SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
TAS AG

Mindestlohn durch Mindestpreis
Mindestlohn durch Mindestpreis

Wer sind wir überhaupt?
Branchenwahrnehmung von außen ist desolat
Verkennung von Potential und Macht
Kein Imagemarketing
Keine Ausrichtung in puncto CSR und Nachhaltigkeit

2
Mindestlohn durch Mindestpreis

Branchenwahrnehmung von außen und innen
Heizdeckenverkäufer, Massenbelästigung
Notlösung vor Arbeitslosigkeit
Notlösung für frustrierte Lehrlinge
Eindrücke und Gespräche auf der CCW 2012
Erklärungsproblem beim Mittelstand (größtes Potential)
 BPO, Inbound, Fullfillments, Preis per Call oder CPO oder pro Lead, Outbound,
Customer Interaction Service, etc..

3
Mindestlohn durch Mindestpreis

Kein Imagemarketing
Die Diskussionen und Problematiken über Mindestlöhne und
Mindestpreise für qualifizierte Dienstleistungen wie bei der Call
Center Branche, sind bei Branchen mit konstant gepflegten
Image gar nicht relevant.
 Wir managen das Tagesgeschäft der größten Konzerne
 Wir halten die Kommunikation des öffentlichen Lebens aufrecht
 Wir ermöglichen Service, Effizienz und Erreichbarkeit

Vorbild Imagekampagne Handwerk:
4
Mindestlohn durch Mindestpreis

Verkennung von Potential und Macht
BPO Potential in Deutschland ist enorm hoch
Einmalig: Unsere Branche wird sowohl in Boomzeiten
(Kapazitäten, Ressourcen) als auch in Rezessionen
(Auslagerung, Kostenkontrolle) benötigt.
Nur 7% des BPO Potentials bei Unternehmen > 100 Mio. Umsatz
sind bisher vergeben (nur 2 Mrd. € von möglichen 32 Mrd. €)
Alle Unternehmen mit Umsätzen
zwischen 10 – 99 Mio. € nicht
berücksichtigt

Quelle: Offshoring Institute Berlin

5
Mindestlohn durch Mindestpreis

Kaum Ausrichtung in puncto CSR und Nachhaltigkeit
Wer hat sich ernsthaft per dato damit befasst?
Wir verschlafen den Wertewandel!

(Steuern, KV, Energie, etc)

Verbraucher bewerten nachweislich das unternehmerische
Engagement in Bezug auf Mitarbeiter, Umwelt und Gesellschaft
höher ein als einen günstigeren Preis!
Schlecker-dm, Mc Donalds-Burgerking, Telekom, Lidl-Aldi, DHL,
Mediamarkt, BMW, etc.

6
Mindestlohn durch Mindestpreis

Mitarbeiterentlohnung
Endlosdiskussionen über Mindestlohneinführung (ca. 8,50 €)
Vergessen Sie den Mindestlohn!!
Niedriglohn-Armutsgrenze
Mindestlohn Zeitarbeit
Ost:
7,22 €
Ost:
7,46 €
West: 9,53 €
West: 8,53 €
--------------------------------------------------------------------10,00 €
Monats-Brutto:1.600,00 €
Netto: 1.117,37 €
--------------------------------------------------------------------Mindestlöhne in:
Frankreich
Belgien
Dänemark

7

9,06 €
11,60 €
21,20 €
Mindestlohn durch Mindestpreis

Mitarbeiterentlohnung
170.000 Fachkräfte haben 2010 Deutschland verlassen
Mc Kinsey: 2020 (7,5 Jahren) fehlen in D: 2,5 Mio Fachkräfte
Verdopplung der Beschäftigten zw. 55-60 Jahren von 2006-2011
Derzeit 1 Mio. offene Stellen
Call Center Branche fehlen 20.000 Mitarbeiter
 Erhöht sich durch zunehmenden Bedarf an:






8

Führungskräfte
IT Fachleute
Buchhalter
Logistiker
Mitarbeiter mit akzentfreien Fremdsprachen
Mindestlohn durch Mindestpreis

Mitarbeiterentlohnung
Studie des Bundesfamilienministeriums 2010:
Für 90% der Arbeitnehmer spielt die Familienfreundlichkeit eines
Unternehmens eine entscheidende Rolle. (sogar bei 70% der
kinderlosen AN!)
Die Mehrheit der AN bevorzugt bei einem Unternehmen zu
arbeiten, dass sich durch verantwortungsvolles und nachhaltiges
Handeln gegenüber Umwelt, Gesellschaft, Marktpartnern und
den eigenen Mitarbeitern auszeichnet. ….dieser Fakt rangiert
in der Wertigkeit sogar höher als das tatsächliche Gehalt!!

9
Mindestlohn durch Mindestpreis

Mitarbeiterentlohnung
Alternative Lösungsansätze:
Flexible Entlohnungsmodelle







10

Das
Das
Das
Das
Das
Das

Dynamische (Projektbezogene Entlohnung in Team nach Ertragssteigerung)
Mitarbeiterorientierte (Gliederung: Gehalt, Perspektive, Anerkennung, Spaß)
Personenbezogene (Teamleiterbonus bei Reduzierung der Fluktuation)
Leistungsorientierte (Beteiligung an Gewinn, Einsparungen, Einsatz, Qualität)
Produktive (Schichtmodelle, inkl. Wochenenden, je nach Bedarf und Projekt)
Flexible (+/-Stundenverrechnungsmodelle, kein Absitzen von Stunden)
Mindestlohn durch Mindestpreis

Mindestpreis als Garant für Nachhaltigkeit und Qualität
Derzeitige Situation vergleichbar mit anderen Branchen in
Boomzeiten (z.B. Möbel/Küchen in 90er Jahren)
Auftragsannahme zu jedem Preis
Beispiele:
Inbound: 0,34 €/Minute (15,00 €/Stunde)
Outbound: 2,-€ pro Zielkontakt + evtl. Provisionen, aber erst nach erfolgter Auftragserteilung
und Bezahlung durch Endkunden

Leistungen können nur durch schlechte und unmotivierte
Agenten ausgeführt werden  Imageschadengrund
Unseriöse Auftragsannahmen  Imageschadengrund
Keine bzw. ungenügende Renditen und somit:
Schließung vieler Call Center  Imageschadengrund

Warum fördern einige Kollegen eine Selbstzerstörung der Branche?

11
Mindestlohn durch Mindestpreis

Mindestpreis als Garant für Nachhaltigkeit und Qualität
Umfrage des Bundesverbandes Materialeinkauf

(6500 Mitglieder + Partner)

Auswahlkriterium „Günstigste Anbieter“ wie bereits bei den
vergangenen Befragungen an letzter Stelle
12
Mindestlohn durch Mindestpreis

Mindestpreis als Garant für Nachhaltigkeit und Qualität
Erweiterung des bestehenden Ehrenkodex, z.B. um:
 Gestaltung eines nachhaltigen Stundensatzes
 Verzicht auf unseriöse Aufträge
 Maßnahmen zur Mitarbeiterbindung
Hier ist der CCV gefordert!!
z.B. Siegel für Qualität, Sicherheit & Nachhaltigkeit
 Kriterien: Mitarbeitertrainings und -vergütungen, Zertifikate,
Bonität, Qualitätsmechanismen, etc.
(ähnlich dem „Trusted Shop“ im Onlinehandel)

13
Mindestlohn durch Mindestpreis

Mindestpreis als Garant für Nachhaltigkeit und Qualität
Wo ist das verkäuferische Geschick der Call Center Betreiber,
welche dieses tagtäglich von Ihren Agenten verlangen?
Markante Zeitungsanzeige: 6.000,00 – 8.000,00 €
(Erscheinungszeit 1 Tag ohne Lesegarantie meiner Zielpersonen)
Outbound von 1.000 Adressen (800 Entscheidergespr.): 5.000,00 €
-> ca. 60 Leads (ernsthafte Interessenten und Termine)
-> entspricht einem Stundensatz von ca.: 38,00 € !
-> Für den Kunden: 83,00 € pro Lead (Außendienst: ca. 300,00 €)

14
Mindestlohn durch Mindestpreis

Kein Mindestlohnproblem durch seriösen Mindestpreis!
Seien Sie sich Ihrer Notwendigkeit und Stärke bewusst!
Die zwei Alternativen zu unserer Branche:
1. Verzicht auf Service, Kommunikation und Umsatz
2. Alleinige Umsetzung durch Kunden selbst (extrem hohe Kosten)
Wir üben nicht nur einen der modernsten und zukunftsträchtigsten
Berufe mitten in unserer Gesellschaft aus, wir sind auch
maßgeblich am Funktionieren dieser beteiligt!

15

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

OtoñO
OtoñOOtoñO
Fibromyalgiesyndrom
FibromyalgiesyndromFibromyalgiesyndrom
Fibromyalgiesyndrom
guest177bd0
 
List Hotel Group MICE presentation
List Hotel Group MICE presentationList Hotel Group MICE presentation
List Hotel Group MICE presentation
MICEboard
 
WHAT ARE THEY DOING?
WHAT ARE THEY DOING?WHAT ARE THEY DOING?
WHAT ARE THEY DOING?
guest7c26bb0
 
Kommunikation und Datenaustausch einfach und sicher mit ID|GARD
Kommunikation und Datenaustausch einfach und sicher mit ID|GARDKommunikation und Datenaustausch einfach und sicher mit ID|GARD
Kommunikation und Datenaustausch einfach und sicher mit ID|GARD
Carsten Knoop
 
Estampacio tux paint
Estampacio tux paintEstampacio tux paint
Estampacio tux paintARAEE
 
Cuestionario internet
Cuestionario internetCuestionario internet
Cuestionario internet
Carlos Alexis Arana
 
Xing Diskussionsrunde Zitate
Xing Diskussionsrunde ZitateXing Diskussionsrunde Zitate
Xing Diskussionsrunde ZitateXing Harmony
 
Unternehmenspräsentation andrej schmädicke 1308
Unternehmenspräsentation andrej schmädicke 1308Unternehmenspräsentation andrej schmädicke 1308
Unternehmenspräsentation andrej schmädicke 1308gibfive
 
Manual campus virtual para el alumno cis ucv
Manual campus virtual para el alumno   cis ucvManual campus virtual para el alumno   cis ucv
Manual campus virtual para el alumno cis ucv
lesliefiore
 
Queso
QuesoQueso
Queso
Nayufre
 

Andere mochten auch (16)

OtoñO
OtoñOOtoñO
OtoñO
 
Fibromyalgiesyndrom
FibromyalgiesyndromFibromyalgiesyndrom
Fibromyalgiesyndrom
 
Bsr7
Bsr7Bsr7
Bsr7
 
2007 11 payoff magazine
2007 11 payoff magazine2007 11 payoff magazine
2007 11 payoff magazine
 
List Hotel Group MICE presentation
List Hotel Group MICE presentationList Hotel Group MICE presentation
List Hotel Group MICE presentation
 
WHAT ARE THEY DOING?
WHAT ARE THEY DOING?WHAT ARE THEY DOING?
WHAT ARE THEY DOING?
 
Kommunikation und Datenaustausch einfach und sicher mit ID|GARD
Kommunikation und Datenaustausch einfach und sicher mit ID|GARDKommunikation und Datenaustausch einfach und sicher mit ID|GARD
Kommunikation und Datenaustausch einfach und sicher mit ID|GARD
 
Sr7
Sr7Sr7
Sr7
 
Estampacio tux paint
Estampacio tux paintEstampacio tux paint
Estampacio tux paint
 
Cuestionario internet
Cuestionario internetCuestionario internet
Cuestionario internet
 
Blueguide de web
Blueguide de webBlueguide de web
Blueguide de web
 
Xing Diskussionsrunde Zitate
Xing Diskussionsrunde ZitateXing Diskussionsrunde Zitate
Xing Diskussionsrunde Zitate
 
Unternehmenspräsentation andrej schmädicke 1308
Unternehmenspräsentation andrej schmädicke 1308Unternehmenspräsentation andrej schmädicke 1308
Unternehmenspräsentation andrej schmädicke 1308
 
Manual campus virtual para el alumno cis ucv
Manual campus virtual para el alumno   cis ucvManual campus virtual para el alumno   cis ucv
Manual campus virtual para el alumno cis ucv
 
Queso
QuesoQueso
Queso
 
Animals
AnimalsAnimals
Animals
 

Ähnlich wie Mindestlohn durch mindestpreis end

Kundenprofitabilität (k)ein Buch mit 7 Siegeln
Kundenprofitabilität (k)ein Buch mit 7 SiegelnKundenprofitabilität (k)ein Buch mit 7 Siegeln
Kundenprofitabilität (k)ein Buch mit 7 Siegeln
Lintea Unternehmensberatung
 
Business Model Course Day 2 (in German)
Business Model Course Day 2 (in German)Business Model Course Day 2 (in German)
Business Model Course Day 2 (in German)
Alexander Osterwalder
 
UIMS Original
UIMS OriginalUIMS Original
UIMS Original
Sorgenlos.de
 
IBP_Whitepaper_Nach der Pflicht die Kür - Verkaufen im Customer Service
IBP_Whitepaper_Nach der Pflicht die Kür - Verkaufen im Customer ServiceIBP_Whitepaper_Nach der Pflicht die Kür - Verkaufen im Customer Service
IBP_Whitepaper_Nach der Pflicht die Kür - Verkaufen im Customer Service
Iskander Business Partner GmbH
 
CCV News 02-2015 Diverses
CCV News 02-2015 Diverses CCV News 02-2015 Diverses
CCV News 02-2015 Diverses
Anja Bonelli
 
Dubli - Elite Network
Dubli - Elite NetworkDubli - Elite Network
Dubli - Elite Network
mlm1x1
 
SaaS Beratung Neues Vertriebsmodell für SaaS Anbieter
SaaS Beratung Neues Vertriebsmodell für SaaS AnbieterSaaS Beratung Neues Vertriebsmodell für SaaS Anbieter
SaaS Beratung Neues Vertriebsmodell für SaaS Anbieter
Frankfurt Partners
 
Web-Analyse im Marketingcontrolling
Web-Analyse im MarketingcontrollingWeb-Analyse im Marketingcontrolling
Web-Analyse im Marketingcontrolling
Jörg Tschauder
 
Kostenoptimierung mit CostOptima Consult
Kostenoptimierung mit CostOptima ConsultKostenoptimierung mit CostOptima Consult
Kostenoptimierung mit CostOptima ConsultStefan Wirth
 
Wie Ihre Treuekarte ein Erfolg wird
Wie Ihre Treuekarte ein Erfolg wirdWie Ihre Treuekarte ein Erfolg wird
Wie Ihre Treuekarte ein Erfolg wird
StampKey Ltda
 
Spam to BAM – Dr. Markus Wuebben
Spam to BAM – Dr. Markus WuebbenSpam to BAM – Dr. Markus Wuebben
Spam to BAM – Dr. Markus Wuebben
CrossEngage
 
Ta gabruch crowdfunding
Ta gabruch crowdfundingTa gabruch crowdfunding
Ta gabruch crowdfundingCvonC
 
Predictive CRM – Erste Schritte, Hintergründe & praktische Tipps – Dr. Marku...
Predictive CRM – Erste Schritte,  Hintergründe & praktische Tipps – Dr. Marku...Predictive CRM – Erste Schritte,  Hintergründe & praktische Tipps – Dr. Marku...
Predictive CRM – Erste Schritte, Hintergründe & praktische Tipps – Dr. Marku...
CrossEngage
 
Ungenutztes Marktfeedback - Win Loss Analyse 2016-06-09
Ungenutztes Marktfeedback - Win Loss Analyse 2016-06-09Ungenutztes Marktfeedback - Win Loss Analyse 2016-06-09
Ungenutztes Marktfeedback - Win Loss Analyse 2016-06-09
Oliver Nachtrab
 
Dubli
DubliDubli
Dubli
mlm1x1
 
Digitales Marketing und die Rolle der Agenturen
Digitales Marketing und die Rolle der AgenturenDigitales Marketing und die Rolle der Agenturen
Digitales Marketing und die Rolle der Agenturen
Agenturmatching
 
CRM & Loyalty Programme von Swiss Post Solutions
CRM & Loyalty Programme von Swiss Post SolutionsCRM & Loyalty Programme von Swiss Post Solutions
CRM & Loyalty Programme von Swiss Post SolutionsEBusinessSolutions
 
NETCONOMY - Ganzheitliche Kundenbeziehung entdeckt den E-Commerce
NETCONOMY - Ganzheitliche Kundenbeziehung entdeckt den E-CommerceNETCONOMY - Ganzheitliche Kundenbeziehung entdeckt den E-Commerce
NETCONOMY - Ganzheitliche Kundenbeziehung entdeckt den E-Commerce
Stefan Buess
 
Ersatzteilpreise und Vertriebskanal sind nicht zu trennen
Ersatzteilpreise und Vertriebskanal sind nicht zu trennenErsatzteilpreise und Vertriebskanal sind nicht zu trennen
Ersatzteilpreise und Vertriebskanal sind nicht zu trennen
no-stop.de
 

Ähnlich wie Mindestlohn durch mindestpreis end (20)

Kundenprofitabilität (k)ein Buch mit 7 Siegeln
Kundenprofitabilität (k)ein Buch mit 7 SiegelnKundenprofitabilität (k)ein Buch mit 7 Siegeln
Kundenprofitabilität (k)ein Buch mit 7 Siegeln
 
Business Model Course Day 2 (in German)
Business Model Course Day 2 (in German)Business Model Course Day 2 (in German)
Business Model Course Day 2 (in German)
 
UIMS Original
UIMS OriginalUIMS Original
UIMS Original
 
IBP_Whitepaper_Nach der Pflicht die Kür - Verkaufen im Customer Service
IBP_Whitepaper_Nach der Pflicht die Kür - Verkaufen im Customer ServiceIBP_Whitepaper_Nach der Pflicht die Kür - Verkaufen im Customer Service
IBP_Whitepaper_Nach der Pflicht die Kür - Verkaufen im Customer Service
 
CCV News 02-2015 Diverses
CCV News 02-2015 Diverses CCV News 02-2015 Diverses
CCV News 02-2015 Diverses
 
Dubli - Elite Network
Dubli - Elite NetworkDubli - Elite Network
Dubli - Elite Network
 
SaaS Beratung Neues Vertriebsmodell für SaaS Anbieter
SaaS Beratung Neues Vertriebsmodell für SaaS AnbieterSaaS Beratung Neues Vertriebsmodell für SaaS Anbieter
SaaS Beratung Neues Vertriebsmodell für SaaS Anbieter
 
SEA Essentials
SEA EssentialsSEA Essentials
SEA Essentials
 
Web-Analyse im Marketingcontrolling
Web-Analyse im MarketingcontrollingWeb-Analyse im Marketingcontrolling
Web-Analyse im Marketingcontrolling
 
Kostenoptimierung mit CostOptima Consult
Kostenoptimierung mit CostOptima ConsultKostenoptimierung mit CostOptima Consult
Kostenoptimierung mit CostOptima Consult
 
Wie Ihre Treuekarte ein Erfolg wird
Wie Ihre Treuekarte ein Erfolg wirdWie Ihre Treuekarte ein Erfolg wird
Wie Ihre Treuekarte ein Erfolg wird
 
Spam to BAM – Dr. Markus Wuebben
Spam to BAM – Dr. Markus WuebbenSpam to BAM – Dr. Markus Wuebben
Spam to BAM – Dr. Markus Wuebben
 
Ta gabruch crowdfunding
Ta gabruch crowdfundingTa gabruch crowdfunding
Ta gabruch crowdfunding
 
Predictive CRM – Erste Schritte, Hintergründe & praktische Tipps – Dr. Marku...
Predictive CRM – Erste Schritte,  Hintergründe & praktische Tipps – Dr. Marku...Predictive CRM – Erste Schritte,  Hintergründe & praktische Tipps – Dr. Marku...
Predictive CRM – Erste Schritte, Hintergründe & praktische Tipps – Dr. Marku...
 
Ungenutztes Marktfeedback - Win Loss Analyse 2016-06-09
Ungenutztes Marktfeedback - Win Loss Analyse 2016-06-09Ungenutztes Marktfeedback - Win Loss Analyse 2016-06-09
Ungenutztes Marktfeedback - Win Loss Analyse 2016-06-09
 
Dubli
DubliDubli
Dubli
 
Digitales Marketing und die Rolle der Agenturen
Digitales Marketing und die Rolle der AgenturenDigitales Marketing und die Rolle der Agenturen
Digitales Marketing und die Rolle der Agenturen
 
CRM & Loyalty Programme von Swiss Post Solutions
CRM & Loyalty Programme von Swiss Post SolutionsCRM & Loyalty Programme von Swiss Post Solutions
CRM & Loyalty Programme von Swiss Post Solutions
 
NETCONOMY - Ganzheitliche Kundenbeziehung entdeckt den E-Commerce
NETCONOMY - Ganzheitliche Kundenbeziehung entdeckt den E-CommerceNETCONOMY - Ganzheitliche Kundenbeziehung entdeckt den E-Commerce
NETCONOMY - Ganzheitliche Kundenbeziehung entdeckt den E-Commerce
 
Ersatzteilpreise und Vertriebskanal sind nicht zu trennen
Ersatzteilpreise und Vertriebskanal sind nicht zu trennenErsatzteilpreise und Vertriebskanal sind nicht zu trennen
Ersatzteilpreise und Vertriebskanal sind nicht zu trennen
 

Mindestlohn durch mindestpreis end

  • 2. Mindestlohn durch Mindestpreis Wer sind wir überhaupt? Branchenwahrnehmung von außen ist desolat Verkennung von Potential und Macht Kein Imagemarketing Keine Ausrichtung in puncto CSR und Nachhaltigkeit 2
  • 3. Mindestlohn durch Mindestpreis Branchenwahrnehmung von außen und innen Heizdeckenverkäufer, Massenbelästigung Notlösung vor Arbeitslosigkeit Notlösung für frustrierte Lehrlinge Eindrücke und Gespräche auf der CCW 2012 Erklärungsproblem beim Mittelstand (größtes Potential)  BPO, Inbound, Fullfillments, Preis per Call oder CPO oder pro Lead, Outbound, Customer Interaction Service, etc.. 3
  • 4. Mindestlohn durch Mindestpreis Kein Imagemarketing Die Diskussionen und Problematiken über Mindestlöhne und Mindestpreise für qualifizierte Dienstleistungen wie bei der Call Center Branche, sind bei Branchen mit konstant gepflegten Image gar nicht relevant.  Wir managen das Tagesgeschäft der größten Konzerne  Wir halten die Kommunikation des öffentlichen Lebens aufrecht  Wir ermöglichen Service, Effizienz und Erreichbarkeit Vorbild Imagekampagne Handwerk: 4
  • 5. Mindestlohn durch Mindestpreis Verkennung von Potential und Macht BPO Potential in Deutschland ist enorm hoch Einmalig: Unsere Branche wird sowohl in Boomzeiten (Kapazitäten, Ressourcen) als auch in Rezessionen (Auslagerung, Kostenkontrolle) benötigt. Nur 7% des BPO Potentials bei Unternehmen > 100 Mio. Umsatz sind bisher vergeben (nur 2 Mrd. € von möglichen 32 Mrd. €) Alle Unternehmen mit Umsätzen zwischen 10 – 99 Mio. € nicht berücksichtigt Quelle: Offshoring Institute Berlin 5
  • 6. Mindestlohn durch Mindestpreis Kaum Ausrichtung in puncto CSR und Nachhaltigkeit Wer hat sich ernsthaft per dato damit befasst? Wir verschlafen den Wertewandel! (Steuern, KV, Energie, etc) Verbraucher bewerten nachweislich das unternehmerische Engagement in Bezug auf Mitarbeiter, Umwelt und Gesellschaft höher ein als einen günstigeren Preis! Schlecker-dm, Mc Donalds-Burgerking, Telekom, Lidl-Aldi, DHL, Mediamarkt, BMW, etc. 6
  • 7. Mindestlohn durch Mindestpreis Mitarbeiterentlohnung Endlosdiskussionen über Mindestlohneinführung (ca. 8,50 €) Vergessen Sie den Mindestlohn!! Niedriglohn-Armutsgrenze Mindestlohn Zeitarbeit Ost: 7,22 € Ost: 7,46 € West: 9,53 € West: 8,53 € --------------------------------------------------------------------10,00 € Monats-Brutto:1.600,00 € Netto: 1.117,37 € --------------------------------------------------------------------Mindestlöhne in: Frankreich Belgien Dänemark 7 9,06 € 11,60 € 21,20 €
  • 8. Mindestlohn durch Mindestpreis Mitarbeiterentlohnung 170.000 Fachkräfte haben 2010 Deutschland verlassen Mc Kinsey: 2020 (7,5 Jahren) fehlen in D: 2,5 Mio Fachkräfte Verdopplung der Beschäftigten zw. 55-60 Jahren von 2006-2011 Derzeit 1 Mio. offene Stellen Call Center Branche fehlen 20.000 Mitarbeiter  Erhöht sich durch zunehmenden Bedarf an:      8 Führungskräfte IT Fachleute Buchhalter Logistiker Mitarbeiter mit akzentfreien Fremdsprachen
  • 9. Mindestlohn durch Mindestpreis Mitarbeiterentlohnung Studie des Bundesfamilienministeriums 2010: Für 90% der Arbeitnehmer spielt die Familienfreundlichkeit eines Unternehmens eine entscheidende Rolle. (sogar bei 70% der kinderlosen AN!) Die Mehrheit der AN bevorzugt bei einem Unternehmen zu arbeiten, dass sich durch verantwortungsvolles und nachhaltiges Handeln gegenüber Umwelt, Gesellschaft, Marktpartnern und den eigenen Mitarbeitern auszeichnet. ….dieser Fakt rangiert in der Wertigkeit sogar höher als das tatsächliche Gehalt!! 9
  • 10. Mindestlohn durch Mindestpreis Mitarbeiterentlohnung Alternative Lösungsansätze: Flexible Entlohnungsmodelle       10 Das Das Das Das Das Das Dynamische (Projektbezogene Entlohnung in Team nach Ertragssteigerung) Mitarbeiterorientierte (Gliederung: Gehalt, Perspektive, Anerkennung, Spaß) Personenbezogene (Teamleiterbonus bei Reduzierung der Fluktuation) Leistungsorientierte (Beteiligung an Gewinn, Einsparungen, Einsatz, Qualität) Produktive (Schichtmodelle, inkl. Wochenenden, je nach Bedarf und Projekt) Flexible (+/-Stundenverrechnungsmodelle, kein Absitzen von Stunden)
  • 11. Mindestlohn durch Mindestpreis Mindestpreis als Garant für Nachhaltigkeit und Qualität Derzeitige Situation vergleichbar mit anderen Branchen in Boomzeiten (z.B. Möbel/Küchen in 90er Jahren) Auftragsannahme zu jedem Preis Beispiele: Inbound: 0,34 €/Minute (15,00 €/Stunde) Outbound: 2,-€ pro Zielkontakt + evtl. Provisionen, aber erst nach erfolgter Auftragserteilung und Bezahlung durch Endkunden Leistungen können nur durch schlechte und unmotivierte Agenten ausgeführt werden  Imageschadengrund Unseriöse Auftragsannahmen  Imageschadengrund Keine bzw. ungenügende Renditen und somit: Schließung vieler Call Center  Imageschadengrund Warum fördern einige Kollegen eine Selbstzerstörung der Branche? 11
  • 12. Mindestlohn durch Mindestpreis Mindestpreis als Garant für Nachhaltigkeit und Qualität Umfrage des Bundesverbandes Materialeinkauf (6500 Mitglieder + Partner) Auswahlkriterium „Günstigste Anbieter“ wie bereits bei den vergangenen Befragungen an letzter Stelle 12
  • 13. Mindestlohn durch Mindestpreis Mindestpreis als Garant für Nachhaltigkeit und Qualität Erweiterung des bestehenden Ehrenkodex, z.B. um:  Gestaltung eines nachhaltigen Stundensatzes  Verzicht auf unseriöse Aufträge  Maßnahmen zur Mitarbeiterbindung Hier ist der CCV gefordert!! z.B. Siegel für Qualität, Sicherheit & Nachhaltigkeit  Kriterien: Mitarbeitertrainings und -vergütungen, Zertifikate, Bonität, Qualitätsmechanismen, etc. (ähnlich dem „Trusted Shop“ im Onlinehandel) 13
  • 14. Mindestlohn durch Mindestpreis Mindestpreis als Garant für Nachhaltigkeit und Qualität Wo ist das verkäuferische Geschick der Call Center Betreiber, welche dieses tagtäglich von Ihren Agenten verlangen? Markante Zeitungsanzeige: 6.000,00 – 8.000,00 € (Erscheinungszeit 1 Tag ohne Lesegarantie meiner Zielpersonen) Outbound von 1.000 Adressen (800 Entscheidergespr.): 5.000,00 € -> ca. 60 Leads (ernsthafte Interessenten und Termine) -> entspricht einem Stundensatz von ca.: 38,00 € ! -> Für den Kunden: 83,00 € pro Lead (Außendienst: ca. 300,00 €) 14
  • 15. Mindestlohn durch Mindestpreis Kein Mindestlohnproblem durch seriösen Mindestpreis! Seien Sie sich Ihrer Notwendigkeit und Stärke bewusst! Die zwei Alternativen zu unserer Branche: 1. Verzicht auf Service, Kommunikation und Umsatz 2. Alleinige Umsetzung durch Kunden selbst (extrem hohe Kosten) Wir üben nicht nur einen der modernsten und zukunftsträchtigsten Berufe mitten in unserer Gesellschaft aus, wir sind auch maßgeblich am Funktionieren dieser beteiligt! 15