SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Konjunkturumfrage 2013
Entwicklungen und Trends im deutschen Au-pair-Wesen
Vorwort
Die Au-pair-Landschaft in Deutschland befindet sich im Wandel. Noch vor wenigen
Jahren wurden die meisten Au-pairs von sogenannten Full-Service-Agenturen nach
Deutschland und von Deutschland ins Ausland vermittelt.
Seit der Abschaffung der Agenturpflicht im Jahre 2002 haben zwei alternative Modelle
sukzessive an Bedeutung gewonnen: die freie Vermittlung und die Matching-Agenturen.
Bei der freien Vermittlung finden sich Gasteltern und Au-pairs über Beziehungen, Bekann-
te oder andere Wege. Alles wird ohne die Einschaltung einer Au-pair-Agentur geregelt.
Matching-Agenturen sind Au-pair-Agenturen mit einem eingeschränkten Service:
Ihr Service endet in der Regel mit der erfolgreichen Zusammenführung von Au-pair
und Gastfamilie und damit noch vor Beginn des Au-pair-Aufenthaltes.
Die Zahlen dieser Konjunkturumfrage beruhen – wie in den Vorjahren – auf den Angaben
von Full-Service-Agenturen. An der diesjährigen Umfrage haben 34 % aller deutschen
Full-Service-Agenturen teilgenommen. Wir bedanken uns bei allen Agenturen, die sich
die Zeit genommen haben, unseren Fragenkatalog mit 60 Fragen zu beantworten.
Mit ihren Angaben liefern sie die Grundlage dieser Studie.
Zusätzlich haben wir in diesem Jahr erstmals Interviews mit Matching-Agenturen geführt.
Wir halten die Ergebnisse dieser Interviews und die uns bei den Interviews vorgelegten
Zahlen für den Au-pair-Markt für sehr bedeutend und haben sie deswegen in diese
Umfrage mit einfließen lassen.
Zahlen zur freien Vermittlung sind schwer zu ermitteln. Die Firma Dr. Walter GmbH,
Auftraggeber und Kooperationspartner dieser Studie sowie Marktführer für Au-pair-
Versicherungen in Deutschland, hat uns hierzu mit Zahlen und Statistiken versorgt.
Auch diese Daten wurden in der Studie berücksichtigt.
Die Konjunkturumfrage „Au-pair in Deutschland und weltweit“ erscheint in diesem Jahr
zum siebten Mal. Sie liefert fundierte Zahlen und Fakten, berichtet über Entwicklungen
und Trends und stellt seit Jahren eine der wenigen Quellen für die Beurteilung des
Au-pair-Wesens in Deutschland dar.
Wir wünschen Ihnen viele interessante Einblicke bei der Lektüre und freuen uns über Ihr
Feedback an info@au-pair-agenturen.de bzw. auf facebook unter www.facebook.com/
aupairagenturen.de.
Ihr Team von www.au-pair-agenturen.de
Au-pairs in Deutschland und weltweit
Au-pairs in Deutschland und weltweit
Inhalt	
	 Vorwort	
	 Begriffserklärung	 4
1.	 Die wichtigsten Ergebnisse in Kurzform	 5
2.	 Entwicklungen und Trends im Bereich Au-pair-Incoming	 6
	 2.1	 Entwicklung der Vermittlungszahlen 	 6
	 2.2	 Die beliebtesten Partnerländer deutscher Au-pair-Agenturen	 7
	 2.3	 Die am häufigsten genannten Herkunftsländer 	 8
	 2.4	 Umvermittlung	 9
	 2.5	 Männliche Au-pairs in Deutschland	 9
	 2.6	 Informationen zur wirtschaftlichen Situation von Incoming-Agenturen	 10
3.	 Entwicklungen und Trends im Bereich Au-pair-Outgoing	 10
	 3.1	 Entwicklung der Vermittlungszahlen	 10
	 3.2	 Die beliebtesten Partnerländer deutscher Au-pair Agenturen	 11
	 3.3	 Angaben zu Partneragenturen im Ausland	 12
	 3.4	 Informationen zur wirtschaftlichen Situation von Outgoing-Agenturen	 12
4.	 Die Bedeutung weiterer Marktteilnehmer	 13
	 4.1	 Der Stellenwert der Au-pair-Verbände	 13
	 4.2	 Beurteilung der Au-pair-Versicherungsanbieter	 14
	 4.3	 Die Bewertung unserer Serviceseite www.au-pair-agenturen.de	 15
	 4.4	 Sonderthema: Die zunehmende Bedeutung von Matching-Agenturen	 15
5.	 Die Antworten der Au-pair-Agenturen im Detail	 19
6.	 Ergänzende Informationen	 31
	 6.1	 Zur Durchführung und Auswertung der Umfrage	 31
	 6.2	 Informationen zu den Au-pair-Verbänden	 32
	 6.3	 Merkblätter der Bundesagentur für Arbeit	 35
	 6.4	 Notrufnummer für Au-pairs	 46
	 6.5	 Herausgeberin der Konjunkturumfrage	 47
	 6.6	 Impressum	 48
4 Eine Studie der Dr. Walter GmbH
Au-pairs in Deutschland und weltweit
Begriffserklärung
Au-pair
Der Begriff „Au-pair“ entstammt dem Französischen und bedeutet „auf Gegenseitigkeit“.
Das heißt, dass bei einem Au-pair-Aufenthalt sowohl Au-pair als auch Gastfamilie im
gegenseitigen Geben und Nehmen voneinander profitieren.
Ein Au-pair hilft bei der Kinderbetreuung und bei der Hausarbeit, lernt im Gegenzug
Land und Leute kennen und vertieft seine Sprachkenntnisse.
Welche Rechte und Pflichten Au-pairs besitzen, hängt vom jeweiligen Land ab.
Die verschiedenen Länder bieten unterschiedliche Au-pair-Programme.
Incoming-Au-pairs
Incoming-Au-pairs sind Au-pairs, die aus dem Ausland kommen, um ihre Au-pair-Zeit
in Deutschland zu verbringen.
Outgoing-Au-pairs
Outgoing-Au-pairs sind Au-pairs aus Deutschland, die ihre Au-pair-Zeit außerhalb
von Deutschland verbringen.
Freie Vermittlung
Bei der freien Vermittlung finden sich Gasteltern und Au-pair über Beziehungen,
­Bekannte oder andere Wege. Alles wird eigenständig geregelt, ohne die Einschaltung
einer Au-pair-Agentur.
Full-Service-Agentur
Full-Service-Agenturen unterstützen und betreuen Au-pair und Gastfamilie rundum
während der gesamten Au-pair-Zeit. Von der Vorbereitung des Au-pair-Aufenthaltes bis
zu dessen Ende können Au-pair und Gastfamilie auf den Service der Agentur zählen.
Matching-Agentur
Matching-Agenturen sind hauptsächlich im Internet aktiv. Auf ihren Portalen können
sowohl Au-pairs als auch Gastfamilien ihre Profile einstellen, um eine Gastfamilie
respektive ein Au-pair zu finden. Im Vergleich zu Full-Service-Agenturen bieten Matching-
Agenturen nur einen eingeschränkten Service: Er endet in der Regel mit der erfolgreichen
Zusammenführung von Au-pair und Gastfamilie und damit noch vor Beginn des Au-pair-
Aufenthaltes.
5Eine Studie der Dr. Walter GmbH
Au-pairs in Deutschland und weltweit
1.	 Die wichtigsten Ergebnisse in Kurzform
Wie viele Au-pairs sind eigentlich in Deutschland beschäftigt? Wie viele deutsche Jugend-
liche bewerben sich für einen Au-pair-Aufenthalt im Ausland? Wie finden Au-pair und
Gastfamilie zueinander? Welche Rolle spielen Au-pair-Agenturen? Was sind die neusten
Trends und Entwicklungen?
Zuverlässige Angaben zur Beschreibung des Au-pair-Wesens in Deutschland sind schwer
zu ermitteln. Die Bundesagentur für Arbeit verfügt nicht über aussagefähige Zahlen, da
Au-pair-Beschäftigungen nicht der Sozialversicherungspflicht unterliegen. Das Auswärtige
Amt erhebt Zahlen über die Einreise von Au-pairs aus visumspflichtigen Ländern. EU-
Angehörige benötigen allerdings kein Visum und keine Aufenthaltserlaubnis für ihren
Au-pair-Aufenthalt in Deutschland, sie werden daher nicht erfasst.
Diese Konjunkturumfrage beruht auf Umfrageergebnissen und Interviews, die in den
ersten Monaten des Jahres 2013 erhoben bzw. durchgeführt wurden. Wir sind der Mei-
nung, dass die Ergebnisse dieser Umfrage die aktuellen Entwicklungen und Trends im
deutschen Au-pair-Wesen gut widerspiegeln. Im Folgenden die wichtigsten Ergebnisse:
Anzahl der Incoming-Au-pairs steigt 2012 erstmals wieder
Erstmals seit 2009 ist die Anzahl der Incoming-Au-pairs gegenüber dem jeweiligen Vorjahr
wieder gestiegen. Nach den uns vorliegenden Zahlen gab es in Deutschland im vergan-
genen Jahr 8.378 Au-pair-Verhältnisse und damit etwa 300 mehr als 2011. Während die
Anzahl der Nicht-EU-Au-pairs weiterhin stark rückläufig ist, steigt die der Au-pairs aus
EU-Ländern sowie die Anzahl der Au-pairs ohne offiziellen Au-pair-Status an.
Anzahl der Au-pairs aus Nicht-EU-Ländern sinkt 2012 weiter
Die Anzahl ausländischer Au-pairs aus Nicht-EU-Ländern, die 2012 nach Deutschland
kamen, ist erneut gesunken. Seit 2005 ist diese Zahl rückläufig. Als Hauptgrund nennen
die Au-pair-Agenturen die restriktive Visa-Politik vieler Botschaften und Konsulate.
Marktanteil klassischer Full-Service-Agenturen sinkt, während der der Matching-
Agenturen steigt
Die Vermittlungszahlen vieler klassischer Full-Service-Agenturen sind im letzten Jahr
gesunken. Matching-Agenturen berichteten uns dagegen fast durchweg von steigen-
den bis stark steigenden Zahlen. Wohin bewegt sich der Markt? Lesen Sie dazu auch
unser Sonderthema: Die zunehmende Bedeutung von Matching-Agenturen.
6 Eine Studie der Dr. Walter GmbH
Au-pairs in Deutschland und weltweit
2.	 Entwicklungen und Trends im Bereich Au-pair-Incoming
2.1	 Entwicklung der Vermittlungszahlen
Die Zahl ausländischer Au-pairs in Deutschland ist im Jahr 2012 leicht gestiegen, ein
langjähriger Abwärtstrend ist somit unterbrochen. Nach wie vor rückläufig ist die Zahl
der vermittelten Au-pairs aus Nicht-EU-Ländern. Da diese Au-pairs ein Visum für die
Einreise benötigen, gibt es vom Auswärtigen Amt zuverlässige Zahlen zur Vermittlung.
Demzufolge wurden 2012 nur noch 4.528 Visa vergeben – ein neuer Minusrekord.
Innerhalb von 10 Jahren hat sich die Zahl der Bewerber mehr als halbiert. Als Gründe für
die rückläufigen Zahlen nennen Au-pair-Agenturen die restriktive Visa-Politik vieler
Botschaften sowie die hohen sprachlichen Anforderungen. Selbst wenn bereits eine
Gastfamilie für das Au-pair gefunden worden sei, stellten die deutschen Botschaften
oder Konsulate wenig nachvollziehbare Ablehnungsbescheide aus. Aktuell betroffen
sind Au-pairs aus Usbekistan, die derzeit kaum mehr nach Deutschland einreisen dürfen.
In der Konjunkturumfrage 2011 hatten wir bereits über vermehrte Ablehnungsbescheide
an kenianische Bewerber berichtet. Viele Au-pair-Bewerber möchten nach Deutschland,
um ihre Sprachkenntnisse zu verbessern. Die Visumsvergabe für Au-pairs ist an den
Nachweis von Deutschkenntnissen auf A 1 Niveau gekoppelt. Das Schaltergespräch
in den Visumsvergabestellen ist ausschlaggebend für die Visumsvergabe. Ein Großteil
der interessierten Bewerber scheidet damit oft schon im Vorfeld aus.
Für junge Menschen aus der EU hat Deutschland im letzten Jahr stark an Attraktivität
gewonnen. Immer mehr Jugendliche aus Spanien, Italien und anderen EU-Ländern
lernen die deutsche Sprache und versuchen Beschäftigungen in Deutschland zu finden.
Deutsche Gastfamilien freuen sich über diese Bewerber und entscheiden sich gern für
ein EU-Au-pair. In den Statistiken tauchen EU-Au-pairs allerdings nur selten auf. Meist
organisieren die Au-pairs ihren Aufenthalt selbstständig. Sie verzichten auf die Einschal-
tung einer klassischen Full-Service-Agentur und finden ihre Gastfamilie über eine
kostengünstige Matching-Agentur.
Die Zahl der Au-pairs ohne Anmeldestatus hat sich gegenüber dem Vorjahr leicht erhöht.
Au-pairs ohne Anmeldestatus sind Au-pairs aus Nicht-EU- sowie EU-Ländern, die sich
mit fraglichem Aufenthaltstatus in Deutschland aufhalten. Oft sind dies Au-pairs, die
sich nach dem offiziellen Au-pair-Aufenthalt für ein Studium in Deutschland entscheiden
und während des Studiums weiterhin bei der Gastfamilie bleiben. Die Anzahl dieser
7Eine Studie der Dr. Walter GmbH
Au-pairs in Deutschland und weltweit
Au-pairs ist schwer zu schätzen. Die belastbarsten Zahlen liefern die Au-pair-Versicherer:
Es besteht ein leichter Anstieg der Versichertenzahlen. Dies wird daran liegen, dass die
Gastfamilien ihre „Gäste“ auch während des Studiums versichern. Zum einen kommen
mehr arbeitsuchende Personen aus anderen EU-Ländern nach Deutschland, und zum
anderen bleiben Personen länger in Deutschland, da die Jobperspektiven im Heimat-
land nicht sehr vielversprechend sind.
Mit 8.378 Au-pair-Vermittlungen im Jahr 2012 liegt die Anzahl der Vermittlungen immer
noch weit unter der aus der Zeit vor Öffnung der EU; nichtsdestoweniger stimmt der
Anstieg optimistisch: Die Beliebtheit von Deutschland bei Au-pair-Bewerbern nimmt zu.
Wenn nun auch noch die Botschaften und Konsulate zu einer au-pair-freundlicheren
Visumsvergabe einlenken, werden sicher auch die Vermittlungszahlen für Au-pairs aus
Nicht-EU-Ländern wieder ansteigen.
Au-pairs in Deutschland 2008–2012								
2008 2009 2010 2011 2012
Au-pairs aus
Nicht-EU-Ländern (1)
5219 5309 5240 5080 4528
Au-pairs aus
EU-Ländern (2)
1305 1327 1310 968 1750
Au-pairs ohne
­Anmeldestatus (3)
2000 2000 2000 2000 2100
Summe Au-pairs in
Deutschland
8524 8636 8550 8048 8378
1) Zahlen des Auswärtigen Amtes in Bezug auf die erteilten Visa an Au-pairs aus Drittländern		
2) Eigene Hochrechnung auf Basis der Angaben von Au-pair-Agenturen und dem Datenmaterial der
Dr. Walter-Produkte au-pair24 und au-pair-plus.
3) Angabe der Dr. Walter GmbH zu „Anschlussversicherern“
2.2	 Die beliebtesten Partnerländer deutscher Au-pair-Agenturen
Full-Service-Agenturen arbeiten in der Regel mit ausländischen Agenturen zusammen,
die im Herkunftsland Au-pair-Bewerber finden, die Qualifikation der Bewerber prüfen
und sie auf den bestehenden Aufenthalt vorbereiten. Wie in jedem Jahr konnte jede
Agentur bis zu drei Länder-Nennungen abgeben.
Die beliebtesten Partnerländer im Bereich Incoming waren 2012 Georgien, die Ukraine und
Kirgisistan. Anders als im Vorjahr gehörte Russland 2012 nicht mehr zu den Top-3-Staaten.
8 Eine Studie der Dr. Walter GmbH
Au-pairs in Deutschland und weltweit
Georgien 24,6 %
Ukraine 22,3 %
Kirgisistan 14,9 %
Russland 8 %
Madagaskar, Peru, Weißrussland,
Ungarn, Tschechien je 1,1 %
Mongolei, Kenia, Moldawien, Schweiz,
Ecuador, Brasilien, Südafrika, Spanien,
Kasachstan, Irland je 0,6 %
China 5,1 %
Kolumbien 4 %
Nepal und Armenien je 2,3 %
Indonesien, Turmenistan
und Mexiko je 1,7 %
Deutsche Full-Service-Agenturen arbeiteten 2012 mit mehr ausländischen Partner-
Agenturen zusammen als dies bisher der Fall war: Fast die Hälfte aller an der Umfrage
Beteiligten gibt an, mittlerweile mit mehr als zehn Agenturen im Ausland zu kooperieren.
Dieser Anstieg der internationalen Zusammenarbeit im Au-pair-Wesen kann darin
gründen, Engpässe bei der Rekrutierung ausländischer Au-pairs umgehen zu wollen.
2.3	 Die am häufigsten genannten Herkunftsländer
Für Nicht-EU-Au-pairs gibt die Statistik über erteilte Au-pair-Visa, herausgegeben vom
Auswärtigen Amt, Auskunft über die Vermittlungszahlen sortiert nach Herkunftsländern.
Die Top-3-Länder waren 2012 Russland, Georgien und die Ukraine.
Mexiko 2,3 %
Madagaskar 2 %
Peru 1,3 %
Weißrussland 2,8 %
Mongolei 2,8 %
Ukraine 18,9 %
Kirgisistan 4 %
Russland 14,2 %China 6,9 %
Kolumbien 4,5 %
Nepal 2,6 %
Armenien 1,9 %
Indonesien 0,5 %
Turkmenistan 0,8 %
Georgien 13,9 %
Moldawien 1,2 %
Ecuador 0,9 %
Brasilien 2 %
Südafrika 0,1 %
Kasachstan 1 %
Usbekistan 1 % Kamerun 1,1 %
Tansania 0,8 %
Thailand 0,8 %
Philippinen 0,8 %
Andere 9,4 %
Kenia 1,4 %
9Eine Studie der Dr. Walter GmbH
Au-pairs in Deutschland und weltweit
Für EU-Au-pairs liegen keine zuverlässigen Angaben vor. Eine grobe Einschätzung
ermöglichen die Zahlen der Matching-Agentur AuPairWorld, die nach unseren Infor­
mationen die größte Matching-Agentur in Deutschland ist. Im Jahr 2012 gaben bei
Au­PairWorld 28.300 Au-pairs an, dass sie (auch) an einem Aufenthalt in Deutschland
interessiert waren. Die wichtigsten Herkunftsländer dort waren Spanien, Italien,
Frankreich, die USA und Großbritannien. Der Anteil der Nicht-EU-Au-pairs lag bei
lediglich 35 Prozent.
2.4	 Umvermittlung
Immer wieder kommt es vor, dass sich Au-pair und Gastfamilie nicht verstehen. Anstatt
den Au-pair-Aufenthalt abzubrechen, ist die Möglichkeit der Umvermittlung zu einer
anderen Gastfamilie die bessere Alternative.
Umvermittlungen sind ein wichtiges Thema für Au-pair-Agenturen. Agenturen helfen den
von ihnen vermittelten Au-pairs bei Problemen mit der Gastfamilie. Zusätzlich unterstützen
sie oft auch„gestrandete“ Au-pairs, die ihren Aufenthalt selbst arrangiert haben und auf-
grund von besonderen Umständen jetzt die Unterstützung einer Agentur benötigen.
Diese Au-pairs sind oft mittellos und müssen kurzfristig eine neue Familie finden.
Jede der befragten Au-pair-Agenturen hatte im letzten Jahr mit mindestens einem Au-pair
zu tun, das ohne Agentur nach Deutschland gekommen war und Hilfe benötigte. Die Hälfte
der Befragten vermittelte zwischen einem und fünf Au-pairs neu, über 40 Prozent vermit-
telten 10 und mehr Au-pairs in neue Gastfamilien. Bezogen auf die eigenen Vermittlerzah-
len betrug die Umvermittlungsrate im Jahre 2012 durchschnittlich 6 Prozent.
2.5	 Männliche Au-pairs in Deutschland
Auch in diesem Jahr wurde wieder nach dem Anteil junger Männer im traditionell
weiblich geprägten Au-pair-Programm gefragt: Die meisten Agenturen vermitteln keine
oder nur sehr wenige männliche Au-pair-Bewerber. Auch wenn einzelne Gastfamilien
gerne männliche Au-pairs einstelllen: Mehr als die Hälfte der befragten Agenturen hatte
Schwierigkeiten bei der Vermittlung ihrer männlichen Bewerber. Männliche Au-pairs
bleiben daher weiterhin eine Ausnahme.
10 Eine Studie der Dr. Walter GmbH
Au-pairs in Deutschland und weltweit
2.6	 Informationen zur wirtschaftlichen Entwicklung von Incoming-
	 Agenturen
Die Anzahl der Incoming-Agenturen hat sich von 2011 auf 2012 kaum verändert: Es gab
einige wenige Schließungen und Neugründungen. Bei vielen Agenturen hat sich die
Vermittlungszahl verringert. Die Vermittlungsgebühren blieben bei den meisten Agen-
turen gleich. 10 Prozent der Agenturen erhöhten die Preise, nur eine einzige Agentur
hat die Preise gesenkt. Ihre wirtschaftliche Lage beurteilte die Hälfte der Agenturen
unverändert in Bezug auf das Vorjahr. Die meisten Agenturen gehen auch in diesem
Jahr von keinen großen Änderungen aus.
Viele Agenturen vermittelten Au-pairs, die für die erlaubte Aufenthaltsdauer von einem
Jahr blieben. Familien wünschen sich allerdings häufig längerfristige Betreuungspersonen
für ihre Kinder.
Zu dem Angebot vieler Full-Service-Agenturen gehört die Organisation von Veranstal-
tungen, die die Au-pair-Beschäftigung für ausländische Au-pairs interessanter gestalten.
Viele Agenturen veranstalten regelmäßig Au-pair-Treffen und helfen bei der Organisa­
tion von Au-pair-Reisen. Dieses Angebot ist allerdings stark rückläufig. Immer weniger
Agenturen organisieren die Reisen selber, oft wird nur noch an Reiseanbieter verwiesen.
3.	 Entwicklungen und Trends im Bereich Au-pair-Outgoing
Junge Deutsche zieht es nach dem Schulabschluss ins Ausland. Neben Freiwilligenarbeit
und Work-and-Travel-Aufenthalten ist ein Au-pair-Aufenthalt im Ausland nach wie vor
beliebt. Der Auslandsaufenthalt als Au-pair bietet gegenüber anderen Programmen den
Vorteil der Anbindung an eine Gastfamilie. Das fördert die Sprachkenntnisse, erleichtert
die Akklimatisierung in neuer Umgebung und hilft, das Heimweh in Grenzen zu halten.
Au-pairs brechen selten ihren Auslandsaufenthalt ab. Im Jahr 2012 lag die Abbruchquote
bei den meisten Full-Service-Agenturen lediglich bei null bis fünf Prozent.
3.1	 Entwicklung der Vermittlungszahlen
Die Hälfte aller Umfrageteilnehmer meldet gesunkene Vermittlungszahlen. Gleichzeitig
berichten die von uns befragten Matching-Agenturen von steigenden Zahlen: Allein die
11Eine Studie der Dr. Walter GmbH
Au-pairs in Deutschland und weltweit
Agentur AuPairWorld vermeldetet für das Jahr 2012 die Registrierung von 23.000 Au-pair
Bewerbern, nach eigenen Angaben 7 Prozent mehr als 2011. Wie viele dieser Bewerber
tatsächlich ins Ausland gehen, lässt sich nicht sagen, da darüber von der Agentur keine
Daten erhoben werden.
Insgesamt können wir in diesem Jahr keine verlässliche Auskunft darüber geben, wie
viele Deutsche im Jahre 2012 als Au-pair ins Ausland gegangen sind.
3.2	 Die beliebtesten Partnerländer deutscher Au-pair Agenturen
Full-Service-Agenturen arbeiten in der Regel mit ausländischen Au-pair-Agenturen
zusammen, die die deutschen Au-pairs betreuen und bei Problemen unterstützen.
Wie in jedem Jahr konnte jede befragte Agentur bis zu drei bevorzugte Partnerländer
nennen.
Die beliebtesten Partnerländer im Bereich Outgoing waren 2012 Großbritannien, Frank-
reich und Spanien. Außerhalb Europas gehören Australien und Neuseeland zu den
beliebtesten Reisezielen deutscher Au-pairs.
Großbritannien 30,6 %
Frankreich 21,6 %
Spanien 19,4 %
Irland 5,6 %
Australien 4,9 %
USA 2,1 %
Neuseeland 4,2 %
Schweiz 0,7 %
Italien 2,1 %
Schweden 1,4 %
Offensichtlich gab es in Spanien trotz Wirtschaftskrise weiterhin Beschäftigungsmöglich-
keiten für deutsche Au-pairs. Anders stellt sich die Situation für Irland dar: Während im
Jahr 2011 noch über 13 Prozent der Au-pair-Agenturen Irland zu den Hauptzielländern
zählten, waren es 2012 nur noch knapp sechs Prozent. Die Vermutung liegt nahe, dass
hier die Finanzkrise mit den damit einhergehenden hohen Arbeitslosenzahlen die
Nachfrage nach Au-pairs stark beeinträchtigt hat.
92,36 %
Gesamt
12 Eine Studie der Dr. Walter GmbH
Au-pairs in Deutschland und weltweit
In der Konjunkturumfrage schwer darstellbar ist die Beliebtheit des Reiseziels USA. Nur
sehr wenige Agenturen haben die Erlaubnis, Au-pair-Vermittlungen für die Vereinigten
Staaten in Zusammenarbeit mit US-Partnerorganisationen durchzuführen. Aus diesem
Grund teilen sich wenige Agenturen das „USA-Geschäft“. Wenn nur einige dieser Austausch-
organisationen nicht an der Umfrage teilgenommen haben, ergibt sich ein verzerrtes Bild.
3.3	 Angaben zu Partneragenturen im Ausland
Gute Partneragenturen im Ausland können die Qualität der Vermittlung verbessern, die
Abbruchquote senken und die Zufriedenheit der Teilnehmer steigern. Sehr beliebt sind
auchVorbereitungsseminare im jeweiligen Gastland. Diese werden von einigen Agenturen
in Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern vor Ort angeboten. Alle befragten Agen-
turen arbeiten mit ausländischen Partnern zusammen, die meisten mit mehr als zehn
Partnern.
Ein zuverlässiges Netz von Partnern im Ausland ist eine wichtige Arbeitsgrundlage von
Full-Service-Agenturen und ein wichtiger Unterschied zu Matching-Agenturen, die auf
Partner verzichten. Die Abbruchquote ist bei nahezu allen Full-Service-Agenturen sehr
gering und liegt zwischen null und fünf Prozent. Angaben zu Matching-Agenturen
liegen uns nicht vor.
3.4	 Informationen zur wirtschaftlichen Situation von Outgoing-­
	 Agenturen
Die Anzahl der Outgoing-Agenturen hat sich von 2011 zu 2012 kaum verändert: Es gab
einige wenige Schließungen und auch Neugründungen. Bei der Beurteilung der wirt-
schaftlichen Situation geht die Tendenz in zwei Richtungen: Auf der einen Seite stehen
die Agenturen mit sinkenden oder stagnierenden Zahlen. Drei Viertel aller Agenturen
melden sinkende oder gleichgebliebene Vermittlungszahlen. Die wirtschaftliche Situation
dieser Agenturen blieb in der Regel unverändert oder hat sich verschlechtert. Auf der
anderen Seite stehen Agenturen mit steigenden Zahlen: 20 Prozent der Agenturen mel-
den steigende Zahlen und eine verbesserte wirtschaftliche Situation.
Die Vermittlungsgebühren sind gegenüber dem Vorjahr gleich geblieben. Das ist nicht
verwunderlich, da die Bundesagentur für Arbeit die Vermittlungsgebühr seit Jahren fest-
13Eine Studie der Dr. Walter GmbH
Au-pairs in Deutschland und weltweit
legt und vorschreibt, dass pro Au-pair eine Gebühr von höchstens 150 Euro verlangt
werden darf.
Die meisten der befragten Agenturen konzentrieren sich in ihrem Geschäft auf die Au-pair-
Vermittlung. Für einige große Anbieter ist der Au-pair-Austausch nur einTeil ihres Programm­
angebotes. Diese Agenturen bieten neben Au-pair-Aufenthalten auchWork-and-Travel-
und High-School-Aufenthalte,Vermittlung zu Praktika und Freiwilligenarbeit an.
4.	 Die Bedeutung weiterer Marktteilnehmer
4.1	 Der Stellenwert der Au-pair-Verbände
Den teilnehmenden Agenturen war 2012 die Mitgliedschaft in einem Au-pair-Verband
sehr wichtig. 80 Prozent sind Mitglied bei VIJ, In Via oder Au-pair Society. Die Hälfte der
Teilnehmer engagiert sich außerdem in der Gütegemeinschaft Au-pair, die sich für
Qualitätsstandards in der Branche einsetzt. Jede achte Agentur ist Mitglied des internatio-
nalen Au-pair-Verbandes IAPA.
Welche Erwartungen knüpfen die Agenturen an die Mitgliedschaft in einem Verband?
Als wichtigstes Kriterium nannten die Agenturen, die Qualität der eigenen Arbeit durch
kollegiale Zusammenarbeit und Brancheninformationen zu verbessern. Weitere Gründe
für eine Mitgliedschaft sind: Lobbyarbeit, die Verbesserung der Außenwirkung der
eigenen Agentur, die Unterstützung bei Problemfällen und internationale Vernetzung.
Diese Erwartungen der Agenturen sind 2012 weitgehend erfüllt worden: Nach der
Zufriedenheit mit der Arbeit der Verbände gefragt, fielen die Ergebnisse für die natio­
nalen Au-pair-Verbände durchweg positiv aus. Kritisch beurteilten die Agenturen ledig-
lich die Arbeit des internationalen Au-pair-Verbandes IAPA. Dessen Vorstandsvorsitz
hat mittlerweile gewechselt. Seit März diesen Jahres ist Patricia Brunner, die ehemalige
Vorsitzende Au-pair Society und Inhaberin der Agentur munichaupair, die neue Vorsit-
zende des Verbandes. Vielleicht gelingt es ihr, das Interesse deutscher Au-pair-Agentu-
ren auf internationaler Ebene besser zu vertreten. Das könnte die Stimmung unter den
Mitgliedsagenturen auf­hellen und für Nicht-Mitglieder ein Anlass sein, dem internatio-
nalen Verband beizutreten.
14 Eine Studie der Dr. Walter GmbH
Au-pairs in Deutschland und weltweit
4.2	 Beurteilung der Versicherungsanbieter
Au-pairs müssen für die Zeit ihres Aufenthaltes im Gastland versichert werden. Dafür
gibt es spezielle Au-pair-Versicherungen. Diese Versicherungen sind Kombinationen aus
Auslandskranken-, Privat- und (Berufs)Haftpflicht- sowie privater Unfallversicherung.
Deren Leistungsumfang unterscheidet sich je nach Anbieter. Alle Angebote bieten aber
mehr Leistungen als übliche Reisekrankenversicherungen: Insbesondere bei Behandlun-
gen, die auf bereits vor Versicherungsbeginn bestehende Erkrankungen zurückzuführen
sind, leisten nicht alle Reisekrankenversicherungen. Die Kosten für Zahnbehandlung
und psychische Erkrankungen sind weitere interessante Leistungsunterschiede.
Bezüglich Au-pairs, die aus dem Ausland nach Deutschland kommen, ist die Gast­familie
verpflichtet, für ausreichenden Versicherungsschutz zu sorgen. Der Gesetzgeber schreibt
vor, dass alle Au-pairs eine Krankenversicherung und eine Unfallversicherung benötigen.
Die Krankenversicherung muss auch für den Fall von Schwangerschaft und Geburt
Versicherungsschutz gewähren. Nicht gesetzlich vorgeschrieben, aber sehr sinnvoll, ist
eine Privat-und Berufshaftpflicht für Au-pairs. Sie schützt Au-pair und Gast­familie, wenn
Dritte zu Schaden kommen und gesetzlich vorgeschriebene Schadens­ersatzansprüche
erfüllt werden müssen. In Deutschland unterschreiben die Gasteltern oft eine Verpflich-
tungserklärung. Sie verpflichten sich damit, für alle Kosten aufzukommen, die öffentliche
Stellen und andere an das Au-pair stellen. Fehlt eine Au-pair-Versicherung, können der
Gastfamilie existenzgefährdende Zahlungsverpflichtungen entstehen.
Zu den Aufgaben von Au-pair-Agenturen gehört es, Au-pair und Gastfamilie auf die
Notwendigkeit einer Au-pair-Versicherung hinzuweisen. Agenturen mit Gütezeichen
lassen sich den Abschluss einer Versicherung im Rahmen der Qualitätssicherung von
Au-pair und/oder Gastfamilie nachweisen.
Fast alle befragten Agenturen arbeiten mit dem Auftraggeber dieser Studie, der
Dr. Walter GmbH, zusammen. Ein Drittel der Agenturen empfiehlt ausschließlich
­Produkte der Dr. Walter GmbH, die anderen bieten auch Alternativen an.
Die meisten Agenturen bezeichnen die Zusammenarbeit mit dem von ihnen bevorzugten
Au-pair-Versicherer als „gut“. Im Incoming-Bereich liegt die Zufriedenheitsquote (Note
eins oder zwei) bei 93 Prozent. Im Outgoing-Bereich bewerten 100 Prozent der Agenturen
die Versicherungslösungen für deutsche Au-pairs als „gut“ bis „sehr gut“.
15Eine Studie der Dr. Walter GmbH
Au-pairs in Deutschland und weltweit
Leistungsumfang und Qualität der Versicherungsprodukte haben für die Vermittler eine
hohe Bedeutung. Am meisten schätzen sie Produkte, bei denen in der Krankenversiche-
rung kein Selbstbehalt besteht. Wichtig ist Au-pair-Agenturen außerdem, dass Versiche-
rungsschutz unabhängig vom Au-pair-Status besteht. Sollte es also zur Trennung von
Gast und Familie kommen, steht das Au-pair nicht ohne Absicherung da.
Neben den Versicherungsleistungen beurteilten die Agenturen auch den Versicherungs-
Anbieter. Für die meisten Umfrageteilnehmer hat schnelle und unkomplizierte Bearbei-
tung höchste Priorität. Weiterhin werden kulantes Verhalten in Grenzfällen und ein
einfacher Online-Abschluss als besonders bedeutsam eingestuft.
4.3	 Die Bewertung unserer Serviceseite www.au-pair-agenturen.de
www.au-pair-agenturen.de ist ein Internetportal für Au-pairs und Gastfamilien. Neben
zahlreichen Informationen gibt es hier eine Datenbank, in der so gut wie alle Au-pair
Agenturen in Deutschland gelistet sind. Über ein Bewerbungstool können Au-pairs und
Gasteltern kostenlos eine Online-Bewerbung ausfüllen. Diese wird automatisiert an
mehrere vom Kunden ausgewählte Agenturen verschickt und zeitraubende Mehrfach-
eingaben werden vermieden.
Die Website www.au-pair-agenturen.de verfolgte bisher das Konzept, ausschließlich die
in Deutschland ansässigen Full-Service-Agenturen aufzulisten. Aufgrund der zunehmen-
den Bedeutung von Matching-Agenturen werden diese ab Juli 2013 ebenfalls aufge-
nommen.
Das Serviceangebot auf www.au-pair-agenturen.de wird von den Agenturen geschätzt.
Ein Eintrag auf dieser Serviceseite ist ihnen sehr wichtig.
76.962 Besucher im Jahre 2012 zeigen, dass auch Au-pairs und Gasteltern diese Seite
gern besuchen. www.au-pair-agenturen.de ist und bleibt damit eine der zentralen
Informations- und Anlaufstellen, wenn es um das Au-pair-Wesen in Deutschland geht.
4.4	 Sonderthema Matching-Agenturen
Über kaum etwas ist in der Au-pair Branche in den letzten Jahren mehr diskutiert wor-
den als über Matching-Agenturen und deren zunehmende Verbreitung. Bei Matching-
16 Eine Studie der Dr. Walter GmbH
Au-pairs in Deutschland und weltweit
Agenturen handelt es sich um Internet-Portale, auf denen Au-pairs und Gastfamilien
ihre Profile einstellen können, um sich gegenseitig zu finden. Eine Registrierung zum
Zweck der Information ist meist kostenlos. Au-pairs und Gasteltern können sich so einen
ersten Eindruck vom Funktionsumfang des Anbieters und von den potentiellen Bewer-
bern machen. Um mit Au-pairs oder Gastfamilien in Kontakt treten zu können, ist in der
Regel eine kostenpflichtige Registrierung notwendig. Diese kostet, je nach Anbieter, für
einen fest definierten Zeitraum zwischen 30 und 50 Euro.
Zu den bekannteren Matching-Agenturen in Deutschland gehören www.aupair-world.net,
www.aupair.com, www.aupairkontakt.eu, www.web-aupair.net und www.aupair-life.com.
Die Größe der Anbieter sowie der Funktionsumfang der Angebote variiert sehr. Auf die
einzelnen Anbieter wird an dieser Stelle nicht weiter eingegangen.
Auf den ersten Blick sind Matching-Agenturen kaum von Full-Service-Agenturen zu
unterscheiden. Während Full-Service-Agenturen Au-pair und Gastfamilie von der Vor­
bereitung des Au-pair-Aufenthaltes bis zu dessen Ende unterstützen und betreuen,
endet bei Matching-Agenturen die Betreuung von Au-pair und Gastfamilie nach erfolg-
reicher Zusammenführung, also noch vor Beginn des Au-pair-Aufenthaltes.
Die Unterschiede liegen im Detail: Bei der Einschaltung einer Matching-Agentur sind
Au-pair und Gastfamilie während des Au-pair-Aufenthaltes – genau wie bei der freien
Vermittlung – auf sich allein gestellt. Im Konfliktfall gibt es keine helfende Agentur und
auch keine Anlaufstelle für Au-pairs oder Gasteltern. Hierin liegt auch der Hauptkritik-
punkt an Matching-Agenturen, der von Full-Service-Agenturen, Au-pair-Verbänden und
auch Politikern geäußert wird: Der fehlende Schutz eines Au-pairs in Notsitua­tionen.
Ein weiterer Kritikpunkt bei Matching-Agenturen: Durch die fehlende Betreuung der
Au-pairs und Gasteltern während der Au-pair-Zeit gibt es keinerlei Angaben zur Qualität
der Aufenthalte. Wie viele Probleme gibt es? Wie gehen die Beteiligten mit den Problemen
um? Wie zufrieden sind alle Beteiligten nach der Au-pair-Zeit? Da Matching-Agenturen
diese Informationen nicht abfragen, erfüllen sie weder die Qualitätsanforderungen natio-
naler noch internationaler Gütezeichen- und Qualitätsstandards. Die Mitgliedschaft in
nationalen und internationalen Au-pair-Verbänden wird ihnen aus genau diesen Gründen
verwehrt. Trotzdem vermelden die Anbieter Jahr für Jahr eine steigende Anzahl an
Registrierungen. Ein Grund für uns, genauer hinzusehen.
17Eine Studie der Dr. Walter GmbH
Au-pairs in Deutschland und weltweit
Incoming-Bereich
Im Incoming-Bereich wird zwischen EU-Au-pairs und Nicht-EU-Au-pairs unterschieden.
Nicht-EU-Au-pairs müssen für die Einreise diverse bürokratische Hürden überwinden.
Sie benötigen eine Aufenthaltserlaubnis, müssen Sprachkenntnisse nachweisen, Visums-
formalitäten beachten usw. Die Au-pairs kommen oft aus weit entfernten Ländern und
Regionen. Die wirtschaftlichen und kulturellen Unterschiede sind groß – Au-pair und
Gastfamilie müssen auf diesen Kulturschock vorbereitet werden. Für die Au-pairs und
deren Eltern ist die Finanzierung der Hin- und Rückreise oft eine Belastung. Der Aufent-
halt ist ein einmaliges Erlebnis und die Au-pairs stehen unter entsprechendem Erfolgs-
druck. Gastfamilien müssen für das Au-pair eine Verpflichtungserklärung abgeben und
haften für Kosten, die dem Staat durch das Au-pair entstehen. Diese Punkte zeigen, dass
die Vermittlung von Nicht-EU-Au-pairs sehr komplex ist. Die Vermittlung solcher Nicht-
EU-Au-pairs ist daher die klassische Domäne von Full-Service-Agenturen. Die deutschen
Gastfamilien freuen sich über die Rundumbetreuung, und die Au-pairs verlassen sich
auf die Qualität der Vermittlung durch die jeweilige Agentur.
EU-Au-pairs können problemlos nach Deutschland einreisen: Die Aufenthaltsformali­
täten sind gering, die kulturellen und wirtschaftlichen Unterschiede oft nicht groß. Die
Reisekosten sind überschaubar, und sollte die Beziehung zwischen Au-pair und Gast-
familie problematisch sein, ist das Au-pair relativ schnell wieder zuhause, wenn es das
möchte. Au-pairs und Gastfamilien reicht deswegen oft die Vermittlung durch eine
Matching-Agentur. Auf den Rundumservice und die Betreuung durch eine Full-Service-
Agentur wird verzichtet, weil man dafür kein zusätzliches Geld ausgeben möchte. Die
Vermittlung von EU-Au-pairs erfolgt aus diesem Grund meist über Matching-Agenturen.
Full-Service-Agenturen werden von Gasteltern beauftragt, die es sich leisten können
und wollen, eine umfangreiche Betreuung und Unterstützung sowie Planungssicherheit
zu genießen.
Outgoing-Bereich
Im Bereich Outgoing unterscheiden wir zwischen den USA, der EU und dem Rest der Welt.
In den USA ist das Au-pair-Wesen streng reguliert: Nur wenige zugelassene Agenturen
dürfen Au-pairs vermitteln. Eine freie Vermittlung ist nicht möglich, Matching-Agenturen
gibt es nicht. Au-pair-Bewerber, die in die USA möchten, benötigen daher immer eine
Full-Service-Agentur an ihrer Seite.
18 Eine Studie der Dr. Walter GmbH
Au-pairs in Deutschland und weltweit
Die Organisation eines Au-pair-Aufenthaltes innerhalb der EU stellt für viele deutsche
Bewerber kein großes Problem dar. Sie und ihre Eltern sind es gewohnt, Initiative zu
ergreifen und selbstständig Lösungen zu finden. Kommt es während des Aufenthaltes
zu Komplikationen, helfen sich die Au-pairs selbst oder die Eltern sind nicht weit. Viele
Au-pairs verzichten daher auf die Einschaltung einer Full-Service-Agentur und melden
sich bei Matching-Agenturen an. Nur, wenn die Vermittlung dort nicht direkt klappt
oder wenn die Eltern lieber eine umfassende Betreuung ihres Kindes wünschen, wird
eine Full-Service-Agentur eingeschaltet.
Auch für Ziele außerhalb der EU wenden sich deutsche Au-pair-Bewerber gern an
Matching-Agenturen. Sie tragen sich dort ein, informieren und verschaffen sich einen
Überblick über die Stellenangebote. Wenn alles passt, wird die Reise angetreten. Bei
weit entfernten Zielen – wie beispielsweise Australien und Neuseeland – beobachten
wir einen anderen Trend. Hier entscheiden sich die Eltern der Au-pair-Bewerber oft für
eine Full-Service-Agentur. Sie erhoffen sich dadurch eine bessere Unterstützung ihres
Kindes bei Komplikationen und haben durch die umfangreiche Betreuung vor und
während des Aufenthaltes ein besseres Gefühl. Auch die von vielen Agenturen angebo-
tenen mehrtägigen Vorbereitungskurse im Zielland sind sehr beliebt und ein Grund,
sich für eine Full-Service-Agentur zu entscheiden.
Unser Fazit
Full-Service- sowie Matching-Agenturen haben beide ihre Daseinsberechtigung. Je nach
Art des Au-pair-Aufenthaltes zeigen sich die Stärken und Schwächen des jeweiligen
Systems. Eine pauschale Verurteilung aller Matching-Agenturen, wie sie in der Vergan-
genheit zum Teil stattgefunden hat, ist heutzutage nicht mehr zu rechtfertigen. Wichti-
ger ist es zu prüfen, was hinter dem jeweiligen Angebot steckt und wie vertrauenswür-
dig der Anbieter wirkt.
DasTeam von www.au-pair-agenturen.de würde sich freuen, wenn alle am Au-pair-Bereich
Beteiligten mehr aufeinander zugehen. Gemeinsam lässt sich die Qualität und Attraktivität
des deutschen Au-pair-Wesens am besten fördern. Mit diesem Artikel möchten wir einen
Schritt in diese Richtung gehen. Gleichzeitig laden wir ein zur offenen Diskussion über
dieses Thema: Wir freuen uns über Ihre Anregungen an info@au-pair-agenturen.de sowie
auf unserer facebook-Seite www.facebook.com/aupairagenturen.de.
19Eine Studie der Dr. Walter GmbH
Au-pairs in Deutschland und weltweit
5.	 Die Antworten der Agenturen im Detail
Fragen an Agenturen, die ausländische Au-pairs nach Deutschland vermitteln
Fragen zur wirtschaftlichen Entwicklung
Die Anzahl Ihrer Vermittlungen im Bereich Incoming ist im Vorjahr…
5,9 % 	  gestiegen um über 30 %
	20,6 %	  gestiegen um 1– 30 %
	27,9 % 	  gleich geblieben
	42,6 %	  gesunken um 1 – 30 %
	 2,9 %	  gesunken um über 30 %
Wie war das Verhältnis der Anfragen von deutschen Gastfamilien zu denen
­ausländischer Au-pairs?
Die Höhe Ihrer Vermittlungsgebühr ist im Bereich Incoming im Vorjahr …
Wie hoch war der Anteil des Werbeetats an Ihrem Umsatz?
39,7 % 	  mehr Gastfamilien als Au-pairs
39,7 %	  mehr Au-pairs als Gastfamilien
20,6 %	  ausgeglichen
	 1,5 % 	  gestiegen um über 1 – 30 %
	10,4 %	  gestiegen um 1 – 30 %
	86,6 % 	  gleich geblieben
	 1,5 %	  gesunken um 1 – 30 %
	 0,0 %	  gesunken um über 30 %
	66,7 % 	  0 – 5 %
	25,8 %	  6 – 15 %
	 7,6 %	  über 15 %
20 Eine Studie der Dr. Walter GmbH
Au-pairs in Deutschland und weltweit
Werden Sie Ihren Werbeetat 2013 erhöhen?
Die wirtschaftliche Situation Ihrer Au-pair-Agentur war 2012 im Vergleich zu 2011 …
Die wirtschaftliche Situation Ihrer Au-pair-Agentur wird sich 2013 voraussichtlich …
	 1,5 % 	  stark verbessern
	20,9 %		  verbessern
	70,1 %		  nicht verändern
	 7,5 %		  verschlechtern
	 0,0 %		  stark verschlechtern
Fragen an Agenturen, die deutsche Au-pairs ins Ausland vermitteln
Die Anzahl Ihrer Vermittlungen im Bereich Outgoing ist im Vorjahr …
	 2,0 % 	  gestiegen um über 30%
	 6,1 %	  gestiegen um 1 – 30%
	89,9 % 	  gleich geblieben
	 2,0 %	  gesunken um 1 – 30 %
	 0,0 %	  gesunken um über 30 %
60,6 % 	  nein
36,4 %	  ja, um bis zu 10 %
3,0 %	  ja, um über 10 %
23,1 % 	  besser
52,3 %	  gleich
24,6 %	  schlechter
21Eine Studie der Dr. Walter GmbH
Au-pairs in Deutschland und weltweit
Wie war das Verhältnis der Anfragen deutscher Au-pair-Bewerber zu Stellenangeboten
im Ausland?
Die Höhe Ihrer Vermittlungsgebühr ist im Bereich Outgoing im Vorjahr …
	 2,0 % 	  gestiegen um über 30 %
	 6,1 %	  gestiegen um 1 – 30 %
	89,8 %	  gleich geblieben
	 2,0 %	  gesunken um 1 – 30 %
	 0,0 %	  gesunken um über 30 %
Wie hoch war der Anteil des Werbeetats an Ihrem Umsatz?
Werden Sie Ihren Werbeetat 2013 erhöhen?
Die wirtschaftliche Situation Ihrer Au-pair-Agentur war 2012 im Vergleich zu 2011 …
16,7 % 	  mehr Au-pairs als Stellen
56,2 %	  mehr Stellen als Au-pairs
27,1 %	  ausgeglichen
	79,6 % 	  0 – 5 %
	12,2 %	  6 – 15 %
	 8,2 %	  über 15 %
	54,2 % 	  nein
	45,8 %	  ja, um bis zu 10 %
	 0,0 %	  ja, um über 10 %
64,0 % 	  gleich
18,0 %	  besser
18,0 %	  schlechter
22 Eine Studie der Dr. Walter GmbH
Au-pairs in Deutschland und weltweit
Die wirtschaftliche Situation Ihrer Au-pair-Agentur wird sich 2013 voraussichtlich …
Fragen zum Au-pair-Aufenthalt in Deutschland
Mit wie vielen ausländischen Partneragenturen arbeiten Sie zusammen?
Wie lange bleiben die Au-pairs in der Regel?
Wie viele Au-pairs, die ohne Agenturbetreuung nach Deutschland kamen, haben Sie
umvermittelt?
	 4,0 % 	  stark verbessern
	18,0 %	  verbessern
	68,0 %	  nicht verändern
	10,0 %	  verschlechtern
	 0,0 %	  stark verschlechtern
	 0,0 % 	  0
	53,8 %	  1 – 10
	46,2 %	  über 10
	 0,0 % 	  1 – 3 Monate
	 3,0 %	  4 – 6 Monate
	 1,5 %	  7 – 9 Monate
	95,5 %	  10 – 12 Monate
	 0,0 % 	  0 
	 5,5 %	  6 – 10
	52,7 %	  11 – 15
	41,8 %	  über 15
23Eine Studie der Dr. Walter GmbH
Au-pairs in Deutschland und weltweit
Die Anzahl der Umvermittlungen betrug im Vorjahr insgesamt …
Die Anzahl männlicher Au-pair-Bewerber aus dem Ausland betrug im Vorjahr …
Wie erfolgreich konnten Sie männliche Au-pair-Bewerber vermitteln?
Organisieren Sie für durch Sie vermittelte Au-pairs auch Au-pair-Treffen?
	80,9 %	  ja
	19,1 %	  nein
Bieten Sie auch Au-pair-Reisen an oder organisieren Sie solche?
	43,9 % 	  0 – 5
	48,5 %	  6 – 10
	 7,6 %	  11 – 25
	 0,0 %	  über 25
	74,5 % 	  0 – 5
	15,7 %	  6 – 10
	 7,8 %	  11 – 25
	 2,0 %	  über 25
	 29,9 % 	  zu 80 – 100 %
	 6,0 %	  zu 50 – 79 %
	 64,2 %	  unter 50 %
12,3 % 	  ja, selbst organisiert
23,3 %	  ja, über Reiseanbieter
64,6 %	  nein
24 Eine Studie der Dr. Walter GmbH
Au-pairs in Deutschland und weltweit
Fragen zum Au-pair-Aufenthalt im Ausland
Mit wie vielen ausländischen Au-pair-Agenturen arbeiten Sie zusammen?
Die meisten der durch Sie vermittelten deutschen Au-pairs gehen nach: (Top-3-Länder)
Großbritannien 30,6 %
Frankreich 21,6 %
Spanien 19,4 %
Irland 5,6 %
Australien 4,9 %
USA 2,1 %
Neuseeland 4,2 %
Schweiz 0,7 %
Italien 2,1 %
Schweden 1,4 %
Wie lange bleiben die Au-pairs in der Regel?
	 2,0 % 	  1 – 3 Monate
	 6,0 %	  4 – 6 Monate
	28,0 %	  7 – 9 Monate
	64,0 %	  10 – 12 Monate
Wie viel Prozent der durch Sie vermittelten Au-pairs kamen vorzeitig wieder zurück?
	 0,0 % 	  0
	42,9 %	  1 – 10
	57,1 %	  über 10
	 83,7 % 	  0 – 5 %
	 12,2 %	  6 – 10 %
	 4,1 %	  über 10 %
92,36 %
Gesamt
25Eine Studie der Dr. Walter GmbH
Au-pairs in Deutschland und weltweit
Die Anzahl männlicher deutscher Au-pair-Bewerber betrug im Vorjahr …
Wie erfolgreich konnten Sie männliche Au-pair-Bewerber vermitteln?
Bieten Sie auch andere Programme an?
	68,6 % 	  nein
	13,7 %	  Work and Travel
	13,7 %	  andere
	 2,0 %	  Praktika
	 2,0 %	  High School
Fragen zur Zusammenarbeit mit Au-pair-Versicherern
Die meisten Au-pair-Agenturen arbeiten mit der Dr. Walter GmbH zusammen.
Kooperieren auch Sie mit diesem Anbieter?
	32,9 % 	  ja, ausschließlich
	61,6 %	  ja, auch
	 0,0 %	  nein, mit einem anderen Anbieter
	 5,5 %	  keine Kooperation
Wenn Sie im Bereich Incoming mit der Dr. Walter GmbH kooperieren: Die Zusammen­
arbeit war im Vorjahr…
1
75,8 %
2
16,7 %
3
4,5 %
4
3,0 %
	94,0 % 	  0 – 5
	 4,0 %	  6 – 10
	 2,0 %	  11 – 25
	 0,0 %	  über 25
	 22,6 % 	  zu 80 – 100 %
	 9,7 %	  zu 50 – 80 %
	 67,7 %	  unter 50 %
26 Eine Studie der Dr. Walter GmbH
Au-pairs in Deutschland und weltweit
Wenn Sie im Bereich Incoming mit anderen Versicherern kooperieren: Die Zusammen­
arbeit mit diesen Au-pair-Versicherern war im Vorjahr …
1
55,3 %
2
29,8 %
3
8,5 %
4
2,1 %
5
4,3 %
Wenn Sie im Bereich Outgoing mit der Dr. Walter GmbH kooperieren: Die Zusammen­
arbeit war im Vorjahr …
1
86,7 %
2
13,3 %
Wenn Sie im Bereich Outgoing mit anderen Versicherern kooperieren: Die Zusamme­
narbeit mit diesen Au-pair-Versicherern war im Vorjahr …
1
66,7 %
2
30,0 %
3
3,3 %
Was ist Ihnen bei einer Au-pair-Versicherung am wichtigsten?
	53,5 % 	  kein Selbstbehalt
	23,9 %	  Versicherungsschutz unabhängig von
­Au-pair-Status
	 7,0 %	  Hin- und Rückreise mitversichert
	 7,0 %	  geringer Beitrag
	 4,2 %	  Berufshaftpflicht für Au-pair-Tätigkeit
	 4,2 %	  Erstfeststellung psychischer Leiden
Was ist Ihnen bei einem Au-pair-Versicherungsanbieter am wichtigsten?		
	49,3 % 	  schnelle und unkomplizierte Bearbeitung
	18,3 %	  kulantes Verhalten bei Grenzfällen
	15,5 %	  einfacher Online-Abschluss
	 9,9 %	  Kopie der Versicherungsbestätigung bei
Online-Abschluss
	 5,6 %	  Broschüre in Papierform
	 1,4 %	  hohe Provision
	 0,0 %	  persönliche Beratung vor Ort
27Eine Studie der Dr. Walter GmbH
Au-pairs in Deutschland und weltweit
Fragen zur Zusammenarbeit mit den Au-pair-Verbänden
Sind Sie Mitglied in der Au-pair Society e. V.?
	36,4 %	  ja
	63,6 %	  nein
Sind Sie IN VIA-Agentur?
	29,7 %	  ja
	70,3 %	  nein
Sind Sie vij-Agentur?
	13,2 %	  ja
	86,8 %	  nein
Sind Sie Mitglied in der Gütegemeinschaft Au pair e. V.?
	47,9 %	  ja
	52,1 %	  nein
Sind Sie Mitglied in der International Au Pair Association (IAPA)?
	14,0 %	  ja
	86,0 %	  nein
Mit der Arbeit der Au-pair Society e. V. war ich im Vorjahr …
	17,9 % 	  sehr zufrieden
	15,4 %	  zufrieden
	15,4 %	  unentschieden
	 0,0 %	  unzufrieden
	 2,6 %	  sehr unzufrieden
	48,7 %	  keine Berührungspunkte
28 Eine Studie der Dr. Walter GmbH
Au-pairs in Deutschland und weltweit
Mit der Arbeit der IN VIA war ich im Vorjahr …
	34,0 % 	  sehr zufrieden
	 1,9 %	  zufrieden
	 1,9 %	  unentschieden
	 0,0 %	  unzufrieden
	 3,8 %	  sehr unzufrieden
	58,5 %	  keine Berührungspunkte
Mit der Arbeit des vij war ich im Vorjahr …
	 5,4 % 	  sehr zufrieden
	 8,1 %	  zufrieden
	 2,7 %	  unentschieden
	 0,0 %	  unzufrieden
	 2,7 %	  sehr unzufrieden
	81,1 %	  keine Berührungspunkte
Mit der Arbeit der Gütegemeinschaft Au pair e. V. war ich im Vorjahr …
	31,1 % 	  sehr zufrieden
	 8,2 %	  zufrieden
	 8,2 %	  unentschieden
	 4,9 %	  unzufrieden
	 6,6 %	  sehr unzufrieden
	41,0 %	  keine Berührungspunkte
Mit der Arbeit der International Au Pair Association (IAPA) war ich im Vorjahr …
	 5,4 % 	  sehr zufrieden
	 5,4 %	  zufrieden
	10,8 %	  unentschieden
	 2,7 %	  unzufrieden
	 2,7 %	  sehr unzufrieden
	73,0 %	  keine Berührungspunkte
29Eine Studie der Dr. Walter GmbH
Au-pairs in Deutschland und weltweit
Was erwarten Sie in erster Linie von der Mitgliedschaft in einem Verband? 	
	33,9 % 	  Verbesserung der eigenen Arbeit
	28,8 %	  Lobbyarbeit
	10,2 %	  Internationale Vernetzung
	 8,5 %	  Verbesserung der Außeneinwirkung der eigenen Agentur
	 8,5 %	  Austausch mit Kollegen/-innen
	 8,5 %	  Unterstützung bei Problemfällen
	 1,7 %	  Verbandseigene Broschüren, Studentenausweise o. ä.
Fragen zu www.au-pair-agenturen.de
	
Das Serviceangebot von www.au-pair-agenturen.de war Ihnen im Vorjahr …
	85,7 %	  wichtig
	14,3 %	  unwichtig
Die Listung Ihrer Agentur auf www.au-pair-agenturen.de war Ihnen im Vorjahr …
	88,9 %	  wichtig
	11,1 %	  unwichtig
Wie gefällt Ihnen der Service der Zusendung von Gastfamilien-Bewerbungsbögen?
1
73,8 %
2
8,2 %
3
11,5 %
4
1,6 %
5
3,3 %
6
1,6 %
Wie gefällt Ihnen der Service der Zusendung von Au-pair-Bewerbungsbögen?
1
66,1 %
2
17,7 %
3
9,7 %
4
0 %
5
4,8 %
6
1,6 %
30 Eine Studie der Dr. Walter GmbH
Au-pairs in Deutschland und weltweit
Zum Schluss bitten wir noch um einige statistische Angaben
Sie betreiben Ihre Agentur …
	32,9 %	  in Vollzeit
	67,1 %	  in Teilzeit
Beschäftigen Sie Mitarbeiter?
	46,7 % 	  nein
	25,3 %	  ja, 1 – 3
	 5,3 %	  ja, 4 – 6
	 0,0 %	  ja, 7 – 10
	22,7 %	  ja, über 10
Sie sind als Au-pair-Agentur tätig seit …
2007 – heute 25,5 %
2002 – 2006 34,6 %
1996 – 2001 21,8 %
1966 – 1995 14,6 %
1965 und früher 3,6 %
31Eine Studie der Dr. Walter GmbH
Au-pairs in Deutschland und weltweit
6.	 Ergänzende Informationen
6.1	 Zur Durchführung und Auswertung der Umfrage
Umfang und Inhalt der Umfrage
Wir haben deutsche Au-pair-Agenturen gebeten, einen Online-Fragebogen mit 60 Fragen
zur Entwicklung des Au-pair-Wesens in Deutschland zu beantworten. Die Teilnehmen-
den wurden aufgefordert, ihre Erfahrungen aus dem Jahr 2012 mitzuteilen und ihre
Einschätzungen für 2013 zu äußern.
Auswahl der befragten Agenturen
Zum Umfragezeitpunkt (März/April 2013) war davon auszugehen, dass es etwa 225 aktive
Au-pair-Agenturen (Full-Service-Agenturen) mit Sitz in Deutschland gibt. Matching-Agen-
turen haben wir nicht befragt, da diese nach unserer bisherigen Meinung nicht als Au-pair-
Agentur bewertet wurden (siehe hierzu auch Kapitel zumThema Matching-Agenturen).
Von den 225 Agenturen haben sich 221 in unserer Datenbank eingetragen. 217 haben
der Zusendung von E-Mails zugestimmt und wurden per E-Mail zur Konjunkturumfrage
eingeladen.
Befragungszeitraum und Rücklaufquote
Die Befragung begann am 28. Februar 2013 und endete am 14. April 2013. Von den 217
zur Teilnahme eingeladenen Au-pair-Agenturen beteiligten sich 76 an der Umfrage – das
entspricht einer Rücklaufquote von 35 Prozent. Bezogen auf die geschätzte Gesamtzahl
von 225 Agenturen am deutschen Markt liegt die Teilnehmer-Quote insgesamt bei
knapp 34 Prozent. Damit ist die Umfrage nach den Grundlagen der Statistik für den
gesamten deutschen Markt repräsentativ.
Zusammensetzung der Teilnehmergruppe
Die Gruppe der Umfrageteilnehmer besteht zu 86 Prozent aus privatwirtschaftlichen
Au-pair-Agenturen. 14 Prozent der Teilnehmer sind Vertreter kirchlicher bzw. gemein-
nütziger Vermittlungsstellen.
Ein Großteil der Befragten betreiben kleine Agenturen: Zwei von drei Agenturen betreiben
ihre Agentur in Teilzeit und fast die Hälfte der Agenturen hat keine Mitarbeiter. Lediglich
17 Agenturen gaben an, mehr als zehn Mitarbeiter zu beschäftigen.
32 Eine Studie der Dr. Walter GmbH
Au-pairs in Deutschland und weltweit
Art der Datenerfassung und Auswertung
Die Rückläufer der Umfrage wurden mit Hilfe eines speziellen Computerprogramms
(au-pair pollTicketing 1.0) elektronisch und automatisch statistisch geordnet. Die Ergeb-
nisse dieser Statistik bilden die Grundlage der Studie.
6.2	 Informationen zu den Au-pair-Verbänden
Die Au-pair Society e. V. ist der Bundesverband für Au-pair-Agenturen, Gastfamilien und
Au-pairs in Deutschland. Die Au-pair Society e. V. ist ein vom Bundestag akkreditierter,
gemeinnütziger Verein, der die Verbesserung und Förderung des Au-pair-Wesens in
Deutschland, aber auch innerhalb der EU und in Zusammenarbeit mit Partnern weltweit
zum Ziel hat.
Kontakt:
Die Gütegemeinschaft Au-pair e. V. hat den Zweck, die Güte von Vorbereitung, Vermitt-
lung und Betreuung von Au-pair-Aufenthalten zu sichern und Leistungen, deren Güte
gesichert ist, mit dem RAL-Gütezeichen Au pair zu kennzeichnen. Derzeit sind 46 Agen-
turen zertifiziert und berechtigt, das qualifizierte Gütezeichen Incoming zu tragen. Das
Gütezeichen Outgoing besitzen 17 Agenturen.
Kontakt:
Judith Liehr
Pressekontakt und
2. Vorsitzende
Pfarrstr. 12
63303 Dreieich
Tel. 0 61 03-5 09 88 88
liehr@apsev.de
www.apsev.de
Gütegemeinschaft
Au pair e. V.
Geschäftsstelle
c/o IJAB e.V.
Godesberger Allee 142 –148
53175 Bonn
Tel. 02 28-95 06-0
Fax 02 28-95 06-199
info@guetegemeinschaft-
aupair.de
www.guetegemeinschaft-
aupair.de
33Eine Studie der Dr. Walter GmbH
Au-pairs in Deutschland und weltweit
Der Verein für Internationale Jugendarbeit, Bundesverein e. V. (vij) zählt als Fachverband
zu den Mitgliedern im Diakonischen Werk der Evangelischen Kirche in Deutschland
(EKD). Der vij vermittelt ausländische Au-pairs in deutsche Gastfamilien (Incoming) und
deutsche Au-pairs ins Ausland (Outgoing). Er verfügt über enge Verbindungen zu auslän-
dischen Vermittlungsagenturen, Bildungseinrichtungen, Universitäten, Schulen und
pflegt Kontakte zu Botschaften, Behörden und öffentlichen Stellen.
Kontakt:
Die Au-pair-Bundesarbeitsgemeinschaft IN VIA ist ein Zusammenschluss der katholi-
schen Au-pair-Beratungsstellen Deutschlands. Sie vermittelt Au-pair-Aufenthalte inner-
halb Europas (Großbritannien, Irland, Frankreich, Spanien, Belgien, Italien etc.) und ist
Ansprechpartner für Au-pairs und Gastfamilien.
Kontakt:
Verein für Internationale
Jugendarbeit
Bundesgeschäftsstelle
Urbanstraße 44
70182 Stuttgart
Tel. 0711-518858-75
office@vij.de
www.vij.de
www.au-pair-vij.org
IN VIA Katholischer
Verband für Mädchen-
und Frauensozialarbeit
– Deutschland e. V.
Karlstraße 40
79104 Freiburg
Tel. 07 61-20 02 06
invia@caritas.de
www.aupair-invia.de
34 Eine Studie der Dr. Walter GmbH
Au-pairs in Deutschland und weltweit
Die International Au Pair Association (IAPA) setzt sich weltweit für die Entwicklung des
Au-pair-Wesens ein. Derzeit gehören 170 Agenturen aus 45 Ländern zu ihren Mitgliedern.
Die Mitgliedsagenturen verpflichten sich zur Einhaltung einheitlicher Mindestanforde-
rungen. Der Verband ermöglicht den Agenturen die Herstellung von Kontakten auf
internationaler Ebene.
Kontakt:
The European Committee for Au pair Standards (ECAPS) hat sich zum Ziel gesetzt,
Regeln und Richtlinien für Au-pairs, Gastfamilien und Vermittlungsstellen in Europa
festzulegen. Derzeit gehören AEPA (Spanien), APAGO (Österreich), Au-pair Society e. V.
(Deutschland), BAPAA (Großbritannien), LAPA (Lettland), NAPO (Niederlande) und
UFAAP (Frankreich) zu den Mitgliedern.
Kontakt:
International Au Pair
Association
WYSE Travel
Confederation
174 Keizersgracht
1016 DW, Amsterdam
The Netherlands
Tel. +31 (0) 20 421 2800
inquiry@iapa.org
www.iapa.org
The European
Committee for Au pair
Standards − ECAPS
Van Berckelstraat 3
5211 PG‘s-Hertogenbosch
The Netherlands
Tel. +31 (0) 73 6 91 00 22
Fax +31 (0) 73 6 91 08 89
info@ecapsweb.eu
www.ecapsweb.eu
35Eine Studie der Dr. Walter GmbH
Au-pairs in Deutschland und weltweit
6.3 	 Merkblätter der Bundesagentur für Arbeit
Au-pair-Beschäftigung − Information für deutsche Gastfamilien
1. 	 Allgemeines
Au-pairs sind junge Menschen, die als Gegenleistung für eine begrenzte Mitwirkung
an den laufenden familiären Aufgaben (leichte Haushaltsarbeiten, Kinderbetreuung) in
Familien aufgenommen werden, um insbesondere ihre Sprachkenntnisse zu vervollständi-
gen und ihre Allgemeinbildung durch eine bessere Kenntnis des Gastlandes zu erweitern.
Das vom Europarat 1969 verabschiedete„Europäische Abkommen über die Au-pair-
Beschäftigung“ ist von der Bundesrepublik Deutschland nicht bestätigt worden und hat
somit hier keinen Rechtscharakter angenommen. Die wesentlichen Kriterien dieses
Abkommens sind aber auch in der Bundesrepublik Deutschland als maßgeblich aner-
kannt. Diese Kriterien und die bestehenden Gepflogenheiten lassen sich wie folgt kurz
zusammenfassen (siehe dazu das Merkblatt„Au-pair bei deutschen Familien“):
 Mindestalter bei Beginn der Beschäftigung grundsätzlich 18 Jahre, bei Staatsangehö-
rigen der EU-/EWR-Staaten und der Schweiz 17 Jahre; Minderjährige benötigen eine
schriftliche Einverständniserklärung der gesetzlichen Vertreter,
 Die Altersgrenze bei Au-pairs beträgt 27 Jahre. Diese darf bei Beantragung des
­Aufenthaltstitels/Arbeitserlaubnis-EU noch nicht erreicht sein.
 Integration in die Gastfamilie,
 Mitwirkung insbesondere bei leichten Haushaltsarbeiten und bei der Kinderbetreu-
ung einschließlich Babysitting (insgesamt grundsätzlich nicht mehr als 6 Stunden
täglich und 30 Stunden wöchentlich),
 Gewährung von mindestens einem freien Tag pro Woche (der mindestens einmal
monatlich auf einen Sonntag fällt) und von mindestens vier freien Abenden pro Woche,
36 Eine Studie der Dr. Walter GmbH
Au-pairs in Deutschland und weltweit
 Freistellung für Sprachkurse, Religionsausübung, kulturelle Veranstaltungen und
Exkursionen, finanzielle Beteiligung der Gastfamilie von 50 Euro monatlich für die
Teilnahme an Deutschsprachkursen
 bezahlter Erholungsurlaub von 4 Wochen (bei kürzerer Tätigkeit als ein Jahr:
2 Werktage pro vollem Monat),
 Versicherung durch die Gastfamilie für den Fall der Krankheit, Schwangerschaft und
Geburt sowie eines Unfalls,
 Zahlung eines bestimmten Betrages als Taschengeld unabhängig von der Dauer der
Hausarbeitszeit (zurzeit 260 Euro monatlich),
 Au-pair-Beschäftigte unterliegen nicht der Sozialversicherungspflicht (einschl. Unfall-
versicherung). Die Beantragung einer Betriebsnummer ist für die Gastfamilie nicht
erforderlich.
 angemessene Unterkunft (grundsätzlich eigenes Zimmer in der Familienwohnung)
und Verpflegung durch die Gastfamilie,
 Abschluss eines schriftlichen Vertrages über die gegenseitigen Rechte und Pflichten.
2. 	 Anwerbung und Vermittlung
Die angehende Gastfamilie darf Au-pairs selbst suchen bzw. anwerben. Es wird jedoch
empfohlen, eine Au-pair-Vermittlungsagentur in Anspruch zu nehmen.
Auch angehende Au-pairs dürfen sich eine Gastfamilie selbst suchen. Auch hier wird
empfohlen, eine Au-pair-Vermittlungsagentur in Anspruch zu nehmen. Dies auch vor
dem Hintergrund, dass Au-pair-Vermittler im Allgemeinen sowohl den von ihnen ver-
mittelten Au-pairs als auch den Gastfamilien bei Problemen persönlich zur Seite stehen.
Die Au-pair-Vermittlung wird in der Bundesrepublik Deutschland von konfessionellen
Au-pair-Beratungs- und Vermittlungsorganisationen und von gewerblichen Vermitt-
lungsagenturen durchgeführt. Unter dem Dach der„Gütegemeinschaft Au-pair e. V.“
haben sich Au-pair-Vermittlungsagenturen zusammengeschlossen, deren Vermittlungs-
tätigkeit laufend kontrolliert wird. Es können auch Vermittler mit Sitz im Ausland in
Anspruch genommen werden.
37Eine Studie der Dr. Walter GmbH
Au-pairs in Deutschland und weltweit
3. 	 Vergütung für die Vermittlung
Ein privater Au-pair-Vermittler darf von den Beteiligten für die Vermittlung eine Vergü-
tung verlangen oder entgegennehmen. Verlangt er eine Vergütung vom Au-pair, darf
diese höchstens 150 Euro betragen (einschließlich der gesetzlichen Umsatzsteuer).
Vorschüsse auf diese Vergütung dürfen nicht erhoben werden. Die Vergütung wird erst
dann geschuldet, wenn der Au-pair-Vertrag rechtswirksam zustande gekommen ist. Bei
Au-pairs aus Nicht-EU-/EWR-Staaten (mit Ausnahme der Schweiz) sowie aus den neuen
EU-Mitgliedstaaten Bulgarien, Rumänien und Kroatien ist dies erst dann der Fall, wenn
die erforderliche Arbeitsgenehmigung-EU erteilt wurde.Verlangt derVermittler nur oder
zusätzlich von der Gastfamilie eineVergütung, kann deren Höhe und Fälligkeit etc. frei
vereinbart werden.
4. 	 Zustimmungs-/Arbeitsgenehmigungsverfahren
4.1. 	Zustimmungsverfahren für Staatsangehörige aus Staaten,
die nicht der Europäischen Union (EU), dem Europäischen ­Wirtschaftsraum
(EWR) oder der Schweiz angehören (sogenannte Drittstaaten)
Au-pairs aus Drittstaaten benötigen für die Einreise und den Aufenthalt einen Aufent-
haltstitel, der die Ausübung der Beschäftigung im Bundesgebiet ausdrücklich erlaubt
(Visum/Aufenthaltserlaubnis).
Das Visum für die Einreise ist bei der zuständigen deutschen Auslandsvertretung
im Herkunftsland (Botschaft, Konsulat) zu beantragen. Hiervon sind Angehörige be­
stimmter Staaten (z. B. aus Australien, Israel, Japan, Kanada, Neuseeland, den Ver­­­
einigten Staaten von Amerika) ausgenommen. Sie können ohne Visum einreisen.
Die Auslandsvertretung schaltet die Zentrale Auslands- und Fachvermittlung (ZAV)
wegen der erforderlichen Zustimmung zum Aufenthaltstitel ein. Das Visum sollte daher
möglichst frühzeitig vor der beabsichtigten Arbeitsaufnahme beantragt werden, da die
Bearbeitungszeit oftmals einen längeren Zeitraum in Anspruch nimmt.
Das Visum berechtigt nach der Einreise unmittelbar zu der im Visum vorgesehenen
Beschäftigung. Vor Ablauf des Visums, das in der Regel für drei Monate erteilt wird, muss
bei einem längeren Aufenthalt eine Aufenthaltserlaubnis zum Zweck der Beschäftigung
(§18AufenthG) beantragt werden.
Eine Aufenthaltserlaubnis ist ein Aufenthaltstitel, der grundsätzlich befristet zu den im
Aufenthaltsgesetz genannten Zwecken erteilt wird; hier der Beschäftigung. Auch hier
38 Eine Studie der Dr. Walter GmbH
Au-pairs in Deutschland und weltweit
ist für die Erteilung des Aufenthaltstitels eine Zustimmung der ZAV erforderlich. In der
Regel gilt die bereits erteilte Zustimmung der ZAV zum Visum für die Erteilung der
Aufenthaltserlaubnis fort.
Zuständig für die Erteilung des Aufenthaltstitels sind die örtlichen Ausländerbehörden,
die zugleich auch Ansprechpartner in Fragen zum Aufenthalt und zur Beschäftigungs-
aufnahme sind.
4.2. 	Au-pair aus den neuen EU-Mitgliedstaaten Bulgarien, Rumänien und Kroatien
Für Au-pairs, die Unionsbürger der neuen EU-Mitgliedstaaten Bulgarien, Rumänien und
Kroatien sind, gelten andere Regelungen.
Als freizügigkeitsberechtigte Unionsbürger benötigen sie weder für die Einreise noch
für den Aufenthalt in Deutschland ein Visum bzw. eine Aufenthaltserlaubnis. Sie halten
sich berechtigt in Deutschland auf, wenn sie sich durch einen Pass oder amtlichen
Personalausweis ausweisen. Eine„Bescheinigung über das gemeinschaftliche Aufent-
haltsrecht“ stellt die Ausländerbehörde von Amts wegen aus.
In der Übergangszeit benötigen Au-pairs aus diesen Staaten für die Aufnahme der
Beschäftigung weiterhin eine Arbeitsgenehmigung-EU. Diese Übergangszeit endet
für bulgarische und rumänische Staatsangehörige am 31.12.2013. Für kroatische
­Staatsangehörige gelten vorerst zwei Jahre Übergangszeit. Die Arbeitsgenehmigung-
EU muss bei Beschäftigungsaufnahme vorliegen. Ansprechpartner ist das für Ihren
Wohnortzuständige Arbeitserlaubnis-Team der ZAV:
www.zav.de Arbeitsmarktzulassung. Informationen für Arbeitgeber
5. 	 Weitere Hinweise
 Die Zustimmung/Arbeitserlaubnis-EU kann nur bis zu einer Geltungsdauer von einem
Jahr erteilt werden.
 Die Beschäftigung darf grundsätzlich nur in einer Familie erfolgen, in der Deutsch als
Muttersprache gesprochen wird und ein erwachsenes Familienmitglied die deutsche
Staatsangehörigkeit bzw. die Staatsangehörigkeit eines EU-/EWR-Staates oder der
Schweiz hat. Wird in der Familie Deutsch als Familiensprache gesprochen, kann die
Zustimmung erteilt werden, wenn der oder die Beschäftigte nicht aus einem Heimat-
land der Gasteltern stammt.
Ist der
Punkt
hier
richtig?
39Eine Studie der Dr. Walter GmbH
Au-pairs in Deutschland und weltweit
 Als Familie zählen Ehepaare, unverheiratete Paare, eingetragene gleichgeschlecht­
liche Lebenspartner sowie Alleinerziehende. Voraussetzung ist in allen Fällen, dass sie
mit mindestens einem Kind unter 18 Jahren im gemeinsamen Haushalt leben.
 Soweit sich aus dem Freizügigkeits- oder Niederlassungsrecht der Europäischen
Gemeinschaft für das Au-pair oder die in Deutschland lebenden Gasteltern aus
EU-Mitgliedstaaten, eines EWR-Staates oder der Schweiz günstigere Regelungen
ergeben, sind diese zu beachten.
 Es soll keine Au-pair-Beschäftigung zugelassen werden, wenn zwischen der Gast­
familie und dem Au-pair ein Verwandtschaftsverhältnis besteht.
 Verheiratete Au-pairs können zugelassen werden.
 Die gleichzeitige Beschäftigung von zwei Au-pairs kann zugelassen werden, wenn
vier oder mehr Kinder unter 18 Jahren im gemeinsamen Haushalt leben.
 Das Au-pair-Verhältnis muss mindestens sechs Monate dauern und kann maximal ein
Jahr umfassen. Eine erneute Zulassung als Au-pair ist nicht möglich, auch dann nicht,
wenn die Höchstdauer von einem Jahr nicht ausgeschöpft wurde.
Stand Juli 2013
40 Eine Studie der Dr. Walter GmbH
Au-pairs in Deutschland und weltweit
Merkblatt„Au-pair“ bei deutschen Familien
Aufgaben eines Au-pairs
Die täglichen Aufgaben eines Au-pairs sind sehr unterschiedlich. Sie hängen ganz von der
Eigenart und dem Lebensstil der Familie ab, die das Au-pair bei sich aufgenommen hat.
Zum Alltag eines Au-pairs gehört im Allgemeinen:
Leichte Hausarbeiten zu verrichten, also mitzuhelfen, die Wohnung sauber und in
Ordnung zu halten, sowie die Wäsche zu waschen und zu bügeln; das Frühstück und
einfache Mahlzeiten zuzubereiten; die jüngeren Kinder zu betreuen, das heißt, sie zu
beaufsichtigen und auf dem Weg in den Kindergarten oder in die Schule oder zu be-
stimmten Veranstaltungen zu begleiten, mit ihnen spazieren zu gehen oder zu spielen;
das Haus bzw. die Wohnung zu hüten und die Haustiere zu betreuen.
Nicht zu den Aufgaben eines Au-pairs gehören die Kranken- und Altenpflege (Betreu-
ung pflegebedürftiger Familienangehöriger).
Rechte und Pflichten
Das„Europäische Abkommen über die Au-pair-Beschäftigung“ enthält Rahmenvor-
schriften über die Lebens- und Arbeitsbedingungen, den Sprachunterricht, die soziale
Sicherung sowie über die Rechte und Pflichten der Gastfamilie und des Au-pairs. Dieses
Abkommen wurde zwar von der Bundesrepublik Deutschland nicht bestätigt, es wird
jedoch im Allgemeinen danach verfahren. Dazu kommen, da man das Au-pair-Verhältnis
in Deutschland schon seit vielen Jahren kennt, gewisse Gepflogenheiten:
 Dauer des Au-pair-Verhältnisses
Das Au-pair-Verhältnis muss mindestens 6 Monate dauern und kann maximal ein Jahr
umfassen. Eine erneute Beschäftigung als Au-pair ist nicht möglich, auch wenn die
Höchstdauer von einem Jahr nicht ausgeschöpft wurde.
 Arbeit und Freizeit
Die Aufgaben im Haushalt (einschließlich Babysitting) dürfen das Au-pair grundsätzlich
nicht mehr als 6 Stunden täglich und 30 Stunden wöchentlich in Anspruch nehmen.
41Eine Studie der Dr. Walter GmbH
Au-pairs in Deutschland und weltweit
Soll diese Zeitdauer aus besonderem Anlass überschritten werden, so bedarf dies
einer vorherigen Absprache. Die Überstunden müssen zeitlich ausgeglichen werden.
Von der Familie kann verlangt werden, dass das Au-pair die übertragenen Aufgaben in
angemessener Zeit erledigt. Die Erledigung privater Angelegenheiten (z. B. das Sauber-
halten und Aufräumen des eigenen Zimmers) zählt nicht als Hausarbeitszeit.
Die Einteilung der Hausarbeitszeit richtet sich nach den häuslichen Gewohnheiten und
Bedürfnissen der Familie. Eine gewisse Regelmäßigkeit im Tagesablauf kann jedoch
erwartet werden. Dem Au-pair steht mindestens ein voller Ruhetag in der Woche zu
(nicht notwendigerweise am Wochenende, mindestens ein Sonntag im Monat muss
jedoch frei sein). Außerdem sind mindestens 4 freie Abende pro Woche zu gewähren.
 Erholungsurlaub
Wird ein Au-pair für ein volles Jahr in die Familie aufgenommen, steht ihm ein bezahlter
Erholungsurlaub von 4 Wochen zu. Ansonsten für jeden vollen Monat ein Urlaub von
2 Werktagen.
Fährt die Familie selbst in den Urlaub, nimmt sie häufig das Au-pair mit. In diesem Fall
muss das Au-pair dann jedoch auch gewisse Aufgaben und Verpflichtungen überneh-
men (z. B. Betreuung der Kinder usw.). Ein Familienurlaub zählt aber für ein Au-pair nur
dann als eigener Urlaub, wenn lediglich unwesentliche Aufgaben übernommen wer-
den müssen und keine Anwesenheitspflicht besteht. Fährt das Au-pair nicht mit in den
Familienurlaub, ist eine Beschäftigung bei einer anderen Familie (Nachbarn, Bekannte
etc.) nicht zulässig.
 Sprachkurs
Jedem Au-pair ist die Möglichkeit zu geben, in seiner Freizeit an einem Deutsch-
Sprachkurs teilzunehmen sowie kulturelle und geistig anregende Veranstaltungen
zu besuchen. Die Gastfamilie ist verpflichtet sich an den Kosten des Sprachkurses mit
50 Euro monatlich zu beteiligen. Die Kosten für andere Veranstaltungen muss das
Au-pair jedoch selbst tragen.
 Unterkunft und Verpflegung
Unterkunft und Verpflegung werden von der Familie unentgeltlich gestellt. Grund­
sätzlich steht dem Au-pair ein eigenes Zimmer innerhalb der Familienwohnung zur
42 Eine Studie der Dr. Walter GmbH
Au-pairs in Deutschland und weltweit
Verfügung. Es nimmt an den gemeinsamen Mahlzeiten teil und erhält dasselbe Essen
wie die Familienangehörigen. Wird eine bestimmte Ernährungsform gewünscht, sollte
dies in der Bewerbung angegeben werden.
 Taschengeld und Reisekosten
Ziel und Zweck eines Au-pair-Verhältnisses ist die Vervollständigung der Sprachkennt-
nisse (ggf. der Berufserfahrung) sowie die Erweiterung des Allgemeinwissens durch eine
bessere Kenntnis des Gastlandes. Ein Au-pair erhält daher keinen Arbeitslohn im übli-
chen Sinne, sondern lediglich ein sogenanntes Taschengeld. Es beträgt zurzeit 260 Euro
im Monat, unabhängig von der Dauer der Hausarbeitszeit. Die Kosten für die An- und
Rückreise trägt in der Regel das Au-pair.
 Kranken- und Unfallversicherung, Schwangerschaft
Für das Au-pair muss in Deutschland eine Versicherung für den Fall der Krankheit,
Schwangerschaft und Geburt sowie eines Unfalls abgeschlossen werden. Alle Versiche-
rungsbeiträge gehen zu Lasten der Familie.
 Auflösung des Au-pair-Verhältnisses
Das Au-pair-Verhältnis endet nach Ablauf der vereinbarten Zeit. Sofern keine Kündi-
gungsfrist vereinbart wurde, kann das Vertragsverhältnis vor Ablauf dieser Zeit grund-
sätzlich nur im gegenseitigen Einvernehmen gelöst werden (Auflösungsvertrag). In den
meisten Fällen einigen sich beide Seiten darauf, dass das Au-pair solange bleibt, bis es
eine andere Gastfamilie gefunden hat. Liegt ein schwerwiegender Grund vor, kann das
Au-pair-Verhältnis fristlos gekündigt werden. Abgesehen von diesem Fall dürfte es
selbstverständlich sein, dass man sich nicht schon in den ersten Tagen des Zusammen-
lebens trennt; der erste„Kulturschock“ (z. B. aufgrund der andersartigen Lebens- und
Essensgewohnheiten) wird bei gutem Willen erfahrungsgemäß nach kurzer Zeit über-
wunden. Sollte jedoch ein harmonisches Zusammenleben nicht möglich sein, sollte die
Au-pair-Agentur hierüber sobald wie möglich informiert werden. Sie wird versuchen,
sich ein möglichst objektives Bild zu verschaffen und eine für beide Seiten annehmbare
Lösung zu finden.
Bewerbung, Vermittlung und Beschäftigung
Das Mindestalter für Au-pairs beträgt 18 Jahre, bei Au-pairs aus den EU-/EWR-Staaten
und aus der Schweiz 17 Jahre. Maßgebend hierfür ist der Beschäftigungsbeginn. Bei
43Eine Studie der Dr. Walter GmbH
Au-pairs in Deutschland und weltweit
Minderjährigen ist eine schriftliche Einverständniserklärung der gesetzlichen Vertreter
erforderlich. Auch verheiratete Au-pairs können zugelassen werden.
Es wird erwartet, dass das Au-pair über Grundkenntnisse der deutschen Sprache ver-
fügt. Verlangt werden Sprachkenntnisse, die mindestens dem Level A1 des Gemein­
samen Europäischen Referenzrahmens entsprechen.
Bewerberinnen und Bewerber sollten ihre Bewerbungsunterlagen (Bewerbungsschrei-
ben, Lebenslauf) sorgfältig und genau in deutscher Sprache abfassen und ein anspre-
chendes Passbild beifügen (bitte auf dem Lebenslauf befestigen). Viele Au-pair-Agentu-
ren verlangen darüber hinaus das Ausfüllen eines Fragebogens. Alle Angaben müssen
wahrheitsgemäß sein.
Besteht zwischen der Gastfamilie und dem Au-pair ein Verwandtschaftsverhältnis, soll
keine Au-pair-Beschäftigung zugelassen werden. Bei der Vermittlung wird die Au-pair-
Agentur die Vorstellungen der Familie und der Bewerberin bzw. des Bewerbers soweit
wie möglich berücksichtigen. Das Angebot an interessierten Familien ist in der Bundes-
republik Deutschland im Allgemeinen groß.
Bei Au-pairs aus Staaten, die nicht der Europäischen Union (EU), dem Europäischen
Wirtschaftsraum (EWR) oder der Schweiz angehören (sogenannte Drittstaaten), sowie
aus den neuen EU-Mitgliedstaaten Rumänien, Bulgarien und Kroatien, müssen folgende
Bedingungen erfüllt sein:
Die Beschäftigung von Au-pairs darf grundsätzlich nur in Gastfamilien erfolgen, in
denen Deutsch als Muttersprache gesprochen wird. Wenigstens ein erwachsenes Familien­
mitglied muss die deutsche Staatsangehörigkeit bzw. die Staatsangehörigkeit eines EU-/
EWR-Staates oder der Schweiz besitzen.
Soweit sich aus dem Freizügigkeits- oder Niederlassungsrecht der Europäischen
­Gemeinschaft für das Au-pair oder die in Deutschland lebenden Gasteltern aus EU-
Mitgliedstaaten, eines EWR-Staates oder der Schweiz günstigere Regelungen ergeben,
sind diese zu beachten.
Au-pair-Agenturen mit Sitz in Deutschland dürfen von Au-pairs für die Vermittlung eine
Vergütung von höchstens 150 Euro verlangen (einschließlich der gesetzlichen Umsatz-
44 Eine Studie der Dr. Walter GmbH
Au-pairs in Deutschland und weltweit
steuer).Vorschüsse auf dieseVergütung dürfen nicht erhoben werden. DieVergütung wird
erst dann geschuldet, wenn der Au-pair-Vertrag rechtswirksam zustande gekommen ist.
Bei Au-pairs aus Nicht-EU-/EWR-Staaten (mit Ausnahme der Schweiz) sowie aus den neuen
EU-Mitgliedstaaten Bulgarien, Rumänien und Kroatien ist dies erst dann der Fall, wenn der
erforderliche Aufenthaltstitel bzw. die erforderliche Arbeitserlaubnis-EU erteilt wurde.
Einreise-, Aufenthalts- und Arbeitsgenehmigungsbestimmungen
 Au-pairs aus Drittstaaten
Au-pairs aus den sogenannten Drittstaaten benötigen einen Aufenthaltstitel (Visum/
Aufenthaltserlaubnis). Der Aufenthaltstitel muss vor der Einreise bei der zuständigen
deutschen Auslandsvertretung (das ist die Botschaft der Bundesrepublik Deutschland
oder ein regional zuständiges Konsulat) in Form eines Visums beantragt werden. (Ange-
hörige bestimmter Staaten (z. B. aus Australien, Israel, Japan, Kanada, Neuseeland, den
Vereinigten Staaten von Amerika) können ohne Visum einreisen. Bitte erkundigen Sie
sich bei der Deutschen Botschaft bzw. dem Deutschen Konsulat.)
Voraussetzung für die Erteilung des Visums ist die vorherige Zustimmung der für den
Wohnort der Gastfamilie zuständigen Ausländerbehörde und der ZAV. Das Visum muss
vor Vollendung des 27. Lebensjahres und sollte – zur Vermeidung von Schwierigkeiten
– so rechtzeitig beantragt werden, dass diese Altersgrenze bis zur Entscheidung der
Ausländerbehörde nicht überschritten wird. Nach Einreise wird die Aufenthaltserlaubnis
auf Antrag von der örtlich zuständigen Ausländerbehörde erteilt. Sie muss vor Ablauf
des Visums bei der zuständigen Ausländerbehörde eingeholt werden.
Die Au-pair-Beschäftigung darf erst nach der Erteilung des Aufenthaltstitels (Visum/
Aufenthaltserlaubnis), der ausdrücklich die Aufnahme einer Au-pair-Beschäftigung
erlaubt, aufgenommen werden.
Für die Einreise und für die Dauer des vorgesehenen Aufenthalts ist ein gültiger Reise-
pass des Herkunftslandes erforderlich.
 Au-pairs aus den neuen EU-Mitgliedstaaten Bulgarien, Rumänien und Kroatien
Unionsbürger der neuen EU-Mitgliedstaaten benötigen kein Visum und keinen Aufent-
haltstitel. Für die Einreise ist nur ein gültiger Personalausweis erforderlich. Es empfiehlt
sich jedoch (für den Fall eines Verlustes des Personalausweises), auch den Reisepass
Bitte hier
prüfen, hier
Stand
vorher
nocht ein
Satz mit
Die Aufent-
haltserlaub-
nis wird auf
Antrag …
haben wir
ebenfalls
gelöscht
45Eine Studie der Dr. Walter GmbH
Au-pairs in Deutschland und weltweit
mitzunehmen. Nach der Einreise und vor Vollendung des 27. Lebensjahres muss bei
dem zuständigen Arbeitserlaubnis-Team der ZAV eine Arbeitserlaubnis-EU beantragt
werden. Ansprechpartner ist das für den Wohnort der Gastfamilie zuständige Arbeitser-
laubnis-Team der ZAV: www.zav.deArbeitsmarktzulassung. Erst nach Erteilung dieser
Erlaubnis darf die Au-pair-Beschäftigung aufgenommen werden. Von der örtlich zustän-
digen Melde- bzw. Ausländerbehörde wird von Amts wegen eine Bescheinigung über
das Aufenthaltsrecht ausgestellt.
 Au-pairs aus anderen EU-/EWR-Mitgliedstaaten sowie aus der Schweiz
Für Au-pairs aus diesen Staaten gelten keine arbeitsgenehmigungsrechtlichen Be-
schränkungen.
V.   Zu guter Letzt
Es empfiehlt sich, nur eine Au-pair-Agentur in Anspruch zu nehmen, die sich ver­
pflichtet, Ihnen während des Aufenthalts z. B. bei Schwierigkeiten mit der Gastfamilie
bei­zustehen. Andernfalls sind Sie unter Umständen in Deutschland auf sich allein
­gestellt.
Unter dem Dach der„Gütegemeinschaft Au-pair e. V.“ haben sich Au-pair-Vermittlungs-
agenturen zusammengeschlossen, deren Vermittlungstätigkeit laufend kontrolliert wird.
Neben der Vermittlung durch gewerbliche Vermittlungsagenturen wird die Au-pair-
Vermittlung in Deutschland auch von konfessionellen Au-pair-Beratungs- und Vermitt-
lungsorganisationen durchgeführt.
In Notfällen soll zunächst versucht werden, mit der Vermittlungsagentur Kontakt auf­
zunehmen. Für die Fälle, in denen das nicht möglich ist, vereinbarte die Gütegemein-
schaft Au-pair e. V. mit der Telefonseelsorge, dass deren Rufnummern für Au-pairs zur
Verfügung stehen.
Notfallhotlines: 0800/1110111 oder 0800/1110222. Diese Nummern sind ausschließlich
für Notrufe bestimmt.
Wenn Sie sich entschlossen haben, als Au-pair in die Bundesrepublik Deutschland zu
kommen, gehen Sie aufgeschlossen auf Ihre Gastfamilie zu und teilen Sie mit ihr unvor-
eingenommen ihre Lebensgewohnheiten und Gepflogenheiten, die Sie ja in Deutsch-
46 Eine Studie der Dr. Walter GmbH
Au-pairs in Deutschland und weltweit
land kennen lernen möchten. Bemühen Sie sich ernsthaft und nachdrücklich um die
Vervollständigung Ihrer Kenntnisse der deutschen Sprache. Nehmen Sie sich vor, aus
den vielen neuen und zum Teil ungewohnten, manchmal schwierigen, aber auch schö-
nen Eindrücken eine wertvolle Lebenserfahrung zu gewinnen. Einem erfolgreichen
Aufenthalt in Deutschland dürfte dann nichts im Wege stehen.
Stand Juli 2013
Diese sowie weitere aktuelle Informationen über die gesetzlichen Bestimmungen, die
für eine Arbeitsaufnahme in Deutschland zu beachten sind, finden Sie auch im Internet
unter www.zav.de/arbeitsmarktzulassung
6.4 	 Notrufnummer für Au-pairs
Die Telefonseelsorge:
0800/111 0 111 · 0800/111 0 222
Die Deutsche Telekom ist Partner der TelefonSeelsorge. Ihr Anruf ist kostenfrei
In schwierigen Lebenssituationen hilft es, sich jemandem anzuvertrauen. Die ausgebil-
deten ehrenamtlich Mitarbeitenden widmen sich Ihnen und Ihren Sorgen am Telefon,
per Chat und Webmail.
Der gemeinnützige Bundesverband Au-Pair Society e. V. hat eine eigene Notrufhotline
für in Not geratene Au-pairs initiiert. Allerdings dürfen nur die diesem Verband ange-
schlossenen Agenturen die Hotline auf ihren Webseiten bewerben.
47Eine Studie der Dr. Walter GmbH
Au-pairs in Deutschland und weltweit
6.5 	 Herausgeberin der Konjunkturumfrage
Cordula Walter-Bolhöfer ist bei der Dr. Walter GmbH für die Presse- und Öffentlichkeits-
arbeit zuständig und Geschäftsführerin beim Calypso Verlag. Der Calypso Verlag be-
treibt seit Mai 2011 die Website www.au-pair-agenturen.de, die ein zuverlässiges Instru-
mentarium für die jährliche Konjunkturumfrage zum deutschen Au-pair-Wesen bietet.
Die Dr. Walter GmbH ist auf dem deutschen Markt der Experte für die Versicherung von
Au-pair-Aufenthalten. Zu ihrem Portfolio gehören sowohl Versicherungen für ausländi-
sche Au-pairs in Deutschland als auch Versicherungen für deutsche Au-pairs im Ausland.
Der Versicherungsmakler blickt auf 50 Jahre Produkterfahrung im Bereich Au-pair-Versi-
cherung zurück und ist Gründer des Portals www.au-pair-agenturen.de. Die Dr. Walter
GmbH engagiert sich in nationalen und internationalen Au-pair-Verbänden und ist
Mitglied bei Au-pair Society e. V., Gütegemeinschaft Au-pair e. V. und International
Au Pair Association (IAPA).
www.dr-walter.com
www.au-pair24.de
www.aupairplus.de
www.protrip.de
48 Eine Studie der Dr. Walter GmbH
Au-pairs in Deutschland und weltweit
IMPRESSUM
Walter-Bolhöfer, Cordula (Hrsg.)
Konjunkturumfrage 2013: Entwicklungen und Trends im deutschen Au-pair-Wesen
Neunkirchen-Seelscheid: Calypso Verlag, 2013
ISBN 978-3-940291-066
Bibliografische Information Der Deutschen Bibliothek
Die Deutsche Bibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen National­
bibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über
http://d-nb.de abrufbar.
Walter-Bolhöfer, Cordula (Hrsg.): Konjunkturumfrage 2013
© Urheberrecht und Copyright: Calypso Verlag, Neunkirchen-Seelscheid.
Alle Rechte vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung von Texten oder Bildern,
auch die elektronische Speicherung und Weitergabe, ist untersagt.
Lektorat: Leonie Adam
Verlag: Calypso Verlag, Eisenerzstr. 34, 53819 Neunkirchen-Seelscheid
Tel. 02247-919481, Fax 02247-919482
www.calypsoverlag.de
ISBN 978-3-940291-066
Satz, Layout und Umschlaggestaltung: Roman Bold  Black, Köln
Druck: Saxoprint GmbH, Dresden
Bildrecht Cover: © Petro Feketa – Fotolia.com

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

C pf nat_kons
C pf nat_konsC pf nat_kons
C pf nat_kons
neuwerk
 
Informatica2
Informatica2Informatica2
Informatica2
bekan221
 
SOLUCIONARIO FÍSICA VECTORIAL
SOLUCIONARIO FÍSICA VECTORIALSOLUCIONARIO FÍSICA VECTORIAL
SOLUCIONARIO FÍSICA VECTORIAL
kendalo
 
Prueba unica 7 b mof
Prueba unica 7 b mofPrueba unica 7 b mof
Prueba unica 7 b mof
Mate Lds Orozco Florez
 
3. guia sistemas modelo osi y tcp
3. guia sistemas modelo osi y tcp3. guia sistemas modelo osi y tcp
3. guia sistemas modelo osi y tcp
LauraManco
 
eGender: Angela Wroblewski (IHS Wien)
eGender: Angela Wroblewski (IHS Wien)eGender: Angela Wroblewski (IHS Wien)
eGender: Angela Wroblewski (IHS Wien)
jakob
 
06 solarwatt carport system das verkaufserlebnis
06 solarwatt carport system   das verkaufserlebnis06 solarwatt carport system   das verkaufserlebnis
06 solarwatt carport system das verkaufserlebnisSOLARWATT
 
VHS_FACILITIES FOR YOUNG PEOPLE_RESEARCH WORK
VHS_FACILITIES FOR YOUNG PEOPLE_RESEARCH WORKVHS_FACILITIES FOR YOUNG PEOPLE_RESEARCH WORK
VHS_FACILITIES FOR YOUNG PEOPLE_RESEARCH WORK
eumindvibgyor
 
Presentación1
Presentación1Presentación1
Presentación1
LauraManco
 
TELEPĀTISKU PASŪTĪJUMUS MANS TĒVS JEHOVA
TELEPĀTISKU PASŪTĪJUMUS MANS TĒVS JEHOVATELEPĀTISKU PASŪTĪJUMUS MANS TĒVS JEHOVA
TELEPĀTISKU PASŪTĪJUMUS MANS TĒVS JEHOVA
Lo Que Vendra
 
Revicion 1 ligia
Revicion 1  ligiaRevicion 1  ligia
Revicion 1 ligia
Kada Mileth Valoyes
 
Garden Grandeur
Garden GrandeurGarden Grandeur
Garden Grandeur
jim hopkins
 
Debilidades, retos y logros profe diego
Debilidades, retos y logros profe diegoDebilidades, retos y logros profe diego
Debilidades, retos y logros profe diego
bry_an
 
seber de informatica
seber de informaticaseber de informatica
seber de informatica
vinan200
 
Guia de power point (3)
Guia de power point (3)Guia de power point (3)
Guia de power point (3)
Kada Mileth Valoyes
 
Terminal de gnu linux ubuntu 10.10
Terminal de gnu linux ubuntu 10.10Terminal de gnu linux ubuntu 10.10
Terminal de gnu linux ubuntu 10.10
unnuevocomienso
 
Etica y moral (haiderma jose)
Etica y moral (haiderma jose)Etica y moral (haiderma jose)
Etica y moral (haiderma jose)
Haiderma_jose
 
Escuela primaria estatal
Escuela primaria estatalEscuela primaria estatal
Escuela primaria estatal
joceNA
 
Práctica 8
Práctica 8Práctica 8
Práctica 8
Robertogarita
 
App-Hilfe – User Assistance für mobile Anwendungen (Entwicklertag Karlsruhe 2...
App-Hilfe – User Assistance für mobile Anwendungen (Entwicklertag Karlsruhe 2...App-Hilfe – User Assistance für mobile Anwendungen (Entwicklertag Karlsruhe 2...
App-Hilfe – User Assistance für mobile Anwendungen (Entwicklertag Karlsruhe 2...
Martin Häberle
 

Andere mochten auch (20)

C pf nat_kons
C pf nat_konsC pf nat_kons
C pf nat_kons
 
Informatica2
Informatica2Informatica2
Informatica2
 
SOLUCIONARIO FÍSICA VECTORIAL
SOLUCIONARIO FÍSICA VECTORIALSOLUCIONARIO FÍSICA VECTORIAL
SOLUCIONARIO FÍSICA VECTORIAL
 
Prueba unica 7 b mof
Prueba unica 7 b mofPrueba unica 7 b mof
Prueba unica 7 b mof
 
3. guia sistemas modelo osi y tcp
3. guia sistemas modelo osi y tcp3. guia sistemas modelo osi y tcp
3. guia sistemas modelo osi y tcp
 
eGender: Angela Wroblewski (IHS Wien)
eGender: Angela Wroblewski (IHS Wien)eGender: Angela Wroblewski (IHS Wien)
eGender: Angela Wroblewski (IHS Wien)
 
06 solarwatt carport system das verkaufserlebnis
06 solarwatt carport system   das verkaufserlebnis06 solarwatt carport system   das verkaufserlebnis
06 solarwatt carport system das verkaufserlebnis
 
VHS_FACILITIES FOR YOUNG PEOPLE_RESEARCH WORK
VHS_FACILITIES FOR YOUNG PEOPLE_RESEARCH WORKVHS_FACILITIES FOR YOUNG PEOPLE_RESEARCH WORK
VHS_FACILITIES FOR YOUNG PEOPLE_RESEARCH WORK
 
Presentación1
Presentación1Presentación1
Presentación1
 
TELEPĀTISKU PASŪTĪJUMUS MANS TĒVS JEHOVA
TELEPĀTISKU PASŪTĪJUMUS MANS TĒVS JEHOVATELEPĀTISKU PASŪTĪJUMUS MANS TĒVS JEHOVA
TELEPĀTISKU PASŪTĪJUMUS MANS TĒVS JEHOVA
 
Revicion 1 ligia
Revicion 1  ligiaRevicion 1  ligia
Revicion 1 ligia
 
Garden Grandeur
Garden GrandeurGarden Grandeur
Garden Grandeur
 
Debilidades, retos y logros profe diego
Debilidades, retos y logros profe diegoDebilidades, retos y logros profe diego
Debilidades, retos y logros profe diego
 
seber de informatica
seber de informaticaseber de informatica
seber de informatica
 
Guia de power point (3)
Guia de power point (3)Guia de power point (3)
Guia de power point (3)
 
Terminal de gnu linux ubuntu 10.10
Terminal de gnu linux ubuntu 10.10Terminal de gnu linux ubuntu 10.10
Terminal de gnu linux ubuntu 10.10
 
Etica y moral (haiderma jose)
Etica y moral (haiderma jose)Etica y moral (haiderma jose)
Etica y moral (haiderma jose)
 
Escuela primaria estatal
Escuela primaria estatalEscuela primaria estatal
Escuela primaria estatal
 
Práctica 8
Práctica 8Práctica 8
Práctica 8
 
App-Hilfe – User Assistance für mobile Anwendungen (Entwicklertag Karlsruhe 2...
App-Hilfe – User Assistance für mobile Anwendungen (Entwicklertag Karlsruhe 2...App-Hilfe – User Assistance für mobile Anwendungen (Entwicklertag Karlsruhe 2...
App-Hilfe – User Assistance für mobile Anwendungen (Entwicklertag Karlsruhe 2...
 

Ähnlich wie Calypso konjunkturumfrage 2013

Leben und Arbeiten im Ausland - April 2019
Leben und Arbeiten im Ausland - April 2019Leben und Arbeiten im Ausland - April 2019
Leben und Arbeiten im Ausland - April 2019
BDAE GRUPPE
 
Con cross-border standard-europa
Con   cross-border standard-europaCon   cross-border standard-europa
Con cross-border standard-europa
Mathias Jahn
 
Internationaler Migrationsausblick 2014
Internationaler Migrationsausblick 2014Internationaler Migrationsausblick 2014
Internationaler Migrationsausblick 2014
OECD Berlin Centre
 
GJC Unternehmenspräsentation 2019 - PMK
GJC Unternehmenspräsentation 2019 - PMKGJC Unternehmenspräsentation 2019 - PMK
GJC Unternehmenspräsentation 2019 - PMK
Georg Jansen
 
Bayern beliebtestes Bundesland für Jobsuchende
Bayern beliebtestes Bundesland für JobsuchendeBayern beliebtestes Bundesland für Jobsuchende
Bayern beliebtestes Bundesland für Jobsuchende
EY
 
PM&EDV04 IloRi Translations
PM&EDV04 IloRi TranslationsPM&EDV04 IloRi Translations
PM&EDV04 IloRi Translations
IlonaRiesen
 
html.pdf
html.pdfhtml.pdf
Internationales Praktikum M&A
Internationales Praktikum M&A Internationales Praktikum M&A
Internationales Praktikum M&A
Dirk Freiland
 
Leben und Arbeiten im Ausland - September 2021
Leben und Arbeiten im Ausland - September 2021Leben und Arbeiten im Ausland - September 2021
Leben und Arbeiten im Ausland - September 2021
BDAE GRUPPE
 
Start-ups: Absturz nach dem Boom?
Start-ups: Absturz nach dem Boom?Start-ups: Absturz nach dem Boom?
Start-ups: Absturz nach dem Boom?
EY
 
Barmenia Versicherungen Unternehmensbroschüre 2015
Barmenia Versicherungen Unternehmensbroschüre 2015Barmenia Versicherungen Unternehmensbroschüre 2015
Barmenia Versicherungen Unternehmensbroschüre 2015
Barmenia Versicherungen
 
Arbeiten in der EU
Arbeiten in der EUArbeiten in der EU
Arbeiten in der EUNayerle
 
Leben und Arbeiten im Ausland - Juli 2019
Leben und Arbeiten im Ausland - Juli 2019Leben und Arbeiten im Ausland - Juli 2019
Leben und Arbeiten im Ausland - Juli 2019
BDAE GRUPPE
 
Young Professionals Studie_LinkedIn & Bitkom_2014
Young Professionals Studie_LinkedIn & Bitkom_2014Young Professionals Studie_LinkedIn & Bitkom_2014
Young Professionals Studie_LinkedIn & Bitkom_2014
LinkedIn D-A-CH
 
[Studie, 2014]: Migration von Fach- und Führungskräften nach Deutschland
[Studie, 2014]: Migration von Fach- und Führungskräften nach Deutschland[Studie, 2014]: Migration von Fach- und Führungskräften nach Deutschland
[Studie, 2014]: Migration von Fach- und Führungskräften nach Deutschland
LinkedIn D-A-CH
 
Datenblatt_Deutsch_Tunesischer_Mobilitätspakt
Datenblatt_Deutsch_Tunesischer_MobilitätspaktDatenblatt_Deutsch_Tunesischer_Mobilitätspakt
Datenblatt_Deutsch_Tunesischer_MobilitätspaktWalidRah
 

Ähnlich wie Calypso konjunkturumfrage 2013 (16)

Leben und Arbeiten im Ausland - April 2019
Leben und Arbeiten im Ausland - April 2019Leben und Arbeiten im Ausland - April 2019
Leben und Arbeiten im Ausland - April 2019
 
Con cross-border standard-europa
Con   cross-border standard-europaCon   cross-border standard-europa
Con cross-border standard-europa
 
Internationaler Migrationsausblick 2014
Internationaler Migrationsausblick 2014Internationaler Migrationsausblick 2014
Internationaler Migrationsausblick 2014
 
GJC Unternehmenspräsentation 2019 - PMK
GJC Unternehmenspräsentation 2019 - PMKGJC Unternehmenspräsentation 2019 - PMK
GJC Unternehmenspräsentation 2019 - PMK
 
Bayern beliebtestes Bundesland für Jobsuchende
Bayern beliebtestes Bundesland für JobsuchendeBayern beliebtestes Bundesland für Jobsuchende
Bayern beliebtestes Bundesland für Jobsuchende
 
PM&EDV04 IloRi Translations
PM&EDV04 IloRi TranslationsPM&EDV04 IloRi Translations
PM&EDV04 IloRi Translations
 
html.pdf
html.pdfhtml.pdf
html.pdf
 
Internationales Praktikum M&A
Internationales Praktikum M&A Internationales Praktikum M&A
Internationales Praktikum M&A
 
Leben und Arbeiten im Ausland - September 2021
Leben und Arbeiten im Ausland - September 2021Leben und Arbeiten im Ausland - September 2021
Leben und Arbeiten im Ausland - September 2021
 
Start-ups: Absturz nach dem Boom?
Start-ups: Absturz nach dem Boom?Start-ups: Absturz nach dem Boom?
Start-ups: Absturz nach dem Boom?
 
Barmenia Versicherungen Unternehmensbroschüre 2015
Barmenia Versicherungen Unternehmensbroschüre 2015Barmenia Versicherungen Unternehmensbroschüre 2015
Barmenia Versicherungen Unternehmensbroschüre 2015
 
Arbeiten in der EU
Arbeiten in der EUArbeiten in der EU
Arbeiten in der EU
 
Leben und Arbeiten im Ausland - Juli 2019
Leben und Arbeiten im Ausland - Juli 2019Leben und Arbeiten im Ausland - Juli 2019
Leben und Arbeiten im Ausland - Juli 2019
 
Young Professionals Studie_LinkedIn & Bitkom_2014
Young Professionals Studie_LinkedIn & Bitkom_2014Young Professionals Studie_LinkedIn & Bitkom_2014
Young Professionals Studie_LinkedIn & Bitkom_2014
 
[Studie, 2014]: Migration von Fach- und Führungskräften nach Deutschland
[Studie, 2014]: Migration von Fach- und Führungskräften nach Deutschland[Studie, 2014]: Migration von Fach- und Führungskräften nach Deutschland
[Studie, 2014]: Migration von Fach- und Führungskräften nach Deutschland
 
Datenblatt_Deutsch_Tunesischer_Mobilitätspakt
Datenblatt_Deutsch_Tunesischer_MobilitätspaktDatenblatt_Deutsch_Tunesischer_Mobilitätspakt
Datenblatt_Deutsch_Tunesischer_Mobilitätspakt
 

Mehr von DR-WALTER GmbH

DR-WALTER Erstinformation 2020
DR-WALTER Erstinformation 2020DR-WALTER Erstinformation 2020
DR-WALTER Erstinformation 2020
DR-WALTER GmbH
 
Mit dem Euro ins Ausland - Infografik
Mit dem Euro ins Ausland - InfografikMit dem Euro ins Ausland - Infografik
Mit dem Euro ins Ausland - Infografik
DR-WALTER GmbH
 
Aus welchen Ländern kamen in Deutschland Studierende 2017? Infografik
Aus welchen Ländern kamen in Deutschland Studierende 2017? InfografikAus welchen Ländern kamen in Deutschland Studierende 2017? Infografik
Aus welchen Ländern kamen in Deutschland Studierende 2017? Infografik
DR-WALTER GmbH
 
Top 10 Urlaubsziele 2018 - Infografik
Top 10 Urlaubsziele 2018 - InfografikTop 10 Urlaubsziele 2018 - Infografik
Top 10 Urlaubsziele 2018 - Infografik
DR-WALTER GmbH
 
Medizinische Trends 2018: Behandlungskosten
Medizinische Trends 2018: BehandlungskostenMedizinische Trends 2018: Behandlungskosten
Medizinische Trends 2018: Behandlungskosten
DR-WALTER GmbH
 
Au-pairs in Deutschland und weltweit - Infografik 2018
Au-pairs in Deutschland und weltweit - Infografik 2018Au-pairs in Deutschland und weltweit - Infografik 2018
Au-pairs in Deutschland und weltweit - Infografik 2018
DR-WALTER GmbH
 
Wer hat eine Reisekrankenversicherung?
Wer hat eine Reisekrankenversicherung?Wer hat eine Reisekrankenversicherung?
Wer hat eine Reisekrankenversicherung?
DR-WALTER GmbH
 
Dr. Walter Sicherheitsforum 2017 - Begrüßung
Dr. Walter Sicherheitsforum 2017 - BegrüßungDr. Walter Sicherheitsforum 2017 - Begrüßung
Dr. Walter Sicherheitsforum 2017 - Begrüßung
DR-WALTER GmbH
 
Wie viel Social Media brauchen Entsendeorganisationen?
Wie viel Social Media brauchen Entsendeorganisationen?Wie viel Social Media brauchen Entsendeorganisationen?
Wie viel Social Media brauchen Entsendeorganisationen?
DR-WALTER GmbH
 
Developing a Disability-Inclusive Travel Risk Management Plan
Developing a Disability-Inclusive Travel Risk Management PlanDeveloping a Disability-Inclusive Travel Risk Management Plan
Developing a Disability-Inclusive Travel Risk Management Plan
DR-WALTER GmbH
 
AIDWORKER Broschüre
AIDWORKER BroschüreAIDWORKER Broschüre
AIDWORKER Broschüre
DR-WALTER GmbH
 
Begrüßungsvortrag 3. Dr. Walter Sicherheitsforum
Begrüßungsvortrag 3. Dr. Walter SicherheitsforumBegrüßungsvortrag 3. Dr. Walter Sicherheitsforum
Begrüßungsvortrag 3. Dr. Walter Sicherheitsforum
DR-WALTER GmbH
 
Versicherungsschutz für Katastrophen-, Kriegs- und Krisengebiete
Versicherungsschutz für Katastrophen-, Kriegs- und KrisengebieteVersicherungsschutz für Katastrophen-, Kriegs- und Krisengebiete
Versicherungsschutz für Katastrophen-, Kriegs- und Krisengebiete
DR-WALTER GmbH
 
AIDWORKER-Unfallversicherungen bei Tropen- und Infektionserkrankungen
AIDWORKER-Unfallversicherungen bei Tropen- und InfektionserkrankungenAIDWORKER-Unfallversicherungen bei Tropen- und Infektionserkrankungen
AIDWORKER-Unfallversicherungen bei Tropen- und Infektionserkrankungen
DR-WALTER GmbH
 
Travel-Risk-Management - Welche Lösung passt zu Ihnen?
Travel-Risk-Management - Welche Lösung passt zu Ihnen?Travel-Risk-Management - Welche Lösung passt zu Ihnen?
Travel-Risk-Management - Welche Lösung passt zu Ihnen?
DR-WALTER GmbH
 
Md medicus dr_günther
Md medicus dr_güntherMd medicus dr_günther
Md medicus dr_günther
DR-WALTER GmbH
 
Travel Risk Management Konzept für Dr. Walter
Travel Risk Management Konzept für Dr. WalterTravel Risk Management Konzept für Dr. Walter
Travel Risk Management Konzept für Dr. Walter
DR-WALTER GmbH
 
Versicherung von Freiwilligeneinsätzen (ITB)
Versicherung von Freiwilligeneinsätzen (ITB)Versicherung von Freiwilligeneinsätzen (ITB)
Versicherung von Freiwilligeneinsätzen (ITB)
DR-WALTER GmbH
 
Mia Plus - Leistungsbeschreibung
Mia Plus - LeistungsbeschreibungMia Plus - Leistungsbeschreibung
Mia Plus - Leistungsbeschreibung
DR-WALTER GmbH
 
Mia easy - Leistungsbeschreibung
Mia easy - LeistungsbeschreibungMia easy - Leistungsbeschreibung
Mia easy - Leistungsbeschreibung
DR-WALTER GmbH
 

Mehr von DR-WALTER GmbH (20)

DR-WALTER Erstinformation 2020
DR-WALTER Erstinformation 2020DR-WALTER Erstinformation 2020
DR-WALTER Erstinformation 2020
 
Mit dem Euro ins Ausland - Infografik
Mit dem Euro ins Ausland - InfografikMit dem Euro ins Ausland - Infografik
Mit dem Euro ins Ausland - Infografik
 
Aus welchen Ländern kamen in Deutschland Studierende 2017? Infografik
Aus welchen Ländern kamen in Deutschland Studierende 2017? InfografikAus welchen Ländern kamen in Deutschland Studierende 2017? Infografik
Aus welchen Ländern kamen in Deutschland Studierende 2017? Infografik
 
Top 10 Urlaubsziele 2018 - Infografik
Top 10 Urlaubsziele 2018 - InfografikTop 10 Urlaubsziele 2018 - Infografik
Top 10 Urlaubsziele 2018 - Infografik
 
Medizinische Trends 2018: Behandlungskosten
Medizinische Trends 2018: BehandlungskostenMedizinische Trends 2018: Behandlungskosten
Medizinische Trends 2018: Behandlungskosten
 
Au-pairs in Deutschland und weltweit - Infografik 2018
Au-pairs in Deutschland und weltweit - Infografik 2018Au-pairs in Deutschland und weltweit - Infografik 2018
Au-pairs in Deutschland und weltweit - Infografik 2018
 
Wer hat eine Reisekrankenversicherung?
Wer hat eine Reisekrankenversicherung?Wer hat eine Reisekrankenversicherung?
Wer hat eine Reisekrankenversicherung?
 
Dr. Walter Sicherheitsforum 2017 - Begrüßung
Dr. Walter Sicherheitsforum 2017 - BegrüßungDr. Walter Sicherheitsforum 2017 - Begrüßung
Dr. Walter Sicherheitsforum 2017 - Begrüßung
 
Wie viel Social Media brauchen Entsendeorganisationen?
Wie viel Social Media brauchen Entsendeorganisationen?Wie viel Social Media brauchen Entsendeorganisationen?
Wie viel Social Media brauchen Entsendeorganisationen?
 
Developing a Disability-Inclusive Travel Risk Management Plan
Developing a Disability-Inclusive Travel Risk Management PlanDeveloping a Disability-Inclusive Travel Risk Management Plan
Developing a Disability-Inclusive Travel Risk Management Plan
 
AIDWORKER Broschüre
AIDWORKER BroschüreAIDWORKER Broschüre
AIDWORKER Broschüre
 
Begrüßungsvortrag 3. Dr. Walter Sicherheitsforum
Begrüßungsvortrag 3. Dr. Walter SicherheitsforumBegrüßungsvortrag 3. Dr. Walter Sicherheitsforum
Begrüßungsvortrag 3. Dr. Walter Sicherheitsforum
 
Versicherungsschutz für Katastrophen-, Kriegs- und Krisengebiete
Versicherungsschutz für Katastrophen-, Kriegs- und KrisengebieteVersicherungsschutz für Katastrophen-, Kriegs- und Krisengebiete
Versicherungsschutz für Katastrophen-, Kriegs- und Krisengebiete
 
AIDWORKER-Unfallversicherungen bei Tropen- und Infektionserkrankungen
AIDWORKER-Unfallversicherungen bei Tropen- und InfektionserkrankungenAIDWORKER-Unfallversicherungen bei Tropen- und Infektionserkrankungen
AIDWORKER-Unfallversicherungen bei Tropen- und Infektionserkrankungen
 
Travel-Risk-Management - Welche Lösung passt zu Ihnen?
Travel-Risk-Management - Welche Lösung passt zu Ihnen?Travel-Risk-Management - Welche Lösung passt zu Ihnen?
Travel-Risk-Management - Welche Lösung passt zu Ihnen?
 
Md medicus dr_günther
Md medicus dr_güntherMd medicus dr_günther
Md medicus dr_günther
 
Travel Risk Management Konzept für Dr. Walter
Travel Risk Management Konzept für Dr. WalterTravel Risk Management Konzept für Dr. Walter
Travel Risk Management Konzept für Dr. Walter
 
Versicherung von Freiwilligeneinsätzen (ITB)
Versicherung von Freiwilligeneinsätzen (ITB)Versicherung von Freiwilligeneinsätzen (ITB)
Versicherung von Freiwilligeneinsätzen (ITB)
 
Mia Plus - Leistungsbeschreibung
Mia Plus - LeistungsbeschreibungMia Plus - Leistungsbeschreibung
Mia Plus - Leistungsbeschreibung
 
Mia easy - Leistungsbeschreibung
Mia easy - LeistungsbeschreibungMia easy - Leistungsbeschreibung
Mia easy - Leistungsbeschreibung
 

Calypso konjunkturumfrage 2013

  • 1. Konjunkturumfrage 2013 Entwicklungen und Trends im deutschen Au-pair-Wesen Vorwort Die Au-pair-Landschaft in Deutschland befindet sich im Wandel. Noch vor wenigen Jahren wurden die meisten Au-pairs von sogenannten Full-Service-Agenturen nach Deutschland und von Deutschland ins Ausland vermittelt. Seit der Abschaffung der Agenturpflicht im Jahre 2002 haben zwei alternative Modelle sukzessive an Bedeutung gewonnen: die freie Vermittlung und die Matching-Agenturen. Bei der freien Vermittlung finden sich Gasteltern und Au-pairs über Beziehungen, Bekann- te oder andere Wege. Alles wird ohne die Einschaltung einer Au-pair-Agentur geregelt. Matching-Agenturen sind Au-pair-Agenturen mit einem eingeschränkten Service: Ihr Service endet in der Regel mit der erfolgreichen Zusammenführung von Au-pair und Gastfamilie und damit noch vor Beginn des Au-pair-Aufenthaltes.
  • 2. Die Zahlen dieser Konjunkturumfrage beruhen – wie in den Vorjahren – auf den Angaben von Full-Service-Agenturen. An der diesjährigen Umfrage haben 34 % aller deutschen Full-Service-Agenturen teilgenommen. Wir bedanken uns bei allen Agenturen, die sich die Zeit genommen haben, unseren Fragenkatalog mit 60 Fragen zu beantworten. Mit ihren Angaben liefern sie die Grundlage dieser Studie. Zusätzlich haben wir in diesem Jahr erstmals Interviews mit Matching-Agenturen geführt. Wir halten die Ergebnisse dieser Interviews und die uns bei den Interviews vorgelegten Zahlen für den Au-pair-Markt für sehr bedeutend und haben sie deswegen in diese Umfrage mit einfließen lassen. Zahlen zur freien Vermittlung sind schwer zu ermitteln. Die Firma Dr. Walter GmbH, Auftraggeber und Kooperationspartner dieser Studie sowie Marktführer für Au-pair- Versicherungen in Deutschland, hat uns hierzu mit Zahlen und Statistiken versorgt. Auch diese Daten wurden in der Studie berücksichtigt. Die Konjunkturumfrage „Au-pair in Deutschland und weltweit“ erscheint in diesem Jahr zum siebten Mal. Sie liefert fundierte Zahlen und Fakten, berichtet über Entwicklungen und Trends und stellt seit Jahren eine der wenigen Quellen für die Beurteilung des Au-pair-Wesens in Deutschland dar. Wir wünschen Ihnen viele interessante Einblicke bei der Lektüre und freuen uns über Ihr Feedback an info@au-pair-agenturen.de bzw. auf facebook unter www.facebook.com/ aupairagenturen.de. Ihr Team von www.au-pair-agenturen.de Au-pairs in Deutschland und weltweit
  • 3. Au-pairs in Deutschland und weltweit Inhalt Vorwort Begriffserklärung 4 1. Die wichtigsten Ergebnisse in Kurzform 5 2. Entwicklungen und Trends im Bereich Au-pair-Incoming 6 2.1 Entwicklung der Vermittlungszahlen 6 2.2 Die beliebtesten Partnerländer deutscher Au-pair-Agenturen 7 2.3 Die am häufigsten genannten Herkunftsländer 8 2.4 Umvermittlung 9 2.5 Männliche Au-pairs in Deutschland 9 2.6 Informationen zur wirtschaftlichen Situation von Incoming-Agenturen 10 3. Entwicklungen und Trends im Bereich Au-pair-Outgoing 10 3.1 Entwicklung der Vermittlungszahlen 10 3.2 Die beliebtesten Partnerländer deutscher Au-pair Agenturen 11 3.3 Angaben zu Partneragenturen im Ausland 12 3.4 Informationen zur wirtschaftlichen Situation von Outgoing-Agenturen 12 4. Die Bedeutung weiterer Marktteilnehmer 13 4.1 Der Stellenwert der Au-pair-Verbände 13 4.2 Beurteilung der Au-pair-Versicherungsanbieter 14 4.3 Die Bewertung unserer Serviceseite www.au-pair-agenturen.de 15 4.4 Sonderthema: Die zunehmende Bedeutung von Matching-Agenturen 15 5. Die Antworten der Au-pair-Agenturen im Detail 19 6. Ergänzende Informationen 31 6.1 Zur Durchführung und Auswertung der Umfrage 31 6.2 Informationen zu den Au-pair-Verbänden 32 6.3 Merkblätter der Bundesagentur für Arbeit 35 6.4 Notrufnummer für Au-pairs 46 6.5 Herausgeberin der Konjunkturumfrage 47 6.6 Impressum 48
  • 4. 4 Eine Studie der Dr. Walter GmbH Au-pairs in Deutschland und weltweit Begriffserklärung Au-pair Der Begriff „Au-pair“ entstammt dem Französischen und bedeutet „auf Gegenseitigkeit“. Das heißt, dass bei einem Au-pair-Aufenthalt sowohl Au-pair als auch Gastfamilie im gegenseitigen Geben und Nehmen voneinander profitieren. Ein Au-pair hilft bei der Kinderbetreuung und bei der Hausarbeit, lernt im Gegenzug Land und Leute kennen und vertieft seine Sprachkenntnisse. Welche Rechte und Pflichten Au-pairs besitzen, hängt vom jeweiligen Land ab. Die verschiedenen Länder bieten unterschiedliche Au-pair-Programme. Incoming-Au-pairs Incoming-Au-pairs sind Au-pairs, die aus dem Ausland kommen, um ihre Au-pair-Zeit in Deutschland zu verbringen. Outgoing-Au-pairs Outgoing-Au-pairs sind Au-pairs aus Deutschland, die ihre Au-pair-Zeit außerhalb von Deutschland verbringen. Freie Vermittlung Bei der freien Vermittlung finden sich Gasteltern und Au-pair über Beziehungen, ­Bekannte oder andere Wege. Alles wird eigenständig geregelt, ohne die Einschaltung einer Au-pair-Agentur. Full-Service-Agentur Full-Service-Agenturen unterstützen und betreuen Au-pair und Gastfamilie rundum während der gesamten Au-pair-Zeit. Von der Vorbereitung des Au-pair-Aufenthaltes bis zu dessen Ende können Au-pair und Gastfamilie auf den Service der Agentur zählen. Matching-Agentur Matching-Agenturen sind hauptsächlich im Internet aktiv. Auf ihren Portalen können sowohl Au-pairs als auch Gastfamilien ihre Profile einstellen, um eine Gastfamilie respektive ein Au-pair zu finden. Im Vergleich zu Full-Service-Agenturen bieten Matching- Agenturen nur einen eingeschränkten Service: Er endet in der Regel mit der erfolgreichen Zusammenführung von Au-pair und Gastfamilie und damit noch vor Beginn des Au-pair- Aufenthaltes.
  • 5. 5Eine Studie der Dr. Walter GmbH Au-pairs in Deutschland und weltweit 1. Die wichtigsten Ergebnisse in Kurzform Wie viele Au-pairs sind eigentlich in Deutschland beschäftigt? Wie viele deutsche Jugend- liche bewerben sich für einen Au-pair-Aufenthalt im Ausland? Wie finden Au-pair und Gastfamilie zueinander? Welche Rolle spielen Au-pair-Agenturen? Was sind die neusten Trends und Entwicklungen? Zuverlässige Angaben zur Beschreibung des Au-pair-Wesens in Deutschland sind schwer zu ermitteln. Die Bundesagentur für Arbeit verfügt nicht über aussagefähige Zahlen, da Au-pair-Beschäftigungen nicht der Sozialversicherungspflicht unterliegen. Das Auswärtige Amt erhebt Zahlen über die Einreise von Au-pairs aus visumspflichtigen Ländern. EU- Angehörige benötigen allerdings kein Visum und keine Aufenthaltserlaubnis für ihren Au-pair-Aufenthalt in Deutschland, sie werden daher nicht erfasst. Diese Konjunkturumfrage beruht auf Umfrageergebnissen und Interviews, die in den ersten Monaten des Jahres 2013 erhoben bzw. durchgeführt wurden. Wir sind der Mei- nung, dass die Ergebnisse dieser Umfrage die aktuellen Entwicklungen und Trends im deutschen Au-pair-Wesen gut widerspiegeln. Im Folgenden die wichtigsten Ergebnisse: Anzahl der Incoming-Au-pairs steigt 2012 erstmals wieder Erstmals seit 2009 ist die Anzahl der Incoming-Au-pairs gegenüber dem jeweiligen Vorjahr wieder gestiegen. Nach den uns vorliegenden Zahlen gab es in Deutschland im vergan- genen Jahr 8.378 Au-pair-Verhältnisse und damit etwa 300 mehr als 2011. Während die Anzahl der Nicht-EU-Au-pairs weiterhin stark rückläufig ist, steigt die der Au-pairs aus EU-Ländern sowie die Anzahl der Au-pairs ohne offiziellen Au-pair-Status an. Anzahl der Au-pairs aus Nicht-EU-Ländern sinkt 2012 weiter Die Anzahl ausländischer Au-pairs aus Nicht-EU-Ländern, die 2012 nach Deutschland kamen, ist erneut gesunken. Seit 2005 ist diese Zahl rückläufig. Als Hauptgrund nennen die Au-pair-Agenturen die restriktive Visa-Politik vieler Botschaften und Konsulate. Marktanteil klassischer Full-Service-Agenturen sinkt, während der der Matching- Agenturen steigt Die Vermittlungszahlen vieler klassischer Full-Service-Agenturen sind im letzten Jahr gesunken. Matching-Agenturen berichteten uns dagegen fast durchweg von steigen- den bis stark steigenden Zahlen. Wohin bewegt sich der Markt? Lesen Sie dazu auch unser Sonderthema: Die zunehmende Bedeutung von Matching-Agenturen.
  • 6. 6 Eine Studie der Dr. Walter GmbH Au-pairs in Deutschland und weltweit 2. Entwicklungen und Trends im Bereich Au-pair-Incoming 2.1 Entwicklung der Vermittlungszahlen Die Zahl ausländischer Au-pairs in Deutschland ist im Jahr 2012 leicht gestiegen, ein langjähriger Abwärtstrend ist somit unterbrochen. Nach wie vor rückläufig ist die Zahl der vermittelten Au-pairs aus Nicht-EU-Ländern. Da diese Au-pairs ein Visum für die Einreise benötigen, gibt es vom Auswärtigen Amt zuverlässige Zahlen zur Vermittlung. Demzufolge wurden 2012 nur noch 4.528 Visa vergeben – ein neuer Minusrekord. Innerhalb von 10 Jahren hat sich die Zahl der Bewerber mehr als halbiert. Als Gründe für die rückläufigen Zahlen nennen Au-pair-Agenturen die restriktive Visa-Politik vieler Botschaften sowie die hohen sprachlichen Anforderungen. Selbst wenn bereits eine Gastfamilie für das Au-pair gefunden worden sei, stellten die deutschen Botschaften oder Konsulate wenig nachvollziehbare Ablehnungsbescheide aus. Aktuell betroffen sind Au-pairs aus Usbekistan, die derzeit kaum mehr nach Deutschland einreisen dürfen. In der Konjunkturumfrage 2011 hatten wir bereits über vermehrte Ablehnungsbescheide an kenianische Bewerber berichtet. Viele Au-pair-Bewerber möchten nach Deutschland, um ihre Sprachkenntnisse zu verbessern. Die Visumsvergabe für Au-pairs ist an den Nachweis von Deutschkenntnissen auf A 1 Niveau gekoppelt. Das Schaltergespräch in den Visumsvergabestellen ist ausschlaggebend für die Visumsvergabe. Ein Großteil der interessierten Bewerber scheidet damit oft schon im Vorfeld aus. Für junge Menschen aus der EU hat Deutschland im letzten Jahr stark an Attraktivität gewonnen. Immer mehr Jugendliche aus Spanien, Italien und anderen EU-Ländern lernen die deutsche Sprache und versuchen Beschäftigungen in Deutschland zu finden. Deutsche Gastfamilien freuen sich über diese Bewerber und entscheiden sich gern für ein EU-Au-pair. In den Statistiken tauchen EU-Au-pairs allerdings nur selten auf. Meist organisieren die Au-pairs ihren Aufenthalt selbstständig. Sie verzichten auf die Einschal- tung einer klassischen Full-Service-Agentur und finden ihre Gastfamilie über eine kostengünstige Matching-Agentur. Die Zahl der Au-pairs ohne Anmeldestatus hat sich gegenüber dem Vorjahr leicht erhöht. Au-pairs ohne Anmeldestatus sind Au-pairs aus Nicht-EU- sowie EU-Ländern, die sich mit fraglichem Aufenthaltstatus in Deutschland aufhalten. Oft sind dies Au-pairs, die sich nach dem offiziellen Au-pair-Aufenthalt für ein Studium in Deutschland entscheiden und während des Studiums weiterhin bei der Gastfamilie bleiben. Die Anzahl dieser
  • 7. 7Eine Studie der Dr. Walter GmbH Au-pairs in Deutschland und weltweit Au-pairs ist schwer zu schätzen. Die belastbarsten Zahlen liefern die Au-pair-Versicherer: Es besteht ein leichter Anstieg der Versichertenzahlen. Dies wird daran liegen, dass die Gastfamilien ihre „Gäste“ auch während des Studiums versichern. Zum einen kommen mehr arbeitsuchende Personen aus anderen EU-Ländern nach Deutschland, und zum anderen bleiben Personen länger in Deutschland, da die Jobperspektiven im Heimat- land nicht sehr vielversprechend sind. Mit 8.378 Au-pair-Vermittlungen im Jahr 2012 liegt die Anzahl der Vermittlungen immer noch weit unter der aus der Zeit vor Öffnung der EU; nichtsdestoweniger stimmt der Anstieg optimistisch: Die Beliebtheit von Deutschland bei Au-pair-Bewerbern nimmt zu. Wenn nun auch noch die Botschaften und Konsulate zu einer au-pair-freundlicheren Visumsvergabe einlenken, werden sicher auch die Vermittlungszahlen für Au-pairs aus Nicht-EU-Ländern wieder ansteigen. Au-pairs in Deutschland 2008–2012 2008 2009 2010 2011 2012 Au-pairs aus Nicht-EU-Ländern (1) 5219 5309 5240 5080 4528 Au-pairs aus EU-Ländern (2) 1305 1327 1310 968 1750 Au-pairs ohne ­Anmeldestatus (3) 2000 2000 2000 2000 2100 Summe Au-pairs in Deutschland 8524 8636 8550 8048 8378 1) Zahlen des Auswärtigen Amtes in Bezug auf die erteilten Visa an Au-pairs aus Drittländern 2) Eigene Hochrechnung auf Basis der Angaben von Au-pair-Agenturen und dem Datenmaterial der Dr. Walter-Produkte au-pair24 und au-pair-plus. 3) Angabe der Dr. Walter GmbH zu „Anschlussversicherern“ 2.2 Die beliebtesten Partnerländer deutscher Au-pair-Agenturen Full-Service-Agenturen arbeiten in der Regel mit ausländischen Agenturen zusammen, die im Herkunftsland Au-pair-Bewerber finden, die Qualifikation der Bewerber prüfen und sie auf den bestehenden Aufenthalt vorbereiten. Wie in jedem Jahr konnte jede Agentur bis zu drei Länder-Nennungen abgeben. Die beliebtesten Partnerländer im Bereich Incoming waren 2012 Georgien, die Ukraine und Kirgisistan. Anders als im Vorjahr gehörte Russland 2012 nicht mehr zu den Top-3-Staaten.
  • 8. 8 Eine Studie der Dr. Walter GmbH Au-pairs in Deutschland und weltweit Georgien 24,6 % Ukraine 22,3 % Kirgisistan 14,9 % Russland 8 % Madagaskar, Peru, Weißrussland, Ungarn, Tschechien je 1,1 % Mongolei, Kenia, Moldawien, Schweiz, Ecuador, Brasilien, Südafrika, Spanien, Kasachstan, Irland je 0,6 % China 5,1 % Kolumbien 4 % Nepal und Armenien je 2,3 % Indonesien, Turmenistan und Mexiko je 1,7 % Deutsche Full-Service-Agenturen arbeiteten 2012 mit mehr ausländischen Partner- Agenturen zusammen als dies bisher der Fall war: Fast die Hälfte aller an der Umfrage Beteiligten gibt an, mittlerweile mit mehr als zehn Agenturen im Ausland zu kooperieren. Dieser Anstieg der internationalen Zusammenarbeit im Au-pair-Wesen kann darin gründen, Engpässe bei der Rekrutierung ausländischer Au-pairs umgehen zu wollen. 2.3 Die am häufigsten genannten Herkunftsländer Für Nicht-EU-Au-pairs gibt die Statistik über erteilte Au-pair-Visa, herausgegeben vom Auswärtigen Amt, Auskunft über die Vermittlungszahlen sortiert nach Herkunftsländern. Die Top-3-Länder waren 2012 Russland, Georgien und die Ukraine. Mexiko 2,3 % Madagaskar 2 % Peru 1,3 % Weißrussland 2,8 % Mongolei 2,8 % Ukraine 18,9 % Kirgisistan 4 % Russland 14,2 %China 6,9 % Kolumbien 4,5 % Nepal 2,6 % Armenien 1,9 % Indonesien 0,5 % Turkmenistan 0,8 % Georgien 13,9 % Moldawien 1,2 % Ecuador 0,9 % Brasilien 2 % Südafrika 0,1 % Kasachstan 1 % Usbekistan 1 % Kamerun 1,1 % Tansania 0,8 % Thailand 0,8 % Philippinen 0,8 % Andere 9,4 % Kenia 1,4 %
  • 9. 9Eine Studie der Dr. Walter GmbH Au-pairs in Deutschland und weltweit Für EU-Au-pairs liegen keine zuverlässigen Angaben vor. Eine grobe Einschätzung ermöglichen die Zahlen der Matching-Agentur AuPairWorld, die nach unseren Infor­ mationen die größte Matching-Agentur in Deutschland ist. Im Jahr 2012 gaben bei Au­PairWorld 28.300 Au-pairs an, dass sie (auch) an einem Aufenthalt in Deutschland interessiert waren. Die wichtigsten Herkunftsländer dort waren Spanien, Italien, Frankreich, die USA und Großbritannien. Der Anteil der Nicht-EU-Au-pairs lag bei lediglich 35 Prozent. 2.4 Umvermittlung Immer wieder kommt es vor, dass sich Au-pair und Gastfamilie nicht verstehen. Anstatt den Au-pair-Aufenthalt abzubrechen, ist die Möglichkeit der Umvermittlung zu einer anderen Gastfamilie die bessere Alternative. Umvermittlungen sind ein wichtiges Thema für Au-pair-Agenturen. Agenturen helfen den von ihnen vermittelten Au-pairs bei Problemen mit der Gastfamilie. Zusätzlich unterstützen sie oft auch„gestrandete“ Au-pairs, die ihren Aufenthalt selbst arrangiert haben und auf- grund von besonderen Umständen jetzt die Unterstützung einer Agentur benötigen. Diese Au-pairs sind oft mittellos und müssen kurzfristig eine neue Familie finden. Jede der befragten Au-pair-Agenturen hatte im letzten Jahr mit mindestens einem Au-pair zu tun, das ohne Agentur nach Deutschland gekommen war und Hilfe benötigte. Die Hälfte der Befragten vermittelte zwischen einem und fünf Au-pairs neu, über 40 Prozent vermit- telten 10 und mehr Au-pairs in neue Gastfamilien. Bezogen auf die eigenen Vermittlerzah- len betrug die Umvermittlungsrate im Jahre 2012 durchschnittlich 6 Prozent. 2.5 Männliche Au-pairs in Deutschland Auch in diesem Jahr wurde wieder nach dem Anteil junger Männer im traditionell weiblich geprägten Au-pair-Programm gefragt: Die meisten Agenturen vermitteln keine oder nur sehr wenige männliche Au-pair-Bewerber. Auch wenn einzelne Gastfamilien gerne männliche Au-pairs einstelllen: Mehr als die Hälfte der befragten Agenturen hatte Schwierigkeiten bei der Vermittlung ihrer männlichen Bewerber. Männliche Au-pairs bleiben daher weiterhin eine Ausnahme.
  • 10. 10 Eine Studie der Dr. Walter GmbH Au-pairs in Deutschland und weltweit 2.6 Informationen zur wirtschaftlichen Entwicklung von Incoming- Agenturen Die Anzahl der Incoming-Agenturen hat sich von 2011 auf 2012 kaum verändert: Es gab einige wenige Schließungen und Neugründungen. Bei vielen Agenturen hat sich die Vermittlungszahl verringert. Die Vermittlungsgebühren blieben bei den meisten Agen- turen gleich. 10 Prozent der Agenturen erhöhten die Preise, nur eine einzige Agentur hat die Preise gesenkt. Ihre wirtschaftliche Lage beurteilte die Hälfte der Agenturen unverändert in Bezug auf das Vorjahr. Die meisten Agenturen gehen auch in diesem Jahr von keinen großen Änderungen aus. Viele Agenturen vermittelten Au-pairs, die für die erlaubte Aufenthaltsdauer von einem Jahr blieben. Familien wünschen sich allerdings häufig längerfristige Betreuungspersonen für ihre Kinder. Zu dem Angebot vieler Full-Service-Agenturen gehört die Organisation von Veranstal- tungen, die die Au-pair-Beschäftigung für ausländische Au-pairs interessanter gestalten. Viele Agenturen veranstalten regelmäßig Au-pair-Treffen und helfen bei der Organisa­ tion von Au-pair-Reisen. Dieses Angebot ist allerdings stark rückläufig. Immer weniger Agenturen organisieren die Reisen selber, oft wird nur noch an Reiseanbieter verwiesen. 3. Entwicklungen und Trends im Bereich Au-pair-Outgoing Junge Deutsche zieht es nach dem Schulabschluss ins Ausland. Neben Freiwilligenarbeit und Work-and-Travel-Aufenthalten ist ein Au-pair-Aufenthalt im Ausland nach wie vor beliebt. Der Auslandsaufenthalt als Au-pair bietet gegenüber anderen Programmen den Vorteil der Anbindung an eine Gastfamilie. Das fördert die Sprachkenntnisse, erleichtert die Akklimatisierung in neuer Umgebung und hilft, das Heimweh in Grenzen zu halten. Au-pairs brechen selten ihren Auslandsaufenthalt ab. Im Jahr 2012 lag die Abbruchquote bei den meisten Full-Service-Agenturen lediglich bei null bis fünf Prozent. 3.1 Entwicklung der Vermittlungszahlen Die Hälfte aller Umfrageteilnehmer meldet gesunkene Vermittlungszahlen. Gleichzeitig berichten die von uns befragten Matching-Agenturen von steigenden Zahlen: Allein die
  • 11. 11Eine Studie der Dr. Walter GmbH Au-pairs in Deutschland und weltweit Agentur AuPairWorld vermeldetet für das Jahr 2012 die Registrierung von 23.000 Au-pair Bewerbern, nach eigenen Angaben 7 Prozent mehr als 2011. Wie viele dieser Bewerber tatsächlich ins Ausland gehen, lässt sich nicht sagen, da darüber von der Agentur keine Daten erhoben werden. Insgesamt können wir in diesem Jahr keine verlässliche Auskunft darüber geben, wie viele Deutsche im Jahre 2012 als Au-pair ins Ausland gegangen sind. 3.2 Die beliebtesten Partnerländer deutscher Au-pair Agenturen Full-Service-Agenturen arbeiten in der Regel mit ausländischen Au-pair-Agenturen zusammen, die die deutschen Au-pairs betreuen und bei Problemen unterstützen. Wie in jedem Jahr konnte jede befragte Agentur bis zu drei bevorzugte Partnerländer nennen. Die beliebtesten Partnerländer im Bereich Outgoing waren 2012 Großbritannien, Frank- reich und Spanien. Außerhalb Europas gehören Australien und Neuseeland zu den beliebtesten Reisezielen deutscher Au-pairs. Großbritannien 30,6 % Frankreich 21,6 % Spanien 19,4 % Irland 5,6 % Australien 4,9 % USA 2,1 % Neuseeland 4,2 % Schweiz 0,7 % Italien 2,1 % Schweden 1,4 % Offensichtlich gab es in Spanien trotz Wirtschaftskrise weiterhin Beschäftigungsmöglich- keiten für deutsche Au-pairs. Anders stellt sich die Situation für Irland dar: Während im Jahr 2011 noch über 13 Prozent der Au-pair-Agenturen Irland zu den Hauptzielländern zählten, waren es 2012 nur noch knapp sechs Prozent. Die Vermutung liegt nahe, dass hier die Finanzkrise mit den damit einhergehenden hohen Arbeitslosenzahlen die Nachfrage nach Au-pairs stark beeinträchtigt hat. 92,36 % Gesamt
  • 12. 12 Eine Studie der Dr. Walter GmbH Au-pairs in Deutschland und weltweit In der Konjunkturumfrage schwer darstellbar ist die Beliebtheit des Reiseziels USA. Nur sehr wenige Agenturen haben die Erlaubnis, Au-pair-Vermittlungen für die Vereinigten Staaten in Zusammenarbeit mit US-Partnerorganisationen durchzuführen. Aus diesem Grund teilen sich wenige Agenturen das „USA-Geschäft“. Wenn nur einige dieser Austausch- organisationen nicht an der Umfrage teilgenommen haben, ergibt sich ein verzerrtes Bild. 3.3 Angaben zu Partneragenturen im Ausland Gute Partneragenturen im Ausland können die Qualität der Vermittlung verbessern, die Abbruchquote senken und die Zufriedenheit der Teilnehmer steigern. Sehr beliebt sind auchVorbereitungsseminare im jeweiligen Gastland. Diese werden von einigen Agenturen in Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern vor Ort angeboten. Alle befragten Agen- turen arbeiten mit ausländischen Partnern zusammen, die meisten mit mehr als zehn Partnern. Ein zuverlässiges Netz von Partnern im Ausland ist eine wichtige Arbeitsgrundlage von Full-Service-Agenturen und ein wichtiger Unterschied zu Matching-Agenturen, die auf Partner verzichten. Die Abbruchquote ist bei nahezu allen Full-Service-Agenturen sehr gering und liegt zwischen null und fünf Prozent. Angaben zu Matching-Agenturen liegen uns nicht vor. 3.4 Informationen zur wirtschaftlichen Situation von Outgoing-­ Agenturen Die Anzahl der Outgoing-Agenturen hat sich von 2011 zu 2012 kaum verändert: Es gab einige wenige Schließungen und auch Neugründungen. Bei der Beurteilung der wirt- schaftlichen Situation geht die Tendenz in zwei Richtungen: Auf der einen Seite stehen die Agenturen mit sinkenden oder stagnierenden Zahlen. Drei Viertel aller Agenturen melden sinkende oder gleichgebliebene Vermittlungszahlen. Die wirtschaftliche Situation dieser Agenturen blieb in der Regel unverändert oder hat sich verschlechtert. Auf der anderen Seite stehen Agenturen mit steigenden Zahlen: 20 Prozent der Agenturen mel- den steigende Zahlen und eine verbesserte wirtschaftliche Situation. Die Vermittlungsgebühren sind gegenüber dem Vorjahr gleich geblieben. Das ist nicht verwunderlich, da die Bundesagentur für Arbeit die Vermittlungsgebühr seit Jahren fest-
  • 13. 13Eine Studie der Dr. Walter GmbH Au-pairs in Deutschland und weltweit legt und vorschreibt, dass pro Au-pair eine Gebühr von höchstens 150 Euro verlangt werden darf. Die meisten der befragten Agenturen konzentrieren sich in ihrem Geschäft auf die Au-pair- Vermittlung. Für einige große Anbieter ist der Au-pair-Austausch nur einTeil ihres Programm­ angebotes. Diese Agenturen bieten neben Au-pair-Aufenthalten auchWork-and-Travel- und High-School-Aufenthalte,Vermittlung zu Praktika und Freiwilligenarbeit an. 4. Die Bedeutung weiterer Marktteilnehmer 4.1 Der Stellenwert der Au-pair-Verbände Den teilnehmenden Agenturen war 2012 die Mitgliedschaft in einem Au-pair-Verband sehr wichtig. 80 Prozent sind Mitglied bei VIJ, In Via oder Au-pair Society. Die Hälfte der Teilnehmer engagiert sich außerdem in der Gütegemeinschaft Au-pair, die sich für Qualitätsstandards in der Branche einsetzt. Jede achte Agentur ist Mitglied des internatio- nalen Au-pair-Verbandes IAPA. Welche Erwartungen knüpfen die Agenturen an die Mitgliedschaft in einem Verband? Als wichtigstes Kriterium nannten die Agenturen, die Qualität der eigenen Arbeit durch kollegiale Zusammenarbeit und Brancheninformationen zu verbessern. Weitere Gründe für eine Mitgliedschaft sind: Lobbyarbeit, die Verbesserung der Außenwirkung der eigenen Agentur, die Unterstützung bei Problemfällen und internationale Vernetzung. Diese Erwartungen der Agenturen sind 2012 weitgehend erfüllt worden: Nach der Zufriedenheit mit der Arbeit der Verbände gefragt, fielen die Ergebnisse für die natio­ nalen Au-pair-Verbände durchweg positiv aus. Kritisch beurteilten die Agenturen ledig- lich die Arbeit des internationalen Au-pair-Verbandes IAPA. Dessen Vorstandsvorsitz hat mittlerweile gewechselt. Seit März diesen Jahres ist Patricia Brunner, die ehemalige Vorsitzende Au-pair Society und Inhaberin der Agentur munichaupair, die neue Vorsit- zende des Verbandes. Vielleicht gelingt es ihr, das Interesse deutscher Au-pair-Agentu- ren auf internationaler Ebene besser zu vertreten. Das könnte die Stimmung unter den Mitgliedsagenturen auf­hellen und für Nicht-Mitglieder ein Anlass sein, dem internatio- nalen Verband beizutreten.
  • 14. 14 Eine Studie der Dr. Walter GmbH Au-pairs in Deutschland und weltweit 4.2 Beurteilung der Versicherungsanbieter Au-pairs müssen für die Zeit ihres Aufenthaltes im Gastland versichert werden. Dafür gibt es spezielle Au-pair-Versicherungen. Diese Versicherungen sind Kombinationen aus Auslandskranken-, Privat- und (Berufs)Haftpflicht- sowie privater Unfallversicherung. Deren Leistungsumfang unterscheidet sich je nach Anbieter. Alle Angebote bieten aber mehr Leistungen als übliche Reisekrankenversicherungen: Insbesondere bei Behandlun- gen, die auf bereits vor Versicherungsbeginn bestehende Erkrankungen zurückzuführen sind, leisten nicht alle Reisekrankenversicherungen. Die Kosten für Zahnbehandlung und psychische Erkrankungen sind weitere interessante Leistungsunterschiede. Bezüglich Au-pairs, die aus dem Ausland nach Deutschland kommen, ist die Gast­familie verpflichtet, für ausreichenden Versicherungsschutz zu sorgen. Der Gesetzgeber schreibt vor, dass alle Au-pairs eine Krankenversicherung und eine Unfallversicherung benötigen. Die Krankenversicherung muss auch für den Fall von Schwangerschaft und Geburt Versicherungsschutz gewähren. Nicht gesetzlich vorgeschrieben, aber sehr sinnvoll, ist eine Privat-und Berufshaftpflicht für Au-pairs. Sie schützt Au-pair und Gast­familie, wenn Dritte zu Schaden kommen und gesetzlich vorgeschriebene Schadens­ersatzansprüche erfüllt werden müssen. In Deutschland unterschreiben die Gasteltern oft eine Verpflich- tungserklärung. Sie verpflichten sich damit, für alle Kosten aufzukommen, die öffentliche Stellen und andere an das Au-pair stellen. Fehlt eine Au-pair-Versicherung, können der Gastfamilie existenzgefährdende Zahlungsverpflichtungen entstehen. Zu den Aufgaben von Au-pair-Agenturen gehört es, Au-pair und Gastfamilie auf die Notwendigkeit einer Au-pair-Versicherung hinzuweisen. Agenturen mit Gütezeichen lassen sich den Abschluss einer Versicherung im Rahmen der Qualitätssicherung von Au-pair und/oder Gastfamilie nachweisen. Fast alle befragten Agenturen arbeiten mit dem Auftraggeber dieser Studie, der Dr. Walter GmbH, zusammen. Ein Drittel der Agenturen empfiehlt ausschließlich ­Produkte der Dr. Walter GmbH, die anderen bieten auch Alternativen an. Die meisten Agenturen bezeichnen die Zusammenarbeit mit dem von ihnen bevorzugten Au-pair-Versicherer als „gut“. Im Incoming-Bereich liegt die Zufriedenheitsquote (Note eins oder zwei) bei 93 Prozent. Im Outgoing-Bereich bewerten 100 Prozent der Agenturen die Versicherungslösungen für deutsche Au-pairs als „gut“ bis „sehr gut“.
  • 15. 15Eine Studie der Dr. Walter GmbH Au-pairs in Deutschland und weltweit Leistungsumfang und Qualität der Versicherungsprodukte haben für die Vermittler eine hohe Bedeutung. Am meisten schätzen sie Produkte, bei denen in der Krankenversiche- rung kein Selbstbehalt besteht. Wichtig ist Au-pair-Agenturen außerdem, dass Versiche- rungsschutz unabhängig vom Au-pair-Status besteht. Sollte es also zur Trennung von Gast und Familie kommen, steht das Au-pair nicht ohne Absicherung da. Neben den Versicherungsleistungen beurteilten die Agenturen auch den Versicherungs- Anbieter. Für die meisten Umfrageteilnehmer hat schnelle und unkomplizierte Bearbei- tung höchste Priorität. Weiterhin werden kulantes Verhalten in Grenzfällen und ein einfacher Online-Abschluss als besonders bedeutsam eingestuft. 4.3 Die Bewertung unserer Serviceseite www.au-pair-agenturen.de www.au-pair-agenturen.de ist ein Internetportal für Au-pairs und Gastfamilien. Neben zahlreichen Informationen gibt es hier eine Datenbank, in der so gut wie alle Au-pair Agenturen in Deutschland gelistet sind. Über ein Bewerbungstool können Au-pairs und Gasteltern kostenlos eine Online-Bewerbung ausfüllen. Diese wird automatisiert an mehrere vom Kunden ausgewählte Agenturen verschickt und zeitraubende Mehrfach- eingaben werden vermieden. Die Website www.au-pair-agenturen.de verfolgte bisher das Konzept, ausschließlich die in Deutschland ansässigen Full-Service-Agenturen aufzulisten. Aufgrund der zunehmen- den Bedeutung von Matching-Agenturen werden diese ab Juli 2013 ebenfalls aufge- nommen. Das Serviceangebot auf www.au-pair-agenturen.de wird von den Agenturen geschätzt. Ein Eintrag auf dieser Serviceseite ist ihnen sehr wichtig. 76.962 Besucher im Jahre 2012 zeigen, dass auch Au-pairs und Gasteltern diese Seite gern besuchen. www.au-pair-agenturen.de ist und bleibt damit eine der zentralen Informations- und Anlaufstellen, wenn es um das Au-pair-Wesen in Deutschland geht. 4.4 Sonderthema Matching-Agenturen Über kaum etwas ist in der Au-pair Branche in den letzten Jahren mehr diskutiert wor- den als über Matching-Agenturen und deren zunehmende Verbreitung. Bei Matching-
  • 16. 16 Eine Studie der Dr. Walter GmbH Au-pairs in Deutschland und weltweit Agenturen handelt es sich um Internet-Portale, auf denen Au-pairs und Gastfamilien ihre Profile einstellen können, um sich gegenseitig zu finden. Eine Registrierung zum Zweck der Information ist meist kostenlos. Au-pairs und Gasteltern können sich so einen ersten Eindruck vom Funktionsumfang des Anbieters und von den potentiellen Bewer- bern machen. Um mit Au-pairs oder Gastfamilien in Kontakt treten zu können, ist in der Regel eine kostenpflichtige Registrierung notwendig. Diese kostet, je nach Anbieter, für einen fest definierten Zeitraum zwischen 30 und 50 Euro. Zu den bekannteren Matching-Agenturen in Deutschland gehören www.aupair-world.net, www.aupair.com, www.aupairkontakt.eu, www.web-aupair.net und www.aupair-life.com. Die Größe der Anbieter sowie der Funktionsumfang der Angebote variiert sehr. Auf die einzelnen Anbieter wird an dieser Stelle nicht weiter eingegangen. Auf den ersten Blick sind Matching-Agenturen kaum von Full-Service-Agenturen zu unterscheiden. Während Full-Service-Agenturen Au-pair und Gastfamilie von der Vor­ bereitung des Au-pair-Aufenthaltes bis zu dessen Ende unterstützen und betreuen, endet bei Matching-Agenturen die Betreuung von Au-pair und Gastfamilie nach erfolg- reicher Zusammenführung, also noch vor Beginn des Au-pair-Aufenthaltes. Die Unterschiede liegen im Detail: Bei der Einschaltung einer Matching-Agentur sind Au-pair und Gastfamilie während des Au-pair-Aufenthaltes – genau wie bei der freien Vermittlung – auf sich allein gestellt. Im Konfliktfall gibt es keine helfende Agentur und auch keine Anlaufstelle für Au-pairs oder Gasteltern. Hierin liegt auch der Hauptkritik- punkt an Matching-Agenturen, der von Full-Service-Agenturen, Au-pair-Verbänden und auch Politikern geäußert wird: Der fehlende Schutz eines Au-pairs in Notsitua­tionen. Ein weiterer Kritikpunkt bei Matching-Agenturen: Durch die fehlende Betreuung der Au-pairs und Gasteltern während der Au-pair-Zeit gibt es keinerlei Angaben zur Qualität der Aufenthalte. Wie viele Probleme gibt es? Wie gehen die Beteiligten mit den Problemen um? Wie zufrieden sind alle Beteiligten nach der Au-pair-Zeit? Da Matching-Agenturen diese Informationen nicht abfragen, erfüllen sie weder die Qualitätsanforderungen natio- naler noch internationaler Gütezeichen- und Qualitätsstandards. Die Mitgliedschaft in nationalen und internationalen Au-pair-Verbänden wird ihnen aus genau diesen Gründen verwehrt. Trotzdem vermelden die Anbieter Jahr für Jahr eine steigende Anzahl an Registrierungen. Ein Grund für uns, genauer hinzusehen.
  • 17. 17Eine Studie der Dr. Walter GmbH Au-pairs in Deutschland und weltweit Incoming-Bereich Im Incoming-Bereich wird zwischen EU-Au-pairs und Nicht-EU-Au-pairs unterschieden. Nicht-EU-Au-pairs müssen für die Einreise diverse bürokratische Hürden überwinden. Sie benötigen eine Aufenthaltserlaubnis, müssen Sprachkenntnisse nachweisen, Visums- formalitäten beachten usw. Die Au-pairs kommen oft aus weit entfernten Ländern und Regionen. Die wirtschaftlichen und kulturellen Unterschiede sind groß – Au-pair und Gastfamilie müssen auf diesen Kulturschock vorbereitet werden. Für die Au-pairs und deren Eltern ist die Finanzierung der Hin- und Rückreise oft eine Belastung. Der Aufent- halt ist ein einmaliges Erlebnis und die Au-pairs stehen unter entsprechendem Erfolgs- druck. Gastfamilien müssen für das Au-pair eine Verpflichtungserklärung abgeben und haften für Kosten, die dem Staat durch das Au-pair entstehen. Diese Punkte zeigen, dass die Vermittlung von Nicht-EU-Au-pairs sehr komplex ist. Die Vermittlung solcher Nicht- EU-Au-pairs ist daher die klassische Domäne von Full-Service-Agenturen. Die deutschen Gastfamilien freuen sich über die Rundumbetreuung, und die Au-pairs verlassen sich auf die Qualität der Vermittlung durch die jeweilige Agentur. EU-Au-pairs können problemlos nach Deutschland einreisen: Die Aufenthaltsformali­ täten sind gering, die kulturellen und wirtschaftlichen Unterschiede oft nicht groß. Die Reisekosten sind überschaubar, und sollte die Beziehung zwischen Au-pair und Gast- familie problematisch sein, ist das Au-pair relativ schnell wieder zuhause, wenn es das möchte. Au-pairs und Gastfamilien reicht deswegen oft die Vermittlung durch eine Matching-Agentur. Auf den Rundumservice und die Betreuung durch eine Full-Service- Agentur wird verzichtet, weil man dafür kein zusätzliches Geld ausgeben möchte. Die Vermittlung von EU-Au-pairs erfolgt aus diesem Grund meist über Matching-Agenturen. Full-Service-Agenturen werden von Gasteltern beauftragt, die es sich leisten können und wollen, eine umfangreiche Betreuung und Unterstützung sowie Planungssicherheit zu genießen. Outgoing-Bereich Im Bereich Outgoing unterscheiden wir zwischen den USA, der EU und dem Rest der Welt. In den USA ist das Au-pair-Wesen streng reguliert: Nur wenige zugelassene Agenturen dürfen Au-pairs vermitteln. Eine freie Vermittlung ist nicht möglich, Matching-Agenturen gibt es nicht. Au-pair-Bewerber, die in die USA möchten, benötigen daher immer eine Full-Service-Agentur an ihrer Seite.
  • 18. 18 Eine Studie der Dr. Walter GmbH Au-pairs in Deutschland und weltweit Die Organisation eines Au-pair-Aufenthaltes innerhalb der EU stellt für viele deutsche Bewerber kein großes Problem dar. Sie und ihre Eltern sind es gewohnt, Initiative zu ergreifen und selbstständig Lösungen zu finden. Kommt es während des Aufenthaltes zu Komplikationen, helfen sich die Au-pairs selbst oder die Eltern sind nicht weit. Viele Au-pairs verzichten daher auf die Einschaltung einer Full-Service-Agentur und melden sich bei Matching-Agenturen an. Nur, wenn die Vermittlung dort nicht direkt klappt oder wenn die Eltern lieber eine umfassende Betreuung ihres Kindes wünschen, wird eine Full-Service-Agentur eingeschaltet. Auch für Ziele außerhalb der EU wenden sich deutsche Au-pair-Bewerber gern an Matching-Agenturen. Sie tragen sich dort ein, informieren und verschaffen sich einen Überblick über die Stellenangebote. Wenn alles passt, wird die Reise angetreten. Bei weit entfernten Zielen – wie beispielsweise Australien und Neuseeland – beobachten wir einen anderen Trend. Hier entscheiden sich die Eltern der Au-pair-Bewerber oft für eine Full-Service-Agentur. Sie erhoffen sich dadurch eine bessere Unterstützung ihres Kindes bei Komplikationen und haben durch die umfangreiche Betreuung vor und während des Aufenthaltes ein besseres Gefühl. Auch die von vielen Agenturen angebo- tenen mehrtägigen Vorbereitungskurse im Zielland sind sehr beliebt und ein Grund, sich für eine Full-Service-Agentur zu entscheiden. Unser Fazit Full-Service- sowie Matching-Agenturen haben beide ihre Daseinsberechtigung. Je nach Art des Au-pair-Aufenthaltes zeigen sich die Stärken und Schwächen des jeweiligen Systems. Eine pauschale Verurteilung aller Matching-Agenturen, wie sie in der Vergan- genheit zum Teil stattgefunden hat, ist heutzutage nicht mehr zu rechtfertigen. Wichti- ger ist es zu prüfen, was hinter dem jeweiligen Angebot steckt und wie vertrauenswür- dig der Anbieter wirkt. DasTeam von www.au-pair-agenturen.de würde sich freuen, wenn alle am Au-pair-Bereich Beteiligten mehr aufeinander zugehen. Gemeinsam lässt sich die Qualität und Attraktivität des deutschen Au-pair-Wesens am besten fördern. Mit diesem Artikel möchten wir einen Schritt in diese Richtung gehen. Gleichzeitig laden wir ein zur offenen Diskussion über dieses Thema: Wir freuen uns über Ihre Anregungen an info@au-pair-agenturen.de sowie auf unserer facebook-Seite www.facebook.com/aupairagenturen.de.
  • 19. 19Eine Studie der Dr. Walter GmbH Au-pairs in Deutschland und weltweit 5. Die Antworten der Agenturen im Detail Fragen an Agenturen, die ausländische Au-pairs nach Deutschland vermitteln Fragen zur wirtschaftlichen Entwicklung Die Anzahl Ihrer Vermittlungen im Bereich Incoming ist im Vorjahr… 5,9 %  gestiegen um über 30 % 20,6 %  gestiegen um 1– 30 % 27,9 %  gleich geblieben 42,6 %  gesunken um 1 – 30 % 2,9 %  gesunken um über 30 % Wie war das Verhältnis der Anfragen von deutschen Gastfamilien zu denen ­ausländischer Au-pairs? Die Höhe Ihrer Vermittlungsgebühr ist im Bereich Incoming im Vorjahr … Wie hoch war der Anteil des Werbeetats an Ihrem Umsatz? 39,7 %  mehr Gastfamilien als Au-pairs 39,7 %  mehr Au-pairs als Gastfamilien 20,6 %  ausgeglichen 1,5 %  gestiegen um über 1 – 30 % 10,4 %  gestiegen um 1 – 30 % 86,6 %  gleich geblieben 1,5 %  gesunken um 1 – 30 % 0,0 %  gesunken um über 30 % 66,7 %  0 – 5 % 25,8 %  6 – 15 % 7,6 %  über 15 %
  • 20. 20 Eine Studie der Dr. Walter GmbH Au-pairs in Deutschland und weltweit Werden Sie Ihren Werbeetat 2013 erhöhen? Die wirtschaftliche Situation Ihrer Au-pair-Agentur war 2012 im Vergleich zu 2011 … Die wirtschaftliche Situation Ihrer Au-pair-Agentur wird sich 2013 voraussichtlich … 1,5 %  stark verbessern 20,9 %  verbessern 70,1 %  nicht verändern 7,5 %  verschlechtern 0,0 %  stark verschlechtern Fragen an Agenturen, die deutsche Au-pairs ins Ausland vermitteln Die Anzahl Ihrer Vermittlungen im Bereich Outgoing ist im Vorjahr … 2,0 %  gestiegen um über 30% 6,1 %  gestiegen um 1 – 30% 89,9 %  gleich geblieben 2,0 %  gesunken um 1 – 30 % 0,0 %  gesunken um über 30 % 60,6 %  nein 36,4 %  ja, um bis zu 10 % 3,0 %  ja, um über 10 % 23,1 %  besser 52,3 %  gleich 24,6 %  schlechter
  • 21. 21Eine Studie der Dr. Walter GmbH Au-pairs in Deutschland und weltweit Wie war das Verhältnis der Anfragen deutscher Au-pair-Bewerber zu Stellenangeboten im Ausland? Die Höhe Ihrer Vermittlungsgebühr ist im Bereich Outgoing im Vorjahr … 2,0 %  gestiegen um über 30 % 6,1 %  gestiegen um 1 – 30 % 89,8 %  gleich geblieben 2,0 %  gesunken um 1 – 30 % 0,0 %  gesunken um über 30 % Wie hoch war der Anteil des Werbeetats an Ihrem Umsatz? Werden Sie Ihren Werbeetat 2013 erhöhen? Die wirtschaftliche Situation Ihrer Au-pair-Agentur war 2012 im Vergleich zu 2011 … 16,7 %  mehr Au-pairs als Stellen 56,2 %  mehr Stellen als Au-pairs 27,1 %  ausgeglichen 79,6 %  0 – 5 % 12,2 %  6 – 15 % 8,2 %  über 15 % 54,2 %  nein 45,8 %  ja, um bis zu 10 % 0,0 %  ja, um über 10 % 64,0 %  gleich 18,0 %  besser 18,0 %  schlechter
  • 22. 22 Eine Studie der Dr. Walter GmbH Au-pairs in Deutschland und weltweit Die wirtschaftliche Situation Ihrer Au-pair-Agentur wird sich 2013 voraussichtlich … Fragen zum Au-pair-Aufenthalt in Deutschland Mit wie vielen ausländischen Partneragenturen arbeiten Sie zusammen? Wie lange bleiben die Au-pairs in der Regel? Wie viele Au-pairs, die ohne Agenturbetreuung nach Deutschland kamen, haben Sie umvermittelt? 4,0 %  stark verbessern 18,0 %  verbessern 68,0 %  nicht verändern 10,0 %  verschlechtern 0,0 %  stark verschlechtern 0,0 %  0 53,8 %  1 – 10 46,2 %  über 10 0,0 %  1 – 3 Monate 3,0 %  4 – 6 Monate 1,5 %  7 – 9 Monate 95,5 %  10 – 12 Monate 0,0 %  0  5,5 %  6 – 10 52,7 %  11 – 15 41,8 %  über 15
  • 23. 23Eine Studie der Dr. Walter GmbH Au-pairs in Deutschland und weltweit Die Anzahl der Umvermittlungen betrug im Vorjahr insgesamt … Die Anzahl männlicher Au-pair-Bewerber aus dem Ausland betrug im Vorjahr … Wie erfolgreich konnten Sie männliche Au-pair-Bewerber vermitteln? Organisieren Sie für durch Sie vermittelte Au-pairs auch Au-pair-Treffen? 80,9 %  ja 19,1 %  nein Bieten Sie auch Au-pair-Reisen an oder organisieren Sie solche? 43,9 %  0 – 5 48,5 %  6 – 10 7,6 %  11 – 25 0,0 %  über 25 74,5 %  0 – 5 15,7 %  6 – 10 7,8 %  11 – 25 2,0 %  über 25 29,9 %  zu 80 – 100 % 6,0 %  zu 50 – 79 % 64,2 %  unter 50 % 12,3 %  ja, selbst organisiert 23,3 %  ja, über Reiseanbieter 64,6 %  nein
  • 24. 24 Eine Studie der Dr. Walter GmbH Au-pairs in Deutschland und weltweit Fragen zum Au-pair-Aufenthalt im Ausland Mit wie vielen ausländischen Au-pair-Agenturen arbeiten Sie zusammen? Die meisten der durch Sie vermittelten deutschen Au-pairs gehen nach: (Top-3-Länder) Großbritannien 30,6 % Frankreich 21,6 % Spanien 19,4 % Irland 5,6 % Australien 4,9 % USA 2,1 % Neuseeland 4,2 % Schweiz 0,7 % Italien 2,1 % Schweden 1,4 % Wie lange bleiben die Au-pairs in der Regel? 2,0 %  1 – 3 Monate 6,0 %  4 – 6 Monate 28,0 %  7 – 9 Monate 64,0 %  10 – 12 Monate Wie viel Prozent der durch Sie vermittelten Au-pairs kamen vorzeitig wieder zurück? 0,0 %  0 42,9 %  1 – 10 57,1 %  über 10 83,7 %  0 – 5 % 12,2 %  6 – 10 % 4,1 %  über 10 % 92,36 % Gesamt
  • 25. 25Eine Studie der Dr. Walter GmbH Au-pairs in Deutschland und weltweit Die Anzahl männlicher deutscher Au-pair-Bewerber betrug im Vorjahr … Wie erfolgreich konnten Sie männliche Au-pair-Bewerber vermitteln? Bieten Sie auch andere Programme an? 68,6 %  nein 13,7 %  Work and Travel 13,7 %  andere 2,0 %  Praktika 2,0 %  High School Fragen zur Zusammenarbeit mit Au-pair-Versicherern Die meisten Au-pair-Agenturen arbeiten mit der Dr. Walter GmbH zusammen. Kooperieren auch Sie mit diesem Anbieter? 32,9 %  ja, ausschließlich 61,6 %  ja, auch 0,0 %  nein, mit einem anderen Anbieter 5,5 %  keine Kooperation Wenn Sie im Bereich Incoming mit der Dr. Walter GmbH kooperieren: Die Zusammen­ arbeit war im Vorjahr… 1 75,8 % 2 16,7 % 3 4,5 % 4 3,0 % 94,0 %  0 – 5 4,0 %  6 – 10 2,0 %  11 – 25 0,0 %  über 25 22,6 %  zu 80 – 100 % 9,7 %  zu 50 – 80 % 67,7 %  unter 50 %
  • 26. 26 Eine Studie der Dr. Walter GmbH Au-pairs in Deutschland und weltweit Wenn Sie im Bereich Incoming mit anderen Versicherern kooperieren: Die Zusammen­ arbeit mit diesen Au-pair-Versicherern war im Vorjahr … 1 55,3 % 2 29,8 % 3 8,5 % 4 2,1 % 5 4,3 % Wenn Sie im Bereich Outgoing mit der Dr. Walter GmbH kooperieren: Die Zusammen­ arbeit war im Vorjahr … 1 86,7 % 2 13,3 % Wenn Sie im Bereich Outgoing mit anderen Versicherern kooperieren: Die Zusamme­ narbeit mit diesen Au-pair-Versicherern war im Vorjahr … 1 66,7 % 2 30,0 % 3 3,3 % Was ist Ihnen bei einer Au-pair-Versicherung am wichtigsten? 53,5 %  kein Selbstbehalt 23,9 %  Versicherungsschutz unabhängig von ­Au-pair-Status 7,0 %  Hin- und Rückreise mitversichert 7,0 %  geringer Beitrag 4,2 %  Berufshaftpflicht für Au-pair-Tätigkeit 4,2 %  Erstfeststellung psychischer Leiden Was ist Ihnen bei einem Au-pair-Versicherungsanbieter am wichtigsten? 49,3 %  schnelle und unkomplizierte Bearbeitung 18,3 %  kulantes Verhalten bei Grenzfällen 15,5 %  einfacher Online-Abschluss 9,9 %  Kopie der Versicherungsbestätigung bei Online-Abschluss 5,6 %  Broschüre in Papierform 1,4 %  hohe Provision 0,0 %  persönliche Beratung vor Ort
  • 27. 27Eine Studie der Dr. Walter GmbH Au-pairs in Deutschland und weltweit Fragen zur Zusammenarbeit mit den Au-pair-Verbänden Sind Sie Mitglied in der Au-pair Society e. V.? 36,4 %  ja 63,6 %  nein Sind Sie IN VIA-Agentur? 29,7 %  ja 70,3 %  nein Sind Sie vij-Agentur? 13,2 %  ja 86,8 %  nein Sind Sie Mitglied in der Gütegemeinschaft Au pair e. V.? 47,9 %  ja 52,1 %  nein Sind Sie Mitglied in der International Au Pair Association (IAPA)? 14,0 %  ja 86,0 %  nein Mit der Arbeit der Au-pair Society e. V. war ich im Vorjahr … 17,9 %  sehr zufrieden 15,4 %  zufrieden 15,4 %  unentschieden 0,0 %  unzufrieden 2,6 %  sehr unzufrieden 48,7 %  keine Berührungspunkte
  • 28. 28 Eine Studie der Dr. Walter GmbH Au-pairs in Deutschland und weltweit Mit der Arbeit der IN VIA war ich im Vorjahr … 34,0 %  sehr zufrieden 1,9 %  zufrieden 1,9 %  unentschieden 0,0 %  unzufrieden 3,8 %  sehr unzufrieden 58,5 %  keine Berührungspunkte Mit der Arbeit des vij war ich im Vorjahr … 5,4 %  sehr zufrieden 8,1 %  zufrieden 2,7 %  unentschieden 0,0 %  unzufrieden 2,7 %  sehr unzufrieden 81,1 %  keine Berührungspunkte Mit der Arbeit der Gütegemeinschaft Au pair e. V. war ich im Vorjahr … 31,1 %  sehr zufrieden 8,2 %  zufrieden 8,2 %  unentschieden 4,9 %  unzufrieden 6,6 %  sehr unzufrieden 41,0 %  keine Berührungspunkte Mit der Arbeit der International Au Pair Association (IAPA) war ich im Vorjahr … 5,4 %  sehr zufrieden 5,4 %  zufrieden 10,8 %  unentschieden 2,7 %  unzufrieden 2,7 %  sehr unzufrieden 73,0 %  keine Berührungspunkte
  • 29. 29Eine Studie der Dr. Walter GmbH Au-pairs in Deutschland und weltweit Was erwarten Sie in erster Linie von der Mitgliedschaft in einem Verband? 33,9 %  Verbesserung der eigenen Arbeit 28,8 %  Lobbyarbeit 10,2 %  Internationale Vernetzung 8,5 %  Verbesserung der Außeneinwirkung der eigenen Agentur 8,5 %  Austausch mit Kollegen/-innen 8,5 %  Unterstützung bei Problemfällen 1,7 %  Verbandseigene Broschüren, Studentenausweise o. ä. Fragen zu www.au-pair-agenturen.de Das Serviceangebot von www.au-pair-agenturen.de war Ihnen im Vorjahr … 85,7 %  wichtig 14,3 %  unwichtig Die Listung Ihrer Agentur auf www.au-pair-agenturen.de war Ihnen im Vorjahr … 88,9 %  wichtig 11,1 %  unwichtig Wie gefällt Ihnen der Service der Zusendung von Gastfamilien-Bewerbungsbögen? 1 73,8 % 2 8,2 % 3 11,5 % 4 1,6 % 5 3,3 % 6 1,6 % Wie gefällt Ihnen der Service der Zusendung von Au-pair-Bewerbungsbögen? 1 66,1 % 2 17,7 % 3 9,7 % 4 0 % 5 4,8 % 6 1,6 %
  • 30. 30 Eine Studie der Dr. Walter GmbH Au-pairs in Deutschland und weltweit Zum Schluss bitten wir noch um einige statistische Angaben Sie betreiben Ihre Agentur … 32,9 %  in Vollzeit 67,1 %  in Teilzeit Beschäftigen Sie Mitarbeiter? 46,7 %  nein 25,3 %  ja, 1 – 3 5,3 %  ja, 4 – 6 0,0 %  ja, 7 – 10 22,7 %  ja, über 10 Sie sind als Au-pair-Agentur tätig seit … 2007 – heute 25,5 % 2002 – 2006 34,6 % 1996 – 2001 21,8 % 1966 – 1995 14,6 % 1965 und früher 3,6 %
  • 31. 31Eine Studie der Dr. Walter GmbH Au-pairs in Deutschland und weltweit 6. Ergänzende Informationen 6.1 Zur Durchführung und Auswertung der Umfrage Umfang und Inhalt der Umfrage Wir haben deutsche Au-pair-Agenturen gebeten, einen Online-Fragebogen mit 60 Fragen zur Entwicklung des Au-pair-Wesens in Deutschland zu beantworten. Die Teilnehmen- den wurden aufgefordert, ihre Erfahrungen aus dem Jahr 2012 mitzuteilen und ihre Einschätzungen für 2013 zu äußern. Auswahl der befragten Agenturen Zum Umfragezeitpunkt (März/April 2013) war davon auszugehen, dass es etwa 225 aktive Au-pair-Agenturen (Full-Service-Agenturen) mit Sitz in Deutschland gibt. Matching-Agen- turen haben wir nicht befragt, da diese nach unserer bisherigen Meinung nicht als Au-pair- Agentur bewertet wurden (siehe hierzu auch Kapitel zumThema Matching-Agenturen). Von den 225 Agenturen haben sich 221 in unserer Datenbank eingetragen. 217 haben der Zusendung von E-Mails zugestimmt und wurden per E-Mail zur Konjunkturumfrage eingeladen. Befragungszeitraum und Rücklaufquote Die Befragung begann am 28. Februar 2013 und endete am 14. April 2013. Von den 217 zur Teilnahme eingeladenen Au-pair-Agenturen beteiligten sich 76 an der Umfrage – das entspricht einer Rücklaufquote von 35 Prozent. Bezogen auf die geschätzte Gesamtzahl von 225 Agenturen am deutschen Markt liegt die Teilnehmer-Quote insgesamt bei knapp 34 Prozent. Damit ist die Umfrage nach den Grundlagen der Statistik für den gesamten deutschen Markt repräsentativ. Zusammensetzung der Teilnehmergruppe Die Gruppe der Umfrageteilnehmer besteht zu 86 Prozent aus privatwirtschaftlichen Au-pair-Agenturen. 14 Prozent der Teilnehmer sind Vertreter kirchlicher bzw. gemein- nütziger Vermittlungsstellen. Ein Großteil der Befragten betreiben kleine Agenturen: Zwei von drei Agenturen betreiben ihre Agentur in Teilzeit und fast die Hälfte der Agenturen hat keine Mitarbeiter. Lediglich 17 Agenturen gaben an, mehr als zehn Mitarbeiter zu beschäftigen.
  • 32. 32 Eine Studie der Dr. Walter GmbH Au-pairs in Deutschland und weltweit Art der Datenerfassung und Auswertung Die Rückläufer der Umfrage wurden mit Hilfe eines speziellen Computerprogramms (au-pair pollTicketing 1.0) elektronisch und automatisch statistisch geordnet. Die Ergeb- nisse dieser Statistik bilden die Grundlage der Studie. 6.2 Informationen zu den Au-pair-Verbänden Die Au-pair Society e. V. ist der Bundesverband für Au-pair-Agenturen, Gastfamilien und Au-pairs in Deutschland. Die Au-pair Society e. V. ist ein vom Bundestag akkreditierter, gemeinnütziger Verein, der die Verbesserung und Förderung des Au-pair-Wesens in Deutschland, aber auch innerhalb der EU und in Zusammenarbeit mit Partnern weltweit zum Ziel hat. Kontakt: Die Gütegemeinschaft Au-pair e. V. hat den Zweck, die Güte von Vorbereitung, Vermitt- lung und Betreuung von Au-pair-Aufenthalten zu sichern und Leistungen, deren Güte gesichert ist, mit dem RAL-Gütezeichen Au pair zu kennzeichnen. Derzeit sind 46 Agen- turen zertifiziert und berechtigt, das qualifizierte Gütezeichen Incoming zu tragen. Das Gütezeichen Outgoing besitzen 17 Agenturen. Kontakt: Judith Liehr Pressekontakt und 2. Vorsitzende Pfarrstr. 12 63303 Dreieich Tel. 0 61 03-5 09 88 88 liehr@apsev.de www.apsev.de Gütegemeinschaft Au pair e. V. Geschäftsstelle c/o IJAB e.V. Godesberger Allee 142 –148 53175 Bonn Tel. 02 28-95 06-0 Fax 02 28-95 06-199 info@guetegemeinschaft- aupair.de www.guetegemeinschaft- aupair.de
  • 33. 33Eine Studie der Dr. Walter GmbH Au-pairs in Deutschland und weltweit Der Verein für Internationale Jugendarbeit, Bundesverein e. V. (vij) zählt als Fachverband zu den Mitgliedern im Diakonischen Werk der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD). Der vij vermittelt ausländische Au-pairs in deutsche Gastfamilien (Incoming) und deutsche Au-pairs ins Ausland (Outgoing). Er verfügt über enge Verbindungen zu auslän- dischen Vermittlungsagenturen, Bildungseinrichtungen, Universitäten, Schulen und pflegt Kontakte zu Botschaften, Behörden und öffentlichen Stellen. Kontakt: Die Au-pair-Bundesarbeitsgemeinschaft IN VIA ist ein Zusammenschluss der katholi- schen Au-pair-Beratungsstellen Deutschlands. Sie vermittelt Au-pair-Aufenthalte inner- halb Europas (Großbritannien, Irland, Frankreich, Spanien, Belgien, Italien etc.) und ist Ansprechpartner für Au-pairs und Gastfamilien. Kontakt: Verein für Internationale Jugendarbeit Bundesgeschäftsstelle Urbanstraße 44 70182 Stuttgart Tel. 0711-518858-75 office@vij.de www.vij.de www.au-pair-vij.org IN VIA Katholischer Verband für Mädchen- und Frauensozialarbeit – Deutschland e. V. Karlstraße 40 79104 Freiburg Tel. 07 61-20 02 06 invia@caritas.de www.aupair-invia.de
  • 34. 34 Eine Studie der Dr. Walter GmbH Au-pairs in Deutschland und weltweit Die International Au Pair Association (IAPA) setzt sich weltweit für die Entwicklung des Au-pair-Wesens ein. Derzeit gehören 170 Agenturen aus 45 Ländern zu ihren Mitgliedern. Die Mitgliedsagenturen verpflichten sich zur Einhaltung einheitlicher Mindestanforde- rungen. Der Verband ermöglicht den Agenturen die Herstellung von Kontakten auf internationaler Ebene. Kontakt: The European Committee for Au pair Standards (ECAPS) hat sich zum Ziel gesetzt, Regeln und Richtlinien für Au-pairs, Gastfamilien und Vermittlungsstellen in Europa festzulegen. Derzeit gehören AEPA (Spanien), APAGO (Österreich), Au-pair Society e. V. (Deutschland), BAPAA (Großbritannien), LAPA (Lettland), NAPO (Niederlande) und UFAAP (Frankreich) zu den Mitgliedern. Kontakt: International Au Pair Association WYSE Travel Confederation 174 Keizersgracht 1016 DW, Amsterdam The Netherlands Tel. +31 (0) 20 421 2800 inquiry@iapa.org www.iapa.org The European Committee for Au pair Standards − ECAPS Van Berckelstraat 3 5211 PG‘s-Hertogenbosch The Netherlands Tel. +31 (0) 73 6 91 00 22 Fax +31 (0) 73 6 91 08 89 info@ecapsweb.eu www.ecapsweb.eu
  • 35. 35Eine Studie der Dr. Walter GmbH Au-pairs in Deutschland und weltweit 6.3 Merkblätter der Bundesagentur für Arbeit Au-pair-Beschäftigung − Information für deutsche Gastfamilien 1. Allgemeines Au-pairs sind junge Menschen, die als Gegenleistung für eine begrenzte Mitwirkung an den laufenden familiären Aufgaben (leichte Haushaltsarbeiten, Kinderbetreuung) in Familien aufgenommen werden, um insbesondere ihre Sprachkenntnisse zu vervollständi- gen und ihre Allgemeinbildung durch eine bessere Kenntnis des Gastlandes zu erweitern. Das vom Europarat 1969 verabschiedete„Europäische Abkommen über die Au-pair- Beschäftigung“ ist von der Bundesrepublik Deutschland nicht bestätigt worden und hat somit hier keinen Rechtscharakter angenommen. Die wesentlichen Kriterien dieses Abkommens sind aber auch in der Bundesrepublik Deutschland als maßgeblich aner- kannt. Diese Kriterien und die bestehenden Gepflogenheiten lassen sich wie folgt kurz zusammenfassen (siehe dazu das Merkblatt„Au-pair bei deutschen Familien“):  Mindestalter bei Beginn der Beschäftigung grundsätzlich 18 Jahre, bei Staatsangehö- rigen der EU-/EWR-Staaten und der Schweiz 17 Jahre; Minderjährige benötigen eine schriftliche Einverständniserklärung der gesetzlichen Vertreter,  Die Altersgrenze bei Au-pairs beträgt 27 Jahre. Diese darf bei Beantragung des ­Aufenthaltstitels/Arbeitserlaubnis-EU noch nicht erreicht sein.  Integration in die Gastfamilie,  Mitwirkung insbesondere bei leichten Haushaltsarbeiten und bei der Kinderbetreu- ung einschließlich Babysitting (insgesamt grundsätzlich nicht mehr als 6 Stunden täglich und 30 Stunden wöchentlich),  Gewährung von mindestens einem freien Tag pro Woche (der mindestens einmal monatlich auf einen Sonntag fällt) und von mindestens vier freien Abenden pro Woche,
  • 36. 36 Eine Studie der Dr. Walter GmbH Au-pairs in Deutschland und weltweit  Freistellung für Sprachkurse, Religionsausübung, kulturelle Veranstaltungen und Exkursionen, finanzielle Beteiligung der Gastfamilie von 50 Euro monatlich für die Teilnahme an Deutschsprachkursen  bezahlter Erholungsurlaub von 4 Wochen (bei kürzerer Tätigkeit als ein Jahr: 2 Werktage pro vollem Monat),  Versicherung durch die Gastfamilie für den Fall der Krankheit, Schwangerschaft und Geburt sowie eines Unfalls,  Zahlung eines bestimmten Betrages als Taschengeld unabhängig von der Dauer der Hausarbeitszeit (zurzeit 260 Euro monatlich),  Au-pair-Beschäftigte unterliegen nicht der Sozialversicherungspflicht (einschl. Unfall- versicherung). Die Beantragung einer Betriebsnummer ist für die Gastfamilie nicht erforderlich.  angemessene Unterkunft (grundsätzlich eigenes Zimmer in der Familienwohnung) und Verpflegung durch die Gastfamilie,  Abschluss eines schriftlichen Vertrages über die gegenseitigen Rechte und Pflichten. 2. Anwerbung und Vermittlung Die angehende Gastfamilie darf Au-pairs selbst suchen bzw. anwerben. Es wird jedoch empfohlen, eine Au-pair-Vermittlungsagentur in Anspruch zu nehmen. Auch angehende Au-pairs dürfen sich eine Gastfamilie selbst suchen. Auch hier wird empfohlen, eine Au-pair-Vermittlungsagentur in Anspruch zu nehmen. Dies auch vor dem Hintergrund, dass Au-pair-Vermittler im Allgemeinen sowohl den von ihnen ver- mittelten Au-pairs als auch den Gastfamilien bei Problemen persönlich zur Seite stehen. Die Au-pair-Vermittlung wird in der Bundesrepublik Deutschland von konfessionellen Au-pair-Beratungs- und Vermittlungsorganisationen und von gewerblichen Vermitt- lungsagenturen durchgeführt. Unter dem Dach der„Gütegemeinschaft Au-pair e. V.“ haben sich Au-pair-Vermittlungsagenturen zusammengeschlossen, deren Vermittlungs- tätigkeit laufend kontrolliert wird. Es können auch Vermittler mit Sitz im Ausland in Anspruch genommen werden.
  • 37. 37Eine Studie der Dr. Walter GmbH Au-pairs in Deutschland und weltweit 3. Vergütung für die Vermittlung Ein privater Au-pair-Vermittler darf von den Beteiligten für die Vermittlung eine Vergü- tung verlangen oder entgegennehmen. Verlangt er eine Vergütung vom Au-pair, darf diese höchstens 150 Euro betragen (einschließlich der gesetzlichen Umsatzsteuer). Vorschüsse auf diese Vergütung dürfen nicht erhoben werden. Die Vergütung wird erst dann geschuldet, wenn der Au-pair-Vertrag rechtswirksam zustande gekommen ist. Bei Au-pairs aus Nicht-EU-/EWR-Staaten (mit Ausnahme der Schweiz) sowie aus den neuen EU-Mitgliedstaaten Bulgarien, Rumänien und Kroatien ist dies erst dann der Fall, wenn die erforderliche Arbeitsgenehmigung-EU erteilt wurde.Verlangt derVermittler nur oder zusätzlich von der Gastfamilie eineVergütung, kann deren Höhe und Fälligkeit etc. frei vereinbart werden. 4. Zustimmungs-/Arbeitsgenehmigungsverfahren 4.1. Zustimmungsverfahren für Staatsangehörige aus Staaten, die nicht der Europäischen Union (EU), dem Europäischen ­Wirtschaftsraum (EWR) oder der Schweiz angehören (sogenannte Drittstaaten) Au-pairs aus Drittstaaten benötigen für die Einreise und den Aufenthalt einen Aufent- haltstitel, der die Ausübung der Beschäftigung im Bundesgebiet ausdrücklich erlaubt (Visum/Aufenthaltserlaubnis). Das Visum für die Einreise ist bei der zuständigen deutschen Auslandsvertretung im Herkunftsland (Botschaft, Konsulat) zu beantragen. Hiervon sind Angehörige be­ stimmter Staaten (z. B. aus Australien, Israel, Japan, Kanada, Neuseeland, den Ver­­­ einigten Staaten von Amerika) ausgenommen. Sie können ohne Visum einreisen. Die Auslandsvertretung schaltet die Zentrale Auslands- und Fachvermittlung (ZAV) wegen der erforderlichen Zustimmung zum Aufenthaltstitel ein. Das Visum sollte daher möglichst frühzeitig vor der beabsichtigten Arbeitsaufnahme beantragt werden, da die Bearbeitungszeit oftmals einen längeren Zeitraum in Anspruch nimmt. Das Visum berechtigt nach der Einreise unmittelbar zu der im Visum vorgesehenen Beschäftigung. Vor Ablauf des Visums, das in der Regel für drei Monate erteilt wird, muss bei einem längeren Aufenthalt eine Aufenthaltserlaubnis zum Zweck der Beschäftigung (§18AufenthG) beantragt werden. Eine Aufenthaltserlaubnis ist ein Aufenthaltstitel, der grundsätzlich befristet zu den im Aufenthaltsgesetz genannten Zwecken erteilt wird; hier der Beschäftigung. Auch hier
  • 38. 38 Eine Studie der Dr. Walter GmbH Au-pairs in Deutschland und weltweit ist für die Erteilung des Aufenthaltstitels eine Zustimmung der ZAV erforderlich. In der Regel gilt die bereits erteilte Zustimmung der ZAV zum Visum für die Erteilung der Aufenthaltserlaubnis fort. Zuständig für die Erteilung des Aufenthaltstitels sind die örtlichen Ausländerbehörden, die zugleich auch Ansprechpartner in Fragen zum Aufenthalt und zur Beschäftigungs- aufnahme sind. 4.2. Au-pair aus den neuen EU-Mitgliedstaaten Bulgarien, Rumänien und Kroatien Für Au-pairs, die Unionsbürger der neuen EU-Mitgliedstaaten Bulgarien, Rumänien und Kroatien sind, gelten andere Regelungen. Als freizügigkeitsberechtigte Unionsbürger benötigen sie weder für die Einreise noch für den Aufenthalt in Deutschland ein Visum bzw. eine Aufenthaltserlaubnis. Sie halten sich berechtigt in Deutschland auf, wenn sie sich durch einen Pass oder amtlichen Personalausweis ausweisen. Eine„Bescheinigung über das gemeinschaftliche Aufent- haltsrecht“ stellt die Ausländerbehörde von Amts wegen aus. In der Übergangszeit benötigen Au-pairs aus diesen Staaten für die Aufnahme der Beschäftigung weiterhin eine Arbeitsgenehmigung-EU. Diese Übergangszeit endet für bulgarische und rumänische Staatsangehörige am 31.12.2013. Für kroatische ­Staatsangehörige gelten vorerst zwei Jahre Übergangszeit. Die Arbeitsgenehmigung- EU muss bei Beschäftigungsaufnahme vorliegen. Ansprechpartner ist das für Ihren Wohnortzuständige Arbeitserlaubnis-Team der ZAV: www.zav.de Arbeitsmarktzulassung. Informationen für Arbeitgeber 5. Weitere Hinweise  Die Zustimmung/Arbeitserlaubnis-EU kann nur bis zu einer Geltungsdauer von einem Jahr erteilt werden.  Die Beschäftigung darf grundsätzlich nur in einer Familie erfolgen, in der Deutsch als Muttersprache gesprochen wird und ein erwachsenes Familienmitglied die deutsche Staatsangehörigkeit bzw. die Staatsangehörigkeit eines EU-/EWR-Staates oder der Schweiz hat. Wird in der Familie Deutsch als Familiensprache gesprochen, kann die Zustimmung erteilt werden, wenn der oder die Beschäftigte nicht aus einem Heimat- land der Gasteltern stammt. Ist der Punkt hier richtig?
  • 39. 39Eine Studie der Dr. Walter GmbH Au-pairs in Deutschland und weltweit  Als Familie zählen Ehepaare, unverheiratete Paare, eingetragene gleichgeschlecht­ liche Lebenspartner sowie Alleinerziehende. Voraussetzung ist in allen Fällen, dass sie mit mindestens einem Kind unter 18 Jahren im gemeinsamen Haushalt leben.  Soweit sich aus dem Freizügigkeits- oder Niederlassungsrecht der Europäischen Gemeinschaft für das Au-pair oder die in Deutschland lebenden Gasteltern aus EU-Mitgliedstaaten, eines EWR-Staates oder der Schweiz günstigere Regelungen ergeben, sind diese zu beachten.  Es soll keine Au-pair-Beschäftigung zugelassen werden, wenn zwischen der Gast­ familie und dem Au-pair ein Verwandtschaftsverhältnis besteht.  Verheiratete Au-pairs können zugelassen werden.  Die gleichzeitige Beschäftigung von zwei Au-pairs kann zugelassen werden, wenn vier oder mehr Kinder unter 18 Jahren im gemeinsamen Haushalt leben.  Das Au-pair-Verhältnis muss mindestens sechs Monate dauern und kann maximal ein Jahr umfassen. Eine erneute Zulassung als Au-pair ist nicht möglich, auch dann nicht, wenn die Höchstdauer von einem Jahr nicht ausgeschöpft wurde. Stand Juli 2013
  • 40. 40 Eine Studie der Dr. Walter GmbH Au-pairs in Deutschland und weltweit Merkblatt„Au-pair“ bei deutschen Familien Aufgaben eines Au-pairs Die täglichen Aufgaben eines Au-pairs sind sehr unterschiedlich. Sie hängen ganz von der Eigenart und dem Lebensstil der Familie ab, die das Au-pair bei sich aufgenommen hat. Zum Alltag eines Au-pairs gehört im Allgemeinen: Leichte Hausarbeiten zu verrichten, also mitzuhelfen, die Wohnung sauber und in Ordnung zu halten, sowie die Wäsche zu waschen und zu bügeln; das Frühstück und einfache Mahlzeiten zuzubereiten; die jüngeren Kinder zu betreuen, das heißt, sie zu beaufsichtigen und auf dem Weg in den Kindergarten oder in die Schule oder zu be- stimmten Veranstaltungen zu begleiten, mit ihnen spazieren zu gehen oder zu spielen; das Haus bzw. die Wohnung zu hüten und die Haustiere zu betreuen. Nicht zu den Aufgaben eines Au-pairs gehören die Kranken- und Altenpflege (Betreu- ung pflegebedürftiger Familienangehöriger). Rechte und Pflichten Das„Europäische Abkommen über die Au-pair-Beschäftigung“ enthält Rahmenvor- schriften über die Lebens- und Arbeitsbedingungen, den Sprachunterricht, die soziale Sicherung sowie über die Rechte und Pflichten der Gastfamilie und des Au-pairs. Dieses Abkommen wurde zwar von der Bundesrepublik Deutschland nicht bestätigt, es wird jedoch im Allgemeinen danach verfahren. Dazu kommen, da man das Au-pair-Verhältnis in Deutschland schon seit vielen Jahren kennt, gewisse Gepflogenheiten:  Dauer des Au-pair-Verhältnisses Das Au-pair-Verhältnis muss mindestens 6 Monate dauern und kann maximal ein Jahr umfassen. Eine erneute Beschäftigung als Au-pair ist nicht möglich, auch wenn die Höchstdauer von einem Jahr nicht ausgeschöpft wurde.  Arbeit und Freizeit Die Aufgaben im Haushalt (einschließlich Babysitting) dürfen das Au-pair grundsätzlich nicht mehr als 6 Stunden täglich und 30 Stunden wöchentlich in Anspruch nehmen.
  • 41. 41Eine Studie der Dr. Walter GmbH Au-pairs in Deutschland und weltweit Soll diese Zeitdauer aus besonderem Anlass überschritten werden, so bedarf dies einer vorherigen Absprache. Die Überstunden müssen zeitlich ausgeglichen werden. Von der Familie kann verlangt werden, dass das Au-pair die übertragenen Aufgaben in angemessener Zeit erledigt. Die Erledigung privater Angelegenheiten (z. B. das Sauber- halten und Aufräumen des eigenen Zimmers) zählt nicht als Hausarbeitszeit. Die Einteilung der Hausarbeitszeit richtet sich nach den häuslichen Gewohnheiten und Bedürfnissen der Familie. Eine gewisse Regelmäßigkeit im Tagesablauf kann jedoch erwartet werden. Dem Au-pair steht mindestens ein voller Ruhetag in der Woche zu (nicht notwendigerweise am Wochenende, mindestens ein Sonntag im Monat muss jedoch frei sein). Außerdem sind mindestens 4 freie Abende pro Woche zu gewähren.  Erholungsurlaub Wird ein Au-pair für ein volles Jahr in die Familie aufgenommen, steht ihm ein bezahlter Erholungsurlaub von 4 Wochen zu. Ansonsten für jeden vollen Monat ein Urlaub von 2 Werktagen. Fährt die Familie selbst in den Urlaub, nimmt sie häufig das Au-pair mit. In diesem Fall muss das Au-pair dann jedoch auch gewisse Aufgaben und Verpflichtungen überneh- men (z. B. Betreuung der Kinder usw.). Ein Familienurlaub zählt aber für ein Au-pair nur dann als eigener Urlaub, wenn lediglich unwesentliche Aufgaben übernommen wer- den müssen und keine Anwesenheitspflicht besteht. Fährt das Au-pair nicht mit in den Familienurlaub, ist eine Beschäftigung bei einer anderen Familie (Nachbarn, Bekannte etc.) nicht zulässig.  Sprachkurs Jedem Au-pair ist die Möglichkeit zu geben, in seiner Freizeit an einem Deutsch- Sprachkurs teilzunehmen sowie kulturelle und geistig anregende Veranstaltungen zu besuchen. Die Gastfamilie ist verpflichtet sich an den Kosten des Sprachkurses mit 50 Euro monatlich zu beteiligen. Die Kosten für andere Veranstaltungen muss das Au-pair jedoch selbst tragen.  Unterkunft und Verpflegung Unterkunft und Verpflegung werden von der Familie unentgeltlich gestellt. Grund­ sätzlich steht dem Au-pair ein eigenes Zimmer innerhalb der Familienwohnung zur
  • 42. 42 Eine Studie der Dr. Walter GmbH Au-pairs in Deutschland und weltweit Verfügung. Es nimmt an den gemeinsamen Mahlzeiten teil und erhält dasselbe Essen wie die Familienangehörigen. Wird eine bestimmte Ernährungsform gewünscht, sollte dies in der Bewerbung angegeben werden.  Taschengeld und Reisekosten Ziel und Zweck eines Au-pair-Verhältnisses ist die Vervollständigung der Sprachkennt- nisse (ggf. der Berufserfahrung) sowie die Erweiterung des Allgemeinwissens durch eine bessere Kenntnis des Gastlandes. Ein Au-pair erhält daher keinen Arbeitslohn im übli- chen Sinne, sondern lediglich ein sogenanntes Taschengeld. Es beträgt zurzeit 260 Euro im Monat, unabhängig von der Dauer der Hausarbeitszeit. Die Kosten für die An- und Rückreise trägt in der Regel das Au-pair.  Kranken- und Unfallversicherung, Schwangerschaft Für das Au-pair muss in Deutschland eine Versicherung für den Fall der Krankheit, Schwangerschaft und Geburt sowie eines Unfalls abgeschlossen werden. Alle Versiche- rungsbeiträge gehen zu Lasten der Familie.  Auflösung des Au-pair-Verhältnisses Das Au-pair-Verhältnis endet nach Ablauf der vereinbarten Zeit. Sofern keine Kündi- gungsfrist vereinbart wurde, kann das Vertragsverhältnis vor Ablauf dieser Zeit grund- sätzlich nur im gegenseitigen Einvernehmen gelöst werden (Auflösungsvertrag). In den meisten Fällen einigen sich beide Seiten darauf, dass das Au-pair solange bleibt, bis es eine andere Gastfamilie gefunden hat. Liegt ein schwerwiegender Grund vor, kann das Au-pair-Verhältnis fristlos gekündigt werden. Abgesehen von diesem Fall dürfte es selbstverständlich sein, dass man sich nicht schon in den ersten Tagen des Zusammen- lebens trennt; der erste„Kulturschock“ (z. B. aufgrund der andersartigen Lebens- und Essensgewohnheiten) wird bei gutem Willen erfahrungsgemäß nach kurzer Zeit über- wunden. Sollte jedoch ein harmonisches Zusammenleben nicht möglich sein, sollte die Au-pair-Agentur hierüber sobald wie möglich informiert werden. Sie wird versuchen, sich ein möglichst objektives Bild zu verschaffen und eine für beide Seiten annehmbare Lösung zu finden. Bewerbung, Vermittlung und Beschäftigung Das Mindestalter für Au-pairs beträgt 18 Jahre, bei Au-pairs aus den EU-/EWR-Staaten und aus der Schweiz 17 Jahre. Maßgebend hierfür ist der Beschäftigungsbeginn. Bei
  • 43. 43Eine Studie der Dr. Walter GmbH Au-pairs in Deutschland und weltweit Minderjährigen ist eine schriftliche Einverständniserklärung der gesetzlichen Vertreter erforderlich. Auch verheiratete Au-pairs können zugelassen werden. Es wird erwartet, dass das Au-pair über Grundkenntnisse der deutschen Sprache ver- fügt. Verlangt werden Sprachkenntnisse, die mindestens dem Level A1 des Gemein­ samen Europäischen Referenzrahmens entsprechen. Bewerberinnen und Bewerber sollten ihre Bewerbungsunterlagen (Bewerbungsschrei- ben, Lebenslauf) sorgfältig und genau in deutscher Sprache abfassen und ein anspre- chendes Passbild beifügen (bitte auf dem Lebenslauf befestigen). Viele Au-pair-Agentu- ren verlangen darüber hinaus das Ausfüllen eines Fragebogens. Alle Angaben müssen wahrheitsgemäß sein. Besteht zwischen der Gastfamilie und dem Au-pair ein Verwandtschaftsverhältnis, soll keine Au-pair-Beschäftigung zugelassen werden. Bei der Vermittlung wird die Au-pair- Agentur die Vorstellungen der Familie und der Bewerberin bzw. des Bewerbers soweit wie möglich berücksichtigen. Das Angebot an interessierten Familien ist in der Bundes- republik Deutschland im Allgemeinen groß. Bei Au-pairs aus Staaten, die nicht der Europäischen Union (EU), dem Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) oder der Schweiz angehören (sogenannte Drittstaaten), sowie aus den neuen EU-Mitgliedstaaten Rumänien, Bulgarien und Kroatien, müssen folgende Bedingungen erfüllt sein: Die Beschäftigung von Au-pairs darf grundsätzlich nur in Gastfamilien erfolgen, in denen Deutsch als Muttersprache gesprochen wird. Wenigstens ein erwachsenes Familien­ mitglied muss die deutsche Staatsangehörigkeit bzw. die Staatsangehörigkeit eines EU-/ EWR-Staates oder der Schweiz besitzen. Soweit sich aus dem Freizügigkeits- oder Niederlassungsrecht der Europäischen ­Gemeinschaft für das Au-pair oder die in Deutschland lebenden Gasteltern aus EU- Mitgliedstaaten, eines EWR-Staates oder der Schweiz günstigere Regelungen ergeben, sind diese zu beachten. Au-pair-Agenturen mit Sitz in Deutschland dürfen von Au-pairs für die Vermittlung eine Vergütung von höchstens 150 Euro verlangen (einschließlich der gesetzlichen Umsatz-
  • 44. 44 Eine Studie der Dr. Walter GmbH Au-pairs in Deutschland und weltweit steuer).Vorschüsse auf dieseVergütung dürfen nicht erhoben werden. DieVergütung wird erst dann geschuldet, wenn der Au-pair-Vertrag rechtswirksam zustande gekommen ist. Bei Au-pairs aus Nicht-EU-/EWR-Staaten (mit Ausnahme der Schweiz) sowie aus den neuen EU-Mitgliedstaaten Bulgarien, Rumänien und Kroatien ist dies erst dann der Fall, wenn der erforderliche Aufenthaltstitel bzw. die erforderliche Arbeitserlaubnis-EU erteilt wurde. Einreise-, Aufenthalts- und Arbeitsgenehmigungsbestimmungen  Au-pairs aus Drittstaaten Au-pairs aus den sogenannten Drittstaaten benötigen einen Aufenthaltstitel (Visum/ Aufenthaltserlaubnis). Der Aufenthaltstitel muss vor der Einreise bei der zuständigen deutschen Auslandsvertretung (das ist die Botschaft der Bundesrepublik Deutschland oder ein regional zuständiges Konsulat) in Form eines Visums beantragt werden. (Ange- hörige bestimmter Staaten (z. B. aus Australien, Israel, Japan, Kanada, Neuseeland, den Vereinigten Staaten von Amerika) können ohne Visum einreisen. Bitte erkundigen Sie sich bei der Deutschen Botschaft bzw. dem Deutschen Konsulat.) Voraussetzung für die Erteilung des Visums ist die vorherige Zustimmung der für den Wohnort der Gastfamilie zuständigen Ausländerbehörde und der ZAV. Das Visum muss vor Vollendung des 27. Lebensjahres und sollte – zur Vermeidung von Schwierigkeiten – so rechtzeitig beantragt werden, dass diese Altersgrenze bis zur Entscheidung der Ausländerbehörde nicht überschritten wird. Nach Einreise wird die Aufenthaltserlaubnis auf Antrag von der örtlich zuständigen Ausländerbehörde erteilt. Sie muss vor Ablauf des Visums bei der zuständigen Ausländerbehörde eingeholt werden. Die Au-pair-Beschäftigung darf erst nach der Erteilung des Aufenthaltstitels (Visum/ Aufenthaltserlaubnis), der ausdrücklich die Aufnahme einer Au-pair-Beschäftigung erlaubt, aufgenommen werden. Für die Einreise und für die Dauer des vorgesehenen Aufenthalts ist ein gültiger Reise- pass des Herkunftslandes erforderlich.  Au-pairs aus den neuen EU-Mitgliedstaaten Bulgarien, Rumänien und Kroatien Unionsbürger der neuen EU-Mitgliedstaaten benötigen kein Visum und keinen Aufent- haltstitel. Für die Einreise ist nur ein gültiger Personalausweis erforderlich. Es empfiehlt sich jedoch (für den Fall eines Verlustes des Personalausweises), auch den Reisepass Bitte hier prüfen, hier Stand vorher nocht ein Satz mit Die Aufent- haltserlaub- nis wird auf Antrag … haben wir ebenfalls gelöscht
  • 45. 45Eine Studie der Dr. Walter GmbH Au-pairs in Deutschland und weltweit mitzunehmen. Nach der Einreise und vor Vollendung des 27. Lebensjahres muss bei dem zuständigen Arbeitserlaubnis-Team der ZAV eine Arbeitserlaubnis-EU beantragt werden. Ansprechpartner ist das für den Wohnort der Gastfamilie zuständige Arbeitser- laubnis-Team der ZAV: www.zav.deArbeitsmarktzulassung. Erst nach Erteilung dieser Erlaubnis darf die Au-pair-Beschäftigung aufgenommen werden. Von der örtlich zustän- digen Melde- bzw. Ausländerbehörde wird von Amts wegen eine Bescheinigung über das Aufenthaltsrecht ausgestellt.  Au-pairs aus anderen EU-/EWR-Mitgliedstaaten sowie aus der Schweiz Für Au-pairs aus diesen Staaten gelten keine arbeitsgenehmigungsrechtlichen Be- schränkungen. V.   Zu guter Letzt Es empfiehlt sich, nur eine Au-pair-Agentur in Anspruch zu nehmen, die sich ver­ pflichtet, Ihnen während des Aufenthalts z. B. bei Schwierigkeiten mit der Gastfamilie bei­zustehen. Andernfalls sind Sie unter Umständen in Deutschland auf sich allein ­gestellt. Unter dem Dach der„Gütegemeinschaft Au-pair e. V.“ haben sich Au-pair-Vermittlungs- agenturen zusammengeschlossen, deren Vermittlungstätigkeit laufend kontrolliert wird. Neben der Vermittlung durch gewerbliche Vermittlungsagenturen wird die Au-pair- Vermittlung in Deutschland auch von konfessionellen Au-pair-Beratungs- und Vermitt- lungsorganisationen durchgeführt. In Notfällen soll zunächst versucht werden, mit der Vermittlungsagentur Kontakt auf­ zunehmen. Für die Fälle, in denen das nicht möglich ist, vereinbarte die Gütegemein- schaft Au-pair e. V. mit der Telefonseelsorge, dass deren Rufnummern für Au-pairs zur Verfügung stehen. Notfallhotlines: 0800/1110111 oder 0800/1110222. Diese Nummern sind ausschließlich für Notrufe bestimmt. Wenn Sie sich entschlossen haben, als Au-pair in die Bundesrepublik Deutschland zu kommen, gehen Sie aufgeschlossen auf Ihre Gastfamilie zu und teilen Sie mit ihr unvor- eingenommen ihre Lebensgewohnheiten und Gepflogenheiten, die Sie ja in Deutsch-
  • 46. 46 Eine Studie der Dr. Walter GmbH Au-pairs in Deutschland und weltweit land kennen lernen möchten. Bemühen Sie sich ernsthaft und nachdrücklich um die Vervollständigung Ihrer Kenntnisse der deutschen Sprache. Nehmen Sie sich vor, aus den vielen neuen und zum Teil ungewohnten, manchmal schwierigen, aber auch schö- nen Eindrücken eine wertvolle Lebenserfahrung zu gewinnen. Einem erfolgreichen Aufenthalt in Deutschland dürfte dann nichts im Wege stehen. Stand Juli 2013 Diese sowie weitere aktuelle Informationen über die gesetzlichen Bestimmungen, die für eine Arbeitsaufnahme in Deutschland zu beachten sind, finden Sie auch im Internet unter www.zav.de/arbeitsmarktzulassung 6.4 Notrufnummer für Au-pairs Die Telefonseelsorge: 0800/111 0 111 · 0800/111 0 222 Die Deutsche Telekom ist Partner der TelefonSeelsorge. Ihr Anruf ist kostenfrei In schwierigen Lebenssituationen hilft es, sich jemandem anzuvertrauen. Die ausgebil- deten ehrenamtlich Mitarbeitenden widmen sich Ihnen und Ihren Sorgen am Telefon, per Chat und Webmail. Der gemeinnützige Bundesverband Au-Pair Society e. V. hat eine eigene Notrufhotline für in Not geratene Au-pairs initiiert. Allerdings dürfen nur die diesem Verband ange- schlossenen Agenturen die Hotline auf ihren Webseiten bewerben.
  • 47. 47Eine Studie der Dr. Walter GmbH Au-pairs in Deutschland und weltweit 6.5 Herausgeberin der Konjunkturumfrage Cordula Walter-Bolhöfer ist bei der Dr. Walter GmbH für die Presse- und Öffentlichkeits- arbeit zuständig und Geschäftsführerin beim Calypso Verlag. Der Calypso Verlag be- treibt seit Mai 2011 die Website www.au-pair-agenturen.de, die ein zuverlässiges Instru- mentarium für die jährliche Konjunkturumfrage zum deutschen Au-pair-Wesen bietet. Die Dr. Walter GmbH ist auf dem deutschen Markt der Experte für die Versicherung von Au-pair-Aufenthalten. Zu ihrem Portfolio gehören sowohl Versicherungen für ausländi- sche Au-pairs in Deutschland als auch Versicherungen für deutsche Au-pairs im Ausland. Der Versicherungsmakler blickt auf 50 Jahre Produkterfahrung im Bereich Au-pair-Versi- cherung zurück und ist Gründer des Portals www.au-pair-agenturen.de. Die Dr. Walter GmbH engagiert sich in nationalen und internationalen Au-pair-Verbänden und ist Mitglied bei Au-pair Society e. V., Gütegemeinschaft Au-pair e. V. und International Au Pair Association (IAPA). www.dr-walter.com www.au-pair24.de www.aupairplus.de www.protrip.de
  • 48. 48 Eine Studie der Dr. Walter GmbH Au-pairs in Deutschland und weltweit IMPRESSUM Walter-Bolhöfer, Cordula (Hrsg.) Konjunkturumfrage 2013: Entwicklungen und Trends im deutschen Au-pair-Wesen Neunkirchen-Seelscheid: Calypso Verlag, 2013 ISBN 978-3-940291-066 Bibliografische Information Der Deutschen Bibliothek Die Deutsche Bibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen National­ bibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://d-nb.de abrufbar. Walter-Bolhöfer, Cordula (Hrsg.): Konjunkturumfrage 2013 © Urheberrecht und Copyright: Calypso Verlag, Neunkirchen-Seelscheid. Alle Rechte vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung von Texten oder Bildern, auch die elektronische Speicherung und Weitergabe, ist untersagt. Lektorat: Leonie Adam Verlag: Calypso Verlag, Eisenerzstr. 34, 53819 Neunkirchen-Seelscheid Tel. 02247-919481, Fax 02247-919482 www.calypsoverlag.de ISBN 978-3-940291-066 Satz, Layout und Umschlaggestaltung: Roman Bold Black, Köln Druck: Saxoprint GmbH, Dresden Bildrecht Cover: © Petro Feketa – Fotolia.com