SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 7
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Die
Industrie
der
Zukunft
hat
einenNamen
KOMPETENZSTEIGERUNG IN DER PRODUKTION MECHANISCHER MATERIALIEN UND
ZUKUNFTSPROZESSE IN DER REGION PROVENCE-ALPES-CÔTE D’AZUR
TEAM Henri-Fabre koordiniert und sensibilisiert kleine und mittlere Unternehmen für den Umgang mit neuen Technologien,
Design und neuen Produktionsmethoden.
Durch technische Dienstleistungsprozesse hilft Inovsys Unternehmen bei der Optimierung ihrer Herstellungsprozesse,
Wartungen sowie bei der Entwicklung neuer Produkte und Prozesse um dadurch ihre Wettbewerbsfähigkeit zu verbessern.
Expiris bietet Expertise im Bereich der Oberflächenbehandlung, Beschichtungen und Einstufung von Materialien.
Beide entwickeln Lösungen für ihre Kunden : - von der ersten Bewertung der möglichen Umsetzung bis hin zur
industriellen Fertigung.
VERNETZUNG UND NEUE MARKTZUGÄNGE FÜR KMU
BESCHÄFTIGUNG UND AUSBILDUNG
DAS HENRI-FABRE PROJEKT SOLL DIE INDUSTRIE DER ZUKUNFT AUFBAUEN UND EINEN EXZELLENTEN INDUSTRIESEKTOR
AUS DEN BEREICHEN MASCHINENBAU, WERKSTOFFE, ZUKUNFTSPROZESSE SOWIE DIGITALE TECHNIK FÜR EINE
NACHHALTIGE WETTBEWERBSFÄHIGKEIT DER UNTERNEHMEN DER REGION PROVENCE-ALPES-CÔTE D’AZUR
ENTWICKELN.
ZIEL IST ES, EIN NEUES INDUSTRIEMODELL ZU SCHAFFEN, DASS SICH DURCH EIN HÖHERES MAß AN ZUSAMMENHALT
UND ZUSAMMENARBEIT AUSZEICHNET UND VON NEUEN INNOVATIONEN UND TECHNOLOGISCHEN MÖGLICHKEITEN
GEPRÄGT IST.
DAS PROJEKT DREHT SICH UM ZWEI KOMPONENTEN:
DIE INDUSTRIELLE KOMPONENTE: DAS ANGEBOT ERFOLGT DURCH DEN VEREIN TEAM HENRI-FABRE UND RICHTET
SICH AN ALLE MITGLIEDER DES REGIONALEN REFERENZSYSTEMS.
DIE RÄUMLICHE KOMPONENTE: ZIEL IST ES HIER, DIE ATTRAKTIVITÄT DER REGION AIX-MARSEILLE ZU STEIGERN,
UM NEUE UNTERNEHMEN ZU GEWINNEN.
DIE ÜBERGEORDNETE ABSICHT IST DIE STÄRKUNG GEMEINSAMER INNOVATIONEN UND DIE SCHAFFUNG EINES
BRANCHENÜBERGREIFENDEN DIENSTLEISTUNGSANGEBOTES.
Der Verein organisiert Veranstaltungen zum Austausch zwischen kleinen
regionalen und mittleren Unternehmen, Marktführern und
Auftraggebern. Bei diesen Veranstaltungen/ Treffen nehmen
mehr als 80 Unternehmen pro Sitzung teil und bieten den
kleinen und mittleren Unternehmen dadurch gute
Vernetzungsmöglichkeiten. Daneben werden auch
individuelle Beratungsleistungen zur Unterstützung der
Unternehmen angeboten.
Das Angebot der Aus- und Fortbildung konzentriert sich
auf die Themen der Industrie der Zukunft: Virtuelle
Realitäten, additive Fertigung, Internet der Dinge in der
Industrie, Big Data, neue Materialien. Es beinhaltet zudem
innovative Bildungsangebote (Digitale oder persönliche
Methoden, verbunden über eine Ausbildungsplattform).
GEMEINSAME NUTZUNG MODERNSTER TECHNISCHER MITTEL UND INNOVATIVER PROJEKTE
Das Technologiezentrum Henri-Fabre befindet sich in einem 2100 m² großen Gebäude in Marignane und bietet einen Ort, um sich
auszutauschen. Mit einem Budget von mehr als 12 Mio. € ermöglicht es vor allem kleinen und mittleren Unternehmen den Zugang
zu neuen Technologien, um deren Wettbewerbsfähigkeit zu steigern. Die Arbeitsgruppen von TEAM Henri-Fabre fördern bereits
die Gründung von Kooperationen, um Innovationen, den branchenübergreifenden Technologietransfer sowie die Entwicklung der
Industrie der Zukunft in der Region Provence-Alpes-Côte d’Azur zu beschleunigen.
DasAngebotderIndustrie
Geburtsstunde des Henri-Fabre-Projektes
auf der Regionalkonferenz der Industrie der
Region Provence-Alpes-Côtes d’Azur
1Technologiezentrum
in Marignane
2100M2
hA////////
Gewerbegebiete175
öffentliche und privatrechtliche
Projektpartner ////////
Mehrals
200
Verabschiedung des Aktionsplans
Gründung des Vereins TEAM Henri-Fabre
und erste Vernetzungstätigkeiten
Bereitstellung des Angebots in der
Region Provence-Alpes-Côte d’Azur und
Einführung des Ausbildungsangebotes
Gründung von Inovsys PFMI,
Betreiber von Henri-Fabre
Einweihung des Henri-Fabre
Technologiezentrums
2012
2013
2014
Beginn der Bauarbeiten für ein
zweiten Technologiezentrum
2018
2015 2017
2016
Kerninfos Perspektive2020-25////////
FUr Entwicklung
und Infrastruktur
300MioEuro
TIMELINE
stehen für innovative Technologien
zur Verfügung /////////////////
12
Millionen
Euro 7000Mitarbeiter/////
Gemeinsame
Veranstaltungen Schaufensterder
exzellentenIndustriederRegion
OFfentlicherund
privaterInvestitionen
100Mio Euro
in das Technologiezentrum und
gemeinsame Plattformen
5 exzellente
Industriebereiche Unternehmen//////
werden jährlich begleitet
200
Entwicklungsprojekte
imJahr
50
Workshops
Von der Industrie
organisierte
¨
¨
Als Ingenieur und Erfinder des 20. Jahrhunderts bekannt war er der Erfinder des Wasserflugzeuges. Er startete den
weltweit ersten Flug im Jahr 1910 auf dem Etang de Berre in der Provence. Als Namensgeber passt er für das TEAM
Henri-Fabre in Marignane daher sehr gut. Nach einem Abschluss in allgemeiner und industrieller Chemie und Physik,
sowie in Elektrizitätslehre, hat er bereits sehr früh eine besondere Beziehung zum Meer entwickelt. Während des
Verfassens eines Berichts an die Marineindustrie wurde Henri Fabre schnell klar, dass die Innovationen und Techniken
dieses Sektors ihm bei der Verwirklichung seines Traumes behilflich sein können.
Die Erfindung des Wasserflugzeuges ist letztlich das Ergebnis einer Kreuzung mehrerer industrieller Bereiche, die Fabre
miteinander zu verbinden wusste.
Diese Ehrung gebührt somit dem Mann, der die Geschichte der globalen Industrie beeinflusste und die Grundlage für
die Philosophie des Henri-Fabre-Projektes legte.
DASRAUMLICHEANGEBOT
GETRAGEN VON ÖFFENTLICHEN UND INDUSTRIELLEN AKTEUREN
HENRIFABRE
EIN VISIONÄR AN DER KREUZUNG INDUSTRIELLER BEREICHE
Zielsetzung ist, die Attraktivität der Region Aix-Marseille durch ein verbessertes räumliches Angebot zu steigern.
Damit unsere Unternehmen nachhaltig wachsen, müssen sie in einem organisierten Umfeld aufgenommen werden.
Dadurch können die Fähigkeiten, die für die weitere Entwicklung notwendig sind, besser angewendet und vertieft
werden.
Das Ziel der Arbeit der räumlichen Komponente ist die Verknüpfung von Wirtschafts-, Verkehrs- und
Wohnaspekten mit der globalen Vision für ganz Frankreich.
Es werden umfassende Aus- und Fortbildungen angeboten, die auf die Bedürfnisse der Branche abgestimmt sind.
Damit soll auf die Herausforderungen der wirtschaftlichen Transformation reagiert und die Attraktivität der
technischen Ausbildungen und Schulungen für die Kompetenzen der Zukunft gesteigert werden.
Die Mitglieder entwickeln ein Exzellenzcluster mit internationaler Beteiligung, dass sowohl für die Unternehmen als auch
die Region von großem Nutzen ist.
¨
« Wir haben das Ziel, durch das Henri-Fabre-Projekt von Material-
und prozesstechnischen Experten Unterstützung bei der Anfertigung
von Prototypen, komplexen Bauteilen oder kleinen
Serienproduktionen zu erhalten. »
Patrice NOTIN - Manager für Geschäftsentwicklung bei ORECA
« Als Innovationsplattform im mechanischen Bereich nutzt Inovsys
die Angebote von Henri-Fabre in Bereichen der Mechanik, Materialien
und Prozesse. »
Vincent LAMBERT - Präsident von Inovsys PFMI
« Es geht darum, ein System umfassender
Referenzen zu schaffen, von dem alle profitieren. »
Gérard GONINET - Direktor von Airbus Helicopters Marignage,
Präsident des Vereins TEAM Henri-Fabre.
« Das Henri-Fabre-Projekt ermöglicht es uns, mit großen
internationalen Gruppen zusammenzuarbeiten, die im Be-
reich der neuen Materialien forschen und entwickeln. »
Sergei SAMOILENKOV - Generaldirektpr von SUPERROX, Russland.
Sienehmenes
inAnspruch
« Das Henri-Fabre-Projekt ermöglicht kleinen und mittleren
Unternehmen, ihre Fähigkeiten durch die Bündelung von Ressourcen,
Innovationen und umfassende Schulungen besser zu nutzen.. »
Vincent GABETTE - EEF-CMMS / UP Méditerranée -Direktor,
Vizepräsident des Vereins TEAM Henri-Fabre.
« Das Angebot der Industrie ermöglicht es uns, zukünftiges
Wachstum durch die Verbindung branchenübergreifender
Mechanismen, Materialien und Prozesse zu generieren. »
Bernard GIOVANNONI - Präsident von Expiris.
« Die Rolle als Synergielenker und Betreiber neuer Innovationen
bringt Möglichkeiten und technische Lösungen die die
weitere Entwicklung unserer Tätigkeiten braucht. »
Dr. Cédric LOPEZ - Verantwortlich für die Website MGPASQUINI Marignane.
DerLeitsatz
TEAMHenri-Fabre
Technocentre Henri-Fabre - Technoparc des Florides
Route de Martigues - 13700 Marignane
T. +334 4210 06 81
accueil@team-henri-fabre.com
team-henri-fabre.com - twitter.com/team_hfabre
-Créditsphotos:TEAMHenri-Fabre-Sebañado.

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie Die Industrie der Zukunft hat einen Namen : Team Henri-Fabre

IFFOCUS »Prozesse intelligent gestalten«
IFFOCUS »Prozesse intelligent gestalten«IFFOCUS »Prozesse intelligent gestalten«
IFFOCUS »Prozesse intelligent gestalten«
Fraunhofer IFF
 
IFFOCUS »Digitaler Zwilling: Engineering der Zukunft«
IFFOCUS »Digitaler Zwilling: Engineering der Zukunft«IFFOCUS »Digitaler Zwilling: Engineering der Zukunft«
IFFOCUS »Digitaler Zwilling: Engineering der Zukunft«
Fraunhofer IFF
 
IFFOCUS »Aus digital wird smart«
IFFOCUS »Aus digital wird smart«IFFOCUS »Aus digital wird smart«
IFFOCUS »Aus digital wird smart«
Fraunhofer IFF
 
SNC Modul Ausbildung und Beruf
SNC Modul Ausbildung und BerufSNC Modul Ausbildung und Beruf
SNC Modul Ausbildung und Beruf
SwissNanoCube
 
Lieferprogramm_32s_low
Lieferprogramm_32s_lowLieferprogramm_32s_low
Lieferprogramm_32s_low
Petar Kalak
 
IFFOCUS »Verantwortungsvoll forschen«
IFFOCUS »Verantwortungsvoll forschen«IFFOCUS »Verantwortungsvoll forschen«
IFFOCUS »Verantwortungsvoll forschen«
Fraunhofer IFF
 

Ähnlich wie Die Industrie der Zukunft hat einen Namen : Team Henri-Fabre (20)

Technologietransferstelle FITT: Innovationen für die Praxis
Technologietransferstelle FITT: Innovationen für die PraxisTechnologietransferstelle FITT: Innovationen für die Praxis
Technologietransferstelle FITT: Innovationen für die Praxis
 
IFFOCUS »Prozesse intelligent gestalten«
IFFOCUS »Prozesse intelligent gestalten«IFFOCUS »Prozesse intelligent gestalten«
IFFOCUS »Prozesse intelligent gestalten«
 
Perspektiven mit Industrie 4.0
Perspektiven mit Industrie 4.0Perspektiven mit Industrie 4.0
Perspektiven mit Industrie 4.0
 
IFFOCUS »Digitaler Zwilling: Engineering der Zukunft«
IFFOCUS »Digitaler Zwilling: Engineering der Zukunft«IFFOCUS »Digitaler Zwilling: Engineering der Zukunft«
IFFOCUS »Digitaler Zwilling: Engineering der Zukunft«
 
Hahn Fertigungstechnik GmbH: Ausbildung steht im Vordergrund
Hahn Fertigungstechnik GmbH: Ausbildung steht im VordergrundHahn Fertigungstechnik GmbH: Ausbildung steht im Vordergrund
Hahn Fertigungstechnik GmbH: Ausbildung steht im Vordergrund
 
IFFOCUS »Aus digital wird smart«
IFFOCUS »Aus digital wird smart«IFFOCUS »Aus digital wird smart«
IFFOCUS »Aus digital wird smart«
 
Productronica tageszeitung tag4
Productronica tageszeitung tag4Productronica tageszeitung tag4
Productronica tageszeitung tag4
 
Wissen schaf(f)t Wirtschaft - Newsletter für Bildung und Wirtschaft / Ausg. 4...
Wissen schaf(f)t Wirtschaft - Newsletter für Bildung und Wirtschaft / Ausg. 4...Wissen schaf(f)t Wirtschaft - Newsletter für Bildung und Wirtschaft / Ausg. 4...
Wissen schaf(f)t Wirtschaft - Newsletter für Bildung und Wirtschaft / Ausg. 4...
 
Zown Classic Catalogue 2018
Zown Classic Catalogue 2018Zown Classic Catalogue 2018
Zown Classic Catalogue 2018
 
Handwerksbetriebe auf dem Weg in die Arbeitswelt 4.0
Handwerksbetriebe auf dem Weg in die Arbeitswelt 4.0Handwerksbetriebe auf dem Weg in die Arbeitswelt 4.0
Handwerksbetriebe auf dem Weg in die Arbeitswelt 4.0
 
FNW 2010-02 CleantechD
FNW 2010-02 CleantechDFNW 2010-02 CleantechD
FNW 2010-02 CleantechD
 
SNC Modul Ausbildung und Beruf
SNC Modul Ausbildung und BerufSNC Modul Ausbildung und Beruf
SNC Modul Ausbildung und Beruf
 
Umsetzungsempfehlungen industrie 4.0_final_2012-10-02
Umsetzungsempfehlungen industrie 4.0_final_2012-10-02Umsetzungsempfehlungen industrie 4.0_final_2012-10-02
Umsetzungsempfehlungen industrie 4.0_final_2012-10-02
 
Lieferprogramm_32s_low
Lieferprogramm_32s_lowLieferprogramm_32s_low
Lieferprogramm_32s_low
 
IFFOCUS »Verantwortungsvoll forschen«
IFFOCUS »Verantwortungsvoll forschen«IFFOCUS »Verantwortungsvoll forschen«
IFFOCUS »Verantwortungsvoll forschen«
 
Fraunhofer – Überblick der Kooperationsmöglichkeiten für Start-ups und KMUs
Fraunhofer – Überblick der Kooperationsmöglichkeiten für Start-ups und KMUsFraunhofer – Überblick der Kooperationsmöglichkeiten für Start-ups und KMUs
Fraunhofer – Überblick der Kooperationsmöglichkeiten für Start-ups und KMUs
 
onboarding
onboardingonboarding
onboarding
 
VDC Newsletter 2006-12
VDC Newsletter 2006-12VDC Newsletter 2006-12
VDC Newsletter 2006-12
 
Industrie 4.0 Kompakt I - Systeme für die kollaborative Produktion im Netzwer...
Industrie 4.0 Kompakt I - Systeme für die kollaborative Produktion im Netzwer...Industrie 4.0 Kompakt I - Systeme für die kollaborative Produktion im Netzwer...
Industrie 4.0 Kompakt I - Systeme für die kollaborative Produktion im Netzwer...
 
Bie 1206-schmetz
Bie 1206-schmetzBie 1206-schmetz
Bie 1206-schmetz
 

Die Industrie der Zukunft hat einen Namen : Team Henri-Fabre

  • 2. KOMPETENZSTEIGERUNG IN DER PRODUKTION MECHANISCHER MATERIALIEN UND ZUKUNFTSPROZESSE IN DER REGION PROVENCE-ALPES-CÔTE D’AZUR TEAM Henri-Fabre koordiniert und sensibilisiert kleine und mittlere Unternehmen für den Umgang mit neuen Technologien, Design und neuen Produktionsmethoden. Durch technische Dienstleistungsprozesse hilft Inovsys Unternehmen bei der Optimierung ihrer Herstellungsprozesse, Wartungen sowie bei der Entwicklung neuer Produkte und Prozesse um dadurch ihre Wettbewerbsfähigkeit zu verbessern. Expiris bietet Expertise im Bereich der Oberflächenbehandlung, Beschichtungen und Einstufung von Materialien. Beide entwickeln Lösungen für ihre Kunden : - von der ersten Bewertung der möglichen Umsetzung bis hin zur industriellen Fertigung. VERNETZUNG UND NEUE MARKTZUGÄNGE FÜR KMU BESCHÄFTIGUNG UND AUSBILDUNG DAS HENRI-FABRE PROJEKT SOLL DIE INDUSTRIE DER ZUKUNFT AUFBAUEN UND EINEN EXZELLENTEN INDUSTRIESEKTOR AUS DEN BEREICHEN MASCHINENBAU, WERKSTOFFE, ZUKUNFTSPROZESSE SOWIE DIGITALE TECHNIK FÜR EINE NACHHALTIGE WETTBEWERBSFÄHIGKEIT DER UNTERNEHMEN DER REGION PROVENCE-ALPES-CÔTE D’AZUR ENTWICKELN. ZIEL IST ES, EIN NEUES INDUSTRIEMODELL ZU SCHAFFEN, DASS SICH DURCH EIN HÖHERES MAß AN ZUSAMMENHALT UND ZUSAMMENARBEIT AUSZEICHNET UND VON NEUEN INNOVATIONEN UND TECHNOLOGISCHEN MÖGLICHKEITEN GEPRÄGT IST. DAS PROJEKT DREHT SICH UM ZWEI KOMPONENTEN: DIE INDUSTRIELLE KOMPONENTE: DAS ANGEBOT ERFOLGT DURCH DEN VEREIN TEAM HENRI-FABRE UND RICHTET SICH AN ALLE MITGLIEDER DES REGIONALEN REFERENZSYSTEMS. DIE RÄUMLICHE KOMPONENTE: ZIEL IST ES HIER, DIE ATTRAKTIVITÄT DER REGION AIX-MARSEILLE ZU STEIGERN, UM NEUE UNTERNEHMEN ZU GEWINNEN. DIE ÜBERGEORDNETE ABSICHT IST DIE STÄRKUNG GEMEINSAMER INNOVATIONEN UND DIE SCHAFFUNG EINES BRANCHENÜBERGREIFENDEN DIENSTLEISTUNGSANGEBOTES. Der Verein organisiert Veranstaltungen zum Austausch zwischen kleinen regionalen und mittleren Unternehmen, Marktführern und Auftraggebern. Bei diesen Veranstaltungen/ Treffen nehmen mehr als 80 Unternehmen pro Sitzung teil und bieten den kleinen und mittleren Unternehmen dadurch gute Vernetzungsmöglichkeiten. Daneben werden auch individuelle Beratungsleistungen zur Unterstützung der Unternehmen angeboten. Das Angebot der Aus- und Fortbildung konzentriert sich auf die Themen der Industrie der Zukunft: Virtuelle Realitäten, additive Fertigung, Internet der Dinge in der Industrie, Big Data, neue Materialien. Es beinhaltet zudem innovative Bildungsangebote (Digitale oder persönliche Methoden, verbunden über eine Ausbildungsplattform). GEMEINSAME NUTZUNG MODERNSTER TECHNISCHER MITTEL UND INNOVATIVER PROJEKTE Das Technologiezentrum Henri-Fabre befindet sich in einem 2100 m² großen Gebäude in Marignane und bietet einen Ort, um sich auszutauschen. Mit einem Budget von mehr als 12 Mio. € ermöglicht es vor allem kleinen und mittleren Unternehmen den Zugang zu neuen Technologien, um deren Wettbewerbsfähigkeit zu steigern. Die Arbeitsgruppen von TEAM Henri-Fabre fördern bereits die Gründung von Kooperationen, um Innovationen, den branchenübergreifenden Technologietransfer sowie die Entwicklung der Industrie der Zukunft in der Region Provence-Alpes-Côte d’Azur zu beschleunigen. DasAngebotderIndustrie
  • 3. Geburtsstunde des Henri-Fabre-Projektes auf der Regionalkonferenz der Industrie der Region Provence-Alpes-Côtes d’Azur 1Technologiezentrum in Marignane 2100M2 hA//////// Gewerbegebiete175 öffentliche und privatrechtliche Projektpartner //////// Mehrals 200 Verabschiedung des Aktionsplans Gründung des Vereins TEAM Henri-Fabre und erste Vernetzungstätigkeiten Bereitstellung des Angebots in der Region Provence-Alpes-Côte d’Azur und Einführung des Ausbildungsangebotes Gründung von Inovsys PFMI, Betreiber von Henri-Fabre Einweihung des Henri-Fabre Technologiezentrums 2012 2013 2014 Beginn der Bauarbeiten für ein zweiten Technologiezentrum 2018 2015 2017 2016 Kerninfos Perspektive2020-25//////// FUr Entwicklung und Infrastruktur 300MioEuro TIMELINE stehen für innovative Technologien zur Verfügung ///////////////// 12 Millionen Euro 7000Mitarbeiter///// Gemeinsame Veranstaltungen Schaufensterder exzellentenIndustriederRegion OFfentlicherund privaterInvestitionen 100Mio Euro in das Technologiezentrum und gemeinsame Plattformen 5 exzellente Industriebereiche Unternehmen////// werden jährlich begleitet 200 Entwicklungsprojekte imJahr 50 Workshops Von der Industrie organisierte ¨ ¨
  • 4. Als Ingenieur und Erfinder des 20. Jahrhunderts bekannt war er der Erfinder des Wasserflugzeuges. Er startete den weltweit ersten Flug im Jahr 1910 auf dem Etang de Berre in der Provence. Als Namensgeber passt er für das TEAM Henri-Fabre in Marignane daher sehr gut. Nach einem Abschluss in allgemeiner und industrieller Chemie und Physik, sowie in Elektrizitätslehre, hat er bereits sehr früh eine besondere Beziehung zum Meer entwickelt. Während des Verfassens eines Berichts an die Marineindustrie wurde Henri Fabre schnell klar, dass die Innovationen und Techniken dieses Sektors ihm bei der Verwirklichung seines Traumes behilflich sein können. Die Erfindung des Wasserflugzeuges ist letztlich das Ergebnis einer Kreuzung mehrerer industrieller Bereiche, die Fabre miteinander zu verbinden wusste. Diese Ehrung gebührt somit dem Mann, der die Geschichte der globalen Industrie beeinflusste und die Grundlage für die Philosophie des Henri-Fabre-Projektes legte. DASRAUMLICHEANGEBOT GETRAGEN VON ÖFFENTLICHEN UND INDUSTRIELLEN AKTEUREN HENRIFABRE EIN VISIONÄR AN DER KREUZUNG INDUSTRIELLER BEREICHE Zielsetzung ist, die Attraktivität der Region Aix-Marseille durch ein verbessertes räumliches Angebot zu steigern. Damit unsere Unternehmen nachhaltig wachsen, müssen sie in einem organisierten Umfeld aufgenommen werden. Dadurch können die Fähigkeiten, die für die weitere Entwicklung notwendig sind, besser angewendet und vertieft werden. Das Ziel der Arbeit der räumlichen Komponente ist die Verknüpfung von Wirtschafts-, Verkehrs- und Wohnaspekten mit der globalen Vision für ganz Frankreich. Es werden umfassende Aus- und Fortbildungen angeboten, die auf die Bedürfnisse der Branche abgestimmt sind. Damit soll auf die Herausforderungen der wirtschaftlichen Transformation reagiert und die Attraktivität der technischen Ausbildungen und Schulungen für die Kompetenzen der Zukunft gesteigert werden. Die Mitglieder entwickeln ein Exzellenzcluster mit internationaler Beteiligung, dass sowohl für die Unternehmen als auch die Region von großem Nutzen ist. ¨
  • 5. « Wir haben das Ziel, durch das Henri-Fabre-Projekt von Material- und prozesstechnischen Experten Unterstützung bei der Anfertigung von Prototypen, komplexen Bauteilen oder kleinen Serienproduktionen zu erhalten. » Patrice NOTIN - Manager für Geschäftsentwicklung bei ORECA « Als Innovationsplattform im mechanischen Bereich nutzt Inovsys die Angebote von Henri-Fabre in Bereichen der Mechanik, Materialien und Prozesse. » Vincent LAMBERT - Präsident von Inovsys PFMI « Es geht darum, ein System umfassender Referenzen zu schaffen, von dem alle profitieren. » Gérard GONINET - Direktor von Airbus Helicopters Marignage, Präsident des Vereins TEAM Henri-Fabre. « Das Henri-Fabre-Projekt ermöglicht es uns, mit großen internationalen Gruppen zusammenzuarbeiten, die im Be- reich der neuen Materialien forschen und entwickeln. » Sergei SAMOILENKOV - Generaldirektpr von SUPERROX, Russland. Sienehmenes inAnspruch
  • 6. « Das Henri-Fabre-Projekt ermöglicht kleinen und mittleren Unternehmen, ihre Fähigkeiten durch die Bündelung von Ressourcen, Innovationen und umfassende Schulungen besser zu nutzen.. » Vincent GABETTE - EEF-CMMS / UP Méditerranée -Direktor, Vizepräsident des Vereins TEAM Henri-Fabre. « Das Angebot der Industrie ermöglicht es uns, zukünftiges Wachstum durch die Verbindung branchenübergreifender Mechanismen, Materialien und Prozesse zu generieren. » Bernard GIOVANNONI - Präsident von Expiris. « Die Rolle als Synergielenker und Betreiber neuer Innovationen bringt Möglichkeiten und technische Lösungen die die weitere Entwicklung unserer Tätigkeiten braucht. » Dr. Cédric LOPEZ - Verantwortlich für die Website MGPASQUINI Marignane. DerLeitsatz
  • 7. TEAMHenri-Fabre Technocentre Henri-Fabre - Technoparc des Florides Route de Martigues - 13700 Marignane T. +334 4210 06 81 accueil@team-henri-fabre.com team-henri-fabre.com - twitter.com/team_hfabre -Créditsphotos:TEAMHenri-Fabre-Sebañado.