich zügiger erfolgen. 4. Stecken Sie den Netzstecker ein und nehmen Sie gegebenenfalls die Steuerung entsprechend der Einbau- und Bedienungsanleitungder Steuereinheit in Betrieb. Hierzu muss der Sensor ordnungs- gemäß im Speicher installiert sein. 5. Wenn die Anlage sich nicht im automatischen Trinkwasserbetrieb befindet (gelbe LED Auto leuch- tet), dann setzten Sie die Anlage nun manuell auf Trinkwassernachspeisung: -r Taste Trinkwasser Man./Auto. drücken Die gelbe LED Manuell sollte nun leuchten. €3 . - ROTH Umweittechnik Zweigniededassung der ROTH Werke GmbH. Drebnitzer Weg 44 0187i Bischoiswerda 15 - Telefon: 0 35 94 1 77 41 - 0 . Telefax: 0 35 94 177 41 24 E-Mail: infoamth-umwelttechnik.wm
  • 15. L RU* Montageanleitung ROTH ROP - 6. Öffnen Sie dauerhaft einen Verbraucher. Betätigen Sie den roten Knopf am Schaltautomaten der Pumpe, um eventuell vorhandene Luft aus dem Ansaugweg zu entfernen. In der Regel wird die Pumpe nun problemlos im Trinkwasserbetrieb durchlaufen. Es kann aber notwendig sein, dass Drücken des roten Knopfes mehrmals zu wiederholen, wenn Luft im Ansaugweg den Trockenlauf- schutz ausgelöst hat. Wenn die Pumpe 1 - 2 Minuten ohne erneute Aktivierung des Trockenlaufschutzes durchläuft, kann der Verbraucher wieder geschlossen werden. Die Anlage ist jetzt im Trinkwasser-Modus betriebsbereit. Drehschalter für max. Füllstand, eingestellt max. Füllstand: 100 cm Maximale Füllstände für Roth Regenwasser-Erdspeicher: 8. Die Inbetriebnahme im Regenwasser-Modus kann nur erfolgen, wenn ausreichend Wasser im Reaenwassers~eicher vorhanden ist. Wenn nach Werkseinstellungen installiert wurde, müssen - mindestens 30'cm Wasser im Speicher sein. Im folgenden muss nun von der Pumpe die Luft aus der Saugleitung entfernt werden. Dieser - - Voroano nimmt um so mehr Zeit in Anspruch, je länger die Saugleitung ist. Der Vorgang kann deutlich verkürzt werden, wenn bei der.lnstallation die saugleitÜng zumindest teilweise mit Wasser gefüllt wurde. Wenn die Anlage sich im Manuellen Betrieb befindet (gelbe LED Manuell leuchtet), setzten Sie die Anlage nun auf Automatikbetrieb: Taste Trinkwasser Man./Auto. drücken Es sollten nun nur die LEDs der Füllstandsanzeige leuchten e Öffnen Sie dauerhaft einen Verbraucher und drücken Sie solange den roten Knopf am Schalt- autornaten der Pumpe bis sich die Pumpgeräusche deutlich verändern und die Pumpe selbstän- dig Druck aufbaut. Es kann hier bis zu 5 Minuten in Anspruch nehmen, bis die Pumpe selbständig Druck aufbaut. Danach lassen Sie die Pumpe noch drei Minuten laufen, um sicherzustellen, dass tatsächlich keine Luft mehr in der Saugleitung ist. . . ROTH Jmwe tiechn k Z~eignieoerlass~ng ROTH Werke Gmbh Drebn Qer Weg 44.01877 B scndsweraa der 16 - - Te efon 0 35 9 4 , 77 41 0 . Telefax 0 35 94 1 77 41 24 . E.Ma nfo@mtn-dmweIlechnir com
  • 16. * RU* - Montageanleitung ROTH ROP 9. Verschließen Sie alle verbliebenen Öffnungen an der Grundeinheit mit den mitgelieferten, gelben Verschlusssto~fen. Verschlussstoofen für die nicht clenutzte Überlauföffnungist mit etwas Der Sanitärsilikon einzudichten, da sonst t;ei ~rinkwasserna~hs~eisun~ an dieser stelle Wasser austreten kann. 10. Brechen Sie abschließend vorsichtig die erforderlichen, vorgeprägten Durchführungen an der Abdeckhaube aus. Hierbei ist es hilfreich, die Vorprägungen anzusägen. Entgraten Sie die Ausspa- rungen und setzen Sie die Abdeckung auf die Grundeinheit. Die Anlage ist jetzt betriebsbereit. - ROTH Umwelttechnik Zweigniederlassung der ROTH Werke GmbH Drebnitzer Weg 44.01877 Bischdswerda 17 - Telefon: 0 35 94 1 77 4 - 0. Telefax: 0 35 94 1 TI 41 24. E-Mail: infoaroth-umwelttechnik.wm 1
  • 17. 0 t h Montageanleitung ROTH ROP - 7 Störungen beseitigen Problem Mögliche Ursache Fehlerbehebung Überprüfen, ob Netzstecker in Steckdose Anlage arbeitet Nehpannung fehlt eingesteckt ist bzw. Spannung an der überhaupt nicht Steckdose anliegt Überprüfen Sie die Installation anhand der Fehler bei der Installation Einbau- und Bedienunsanleitunq auf Fehler I I I Überprüfen. ob Netzstecker in Steckdose 1 Pumpe huft nicht Nehpannung fehlt eingesteckt ist bzw. Spannung an der Steckdose anliegt / Pumpe von einem Fachbetrieb warten bzw. Pumpenrad blockiert reinigen lassen Trockenlauf dmch Drücken des roten Knopfes am Pumpenschaltgerät quittieren (ggf. Trockenlaufschuhhat ausgelöst mehrfach wiedehlen), Dichtheitspnming der Saugleitung durchführen bzw. Installation des Sensors prüfen 1 I Wenden Sie sich an Ihren Pumpe defekt VertragspartnerlHändler ( Pumpe saugt nicht an I Saugleitungsende oberhalb des Wassersnieoels / Saugleitung unterhalb des Wasserspiegels anbriien I 1 Pumpe nicht beiüllt Pumpe mit Wasser füllen, ggf. Saugleitung befüllen 1 Luft in der Saugleitung / Dichtheit der Saugleitung überprüfen I I Saugkorb verstopfi I Saugkorb reinigen 1 Saughöhe überprüfen, ggf. Standort der max Saughöhe wurde übersschritten Anlage ändern (näher zu Wasserspiegel in Zisterne), evtl. Einsatz einer Zubringerpumpe Saughöhe überprüfen, ggf. Standort der Fördermenge Saughöhe zu hoch Anlage ändern, evtl. Einsatz einer ungenügend ZubrinaernumDe Saugkorb bzw. Filter bauseits Saugkorb bzw. Filter reinigen verstopfi Saugleitung nach Möglichkeit küizen undloder Saugleitung zu lang oder zu klein Evtl, einer bemessen Zubringerpumpe noiwendig Netzstecker ziehen! Pumpe von einem Verschmuhiing der Pumpe Fachbetrieb warten bzw. reiniaen lassen Thermoschalter schaltet Motor ist überlastet, z B durch Pumpe ab Verschmuhiing im Pumpengehäuse Ansaugen von Fremdstoffen verhindern. Pumpe von einem Fachbetrieb warten bzw. reiniaen lassen I ROTH Umwelnechnik. Zweigniederlassung der ROTH Werke GmbH. Drebnitzer Weg 44.01877 Bischofswerda 18 Telefon: 0 35 94 1 7 7 41 - 0 . Telefax: 0 35 94 177 41 - 2 4 . E-Mail: info@roth-umwelüechnik.com
  • 18. 6 L ' Rutil Montageanleitung ROTH ROP - Pmblem Mögliche Ursache Fehlerbehebung Anlage Iäuit nur auf Anlage ist manuell auf Anlage auf Automatikbetrieb schalten Trinkwasserbetrieb Trinkwasserbetrieb geschaltet Motor des Kugelventils oder Überprüfung durch Elektrofachkraft Steuerung defeM Sensor in Zisterne ist falsch montiert Installation des Sensors überprüfen Schwimmerventil schließt nicht richtig Druck in der Trinkwasserleitung ni Druck in der Trinkwasserleitung auf 4 bar bzw. Wasser tritt aus hoch reduieren und ggf. Schwimmer neu justieren Notllberlauf aus Ventilsiiz bzw. Dichtung verschmuizi Reinigen, tauschen oder beschädigt Schwimmer schleift am Gehäuse Schwimmerventil mittig ausrichten Schwimmer beschädigt und voll Schwimmer austauschen Wasser Füllstandsanzeige Sensor falsch installiert; z. B. Kabel stimmt nicht mit Inctallation des Sensors und hängen nicht frei bzw. liegen an tatsächlichem Wert korrigieren BehälteNvand an überein Füllstandsparameter wie in Einbau- und Mögliche Fehlmessung der Bedienungsanleitung der Steuereinheit Steuerung beschrieben ändern Überpiüfung von Verbrauchern r B. WC- Pumpe Iäufi ohne Undichiigkeit im Spülkästen, Wasserhähnen oder geöffneten Verbraucher Druckleitungssystem Schwimmerventil auf Dichtigkeit ROTH Umweliiechnik. Zweigniederlassung der ROTH Werke GmbH. Drebniher Weg 44.01877 Bischofswerda 19 - Telefon: 0 35 94 1 77 41 - 0 . Telefax: 0 35 94 177 41 24. E-Mail: infoarath-umwelttechnik.com
  • 19. 0 C 5 C RU* - Montageanleitung ROTH ROP 8 Inspektion und Wartung Das ROTH - ROP enthält Komponenten, bei denen Inspektions- und Wartungsarbeiten notwendig sind. Inspektionen dürfen vom Betreiber der Anlage selbst durchgeführt werden. Wartungen und Instandsetzungen sind von einem Installationsunternehmenbzw. fachkundigen Betreiber durchzuführen. A Die aufgeführten Zeitabstände der Inspektions- und Wartungsmaßnahmen sowie die angegebenen Arbeitsschritte sollten vom Betreiber im eigenen Interesse beachtet werden! Falls Materialmängel festgestellt werden, wenden Sie sich an Ihren Vertragspartnerl , Händler. . ROTH Umwelttechnik Zweigniederlassung der ROTH Werke GmbH. Drebniher Weg 44.018ii Bischofswerda 20 - Telefon: 0 35 94 I 77 41 0 -Telefax: 0 35 94 177 4 1 - 24. E-Mail: info@roth-umweiUechnik.m
  • 20. Roh - Montageanleitung ROTH ROP Gehäuse Inspektion: Gehäuse auf Dichtheit, Sauberkeit und korrekte Befestigung überprüfen. Gehäuse reinigen. Verschmutzungen an der Außenseite mit Wasser und einem handelsüblichen Geschirrspülmittel beseiti- gen. Hinweis! Beachten Sie, dass bei der Reinigung keine Flüssigkeit in die Stecker oder Schalter oder in die Steuerung gelangen darf. ( Zeitraum: Jährlich Durchführung: Betreiber Schwimmerventil Inspektion: Überprüfung auf korrektes Schließen (Abdichten) und freie Beweglichkeit des Schwimmers. Zeitraum: Alle 6 Monate Durchführung: Betreiber Wartung: Nachjustieren des Schwimmerventils, ggf. Dichtung erneuern. Zeitraum: Jährlich Durchführung: Fachkundiger, Installationsunternehmen Druckschlauch IPanzerschlauch Inspektion: Überprüfen auf korrekte Befestigung, Knickstellen, Risse und Dichtheit. Hierzu Haube entfernen. Zeitraum: Alle 6 Monate Durchführung: Betreiber Steuerung Inspektion: Überprüfen Sie die Funktionen entsprechend der Bedienungsanleitung. Falls Mängel festgestellt werden, wenden Sie sich an Ihren Vertragspartnerl Händler. Zeitraum: Alle 6 Monate Durchführung: Betreiber - ROTH Umweiiiechnik. Zweigniededassung der ROTH Werke GmbH. Drebniher Weg 44 0187i Bischofswerda 21 - . Telefon: 0 35 94 1 77 41 0. Telefax: 0 35 94 177 41 - 24 E-Mail: info@roth-umweiUechnik.cam
  • 21. t - Montageanleitung ROTH ROP Pumpe und Schaltgerät Inspektion: Druckaufbau, Dichtheit, Pumpen- und Strömungsgeräusche sowie Funktion über prüfen, hierzu roten Knopf am Schaltgerät drücken. Falls Mängel festgestellt werden, wenden Sie sich an Ihren VertragspartnerIHändler. Zeitraum: Alle 6 Monate Durchführung: Betreiber Wartung: Gleitringdichtung I Lager auswechseln. Zeitraum: Alle 10.000 Betriebsstunden oder 10 Jahre bzw. bei vorzeitigem Verschleiss. Durchführung: Installationsunternehmen, Hersteller Sensor Inspektion: Korrekter Einbau. Das Sensorkabel muss im Regenwasserspeicher entsprechend der Einbau- und Bedienungsanleitung eingebaut sein. Sensor reinigen und Funktion überprüfen. Kabel auf Rissbildung oder sonstige Alterserscheinungen überprüfen. Zeitraum: In Zusammenhang mit der Kontrolle des Auffangbehälters Durchführung: Betreiber . ROTH Umweltlechnik Zweigniederlassung der ROTH Werke GmbH. Drebniher Weg 44.01877 Bischofswerda 22 - . Telefon: 0 35 94 1 77 41 - 0 . Telefax: 0 35 94 177 41 24 E-Mail: infa@rath-umweittechnik.wm
  • 22. 0 t h Montageanleitung ROTH ROP - 9 Technische Daten Betriebsdaten (max.): Förderströme Q max. 3,5 m3/h Förderhöhe H max. 44 m Fördergut-Temperatur +4 quot;C bis +40 quot;C Einschaltdruck 2,4 bar max. Anlagenhöhe 20 m Nachspeisemenge 3,5 m31h Elektrische Daten: Maße: bei 50 Hz A Höhe 6 3 0 mm Schutzart B Breite 6 3 0 mm Isolationsklasse F C Tiefe 3 4 0 mm Nennstrom 1- 230 V 3,5 A Kondensator 230 V 12 mF Motorleistung P, 0,7 kW Drehzahl 2900 min-I Gewicht Steuerspannung Geber 12 V 23 . ROTH Umwelnechnik Zweigniederlassung der ROTH Werke GmbH. Drebniher Weg 44.01877 Bischoiswerda - Telefon: 0 35 94 1 7 7 41 - 0. Telefax: 0 35 94 1 7 7 41 24. E-Mail: info@roth-umweiechnik.cam
  • 23. R~.fh Montageanleitung ROTH ROP- 10 Allgemeine Hinweise und Sicherheitshinweise Prüfen Sie bitte bei Erhalt der Ware sofort, ob der Artikel vollständig und unbeschädigt bei Ihnen angekommen ist. Mängel sind innerhalb von 24 Stunden schrifllich beim Transportunternehmen anzuzeigen. Spätere Reklamationen können in der Regel nicht mehr anerkannt werden. Bevor Sie die Anlage bzw. das Aniagenteii in Betrieb nehmen lesen Sie die Einbau-IBedienungsanleitung,kurz EBA aufmerksam durch. Befolgen Sie diese bei Montage und Betrieb. Die eiektrische Installation, Wartung und Reparaturarbeiten an den elektrischen Bauteiien dürfen nur durch eine Elektm- fachkrafl erfolgen. Der Begriff „Eiektrofachkrafl wird in der VDE 0105 definiert. Bei Installation, Arbeiten oder Betrieb der AniagenIAniagenteile sind alle technischen Richtlinien wie z.B. die DiN 19861 198811989 (DiN EN 1250611717), VDE-, DIN- EN und DVGW Vorschriflen, die Vorschriflen der örtlichen Versorgungsunter- nehmen. Unfaiiverhütungsvorschriflenetc. zu beachten und zu befolgen. Elektrische Gefahren - Vor der Inbetriebnahme muss fachmännisch überprüfl werden. ob die Eiektroinstaiiationenden Vorschriflen entsprechen. L - Vor der Inbetriebnahme sowie während des laufenden Betriebs ist zu kontrollieren, ob sich die Elektrokabel sowie alle anderen eiektrischen Aniagenteile in einem einwandfreien Zustand befinden. Bei einer Beschädigung darf der Artikel auf keinen Fall in Betrieb genommen bzw. weiterbetrieben werden. - Die elektrischen Bauteiie dürfen nur an vorschriflsmäßig installierte und geerdete Elektroanlagen angeschlossen werden. Insbesondere Pumpen sind über einen der jeweiligen Leistung entsprechenden Fi-Fehierstromschu~schaiter abzusi- chern. - Die vorhandene Netzspannung muss mit der auf dem Typenschild der eiektrischen Bauteile angegebenen Netzspannung und Netzfrequenz übereinstimmen. Die elektrischen Bauteiie enthalten eiektrische Spannungen und steuern in vielen Fällen drehende, bewegliche mechani- sche Komponenten. Bei Nichtbeachtung der Einbau- und Bedienungsanieitung und der daraus resultierenden Vorschriflen können erheblicher Sachschaden, Körpe~erietz~ng tödliche Unfälle die Folge sein. oder Bei allen Arbeiten an den Anlagen oder Anlagenteilen sind diese allpolig und sicher vom Netz zu trennen! Bei Arbeiten an Pumpen darf das Pumpengehäuse nicht geöffnet werden. Alle Arbeiten die über die in der EBA beschriebe- nen Tätigkeiten hinausgehen, sind unzulässig und führen zum Erlöschen des Garantieanspruchs. Die eiektrischen Bauteiie dürfen nicht in explosionsgefährdeten Bereichen betrieben werden. Sonstige Gefahren: - Aniagenteiie können bei unzureichender Befestigung herabfallen. Es besteht Verieizungsgefahr. Gegebenenfalls ist für eine ausreichende Tragkrafi der Wand, bzw. für entsprechenden Haiterungen zu sorgen. Die Aniagenteile müssen immer sicher befestigt sein. - Im Schadensfall oder bei der Montage kann Wasser aus Behältern, Schläuchen, Leitungen, freien Ausläufen etc. austreten. Es besteht Rutschgefahr. Im Schadensfall austretendes Wasser muss abgeleitet werden. Das Wasser ist beispielsweise durch eines Bodenablauf abzuführen. - Bei Rückstau kann Abwasser aus dem Kanal zurück in das Abwassernetz gedrückt werden. Alle Behälter unterhalb der Rückstauebene sind gegen Rückstau zu sichern (DIN beachten). Die Überiaufleitungen. beispielsweise aus freien Ausläufen dürfen deshalb gemäß DIN 1988 nur über eine ausreichende Lufistrecke an Abwasserieitungen angeschios- Sen werden. Zur Vermeidung von Wassewerlust und Wasserschäden ist vom Installateur und vom Betreiber Sorge zu tragen dass ~ehlfunktionen Anlage, beispielsweise mit entsprechenden Warneinrichtungen mit optischen und der akustischen Meldern und automatischen Schaltfunktionen sofort erkannt und abgestellt werden können1 Bei Fragen dazu geben wir ihnen gerne Auskunfl - Pumpen - mit Ausnahme von Tauchpumpen - sind nicht überflutbar. L - Bei Lagerung von Wasser in Nachspeisebehältern, Kellertanks oder Zwischenbehäitern in warmer Umgebung, z. B. in Heizräumen besteht Verkeimungsgefahr. In der Grundeinheit des ROTH - ROP wird Trinkwasser nur eine bestimmte Zeit - - - ROTH Umwelttechnik Zweigniederlassungder ROTH Werke GmbH Drebniker Weg 44 0 1 8 i i Bischofswerda 24 Telefon: 0 35 94 / 77 41 - 0. Telefax: 0 35 94 177 41 - 24. E-Mail: info@rath-umwei~echnik.com
  • 24. Montageanleitung ROTH ROP - (bis zur Entnahme oder zum automatischen Austausch durch die Nachspeisesteuerung) gespeichert. Montieren Sie die entsDrechenden Anlagenteile trotzdem nur in möglichst kühler Umgebung. Die wasserführenden Anlagenteile . müssen'jedoch frostsicher installiert werden. - Das gespeicherte Regenwasser ist nicht zum Verzehr geeignet. An den Entnahmestelien sind Hinweisschilder Ach- tung! Kein Trinkwasser!quot; anzubringen. Die Leitungen des Trink- und Brauchwassernetzes müssen sich gemäß DIN 1988 unterscheiden. Dies kann durch unterschiedliche Materialien oder Farben der Leitungen sowie durch Aufkleber erfolgen. - Bei allen Speichern im Erdeinbau sind die möglichen Belastungen und Beiastungsklassen, z.B. A, B. D (DIN beachten) so wie die Einbauanleitungen zu beachten. Je nach Einbausituation kann es erforderlich sein eine bauseitige Auf- triebssicherung auszuführen Die Speicher und Speicherabdeckungen dürfen auf keinen Fall überlastet werden, da sonst mit einer Beschädigung der Abdeckungen undloder der Speicher gerechnet werden muss. Im Zweifelsfall muss ein Statiker hinzugezogen werden. Bei Nichtbeachtung besteht akute Unfallgefahr bis hin zur Todesfolge! - Es ist darauf zu achten und dafür Sorge zu tragen dass Abdeckungen, insbesondere Filter- und Speicherabdeckungen nicht durch unbefugte Personen, z. B. durch spielende Kinder entfernt werden können. Es besteht die Gefahr, dass Personen in den Speicher stürzen und sich erheblich verletzten oder zu Tode kommen können. Bei Wartungsarbeitenim Speicher ist darauf zu achten, dass immer eine zweite Person außerhalb des Speichers anwe- send ist, um in Notfällen eingreifen oder die Rettung alarmieren zu können. Es besteht Gefahr durch gesundheitsschädliche Gase! ROTH Umwelttechnik. Zweigniederiassung der ROTH Werke GmbH. Drebniber Weg 44.01877 Bischofswerda 25 . - . Telefon: 0 35 94 1 77 41 - 0 Telefax: 0 35 94 177 41 24 E-Mail: infoarath-umwelttechnik.com