SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Samstag, 06. April 2013:          Anreise und Abendliches Briefing mit Vorstellung der Rennradwoche ab
                                  21.30 Uhr im Hotel Lindenhof in Naturns


                                                                                     Sonntag, 07. April 2013
Easy               95 km             450 hm             Ø 23 km/h         Fahrzeit ca.4 Std.      Start 10 Uhr
Strecke: Naturns- Algund- Meran- Lana- Etschradweg bis Auer- Kalterer See- Montiggler See- Eppan- St. Pauls- Unterrain-
Apfelradweg bis Lana – Von Lana mit Bikeshuttle nach Naturns
Light              118 km            700 hm             Ø 25 km/h         Fahrzeit ca.5 Std.      Start 10 Uhr
Strecke: Naturns- Algund- Meran- Lana- Etschradweg bis Auer- Kalterer See- Montiggler See- Eppan- St. Pauls- Unterrain-
Apfelradweg bis Lana- Marling- Algund- Naturns
Basic              117 km            950 hm             Ø 25 km/h         Fahrzeit ca.5 Std.      Start 10 Uhr
Strecke: Naturns- Algund- Meran- Lana- Etschradweg bis Pfatten- Kojotenpass- Kalterer See- Montiggler See- Eppan- St.
Pauls- Unterrain- Apfelradweg bis Lana- Marling- Algund- Naturns
Power              117 km            950 hm             Ø 28 km/h         Fahrzeit ca.4 Std.      Start 10 Uhr
Strecke: Naturns- Algund- Meran- Lana- Etschradweg bis Pfatten- Kojotenpass- Kalterer See- Montiggler See- Eppan- St.
Pauls- Unterrain- Apfelradweg bis Lana- Marling- Algund- Naturns


Bei den Südtirols Süden Seen Touen                 Easy Tour
begeben wir uns in das
Weinanbaugebiet um den Kalterer See.
Von Naturns (554m) startet unsere Tour
und wir fahren bergab nach Algund und
Meran. Der Radweg führt uns nun der
Etsch (Fluss) entlang in Richtung Süden.
Wir fahren an der größten
Obstbaugemeinde Südtirols (Lana)
vorbei und folgen dem Etschradweg bis
nach Bozen und weiter in Richtung
Süden. Die BASIC und Power Gruppe                  Light Tour
haben nun eine Steigung bis hinauf zum
Kojetenpass ehe sie den Kalterer See
erreichen. Für die EASY und LIGHT
Gruppe führt die Tour im Tal zum
Kalterer See. Vom Kalterer See haben
die Touren wieder den identischen
Wegverlauf. Die Tour führt weiter durch
die Weinberge und in einer kleinen
Steigung erreichen wir den Montiggler
See. Vom Montiggler See fahren wir ein
kurzes Stück berghoch und nun folgt                Basic- und Power- Tour
eine schöne Abfahrt in Richtung Eppan.
Von St. Michael (Eppan) fahren wir
weiter in das Weindorf nach St. Pauls
und in einer weiteren Abfahrt erreichen
wir wieder den Talkessel zwischen
Bozen und Meran. Der Apfelradweg
bringt uns wieder zurück nach Lana. Für
die EASY- Gruppe ist die Tour hier
beendet und der Shuttle bringt die
Teilnehmer zurück nach Naturns. Für
alle weiteren Gruppen geht der Weg
noch weiter nach Meran und in einer
kleinen Steigung erreichen wir Töll. Die
letzten Kilometer sind noch zum
ausradeln zurück nach Naturns.
Montag, 08. April 2013
Easy               39 km              550 hm              Ø 22 km/h           Fahrzeit ca. 2 Std.       Start 10 Uhr
Strecke: Naturns- Töll- Algund- Gratsch- St. Peter- Schloss Thurnstein- Schloss Tirol- Dorf Tirol- Meran- Algund- Naturns
Light              69 km              1000 hm             Ø 23 km/h           Fahrzeit ca. 3 Std.       Start 10 Uhr
Strecke: Naturns- Töll- Marling- Marlinger Berg- Schloss Lebenberg- Lana- Nals- Gargazon- Sinich- Obermais- Dorf Tirol-
Brunnenburg Schloss Tirol- Schloss Thurnstein- St. Peter- Algund- Naturns
Basic              74 km              1200 hm             Ø 25 km/h           Fahrzeit ca. 3 Std.       Start 10 Uhr
Strecke: Naturns- Töll- Marling- Marlinger Berg- Schloss Lebenberg- Lana- Nals- Gargazon- Sinich- Schloss Katzenstein- Schloss
Fragsburg- Schloss Rametz- Schloss Labers- Obermais- Dorf Tirol- Brunnenburg Schloss Tirol- Schloss Thurnstein- St. Peter-
Algund- Naturns
Power              78 km              1600 hm             Ø 25 km/h           Fahrzeit ca. 3 Std.       Start 10 Uhr
Strecke: Naturns- Töll- Marling- Marlinger Berg- Schloss Lebenberg- Lana- Tisens- Prissian- Nals- Gargazon- Sinich- Schloss
Katzenstein- Schloss Fragsburg- Schloss Rametz- Schloss Labers- Obermais- Dorf Tirol- Brunnenburg Schloss Tirol- Schloss
Thurnstein- St. Peter- Algund- Naturns


Südtirol ist bekannt als Land der Burgen            Easy Tour
und Schlösser. Aus diesem Grund
widmen wir in der diesjährigen Opening
Woche diesem Thema eine eigene Tour!
Rund um den Meraner Talkessel
befinden sich auf den einzelnen
Anhöhen zahlreiche Burgen und
Schlösser. Für die EASY- Gruppe führt
die Tour nach Algund und berghoch zum
Schloss Tirol, die Abfahrt nach Meran
und über die Steigung von Töll wieder
zurück nach Naturns.                                Light Tour
Für die LIGHT, BASIC, POWER- Gruppe
startet die Tour in Naturns und führt uns
in Richtung Meran. Die ersten
Höhenmeter führen uns zum Schloss
Lebenberg auf den Marlinger Berg.
Weiter führt uns die Tour zurück in den
Meraner Talkessel. Für die POWER-
Gruppe geht’s anschließend gleich
nochmals berghoch über das
Hochplateau nach Tisens, Prissian und
hinunter nach Nals. Für die LIGHT- und              Basic Tour
BASIC- Gruppe führt die Tour im
Talkessel entlang zum Golfplatz Lana
und weiter bis nach Nals. Ab Nals fahren
alle drei Gruppen wieder über die alte
Landesstraße zurück in Richtung Meran.
Auf der Fahrt von Meran bis zum
Schloss Tirol fahren nun die einzelnen
Gruppen dem Leistungslevel
entsprechend die einzelnen Varianten.
Hierbei führt die Strecke an den
Schlössern Katzenstein, Fragsburg,
Labers, und Rametz vorbei bis                      Power Tour
schließlich das Ziel, das Schloss Tirol
erreicht ist. Am Schloss Tirol treffen sich
die Gruppen wieder und den letzten Teil
vom Schloss Tirol bergrunter ins Tal und
zurück nach Naturns bestreiten alle drei
Gruppen den gleichen Weg.
Dienstag, 09. April 2013
Easy               70 km               400 hm            Ø 22 km/h         Fahrzeit ca. 3 Std.     Start 10 Uhr
Strecke: Naturns- Töll- Marling- Lana- Terlan- Meran- Algund- Naturns
Light              82 km               1250 hm           Ø 22 km/h         Fahrzeit ca. 4 Std.     Start 9 Uhr
Strecke: Mit Bikeshuttle nach Terlan/ Terlan- Bozen- Blumau- Waidbruck- Barbian- Saubach- Lengmoos- Klobenstein- Unterinn-
Bozen - Terlan
Basic              95 km               1550 hm           Ø 22 km/h         Fahrzeit ca. 4,5 Std. Start 9 Uhr
Strecke: Mit Bikeshuttle nach Terlan/ Terlan- Bozen- Blumau- Waidbruck- Klausen- Villanders- Barbian- Saubach- Lengmoos-
Klobenstein- Unterinn- Bozen - Terlan
Power              95 km               1550 hm           Ø 25 km/h         Fahrzeit ca. 4 Std.     Start 9 Uhr
Strecke: Mit Bikeshuttle nach Terlan/ Terlan- Bozen- Blumau- Waidbruck- Klausen- Villanders- Barbian- Saubach- Lengmoos-
Klobenstein- Unterinn- Bozen - Terlan


Die EASY Gruppe fährt von Naturns nach            Easy Tour
Meran, über Marling und den
Apfelanlagen bis nach Terlan und über
die alte Landestraße wieder zurück in
die Kurstadt Meran. Ein schöner
Weinbergweg bringt die Teilnehmer nun
wieder zurück nach Naturns.
Die LIGHT, BASIC und POWER Gruppe
fährt mit den Bike- Shuttles bis nach
Terlan. Von Terlan aus starten wir mit
den Rädern in Richtung Bozen. Wir
fahren durch die Stadt und nehmen den             Light Tour
Radweg in Richtung Eisacktal. Der
Radweg führt uns in geringer Steigung
nach Blumau und weiter nach
Waidbruck. In Waidbruck zweigt die
LIGHT Gruppe ab und nimmt den
Anstieg nach Barbian in Angriff. Nach
300 Höhenmetern erreichen diese das
Dorf Barbian. Für die BASIC und POWER
Gruppe geht’s noch ein Stück weiter den
Radweg bis nach Klausen. Von hier führt
sie ein Anstieg ins Dorf Villanders. Über         Basic- und Power Tour
einen schönen Höhenweg erreichen
auch diese beiden Gruppen das Dorf
Barbian. Nun führt die Strecke kopiert
für alle Gruppen nach Saubach,
Lengmoos bis schließlich nach
Klobenstein am Ritten. Auf der Fahrt
zum Ritten hat man herrliche Ausblicke
in die Dolomiten und den Bozner
Talkessel. Von Klobenstein führt uns die
Tour hinunter nach Bozen und zurück
nach Terlan. Von Terlan bringt uns der
Bike- Shuttle wieder zurück nach
Naturns.
Donnerstag, 11. April 2013
Easy               104 km           250 hm            Ø 24 km/h          Fahrzeit ca. 4,5 Std. Start 9 Uhr
Strecke: Siegmundskron – Bozen - Auer – Salurn – Mezzocorona – Trient – Rovereto – Mori – Nago - Torbole
Light              145 km           290 hm            Ø 25 km/h          Fahrzeit ca. 5,5 Std. Start 9 Uhr
Strecke: Naturns – Meran - Siegmundskron - Bozen - Auer – Salurn – Mezzocorona – Trient – Rovereto – Mori – Nago - Torbole
Basic              145 km           630 hm            Ø 26 km/h          Fahrzeit ca. 5,5 Std. Start 9 Uhr
Strecke: Naturns – Meran - Siegmundskron – Bozen – Weinstraße – Kalterer See – Auer – Salurn – Mezzocorona – Trient –
Rovereto – Mori – Nago - Torbole
Power              160 km           1700 hm           Ø 25 km/h          Fahrzeit ca. 6,5 Std. Start 9 Uhr
Strecke: Naturns – Meran – Bozen – Auer – Mezzocorona – Fai della Pagenella – Andalo – Molveno – Fiavé – Tenno – Riva -
Torbole


Die Fahrt zum Gardasee ist sicherlich             Easy Tour
eines der Highlights in der Opening
Woche.
Die EASY Gruppe fährt mit dem Bike-
Shuttle bis nach Sigmundskron bei
Bozen und beginnt dort die Fahrt zum
Gardasee. Die Gruppen LIGHT, BASIC
und POWER starten die Tour in Naturns
und fahren über den Radweg nach
Bozen. Während die Gruppe EASY und
LIGHT auf dem Radweg bleiben bis zum
Gardasee fährt die Gruppe BASIC über              Light Tour
die Weinstraße und über hügeliges
Gelände nach Salurn und weiter zum
Gardasee. Die POWER Gruppe fährt den
Radweg bis nach Mezzocorona und ab
hier geht’s für die Teilnehmer hoch zur
Paganella und über das Hochplateau
führt die Strecke hügelig bis nach
Tenno. In einer Abfahrt erreicht
schließlich auch die POWER Gruppe den
Gardasee. Am bekannten Biker- Treff,
dem „MEKKI“ in Torbole treffen sich alle          Basic Tour
zum Cappuccino. Anschließend werden
die Räder verladen und die Rückfahrt
erfolgt mit dem Bus.




                                                Power Tour
Freitag, 12. April 2013
Easy              82 km               800                 Ø 21 km/h           Fahrzeit ca. 4 Std.   Start 9.30 Uhr
Strecke: Mit dem Bike- Shuttle bis Hafling/ Hafling- Vöran- Mölten – Flaas- Jenesien – Bozen – Meran – Naturns
Light             82 km               800 hm              Ø 23 km/h           Fahrzeit ca. 3,5 Std. Start 9.30 Uhr
Strecke: Mit dem Bike- Shuttle bis Hafling/ Hafling- Vöran- Mölten – Flaas- Jenesien – Bozen – Meran – Naturns
Basic             112 km              2100 hm             Ø 22 km/h           Fahrzeit ca. 5 Std.   Start 9.30 Uhr
Strecke: Naturns- Meran- Alte Landesstraße bis Bozen- Gries- Jenesien- Flaas- Mölten- Vöran- Hafling- Meran- Naturns
Power             112 km              2100 hm             Ø 24 km/h           Fahrzeit ca. 4,5 Std. Start 9.30 Uhr
Strecke: Naturns- Meran- Alte Landesstraße bis Bozen- Gries- Jenesien- Flaas- Mölten- Vöran- Hafling- Meran- Naturns


Der Gebirgskamm zwischen Meran und                 Easy und Light Tour
Bozen auf der orografisch linken Seite
des Tales nennt sich der Tschöggelberg.
Im Sommer sehr beliebt für
Wanderungen und Biketouren und für
die Rennradler geliebt für seine ruhige
Höhenstraße.
Die Gruppe EASY und LIGHT werden die
erste Steigung mit dem Bike- Shuttle bis
nach Hafling gebracht. Von Hafling
fahren die Gruppen dann die
Höhenstraße in Richtung Bozen weiter.              Basic und Power Tour
Sie fahren über welliges Gelände an den
Dörfern Vöran und Mölten vorbei und
gelangen schließlich nach Jenesien. Von
Jenesien führt uns die Tour in die
Landeshauptstadt nach Bozen. Von
Bozen geht’s über die alte Landesstraße
zurück nach Meran und durch die
Weinberge wieder zurück nach Naturns.

Die BASIC und POWER Gruppe starten in
Naturns und fahren die Tour in
umgekehrter Reihenfolge. Sie fahren
zuerst nach Bozen und nehmen dann
die Steigung nach Jenesien in Angriff. Sie
fahren dann über die Höhenstraße, an
den Dörfern Mölten und Vöran vorbei,
bis nach Halfling. Von Hafling fahren sie
die Straße bergab nach Meran. Von
Meran führt sie der Radweg wieder
zurück nach Töll und weiter die letzten
Kilometer nach Naturns.
Samstag, 12. April 2013
Easy               65 km              800 hm             Ø 22 km/h            Fahrzeit ca. 3 Std.   Start 10 Uhr
Strecke: Naturns – Algund – Marling – Lana – Tisens – Prissian - Nals – Lana
Light              80 km              1600 hm            Ø 22 km/h            Fahrzeit ca. 4 Std.   Start 9 Uhr
Strecke: Naturns- Töll- Lana- Gampenpass- Fondo- Mendelpass- Kaltern
Basic              130 km             2000 hm            Ø 22 km/h            Fahrzeit ca. 5,5 Std. Start 9 Uhr
Strecke: Naturns- Töll- Lana- Gampenpass- Fondo- Mendelpass- Kaltern- Eppan- Apfelradweg Lana- Naturns
Power              125 km             2600 hm            Ø 24 km/h            Fahrzeit ca. 5,5 Std. Start 9 Uhr
Strecke: Naturns – Lana – Ultental – St. Pankraz – Proveis – Laurein- Brezner Joch – Fondo – Gampenpass – Lana - Naturns


Die Pässe- Touren am Ende der Opening              Easy Tour
Woche sind mit Sicherheit nochmals eine
Herausforderung, aber auch landschaftlich
ein absolutes Highlight.
Die EASY, LIGHT und BASIC Tour führt von
Naturns bis nach Algund und über Marling
gelangen wir nach Lana. In Lana beginnt
die Steigung auf den Gampenpass. Bei
Kilometer 6 ist die Steigung für die EASY
Gruppe zu Ende. Diese zweigen beim Dorf
Tisens ab und fahren weiter nach Prissian.
Die Strecke führt sie nun bergab nach Nals
und wieder zurück durch die Apfelanlagen           Light Tour
nach Naturns. Die Gruppe LIGHT und
BASIC fahren den Gampenpass weiter
berghoch bis zur Passhöhe auf 1.518m.
Vom Gampenpass führt sie die Tour
bergab, an den Dörfern Unsere Liebe Frau
im Walde und St. Felix vorbei bis nach
Fondo. In Fondo beginnt der zweite
Anstieg des Tages auf den Mendelpass.
Am Mendelpass (1.370m) angekommen
erwartet uns eine schöne Abfahrt hinunter
nach Kaltern. Bei der Abfahrt hat man
einen herrlichen Blick auf den Kalterer See
                                                   Basic Tour
und Umgebung.
In Kaltern angekommen ist die Tour für
die LIGHT Gruppe zu Ende. Diese werden
mit dem Bike- Shuttle zurück nach Naturns
gebracht. Für die BASIC Gruppe geht die
Fahrt weiter nach Eppan und St. Pauls und
über eine weitere Abfahrt erreichen wir
wieder den Talkessel zwischen Meran und
Bozen. Von hier führt uns der Radweg
zurück nach Meran und Naturns.
                                                  Power Tour
Die POWER Tour führt die Teilnehmer
auch bis nach Lana. Von Lana fährt diese
Gruppe das Ultental taleinwerts bis nach
St. Walburg. Kurz vor dem Dorf zweigt
man ab und fährt weiter in Richtung
Deutsch- Nonsberg. Am Ende des zweiten
Tunnels hat man die Steigung gemeistert
und fährt hinunter nach Proveis und
Laurein. Über das Brezer Joch hinweg geht
die Tour weiter bis nach Fondo. Von
Fondo aus haben die Teilnehmer noch den
Gampenpass vor sich. Nach der Passhöhe
folgt di Abfahrt nach Lana und wieder
zurück nach Naturns.
Samstag, 13. April 2013:        Abschlussfeier mit Diashow und Video der Woche um 21.30 Uhr im Hotel
                                Lindenhof in Naturns.

Wir wünschen eine unvergessliche Rad- Woche!                            Das Team der Ötzi Bike Academy!




Helmpflicht
Ohne Ausnahme besteht zu jedem Zeitpunkt Helmpflicht. Der Helm muss den anerkannten
Sicherheitsbestimmungen DIN-Norm 33954, der SNEL und/ oder ANSI-Norm entsprechen und der Kopfgröße
des Teilnehmers angepasst sein. Helme können auch in den Partner-Hotels ausgeliehen werden.

Straßenverkehrsordnung– Wichtige Hinweise
• Die Touren finden auf öffentlichen und nicht abgesperrten Strecken statt. Alle Fahrer müssen daher zu
jedem Zeitpunkt die Straßenverkehrsordnung streng beachten.
• Grundsätzlich gilt das Rechtsfahrgebot. Kurven dürfen unter keinen Umständen geschnitten werden.
• Es gilt zu jedem Zeitpunkt das Gebot der Rücksichtsnahme, Sportlichkeit und Fairness unter den
Teilnehmern.
• Es ist dem Können entsprechend zu fahren, alle Streckenabschnitte, besonders aber die unübersichtlichen,
sind mit größtmöglicher Vorsicht zu befahren und es ist zu jedem Zeitpunkt die Bremsbereitschaft,
insbesondere in den Abfahrten, aufrecht zu halten.
• Achtung: Die Straßen sind öffentlich und nicht für die Rennrad-Opening-Touren gesperrt. Gegenverkehr ist
wahrscheinlich. Andere Teilnehmer sind auf Gefahren stets aufmerksam zu machen.
• Geschlossene Bahnübergänge dürfen unter keinen Umständen gequert werden.

An Veranstaltungen/ Touren beteiligt sich der Kunde auf eigene Gefahr. Alle Teilnehmer an Veranstaltungen
haben sicherzustellen, dass sie eine gültige Unfallversicherung haben, welche die Folgen eines möglichen
Unfalls deckt. Ebenso ist eine gültige Haftpflichtversicherung, welche Schäden, die sie Dritten zufügen könnte,
erforderlich.

Der Veranstalter ist berechtigt, Teilnehmer aufgrund technischen Mangels ihrer Sportgeräte oder bei grob
fahrlässigem Verhalten von der Tour auszuschließen. An Ausrüstung benötigen Sie den Wetterverhältnissen
angepasste Bikebekleidung. Es besteht Helmpflicht für alle Teilnehmer. Kein Teilnehmer darf die Gruppe ohne
vorherige Verständigung des begleitenden Guides verlassen. Die Ötzi Bike Academy kann zu jedem Zeitpunkt
bei schlechter Witterung die Veranstaltung absagen, wenn es um die Sicherheit der Teilnehmer geht.

Sie erklären hiermit auch ihr Einverständnis, dass Fotos und Videos von der Rennrad Opening Woche mit ihrer
Beteiligung auf der Webseite veröffentlicht werden dürfen und sie somit auf Urheberrechte verzichten.

Weitere ähnliche Inhalte

Empfohlen

2024 State of Marketing Report – by Hubspot
2024 State of Marketing Report – by Hubspot2024 State of Marketing Report – by Hubspot
2024 State of Marketing Report – by Hubspot
Marius Sescu
 
Everything You Need To Know About ChatGPT
Everything You Need To Know About ChatGPTEverything You Need To Know About ChatGPT
Everything You Need To Know About ChatGPT
Expeed Software
 
Product Design Trends in 2024 | Teenage Engineerings
Product Design Trends in 2024 | Teenage EngineeringsProduct Design Trends in 2024 | Teenage Engineerings
Product Design Trends in 2024 | Teenage Engineerings
Pixeldarts
 
How Race, Age and Gender Shape Attitudes Towards Mental Health
How Race, Age and Gender Shape Attitudes Towards Mental HealthHow Race, Age and Gender Shape Attitudes Towards Mental Health
How Race, Age and Gender Shape Attitudes Towards Mental Health
ThinkNow
 
AI Trends in Creative Operations 2024 by Artwork Flow.pdf
AI Trends in Creative Operations 2024 by Artwork Flow.pdfAI Trends in Creative Operations 2024 by Artwork Flow.pdf
AI Trends in Creative Operations 2024 by Artwork Flow.pdf
marketingartwork
 
Skeleton Culture Code
Skeleton Culture CodeSkeleton Culture Code
Skeleton Culture Code
Skeleton Technologies
 
PEPSICO Presentation to CAGNY Conference Feb 2024
PEPSICO Presentation to CAGNY Conference Feb 2024PEPSICO Presentation to CAGNY Conference Feb 2024
PEPSICO Presentation to CAGNY Conference Feb 2024
Neil Kimberley
 
Content Methodology: A Best Practices Report (Webinar)
Content Methodology: A Best Practices Report (Webinar)Content Methodology: A Best Practices Report (Webinar)
Content Methodology: A Best Practices Report (Webinar)
contently
 
How to Prepare For a Successful Job Search for 2024
How to Prepare For a Successful Job Search for 2024How to Prepare For a Successful Job Search for 2024
How to Prepare For a Successful Job Search for 2024
Albert Qian
 
Social Media Marketing Trends 2024 // The Global Indie Insights
Social Media Marketing Trends 2024 // The Global Indie InsightsSocial Media Marketing Trends 2024 // The Global Indie Insights
Social Media Marketing Trends 2024 // The Global Indie Insights
Kurio // The Social Media Age(ncy)
 
Trends In Paid Search: Navigating The Digital Landscape In 2024
Trends In Paid Search: Navigating The Digital Landscape In 2024Trends In Paid Search: Navigating The Digital Landscape In 2024
Trends In Paid Search: Navigating The Digital Landscape In 2024
Search Engine Journal
 
5 Public speaking tips from TED - Visualized summary
5 Public speaking tips from TED - Visualized summary5 Public speaking tips from TED - Visualized summary
5 Public speaking tips from TED - Visualized summary
SpeakerHub
 
ChatGPT and the Future of Work - Clark Boyd
ChatGPT and the Future of Work - Clark Boyd ChatGPT and the Future of Work - Clark Boyd
ChatGPT and the Future of Work - Clark Boyd
Clark Boyd
 
Getting into the tech field. what next
Getting into the tech field. what next Getting into the tech field. what next
Getting into the tech field. what next
Tessa Mero
 
Google's Just Not That Into You: Understanding Core Updates & Search Intent
Google's Just Not That Into You: Understanding Core Updates & Search IntentGoogle's Just Not That Into You: Understanding Core Updates & Search Intent
Google's Just Not That Into You: Understanding Core Updates & Search Intent
Lily Ray
 
How to have difficult conversations
How to have difficult conversations How to have difficult conversations
How to have difficult conversations
Rajiv Jayarajah, MAppComm, ACC
 
Introduction to Data Science
Introduction to Data ScienceIntroduction to Data Science
Introduction to Data Science
Christy Abraham Joy
 
Time Management & Productivity - Best Practices
Time Management & Productivity -  Best PracticesTime Management & Productivity -  Best Practices
Time Management & Productivity - Best Practices
Vit Horky
 
The six step guide to practical project management
The six step guide to practical project managementThe six step guide to practical project management
The six step guide to practical project management
MindGenius
 
Beginners Guide to TikTok for Search - Rachel Pearson - We are Tilt __ Bright...
Beginners Guide to TikTok for Search - Rachel Pearson - We are Tilt __ Bright...Beginners Guide to TikTok for Search - Rachel Pearson - We are Tilt __ Bright...
Beginners Guide to TikTok for Search - Rachel Pearson - We are Tilt __ Bright...
RachelPearson36
 

Empfohlen (20)

2024 State of Marketing Report – by Hubspot
2024 State of Marketing Report – by Hubspot2024 State of Marketing Report – by Hubspot
2024 State of Marketing Report – by Hubspot
 
Everything You Need To Know About ChatGPT
Everything You Need To Know About ChatGPTEverything You Need To Know About ChatGPT
Everything You Need To Know About ChatGPT
 
Product Design Trends in 2024 | Teenage Engineerings
Product Design Trends in 2024 | Teenage EngineeringsProduct Design Trends in 2024 | Teenage Engineerings
Product Design Trends in 2024 | Teenage Engineerings
 
How Race, Age and Gender Shape Attitudes Towards Mental Health
How Race, Age and Gender Shape Attitudes Towards Mental HealthHow Race, Age and Gender Shape Attitudes Towards Mental Health
How Race, Age and Gender Shape Attitudes Towards Mental Health
 
AI Trends in Creative Operations 2024 by Artwork Flow.pdf
AI Trends in Creative Operations 2024 by Artwork Flow.pdfAI Trends in Creative Operations 2024 by Artwork Flow.pdf
AI Trends in Creative Operations 2024 by Artwork Flow.pdf
 
Skeleton Culture Code
Skeleton Culture CodeSkeleton Culture Code
Skeleton Culture Code
 
PEPSICO Presentation to CAGNY Conference Feb 2024
PEPSICO Presentation to CAGNY Conference Feb 2024PEPSICO Presentation to CAGNY Conference Feb 2024
PEPSICO Presentation to CAGNY Conference Feb 2024
 
Content Methodology: A Best Practices Report (Webinar)
Content Methodology: A Best Practices Report (Webinar)Content Methodology: A Best Practices Report (Webinar)
Content Methodology: A Best Practices Report (Webinar)
 
How to Prepare For a Successful Job Search for 2024
How to Prepare For a Successful Job Search for 2024How to Prepare For a Successful Job Search for 2024
How to Prepare For a Successful Job Search for 2024
 
Social Media Marketing Trends 2024 // The Global Indie Insights
Social Media Marketing Trends 2024 // The Global Indie InsightsSocial Media Marketing Trends 2024 // The Global Indie Insights
Social Media Marketing Trends 2024 // The Global Indie Insights
 
Trends In Paid Search: Navigating The Digital Landscape In 2024
Trends In Paid Search: Navigating The Digital Landscape In 2024Trends In Paid Search: Navigating The Digital Landscape In 2024
Trends In Paid Search: Navigating The Digital Landscape In 2024
 
5 Public speaking tips from TED - Visualized summary
5 Public speaking tips from TED - Visualized summary5 Public speaking tips from TED - Visualized summary
5 Public speaking tips from TED - Visualized summary
 
ChatGPT and the Future of Work - Clark Boyd
ChatGPT and the Future of Work - Clark Boyd ChatGPT and the Future of Work - Clark Boyd
ChatGPT and the Future of Work - Clark Boyd
 
Getting into the tech field. what next
Getting into the tech field. what next Getting into the tech field. what next
Getting into the tech field. what next
 
Google's Just Not That Into You: Understanding Core Updates & Search Intent
Google's Just Not That Into You: Understanding Core Updates & Search IntentGoogle's Just Not That Into You: Understanding Core Updates & Search Intent
Google's Just Not That Into You: Understanding Core Updates & Search Intent
 
How to have difficult conversations
How to have difficult conversations How to have difficult conversations
How to have difficult conversations
 
Introduction to Data Science
Introduction to Data ScienceIntroduction to Data Science
Introduction to Data Science
 
Time Management & Productivity - Best Practices
Time Management & Productivity -  Best PracticesTime Management & Productivity -  Best Practices
Time Management & Productivity - Best Practices
 
The six step guide to practical project management
The six step guide to practical project managementThe six step guide to practical project management
The six step guide to practical project management
 
Beginners Guide to TikTok for Search - Rachel Pearson - We are Tilt __ Bright...
Beginners Guide to TikTok for Search - Rachel Pearson - We are Tilt __ Bright...Beginners Guide to TikTok for Search - Rachel Pearson - We are Tilt __ Bright...
Beginners Guide to TikTok for Search - Rachel Pearson - We are Tilt __ Bright...
 

Rennrad Opening Woche April 2013 - Ötzi Bike in Naturns bei Meran, Südtirol

  • 1. Samstag, 06. April 2013: Anreise und Abendliches Briefing mit Vorstellung der Rennradwoche ab 21.30 Uhr im Hotel Lindenhof in Naturns Sonntag, 07. April 2013 Easy 95 km 450 hm Ø 23 km/h Fahrzeit ca.4 Std. Start 10 Uhr Strecke: Naturns- Algund- Meran- Lana- Etschradweg bis Auer- Kalterer See- Montiggler See- Eppan- St. Pauls- Unterrain- Apfelradweg bis Lana – Von Lana mit Bikeshuttle nach Naturns Light 118 km 700 hm Ø 25 km/h Fahrzeit ca.5 Std. Start 10 Uhr Strecke: Naturns- Algund- Meran- Lana- Etschradweg bis Auer- Kalterer See- Montiggler See- Eppan- St. Pauls- Unterrain- Apfelradweg bis Lana- Marling- Algund- Naturns Basic 117 km 950 hm Ø 25 km/h Fahrzeit ca.5 Std. Start 10 Uhr Strecke: Naturns- Algund- Meran- Lana- Etschradweg bis Pfatten- Kojotenpass- Kalterer See- Montiggler See- Eppan- St. Pauls- Unterrain- Apfelradweg bis Lana- Marling- Algund- Naturns Power 117 km 950 hm Ø 28 km/h Fahrzeit ca.4 Std. Start 10 Uhr Strecke: Naturns- Algund- Meran- Lana- Etschradweg bis Pfatten- Kojotenpass- Kalterer See- Montiggler See- Eppan- St. Pauls- Unterrain- Apfelradweg bis Lana- Marling- Algund- Naturns Bei den Südtirols Süden Seen Touen Easy Tour begeben wir uns in das Weinanbaugebiet um den Kalterer See. Von Naturns (554m) startet unsere Tour und wir fahren bergab nach Algund und Meran. Der Radweg führt uns nun der Etsch (Fluss) entlang in Richtung Süden. Wir fahren an der größten Obstbaugemeinde Südtirols (Lana) vorbei und folgen dem Etschradweg bis nach Bozen und weiter in Richtung Süden. Die BASIC und Power Gruppe Light Tour haben nun eine Steigung bis hinauf zum Kojetenpass ehe sie den Kalterer See erreichen. Für die EASY und LIGHT Gruppe führt die Tour im Tal zum Kalterer See. Vom Kalterer See haben die Touren wieder den identischen Wegverlauf. Die Tour führt weiter durch die Weinberge und in einer kleinen Steigung erreichen wir den Montiggler See. Vom Montiggler See fahren wir ein kurzes Stück berghoch und nun folgt Basic- und Power- Tour eine schöne Abfahrt in Richtung Eppan. Von St. Michael (Eppan) fahren wir weiter in das Weindorf nach St. Pauls und in einer weiteren Abfahrt erreichen wir wieder den Talkessel zwischen Bozen und Meran. Der Apfelradweg bringt uns wieder zurück nach Lana. Für die EASY- Gruppe ist die Tour hier beendet und der Shuttle bringt die Teilnehmer zurück nach Naturns. Für alle weiteren Gruppen geht der Weg noch weiter nach Meran und in einer kleinen Steigung erreichen wir Töll. Die letzten Kilometer sind noch zum ausradeln zurück nach Naturns.
  • 2. Montag, 08. April 2013 Easy 39 km 550 hm Ø 22 km/h Fahrzeit ca. 2 Std. Start 10 Uhr Strecke: Naturns- Töll- Algund- Gratsch- St. Peter- Schloss Thurnstein- Schloss Tirol- Dorf Tirol- Meran- Algund- Naturns Light 69 km 1000 hm Ø 23 km/h Fahrzeit ca. 3 Std. Start 10 Uhr Strecke: Naturns- Töll- Marling- Marlinger Berg- Schloss Lebenberg- Lana- Nals- Gargazon- Sinich- Obermais- Dorf Tirol- Brunnenburg Schloss Tirol- Schloss Thurnstein- St. Peter- Algund- Naturns Basic 74 km 1200 hm Ø 25 km/h Fahrzeit ca. 3 Std. Start 10 Uhr Strecke: Naturns- Töll- Marling- Marlinger Berg- Schloss Lebenberg- Lana- Nals- Gargazon- Sinich- Schloss Katzenstein- Schloss Fragsburg- Schloss Rametz- Schloss Labers- Obermais- Dorf Tirol- Brunnenburg Schloss Tirol- Schloss Thurnstein- St. Peter- Algund- Naturns Power 78 km 1600 hm Ø 25 km/h Fahrzeit ca. 3 Std. Start 10 Uhr Strecke: Naturns- Töll- Marling- Marlinger Berg- Schloss Lebenberg- Lana- Tisens- Prissian- Nals- Gargazon- Sinich- Schloss Katzenstein- Schloss Fragsburg- Schloss Rametz- Schloss Labers- Obermais- Dorf Tirol- Brunnenburg Schloss Tirol- Schloss Thurnstein- St. Peter- Algund- Naturns Südtirol ist bekannt als Land der Burgen Easy Tour und Schlösser. Aus diesem Grund widmen wir in der diesjährigen Opening Woche diesem Thema eine eigene Tour! Rund um den Meraner Talkessel befinden sich auf den einzelnen Anhöhen zahlreiche Burgen und Schlösser. Für die EASY- Gruppe führt die Tour nach Algund und berghoch zum Schloss Tirol, die Abfahrt nach Meran und über die Steigung von Töll wieder zurück nach Naturns. Light Tour Für die LIGHT, BASIC, POWER- Gruppe startet die Tour in Naturns und führt uns in Richtung Meran. Die ersten Höhenmeter führen uns zum Schloss Lebenberg auf den Marlinger Berg. Weiter führt uns die Tour zurück in den Meraner Talkessel. Für die POWER- Gruppe geht’s anschließend gleich nochmals berghoch über das Hochplateau nach Tisens, Prissian und hinunter nach Nals. Für die LIGHT- und Basic Tour BASIC- Gruppe führt die Tour im Talkessel entlang zum Golfplatz Lana und weiter bis nach Nals. Ab Nals fahren alle drei Gruppen wieder über die alte Landesstraße zurück in Richtung Meran. Auf der Fahrt von Meran bis zum Schloss Tirol fahren nun die einzelnen Gruppen dem Leistungslevel entsprechend die einzelnen Varianten. Hierbei führt die Strecke an den Schlössern Katzenstein, Fragsburg, Labers, und Rametz vorbei bis Power Tour schließlich das Ziel, das Schloss Tirol erreicht ist. Am Schloss Tirol treffen sich die Gruppen wieder und den letzten Teil vom Schloss Tirol bergrunter ins Tal und zurück nach Naturns bestreiten alle drei Gruppen den gleichen Weg.
  • 3. Dienstag, 09. April 2013 Easy 70 km 400 hm Ø 22 km/h Fahrzeit ca. 3 Std. Start 10 Uhr Strecke: Naturns- Töll- Marling- Lana- Terlan- Meran- Algund- Naturns Light 82 km 1250 hm Ø 22 km/h Fahrzeit ca. 4 Std. Start 9 Uhr Strecke: Mit Bikeshuttle nach Terlan/ Terlan- Bozen- Blumau- Waidbruck- Barbian- Saubach- Lengmoos- Klobenstein- Unterinn- Bozen - Terlan Basic 95 km 1550 hm Ø 22 km/h Fahrzeit ca. 4,5 Std. Start 9 Uhr Strecke: Mit Bikeshuttle nach Terlan/ Terlan- Bozen- Blumau- Waidbruck- Klausen- Villanders- Barbian- Saubach- Lengmoos- Klobenstein- Unterinn- Bozen - Terlan Power 95 km 1550 hm Ø 25 km/h Fahrzeit ca. 4 Std. Start 9 Uhr Strecke: Mit Bikeshuttle nach Terlan/ Terlan- Bozen- Blumau- Waidbruck- Klausen- Villanders- Barbian- Saubach- Lengmoos- Klobenstein- Unterinn- Bozen - Terlan Die EASY Gruppe fährt von Naturns nach Easy Tour Meran, über Marling und den Apfelanlagen bis nach Terlan und über die alte Landestraße wieder zurück in die Kurstadt Meran. Ein schöner Weinbergweg bringt die Teilnehmer nun wieder zurück nach Naturns. Die LIGHT, BASIC und POWER Gruppe fährt mit den Bike- Shuttles bis nach Terlan. Von Terlan aus starten wir mit den Rädern in Richtung Bozen. Wir fahren durch die Stadt und nehmen den Light Tour Radweg in Richtung Eisacktal. Der Radweg führt uns in geringer Steigung nach Blumau und weiter nach Waidbruck. In Waidbruck zweigt die LIGHT Gruppe ab und nimmt den Anstieg nach Barbian in Angriff. Nach 300 Höhenmetern erreichen diese das Dorf Barbian. Für die BASIC und POWER Gruppe geht’s noch ein Stück weiter den Radweg bis nach Klausen. Von hier führt sie ein Anstieg ins Dorf Villanders. Über Basic- und Power Tour einen schönen Höhenweg erreichen auch diese beiden Gruppen das Dorf Barbian. Nun führt die Strecke kopiert für alle Gruppen nach Saubach, Lengmoos bis schließlich nach Klobenstein am Ritten. Auf der Fahrt zum Ritten hat man herrliche Ausblicke in die Dolomiten und den Bozner Talkessel. Von Klobenstein führt uns die Tour hinunter nach Bozen und zurück nach Terlan. Von Terlan bringt uns der Bike- Shuttle wieder zurück nach Naturns.
  • 4. Donnerstag, 11. April 2013 Easy 104 km 250 hm Ø 24 km/h Fahrzeit ca. 4,5 Std. Start 9 Uhr Strecke: Siegmundskron – Bozen - Auer – Salurn – Mezzocorona – Trient – Rovereto – Mori – Nago - Torbole Light 145 km 290 hm Ø 25 km/h Fahrzeit ca. 5,5 Std. Start 9 Uhr Strecke: Naturns – Meran - Siegmundskron - Bozen - Auer – Salurn – Mezzocorona – Trient – Rovereto – Mori – Nago - Torbole Basic 145 km 630 hm Ø 26 km/h Fahrzeit ca. 5,5 Std. Start 9 Uhr Strecke: Naturns – Meran - Siegmundskron – Bozen – Weinstraße – Kalterer See – Auer – Salurn – Mezzocorona – Trient – Rovereto – Mori – Nago - Torbole Power 160 km 1700 hm Ø 25 km/h Fahrzeit ca. 6,5 Std. Start 9 Uhr Strecke: Naturns – Meran – Bozen – Auer – Mezzocorona – Fai della Pagenella – Andalo – Molveno – Fiavé – Tenno – Riva - Torbole Die Fahrt zum Gardasee ist sicherlich Easy Tour eines der Highlights in der Opening Woche. Die EASY Gruppe fährt mit dem Bike- Shuttle bis nach Sigmundskron bei Bozen und beginnt dort die Fahrt zum Gardasee. Die Gruppen LIGHT, BASIC und POWER starten die Tour in Naturns und fahren über den Radweg nach Bozen. Während die Gruppe EASY und LIGHT auf dem Radweg bleiben bis zum Gardasee fährt die Gruppe BASIC über Light Tour die Weinstraße und über hügeliges Gelände nach Salurn und weiter zum Gardasee. Die POWER Gruppe fährt den Radweg bis nach Mezzocorona und ab hier geht’s für die Teilnehmer hoch zur Paganella und über das Hochplateau führt die Strecke hügelig bis nach Tenno. In einer Abfahrt erreicht schließlich auch die POWER Gruppe den Gardasee. Am bekannten Biker- Treff, dem „MEKKI“ in Torbole treffen sich alle Basic Tour zum Cappuccino. Anschließend werden die Räder verladen und die Rückfahrt erfolgt mit dem Bus. Power Tour
  • 5. Freitag, 12. April 2013 Easy 82 km 800 Ø 21 km/h Fahrzeit ca. 4 Std. Start 9.30 Uhr Strecke: Mit dem Bike- Shuttle bis Hafling/ Hafling- Vöran- Mölten – Flaas- Jenesien – Bozen – Meran – Naturns Light 82 km 800 hm Ø 23 km/h Fahrzeit ca. 3,5 Std. Start 9.30 Uhr Strecke: Mit dem Bike- Shuttle bis Hafling/ Hafling- Vöran- Mölten – Flaas- Jenesien – Bozen – Meran – Naturns Basic 112 km 2100 hm Ø 22 km/h Fahrzeit ca. 5 Std. Start 9.30 Uhr Strecke: Naturns- Meran- Alte Landesstraße bis Bozen- Gries- Jenesien- Flaas- Mölten- Vöran- Hafling- Meran- Naturns Power 112 km 2100 hm Ø 24 km/h Fahrzeit ca. 4,5 Std. Start 9.30 Uhr Strecke: Naturns- Meran- Alte Landesstraße bis Bozen- Gries- Jenesien- Flaas- Mölten- Vöran- Hafling- Meran- Naturns Der Gebirgskamm zwischen Meran und Easy und Light Tour Bozen auf der orografisch linken Seite des Tales nennt sich der Tschöggelberg. Im Sommer sehr beliebt für Wanderungen und Biketouren und für die Rennradler geliebt für seine ruhige Höhenstraße. Die Gruppe EASY und LIGHT werden die erste Steigung mit dem Bike- Shuttle bis nach Hafling gebracht. Von Hafling fahren die Gruppen dann die Höhenstraße in Richtung Bozen weiter. Basic und Power Tour Sie fahren über welliges Gelände an den Dörfern Vöran und Mölten vorbei und gelangen schließlich nach Jenesien. Von Jenesien führt uns die Tour in die Landeshauptstadt nach Bozen. Von Bozen geht’s über die alte Landesstraße zurück nach Meran und durch die Weinberge wieder zurück nach Naturns. Die BASIC und POWER Gruppe starten in Naturns und fahren die Tour in umgekehrter Reihenfolge. Sie fahren zuerst nach Bozen und nehmen dann die Steigung nach Jenesien in Angriff. Sie fahren dann über die Höhenstraße, an den Dörfern Mölten und Vöran vorbei, bis nach Halfling. Von Hafling fahren sie die Straße bergab nach Meran. Von Meran führt sie der Radweg wieder zurück nach Töll und weiter die letzten Kilometer nach Naturns.
  • 6. Samstag, 12. April 2013 Easy 65 km 800 hm Ø 22 km/h Fahrzeit ca. 3 Std. Start 10 Uhr Strecke: Naturns – Algund – Marling – Lana – Tisens – Prissian - Nals – Lana Light 80 km 1600 hm Ø 22 km/h Fahrzeit ca. 4 Std. Start 9 Uhr Strecke: Naturns- Töll- Lana- Gampenpass- Fondo- Mendelpass- Kaltern Basic 130 km 2000 hm Ø 22 km/h Fahrzeit ca. 5,5 Std. Start 9 Uhr Strecke: Naturns- Töll- Lana- Gampenpass- Fondo- Mendelpass- Kaltern- Eppan- Apfelradweg Lana- Naturns Power 125 km 2600 hm Ø 24 km/h Fahrzeit ca. 5,5 Std. Start 9 Uhr Strecke: Naturns – Lana – Ultental – St. Pankraz – Proveis – Laurein- Brezner Joch – Fondo – Gampenpass – Lana - Naturns Die Pässe- Touren am Ende der Opening Easy Tour Woche sind mit Sicherheit nochmals eine Herausforderung, aber auch landschaftlich ein absolutes Highlight. Die EASY, LIGHT und BASIC Tour führt von Naturns bis nach Algund und über Marling gelangen wir nach Lana. In Lana beginnt die Steigung auf den Gampenpass. Bei Kilometer 6 ist die Steigung für die EASY Gruppe zu Ende. Diese zweigen beim Dorf Tisens ab und fahren weiter nach Prissian. Die Strecke führt sie nun bergab nach Nals und wieder zurück durch die Apfelanlagen Light Tour nach Naturns. Die Gruppe LIGHT und BASIC fahren den Gampenpass weiter berghoch bis zur Passhöhe auf 1.518m. Vom Gampenpass führt sie die Tour bergab, an den Dörfern Unsere Liebe Frau im Walde und St. Felix vorbei bis nach Fondo. In Fondo beginnt der zweite Anstieg des Tages auf den Mendelpass. Am Mendelpass (1.370m) angekommen erwartet uns eine schöne Abfahrt hinunter nach Kaltern. Bei der Abfahrt hat man einen herrlichen Blick auf den Kalterer See Basic Tour und Umgebung. In Kaltern angekommen ist die Tour für die LIGHT Gruppe zu Ende. Diese werden mit dem Bike- Shuttle zurück nach Naturns gebracht. Für die BASIC Gruppe geht die Fahrt weiter nach Eppan und St. Pauls und über eine weitere Abfahrt erreichen wir wieder den Talkessel zwischen Meran und Bozen. Von hier führt uns der Radweg zurück nach Meran und Naturns. Power Tour Die POWER Tour führt die Teilnehmer auch bis nach Lana. Von Lana fährt diese Gruppe das Ultental taleinwerts bis nach St. Walburg. Kurz vor dem Dorf zweigt man ab und fährt weiter in Richtung Deutsch- Nonsberg. Am Ende des zweiten Tunnels hat man die Steigung gemeistert und fährt hinunter nach Proveis und Laurein. Über das Brezer Joch hinweg geht die Tour weiter bis nach Fondo. Von Fondo aus haben die Teilnehmer noch den Gampenpass vor sich. Nach der Passhöhe folgt di Abfahrt nach Lana und wieder zurück nach Naturns.
  • 7. Samstag, 13. April 2013: Abschlussfeier mit Diashow und Video der Woche um 21.30 Uhr im Hotel Lindenhof in Naturns. Wir wünschen eine unvergessliche Rad- Woche! Das Team der Ötzi Bike Academy! Helmpflicht Ohne Ausnahme besteht zu jedem Zeitpunkt Helmpflicht. Der Helm muss den anerkannten Sicherheitsbestimmungen DIN-Norm 33954, der SNEL und/ oder ANSI-Norm entsprechen und der Kopfgröße des Teilnehmers angepasst sein. Helme können auch in den Partner-Hotels ausgeliehen werden. Straßenverkehrsordnung– Wichtige Hinweise • Die Touren finden auf öffentlichen und nicht abgesperrten Strecken statt. Alle Fahrer müssen daher zu jedem Zeitpunkt die Straßenverkehrsordnung streng beachten. • Grundsätzlich gilt das Rechtsfahrgebot. Kurven dürfen unter keinen Umständen geschnitten werden. • Es gilt zu jedem Zeitpunkt das Gebot der Rücksichtsnahme, Sportlichkeit und Fairness unter den Teilnehmern. • Es ist dem Können entsprechend zu fahren, alle Streckenabschnitte, besonders aber die unübersichtlichen, sind mit größtmöglicher Vorsicht zu befahren und es ist zu jedem Zeitpunkt die Bremsbereitschaft, insbesondere in den Abfahrten, aufrecht zu halten. • Achtung: Die Straßen sind öffentlich und nicht für die Rennrad-Opening-Touren gesperrt. Gegenverkehr ist wahrscheinlich. Andere Teilnehmer sind auf Gefahren stets aufmerksam zu machen. • Geschlossene Bahnübergänge dürfen unter keinen Umständen gequert werden. An Veranstaltungen/ Touren beteiligt sich der Kunde auf eigene Gefahr. Alle Teilnehmer an Veranstaltungen haben sicherzustellen, dass sie eine gültige Unfallversicherung haben, welche die Folgen eines möglichen Unfalls deckt. Ebenso ist eine gültige Haftpflichtversicherung, welche Schäden, die sie Dritten zufügen könnte, erforderlich. Der Veranstalter ist berechtigt, Teilnehmer aufgrund technischen Mangels ihrer Sportgeräte oder bei grob fahrlässigem Verhalten von der Tour auszuschließen. An Ausrüstung benötigen Sie den Wetterverhältnissen angepasste Bikebekleidung. Es besteht Helmpflicht für alle Teilnehmer. Kein Teilnehmer darf die Gruppe ohne vorherige Verständigung des begleitenden Guides verlassen. Die Ötzi Bike Academy kann zu jedem Zeitpunkt bei schlechter Witterung die Veranstaltung absagen, wenn es um die Sicherheit der Teilnehmer geht. Sie erklären hiermit auch ihr Einverständnis, dass Fotos und Videos von der Rennrad Opening Woche mit ihrer Beteiligung auf der Webseite veröffentlicht werden dürfen und sie somit auf Urheberrechte verzichten.