SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Radioanlage Audi concert
Bedienungsanleitung
I n h a l t s v e r z e i c h n i s
I n h a l t s v e r z e i c h n i s
Einleitung 2
Ü b e r s i c h t 4
K u r z a n l e i t u n g 4
W i c h t i g e H i n w e i s e 5
A l l g e m e i n e B e d i e n u n g 7
F u n k t i o n e n 7
E i n s t e l l u n g e n 1 0
R u n d f u n k b e t r i e b 1 4
A n z e i g e n i m D i s p l a y 1 4
M i t t e l w e l l e u n d L a n g w e l l e (AM) 1 4
U l t r a k u r z w e l l e (FM) 16
F u n k t i o n e n 1 8
RDS (RADIO DATA SYSTEM) . . . . 24
C D - B e t r i e b 2 8
A l l g e m e i n e s 2 8
C D - B e t r i e b m i t e x t e r n e m CD-
W e c h s l e r 2 9
A n z e i g e n i m D i s p l a y 2 9
F u n k t i o n e n 3 0
E i n s t e l l u n g e n 3 2
H i n w e i s e z u m C D - B e t r i e b 3 3
Externe C D - W e c h s l e r 3 5
A n t i - D i e b s t a h l -
C o d i e r u n g 4 0
A l l g e m e i n e s 4 0
E l e k t r o n i s c h e S p e r r e 4 0
K o m f o r t - R a d i o c o d i e r u n g 4 1
T e c h n i s c h e
K u r z b e s c h r e i b u n g u n d
B e t r i e b s h i n w e i s e 42
A u s s t a t t u n g u n d t e c h n i s c h e
D a t e n 4 2
A n m e l d u n g d e s R a d i o s 4 4
G e w ä h r l e i s t u n g 4 4
S e l b s t h i l f e 4 5
S t i c h w o r t v e r z e i c h n i s 4 6
E i n l e i t u n g
E i n l e i t u n g
In dieser Bedienungsanleitung werden die Radioanlage concert, die
als Mehrausstattung erhältlichen CD-Wechsler sowie das BOSE
Soundsystem1
' beschrieben.
Die Radioanlage concert ermöglicht es Ihnen, mit wenigen Hand-
griffen zwischen Rundfunk- oder CD-Betrieb hin- und herzuschalten.
Zusätzlich kann ein externer CD-Wechsler vom Radiogerät aus
„ferngesteuert" bedient werden. Dadurch steht eine große Anzahl
von Einzeltiteln mit entsprechender Spielzeit zur Verfügung.
Das BOSE Soundsystem besteht im Wesentlichen aus einer erwei-
terten Lautsprecheranlage und einem eigenen Verstärker zur Opti-
mierung des Klangbildes. Die Anlage erfordert keine gesonderte
Bedienung. •
Bose® ist ein eingetragenes Warenzeichen der Bose Corporation.
Ü b e r s i c h t
Abb. 1 Radioanlage Audi concert
Ü b e r s i c h t
Ü b e r s i c h t
K u r z a n l e i t u n g
Diese Übersicht soll Ihnen helfen, sich schnell mit den
Bedienelementen und deren Möglichkeiten vertraut zu
machen.
© CD-Auswurf-Taster 30
© CD-Schacht 30
© Display
- Rundfunkbetrieb 14
- CD-Betrieb 29
© ISEEKl-Wipptaster
- Rundfunkbetrieb 20
- CD-Betrieb 30
© (FM)-Taster, Radio-Betrieb UKW 16
© [CD|-Taster, CD-Betrieb
- Interner CD-Spieler 30
- Externer CD-Wechsler* 35
© Dreh-/Drücksteller
- Radioanlage ein-und ausschalten 7
- Lautstärke regeln 7
© (RDS)-Taster, Radio Data System 24
© (AM)-Taster, Radio-Betrieb LW, MW 14
© Stationstaste 1
- Rundfunkbetrieb 18, 19
- CD-Betrieb 29
© Stationstaste 2
- Rundfunkbetrieb 18, 19
- CD-Betrieb 29
© Stationstaste 3
- Rundfunkbetrieb 18, 19
- CD-Betrieb 29
@ Stationstaste 4
- Rundfunkbetrieb 18, 19
- CD-Betrieb 29
© Stationstaste 5
- Rundfunkbetrieb 18, 19
- CD-Betrieb 29
© Stationstaste 6
- Rundfunkbetrieb 18, 19
- CD-Betrieb 29
© |SCAN)-Taster, Titel-Anspielautomatik
- Rundfunkbetrieb 20
- CD-Betrieb 31
© |TONE)-Taster, Klangeinstellungen 8
- BASS einstellen (Tiefen) 9
- TREBLE einstellen (Höhen) 9
- FADER einstellen (Vorn-/Hinten-Überblendung) . . . . 9
- BALANCE einstellen (Rechts-/Links-Überblendung) . 9
© Drehregler
- Grundfunktionen 9
- Grundeinstellungen 10
- Rundfunkbetrieb 15,19
- CD-Betrieb 30 •
© [MENU)-Taster
- GrundeinsteMungen 10
- AM-Menü 14
- FM-Menü 16
- CD-Menü 32
® (TP)-Taster, Verkehrsfunk
- Rundfunkbetrieb 21
- CD-Betrieb 31 •
W i c h t i g e H i n w e i s e
B e d i e n u n g w ä h r e n d d e r F a h r t
Die Anforderungen im heutigen Straßenverkehr erfordern stets die
volle Aufmerksamkeit der Verkehrsteilnehmer.
Die umfangreichen und anspruchsvollen Ausstattungsdetails
moderner Autoradios bieten - neben einer Fülle von Unterhaltungs-
möglichkeiten - auch vielfältige Informationen über Verkehrsver-
hältnisse, Straßenzustände usw.
Doch nur, wenn es die Verkehrssituation wirklich zulässt, sollte die
Radioanlage mit ihren zahlreichen Möglichkeiten bedient werden
Ü b e r s i c h t
f
t  A C H T U N G !
Bitte widmen Sie Ihre Aufmerksamkeit in erster Linie dem
Autofahren! •
A n t i - D i e b s t a h l - C o d i e r u n g
Nach dem Ausbau des Gerätes verhindert die Anti-Diebstahl-Codie-
rung elektronisch die Wiederinbetriebnahme durch Unbefugte.
Wenn das Gerät nach dem Einschalten SAFE anzeigt, lässt es sich
erst durch Eingabe der richtigen Code-Nummer wieder in Betrieb
nehmen.
Diese Code-Nummer ist zusammen mit der Geräte-Nummer vorn in
der Bedienungsanleitung auf der „Radio-Karte" aufgeklebt.
Gilt für das Modeil: Audi A4
K o m f o r t - R a d i o c o d i e r u n g
Mit der Komfort-Radiocodierung entfällt das manuelle
Aufheben der elektronischen Sperre.
Nach erstmaliger Eingabe der Code-Nummer macht sich die Radio-
anlage mit „Ihrem" Fahrzeug bekannt! •
Bitte trennen Sie die „Radio-Karte" gleich heraus und verwahren Sie
sie an einem sicheren Ort. Erst dadurch wird das Radio für Diebe
unbenutzbar! •
Hinweis
So hat z.B. das Wechseln einer CD bzw. das Lesen der Beschrif-
tungen während der Fahrt schon häufig zu kritischen Situationen
geführt.
Auch die Lautstärke der Radioanlage sollte so gewählt werden, dass
die akustischen Signale von außen jederzeit gut hörbar sind.
U b e r s i c h t
War die Stromversorgung unterbrochen, überprüft das Radio nach
Einschalten der Zündung automatisch, ob es sich noch in „seinem"
Fahrzeug befindet. Wenn ja, ist die Radioanlage nach wenigen
Sekunden wieder betriebsbereit.
Ein manuelles Aufheben der elektronischen Sperre ist nicht mehr
nötig!
Wurde die Radioanlage jedoch in ein anderes Fahrzeug eingebaut,
muss die elektronische Sperre durch Eingabe der Code-Nummer
aufgehoben werden => Seite 41.
Die Komfort-Radiocodierung ist aus technischen Gründen nicht für
alle Fahrzeugmodelle verfügbar. •
A n z e i g e n i m D i s p l a y
Sämtliche Einstellungen, die Sie vornehmen, werden im Display (T)
der Radioanlage angezeigt => Seite 3, Abb. 1.
Eingehende Telefonanrufe werden im Display mit PHOIME angezeigt,
gleichzeitig wird das Radiogerät stummgeschaltet => Seite 14.
Falls Ihr Fahrzeug mit einem BOSE Soundsystem ausgestattet ist,
erscheint beim Einschalten des Radios die Meldung BOSE im
Display. •
Beispielsweise verfügt Ihre Radioanlage über eine TIMER-Funktion,
die es Ihnen ermöglicht, Verkehrsfunkdurchsagen ab einem
bestimmten Zeitpunkt aufzuzeichnen.
So werden Sie jeden Morgen - auf Ihrem Weg zur Arbeitsstelle -
und jeden Abend - auf Ihrem Weg zum Wohnort - mit aktuellen
Verkehrsfunkdurchsagen versorgt.
Beachten Sie bitte auch folgende Punkte:
Klangeinstellungen => Seite 8
Grundeinstellungen ^ Seite 10
TIMER-Einstellungen =• Seite 11
Einstellungen AM-Betrieb => Seite 14
Einstellungen FM-Betrieb => Seite 16
Einstellungen CD-Betrieb => Seite 32
Zusätzliche F u n k t i o n e n
Die Radioanlage concert bietet Ihnen eine Vielzahl zusätzlicher
Funktionen und Einstellmöglichkeiten, die über den herkömmlichen
CD- bzw. Rundfunkbetrieb hinausgehen.
A l l g e m e i n e B e d i e n u n g
F u n k t i o n e n
R a d i o a n l a g e e i n - u n d a u s s c h a l t e n
Beim Einschalten wird automatisch die Betriebsart
eingestellt, die vor dem Ausschalten aktiviert war.
Abb. 2 Dreh-/Drück-
steller
Die Radioanlage wird beim Einschalten der Zündung automatisch
eingeschaltet. Beim Abziehen des Zündschlüssels wird die Radioan-
lage automatisch ausgeschaltet.
Bei Bedarf kann die Radioanlage durch Drücken des Dreh-/Drück-
stellers (7) aus- bzw. eingeschaltet werden. Wurde die Radioanlage
auf diese Weise ausgeschaltet, wird sie beim Einschalten der
Zündung nicht wieder eingeschaltet.
A l l g e m e i n e B e d i e n u n g
Hinweis
• Falls das Gerät nach dem Einschalten stumm bleibt und in der
Anzeige SAFE erscheint, beachten Sie bitte die Bedienungshinweise
=> Seite 40.
• Bei abgezogenem Zündschlüssel kann die Radioanlage durch
Drücken des Dreh/Drückstellers (7) für etwa eine Stunde wieder
eingeschaltet werden. Nach Ablauf dieser Zeit schaltet sich das
Gerät automatisch ab. Dieser Vorgang kann beliebig oft wiederholt
werden. •
L a u t s t ä r k e r e g e l n
- Drehen Sie den Dreh-/Drücksteller (7), um die Lautstärke
einzustellen.
Die eingestellte Lautstärke wird automatisch gespeichert. Wenn Sie
die Radioanlage erneut einschalten, stellt sich die zuletzt einge-
stellte Lautstärke wieder ein.
111 Hinweis
Zu hohe Lautstärken werden auf einen voreingestellten Wert redu-
ziert Seite 13. m
A l l g e m e i n e B e d i e n u n g
K l a n g - M e n ü
Die Menüpunkte zur Klangregelung werden mit dem
[TONE}-Taster aufgerufen.
Abb. 3 TONE-Taster
und Drehregler
- Drücken Sie den (TONE)-Taster. Das M e n ü für die Klang-
regelung w i r d a u f g e r u f e n und der erste M e n ü p u n k t
(BASS) erscheint.
- Durch jeweils erneutes Drücken auf den (TONE)-Taster
gelangen Sie von e i n e m M e n ü p u n k t z u m anderen.
Die Menüpunkte werden in folgender Reihenfolge angezeigt:
D i s p l a y B e d e u t u n g
BASS Tiefen -> Seite 9
TREBLE Höhen -> Seite 9
FADER vorne/hinten => Seite 9
BALANCE rechts/links ••> Seite 9
Die Klangregelung für Tiefen (BASS) und Höhen (TREBLE) kann für
den AM-, FM- und CD-Betrieb getrennt voneinander eingestellt
werden.
Die Einstellungen, die Sie vornehmen, gelten jeweils für die
Betriebsart, in der sich die Radioanlage gerade befindet. Wenn Sie
beispielsweise eine CD abspielen und die Einstellung für die Tiefen
ändern, wirkt sich diese Einstellung nicht auf den Rundfunkbetrieb
aus.
Hinweis
• Nach einer Dauer von ca. zehn Sekunden erlischt die Anzeige der
jeweiligen Funktion im Display.
• Ihre Einstellungen werden automatisch gespeichert. •
K l a n g r e g e l n
In den einzelnen Menüpunkten können die Einstel-
lungen mit dem Drehregler verändert werden.
Abb. 4 Drehregler
Abb. 5 Displayanzeige
- Bass einstellen
A l l g e m e i n e B e d i e n u n g
N a c h d e m Sie den passenden M e n ü p u n k t a u s g e w ä h l t
haben => Seite 8, v e r ä n d e r n Sie die e n t s p r e c h e n d e n Einstel-
lungen w i e folgt:
BASS - T i e f e n
- Drehen Sie den Drehregler @ nach links bzw. rechts, um
die Tiefen abzusenken bzw. a n z u h e b e n .
TREBLE - H ö h e n
- Drehen Sie den Drehregler @ nach links bzw. rechts, um
die Höhen abzusenken bzw. a n z u h e b e n .
FADER - v o r n e / h i n t e n
- Drehen Sie den Drehregler @ nach links bzw. nach
rechts, um das Vorne-/Hinten-Lautstärkeverhältnis Ihren
W ü n s c h e n e n t s p r e c h e n d einzustellen.
BALANCE - r e c h t s / l i n k s
- Drehen Sie den Drehregler @ nach links bzw. nach
rechts, um das Rechts-/Links-Lautstärkeverhältnis Ihren
W ü n s c h e n e n t s p r e c h e n d einzustellen.
Von der Mittelstellung aus können die Tiefen oder Höhen ange-
hoben oder abgesenkt werden. Im Display wir die Einstellung
grafisch und numerisch angezeigt =s> Abb. 5. Dieses gilt auch für die
Überblendung und die Balance (Vorn-/Hinten- bzw. Links-/Rechts-
Lautstärkeverhältnis).
Hinweis
Beim Audi TT Coupe mit BOSE Soundsystem steht die FADER-Funk-
tion nicht zur Verfügung. •
A l l g e m e i n e B e d i e n u n g
E i n s t e l l u n g e n
A u s w a h l d e r E i n s t e l l u n g e n
Die Menüpunkte für die Grundeinstellungen werden
mit dem [MENUJ-Tasfer aufgerufen.
Abb. 6 MENÜ-Taster
und Drehregler
- Drücken Sie auf den [MENU]-Taster so lange, bis der
erste M e n ü p u n k t (TIMER 1 START) im Display erscheint.
- Durch jeweils erneutes Drücken auf d e n [ M E N Ü ] - T a s t e r
g e l a n g e n Sie v o n e i n e m M e n ü p u n k t z u m a n d e r e n .
Die Menüpunkte werden in folgender Reihenfolge angezeigt:
D i s p l a y B e d e u t u n g
TIMER 1 START Aufzeichnung von Verkehrsfunk-
durchsagen
=> Seite 11
TIMER 2 START Aufzeichnung von Verkehrsfunk-
durchsagen
=> Seite 11
TP-VOLUME Lautstärke der Verkehrsfunk-
durchsagen
=> Seite 12
GALA Geschwindigkeits-Abhängige-
Lautstärke-Anpassung
Seite 12
M A X O N -
VOLUME
maximale Lautstärke beim Ein-
schalten des Radios
Seite 13
RADIO/NAV Lautstärke der Navigations-
durchsagen
^> Seite 13
PHONE Durchsagelautsprecher für das
Telefon
TP Seite 13
In den einzelnen Menüpunkten können die Einstellungen mit dem
Drehregler © verändert werden => Abb. 6.
Hinweis
» Nach einer Dauer von ca. zehn Sekunden erlischt die Anzeige der
eweiligen Funktion im Display.
• Ihre Einstellungen werden automatisch gespeichert. •
A u f z e i c h n u n g v o n
V e r k e h r s f u n k d u r c h s a g e n
Für die Aufzeichnung von Verkehrsfunkdurchsagen
stehen zwei getrennt voneinander einstellbare Timer
zur Verfügung.
Abb. 7 Display: TIMER
1 START
N a c h d e m Sie den M e n ü p u n k t TIMER 1 START oder TIMER 2
START a u s g e w ä h l t haben => Seite 10, stellen Sie d e n Timer
w i e folgt ein:
T I M E R e i n - u n d a u s s c h a l t e n
- Drehen Sie den Drehregler ©, um die Funktion einzu-
schalten (00:00) bzw. auszuschalten (OFF).
S t a r t z e i t e i n s t e l l e n
- Stellen Sie die S t u n d e n d u r c h Drücken der Stationstaste
@ ein.
A l l g e m e i n e B e d i e n u n g
- Stellen Sie die M i n u t e n durch Drücken der Stationstaste
<J5) ein A b b . 7.
Mit den Funktionen TIMER 1 und TIMER 2 haben Sie die Möglichkeit,
die Uhrzeit für die Aufzeichnung von Verkehrsfunkdurchsagen zu
bestimmen. So können Sie z.B. jeden Morgen - vor Ihrem Weg zur
Arbeitsstelle (TIMER 1) - und jeden Abend - vor Ihrem Weg zum
Wohnort (TIMER 2) - die aktuellsten Verkehrsdurchsagen abrufen.
Hierfür stehen Ihnen zwei getrennt voneinander einstellbare Timer
zur Verfügung. Ab der eingestellten Uhrzeit geht die Radioanlage
für die Dauer von zwei Stunden in eine Aufnahmebereitschaft für
Verkehrsfunkdurchsagen.
Wenn Sie beispielsweise die Uhrzeit auf 7:30 Uhr setzen, werden
von 7:30 Uhr bis 9:30 Uhr alle eingehenden Verkehrsfunkdurch-
sagen aufgezeichnet.
Hinweis
• Die Uhrzeit kann auch durch Drehen des Drehreglers @ einge-
stellt werden.
• Die aufgezeichneten Verkehrsfunkdurchsagen können durch
Drücken des [TP]-Tasters abgerufen werden => Seite 22.
• Es werden alle eingehenden Verkehrsfunkdurchsagen aufge-
zeichnet. Da die Speicherkapazität der Radioanlage aber nur vier
Minuten beträgt, werden alle alten Verkehrsfunkdurchsagen wieder
durch die aktuellen überspielt. •
A l l g e m e i n e B e d i e n u n g
Ve r ke h r s f u n k- La u t s t ä r ke
Mit dem Menüpunkt TP-VOLUME wird die voreinge-
stellte Lautstärke des Verkehrsfunks verändert.
N a c h d e m Sie den M e n ü p u n k t TP-VOLUME a u s g e w ä h l t
haben => Seite 10, passen Sie nun die voreingestellte (ange-
hobene) Lautstärke w i e folgt an:
- Drehen Sie den Drehregler @ nach links bzw. rechts, um
die A n h e b u n g der Lautstärke zu v e r m i n d e r n bzw. zu
e r h ö h e n .
Wenn Sie die bereits angehobene Lautstärke reduzieren bzw.
stärker erhöhen, werden die Verkehrsfunkdurchsagen leiser bzw.
lauter. •
L a u t s t ä r k e - A n p a s s u n g
GALA bedeutet: Geschwindigkeits-Abhängige-
Lautstärke-Anpassung.
N a c h d e m Sie den M e n ü p u n k t GALA a u s g e w ä h l t haben,
passen Sie nun d e n W e r t für GALA w i e f o l g t an:
- Drehen Sie den Drehregler @ => Seite 10, A b b . 6 nach
links bzw. rechts, um den W e r t für die GALA zu v e r m i n -
dern bzw. zu e r h ö h e n .
Die Funktion GALA passt die Lautstärke der Radioanlage der
Geschwindigkeit an, um die Fahrgeräusche zu übertönen.
Um die Funktion GALA auszuschalten, stellen Sie den Wert 0 im
Display ein. •
Gilt für das Modeü: Audi A4, Audi TT Coupe und Audi TT Roadster
D y n a m i s c h e F a h r g e r ä u s c h k o m p e n s a t i o n
Bei einigen Fahrzeugen mit BOSE Soundsystem wird
die Funktion GALA durch die dynamische Fahrge-
räuschkompensation ersetzt.
Die dynamische Fahrgeräuschkompensation passt die Musikwie-
dergabe automatisch so an, dass weder die Musik von Geräuschen
übertönt wird, noch eine zu hohe Wiedergabelautstärke entsteht.
Unabhängig von wechselnden Nebengeräuschen im Fahrzeug
bleibt das Niveau der Musikwiedergabe gleich. Leise Musikpas-
sagen (z.B. bei klassischer Musik) werden ggf. angehoben und laute
Musikpassagen abgesenkt.
Bei der dynamischen Fahrgeräuschkompensation werden sowohl
vorübergehende als auch geschwindigkeitsabhängige Nebengeräu-
sche berücksichtigt.
W i e f u n k t i o n i e r t d i e d y n a m i s c h e
F a h r g e r ä u s c h k o m p e n s a t i o n ?
Im Fahrzeuginnenraum erfasst ein Mikrofon sowohl den Geräusch-
pegel der Musikwiedergabe als auch die auftretenden Störgeräu-
sche. Die Störgeräusche werden digital analysiert und ausgewertet.
Zeitgleich sorgt die Anlage dafür, dass die Wiedergabelautstärke
durch die von Störgeräuschen betroffenen Frequenzen soweit ange-
hoben wird, dass die Musikwiedergabe gleichbleibend gut hörbar
bleibt. •
Lautstärke b e i m E i n s c h a l t e n
Mit dem Menüpunkt M A X ON-VOLUME wird die Laut-
stärke beim Einschalten des Radios begrenzt.
N a c h d e m Sie den M e n ü p u n k t M A X ON-VOLUME ausge-
w ä h l t haben => Seite 70, stellen Sie n u n die m a x i m a l e
Einschaltlautstärke w i e f o l g t ein:
- Drehen Sie den Drehregler 18 nach links bzw. rechts, um
die maximale Einschaltlautstärke zu v e r m i n d e r n bzw. zu
e r h ö h e n .
Sofern der von Ihnen eingestellte Wert nicht überschritten wird,
schaltet sich das Radio mit der gleichen Lautstärke ein, mit der es
vor dem Ausschalten eingestellt war.
Hinweis
Mit der Einstellung OFF wird die Funktion MAX ON-VOLUME abge-
schaltet. In dieser Einstellung wird die Einschaltlautstärke des
Radios nicht mehr begrenzt. Das Radio schaltet sich mit der glei-
chen Laustärke ein, die vor dem Ausschalten eingestellt war. •
Lautstärke d e r N a v i g a t i o n s d u r c h s a g e n
Bei Navigationsdurchsagen wird die Lautstärke der
Radioanlage etwas reduziert, damit Sie die Navigati-
onsdurchsagen besser verstehen können.
M i t der Funktion RADIO/NAV können Sie die A b s e n k u n g der
Lautstärke Ihrer Radioanlage bei N a v i g a t i o n s d u r c h s a g e n
A l l g e m e i n e B e d i e n u n g
einstellen. N a c h d e m Sie den M e n ü p u n k t RADIO/NAV ausge-
w ä h l t haben => Seite 10, stellen Sie die Lautstärke der Radi-
oanlage bei N a v i g a t i o n s d u r c h s a g e n w i e f o l g t ein:
- Drehen Sie den Drehregler 18 nach links bzw. rechts, um
die A b s e n k u n g der Lautstärke zu v e r m i n d e r n bzw. zu
e r h ö h e n . •
L a u t s p r e c h e r - A u s w a h l
Mit dem Menüpunkt PHOIME wird der Durchsagelaut-
sprecher für das Telefon ausgewählt.
N a c h d e m Sie den M e n ü p u n k t PHONE a u s g e w ä h l t haben
=> Seite 10, stellen Sie n u n d e n g e w ü n s c h t e n Lautsprecher
ein:
- Drehen Sie den Drehregler 18 nach links bzw. nach
rechts bis LEFT, LEFT + RIGHT oder RIGHT erscheint.
D i s p l a y B e d e u t u n g
LEFT Lautsprecher vorne links (Fahrerseite)
LEFT + RIGHT Lautsprecher vorne links und rechts
RIGHT Lautsprecher vorne rechts (Beifahrerseite)
Die Bezeichnungen „Fahrer-" bzw. „Beifahrerseite" beziehen sich
auf Linkslenker. •
R u n d f u n k b e t r i e b
R u n d f u n k b e t r i e b
A n z e i g e n i m D i s p l a y M i t t e l w e l l e u n d L a n g w e l l e (AM)
Abb. 8 Display bei
Rundfunkbetrieb
Im Rundfunkbetrieb wird im Display angezeigt, ob sich die Radioan-
lage im Ultrakurzwellen- (FM) oder Mittelwellen-/I_angwellen- (AM)
Betrieb befindet.
Darüber hinaus werden die eingestellte Frequenz bzw. der Name
des Senders, die Speicherebene 1 oder 2 (AMI, AM2 oder FM1, FM2)
und die Nummern der Stationstasten angezeigt => Abb. 8. •
A l l g e m e i n e s
Mittelwelle bzw. Langwelle wird mit dem [AM}-Taster
eingestellt.
Abb. 9 AM-Taster
Drücken Sie den [AM[-Taster. Der E m p f a n g s b e r e i c h der
Mittelwelle/Langwelle (AM) ist a n g e w ä h l t . Im Display
w i r d die a n g e w ä h l t e Speicherebene A M I oder A M 2
angezeigt.
- Drücken Sie erneut auf den [AM]-Taster, um zur anderen
Speicherebene zu w e c h s e l n . •
R u n d f u n k b e t r i e b 1
3L) Hinweis
• Alle Funktionen und Einstellungen, wie der Sendersuch lauf oder
die Belegung der Stationstasten, beziehen sich jetzt auf den Mittel-
wellen- bzw. Langwellenbereich.
• Der Empfangsbereich Langwelle steht beim Audi TT Coupe und
Audi TT Roadster nicht zur Verfügung. •
E i n s t e l l u n g e n
Mit dem Menüpunkt SENSITIVITY wird die Empfind-
lichkeit des Sendersuchlaufs eingestellt.
- Drücken Sie den [ M E N Ü ] - T a s t e r . Der M e n ü p u n k t
SENSITIVITY erscheint im Display.
- Drehen Sie den Drehregler nach links bzw. rechts, bis
LOCAL bzw. DX erscheint.
Die folgenden Empfindlichkeiten des Sendersuchlaufs können
ausgewählt werden:
D i s p l a y B e d e u t u n g Erklärung
LOCAL Nahempfang Der Sendersuchlauf hält nur bei
starken Sendern.
DX Fernem pfang
(Distance recep-
tion)
Der Sendersuchlauf hält auch bei
schwachen Sendern.
Wie Sie den Sendersuchlauf starten, finden Sie auf => Seite 20,
„Automatischer Sendersuchlauf".
. L I H i n w e i s
• Nach einer Dauer von ca. zehn Sekunden erlischt die Anzeige der
jeweiligen Funktion im Display.
• Ihre Einstellungen werden automatisch gespeichert. •
Abb. 10 MENU-Taster
und Drehregler
N a c h d e m Sie M i t t e l w e l l e / L a n g w e l l e (AM) a u s g e w ä h l t
haben => Seite 74, w ä h l e n Sie nun die E m p f i n d l i c h k e i t des
S e n d e r s u c h l a u f s aus:
16 R u n d f u n k b e t r i e b
U l t r a k u r z w e l l e (FM) A u s w a h l d e r E i n s t e l l u n g e n
A l l g e m e i n e s
Ultrakurzwelle wird mit dem [FM}-Taster ausgewählt.
Abb. 11 FM-Taster
Drücken Sie den (FM[-Taster. Dadurch w i r d der
Empfangsbereich der Ultrakurzwelle (FM) a n g e w ä h l t . Die
a n g e w ä h l t e Speicherebene FM1 oder FM2 w i r d im
Display angezeigt.
Drücken Sie erneut auf den [FM[-Taster, um zur anderen
Speicherebene zu w e c h s e l n .
Hinweis
Alle Funktionen, wie der Sendersuchlauf oder die Belegung der
Stationstasten, beziehen sich jetzt auf den Ultrakurzwellenbereich
(FM). •
Die Menüpunkte zum FM-Menü werden mit dem
(MENU|-7asfer ausgewählt.
Abb. 12 MENU-Taster
N a c h d e m Sie Ultrakurzwelle (FM) aktiviert haben, w ä h l e n
Sie nun die e n t s p r e c h e n d e n M e n ü p u n k t e aus:
Drücken Sie den (MENÜ[-Taster. Der erste M e n ü p u n k t
(SEARCH) erscheint im Display.
- Drücken Sie erneut auf den (MENÜ[-Taster, um z u m
nächsten M e n ü p u n k t zu g e l a n g e n .
Die Menüpunkte werden in folgender Reihenfolge angezeigt:
D i s p l a y B e d e u t u n g
SEARCH Senderwahlart Seite 17
SENSITIVITY Empfindlichkeit ~> Seite 17
REGIONAL Regionalsender => Seite 18
In den einzelnen Menüpunkten können die Einstellungen mit dem
Drehregler © ausgewählt und angepasst werden.
L U Hinweis
• Nach einer Dauer von ca. zehn Sekunden erlischt die Anzeige der
jeweiligen Funktion im Display.
• Ihre Einstellungen werden automatisch gespeichert. •
S e n d e r w a h l a r t
Mit dem Menüpunkt SEARCH wird die Art der Sender-
wahl geregelt.
N a c h d e m Sie den M e n ü p u n k t SEARCH a u s g e w ä h l t h a b e n ,
w ä h l e n Sie nun die Art der S e n d e r w a h l aus:
- Drehen Sie den Drehregler @ bis M A N U A L oder
COMFORT im Display erscheint.
Die folgenden Arten der Senderwahl können ausgewählt werden:
• MANUAL zur manuellen Senderwahl in 0,1 MHz-Schritten
=> Seite 19.
R u n d f u n k b e t r i e b
• COMFORT zur Sortierung für die stärksten empfangbaren RDS-
Sender nach Senderketten. Sie können auf- und abwärts angewählt
werden =p Seite 20.
Die Suchlaufempfindlichkeit für den Sendersuchlauf können Sie
über die Einstellung SENSITIVITY bestimmen. •
E m p f i n d l i c h k e i t
Mit dem Menüpunkt SEIMSITIVITY wird die Empfind-
lichkeit des Sendersuchlaufs eingestellt.
N a c h d e m Sie den M e n ü p u n k t SENSITIVITY a u s g e w ä h l t
haben, stellen Sie nun die Empfindlichkeit des Sendersuch-
laufs ein:
- Drehen Sie den Drehregler @ nach links bzw. rechts, bis
LOCAL bzw. DX erscheint.
Die folgenden Empfindlichkeiten des Sendersuchlaufs können
ausgewählt werden:
D i s p l a y B e d e u t u n g Erklärung
LOCAL Nahempfang Der Sendersuchlauf hält
nur bei starken Sendern.
DX Fernempfang (Distance Der Sendersuchlauf hält
reception) auch bei schwachen Sen-
dern.
R u n d f u n k b e t r i e b
R e g i o n a l s e n d e r
Mit dem MenüpunktREGONAL wird der Empfang von
Regionalsendern oder -programmen ein- oder ausge-
schaltet.
N a c h d e m Sie d e n M e n ü p u n k t REGIONAL a u s g e w ä h l t haben
=> Seite 16, schalten Sie nun den E m p f a n g v o n Regionalsen-
dern aus oder ein:
- Drehen Sie den Drehregler @ nach links bzw. rechts, bis
REG ON bzw. REG OFF erscheint.
Bei der Meldung REG OFF ist die Funktion ausgeschaltet.
Weitere Informationen zum Thema „Regionalsender": => Seite 25,
„Regionalsender". •
F u n k t i o n e n
S e n d e r s p e i c h e r n
Abb. 13 Display und
Stationstasten
- Drücken Sie d e n [ A M ] - bzw. (FM)-Taster, um den
Empfangsbereich u n d die g e w ü n s c h t e Speicherebene
a u s z u w ä h l e n . Die g e w ä h l t e Ebene w i r d im Display ange-
zeigt.
- W ä h l e n Sie den g e w ü n s c h t e n Sender an. Bei RDS-
Sendern 2 )
muss im Display der S e n d e r n a m e erscheinen.
- Drücken Sie die g e w ü n s c h t e Stationstaste so lange, bis
eine S t u m m s c h a l t u n g erfolgt. Nach erfolgreicher Spei-
cherung w i r d die N u m m e r der Stationstaste invers
(negativ) dargestellt =s> A b b . 13.
RDS bedeutet Radio Data System, näheres finden Sie unter => Seite 24.
Auf den Stationstasten können Sie je Ebene sechs Sender spei-
chern, also insgesamt zwölf Sender für den AM- bzw. FM-Bereich.
Hinweis
Beim Abspeichern eines RDS-Senders ist es wichtig, dass der Name
im Display angezeigt wird. Nur dadurch kann weitgehend sicherge-
stellt werden, dass alle RDS-Informationen ausgewertet wurden
und ggf. automatisch gespeichert werden. •
S e n d e r a b r u f e n
- Drücken Sie den [ A M ] - bzw. (FIVl)-Taster, um den
Empfangsbereich u n d die g e w ü n s c h t e Speicherebene
auszuwählen. Die g e w ä h l t e Ebene w i r d im Display ange-
zeigt => Seite 18, A b b . 13.
- T i p p e n Sie die e n t s p r e c h e n d e Stationstaste kurz an.
Beim Abrufen der Sender stehen nur Sender mit Verkehrsfunk-
durchsagen zur Auswahl, wenn die TP-Funktion eingeschaltet ist.
Wenn die Diode im | TP [-Taster leuchtet, ist die TP-Funktion einge-
schaltet => Seite 21, Abb. 17.
Hinweis
Wenn Sie einen Sender abrufen, tippen Sie die Stationstaste nur
kurz an, sonst speichern Sie den gerade angezeigten Sender bzw.
die Frequenz. •
R u n d f u n k b e t r i e b
M a n u e l l e S e n d e r w a h l
Abb. 14 Drehregler
N a c h d e m Sie die Art der S e n d e r w a h l M A N U A L a u s g e w ä h l t
haben => Seite 17, stellen Sie n u n den Sender ein:
- Drehen Sie den Drehregler @, um einen Sender einzu-
stellen.
Die manuelle Senderwahl können Sie im Ultrakurzwellen-Bereich in
0,1-MHz-Schritten vornehmen.
Durch die manuelle Einstellung können auch schwache Sender
eingestellt und gespeichert werden, bei denen der automatische
Sendersuchlauf nicht hält.
Ist der gefundene Sender bereits auf einer Stationstaste abgespei-
chert, wird die entsprechende Nummer der Stationstaste im Display
invers (negativ) dargestellt => Seite 18, Abb. 13. •
R u n d f u n k b e t r i e b
A u t o m a t i s c h e r S e n d e r s u c h l a u f
Abb. 15 SEEK-Taster
- Tippen Sie den [SEEKj-Taster links bzw. rechts an, um den
Sendersuchlauf v o r w ä r t s bzw. rückwärts zu starten. Der
Suchlauf s t o p p t , sobald ein Sender g e f u n d e n w u r d e .
Ist der gefundene Sender bereits auf einer Stationstaste abgespei-
chert, wird die entsprechende Nummer der Stationstaste im Display
invers (negativ) dargestellt => Seite 18, Abb. 13. •
C o m f o r t - S u c h l a u f
Im Comfort-Suchlauf werden die stärksten empfangbaren RDS-
Sender der Senderketten aufwärts bzw. abwärts nacheinander
eingestellt.
Ist der gefundene Sender bereits auf einer Stationstaste abgespei-
chert, wird die entsprechende Nummerder Stationstaste im Display
invers (negativ) dargestellt Seite 18, Abb. 13. •
S e n d e r a n s p i e l a u t o m a t i k
Mit der SCAN-Funktion kann ein Suchlauf gestartet
werden, bei dem alle Sender acht Sekunden lang ange-
spielt werden.
Abb. 16 SCAN Taster
N a c h d e m Sie die S e n d e r w a h l COMFORT a u s g e w ä h l t haben
=> Seite 17, suchen Sie n u n die Sender aus.
- Drehen Sie d e n Drehregler @ in die g e w ü n s c h t e Rich-
t u n g , um den Sendersuchlauf zu starten.
S t a r t e n d e s S u c h l a u f s
Drücken Sie den (SCAN)-Taster. Alle v e r f ü g b a r e n Sender
w e r d e n für acht Sekunden angespielt. •
A b b r e c h e n d e s S u c h l a u f s
- Drücken Sie erneut auf den [ S C A N [-Taster, um den Such-
lauf a b z u b r e c h e n .
Nach dem Abbrechen des Suchlaufs kann der Sender weiter gehört
werden.
Ist der gefundene Sender, bei dem der Suchlauf abgebrochen
wurde, bereits auf einer Stationstaste abgespeichert, wird die
entsprechende Nummer der Stationstaste im Display invers
(negativ) dargestellt => Seite 18, Abb. 13. •
V e r k e h r s f u n k
Mit dem [TP)-Taster kann der Verkehrsfunk unterstützt
oder abgeschaltet werden.
Abb. 17 TP-Taster
R u n d f u n k b e t r i e b
E i n s c h a l t e n
- Tippen Sie den (TP[-Taster an, um die TP-Funktionen
„ D u r c h s a g e b e r e i t s c h a f t " und „ E O N " zu aktivieren. Die
rote Leuchtdiode im |TP[-Taster geht an.
A u s s c h a l t e n
- Drücken Sie den [TP]-Tasterfür länger als zwei S e k u n d e n ,
um die TP-Funktion für den FM-Bereich abzuschalten. Die
rote Leuchtdiode im [TP[-Taster erlischt.
Wenn Sie keinen Verkehrsfunksender eingestellt haben, sucht das
Radio bei eingeschalteter TP-Funktion automatisch einen anderen
Verkehrsfunksender im jeweiligen Empfangsbereich.
Die Meldung TP-INFO erscheint, wenn eine Verkehrsfunkdurchsage
eingeht.
Wenn Sie die TP-Funktion aktiviert haben und einen Sender
einstellen, der zu keiner Senderfamilie mit Verkehrsfunk gehört,
ertönt nach kurzer Zeit ein Warnton. Dieser Warnton wird alle 30
Sekunden wiederholt. Er soll Sie darann erinnern, dass Sie
momentan keine Verkehrsfunkdurchsagen empfangen können.
Ist der gefundene Sender bereits auf einer Stationstaste abgespei-
chert, wird die entsprechende Nummer der Stationstaste im Display
invers (negativ) dargestellt => Seite 18, Abb. 13.
Hinweis
Die TP-Funktion kann nur im FM-Bereich benutzt werden. Wenn Sie
den AM-Bereich anwählen, schalten Sie die TP-Funktion dadurch
ab. •
R u n d f u n k b e t r i e b
E O N - F u n k t i o n
Die EON-Funktion bietet beim Verkehrsfunk eine
größere Auswahl an Sendern.
EON bedeutet „Enhanced Information Concerning Other Networks".
Die Verbindung derTP-Funktion (Traffic Program, Verkehrsfunk) mit
der EON-Funktion bietet einen besonderen Vorteil.
Wird ein Sender gehört, der keine Verkehrsnachrichten überträgt
(zum Beispiel: BAYERN 1), der aber einer größeren Senderfamilie
(im Beispiel: Bayerischer Rundfunk) angehört, die Verkehrs-
funknachrichten ausstrahlt, bleibt der Sender ohne Verkehrsfunk
eingestellt (im Beispiel: BAYERN 1).
Für die Dauer der Verkehrsdurchsagen erfolgt eine automatische
Umschaltung auf den Verkehrsfunksender der Senderfamilie (im
Beispiel: BAYERN 3).
Sie sind also bei Ihrer Senderwahl weniger eingeschränkt, wenn Sie
Verkehrsfunkdurchsagen hören möchten.
Wenn Sie einen Sender eingestellt haben, der keiner Verkehrsfunk-
Senderfamilie angehört, sucht das Radio nach Antippen des [TP]-
Tasters automatisch den nächsten Verkehrsfunksender im
Empfangsbereich.
Ist der gefundene Sender bereits auf einer Stationstaste abgespei-
chert, wird die entsprechende Nummer der Stationstaste im Display
invers (negativ) dargestellt =;> Seite 18, Abb. 13.
Die Lautstärke der Verkehrsfunkdurchsagen kann mit der Funktion
TP-VOLUME verändert werden => Seite 12. m
V e r k e h r s f u n k d u r c h s a g e n
Verkehrsfunkdurchsagen können aufgezeichnet und
abgerufen werden.
Abb. 18 TP-Taster
Abb. 19 Displayan-
zeige TP MEMO k
R u n d f u n k b e t r i e b
A u f g e z e i c h n e t e V e r k e h r s f u n k d u r c h s a g e n
a b r u f e n
- Tippen Sie den [TP]-Taster an, w e n n die TP-Funktion noch
nicht eingeschaltet ist. Die Leuchtdiode im Taster
leuchtet bei eingeschalteter TP-Funktion.
- Tippen Sie den (TP)-Taster erneut an, um die aufgezeich-
neten V e r k e h r s f u n k d u r c h s a g e n abzurufen. Im Display
erscheint die M e l d u n g TP M E M O , die laufende N u m m e r
der Verkehrsdurchsage u n d die e n t s p r e c h e n d e Sende-
zeit => Seite 22, A b b . 19. Die W i e d e r g a b e startet a u t o m a -
tisch.
- Drehen Sie den Drehregler @ nach links bzw. rechts, um
die einzelnen Durchsagen manuell a u s z u w ä h l e n .
V e r k e h r s f u n k d u r c h s a g e a b b r e c h e n
- Tippen Sie den (TP)-Taster an oder w ä h l e n Sie eine
andere Betriebsart (AM, FM, bzw. CD), um die Wieder-
gabe der V e r k e h r s f u n k d u r c h s a g e n a b z u b r e c h e n .
Nachdem die Wiedergabe der Verkehrsfunkdurchsage beendet ist,
schaltet das Radio automatisch auf die vorher gewählte Betriebsart
zurück.
Wenn eine Verkehrsfunkdurchsage eingeht, erscheint die Meldung
TP-INFO.
Wurden keine Verkehrsdurchsagen gespeichert, erscheint die
Meldung NO MESSAGE.
V e r k e h r s f u n k d u r c h s a g e n b e i a b g e z o g e n e m
Zündschlüssel s p e i c h e r n
Wenn Sie das Radio bei eingeschalteter TP-Funktion mit dem Zünd-
schlüssel ausschalten, geht es für zwei Stunden in eine Aufnahme-
bereitschaft für Verkehrsfunkdurchsagen. Diese Auf nahmebereit-
schaft ist allerdings abhängig von den Grundeinstellungen in TIMER
1 START bzw. TIMER 2 START => Seite 7 7.
Es werden alle eingehenden Verkehrsfunkdurchsagen aufge-
zeichnet. Da die Speicherkapazität des Radios auf vier Minuten
begrenzt ist, werden alle alten Aufzeichnungen durch die aktuellen
Aufzeichnungen überspielt.
LU Hinweis
Die empfangenen Verkehrsfunkdurchsagen werden bei Rundfunk-
bzw. CD-Betrieb automatisch gespeichert. Sie können auch nach
abgezogenem Zündschlüssel weiter gespeichert werden. •
R u n d f u n k b e t r i e b
RDS (RADIO DATA SYSTEM)
A l l g e m e i n e s
RDS bedeutet RADIO DATA SYSTEM.
Abb. 20 RDS-Taste
- Tippen Sie auf den (RDS)-Taster, um die RDS-Funktion
ein- bzw. auszuschalten.
Beim Einschalten der Radioanlage oder bei jedem neuen Sender-
suchlauf wird das RDS automatisch mit eingeschaltet.
Dies gilt nicht, wenn Sie das Radio mit dem Zündschlüssel
ausschalten und einen Sender gehört haben, der ohne RDS-Funkti-
onalität gespeichert wurde.
Wenn ein RDS-Sender eingestellt wird und RDS aktiv ist, erscheint
zunächst die Frequenz im Display. Nachdem die empfangenen Infor-
mationen ausgewertet wurden, erscheint statt der Frequenz der
Name des Senders.
Ob RDS ein- oder ausgeschaltet ist, kann zusammen mit dem
Sender auf den Stationstasten abgespeichert werden.
Bei ausgeschaltetem RDS arbeitet das Radio wie ein herkömmlicher
UKW-Empfänger. Statt der Sendernamen werden nur die entspre-
chenden Frequenzen angezeigt.
W a s i s t RDS?
RDS-Sender strahlen zusätzlich zum Radioprogramm Informati-
onen über den Sender aus. Dadurch ist es möglich, dass der Name
im Display angezeigt wird (z.B. BAYERN 3).
Bisher musste bei Langstreckenfahrten das Radio von Hand auf die
jeweils gut empfangbare Frequenz eines Progamms abgestimmt
werden. Unter ungünstigen Empfangsbedingungen kam dies sehr
häufig vor.
Das RDS sucht jetzt automatisch aus der Liste der Alternativfre-
quenzen des Senders die beste heraus und stellt diese ein. Dieser
Vorgang läuft weitestgehend unhörbar ab. Dadurch ist auch unter
ungünstigen Bedingungen der bestmögliche Empfang gewähr-
leistet.
Bei eingeschalteter RDS-Funktion können auch Sender empfangen
werden, die noch kein RDS-Programm ausstrahlen. Deshalb
empfiehlt es sich, die RDS-Funktion ständig eingeschaltet zu
lassen. •
S p e i c h e r n u n d A b r u f e n v o n S e n d e r n
S p e i c h e r n v o n R D S - S e n d e r n
Beim Abspeichern von RDS-Sendern darf die entsprechende Stati-
onstaste erst dann gedrückt werden, wenn der Sendername im
Display erschienen ist. Dadurch ist weitgehend sichergestellt, dass •
alle RDS-Informationen ausgewertet wurden und ggf. automatisch
gespeichert werden.
A b r u f e n v o n g e s p e i c h e r t e n R D S - S e n d e r n
Beim Abrufen von gespeicherten RDS-Sendern erscheint kurz die
entsprechende Frequenz und dann der Sendername. Ist die abge-
speicherte Frequenz nicht gut zu empfangen, wählt das Gerät auto-
matisch eine bessere Alternativfrequenz und zeigt diese kurz an.
Anschließend erscheint der Sendername.
Sollte keine der gespeicherten Alternativfrequenzen gut zu
empfangen sein, startet automatisch der Suchlauf. Das Gerät sucht
den gewählten Sender auf weiteren, nicht gespeicherten
Frequenzen.
Steht keine andere Frequenz zur Verfügung, stoppt der Suchlauf
nach einem Durchgang bei der ursprünglich angewählten
Frequenz. In diesem Falle ist der gewünschte Sender zur Zeit nicht
empfangbar. Ein anderes Programm sollte eingestellt werden.
Hinweis
Wenn Sie mit dem Fahrzeug in einen neuen Sendebereich fahren, in
dem die auf der Stationstaste gespeicherte Frequenz nicht mehr
empfangen werden kann, sucht das Gerät einen neuen Sender. Bei
gespeicherten Verkehrsfunksendern sucht das Gerät einen neuen
Verkehrsfunksender. •
R u n d f u n k b e t r i e b
R e g i o n a l s e n d e r
Regionale Programme eines Senders werden mit der
Meldung REG angezeigt.
Einige Programme der Rundfunkanstalten werden regional aufge-
teilt. Beim Empfang von solchen Regionalprogrammen erscheint
die Meldung REG im Display.
Zum Beispiel versorgt das 2. Programm des Bayerischen Rundfunks
zu bestimmten Zeiten München (BR 2 MUN), Schwaben (BR 2 SH)
und Oberbayern (BR 2 OBB) mit Regionalprogrammen.
Werden diese Programme ausgestrahlt und von Ihnen angewählt,
erscheint der Zusatz REG.
W a n n s o l l d e r E m p f a n g v o n R e g i o n a l p r o g r a m m e n
(REG) a u s g e s c h a l t e t w e r d e n ?
Grundsätzlich sollten die Regionalsender eingeschaltet bleiben
(REG ON).
Ausschalten sollten Sie die Regionalsender (REG OFF) nur, wenn
sich der eingestellte Sender nur noch schlecht empfangen lässt,
weil sich mehrere Regionalsender mit ihren Reichweiten über-
lappen.
In einem neuen Sendegebiet sollten die Regionalsender wieder
eingeschaltet werden (REG ON).
Wie Sie diese Funktion ein- bzw. ausschalten, finden Sie im FM-
Betrieb auf => Seite 18, „Regionalsender" •
R D S - E m p f a n g
Allgemeine Hinweise zum RDS-Empfang: •
R u n d f u n k b e t r i e b
• Nach dem Einschalten sucht das Radio die für den Standort am
besten zu empfangende Frequenz des gewählten Programms.
• Die Auswertung der RDS-Informationen kann, je nach Stärke des
empfangenen Signals, mehrere Minuten dauern. Während dieser
Zeit wird kein Sendername im Display angezeigt.
• Bei schwachen Signalen ist eine RDS-Auswertung nicht mehr
möglich. In diesem Fall bleibt die Frequenz in der Anzeige stehen.
• Bei ungünstigen Empfangsbedingungen (z.B. im Gebirge) prüft
das Radio sehr häufig Alternativfrequenzen. Dabei kann es zu kurz-
zeitigen Stummschaltungen kommen (Prüfphase).
• Kommt es in extrem schlechten Empfangslagen häufig zu
Stummschaltungen und Fehlmodulationen, kann das RDS vorüber-
gehend ausgeschaltet werden.
• RDS sucht aus den zur Verfügung stehenden Alternativ-
Frequenzen stets die günstigste heraus. Steht keine störungsfreie
Alternative zur Verfügung, ist natürlich auch im RDS-Betrieb der
Empfang gestört. •
R D S - F u n k t i o n s w e i s e
In vielen Ländern wird das RDS bereits von zahlreichen Rundfunk-
sendern eingesetzt. Eine flächendeckende Versorgung wird ange-
strebt.
Zusätzlich zum normalen FM-Radiosignal wird bei diesem System
ein unhörbarer, digitalisierter Datenstrom gesendet, der dem RDS-
Empfänger in codierter Form Informationen übermittelt, die unter
anderem folgende Funktionen steuern:
P r o g r a m m - I d e n t i f i k a t i o n
(Pl-Code)
Am Pl-Code erkennt das Radio den gerade empfangenen Sender
(z.B. BAYERN 3).
P r o g r a m m - S e r v i c e N a m e
(PS-Code)
Der PS-Code übermittelt den Sendernamen, der anschließend im
Display angezeigt wird.
A l t e r n a t i v - F r e q u e n z e n
(AF-Code)
Der AF-Code teilt dem Radio alle für das entsprechende Programm
in Frage kommenden Alternativ-Frequenzen mit. Das Radio ist
dadurch in der Lage, die jeweils am besten empfangbare Frequenz
einzustellen.
Der Wechsel auf eine andere Frequenz wird praktisch unhörbar
vorgenommen. Die Anzeige im Display bleibt dabei unverändert.
Dasselbe Programm eines Senders wird wegen der begrenzten
Reichweite der UKW-Wellen von mehreren Sendestationen auf
unterschiedlichen Frequenzen abgestrahlt. Mit dem AF-Code und
dem eingeschalteten RDS kann das Radio bei größeren Standort-
veränderungen somit einen gleichbleibend guten Empfang sichern.
Zum Beispiel: Auf einer Autofahrt von München nach Würzburg
möchten Sie BAYERN 3 hören. Stellen Sie dazu vor Fahrtantritt
diesen Sender ein. Im Display erscheint dann BAYERN 3. Während
der gesamten Reise sucht das Radio mit eingeschalteter RDS-Funk-
tion nach Alternativfrequenzen des Senders und stellt diese bei
Bedarf automatisch und nahezu unhörbar ein.
V e r k e h r s f u n k - K e n n u n g
(TP-Code = Traffic Programme)
Diese Information teilt dem Radio mit, dass gerade ein Verkehrs-
funksender empfangen wird. •
EON
(Enhanced Information Concerning Other Networks)
EON ist eine RDS-Funktion, die sicherstellt, dass im TP-Betrieb alle
Verkehrsdurchsagen einer Rundfunkanstalt durchgestellt werden.
Größere Rundfunkanstalten strahlen häufig verschiedene
Programme gleichzeitig aus. Der Bayerische Rundfunk beispiels-
weise BR 1, BR 2, BR 3 usw.
Unabhängig vom augenblicklich eingestellten Programm werden
Verkehrsfunkdurchsagen der anderen Programme, der entspre-
chenden Rundfunkanstallt hörbar gemacht.
Zum Beispiel: Das Autoradio empfängt zur Zeit BAYERN 2. Wenn auf
BAYERN 3 eine Verkehrsfunkdurchsage erfolgt, wechselt das Gerät
automatisch auf die Frequenz von BAYERN 3. Die Verkehrsfunk-
durchsage von BAYERN 3 wird durchgestellt und BAYERN 3
erscheint im Display. Nach Ende der Verkehrsfunkdurchsage wird
auf das ursprüngliche Programm zurückgeschaltet.
D u r c h s a g e - K e n n u n g
(TA-Code = Traffic Announcement)
Am TA-Code erkennt das Radio eine Verkehrsdurchsage.
Bei stumm geregeltem Rundfunk- bzw. CD-Betrieb schaltet das
Gerät automatisch auf die Verkehrsfunkdurchsage in der program-
mierten Lautstärke => Seite 12.
Durch die EON-Funktion verweist der TA-Code eines Nicht-Verkehrs-
funksenders auf einen Verkehrsfunksender der gleichen Sender-
kette mit aktueller Durchsage.
K a t a s t r o p h e n m e i d u n g e n
(RDS-Codebezeichnung = PTY 31)
Katastrophen-Durchsagen haben Vorrang vor allen anderen
Funktionen. •
R u n d f u n k b e t r i e b
28 C D - B e t r i e b
C D - B e t r i e b
A l l g e m e i n e s
Abb. 21 FM-, AM- und
CD-Taster
Abb. 22 CD-Auswurf-
Taster und CD-Schacht
Zur CD-Wiedergabe muss das Radiogerät eingeschaltet und
der CD-Spieler mit einer CD geladen sein.
C D - B e t r i e b e i n s c h a l t e n
- Führen Sie eine CD m i t der bedruckten Seite nach oben
in den CD-Schacht @ ein oder t i p p e n Sie auf den (CD)-
Taster, w e n n schon eine CD eingelegt ist.
U m s c h a l t e n z w i s c h e n d e n B e t r i e b s a r t e n
- Tippen Sie auf den [ A M ] - oder [FM)-Taster, um in die
e n t s p r e c h e n d e Betriebsart zu w e c h s e l n .
- Tippen Sie auf den (CD[-Taster oder legen Sie eine CD ein,
um in den CD-Betrieb zurückzukehren.
H i n w e i s e z u r C D - B e h a n d l u n g
Drücken Sie die CDs niemals mit Gewalt in den CD-Schacht. Der
Einzug der CD in den CD-Spieler funktioniert automatisch.
Der CD-Spieler kann Standard-CDs mit 12 cm Durchmesser
aufnehmen. Für Single-CDs mit 8 cm ist er nicht geeignet.
T e m p e r a t u r - S c h u t z s c h a l t u n g
Bei hohen Temperaturen, verursacht z.B. durch intensive Sonnen-
einstrahlung in südlichen Ländern, spricht eine Schutzschaltung
an, um die CD und den Abtast-Laser zu schützen.
Im Display wird die Meldung CD HOT angezeigt. In diesem Fall ist
ein CD-Betrieb nicht mehr möglich.
Sobald das Gerät etwas abgekühlt ist, erlischt CD HOT. Jetzt kann
erneut eine CD abgespielt werden. •
Hinweis
Um eine einwandfreie, qualitativ hochwertige CD-Wiedergabe zu
gewährleisten und eine Beschädigung Ihrer CDs oder des CD-Lauf-
werks zu vermeiden, beachten Sie bitte die Hinweise =s> Seite 33. •
Gilt für Fahrzeuge: mit externem CD Wechsler
C D - B e t r i e b m i t e x t e r n e m CD-
W e c h s l e r
Diese Radioanlage bietet Ihnen die Möglichkeit, zusätzlich einen
externen Audi CD-Wechsler anzusteuern => Seite 35.
Aus technischen Gründen gibt es zwei verschiedene CD-Wechsler,
die nicht für alle Fahrzeugmodelle zur Verfügung stehen. Die Unter-
schiede bei der Bedienung der externen CD-Wechsler sind gering.
Sie beschränken sich auf die unterschiedliche Vorgehensweise
beim Laden der CDs in den CD-Wechsler.
Die externen CD-Wechsler sind als werkseitige Ausstattung
lieferbar. Die Nachrüstung kann durch einen Audi Betrieb erfolgen
=> Seite 35. m
C D - B e t r i e b
A n z e i g e n i m D i s p l a y
Abb. 23 Display bei
CD-Betrieb und Funkti-
onstasten
Im Display wird bei der CD-Wiedergabe jeweils die Nummer des
Titels (TRACK) und die Wiedergabedauer angezeigt.
Darüber hinaus wird angezeigt, ob sich die Radioanlage in der
Betriebsart CD-Spieler (CD) oder externen CD-Wechsler (CDC1 bis
CDC6) befindet.
Weiterhin werden die Funktionen der Stationstasten im CD-Betreib
angezeigt. •
C D - B e t r i e b
F u n k t i o n e n
CD laden und auswerfen
Abb. 24 CD-Auswurf-
Taster, CD-Schacht
C D l a d e n
- Führen Sie eine CD, mit der bedruckten Seite nach o b e n ,
in den CD-Schacht ( 2 ) ein.
C D a u s w e r f e n
- Tippen Sie den Taster (7) an, um die CD auswerfen zu
lassen. •
Titel anwählen
M a n u e l l e s A n w ä h l e n e i n e s T i t e l s
- Drehen Sie den Drehregler nach links oder rechts, um
einen g e w ü n s c h t e n Titel manuell a n z u w ä h l e n .
A n w ä h l e n d e s v o r h e r i g e n b z w . n ä c h s t e n T i t e l s
- Tippen Sie innerhalb der ersten f ü n f S e k u n d e n die Stati-
o n s t a s t e @ => Seite 29, A b b . 23 oder den [SEEK]-Wipp-
taster (links) an. Der A n f a n g des v o r h e r i g e n Titels w i r d
a n g e w ä h l t . Nach f ü n f Sekunden w i r d z u m Titelanfang
g e s p r u n g e n .
- T i p p e n Sie die Stationstaste @ => Seite 29, A b b . 23 oder
den (SEEKJ-Wipptaster (rechts) an, um z u m A n f a n g des
nächsten Titels zu s p r i n g e n .
Abb. 25 SEEK-Taster
und Drehregler
S c h n e l l e r V o r - u n d R ü c k l a u f
- Drücken Sie die Stationstaste © =^> Seite 29, A b b . 23, um
den schnellen Vorlauf zu starten. W e n n Sie die Taste
loslassen, w i r d der schnelle Vorlauf a b g e b r o c h e n .
- Drücken Sie die Stationstaste © => Seite 29, A b b . 23, um
den schnellen Rücklauf zu starten. W e n n Sie die Taste
loslassen, w i r d der schnelle Rücklauf a b g e b r o c h e n . •
T i t e l - A n s p i e l a u t o m a t i k
Mit der SCAN-Funktion kann ein Suchlauf gestartet
werden, bei dem jeder Titel einer CD acht Sekunden
lang angespielt wird.
Abb. 26 SCAN-Taster
C D - B e t r i e b
- Tippen Sie den (SCAN)-Taster an, um die Titel-Anspielau-
t o m a t i k zu aktivieren. Alle Titel der CD w e r d e n f ü r acht
Sekunden angespielt.
- Tippen Sie erneut den [SCAN[-Taster an, um den Durch-
lauf a b z u b r e c h e n . Der aktuelle Titel w i r d w e i t e r
gespielt. •
V e r k e h r s f u n k
Der CD-Betrieb wird durch Verkehrsfunkdurchsagen
unterbrochen.
Abb. 27 TP-Taster
V e r k e h r s f u n k e i n - o d e r a u s s c h a l t e n
- Tippen Sie vor d e m CD-Betrieb den [TP)-Taster an, um die
TP-Funktion zu aktivieren bzw. zu deaktivieren. Bei akti-
vierter TP-Funktion leuchtet die Leuchtdiode im [TP]-
Taster. •
32 C D - B e t r i e b
V e r k e h r s f u n k u n t e r b r e c h e n
- Tippen Sie den fTP]-Taster oder den (CD)-Taster => Seite 3,
A b b . 1 an, um die laufende Verkehrsdurchsage abzubre-
chen. Die CD-Wiedergabe w i r d fortgesetzt.
Ist die TP-Funktion aktiviert, wird bei Verkehrsdurchsagen die CD-
Wiedergabe unterbrochen und die Verkehrsfunkdurchsage durch-
gestellt.
Wenn Sie die Verkehrsdurchsage mit dem |TP[-Taster abgebrochen
haben, werden neue Verkehrsfunkdurchsagen aber weiterhin
durchgestellt.
Verlassen Sie das Sendegebiet des eingestellten Verkehrsfunksen-
ders, sucht das Gerät auch im CD-Betrieb automatisch einen neuen
Verkehrsfunksender. •
E i n s t e l l u n g e n
R A N D O M
Die Funktion RANDOM ermöglicht die Wiedergabe der
Musiktitel in zufälliger Reihenfolge.
Abb. 28 MENU-Taster
und Drehregler
- Tippen Sie den (MENU]-Taster an. Der M e n ü p u n k t
RANDOM erscheint im Display.
- Drehen Sie den Drehregler, bis OFF, CD oder CHANGER
im Display erscheint. •
D i s p l a y Erklärung
OFF Die Funktion wird ausgeschaltet.
CD Die Funktion wird für die aktuell gespielte CD
aktiviert.
CHANGER Die Funktion wird für alle CDs im angewählten
externen CD-Wechsler aktiviert.
•
I Hinweis
• Nach einer Dauervon ca. zehn Sekunden erlischt die Anzeige der
Funktion im Display.
• Ihre Einstellungen werden automatisch gespeichert. •
H i n w e i s e z u m C D - B e t r i e b
C o m p a c t Disc (CD)
Abb. 29 Compact Disc
Label
C D - B e t r i e b
t I Hinweis
Audio-CDs mit Kopierschutz oder CDs mit CD-ROM-Anteilen, die
nicht dem Standard für Audio-CDs entsprechen, können unter
Umständen nicht abgespielt werden. CDs, die dem Standard
entsprechen, erkennen Sie am Logo „Compact Disc Digital Audio"
auf der CD. •
H i n w e i s e z u m U m g a n g m i t CDs
Abb. 30 CDs, die nicht
verwendet werden
dürfen
Um eine einwandfreie, qualitativ hochwertige CD-Wiedergabe zu
gewährleisten, sollten nur saubere CDs verwendet werden. Darüber
hinaus beachten Sie bitte Folgendes:
(A) K e i n e b e s c h ä d i g t e n C D s v e r w e n d e n
Verkratzte oder beschädigte CDs sollten nicht verwendet werden.
Um Beschädigungen zu vermeiden, setzen Sie CDs niemals der
direkten Sonneneinstrahlung aus. Bewahren Sie CDs immer in einer
dafür vorgesehenen CD-Ablage oder in der Original-Klappbox auf.
C D - B e t r i e b
© K e i n e S i n g l e - C D s o d e r u n r u n d e C D s v e r w e n d e n
Der CD-Spieler bzw. CD-Wechsler kann Standard-CDs mit 12 cm
Durchmesser aufnehmen. Single-CDs mit einem Durchmesser von 8
cm (3 inch) dürfen nicht verwendet werden.
Unrunde CDs (Shape-CDs) dürfen nicht verwendet werden. Sie
können im CD-Laufwerk verklemmen und die Mechanik des Lauf-
werks beschädigen.
© K e i n e E t i k e t t e n a u f k l e b e n
Kleben Sie keine Etiketten (Labels) auf die CDs. Durch Wärmeeinwir-
kung können sich die Etiketten lösen und zu einer Beschädigung
des CD-Spielers bzw. CD-Wechslers führen.
© K e i n e S c h u t z r i n g e v e r w e n d e n
Im Handel erhältliche CD-Schutzringe dürfen nicht verwendet
werden. Sie können im CD-Laufwerk verklemmen und die Mechanik
des Laufwerks beschädigen.
H i n w e i s e z u m R e i n i g e n v o n C D s
Verwenden Sie zum Reinigen von CDs ein weiches, nicht fusselndes
Tuch. Dabei wischen Sie die CD geradlinig von der Mitte nach außen
ab. Stärkere Verschmutzungen können mit einem handelsüblichen
CD-Reiniger oder Isopropylalkohol entfernt werden.
Bitte benutzen Sie niemals Flüssigkeiten wie Benzin, Farbverdünner
oder Schallplattenreiniger, da sonst die Oberfläche der CD beschä-
digt werden könnte!
© Vorsicht!
• Kleben Sie keine Etiketten auf die CDs.
• Um Störungen des CD-Laufwerks zu vermeiden, verwenden Sie
niemals einen CD-Schutzfilm oder Stabilisator (im Handel als CD-
Zubehör erhältlich).
• Es dürfen keine unrunden CDs (Shape-CDs) in den Schacht
eingeführt werden.
• Setzen Sie CDs niemals der direkten Sonneneinstrahlung aus. •
U m g a n g m i t Lasergeräten
Laser-Geräte sind nach DIN IEC 76 (CO) 6/VDE 0837 in die Sicher-
heitsklassen 1 - 4 eingeteilt.
CD-Spieler und CD-Wechsler entsprechen der Sicherheitsklasse 1.
Der bei Geräten der Klasse 1 verwendete Laser ist so energiearm
bzw. abgeschirmt, dass bei bestimmungsgemäßer Verwendung
keine Gefahr besteht.
Hinweis
Nehmen Sie die Geräteabdeckung nicht ab. Das Gerät enthält
keinerlei Teile, die durch Sie gewartet werden können. •
F e h l e r a n z e i g e n
Im Display können folgende Fehler angezeigt werden:
C D 1 ERR1
Die CD ist verschmutzt oder wurde verkehrt eingesetzt.
C D 1 ERR2
Die CD weist Kratzer auf. Beim Betrieb eines externen CD-Wechslers
wird automatisch die nächste CD angewählt. •
C D - B e t r i e b
C D 1 ERR3
Die Mechanik des CD-Wechslers weist eine Funktionsstörung auf.
Tritt die Fehlermeldung beim externen CD-Wechsler mit Magazin
auf, entnehmen Sie das Magazin aus dem Wechsler und überprüfen
die CDs auf Beschädigungen und auf die korrekte Lage im Magazin.
Tritt die Fehlermeldung beim internen CD Spieler oder Audi cd
changer auf, drücken Sie den Taster © => Seite 3, Abb. 1 bzw. @
=> Seite 38, Abb. 36, um die entsprechende CD auszuwerfen. Über-
prüfen Sie die CD auf Beschädigungen.
Versuchen Sie den CD-Betrieb fortzusetzen. Wenn die Funktion
weiterhin gestört ist, wenden Sie sich bitte an einen Fachbetrieb. •
E x t e r n e C D - W e c h s l e r
Gilt für Fahrzeuge: mit CD-Wechsler mit Magazin
C D - W e c h s l e r m i t M a g a z i n
Abb. 31 CD-Wechsler
mit Magazin
Abb. 32 CD-Magazin
© Schiebeverschluss des CD-Schachtes => Abb. 31
© CD-Magazinschacht => Abb. 31
© Taste für Magazinausschub => Abb. 31
© Oberseite des Magazins => Abb. 32
© Unterseite des Magazins ^> Abb. 32
Der CD-Wechsler mit Magazin befindet sich bei den meisten Fahr-
zeugen im Gepäckraum des Fahrzeugs. Bei manchen Modellen kann
sich der CD-Wechsler auch in einem Ablagefach im Fond oder hinter
dem Fahrersitz befinden. Die zutreffenden Einbauorte entnehmen
Sie bitte der Betriebsanleitung Ihres Fahrzeugs. •
M a g a z i n e n t n e h m e n u n d l a d e n
Sie können das CD-Magazin bei aus- und eingeschalteter
Radioanlage e n t n e h m e n und laden. •
C D - B e t r i e b
M a g a z i n a u s d e m C D - W e c h s l e r e n t n e h m e n
- Schieben Sie den Schiebeverschluss des CD-Schachtes
(?) g a n z auf => Seite 35, A b b . 3 1 .
- Drücken Sie die Taste (T)für den M a g a z i n a u s s c h u b
=> Seite 35, A b b . 3 1 . Das Magazin w i r d a u t o m a t i s c h in die
Position g e s c h o b e n , aus der Sie es e n t n e h m e n k ö n n e n .
- E n t n e h m e n Sie das Magazin.
M a g a z i n i n d e n C D - W e c h s l e r l a d e n
- Öffnen Sie den Schiebeverschluss des CD-Schachtes (7)
Seite 35, Abb. 3 1 .
- Schieben Sie das Magazin bis z u m Anschlag ein. Dabei
muss die M a r k i e r u n g „ d i s c " auf d e m Magazin nach oben
und die Pfeilspitze in den Magazinschacht zeigen
=> Seite 35, A b b . 32.
- Schieben Sie den Schiebeverschluss des CD-Schachtes
vollständig zu.
Nachdem Sie das Magazin eingeschoben haben, ist ein Arbeitsge-
räusch aus dem CD-Wechsler zu hören. Der Wechsler analysiert
dabei, wieviele CDs sich im Magazin befinden.
Befindet sich kein Magazin im CD-Wechsler, erscheint im Display
der Radioanlage die Meldung NO CD. •
M a g a z i n m i t C D s b e l a d e n
Abb.33 Festhaltender
CD mit der Hand
Abb. 34 Einführen der
CD in das Magazin
- Fassen Sie die CD an der M i t t e l b o h r u n g u n d am A u ß e n -
rand an => A b b . 33. •
C D - B e t r i e b
- Halten Sie das Magazin mit der M a r k i e r u n g „ d i s c " nach
o b e n => Seite 36, A b b . 34.
- Setzen Sie die CD in den CD-Schacht des Magazins ein.
Sie rastet m i t e i n e m Geräusch ein => Seite 36, A b b . 34.
Führen Sie die CDs immer mit der bedruckten Seite nach oben und
gerade in den CD-Schacht ein.
Beachten Sie auch die CD-Reihenfolge an der rechten Magazinseite.
Haben Sie CD-Plätze im Magazin nicht gefüllt, erscheint beim
Anwählen des Speicherplatzes im Display der Radioanlage die
Meldung NO CD.
CDs a u s d e m M a g a z i n e n t n e h m e n
Hinweis
Der Schiebeverschluss des CD-Schachtes (T) sollte immer
geschlossen sein, um den CD-Wechsler vor Schmutz- und Staubpar-
tikeln zu schützen => Seite 35, Abb. 31. Damit vermeiden Sie
Funktionsstörungen. •
Abb. 35 Entnehmen
der CDs aus dem
Magazin
Drehen Sie das Magazin m i t der Unterseite nach o b e n .
Der CD-Freigabehebel ist jetzt oben => A b b . 35.
Drehen Sie den CD-Freigabehebel gegen die Federkraft.
Drücken Sie die CD d u r c h die Ö f f n u n g an der Magazin-
rückseite leicht heraus => A b b . 35.
E n t n e h m e n Sie die CD aus d e m Magazin.
LfJ Hinweis
Achten Sie darauf, dass die CDs nicht herunterfallen. •
C D - B e t r i e b
Gilt für Fahrzeuge: mit Audi cd changer
A u d i c d c h a n g e r
Der „Audi cd changer" befindet sich bei den meisten
Fahrzeugmodellen im Handschuhfach.
Abb. 36 Audi cd
changer
E i n e C D l a d e n
- Tippen Sie den (LOAD[-Taster © an. Sobald der CD-
Wechsler z u m Laden der CD bereit ist, leuchten die roten
Leuchtdioden i m CD-Schacht ® .
- Führen Sie die CD in den CD-Schacht ein. Die CD w i r d
a u t o m a t i s c h auf die nächste freie Position im CD-
Wechsler geladen.
A l l e C D s l a d e n
- Halten Sie d e n |LOAD[-Taster so lange gedrückt, bis die
Leuchtdioden in den Tastern kurz aufleuchten.
- Führen Sie alle CDs nacheinander in den CD-Schacht ein.
E i n e C D a n e i n e b e s t i m m t e P o s i t i o n l a d e n
- Tippen Sie den [LOAD[-Taster an. Die Leuchtdioden in
den Tastern leuchten, w e n n ein Speicherplatz bereits
belegt ist. Der nächste freie Speicherplatz w i r d durch
eine blinkende Leuchtdiode angezeigt.
- Tippen Sie den g e w ü n s c h t e n T a s t e r © a n und f ü h r e n die
CD in den CD-Schacht ein.
E i n e C D a u s w e r f e n
- Tippen Sie den CD-Auswurf-Taster @ an. Für belegte
Speicherplätze blinken jetzt die Leuchtdioden in den
Tastern © .
- Tippen Sie den e n t s p r e c h e n d e n T a s t e r ® an. Die CD w i r d
a u s g e w o r f e n .
A l l e C D s a u s w e r f e n
- Halten Sie den CD-Auswurf-Taster © so lange gedrückt,
bis die Leuchtdioden in den Tastern kurz aufleuchten.
Alle CDs im CD-Wechsler w e r d e n nacheinander ausge-
w o r f e n .
Führen Sie die CDs immer mit der bedruckten Seite nach oben und
gerade in den CD-Schacht © ein.
Drücken Sie CDs niemals mit Gewalt in den CD-Schacht. Der Einzug
einer CD in den internen CD-Wechsler funktioniert automatisch.
Nach dem Laden einer CD in den CD-Wechsler müssen Sie einen
Moment warten, bis im CD-Schacht seitlich die roten Leuchtdioden •
aufleuchten. Dann erst ist der CD-Schacht zum Laden der nächsten
CD freigegeben.
Haben Sie eine Position ausgewählt, auf der sich bereits eine CD
befindet, wird diese CD ausgeworfen. Entnehmen Sie die ausgewor-
fene CD und laden Sie die gewünschte CD.
Die CD wird automatisch wieder in den CD-Wechsler eingezogen,
wenn die CD nach dem Auswerfen nicht innerhalb von etwa 30
Sekunden aus dem CD-Schacht entnommen wird. •
A n t i - D i e b s t a h l - C o d i e r u n g
A n t i - D i e b s t a h l - C o d i e r u n g
A l l g e m e i n e s
Die Anti-Diebstahl-Codierung verhindert elektronisch,
dass die Radioanlage von Unbefugten benutzt werden
kann.
Die elektronische Sperre wird wirksam, wenn
• das Radio ausgebaut wird,
• das Radio von der Stromversorgung des Fahrzeugs getrennt
wird,
• die Batterie abgeklemmt wird oder
• die elektrische Sicherung des Radios durchgebrannt ist.
Wenn die Anti-Diebstahl-Codierung die Radioanlage aus einem der
genannten Gründe gesperrt hat, erscheint nach dem Einschalten
des Radios die Meldung SAFE im Display.
Danach lässt sich die Radioanlage nur noch durch Eingabe der rich-
tigen Code-Nummer wieder in Betrieb nehmen.
Diese Code-Nummer ist zusammen mit der Geräte-Nummer auf der
Radio-Karte aufgeklebt.
Vorsicht!
Die „Radio-Karte" ist unbedingt herauszutrennen und sicher,
keinenfalls im Fahrzeug, aufzubewahren. Erst dadurch wird die
Radioanlage für Diebe unbenutzbar! •
E l e k t r o n i s c h e S p e r r e
Durch Eingeben der richtigen Code-Nummer wird die
elektronische Sperre aufgehoben.
Die Reihenfolge der f o l g e n d e n Schritte z u m A u f h e b e n der
elektronischen Sperre muss u n b e d i n g t eingehalten
w e r d e n .
- Schalten Sie das Radio ein. Im Display erscheint die
M e l d u n g SAFE.
- Drücken Sie g l e i c h z e i t i g den [ S C A N ] - u n d den |RDS]-
Taster => Seite 3, A b b . 1, bis im Display die M e l d u n g 1000
erscheint.
- Lassen Sie die Taster s o f o r t los, sonst w i r d die Zahl 1000
als erster Versuch g e w e r t e t u n d Sie können den Vorgang
nur noch e i n m a l w i e d e r h o l e n !
- Geben Sie mit den Stationstasten © bis © Ihre Code-
N u m m e r ein. Dabei w i r d die erste Stelle mit der Stations-
taste ©, die zweite m i t der Stationstaste © usw. einge-
g e b e n .
- Drücken Sie g l e i c h z e i t i g den [ S C A N ] - u n d den |RDS]-
Taster, um die e i n g e g e b e n e C o d e - N u m m e r zu bestä-
t i g e n . Im Display erscheint die M e l d u n g SAFE. •
- Lassen Sie die Tasten los. Kurz darauf w i r d a u t o m a t i s c h
eine Frequenz angezeigt. Die Radioanlage ist w i e d e r
betriebsbereit.
F a l s c h e C o d e - N u m m e r
Wird beim Aufheben der elektronischen Sperre versehentlich eine
falsche Code-Nummer eingegeben, erscheint im Display die
Meldung SAFE zunächst blinkend und dann dauernd.
Jetzt kann der gesamte Vorgang einmal wiederholt werden. Die
Anzahl der Versuche wird im Display angezeigt.
Sollte erneut eine falsche Code-Nummer eingegeben worden sein,
ist das Gerät für ca. 1 Stunde gesperrt, d.h. es kann nicht in Betrieb
genommen werden.
Nach Ablauf einer Stunde - das Gerät muss eingeschaltet bleiben -
erlischt die Anzeige der Versuche und die elektronische Sperre kann
wieder, wie zuvor beschrieben, aufgehoben werden.
Der Zyklus - zwei Versuche, eine Stunde gesperrt - gilt weiterhin.
Hinweis
Sollte die „Radio-Karte" mit der Code-Nummer verlorengegangen
sein, wenden Sie sich bitte an einen Audi Betrieb. •
Gilt für das Modell: Audi A4
K o m f o r t - R a d i o c o d i e r u n g
Die Komfort-Radiocodierung ist aus technischen Gründen nicht für
alle Fahrzeugmodelle verfügbar.
A n t i - D i e b s t a h l - C o d i e r u n g
Bisher mussten Sie jedes Mal nach Ausbau des Radios oder
Abklemmen der Fahrzeugbatterie die Anti-Diebstahl-Codierung
manuell aufheben.
Mit der neuen Komfort-Radiocodierung ändert sich das. Nach erst-
maliger Eingabe der Code-Nummer in das Radio macht sich das
Radio mit seinem Fahrzeug bekannt!
War die Stromversorgung unterbrochen, überprüft das Radio nach
dem Einschalten der Zündung automatisch, ob es sich noch in
seinem Fahrzeug befindet. Wenn ja, ist die Radioanlage nach
wenigen Sekunden wieder betriebsbereit.
Ein manuelles Aufheben der elektronischen Sperre ist nicht mehr
nötig!
Wird die Radioanlage jedoch in ein anderes Fahrzeug eingebaut,
muss die elektronische Sperre durch Eingabe der Code-Nummer
aufgehoben werden.
Wenn Sie die Elektronische Sperre aufheben müssen oder eine
falsche Code-Nummer eingegeben haben, gelten die gleichen
Bedienungsschritte wie bei der herkömmlichen Anti-Diebstahl-
Codierung => Seite 40. •
T e c h n i s c h e K u r z b e s c h r e i b u n g u n d B e t r i e b s h i n w e i s e
T e c h n i s c h e K u r z b e s c h r e i b u n g u n d B e t r i e b s h i n w e i s e
A u s s t a t t u n g u n d t e c h n i s c h e
D a t e n
R a d i o
• Microcomputergesteuerte Stabilisierung der Senderfrequenzen
(PLL-Quarz-Tuning).
B e l e u c h t u n g
• Bedienelemente und Display bei eingeschalteter Fahrzeugbe-
leuchtung von innen blendfrei beleuchtet (Nachtdesign).
• Helligkeit mit der Instrumentenbeleuchtung regelbar.
W i e d e r g a b e
• Stereo (Radio und CD)
• Aktive Klangregelung
• Überblendregler im Radio integriert
• Geschwindigkeits-Abhängige-Lautstärke-Anpassung (GALA)
• Mehrfach-Lautsprecher-System
Zusätzlich bei der Wiedergabe in FM:
• Automatischer Lautstärkenausgleich zwischen den Stations-
tasten, abhängig von der durchschnittlichen Sendermodulation.
• Dynamische Selektion
• High cut Funktion: Unterdrückung von Rauschen und Störungen
bei schlechtem Empfang.
A n s c h l u s s m ö g l i c h k e i t e n
• Elektronische Antenne
• CD-Wechsler
• NF-Stummschaltung (Telefon)
E n t s t ö r u n g
Die automatische Störungsunterdrückung im Gerät beseitigt im
AM- und FM-Bereich weitgehend Fremdstörungen. •
D i e b s t a h l s i c h e r u n g
• Elektronische Sperre des Gerätes, wenn die Stromversorgung
unterbrochen wurde.
• Wiederinbetriebnahme nur mit der richtigen Code-Nummer
möglich.
E m p f a n g s b e r e i c h e
• FM = UKW
• AM = LW, MW
V e r k e h r s f u n k e i n r i c h t u n g
• Automatische Sendersuche
• Durchsage-Automatik
• Warnton
• TP-Memo
S e n d e r w a h l
• Automatische Wiedergabe des vor dem Ausschalten einge-
stellten Senders (Last Station Memory) bei Rundfunkbetrieb.
• Zwölf Stationstasten für FM auf zwei Ebenen.
• Zwölf Stationstasten für AM auf zwei Ebenen.
• Suchlaufautomatik/Sender-Direktabstimmung
• Manuelles Abstimmen der Frequenzen.
T e c h n i s c h e K u r z b e s c h r e i b u n g u n d B e t r i e b s h i n w e i s e
Speziell abgestimmte Entstörmittel beseitigen weitgehend alle
Störimpulse, die vom Motor und von anderen Teilen der elektri-
schen Anlage (z.B. vom Heizungsgebläse, Scheibenwischer, Kühler-
ventilator usw.) ausgehen.
M a x . A u s g a n g s l e i s t u n g ( S t a n d a r d )
Die Radioanlage verfügt über vier Line-Ausgänge. An diesen können
• zwei Lautsprecher vorne und zwei Lautsprecher hinten oder
• vier Aktivlautsprecher (+ Subwoofer) oder
• jeder handelsübliche Verstärker
angeschlossen werden.
F a h r z e u g m ö g l i c h e A n s c h l ü s s e
A2 4 x 20 Watt
A3 4 x 20 Watt + 40 Watt Subwoofera )
A4 4 x 20 Watt + 70 Watt Subwoofer8
'
A4 Avant 4 x 20 Watt + 70 Watt Subwoofer'1
'
A 4 Cabriolet 4 x 20 Watt + 70 Watt Subwoofer3
'
A6 4 x 20 Watt + 60 Watt Subwoofer3
'
A6 Avant 4 x 20 Watt + 60 Watt Subwoofer3
'
allroad quattro 4 x 20 Watt + 60 Watt Subwoofer3
'
TT Coupe 4 x 20 Watt
TT Roadster 4 x 20 Watt + 40 Watt Subwoofer3
'
Aktivlautsprecher
M a x . A u s g a n g s l e i s t u n g (BOSE S o u n d s y s t e m
G e s a m t l e i s t u n g )
Die Radioanlage verfügt über vier Line-Ausgänge. An diesen ist ein
BOSE-Verstärker angeschlossen, der die Klanganpassung steuert.
F a h r z e u g m ö g l i c h e A n s c h l ü s s e
A2 150 Watt
A3 195 Watt
A4 215 Watt
A4 Avant 215 Watt
A4 Cabriolet 215 Watt
A6 250 Watt
A6 Avant 250 Watt
allroad quattro 250 Watt
TT Coupe 175 Watt
TT Roadster 225 Watt •
C D - S p i e l e r u n d e x t e r n e C D - W e c h s l e r
Die technischen Daten sind für den CD-Spieler und die
externen CD-Wechsler gleich.
Frequenzgang 20 - 20000 Hz (+/- 1 dB)
Gera uschspan nungsabstand >90 dB
CD-Klirrfaktor 0,005% (bei 1 kHz)
Gleichlaufschwankungen nicht messbar •
T e c h n i s c h e K u r z b e s c h r e i b u n g u n d B e t r i e b s h i n w e i s e
D/A-Konverter
Abtastsystem
Lichtquelle
kanalgetrennte 1-Bit-D/A Wand-
ler mit mehrstufigem Noise
Sharping
holographischer 3-Strahl-Laser
Halbleiter-Laser (Wellenlänge
780 nm)
A n m e l d u n g d e s R a d i o s
Unter bestimmten Voraussetzungen muss das Radio angemeldet
werden.
In der Bundesrepublik Deutschland gilt zum Beispiel:
Beim Betrieb in einem Geschäftsfahrzeug ist das Gerät bei der GEZ
(Gebühreneinzugszentrale der öffentlich-rechtlichen Rundfunkan-
stalten in der Bundesrepublik Deutschland) anzumelden. •
A u s t a u s c h - S e r v i c e
Nach Ablauf der Gewährleistung wird ein reparaturbedürftiges
Gerät preiswert gegen ein generalüberholtes, neuwertiges Gerät
mit Austauschteil-Gewährleistung ausgewechselt. Voraussetzung
ist allerdings, dass kein Gehäuseschaden vorliegt und Unbefugte
keine Reparaturversuche vorgenommen haben.
Hinweis
Im Gewährleistungsfall oder beim Austausch-Service ist dem Audi
Betrieb unbedingt die „Radio-Karte" mit Code-Nummer und Geräte-
Nummer vorzulegen! •
G e w ä h r l e i s t u n g
Für unsere Auto-Radioanlagen gelten die gleichen
Gewährleistungsbedingungen wie für Neufahrzeuge.
Ein Schaden im Sinne der Gewährleistung darf nicht durch unsach-
gerechte Behandlung der Radioanlage oder durch unfachmänni-
sche Reparaturversuche entstanden sein.
Außerdem dürfen äußerlich keine Schäden vorhanden sein.
T e c h n i s c h e K u r z b e s c h r e i b u n g u n d B e t r i e b s h i n w e i s e
S e l b s t h i l f e
Einige Störungen können selbst behoben werden.
S t ö r u n g U r s a c h e A b h i l f e
Gerät schaltet bei eingeschalteter RDS-Funk-
tion häufig stumm.
Ungünstige Empfangslage (z. B. Gebirge).
Das Gerät sucht Alternativfrequenzen.
Schalten Sie die RDS-Funktion vorüberge-
hend ab.
Kurze Zeit nach Einstellen eines Senders
ertönt bei aktivierter TP-Funktion ein Warn-
ton. Der Sender wird stummgeschaltet.
Der Sender ist kein Verkehrsfunksender und
gehört auch zu keiner Verkehrsfunksenderfa-
milie.
Schalten Sie die TP-Funktion ab, indem Sie
den |TP]-Taster länger als zwei Sekunden drü-
cken.Nach der Verkehrsfunkdurchsage wird nicht
in die Ausgangslautstärke zurückgeschaltet
und TP-IIMFO bleibt im Display stehen.
Sender schaltet Durchsage-Kennung nicht
ab.
Schalten Sie die TP-Funktion ab, indem Sie
den |TP]-Taster länger als zwei Sekunden drü-
cken.
Ein auf einer Stationstaste gespeicherter
Sender läuft beim Abrufen durch.
Der gespeicherte Sender ist in diesem Sende-
bereich nicht zu empfangen.
Belegen Sie die Stationstaste mit einem
neuen Sender.
w w w . a u d i . c o m
Radioanlage c o n c e r t
B e d i e n u n g s a n l e i t u n g
d e u t s c h 3.04
241.566.449.00

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Maladie mentale et toxicomanie
Maladie mentale et toxicomanieMaladie mentale et toxicomanie
Maladie mentale et toxicomanie
Patrice Machabee
 
DSM AESP
DSM AESPDSM AESP
DSM AESPtfovet
 
Uso de las Redes Sociales en el aula
Uso de las Redes Sociales en el aulaUso de las Redes Sociales en el aula
Uso de las Redes Sociales en el aula
Juanfra Álvarez Herrero
 
Le wiki croise la gestion de project 8 mars 2011
Le wiki croise la gestion de project 8 mars 2011Le wiki croise la gestion de project 8 mars 2011
Le wiki croise la gestion de project 8 mars 2011
Régis Barondeau
 
Zygomatic fractures
Zygomatic fracturesZygomatic fractures
Zygomatic fractures
DrDona Bhattacharya
 
Instructions BUSHNELL Binoculars | Optics Trade
Instructions BUSHNELL Binoculars | Optics TradeInstructions BUSHNELL Binoculars | Optics Trade
Instructions BUSHNELL Binoculars | Optics Trade
Optics-Trade
 
Clean code in ABAP
Clean code in ABAPClean code in ABAP
Clean code in ABAP
Cadaxo GmbH
 
4 ir be-dimensionnement_interface_radio_2012_v3
4 ir be-dimensionnement_interface_radio_2012_v34 ir be-dimensionnement_interface_radio_2012_v3
4 ir be-dimensionnement_interface_radio_2012_v3Gilles Samba
 
Agriculture africaine
Agriculture africaineAgriculture africaine
Agriculture africaine
Fatimata Kone
 
Introduction a l'econometrie luxembourg 2008 2009
Introduction a l'econometrie luxembourg 2008 2009Introduction a l'econometrie luxembourg 2008 2009
Introduction a l'econometrie luxembourg 2008 2009mohamedchaouche
 
Sensibilisation à ITIL V3
Sensibilisation à ITIL V3Sensibilisation à ITIL V3
Sensibilisation à ITIL V3
COMPETENSIS
 
Versioning avec Git
Versioning avec GitVersioning avec Git
Versioning avec Git
Jean-Baptiste Vigneron
 
Corporate Communications mit SoMe Praxis. Modul @somexcloud
Corporate Communications mit SoMe Praxis. Modul @somexcloudCorporate Communications mit SoMe Praxis. Modul @somexcloud
Corporate Communications mit SoMe Praxis. Modul @somexcloud
Corporate Dialog GmbH
 
Plan d'Action pour l'Accélération de la Réduction de la Pauvreté Extrême
Plan d'Action pour l'Accélération de la Réduction de la Pauvreté Extrême Plan d'Action pour l'Accélération de la Réduction de la Pauvreté Extrême
Plan d'Action pour l'Accélération de la Réduction de la Pauvreté Extrême
laurentlamothe
 
Cours capteursnucleaires
Cours capteursnucleairesCours capteursnucleaires
Cours capteursnucleairesReda Jonimar
 
Engineering Geology
Engineering GeologyEngineering Geology
Engineering Geology
GAURAV. H .TANDON
 
Basics of c++ Programming Language
Basics of c++ Programming LanguageBasics of c++ Programming Language
Basics of c++ Programming Language
Ahmad Idrees
 
Procesos electorales estudiantiles
Procesos electorales estudiantilesProcesos electorales estudiantiles
Procesos electorales estudiantiles
EddieBAA
 

Andere mochten auch (20)

Maladie mentale et toxicomanie
Maladie mentale et toxicomanieMaladie mentale et toxicomanie
Maladie mentale et toxicomanie
 
Conference 19 Nov
Conference 19 NovConference 19 Nov
Conference 19 Nov
 
DSM AESP
DSM AESPDSM AESP
DSM AESP
 
Uso de las Redes Sociales en el aula
Uso de las Redes Sociales en el aulaUso de las Redes Sociales en el aula
Uso de las Redes Sociales en el aula
 
Le wiki croise la gestion de project 8 mars 2011
Le wiki croise la gestion de project 8 mars 2011Le wiki croise la gestion de project 8 mars 2011
Le wiki croise la gestion de project 8 mars 2011
 
Zygomatic fractures
Zygomatic fracturesZygomatic fractures
Zygomatic fractures
 
Instructions BUSHNELL Binoculars | Optics Trade
Instructions BUSHNELL Binoculars | Optics TradeInstructions BUSHNELL Binoculars | Optics Trade
Instructions BUSHNELL Binoculars | Optics Trade
 
Real time bidding cantine
Real time bidding cantineReal time bidding cantine
Real time bidding cantine
 
Clean code in ABAP
Clean code in ABAPClean code in ABAP
Clean code in ABAP
 
4 ir be-dimensionnement_interface_radio_2012_v3
4 ir be-dimensionnement_interface_radio_2012_v34 ir be-dimensionnement_interface_radio_2012_v3
4 ir be-dimensionnement_interface_radio_2012_v3
 
Agriculture africaine
Agriculture africaineAgriculture africaine
Agriculture africaine
 
Introduction a l'econometrie luxembourg 2008 2009
Introduction a l'econometrie luxembourg 2008 2009Introduction a l'econometrie luxembourg 2008 2009
Introduction a l'econometrie luxembourg 2008 2009
 
Sensibilisation à ITIL V3
Sensibilisation à ITIL V3Sensibilisation à ITIL V3
Sensibilisation à ITIL V3
 
Versioning avec Git
Versioning avec GitVersioning avec Git
Versioning avec Git
 
Corporate Communications mit SoMe Praxis. Modul @somexcloud
Corporate Communications mit SoMe Praxis. Modul @somexcloudCorporate Communications mit SoMe Praxis. Modul @somexcloud
Corporate Communications mit SoMe Praxis. Modul @somexcloud
 
Plan d'Action pour l'Accélération de la Réduction de la Pauvreté Extrême
Plan d'Action pour l'Accélération de la Réduction de la Pauvreté Extrême Plan d'Action pour l'Accélération de la Réduction de la Pauvreté Extrême
Plan d'Action pour l'Accélération de la Réduction de la Pauvreté Extrême
 
Cours capteursnucleaires
Cours capteursnucleairesCours capteursnucleaires
Cours capteursnucleaires
 
Engineering Geology
Engineering GeologyEngineering Geology
Engineering Geology
 
Basics of c++ Programming Language
Basics of c++ Programming LanguageBasics of c++ Programming Language
Basics of c++ Programming Language
 
Procesos electorales estudiantiles
Procesos electorales estudiantilesProcesos electorales estudiantiles
Procesos electorales estudiantiles
 

Ähnlich wie Audi concert2

Bedienungsanleitung RESTEK EPOS CD-Spieler
Bedienungsanleitung RESTEK EPOS CD-SpielerBedienungsanleitung RESTEK EPOS CD-Spieler
Bedienungsanleitung RESTEK EPOS CD-Spieler
Hifi RESTEK
 
alarm sony.pdf
alarm sony.pdfalarm sony.pdf
alarm sony.pdf
CesarVega82
 
Decoderstation
Decoderstation Decoderstation
Decoderstation
Valerie Schmidt
 
MIXTRACK PRO USB DJ Controller Quickstart Guide
MIXTRACK PRO USB DJ Controller Quickstart GuideMIXTRACK PRO USB DJ Controller Quickstart Guide
MIXTRACK PRO USB DJ Controller Quickstart Guide
Numark
 
SAMSUNG YP-U4 MP3 PLAYER VORSCHAU
SAMSUNG YP-U4 MP3 PLAYER VORSCHAUSAMSUNG YP-U4 MP3 PLAYER VORSCHAU
SAMSUNG YP-U4 MP3 PLAYER VORSCHAU
julia135
 
SAMSUNG YP-U4 MP3 PLAYER VORSCHAU
SAMSUNG YP-U4 MP3 PLAYER VORSCHAUSAMSUNG YP-U4 MP3 PLAYER VORSCHAU
SAMSUNG YP-U4 MP3 PLAYER VORSCHAU
damai789
 
Bedienungsanleitung RESTEK EXTRACT Endverstärker
Bedienungsanleitung RESTEK EXTRACT EndverstärkerBedienungsanleitung RESTEK EXTRACT Endverstärker
Bedienungsanleitung RESTEK EXTRACT Endverstärker
Hifi RESTEK
 

Ähnlich wie Audi concert2 (11)

Bedienungsanleitung RESTEK EPOS CD-Spieler
Bedienungsanleitung RESTEK EPOS CD-SpielerBedienungsanleitung RESTEK EPOS CD-Spieler
Bedienungsanleitung RESTEK EPOS CD-Spieler
 
alarm sony.pdf
alarm sony.pdfalarm sony.pdf
alarm sony.pdf
 
Decoderstation
Decoderstation Decoderstation
Decoderstation
 
MIXTRACK PRO USB DJ Controller Quickstart Guide
MIXTRACK PRO USB DJ Controller Quickstart GuideMIXTRACK PRO USB DJ Controller Quickstart Guide
MIXTRACK PRO USB DJ Controller Quickstart Guide
 
SAMSUNG YP-U4 MP3 PLAYER VORSCHAU
SAMSUNG YP-U4 MP3 PLAYER VORSCHAUSAMSUNG YP-U4 MP3 PLAYER VORSCHAU
SAMSUNG YP-U4 MP3 PLAYER VORSCHAU
 
SAMSUNG YP-U4 MP3 PLAYER VORSCHAU
SAMSUNG YP-U4 MP3 PLAYER VORSCHAUSAMSUNG YP-U4 MP3 PLAYER VORSCHAU
SAMSUNG YP-U4 MP3 PLAYER VORSCHAU
 
Bedienungsanleitung RESTEK EXTRACT Endverstärker
Bedienungsanleitung RESTEK EXTRACT EndverstärkerBedienungsanleitung RESTEK EXTRACT Endverstärker
Bedienungsanleitung RESTEK EXTRACT Endverstärker
 
Beginner
BeginnerBeginner
Beginner
 
Opensat
OpensatOpensat
Opensat
 
Ba Csdvd360 Web
Ba Csdvd360 WebBa Csdvd360 Web
Ba Csdvd360 Web
 
Inpax
InpaxInpax
Inpax
 

Audi concert2

  • 2. I n h a l t s v e r z e i c h n i s I n h a l t s v e r z e i c h n i s Einleitung 2 Ü b e r s i c h t 4 K u r z a n l e i t u n g 4 W i c h t i g e H i n w e i s e 5 A l l g e m e i n e B e d i e n u n g 7 F u n k t i o n e n 7 E i n s t e l l u n g e n 1 0 R u n d f u n k b e t r i e b 1 4 A n z e i g e n i m D i s p l a y 1 4 M i t t e l w e l l e u n d L a n g w e l l e (AM) 1 4 U l t r a k u r z w e l l e (FM) 16 F u n k t i o n e n 1 8 RDS (RADIO DATA SYSTEM) . . . . 24 C D - B e t r i e b 2 8 A l l g e m e i n e s 2 8 C D - B e t r i e b m i t e x t e r n e m CD- W e c h s l e r 2 9 A n z e i g e n i m D i s p l a y 2 9 F u n k t i o n e n 3 0 E i n s t e l l u n g e n 3 2 H i n w e i s e z u m C D - B e t r i e b 3 3 Externe C D - W e c h s l e r 3 5 A n t i - D i e b s t a h l - C o d i e r u n g 4 0 A l l g e m e i n e s 4 0 E l e k t r o n i s c h e S p e r r e 4 0 K o m f o r t - R a d i o c o d i e r u n g 4 1 T e c h n i s c h e K u r z b e s c h r e i b u n g u n d B e t r i e b s h i n w e i s e 42 A u s s t a t t u n g u n d t e c h n i s c h e D a t e n 4 2 A n m e l d u n g d e s R a d i o s 4 4 G e w ä h r l e i s t u n g 4 4 S e l b s t h i l f e 4 5 S t i c h w o r t v e r z e i c h n i s 4 6
  • 3. E i n l e i t u n g E i n l e i t u n g In dieser Bedienungsanleitung werden die Radioanlage concert, die als Mehrausstattung erhältlichen CD-Wechsler sowie das BOSE Soundsystem1 ' beschrieben. Die Radioanlage concert ermöglicht es Ihnen, mit wenigen Hand- griffen zwischen Rundfunk- oder CD-Betrieb hin- und herzuschalten. Zusätzlich kann ein externer CD-Wechsler vom Radiogerät aus „ferngesteuert" bedient werden. Dadurch steht eine große Anzahl von Einzeltiteln mit entsprechender Spielzeit zur Verfügung. Das BOSE Soundsystem besteht im Wesentlichen aus einer erwei- terten Lautsprecheranlage und einem eigenen Verstärker zur Opti- mierung des Klangbildes. Die Anlage erfordert keine gesonderte Bedienung. • Bose® ist ein eingetragenes Warenzeichen der Bose Corporation.
  • 4. Ü b e r s i c h t Abb. 1 Radioanlage Audi concert
  • 5. Ü b e r s i c h t Ü b e r s i c h t K u r z a n l e i t u n g Diese Übersicht soll Ihnen helfen, sich schnell mit den Bedienelementen und deren Möglichkeiten vertraut zu machen. © CD-Auswurf-Taster 30 © CD-Schacht 30 © Display - Rundfunkbetrieb 14 - CD-Betrieb 29 © ISEEKl-Wipptaster - Rundfunkbetrieb 20 - CD-Betrieb 30 © (FM)-Taster, Radio-Betrieb UKW 16 © [CD|-Taster, CD-Betrieb - Interner CD-Spieler 30 - Externer CD-Wechsler* 35 © Dreh-/Drücksteller - Radioanlage ein-und ausschalten 7 - Lautstärke regeln 7 © (RDS)-Taster, Radio Data System 24 © (AM)-Taster, Radio-Betrieb LW, MW 14 © Stationstaste 1 - Rundfunkbetrieb 18, 19 - CD-Betrieb 29 © Stationstaste 2 - Rundfunkbetrieb 18, 19 - CD-Betrieb 29 © Stationstaste 3 - Rundfunkbetrieb 18, 19 - CD-Betrieb 29 @ Stationstaste 4 - Rundfunkbetrieb 18, 19 - CD-Betrieb 29 © Stationstaste 5 - Rundfunkbetrieb 18, 19 - CD-Betrieb 29 © Stationstaste 6 - Rundfunkbetrieb 18, 19 - CD-Betrieb 29 © |SCAN)-Taster, Titel-Anspielautomatik - Rundfunkbetrieb 20 - CD-Betrieb 31 © |TONE)-Taster, Klangeinstellungen 8 - BASS einstellen (Tiefen) 9 - TREBLE einstellen (Höhen) 9 - FADER einstellen (Vorn-/Hinten-Überblendung) . . . . 9 - BALANCE einstellen (Rechts-/Links-Überblendung) . 9 © Drehregler - Grundfunktionen 9 - Grundeinstellungen 10 - Rundfunkbetrieb 15,19 - CD-Betrieb 30 •
  • 6. © [MENU)-Taster - GrundeinsteMungen 10 - AM-Menü 14 - FM-Menü 16 - CD-Menü 32 ® (TP)-Taster, Verkehrsfunk - Rundfunkbetrieb 21 - CD-Betrieb 31 • W i c h t i g e H i n w e i s e B e d i e n u n g w ä h r e n d d e r F a h r t Die Anforderungen im heutigen Straßenverkehr erfordern stets die volle Aufmerksamkeit der Verkehrsteilnehmer. Die umfangreichen und anspruchsvollen Ausstattungsdetails moderner Autoradios bieten - neben einer Fülle von Unterhaltungs- möglichkeiten - auch vielfältige Informationen über Verkehrsver- hältnisse, Straßenzustände usw. Doch nur, wenn es die Verkehrssituation wirklich zulässt, sollte die Radioanlage mit ihren zahlreichen Möglichkeiten bedient werden Ü b e r s i c h t f t A C H T U N G ! Bitte widmen Sie Ihre Aufmerksamkeit in erster Linie dem Autofahren! • A n t i - D i e b s t a h l - C o d i e r u n g Nach dem Ausbau des Gerätes verhindert die Anti-Diebstahl-Codie- rung elektronisch die Wiederinbetriebnahme durch Unbefugte. Wenn das Gerät nach dem Einschalten SAFE anzeigt, lässt es sich erst durch Eingabe der richtigen Code-Nummer wieder in Betrieb nehmen. Diese Code-Nummer ist zusammen mit der Geräte-Nummer vorn in der Bedienungsanleitung auf der „Radio-Karte" aufgeklebt. Gilt für das Modeil: Audi A4 K o m f o r t - R a d i o c o d i e r u n g Mit der Komfort-Radiocodierung entfällt das manuelle Aufheben der elektronischen Sperre. Nach erstmaliger Eingabe der Code-Nummer macht sich die Radio- anlage mit „Ihrem" Fahrzeug bekannt! • Bitte trennen Sie die „Radio-Karte" gleich heraus und verwahren Sie sie an einem sicheren Ort. Erst dadurch wird das Radio für Diebe unbenutzbar! • Hinweis So hat z.B. das Wechseln einer CD bzw. das Lesen der Beschrif- tungen während der Fahrt schon häufig zu kritischen Situationen geführt. Auch die Lautstärke der Radioanlage sollte so gewählt werden, dass die akustischen Signale von außen jederzeit gut hörbar sind.
  • 7. U b e r s i c h t War die Stromversorgung unterbrochen, überprüft das Radio nach Einschalten der Zündung automatisch, ob es sich noch in „seinem" Fahrzeug befindet. Wenn ja, ist die Radioanlage nach wenigen Sekunden wieder betriebsbereit. Ein manuelles Aufheben der elektronischen Sperre ist nicht mehr nötig! Wurde die Radioanlage jedoch in ein anderes Fahrzeug eingebaut, muss die elektronische Sperre durch Eingabe der Code-Nummer aufgehoben werden => Seite 41. Die Komfort-Radiocodierung ist aus technischen Gründen nicht für alle Fahrzeugmodelle verfügbar. • A n z e i g e n i m D i s p l a y Sämtliche Einstellungen, die Sie vornehmen, werden im Display (T) der Radioanlage angezeigt => Seite 3, Abb. 1. Eingehende Telefonanrufe werden im Display mit PHOIME angezeigt, gleichzeitig wird das Radiogerät stummgeschaltet => Seite 14. Falls Ihr Fahrzeug mit einem BOSE Soundsystem ausgestattet ist, erscheint beim Einschalten des Radios die Meldung BOSE im Display. • Beispielsweise verfügt Ihre Radioanlage über eine TIMER-Funktion, die es Ihnen ermöglicht, Verkehrsfunkdurchsagen ab einem bestimmten Zeitpunkt aufzuzeichnen. So werden Sie jeden Morgen - auf Ihrem Weg zur Arbeitsstelle - und jeden Abend - auf Ihrem Weg zum Wohnort - mit aktuellen Verkehrsfunkdurchsagen versorgt. Beachten Sie bitte auch folgende Punkte: Klangeinstellungen => Seite 8 Grundeinstellungen ^ Seite 10 TIMER-Einstellungen =• Seite 11 Einstellungen AM-Betrieb => Seite 14 Einstellungen FM-Betrieb => Seite 16 Einstellungen CD-Betrieb => Seite 32 Zusätzliche F u n k t i o n e n Die Radioanlage concert bietet Ihnen eine Vielzahl zusätzlicher Funktionen und Einstellmöglichkeiten, die über den herkömmlichen CD- bzw. Rundfunkbetrieb hinausgehen.
  • 8. A l l g e m e i n e B e d i e n u n g F u n k t i o n e n R a d i o a n l a g e e i n - u n d a u s s c h a l t e n Beim Einschalten wird automatisch die Betriebsart eingestellt, die vor dem Ausschalten aktiviert war. Abb. 2 Dreh-/Drück- steller Die Radioanlage wird beim Einschalten der Zündung automatisch eingeschaltet. Beim Abziehen des Zündschlüssels wird die Radioan- lage automatisch ausgeschaltet. Bei Bedarf kann die Radioanlage durch Drücken des Dreh-/Drück- stellers (7) aus- bzw. eingeschaltet werden. Wurde die Radioanlage auf diese Weise ausgeschaltet, wird sie beim Einschalten der Zündung nicht wieder eingeschaltet. A l l g e m e i n e B e d i e n u n g Hinweis • Falls das Gerät nach dem Einschalten stumm bleibt und in der Anzeige SAFE erscheint, beachten Sie bitte die Bedienungshinweise => Seite 40. • Bei abgezogenem Zündschlüssel kann die Radioanlage durch Drücken des Dreh/Drückstellers (7) für etwa eine Stunde wieder eingeschaltet werden. Nach Ablauf dieser Zeit schaltet sich das Gerät automatisch ab. Dieser Vorgang kann beliebig oft wiederholt werden. • L a u t s t ä r k e r e g e l n - Drehen Sie den Dreh-/Drücksteller (7), um die Lautstärke einzustellen. Die eingestellte Lautstärke wird automatisch gespeichert. Wenn Sie die Radioanlage erneut einschalten, stellt sich die zuletzt einge- stellte Lautstärke wieder ein. 111 Hinweis Zu hohe Lautstärken werden auf einen voreingestellten Wert redu- ziert Seite 13. m
  • 9. A l l g e m e i n e B e d i e n u n g K l a n g - M e n ü Die Menüpunkte zur Klangregelung werden mit dem [TONE}-Taster aufgerufen. Abb. 3 TONE-Taster und Drehregler - Drücken Sie den (TONE)-Taster. Das M e n ü für die Klang- regelung w i r d a u f g e r u f e n und der erste M e n ü p u n k t (BASS) erscheint. - Durch jeweils erneutes Drücken auf den (TONE)-Taster gelangen Sie von e i n e m M e n ü p u n k t z u m anderen. Die Menüpunkte werden in folgender Reihenfolge angezeigt: D i s p l a y B e d e u t u n g BASS Tiefen -> Seite 9 TREBLE Höhen -> Seite 9 FADER vorne/hinten => Seite 9 BALANCE rechts/links ••> Seite 9 Die Klangregelung für Tiefen (BASS) und Höhen (TREBLE) kann für den AM-, FM- und CD-Betrieb getrennt voneinander eingestellt werden. Die Einstellungen, die Sie vornehmen, gelten jeweils für die Betriebsart, in der sich die Radioanlage gerade befindet. Wenn Sie beispielsweise eine CD abspielen und die Einstellung für die Tiefen ändern, wirkt sich diese Einstellung nicht auf den Rundfunkbetrieb aus. Hinweis • Nach einer Dauer von ca. zehn Sekunden erlischt die Anzeige der jeweiligen Funktion im Display. • Ihre Einstellungen werden automatisch gespeichert. •
  • 10. K l a n g r e g e l n In den einzelnen Menüpunkten können die Einstel- lungen mit dem Drehregler verändert werden. Abb. 4 Drehregler Abb. 5 Displayanzeige - Bass einstellen A l l g e m e i n e B e d i e n u n g N a c h d e m Sie den passenden M e n ü p u n k t a u s g e w ä h l t haben => Seite 8, v e r ä n d e r n Sie die e n t s p r e c h e n d e n Einstel- lungen w i e folgt: BASS - T i e f e n - Drehen Sie den Drehregler @ nach links bzw. rechts, um die Tiefen abzusenken bzw. a n z u h e b e n . TREBLE - H ö h e n - Drehen Sie den Drehregler @ nach links bzw. rechts, um die Höhen abzusenken bzw. a n z u h e b e n . FADER - v o r n e / h i n t e n - Drehen Sie den Drehregler @ nach links bzw. nach rechts, um das Vorne-/Hinten-Lautstärkeverhältnis Ihren W ü n s c h e n e n t s p r e c h e n d einzustellen. BALANCE - r e c h t s / l i n k s - Drehen Sie den Drehregler @ nach links bzw. nach rechts, um das Rechts-/Links-Lautstärkeverhältnis Ihren W ü n s c h e n e n t s p r e c h e n d einzustellen. Von der Mittelstellung aus können die Tiefen oder Höhen ange- hoben oder abgesenkt werden. Im Display wir die Einstellung grafisch und numerisch angezeigt =s> Abb. 5. Dieses gilt auch für die Überblendung und die Balance (Vorn-/Hinten- bzw. Links-/Rechts- Lautstärkeverhältnis). Hinweis Beim Audi TT Coupe mit BOSE Soundsystem steht die FADER-Funk- tion nicht zur Verfügung. •
  • 11. A l l g e m e i n e B e d i e n u n g E i n s t e l l u n g e n A u s w a h l d e r E i n s t e l l u n g e n Die Menüpunkte für die Grundeinstellungen werden mit dem [MENUJ-Tasfer aufgerufen. Abb. 6 MENÜ-Taster und Drehregler - Drücken Sie auf den [MENU]-Taster so lange, bis der erste M e n ü p u n k t (TIMER 1 START) im Display erscheint. - Durch jeweils erneutes Drücken auf d e n [ M E N Ü ] - T a s t e r g e l a n g e n Sie v o n e i n e m M e n ü p u n k t z u m a n d e r e n . Die Menüpunkte werden in folgender Reihenfolge angezeigt: D i s p l a y B e d e u t u n g TIMER 1 START Aufzeichnung von Verkehrsfunk- durchsagen => Seite 11 TIMER 2 START Aufzeichnung von Verkehrsfunk- durchsagen => Seite 11 TP-VOLUME Lautstärke der Verkehrsfunk- durchsagen => Seite 12 GALA Geschwindigkeits-Abhängige- Lautstärke-Anpassung Seite 12 M A X O N - VOLUME maximale Lautstärke beim Ein- schalten des Radios Seite 13 RADIO/NAV Lautstärke der Navigations- durchsagen ^> Seite 13 PHONE Durchsagelautsprecher für das Telefon TP Seite 13 In den einzelnen Menüpunkten können die Einstellungen mit dem Drehregler © verändert werden => Abb. 6. Hinweis » Nach einer Dauer von ca. zehn Sekunden erlischt die Anzeige der eweiligen Funktion im Display. • Ihre Einstellungen werden automatisch gespeichert. •
  • 12. A u f z e i c h n u n g v o n V e r k e h r s f u n k d u r c h s a g e n Für die Aufzeichnung von Verkehrsfunkdurchsagen stehen zwei getrennt voneinander einstellbare Timer zur Verfügung. Abb. 7 Display: TIMER 1 START N a c h d e m Sie den M e n ü p u n k t TIMER 1 START oder TIMER 2 START a u s g e w ä h l t haben => Seite 10, stellen Sie d e n Timer w i e folgt ein: T I M E R e i n - u n d a u s s c h a l t e n - Drehen Sie den Drehregler ©, um die Funktion einzu- schalten (00:00) bzw. auszuschalten (OFF). S t a r t z e i t e i n s t e l l e n - Stellen Sie die S t u n d e n d u r c h Drücken der Stationstaste @ ein. A l l g e m e i n e B e d i e n u n g - Stellen Sie die M i n u t e n durch Drücken der Stationstaste <J5) ein A b b . 7. Mit den Funktionen TIMER 1 und TIMER 2 haben Sie die Möglichkeit, die Uhrzeit für die Aufzeichnung von Verkehrsfunkdurchsagen zu bestimmen. So können Sie z.B. jeden Morgen - vor Ihrem Weg zur Arbeitsstelle (TIMER 1) - und jeden Abend - vor Ihrem Weg zum Wohnort (TIMER 2) - die aktuellsten Verkehrsdurchsagen abrufen. Hierfür stehen Ihnen zwei getrennt voneinander einstellbare Timer zur Verfügung. Ab der eingestellten Uhrzeit geht die Radioanlage für die Dauer von zwei Stunden in eine Aufnahmebereitschaft für Verkehrsfunkdurchsagen. Wenn Sie beispielsweise die Uhrzeit auf 7:30 Uhr setzen, werden von 7:30 Uhr bis 9:30 Uhr alle eingehenden Verkehrsfunkdurch- sagen aufgezeichnet. Hinweis • Die Uhrzeit kann auch durch Drehen des Drehreglers @ einge- stellt werden. • Die aufgezeichneten Verkehrsfunkdurchsagen können durch Drücken des [TP]-Tasters abgerufen werden => Seite 22. • Es werden alle eingehenden Verkehrsfunkdurchsagen aufge- zeichnet. Da die Speicherkapazität der Radioanlage aber nur vier Minuten beträgt, werden alle alten Verkehrsfunkdurchsagen wieder durch die aktuellen überspielt. •
  • 13. A l l g e m e i n e B e d i e n u n g Ve r ke h r s f u n k- La u t s t ä r ke Mit dem Menüpunkt TP-VOLUME wird die voreinge- stellte Lautstärke des Verkehrsfunks verändert. N a c h d e m Sie den M e n ü p u n k t TP-VOLUME a u s g e w ä h l t haben => Seite 10, passen Sie nun die voreingestellte (ange- hobene) Lautstärke w i e folgt an: - Drehen Sie den Drehregler @ nach links bzw. rechts, um die A n h e b u n g der Lautstärke zu v e r m i n d e r n bzw. zu e r h ö h e n . Wenn Sie die bereits angehobene Lautstärke reduzieren bzw. stärker erhöhen, werden die Verkehrsfunkdurchsagen leiser bzw. lauter. • L a u t s t ä r k e - A n p a s s u n g GALA bedeutet: Geschwindigkeits-Abhängige- Lautstärke-Anpassung. N a c h d e m Sie den M e n ü p u n k t GALA a u s g e w ä h l t haben, passen Sie nun d e n W e r t für GALA w i e f o l g t an: - Drehen Sie den Drehregler @ => Seite 10, A b b . 6 nach links bzw. rechts, um den W e r t für die GALA zu v e r m i n - dern bzw. zu e r h ö h e n . Die Funktion GALA passt die Lautstärke der Radioanlage der Geschwindigkeit an, um die Fahrgeräusche zu übertönen. Um die Funktion GALA auszuschalten, stellen Sie den Wert 0 im Display ein. • Gilt für das Modeü: Audi A4, Audi TT Coupe und Audi TT Roadster D y n a m i s c h e F a h r g e r ä u s c h k o m p e n s a t i o n Bei einigen Fahrzeugen mit BOSE Soundsystem wird die Funktion GALA durch die dynamische Fahrge- räuschkompensation ersetzt. Die dynamische Fahrgeräuschkompensation passt die Musikwie- dergabe automatisch so an, dass weder die Musik von Geräuschen übertönt wird, noch eine zu hohe Wiedergabelautstärke entsteht. Unabhängig von wechselnden Nebengeräuschen im Fahrzeug bleibt das Niveau der Musikwiedergabe gleich. Leise Musikpas- sagen (z.B. bei klassischer Musik) werden ggf. angehoben und laute Musikpassagen abgesenkt. Bei der dynamischen Fahrgeräuschkompensation werden sowohl vorübergehende als auch geschwindigkeitsabhängige Nebengeräu- sche berücksichtigt. W i e f u n k t i o n i e r t d i e d y n a m i s c h e F a h r g e r ä u s c h k o m p e n s a t i o n ? Im Fahrzeuginnenraum erfasst ein Mikrofon sowohl den Geräusch- pegel der Musikwiedergabe als auch die auftretenden Störgeräu- sche. Die Störgeräusche werden digital analysiert und ausgewertet. Zeitgleich sorgt die Anlage dafür, dass die Wiedergabelautstärke durch die von Störgeräuschen betroffenen Frequenzen soweit ange- hoben wird, dass die Musikwiedergabe gleichbleibend gut hörbar bleibt. •
  • 14. Lautstärke b e i m E i n s c h a l t e n Mit dem Menüpunkt M A X ON-VOLUME wird die Laut- stärke beim Einschalten des Radios begrenzt. N a c h d e m Sie den M e n ü p u n k t M A X ON-VOLUME ausge- w ä h l t haben => Seite 70, stellen Sie n u n die m a x i m a l e Einschaltlautstärke w i e f o l g t ein: - Drehen Sie den Drehregler 18 nach links bzw. rechts, um die maximale Einschaltlautstärke zu v e r m i n d e r n bzw. zu e r h ö h e n . Sofern der von Ihnen eingestellte Wert nicht überschritten wird, schaltet sich das Radio mit der gleichen Lautstärke ein, mit der es vor dem Ausschalten eingestellt war. Hinweis Mit der Einstellung OFF wird die Funktion MAX ON-VOLUME abge- schaltet. In dieser Einstellung wird die Einschaltlautstärke des Radios nicht mehr begrenzt. Das Radio schaltet sich mit der glei- chen Laustärke ein, die vor dem Ausschalten eingestellt war. • Lautstärke d e r N a v i g a t i o n s d u r c h s a g e n Bei Navigationsdurchsagen wird die Lautstärke der Radioanlage etwas reduziert, damit Sie die Navigati- onsdurchsagen besser verstehen können. M i t der Funktion RADIO/NAV können Sie die A b s e n k u n g der Lautstärke Ihrer Radioanlage bei N a v i g a t i o n s d u r c h s a g e n A l l g e m e i n e B e d i e n u n g einstellen. N a c h d e m Sie den M e n ü p u n k t RADIO/NAV ausge- w ä h l t haben => Seite 10, stellen Sie die Lautstärke der Radi- oanlage bei N a v i g a t i o n s d u r c h s a g e n w i e f o l g t ein: - Drehen Sie den Drehregler 18 nach links bzw. rechts, um die A b s e n k u n g der Lautstärke zu v e r m i n d e r n bzw. zu e r h ö h e n . • L a u t s p r e c h e r - A u s w a h l Mit dem Menüpunkt PHOIME wird der Durchsagelaut- sprecher für das Telefon ausgewählt. N a c h d e m Sie den M e n ü p u n k t PHONE a u s g e w ä h l t haben => Seite 10, stellen Sie n u n d e n g e w ü n s c h t e n Lautsprecher ein: - Drehen Sie den Drehregler 18 nach links bzw. nach rechts bis LEFT, LEFT + RIGHT oder RIGHT erscheint. D i s p l a y B e d e u t u n g LEFT Lautsprecher vorne links (Fahrerseite) LEFT + RIGHT Lautsprecher vorne links und rechts RIGHT Lautsprecher vorne rechts (Beifahrerseite) Die Bezeichnungen „Fahrer-" bzw. „Beifahrerseite" beziehen sich auf Linkslenker. •
  • 15. R u n d f u n k b e t r i e b R u n d f u n k b e t r i e b A n z e i g e n i m D i s p l a y M i t t e l w e l l e u n d L a n g w e l l e (AM) Abb. 8 Display bei Rundfunkbetrieb Im Rundfunkbetrieb wird im Display angezeigt, ob sich die Radioan- lage im Ultrakurzwellen- (FM) oder Mittelwellen-/I_angwellen- (AM) Betrieb befindet. Darüber hinaus werden die eingestellte Frequenz bzw. der Name des Senders, die Speicherebene 1 oder 2 (AMI, AM2 oder FM1, FM2) und die Nummern der Stationstasten angezeigt => Abb. 8. • A l l g e m e i n e s Mittelwelle bzw. Langwelle wird mit dem [AM}-Taster eingestellt. Abb. 9 AM-Taster Drücken Sie den [AM[-Taster. Der E m p f a n g s b e r e i c h der Mittelwelle/Langwelle (AM) ist a n g e w ä h l t . Im Display w i r d die a n g e w ä h l t e Speicherebene A M I oder A M 2 angezeigt. - Drücken Sie erneut auf den [AM]-Taster, um zur anderen Speicherebene zu w e c h s e l n . •
  • 16. R u n d f u n k b e t r i e b 1 3L) Hinweis • Alle Funktionen und Einstellungen, wie der Sendersuch lauf oder die Belegung der Stationstasten, beziehen sich jetzt auf den Mittel- wellen- bzw. Langwellenbereich. • Der Empfangsbereich Langwelle steht beim Audi TT Coupe und Audi TT Roadster nicht zur Verfügung. • E i n s t e l l u n g e n Mit dem Menüpunkt SENSITIVITY wird die Empfind- lichkeit des Sendersuchlaufs eingestellt. - Drücken Sie den [ M E N Ü ] - T a s t e r . Der M e n ü p u n k t SENSITIVITY erscheint im Display. - Drehen Sie den Drehregler nach links bzw. rechts, bis LOCAL bzw. DX erscheint. Die folgenden Empfindlichkeiten des Sendersuchlaufs können ausgewählt werden: D i s p l a y B e d e u t u n g Erklärung LOCAL Nahempfang Der Sendersuchlauf hält nur bei starken Sendern. DX Fernem pfang (Distance recep- tion) Der Sendersuchlauf hält auch bei schwachen Sendern. Wie Sie den Sendersuchlauf starten, finden Sie auf => Seite 20, „Automatischer Sendersuchlauf". . L I H i n w e i s • Nach einer Dauer von ca. zehn Sekunden erlischt die Anzeige der jeweiligen Funktion im Display. • Ihre Einstellungen werden automatisch gespeichert. • Abb. 10 MENU-Taster und Drehregler N a c h d e m Sie M i t t e l w e l l e / L a n g w e l l e (AM) a u s g e w ä h l t haben => Seite 74, w ä h l e n Sie nun die E m p f i n d l i c h k e i t des S e n d e r s u c h l a u f s aus:
  • 17. 16 R u n d f u n k b e t r i e b U l t r a k u r z w e l l e (FM) A u s w a h l d e r E i n s t e l l u n g e n A l l g e m e i n e s Ultrakurzwelle wird mit dem [FM}-Taster ausgewählt. Abb. 11 FM-Taster Drücken Sie den (FM[-Taster. Dadurch w i r d der Empfangsbereich der Ultrakurzwelle (FM) a n g e w ä h l t . Die a n g e w ä h l t e Speicherebene FM1 oder FM2 w i r d im Display angezeigt. Drücken Sie erneut auf den [FM[-Taster, um zur anderen Speicherebene zu w e c h s e l n . Hinweis Alle Funktionen, wie der Sendersuchlauf oder die Belegung der Stationstasten, beziehen sich jetzt auf den Ultrakurzwellenbereich (FM). • Die Menüpunkte zum FM-Menü werden mit dem (MENU|-7asfer ausgewählt. Abb. 12 MENU-Taster N a c h d e m Sie Ultrakurzwelle (FM) aktiviert haben, w ä h l e n Sie nun die e n t s p r e c h e n d e n M e n ü p u n k t e aus: Drücken Sie den (MENÜ[-Taster. Der erste M e n ü p u n k t (SEARCH) erscheint im Display. - Drücken Sie erneut auf den (MENÜ[-Taster, um z u m nächsten M e n ü p u n k t zu g e l a n g e n . Die Menüpunkte werden in folgender Reihenfolge angezeigt:
  • 18. D i s p l a y B e d e u t u n g SEARCH Senderwahlart Seite 17 SENSITIVITY Empfindlichkeit ~> Seite 17 REGIONAL Regionalsender => Seite 18 In den einzelnen Menüpunkten können die Einstellungen mit dem Drehregler © ausgewählt und angepasst werden. L U Hinweis • Nach einer Dauer von ca. zehn Sekunden erlischt die Anzeige der jeweiligen Funktion im Display. • Ihre Einstellungen werden automatisch gespeichert. • S e n d e r w a h l a r t Mit dem Menüpunkt SEARCH wird die Art der Sender- wahl geregelt. N a c h d e m Sie den M e n ü p u n k t SEARCH a u s g e w ä h l t h a b e n , w ä h l e n Sie nun die Art der S e n d e r w a h l aus: - Drehen Sie den Drehregler @ bis M A N U A L oder COMFORT im Display erscheint. Die folgenden Arten der Senderwahl können ausgewählt werden: • MANUAL zur manuellen Senderwahl in 0,1 MHz-Schritten => Seite 19. R u n d f u n k b e t r i e b • COMFORT zur Sortierung für die stärksten empfangbaren RDS- Sender nach Senderketten. Sie können auf- und abwärts angewählt werden =p Seite 20. Die Suchlaufempfindlichkeit für den Sendersuchlauf können Sie über die Einstellung SENSITIVITY bestimmen. • E m p f i n d l i c h k e i t Mit dem Menüpunkt SEIMSITIVITY wird die Empfind- lichkeit des Sendersuchlaufs eingestellt. N a c h d e m Sie den M e n ü p u n k t SENSITIVITY a u s g e w ä h l t haben, stellen Sie nun die Empfindlichkeit des Sendersuch- laufs ein: - Drehen Sie den Drehregler @ nach links bzw. rechts, bis LOCAL bzw. DX erscheint. Die folgenden Empfindlichkeiten des Sendersuchlaufs können ausgewählt werden: D i s p l a y B e d e u t u n g Erklärung LOCAL Nahempfang Der Sendersuchlauf hält nur bei starken Sendern. DX Fernempfang (Distance Der Sendersuchlauf hält reception) auch bei schwachen Sen- dern.
  • 19. R u n d f u n k b e t r i e b R e g i o n a l s e n d e r Mit dem MenüpunktREGONAL wird der Empfang von Regionalsendern oder -programmen ein- oder ausge- schaltet. N a c h d e m Sie d e n M e n ü p u n k t REGIONAL a u s g e w ä h l t haben => Seite 16, schalten Sie nun den E m p f a n g v o n Regionalsen- dern aus oder ein: - Drehen Sie den Drehregler @ nach links bzw. rechts, bis REG ON bzw. REG OFF erscheint. Bei der Meldung REG OFF ist die Funktion ausgeschaltet. Weitere Informationen zum Thema „Regionalsender": => Seite 25, „Regionalsender". • F u n k t i o n e n S e n d e r s p e i c h e r n Abb. 13 Display und Stationstasten - Drücken Sie d e n [ A M ] - bzw. (FM)-Taster, um den Empfangsbereich u n d die g e w ü n s c h t e Speicherebene a u s z u w ä h l e n . Die g e w ä h l t e Ebene w i r d im Display ange- zeigt. - W ä h l e n Sie den g e w ü n s c h t e n Sender an. Bei RDS- Sendern 2 ) muss im Display der S e n d e r n a m e erscheinen. - Drücken Sie die g e w ü n s c h t e Stationstaste so lange, bis eine S t u m m s c h a l t u n g erfolgt. Nach erfolgreicher Spei- cherung w i r d die N u m m e r der Stationstaste invers (negativ) dargestellt =s> A b b . 13. RDS bedeutet Radio Data System, näheres finden Sie unter => Seite 24.
  • 20. Auf den Stationstasten können Sie je Ebene sechs Sender spei- chern, also insgesamt zwölf Sender für den AM- bzw. FM-Bereich. Hinweis Beim Abspeichern eines RDS-Senders ist es wichtig, dass der Name im Display angezeigt wird. Nur dadurch kann weitgehend sicherge- stellt werden, dass alle RDS-Informationen ausgewertet wurden und ggf. automatisch gespeichert werden. • S e n d e r a b r u f e n - Drücken Sie den [ A M ] - bzw. (FIVl)-Taster, um den Empfangsbereich u n d die g e w ü n s c h t e Speicherebene auszuwählen. Die g e w ä h l t e Ebene w i r d im Display ange- zeigt => Seite 18, A b b . 13. - T i p p e n Sie die e n t s p r e c h e n d e Stationstaste kurz an. Beim Abrufen der Sender stehen nur Sender mit Verkehrsfunk- durchsagen zur Auswahl, wenn die TP-Funktion eingeschaltet ist. Wenn die Diode im | TP [-Taster leuchtet, ist die TP-Funktion einge- schaltet => Seite 21, Abb. 17. Hinweis Wenn Sie einen Sender abrufen, tippen Sie die Stationstaste nur kurz an, sonst speichern Sie den gerade angezeigten Sender bzw. die Frequenz. • R u n d f u n k b e t r i e b M a n u e l l e S e n d e r w a h l Abb. 14 Drehregler N a c h d e m Sie die Art der S e n d e r w a h l M A N U A L a u s g e w ä h l t haben => Seite 17, stellen Sie n u n den Sender ein: - Drehen Sie den Drehregler @, um einen Sender einzu- stellen. Die manuelle Senderwahl können Sie im Ultrakurzwellen-Bereich in 0,1-MHz-Schritten vornehmen. Durch die manuelle Einstellung können auch schwache Sender eingestellt und gespeichert werden, bei denen der automatische Sendersuchlauf nicht hält. Ist der gefundene Sender bereits auf einer Stationstaste abgespei- chert, wird die entsprechende Nummer der Stationstaste im Display invers (negativ) dargestellt => Seite 18, Abb. 13. •
  • 21. R u n d f u n k b e t r i e b A u t o m a t i s c h e r S e n d e r s u c h l a u f Abb. 15 SEEK-Taster - Tippen Sie den [SEEKj-Taster links bzw. rechts an, um den Sendersuchlauf v o r w ä r t s bzw. rückwärts zu starten. Der Suchlauf s t o p p t , sobald ein Sender g e f u n d e n w u r d e . Ist der gefundene Sender bereits auf einer Stationstaste abgespei- chert, wird die entsprechende Nummer der Stationstaste im Display invers (negativ) dargestellt => Seite 18, Abb. 13. • C o m f o r t - S u c h l a u f Im Comfort-Suchlauf werden die stärksten empfangbaren RDS- Sender der Senderketten aufwärts bzw. abwärts nacheinander eingestellt. Ist der gefundene Sender bereits auf einer Stationstaste abgespei- chert, wird die entsprechende Nummerder Stationstaste im Display invers (negativ) dargestellt Seite 18, Abb. 13. • S e n d e r a n s p i e l a u t o m a t i k Mit der SCAN-Funktion kann ein Suchlauf gestartet werden, bei dem alle Sender acht Sekunden lang ange- spielt werden. Abb. 16 SCAN Taster N a c h d e m Sie die S e n d e r w a h l COMFORT a u s g e w ä h l t haben => Seite 17, suchen Sie n u n die Sender aus. - Drehen Sie d e n Drehregler @ in die g e w ü n s c h t e Rich- t u n g , um den Sendersuchlauf zu starten. S t a r t e n d e s S u c h l a u f s Drücken Sie den (SCAN)-Taster. Alle v e r f ü g b a r e n Sender w e r d e n für acht Sekunden angespielt. •
  • 22. A b b r e c h e n d e s S u c h l a u f s - Drücken Sie erneut auf den [ S C A N [-Taster, um den Such- lauf a b z u b r e c h e n . Nach dem Abbrechen des Suchlaufs kann der Sender weiter gehört werden. Ist der gefundene Sender, bei dem der Suchlauf abgebrochen wurde, bereits auf einer Stationstaste abgespeichert, wird die entsprechende Nummer der Stationstaste im Display invers (negativ) dargestellt => Seite 18, Abb. 13. • V e r k e h r s f u n k Mit dem [TP)-Taster kann der Verkehrsfunk unterstützt oder abgeschaltet werden. Abb. 17 TP-Taster R u n d f u n k b e t r i e b E i n s c h a l t e n - Tippen Sie den (TP[-Taster an, um die TP-Funktionen „ D u r c h s a g e b e r e i t s c h a f t " und „ E O N " zu aktivieren. Die rote Leuchtdiode im |TP[-Taster geht an. A u s s c h a l t e n - Drücken Sie den [TP]-Tasterfür länger als zwei S e k u n d e n , um die TP-Funktion für den FM-Bereich abzuschalten. Die rote Leuchtdiode im [TP[-Taster erlischt. Wenn Sie keinen Verkehrsfunksender eingestellt haben, sucht das Radio bei eingeschalteter TP-Funktion automatisch einen anderen Verkehrsfunksender im jeweiligen Empfangsbereich. Die Meldung TP-INFO erscheint, wenn eine Verkehrsfunkdurchsage eingeht. Wenn Sie die TP-Funktion aktiviert haben und einen Sender einstellen, der zu keiner Senderfamilie mit Verkehrsfunk gehört, ertönt nach kurzer Zeit ein Warnton. Dieser Warnton wird alle 30 Sekunden wiederholt. Er soll Sie darann erinnern, dass Sie momentan keine Verkehrsfunkdurchsagen empfangen können. Ist der gefundene Sender bereits auf einer Stationstaste abgespei- chert, wird die entsprechende Nummer der Stationstaste im Display invers (negativ) dargestellt => Seite 18, Abb. 13. Hinweis Die TP-Funktion kann nur im FM-Bereich benutzt werden. Wenn Sie den AM-Bereich anwählen, schalten Sie die TP-Funktion dadurch ab. •
  • 23. R u n d f u n k b e t r i e b E O N - F u n k t i o n Die EON-Funktion bietet beim Verkehrsfunk eine größere Auswahl an Sendern. EON bedeutet „Enhanced Information Concerning Other Networks". Die Verbindung derTP-Funktion (Traffic Program, Verkehrsfunk) mit der EON-Funktion bietet einen besonderen Vorteil. Wird ein Sender gehört, der keine Verkehrsnachrichten überträgt (zum Beispiel: BAYERN 1), der aber einer größeren Senderfamilie (im Beispiel: Bayerischer Rundfunk) angehört, die Verkehrs- funknachrichten ausstrahlt, bleibt der Sender ohne Verkehrsfunk eingestellt (im Beispiel: BAYERN 1). Für die Dauer der Verkehrsdurchsagen erfolgt eine automatische Umschaltung auf den Verkehrsfunksender der Senderfamilie (im Beispiel: BAYERN 3). Sie sind also bei Ihrer Senderwahl weniger eingeschränkt, wenn Sie Verkehrsfunkdurchsagen hören möchten. Wenn Sie einen Sender eingestellt haben, der keiner Verkehrsfunk- Senderfamilie angehört, sucht das Radio nach Antippen des [TP]- Tasters automatisch den nächsten Verkehrsfunksender im Empfangsbereich. Ist der gefundene Sender bereits auf einer Stationstaste abgespei- chert, wird die entsprechende Nummer der Stationstaste im Display invers (negativ) dargestellt =;> Seite 18, Abb. 13. Die Lautstärke der Verkehrsfunkdurchsagen kann mit der Funktion TP-VOLUME verändert werden => Seite 12. m V e r k e h r s f u n k d u r c h s a g e n Verkehrsfunkdurchsagen können aufgezeichnet und abgerufen werden. Abb. 18 TP-Taster Abb. 19 Displayan- zeige TP MEMO k
  • 24. R u n d f u n k b e t r i e b A u f g e z e i c h n e t e V e r k e h r s f u n k d u r c h s a g e n a b r u f e n - Tippen Sie den [TP]-Taster an, w e n n die TP-Funktion noch nicht eingeschaltet ist. Die Leuchtdiode im Taster leuchtet bei eingeschalteter TP-Funktion. - Tippen Sie den (TP)-Taster erneut an, um die aufgezeich- neten V e r k e h r s f u n k d u r c h s a g e n abzurufen. Im Display erscheint die M e l d u n g TP M E M O , die laufende N u m m e r der Verkehrsdurchsage u n d die e n t s p r e c h e n d e Sende- zeit => Seite 22, A b b . 19. Die W i e d e r g a b e startet a u t o m a - tisch. - Drehen Sie den Drehregler @ nach links bzw. rechts, um die einzelnen Durchsagen manuell a u s z u w ä h l e n . V e r k e h r s f u n k d u r c h s a g e a b b r e c h e n - Tippen Sie den (TP)-Taster an oder w ä h l e n Sie eine andere Betriebsart (AM, FM, bzw. CD), um die Wieder- gabe der V e r k e h r s f u n k d u r c h s a g e n a b z u b r e c h e n . Nachdem die Wiedergabe der Verkehrsfunkdurchsage beendet ist, schaltet das Radio automatisch auf die vorher gewählte Betriebsart zurück. Wenn eine Verkehrsfunkdurchsage eingeht, erscheint die Meldung TP-INFO. Wurden keine Verkehrsdurchsagen gespeichert, erscheint die Meldung NO MESSAGE. V e r k e h r s f u n k d u r c h s a g e n b e i a b g e z o g e n e m Zündschlüssel s p e i c h e r n Wenn Sie das Radio bei eingeschalteter TP-Funktion mit dem Zünd- schlüssel ausschalten, geht es für zwei Stunden in eine Aufnahme- bereitschaft für Verkehrsfunkdurchsagen. Diese Auf nahmebereit- schaft ist allerdings abhängig von den Grundeinstellungen in TIMER 1 START bzw. TIMER 2 START => Seite 7 7. Es werden alle eingehenden Verkehrsfunkdurchsagen aufge- zeichnet. Da die Speicherkapazität des Radios auf vier Minuten begrenzt ist, werden alle alten Aufzeichnungen durch die aktuellen Aufzeichnungen überspielt. LU Hinweis Die empfangenen Verkehrsfunkdurchsagen werden bei Rundfunk- bzw. CD-Betrieb automatisch gespeichert. Sie können auch nach abgezogenem Zündschlüssel weiter gespeichert werden. •
  • 25. R u n d f u n k b e t r i e b RDS (RADIO DATA SYSTEM) A l l g e m e i n e s RDS bedeutet RADIO DATA SYSTEM. Abb. 20 RDS-Taste - Tippen Sie auf den (RDS)-Taster, um die RDS-Funktion ein- bzw. auszuschalten. Beim Einschalten der Radioanlage oder bei jedem neuen Sender- suchlauf wird das RDS automatisch mit eingeschaltet. Dies gilt nicht, wenn Sie das Radio mit dem Zündschlüssel ausschalten und einen Sender gehört haben, der ohne RDS-Funkti- onalität gespeichert wurde. Wenn ein RDS-Sender eingestellt wird und RDS aktiv ist, erscheint zunächst die Frequenz im Display. Nachdem die empfangenen Infor- mationen ausgewertet wurden, erscheint statt der Frequenz der Name des Senders. Ob RDS ein- oder ausgeschaltet ist, kann zusammen mit dem Sender auf den Stationstasten abgespeichert werden. Bei ausgeschaltetem RDS arbeitet das Radio wie ein herkömmlicher UKW-Empfänger. Statt der Sendernamen werden nur die entspre- chenden Frequenzen angezeigt. W a s i s t RDS? RDS-Sender strahlen zusätzlich zum Radioprogramm Informati- onen über den Sender aus. Dadurch ist es möglich, dass der Name im Display angezeigt wird (z.B. BAYERN 3). Bisher musste bei Langstreckenfahrten das Radio von Hand auf die jeweils gut empfangbare Frequenz eines Progamms abgestimmt werden. Unter ungünstigen Empfangsbedingungen kam dies sehr häufig vor. Das RDS sucht jetzt automatisch aus der Liste der Alternativfre- quenzen des Senders die beste heraus und stellt diese ein. Dieser Vorgang läuft weitestgehend unhörbar ab. Dadurch ist auch unter ungünstigen Bedingungen der bestmögliche Empfang gewähr- leistet. Bei eingeschalteter RDS-Funktion können auch Sender empfangen werden, die noch kein RDS-Programm ausstrahlen. Deshalb empfiehlt es sich, die RDS-Funktion ständig eingeschaltet zu lassen. • S p e i c h e r n u n d A b r u f e n v o n S e n d e r n S p e i c h e r n v o n R D S - S e n d e r n Beim Abspeichern von RDS-Sendern darf die entsprechende Stati- onstaste erst dann gedrückt werden, wenn der Sendername im Display erschienen ist. Dadurch ist weitgehend sichergestellt, dass •
  • 26. alle RDS-Informationen ausgewertet wurden und ggf. automatisch gespeichert werden. A b r u f e n v o n g e s p e i c h e r t e n R D S - S e n d e r n Beim Abrufen von gespeicherten RDS-Sendern erscheint kurz die entsprechende Frequenz und dann der Sendername. Ist die abge- speicherte Frequenz nicht gut zu empfangen, wählt das Gerät auto- matisch eine bessere Alternativfrequenz und zeigt diese kurz an. Anschließend erscheint der Sendername. Sollte keine der gespeicherten Alternativfrequenzen gut zu empfangen sein, startet automatisch der Suchlauf. Das Gerät sucht den gewählten Sender auf weiteren, nicht gespeicherten Frequenzen. Steht keine andere Frequenz zur Verfügung, stoppt der Suchlauf nach einem Durchgang bei der ursprünglich angewählten Frequenz. In diesem Falle ist der gewünschte Sender zur Zeit nicht empfangbar. Ein anderes Programm sollte eingestellt werden. Hinweis Wenn Sie mit dem Fahrzeug in einen neuen Sendebereich fahren, in dem die auf der Stationstaste gespeicherte Frequenz nicht mehr empfangen werden kann, sucht das Gerät einen neuen Sender. Bei gespeicherten Verkehrsfunksendern sucht das Gerät einen neuen Verkehrsfunksender. • R u n d f u n k b e t r i e b R e g i o n a l s e n d e r Regionale Programme eines Senders werden mit der Meldung REG angezeigt. Einige Programme der Rundfunkanstalten werden regional aufge- teilt. Beim Empfang von solchen Regionalprogrammen erscheint die Meldung REG im Display. Zum Beispiel versorgt das 2. Programm des Bayerischen Rundfunks zu bestimmten Zeiten München (BR 2 MUN), Schwaben (BR 2 SH) und Oberbayern (BR 2 OBB) mit Regionalprogrammen. Werden diese Programme ausgestrahlt und von Ihnen angewählt, erscheint der Zusatz REG. W a n n s o l l d e r E m p f a n g v o n R e g i o n a l p r o g r a m m e n (REG) a u s g e s c h a l t e t w e r d e n ? Grundsätzlich sollten die Regionalsender eingeschaltet bleiben (REG ON). Ausschalten sollten Sie die Regionalsender (REG OFF) nur, wenn sich der eingestellte Sender nur noch schlecht empfangen lässt, weil sich mehrere Regionalsender mit ihren Reichweiten über- lappen. In einem neuen Sendegebiet sollten die Regionalsender wieder eingeschaltet werden (REG ON). Wie Sie diese Funktion ein- bzw. ausschalten, finden Sie im FM- Betrieb auf => Seite 18, „Regionalsender" • R D S - E m p f a n g Allgemeine Hinweise zum RDS-Empfang: •
  • 27. R u n d f u n k b e t r i e b • Nach dem Einschalten sucht das Radio die für den Standort am besten zu empfangende Frequenz des gewählten Programms. • Die Auswertung der RDS-Informationen kann, je nach Stärke des empfangenen Signals, mehrere Minuten dauern. Während dieser Zeit wird kein Sendername im Display angezeigt. • Bei schwachen Signalen ist eine RDS-Auswertung nicht mehr möglich. In diesem Fall bleibt die Frequenz in der Anzeige stehen. • Bei ungünstigen Empfangsbedingungen (z.B. im Gebirge) prüft das Radio sehr häufig Alternativfrequenzen. Dabei kann es zu kurz- zeitigen Stummschaltungen kommen (Prüfphase). • Kommt es in extrem schlechten Empfangslagen häufig zu Stummschaltungen und Fehlmodulationen, kann das RDS vorüber- gehend ausgeschaltet werden. • RDS sucht aus den zur Verfügung stehenden Alternativ- Frequenzen stets die günstigste heraus. Steht keine störungsfreie Alternative zur Verfügung, ist natürlich auch im RDS-Betrieb der Empfang gestört. • R D S - F u n k t i o n s w e i s e In vielen Ländern wird das RDS bereits von zahlreichen Rundfunk- sendern eingesetzt. Eine flächendeckende Versorgung wird ange- strebt. Zusätzlich zum normalen FM-Radiosignal wird bei diesem System ein unhörbarer, digitalisierter Datenstrom gesendet, der dem RDS- Empfänger in codierter Form Informationen übermittelt, die unter anderem folgende Funktionen steuern: P r o g r a m m - I d e n t i f i k a t i o n (Pl-Code) Am Pl-Code erkennt das Radio den gerade empfangenen Sender (z.B. BAYERN 3). P r o g r a m m - S e r v i c e N a m e (PS-Code) Der PS-Code übermittelt den Sendernamen, der anschließend im Display angezeigt wird. A l t e r n a t i v - F r e q u e n z e n (AF-Code) Der AF-Code teilt dem Radio alle für das entsprechende Programm in Frage kommenden Alternativ-Frequenzen mit. Das Radio ist dadurch in der Lage, die jeweils am besten empfangbare Frequenz einzustellen. Der Wechsel auf eine andere Frequenz wird praktisch unhörbar vorgenommen. Die Anzeige im Display bleibt dabei unverändert. Dasselbe Programm eines Senders wird wegen der begrenzten Reichweite der UKW-Wellen von mehreren Sendestationen auf unterschiedlichen Frequenzen abgestrahlt. Mit dem AF-Code und dem eingeschalteten RDS kann das Radio bei größeren Standort- veränderungen somit einen gleichbleibend guten Empfang sichern. Zum Beispiel: Auf einer Autofahrt von München nach Würzburg möchten Sie BAYERN 3 hören. Stellen Sie dazu vor Fahrtantritt diesen Sender ein. Im Display erscheint dann BAYERN 3. Während der gesamten Reise sucht das Radio mit eingeschalteter RDS-Funk- tion nach Alternativfrequenzen des Senders und stellt diese bei Bedarf automatisch und nahezu unhörbar ein. V e r k e h r s f u n k - K e n n u n g (TP-Code = Traffic Programme) Diese Information teilt dem Radio mit, dass gerade ein Verkehrs- funksender empfangen wird. •
  • 28. EON (Enhanced Information Concerning Other Networks) EON ist eine RDS-Funktion, die sicherstellt, dass im TP-Betrieb alle Verkehrsdurchsagen einer Rundfunkanstalt durchgestellt werden. Größere Rundfunkanstalten strahlen häufig verschiedene Programme gleichzeitig aus. Der Bayerische Rundfunk beispiels- weise BR 1, BR 2, BR 3 usw. Unabhängig vom augenblicklich eingestellten Programm werden Verkehrsfunkdurchsagen der anderen Programme, der entspre- chenden Rundfunkanstallt hörbar gemacht. Zum Beispiel: Das Autoradio empfängt zur Zeit BAYERN 2. Wenn auf BAYERN 3 eine Verkehrsfunkdurchsage erfolgt, wechselt das Gerät automatisch auf die Frequenz von BAYERN 3. Die Verkehrsfunk- durchsage von BAYERN 3 wird durchgestellt und BAYERN 3 erscheint im Display. Nach Ende der Verkehrsfunkdurchsage wird auf das ursprüngliche Programm zurückgeschaltet. D u r c h s a g e - K e n n u n g (TA-Code = Traffic Announcement) Am TA-Code erkennt das Radio eine Verkehrsdurchsage. Bei stumm geregeltem Rundfunk- bzw. CD-Betrieb schaltet das Gerät automatisch auf die Verkehrsfunkdurchsage in der program- mierten Lautstärke => Seite 12. Durch die EON-Funktion verweist der TA-Code eines Nicht-Verkehrs- funksenders auf einen Verkehrsfunksender der gleichen Sender- kette mit aktueller Durchsage. K a t a s t r o p h e n m e i d u n g e n (RDS-Codebezeichnung = PTY 31) Katastrophen-Durchsagen haben Vorrang vor allen anderen Funktionen. • R u n d f u n k b e t r i e b
  • 29. 28 C D - B e t r i e b C D - B e t r i e b A l l g e m e i n e s Abb. 21 FM-, AM- und CD-Taster Abb. 22 CD-Auswurf- Taster und CD-Schacht Zur CD-Wiedergabe muss das Radiogerät eingeschaltet und der CD-Spieler mit einer CD geladen sein. C D - B e t r i e b e i n s c h a l t e n - Führen Sie eine CD m i t der bedruckten Seite nach oben in den CD-Schacht @ ein oder t i p p e n Sie auf den (CD)- Taster, w e n n schon eine CD eingelegt ist. U m s c h a l t e n z w i s c h e n d e n B e t r i e b s a r t e n - Tippen Sie auf den [ A M ] - oder [FM)-Taster, um in die e n t s p r e c h e n d e Betriebsart zu w e c h s e l n . - Tippen Sie auf den (CD[-Taster oder legen Sie eine CD ein, um in den CD-Betrieb zurückzukehren. H i n w e i s e z u r C D - B e h a n d l u n g Drücken Sie die CDs niemals mit Gewalt in den CD-Schacht. Der Einzug der CD in den CD-Spieler funktioniert automatisch. Der CD-Spieler kann Standard-CDs mit 12 cm Durchmesser aufnehmen. Für Single-CDs mit 8 cm ist er nicht geeignet. T e m p e r a t u r - S c h u t z s c h a l t u n g Bei hohen Temperaturen, verursacht z.B. durch intensive Sonnen- einstrahlung in südlichen Ländern, spricht eine Schutzschaltung an, um die CD und den Abtast-Laser zu schützen. Im Display wird die Meldung CD HOT angezeigt. In diesem Fall ist ein CD-Betrieb nicht mehr möglich. Sobald das Gerät etwas abgekühlt ist, erlischt CD HOT. Jetzt kann erneut eine CD abgespielt werden. •
  • 30. Hinweis Um eine einwandfreie, qualitativ hochwertige CD-Wiedergabe zu gewährleisten und eine Beschädigung Ihrer CDs oder des CD-Lauf- werks zu vermeiden, beachten Sie bitte die Hinweise =s> Seite 33. • Gilt für Fahrzeuge: mit externem CD Wechsler C D - B e t r i e b m i t e x t e r n e m CD- W e c h s l e r Diese Radioanlage bietet Ihnen die Möglichkeit, zusätzlich einen externen Audi CD-Wechsler anzusteuern => Seite 35. Aus technischen Gründen gibt es zwei verschiedene CD-Wechsler, die nicht für alle Fahrzeugmodelle zur Verfügung stehen. Die Unter- schiede bei der Bedienung der externen CD-Wechsler sind gering. Sie beschränken sich auf die unterschiedliche Vorgehensweise beim Laden der CDs in den CD-Wechsler. Die externen CD-Wechsler sind als werkseitige Ausstattung lieferbar. Die Nachrüstung kann durch einen Audi Betrieb erfolgen => Seite 35. m C D - B e t r i e b A n z e i g e n i m D i s p l a y Abb. 23 Display bei CD-Betrieb und Funkti- onstasten Im Display wird bei der CD-Wiedergabe jeweils die Nummer des Titels (TRACK) und die Wiedergabedauer angezeigt. Darüber hinaus wird angezeigt, ob sich die Radioanlage in der Betriebsart CD-Spieler (CD) oder externen CD-Wechsler (CDC1 bis CDC6) befindet. Weiterhin werden die Funktionen der Stationstasten im CD-Betreib angezeigt. •
  • 31. C D - B e t r i e b F u n k t i o n e n CD laden und auswerfen Abb. 24 CD-Auswurf- Taster, CD-Schacht C D l a d e n - Führen Sie eine CD, mit der bedruckten Seite nach o b e n , in den CD-Schacht ( 2 ) ein. C D a u s w e r f e n - Tippen Sie den Taster (7) an, um die CD auswerfen zu lassen. • Titel anwählen M a n u e l l e s A n w ä h l e n e i n e s T i t e l s - Drehen Sie den Drehregler nach links oder rechts, um einen g e w ü n s c h t e n Titel manuell a n z u w ä h l e n . A n w ä h l e n d e s v o r h e r i g e n b z w . n ä c h s t e n T i t e l s - Tippen Sie innerhalb der ersten f ü n f S e k u n d e n die Stati- o n s t a s t e @ => Seite 29, A b b . 23 oder den [SEEK]-Wipp- taster (links) an. Der A n f a n g des v o r h e r i g e n Titels w i r d a n g e w ä h l t . Nach f ü n f Sekunden w i r d z u m Titelanfang g e s p r u n g e n . - T i p p e n Sie die Stationstaste @ => Seite 29, A b b . 23 oder den (SEEKJ-Wipptaster (rechts) an, um z u m A n f a n g des nächsten Titels zu s p r i n g e n . Abb. 25 SEEK-Taster und Drehregler
  • 32. S c h n e l l e r V o r - u n d R ü c k l a u f - Drücken Sie die Stationstaste © =^> Seite 29, A b b . 23, um den schnellen Vorlauf zu starten. W e n n Sie die Taste loslassen, w i r d der schnelle Vorlauf a b g e b r o c h e n . - Drücken Sie die Stationstaste © => Seite 29, A b b . 23, um den schnellen Rücklauf zu starten. W e n n Sie die Taste loslassen, w i r d der schnelle Rücklauf a b g e b r o c h e n . • T i t e l - A n s p i e l a u t o m a t i k Mit der SCAN-Funktion kann ein Suchlauf gestartet werden, bei dem jeder Titel einer CD acht Sekunden lang angespielt wird. Abb. 26 SCAN-Taster C D - B e t r i e b - Tippen Sie den (SCAN)-Taster an, um die Titel-Anspielau- t o m a t i k zu aktivieren. Alle Titel der CD w e r d e n f ü r acht Sekunden angespielt. - Tippen Sie erneut den [SCAN[-Taster an, um den Durch- lauf a b z u b r e c h e n . Der aktuelle Titel w i r d w e i t e r gespielt. • V e r k e h r s f u n k Der CD-Betrieb wird durch Verkehrsfunkdurchsagen unterbrochen. Abb. 27 TP-Taster V e r k e h r s f u n k e i n - o d e r a u s s c h a l t e n - Tippen Sie vor d e m CD-Betrieb den [TP)-Taster an, um die TP-Funktion zu aktivieren bzw. zu deaktivieren. Bei akti- vierter TP-Funktion leuchtet die Leuchtdiode im [TP]- Taster. •
  • 33. 32 C D - B e t r i e b V e r k e h r s f u n k u n t e r b r e c h e n - Tippen Sie den fTP]-Taster oder den (CD)-Taster => Seite 3, A b b . 1 an, um die laufende Verkehrsdurchsage abzubre- chen. Die CD-Wiedergabe w i r d fortgesetzt. Ist die TP-Funktion aktiviert, wird bei Verkehrsdurchsagen die CD- Wiedergabe unterbrochen und die Verkehrsfunkdurchsage durch- gestellt. Wenn Sie die Verkehrsdurchsage mit dem |TP[-Taster abgebrochen haben, werden neue Verkehrsfunkdurchsagen aber weiterhin durchgestellt. Verlassen Sie das Sendegebiet des eingestellten Verkehrsfunksen- ders, sucht das Gerät auch im CD-Betrieb automatisch einen neuen Verkehrsfunksender. • E i n s t e l l u n g e n R A N D O M Die Funktion RANDOM ermöglicht die Wiedergabe der Musiktitel in zufälliger Reihenfolge. Abb. 28 MENU-Taster und Drehregler - Tippen Sie den (MENU]-Taster an. Der M e n ü p u n k t RANDOM erscheint im Display. - Drehen Sie den Drehregler, bis OFF, CD oder CHANGER im Display erscheint. •
  • 34. D i s p l a y Erklärung OFF Die Funktion wird ausgeschaltet. CD Die Funktion wird für die aktuell gespielte CD aktiviert. CHANGER Die Funktion wird für alle CDs im angewählten externen CD-Wechsler aktiviert. • I Hinweis • Nach einer Dauervon ca. zehn Sekunden erlischt die Anzeige der Funktion im Display. • Ihre Einstellungen werden automatisch gespeichert. • H i n w e i s e z u m C D - B e t r i e b C o m p a c t Disc (CD) Abb. 29 Compact Disc Label C D - B e t r i e b t I Hinweis Audio-CDs mit Kopierschutz oder CDs mit CD-ROM-Anteilen, die nicht dem Standard für Audio-CDs entsprechen, können unter Umständen nicht abgespielt werden. CDs, die dem Standard entsprechen, erkennen Sie am Logo „Compact Disc Digital Audio" auf der CD. • H i n w e i s e z u m U m g a n g m i t CDs Abb. 30 CDs, die nicht verwendet werden dürfen Um eine einwandfreie, qualitativ hochwertige CD-Wiedergabe zu gewährleisten, sollten nur saubere CDs verwendet werden. Darüber hinaus beachten Sie bitte Folgendes: (A) K e i n e b e s c h ä d i g t e n C D s v e r w e n d e n Verkratzte oder beschädigte CDs sollten nicht verwendet werden. Um Beschädigungen zu vermeiden, setzen Sie CDs niemals der direkten Sonneneinstrahlung aus. Bewahren Sie CDs immer in einer dafür vorgesehenen CD-Ablage oder in der Original-Klappbox auf.
  • 35. C D - B e t r i e b © K e i n e S i n g l e - C D s o d e r u n r u n d e C D s v e r w e n d e n Der CD-Spieler bzw. CD-Wechsler kann Standard-CDs mit 12 cm Durchmesser aufnehmen. Single-CDs mit einem Durchmesser von 8 cm (3 inch) dürfen nicht verwendet werden. Unrunde CDs (Shape-CDs) dürfen nicht verwendet werden. Sie können im CD-Laufwerk verklemmen und die Mechanik des Lauf- werks beschädigen. © K e i n e E t i k e t t e n a u f k l e b e n Kleben Sie keine Etiketten (Labels) auf die CDs. Durch Wärmeeinwir- kung können sich die Etiketten lösen und zu einer Beschädigung des CD-Spielers bzw. CD-Wechslers führen. © K e i n e S c h u t z r i n g e v e r w e n d e n Im Handel erhältliche CD-Schutzringe dürfen nicht verwendet werden. Sie können im CD-Laufwerk verklemmen und die Mechanik des Laufwerks beschädigen. H i n w e i s e z u m R e i n i g e n v o n C D s Verwenden Sie zum Reinigen von CDs ein weiches, nicht fusselndes Tuch. Dabei wischen Sie die CD geradlinig von der Mitte nach außen ab. Stärkere Verschmutzungen können mit einem handelsüblichen CD-Reiniger oder Isopropylalkohol entfernt werden. Bitte benutzen Sie niemals Flüssigkeiten wie Benzin, Farbverdünner oder Schallplattenreiniger, da sonst die Oberfläche der CD beschä- digt werden könnte! © Vorsicht! • Kleben Sie keine Etiketten auf die CDs. • Um Störungen des CD-Laufwerks zu vermeiden, verwenden Sie niemals einen CD-Schutzfilm oder Stabilisator (im Handel als CD- Zubehör erhältlich). • Es dürfen keine unrunden CDs (Shape-CDs) in den Schacht eingeführt werden. • Setzen Sie CDs niemals der direkten Sonneneinstrahlung aus. • U m g a n g m i t Lasergeräten Laser-Geräte sind nach DIN IEC 76 (CO) 6/VDE 0837 in die Sicher- heitsklassen 1 - 4 eingeteilt. CD-Spieler und CD-Wechsler entsprechen der Sicherheitsklasse 1. Der bei Geräten der Klasse 1 verwendete Laser ist so energiearm bzw. abgeschirmt, dass bei bestimmungsgemäßer Verwendung keine Gefahr besteht. Hinweis Nehmen Sie die Geräteabdeckung nicht ab. Das Gerät enthält keinerlei Teile, die durch Sie gewartet werden können. • F e h l e r a n z e i g e n Im Display können folgende Fehler angezeigt werden: C D 1 ERR1 Die CD ist verschmutzt oder wurde verkehrt eingesetzt. C D 1 ERR2 Die CD weist Kratzer auf. Beim Betrieb eines externen CD-Wechslers wird automatisch die nächste CD angewählt. •
  • 36. C D - B e t r i e b C D 1 ERR3 Die Mechanik des CD-Wechslers weist eine Funktionsstörung auf. Tritt die Fehlermeldung beim externen CD-Wechsler mit Magazin auf, entnehmen Sie das Magazin aus dem Wechsler und überprüfen die CDs auf Beschädigungen und auf die korrekte Lage im Magazin. Tritt die Fehlermeldung beim internen CD Spieler oder Audi cd changer auf, drücken Sie den Taster © => Seite 3, Abb. 1 bzw. @ => Seite 38, Abb. 36, um die entsprechende CD auszuwerfen. Über- prüfen Sie die CD auf Beschädigungen. Versuchen Sie den CD-Betrieb fortzusetzen. Wenn die Funktion weiterhin gestört ist, wenden Sie sich bitte an einen Fachbetrieb. • E x t e r n e C D - W e c h s l e r Gilt für Fahrzeuge: mit CD-Wechsler mit Magazin C D - W e c h s l e r m i t M a g a z i n Abb. 31 CD-Wechsler mit Magazin Abb. 32 CD-Magazin © Schiebeverschluss des CD-Schachtes => Abb. 31 © CD-Magazinschacht => Abb. 31 © Taste für Magazinausschub => Abb. 31 © Oberseite des Magazins => Abb. 32 © Unterseite des Magazins ^> Abb. 32 Der CD-Wechsler mit Magazin befindet sich bei den meisten Fahr- zeugen im Gepäckraum des Fahrzeugs. Bei manchen Modellen kann sich der CD-Wechsler auch in einem Ablagefach im Fond oder hinter dem Fahrersitz befinden. Die zutreffenden Einbauorte entnehmen Sie bitte der Betriebsanleitung Ihres Fahrzeugs. • M a g a z i n e n t n e h m e n u n d l a d e n Sie können das CD-Magazin bei aus- und eingeschalteter Radioanlage e n t n e h m e n und laden. •
  • 37. C D - B e t r i e b M a g a z i n a u s d e m C D - W e c h s l e r e n t n e h m e n - Schieben Sie den Schiebeverschluss des CD-Schachtes (?) g a n z auf => Seite 35, A b b . 3 1 . - Drücken Sie die Taste (T)für den M a g a z i n a u s s c h u b => Seite 35, A b b . 3 1 . Das Magazin w i r d a u t o m a t i s c h in die Position g e s c h o b e n , aus der Sie es e n t n e h m e n k ö n n e n . - E n t n e h m e n Sie das Magazin. M a g a z i n i n d e n C D - W e c h s l e r l a d e n - Öffnen Sie den Schiebeverschluss des CD-Schachtes (7) Seite 35, Abb. 3 1 . - Schieben Sie das Magazin bis z u m Anschlag ein. Dabei muss die M a r k i e r u n g „ d i s c " auf d e m Magazin nach oben und die Pfeilspitze in den Magazinschacht zeigen => Seite 35, A b b . 32. - Schieben Sie den Schiebeverschluss des CD-Schachtes vollständig zu. Nachdem Sie das Magazin eingeschoben haben, ist ein Arbeitsge- räusch aus dem CD-Wechsler zu hören. Der Wechsler analysiert dabei, wieviele CDs sich im Magazin befinden. Befindet sich kein Magazin im CD-Wechsler, erscheint im Display der Radioanlage die Meldung NO CD. • M a g a z i n m i t C D s b e l a d e n Abb.33 Festhaltender CD mit der Hand Abb. 34 Einführen der CD in das Magazin - Fassen Sie die CD an der M i t t e l b o h r u n g u n d am A u ß e n - rand an => A b b . 33. •
  • 38. C D - B e t r i e b - Halten Sie das Magazin mit der M a r k i e r u n g „ d i s c " nach o b e n => Seite 36, A b b . 34. - Setzen Sie die CD in den CD-Schacht des Magazins ein. Sie rastet m i t e i n e m Geräusch ein => Seite 36, A b b . 34. Führen Sie die CDs immer mit der bedruckten Seite nach oben und gerade in den CD-Schacht ein. Beachten Sie auch die CD-Reihenfolge an der rechten Magazinseite. Haben Sie CD-Plätze im Magazin nicht gefüllt, erscheint beim Anwählen des Speicherplatzes im Display der Radioanlage die Meldung NO CD. CDs a u s d e m M a g a z i n e n t n e h m e n Hinweis Der Schiebeverschluss des CD-Schachtes (T) sollte immer geschlossen sein, um den CD-Wechsler vor Schmutz- und Staubpar- tikeln zu schützen => Seite 35, Abb. 31. Damit vermeiden Sie Funktionsstörungen. • Abb. 35 Entnehmen der CDs aus dem Magazin Drehen Sie das Magazin m i t der Unterseite nach o b e n . Der CD-Freigabehebel ist jetzt oben => A b b . 35. Drehen Sie den CD-Freigabehebel gegen die Federkraft. Drücken Sie die CD d u r c h die Ö f f n u n g an der Magazin- rückseite leicht heraus => A b b . 35. E n t n e h m e n Sie die CD aus d e m Magazin. LfJ Hinweis Achten Sie darauf, dass die CDs nicht herunterfallen. •
  • 39. C D - B e t r i e b Gilt für Fahrzeuge: mit Audi cd changer A u d i c d c h a n g e r Der „Audi cd changer" befindet sich bei den meisten Fahrzeugmodellen im Handschuhfach. Abb. 36 Audi cd changer E i n e C D l a d e n - Tippen Sie den (LOAD[-Taster © an. Sobald der CD- Wechsler z u m Laden der CD bereit ist, leuchten die roten Leuchtdioden i m CD-Schacht ® . - Führen Sie die CD in den CD-Schacht ein. Die CD w i r d a u t o m a t i s c h auf die nächste freie Position im CD- Wechsler geladen. A l l e C D s l a d e n - Halten Sie d e n |LOAD[-Taster so lange gedrückt, bis die Leuchtdioden in den Tastern kurz aufleuchten. - Führen Sie alle CDs nacheinander in den CD-Schacht ein. E i n e C D a n e i n e b e s t i m m t e P o s i t i o n l a d e n - Tippen Sie den [LOAD[-Taster an. Die Leuchtdioden in den Tastern leuchten, w e n n ein Speicherplatz bereits belegt ist. Der nächste freie Speicherplatz w i r d durch eine blinkende Leuchtdiode angezeigt. - Tippen Sie den g e w ü n s c h t e n T a s t e r © a n und f ü h r e n die CD in den CD-Schacht ein. E i n e C D a u s w e r f e n - Tippen Sie den CD-Auswurf-Taster @ an. Für belegte Speicherplätze blinken jetzt die Leuchtdioden in den Tastern © . - Tippen Sie den e n t s p r e c h e n d e n T a s t e r ® an. Die CD w i r d a u s g e w o r f e n . A l l e C D s a u s w e r f e n - Halten Sie den CD-Auswurf-Taster © so lange gedrückt, bis die Leuchtdioden in den Tastern kurz aufleuchten. Alle CDs im CD-Wechsler w e r d e n nacheinander ausge- w o r f e n . Führen Sie die CDs immer mit der bedruckten Seite nach oben und gerade in den CD-Schacht © ein. Drücken Sie CDs niemals mit Gewalt in den CD-Schacht. Der Einzug einer CD in den internen CD-Wechsler funktioniert automatisch. Nach dem Laden einer CD in den CD-Wechsler müssen Sie einen Moment warten, bis im CD-Schacht seitlich die roten Leuchtdioden •
  • 40. aufleuchten. Dann erst ist der CD-Schacht zum Laden der nächsten CD freigegeben. Haben Sie eine Position ausgewählt, auf der sich bereits eine CD befindet, wird diese CD ausgeworfen. Entnehmen Sie die ausgewor- fene CD und laden Sie die gewünschte CD. Die CD wird automatisch wieder in den CD-Wechsler eingezogen, wenn die CD nach dem Auswerfen nicht innerhalb von etwa 30 Sekunden aus dem CD-Schacht entnommen wird. •
  • 41. A n t i - D i e b s t a h l - C o d i e r u n g A n t i - D i e b s t a h l - C o d i e r u n g A l l g e m e i n e s Die Anti-Diebstahl-Codierung verhindert elektronisch, dass die Radioanlage von Unbefugten benutzt werden kann. Die elektronische Sperre wird wirksam, wenn • das Radio ausgebaut wird, • das Radio von der Stromversorgung des Fahrzeugs getrennt wird, • die Batterie abgeklemmt wird oder • die elektrische Sicherung des Radios durchgebrannt ist. Wenn die Anti-Diebstahl-Codierung die Radioanlage aus einem der genannten Gründe gesperrt hat, erscheint nach dem Einschalten des Radios die Meldung SAFE im Display. Danach lässt sich die Radioanlage nur noch durch Eingabe der rich- tigen Code-Nummer wieder in Betrieb nehmen. Diese Code-Nummer ist zusammen mit der Geräte-Nummer auf der Radio-Karte aufgeklebt. Vorsicht! Die „Radio-Karte" ist unbedingt herauszutrennen und sicher, keinenfalls im Fahrzeug, aufzubewahren. Erst dadurch wird die Radioanlage für Diebe unbenutzbar! • E l e k t r o n i s c h e S p e r r e Durch Eingeben der richtigen Code-Nummer wird die elektronische Sperre aufgehoben. Die Reihenfolge der f o l g e n d e n Schritte z u m A u f h e b e n der elektronischen Sperre muss u n b e d i n g t eingehalten w e r d e n . - Schalten Sie das Radio ein. Im Display erscheint die M e l d u n g SAFE. - Drücken Sie g l e i c h z e i t i g den [ S C A N ] - u n d den |RDS]- Taster => Seite 3, A b b . 1, bis im Display die M e l d u n g 1000 erscheint. - Lassen Sie die Taster s o f o r t los, sonst w i r d die Zahl 1000 als erster Versuch g e w e r t e t u n d Sie können den Vorgang nur noch e i n m a l w i e d e r h o l e n ! - Geben Sie mit den Stationstasten © bis © Ihre Code- N u m m e r ein. Dabei w i r d die erste Stelle mit der Stations- taste ©, die zweite m i t der Stationstaste © usw. einge- g e b e n . - Drücken Sie g l e i c h z e i t i g den [ S C A N ] - u n d den |RDS]- Taster, um die e i n g e g e b e n e C o d e - N u m m e r zu bestä- t i g e n . Im Display erscheint die M e l d u n g SAFE. •
  • 42. - Lassen Sie die Tasten los. Kurz darauf w i r d a u t o m a t i s c h eine Frequenz angezeigt. Die Radioanlage ist w i e d e r betriebsbereit. F a l s c h e C o d e - N u m m e r Wird beim Aufheben der elektronischen Sperre versehentlich eine falsche Code-Nummer eingegeben, erscheint im Display die Meldung SAFE zunächst blinkend und dann dauernd. Jetzt kann der gesamte Vorgang einmal wiederholt werden. Die Anzahl der Versuche wird im Display angezeigt. Sollte erneut eine falsche Code-Nummer eingegeben worden sein, ist das Gerät für ca. 1 Stunde gesperrt, d.h. es kann nicht in Betrieb genommen werden. Nach Ablauf einer Stunde - das Gerät muss eingeschaltet bleiben - erlischt die Anzeige der Versuche und die elektronische Sperre kann wieder, wie zuvor beschrieben, aufgehoben werden. Der Zyklus - zwei Versuche, eine Stunde gesperrt - gilt weiterhin. Hinweis Sollte die „Radio-Karte" mit der Code-Nummer verlorengegangen sein, wenden Sie sich bitte an einen Audi Betrieb. • Gilt für das Modell: Audi A4 K o m f o r t - R a d i o c o d i e r u n g Die Komfort-Radiocodierung ist aus technischen Gründen nicht für alle Fahrzeugmodelle verfügbar. A n t i - D i e b s t a h l - C o d i e r u n g Bisher mussten Sie jedes Mal nach Ausbau des Radios oder Abklemmen der Fahrzeugbatterie die Anti-Diebstahl-Codierung manuell aufheben. Mit der neuen Komfort-Radiocodierung ändert sich das. Nach erst- maliger Eingabe der Code-Nummer in das Radio macht sich das Radio mit seinem Fahrzeug bekannt! War die Stromversorgung unterbrochen, überprüft das Radio nach dem Einschalten der Zündung automatisch, ob es sich noch in seinem Fahrzeug befindet. Wenn ja, ist die Radioanlage nach wenigen Sekunden wieder betriebsbereit. Ein manuelles Aufheben der elektronischen Sperre ist nicht mehr nötig! Wird die Radioanlage jedoch in ein anderes Fahrzeug eingebaut, muss die elektronische Sperre durch Eingabe der Code-Nummer aufgehoben werden. Wenn Sie die Elektronische Sperre aufheben müssen oder eine falsche Code-Nummer eingegeben haben, gelten die gleichen Bedienungsschritte wie bei der herkömmlichen Anti-Diebstahl- Codierung => Seite 40. •
  • 43. T e c h n i s c h e K u r z b e s c h r e i b u n g u n d B e t r i e b s h i n w e i s e T e c h n i s c h e K u r z b e s c h r e i b u n g u n d B e t r i e b s h i n w e i s e A u s s t a t t u n g u n d t e c h n i s c h e D a t e n R a d i o • Microcomputergesteuerte Stabilisierung der Senderfrequenzen (PLL-Quarz-Tuning). B e l e u c h t u n g • Bedienelemente und Display bei eingeschalteter Fahrzeugbe- leuchtung von innen blendfrei beleuchtet (Nachtdesign). • Helligkeit mit der Instrumentenbeleuchtung regelbar. W i e d e r g a b e • Stereo (Radio und CD) • Aktive Klangregelung • Überblendregler im Radio integriert • Geschwindigkeits-Abhängige-Lautstärke-Anpassung (GALA) • Mehrfach-Lautsprecher-System Zusätzlich bei der Wiedergabe in FM: • Automatischer Lautstärkenausgleich zwischen den Stations- tasten, abhängig von der durchschnittlichen Sendermodulation. • Dynamische Selektion • High cut Funktion: Unterdrückung von Rauschen und Störungen bei schlechtem Empfang. A n s c h l u s s m ö g l i c h k e i t e n • Elektronische Antenne • CD-Wechsler • NF-Stummschaltung (Telefon) E n t s t ö r u n g Die automatische Störungsunterdrückung im Gerät beseitigt im AM- und FM-Bereich weitgehend Fremdstörungen. • D i e b s t a h l s i c h e r u n g • Elektronische Sperre des Gerätes, wenn die Stromversorgung unterbrochen wurde. • Wiederinbetriebnahme nur mit der richtigen Code-Nummer möglich. E m p f a n g s b e r e i c h e • FM = UKW • AM = LW, MW V e r k e h r s f u n k e i n r i c h t u n g • Automatische Sendersuche • Durchsage-Automatik • Warnton • TP-Memo S e n d e r w a h l • Automatische Wiedergabe des vor dem Ausschalten einge- stellten Senders (Last Station Memory) bei Rundfunkbetrieb. • Zwölf Stationstasten für FM auf zwei Ebenen. • Zwölf Stationstasten für AM auf zwei Ebenen. • Suchlaufautomatik/Sender-Direktabstimmung • Manuelles Abstimmen der Frequenzen.
  • 44. T e c h n i s c h e K u r z b e s c h r e i b u n g u n d B e t r i e b s h i n w e i s e Speziell abgestimmte Entstörmittel beseitigen weitgehend alle Störimpulse, die vom Motor und von anderen Teilen der elektri- schen Anlage (z.B. vom Heizungsgebläse, Scheibenwischer, Kühler- ventilator usw.) ausgehen. M a x . A u s g a n g s l e i s t u n g ( S t a n d a r d ) Die Radioanlage verfügt über vier Line-Ausgänge. An diesen können • zwei Lautsprecher vorne und zwei Lautsprecher hinten oder • vier Aktivlautsprecher (+ Subwoofer) oder • jeder handelsübliche Verstärker angeschlossen werden. F a h r z e u g m ö g l i c h e A n s c h l ü s s e A2 4 x 20 Watt A3 4 x 20 Watt + 40 Watt Subwoofera ) A4 4 x 20 Watt + 70 Watt Subwoofer8 ' A4 Avant 4 x 20 Watt + 70 Watt Subwoofer'1 ' A 4 Cabriolet 4 x 20 Watt + 70 Watt Subwoofer3 ' A6 4 x 20 Watt + 60 Watt Subwoofer3 ' A6 Avant 4 x 20 Watt + 60 Watt Subwoofer3 ' allroad quattro 4 x 20 Watt + 60 Watt Subwoofer3 ' TT Coupe 4 x 20 Watt TT Roadster 4 x 20 Watt + 40 Watt Subwoofer3 ' Aktivlautsprecher M a x . A u s g a n g s l e i s t u n g (BOSE S o u n d s y s t e m G e s a m t l e i s t u n g ) Die Radioanlage verfügt über vier Line-Ausgänge. An diesen ist ein BOSE-Verstärker angeschlossen, der die Klanganpassung steuert. F a h r z e u g m ö g l i c h e A n s c h l ü s s e A2 150 Watt A3 195 Watt A4 215 Watt A4 Avant 215 Watt A4 Cabriolet 215 Watt A6 250 Watt A6 Avant 250 Watt allroad quattro 250 Watt TT Coupe 175 Watt TT Roadster 225 Watt • C D - S p i e l e r u n d e x t e r n e C D - W e c h s l e r Die technischen Daten sind für den CD-Spieler und die externen CD-Wechsler gleich. Frequenzgang 20 - 20000 Hz (+/- 1 dB) Gera uschspan nungsabstand >90 dB CD-Klirrfaktor 0,005% (bei 1 kHz) Gleichlaufschwankungen nicht messbar •
  • 45. T e c h n i s c h e K u r z b e s c h r e i b u n g u n d B e t r i e b s h i n w e i s e D/A-Konverter Abtastsystem Lichtquelle kanalgetrennte 1-Bit-D/A Wand- ler mit mehrstufigem Noise Sharping holographischer 3-Strahl-Laser Halbleiter-Laser (Wellenlänge 780 nm) A n m e l d u n g d e s R a d i o s Unter bestimmten Voraussetzungen muss das Radio angemeldet werden. In der Bundesrepublik Deutschland gilt zum Beispiel: Beim Betrieb in einem Geschäftsfahrzeug ist das Gerät bei der GEZ (Gebühreneinzugszentrale der öffentlich-rechtlichen Rundfunkan- stalten in der Bundesrepublik Deutschland) anzumelden. • A u s t a u s c h - S e r v i c e Nach Ablauf der Gewährleistung wird ein reparaturbedürftiges Gerät preiswert gegen ein generalüberholtes, neuwertiges Gerät mit Austauschteil-Gewährleistung ausgewechselt. Voraussetzung ist allerdings, dass kein Gehäuseschaden vorliegt und Unbefugte keine Reparaturversuche vorgenommen haben. Hinweis Im Gewährleistungsfall oder beim Austausch-Service ist dem Audi Betrieb unbedingt die „Radio-Karte" mit Code-Nummer und Geräte- Nummer vorzulegen! • G e w ä h r l e i s t u n g Für unsere Auto-Radioanlagen gelten die gleichen Gewährleistungsbedingungen wie für Neufahrzeuge. Ein Schaden im Sinne der Gewährleistung darf nicht durch unsach- gerechte Behandlung der Radioanlage oder durch unfachmänni- sche Reparaturversuche entstanden sein. Außerdem dürfen äußerlich keine Schäden vorhanden sein.
  • 46. T e c h n i s c h e K u r z b e s c h r e i b u n g u n d B e t r i e b s h i n w e i s e S e l b s t h i l f e Einige Störungen können selbst behoben werden. S t ö r u n g U r s a c h e A b h i l f e Gerät schaltet bei eingeschalteter RDS-Funk- tion häufig stumm. Ungünstige Empfangslage (z. B. Gebirge). Das Gerät sucht Alternativfrequenzen. Schalten Sie die RDS-Funktion vorüberge- hend ab. Kurze Zeit nach Einstellen eines Senders ertönt bei aktivierter TP-Funktion ein Warn- ton. Der Sender wird stummgeschaltet. Der Sender ist kein Verkehrsfunksender und gehört auch zu keiner Verkehrsfunksenderfa- milie. Schalten Sie die TP-Funktion ab, indem Sie den |TP]-Taster länger als zwei Sekunden drü- cken.Nach der Verkehrsfunkdurchsage wird nicht in die Ausgangslautstärke zurückgeschaltet und TP-IIMFO bleibt im Display stehen. Sender schaltet Durchsage-Kennung nicht ab. Schalten Sie die TP-Funktion ab, indem Sie den |TP]-Taster länger als zwei Sekunden drü- cken. Ein auf einer Stationstaste gespeicherter Sender läuft beim Abrufen durch. Der gespeicherte Sender ist in diesem Sende- bereich nicht zu empfangen. Belegen Sie die Stationstaste mit einem neuen Sender.
  • 47. w w w . a u d i . c o m Radioanlage c o n c e r t B e d i e n u n g s a n l e i t u n g d e u t s c h 3.04 241.566.449.00