SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Pressefrühstück

mit dem Handelsblatt

Zu Gast bei

Diskutieren Sie mit auf @Gorkana_DE
Profil

2
Organisation des Finanzteils des Handelsblatts

Ressortleitung: Nicole Bastian

Stellvertreter: Robert Landgraf, Michael Maisch

Banken und Versicherer
Teamleiter: Peter Köhler (Frankfurt)

Frankfurt: Laura de la Motte, Yasmin Osman, Elisabeth Atzler, Ozan Demircan
Berlin: Frank Drost
München: Kerstin Leitel
New York: Frank Wiebe
London: Katharina Slodczyk

Anleger
Teamleiterin: Susanne Metzger
Andrea Cünnen, Ingo Narat, Michael Brächer, Anke Rezmer, Georgios Kokologiannis, Reiner Reichel

3
Handelsblatt – Die Titelpositionierung
•Gründung am 16. Mai 1946

•Größte Wirtschafts- und Finanzzeitung in
deutscher Sprache
•Rund 150 Redakteure und Korrespondenten
weltweit

•Das Handelsblatt unterhält mit rund 30
Korrespondenten weltweit eines der größten
Netzwerke unter den deutschen Tageszeitungen
•Das Handelsblatt steht für hohe Aktualität,
Verlässlichkeit, Substanz und Objektivität.
•Nachrichten werden recherchiert, analysiert und in
den komplexen Zusammenhang eingeordnet. Das
Ausleuchten der Hintergründe, Kommentare,
Analysen haben besonderes Gewicht.

4
Handelsblatt – Der Herausgeber

GABOR STEINGART
Herausgeber Handelsblatt
Geboren in Berlin-Kreuzberg, Studium der Politikwissenschaft und Volkswirtschaftslehre an der
Marburger Philipps-Universität und der Freien Universität Berlin.

Nach dem Abschluss des Studiums besuchte er die Georg von Holtzbrinck-Schule für
Wirtschaftsjournalismus in Düsseldorf, arbeitete danach in New York als Korrespondent der
Finanzzeitschrift „Corporate Finance“, bevor er Reporter der in Düsseldorf erscheinenden
„Wirtschaftswoche“ wurde. 1990 wechselte er zum „Spiegel“, war dort zuletzt Büroleiter in
Washington.
2010 – 2012 Chefredakteur Handelsblatt. Seit Ende 2012 Herausgeber Handelsblatt und Sprecher
der Geschäftsführung der Verlagsgruppe Handelsblatt.
Autor zahlreicher Bücher, z.B. 2009: „Die gestohlene Demokratie“ und „Die Machtfrage: Ansichten
eines Nichtwählers“, 2011: „Das Ende der Normalität“ und 2013: „Unser Wohlstand und seine
Feinde“.
Mehrfach ausgezeichnet als Journalist und 2012 als „Medienmann des Jahres“ (Horizont)

5
Handelsblatt – Die Chefredaktion

HANS-JÜRGEN JAKOBS

Chefredakteur
Handelsblatt
Geboren in Wiesbaden, Studium an der Johannes Gutenberg Universität in Mainz, Diplom-Volkswirt.

Berufliche Stationen: Volontariat bei der Mainzer Allgemeinen Zeitung und dem Wiesbadener
Tagblatt, Verlagsgruppe Handelsblatt Redakteur ZV + ZV und Chefredakteur Copy, Ressortleiter
Wirtschaft bei der Münchner Abendzeitung. Redakteur beim Spiegel. Zuletzt elf Jahre Süddeutsche
Zeitung u.a. Ressortleiter Medien, Chefredakteur sueddeutsche.de und Ressortleiter Wirtschaft.
Buchveröffentlichungen: „Geist oder Geld: Der Ausverkauf der freien Meinung“, (2008) „Das
Gewissen ihrer Zeit: fünfzig Vorbilder des Journalismus“(2004), „Edzard Reuter“ (1991), „Rudolf
Augstein“ (1991)*, „Augstein, Springer & Co.“, (1990)*.
Seit Februar 2013 Chefredakteur Handelsblatt.
* gemeinsam mit Uwe Müller

6
Handelsblatt – Die Chefredaktion

SVEN AFHÜPPE

Thomas Tuma

Stellv. Chefredakteur
Handelsblatt

Stellv. Chefredakteur
Handelsblatt

Studium in Münster; Volkswirt (Internationale
Wirtschaftsbeziehungen und Öff. Finanzen).
Georg von Holtzbrinck-Schule für Wirtschaftsjournalisten in Düsseldorf. Berufliche Stationen
u.a. als Redakteur bei der „Wirtschaftswoche“
und beim Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“.

Absolvent der Deutschen Journalistenschule
(DJS) sowie Journalistik-Studium in München
und Washington D.C.

2006 Rückkehr zum Handelsblatt, zuletzt
stellvertretender Leiter des Hauptstadtbüros.

Berufliche Stationen u.a. „Münchner Abendzeitung“, „Stern“ und „Der Spiegel“, wo er das
Wirtschafts- und Medienressort leitete.
Auszeichnungen u.a. 2011: Helmut-SchmidtJournalistenpreis und 2012:Friedrich-VogelPreis für Wirtschaftsjournalismus.

Seit Oktober 2011 stellvertretender
Chefredakteur beim Handelsblatt.

Seit November 2013 Leiter Hauptstadtbüro und
stellv. Chefredakteur beim Handelsblatt.

7
Handelsblatt –
Preisgekrönter Qualitätsjournalismus
Das Handelsblatt ist Leitmedium der Wirtschaftselite, Auszeichnungen untermauern die hohe
publizistische Qualität
2013

Medienmann des Jahres 2012 (G. Steingart) | Henri-Nannen-Preis (S. Iwersen, F. Gartmann)

2012

Wächterpreis (S. Iwersen, J. Flauger, M. Buchenau) | Goldener Kompass des Chr.
Medienverbundes KEP (T. Kewes und P. Brors) | Friedrich-Vogel-Preis für Wirtschaftsjournalismus (M. Dowidelt, T. Andresen, J. Hackhausen, C. Panster, J. Springfeld, P. Kanovich, B. Bartz)

2011

Wirtschaftsjournalist des Jahres (S. Iwersen) | Georg-von-Holtzbrinck-Preis (S. Iwersen, J. Flauger,
F. Brückner) | Deutscher Journalistenpreis, Kat. Banken + Versicherungen (S. Iwersen)

2010

Georg-von-Holtzbrinck-Preis (S. Prange) | Friedrich-Vogel-Preis für Wirtschaftsjournalismus
(S. Iwersen)

2009

Chefredakteur des Jahres, Medium Magazin (B. Ziesemer) | Beste
Wirtschaftsredaktion – Wirtschaftsjournalist (Handelsblatt)

2008

Georg-von-Holtzbrinck-Preis (T. Kewes)

2007

BDU, Buch des Jahres (B. Ziesemer) | Deutscher Preis für
Immobilienjournalismus (R. Reichel) | Grimme Online Award
(Sixtus – Elektrische Reporter)

8
Handelsblatt –
Der Newsroom als Herzstück der Redaktion

9
Handelsblatt – Die Titelseite

Bereits auf der Titelseite erhält der Leser einen ersten
kompakten Überblick über das Tagesgeschehen:
Die Tickerleiste unter dem Logo zeigt auf einen Blick
die wichtigsten Börsen-Indizes
Der Aufmacher als Einstieg in das „Tagesthema“
Der Kommentar bezieht Stellung zu einem weiteren
wichtigen Thema, welches ebenso im Heft vertieft wird
Die Nachrichtenleiste mit den „Top-News des Tages“
mit den wichtigsten Schlagzeilen aus den HauptRessorts dient als effizienter Navigator
Immer freitags mit Doppel-Cover:
U 1 gestaltete Titelseite zum großen Titelthema
U 2 Anzeige
U 3 reguläre Titelseite
10
Handelsblatt Ressorts
Premiumbereich vor dem 1. Ressort

Inhalt

Tagesthema

Was sind die Themen im
heutigen Handelsblatt?

Tiefergehende
Berichterstattung zum
Thema des Tages.

Das Inhaltsverzeichnis
inkl. vollständigem
Namens- und
Unternehmensindex auf
der ersten Doppelseite
wird zu einer wichtigen
Informationsquelle und ist
einmalig unter den
überregionalen
Tageszeitungen.
.

Hintergrundwissen für
substantielle
Meinungsbildung.

11
Handelsblatt – Die drei Haupt-Ressorts
1. Wirtschaft & Politik

Wirtschaft & Politik
Hintergrund und Analyse
der politischen und
wirtschaftlichen Themen.
Ein eigenes
Korrespondentennetz mit
erstklassigen Kontakten
sorgt für die globale
Perspektive.
Ein Blick über den
eigenen Tellerrand hinaus,
für erfolgreiche
Führungskräfte.

Meinung
Wirtschaft & Politik

Wirtschaftswissenschaften

Recht & Steuern

Jeden Tag:

Jeden Montag:

Jeden Dienstag:

Leitartikel, Kommentare
und Analysen aus der
globalen Welt der
Wirtschaft und der Politik
auf einer Doppelseite.

Ganz nah dran an den
zentralen Themen: Neue
fundamentale
Erkenntnisse der
Wirtschaftswissenschaften werden leicht
verständlich erläutert.

Das Neueste aus der
Gesetzgebung mit
praktischen Fallbeispielen,
aktuellen Urteilen und
wertvollen Experten-Tipps.

Denn die Einordnung von
Nachrichten wird bei
zunehmender
Nachrichtenflut immer
wichtiger.

12
Handelsblatt – Die drei Haupt-Ressorts
2. Unternehmen & Märkte

Unternehmen & Märkte
Substantielle
Informationen über Märkte
und wichtige Einblicke in
Unternehmen.
Damit Führungskräfte ihre
Strategien und
Entscheidungen auf
kleinste Veränderungen
abstimmen können.

Meinung
Unternehmen & Finanzen

Der deutsche Mittelstand

Wirtschaft & Bildung

Jeden Tag:

Jeden Montag:

Jeden Dienstag:

Leitartikel, Kommentare
und Analysen aus der
Unternehmenswelt und
von den globalen Märkten
auf einer Doppelseite.

Mittelständische und
Familien-Unternehmen im
Fokus, vom Global Player
bis zur meisterlichen
Manufaktur mit einer
eigenen Doppelseite.

Wichtige Projekte und
Trends des ökonomischen
Wissenstransfers werden
vorgestellt.

Denn die Einordnung von
Nachrichten wird bei
zunehmender
Nachrichtenflut immer
wichtiger.

Best Practice Beispiele
und viele Tipps rund um
das Thema Mittelstand.

Ökonomische Bildung
junger Menschen gewinnt
immer mehr an Bedeutung
sowohl beruflich als auch
privat.

13
Handelsblatt – Die drei Haupt-Ressorts
3. Finanzen & Börsen

Finanzen & Börsen

Private Geldanlage

Immobilien

Berichte und Analysen der
Finanzmärkte und Börsen.
Komplexe Fragen der
Finanzbranche kompetent
analysiert.

Einzigartiger
Geldanlageteil auf 13
Seiten. Rüstzeug für die
intelligente, moderne
Geldanlage mit vielen
Berichten, Analysen und
den wichtigsten Kursen
und Indizes.

Jeden Freitag:

Die Experten der
Frankfurter Redaktion und
spezialisierte
Bankenkorrespondenten
haben die Finanzmärkte
für die Leser im Blick.

Damit unsere Leser mehr
Geld mit ihrem Geld
verdienen.

Fundierte Hintergrundberichte für Anleger.
Vorstellung herausragender Stadtentwicklungsprojekte.
Innovative ImmobilienNutzungskonzepte,
Hypothekenzinstabelle
und wichtige Urteile für
Immobilienbesitzer.

14
Handelsblatt Ressorts
Ressorts in der Wochenendausgabe am Freitag

Titelthema

Karriere

Literatur/Medien

Kunstmarkt

Eine umfangreiche und
opulent bebilderte
Titelgeschichte greift
ungewöhnliche und
abwechslungsreiche
Themen unserer Zeit auf.

Aktuelle Themen aus der
Arbeitswelt und über
Weiterbildungsmöglichkeiten (z.B. MBA).

Was lesen
Wirtschaftsakteure von
heute?

Kunst als Passion, als
Investment und als
Wertanlage.

Spannende Sachbuchund Literaturrezensionen,
Entertainment-Tipps (z.B.
Film, Musik, Games)
sowie Bestseller-Listen
auf einer Doppelseite.

Eines der renommiertesten redaktionellen
Angebote dieser Art.

Der anspruchsvolle
Lesestoff zum
Wochenende.

Im Fokus stehen die
Zielgruppen der TopEntscheider, Fach- und
Führungskräfte sowie
Young Professionals.

Aktuelle Marktberichte und
Hintergrundwissen über
alle wichtigen
Sammelgebiete.

15
Handelsblatt Ressorts
Weitere Sonderseiten, Speziale und Serien

Serien

Speziale

Die Redaktion bereitet
aktuelle, relevante und
interessante Themen in
redaktionellen Serien auf.
Ob z.B. die Analyse der
DAX 30 Konzerne oder
Deutschlands
Familiendynastien - die
Bandbreite ist weit
gefächert.

Über 100 interessante und
fundierte Speziale zu
diversen Themen und
Trends. Das Spektrum
reicht von „A“ wie
Außenwirtschaft bis „Z“,
wie Zukunftsstrategien für
Landesbanken.

16
Handelsblatt Ressorts
Ausklang

Namen des Tages

Gastkommentar + Wetter

Berichte über Menschen
aus der Wirtschaftswelt,
immer tagesaktuell.

Führende
Persönlichkeiten als
Gastautoren aus den
Bereichen Finanzen,
Unternehmen, Politik,
Wissenschaften und
Kultur.

Bilder in der „Business
Lounge“ von besonderen
Events: Sehen und
gesehen werden.
Entscheider – nicht immer
in Schlips und Kragen.

Ein Blick auf das Wetter
rundet den Ausklang auf
dieser letzten Seite ab.

17
Handelsblatt Ressorts
Supplements und Magazine

Topic

Karriere Magazine

Karriere Guides

"Handelsblatt Topic“
widmet sich einem
redaktionellen Thema auf
gewohnt hohem
journalistischen Niveau.
Der Inhalt wird durch die
Handelsblatt-Redaktion
erstellt. Ein ExklusivSponsoring ist möglich.

Das Magazin für Ein- und
Aufsteiger erscheint 3 x im
Jahr und richtet sich an
Absolventen,
Berufseinsteiger und
Young Professionals.
Es bietet Infos über
Wirtschaft u.
Unternehmen, Auf- u.
Umstiege, Weiterbildung
u. Berufswege.

Das Karriere Abi-Heft, der
Fair Company Guide, und
der Bewerberguide bieten
Orientierung in der
Berufswelt.
Was mache ich nach dem
Abi?
Welche Fair Companies
gibt es?
Was müssen Bewerber
wissen?

WELTKUNST –
Handelsblatt Edition

Das Magazin für Kunst
und Stil im Handelsblatt
führt die Leser durch die
faszinierende Welt der
internationalen Kunst, des
Stils und Designs.
4 x im Jahr erhalten TopEntscheider und High End
Konsumenten ein
hochwertiges Magazin.

18
Handelsblatt – Die Marke

Das Informations- und Kommunikationsverhalten von
Entscheidern befindet sich im Wandel. Es entstehen
neue und konvergente Distributionskanäle. Sofortige
und gleichzeitig substanzielle Informationen werden
unverzichtbar.
Das Handelsblatt stellt sich diesem veränderten
Nutzungsverhalten und setzt als Marke einen
medienübergreifenden Informationsstandard.
Tiefgehender, exklusiver und vernetzter erhält der
mobile Entscheider die relevanten Wirtschafts- und
Finanzinformationen als Grundlage für seine
Entscheidungen.
24 Stunden am Tag – 7 Tage die Woche – an jedem
Ort.

Substanz entscheidet – auf allen Kanälen.
19
Handelsblatt Markenwelten
Print, Online, Mobile, Research, Event

Meinung

Unternehmen
Märkte

Politik
Wirtschaft

Mittelstand

Events

News am Abend

Tablet Apps

Mobile
Newsletter

Tageszeitung

Kunst

Sonderhefte

Online

Innovationen
Management

Börse
Finanzen
Immobilien

Studien
Karriere

Recht

20
Handelsblatt an jedem Ort, zu jeder Zeit:
immer perfekt informiert!

Print

Online

Tablet

Smartphone

Handelsblatt
Deutschland Wirtschaftsund Finanzzeitung

Handelsblatt Online

Handelsblatt Live iPad App

Handelsblatt Online App

E-Paper pdf

E-Paper iPad App

Insider iPhone App

Sonderhefte

Newsletter

Handelsblatt Online App

Bücher

RSS Feeds

Insider iPad App

Studien

News am Abend pdf

Morning Briefing iPad App

21
Gemeinschaft zur Verbreitung wirtschaftlichen Sachverstands

Die Verlagsgruppe Handelsblatt ist das führende
Medienhaus für Entscheidungsträger in
Deutschland.
Mit unseren Zeitungen, Magazinen, Newslettern,
vielfältigen Multimedia-Kanälen und digitalen
Plattformen erreichen wir über 500.000
Entscheidungsträger nicht nur in Deutschland,
sondern in ganz Europa und weltweit.

22
Portfolio

Publikumsmedien

Fachmedien

Media Marketing

Beteiligungen

Print / Lineextension

Print / TV

Fachmedien

Online / Zweitverwertung
/ Neue Medien

Online / Mobile

Zweitverwertung

Veranstaltungen

Sonstige

23
Die Printauflage wächst gegen den Markt
Das Handelsblatt ist die größte Wirtschafts- und Finanzzeitung in deutscher Sprache. Es steht
für hohe Aktualität, exklusive Berichterstattung und Objektivität.
Das Handelsblatt ist die meistzitierte Wirtschaftszeitung in Deutschland.



Erscheinungsweise:
Reichweite:






Hauptsitz:
Redaktion:
Herausgeber:
Chefredakteur:

Research

börsentäglich, von Montag bis Freitag
481.000 Leser (ma II/2012) &
262.000 Entscheider (LAE 2012)
Gesamtverkaufte Auflage 120.000
Düsseldorf
rund 200 Redakteure und Korrespondenten
Gabor Steingart
Hans-Jürgen Jakobs (seit Februar 2013)

ePaper

Face to Face

Handelsblatt 360°
Morning Briefing Handelsblatt Live

Handelsblatt.com

24
Der Einstieg in der Welt des Handelsblatts: Das
Morning Briefing informiert mehr als 250.000
Entscheidungsträger jeden Morgen um 6 Uhr
Morning Briefing

25
Kostenlose Einstiegsinformationen und Plattform für den
Verkauf tiefergehender Information
Handelsblatt.com
Reichweiten in Mio.
81

79
69

69
62

61

59

13

76

14

16

15

17
14

16

17

Dez. 11 Mrz. 12 Jun. 12 sep. 12 Dez. 12 Mrz. 13 Jun. 13 Aug. 13
PI´s
Visits

26
Das ePaper – die Ergänzung zur gedruckten Zeitung –
kostenlos für Abonnenten
ePaper
Auflagenentwicklung
E-Paper

9,675

HB-ePaper

4,239
3,087

969

1,162

Q2 2012

Q3 2012

1,586

0

Q1 2012

Q4 2012

Q1 2013

Q2 2013

Q3 2013
Progn.

27

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Cristo formador
Cristo formadorCristo formador
Cristo formador
pvivanco
 
Estacion tres
Estacion tresEstacion tres
Estacion tres
eazh
 
Definición de robótica
Definición de robóticaDefinición de robótica
Definición de robótica
DDavidMB
 
El buen uso del internet nacho
El buen uso del internet nachoEl buen uso del internet nacho
El buen uso del internet nacho
leonardoriverabautist
 
Austria Trend Hotels & Resorts Praesentation MICE by melody
Austria Trend Hotels & Resorts Praesentation MICE by melodyAustria Trend Hotels & Resorts Praesentation MICE by melody
Austria Trend Hotels & Resorts Praesentation MICE by melody
MICEboard
 
Rech ctrl folien kap10 95 102
Rech ctrl folien kap10 95 102Rech ctrl folien kap10 95 102
Rech ctrl folien kap10 95 102
denkbar media
 
Macker mit Muckis, Maserati und Rolex von Claas Bahr
Macker mit Muckis, Maserati und Rolex von Claas BahrMacker mit Muckis, Maserati und Rolex von Claas Bahr
Macker mit Muckis, Maserati und Rolex von Claas Bahr
Claas Bahr
 
Hôtel de la Source Spa-Francorchamps - MICE Presentation
 Hôtel de la Source Spa-Francorchamps - MICE Presentation Hôtel de la Source Spa-Francorchamps - MICE Presentation
Hôtel de la Source Spa-Francorchamps - MICE Presentation
MICEboard
 
MI CONTEXTO DE FORMACIÓN SENA
MI CONTEXTO DE FORMACIÓN SENAMI CONTEXTO DE FORMACIÓN SENA
MI CONTEXTO DE FORMACIÓN SENA
Liiz11
 
HR Breakfast: Social Media in der Personalarbeit
HR Breakfast: Social Media in der PersonalarbeitHR Breakfast: Social Media in der Personalarbeit
HR Breakfast: Social Media in der Personalarbeit
Dr. David Wagner
 
Edithvalentina tendencias en pedagogia
Edithvalentina tendencias en pedagogiaEdithvalentina tendencias en pedagogia
Edithvalentina tendencias en pedagogia
Valentina Tapia
 
Kunden manifest
Kunden manifestKunden manifest
Kunden manifest
Webmontag MRN
 
C.V. david fab lab 13 05-2015
C.V. david fab lab 13 05-2015C.V. david fab lab 13 05-2015
C.V. david fab lab 13 05-2015
David Pérez
 
Reiki como es y como funciona
Reiki como es y como funcionaReiki como es y como funciona
Reiki como es y como funciona
betovhen sanz
 
Capacitacion 2015 lunes
Capacitacion 2015   lunesCapacitacion 2015   lunes
Capacitacion 2015 lunes
Jorge Enrique Huayta Gaspar
 
NFC
NFCNFC

Andere mochten auch (17)

Cristo formador
Cristo formadorCristo formador
Cristo formador
 
Sat beratung
Sat beratungSat beratung
Sat beratung
 
Estacion tres
Estacion tresEstacion tres
Estacion tres
 
Definición de robótica
Definición de robóticaDefinición de robótica
Definición de robótica
 
El buen uso del internet nacho
El buen uso del internet nachoEl buen uso del internet nacho
El buen uso del internet nacho
 
Austria Trend Hotels & Resorts Praesentation MICE by melody
Austria Trend Hotels & Resorts Praesentation MICE by melodyAustria Trend Hotels & Resorts Praesentation MICE by melody
Austria Trend Hotels & Resorts Praesentation MICE by melody
 
Rech ctrl folien kap10 95 102
Rech ctrl folien kap10 95 102Rech ctrl folien kap10 95 102
Rech ctrl folien kap10 95 102
 
Macker mit Muckis, Maserati und Rolex von Claas Bahr
Macker mit Muckis, Maserati und Rolex von Claas BahrMacker mit Muckis, Maserati und Rolex von Claas Bahr
Macker mit Muckis, Maserati und Rolex von Claas Bahr
 
Hôtel de la Source Spa-Francorchamps - MICE Presentation
 Hôtel de la Source Spa-Francorchamps - MICE Presentation Hôtel de la Source Spa-Francorchamps - MICE Presentation
Hôtel de la Source Spa-Francorchamps - MICE Presentation
 
MI CONTEXTO DE FORMACIÓN SENA
MI CONTEXTO DE FORMACIÓN SENAMI CONTEXTO DE FORMACIÓN SENA
MI CONTEXTO DE FORMACIÓN SENA
 
HR Breakfast: Social Media in der Personalarbeit
HR Breakfast: Social Media in der PersonalarbeitHR Breakfast: Social Media in der Personalarbeit
HR Breakfast: Social Media in der Personalarbeit
 
Edithvalentina tendencias en pedagogia
Edithvalentina tendencias en pedagogiaEdithvalentina tendencias en pedagogia
Edithvalentina tendencias en pedagogia
 
Kunden manifest
Kunden manifestKunden manifest
Kunden manifest
 
C.V. david fab lab 13 05-2015
C.V. david fab lab 13 05-2015C.V. david fab lab 13 05-2015
C.V. david fab lab 13 05-2015
 
Reiki como es y como funciona
Reiki como es y como funcionaReiki como es y como funciona
Reiki como es y como funciona
 
Capacitacion 2015 lunes
Capacitacion 2015   lunesCapacitacion 2015   lunes
Capacitacion 2015 lunes
 
NFC
NFCNFC
NFC
 

Ähnlich wie Gorkana Breakfast Briefing_Handelsblatt

Gorkana Pressefrühstück mit dem manager magazin
Gorkana Pressefrühstück mit dem manager magazinGorkana Pressefrühstück mit dem manager magazin
Gorkana Pressefrühstück mit dem manager magazin
Gorkana
 
Die größte MitarbeiterInnenzeitschrift Österreichs
Die größte MitarbeiterInnenzeitschrift ÖsterreichsDie größte MitarbeiterInnenzeitschrift Österreichs
Die größte MitarbeiterInnenzeitschrift Österreichs
WAN-IFRA
 
2012 01 Newsmail
2012 01 Newsmail2012 01 Newsmail
2012 01 Newsmail
metrobasel
 
Newsletter victor Kongress 2014
Newsletter victor Kongress 2014Newsletter victor Kongress 2014
Newsletter victor Kongress 2014
emotion banking
 
Die welt breakfast präsentation final
Die welt breakfast präsentation finalDie welt breakfast präsentation final
Die welt breakfast präsentation final
Gorkana
 
Interview mit Birte Orth über Social Media in der Finanzbranche
Interview mit Birte Orth über Social Media in der FinanzbrancheInterview mit Birte Orth über Social Media in der Finanzbranche
Interview mit Birte Orth über Social Media in der Finanzbranche
xeit AG
 
Nr. 4/2022 Fachkräfte, Fachkräfte, Fachkräfte
Nr. 4/2022 Fachkräfte, Fachkräfte, FachkräfteNr. 4/2022 Fachkräfte, Fachkräfte, Fachkräfte
Nr. 4/2022 Fachkräfte, Fachkräfte, Fachkräfte
Unternehmerverband Brandenburg-Berlin e.V.
 
Medienmanagerinnen und Medienmanager in Deutschland - Projektbericht
Medienmanagerinnen und Medienmanager in Deutschland - ProjektberichtMedienmanagerinnen und Medienmanager in Deutschland - Projektbericht
Medienmanagerinnen und Medienmanager in Deutschland - Projektbericht
Christopher Buschow
 
WirtschaftsWoche Objektprofil 2014
WirtschaftsWoche Objektprofil 2014WirtschaftsWoche Objektprofil 2014
WirtschaftsWoche Objektprofil 2014
Brias
 
SaarbrüCken Slideshare
SaarbrüCken SlideshareSaarbrüCken Slideshare
SaarbrüCken Slideshare
Trainer_Yves
 
Gorkana Breakfast Briefing_with_SZ
Gorkana Breakfast Briefing_with_SZGorkana Breakfast Briefing_with_SZ
Gorkana Breakfast Briefing_with_SZ
Gorkana
 
2014 UBS Mitarbeitermagazin startup academy
2014 UBS Mitarbeitermagazin startup academy2014 UBS Mitarbeitermagazin startup academy
2014 UBS Mitarbeitermagazin startup academy
Felix Wenger
 
Gesprächsinitiative Nachhaltigkeit, 18. Mai 2015 in Stuttgart
Gesprächsinitiative Nachhaltigkeit, 18. Mai 2015 in StuttgartGesprächsinitiative Nachhaltigkeit, 18. Mai 2015 in Stuttgart
Gesprächsinitiative Nachhaltigkeit, 18. Mai 2015 in Stuttgart
Dagmar Hotze
 
Icma book 7 part 1. trends in corporate media
Icma book 7 part 1. trends in corporate mediaIcma book 7 part 1. trends in corporate media
Icma book 7 part 1. trends in corporate media
nkuepper
 
weißBLAU 01/17 - Das Magazin des Marketing Club München
weißBLAU 01/17 - Das Magazin des Marketing Club MünchenweißBLAU 01/17 - Das Magazin des Marketing Club München
weißBLAU 01/17 - Das Magazin des Marketing Club München
Marketing Club München
 
Iv summer acad abbau der grenzen im kopf
Iv summer acad abbau der grenzen im kopfIv summer acad abbau der grenzen im kopf
Iv summer acad abbau der grenzen im kopf
Reinhard Wilfinger
 
StaatsreformRomanWenzlWDF310
StaatsreformRomanWenzlWDF310StaatsreformRomanWenzlWDF310
StaatsreformRomanWenzlWDF310
Roman Wenzl,MMBA
 

Ähnlich wie Gorkana Breakfast Briefing_Handelsblatt (20)

Gorkana Pressefrühstück mit dem manager magazin
Gorkana Pressefrühstück mit dem manager magazinGorkana Pressefrühstück mit dem manager magazin
Gorkana Pressefrühstück mit dem manager magazin
 
Die größte MitarbeiterInnenzeitschrift Österreichs
Die größte MitarbeiterInnenzeitschrift ÖsterreichsDie größte MitarbeiterInnenzeitschrift Österreichs
Die größte MitarbeiterInnenzeitschrift Österreichs
 
2012 01 Newsmail
2012 01 Newsmail2012 01 Newsmail
2012 01 Newsmail
 
€uro
€uro€uro
€uro
 
Newsletter victor Kongress 2014
Newsletter victor Kongress 2014Newsletter victor Kongress 2014
Newsletter victor Kongress 2014
 
Die welt breakfast präsentation final
Die welt breakfast präsentation finalDie welt breakfast präsentation final
Die welt breakfast präsentation final
 
WERTE10_70814
WERTE10_70814WERTE10_70814
WERTE10_70814
 
Interview mit Birte Orth über Social Media in der Finanzbranche
Interview mit Birte Orth über Social Media in der FinanzbrancheInterview mit Birte Orth über Social Media in der Finanzbranche
Interview mit Birte Orth über Social Media in der Finanzbranche
 
Nr. 4/2022 Fachkräfte, Fachkräfte, Fachkräfte
Nr. 4/2022 Fachkräfte, Fachkräfte, FachkräfteNr. 4/2022 Fachkräfte, Fachkräfte, Fachkräfte
Nr. 4/2022 Fachkräfte, Fachkräfte, Fachkräfte
 
Medienmanagerinnen und Medienmanager in Deutschland - Projektbericht
Medienmanagerinnen und Medienmanager in Deutschland - ProjektberichtMedienmanagerinnen und Medienmanager in Deutschland - Projektbericht
Medienmanagerinnen und Medienmanager in Deutschland - Projektbericht
 
WirtschaftsWoche Objektprofil 2014
WirtschaftsWoche Objektprofil 2014WirtschaftsWoche Objektprofil 2014
WirtschaftsWoche Objektprofil 2014
 
SaarbrüCken Slideshare
SaarbrüCken SlideshareSaarbrüCken Slideshare
SaarbrüCken Slideshare
 
Gorkana Breakfast Briefing_with_SZ
Gorkana Breakfast Briefing_with_SZGorkana Breakfast Briefing_with_SZ
Gorkana Breakfast Briefing_with_SZ
 
Die Welt
Die WeltDie Welt
Die Welt
 
2014 UBS Mitarbeitermagazin startup academy
2014 UBS Mitarbeitermagazin startup academy2014 UBS Mitarbeitermagazin startup academy
2014 UBS Mitarbeitermagazin startup academy
 
Gesprächsinitiative Nachhaltigkeit, 18. Mai 2015 in Stuttgart
Gesprächsinitiative Nachhaltigkeit, 18. Mai 2015 in StuttgartGesprächsinitiative Nachhaltigkeit, 18. Mai 2015 in Stuttgart
Gesprächsinitiative Nachhaltigkeit, 18. Mai 2015 in Stuttgart
 
Icma book 7 part 1. trends in corporate media
Icma book 7 part 1. trends in corporate mediaIcma book 7 part 1. trends in corporate media
Icma book 7 part 1. trends in corporate media
 
weißBLAU 01/17 - Das Magazin des Marketing Club München
weißBLAU 01/17 - Das Magazin des Marketing Club MünchenweißBLAU 01/17 - Das Magazin des Marketing Club München
weißBLAU 01/17 - Das Magazin des Marketing Club München
 
Iv summer acad abbau der grenzen im kopf
Iv summer acad abbau der grenzen im kopfIv summer acad abbau der grenzen im kopf
Iv summer acad abbau der grenzen im kopf
 
StaatsreformRomanWenzlWDF310
StaatsreformRomanWenzlWDF310StaatsreformRomanWenzlWDF310
StaatsreformRomanWenzlWDF310
 

Mehr von Gorkana

Gorkana Pressefrühstück mit dem International Bankers Forum
Gorkana Pressefrühstück mit dem International Bankers ForumGorkana Pressefrühstück mit dem International Bankers Forum
Gorkana Pressefrühstück mit dem International Bankers Forum
Gorkana
 
Pressefrühstück mit FINANCE
Pressefrühstück mit FINANCEPressefrühstück mit FINANCE
Pressefrühstück mit FINANCE
Gorkana
 
Presentation die presse_compressed
Presentation die presse_compressedPresentation die presse_compressed
Presentation die presse_compressed
Gorkana
 
Präsentation Pressefrühstück neue energie
Präsentation Pressefrühstück neue energiePräsentation Pressefrühstück neue energie
Präsentation Pressefrühstück neue energie
Gorkana
 
Präsentation Pressefrühstück Frankfurter Rundschau
Präsentation Pressefrühstück Frankfurter RundschauPräsentation Pressefrühstück Frankfurter Rundschau
Präsentation Pressefrühstück Frankfurter Rundschau
Gorkana
 
Gorkana Pressefrühstück mit der Handelszeitung
Gorkana Pressefrühstück mit der HandelszeitungGorkana Pressefrühstück mit der Handelszeitung
Gorkana Pressefrühstück mit der Handelszeitung
Gorkana
 
Gorkana Breakfast Briefing with The Wall Street Journal - Dow Jones Newswires
Gorkana Breakfast Briefing with The Wall Street Journal - Dow Jones NewswiresGorkana Breakfast Briefing with The Wall Street Journal - Dow Jones Newswires
Gorkana Breakfast Briefing with The Wall Street Journal - Dow Jones Newswires
Gorkana
 
Presentation NZZ
Presentation NZZPresentation NZZ
Presentation NZZ
Gorkana
 
The Evolution of Digital PR in Retail
The Evolution of Digital PR in Retail The Evolution of Digital PR in Retail
The Evolution of Digital PR in Retail
Gorkana
 
The Analytics Series - Webinar 3 - Return on Investment
The Analytics Series - Webinar 3 - Return on Investment The Analytics Series - Webinar 3 - Return on Investment
The Analytics Series - Webinar 3 - Return on Investment
Gorkana
 
The Analytics Series - Webinar 2 - Measure What Matters
The Analytics Series - Webinar 2 - Measure What Matters The Analytics Series - Webinar 2 - Measure What Matters
The Analytics Series - Webinar 2 - Measure What Matters
Gorkana
 
Gorkana Analytics Series - Webinar 1 - Here Be Dragons
Gorkana Analytics Series - Webinar 1 - Here Be DragonsGorkana Analytics Series - Webinar 1 - Here Be Dragons
Gorkana Analytics Series - Webinar 1 - Here Be Dragons
Gorkana
 
Big Data Webinar 31st July 2014
Big Data Webinar 31st July 2014Big Data Webinar 31st July 2014
Big Data Webinar 31st July 2014
Gorkana
 
Gorkana Pressefrühstück mit €uro
Gorkana Pressefrühstück mit €uro Gorkana Pressefrühstück mit €uro
Gorkana Pressefrühstück mit €uro
Gorkana
 
Becoming as quantitative as you are creative: How do you really put reality i...
Becoming as quantitative as you are creative: How do you really put reality i...Becoming as quantitative as you are creative: How do you really put reality i...
Becoming as quantitative as you are creative: How do you really put reality i...
Gorkana
 
#AMECWebinar – How Can PR Measurement Benefit Your Business?
#AMECWebinar – How Can PR Measurement Benefit Your Business?#AMECWebinar – How Can PR Measurement Benefit Your Business?
#AMECWebinar – How Can PR Measurement Benefit Your Business?
Gorkana
 
Gorkana Breakfast Briefing with Bloomberg News
Gorkana Breakfast Briefing with Bloomberg NewsGorkana Breakfast Briefing with Bloomberg News
Gorkana Breakfast Briefing with Bloomberg News
Gorkana
 
#GorkanaSocial panel event: Azeem Azhar, PeerIndex
#GorkanaSocial panel event: Azeem Azhar, PeerIndex#GorkanaSocial panel event: Azeem Azhar, PeerIndex
#GorkanaSocial panel event: Azeem Azhar, PeerIndex
Gorkana
 
#GorkanaSocial panel event: Warren Johnson, W Communications
#GorkanaSocial panel event: Warren Johnson, W Communications#GorkanaSocial panel event: Warren Johnson, W Communications
#GorkanaSocial panel event: Warren Johnson, W Communications
Gorkana
 

Mehr von Gorkana (20)

Gorkana Pressefrühstück mit dem International Bankers Forum
Gorkana Pressefrühstück mit dem International Bankers ForumGorkana Pressefrühstück mit dem International Bankers Forum
Gorkana Pressefrühstück mit dem International Bankers Forum
 
Pressefrühstück mit FINANCE
Pressefrühstück mit FINANCEPressefrühstück mit FINANCE
Pressefrühstück mit FINANCE
 
Presentation die presse_compressed
Presentation die presse_compressedPresentation die presse_compressed
Presentation die presse_compressed
 
Präsentation Pressefrühstück neue energie
Präsentation Pressefrühstück neue energiePräsentation Pressefrühstück neue energie
Präsentation Pressefrühstück neue energie
 
Präsentation Pressefrühstück Frankfurter Rundschau
Präsentation Pressefrühstück Frankfurter RundschauPräsentation Pressefrühstück Frankfurter Rundschau
Präsentation Pressefrühstück Frankfurter Rundschau
 
Gorkana Pressefrühstück mit der Handelszeitung
Gorkana Pressefrühstück mit der HandelszeitungGorkana Pressefrühstück mit der Handelszeitung
Gorkana Pressefrühstück mit der Handelszeitung
 
Gorkana Breakfast Briefing with The Wall Street Journal - Dow Jones Newswires
Gorkana Breakfast Briefing with The Wall Street Journal - Dow Jones NewswiresGorkana Breakfast Briefing with The Wall Street Journal - Dow Jones Newswires
Gorkana Breakfast Briefing with The Wall Street Journal - Dow Jones Newswires
 
€uro
€uro€uro
€uro
 
Presentation NZZ
Presentation NZZPresentation NZZ
Presentation NZZ
 
The Evolution of Digital PR in Retail
The Evolution of Digital PR in Retail The Evolution of Digital PR in Retail
The Evolution of Digital PR in Retail
 
The Analytics Series - Webinar 3 - Return on Investment
The Analytics Series - Webinar 3 - Return on Investment The Analytics Series - Webinar 3 - Return on Investment
The Analytics Series - Webinar 3 - Return on Investment
 
The Analytics Series - Webinar 2 - Measure What Matters
The Analytics Series - Webinar 2 - Measure What Matters The Analytics Series - Webinar 2 - Measure What Matters
The Analytics Series - Webinar 2 - Measure What Matters
 
Gorkana Analytics Series - Webinar 1 - Here Be Dragons
Gorkana Analytics Series - Webinar 1 - Here Be DragonsGorkana Analytics Series - Webinar 1 - Here Be Dragons
Gorkana Analytics Series - Webinar 1 - Here Be Dragons
 
Big Data Webinar 31st July 2014
Big Data Webinar 31st July 2014Big Data Webinar 31st July 2014
Big Data Webinar 31st July 2014
 
Gorkana Pressefrühstück mit €uro
Gorkana Pressefrühstück mit €uro Gorkana Pressefrühstück mit €uro
Gorkana Pressefrühstück mit €uro
 
Becoming as quantitative as you are creative: How do you really put reality i...
Becoming as quantitative as you are creative: How do you really put reality i...Becoming as quantitative as you are creative: How do you really put reality i...
Becoming as quantitative as you are creative: How do you really put reality i...
 
#AMECWebinar – How Can PR Measurement Benefit Your Business?
#AMECWebinar – How Can PR Measurement Benefit Your Business?#AMECWebinar – How Can PR Measurement Benefit Your Business?
#AMECWebinar – How Can PR Measurement Benefit Your Business?
 
Gorkana Breakfast Briefing with Bloomberg News
Gorkana Breakfast Briefing with Bloomberg NewsGorkana Breakfast Briefing with Bloomberg News
Gorkana Breakfast Briefing with Bloomberg News
 
#GorkanaSocial panel event: Azeem Azhar, PeerIndex
#GorkanaSocial panel event: Azeem Azhar, PeerIndex#GorkanaSocial panel event: Azeem Azhar, PeerIndex
#GorkanaSocial panel event: Azeem Azhar, PeerIndex
 
#GorkanaSocial panel event: Warren Johnson, W Communications
#GorkanaSocial panel event: Warren Johnson, W Communications#GorkanaSocial panel event: Warren Johnson, W Communications
#GorkanaSocial panel event: Warren Johnson, W Communications
 

Gorkana Breakfast Briefing_Handelsblatt

  • 1. Pressefrühstück mit dem Handelsblatt Zu Gast bei Diskutieren Sie mit auf @Gorkana_DE
  • 3. Organisation des Finanzteils des Handelsblatts Ressortleitung: Nicole Bastian Stellvertreter: Robert Landgraf, Michael Maisch Banken und Versicherer Teamleiter: Peter Köhler (Frankfurt) Frankfurt: Laura de la Motte, Yasmin Osman, Elisabeth Atzler, Ozan Demircan Berlin: Frank Drost München: Kerstin Leitel New York: Frank Wiebe London: Katharina Slodczyk Anleger Teamleiterin: Susanne Metzger Andrea Cünnen, Ingo Narat, Michael Brächer, Anke Rezmer, Georgios Kokologiannis, Reiner Reichel 3
  • 4. Handelsblatt – Die Titelpositionierung •Gründung am 16. Mai 1946 •Größte Wirtschafts- und Finanzzeitung in deutscher Sprache •Rund 150 Redakteure und Korrespondenten weltweit •Das Handelsblatt unterhält mit rund 30 Korrespondenten weltweit eines der größten Netzwerke unter den deutschen Tageszeitungen •Das Handelsblatt steht für hohe Aktualität, Verlässlichkeit, Substanz und Objektivität. •Nachrichten werden recherchiert, analysiert und in den komplexen Zusammenhang eingeordnet. Das Ausleuchten der Hintergründe, Kommentare, Analysen haben besonderes Gewicht. 4
  • 5. Handelsblatt – Der Herausgeber GABOR STEINGART Herausgeber Handelsblatt Geboren in Berlin-Kreuzberg, Studium der Politikwissenschaft und Volkswirtschaftslehre an der Marburger Philipps-Universität und der Freien Universität Berlin. Nach dem Abschluss des Studiums besuchte er die Georg von Holtzbrinck-Schule für Wirtschaftsjournalismus in Düsseldorf, arbeitete danach in New York als Korrespondent der Finanzzeitschrift „Corporate Finance“, bevor er Reporter der in Düsseldorf erscheinenden „Wirtschaftswoche“ wurde. 1990 wechselte er zum „Spiegel“, war dort zuletzt Büroleiter in Washington. 2010 – 2012 Chefredakteur Handelsblatt. Seit Ende 2012 Herausgeber Handelsblatt und Sprecher der Geschäftsführung der Verlagsgruppe Handelsblatt. Autor zahlreicher Bücher, z.B. 2009: „Die gestohlene Demokratie“ und „Die Machtfrage: Ansichten eines Nichtwählers“, 2011: „Das Ende der Normalität“ und 2013: „Unser Wohlstand und seine Feinde“. Mehrfach ausgezeichnet als Journalist und 2012 als „Medienmann des Jahres“ (Horizont) 5
  • 6. Handelsblatt – Die Chefredaktion HANS-JÜRGEN JAKOBS Chefredakteur Handelsblatt Geboren in Wiesbaden, Studium an der Johannes Gutenberg Universität in Mainz, Diplom-Volkswirt. Berufliche Stationen: Volontariat bei der Mainzer Allgemeinen Zeitung und dem Wiesbadener Tagblatt, Verlagsgruppe Handelsblatt Redakteur ZV + ZV und Chefredakteur Copy, Ressortleiter Wirtschaft bei der Münchner Abendzeitung. Redakteur beim Spiegel. Zuletzt elf Jahre Süddeutsche Zeitung u.a. Ressortleiter Medien, Chefredakteur sueddeutsche.de und Ressortleiter Wirtschaft. Buchveröffentlichungen: „Geist oder Geld: Der Ausverkauf der freien Meinung“, (2008) „Das Gewissen ihrer Zeit: fünfzig Vorbilder des Journalismus“(2004), „Edzard Reuter“ (1991), „Rudolf Augstein“ (1991)*, „Augstein, Springer & Co.“, (1990)*. Seit Februar 2013 Chefredakteur Handelsblatt. * gemeinsam mit Uwe Müller 6
  • 7. Handelsblatt – Die Chefredaktion SVEN AFHÜPPE Thomas Tuma Stellv. Chefredakteur Handelsblatt Stellv. Chefredakteur Handelsblatt Studium in Münster; Volkswirt (Internationale Wirtschaftsbeziehungen und Öff. Finanzen). Georg von Holtzbrinck-Schule für Wirtschaftsjournalisten in Düsseldorf. Berufliche Stationen u.a. als Redakteur bei der „Wirtschaftswoche“ und beim Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“. Absolvent der Deutschen Journalistenschule (DJS) sowie Journalistik-Studium in München und Washington D.C. 2006 Rückkehr zum Handelsblatt, zuletzt stellvertretender Leiter des Hauptstadtbüros. Berufliche Stationen u.a. „Münchner Abendzeitung“, „Stern“ und „Der Spiegel“, wo er das Wirtschafts- und Medienressort leitete. Auszeichnungen u.a. 2011: Helmut-SchmidtJournalistenpreis und 2012:Friedrich-VogelPreis für Wirtschaftsjournalismus. Seit Oktober 2011 stellvertretender Chefredakteur beim Handelsblatt. Seit November 2013 Leiter Hauptstadtbüro und stellv. Chefredakteur beim Handelsblatt. 7
  • 8. Handelsblatt – Preisgekrönter Qualitätsjournalismus Das Handelsblatt ist Leitmedium der Wirtschaftselite, Auszeichnungen untermauern die hohe publizistische Qualität 2013 Medienmann des Jahres 2012 (G. Steingart) | Henri-Nannen-Preis (S. Iwersen, F. Gartmann) 2012 Wächterpreis (S. Iwersen, J. Flauger, M. Buchenau) | Goldener Kompass des Chr. Medienverbundes KEP (T. Kewes und P. Brors) | Friedrich-Vogel-Preis für Wirtschaftsjournalismus (M. Dowidelt, T. Andresen, J. Hackhausen, C. Panster, J. Springfeld, P. Kanovich, B. Bartz) 2011 Wirtschaftsjournalist des Jahres (S. Iwersen) | Georg-von-Holtzbrinck-Preis (S. Iwersen, J. Flauger, F. Brückner) | Deutscher Journalistenpreis, Kat. Banken + Versicherungen (S. Iwersen) 2010 Georg-von-Holtzbrinck-Preis (S. Prange) | Friedrich-Vogel-Preis für Wirtschaftsjournalismus (S. Iwersen) 2009 Chefredakteur des Jahres, Medium Magazin (B. Ziesemer) | Beste Wirtschaftsredaktion – Wirtschaftsjournalist (Handelsblatt) 2008 Georg-von-Holtzbrinck-Preis (T. Kewes) 2007 BDU, Buch des Jahres (B. Ziesemer) | Deutscher Preis für Immobilienjournalismus (R. Reichel) | Grimme Online Award (Sixtus – Elektrische Reporter) 8
  • 9. Handelsblatt – Der Newsroom als Herzstück der Redaktion 9
  • 10. Handelsblatt – Die Titelseite Bereits auf der Titelseite erhält der Leser einen ersten kompakten Überblick über das Tagesgeschehen: Die Tickerleiste unter dem Logo zeigt auf einen Blick die wichtigsten Börsen-Indizes Der Aufmacher als Einstieg in das „Tagesthema“ Der Kommentar bezieht Stellung zu einem weiteren wichtigen Thema, welches ebenso im Heft vertieft wird Die Nachrichtenleiste mit den „Top-News des Tages“ mit den wichtigsten Schlagzeilen aus den HauptRessorts dient als effizienter Navigator Immer freitags mit Doppel-Cover: U 1 gestaltete Titelseite zum großen Titelthema U 2 Anzeige U 3 reguläre Titelseite 10
  • 11. Handelsblatt Ressorts Premiumbereich vor dem 1. Ressort Inhalt Tagesthema Was sind die Themen im heutigen Handelsblatt? Tiefergehende Berichterstattung zum Thema des Tages. Das Inhaltsverzeichnis inkl. vollständigem Namens- und Unternehmensindex auf der ersten Doppelseite wird zu einer wichtigen Informationsquelle und ist einmalig unter den überregionalen Tageszeitungen. . Hintergrundwissen für substantielle Meinungsbildung. 11
  • 12. Handelsblatt – Die drei Haupt-Ressorts 1. Wirtschaft & Politik Wirtschaft & Politik Hintergrund und Analyse der politischen und wirtschaftlichen Themen. Ein eigenes Korrespondentennetz mit erstklassigen Kontakten sorgt für die globale Perspektive. Ein Blick über den eigenen Tellerrand hinaus, für erfolgreiche Führungskräfte. Meinung Wirtschaft & Politik Wirtschaftswissenschaften Recht & Steuern Jeden Tag: Jeden Montag: Jeden Dienstag: Leitartikel, Kommentare und Analysen aus der globalen Welt der Wirtschaft und der Politik auf einer Doppelseite. Ganz nah dran an den zentralen Themen: Neue fundamentale Erkenntnisse der Wirtschaftswissenschaften werden leicht verständlich erläutert. Das Neueste aus der Gesetzgebung mit praktischen Fallbeispielen, aktuellen Urteilen und wertvollen Experten-Tipps. Denn die Einordnung von Nachrichten wird bei zunehmender Nachrichtenflut immer wichtiger. 12
  • 13. Handelsblatt – Die drei Haupt-Ressorts 2. Unternehmen & Märkte Unternehmen & Märkte Substantielle Informationen über Märkte und wichtige Einblicke in Unternehmen. Damit Führungskräfte ihre Strategien und Entscheidungen auf kleinste Veränderungen abstimmen können. Meinung Unternehmen & Finanzen Der deutsche Mittelstand Wirtschaft & Bildung Jeden Tag: Jeden Montag: Jeden Dienstag: Leitartikel, Kommentare und Analysen aus der Unternehmenswelt und von den globalen Märkten auf einer Doppelseite. Mittelständische und Familien-Unternehmen im Fokus, vom Global Player bis zur meisterlichen Manufaktur mit einer eigenen Doppelseite. Wichtige Projekte und Trends des ökonomischen Wissenstransfers werden vorgestellt. Denn die Einordnung von Nachrichten wird bei zunehmender Nachrichtenflut immer wichtiger. Best Practice Beispiele und viele Tipps rund um das Thema Mittelstand. Ökonomische Bildung junger Menschen gewinnt immer mehr an Bedeutung sowohl beruflich als auch privat. 13
  • 14. Handelsblatt – Die drei Haupt-Ressorts 3. Finanzen & Börsen Finanzen & Börsen Private Geldanlage Immobilien Berichte und Analysen der Finanzmärkte und Börsen. Komplexe Fragen der Finanzbranche kompetent analysiert. Einzigartiger Geldanlageteil auf 13 Seiten. Rüstzeug für die intelligente, moderne Geldanlage mit vielen Berichten, Analysen und den wichtigsten Kursen und Indizes. Jeden Freitag: Die Experten der Frankfurter Redaktion und spezialisierte Bankenkorrespondenten haben die Finanzmärkte für die Leser im Blick. Damit unsere Leser mehr Geld mit ihrem Geld verdienen. Fundierte Hintergrundberichte für Anleger. Vorstellung herausragender Stadtentwicklungsprojekte. Innovative ImmobilienNutzungskonzepte, Hypothekenzinstabelle und wichtige Urteile für Immobilienbesitzer. 14
  • 15. Handelsblatt Ressorts Ressorts in der Wochenendausgabe am Freitag Titelthema Karriere Literatur/Medien Kunstmarkt Eine umfangreiche und opulent bebilderte Titelgeschichte greift ungewöhnliche und abwechslungsreiche Themen unserer Zeit auf. Aktuelle Themen aus der Arbeitswelt und über Weiterbildungsmöglichkeiten (z.B. MBA). Was lesen Wirtschaftsakteure von heute? Kunst als Passion, als Investment und als Wertanlage. Spannende Sachbuchund Literaturrezensionen, Entertainment-Tipps (z.B. Film, Musik, Games) sowie Bestseller-Listen auf einer Doppelseite. Eines der renommiertesten redaktionellen Angebote dieser Art. Der anspruchsvolle Lesestoff zum Wochenende. Im Fokus stehen die Zielgruppen der TopEntscheider, Fach- und Führungskräfte sowie Young Professionals. Aktuelle Marktberichte und Hintergrundwissen über alle wichtigen Sammelgebiete. 15
  • 16. Handelsblatt Ressorts Weitere Sonderseiten, Speziale und Serien Serien Speziale Die Redaktion bereitet aktuelle, relevante und interessante Themen in redaktionellen Serien auf. Ob z.B. die Analyse der DAX 30 Konzerne oder Deutschlands Familiendynastien - die Bandbreite ist weit gefächert. Über 100 interessante und fundierte Speziale zu diversen Themen und Trends. Das Spektrum reicht von „A“ wie Außenwirtschaft bis „Z“, wie Zukunftsstrategien für Landesbanken. 16
  • 17. Handelsblatt Ressorts Ausklang Namen des Tages Gastkommentar + Wetter Berichte über Menschen aus der Wirtschaftswelt, immer tagesaktuell. Führende Persönlichkeiten als Gastautoren aus den Bereichen Finanzen, Unternehmen, Politik, Wissenschaften und Kultur. Bilder in der „Business Lounge“ von besonderen Events: Sehen und gesehen werden. Entscheider – nicht immer in Schlips und Kragen. Ein Blick auf das Wetter rundet den Ausklang auf dieser letzten Seite ab. 17
  • 18. Handelsblatt Ressorts Supplements und Magazine Topic Karriere Magazine Karriere Guides "Handelsblatt Topic“ widmet sich einem redaktionellen Thema auf gewohnt hohem journalistischen Niveau. Der Inhalt wird durch die Handelsblatt-Redaktion erstellt. Ein ExklusivSponsoring ist möglich. Das Magazin für Ein- und Aufsteiger erscheint 3 x im Jahr und richtet sich an Absolventen, Berufseinsteiger und Young Professionals. Es bietet Infos über Wirtschaft u. Unternehmen, Auf- u. Umstiege, Weiterbildung u. Berufswege. Das Karriere Abi-Heft, der Fair Company Guide, und der Bewerberguide bieten Orientierung in der Berufswelt. Was mache ich nach dem Abi? Welche Fair Companies gibt es? Was müssen Bewerber wissen? WELTKUNST – Handelsblatt Edition Das Magazin für Kunst und Stil im Handelsblatt führt die Leser durch die faszinierende Welt der internationalen Kunst, des Stils und Designs. 4 x im Jahr erhalten TopEntscheider und High End Konsumenten ein hochwertiges Magazin. 18
  • 19. Handelsblatt – Die Marke Das Informations- und Kommunikationsverhalten von Entscheidern befindet sich im Wandel. Es entstehen neue und konvergente Distributionskanäle. Sofortige und gleichzeitig substanzielle Informationen werden unverzichtbar. Das Handelsblatt stellt sich diesem veränderten Nutzungsverhalten und setzt als Marke einen medienübergreifenden Informationsstandard. Tiefgehender, exklusiver und vernetzter erhält der mobile Entscheider die relevanten Wirtschafts- und Finanzinformationen als Grundlage für seine Entscheidungen. 24 Stunden am Tag – 7 Tage die Woche – an jedem Ort. Substanz entscheidet – auf allen Kanälen. 19
  • 20. Handelsblatt Markenwelten Print, Online, Mobile, Research, Event Meinung Unternehmen Märkte Politik Wirtschaft Mittelstand Events News am Abend Tablet Apps Mobile Newsletter Tageszeitung Kunst Sonderhefte Online Innovationen Management Börse Finanzen Immobilien Studien Karriere Recht 20
  • 21. Handelsblatt an jedem Ort, zu jeder Zeit: immer perfekt informiert! Print Online Tablet Smartphone Handelsblatt Deutschland Wirtschaftsund Finanzzeitung Handelsblatt Online Handelsblatt Live iPad App Handelsblatt Online App E-Paper pdf E-Paper iPad App Insider iPhone App Sonderhefte Newsletter Handelsblatt Online App Bücher RSS Feeds Insider iPad App Studien News am Abend pdf Morning Briefing iPad App 21
  • 22. Gemeinschaft zur Verbreitung wirtschaftlichen Sachverstands Die Verlagsgruppe Handelsblatt ist das führende Medienhaus für Entscheidungsträger in Deutschland. Mit unseren Zeitungen, Magazinen, Newslettern, vielfältigen Multimedia-Kanälen und digitalen Plattformen erreichen wir über 500.000 Entscheidungsträger nicht nur in Deutschland, sondern in ganz Europa und weltweit. 22
  • 23. Portfolio Publikumsmedien Fachmedien Media Marketing Beteiligungen Print / Lineextension Print / TV Fachmedien Online / Zweitverwertung / Neue Medien Online / Mobile Zweitverwertung Veranstaltungen Sonstige 23
  • 24. Die Printauflage wächst gegen den Markt Das Handelsblatt ist die größte Wirtschafts- und Finanzzeitung in deutscher Sprache. Es steht für hohe Aktualität, exklusive Berichterstattung und Objektivität. Das Handelsblatt ist die meistzitierte Wirtschaftszeitung in Deutschland.   Erscheinungsweise: Reichweite:     Hauptsitz: Redaktion: Herausgeber: Chefredakteur: Research börsentäglich, von Montag bis Freitag 481.000 Leser (ma II/2012) & 262.000 Entscheider (LAE 2012) Gesamtverkaufte Auflage 120.000 Düsseldorf rund 200 Redakteure und Korrespondenten Gabor Steingart Hans-Jürgen Jakobs (seit Februar 2013) ePaper Face to Face Handelsblatt 360° Morning Briefing Handelsblatt Live Handelsblatt.com 24
  • 25. Der Einstieg in der Welt des Handelsblatts: Das Morning Briefing informiert mehr als 250.000 Entscheidungsträger jeden Morgen um 6 Uhr Morning Briefing 25
  • 26. Kostenlose Einstiegsinformationen und Plattform für den Verkauf tiefergehender Information Handelsblatt.com Reichweiten in Mio. 81 79 69 69 62 61 59 13 76 14 16 15 17 14 16 17 Dez. 11 Mrz. 12 Jun. 12 sep. 12 Dez. 12 Mrz. 13 Jun. 13 Aug. 13 PI´s Visits 26
  • 27. Das ePaper – die Ergänzung zur gedruckten Zeitung – kostenlos für Abonnenten ePaper Auflagenentwicklung E-Paper 9,675 HB-ePaper 4,239 3,087 969 1,162 Q2 2012 Q3 2012 1,586 0 Q1 2012 Q4 2012 Q1 2013 Q2 2013 Q3 2013 Progn. 27