SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Betriebs- und Wartungsanleitung
Luft/Wasser Wärmepumpen Innenaufstellung
Aeroheat 	 CS 1-14i (-L)
	 CS 1-18i (-L)
	 CS 1-25i (-L)
	 CS 1-31i (-L)
	 CB 1-18i
Art. Nr. D1084
Dok. Nr. DE830544
2 www.cta.ch info@cta.ch
Technische Änderungen vorbehalten	 3/11
Bitte zuerst lesen
Diese Betriebsanleitung gibt Ihnen wichtige Hinwei-
se zum Umgang mit dem Gerät. Sie ist Produktbe-
standteil und muss in unmittelbarer Nähe des Ge-
räts griffbereit aufbewahrt werden. Sie muss wäh-
rend der gesamten Nutzungsdauer des Geräts ver-
fügbar bleiben. An nachfolgende Besitzer/-innen
oder Benutzer/-innen des Geräts muss sie überge-
ben werden.
Vor Beginn sämtlicher Arbeiten an und mit dem Ge-
rät diese Betriebsanleitung lesen. Insbesondere
das Kapitel Sicherheit. Alle Anweisungen vollstän-
dig und uneingeschränkt befolgen.
Möglicherweise enthält diese Betriebsanleitung Be-
schreibungen, die unverständlich oder unklar er-
scheinen. Bei Fragen oder Unklarheiten den Werks-
kundendienst oder den vor Ort zuständigen Partner
des Herstellers heranziehen.
Da diese Betriebsanleitung für mehrere Gerätety-
pen erstellt worden ist, unbedingt die Parameter
einhalten, die für den jeweiligen Gerätetyp gelten.
Die Betriebsanleitung ist ausschliesslich für die mit
dem Gerät beschäftigten Personen bestimmt. Alle
Bestandteile vertraulich behandeln. Sie sind urhe-
berrechtlich geschützt. Sie dürfen ohne schriftliche
Zustimmung des Herstellers weder ganz noch teil-
weise in irgendeiner Form reproduziert, übertragen,
vervielfältigt, in elektronischen Systemen gespei-
chert oder in eine andere Sprache übersetzt wer-
den.
Signalzeichen
In der Betriebsanleitung werden Signalzeichen ver-
wendet. Sie haben folgende Bedeutung:
	 Informationen für Nutzer/-innen.
	 Informationen oder Anweisungen für qualifi-
ziertes Fachpersonal.
	 Gefahr!
	 Steht für eine unmittelbar drohende Ge-
fahr, die zu schweren Verletzungen oder
zum Tod führt.
	 Warnung!
	 Steht für eine möglicherweise gefährli-
che Situation, die zu schweren Verlet-
zungen oder zum Tod führen könnte.
	 Vorsicht!
	 Steht für eine möglicherweise gefähr-
liche Situation, die zu mittleren oder
leichten Verletzungen führen könnte.
	 Vorsicht.
	 Steht für eine möglicherweise gefährli-
che Situation, die zu Sachschäden füh-
ren könnte.
	Hinweis.
	Hervorgehobene Information.
€
	Energiespar-Tipp
	 Steht für Ratschläge, die helfen, Ener-
gie, Rohstoffe und Kosten zu sparen.
	 Verweis auf andere Abschnitte in der
Betriebs­
anleitung.
	 Verweis auf andere Unterlagen des Her­
stellers.
3
3/11 	 Technische Änderungen vorbehalten
www.cta.ch info@cta.ch
Inhaltsverzeichnis
Informationen für Nutzer/‑innen
und qualifiziertes Fachpersonal
Bitte zuerst lesen..............................................2
Signalzeichen......................................................2
Bestimmungsgemässer Einsatz.
.......................4
Haftungsausschluss........................................4
CE-Konformität....................................................4
Sicherheit.............................................................4
Kundendienst.......................................................5
Gewährleistung / Garantie...............................5
Entsorgung.........................................................5
Informationen für Nutzer/-innen
Funktionsweise von Wärmepumpen................6
Einsatzbereich.....................................................6
Betrieb.
..................................................................6
Pflege des Geräts.
..............................................6
Wartung des Geräts..........................................7
Reinigen und Spülen von Gerätekomponenten......7
Störungsfall.
......................................................7
Anweisungen für qualifiziertes
Fachpersonal
Lieferumfang.
.......................................................8
Aufstellung und Montage................................9
Aufstellungsort.....................................................9
Transport zum Aufstellungsort..............................9
Aufstellung.
........................................................13
Montage der Luftkanäle.
.....................................13
Montage / Anschluss an den Heizkreis................17
Kondensatablauf................................................18
Druckabsicherung...........................................18
Überströmventil.
..............................................19
Pufferspeicher.
.................................................19
Umwälzpumpen..................................................19
Brauchwarmwasserbereitung......................19
Brauchwarmwasserspeicher........................19
Elektrische Anschlussarbeiten...................20
Spülen, befüllen und entlüften
der Anlage....................................................21
Isolation der
hydraulischen Anschlüsse......................21
Demontage der Sichtblende.
..........................22
Inbetriebnahme.
.................................................22
Sicherheitstemperaturbegrenzer.........................23
Demontage..........................................................23
Technische Daten..............................................24
Aeroheat CS 1-14i (-L).........................................24
Aeroheat CS 1-18i (-L) bis CS 1-31i (-L)................26
Aeroheat CB 1-18i..............................................28
Leistungskurven...............................................30
Aeroheat CS 1-14i (-L).........................................30
Aeroheat CS 1-18i (-L).........................................31
Aeroheat CS 1-25i (-L)........................................32
Aeroheat CS 1-31i (-L).
........................................33
Aeroheat CB 1-18i..............................................34
Massbilder.
.........................................................35
Aeroheat CS 1-14i, CS 1-18i und CB 1-18i...........35
Aeroheat CS 1-14i-L und CS 1-18i-L...................36
Aeroheat CS 1-25i und CS 1-31i.........................37
Aeroheat CS 1-25i-L und CS 1-31i-L...................38
Aufstellungshinweis.......................................39
Aufstellungspläne..........................................40
Aeroheat CS 1-14i, CS 1-18i und CB 1-18i...........40
Aeroheat CS 1-25i und CS 1-31i.........................44
Grundkonzept 08.20.10.....................................48
Klemmenplan zu Grundkonzept 08.20.10......49
Elektroschema.
.................................................50
Aeroheat CS 1-14i (-L).........................................50
Aeroheat CS 1-18i (-L).........................................53
Aeroheat CS 1-25i (-L)........................................56
Aeroheat CS 1-31i (-L).
........................................59
Aeroheat CB 1-18i..............................................62
Anhang
CE-Konformitätserklärung...........................65
4 www.cta.ch info@cta.ch
Technische Änderungen vorbehalten	 3/11
Bestimmungsgemässer Einsatz
Das Gerät ist ausschliesslich bestimmungsgemäss
einzusetzen. Das heisst:
•	zum Heizen.
•	zur Brauchwarmwasserbereitung.
Das Gerät darf nur innerhalb seiner technischen
Parameter betrieben werden.
	 Übersicht „Technische Daten“.
	Hinweis.
	 Betrieb der Wärmepumpe oder Wärme-
pumpenanlage beim zuständigen Ener-
gieversorgungsunternehmen anzeigen.
	 Vorsicht!
	Das Gerät ist nicht für den Einsatz in IT-
Netzsystemen geeignet.
Haftungsausschluss
Der Hersteller haftet nicht für Schäden, die durch
nichtbestimmungsgemässen Einsatz des Geräts
entstehen.
Die Haftung des Herstellers erlischt ferner:
•	wenn Arbeiten am Gerät und seinen Kompo-
nenten entgegen den Massgaben dieser Be-
triebsanleitung ausgeführt werden.
•	wenn Arbeiten am Gerät und seinen Kompo-
nenten unsachgemäss ausgeführt werden.
•	wenn Arbeiten am Gerät ausgeführt wer-
den, die nicht in dieser Betriebsanleitung be-
schrieben sind, und diese Arbeiten nicht aus-
drücklich vom Hersteller schriftlich geneh-
migt worden sind.
•	wenn das Gerät oder Komponenten im Gerät
ohne ausdrückliche, schriftliche Zustimmung
des Herstellers verändert, um- oder ausge-
baut werden.
CE-Konformität
Das Gerät trägt das CE-Zeichen.
	CE-Konformitätserklärung.
Sicherheit
Das Gerät ist bei bestimmungsgemässem Einsatz
betriebssicher. Konstruktion und Ausführung des
Geräts entspechen dem heutigen Stand der Tech-
nik, allen relevanten SN/DIN/VDE-Vorschriften und
allen relevanten Sicherheitsbestimmungen.
Jede Person, die Arbeiten an dem Gerät ausführt,
muss die Betriebsanleitung vor Beginn der Arbei-
ten gelesen und verstanden haben. Dies gilt auch,
wenn die betreffende Person mit einem solchen
oder ähnlichen Gerät bereits gearbeitet hat oder
durch den Hersteller geschult worden ist.
Jede Person, die Arbeiten an dem Gerät ausführt,
muss die jeweils vor Ort geltenden Unfallverhü-
tungs- und Sicherheitsvorschriften einhalten. Dies
gilt besonders hinsichtlich des Tragens von persön-
licher Schutzkleidung.
	 Gefahr!
	 Gerät arbeitet unter hoher elektrischer
Spannung!
	 Gefahr!
	Lebensgefahr durch elektrischen Strom!
	Elektrische Anschlussarbeiten sind aus-
schliesslich qualifiziertem Elektrofach-
personal vorbehalten.
	 Vor dem Öffnen des Gerätes die Anlage
spannungsfrei schalten und gegen Wie-
dereinschalten sichern!
	 Vorsicht!
	 Beim Einsatz des Gerätes in 3~230V-
Netzen beachten, dass die verwendeten
FI-Schutzschalter allstromsensitiv sein
müssen.
	 Gefahr!
	Nur qualifiziertes Fachpersonal (Hei-
zungs-, Kälteanlagen- oder Kältemit-
tel- sowie Elektrofachkraft) darf Arbei-
ten am Gerät und seinen Komponenten
durchführen.
	 Warnung!
	 Sicherheitsaufkleber am und im Gerät
beachten.
5
3/11 	 Technische Änderungen vorbehalten
www.cta.ch info@cta.ch
	 Warnung!
	 Gerät enthält Kältemittel!
	 Tritt Kältemittel durch ein Leck aus, dro-
hen Personen- und Umweltschäden.
	Daher:
–	Anlage abschalten.
–	Den vom Hersteller autorisierten
Kundendienst verständigen.
	 Vorsicht.
	Aus sicherheitstechnischen Gründen
gilt:
	Das Gerät niemals vom Stromnetz tren-
nen, es sei denn, Gerät wird geöffnet.
	 Vorsicht.
	Die Wärmepumpe ausschliesslich im In-
nenbereich aufstellen und nur mit Au-
ssenluft als Wärmequelle betreiben. Die
Luftkanäle müssen ins Freie münden.
Sie dürfen nicht verengt oder zugestellt
werden.
	 Massbild und Aufstellungsplan zum jeweili-
gen Gerätetyp.
	 Warnung!
	 Gerät nur einschalten, wenn Luftkanäle
am Gerät montiert sind.
	Auf Ventilatorseite Vorkehrungen tref-
fen, die Verletzungen durch den rotie-
renden Ventilator ausschliessen (über-
erdgleicher Luftkanalaustritt: Wetter-
schutzgitter, untererdgleicher Luftka-
nalaustritt: Regenschutzgitter, jeweils
nicht im Lieferumfang enthaltenes Zu-
behör).
	 Vorsicht!
	Eine Einbindung der Wärmepumpe in
Lüftungsanlagen ist nicht erlaubt. Die
Nutzung der abgekühlten Luft zu Kühl-
zwecken ist nicht erlaubt.
	 Vorsicht!
	Die Umgebungsluft am Aufstellungsort
der Wärmepumpe, sowie die Luft, die
als Wärmequelle angesaugt wird, dürfen
keinerlei korrosive Bestandteile enthal-
ten!
	Durch Inhaltstoffe (wie Ammoniak,
Schwefel, Chlor, Salz, Klärgase, Rauch-
gase…) können Schäden an der Wärme-
pumpe auftreten, die bis zum komplet-
ten Ausfall / Totalschaden der Wärme-
pumpe führen können!
	 Vorsicht!
	Im Luftaustrittsbereich ist die Lufttem-
peratur ca. 5 K unterhalb der Umge-
bungstemperatur. Bei bestimmten kli-
matischen Bedingungen kann sich da-
her im Luftaustrittsbereich eine Eis-
schicht bilden. Wärmepumpe so aufstel-
len, dass der Luftausblas nicht in Geh-
wegbereiche mündet.
Kundendienst
Für technische Auskünfte wenden Sie sich bitte an
Ihren Fachhandwerker oder an den vor Ort zustän-
digen Partner des Herstellers.
Gewährleistung / Garantie
Gewährleistungs- und Garantiebestimmungen fin-
den Sie in Ihren Kaufunterlagen.
	Hinweis.
	 Wenden Sie sich in allen Gewährleis-
tungs- und Garantieangelegenheiten an
Ihren Händler.
Entsorgung
Bei Ausserbetriebnahme des Altgeräts vor Ort gel-
tende Gesetze, Richtlinien und Normen zur Rück-
gewinnung, Wiederverwendung und Entsorgung
von Betriebsstoffen und Bauteilen von Kältegeräten
einhalten.
	 „Demontage“.
6 www.cta.ch info@cta.ch
Technische Änderungen vorbehalten	 3/11
Funktionsweise von
Wärmepumpen
Wärmepumpen arbeiten nach dem Prinzip eines
Kühlschranks: gleiche Technik, nur umgekehr-
ter Nutzen. Der Kühlschrank entzieht Lebensmit-
teln Wärme. Diese gibt er durch Lamellen an seiner
Rückseite an den Raum ab.
Die Wärmepumpe entzieht unserer Umwelt aus der
Luft, der Erde oder dem Grundwasser Wärme. Die-
se gewonnene Wärme wird im Gerät aufbereitet
und an das Heizungswasser weitergegeben. Selbst
wenn draussen klirrende Kälte herrscht, holt die
Wärmepumpe noch so viel Wärme, wie sie zum Be-
heizen eines Hauses benötigt.
Beispielskizze einer Sole/Wasser-Wärmepumpe mit
Fussbodenheizung:
	 4⁄4	 =	Nutzenergie
ca.	
3⁄4	 =	Umweltenergie
ca.	
1⁄4	 =	zugeführte
			 elektrische Energie
Einsatzbereich
Unter Beach­
tung der Umgebungsbedingungen,
Einsatzgrenzen und der geltenden Vorschriften
kann jede Wärmepumpe in neu errichteten oder in
beste­
henden Heizungsanlagen eingesetzt werden.
	 Übersicht „Technische Daten“.
Betrieb
Durch Ihre Entscheidung für eine Wärmepumpe
oder Wärmepumpenanlage leisten Sie nun über
Jahre hinweg einen Beitrag zur Schonung der Um-
welt durch geringe Emis­
sionen und kleineren Pri-
märenergieeinsatz.
Sie bedienen und steuern die Wärmepumpenanla-
ge durch das Bedienteil des Heizungs- und Wär-
mepumpenreglers.
	Hinweis.
	Auf korrekte Reglereinstellungen ach-
ten.
	 Betriebsanleitung des Heizungs- und Wär-
mepumpenreglers.
Damit Ihre Wärmepumpe oder Wärmepumpenanla-
ge im Heizbetrieb effizient und umweltschonend ar-
beitet, beachten Sie besonders:
€ 	Energiespar-Tipp
	Unnötig hohe Vorlauftemperaturen ver-
meiden.
	 Je niedriger die Vorlauftemperatur auf
der Heizwasserseite, um so effizienter
die Anlage.
€ 	Energiespar-Tipp
	 Bevorzugen Sie Stosslüftung. Gegen-
über dauernd geöffneten Fenstern re-
duziert dieses Lüftungsverhalten den
Energieverbrauch und schont Ihren
Geldbeutel.
Pflege des Geräts
Die Oberflächenreinigung der Aussenseiten des
Geräts können Sie mit einem feuchten Tuch und
handelsüblichen Reinigungsmitteln durchführen.
Keine Reinigungs- und Pflegemittel verwenden, die
scheuern, säure- und/oder chlorhaltig sind. Solche
Mittel würden die Oberflächen zerstören und mög-
licherweise technische Schäden am Gerät verursa-
chen.
7
3/11 	 Technische Änderungen vorbehalten
www.cta.ch info@cta.ch
Wartung des Geräts
Der Kältekreis der Wärmepumpe bedarf keiner re-
gelmässigen, technisch bedingten Wartung.
Nach der EU-Verordnung (EG) 842/2006 vom
17.05.2006 sind Dichtheitskontrollen und das Füh-
ren eines Logbuches bei bestimmten Wärmepum-
pen vorgeschrieben!
Das Kriterium, ob eine Dichtheitsprüfung und das
Führen eines Logbuches notwendig sind, ist die
hermetische Dichtheit des Kältekreises und die Käl-
temittelfüllmenge der Wärmepume! Wärmepumpen
mit einer Kältemittelfüllmenge < 3kg benötigen kein
Logbuch. Bei allen anderen Wärmepumpen ist das
Logbuch im Lieferumfang enthalten.
	Logbuch für Wärmepumpen, Abschnitt „Hin-
weise zur Verwendung des Logbuches“.
Die Komponenten des Heizkreises und der Wärme-
quelle (Ventile, Ausdehnungsgefässe, Umwälzpum-
pen, Filter, Schmutzfänger) sollten bei Bedarf, spä-
testens jedoch jährlich, durch qualifiziertes Fach-
personal (Heizungs-oder Kälteanlageninstallateure)
geprüft beziehungsweise gereinigt werden.
Am Besten schliessen Sie einen Wartungsvertrag
mit einer Fachfirma. Sie wird die nötigen Wartungs-
arbeiten regelmässig veranlassen.
	 Vorsicht.
	Regelmässig prüfen, ob das Konden-
sat ungehindert aus dem Gerät ablaufen
kann. Hierzu die Kondensatwanne im
Gerät und den Kondensatablauf regel-
mässig auf Verschmutzung / Verstop-
fung hin prüfen und bei Bedarf reinigen.
Reinigen und Spülen von Gerätekomponenten
	 Vorsicht!
	Nur vom Hersteller autorisiertes Kun-
dendienstpersonal darf Gerätekompo-
nenten reinigen und spülen. Dabei dür-
fen nur Flüssigkeiten verwendet wer-
den, die der Hersteller empfohlen hat.
	Nach dem Spülen des Verflüssigers mit
chemischem Reinigungsmittel muss ei-
ne Neutralisation von Restbeständen
und eine intensive Wasserspülung erfol-
gen. Dabei sind die technischen Daten
des jeweiligen Wärmetauscherherstel-
lers zu beachten.
Störungsfall
Im Störungsfall können Sie die Störursache über
das Diagnoseprogramm des Heizungs- und Wär-
mepumpenreglers auslesen.
	 Betriebsanleitung des Heizungs- und Wär-
mepumpenreglers.
	 Gefahr!
	Nur vom Hersteller autorisiertes Kun-
dendienstpersonal darf Service- und
Reparaturarbeiten an den Komponenten
des Geräts durchführen.
Beachten Sie, dass keine Störung angezeigt wird,
wenn der Sicherheitstemperaturbegrenzer am Elek-
troheizelement ausgelöst hat (gerätetypabhängig).
	 „Inbetriebnahme“, Abschnitt „Sicherheitstem-
peraturbegrenzer“.
8 www.cta.ch info@cta.ch
Technische Änderungen vorbehalten	 3/11
Lieferumfang
Exemplarische Anordnung des Lieferumfangs:
Ansicht 1:
Ansicht 2:
	 Gerät mit vollhermetischem
Verdichter, allen
sicherheitsrelevanten Bauteilen
zur Kältekreisüberwachung,
eingebautem Heizungs- und
Wärmepumpenregler, im Gerät
montierten Fühlern zur Erfassung
der Heissgas-, Heizwasservor-
und Rücklauf-Temperatur sowie
Schlauch für Kondensatablauf
(wärmepumpenseitig
angeschlossen)
Das tun Sie zuerst:
	 Gelieferte Ware auf äusserlich sichtbare Liefer-
schäden prüfen…
	Lieferumfang auf Volllständigkeit prüfen.
	Etwaige Liefermängel sofort reklamieren.
	Hinweis.
	 Gerätetyp beachten. Luftausblasrich-
tung des Geräts überprüfen.
–	 Geräte, die das Kürzel L in der Ty-
penkennung tragen, blasen die Luft
nach links aus (von der Bedienseite
her gesehen).
	 Übersicht „Technische Daten“.
Funktionsnotwendiges Zubehör
	 Vorsicht.
	Nur Originalzubehör des Geräteherstel-
lers verwenden.
Bei der Aeroheat CS 1-31i (-L) müssen Sie elektri-
sche Heizstäbe anlagenspezifisch auswählen und
zusätzlich bestellen.
Luftkanäle (mit Luftkanal-Zubehör) müssen Sie zu-
sätzlich bestellen.
Weiteres Zubehör
Das Installationszubehör (Schwingungsentkopplun-
gen) für Luft/Wasser-Wärmepumpen Innenaufstel-
lung müssen Sie zusätzlich bestellen.
9
3/11 	 Technische Änderungen vorbehalten
www.cta.ch info@cta.ch
Aufstellung und Montage
Für alle auszuführenden Arbeiten gilt:
	Hinweis.
	 Jeweils die vor Ort geltenden Umfallver-
hütungsvorschriften, gesetzlichen Vor-
schriften, Verordnungen und Richtlinien
einhalten.
	 Warnung!
	Nur qualifiziertes Fachpersonal darf die
Wärmepumpe oder Wärmepumenanla-
ge aufstellen und montieren!
	Hinweis.
	 Schallangaben des jeweiligen Geräte-
typs beachten.
	 Übersicht „Technische Daten“, Abschnitt
„Schall“.
Aufstellungsort
	 Vorsicht.
	Das Gerät ausschliesslich im Innenbe-
reich von Gebäuden aufstellen.
Der Aufstellungsraum muss frostfrei und trocken
sein. Er muss die Vorgaben der DIN EN 378 erfül-
len. Er muss zusätzlich die Vorschriften erfüllen, die
vor Ort gelten.
	 Massbild und Aufstellungsplan zum jeweili-
gen Gerätetyp.
Transport zum Aufstellungsort
Zur Vermeidung von Transportschäden sollten Sie
das Gerät in verpacktem Zustand mit einem Hub-
wagen zum endgültigen Aufstellungsort transpor-
tieren.
	Hinweis.
	Aeroheat CS 1-25i (-L) und CS 1-31i (-L)
können Sie mit dem Hubwagen unter-
fahren; alle anderen Geräte auf der
Holzpalette transportieren.
Aeroheat CS 1-25i (-L) und CS 1-31i (-L)
Ist ein Transport zum endgültigen Aufstellungsort
mit dem Hubwagen nicht möglich, können Sie die
Wärmepumpe auch auf einer Sackkarre oder mit
Rohren transportieren (gilt nicht für Aeroheat CS
1-25i (-L) und CS 1-31i (-L)).
	 Anheben des Gerätes mit Rohren.
	 Gefahr!
	 Beim Transport mit mehreren Personen
arbeiten. Gewicht des Geräts berück-
sichtigen.
	 Übersicht „Technische Daten“, Abschnitt „An-
schlüsse/Diverses“.
	 Gefahr!
	 Gerät ist nicht auf der Holzpalette be-
festigt. Beim Transport besteht Kipp-
gefahr! Personen und Gerät könnten zu
Schaden kommen.
–	 Geeignete Vorsichtsmassnahmen
treffen, die die Kippgefahr aus-
schliessen.
	 Gefahr!
	 Gerät beim Transport unbedingt gegen
Verrutschen sichern.
	 Vorsicht.
	 Bauteile und hydraulische Anschlüsse
am Gerät keinesfalls zu Transportzwe-
cken nutzen.
10 www.cta.ch info@cta.ch
Technische Änderungen vorbehalten	 3/11
	 Untere Fassadierung oben schräg nach vorne
ziehen, ausheben und sicher abstellen…
	 An der Geräterückseite untere Dichttüllen ent-
fernen…
	 An der Schaltkastenseite (=Bedienseite) die
Rohre durch die Bohrungen im Rahmen füh-
ren…
1	 Bohrungen im Rahmen
2	Eingebrachte Rohre
	 Kabelbäume und Komponenten im Gerät nicht
mit den Rohren beschädigen. Rohre vorsichtig
an Kabelbäumen und Komponenten im Gerät
vorbeiführen…
	 Vorsicht.
	Hydraulische Anschlüsse am Gerät kei-
nesfalls beschädigen.
	 Vorsicht.
	 Gerät nicht mehr als maximal 45° neigen
(Gilt für jede Richtung).
Anheben des Geräts mit Rohren
bei Aeroheat CS 1-25i (-L) und CS 1-31i (-L)
nicht möglich!
Die Geräte Aeroheat CS 1-14i (-L) und CS 1-18i (-L)
können mit für das jeweilige Gerätegewicht geeig-
neten 3⁄4" beziehungsweise 1" Rohren (bauseits zu
stellen) angehoben werden. Hierfür sind entspre-
chende Bohrungen im Geräterahmen vorhanden.
Gehen Sie so vor:
	 Untere Fassadierung an der Schaltkastensei-
te (=Bedienseite) vom Gerät abnehmen. Hier-
zu Schnellverschlussschrauben lösen. Um 90°
nach links drehen…
1	 Schnellverschlussschrauben
2	 Untere Fassadierung
11
3/11 	 Technische Änderungen vorbehalten
www.cta.ch info@cta.ch
	 An der Geräterückseite Rohre durch die ge-
kennzeichneten Öffnungen herausführen…
	 Gerät an den Rohren mit mindestens vier Per-
sonen anheben und zum Aufstellungsort tra-
gen…
	 Warnung!
	 Gerät waagerecht tragen und gegen
Verrutschen sichern.
	 Am Aufstellungsort Gerät abstellen. Sicherstel-
len, dass der Grundrahmen des Geräts flächig
auf dem Untergrund aufliegt…
	Rohre entfernen und Dichttüllen an der Geräte-
rückseite wieder einsetzen…
	 Falls elektrische Anschlussarbeiten nicht un-
mittelbar folgen, untere Fassadierung an der
Bedienseite wieder anbringen.
Einschiebbarer Ventilator
Um das Gerät in enge Kellerräume und durch sch-
male Türen beziehungsweise Gänge transportieren
zu können, kann der Ventilator ca. 10 cm in das Ge-
häuse geschoben werden:
	 Vorsicht.
	 Ventilator nur zu Transportzwecken in
das Gehäuse schieben und Ventilator
unmittelbar nach dem Transport wieder
aus dem Gehäuse herausziehen.
Gehen Sie so vor:
	 Untere Fassadierung an der Ventilatorseite vom
Gerät abnehmen. Hierzu Schnellverschluss-
schrauben lösen. Um 90° nach links drehen…
1	 Schnellverschlussschrauben
2	 Untere Fassadierung
	 Untere Fassadierung oben schräg nach vorne
ziehen, ausheben und sicher abstellen…
	 Schrauben an der Unterseite der oberen Fas-
sadierung entfernen…
12 www.cta.ch info@cta.ch
Technische Änderungen vorbehalten	 3/11
	 Fassadierung schräg anheben, aushängen und
sicher abstellen…
	 Anschliessend auch seitliche Fassadierungen
vom Gerät abnehmen und sicher abstellen…
	 Am Ventilator die beiden im Lieferumfang ent-
haltenen Führungsstäbe durch Blechlasche
und Ventilator einfädeln…
	 Anschliessend auf beiden Seiten die Führungs-
stäbe jeweils in die Schlüsselloch-Ausstanzung
der oberen Blechlasche im Geräteinnern ein-
hängen…
	 An der Geräteinnenseite alle vier Muttern (M12)
der Verschraubungen des Ventilators lösen und
zusammen mit den Federringen abnehmen…
	 Ventilator in Richtung Verdampfer bis zur obe-
ren Blechlasche im Geräteinnern einschie-
ben…
1	 obere Blechlasche
im Geräteinnern
	 Die dem Lieferumfang beiliegenden Schrau-
ben M12 x 40 (2x) durch Ventilator und obere
Blechlasche stecken und mit Muttern M12 si-
chern…
	 Am Aufstellungsort Gerät abstellen. Sicher-
stellen, dass der Grundrahmen des Geräts flä-
chig auf dem Untergrund aufliegt und das Ge-
rät waagerecht steht…
	 Befestigungsmuttern an der oberen Blechla-
sche lösen und zugehörige Schrauben entfer-
nen.
	 Anschliessend Ventilator aus dem Gerät her-
ausziehen und wieder am Geräterahmen fest-
schrauben (Federringe nicht vergessen)…
	 Führungsstäbe entfernen sowie alle Fassadie-
rungen wieder an das Gerät anbringen.
13
3/11 	 Technische Änderungen vorbehalten
www.cta.ch info@cta.ch
Montage der Luftkanäle
	Hinweis.
	Luftausblasrichtung des Geräts beach-
ten.
–	 Geräte, die das Kürzel L in der Ty-
penkennung tragen, blasen die Luft
nach links aus (von der Bedienseite
her gesehen).
	 Vorsicht.
	Nur Originalzubehör oder vom Herstel-
ler empfohlene Luftkanäle verwenden.
	Luftkanäle ausschliesslich nach dem
Aufstellungsplan montieren, der für Ihr
Gerät gilt.
	 Aufstellungsplan zum jeweiligen Gerätetyp.
Zusammenbau und Montage der
Wanddurchführung(en)
Gehen Sie so vor:
	 Die Elemente zum Zusammenbau der
Wanddurchführung(en) aus dem entsprechen-
den Karton nehmen…
	 Wie in der folgenden Skizze veranschaulicht,
zunächst 2 zusammengehörige Elemente der
Wanddurchführung(en) zusammenstecken.
Verwenden Sie hierzu das mitgelieferte Gleit-
mittel…
Aufstellung
Das Gerät auf einen tragfähigen, festen und waa-
gerechten, vorzugsweise körperschallentkoppel-
ten Untergrund stellen. Sicherstellen, dass der Un-
tergrund für das Gewicht der Wärmepumpe ausge-
legt ist.
	 Vorsicht.
	Im Luftaustrittsbereich ist die Lufttem-
peratur ca. 5 K unterhalb der Umge-
bungstemperatur. Bei bestimmten kli-
matischen Bedingungen kann sich da-
her im Luftaustrittsbereich eine Eis-
schicht bilden.
	 Wärmepumpe so aufstellen, dass der
Luftausblas nicht in Gehwegbereiche
mündet.
	 Gefahr!
	 Bei der Aufstellung mit mehreren Perso-
nen arbeiten.
	 Vorsicht.
	 Gerät nicht mehr als maximal 45° neigen
(Gilt für jede Richtung).
	Hinweis.
	Aufstellungsplan zum jeweiligen Gerä-
tetyp unbedingt einhalten. Baugrösse
und Mindestabstände beachten.
	 Aufstellungsplan zum jeweiligen Gerätetyp.
Das Gerät so aufstellen, dass die Schaltkastenseite
(= Bedienseite) jederzeit zugänglich ist.
14 www.cta.ch info@cta.ch
Technische Änderungen vorbehalten	 3/11
	 Wanddurchführung in das Mauerwerk von
der Hausaussenseite her einbringen.
Dies kann entweder in der Rohbauphase ge-
schehen (durch Einmauern)…
	Hinweis.
	 Wanddurchführungen 1  cm über der
Fertigaussenfassade montieren.
1	 Hausaussenseite des
Mauerwerks
2	 Wanddurchführung in das
Mauerwerk einbringen (1 cm
über Fertigaussenfassade)
	 oder nachträglich (durch Einschäumen in das
Mauerwerk):
1	 Fertigaussenfassade
	Hinweis.
	 Wanddurchführungen dienen zur Fixie-
rung im Mauerdurchbruch, zur Vermei-
dung von Kältebrücken zum Mauerwerk
sowie zur Montage von Wetter- / Regen-
schutzgitter und Maschendrahtgitter.
	Ein weiteres Element wie veranschaulicht an-
stecken…
	 Die bereits zusammengesteckten Teile um 90°
drehen und das letzte Element erst unten an-
stecken…
	 Die bereits zusammengesteckten Teile erneut
um 90° drehen und die letzte Verbindung her-
stellen…
	 Wanddurchführung durch die im Lieferumfang
enthaltenen Spanplatten von innen her stabili-
sieren…
15
3/11 	 Technische Änderungen vorbehalten
www.cta.ch info@cta.ch
Zusammenbau und Montage der Luftkanäle
Gehen Sie so vor:
	 Die Elemente zum Zusammenbau der Luft-
kanäle aus dem entsprechenden Karton neh-
men…
	 Das Zusammenstecken der Luftkanäle erfolgt
wie im Abschnitt „Zusammenbau und Montage
der Wanddurchführung(en)“, – beschrie-
ben.
Befestigung der Luftkanäle in der
Wanddurchführung
Gehen Sie so vor:
	 Die im Lieferumfang enthaltene Rolldichtung
über ein Ende eines Luftkanals ziehen…
	Luftkanal mit diesem Ende in die Wanddurch-
führung schieben.
1	 Wanddurchführung
2	Luftkanal
3	Rolldichtung
4	 Quellband (erst nach Montage
der Geräteanschlussbefestigung
anbringen)
	Hinweis.
	Nachdem das andere Ende des Luftka-
nals auch an der Wärmepumpe befestigt
worden ist, die noch bestehende Öff-
nung zwischen Wanddurchführung und
Luftkanal durch Aufbringen des im Lie-
ferumfang enthaltenen Quellbands ver-
schliessen.
Befestigung der Luftkanäle an der
Wärmepumpe
Gehen Sie so vor:
	 Montageleiste aufclipsen und an den dafür am
Luftkanal für die Lufteintrittsseite vorgesehe-
nen Stellen mit Spezialschrauben befestigen…
	 Den im Lieferumfang enthaltenen Anschluss-
rahmen auf die Kante des Luftkanals kleben…
	Luftkanal an der jeweiligen Luftöffnung der
Lufteintrittsseite positionieren…
	 An der Lufteintrittsseite der Wärmepumpe 4
der im Lieferumfang enthaltenen Spannfedern
in die dafür vorgesehenen Löcher einhaken…
	 Spannfedern in die auf den Luftkanal aufge-
schraubte Montageleiste einhaken…
	 Schutzkappen über der Montageleiste befesti-
gen…
	 Vorgang – an der Luftaustrittsseite wie-
derholen.
	Hinweis.
	Nicht vergessen:
	Nachdem die Luftkanäle an der Wärme-
pumpe befestigt worden sind, die noch
bestehende Öffnung zwischen Wand-
16 www.cta.ch info@cta.ch
Technische Änderungen vorbehalten	 3/11
Wetterschutz- / Regenschutzgitters
Gehen Sie so vor:
	 Maschendraht- und Wetterschutz- / Regen-
schutzgitter samt Einbaurahmen und Befesti-
gungsmaterial aus dem entsprechenden Kar-
ton nehmen…
	 Von der Aussenseites des Hauses her den Ein-
baurahmen in die Wanddurchführung der Luft-
eintrittsseite einbringen und festschrauben…
8 x
	 Maschendrahtgitter in den Einbaurahmen ein-
bringen…
durchführung und Luftkanal durch Auf-
bringen des im Lieferumfang enthalte-
nen Quellbands verschliessen.
	Hinweis.
	Luftkanäle durch geeignete Massnah-
men an der Decke befestigen.
Montage des Verblendrahmens
Verblendrahmen an der Wanddurchführung der
Lufteintritts- und Luftaustrittsseite anschrauben.
	Hinweis.
	Der Verblendrahmen erfüllt keine tech-
nische Funktion; er dient lediglich dazu,
einen optisch ansprechenden Übergang
zur Wandfläche herzustellen.
Montage des Maschendrahtgitters und des
17
3/11 	 Technische Änderungen vorbehalten
www.cta.ch info@cta.ch
Montage / Anschluss an den Heizkreis
	 Gefahr!
	Lebensgefahr durch elektrischen Strom!
	 Vor dem Öffnen des Gerätes die Anlage
spannungsfrei schalten und gegen Wie-
dereinschalten sichern!
	 Vorsicht.
	Das Gerät nach dem gerätetypabhängi-
gen Hydraulikschema in den Heizkreis
einbinden.
	 Unterlage „Technische Dokumentation“.
	Hinweis.
	Prüfen, ob die Querschnitte und Längen
der Rohre des Heizkreises ausreichend
dimensioniert sind.
	Hinweis.
	Umwälzpumpen müssen stufig ausge-
legt sein. Sie müssen mindestens den
für Ihren Gerätetyp geforderten minima-
len Heizwasserdurchsatz erbringen.
	 Übersicht „Technische Daten“.
	 Vorsicht.
	Die Hydraulik muss mit einem Puffer-
speicher versehen werden, dessen er-
forderliches Volumen von Ihrem Geräte-
typ abhängt.
	 Übersicht „Technische Daten“.
	 Vorsicht.
	 Bei den Anschlussarbeiten die An-
schlüsse am Gerät immer gegen Verdre-
hen sichern, um die Kupferrohre im In-
nern des Geräts vor einer Beschädigung
zu schützen.
	 Wetterschutz- / Regenschutzgitter auf den Ein-
baurahmen in der Wanddurchführung setzen
und aufschrauben…
8 x
	Hinweis.
	Liegt die Wanddurchführung über Erd-
gleiche, das Wetterschutzgitter anbrin-
gen.
	Ist die Wanddurchführung in einem
Lichtschacht (unter Erdgleiche) einge-
bracht, das Regenschutzgitter anbrin-
gen.
	 Vorgang – an der Luftaustrittsseite wie-
derholen.
18 www.cta.ch info@cta.ch
Technische Änderungen vorbehalten	 3/11
Gehen Sie so vor:
	 Heizkreis gründlich spülen, bevor Anschluss
des Geräts an den Heizkreis erfolgt…
	Hinweis.
	 Verschmutzungen und Ablagerungen im
Heizkreis können zu Betriebsstörungen
führen.
	 Heizwasser-Austritt (Vorlauf) und Heizwasser-
Eintritt (Rücklauf) wärmepumpenseitig mit Ab-
sperreinrichtungen versehen…
	Hinweis.
	Durch die Montage der Absperreinrich-
tungen kann bei Bedarf der Verflüssiger
der Wärmepumpe gespült werden.
	 Vorsicht!
	 Spülung des Verflüssigers nur durch
vom Hersteller autorisiertes Kunden-
dienstpersonal.
	 Den Anschluss an die Festverrohrung des
Heizkreises über Schwingungsentkopplungen
ausführen. Sie müssen sie installieren, um Kör-
perschallübertragungen auf die Festverrohrung
zu vermeiden.
	Hinweis.
	 Schwingungsentkopplungen sind als
Zubehör erhältlich.
Die Anschlüsse für den Heizwasser-Austritt (Vor-
lauf) und Heizwasser-Eintritt (Rücklauf) sind am Ge-
rät entsprechend gekennzeichnet.
	 Positionierung der Anschlüsse siehe Mass-
bild zum jeweiligen Gerätetyp.
Kondensatablauf
Das aus der Luft ausfallende Kondenswasser muss
über den am Gerät vormontierten Schlauch für
Kondensatablauf abgeführt werden. Hierzu den
Schlauch für Kondensatablauf mit einem Wasser-
ablauf verbinden.
	 Positionierung des Anschlusses für Konden-
satablauf siehe Massbilder zum jeweiligen
Gerätetyp.
1	 Schlauch für Kondensatablauf
im Geräteinnern
2	 Anschluss für Kondensatablauf
an der Geräteaussenseite
	 Vorsicht!
	Führen Sie den im Gerät vormontierten
Schlauch für Kondensatablauf im Ge-
räteinnern als Syphon, wie in der Abbil-
dung gezeigt.
Eine Einleitung des Kondensats in die Kanalisati-
on ist nur über einen Trichtersiphon zulässig, der je-
derzeit zugänglich sein muss.
Druckabsicherung
Den Heizkreis nach den vor Ort geltenden Normen
und Richtlinien mit einem Sicherheitsventil und ei-
nem Ausdehnungsgefäss ausstatten.
Des weiteren im Heizkreis Füll- und Entleereinrich-
tungen, Absperreinrichtungen und Rückschlagven-
tile installieren.
19
3/11 	 Technische Änderungen vorbehalten
www.cta.ch info@cta.ch
Brauchwarmwasserbereitung
Die Brauchwarmwasserbereitung mit der Wärme-
pumpe benötigt zusätzlich (parallel) zum Heizkreis
einen weiteren Heizwasserkreis. Bei der Einbindung
darauf achten, dass die Brauchwarmwasserladung
nicht durch den Pufferspeicher des Heizkreises ge-
führt wird.
	 Unterlage „Technische Dokumentation“.
Brauchwarmwasserspeicher
Soll die Wärmepumpe Brauchwarmwasser berei-
ten, müssen Sie spezielle Brauchwarmwasserspei-
cher in die Wärmepumpenanlage einbinden. Das
Speichervolumen so auswählen, dass auch wäh-
rend einer EVU-Sperrzeit die benötigte Brauch-
warmwassermenge zur Verfügung steht.
	Hinweis.
	Die Wärmetauscherfläche des Brauch-
warmwasserspeichers muss so dimen-
sioniert sein, dass die Heizleistung der
Wärmepumpe mit möglichst kleiner
Spreizung übertragen wird.
Brauchwarmwasserspeicher aus unserer Produkt-
palette bieten wir Ihnen gerne an. Sie sind optimal
auf Ihre Wärmepumpe abgestimmt.
	Hinweis.
	 Brauchwarmwasserspeicher so in die
Wärmepumpenanlage einbinden, wie es
dem für Ihre Anlage passenden Hydrau-
likschema entspricht.
	 Unterlage „Technische Dokumentation“.
Überströmventil
Setzen Sie bei einer Reihenspeichereinbindung
ein Überströmventil ein, um den minimalen Durch-
satz des Heizkreis-Volumenstroms durch die Wär-
mepumpe abzusichern. Das Überströmventil muss
so dimensioniert sein, dass bei abgesperrtem Heiz-
kreis der minimale Durchsatz des Volumenstroms
durch die Wärmepumpe gewährleistet wird.
Pufferspeicher
Die hydraulische Einbindung der Wärmepumpe er-
fordert im Heizkreis einen Pufferspeicher. Er sichert
bei abgesperrten Heizkreisventilen eine Mindest-
laufzeit der Wärmepumpe. Das nötige Volumen des
Pufferspeichers ergibt sich aus folgender Formel:
VPufferspeicher
=
minimaler Durchsatz Volumenstrom Heizkreis /
Stunde
10
	 Zum minimalen Durchsatz Volumenstrom
Heizkreis siehe Übersicht „Technische Da-
ten“.
Bei monoenergetischen Luft/Wasser-Anlagen den
Pufferspeicher in den Heizwasser-Austritt (Vorlauf)
vor das Überströmventil einbinden.
Umwälzpumpen
	 Vorsicht.
	 Gerätetyp unbedingt beachten.
	 Keine geregelten Umwälzpumpen ein-
setzen.
	Heizkreis- und Brauchwarmwasserum-
wälzpumpen müssen stufig ausgelegt
sein.
20 www.cta.ch info@cta.ch
Technische Änderungen vorbehalten	 3/11
Elektrische Anschlussarbeiten
Für alle auszuführenden Arbeiten gilt:
	 Gefahr!
	Lebensgefahr durch elektrischen Strom!
	Elektrische Anschlussarbeiten sind aus-
schliesslich qualifiziertem Elektrofach-
personal vorbehalten.
	 Vor dem Öffnen des Gerätes die Anlage
spannungsfrei schalten und gegen Wie-
dereinschalten sichern!
	 Gefahr!
	 Bei der Installation und Ausführung von
elektrischen Arbeiten die einschlägigen
EN‑, VDE- und/oder vor Ort geltenden
Sicherheitsvorschriften beachten.
	 Technische Anschlussbedingungen des
zuständigen Energieversorgungsunter-
nehmens beachten (falls von diesem ge-
fordert)!
	Hinweis.
	Alle spannungsführenden Kabel müssen
vor der Verlegung im Kabelkanal des
Schaltkastens abgemantelt werden!
Leistungsanschluss
Gehen Sie so vor:
	 Falls Gerät geschlossen, untere Fassadierun-
gen an der Bedienseite öffnen…
	 „Aufstellung“.
	Elektrischen Schaltkasten des Geräts öffnen…
Beispiel eines geöffneten
elektrischen Schaltkastens…
	 230 V Leistungskabel, Leistungskabel für Um-
wälzpumpen und Kabel für Aussentemperatur-
fühler durch die Gummitüllen an der Fassadie-
rung in das Gerät einführen…
	 •
	 Gummitüllen an der Fassadierung ausschnei-
den…
	 Positionierung der Gummitüllen für die Kabe-
leinführung siehe „Massbild“ zum jeweiligen
Gerätetyp.
	 •
	Leitungen durch die Gummitüllen in das Gerät
einschieben…
	 Durch das Einschieben werden die Leitungen
Innerhalb des Geräts in einem geschlossenen
Kabelkanal zu den Klemmen am Schaltblech
geführt…
	Elektrische Anschlussarbeiten nach dem Klem-
menplan vornehmen, der für Ihren Gerätetyp
gilt…
	 Klemmenplan zum jeweiligen Gerätetyp.
	 Vorsicht.
	Rechtsdrehfeld der Lasteinspeisung si-
cherstellen (Verdichter).
–	 Beim Betrieb mit falscher Drehrich-
tung des Verdichters können schwe-
re, irreparable Schäden am Verdich-
ter entstehen.
	 Vorsicht.
	Leistungsversorgung der Wärmepum-
pe unbedingt mit einem 3poligen Siche-
rungsautomaten mit mindestens 3mm
Kontaktabstand ausstatten.
	Höhe des Auslösestroms beachten.
	 Übersicht „Technische Daten“, Abschnitt
„Elektrische Daten“.
	 Vorsicht!
	 Beim Einsatz des Gerätes in 3~230V-
Netzen beachten, dass die verwendeten
FI-Schutzschalter allstromsensitiv sein
müssen.
21
3/11 	 Technische Änderungen vorbehalten
www.cta.ch info@cta.ch
	Hinweis.
	 Bei Geräten mit integriertem Elektro-
heizelement ist das Elektroheizelement
werkseitig auf 6 kW (9 kW) angeklemmt.
Es kann am Schütz Q5 (Q6) auf 2 kW
(3 kW) bzw. 4 kW (6 kW) umgeklemmt
werden.
	 Näheres dem Aufkleber auf dem Elektroheiz-
element entnehmen.
	Hinweis.
	Das Bedienteil des Heizungs- und Wär-
mepumpenreglers kann durch ein ge-
eignetes Netzwerkkabel mit einem
Computer oder einem Netzwerk ver-
bunden werden, um den Heizungs- und
Wärmepumpenregler von dort aus steu-
ern zu können.
	Falls dies gewünscht ist, im Zuge der
elektrischen Anschlussarbeiten ein ge-
schirmtes Netzwerkkabel (Kategorie  6,
mit RJ‑45-Stecker) durch das Gerät ver-
legen und parallel zum bereits vorhan-
denen Steuerungskabel des Heizungs-
und Wärmepumpenreglers durch die
vordere Fassade des Gerätes führen.
	Elektrischen Schaltkasten des Geräts schlie-
ssen…
	 Untere Fassadierung anbringen.
Spülen, befüllen und entlüften
der Anlage
Gehen Sie so vor:
	 Heizkreis spülen, befüllen und entlüften…
	 Zusätzlich Verflüssiger der Wärmepumpe ent-
lüften…
	 •
	 Untere Fassadierung öffnen…
	 •
	Entlüftungsventil öffnen…
	 Nach der Entlüftung untere Fassadierung
schliessen.
Isolation der hydraulischen
Anschlüsse
Die Schwingungsentkopplungen und die Festver-
rohrung des Heizkreises isolieren.
	Hinweis.
	Isolation nach vor Ort geltenden Nor-
men und Richtlinien ausführen.
22 www.cta.ch info@cta.ch
Technische Änderungen vorbehalten	 3/11
Demontage der Sichtblende
	Hinweis.
	Die Sichtblende ist im Lieferzustand da-
für vorgesehen, dass das Bedienteil in
die oberen Aussparungen der vorderen
Fassade eingesteckt wird.
	Dieses kann aber durch entfernen des
Blinddeckels in die untere Position ge-
setzt werden. Dazu kann der Blindde-
ckel in umgedrehter Richtung wieder
montiert werden.
Inbetriebnahme
	 Gefahr!
	Das Gerät darf nur mit montierten Luft-
kanälen, Wetterschutz- beziehungswei-
se Regenschutzgittern und geschlosse-
nen Fassadierungen in Betrieb genom-
men werden.
Gehen Sie so vor:
	 Gründliche Installationskontrolle vornehmen…
	 Durch die Installationskontrolle beugen Sie
Schäden an der Wärmepumpenanlage vor, die
durch unsachgemäss ausgeführte Arbeiten
entstehen können.
	 Vergewissern Sie sich, dass…
•	das Rechtsdrehfeld der Lasteinspeisung
(Verdichter) sichergestellt ist.
•	Aufstellung und Montage der Wärme-
pumpe nach den Vorgaben dieser Betriebs-
anleitung ausgeführt sind.
•	die Elektroinstallationen sach- und fachge-
recht ausgeführt worden sind.
•	für den Verdichter ein 3poliger Sicherungs-
automat installiert worden ist. Er muss min-
destens 3 mm Kontaktöffnungsabstand auf-
weisen.
•	der Heizkreis gespült, befüllt und gründlich
entlüftet ist.
•	alle Schieber und Absperreinrichtungen des
Heizkreises geöffnet sind.
•	alle Rohrsysteme und Komponenten der An-
lage dicht sind.
	 Die Inbetriebnahme der Wärmenpumpenanla-
ge wird durch vom Hersteller autorisiertes Kun-
dendienstpersonal durchgeführt. Sie ist kos-
tenpflichtig!
23
3/11 	 Technische Änderungen vorbehalten
www.cta.ch info@cta.ch
Sicherheitstemperaturbegrenzer
Am Elektroheizelement ist ein Sicherheitstempe-
raturbegrenzer eingebaut (gerätetypabhängig). Bei
Ausfall der Wärmepumpe oder Luft in der Anlage
prüfen, ob der Reset-Knopf dieses Sicherheitstem-
peraturbegrenzers herausgesprungen ist. Gegebe-
nenfalls wieder eindrücken.
1	 Sicherheitstemperaturknopf
am Elektroheizelement
2	Reset-Knopf
Demontage
	 Gefahr!
	Lebensgefahr durch elektrischen Strom!
	Elektrische Anschlussarbeiten sind aus-
schliesslich qualifiziertem Elektrofach-
personal vorbehalten.
	 Vor dem Öffnen des Gerätes die Anlage
spannungsfrei schalten und gegen Wie-
dereinschalten sichern!
	 Gefahr!
	Nur qualifiziertes Heizungs- oder Kälte-
anlagenfachpersonal darf das Gerät aus
der Anlage ausbauen.
	 Gefahr!
	Nur qualifiziertes Kältefachpersonal
darf das Gerät und seine Komponenten
auseinanderbauen.
	 Vorsicht.
	 Gerätekomponenten, Kältemittel und Öl
entsprechend den geltenden Vorschrif-
ten, Normen und Richtlinien der Wieder-
verwendung zuführen oder sachgerecht
entsorgen.
Ausbau der Pufferbatterie
	 Vorsicht.
	 Vor der Verschrottung des Heizungs-
und Wärmepumpenreglers die Puffer-
batterie auf der Prozessorplatine ent-
fernen. Die Batterie kann mit einem Sei-
tenschneider herausgetrennt werden.
Batterie und elektronische Bauteile um-
weltgerecht entsorgen.
24 www.cta.ch info@cta.ch
Technische Änderungen vorbehalten	 3/11
Technische Daten
Wärmepumpentyp CS 1-14i
Aufstellung Boden
Regler Aeroplus integriert
Normleistungsdaten (nach EN 14511)
bei A7 / W35 Qh/COP kW / - 14.4 / 4.3
bei A7 / W50 Qh/COP kW / - 14.0 / 3.2
bei A2 / W35 Qh/COP kW / - 13.8 / 3.7
bei A10 / W35 Qh/COP kW / - 14.1 / 4.4
bei A-7 / W35 Qh/COP kW / - 10.8 / 3.0
bei A-7 / W50 Qh/COP kW / - 10.5 / 2.3
bei A-15 / W65 Qh/COP kW / - ---
Prüfnummer (WPZ Nr.) 152-10-12
Schall
Schalldruckpegel Innen in 1m 1)
dB(A) 50
Schalldruckpegel (LpA) Aussen in 1m 2)
dB(A) 51
Einsatzbereich
Betriebsgrenzen Heizwasser °C +25 bis +60
Betriebsgrenzen Luft °C -20 bis +35
Zusätzlicher Betriebspunkt A-20/W50, A-7/W60
Luftdurchsatz/Anschlüsse
Luftdurchsatz bei max. externer Pressung m3
/h 5600
Maximale externe Pressung Pa 25
Freier Querschnitt Luftkanäle mm 770 x 770
Heizwasser/Verflüssiger
Heizwasser Volumenstrom minimal/nominal m3
/h 2.0 / 2.5
Freie Pressung Heizwasserpumpe bar ---
Druckabfall bei Volumenstrom nominal kPa 8.9
Temperaturspreizung bei A7/W35 °C 4.9
1) um die Maschine gemittelt (nur bei Innengeräten aufgeführt).
2) Schalldruckwert (LpA) in 1m um Luftanschlüsse gemittelt (mit Richtwert Q=4 für Hausfassade)
Aeroheat Innenaufstellung CS 1-14i (-L) mit Regler Aeroplus 2 1/2
25
3/11 	 Technische Änderungen vorbehalten
www.cta.ch info@cta.ch
Technische Daten
TD87U12/ZEM
Wärmepumpentyp CS 1-14i
Aufstellung Boden
Regler Aeroplus integriert
Anschlüsse/Diverses
Abmessungen 3)
(Tiefe x Breite x Höhe) mm 1095 x 910 x 1780
Gewicht Gesamt kg 370
Heizwasseranschluss (Aussengewinde) " G 1 1
/4"
Anzahl Verdichter -- 1
Kältemitteltyp/Füllmenge -- / kg R-407C / 5.8
Kondensatwasserschlauch vormontiert m 1
Elektrische Daten
Betriebsspannung Kraft 3 x L / N / PE / 50Hz / 400V
Externe Absicherung Kraft A allpolig 16 ”C”
Externe Absicherung Elektrozusatz (EZ) A 16 ”B”
Elektrozusatz 3 Phasen 400 V (2 Ph./1 Ph.) kW 9 (6 / 3)
Betriebsstrom Imax. Ohne EZ 4)
A 13.0
Anlaufstrom direkt (LRA)/mit Sanftanlasser 5)
A 74 / 26
Schutzart IP 20
Max. mögliche Anläufe pro Std. -- 3
Leistungsaufnahme bei A7/W35 ohne EZ kW 3.4
Stromaufnahme bei A7/W35 ohne EZ A 7
Cos j bei A7/W35 -- 0.7
Steueranschluss 1 x L / N / PE / 50Hz / 230V
Externe Absicherung Steueranschluss A 10 ”B”
3) Aussenmasse, Einbringung durch Öffnung: 80 cm möglich.
4) innerhalb der Einsatzgrenzen
5) alle Geräte sind mit Sanftanlasser ausgerüstet
Aeroheat Innenaufstellung CS 1-14i (-L) mit Regler Aeroplus 2 2/2
26 www.cta.ch info@cta.ch
Technische Änderungen vorbehalten	 3/11
Technische Daten
Wärmepumpentyp CS 1-18i CS 1-25i CS 1-31i
Aufstellung Boden Boden Boden
Regler Aeroplus integriert integriert integriert
Normleistungsdaten (nach EN 14511) Leistungsdaten in Klammer: nur 1 Verdichter in Betrieb
bei A7 / W35 Qh/COP kW / - 19.6 (10.1) / 3.9 (4.2) 27.3 (14.1) / 3.9 (4.2) 35 (19.1) / 4.0 (4.2)
bei A7 / W50 Qh/COP kW / - 18.4 (10.1) / 2.8 (3.1) 26.8 (14.1) / 2.8 (3.1) 33.8 (18.2) / 2.9 (3.0)
bei A2 / W35 Qh/COP kW / - 17.2 (9.5) / 3.6 (3.8) 24.0 (13.2) / 3.6 (3.8) 31 (16.8) / 3.5 (3.6)
bei A10 / W35 Qh/COP kW / - 21.2 (10.3) / 4.0 (4.5) 29.2 (14.2) / 4.0 (4.5) 37 (20.2) / 4.1 (4.3)
bei A-7 / W35 Qh/COP kW / - 14.1 (7.3) / 2.8 (2.9) 19.4 (10.1) / 2.8 (2.9) 25.0 (13.2) / 2.8 (2.9)
bei A-7 / W50 Qh/COP kW / - 12.9 (7.0) / 2.0 (2.1) 19.2 (10.0) / 2.1 (2.0) 24.0 (12.8) / 2.1 (2.2)
bei A-15 / W65 Qh/COP kW / - --- --- ---
Prüfnummer (WPZ Nr.) 152-10-12
Schall
Schalldruckpegel Innen in 1m 1)
dB(A) 51 55 60
Schalldruckpegel (LpA) Aussen in 1m 2)
dB(A) 52 53 53
Einsatzbereich
Betriebsgrenzen Heizwasser 3)
°C +25 bis +60 +25 bis +60 +25 bis +58
Betriebsgrenzen Luft °C -20 bis +35 -20 bis +35 -20 bis +35
Zusätzliche Betriebspunkte A-20/W50, A-7/W60 A-20/W50, A-7/W60 A-20/W50, A-7/W60
Luftdurchsatz/Anschlüsse
Luftdurchsatz bei max. externer Pressung m3
/h 5600 7800 7800
Maximale externe Pressung Pa 25 25 25
Freier Querschnitt Luftkanäle mm 770 x 770 770 x 770 770 x 770
Heizwasser/Verflüssiger
Heizwasser Volumenstrom minimal/nominal m3/h 2.0 / 3.3 2.5 / 4.7 4.0 / 6.0
Freie Pressung Heizwasserpumpe bar --- --- ---
Druckabfall bei Volumenstrom nominal kPa 13.6 10.6 4.0
Temperaturspreizung bei A7/W35 °C 5.1 5.0 5.0
Spreizung bei 2 Verdichter in Betrieb
1) um die Maschine gemittelt (nur bei Innengeräten aufgeführt).
2) Schalldruckwert (LpA) in 1m um Luftanschlüsse gemittelt (mit Richtwert Q=4 für Hausfassade)
3) AH CS 1-18i und CS 1-25i: Maximale Vorlauftemperatur bis A-7 garantiert.
AH CS 1-31i: Vorlauftemperaturen bis 60°C möglich (je nach Bauteiltoleranzen).
Aeroheat Innenaufstellung CS 1-18i (-L) bis CS 1-31i (-L) mit Regler Aeroplus 2 1/2
27
3/11 	 Technische Änderungen vorbehalten
www.cta.ch info@cta.ch
Technische Daten
TD87U12/ZEM
Wärmepumpentyp CS 1-18i CS 1-25i CS 1-31i
Aufstellung Boden Boden Boden
Regler Aeroplus integriert integriert integriert
Anschlüsse/Diverses
Abmessungen 4)
(Tiefe x Breite x Höhe) mm 1095 x 910 x 1780 1325 x 930 x 1890 1325 x 930 x 1890
Gewicht Gesamt kg 420 540 540
Heizwasseranschluss (Aussengewinde) ” G 1 1
/4” G 1 1
/4” R 1 1
/2”
Anzahl Verdichter -- 2 2 2
Kältemitteltyp/Füllmenge -- / kg R-407C / 6.8 R-407C / 9.8 R-404A / 13.0
Kondensatwasserschlauch vormontiert m 1 1 1
Elektrische Daten
Betriebsspannung Kraft für alle Modelle 3 x L / N / PE / 50Hz / 400V
Externe Absicherung Kraft A allpolig 20 ”C” allpolig 25 ”C” allpolig 32 ”C”
Externe Absicherung Elektrozusatz (EZ) A 16 ”B” 16 ”B” ---
Elektrozusatz 3 Phasen 400 V (2 Ph./ 1 Ph.) kW 9 (6 / 3) 9 (6 / 3) ---
Betriebsstrom Imax. Ohne EZ 5)
A 18 24 28
Anlaufstrom direkt (LRA)/mit Sanftanlasser 6)
A 51 / 30 74 / 30 80 / 38
Schutzart IP 20 20 20
Max. mögliche Anläufe pro Std. -- 3 3 3
Leistungsaufnahme bei A7/W35 ohne EZ kW (2.4) 5.0 (3.4) 7.0 (4.5) 8.8
Stromaufnahme bei A7/W35 ohne EZ A (4.9) 10.3 (7.0) 14.4 (8.7) 16.8
Cos j bei A7/W35 -- (0.7) 0.7 (0.7) 0.7 (0.75) 0.75
Steueranschluss für alle Modelle 1 x L / N / PE / 50Hz / 230V
Externe Absicherung Steueranschluss A 10 ”B” 10 ”B” 10 ”B”
Werte in Klammer: nur 1 Verdichter in Betrieb
4) Aussenmasse, Einbringung durch 80 cm Öffnung möglich.
5) innerhalb der Einsatzgrenzen
6) alle Geräte sind mit Sanftanlasser ausgerüstet
Aeroheat Innenaufstellung CS 1-18i (-L) bis CS 1-31i (-L) mit Regler Aeroplus 2 2/2
28 www.cta.ch info@cta.ch
Technische Änderungen vorbehalten	 3/11
Technische Daten
Wärmepumpentyp CB 1-18i
Aufstellung Boden
Regler Aeroplus integriert
Normleistungsdaten (nach EN 14511) Daten in Klammer: 1 Verdichter in Betrieb
bei A7 / W35 Qh/COP kW / - 19.3 (10.9) / 3.7 (3.8)
bei A7 / W50 Qh/COP kW / - 19.9 (10.0) / 2.7 (2.7)
bei A2 / W35 Qh/COP kW / - 17.5 (9.0) / 3.3 (3.4)
bei A10 / W35 Qh/COP kW / - 21.8 (12.5) / 4.0 (4.4)
bei A-7 / W35 Qh/COP kW / - 14.8 (7.5) / 2.8 (2.8)
bei A-7 / W50 Qh/COP kW / - 15.0 (7.8) / 2.2 (2.2)
bei A-15 / W65 Qh/COP kW / - 13.6 (7.2) / 16.6 (1.6)
Schall
Schalldruckpegel Innen in 1m 1)
dB(A) 51
Schalldruckpegel (LpA) Aussen in 1m 2)
dB(A) 52
Einsatzbereich
Betriebsgrenzen Heizwasser 3)
°C +25 bis +63
Betriebsgrenzen Luft °C -20 bis +35
Zusätzlicher Betriebspunkt A-20/W60, A-15/W63
Luftdurchsatz/Anschlüsse
Luftdurchsatz bei max. externer Pressung m3
/h 5600
Maximale externe Pressung Pa 25
Freier Querschnitt Luftkanäle mm 770 x 770
Heizwasser/Verflüssiger
Heizwasser Volumenstrom minimal/nominal m3
/h 2.0 / 3.3
Freie Pressung Heizwasserpumpe bar -
Druckabfall bei Volumenstrom nominal kPa 13.6
Temperaturspreizung bei A7/W35 °C 5.0
Spreizung bei 2 Verdichter in Betrieb
1) um die Maschine gemittelt (nur bei Innengeräten aufgeführt).
2) Schalldruckwert (LpA) in 1m um Luftanschlüsse gemittelt (mit Richtwert Q=4 für Hausfassade)
3) Vorlauftemperaturen bei Aussentemperatur >-15°C bis 65°C möglich (je nach Bauteiltoleranzen).
Aeroheat Innenaufstellung Hochtemperatur CB 1-18i mit Regler Aeroplus 2 1/2
29
3/11 	 Technische Änderungen vorbehalten
www.cta.ch info@cta.ch
Technische Daten
TD87U12/ZEM
Wärmepumpentyp CB 1-18i
Aufstellung Boden
Regler Aeroplus integriert
Anschlüsse/Diverses
Abmessungen 4)
(Tiefe x Breite x Höhe) mm 1095 x 910 x 1780
Gewicht Gesamt kg 420
Heizwasseranschluss (Aussengewinde) ” G 1 1
/4”
Anzahl Verdichter -- 2
Kältemitteltyp/Füllmenge -- / kg R-407C / 6.8
Kondensatwasserschlauch vormontiert m 1
Elektrische Daten
Betriebsspannung Kraft 3 x L / N / PE / 50Hz / 400V
Externe Absicherung Kraft A allpolig 25 ”C”
Externe Absicherung Elektrozusatz (EZ) A 16 ”B”
Elektrozusatz 3 Phasen 400 V (2 Ph./ 1 Ph.) kW 9 (6 / 3)
Betriebsstrom Imax. Ohne EZ 5)
A 24.0
Anlaufstrom direkt (LRA)/mit Sanftanlasser 6)
A 64 / 28
Schutzart IP 20
Max. mögliche Anläufe pro Std. -- 3
Leistungsaufnahme bei A7/W35 ohne EZ kW 5.2 (2.9)
Stromaufnahme bei A7/W35 ohne EZ A 10.7 (6.0)
Cos j bei A7/W35 -- 0.7 (0.7)
Steueranschluss 1 x L / N / PE / 50Hz / 230V
Externe Absicherung Steueranschluss A 10 ”B”
Werte in Klammer: nur 1 Verdichter in Betrieb
4) Aussenmasse: Einbringung durch Öffnung 80 cm möglich.
5) innerhalb der Einsatzgrenzen
6) alle Geräte sind mit Sanftanlasser ausgerüstet
Aeroheat Innenaufstellung Hochtemperatur CB 1-18i mit Regler Aeroplus 2 2/2
30 www.cta.ch info@cta.ch
Technische Änderungen vorbehalten	 3/11
Aeroheat CS 1-14i (-L)
LK86U06/ZEM
Leistungskurven
LK86U06/ZEM © CTA 06.2010
Leistungskurven
Aeroheat CS 1-14a
Luftdurchsatz 5600m3/h
Volumenstrom Heizung minimal und nominal 2.0 / 2.5 m3/h
Heizleistung in kW
Elektrische Leistung in kW Leistungszahl COP
Lufttemperatur
0
5
10
15
20
25
30
-20°C -10°C 0°C 10°C 20°C 30°C
Tv = 35°C
Tv = 50°C
1
2
3
4
5
6
-20°C -10°C 0°C 10°C 20°C 30°C
1
2
3
4
5
6
7
-20°C -10°C 0°C 10°C 20°C 30°C
Lufttemperatur Lufttemperatur
Luftdurchsatz 5600 m3
/h
Volumenstrom Heizung minimal und nominal 2.0 / 2.5 m3
/h
31
3/11 	 Technische Änderungen vorbehalten
www.cta.ch info@cta.ch
LK86U06/ZEM
Aeroheat CS 1-18i (-L)
Leistungskurven
LK86U06/ZEM © CTA 06.2010
Leistungskurven
Aeroheat CS 1-18a
Luftdurchsatz 5600m3/h
Volumenstrom Heizung minimal und nominal 2.0 / 2.4 m3/h
Heizleistung in kW
Elektrische Leistung in kW Leistungszahl COP
Lufttemperatur Lufttemperatur
Lufttemperatur
5
10
15
20
25
30
35
40
45
-20°C -10°C 0°C 10°C 20°C 30°C
Tv = 35°C, 2 Verdichter
Tv = 50°C, 2 Verdichter
Tv = 35°C, 1 Verdichter
Tv = 50°C, 1 Verdichter
2
4
6
8
10
12
-20°C -10°C 0°C 10°C 20°C 30°C
1
2
3
4
5
6
7
-20°C -10°C 0°C 10°C 20°C 30°C
Luftdurchsatz 5600 m3
/h
Volumenstrom Heizung minimal und nominal 2.0 / 3.3 m3
/h
32 www.cta.ch info@cta.ch
Technische Änderungen vorbehalten	 3/11
LK86U06/ZEM
LK86U06/ZEM © CTA 06.2010
Leistungskurven
Aeroheat CS 1-25a
Luftdurchsatz 7800m3/h
Volumenstrom Heizung minimal und nominal 2.4 / 3.2 m3/h
Heizleistung in kW
Elektrische Leistung in kW Leistungszahl COP
Lufttemperatur Lufttemperatur
5
10
15
20
25
30
35
40
45
-20°C -10°C 0°C 10°C 20°C 30°C
Tv = 35°C, 2 Verdichter
Tv = 50°C, 2 Verdichter
Tv = 35°C, 1 Verdichter
Tv = 50°C, 1 Verdichter
Lufttemperatur
2
4
6
8
10
12
-20°C -10°C 0°C 10°C 20°C 30°C
1
2
3
4
5
6
7
-20°C -10°C 0°C 10°C 20°C 30°C
Leistungskurven
Aeroheat CS 1-25i (-L)
Luftdurchsatz 7800 m3
/h
Volumenstrom Heizung minimal und nominal 2.5 / 4.7 m3
/h
33
3/11 	 Technische Änderungen vorbehalten
www.cta.ch info@cta.ch
LK86U06/ZEM
LK86U06/ZEM © CTA 06.2010
Leistungskurven
Aeroheat CS 1-31a
Luftdurchsatz 7800m3/h
Volumenstrom Heizung minimal und nominal 4.0 / 4.4 m3/h
Heizleistung in kW
Elektrische Leistung in kW Leistungszahl COP
Lufttemperatur Lufttemperatur
Lufttemperatur
10
15
20
25
30
35
40
45
50
-20 °C -10 °C 0°C 10°C 20°C 30°C
Tv = 35°C, 2 Verdichter
Tv = 50°C, 2 Verdichter
Tv = 35°C 1 Verdichter
Tv = 50°C 1 Verdichter
2
4
6
8
10
12
-20 °C -10 °C 0°C 10°C 20°C 30°C
1
2
3
4
5
6
7
-20 °C -10 °C 0°C 10°C 20°C 30°C
Leistungskurven
Aeroheat CS 1-31i (-L)
Luftdurchsatz 7800 m3
/h
Volumenstrom Heizung minimal und nominal 4.0 / 6.0 m3
/h
34 www.cta.ch info@cta.ch
Technische Änderungen vorbehalten	 3/11
LK80U12/ZEM
Leistungskurven
Heizleistung in kW
5
10
15
20
25
30
35
40
-20°C -10°C 0°C 10°C 20°C 30°C
Lufttemperatur
Tv = 65°C, 2 Verdichter
Tv = 50°C, 2 Verdichter
Tv = 35°C, 2 Verdichter
Tv = 65°C, 1 Verdichter
Tv = 50°C, 1 Verdichter
Tv = 35°C, 1 Verdichter
Elektrische Leistung in kW
2
4
6
8
10
12
14
16
-20°C -10°C 0°C 10°C 20°C 30°C
Lufttemperatur
Leistungszahl COP
1
2
3
4
5
6
7
-20°C -10°C 0°C 10°C 20°C 30°C
Lufttemperatur
Aeroheat CB 1-18i
Luftdurchsatz 5600 m3
/h
Volumenstrom Heizung minimal und nominal 1.6 / 2.2 m3
/h
35
3/11 	 Technische Änderungen vorbehalten
www.cta.ch info@cta.ch
MZ86U07/ZEM
Aeroheat CS 1-14i, CS 1-18i und CB 1-18i
Massbilder
3 Kondensatablauf d= i 30
Länge ab Gerät 1m
4 Durchführungen für
Elektro-/ Fühlerkabel
1 Heizwasser Austritt
(Vorlauf) G 5/4"
DIN ISO 228
2 Heizwasser Eintritt
(Rücklauf) G 5/4"
DIN ISO 228
0
795
911
Bedienteil
Ansicht von links
Vorderansicht
Rückansicht
0
90
397
574
0
6
8
1
0
6
2
8
9
3
3
1
2
4
Ansicht von rechts
4x M8
4x M8
Luftrichtung
Massbild
Aeroheat CS 1-14i, CS 1-18i und CB 32i
Kippmass = 1950 mm
795
1050
820
115 45
1780
800
820
820
115
800
820
735x735
843
55
36 www.cta.ch info@cta.ch
Technische Änderungen vorbehalten	 3/11
MZ86U07/ZEM
Massbilder
0
116
795
Bedienteil
Luftrichtung
1
2
3
4
Massbild
Aeroheat CS 1-14i-L, CS 1-18i-L und CB 32i-L
Vorderansicht
Rückansicht
3 Kondensatablauf d= i 30
Länge ab Gerät 1m
4 Durchführungen für
Elektro-/ Fühlerkabel
1 Heizwasser Austritt
(Vorlauf) G 5/4"
2 Heizwasser Eintritt
(Rücklauf) G 5/4"
Ansicht von links
Ansicht von rechts
4x M8
4x M8
Kippmass = 1950 mm
1050
820
115 45
800
820
820
115
800
820
735x735
843
55
0
90
397
574
0
6
8
1
0
6
2
8
9
3
1780
Aeroheat CS 1-14i-L und CS 1-18i-L
37
3/11 	 Technische Änderungen vorbehalten
www.cta.ch info@cta.ch
MZ86U07/ZEM
Massbilder
Massbild
Aeroheat CS 1-25i und CS 1-31i
3 Kondensatablauf d i = 30
Länge ab Gerät 1m
4 Durchführungen für
Elektro-/ Fühlerkabel
1 Heizwasser Austritt (VL)
CS 1-25: G 1 1/4"
CS 1-31: R 1 1/2”
2 Heizwasser Eintritt (RL)
CS 1-25: G 1 1/4"
CS 1-31: R 1 1/2”
0
795
930
Bedienteil
Ansicht von links
Vorderansicht
Rückansicht
0
206
590
451
0
298
382
423
3
1
2
4
Ansicht von rechts
4x M8
4x M8
Luftrichtung
Kippmass = 2050 mm
795
1887
1258
890
149 45
873
890
800x800
918
0
50
994
194
Aeroheat CS 1-25i und CS 1-31i
38 www.cta.ch info@cta.ch
Technische Änderungen vorbehalten	 3/11
MZ86U07/ZEM
Massbild
Aeroheat CS 1-25i-L und CS 1-31i-L
3 Kondensatablauf d i = 30
Länge ab Gerät 1m
4 Durchführungen für
Elektro-/ Fühlerkabel
1 Heizwasser Austritt (VL)
CS 1-25: G 1 1/4"
CS 1-31: R 1 1/2”
2 Heizwasser Eintritt (RL)
CS 1-25: G 1 1/4"
CS 1-31: R 1 1/2”
0
795
135
Bedienteil
Ansicht von links
Vorderansicht
Rückansicht
0
206
590
451
0
298
382
423
3
1
2
4
Ansicht von rechts
4x M8
4x M8
Luftrichtung
Kippmass = 2050 mm
795
1887
1258
890
149 45
873
890
800x800
918
0
50
994
194
Massbilder
Aeroheat CS 1-25i-L und CS 1-31i-L
39
3/11 	 Technische Änderungen vorbehalten
www.cta.ch info@cta.ch
Schall AEROHEAT Wärmepumpen
Schalldruckpegel aussenaufge-
stellte Wärmepumpen in Abhängig-
keit der Entfernung,
gemessen im Freifeld ohne
Reflektionen. Durch Reflektionen
können höhere Schallwerte auftreten.
Schalldruckpegel dB(A) für innenaufgestellte
Wärmepumpen (Werte ohne Reflektion)
Innen Aussen
CS 6is, CS 8is 47 46
CS 10is, CS 12is 47 49
CS 1-10i, CB 1-10i 50 50
50 50
CS 1-14i 50 51
CS 1-18i 51 52
CS 1-25i 55 53
CS 1-31i 60 53
CB 1-18i 51 52
Schalldruckpegel dB(A) für aussen-
aufgestellte Wärmepumpen
CS 1-07a 50
CS 1-08a 50
CS 1-10a 50
CS 1-14a 50
CS 1-18a 52
N10
N5
N1
S1
S5
S10
O1
O5
O10
W1
W5
W10
1 m
5 m
10 m
Die Schalldruckpegel sind in 1m Abstand
um die Luftanschlüsse gemittelt.
N10
N5
N1
S1
S5
S10
O1
O5
O10
W1
W5
W10
1 m
5 m
10 m
Alle CTA - Wärmepumpen sind auf einen äusserst geräuschar-
men Betrieb ausgelegt. Trotzdem sollte der Wärmepumpenauf-
stellungsort und Abstand zum Nachbargebäude so ausgewählt
werden, dass die individuellen Empfindungen berücksichtigt
werden.
Im Hinblick auf eine Vermeidung von Geräuschbelästigungen
sollten folgende Punkte beachtet werden:
- Die direkte Wärmepumpenaufstellung an oder unterhalb
von Fenstern sollte vermieden werden.
- Eine Aufstellung in Nischen, Mauerecken oder zwischen
zwei Wänden bewirkt eine Schallpegelerhöhung durch
Reflektion und ist deshalb nicht zu empfehlen.
- Freiräume um den Wärmepumpensockel führen zu
Schallbrücken mit einer Schallpegelerhöhung.
- Gerät nicht direkt am Nachbargebäude aufstellen.
Die Schalldruckpegel sind in 1m Abstand um die
Maschine (Wert innen) und um die Aussenanschlüs-
se bei einer Parallelaufstellung mit Kanalbauystem
700 resp. 900 (Wert aussen) gemittelt. Die
Ausführung ist direkt über die Aussenwand (ohne
Lichtschacht) geführt.
Die Raumakkustik kann einen wesentlichen Einfluss
auf die Schallemissionswerte haben und muss
daher berücksichtigt werden.
Schallemissionen von Aeroheat Wärmepumpen
Aufstellungshinweis
CS 1-25a 57
CS 1-31a 59
CB 1-10a 51
CB 1-18a 53
siehe Werte in untenstehender Tabelle
Angaben als Richtwerte angegeben.
CS 1-12a 53
AP80U07/ZEM © CTA 7.2010
= Luft Strömungsrichtung
AH CS 1-07a und CS 1-08a AH CS 1-10a bis CS 1-31a
AH CB 1-10a und CB 1-18a
CS 1-12i
Werte in dB (A) N1 O1 S1 W1 N5 O5 S5 W5 N10 O10 S10 W10
CS 1-07a und 1-08a 53 49 50 49 39 35 36 35 33 29 30 29
CS 1-10a 53 49 48 49 39 35 34 35 33 29 28 29
CS 1-12a 56 52 51 52 42 38 37 38 36 32 31 32
CS 1-14a 54 49 49 49 40 35 35 35 34 29 29 29
CS 1-18a 55 51 51 51 41 37 37 37 35 31 31 31
CS 1-25a 59 57 56 57 45 43 42 43 39 37 36 37
CS 1-31a 61 58 59 59 47 44 45 45 41 38 39 39
CB 1-10a 53 50 49 50 39 36 35 36 33 30 29 30
CB 1-18a 55 51 52 55 41 37 38 41 35 31 32 35
AH80U12/ZEM
Aufstellungshinweis
40 www.cta.ch info@cta.ch
Technische Änderungen vorbehalten	 3/11
Aufstellungspläne mit Kanal 900 – Planskizze
AP86U08/ZEM
	 Weitere Aufstellungspläne zu diesen Gerätetypen finden
Sie in der Unterlage „Technische Dokumentation“.
Aeroheat CS 1-14i, CS 1-18i und CB 1-18i 1/2
AP86U08/ZEM © CTA 8.2010
Dokumentgrundlagen:
- Alle Masse sind in mm, Zeichnung nicht massstabsgetreu
- Aufstellung in trockenem, frostfreien Raum
Bauseitige Vorgaben:
Pos. 9 Lichtschacht mit Wasserablauf, Mindestabmessung 1000 x 800 mm
- Mindestraumhöhe 2100 mm
- Der Kondensatwasserablauf ist auf der Rückseite
des Gerätes vorzusehen, Mindestdurchmesser 50 mm
- Geräte Variante mit Luftrichtung Ausblas nach links erhältlich.
Zubehör Kanäle
Pos. 1 Wanddurchführung 2x Art.-Nr. 121362
Pos. 2 Verblendrahmen 2x Art.-Nr. 121368
Pos. 3 Wetterschutzgitter 2x Art.-Nr. 121366, für den Einbau über dem Erdreich
oder Regenschutzgitter 2x Art.-Nr. 121367, für den Einbau im Lichtschacht
Pos. 6 Kanalstück 900 - 1000 mm 1x Art.-Nr. 121363
Pos. 7 Kanalbogen 900 1x Art.-Nr. 121364
Pos. 8 Geräteanschluss-Set 1x Art.-Nr. 121365
Ansicht (Bedienseite)
Grundriss
Eckaufstellung rechts
Mindestfreiraum:
Bedienseite 1 m,
seitlich 0.6 m
hinten 0.2 m
1050
795
Aussenfassade
≥
2350
Luft-
Richtung
Aussenfassade
Raumbreite ≥ 2970
Oberkante
Fertigfussboden
Kondensatablauf
6
7
1
3
2
8
1
3
Raumhöhe
≥2100
<
300
Aeroheat CS 1-14i, CS 1-18i und CB 32i 1/2
Aufstellungsplan mit Kanal 900 - Planskizze
2
1
3
9
≥
150
Minimale Maschenweite
der Gitterroste: 30 x 60 mm
evtl. Luftleitblech im
Lichtschacht vorsehen
(Ausblasseitig)
41
3/11 	 Technische Änderungen vorbehalten
www.cta.ch info@cta.ch
Aufstellungspläne mit Kanal 900 – Mauerdurchbrüche
AP86U08/ZEM
Aeroheat CS 1-14i, CS 1-18i und CB 1-18i 2/2
Eckaufstellung rechts (Massstab 1:40)
Aufstellungsplan
Aeroheat CS 1-14i, CS 1-18i und CB 32i 2/2
Aufstellungsplan mit Kanal 900 - Mauerdurchbrüche
Detail zu Kanaldurchführung (Massstab 1:20)
Ausführungshinweise:
- Montageanleitung zu Kanalsystem 700/900 beachten.
- Geeignet für Wandstärken von 220 mm bis max 400 mm.
* Beachte : Bei Wandstärken >320 mm wird empfohlen die Wärmepumpe
um 80mm näher an die jeweilige Aussparung zu setzen.
Mit * markierte Masse können um 80 mm reduziert werden.
42 www.cta.ch info@cta.ch
Technische Änderungen vorbehalten	 3/11
Aufstellungspläne mit Kanal 900 – Planskizze
AP86U08/ZEM
Grundriss
AP86U08/ZEM © CTA 8.2010
Dokumentgrundlagen:
- Alle Masse sind in mm, Zeichnung nicht massstabsgetreu
- Aufstellung in trockenem, frostfreien Raum
Bauseitige Vorgaben:
Pos. 9 Lichtschacht mit Wasserablauf, Mindestabmessung 1000 x 800 mm
- Mindestraumhöhe 2100 mm
- Der Kondensatwasserablauf ist auf der Rückseite
des Gerätes vorzusehen, Mindestdurchmesser 50 mm
- Geräte Variante mit Luftrichtung Ausblas nach links erhältlich.
Zubehör Kanäle
Pos. 1 Wanddurchführung 2x Art.-Nr. 121362
Pos. 2 Verblendrahmen 2x Art.-Nr. 121368
Pos. 3 Wetterschutzgitter 2x Art.-Nr. 121366, für den Einbau über dem Erdreich
oder Regenschutzgitter 2x Art.-Nr. 121367, für den Einbau im Lichtschacht
Pos. 6 Kanalstück 900 - 1000 mm 1x Art.-Nr. 121363
Pos. 7 Kanalbogen 900 2x Art.-Nr. 121364
Pos. 8 Geräteanschluss-Set 1x Art.-Nr. 121365
Ansicht (Bedienseite)
Mindestfreiraum:
Bedienseite 1 m,
seitlich 0.6 m
:
hinten 0.2 m
Aussenfassade
≥ 4430
Oberkante
Fertigfussboden
Kondensatablauf
Bedienseite
Luft-
Richtung
6
1
1 3 3
7
7
2
Parallelaufstellung lang
Aeroheat CS 1-14i, CS 1-18i und CB 32i 1/2
Aufstellungsplan mit Kanal 900 - Planskizze
2
1
3
9
≥
150
Minimale Maschenweite
der Gitterroste: 30 x 60 mm
evtl. Luftleitblech im
Lichtschacht vorsehen
(Ausblasseitig)
1050
795
≥
2350
Raumhöhe
≥2100
<
300
8
	 Weitere Aufstellungspläne zu diesen Gerätetypen finden
Sie in der Unterlage „Technische Dokumentation“.
Aeroheat CS 1-14i, CS 1-18i und CB 1-18i 1/2
43
3/11 	 Technische Änderungen vorbehalten
www.cta.ch info@cta.ch
Aufstellungspläne mit Kanal 900 – Mauerdurchbrüche
AP86U08/ZEM
Parallelaufstellung lang (Massstab 1:25)
Aufstellungsplan
Aeroheat CS 1-14i, CS 1-18i und CB 32i 2/2
Aufstellungsplan mit Kanal 900 - Mauerdurchbrüche
AP86U08/ZEM © CTA 8.2010
Detail zu Kanaldurchführung (Massstab 1:20)
Ausführungshinweise:
- Montageanleitung zu Kanalsystem 700/900 beachten.
- Geeignet für Wandstärken von 220 mm bis max 400 mm.
* Beachte : Bei Wandstärken >320 mm wird empfohlen die Wärmepumpe
um 80mm näher an die jeweilige Aussparung zu setzen.
Mit * markierte Masse können um 80 mm reduziert werden.
Wandabstand Wärmepumpe
385
*
Aeroheat CS 1-14i, CS 1-18i und CB 1-18i 2/2
44 www.cta.ch info@cta.ch
Technische Änderungen vorbehalten	 3/11
Aufstellungspläne mit Kanal 900 – Planskizze
AP86U08/ZEM
AP86U08/ZEM © CTA 8.2010
Dokumentgrundlagen:
- Alle Masse sind in mm, Zeichnung nicht massstabsgetreu
- Aufstellung in trockenem, frostfreien Raum
Bauseitige Vorgaben:
Pos. 9 Lichtschacht mit Wasserablauf, Mindestabmessung 1200 x 800 mm
- Mindestraumhöhe 2100 mm
- Der Kondensatwasserablauf ist auf der Rückseite
des Gerätes vorzusehen, Mindestdurchmesser 50 mm
- Geräte Variante mit Luftrichtung Ausblas nach links erhältlich.
Zubehör Kanäle
Pos. 1 Wanddurchführung 2x Art.-Nr. 121362
Pos. 2 Verblendrahmen 2x Art.-Nr. 121368
Pos. 3 Wetterschutzgitter 2x Art.-Nr. 121366, für den Einbau über dem Erdreich
oder Regenschutzgitter 2x Art.-Nr. 121367, für den Einbau im Lichtschacht
Pos. 6 Kanalstück 900 - 1000 mm 1x Art.-Nr. 121363
Pos. 7 Kanalbogen 900 1x Art.-Nr. 121364
Pos. 8 Geräteanschluss-Set 1x Art.-Nr. 121365
Ansicht (Bedienseite)
Grundriss
≥ 2970
Aussenfassade
Aussenfassade
Luftrichtung
Bedienseite
6
3
1
7
Oberkante
Fertigfussboden
Kondensat-
Ablauf
2
Eckaufstellung rechts
Aeroheat CS 1-25i und CS 1-31i 1/2
Aufstellungsplan mit Kanal 900 - Planskizze
2
2
1
3
1
3
9
≥
150
Minimale Maschenweite
der Gitterroste: 30 x 60 mm
evtl. Luftleitblech im
Lichtschacht vorsehen
(Ausblasseitig)
<
300
≥
2500
Raumhöhe
≥
2100
795
1258
8
Mindestfreiraum:
Bedienseite 1m,
seitlich 0.8 m
hinten 0.2 m
	 Weitere Aufstellungspläne zu diesen Gerätetypen finden
Sie in der Unterlage „Technische Dokumentation“.
Aeroheat CS 1-25i und CS 1-31i 1/2
45
3/11 	 Technische Änderungen vorbehalten
www.cta.ch info@cta.ch
Aufstellungspläne mit Kanal 900 – Mauerdurchbrüche
AP86U08/ZEM
Eckaufstellung rechts (Massstab 1:40)
Aufstellungsplan
Aeroheat CS 1-25i und CS 1-31i 2/2
Aufstellungsplan mit Kanal 900 - Mauerdurchbrüche
Detail zu Kanaldurchführung (Massstab 1:20)
Ausführungshinweise:
- Montageanleitung zu Kanalsystem 700/900 beachten.
- Geeignet für Wandstärken von 220 mm bis max 400 mm.
* Beachte : Bei Wandstärken >320 mm wird empfohlen die Wärmepumpe
um 80mm näher an die jeweilige Aussparung zu setzen.
Mit * markierte Masse können um 80 mm reduziert werden.
Aeroheat CS 1-25i und CS 1-31i 2/2
46 www.cta.ch info@cta.ch
Technische Änderungen vorbehalten	 3/11
Aufstellungspläne mit Kanal 900 – Planskizze
AP86U08/ZEM
	 Weitere Aufstellungspläne zu diesen Gerätetypen finden
Sie in der Unterlage „Technische Dokumentation“.
Aeroheat CS 1-25i und CS 1-31i 1/2
Grundriss
AP86U08/ZEM © CTA 8.2010
Dokumentgrundlagen:
- Alle Masse sind in mm, Zeichnung nicht massstabsgetreu
- Aufstellung in trockenem, frostfreien Raum
Bauseitige Vorgaben:
Pos. 9 Lichtschacht mit Wasserablauf, Mindestabmessung 1200 x 800 mm
- Mindestraumhöhe 2100 mm
- Der Kondensatwasserablauf ist auf der Rückseite
des Gerätes vorzusehen, Mindestdurchmesser 50 mm
- Geräte Variante mit Luftrichtung Ausblas nach links erhältlich.
Zubehör Kanäle
Pos. 1 Wanddurchführung 2x Art.-Nr. 121362
Pos. 2 Verblendrahmen 2x Art.-Nr. 121368
Pos. 3 Wetterschutzgitter 2x Art.-Nr. 121366, für den Einbau über dem Erdreich
oder Regenschutzgitter 2x Art.-Nr. 121367, für den Einbau im Lichtschacht
Pos. 6 Kanalstück 900 - 1000 mm 1x Art.-Nr. 121363
Pos. 7 Kanalbogen 900 2x Art.-Nr. 121364
Pos. 8 Geräteanschluss-Set 1x Art.-Nr. 121365
Ansicht (Bedienseite)
1
7
6
3
7
3
1
795
≥ 4430
≥
2500
1258
Aussenfassade
Oberkante
Fertigfussboden
<
300
Bedienseite
Luft-
Richtung
2
Kondensatablauf
Parallelaufstellung lang
Aeroheat CS 1-25i und CS 1-31i 1/2
Aufstellungsplan mit Kanal 900 - Planskizze
2
Raumhöhe
≥
2100
1
3
9
≥
150
Minimale Maschenweite
der Gitterroste: 30 x 60 mm
evtl. Luftleitblech im
Lichtschacht vorsehen
(Ausblasseitig)
8
Mindestfreiraum:
Bedienseite 1m,
seitlich 0.8 m
hinten 0.2 m
47
3/11 	 Technische Änderungen vorbehalten
www.cta.ch info@cta.ch
Aufstellungspläne mit Kanal 900 – Mauerdurchbrüche
AP86U08/ZEM
Aeroheat CS 1-25i und CS 1-31i 2/2
Parallelaufstellung lang (Massstab 1:25)
Aufstellungsplan
Aeroheat CS 1-25i und CS 1-31i 2/2
Aufstellungsplan mit Kanal 900 - Mauerdurchbrüche
Detail zu Kanaldurchführung (Massstab 1:20)
Ausführungshinweise:
- Montageanleitung zu Kanalsystem 700/900 beachten.
- Geeignet für Wandstärken von 220 mm bis max 400 mm.
* Beachte : Bei Wandstärken >320 mm wird empfohlen die Wärmepumpe
um 80mm näher an die jeweilige Aussparung zu setzen.
Mit * markierte Masse können um 80 mm reduziert werden.
Wandabstand Wärmepumpe
315
*
48 www.cta.ch info@cta.ch
Technische Änderungen vorbehalten	 3/11
Grundkonzept 08.20.10	 Aeroheat …i (-L) und …a
Wärmepumpe mit Trennspeicher und
BWW Erwärmung mit hydraulischer Umschaltung
GK86U07/ZEM
AT
Aeroplus Regler
ZW
1
Wärmepumpe
Wärmepumpe mit Trennspeicher und
BWW Erwärmung mit hydraulischer Umschaltung
Grundkonzept 08.20.10
Aeroheat ..i und ..a
AT Aussentemperaturfühler
BUP 3-Weg Ventil BWW und ev. BWW Lade-
pumpe (bei Trennsystem) 230V
BWT BWW Fühler oder Thermostat
BWW Brauchwarmwasser
HUP Heizungspumpe 230V
M1 Entlademischer 1) 230V
KW Kaltwasser
PI Manometer
SRV Strangregulierventil
ST Sicherheitsthermostat 1)
(in Serie mit HUP)
TB1 Vorlauftemperaturfühler im
Entladekreis 1)
TRL Speicher Temperaturfühler
ZUP Ladekreispumpe 230V
ZW1 Elektroheizeinsatz im Vorlauf
(ohne CS 1-31)
ZW2 Elektroheizeinsatz BWW 400V 2)
20 Expansionsgefäss
22 Sicherheitsventil
1) Option Hochladung
2) Kraftschütz und Sicherung in
bauseitigem Tableau.
Über den Aussenfühler (AT) wird die Wärmepumpe in
Betrieb gesetzt. Diese arbeitet auf den Trennspeicher.
Die Ein- und Ausschaltung der Wärmepumpe erfolgt über
den Temperaturfühler (TRL) im Speicher, in Abhängigkeit
zur Aussentemperatur. Die Maschine besitzt eine Anlauf-
verzögerung um ein Pendeln zu verhindern.
Die Heizungspumpe (HUP) ist immer in Betrieb. Die BWW
Ladung wird über den Fühler (BWT), durch Umstellen des
3-Weg Ventils (BUP), zu- oder abgeschaltet. Die Lade-
kreispumpe (ZUP) läuft parallel mit der Wärmepumpe und
dient zusätzlich als Frostschutz für das System.
Der Elektroheizeinsatz (ZW1) wird bedarfsabhängig
zugeschaltet. Der Elektroheizeinsatz (ZW 2) im BWW-
Speicher kann vom Wärmepumpenregler angesteuert
werden.
PI
22
20
ZUP
Ladekreis
BWW/Heizung
Brauchwarm-
wasserboiler
Pufferspeicher Verbraucher
KW
BWW
HUP
ZW2
2)
BUP
BWT
TRL
Option Mischventil
M1
1)
TB1
ST
22
AT
Aeroplus Regler
ZW
1
Wärmepumpe
SV
BUP
SRV
SRV
• Installation von zusätzlichen Komponenten
gemäss örtlichen Vorschriften und Gegebenheiten.
• Diese Vorlage dient als Planungshilfe für den
verantwortlichen Installateur.
GK80U07/ZEM © CTA 7.2010
Legende
AT	 Aussentemperaturfühler
BUP	 3-Weg Ventil BWW und ev. BWW Ladepumpe
	 (bei Trennsystem)	 230V
BWT	 BWW Fühler oder Thermostat
BWW	 Brauchwarmwasser
HUP	 Heizungspumpe	 230V
M1	Entlademischer 1)
	 230V
KW	 Kaltwasser
PI	 Manometer
SRV	 Strangregulierventil
ST	 Sicherheitsthermostat 1)
	 (in Serie mit HUP)
TB1	 Vorlauftemperaturfühler im
	Entladekreis 1)
TRL	 Speicher Temperaturfühler
ZUP	Ladekreispumpe	 230V
ZW1	Elektroheizeinsatz im Vorlauf
	 (ohne CS 1–31)
ZW2	Elektroheizeinsatz BWW	 400V 2)
20	Expansionsgefäss
22	 Sicherheitsventil
1)	 Option Hochladung
2)	 Kraftschütz und Sicherung in bauseitigem
	Tableau.
Funktionsbeschrieb
Über den Aussenfühler (AT) wird die Wärmepumpe in Betrieb ge-
setzt. Diese arbeitet auf den Trennspeicher.
Die Ein- und Ausschaltung der Wärmepumpe erfolgt über den Tem-
peraturfühler (TRL) im Speicher, in Abhängigkeit zur Aussentempe-
ratur. Die Maschine besitzt eine Anlaufverzögerung um ein Pendeln
zu verhindern.
Die Heizungspumpe (HUP) ist immer in Betrieb. Die BWW Ladung
wird über den Fühler (BWT), durch Umstellen des 3-Weg Ventils
(BUP), zu- oder abgeschaltet. Die Ladekreispumpe (ZUP) läuft pa-
rallel mit der Wärmepumpe und dient zusätzlich als Frostschutz für
das System.
Der Elektroheizeinsatz (ZW1) wird bedarfsabhängig zugeschaltet.
Der Elektroheizeinsatz (ZW 2) im BWW-Speicher kann vom Wärme-
pumpenregler angesteuert werden.
•	Technische Änderungen vorbehalten.
•	 Installation von zusätzlichen Komponenten
	 gemäss örtlichen Vorschriften und Gegebenheiten.
•	 Diese Vorlage dient als Planungshilfe für den
	 verantwortlichen Installateur.
49
3/11 	 Technische Änderungen vorbehalten
www.cta.ch info@cta.ch
Klemmenplan zu Grundkonzept 08.20.10
Klemmenanschlüsse Innengeräte Aeroheat mit Aeroplus 2
KP86V01/ZEM
Zusatzkomponenten bei
Option Mischventil
Anschlussklemmen
auf
Platine
in
Wärmepumpe
CS..i
Elektro-
Tableau
Hausinstallation
M
ST
Anschlussklemmen
in
Wärmepumpe
S1
Elektro Heizelement Boiler
EW-Boilerfreigabe
ZW2
Klemmenplan zu Grundkonzept 08.20.10
Aeroheat CS 1-10i bis 1-31i, CB 15i + 32i mit AP2
zu N, PE
N
L
BWW-
Pumpe
Brücke 1-6
Anschluss nur
bei BWW
Trennset
3-Weg Ventil
mit Hilfsschalter
3
4
5
6
PE
1
2
zu PE
Absicherung Last Wärmepumpe mit allpolig
abschaltbarem Leistungsschutzschalter
(keine 3 Einzelsicherungen ) !
Das Rechtsdrehfeld ist zwingend notwendig.
Örtliche Vorschriften sind zu beachten.
Elektroheizeinsatz
im Vorlaufspeicher
(nur bei CS 1-31i)
ZW1
Nur falls nicht
intern verdrahtet
zu N, PE
zu N, PE
HUP
L 1
L 1
L 1
MOT
ASD
EVU
FP1
ZUP
BUP
VB0
ZW1
ZW2
MA1
MZ1
PEX
GND
RFV
GND
TB1
GND
BWT
TA
GND
TRL
GND
GND
N
N
N
L
L
N
PE
L1
ZIP
PE
PE
N
N
N
PE
PE
PE
PE
Fussbodenheizungsumwälzpumpe
Zusatzpumpe
Umschaltventil BWW
Ventilator (Gehäuselüftung)
Zweiter Wärmeerzeuger 1 (nur falls extern)
Zweiter Wärmeerz. 2 / Sammelstörung SST
Mischer auf
Mischer zu
externer Partyschalter
Raumfernsteller (für Sollwert)
Fühler Mischer Entladekreis
Aussenfühler (AT)
Brauchwarmwasserfühler / -thermostat
EVU - Sperre
N-/ PE Verteilung in Wärmepumpe
für Anschluss externer 230V-Geräte
(z.B. Pumpen / Mischer)
Max. Gesamtbezugs-Strom 6.3 A
Heizungsumwälzpumpe
externer Rücklauffühler (SPF)
Elektroheizeinsatz 3 x 400 V
Wärmepumpe 3 x 400 V
Steuerung 230 V
Zirkulationspumpe
Freigabe Schütz
Hand/Auto/Aus
z.B. Hager ET321
(507403200)
Einspeisung Leistung Verdichter
( 3NPE oder 3PE, Absicherung gem. WP-Typ )
Steuerspannung
(1NPE, Absicherung B10)
EW (EVU) - Freigabekontakt
EW - Sperre:
Kontakt bei Freigabe
WP geschlossen
Einspeisung Leistung Elektrozusatz
( 3NPE, Absicherung gem. WP-Typ )
Einspeisung Elektroeinsatz Boiler
( 3NPE, Absicherung gem. WP-Typ )
CS 1-10i 10 'C' 16 'B'
CS 1-12i 16 'C' 16 'B'
CS 1-14i 16 'C' 16 'B'
CS 1-18i 20 'C' 16 'B'
CS 1-25i 25 'C' 16 'B'
CS 1-31i 32 'C' bauseits im
Vorlaufspeicher
CB 1-10i 16 'C' 16 'C'
CB 1-18i 25 'C' 16 'C'
WP-Typ: Last WP Elektroeinsatz
(Anschluss über Zusatzschütz ab 12 kW)
L2
N
L1
PE
L3
L2
N
L1
PE
L3
50 www.cta.ch info@cta.ch
Technische Änderungen vorbehalten	 3/11
Elektroschema Aeroheat CS 1-14i (-L)
Seite 1/3
L1
-X10
L2
L3
N
PE
1L1
-X10
1L2
1L3
1N.
1
2
-Q5
/2.15
-E22
ZW1
1PE
3
4
5
6
1
2
-Q1
/2.8
3
4
R
S
T
U
V
W
-Q11
M
3
T1
T2
T3
PE
-M1
VD1
5
6
21
22
-Q1
/2.8
ϑ
-S10
-E20
-F4
M
1
D1
+10V
-F3
-E23
TK
E1
GND
+24V
L1
N
PE
11
14
L
Reg
/2.2
N
Reg
/2.2
MOT
R23
/2.2
0-10V
/2.2
DIn
/2.2
GND
/2.2
+10V
/2.2
+24V
/2.2
2
3~N/PE/400V/50Hz
4
Legende:
Absicherung
Ventilator
6,3A
E20
L1,L2,L3,PE;
Einspeisung
Leistung
Verdichter;
Rechtsdrehfeld
ist
zwingend
erforderlich!
Ventilator
Betriebsmittel
1
PE
Zusatzheizung
PE
3~N/PE/400V/50Hz
3~N/PE/400V/50Hz
ws
Sumpfheizung
Verdichter
1
G3
3~N/PE/400V/50Hz
Verdichter
1
3
3
1
2
Anlaufstrom
Begrenzung
Verdichter
1
br
2
DE817336a
sw
5
M1
2
VENT
4
Funktion
ZW1
Thermostat
Sumpfheizung
Verdichter
1
Q5
X10
F3
E23
Schütz
Zusatzheizung
Klemmleiste
in
Schaltkasten
Wärmepumpe
VD1
1
VD1
1L1,1L2,1L3,N,PE;
Einspeisung
Zusatzheizung
br
-G1
Q1
ZW1
Q11
E22
3
S10
ws
Schütz
Verdichter
1
sw
1
-M1
Düsenheizung
Ventilator
Motorschutz
Ventilator
F4
Aeroheat
CS
1-14i
mit
Aeroplus
2
Datum
817336
Achim
Pfleger
16.11.2009
a
ÄM
028/2010
Bl
von
Anz
Name
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
1/3
1
Datum
Bearb.
Änderung
10.08.2010
PEP
027/2009
Zustand
-
Blatt-Nr.
Achim
Pfleger
10X532
-
10X533;
51
3/11 	 Technische Änderungen vorbehalten
www.cta.ch info@cta.ch
Elektroschema Aeroheat CS 1-14i (-L)
Seite 2/3
L
Reg
/1.15
R23
/1.15
N
Reg
/1.15
GND
/1.15
0-10V
/1.15
+10V
/1.15
DIn
/1.15
+24V
/1.15
L
-X0
L
-X10
N
N
PE
PE
11
12
14
-K3
8
1
-X10
-R50
2
3
-R51
P
+
-
b2
c4
a1
-F1
HDP
HD.
-X1
VD1
A1
A2
-Q1
VD1
VBO
A1
A2
-K3
ND.
-X1
P
-
+
c4
b2
a1
-F2
NDP
AV.
28
-X10
-K20
P
-
+
c4
a1
-B10
AEP
L..
-X0
L..
L..
MOT
-X2
ASD
EVU
1
2
/1.4
3
4
/1.4
5
6
/1.4
21
ZW1
-X3
ϑ
-STB
A1
A2
-Q5
ZW1
12
14
11
3
1
2
/1.6
3
4
/1.6
5
6
/1.6
21
/1.7
STB
HDP
Abtauventil
DE817336a
Abtauende
Pressostat
Energie
Versorger
Kontakt;
bei
Freigabe
geschlossen;
Brücke
wenn
keine
Sperrzeit
bl
Reglerplatine;
Achtung:
I-max
=
6A/230VAC
K3
F2
Sicherheits
Temperaturbegrenzer
Heizstab
Q5
EVU
3
ZW1
1
Spannungsteiler
6,19kOhm
R51
Hilfsrelais
Ventilator
Ansteuerung
EVU
2
1~N/PE/230V/50Hz
-K10
sw
NDP
VD1
Funktion
VBO
Klemmleiste
in
Schaltkasten
Wärmepumpe
Legende:
AEP
L,N,PE;
Einspeisung
Steuerung
Schütz
Zusatzheizung
Q1
rt
X10
sw
Betriebsmittel
K20
Niederdruckpressostat
Schütz
Verdichter
1
1~N/PE/230V/50Hz
230VAC
F1
Spannungsteiler
3,74kOhm
Hochdruckpressostat
B10
K10
sw
R50
Aeroheat
CS
1-14i
mit
Aeroplus
2
Datum
817336
Achim
Pfleger
16.11.2009
a
ÄM
028/2010
Bl
von
Anz
Name
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
2/3
2
Datum
Bearb.
Änderung
10.08.2010
PEP
027/2009
Zustand
-
Blatt-Nr.
Achim
Pfleger
10X532
-
10X533;
52 www.cta.ch info@cta.ch
Technische Änderungen vorbehalten	 3/11
Elektroschema Aeroheat CS 1-14i (-L)
Seite 3/3
ϑ
TA.
-X4
-R7
TA
GND
ϑ
TBW
-X4
-R8
TBW
GND
ϑ
RFV
-X4
-R9
RFV
GND
ϑ
TB1
-X4
-R11
TB1
GND
ϑ
TWE
-X5
-R2
TWE
GND
ϑ
TWA
-X5
-R3
TWA
GND
ϑ
TRL
-X5
-R4
TRL
GND
ϑ
TVL
-X5
-R5
TVL
GND
ϑ
THG
-X5
-R6
THG
GND
CW.
-X5
GND
R9
Falls
eingebaut:
Wärmequelle
Eintrittsfühler
THG
R3
TVL
Rücklauffühler
Falls
eingebaut:
Wärmequelle
Austrittsfühler
TWA
CW
R5
Heissgasfühler
TB1
R4
A1
Fühler
Mischkreis
1
Aussenfühler
R7
R11
TA
Brauchwasserfühler
Legende:
Zubehör:
Raumfernversteller
Codier
Widerstand,
1470
Ohm
DE817336a
-K10
R6
TRL
-CW
Funktion
R2
RFV
Vorlauffühler
TBW
R8
TWE
Betriebsmittel
R10
Reglerplatine;
Achtung:
I-max
=
6A/230VAC
-R10
Aeroheat
CS
1-14i
mit
Aeroplus
2
Datum
817336
Achim
Pfleger
16.11.2009
a
ÄM
028/2010
Bl
von
Anz
Name
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
3/3
3
Datum
Bearb.
Änderung
10.08.2010
PEP
027/2009
Zustand
-
Blatt-Nr.
Achim
Pfleger
10X532
-
10X533;
53
3/11 	 Technische Änderungen vorbehalten
www.cta.ch info@cta.ch
Elektroschema Aeroheat CS 1-18i (-L)
Seite 1/3
L1
-X10
L2
L3
N
PE
1L1
1L2
1L3
1N.
1
2
-Q5
/2.16
-E22
ZW1
1PE
3
4
5
6
1
2
-Q1
/2.8
3
4
R
S
T
U
V
W
-Q11
M
3
T1
T2
T3
PE
-M1
VD1
5
6
21
22
-Q1
/2.8
ϑ
-S10
-E20
1
2
-Q2
/2.9
3
4
R
S
T
U
V
W
-Q21
M
3
T1
T2
T3
PE
-M2
VD2
5
6
21
22
-Q2
/2.9
ϑ
-S20
-E21
-F4
M
1
D1
+10V
-F3
-E23
TK
E1
GND
+24V
L1
N
PE
11
14
L
Reg
/2.2
N
Reg
/2.2
E23
/2.2
0-10V
/2.2
DIn
/2.2
GND
/2.2
+10V
/2.2
+24V
/2.2
PE
Verdichter
2
1
Verdichter
1
Schütz
Verdichter
2
4
L1,L2,L3,PE;
Einspeisung
Leistung
Verdichter;
Rechtsdrehfeld
ist
zwingend
erforderlich!
PE
VENT
Anlaufstrom
Begrenzung
Verdichter
2
3~N/PE/400V/50Hz
-M2
VD2
Sumpfheizung
Verdichter
1
VD2
3
PE
5
G1
5
4
4
S20
3
2
5
1L1,1L2,1L3,N,PE;
Einspeisung
Zusatzheizung
3~N/PE/400V/50Hz
E22
Thermostat
Sumpfheizung
Verdichter
1
Zusatzheizung
3
M2
2
S10
1
Thermostat
Sumpfheizung
Verdichter
2
2
-G1
Anlaufstrom
Begrenzung
Verdichter
1
Q1
Legende:
Schütz
Zusatzheizung
E23
E21
F3
Schütz
Verdichter
1
Q2
VD1
3~N/PE/400V/50Hz
Q11
3
X10
Q21
VD1
1
Motorschutz
Ventilator
Düsenheizung
Ventilator
Funktion
Sumpfheizung
Verdichter
2
2
E20
Klemmleiste
in
Schaltkasten
Wärmepumpe
M1
Absicherung
Ventilator
6,3A
-M1
1
PE
DE817337a
F4
Betriebsmittel
sw
ws
Q5
3~N/PE/400V/50Hz
ws
4
Ventilator
br
br
sw
ZW1
Aeroheat
CS
1-18i
mit
Aeroplus
2
Datum
817337
Achim
Pfleger
16.11.2009
a
ÄM
028/2010
Bl
von
Anz
Name
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
1/3
1
Datum
Bearb.
Änderung
10.08.2010
PEP
028/2009
Zustand
-
Blatt-Nr.
Achim
Pfleger
10X534;
10X535;
54 www.cta.ch info@cta.ch
Technische Änderungen vorbehalten	 3/11
Elektroschema Aeroheat CS 1-18i (-L)
Seite 2/3
L
Reg
/1.16
E23
/1.16
N
Reg
/1.16
GND
/1.16
0-10V
/1.16
+10V
/1.16
DIn
/1.16
+24V
/1.16
L
-X0
L
-X10
N
N
PE
PE
11
12
14
-K3
9
1
-X10
-R50
2
3
-R51
P
+
-
b2
c4
a1
-F1
HDP
HD.
-X1
VD1
A1
A2
-Q1
VD1
VD2
A1
A2
-Q2
VD2
VBO
A1
A2
-K3
AV.
28
-X10
-K20
ND.
-X1
P
-
+
c4
b2
a1
-F2
NDP
P
-
+
c4
a1
-B10
AEP
L..
-X0
L..
L..
MOT
-X2
ASD
EVU
1
2
/1.3
3
4
/1.3
5
6
/1.4
21
22
ZW1
-X3
ϑ
-STB
A1
A2
-Q5
ZW1
12
14
11
3
1
2
/1.8
3
4
/1.8
5
6
/1.8
21
22
/1.9
1
2
/1.5
3
4
/1.6
5
6
/1.6
21
22
/1.6
Abtauende
Pressostat
EVU
F2
VD2
rt
DE817337a
1~N/PE/230V/50Hz
Abtauventil
NDP
Schütz
Zusatzheizung
EVU
Energie
Versorger
Kontakt;
bei
Freigabe
geschlossen;
Brücke
wenn
keine
Sperrzeit
Hilfsrelais
Ventilator
Ansteuerung
230VAC
bl
K3
R51
Spannungsteiler
6,19kOhm
sw
-K10
Q5
Q2
sw
sw
Schütz
Verdichter
1
Legende:
Sicherheits
Temperaturbegrenzer
Heizstab
VD1
Klemmleiste
in
Schaltkasten
Wärmepumpe
Funktion
Schütz
Verdichter
2
ZW1
AEP
Reglerplatine;
Achtung:
I-max
=
6A/230VAC
L,N,PE;
Einspeisung
Steuerung
K10
STB
X10
Betriebsmittel
Niederdruckpressostat
K20
HDP
F1
B10
1~N/PE/230V/50Hz
Hochdruckpressostat
-F2
Q1
-F1
Spannungsteiler
3,74kOhm
R50
Aeroheat
CS
1-18i
mit
Aeroplus
2
Datum
817337
Achim
Pfleger
16.11.2009
a
ÄM
028/2010
Bl
von
Anz
Name
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
2/3
2
Datum
Bearb.
Änderung
10.08.2010
PEP
028/2009
Zustand
-
Blatt-Nr.
Achim
Pfleger
10X534;
10X535;
55
3/11 	 Technische Änderungen vorbehalten
www.cta.ch info@cta.ch
Elektroschema Aeroheat CS 1-18i (-L)
Seite 3/3
ϑ
TA.
-X4
-R7
TA
GND
ϑ
TBW
-X4
-R8
TBW
GND
ϑ
RFV
-X4
-R9
RFV
GND
ϑ
TB1
-X4
-R11
TB1
GND
ϑ
TWE
-X5
-R2
TWE
GND
ϑ
TWA
-X5
-R3
TWA
GND
ϑ
TRL
-X5
-R4
TRL
GND
ϑ
TVL
-X5
-R5
TVL
GND
ϑ
THG
-X5
-R6
THG
GND
CW.
-X5
GND
R9
Falls
eingebaut:
Wärmequelle
Eintrittsfühler
THG
R3
TVL
Rücklauffühler
Falls
eingebaut:
Wärmequelle
Austrittsfühler
TWA
CW
R5
Heissgasfühler
TB1
R4
K10
Fühler
Mischkreis
1
Aussenfühler
R7
R11
TA
Brauchwasserfühler
Legende:
Zubehör:
Raumfernversteller
Codier
Widerstand,
1620
Ohm
DE817337a
-K10
R6
TRL
-CW
Funktion
R2
RFV
Vorlauffühler
TBW
R8
TWE
Betriebsmittel
R10
Reglerplatine;
Achtung:
I-max
=
6A/230VAC
-R10
Aeroheat
CS
1-18i
mit
Aeroplus
2
Datum
817337
Achim
Pfleger
16.11.2009
a
ÄM
028/2010
Bl
von
Anz
Name
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
3/3
3
Datum
Bearb.
Änderung
10.08.2010
PEP
028/2009
Zustand
-
Blatt-Nr.
Achim
Pfleger
10X534;
10X535;
56 www.cta.ch info@cta.ch
Technische Änderungen vorbehalten	 3/11
Elektroschema Aeroheat CS 1-25i (-L)
Seite 1/3
L1
-X10
L2
L3
N
PE
1L1
1L2
1L3
1N.
1
2
-Q5
/2.16
-E22
ZW1
1PE
3
4
5
6
1
2
-Q1
/2.8
3
4
R
S
T
U
V
W
-Q11
M
3
T1
T2
T3
PE
-M1
VD1
5
6
21
22
-Q1
/2.8
ϑ
-S10
-E20
1
2
-Q2
/2.9
3
4
R
S
T
U
V
W
-Q21
M
3
T1
T2
T3
PE
-M2
VD2
5
6
21
22
-Q2
/2.9
ϑ
-S20
-E21
-F4
M
1
D1
+10V
-F3
-E23
TK
E1
GND
+24V
L1
N
PE
11
14
L
Reg
/2.2
N
Reg
/2.2
E23
/2.2
0-10V
/2.2
DIn
/2.2
GND
/2.2
+10V
/2.2
+24V
/2.2
PE
3~PE/400V/50Hz
1
Schütz
Verdichter
2
Verdichter
1
Verdichter
2
2
3
-M2
VENT
L1,L2,L3,PE;
Einspeisung
Leistung
Verdichter;
Rechtsdrehfeld
ist
zwingend
erforderlich!
G1
5
Legende:
PE
3
4
5
Anlaufstrom
Begrenzung
Verdichter
2
PE
4
3~N/PE/400V/50Hz
E22
2
VD2
4
ZW1
Schütz
Zusatzheizung
Q5
5
1L1,1L2,1L3,N,PE;
Einspeisung
Zusatzheizung
-G1
Thermostat
Sumpfheizung
Verdichter
2
1
Zusatzheizung
2
S20
3
Thermostat
Sumpfheizung
Verdichter
1
PE
S10
VD2
M2
Q11
Q1
Anlaufstrom
Begrenzung
Verdichter
1
E23
E21
Funktion
Schütz
Verdichter
1
VD1
M1
3~PE/400V/50Hz
Q21
3
F3
X10
1
Q2
VD1
Motorschutz
Ventilator
Düsenheizung
Ventilator
2
E20
Sumpfheizung
Verdichter
2
3~N/PE/400V/50Hz
-M1
Ventilator
Sumpfheizung
Verdichter
1
DE817345a
1
Betriebsmittel
Absicherung
Ventilator
6,3A
br
F4
sw
ws
4
sw
Klemmleiste
in
Schaltkasten
Wärmepumpe
ws
br
Aeroheat
CS
1-25i
mit
Aeroplus
2
Datum
817345
Achim
Pfleger
16.11.2009
a
ÄM
028/2010
Bl
von
Anz
Name
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
1/3
1
Datum
Bearb.
Änderung
10.08.2010
PEP
029/2009
Zustand
-
Blatt-Nr.
Achim
Pfleger
10X536
-
10X537;
57
3/11 	 Technische Änderungen vorbehalten
www.cta.ch info@cta.ch
Elektroschema Aeroheat CS 1-25i (-L)
Seite 2/3
L
Reg
/1.16
E23
/1.16
N
Reg
/1.16
GND
/1.16
0-10V
/1.16
+10V
/1.16
DIn
/1.16
+24V
/1.16
L
-X0
L
-X10
N
N
PE
PE
1
-X10
11
12
14
-K4
10
11
12
14
-K3
11
2
3
-X10
-R50
21
22
24
-K3
11
4
-R51
5
6
-R52
P
+
-
b2
c4
a1
-F1
HDP
HD.
-X1
VD1
A1
A2
-Q1
VD1
VD2
A1
A2
-Q2
VD2
VEN
A1
A2
-K4
VBO
A1
A2
-K3
AV.
28
-X10
-K20
ND.
P
-
+
c4
b2
a1
-F2
NDP
P
-
+
c4
a1
-B10
AEP
L..
-X0
L..
L..
MOT
-X2
ASD
EVU
1
2
/1.3
3
4
/1.4
5
6
/1.4
21
22
ZW1
-X3
ϑ
-STB
A1
A2
-Q5
ZW1
12
14
11
3
22
24
21
5
12
14
11
3
1
2
/1.8
3
4
/1.8
5
6
/1.8
21
22
/1.9
1
2
/1.5
3
4
/1.6
5
6
/1.6
21
22
/1.6
B10
1~N/PE/230V/50Hz
Reglerplatine;
Achtung:
I-max
=
6A/230VAC
STB
K20
Sicherheits
Temperaturbegrenzer
Heizstab
Klemmleiste
in
Schaltkasten
Wärmepumpe
VD1
Betriebsmittel
Energie
Versorger
Kontakt;
bei
Freigabe
geschlossen;
Brücke
wenn
keine
Sperrzeit
Q5
L,N,PE;
Einspeisung
Steuerung
AEP
1
K10
Spannungsteiler
2,494kOhm
Legende:
VD2
R50
R51
Spannungsteiler
5,62kOhm
X10
2
ZW1
Schütz
Verdichter
1
Schütz
Verdichter
2
Q1
HDP
Niederdruckpressostat
Hochdruckpressostat
F2
Abtauventil
NDP
Schütz
Zusatzheizung
EVU
EVU
DE817345a
Abtauende
Pressostat
Q2
1~N/PE/230V/50Hz
230VAC
bl
3
1
sw
Funktion
-K10
F1
K4
Hilfsrelais
Ventilator
Ansteuerung
Hohe
Drehzahl
sw
sw
Hilfsrelais
Ventilator
Ansteuerung
Niedrige
Drehzahl
rt
2
K3
R52
Spannungsteiler
7,50kOhm
Aeroheat
CS
1-31i
mit
Aeroplus
2
Datum
817345
Achim
Pfleger
16.11.2009
a
ÄM
028/2010
Bl
von
Anz
Name
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
2/3
2
Datum
Bearb.
Änderung
10.08.2010
PEP
029/2009
Zustand
-
Blatt-Nr.
Achim
Pfleger
10X536
-
10X537;
58 www.cta.ch info@cta.ch
Technische Änderungen vorbehalten	 3/11
Elektroschema Aeroheat CS 1-25i (-L)
Seite 3/3
ϑ
TA.
-X4
-R7
TA
GND
ϑ
TBW
-X4
-R8
TBW
GND
ϑ
RFV
-X4
-R9
RFV
GND
ϑ
TB1
-X4
-R11
TB1
GND
ϑ
TWE
-X5
-R2
TWE
GND
ϑ
TWA
-X5
-R3
TWA
GND
ϑ
TRL
-X5
-R4
TRL
GND
ϑ
TVL
-X5
-R5
TVL
GND
ϑ
THG
-X5
-R6
THG
GND
CW.
-X5
GND
TRL
R6
Funktion
-CW
-K10
Zubehör:
Raumfernversteller
Legende:
DE817345a
Codier
Widerstand,
2200
Ohm
R2
R10
Betriebsmittel
-R10
Reglerplatine;
Achtung:
I-max
=
6A/230VAC
TWE
Vorlauffühler
RFV
R8
TBW
Brauchwasserfühler
Falls
eingebaut:
Wärmequelle
Austrittsfühler
Rücklauffühler
CW
TWA
TVL
Falls
eingebaut:
Wärmequelle
Eintrittsfühler
R9
R3
THG
R5
R7
Aussenfühler
TA
R11
Fühler
Mischkreis
1
TB1
Heissgasfühler
K10
R4
Aeroheat
CS
1-31i
mit
Aeroplus
2
Datum
817345
Achim
Pfleger
16.11.2009
a
ÄM
028/2010
Bl
von
Anz
Name
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
3/3
3
Datum
Bearb.
Änderung
10.08.2010
PEP
029/2009
Zustand
-
Blatt-Nr.
Achim
Pfleger
10X536
-
10X537;
59
3/11 	 Technische Änderungen vorbehalten
www.cta.ch info@cta.ch
Elektroschema Aeroheat CS 1-31i (-L)
Seite 1/3
L1
-X10
L2
L3
N
PE
1
2
-K1
/2.4
3
4
R
S
T
U
V
W
-N1
M
3
T1
T2
T3
PE
-M1
VD1
5
6
11
12
-K1
/2.4
ϑ
-E4
-R20
1
2
-K2
/2.4
3
4
R
S
T
U
V
W
-N2
M
3
T1
T2
T3
PE
-M2
VD2
5
6
11
12
-K2
/2.4
ϑ
-E5
-R21
-F4
1
2
-K3
/2.5
-F5
3
4
5
6
-F6
1
2
-K5
/2.6
3
4
M
3
PE
1U
1V
1W
2W
2U
2V
-M3
VENT
5
6
1
2
-K4
/2.6
3
4
5
6
1
-X10
TK
TK
-R23
L
Reg
/2.2
N
Reg
/2.2
MOT
/2.2
R23
/2.2
PE
4
Anlaufstrom
Begrenzung
Verdichter
2
2
Verdichter
2
6
8
3
1
1
VD2
2
Legende:
1
VD2
Schütz
Verdichter
2
PE
M3
-M2
PE
7
10
-F3
R20
R21
Thermostat
Sumpfheizung
Verdichter
2
E5
Absicherung
Ventilator
F4
-
F6
9
1
3~PE/400V/50Hz
Funktion
Sumpfheizung
Verdichter
1
5
-M3
3
PE
2
Betriebsmittel
DE817340
VENT
3
Verdichter
1
N1
2
K2
L1,L2,L3,PE;
Einspeisung
Leistung
Verdichter;
Rechtsdrehfeld
ist
zwingend
erforderlich!
K1
X10
3~PE/400V/50Hz
R23
M1
Anlaufstrom
Begrenzung
Verdichter
1
R21
VD1
F3
K4
Stern
Schütz
Ventilator
Schütz
Verdichter
1
Düsenheizung
Ventilator
VD1
Dreieck
Schütz
Ventilator
2
-M1
Sumpfheizung
Verdichter
2
M2
N2
Netz
Schütz
Ventilator
K3
Ventilator
R20
Motorschutz
Ventilator
Klemmleiste
in
Schaltkasten
Wärmepumpe
K5
1
Thermostat
Sumpfheizung
Verdichter
1
E4
Aeroheat
CS
1-31i
mit
Aeroplus
2
Datum
817340
Achim
Pfleger
19.11.2009
-
PEP
020/2009
Bl
von
Anz
Name
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
1/3
1
Datum
Bearb.
Änderung
03.12.2009
Zustand
Blatt-Nr.
Achim
Pfleger
10X538
-
10X539;
60 www.cta.ch info@cta.ch
Technische Änderungen vorbehalten	 3/11
Elektroschema Aeroheat CS 1-31i (-L)
Seite 2/3
L
Reg
/1.12
MOT
/1.12
R23
/1.12
N
Reg
/1.12
L
-X0
L
-X10
N
N
PE
PE
P
+
-
b2
c4
a1
-F1
HDP
HD.
-X1
VD1
A1
A2
-K1
VD2
A1
A2
-K2
VD2
53
54
-K4
6
A1
A2
-K3
53
54
-K5
6
VEN
-X1
21
22
-K5
6
A1
A2
-K4
VBO
21
22
-K4
6
A1
A2
-K5
AV.
2
-X10
-Y1
3
ND.
-X1
P
-F2
NDP
P
-
+
c4
a1
-E1
AEP
-Y2
4
-X10
P
-
+
c4
b2
a1
-F3
L..
-X0
L..
L..
MOT
-X2
ASD
EVU
FP1
-X3
M
1
L
N
PE
-M4
FP1
HUP
M
1
L
N
PE
-M5
HUP
BUP
M
1
L
N
PE
-M6
BUP
ZUP/ZIP
M
1
L
N
PE
-M7
ZUP
MA1
MZ1
M
1
A
Z
N
PE
-M8
MIS
1
2
/1.9
3
4
/1.9
5
6
/1.9
21
22
6
53
54
5
1
2
/1.10
3
4
/1.10
5
6
/1.10
21
22
6
53
54
5
1
2
/1.8
3
4
/1.8
5
6
/1.8
1
2
/1.5
3
4
/1.5
5
6
/1.6
11
/1.6
1
2
/1.3
3
4
/1.3
5
6
/1.3
11
/1.4
1
1
Energie
Versorger
Kontakt;
bei
Freigabe
geschlossen;
Brücke
wenn
keine
Sperrzeit
1
DE817340
3
3
2
1
F2
Brauchwasserpumpe
X10
Fußbodenheizungspumpe
EVU
1~N/PE/230V/50Hz
2
EVU
Dreieck
Schütz
Ventilator
2
M7
MIS
K3
2
2
Stern
Schütz
Ventilator
230VAC
K4
-A1
1
Netz
Schütz
Ventilator
K5
K2
NDP
Abtauende
Pressostat
FP1
1~N/PE/230V/50Hz
Funktion
HUP
Zusatzpumpe
/
Zirkulationspumpe
M8
Legende:
L,N,PE;
Einspeisung
Steuerung
AEP
M4
Schütz
Verdichter
2
Lade/Entlademischer
Heizungspumpe
F1
Klemmleiste
in
Schaltkasten
Wärmepumpe
BUP
ZUP
2
A1
HDP
VD2
Reglerplatine;
Achtung:
I-max
=
6A/230VAC
F3
Niederdruckpressostat
Abtauventil
Hochdruckpressostat
E1
Schütz
Verdichter
1
1
Y1
M5
Betriebsmittel
M6
K1
Bypass
Pressostat
Y2
VD1
Bypass
Verdichter
Aeroheat
CS
1-31i
mit
Aeroplus
2
Datum
817340
Achim
Pfleger
19.11.2009
-
PEP
020/2009
Bl
von
Anz
Name
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
2/3
2
Datum
Bearb.
Änderung
03.12.2009
Zustand
Blatt-Nr.
Achim
Pfleger
10X538
-
10X539;
61
3/11 	 Technische Änderungen vorbehalten
www.cta.ch info@cta.ch
Elektroschema Aeroheat CS 1-31i (-L)
Seite 3/3
ϑ
TA.
-X4
-R7
TA
GND
ϑ
TBW
-X4
-R8
TBW
GND
ϑ
RFV
-X4
-R9
RFV
GND
ϑ
TB1
-X4
-R11
TB1
GND
ϑ
TWE
-X5
-R2
TWE
GND
ϑ
TWA
-X5
-R3
TWA
GND
ϑ
TRL
-X5
-R4
TRL
GND
ϑ
TVL
-X5
-R5
TVL
GND
ϑ
THG
-X5
-R6
THG
GND
CW.
-X5
GND
TRL
R6
Funktion
-CW
-A1
Zubehör:
Raumfernversteller
Legende:
DE817340
Codier
Widerstand,
1150
Ohm
R2
R10
Betriebsmittel
-R10
Reglerplatine;
Achtung:
I-max
=
6A/230VAC
TWE
Vorlauffühler
RFV
R8
TBW
Brauchwasserfühler
Falls
eingebaut:
Wärmequelle
Austrittsfühler
Rücklauffühler
CW
TWA
TVL
Falls
eingebaut:
Wärmequelle
Eintrittsfühler
R9
R3
THG
R5
R7
Aussenfühler
TA
R11
Fühler
Mischkreis
1
TB1
Heissgasfühler
A1
R4
Aeroheat
CS
1-31i
mit
Aeroplus
2
Datum
817340
Achim
Pfleger
19.11.2009
-
PEP
020/2009
Bl
von
Anz
Name
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
3/3
3
Datum
Bearb.
Änderung
13.01.2010
Zustand
Blatt-Nr.
Achim
Pfleger
10X538
-
10X539;
62 www.cta.ch info@cta.ch
Technische Änderungen vorbehalten	 3/11
Elektroschema Aeroheat CB 1-18i
Seite 1/3
1L1
-X10
1L2
1L3
1N.
1
2
-Q6
/2.16
-E22
ZW1
1PE
3
4
5
6
L1
-X10
L2
L3
PE
1
2
-Q1
/2.3
3
4
M
3
T1
T2
T3
PE
-M1
VD1
5
6
L1In
L1out
L2In
L2out
L3In
L3out
HSo
HSi
X1
X2
X3
X4
X5
X6
L1
GND
-Q11
21
22
-Q1
/2.3
ϑ
-S10
-E20
HSo-VD1
/2.1
HSi-VD1
/2.1
1
2
-Q2
/2.4
3
4
M
3
T1
T2
T3
PE
-M2
VD2
5
6
L1In
L1out
L2In
L2out
L3In
L3out
HSo
HSi
X1
X2
X3
X4
X5
X6
L1
GND
-Q21
21
22
-Q2
/2.4
ϑ
-S11
-E21
HSo-VD2
/2.1
HSi-VD2
/2.1
-F4
1
2
-Q3
/2.5
-F5
3
4
5
6
-F6
-Q5
/2.6
M
3
PE
1U
1V
1W
2W
2U
2V
-G1
-Q4
/2.6
TK
TK
-E23
L
Reg
/2.1
N
Reg
/2.1
MOT
/2.1
E23
/2.1
ZW1
1L1,1L2,1L3,N,PE;
Einspeisung
Zusatzheizung
Schütz
Verdichter
2
2
PE
Anlaufstrom
Begrenzung
Verdichter
2
9
L1,L2,L3,PE;
Einspeisung
Leistung
Verdichter;
Rechtsdrehfeld
ist
zwingend
erforderlich!
5
br
Düsenheizung
Ventilator
E23
-F3
M1
Schütz
Zusatzheizung
F3
3
sw
Q6
X10
VD1
Q1
Q4
Q5
Q3
Dreieck
Schütz
Ventilator
Stern
Schütz
Ventilator
Absicherung
Ventilator
2
1
Thermostat
Sumpfheizung
Verdichter
1
F4
-
F6
S10
Verdichter
2
1
Klemmleiste
in
Schaltkasten
Wärmepumpe
VD2
VD2
Q21
Schütz
Verdichter
1
Netz
Schütz
Ventilator
7
ws
M2
-M1
6
br
2
G1
Betriebsmittel
Verdichter
1
Legende:
E20
Sumpfheizung
Verdichter
1
3~N/PE/400V/50Hz
Ventilator
ZW1
Anlaufstrom
Begrenzung
Verdichter
1
PE
ws
3
1
Zusatzheizung
3~PE/400V/50Hz
E22
Q11
PE
-M2
Motorschutz
Ventilator
1
4
VD1
Q2
3
2
VENT
3~PE/400V/50Hz
8
S11
Funktion
3~N/PE/400V/50Hz
10
E21
-G1
DE817363
sw
Sumpfheizung
Verdichter
2
2
Thermostat
Sumpfheizung
Verdichter
2
1
Aeroheat
CB
1-18i
mit
Aeroplus
2
Datum
817363
Achim
Pfleger
23.09.2010
-
PEP
024/2010
Bl
von
Anz
Name
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
1/3
1
Datum
Bearb.
Änderung
11.10.2010
Zustand
Blatt-Nr.
Achim
Pfleger
10X588;
63
3/11 	 Technische Änderungen vorbehalten
www.cta.ch info@cta.ch
Elektroschema Aeroheat CB 1-18i
Seite 2/3
L
Reg
/1.16
MOT
/1.16
E23
/1.16
HSi-VD1
/1.7
HSi-VD2
/1.11
HSo-VD2
/1.11
HSo-VD1
/1.7
N
Reg
/1.16
L
-X0
L
-X10
N
N
PE
PE
P
+
-
b2
c4
a1
-F1
HDP
HD.
-X1
A1
A2
-Q1
VD1
VD1
VD2
A1
A2
-Q2
VD2
ND.
P
-
+
c4
b2
a1
-F2
NDP
53
54
-Q4
6
A1
A2
-Q3
53
54
-Q5
6
VEN
-X1
21
22
-Q5
6
A1
A2
-Q4
VBO
21
22
-Q4
6
A1
A2
-Q5
A1
A2
-K7
AV.
1
-X10
2
-X10
-K20
N
-X10
23
24
-Q1
3
-K12
N
P
-
+
c4
b2
a1
-B11
EVI
11
12
14
-K7
7
3
-X10
ϑ
-S12
4
-K11
N
53
54
-Q2
4
-K13
N
-X10
L
P
-
+
c4
a1
-B10
AEP
L..
-X0
L..
L..
MOT
-X2
ASD
EVU
1
2
/1.2
3
4
/1.2
5
6
/1.2
21
ZW1
-X3
ϑ
-STB
A1
A2
-Q6
ZW1
12
14
11
10
/1.13
/1.13
/1.13
21
22
6
53
54
5
/1.14
/1.14
/1.14
21
22
6
53
54
5
1
2
/1.12
3
4
/1.12
5
6
/1.13
1
2
/1.9
3
4
/1.9
5
6
/1.9
21
22
/1.10
53
54
12
1
2
/1.5
3
4
/1.5
5
6
/1.6
21
22
/1.6
23
24
8
VD2
Pressostat
EVI
Q2
B11
L,N,PE;
Einspeisung
Steuerung
3
-K10
Abtauventil
1~N/PE/230V/50Hz
EVU
Schütz
Verdichter
2
EVU
Reglerplatine;
Achtung:
I-max
=
6A/230VAC
1
NDP
bl
Q5
2
230VAC
K11
Magnetventil
Flüssigeinspritzung
K7
Hilfsrelais
Abtauung
K13
Q3
Magnetventil
Gaseinspritzung
Verdichter
2
F2
Netz
Schütz
Ventilator
Dreieck
Schütz
Ventilator
ZW1
Energie
Versorger
Kontakt;
bei
Freigabe
geschlossen;
Brücke
wenn
keine
Sperrzeit
Stern
Schütz
Ventilator
Q4
Klemmleiste
in
Schaltkasten
Wärmepumpe
Q1
Hochdruckpressostat
Magnetventil
Gaseinspritzung
Verdichter
1
F1
K10
DE817363
K20
Schütz
Zusatzheizung
AEP
K12
Funktion
Niederdruckpressostat
1~N/PE/230V/50Hz
S12
STB
Betriebsmittel
Heißgasthermostat
Flüssigeinspritzung
Legende:
HDP
Abtauende
Pressostat
rt
VD1
X10
sw
Sicherheits
Temperaturbegrenzer
Heizstab
Q6
Schütz
Verdichter
1
B10
Legende:
Betriebsmittel
Funktion
DE817363
Aeroheat
CB
1-18i
mit
Aeroplus
2
Datum
817363
Achim
Pfleger
23.09.2010
-
PEP
024/2010
Bl
von
Anz
Name
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
2/3
2
Datum
Bearb.
Änderung
08.11.2010
Zustand
Blatt-Nr.
Achim
Pfleger
10X588;
64 www.cta.ch info@cta.ch
Technische Änderungen vorbehalten	 3/11
Elektroschema Aeroheat CB 1-18i
Seite 3/3
ϑ
TWE
-X5
-R2
TWE
GND
ϑ
TWA
-X5
-R3
TWA GND
ϑ
TRL
-X5
-R4
TRL
GND
ϑ
TVL
-X5
-R5
TVL
GND
ϑ
THG
-X5
-R6
THG
GND
CW.
-X5
GND
TRL
R6
Funktion
-CW
-A1
Zubehör:
Raumfernversteller
Legende:
DE817363
Codier
Widerstand,
5360
Ohm
R2
R10
Betriebsmittel
-R10
Reglerplatine;
Achtung:
I-max
=
6A/230VAC
TWE
Vorlauffühler
RFV
R8
TBW
Brauchwasserfühler
Falls
eingebaut:
Wärmequelle
Austrittsfühler
Rücklauffühler
CW
TWA
TVL
Falls
eingebaut:
Wärmequelle
Eintrittsfühler
R9
R3
THG
R5
R7
Aussenfühler
TA
R11
Fühler
Mischkreis
1
TB1
Heissgasfühler
A1
R4
Aeroheat
CB
1-18i
mit
Aeroplus
2
Datum
817363
Achim
Pfleger
23.09.2010
-
PEP
024/2010
Bl
von
Anz
Name
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
3/3
3
Datum
Bearb.
Änderung
29.09.2010
Zustand
Blatt-Nr.
Achim
Pfleger
10X588;
65
3/11 	 Technische Änderungen vorbehalten
www.cta.ch info@cta.ch
Der Unterzeichnete
bestätigt, daß das (die) nachfolgend bezeichnete(n) Gerät(e) in der von uns in Verkehr
gebrachten Ausführung die Anforderungen der harmonisierten EG-Richtlinien,
EG-Sicherheitsstandards und produktspezifischen EG-Standards erfüllt (erfüllen).
Bei einer nicht mit uns abgestimmten Änderung des (der) Gerät(e)s verliert
diese Erklärung ihre Gültigkeit
Bezeichnung der (des) Geräte(s): EG-Richtlinien
Luft/Wasser-Wärmepumpen EG-Maschinenrichtlinie
2006/42/EG
Typ(en): Art.-Nr. EG-Niederspannungsrichtlinie
Aeroheat CS 1-10i 121347 2006/95/EG
Aeroheat CS 1-12i 121348 EG-EMV-Richtlinie
Aeroheat CS 1-14i 121349 2004/108/EG
Aeroheat CS 1-14i-L 121350
Aeroheat CS 1-18i 121351
Aeroheat CS 1-18i-L 121352 Harmonisierte EN:
Aeroheat CS 1-25i * 121353 EN 378
Aeroheat CS 1-25i-L * 121354 EN 60529
Aeroheat CS 1-31i * 121289 EN ISO 12100-1/2
Aeroheat CS 1-31i-L * 121290 EN ISO 13857
Aeroheat CB 1-10i 121775 EN 349
Aeroheat CB 1-18i 121776 EN 60335-1/-2-40
EN 55014-1/-2
EN 61000-3-2/-3-3
Aeroheat CS 1-07a 121355
Aeroheat CS 1-08a 121356 * Druckgerätebaugruppe
Aeroheat CS 1-10a 121357 Kategorie II
Aeroheat CS 1-12a 121358 Modul: A1
Aeroheat CS 1-14a 121389 Benannte Stelle: TÜV-SÜD
Aeroheat CS 1-18a 121390 Industrie Service GmbH (Nr. 0036)
Aeroheat CS 1-25a * 121391
Aeroheat CS 1-31a * 121392
Aeroheat CB 1-10a 121777
Aeroheat CB 1-18a 121779
Ort/Datum: CH-Münsingen 28.12.2010
Firma: CTA AG, Klima-Kälte-Wärme-Service
Hunzikenstr. 2, CH-3110 Münsingen
Unterschrift:
i.V. Michele Zehnder,
Produktmanager Wärme
Konformitätserklärung
66 www.cta.ch info@cta.ch
Technische Änderungen vorbehalten	 3/11
Notizen
67
3/11 	 Technische Änderungen vorbehalten
www.cta.ch info@cta.ch
Notizen
Aeroheat innengeraete cs1-14i_cs1-31_cb1-18i01_110307

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Manual ftc ge_31
Manual ftc ge_31Manual ftc ge_31
Manual ftc ge_31
Phan Anh Văn
 
Handleiding weco c 91
Handleiding weco c 91Handleiding weco c 91
Handleiding weco c 911fredrich
 
Sonda kessel 20221 v
Sonda kessel 20221 vSonda kessel 20221 v
Sonda kessel 20221 vdaivai
 
60WDAC Betriebsanleitung
60WDAC Betriebsanleitung60WDAC Betriebsanleitung
60WDAC Betriebsanleitung
Westaflex
 
EIBENSTOCK Elektrowerkzeuge
EIBENSTOCK ElektrowerkzeugeEIBENSTOCK Elektrowerkzeuge
EIBENSTOCK Elektrowerkzeuge
Toolfix Fasteners
 
Betriebsanleitung Hubgetriebe MJ/BJ kubisch Grundausführung de/en
Betriebsanleitung  Hubgetriebe MJ/BJ kubisch Grundausführung de/enBetriebsanleitung  Hubgetriebe MJ/BJ kubisch Grundausführung de/en
Betriebsanleitung Hubgetriebe MJ/BJ kubisch Grundausführung de/en
Möschle Thomas
 
Siemens micro master 440 spares fx-cib_1203
Siemens micro master 440 spares fx-cib_1203Siemens micro master 440 spares fx-cib_1203
Siemens micro master 440 spares fx-cib_1203
Dien Ha The
 
Siemens micro master 440 spares fx-cib_1202
Siemens micro master 440 spares fx-cib_1202Siemens micro master 440 spares fx-cib_1202
Siemens micro master 440 spares fx-cib_1202
Dien Ha The
 
Wartungs- und Bedienungsanleitung Hubgetriebe Classic Grundausführung de/en
Wartungs- und Bedienungsanleitung Hubgetriebe Classic Grundausführung de/enWartungs- und Bedienungsanleitung Hubgetriebe Classic Grundausführung de/en
Wartungs- und Bedienungsanleitung Hubgetriebe Classic Grundausführung de/en
Möschle Thomas
 
30322560 02 001(Me032904)
30322560 02 001(Me032904)30322560 02 001(Me032904)
30322560 02 001(Me032904)guest7c57b9a
 
stiebel
stiebelstiebel
stiebelOMAIR
 
0a356668 92cb-11e5-8eb4-6cae8b4eb554.data
0a356668 92cb-11e5-8eb4-6cae8b4eb554.data0a356668 92cb-11e5-8eb4-6cae8b4eb554.data
0a356668 92cb-11e5-8eb4-6cae8b4eb554.data
Edson Silva
 
SIL in der Praxis (GER)
SIL in der Praxis (GER)SIL in der Praxis (GER)
SIL in der Praxis (GER)
ie-net ingenieursvereniging vzw
 
SIL in der Praxis (GER)
SIL in der Praxis (GER) SIL in der Praxis (GER)
SIL in der Praxis (GER)
ie-net ingenieursvereniging vzw
 
Lavavajillas AEG F56352W0
Lavavajillas AEG F56352W0Lavavajillas AEG F56352W0
Lavavajillas AEG F56352W0
Alsako Electrodomésticos
 
Sandfilteranlage benutzerhandbuch - Intex Pool Shop
Sandfilteranlage benutzerhandbuch - Intex Pool ShopSandfilteranlage benutzerhandbuch - Intex Pool Shop
Sandfilteranlage benutzerhandbuch - Intex Pool Shop
Balint Kocsis
 
E82 zafsc010 _standard-io pt fif module__v6-0__de_en_fr
E82 zafsc010 _standard-io pt fif module__v6-0__de_en_frE82 zafsc010 _standard-io pt fif module__v6-0__de_en_fr
E82 zafsc010 _standard-io pt fif module__v6-0__de_en_fr
Charles Santos
 
Betriebs- und Wartungsanleitung HMC-Serie Gurundausführung de/en
Betriebs- und Wartungsanleitung HMC-Serie Gurundausführung de/enBetriebs- und Wartungsanleitung HMC-Serie Gurundausführung de/en
Betriebs- und Wartungsanleitung HMC-Serie Gurundausführung de/en
Möschle Thomas
 
Lavavajillas AEG F55320VI0
Lavavajillas AEG F55320VI0Lavavajillas AEG F55320VI0
Lavavajillas AEG F55320VI0
Alsako Electrodomésticos
 

Was ist angesagt? (20)

Manual ftc ge_31
Manual ftc ge_31Manual ftc ge_31
Manual ftc ge_31
 
Handleiding weco c 91
Handleiding weco c 91Handleiding weco c 91
Handleiding weco c 91
 
Sonda kessel 20221 v
Sonda kessel 20221 vSonda kessel 20221 v
Sonda kessel 20221 v
 
60WDAC Betriebsanleitung
60WDAC Betriebsanleitung60WDAC Betriebsanleitung
60WDAC Betriebsanleitung
 
EIBENSTOCK Elektrowerkzeuge
EIBENSTOCK ElektrowerkzeugeEIBENSTOCK Elektrowerkzeuge
EIBENSTOCK Elektrowerkzeuge
 
Betriebsanleitung Hubgetriebe MJ/BJ kubisch Grundausführung de/en
Betriebsanleitung  Hubgetriebe MJ/BJ kubisch Grundausführung de/enBetriebsanleitung  Hubgetriebe MJ/BJ kubisch Grundausführung de/en
Betriebsanleitung Hubgetriebe MJ/BJ kubisch Grundausführung de/en
 
Siemens micro master 440 spares fx-cib_1203
Siemens micro master 440 spares fx-cib_1203Siemens micro master 440 spares fx-cib_1203
Siemens micro master 440 spares fx-cib_1203
 
Siemens micro master 440 spares fx-cib_1202
Siemens micro master 440 spares fx-cib_1202Siemens micro master 440 spares fx-cib_1202
Siemens micro master 440 spares fx-cib_1202
 
Wartungs- und Bedienungsanleitung Hubgetriebe Classic Grundausführung de/en
Wartungs- und Bedienungsanleitung Hubgetriebe Classic Grundausführung de/enWartungs- und Bedienungsanleitung Hubgetriebe Classic Grundausführung de/en
Wartungs- und Bedienungsanleitung Hubgetriebe Classic Grundausführung de/en
 
30322560 02 001(Me032904)
30322560 02 001(Me032904)30322560 02 001(Me032904)
30322560 02 001(Me032904)
 
stiebel
stiebelstiebel
stiebel
 
Mn fdl api-0
Mn fdl api-0Mn fdl api-0
Mn fdl api-0
 
0a356668 92cb-11e5-8eb4-6cae8b4eb554.data
0a356668 92cb-11e5-8eb4-6cae8b4eb554.data0a356668 92cb-11e5-8eb4-6cae8b4eb554.data
0a356668 92cb-11e5-8eb4-6cae8b4eb554.data
 
SIL in der Praxis (GER)
SIL in der Praxis (GER)SIL in der Praxis (GER)
SIL in der Praxis (GER)
 
SIL in der Praxis (GER)
SIL in der Praxis (GER) SIL in der Praxis (GER)
SIL in der Praxis (GER)
 
Lavavajillas AEG F56352W0
Lavavajillas AEG F56352W0Lavavajillas AEG F56352W0
Lavavajillas AEG F56352W0
 
Sandfilteranlage benutzerhandbuch - Intex Pool Shop
Sandfilteranlage benutzerhandbuch - Intex Pool ShopSandfilteranlage benutzerhandbuch - Intex Pool Shop
Sandfilteranlage benutzerhandbuch - Intex Pool Shop
 
E82 zafsc010 _standard-io pt fif module__v6-0__de_en_fr
E82 zafsc010 _standard-io pt fif module__v6-0__de_en_frE82 zafsc010 _standard-io pt fif module__v6-0__de_en_fr
E82 zafsc010 _standard-io pt fif module__v6-0__de_en_fr
 
Betriebs- und Wartungsanleitung HMC-Serie Gurundausführung de/en
Betriebs- und Wartungsanleitung HMC-Serie Gurundausführung de/enBetriebs- und Wartungsanleitung HMC-Serie Gurundausführung de/en
Betriebs- und Wartungsanleitung HMC-Serie Gurundausführung de/en
 
Lavavajillas AEG F55320VI0
Lavavajillas AEG F55320VI0Lavavajillas AEG F55320VI0
Lavavajillas AEG F55320VI0
 

Ähnlich wie Aeroheat innengeraete cs1-14i_cs1-31_cb1-18i01_110307

Medion handbook bda_40052218
Medion handbook bda_40052218Medion handbook bda_40052218
Medion handbook bda_40052218
bpgroup
 
E82 zafac010 _application-io pt fif module__v5-0__de_en_fr
E82 zafac010 _application-io pt fif module__v5-0__de_en_frE82 zafac010 _application-io pt fif module__v5-0__de_en_fr
E82 zafac010 _application-io pt fif module__v5-0__de_en_fr
Charles Santos
 
Emf2179 ib _devicenet aif module__v4-1__de_en_fr
Emf2179 ib _devicenet aif module__v4-1__de_en_frEmf2179 ib _devicenet aif module__v4-1__de_en_fr
Emf2179 ib _devicenet aif module__v4-1__de_en_fr
Charles Santos
 
Ts301 351 9.16
Ts301  351 9.16Ts301  351 9.16
Ts301 351 9.16
ShatalEngineering
 
7.2 G 18010 B00 Power Master
7.2 G 18010 B00 Power Master7.2 G 18010 B00 Power Master
7.2 G 18010 B00 Power Master
guest5d694b
 
4 pc1113 (updated sept. 15)
4 pc1113 (updated sept. 15)4 pc1113 (updated sept. 15)
4 pc1113 (updated sept. 15)
ShatalEngineering
 
Bomber 2001
Bomber 2001Bomber 2001
Bomber 2001
Luis Silva
 
8 pc1443 (updated dec. 15)
8 pc1443 (updated dec. 15)8 pc1443 (updated dec. 15)
8 pc1443 (updated dec. 15)
ShatalEngineering
 
604165 akku-scherentisch 1
604165   akku-scherentisch 1604165   akku-scherentisch 1
604165 akku-scherentisch 1guest9e8940a
 
11 pc1453 (updated dec.15)
11 pc1453 (updated dec.15)11 pc1453 (updated dec.15)
11 pc1453 (updated dec.15)
ShatalEngineering
 
14 pc1614(updated dec. 15)
14 pc1614(updated dec. 15)14 pc1614(updated dec. 15)
14 pc1614(updated dec. 15)
ShatalEngineering
 
2 operating manual-rp2414-50_(feb.16)
2 operating manual-rp2414-50_(feb.16)2 operating manual-rp2414-50_(feb.16)
2 operating manual-rp2414-50_(feb.16)
ShatalEngineering
 
Ps353 100-120
Ps353 100-120Ps353 100-120
Ps353 100-120
ShatalEngineering
 
Kubota zd326 60-eu zero turn mower service repair manual (german)
Kubota zd326 60-eu zero turn mower service repair manual (german)Kubota zd326 60-eu zero turn mower service repair manual (german)
Kubota zd326 60-eu zero turn mower service repair manual (german)
idkdkddmd
 
Kubota zd326 60 r-eu zero turn mower service repair manual (german)
Kubota zd326 60 r-eu zero turn mower service repair manual (german)Kubota zd326 60 r-eu zero turn mower service repair manual (german)
Kubota zd326 60 r-eu zero turn mower service repair manual (german)
kmdddmm
 
Kubota ZD326-60R-EU Zero Turn Mower Service Repair Manual (GERMAN).pdf
Kubota ZD326-60R-EU Zero Turn Mower Service Repair Manual (GERMAN).pdfKubota ZD326-60R-EU Zero Turn Mower Service Repair Manual (GERMAN).pdf
Kubota ZD326-60R-EU Zero Turn Mower Service Repair Manual (GERMAN).pdf
djfksekmdmdm
 
Kubota ZD326-60-EU Zero Turn Mower Service Repair Manual (GERMAN).pdf
Kubota ZD326-60-EU Zero Turn Mower Service Repair Manual (GERMAN).pdfKubota ZD326-60-EU Zero Turn Mower Service Repair Manual (GERMAN).pdf
Kubota ZD326-60-EU Zero Turn Mower Service Repair Manual (GERMAN).pdf
djfksekmdmdm
 
Manual de usuario - AUTOCON III 400 - Español.pdf
Manual de usuario  - AUTOCON III 400 - Español.pdfManual de usuario  - AUTOCON III 400 - Español.pdf
Manual de usuario - AUTOCON III 400 - Español.pdf
NstorMelgarejo
 
Kubota zd326 60 r-eu zero turn mower service repair manual (german)
Kubota zd326 60 r-eu zero turn mower service repair manual (german)Kubota zd326 60 r-eu zero turn mower service repair manual (german)
Kubota zd326 60 r-eu zero turn mower service repair manual (german)
fjsekkxszdmmem
 
Kubota zd326 60-eu zero turn mower service repair manual (german)
Kubota zd326 60-eu zero turn mower service repair manual (german)Kubota zd326 60-eu zero turn mower service repair manual (german)
Kubota zd326 60-eu zero turn mower service repair manual (german)
fjkskekxsdcmdmme
 

Ähnlich wie Aeroheat innengeraete cs1-14i_cs1-31_cb1-18i01_110307 (20)

Medion handbook bda_40052218
Medion handbook bda_40052218Medion handbook bda_40052218
Medion handbook bda_40052218
 
E82 zafac010 _application-io pt fif module__v5-0__de_en_fr
E82 zafac010 _application-io pt fif module__v5-0__de_en_frE82 zafac010 _application-io pt fif module__v5-0__de_en_fr
E82 zafac010 _application-io pt fif module__v5-0__de_en_fr
 
Emf2179 ib _devicenet aif module__v4-1__de_en_fr
Emf2179 ib _devicenet aif module__v4-1__de_en_frEmf2179 ib _devicenet aif module__v4-1__de_en_fr
Emf2179 ib _devicenet aif module__v4-1__de_en_fr
 
Ts301 351 9.16
Ts301  351 9.16Ts301  351 9.16
Ts301 351 9.16
 
7.2 G 18010 B00 Power Master
7.2 G 18010 B00 Power Master7.2 G 18010 B00 Power Master
7.2 G 18010 B00 Power Master
 
4 pc1113 (updated sept. 15)
4 pc1113 (updated sept. 15)4 pc1113 (updated sept. 15)
4 pc1113 (updated sept. 15)
 
Bomber 2001
Bomber 2001Bomber 2001
Bomber 2001
 
8 pc1443 (updated dec. 15)
8 pc1443 (updated dec. 15)8 pc1443 (updated dec. 15)
8 pc1443 (updated dec. 15)
 
604165 akku-scherentisch 1
604165   akku-scherentisch 1604165   akku-scherentisch 1
604165 akku-scherentisch 1
 
11 pc1453 (updated dec.15)
11 pc1453 (updated dec.15)11 pc1453 (updated dec.15)
11 pc1453 (updated dec.15)
 
14 pc1614(updated dec. 15)
14 pc1614(updated dec. 15)14 pc1614(updated dec. 15)
14 pc1614(updated dec. 15)
 
2 operating manual-rp2414-50_(feb.16)
2 operating manual-rp2414-50_(feb.16)2 operating manual-rp2414-50_(feb.16)
2 operating manual-rp2414-50_(feb.16)
 
Ps353 100-120
Ps353 100-120Ps353 100-120
Ps353 100-120
 
Kubota zd326 60-eu zero turn mower service repair manual (german)
Kubota zd326 60-eu zero turn mower service repair manual (german)Kubota zd326 60-eu zero turn mower service repair manual (german)
Kubota zd326 60-eu zero turn mower service repair manual (german)
 
Kubota zd326 60 r-eu zero turn mower service repair manual (german)
Kubota zd326 60 r-eu zero turn mower service repair manual (german)Kubota zd326 60 r-eu zero turn mower service repair manual (german)
Kubota zd326 60 r-eu zero turn mower service repair manual (german)
 
Kubota ZD326-60R-EU Zero Turn Mower Service Repair Manual (GERMAN).pdf
Kubota ZD326-60R-EU Zero Turn Mower Service Repair Manual (GERMAN).pdfKubota ZD326-60R-EU Zero Turn Mower Service Repair Manual (GERMAN).pdf
Kubota ZD326-60R-EU Zero Turn Mower Service Repair Manual (GERMAN).pdf
 
Kubota ZD326-60-EU Zero Turn Mower Service Repair Manual (GERMAN).pdf
Kubota ZD326-60-EU Zero Turn Mower Service Repair Manual (GERMAN).pdfKubota ZD326-60-EU Zero Turn Mower Service Repair Manual (GERMAN).pdf
Kubota ZD326-60-EU Zero Turn Mower Service Repair Manual (GERMAN).pdf
 
Manual de usuario - AUTOCON III 400 - Español.pdf
Manual de usuario  - AUTOCON III 400 - Español.pdfManual de usuario  - AUTOCON III 400 - Español.pdf
Manual de usuario - AUTOCON III 400 - Español.pdf
 
Kubota zd326 60 r-eu zero turn mower service repair manual (german)
Kubota zd326 60 r-eu zero turn mower service repair manual (german)Kubota zd326 60 r-eu zero turn mower service repair manual (german)
Kubota zd326 60 r-eu zero turn mower service repair manual (german)
 
Kubota zd326 60-eu zero turn mower service repair manual (german)
Kubota zd326 60-eu zero turn mower service repair manual (german)Kubota zd326 60-eu zero turn mower service repair manual (german)
Kubota zd326 60-eu zero turn mower service repair manual (german)
 

Mehr von GerdHuber1

Betriebsanleitung frischwasserstationen-20-60-he
Betriebsanleitung frischwasserstationen-20-60-heBetriebsanleitung frischwasserstationen-20-60-he
Betriebsanleitung frischwasserstationen-20-60-he
GerdHuber1
 
Biral FPS 800 2.0
Biral FPS 800 2.0Biral FPS 800 2.0
Biral FPS 800 2.0
GerdHuber1
 
Abwasserschacht
AbwasserschachtAbwasserschacht
Abwasserschacht
GerdHuber1
 
Sicherheitsventil
SicherheitsventilSicherheitsventil
Sicherheitsventil
GerdHuber1
 
Nussbaum Druckreduzierventile DRV
Nussbaum Druckreduzierventile DRVNussbaum Druckreduzierventile DRV
Nussbaum Druckreduzierventile DRV
GerdHuber1
 
Nussbaum Redfill
Nussbaum Redfill Nussbaum Redfill
Nussbaum Redfill
GerdHuber1
 

Mehr von GerdHuber1 (6)

Betriebsanleitung frischwasserstationen-20-60-he
Betriebsanleitung frischwasserstationen-20-60-heBetriebsanleitung frischwasserstationen-20-60-he
Betriebsanleitung frischwasserstationen-20-60-he
 
Biral FPS 800 2.0
Biral FPS 800 2.0Biral FPS 800 2.0
Biral FPS 800 2.0
 
Abwasserschacht
AbwasserschachtAbwasserschacht
Abwasserschacht
 
Sicherheitsventil
SicherheitsventilSicherheitsventil
Sicherheitsventil
 
Nussbaum Druckreduzierventile DRV
Nussbaum Druckreduzierventile DRVNussbaum Druckreduzierventile DRV
Nussbaum Druckreduzierventile DRV
 
Nussbaum Redfill
Nussbaum Redfill Nussbaum Redfill
Nussbaum Redfill
 

Aeroheat innengeraete cs1-14i_cs1-31_cb1-18i01_110307

  • 1. Betriebs- und Wartungsanleitung Luft/Wasser Wärmepumpen Innenaufstellung Aeroheat CS 1-14i (-L) CS 1-18i (-L) CS 1-25i (-L) CS 1-31i (-L) CB 1-18i Art. Nr. D1084 Dok. Nr. DE830544
  • 2. 2 www.cta.ch info@cta.ch Technische Änderungen vorbehalten 3/11 Bitte zuerst lesen Diese Betriebsanleitung gibt Ihnen wichtige Hinwei- se zum Umgang mit dem Gerät. Sie ist Produktbe- standteil und muss in unmittelbarer Nähe des Ge- räts griffbereit aufbewahrt werden. Sie muss wäh- rend der gesamten Nutzungsdauer des Geräts ver- fügbar bleiben. An nachfolgende Besitzer/-innen oder Benutzer/-innen des Geräts muss sie überge- ben werden. Vor Beginn sämtlicher Arbeiten an und mit dem Ge- rät diese Betriebsanleitung lesen. Insbesondere das Kapitel Sicherheit. Alle Anweisungen vollstän- dig und uneingeschränkt befolgen. Möglicherweise enthält diese Betriebsanleitung Be- schreibungen, die unverständlich oder unklar er- scheinen. Bei Fragen oder Unklarheiten den Werks- kundendienst oder den vor Ort zuständigen Partner des Herstellers heranziehen. Da diese Betriebsanleitung für mehrere Gerätety- pen erstellt worden ist, unbedingt die Parameter einhalten, die für den jeweiligen Gerätetyp gelten. Die Betriebsanleitung ist ausschliesslich für die mit dem Gerät beschäftigten Personen bestimmt. Alle Bestandteile vertraulich behandeln. Sie sind urhe- berrechtlich geschützt. Sie dürfen ohne schriftliche Zustimmung des Herstellers weder ganz noch teil- weise in irgendeiner Form reproduziert, übertragen, vervielfältigt, in elektronischen Systemen gespei- chert oder in eine andere Sprache übersetzt wer- den. Signalzeichen In der Betriebsanleitung werden Signalzeichen ver- wendet. Sie haben folgende Bedeutung: Informationen für Nutzer/-innen. Informationen oder Anweisungen für qualifi- ziertes Fachpersonal. Gefahr! Steht für eine unmittelbar drohende Ge- fahr, die zu schweren Verletzungen oder zum Tod führt. Warnung! Steht für eine möglicherweise gefährli- che Situation, die zu schweren Verlet- zungen oder zum Tod führen könnte. Vorsicht! Steht für eine möglicherweise gefähr- liche Situation, die zu mittleren oder leichten Verletzungen führen könnte. Vorsicht. Steht für eine möglicherweise gefährli- che Situation, die zu Sachschäden füh- ren könnte. Hinweis. Hervorgehobene Information. € Energiespar-Tipp Steht für Ratschläge, die helfen, Ener- gie, Rohstoffe und Kosten zu sparen. Verweis auf andere Abschnitte in der Betriebs­ anleitung. Verweis auf andere Unterlagen des Her­ stellers.
  • 3. 3 3/11 Technische Änderungen vorbehalten www.cta.ch info@cta.ch Inhaltsverzeichnis Informationen für Nutzer/‑innen und qualifiziertes Fachpersonal Bitte zuerst lesen..............................................2 Signalzeichen......................................................2 Bestimmungsgemässer Einsatz. .......................4 Haftungsausschluss........................................4 CE-Konformität....................................................4 Sicherheit.............................................................4 Kundendienst.......................................................5 Gewährleistung / Garantie...............................5 Entsorgung.........................................................5 Informationen für Nutzer/-innen Funktionsweise von Wärmepumpen................6 Einsatzbereich.....................................................6 Betrieb. ..................................................................6 Pflege des Geräts. ..............................................6 Wartung des Geräts..........................................7 Reinigen und Spülen von Gerätekomponenten......7 Störungsfall. ......................................................7 Anweisungen für qualifiziertes Fachpersonal Lieferumfang. .......................................................8 Aufstellung und Montage................................9 Aufstellungsort.....................................................9 Transport zum Aufstellungsort..............................9 Aufstellung. ........................................................13 Montage der Luftkanäle. .....................................13 Montage / Anschluss an den Heizkreis................17 Kondensatablauf................................................18 Druckabsicherung...........................................18 Überströmventil. ..............................................19 Pufferspeicher. .................................................19 Umwälzpumpen..................................................19 Brauchwarmwasserbereitung......................19 Brauchwarmwasserspeicher........................19 Elektrische Anschlussarbeiten...................20 Spülen, befüllen und entlüften der Anlage....................................................21 Isolation der hydraulischen Anschlüsse......................21 Demontage der Sichtblende. ..........................22 Inbetriebnahme. .................................................22 Sicherheitstemperaturbegrenzer.........................23 Demontage..........................................................23 Technische Daten..............................................24 Aeroheat CS 1-14i (-L).........................................24 Aeroheat CS 1-18i (-L) bis CS 1-31i (-L)................26 Aeroheat CB 1-18i..............................................28 Leistungskurven...............................................30 Aeroheat CS 1-14i (-L).........................................30 Aeroheat CS 1-18i (-L).........................................31 Aeroheat CS 1-25i (-L)........................................32 Aeroheat CS 1-31i (-L). ........................................33 Aeroheat CB 1-18i..............................................34 Massbilder. .........................................................35 Aeroheat CS 1-14i, CS 1-18i und CB 1-18i...........35 Aeroheat CS 1-14i-L und CS 1-18i-L...................36 Aeroheat CS 1-25i und CS 1-31i.........................37 Aeroheat CS 1-25i-L und CS 1-31i-L...................38 Aufstellungshinweis.......................................39 Aufstellungspläne..........................................40 Aeroheat CS 1-14i, CS 1-18i und CB 1-18i...........40 Aeroheat CS 1-25i und CS 1-31i.........................44 Grundkonzept 08.20.10.....................................48 Klemmenplan zu Grundkonzept 08.20.10......49 Elektroschema. .................................................50 Aeroheat CS 1-14i (-L).........................................50 Aeroheat CS 1-18i (-L).........................................53 Aeroheat CS 1-25i (-L)........................................56 Aeroheat CS 1-31i (-L). ........................................59 Aeroheat CB 1-18i..............................................62 Anhang CE-Konformitätserklärung...........................65
  • 4. 4 www.cta.ch info@cta.ch Technische Änderungen vorbehalten 3/11 Bestimmungsgemässer Einsatz Das Gerät ist ausschliesslich bestimmungsgemäss einzusetzen. Das heisst: • zum Heizen. • zur Brauchwarmwasserbereitung. Das Gerät darf nur innerhalb seiner technischen Parameter betrieben werden. Übersicht „Technische Daten“. Hinweis. Betrieb der Wärmepumpe oder Wärme- pumpenanlage beim zuständigen Ener- gieversorgungsunternehmen anzeigen. Vorsicht! Das Gerät ist nicht für den Einsatz in IT- Netzsystemen geeignet. Haftungsausschluss Der Hersteller haftet nicht für Schäden, die durch nichtbestimmungsgemässen Einsatz des Geräts entstehen. Die Haftung des Herstellers erlischt ferner: • wenn Arbeiten am Gerät und seinen Kompo- nenten entgegen den Massgaben dieser Be- triebsanleitung ausgeführt werden. • wenn Arbeiten am Gerät und seinen Kompo- nenten unsachgemäss ausgeführt werden. • wenn Arbeiten am Gerät ausgeführt wer- den, die nicht in dieser Betriebsanleitung be- schrieben sind, und diese Arbeiten nicht aus- drücklich vom Hersteller schriftlich geneh- migt worden sind. • wenn das Gerät oder Komponenten im Gerät ohne ausdrückliche, schriftliche Zustimmung des Herstellers verändert, um- oder ausge- baut werden. CE-Konformität Das Gerät trägt das CE-Zeichen. CE-Konformitätserklärung. Sicherheit Das Gerät ist bei bestimmungsgemässem Einsatz betriebssicher. Konstruktion und Ausführung des Geräts entspechen dem heutigen Stand der Tech- nik, allen relevanten SN/DIN/VDE-Vorschriften und allen relevanten Sicherheitsbestimmungen. Jede Person, die Arbeiten an dem Gerät ausführt, muss die Betriebsanleitung vor Beginn der Arbei- ten gelesen und verstanden haben. Dies gilt auch, wenn die betreffende Person mit einem solchen oder ähnlichen Gerät bereits gearbeitet hat oder durch den Hersteller geschult worden ist. Jede Person, die Arbeiten an dem Gerät ausführt, muss die jeweils vor Ort geltenden Unfallverhü- tungs- und Sicherheitsvorschriften einhalten. Dies gilt besonders hinsichtlich des Tragens von persön- licher Schutzkleidung. Gefahr! Gerät arbeitet unter hoher elektrischer Spannung! Gefahr! Lebensgefahr durch elektrischen Strom! Elektrische Anschlussarbeiten sind aus- schliesslich qualifiziertem Elektrofach- personal vorbehalten. Vor dem Öffnen des Gerätes die Anlage spannungsfrei schalten und gegen Wie- dereinschalten sichern! Vorsicht! Beim Einsatz des Gerätes in 3~230V- Netzen beachten, dass die verwendeten FI-Schutzschalter allstromsensitiv sein müssen. Gefahr! Nur qualifiziertes Fachpersonal (Hei- zungs-, Kälteanlagen- oder Kältemit- tel- sowie Elektrofachkraft) darf Arbei- ten am Gerät und seinen Komponenten durchführen. Warnung! Sicherheitsaufkleber am und im Gerät beachten.
  • 5. 5 3/11 Technische Änderungen vorbehalten www.cta.ch info@cta.ch Warnung! Gerät enthält Kältemittel! Tritt Kältemittel durch ein Leck aus, dro- hen Personen- und Umweltschäden. Daher: – Anlage abschalten. – Den vom Hersteller autorisierten Kundendienst verständigen. Vorsicht. Aus sicherheitstechnischen Gründen gilt: Das Gerät niemals vom Stromnetz tren- nen, es sei denn, Gerät wird geöffnet. Vorsicht. Die Wärmepumpe ausschliesslich im In- nenbereich aufstellen und nur mit Au- ssenluft als Wärmequelle betreiben. Die Luftkanäle müssen ins Freie münden. Sie dürfen nicht verengt oder zugestellt werden. Massbild und Aufstellungsplan zum jeweili- gen Gerätetyp. Warnung! Gerät nur einschalten, wenn Luftkanäle am Gerät montiert sind. Auf Ventilatorseite Vorkehrungen tref- fen, die Verletzungen durch den rotie- renden Ventilator ausschliessen (über- erdgleicher Luftkanalaustritt: Wetter- schutzgitter, untererdgleicher Luftka- nalaustritt: Regenschutzgitter, jeweils nicht im Lieferumfang enthaltenes Zu- behör). Vorsicht! Eine Einbindung der Wärmepumpe in Lüftungsanlagen ist nicht erlaubt. Die Nutzung der abgekühlten Luft zu Kühl- zwecken ist nicht erlaubt. Vorsicht! Die Umgebungsluft am Aufstellungsort der Wärmepumpe, sowie die Luft, die als Wärmequelle angesaugt wird, dürfen keinerlei korrosive Bestandteile enthal- ten! Durch Inhaltstoffe (wie Ammoniak, Schwefel, Chlor, Salz, Klärgase, Rauch- gase…) können Schäden an der Wärme- pumpe auftreten, die bis zum komplet- ten Ausfall / Totalschaden der Wärme- pumpe führen können! Vorsicht! Im Luftaustrittsbereich ist die Lufttem- peratur ca. 5 K unterhalb der Umge- bungstemperatur. Bei bestimmten kli- matischen Bedingungen kann sich da- her im Luftaustrittsbereich eine Eis- schicht bilden. Wärmepumpe so aufstel- len, dass der Luftausblas nicht in Geh- wegbereiche mündet. Kundendienst Für technische Auskünfte wenden Sie sich bitte an Ihren Fachhandwerker oder an den vor Ort zustän- digen Partner des Herstellers. Gewährleistung / Garantie Gewährleistungs- und Garantiebestimmungen fin- den Sie in Ihren Kaufunterlagen. Hinweis. Wenden Sie sich in allen Gewährleis- tungs- und Garantieangelegenheiten an Ihren Händler. Entsorgung Bei Ausserbetriebnahme des Altgeräts vor Ort gel- tende Gesetze, Richtlinien und Normen zur Rück- gewinnung, Wiederverwendung und Entsorgung von Betriebsstoffen und Bauteilen von Kältegeräten einhalten. „Demontage“.
  • 6. 6 www.cta.ch info@cta.ch Technische Änderungen vorbehalten 3/11 Funktionsweise von Wärmepumpen Wärmepumpen arbeiten nach dem Prinzip eines Kühlschranks: gleiche Technik, nur umgekehr- ter Nutzen. Der Kühlschrank entzieht Lebensmit- teln Wärme. Diese gibt er durch Lamellen an seiner Rückseite an den Raum ab. Die Wärmepumpe entzieht unserer Umwelt aus der Luft, der Erde oder dem Grundwasser Wärme. Die- se gewonnene Wärme wird im Gerät aufbereitet und an das Heizungswasser weitergegeben. Selbst wenn draussen klirrende Kälte herrscht, holt die Wärmepumpe noch so viel Wärme, wie sie zum Be- heizen eines Hauses benötigt. Beispielskizze einer Sole/Wasser-Wärmepumpe mit Fussbodenheizung: 4⁄4 = Nutzenergie ca. 3⁄4 = Umweltenergie ca. 1⁄4 = zugeführte elektrische Energie Einsatzbereich Unter Beach­ tung der Umgebungsbedingungen, Einsatzgrenzen und der geltenden Vorschriften kann jede Wärmepumpe in neu errichteten oder in beste­ henden Heizungsanlagen eingesetzt werden. Übersicht „Technische Daten“. Betrieb Durch Ihre Entscheidung für eine Wärmepumpe oder Wärmepumpenanlage leisten Sie nun über Jahre hinweg einen Beitrag zur Schonung der Um- welt durch geringe Emis­ sionen und kleineren Pri- märenergieeinsatz. Sie bedienen und steuern die Wärmepumpenanla- ge durch das Bedienteil des Heizungs- und Wär- mepumpenreglers. Hinweis. Auf korrekte Reglereinstellungen ach- ten. Betriebsanleitung des Heizungs- und Wär- mepumpenreglers. Damit Ihre Wärmepumpe oder Wärmepumpenanla- ge im Heizbetrieb effizient und umweltschonend ar- beitet, beachten Sie besonders: € Energiespar-Tipp Unnötig hohe Vorlauftemperaturen ver- meiden. Je niedriger die Vorlauftemperatur auf der Heizwasserseite, um so effizienter die Anlage. € Energiespar-Tipp Bevorzugen Sie Stosslüftung. Gegen- über dauernd geöffneten Fenstern re- duziert dieses Lüftungsverhalten den Energieverbrauch und schont Ihren Geldbeutel. Pflege des Geräts Die Oberflächenreinigung der Aussenseiten des Geräts können Sie mit einem feuchten Tuch und handelsüblichen Reinigungsmitteln durchführen. Keine Reinigungs- und Pflegemittel verwenden, die scheuern, säure- und/oder chlorhaltig sind. Solche Mittel würden die Oberflächen zerstören und mög- licherweise technische Schäden am Gerät verursa- chen.
  • 7. 7 3/11 Technische Änderungen vorbehalten www.cta.ch info@cta.ch Wartung des Geräts Der Kältekreis der Wärmepumpe bedarf keiner re- gelmässigen, technisch bedingten Wartung. Nach der EU-Verordnung (EG) 842/2006 vom 17.05.2006 sind Dichtheitskontrollen und das Füh- ren eines Logbuches bei bestimmten Wärmepum- pen vorgeschrieben! Das Kriterium, ob eine Dichtheitsprüfung und das Führen eines Logbuches notwendig sind, ist die hermetische Dichtheit des Kältekreises und die Käl- temittelfüllmenge der Wärmepume! Wärmepumpen mit einer Kältemittelfüllmenge < 3kg benötigen kein Logbuch. Bei allen anderen Wärmepumpen ist das Logbuch im Lieferumfang enthalten. Logbuch für Wärmepumpen, Abschnitt „Hin- weise zur Verwendung des Logbuches“. Die Komponenten des Heizkreises und der Wärme- quelle (Ventile, Ausdehnungsgefässe, Umwälzpum- pen, Filter, Schmutzfänger) sollten bei Bedarf, spä- testens jedoch jährlich, durch qualifiziertes Fach- personal (Heizungs-oder Kälteanlageninstallateure) geprüft beziehungsweise gereinigt werden. Am Besten schliessen Sie einen Wartungsvertrag mit einer Fachfirma. Sie wird die nötigen Wartungs- arbeiten regelmässig veranlassen. Vorsicht. Regelmässig prüfen, ob das Konden- sat ungehindert aus dem Gerät ablaufen kann. Hierzu die Kondensatwanne im Gerät und den Kondensatablauf regel- mässig auf Verschmutzung / Verstop- fung hin prüfen und bei Bedarf reinigen. Reinigen und Spülen von Gerätekomponenten Vorsicht! Nur vom Hersteller autorisiertes Kun- dendienstpersonal darf Gerätekompo- nenten reinigen und spülen. Dabei dür- fen nur Flüssigkeiten verwendet wer- den, die der Hersteller empfohlen hat. Nach dem Spülen des Verflüssigers mit chemischem Reinigungsmittel muss ei- ne Neutralisation von Restbeständen und eine intensive Wasserspülung erfol- gen. Dabei sind die technischen Daten des jeweiligen Wärmetauscherherstel- lers zu beachten. Störungsfall Im Störungsfall können Sie die Störursache über das Diagnoseprogramm des Heizungs- und Wär- mepumpenreglers auslesen. Betriebsanleitung des Heizungs- und Wär- mepumpenreglers. Gefahr! Nur vom Hersteller autorisiertes Kun- dendienstpersonal darf Service- und Reparaturarbeiten an den Komponenten des Geräts durchführen. Beachten Sie, dass keine Störung angezeigt wird, wenn der Sicherheitstemperaturbegrenzer am Elek- troheizelement ausgelöst hat (gerätetypabhängig). „Inbetriebnahme“, Abschnitt „Sicherheitstem- peraturbegrenzer“.
  • 8. 8 www.cta.ch info@cta.ch Technische Änderungen vorbehalten 3/11 Lieferumfang Exemplarische Anordnung des Lieferumfangs: Ansicht 1: Ansicht 2: Gerät mit vollhermetischem Verdichter, allen sicherheitsrelevanten Bauteilen zur Kältekreisüberwachung, eingebautem Heizungs- und Wärmepumpenregler, im Gerät montierten Fühlern zur Erfassung der Heissgas-, Heizwasservor- und Rücklauf-Temperatur sowie Schlauch für Kondensatablauf (wärmepumpenseitig angeschlossen) Das tun Sie zuerst: Gelieferte Ware auf äusserlich sichtbare Liefer- schäden prüfen… Lieferumfang auf Volllständigkeit prüfen. Etwaige Liefermängel sofort reklamieren. Hinweis. Gerätetyp beachten. Luftausblasrich- tung des Geräts überprüfen. – Geräte, die das Kürzel L in der Ty- penkennung tragen, blasen die Luft nach links aus (von der Bedienseite her gesehen). Übersicht „Technische Daten“. Funktionsnotwendiges Zubehör Vorsicht. Nur Originalzubehör des Geräteherstel- lers verwenden. Bei der Aeroheat CS 1-31i (-L) müssen Sie elektri- sche Heizstäbe anlagenspezifisch auswählen und zusätzlich bestellen. Luftkanäle (mit Luftkanal-Zubehör) müssen Sie zu- sätzlich bestellen. Weiteres Zubehör Das Installationszubehör (Schwingungsentkopplun- gen) für Luft/Wasser-Wärmepumpen Innenaufstel- lung müssen Sie zusätzlich bestellen.
  • 9. 9 3/11 Technische Änderungen vorbehalten www.cta.ch info@cta.ch Aufstellung und Montage Für alle auszuführenden Arbeiten gilt: Hinweis. Jeweils die vor Ort geltenden Umfallver- hütungsvorschriften, gesetzlichen Vor- schriften, Verordnungen und Richtlinien einhalten. Warnung! Nur qualifiziertes Fachpersonal darf die Wärmepumpe oder Wärmepumenanla- ge aufstellen und montieren! Hinweis. Schallangaben des jeweiligen Geräte- typs beachten. Übersicht „Technische Daten“, Abschnitt „Schall“. Aufstellungsort Vorsicht. Das Gerät ausschliesslich im Innenbe- reich von Gebäuden aufstellen. Der Aufstellungsraum muss frostfrei und trocken sein. Er muss die Vorgaben der DIN EN 378 erfül- len. Er muss zusätzlich die Vorschriften erfüllen, die vor Ort gelten. Massbild und Aufstellungsplan zum jeweili- gen Gerätetyp. Transport zum Aufstellungsort Zur Vermeidung von Transportschäden sollten Sie das Gerät in verpacktem Zustand mit einem Hub- wagen zum endgültigen Aufstellungsort transpor- tieren. Hinweis. Aeroheat CS 1-25i (-L) und CS 1-31i (-L) können Sie mit dem Hubwagen unter- fahren; alle anderen Geräte auf der Holzpalette transportieren. Aeroheat CS 1-25i (-L) und CS 1-31i (-L) Ist ein Transport zum endgültigen Aufstellungsort mit dem Hubwagen nicht möglich, können Sie die Wärmepumpe auch auf einer Sackkarre oder mit Rohren transportieren (gilt nicht für Aeroheat CS 1-25i (-L) und CS 1-31i (-L)). Anheben des Gerätes mit Rohren. Gefahr! Beim Transport mit mehreren Personen arbeiten. Gewicht des Geräts berück- sichtigen. Übersicht „Technische Daten“, Abschnitt „An- schlüsse/Diverses“. Gefahr! Gerät ist nicht auf der Holzpalette be- festigt. Beim Transport besteht Kipp- gefahr! Personen und Gerät könnten zu Schaden kommen. – Geeignete Vorsichtsmassnahmen treffen, die die Kippgefahr aus- schliessen. Gefahr! Gerät beim Transport unbedingt gegen Verrutschen sichern. Vorsicht. Bauteile und hydraulische Anschlüsse am Gerät keinesfalls zu Transportzwe- cken nutzen.
  • 10. 10 www.cta.ch info@cta.ch Technische Änderungen vorbehalten 3/11 Untere Fassadierung oben schräg nach vorne ziehen, ausheben und sicher abstellen… An der Geräterückseite untere Dichttüllen ent- fernen… An der Schaltkastenseite (=Bedienseite) die Rohre durch die Bohrungen im Rahmen füh- ren… 1 Bohrungen im Rahmen 2 Eingebrachte Rohre Kabelbäume und Komponenten im Gerät nicht mit den Rohren beschädigen. Rohre vorsichtig an Kabelbäumen und Komponenten im Gerät vorbeiführen… Vorsicht. Hydraulische Anschlüsse am Gerät kei- nesfalls beschädigen. Vorsicht. Gerät nicht mehr als maximal 45° neigen (Gilt für jede Richtung). Anheben des Geräts mit Rohren bei Aeroheat CS 1-25i (-L) und CS 1-31i (-L) nicht möglich! Die Geräte Aeroheat CS 1-14i (-L) und CS 1-18i (-L) können mit für das jeweilige Gerätegewicht geeig- neten 3⁄4" beziehungsweise 1" Rohren (bauseits zu stellen) angehoben werden. Hierfür sind entspre- chende Bohrungen im Geräterahmen vorhanden. Gehen Sie so vor: Untere Fassadierung an der Schaltkastensei- te (=Bedienseite) vom Gerät abnehmen. Hier- zu Schnellverschlussschrauben lösen. Um 90° nach links drehen… 1 Schnellverschlussschrauben 2 Untere Fassadierung
  • 11. 11 3/11 Technische Änderungen vorbehalten www.cta.ch info@cta.ch An der Geräterückseite Rohre durch die ge- kennzeichneten Öffnungen herausführen… Gerät an den Rohren mit mindestens vier Per- sonen anheben und zum Aufstellungsort tra- gen… Warnung! Gerät waagerecht tragen und gegen Verrutschen sichern. Am Aufstellungsort Gerät abstellen. Sicherstel- len, dass der Grundrahmen des Geräts flächig auf dem Untergrund aufliegt… Rohre entfernen und Dichttüllen an der Geräte- rückseite wieder einsetzen… Falls elektrische Anschlussarbeiten nicht un- mittelbar folgen, untere Fassadierung an der Bedienseite wieder anbringen. Einschiebbarer Ventilator Um das Gerät in enge Kellerräume und durch sch- male Türen beziehungsweise Gänge transportieren zu können, kann der Ventilator ca. 10 cm in das Ge- häuse geschoben werden: Vorsicht. Ventilator nur zu Transportzwecken in das Gehäuse schieben und Ventilator unmittelbar nach dem Transport wieder aus dem Gehäuse herausziehen. Gehen Sie so vor: Untere Fassadierung an der Ventilatorseite vom Gerät abnehmen. Hierzu Schnellverschluss- schrauben lösen. Um 90° nach links drehen… 1 Schnellverschlussschrauben 2 Untere Fassadierung Untere Fassadierung oben schräg nach vorne ziehen, ausheben und sicher abstellen… Schrauben an der Unterseite der oberen Fas- sadierung entfernen…
  • 12. 12 www.cta.ch info@cta.ch Technische Änderungen vorbehalten 3/11 Fassadierung schräg anheben, aushängen und sicher abstellen… Anschliessend auch seitliche Fassadierungen vom Gerät abnehmen und sicher abstellen… Am Ventilator die beiden im Lieferumfang ent- haltenen Führungsstäbe durch Blechlasche und Ventilator einfädeln… Anschliessend auf beiden Seiten die Führungs- stäbe jeweils in die Schlüsselloch-Ausstanzung der oberen Blechlasche im Geräteinnern ein- hängen… An der Geräteinnenseite alle vier Muttern (M12) der Verschraubungen des Ventilators lösen und zusammen mit den Federringen abnehmen… Ventilator in Richtung Verdampfer bis zur obe- ren Blechlasche im Geräteinnern einschie- ben… 1 obere Blechlasche im Geräteinnern Die dem Lieferumfang beiliegenden Schrau- ben M12 x 40 (2x) durch Ventilator und obere Blechlasche stecken und mit Muttern M12 si- chern… Am Aufstellungsort Gerät abstellen. Sicher- stellen, dass der Grundrahmen des Geräts flä- chig auf dem Untergrund aufliegt und das Ge- rät waagerecht steht… Befestigungsmuttern an der oberen Blechla- sche lösen und zugehörige Schrauben entfer- nen. Anschliessend Ventilator aus dem Gerät her- ausziehen und wieder am Geräterahmen fest- schrauben (Federringe nicht vergessen)… Führungsstäbe entfernen sowie alle Fassadie- rungen wieder an das Gerät anbringen.
  • 13. 13 3/11 Technische Änderungen vorbehalten www.cta.ch info@cta.ch Montage der Luftkanäle Hinweis. Luftausblasrichtung des Geräts beach- ten. – Geräte, die das Kürzel L in der Ty- penkennung tragen, blasen die Luft nach links aus (von der Bedienseite her gesehen). Vorsicht. Nur Originalzubehör oder vom Herstel- ler empfohlene Luftkanäle verwenden. Luftkanäle ausschliesslich nach dem Aufstellungsplan montieren, der für Ihr Gerät gilt. Aufstellungsplan zum jeweiligen Gerätetyp. Zusammenbau und Montage der Wanddurchführung(en) Gehen Sie so vor: Die Elemente zum Zusammenbau der Wanddurchführung(en) aus dem entsprechen- den Karton nehmen… Wie in der folgenden Skizze veranschaulicht, zunächst 2 zusammengehörige Elemente der Wanddurchführung(en) zusammenstecken. Verwenden Sie hierzu das mitgelieferte Gleit- mittel… Aufstellung Das Gerät auf einen tragfähigen, festen und waa- gerechten, vorzugsweise körperschallentkoppel- ten Untergrund stellen. Sicherstellen, dass der Un- tergrund für das Gewicht der Wärmepumpe ausge- legt ist. Vorsicht. Im Luftaustrittsbereich ist die Lufttem- peratur ca. 5 K unterhalb der Umge- bungstemperatur. Bei bestimmten kli- matischen Bedingungen kann sich da- her im Luftaustrittsbereich eine Eis- schicht bilden. Wärmepumpe so aufstellen, dass der Luftausblas nicht in Gehwegbereiche mündet. Gefahr! Bei der Aufstellung mit mehreren Perso- nen arbeiten. Vorsicht. Gerät nicht mehr als maximal 45° neigen (Gilt für jede Richtung). Hinweis. Aufstellungsplan zum jeweiligen Gerä- tetyp unbedingt einhalten. Baugrösse und Mindestabstände beachten. Aufstellungsplan zum jeweiligen Gerätetyp. Das Gerät so aufstellen, dass die Schaltkastenseite (= Bedienseite) jederzeit zugänglich ist.
  • 14. 14 www.cta.ch info@cta.ch Technische Änderungen vorbehalten 3/11 Wanddurchführung in das Mauerwerk von der Hausaussenseite her einbringen. Dies kann entweder in der Rohbauphase ge- schehen (durch Einmauern)… Hinweis. Wanddurchführungen 1  cm über der Fertigaussenfassade montieren. 1 Hausaussenseite des Mauerwerks 2 Wanddurchführung in das Mauerwerk einbringen (1 cm über Fertigaussenfassade) oder nachträglich (durch Einschäumen in das Mauerwerk): 1 Fertigaussenfassade Hinweis. Wanddurchführungen dienen zur Fixie- rung im Mauerdurchbruch, zur Vermei- dung von Kältebrücken zum Mauerwerk sowie zur Montage von Wetter- / Regen- schutzgitter und Maschendrahtgitter. Ein weiteres Element wie veranschaulicht an- stecken… Die bereits zusammengesteckten Teile um 90° drehen und das letzte Element erst unten an- stecken… Die bereits zusammengesteckten Teile erneut um 90° drehen und die letzte Verbindung her- stellen… Wanddurchführung durch die im Lieferumfang enthaltenen Spanplatten von innen her stabili- sieren…
  • 15. 15 3/11 Technische Änderungen vorbehalten www.cta.ch info@cta.ch Zusammenbau und Montage der Luftkanäle Gehen Sie so vor: Die Elemente zum Zusammenbau der Luft- kanäle aus dem entsprechenden Karton neh- men… Das Zusammenstecken der Luftkanäle erfolgt wie im Abschnitt „Zusammenbau und Montage der Wanddurchführung(en)“, – beschrie- ben. Befestigung der Luftkanäle in der Wanddurchführung Gehen Sie so vor: Die im Lieferumfang enthaltene Rolldichtung über ein Ende eines Luftkanals ziehen… Luftkanal mit diesem Ende in die Wanddurch- führung schieben. 1 Wanddurchführung 2 Luftkanal 3 Rolldichtung 4 Quellband (erst nach Montage der Geräteanschlussbefestigung anbringen) Hinweis. Nachdem das andere Ende des Luftka- nals auch an der Wärmepumpe befestigt worden ist, die noch bestehende Öff- nung zwischen Wanddurchführung und Luftkanal durch Aufbringen des im Lie- ferumfang enthaltenen Quellbands ver- schliessen. Befestigung der Luftkanäle an der Wärmepumpe Gehen Sie so vor: Montageleiste aufclipsen und an den dafür am Luftkanal für die Lufteintrittsseite vorgesehe- nen Stellen mit Spezialschrauben befestigen… Den im Lieferumfang enthaltenen Anschluss- rahmen auf die Kante des Luftkanals kleben… Luftkanal an der jeweiligen Luftöffnung der Lufteintrittsseite positionieren… An der Lufteintrittsseite der Wärmepumpe 4 der im Lieferumfang enthaltenen Spannfedern in die dafür vorgesehenen Löcher einhaken… Spannfedern in die auf den Luftkanal aufge- schraubte Montageleiste einhaken… Schutzkappen über der Montageleiste befesti- gen… Vorgang – an der Luftaustrittsseite wie- derholen. Hinweis. Nicht vergessen: Nachdem die Luftkanäle an der Wärme- pumpe befestigt worden sind, die noch bestehende Öffnung zwischen Wand-
  • 16. 16 www.cta.ch info@cta.ch Technische Änderungen vorbehalten 3/11 Wetterschutz- / Regenschutzgitters Gehen Sie so vor: Maschendraht- und Wetterschutz- / Regen- schutzgitter samt Einbaurahmen und Befesti- gungsmaterial aus dem entsprechenden Kar- ton nehmen… Von der Aussenseites des Hauses her den Ein- baurahmen in die Wanddurchführung der Luft- eintrittsseite einbringen und festschrauben… 8 x Maschendrahtgitter in den Einbaurahmen ein- bringen… durchführung und Luftkanal durch Auf- bringen des im Lieferumfang enthalte- nen Quellbands verschliessen. Hinweis. Luftkanäle durch geeignete Massnah- men an der Decke befestigen. Montage des Verblendrahmens Verblendrahmen an der Wanddurchführung der Lufteintritts- und Luftaustrittsseite anschrauben. Hinweis. Der Verblendrahmen erfüllt keine tech- nische Funktion; er dient lediglich dazu, einen optisch ansprechenden Übergang zur Wandfläche herzustellen. Montage des Maschendrahtgitters und des
  • 17. 17 3/11 Technische Änderungen vorbehalten www.cta.ch info@cta.ch Montage / Anschluss an den Heizkreis Gefahr! Lebensgefahr durch elektrischen Strom! Vor dem Öffnen des Gerätes die Anlage spannungsfrei schalten und gegen Wie- dereinschalten sichern! Vorsicht. Das Gerät nach dem gerätetypabhängi- gen Hydraulikschema in den Heizkreis einbinden. Unterlage „Technische Dokumentation“. Hinweis. Prüfen, ob die Querschnitte und Längen der Rohre des Heizkreises ausreichend dimensioniert sind. Hinweis. Umwälzpumpen müssen stufig ausge- legt sein. Sie müssen mindestens den für Ihren Gerätetyp geforderten minima- len Heizwasserdurchsatz erbringen. Übersicht „Technische Daten“. Vorsicht. Die Hydraulik muss mit einem Puffer- speicher versehen werden, dessen er- forderliches Volumen von Ihrem Geräte- typ abhängt. Übersicht „Technische Daten“. Vorsicht. Bei den Anschlussarbeiten die An- schlüsse am Gerät immer gegen Verdre- hen sichern, um die Kupferrohre im In- nern des Geräts vor einer Beschädigung zu schützen. Wetterschutz- / Regenschutzgitter auf den Ein- baurahmen in der Wanddurchführung setzen und aufschrauben… 8 x Hinweis. Liegt die Wanddurchführung über Erd- gleiche, das Wetterschutzgitter anbrin- gen. Ist die Wanddurchführung in einem Lichtschacht (unter Erdgleiche) einge- bracht, das Regenschutzgitter anbrin- gen. Vorgang – an der Luftaustrittsseite wie- derholen.
  • 18. 18 www.cta.ch info@cta.ch Technische Änderungen vorbehalten 3/11 Gehen Sie so vor: Heizkreis gründlich spülen, bevor Anschluss des Geräts an den Heizkreis erfolgt… Hinweis. Verschmutzungen und Ablagerungen im Heizkreis können zu Betriebsstörungen führen. Heizwasser-Austritt (Vorlauf) und Heizwasser- Eintritt (Rücklauf) wärmepumpenseitig mit Ab- sperreinrichtungen versehen… Hinweis. Durch die Montage der Absperreinrich- tungen kann bei Bedarf der Verflüssiger der Wärmepumpe gespült werden. Vorsicht! Spülung des Verflüssigers nur durch vom Hersteller autorisiertes Kunden- dienstpersonal. Den Anschluss an die Festverrohrung des Heizkreises über Schwingungsentkopplungen ausführen. Sie müssen sie installieren, um Kör- perschallübertragungen auf die Festverrohrung zu vermeiden. Hinweis. Schwingungsentkopplungen sind als Zubehör erhältlich. Die Anschlüsse für den Heizwasser-Austritt (Vor- lauf) und Heizwasser-Eintritt (Rücklauf) sind am Ge- rät entsprechend gekennzeichnet. Positionierung der Anschlüsse siehe Mass- bild zum jeweiligen Gerätetyp. Kondensatablauf Das aus der Luft ausfallende Kondenswasser muss über den am Gerät vormontierten Schlauch für Kondensatablauf abgeführt werden. Hierzu den Schlauch für Kondensatablauf mit einem Wasser- ablauf verbinden. Positionierung des Anschlusses für Konden- satablauf siehe Massbilder zum jeweiligen Gerätetyp. 1 Schlauch für Kondensatablauf im Geräteinnern 2 Anschluss für Kondensatablauf an der Geräteaussenseite Vorsicht! Führen Sie den im Gerät vormontierten Schlauch für Kondensatablauf im Ge- räteinnern als Syphon, wie in der Abbil- dung gezeigt. Eine Einleitung des Kondensats in die Kanalisati- on ist nur über einen Trichtersiphon zulässig, der je- derzeit zugänglich sein muss. Druckabsicherung Den Heizkreis nach den vor Ort geltenden Normen und Richtlinien mit einem Sicherheitsventil und ei- nem Ausdehnungsgefäss ausstatten. Des weiteren im Heizkreis Füll- und Entleereinrich- tungen, Absperreinrichtungen und Rückschlagven- tile installieren.
  • 19. 19 3/11 Technische Änderungen vorbehalten www.cta.ch info@cta.ch Brauchwarmwasserbereitung Die Brauchwarmwasserbereitung mit der Wärme- pumpe benötigt zusätzlich (parallel) zum Heizkreis einen weiteren Heizwasserkreis. Bei der Einbindung darauf achten, dass die Brauchwarmwasserladung nicht durch den Pufferspeicher des Heizkreises ge- führt wird. Unterlage „Technische Dokumentation“. Brauchwarmwasserspeicher Soll die Wärmepumpe Brauchwarmwasser berei- ten, müssen Sie spezielle Brauchwarmwasserspei- cher in die Wärmepumpenanlage einbinden. Das Speichervolumen so auswählen, dass auch wäh- rend einer EVU-Sperrzeit die benötigte Brauch- warmwassermenge zur Verfügung steht. Hinweis. Die Wärmetauscherfläche des Brauch- warmwasserspeichers muss so dimen- sioniert sein, dass die Heizleistung der Wärmepumpe mit möglichst kleiner Spreizung übertragen wird. Brauchwarmwasserspeicher aus unserer Produkt- palette bieten wir Ihnen gerne an. Sie sind optimal auf Ihre Wärmepumpe abgestimmt. Hinweis. Brauchwarmwasserspeicher so in die Wärmepumpenanlage einbinden, wie es dem für Ihre Anlage passenden Hydrau- likschema entspricht. Unterlage „Technische Dokumentation“. Überströmventil Setzen Sie bei einer Reihenspeichereinbindung ein Überströmventil ein, um den minimalen Durch- satz des Heizkreis-Volumenstroms durch die Wär- mepumpe abzusichern. Das Überströmventil muss so dimensioniert sein, dass bei abgesperrtem Heiz- kreis der minimale Durchsatz des Volumenstroms durch die Wärmepumpe gewährleistet wird. Pufferspeicher Die hydraulische Einbindung der Wärmepumpe er- fordert im Heizkreis einen Pufferspeicher. Er sichert bei abgesperrten Heizkreisventilen eine Mindest- laufzeit der Wärmepumpe. Das nötige Volumen des Pufferspeichers ergibt sich aus folgender Formel: VPufferspeicher = minimaler Durchsatz Volumenstrom Heizkreis / Stunde 10 Zum minimalen Durchsatz Volumenstrom Heizkreis siehe Übersicht „Technische Da- ten“. Bei monoenergetischen Luft/Wasser-Anlagen den Pufferspeicher in den Heizwasser-Austritt (Vorlauf) vor das Überströmventil einbinden. Umwälzpumpen Vorsicht. Gerätetyp unbedingt beachten. Keine geregelten Umwälzpumpen ein- setzen. Heizkreis- und Brauchwarmwasserum- wälzpumpen müssen stufig ausgelegt sein.
  • 20. 20 www.cta.ch info@cta.ch Technische Änderungen vorbehalten 3/11 Elektrische Anschlussarbeiten Für alle auszuführenden Arbeiten gilt: Gefahr! Lebensgefahr durch elektrischen Strom! Elektrische Anschlussarbeiten sind aus- schliesslich qualifiziertem Elektrofach- personal vorbehalten. Vor dem Öffnen des Gerätes die Anlage spannungsfrei schalten und gegen Wie- dereinschalten sichern! Gefahr! Bei der Installation und Ausführung von elektrischen Arbeiten die einschlägigen EN‑, VDE- und/oder vor Ort geltenden Sicherheitsvorschriften beachten. Technische Anschlussbedingungen des zuständigen Energieversorgungsunter- nehmens beachten (falls von diesem ge- fordert)! Hinweis. Alle spannungsführenden Kabel müssen vor der Verlegung im Kabelkanal des Schaltkastens abgemantelt werden! Leistungsanschluss Gehen Sie so vor: Falls Gerät geschlossen, untere Fassadierun- gen an der Bedienseite öffnen… „Aufstellung“. Elektrischen Schaltkasten des Geräts öffnen… Beispiel eines geöffneten elektrischen Schaltkastens… 230 V Leistungskabel, Leistungskabel für Um- wälzpumpen und Kabel für Aussentemperatur- fühler durch die Gummitüllen an der Fassadie- rung in das Gerät einführen… • Gummitüllen an der Fassadierung ausschnei- den… Positionierung der Gummitüllen für die Kabe- leinführung siehe „Massbild“ zum jeweiligen Gerätetyp. • Leitungen durch die Gummitüllen in das Gerät einschieben… Durch das Einschieben werden die Leitungen Innerhalb des Geräts in einem geschlossenen Kabelkanal zu den Klemmen am Schaltblech geführt… Elektrische Anschlussarbeiten nach dem Klem- menplan vornehmen, der für Ihren Gerätetyp gilt… Klemmenplan zum jeweiligen Gerätetyp. Vorsicht. Rechtsdrehfeld der Lasteinspeisung si- cherstellen (Verdichter). – Beim Betrieb mit falscher Drehrich- tung des Verdichters können schwe- re, irreparable Schäden am Verdich- ter entstehen. Vorsicht. Leistungsversorgung der Wärmepum- pe unbedingt mit einem 3poligen Siche- rungsautomaten mit mindestens 3mm Kontaktabstand ausstatten. Höhe des Auslösestroms beachten. Übersicht „Technische Daten“, Abschnitt „Elektrische Daten“. Vorsicht! Beim Einsatz des Gerätes in 3~230V- Netzen beachten, dass die verwendeten FI-Schutzschalter allstromsensitiv sein müssen.
  • 21. 21 3/11 Technische Änderungen vorbehalten www.cta.ch info@cta.ch Hinweis. Bei Geräten mit integriertem Elektro- heizelement ist das Elektroheizelement werkseitig auf 6 kW (9 kW) angeklemmt. Es kann am Schütz Q5 (Q6) auf 2 kW (3 kW) bzw. 4 kW (6 kW) umgeklemmt werden. Näheres dem Aufkleber auf dem Elektroheiz- element entnehmen. Hinweis. Das Bedienteil des Heizungs- und Wär- mepumpenreglers kann durch ein ge- eignetes Netzwerkkabel mit einem Computer oder einem Netzwerk ver- bunden werden, um den Heizungs- und Wärmepumpenregler von dort aus steu- ern zu können. Falls dies gewünscht ist, im Zuge der elektrischen Anschlussarbeiten ein ge- schirmtes Netzwerkkabel (Kategorie  6, mit RJ‑45-Stecker) durch das Gerät ver- legen und parallel zum bereits vorhan- denen Steuerungskabel des Heizungs- und Wärmepumpenreglers durch die vordere Fassade des Gerätes führen. Elektrischen Schaltkasten des Geräts schlie- ssen… Untere Fassadierung anbringen. Spülen, befüllen und entlüften der Anlage Gehen Sie so vor: Heizkreis spülen, befüllen und entlüften… Zusätzlich Verflüssiger der Wärmepumpe ent- lüften… • Untere Fassadierung öffnen… • Entlüftungsventil öffnen… Nach der Entlüftung untere Fassadierung schliessen. Isolation der hydraulischen Anschlüsse Die Schwingungsentkopplungen und die Festver- rohrung des Heizkreises isolieren. Hinweis. Isolation nach vor Ort geltenden Nor- men und Richtlinien ausführen.
  • 22. 22 www.cta.ch info@cta.ch Technische Änderungen vorbehalten 3/11 Demontage der Sichtblende Hinweis. Die Sichtblende ist im Lieferzustand da- für vorgesehen, dass das Bedienteil in die oberen Aussparungen der vorderen Fassade eingesteckt wird. Dieses kann aber durch entfernen des Blinddeckels in die untere Position ge- setzt werden. Dazu kann der Blindde- ckel in umgedrehter Richtung wieder montiert werden. Inbetriebnahme Gefahr! Das Gerät darf nur mit montierten Luft- kanälen, Wetterschutz- beziehungswei- se Regenschutzgittern und geschlosse- nen Fassadierungen in Betrieb genom- men werden. Gehen Sie so vor: Gründliche Installationskontrolle vornehmen… Durch die Installationskontrolle beugen Sie Schäden an der Wärmepumpenanlage vor, die durch unsachgemäss ausgeführte Arbeiten entstehen können. Vergewissern Sie sich, dass… • das Rechtsdrehfeld der Lasteinspeisung (Verdichter) sichergestellt ist. • Aufstellung und Montage der Wärme- pumpe nach den Vorgaben dieser Betriebs- anleitung ausgeführt sind. • die Elektroinstallationen sach- und fachge- recht ausgeführt worden sind. • für den Verdichter ein 3poliger Sicherungs- automat installiert worden ist. Er muss min- destens 3 mm Kontaktöffnungsabstand auf- weisen. • der Heizkreis gespült, befüllt und gründlich entlüftet ist. • alle Schieber und Absperreinrichtungen des Heizkreises geöffnet sind. • alle Rohrsysteme und Komponenten der An- lage dicht sind. Die Inbetriebnahme der Wärmenpumpenanla- ge wird durch vom Hersteller autorisiertes Kun- dendienstpersonal durchgeführt. Sie ist kos- tenpflichtig!
  • 23. 23 3/11 Technische Änderungen vorbehalten www.cta.ch info@cta.ch Sicherheitstemperaturbegrenzer Am Elektroheizelement ist ein Sicherheitstempe- raturbegrenzer eingebaut (gerätetypabhängig). Bei Ausfall der Wärmepumpe oder Luft in der Anlage prüfen, ob der Reset-Knopf dieses Sicherheitstem- peraturbegrenzers herausgesprungen ist. Gegebe- nenfalls wieder eindrücken. 1 Sicherheitstemperaturknopf am Elektroheizelement 2 Reset-Knopf Demontage Gefahr! Lebensgefahr durch elektrischen Strom! Elektrische Anschlussarbeiten sind aus- schliesslich qualifiziertem Elektrofach- personal vorbehalten. Vor dem Öffnen des Gerätes die Anlage spannungsfrei schalten und gegen Wie- dereinschalten sichern! Gefahr! Nur qualifiziertes Heizungs- oder Kälte- anlagenfachpersonal darf das Gerät aus der Anlage ausbauen. Gefahr! Nur qualifiziertes Kältefachpersonal darf das Gerät und seine Komponenten auseinanderbauen. Vorsicht. Gerätekomponenten, Kältemittel und Öl entsprechend den geltenden Vorschrif- ten, Normen und Richtlinien der Wieder- verwendung zuführen oder sachgerecht entsorgen. Ausbau der Pufferbatterie Vorsicht. Vor der Verschrottung des Heizungs- und Wärmepumpenreglers die Puffer- batterie auf der Prozessorplatine ent- fernen. Die Batterie kann mit einem Sei- tenschneider herausgetrennt werden. Batterie und elektronische Bauteile um- weltgerecht entsorgen.
  • 24. 24 www.cta.ch info@cta.ch Technische Änderungen vorbehalten 3/11 Technische Daten Wärmepumpentyp CS 1-14i Aufstellung Boden Regler Aeroplus integriert Normleistungsdaten (nach EN 14511) bei A7 / W35 Qh/COP kW / - 14.4 / 4.3 bei A7 / W50 Qh/COP kW / - 14.0 / 3.2 bei A2 / W35 Qh/COP kW / - 13.8 / 3.7 bei A10 / W35 Qh/COP kW / - 14.1 / 4.4 bei A-7 / W35 Qh/COP kW / - 10.8 / 3.0 bei A-7 / W50 Qh/COP kW / - 10.5 / 2.3 bei A-15 / W65 Qh/COP kW / - --- Prüfnummer (WPZ Nr.) 152-10-12 Schall Schalldruckpegel Innen in 1m 1) dB(A) 50 Schalldruckpegel (LpA) Aussen in 1m 2) dB(A) 51 Einsatzbereich Betriebsgrenzen Heizwasser °C +25 bis +60 Betriebsgrenzen Luft °C -20 bis +35 Zusätzlicher Betriebspunkt A-20/W50, A-7/W60 Luftdurchsatz/Anschlüsse Luftdurchsatz bei max. externer Pressung m3 /h 5600 Maximale externe Pressung Pa 25 Freier Querschnitt Luftkanäle mm 770 x 770 Heizwasser/Verflüssiger Heizwasser Volumenstrom minimal/nominal m3 /h 2.0 / 2.5 Freie Pressung Heizwasserpumpe bar --- Druckabfall bei Volumenstrom nominal kPa 8.9 Temperaturspreizung bei A7/W35 °C 4.9 1) um die Maschine gemittelt (nur bei Innengeräten aufgeführt). 2) Schalldruckwert (LpA) in 1m um Luftanschlüsse gemittelt (mit Richtwert Q=4 für Hausfassade) Aeroheat Innenaufstellung CS 1-14i (-L) mit Regler Aeroplus 2 1/2
  • 25. 25 3/11 Technische Änderungen vorbehalten www.cta.ch info@cta.ch Technische Daten TD87U12/ZEM Wärmepumpentyp CS 1-14i Aufstellung Boden Regler Aeroplus integriert Anschlüsse/Diverses Abmessungen 3) (Tiefe x Breite x Höhe) mm 1095 x 910 x 1780 Gewicht Gesamt kg 370 Heizwasseranschluss (Aussengewinde) " G 1 1 /4" Anzahl Verdichter -- 1 Kältemitteltyp/Füllmenge -- / kg R-407C / 5.8 Kondensatwasserschlauch vormontiert m 1 Elektrische Daten Betriebsspannung Kraft 3 x L / N / PE / 50Hz / 400V Externe Absicherung Kraft A allpolig 16 ”C” Externe Absicherung Elektrozusatz (EZ) A 16 ”B” Elektrozusatz 3 Phasen 400 V (2 Ph./1 Ph.) kW 9 (6 / 3) Betriebsstrom Imax. Ohne EZ 4) A 13.0 Anlaufstrom direkt (LRA)/mit Sanftanlasser 5) A 74 / 26 Schutzart IP 20 Max. mögliche Anläufe pro Std. -- 3 Leistungsaufnahme bei A7/W35 ohne EZ kW 3.4 Stromaufnahme bei A7/W35 ohne EZ A 7 Cos j bei A7/W35 -- 0.7 Steueranschluss 1 x L / N / PE / 50Hz / 230V Externe Absicherung Steueranschluss A 10 ”B” 3) Aussenmasse, Einbringung durch Öffnung: 80 cm möglich. 4) innerhalb der Einsatzgrenzen 5) alle Geräte sind mit Sanftanlasser ausgerüstet Aeroheat Innenaufstellung CS 1-14i (-L) mit Regler Aeroplus 2 2/2
  • 26. 26 www.cta.ch info@cta.ch Technische Änderungen vorbehalten 3/11 Technische Daten Wärmepumpentyp CS 1-18i CS 1-25i CS 1-31i Aufstellung Boden Boden Boden Regler Aeroplus integriert integriert integriert Normleistungsdaten (nach EN 14511) Leistungsdaten in Klammer: nur 1 Verdichter in Betrieb bei A7 / W35 Qh/COP kW / - 19.6 (10.1) / 3.9 (4.2) 27.3 (14.1) / 3.9 (4.2) 35 (19.1) / 4.0 (4.2) bei A7 / W50 Qh/COP kW / - 18.4 (10.1) / 2.8 (3.1) 26.8 (14.1) / 2.8 (3.1) 33.8 (18.2) / 2.9 (3.0) bei A2 / W35 Qh/COP kW / - 17.2 (9.5) / 3.6 (3.8) 24.0 (13.2) / 3.6 (3.8) 31 (16.8) / 3.5 (3.6) bei A10 / W35 Qh/COP kW / - 21.2 (10.3) / 4.0 (4.5) 29.2 (14.2) / 4.0 (4.5) 37 (20.2) / 4.1 (4.3) bei A-7 / W35 Qh/COP kW / - 14.1 (7.3) / 2.8 (2.9) 19.4 (10.1) / 2.8 (2.9) 25.0 (13.2) / 2.8 (2.9) bei A-7 / W50 Qh/COP kW / - 12.9 (7.0) / 2.0 (2.1) 19.2 (10.0) / 2.1 (2.0) 24.0 (12.8) / 2.1 (2.2) bei A-15 / W65 Qh/COP kW / - --- --- --- Prüfnummer (WPZ Nr.) 152-10-12 Schall Schalldruckpegel Innen in 1m 1) dB(A) 51 55 60 Schalldruckpegel (LpA) Aussen in 1m 2) dB(A) 52 53 53 Einsatzbereich Betriebsgrenzen Heizwasser 3) °C +25 bis +60 +25 bis +60 +25 bis +58 Betriebsgrenzen Luft °C -20 bis +35 -20 bis +35 -20 bis +35 Zusätzliche Betriebspunkte A-20/W50, A-7/W60 A-20/W50, A-7/W60 A-20/W50, A-7/W60 Luftdurchsatz/Anschlüsse Luftdurchsatz bei max. externer Pressung m3 /h 5600 7800 7800 Maximale externe Pressung Pa 25 25 25 Freier Querschnitt Luftkanäle mm 770 x 770 770 x 770 770 x 770 Heizwasser/Verflüssiger Heizwasser Volumenstrom minimal/nominal m3/h 2.0 / 3.3 2.5 / 4.7 4.0 / 6.0 Freie Pressung Heizwasserpumpe bar --- --- --- Druckabfall bei Volumenstrom nominal kPa 13.6 10.6 4.0 Temperaturspreizung bei A7/W35 °C 5.1 5.0 5.0 Spreizung bei 2 Verdichter in Betrieb 1) um die Maschine gemittelt (nur bei Innengeräten aufgeführt). 2) Schalldruckwert (LpA) in 1m um Luftanschlüsse gemittelt (mit Richtwert Q=4 für Hausfassade) 3) AH CS 1-18i und CS 1-25i: Maximale Vorlauftemperatur bis A-7 garantiert. AH CS 1-31i: Vorlauftemperaturen bis 60°C möglich (je nach Bauteiltoleranzen). Aeroheat Innenaufstellung CS 1-18i (-L) bis CS 1-31i (-L) mit Regler Aeroplus 2 1/2
  • 27. 27 3/11 Technische Änderungen vorbehalten www.cta.ch info@cta.ch Technische Daten TD87U12/ZEM Wärmepumpentyp CS 1-18i CS 1-25i CS 1-31i Aufstellung Boden Boden Boden Regler Aeroplus integriert integriert integriert Anschlüsse/Diverses Abmessungen 4) (Tiefe x Breite x Höhe) mm 1095 x 910 x 1780 1325 x 930 x 1890 1325 x 930 x 1890 Gewicht Gesamt kg 420 540 540 Heizwasseranschluss (Aussengewinde) ” G 1 1 /4” G 1 1 /4” R 1 1 /2” Anzahl Verdichter -- 2 2 2 Kältemitteltyp/Füllmenge -- / kg R-407C / 6.8 R-407C / 9.8 R-404A / 13.0 Kondensatwasserschlauch vormontiert m 1 1 1 Elektrische Daten Betriebsspannung Kraft für alle Modelle 3 x L / N / PE / 50Hz / 400V Externe Absicherung Kraft A allpolig 20 ”C” allpolig 25 ”C” allpolig 32 ”C” Externe Absicherung Elektrozusatz (EZ) A 16 ”B” 16 ”B” --- Elektrozusatz 3 Phasen 400 V (2 Ph./ 1 Ph.) kW 9 (6 / 3) 9 (6 / 3) --- Betriebsstrom Imax. Ohne EZ 5) A 18 24 28 Anlaufstrom direkt (LRA)/mit Sanftanlasser 6) A 51 / 30 74 / 30 80 / 38 Schutzart IP 20 20 20 Max. mögliche Anläufe pro Std. -- 3 3 3 Leistungsaufnahme bei A7/W35 ohne EZ kW (2.4) 5.0 (3.4) 7.0 (4.5) 8.8 Stromaufnahme bei A7/W35 ohne EZ A (4.9) 10.3 (7.0) 14.4 (8.7) 16.8 Cos j bei A7/W35 -- (0.7) 0.7 (0.7) 0.7 (0.75) 0.75 Steueranschluss für alle Modelle 1 x L / N / PE / 50Hz / 230V Externe Absicherung Steueranschluss A 10 ”B” 10 ”B” 10 ”B” Werte in Klammer: nur 1 Verdichter in Betrieb 4) Aussenmasse, Einbringung durch 80 cm Öffnung möglich. 5) innerhalb der Einsatzgrenzen 6) alle Geräte sind mit Sanftanlasser ausgerüstet Aeroheat Innenaufstellung CS 1-18i (-L) bis CS 1-31i (-L) mit Regler Aeroplus 2 2/2
  • 28. 28 www.cta.ch info@cta.ch Technische Änderungen vorbehalten 3/11 Technische Daten Wärmepumpentyp CB 1-18i Aufstellung Boden Regler Aeroplus integriert Normleistungsdaten (nach EN 14511) Daten in Klammer: 1 Verdichter in Betrieb bei A7 / W35 Qh/COP kW / - 19.3 (10.9) / 3.7 (3.8) bei A7 / W50 Qh/COP kW / - 19.9 (10.0) / 2.7 (2.7) bei A2 / W35 Qh/COP kW / - 17.5 (9.0) / 3.3 (3.4) bei A10 / W35 Qh/COP kW / - 21.8 (12.5) / 4.0 (4.4) bei A-7 / W35 Qh/COP kW / - 14.8 (7.5) / 2.8 (2.8) bei A-7 / W50 Qh/COP kW / - 15.0 (7.8) / 2.2 (2.2) bei A-15 / W65 Qh/COP kW / - 13.6 (7.2) / 16.6 (1.6) Schall Schalldruckpegel Innen in 1m 1) dB(A) 51 Schalldruckpegel (LpA) Aussen in 1m 2) dB(A) 52 Einsatzbereich Betriebsgrenzen Heizwasser 3) °C +25 bis +63 Betriebsgrenzen Luft °C -20 bis +35 Zusätzlicher Betriebspunkt A-20/W60, A-15/W63 Luftdurchsatz/Anschlüsse Luftdurchsatz bei max. externer Pressung m3 /h 5600 Maximale externe Pressung Pa 25 Freier Querschnitt Luftkanäle mm 770 x 770 Heizwasser/Verflüssiger Heizwasser Volumenstrom minimal/nominal m3 /h 2.0 / 3.3 Freie Pressung Heizwasserpumpe bar - Druckabfall bei Volumenstrom nominal kPa 13.6 Temperaturspreizung bei A7/W35 °C 5.0 Spreizung bei 2 Verdichter in Betrieb 1) um die Maschine gemittelt (nur bei Innengeräten aufgeführt). 2) Schalldruckwert (LpA) in 1m um Luftanschlüsse gemittelt (mit Richtwert Q=4 für Hausfassade) 3) Vorlauftemperaturen bei Aussentemperatur >-15°C bis 65°C möglich (je nach Bauteiltoleranzen). Aeroheat Innenaufstellung Hochtemperatur CB 1-18i mit Regler Aeroplus 2 1/2
  • 29. 29 3/11 Technische Änderungen vorbehalten www.cta.ch info@cta.ch Technische Daten TD87U12/ZEM Wärmepumpentyp CB 1-18i Aufstellung Boden Regler Aeroplus integriert Anschlüsse/Diverses Abmessungen 4) (Tiefe x Breite x Höhe) mm 1095 x 910 x 1780 Gewicht Gesamt kg 420 Heizwasseranschluss (Aussengewinde) ” G 1 1 /4” Anzahl Verdichter -- 2 Kältemitteltyp/Füllmenge -- / kg R-407C / 6.8 Kondensatwasserschlauch vormontiert m 1 Elektrische Daten Betriebsspannung Kraft 3 x L / N / PE / 50Hz / 400V Externe Absicherung Kraft A allpolig 25 ”C” Externe Absicherung Elektrozusatz (EZ) A 16 ”B” Elektrozusatz 3 Phasen 400 V (2 Ph./ 1 Ph.) kW 9 (6 / 3) Betriebsstrom Imax. Ohne EZ 5) A 24.0 Anlaufstrom direkt (LRA)/mit Sanftanlasser 6) A 64 / 28 Schutzart IP 20 Max. mögliche Anläufe pro Std. -- 3 Leistungsaufnahme bei A7/W35 ohne EZ kW 5.2 (2.9) Stromaufnahme bei A7/W35 ohne EZ A 10.7 (6.0) Cos j bei A7/W35 -- 0.7 (0.7) Steueranschluss 1 x L / N / PE / 50Hz / 230V Externe Absicherung Steueranschluss A 10 ”B” Werte in Klammer: nur 1 Verdichter in Betrieb 4) Aussenmasse: Einbringung durch Öffnung 80 cm möglich. 5) innerhalb der Einsatzgrenzen 6) alle Geräte sind mit Sanftanlasser ausgerüstet Aeroheat Innenaufstellung Hochtemperatur CB 1-18i mit Regler Aeroplus 2 2/2
  • 30. 30 www.cta.ch info@cta.ch Technische Änderungen vorbehalten 3/11 Aeroheat CS 1-14i (-L) LK86U06/ZEM Leistungskurven LK86U06/ZEM © CTA 06.2010 Leistungskurven Aeroheat CS 1-14a Luftdurchsatz 5600m3/h Volumenstrom Heizung minimal und nominal 2.0 / 2.5 m3/h Heizleistung in kW Elektrische Leistung in kW Leistungszahl COP Lufttemperatur 0 5 10 15 20 25 30 -20°C -10°C 0°C 10°C 20°C 30°C Tv = 35°C Tv = 50°C 1 2 3 4 5 6 -20°C -10°C 0°C 10°C 20°C 30°C 1 2 3 4 5 6 7 -20°C -10°C 0°C 10°C 20°C 30°C Lufttemperatur Lufttemperatur Luftdurchsatz 5600 m3 /h Volumenstrom Heizung minimal und nominal 2.0 / 2.5 m3 /h
  • 31. 31 3/11 Technische Änderungen vorbehalten www.cta.ch info@cta.ch LK86U06/ZEM Aeroheat CS 1-18i (-L) Leistungskurven LK86U06/ZEM © CTA 06.2010 Leistungskurven Aeroheat CS 1-18a Luftdurchsatz 5600m3/h Volumenstrom Heizung minimal und nominal 2.0 / 2.4 m3/h Heizleistung in kW Elektrische Leistung in kW Leistungszahl COP Lufttemperatur Lufttemperatur Lufttemperatur 5 10 15 20 25 30 35 40 45 -20°C -10°C 0°C 10°C 20°C 30°C Tv = 35°C, 2 Verdichter Tv = 50°C, 2 Verdichter Tv = 35°C, 1 Verdichter Tv = 50°C, 1 Verdichter 2 4 6 8 10 12 -20°C -10°C 0°C 10°C 20°C 30°C 1 2 3 4 5 6 7 -20°C -10°C 0°C 10°C 20°C 30°C Luftdurchsatz 5600 m3 /h Volumenstrom Heizung minimal und nominal 2.0 / 3.3 m3 /h
  • 32. 32 www.cta.ch info@cta.ch Technische Änderungen vorbehalten 3/11 LK86U06/ZEM LK86U06/ZEM © CTA 06.2010 Leistungskurven Aeroheat CS 1-25a Luftdurchsatz 7800m3/h Volumenstrom Heizung minimal und nominal 2.4 / 3.2 m3/h Heizleistung in kW Elektrische Leistung in kW Leistungszahl COP Lufttemperatur Lufttemperatur 5 10 15 20 25 30 35 40 45 -20°C -10°C 0°C 10°C 20°C 30°C Tv = 35°C, 2 Verdichter Tv = 50°C, 2 Verdichter Tv = 35°C, 1 Verdichter Tv = 50°C, 1 Verdichter Lufttemperatur 2 4 6 8 10 12 -20°C -10°C 0°C 10°C 20°C 30°C 1 2 3 4 5 6 7 -20°C -10°C 0°C 10°C 20°C 30°C Leistungskurven Aeroheat CS 1-25i (-L) Luftdurchsatz 7800 m3 /h Volumenstrom Heizung minimal und nominal 2.5 / 4.7 m3 /h
  • 33. 33 3/11 Technische Änderungen vorbehalten www.cta.ch info@cta.ch LK86U06/ZEM LK86U06/ZEM © CTA 06.2010 Leistungskurven Aeroheat CS 1-31a Luftdurchsatz 7800m3/h Volumenstrom Heizung minimal und nominal 4.0 / 4.4 m3/h Heizleistung in kW Elektrische Leistung in kW Leistungszahl COP Lufttemperatur Lufttemperatur Lufttemperatur 10 15 20 25 30 35 40 45 50 -20 °C -10 °C 0°C 10°C 20°C 30°C Tv = 35°C, 2 Verdichter Tv = 50°C, 2 Verdichter Tv = 35°C 1 Verdichter Tv = 50°C 1 Verdichter 2 4 6 8 10 12 -20 °C -10 °C 0°C 10°C 20°C 30°C 1 2 3 4 5 6 7 -20 °C -10 °C 0°C 10°C 20°C 30°C Leistungskurven Aeroheat CS 1-31i (-L) Luftdurchsatz 7800 m3 /h Volumenstrom Heizung minimal und nominal 4.0 / 6.0 m3 /h
  • 34. 34 www.cta.ch info@cta.ch Technische Änderungen vorbehalten 3/11 LK80U12/ZEM Leistungskurven Heizleistung in kW 5 10 15 20 25 30 35 40 -20°C -10°C 0°C 10°C 20°C 30°C Lufttemperatur Tv = 65°C, 2 Verdichter Tv = 50°C, 2 Verdichter Tv = 35°C, 2 Verdichter Tv = 65°C, 1 Verdichter Tv = 50°C, 1 Verdichter Tv = 35°C, 1 Verdichter Elektrische Leistung in kW 2 4 6 8 10 12 14 16 -20°C -10°C 0°C 10°C 20°C 30°C Lufttemperatur Leistungszahl COP 1 2 3 4 5 6 7 -20°C -10°C 0°C 10°C 20°C 30°C Lufttemperatur Aeroheat CB 1-18i Luftdurchsatz 5600 m3 /h Volumenstrom Heizung minimal und nominal 1.6 / 2.2 m3 /h
  • 35. 35 3/11 Technische Änderungen vorbehalten www.cta.ch info@cta.ch MZ86U07/ZEM Aeroheat CS 1-14i, CS 1-18i und CB 1-18i Massbilder 3 Kondensatablauf d= i 30 Länge ab Gerät 1m 4 Durchführungen für Elektro-/ Fühlerkabel 1 Heizwasser Austritt (Vorlauf) G 5/4" DIN ISO 228 2 Heizwasser Eintritt (Rücklauf) G 5/4" DIN ISO 228 0 795 911 Bedienteil Ansicht von links Vorderansicht Rückansicht 0 90 397 574 0 6 8 1 0 6 2 8 9 3 3 1 2 4 Ansicht von rechts 4x M8 4x M8 Luftrichtung Massbild Aeroheat CS 1-14i, CS 1-18i und CB 32i Kippmass = 1950 mm 795 1050 820 115 45 1780 800 820 820 115 800 820 735x735 843 55
  • 36. 36 www.cta.ch info@cta.ch Technische Änderungen vorbehalten 3/11 MZ86U07/ZEM Massbilder 0 116 795 Bedienteil Luftrichtung 1 2 3 4 Massbild Aeroheat CS 1-14i-L, CS 1-18i-L und CB 32i-L Vorderansicht Rückansicht 3 Kondensatablauf d= i 30 Länge ab Gerät 1m 4 Durchführungen für Elektro-/ Fühlerkabel 1 Heizwasser Austritt (Vorlauf) G 5/4" 2 Heizwasser Eintritt (Rücklauf) G 5/4" Ansicht von links Ansicht von rechts 4x M8 4x M8 Kippmass = 1950 mm 1050 820 115 45 800 820 820 115 800 820 735x735 843 55 0 90 397 574 0 6 8 1 0 6 2 8 9 3 1780 Aeroheat CS 1-14i-L und CS 1-18i-L
  • 37. 37 3/11 Technische Änderungen vorbehalten www.cta.ch info@cta.ch MZ86U07/ZEM Massbilder Massbild Aeroheat CS 1-25i und CS 1-31i 3 Kondensatablauf d i = 30 Länge ab Gerät 1m 4 Durchführungen für Elektro-/ Fühlerkabel 1 Heizwasser Austritt (VL) CS 1-25: G 1 1/4" CS 1-31: R 1 1/2” 2 Heizwasser Eintritt (RL) CS 1-25: G 1 1/4" CS 1-31: R 1 1/2” 0 795 930 Bedienteil Ansicht von links Vorderansicht Rückansicht 0 206 590 451 0 298 382 423 3 1 2 4 Ansicht von rechts 4x M8 4x M8 Luftrichtung Kippmass = 2050 mm 795 1887 1258 890 149 45 873 890 800x800 918 0 50 994 194 Aeroheat CS 1-25i und CS 1-31i
  • 38. 38 www.cta.ch info@cta.ch Technische Änderungen vorbehalten 3/11 MZ86U07/ZEM Massbild Aeroheat CS 1-25i-L und CS 1-31i-L 3 Kondensatablauf d i = 30 Länge ab Gerät 1m 4 Durchführungen für Elektro-/ Fühlerkabel 1 Heizwasser Austritt (VL) CS 1-25: G 1 1/4" CS 1-31: R 1 1/2” 2 Heizwasser Eintritt (RL) CS 1-25: G 1 1/4" CS 1-31: R 1 1/2” 0 795 135 Bedienteil Ansicht von links Vorderansicht Rückansicht 0 206 590 451 0 298 382 423 3 1 2 4 Ansicht von rechts 4x M8 4x M8 Luftrichtung Kippmass = 2050 mm 795 1887 1258 890 149 45 873 890 800x800 918 0 50 994 194 Massbilder Aeroheat CS 1-25i-L und CS 1-31i-L
  • 39. 39 3/11 Technische Änderungen vorbehalten www.cta.ch info@cta.ch Schall AEROHEAT Wärmepumpen Schalldruckpegel aussenaufge- stellte Wärmepumpen in Abhängig- keit der Entfernung, gemessen im Freifeld ohne Reflektionen. Durch Reflektionen können höhere Schallwerte auftreten. Schalldruckpegel dB(A) für innenaufgestellte Wärmepumpen (Werte ohne Reflektion) Innen Aussen CS 6is, CS 8is 47 46 CS 10is, CS 12is 47 49 CS 1-10i, CB 1-10i 50 50 50 50 CS 1-14i 50 51 CS 1-18i 51 52 CS 1-25i 55 53 CS 1-31i 60 53 CB 1-18i 51 52 Schalldruckpegel dB(A) für aussen- aufgestellte Wärmepumpen CS 1-07a 50 CS 1-08a 50 CS 1-10a 50 CS 1-14a 50 CS 1-18a 52 N10 N5 N1 S1 S5 S10 O1 O5 O10 W1 W5 W10 1 m 5 m 10 m Die Schalldruckpegel sind in 1m Abstand um die Luftanschlüsse gemittelt. N10 N5 N1 S1 S5 S10 O1 O5 O10 W1 W5 W10 1 m 5 m 10 m Alle CTA - Wärmepumpen sind auf einen äusserst geräuschar- men Betrieb ausgelegt. Trotzdem sollte der Wärmepumpenauf- stellungsort und Abstand zum Nachbargebäude so ausgewählt werden, dass die individuellen Empfindungen berücksichtigt werden. Im Hinblick auf eine Vermeidung von Geräuschbelästigungen sollten folgende Punkte beachtet werden: - Die direkte Wärmepumpenaufstellung an oder unterhalb von Fenstern sollte vermieden werden. - Eine Aufstellung in Nischen, Mauerecken oder zwischen zwei Wänden bewirkt eine Schallpegelerhöhung durch Reflektion und ist deshalb nicht zu empfehlen. - Freiräume um den Wärmepumpensockel führen zu Schallbrücken mit einer Schallpegelerhöhung. - Gerät nicht direkt am Nachbargebäude aufstellen. Die Schalldruckpegel sind in 1m Abstand um die Maschine (Wert innen) und um die Aussenanschlüs- se bei einer Parallelaufstellung mit Kanalbauystem 700 resp. 900 (Wert aussen) gemittelt. Die Ausführung ist direkt über die Aussenwand (ohne Lichtschacht) geführt. Die Raumakkustik kann einen wesentlichen Einfluss auf die Schallemissionswerte haben und muss daher berücksichtigt werden. Schallemissionen von Aeroheat Wärmepumpen Aufstellungshinweis CS 1-25a 57 CS 1-31a 59 CB 1-10a 51 CB 1-18a 53 siehe Werte in untenstehender Tabelle Angaben als Richtwerte angegeben. CS 1-12a 53 AP80U07/ZEM © CTA 7.2010 = Luft Strömungsrichtung AH CS 1-07a und CS 1-08a AH CS 1-10a bis CS 1-31a AH CB 1-10a und CB 1-18a CS 1-12i Werte in dB (A) N1 O1 S1 W1 N5 O5 S5 W5 N10 O10 S10 W10 CS 1-07a und 1-08a 53 49 50 49 39 35 36 35 33 29 30 29 CS 1-10a 53 49 48 49 39 35 34 35 33 29 28 29 CS 1-12a 56 52 51 52 42 38 37 38 36 32 31 32 CS 1-14a 54 49 49 49 40 35 35 35 34 29 29 29 CS 1-18a 55 51 51 51 41 37 37 37 35 31 31 31 CS 1-25a 59 57 56 57 45 43 42 43 39 37 36 37 CS 1-31a 61 58 59 59 47 44 45 45 41 38 39 39 CB 1-10a 53 50 49 50 39 36 35 36 33 30 29 30 CB 1-18a 55 51 52 55 41 37 38 41 35 31 32 35 AH80U12/ZEM Aufstellungshinweis
  • 40. 40 www.cta.ch info@cta.ch Technische Änderungen vorbehalten 3/11 Aufstellungspläne mit Kanal 900 – Planskizze AP86U08/ZEM Weitere Aufstellungspläne zu diesen Gerätetypen finden Sie in der Unterlage „Technische Dokumentation“. Aeroheat CS 1-14i, CS 1-18i und CB 1-18i 1/2 AP86U08/ZEM © CTA 8.2010 Dokumentgrundlagen: - Alle Masse sind in mm, Zeichnung nicht massstabsgetreu - Aufstellung in trockenem, frostfreien Raum Bauseitige Vorgaben: Pos. 9 Lichtschacht mit Wasserablauf, Mindestabmessung 1000 x 800 mm - Mindestraumhöhe 2100 mm - Der Kondensatwasserablauf ist auf der Rückseite des Gerätes vorzusehen, Mindestdurchmesser 50 mm - Geräte Variante mit Luftrichtung Ausblas nach links erhältlich. Zubehör Kanäle Pos. 1 Wanddurchführung 2x Art.-Nr. 121362 Pos. 2 Verblendrahmen 2x Art.-Nr. 121368 Pos. 3 Wetterschutzgitter 2x Art.-Nr. 121366, für den Einbau über dem Erdreich oder Regenschutzgitter 2x Art.-Nr. 121367, für den Einbau im Lichtschacht Pos. 6 Kanalstück 900 - 1000 mm 1x Art.-Nr. 121363 Pos. 7 Kanalbogen 900 1x Art.-Nr. 121364 Pos. 8 Geräteanschluss-Set 1x Art.-Nr. 121365 Ansicht (Bedienseite) Grundriss Eckaufstellung rechts Mindestfreiraum: Bedienseite 1 m, seitlich 0.6 m hinten 0.2 m 1050 795 Aussenfassade ≥ 2350 Luft- Richtung Aussenfassade Raumbreite ≥ 2970 Oberkante Fertigfussboden Kondensatablauf 6 7 1 3 2 8 1 3 Raumhöhe ≥2100 < 300 Aeroheat CS 1-14i, CS 1-18i und CB 32i 1/2 Aufstellungsplan mit Kanal 900 - Planskizze 2 1 3 9 ≥ 150 Minimale Maschenweite der Gitterroste: 30 x 60 mm evtl. Luftleitblech im Lichtschacht vorsehen (Ausblasseitig)
  • 41. 41 3/11 Technische Änderungen vorbehalten www.cta.ch info@cta.ch Aufstellungspläne mit Kanal 900 – Mauerdurchbrüche AP86U08/ZEM Aeroheat CS 1-14i, CS 1-18i und CB 1-18i 2/2 Eckaufstellung rechts (Massstab 1:40) Aufstellungsplan Aeroheat CS 1-14i, CS 1-18i und CB 32i 2/2 Aufstellungsplan mit Kanal 900 - Mauerdurchbrüche Detail zu Kanaldurchführung (Massstab 1:20) Ausführungshinweise: - Montageanleitung zu Kanalsystem 700/900 beachten. - Geeignet für Wandstärken von 220 mm bis max 400 mm. * Beachte : Bei Wandstärken >320 mm wird empfohlen die Wärmepumpe um 80mm näher an die jeweilige Aussparung zu setzen. Mit * markierte Masse können um 80 mm reduziert werden.
  • 42. 42 www.cta.ch info@cta.ch Technische Änderungen vorbehalten 3/11 Aufstellungspläne mit Kanal 900 – Planskizze AP86U08/ZEM Grundriss AP86U08/ZEM © CTA 8.2010 Dokumentgrundlagen: - Alle Masse sind in mm, Zeichnung nicht massstabsgetreu - Aufstellung in trockenem, frostfreien Raum Bauseitige Vorgaben: Pos. 9 Lichtschacht mit Wasserablauf, Mindestabmessung 1000 x 800 mm - Mindestraumhöhe 2100 mm - Der Kondensatwasserablauf ist auf der Rückseite des Gerätes vorzusehen, Mindestdurchmesser 50 mm - Geräte Variante mit Luftrichtung Ausblas nach links erhältlich. Zubehör Kanäle Pos. 1 Wanddurchführung 2x Art.-Nr. 121362 Pos. 2 Verblendrahmen 2x Art.-Nr. 121368 Pos. 3 Wetterschutzgitter 2x Art.-Nr. 121366, für den Einbau über dem Erdreich oder Regenschutzgitter 2x Art.-Nr. 121367, für den Einbau im Lichtschacht Pos. 6 Kanalstück 900 - 1000 mm 1x Art.-Nr. 121363 Pos. 7 Kanalbogen 900 2x Art.-Nr. 121364 Pos. 8 Geräteanschluss-Set 1x Art.-Nr. 121365 Ansicht (Bedienseite) Mindestfreiraum: Bedienseite 1 m, seitlich 0.6 m : hinten 0.2 m Aussenfassade ≥ 4430 Oberkante Fertigfussboden Kondensatablauf Bedienseite Luft- Richtung 6 1 1 3 3 7 7 2 Parallelaufstellung lang Aeroheat CS 1-14i, CS 1-18i und CB 32i 1/2 Aufstellungsplan mit Kanal 900 - Planskizze 2 1 3 9 ≥ 150 Minimale Maschenweite der Gitterroste: 30 x 60 mm evtl. Luftleitblech im Lichtschacht vorsehen (Ausblasseitig) 1050 795 ≥ 2350 Raumhöhe ≥2100 < 300 8 Weitere Aufstellungspläne zu diesen Gerätetypen finden Sie in der Unterlage „Technische Dokumentation“. Aeroheat CS 1-14i, CS 1-18i und CB 1-18i 1/2
  • 43. 43 3/11 Technische Änderungen vorbehalten www.cta.ch info@cta.ch Aufstellungspläne mit Kanal 900 – Mauerdurchbrüche AP86U08/ZEM Parallelaufstellung lang (Massstab 1:25) Aufstellungsplan Aeroheat CS 1-14i, CS 1-18i und CB 32i 2/2 Aufstellungsplan mit Kanal 900 - Mauerdurchbrüche AP86U08/ZEM © CTA 8.2010 Detail zu Kanaldurchführung (Massstab 1:20) Ausführungshinweise: - Montageanleitung zu Kanalsystem 700/900 beachten. - Geeignet für Wandstärken von 220 mm bis max 400 mm. * Beachte : Bei Wandstärken >320 mm wird empfohlen die Wärmepumpe um 80mm näher an die jeweilige Aussparung zu setzen. Mit * markierte Masse können um 80 mm reduziert werden. Wandabstand Wärmepumpe 385 * Aeroheat CS 1-14i, CS 1-18i und CB 1-18i 2/2
  • 44. 44 www.cta.ch info@cta.ch Technische Änderungen vorbehalten 3/11 Aufstellungspläne mit Kanal 900 – Planskizze AP86U08/ZEM AP86U08/ZEM © CTA 8.2010 Dokumentgrundlagen: - Alle Masse sind in mm, Zeichnung nicht massstabsgetreu - Aufstellung in trockenem, frostfreien Raum Bauseitige Vorgaben: Pos. 9 Lichtschacht mit Wasserablauf, Mindestabmessung 1200 x 800 mm - Mindestraumhöhe 2100 mm - Der Kondensatwasserablauf ist auf der Rückseite des Gerätes vorzusehen, Mindestdurchmesser 50 mm - Geräte Variante mit Luftrichtung Ausblas nach links erhältlich. Zubehör Kanäle Pos. 1 Wanddurchführung 2x Art.-Nr. 121362 Pos. 2 Verblendrahmen 2x Art.-Nr. 121368 Pos. 3 Wetterschutzgitter 2x Art.-Nr. 121366, für den Einbau über dem Erdreich oder Regenschutzgitter 2x Art.-Nr. 121367, für den Einbau im Lichtschacht Pos. 6 Kanalstück 900 - 1000 mm 1x Art.-Nr. 121363 Pos. 7 Kanalbogen 900 1x Art.-Nr. 121364 Pos. 8 Geräteanschluss-Set 1x Art.-Nr. 121365 Ansicht (Bedienseite) Grundriss ≥ 2970 Aussenfassade Aussenfassade Luftrichtung Bedienseite 6 3 1 7 Oberkante Fertigfussboden Kondensat- Ablauf 2 Eckaufstellung rechts Aeroheat CS 1-25i und CS 1-31i 1/2 Aufstellungsplan mit Kanal 900 - Planskizze 2 2 1 3 1 3 9 ≥ 150 Minimale Maschenweite der Gitterroste: 30 x 60 mm evtl. Luftleitblech im Lichtschacht vorsehen (Ausblasseitig) < 300 ≥ 2500 Raumhöhe ≥ 2100 795 1258 8 Mindestfreiraum: Bedienseite 1m, seitlich 0.8 m hinten 0.2 m Weitere Aufstellungspläne zu diesen Gerätetypen finden Sie in der Unterlage „Technische Dokumentation“. Aeroheat CS 1-25i und CS 1-31i 1/2
  • 45. 45 3/11 Technische Änderungen vorbehalten www.cta.ch info@cta.ch Aufstellungspläne mit Kanal 900 – Mauerdurchbrüche AP86U08/ZEM Eckaufstellung rechts (Massstab 1:40) Aufstellungsplan Aeroheat CS 1-25i und CS 1-31i 2/2 Aufstellungsplan mit Kanal 900 - Mauerdurchbrüche Detail zu Kanaldurchführung (Massstab 1:20) Ausführungshinweise: - Montageanleitung zu Kanalsystem 700/900 beachten. - Geeignet für Wandstärken von 220 mm bis max 400 mm. * Beachte : Bei Wandstärken >320 mm wird empfohlen die Wärmepumpe um 80mm näher an die jeweilige Aussparung zu setzen. Mit * markierte Masse können um 80 mm reduziert werden. Aeroheat CS 1-25i und CS 1-31i 2/2
  • 46. 46 www.cta.ch info@cta.ch Technische Änderungen vorbehalten 3/11 Aufstellungspläne mit Kanal 900 – Planskizze AP86U08/ZEM Weitere Aufstellungspläne zu diesen Gerätetypen finden Sie in der Unterlage „Technische Dokumentation“. Aeroheat CS 1-25i und CS 1-31i 1/2 Grundriss AP86U08/ZEM © CTA 8.2010 Dokumentgrundlagen: - Alle Masse sind in mm, Zeichnung nicht massstabsgetreu - Aufstellung in trockenem, frostfreien Raum Bauseitige Vorgaben: Pos. 9 Lichtschacht mit Wasserablauf, Mindestabmessung 1200 x 800 mm - Mindestraumhöhe 2100 mm - Der Kondensatwasserablauf ist auf der Rückseite des Gerätes vorzusehen, Mindestdurchmesser 50 mm - Geräte Variante mit Luftrichtung Ausblas nach links erhältlich. Zubehör Kanäle Pos. 1 Wanddurchführung 2x Art.-Nr. 121362 Pos. 2 Verblendrahmen 2x Art.-Nr. 121368 Pos. 3 Wetterschutzgitter 2x Art.-Nr. 121366, für den Einbau über dem Erdreich oder Regenschutzgitter 2x Art.-Nr. 121367, für den Einbau im Lichtschacht Pos. 6 Kanalstück 900 - 1000 mm 1x Art.-Nr. 121363 Pos. 7 Kanalbogen 900 2x Art.-Nr. 121364 Pos. 8 Geräteanschluss-Set 1x Art.-Nr. 121365 Ansicht (Bedienseite) 1 7 6 3 7 3 1 795 ≥ 4430 ≥ 2500 1258 Aussenfassade Oberkante Fertigfussboden < 300 Bedienseite Luft- Richtung 2 Kondensatablauf Parallelaufstellung lang Aeroheat CS 1-25i und CS 1-31i 1/2 Aufstellungsplan mit Kanal 900 - Planskizze 2 Raumhöhe ≥ 2100 1 3 9 ≥ 150 Minimale Maschenweite der Gitterroste: 30 x 60 mm evtl. Luftleitblech im Lichtschacht vorsehen (Ausblasseitig) 8 Mindestfreiraum: Bedienseite 1m, seitlich 0.8 m hinten 0.2 m
  • 47. 47 3/11 Technische Änderungen vorbehalten www.cta.ch info@cta.ch Aufstellungspläne mit Kanal 900 – Mauerdurchbrüche AP86U08/ZEM Aeroheat CS 1-25i und CS 1-31i 2/2 Parallelaufstellung lang (Massstab 1:25) Aufstellungsplan Aeroheat CS 1-25i und CS 1-31i 2/2 Aufstellungsplan mit Kanal 900 - Mauerdurchbrüche Detail zu Kanaldurchführung (Massstab 1:20) Ausführungshinweise: - Montageanleitung zu Kanalsystem 700/900 beachten. - Geeignet für Wandstärken von 220 mm bis max 400 mm. * Beachte : Bei Wandstärken >320 mm wird empfohlen die Wärmepumpe um 80mm näher an die jeweilige Aussparung zu setzen. Mit * markierte Masse können um 80 mm reduziert werden. Wandabstand Wärmepumpe 315 *
  • 48. 48 www.cta.ch info@cta.ch Technische Änderungen vorbehalten 3/11 Grundkonzept 08.20.10 Aeroheat …i (-L) und …a Wärmepumpe mit Trennspeicher und BWW Erwärmung mit hydraulischer Umschaltung GK86U07/ZEM AT Aeroplus Regler ZW 1 Wärmepumpe Wärmepumpe mit Trennspeicher und BWW Erwärmung mit hydraulischer Umschaltung Grundkonzept 08.20.10 Aeroheat ..i und ..a AT Aussentemperaturfühler BUP 3-Weg Ventil BWW und ev. BWW Lade- pumpe (bei Trennsystem) 230V BWT BWW Fühler oder Thermostat BWW Brauchwarmwasser HUP Heizungspumpe 230V M1 Entlademischer 1) 230V KW Kaltwasser PI Manometer SRV Strangregulierventil ST Sicherheitsthermostat 1) (in Serie mit HUP) TB1 Vorlauftemperaturfühler im Entladekreis 1) TRL Speicher Temperaturfühler ZUP Ladekreispumpe 230V ZW1 Elektroheizeinsatz im Vorlauf (ohne CS 1-31) ZW2 Elektroheizeinsatz BWW 400V 2) 20 Expansionsgefäss 22 Sicherheitsventil 1) Option Hochladung 2) Kraftschütz und Sicherung in bauseitigem Tableau. Über den Aussenfühler (AT) wird die Wärmepumpe in Betrieb gesetzt. Diese arbeitet auf den Trennspeicher. Die Ein- und Ausschaltung der Wärmepumpe erfolgt über den Temperaturfühler (TRL) im Speicher, in Abhängigkeit zur Aussentemperatur. Die Maschine besitzt eine Anlauf- verzögerung um ein Pendeln zu verhindern. Die Heizungspumpe (HUP) ist immer in Betrieb. Die BWW Ladung wird über den Fühler (BWT), durch Umstellen des 3-Weg Ventils (BUP), zu- oder abgeschaltet. Die Lade- kreispumpe (ZUP) läuft parallel mit der Wärmepumpe und dient zusätzlich als Frostschutz für das System. Der Elektroheizeinsatz (ZW1) wird bedarfsabhängig zugeschaltet. Der Elektroheizeinsatz (ZW 2) im BWW- Speicher kann vom Wärmepumpenregler angesteuert werden. PI 22 20 ZUP Ladekreis BWW/Heizung Brauchwarm- wasserboiler Pufferspeicher Verbraucher KW BWW HUP ZW2 2) BUP BWT TRL Option Mischventil M1 1) TB1 ST 22 AT Aeroplus Regler ZW 1 Wärmepumpe SV BUP SRV SRV • Installation von zusätzlichen Komponenten gemäss örtlichen Vorschriften und Gegebenheiten. • Diese Vorlage dient als Planungshilfe für den verantwortlichen Installateur. GK80U07/ZEM © CTA 7.2010 Legende AT Aussentemperaturfühler BUP 3-Weg Ventil BWW und ev. BWW Ladepumpe (bei Trennsystem) 230V BWT BWW Fühler oder Thermostat BWW Brauchwarmwasser HUP Heizungspumpe 230V M1 Entlademischer 1) 230V KW Kaltwasser PI Manometer SRV Strangregulierventil ST Sicherheitsthermostat 1) (in Serie mit HUP) TB1 Vorlauftemperaturfühler im Entladekreis 1) TRL Speicher Temperaturfühler ZUP Ladekreispumpe 230V ZW1 Elektroheizeinsatz im Vorlauf (ohne CS 1–31) ZW2 Elektroheizeinsatz BWW 400V 2) 20 Expansionsgefäss 22 Sicherheitsventil 1) Option Hochladung 2) Kraftschütz und Sicherung in bauseitigem Tableau. Funktionsbeschrieb Über den Aussenfühler (AT) wird die Wärmepumpe in Betrieb ge- setzt. Diese arbeitet auf den Trennspeicher. Die Ein- und Ausschaltung der Wärmepumpe erfolgt über den Tem- peraturfühler (TRL) im Speicher, in Abhängigkeit zur Aussentempe- ratur. Die Maschine besitzt eine Anlaufverzögerung um ein Pendeln zu verhindern. Die Heizungspumpe (HUP) ist immer in Betrieb. Die BWW Ladung wird über den Fühler (BWT), durch Umstellen des 3-Weg Ventils (BUP), zu- oder abgeschaltet. Die Ladekreispumpe (ZUP) läuft pa- rallel mit der Wärmepumpe und dient zusätzlich als Frostschutz für das System. Der Elektroheizeinsatz (ZW1) wird bedarfsabhängig zugeschaltet. Der Elektroheizeinsatz (ZW 2) im BWW-Speicher kann vom Wärme- pumpenregler angesteuert werden. • Technische Änderungen vorbehalten. • Installation von zusätzlichen Komponenten gemäss örtlichen Vorschriften und Gegebenheiten. • Diese Vorlage dient als Planungshilfe für den verantwortlichen Installateur.
  • 49. 49 3/11 Technische Änderungen vorbehalten www.cta.ch info@cta.ch Klemmenplan zu Grundkonzept 08.20.10 Klemmenanschlüsse Innengeräte Aeroheat mit Aeroplus 2 KP86V01/ZEM Zusatzkomponenten bei Option Mischventil Anschlussklemmen auf Platine in Wärmepumpe CS..i Elektro- Tableau Hausinstallation M ST Anschlussklemmen in Wärmepumpe S1 Elektro Heizelement Boiler EW-Boilerfreigabe ZW2 Klemmenplan zu Grundkonzept 08.20.10 Aeroheat CS 1-10i bis 1-31i, CB 15i + 32i mit AP2 zu N, PE N L BWW- Pumpe Brücke 1-6 Anschluss nur bei BWW Trennset 3-Weg Ventil mit Hilfsschalter 3 4 5 6 PE 1 2 zu PE Absicherung Last Wärmepumpe mit allpolig abschaltbarem Leistungsschutzschalter (keine 3 Einzelsicherungen ) ! Das Rechtsdrehfeld ist zwingend notwendig. Örtliche Vorschriften sind zu beachten. Elektroheizeinsatz im Vorlaufspeicher (nur bei CS 1-31i) ZW1 Nur falls nicht intern verdrahtet zu N, PE zu N, PE HUP L 1 L 1 L 1 MOT ASD EVU FP1 ZUP BUP VB0 ZW1 ZW2 MA1 MZ1 PEX GND RFV GND TB1 GND BWT TA GND TRL GND GND N N N L L N PE L1 ZIP PE PE N N N PE PE PE PE Fussbodenheizungsumwälzpumpe Zusatzpumpe Umschaltventil BWW Ventilator (Gehäuselüftung) Zweiter Wärmeerzeuger 1 (nur falls extern) Zweiter Wärmeerz. 2 / Sammelstörung SST Mischer auf Mischer zu externer Partyschalter Raumfernsteller (für Sollwert) Fühler Mischer Entladekreis Aussenfühler (AT) Brauchwarmwasserfühler / -thermostat EVU - Sperre N-/ PE Verteilung in Wärmepumpe für Anschluss externer 230V-Geräte (z.B. Pumpen / Mischer) Max. Gesamtbezugs-Strom 6.3 A Heizungsumwälzpumpe externer Rücklauffühler (SPF) Elektroheizeinsatz 3 x 400 V Wärmepumpe 3 x 400 V Steuerung 230 V Zirkulationspumpe Freigabe Schütz Hand/Auto/Aus z.B. Hager ET321 (507403200) Einspeisung Leistung Verdichter ( 3NPE oder 3PE, Absicherung gem. WP-Typ ) Steuerspannung (1NPE, Absicherung B10) EW (EVU) - Freigabekontakt EW - Sperre: Kontakt bei Freigabe WP geschlossen Einspeisung Leistung Elektrozusatz ( 3NPE, Absicherung gem. WP-Typ ) Einspeisung Elektroeinsatz Boiler ( 3NPE, Absicherung gem. WP-Typ ) CS 1-10i 10 'C' 16 'B' CS 1-12i 16 'C' 16 'B' CS 1-14i 16 'C' 16 'B' CS 1-18i 20 'C' 16 'B' CS 1-25i 25 'C' 16 'B' CS 1-31i 32 'C' bauseits im Vorlaufspeicher CB 1-10i 16 'C' 16 'C' CB 1-18i 25 'C' 16 'C' WP-Typ: Last WP Elektroeinsatz (Anschluss über Zusatzschütz ab 12 kW) L2 N L1 PE L3 L2 N L1 PE L3
  • 50. 50 www.cta.ch info@cta.ch Technische Änderungen vorbehalten 3/11 Elektroschema Aeroheat CS 1-14i (-L) Seite 1/3 L1 -X10 L2 L3 N PE 1L1 -X10 1L2 1L3 1N. 1 2 -Q5 /2.15 -E22 ZW1 1PE 3 4 5 6 1 2 -Q1 /2.8 3 4 R S T U V W -Q11 M 3 T1 T2 T3 PE -M1 VD1 5 6 21 22 -Q1 /2.8 ϑ -S10 -E20 -F4 M 1 D1 +10V -F3 -E23 TK E1 GND +24V L1 N PE 11 14 L Reg /2.2 N Reg /2.2 MOT R23 /2.2 0-10V /2.2 DIn /2.2 GND /2.2 +10V /2.2 +24V /2.2 2 3~N/PE/400V/50Hz 4 Legende: Absicherung Ventilator 6,3A E20 L1,L2,L3,PE; Einspeisung Leistung Verdichter; Rechtsdrehfeld ist zwingend erforderlich! Ventilator Betriebsmittel 1 PE Zusatzheizung PE 3~N/PE/400V/50Hz 3~N/PE/400V/50Hz ws Sumpfheizung Verdichter 1 G3 3~N/PE/400V/50Hz Verdichter 1 3 3 1 2 Anlaufstrom Begrenzung Verdichter 1 br 2 DE817336a sw 5 M1 2 VENT 4 Funktion ZW1 Thermostat Sumpfheizung Verdichter 1 Q5 X10 F3 E23 Schütz Zusatzheizung Klemmleiste in Schaltkasten Wärmepumpe VD1 1 VD1 1L1,1L2,1L3,N,PE; Einspeisung Zusatzheizung br -G1 Q1 ZW1 Q11 E22 3 S10 ws Schütz Verdichter 1 sw 1 -M1 Düsenheizung Ventilator Motorschutz Ventilator F4 Aeroheat CS 1-14i mit Aeroplus 2 Datum 817336 Achim Pfleger 16.11.2009 a ÄM 028/2010 Bl von Anz Name 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 1/3 1 Datum Bearb. Änderung 10.08.2010 PEP 027/2009 Zustand - Blatt-Nr. Achim Pfleger 10X532 - 10X533;
  • 51. 51 3/11 Technische Änderungen vorbehalten www.cta.ch info@cta.ch Elektroschema Aeroheat CS 1-14i (-L) Seite 2/3 L Reg /1.15 R23 /1.15 N Reg /1.15 GND /1.15 0-10V /1.15 +10V /1.15 DIn /1.15 +24V /1.15 L -X0 L -X10 N N PE PE 11 12 14 -K3 8 1 -X10 -R50 2 3 -R51 P + - b2 c4 a1 -F1 HDP HD. -X1 VD1 A1 A2 -Q1 VD1 VBO A1 A2 -K3 ND. -X1 P - + c4 b2 a1 -F2 NDP AV. 28 -X10 -K20 P - + c4 a1 -B10 AEP L.. -X0 L.. L.. MOT -X2 ASD EVU 1 2 /1.4 3 4 /1.4 5 6 /1.4 21 ZW1 -X3 ϑ -STB A1 A2 -Q5 ZW1 12 14 11 3 1 2 /1.6 3 4 /1.6 5 6 /1.6 21 /1.7 STB HDP Abtauventil DE817336a Abtauende Pressostat Energie Versorger Kontakt; bei Freigabe geschlossen; Brücke wenn keine Sperrzeit bl Reglerplatine; Achtung: I-max = 6A/230VAC K3 F2 Sicherheits Temperaturbegrenzer Heizstab Q5 EVU 3 ZW1 1 Spannungsteiler 6,19kOhm R51 Hilfsrelais Ventilator Ansteuerung EVU 2 1~N/PE/230V/50Hz -K10 sw NDP VD1 Funktion VBO Klemmleiste in Schaltkasten Wärmepumpe Legende: AEP L,N,PE; Einspeisung Steuerung Schütz Zusatzheizung Q1 rt X10 sw Betriebsmittel K20 Niederdruckpressostat Schütz Verdichter 1 1~N/PE/230V/50Hz 230VAC F1 Spannungsteiler 3,74kOhm Hochdruckpressostat B10 K10 sw R50 Aeroheat CS 1-14i mit Aeroplus 2 Datum 817336 Achim Pfleger 16.11.2009 a ÄM 028/2010 Bl von Anz Name 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 2/3 2 Datum Bearb. Änderung 10.08.2010 PEP 027/2009 Zustand - Blatt-Nr. Achim Pfleger 10X532 - 10X533;
  • 52. 52 www.cta.ch info@cta.ch Technische Änderungen vorbehalten 3/11 Elektroschema Aeroheat CS 1-14i (-L) Seite 3/3 ϑ TA. -X4 -R7 TA GND ϑ TBW -X4 -R8 TBW GND ϑ RFV -X4 -R9 RFV GND ϑ TB1 -X4 -R11 TB1 GND ϑ TWE -X5 -R2 TWE GND ϑ TWA -X5 -R3 TWA GND ϑ TRL -X5 -R4 TRL GND ϑ TVL -X5 -R5 TVL GND ϑ THG -X5 -R6 THG GND CW. -X5 GND R9 Falls eingebaut: Wärmequelle Eintrittsfühler THG R3 TVL Rücklauffühler Falls eingebaut: Wärmequelle Austrittsfühler TWA CW R5 Heissgasfühler TB1 R4 A1 Fühler Mischkreis 1 Aussenfühler R7 R11 TA Brauchwasserfühler Legende: Zubehör: Raumfernversteller Codier Widerstand, 1470 Ohm DE817336a -K10 R6 TRL -CW Funktion R2 RFV Vorlauffühler TBW R8 TWE Betriebsmittel R10 Reglerplatine; Achtung: I-max = 6A/230VAC -R10 Aeroheat CS 1-14i mit Aeroplus 2 Datum 817336 Achim Pfleger 16.11.2009 a ÄM 028/2010 Bl von Anz Name 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 3/3 3 Datum Bearb. Änderung 10.08.2010 PEP 027/2009 Zustand - Blatt-Nr. Achim Pfleger 10X532 - 10X533;
  • 53. 53 3/11 Technische Änderungen vorbehalten www.cta.ch info@cta.ch Elektroschema Aeroheat CS 1-18i (-L) Seite 1/3 L1 -X10 L2 L3 N PE 1L1 1L2 1L3 1N. 1 2 -Q5 /2.16 -E22 ZW1 1PE 3 4 5 6 1 2 -Q1 /2.8 3 4 R S T U V W -Q11 M 3 T1 T2 T3 PE -M1 VD1 5 6 21 22 -Q1 /2.8 ϑ -S10 -E20 1 2 -Q2 /2.9 3 4 R S T U V W -Q21 M 3 T1 T2 T3 PE -M2 VD2 5 6 21 22 -Q2 /2.9 ϑ -S20 -E21 -F4 M 1 D1 +10V -F3 -E23 TK E1 GND +24V L1 N PE 11 14 L Reg /2.2 N Reg /2.2 E23 /2.2 0-10V /2.2 DIn /2.2 GND /2.2 +10V /2.2 +24V /2.2 PE Verdichter 2 1 Verdichter 1 Schütz Verdichter 2 4 L1,L2,L3,PE; Einspeisung Leistung Verdichter; Rechtsdrehfeld ist zwingend erforderlich! PE VENT Anlaufstrom Begrenzung Verdichter 2 3~N/PE/400V/50Hz -M2 VD2 Sumpfheizung Verdichter 1 VD2 3 PE 5 G1 5 4 4 S20 3 2 5 1L1,1L2,1L3,N,PE; Einspeisung Zusatzheizung 3~N/PE/400V/50Hz E22 Thermostat Sumpfheizung Verdichter 1 Zusatzheizung 3 M2 2 S10 1 Thermostat Sumpfheizung Verdichter 2 2 -G1 Anlaufstrom Begrenzung Verdichter 1 Q1 Legende: Schütz Zusatzheizung E23 E21 F3 Schütz Verdichter 1 Q2 VD1 3~N/PE/400V/50Hz Q11 3 X10 Q21 VD1 1 Motorschutz Ventilator Düsenheizung Ventilator Funktion Sumpfheizung Verdichter 2 2 E20 Klemmleiste in Schaltkasten Wärmepumpe M1 Absicherung Ventilator 6,3A -M1 1 PE DE817337a F4 Betriebsmittel sw ws Q5 3~N/PE/400V/50Hz ws 4 Ventilator br br sw ZW1 Aeroheat CS 1-18i mit Aeroplus 2 Datum 817337 Achim Pfleger 16.11.2009 a ÄM 028/2010 Bl von Anz Name 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 1/3 1 Datum Bearb. Änderung 10.08.2010 PEP 028/2009 Zustand - Blatt-Nr. Achim Pfleger 10X534; 10X535;
  • 54. 54 www.cta.ch info@cta.ch Technische Änderungen vorbehalten 3/11 Elektroschema Aeroheat CS 1-18i (-L) Seite 2/3 L Reg /1.16 E23 /1.16 N Reg /1.16 GND /1.16 0-10V /1.16 +10V /1.16 DIn /1.16 +24V /1.16 L -X0 L -X10 N N PE PE 11 12 14 -K3 9 1 -X10 -R50 2 3 -R51 P + - b2 c4 a1 -F1 HDP HD. -X1 VD1 A1 A2 -Q1 VD1 VD2 A1 A2 -Q2 VD2 VBO A1 A2 -K3 AV. 28 -X10 -K20 ND. -X1 P - + c4 b2 a1 -F2 NDP P - + c4 a1 -B10 AEP L.. -X0 L.. L.. MOT -X2 ASD EVU 1 2 /1.3 3 4 /1.3 5 6 /1.4 21 22 ZW1 -X3 ϑ -STB A1 A2 -Q5 ZW1 12 14 11 3 1 2 /1.8 3 4 /1.8 5 6 /1.8 21 22 /1.9 1 2 /1.5 3 4 /1.6 5 6 /1.6 21 22 /1.6 Abtauende Pressostat EVU F2 VD2 rt DE817337a 1~N/PE/230V/50Hz Abtauventil NDP Schütz Zusatzheizung EVU Energie Versorger Kontakt; bei Freigabe geschlossen; Brücke wenn keine Sperrzeit Hilfsrelais Ventilator Ansteuerung 230VAC bl K3 R51 Spannungsteiler 6,19kOhm sw -K10 Q5 Q2 sw sw Schütz Verdichter 1 Legende: Sicherheits Temperaturbegrenzer Heizstab VD1 Klemmleiste in Schaltkasten Wärmepumpe Funktion Schütz Verdichter 2 ZW1 AEP Reglerplatine; Achtung: I-max = 6A/230VAC L,N,PE; Einspeisung Steuerung K10 STB X10 Betriebsmittel Niederdruckpressostat K20 HDP F1 B10 1~N/PE/230V/50Hz Hochdruckpressostat -F2 Q1 -F1 Spannungsteiler 3,74kOhm R50 Aeroheat CS 1-18i mit Aeroplus 2 Datum 817337 Achim Pfleger 16.11.2009 a ÄM 028/2010 Bl von Anz Name 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 2/3 2 Datum Bearb. Änderung 10.08.2010 PEP 028/2009 Zustand - Blatt-Nr. Achim Pfleger 10X534; 10X535;
  • 55. 55 3/11 Technische Änderungen vorbehalten www.cta.ch info@cta.ch Elektroschema Aeroheat CS 1-18i (-L) Seite 3/3 ϑ TA. -X4 -R7 TA GND ϑ TBW -X4 -R8 TBW GND ϑ RFV -X4 -R9 RFV GND ϑ TB1 -X4 -R11 TB1 GND ϑ TWE -X5 -R2 TWE GND ϑ TWA -X5 -R3 TWA GND ϑ TRL -X5 -R4 TRL GND ϑ TVL -X5 -R5 TVL GND ϑ THG -X5 -R6 THG GND CW. -X5 GND R9 Falls eingebaut: Wärmequelle Eintrittsfühler THG R3 TVL Rücklauffühler Falls eingebaut: Wärmequelle Austrittsfühler TWA CW R5 Heissgasfühler TB1 R4 K10 Fühler Mischkreis 1 Aussenfühler R7 R11 TA Brauchwasserfühler Legende: Zubehör: Raumfernversteller Codier Widerstand, 1620 Ohm DE817337a -K10 R6 TRL -CW Funktion R2 RFV Vorlauffühler TBW R8 TWE Betriebsmittel R10 Reglerplatine; Achtung: I-max = 6A/230VAC -R10 Aeroheat CS 1-18i mit Aeroplus 2 Datum 817337 Achim Pfleger 16.11.2009 a ÄM 028/2010 Bl von Anz Name 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 3/3 3 Datum Bearb. Änderung 10.08.2010 PEP 028/2009 Zustand - Blatt-Nr. Achim Pfleger 10X534; 10X535;
  • 56. 56 www.cta.ch info@cta.ch Technische Änderungen vorbehalten 3/11 Elektroschema Aeroheat CS 1-25i (-L) Seite 1/3 L1 -X10 L2 L3 N PE 1L1 1L2 1L3 1N. 1 2 -Q5 /2.16 -E22 ZW1 1PE 3 4 5 6 1 2 -Q1 /2.8 3 4 R S T U V W -Q11 M 3 T1 T2 T3 PE -M1 VD1 5 6 21 22 -Q1 /2.8 ϑ -S10 -E20 1 2 -Q2 /2.9 3 4 R S T U V W -Q21 M 3 T1 T2 T3 PE -M2 VD2 5 6 21 22 -Q2 /2.9 ϑ -S20 -E21 -F4 M 1 D1 +10V -F3 -E23 TK E1 GND +24V L1 N PE 11 14 L Reg /2.2 N Reg /2.2 E23 /2.2 0-10V /2.2 DIn /2.2 GND /2.2 +10V /2.2 +24V /2.2 PE 3~PE/400V/50Hz 1 Schütz Verdichter 2 Verdichter 1 Verdichter 2 2 3 -M2 VENT L1,L2,L3,PE; Einspeisung Leistung Verdichter; Rechtsdrehfeld ist zwingend erforderlich! G1 5 Legende: PE 3 4 5 Anlaufstrom Begrenzung Verdichter 2 PE 4 3~N/PE/400V/50Hz E22 2 VD2 4 ZW1 Schütz Zusatzheizung Q5 5 1L1,1L2,1L3,N,PE; Einspeisung Zusatzheizung -G1 Thermostat Sumpfheizung Verdichter 2 1 Zusatzheizung 2 S20 3 Thermostat Sumpfheizung Verdichter 1 PE S10 VD2 M2 Q11 Q1 Anlaufstrom Begrenzung Verdichter 1 E23 E21 Funktion Schütz Verdichter 1 VD1 M1 3~PE/400V/50Hz Q21 3 F3 X10 1 Q2 VD1 Motorschutz Ventilator Düsenheizung Ventilator 2 E20 Sumpfheizung Verdichter 2 3~N/PE/400V/50Hz -M1 Ventilator Sumpfheizung Verdichter 1 DE817345a 1 Betriebsmittel Absicherung Ventilator 6,3A br F4 sw ws 4 sw Klemmleiste in Schaltkasten Wärmepumpe ws br Aeroheat CS 1-25i mit Aeroplus 2 Datum 817345 Achim Pfleger 16.11.2009 a ÄM 028/2010 Bl von Anz Name 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 1/3 1 Datum Bearb. Änderung 10.08.2010 PEP 029/2009 Zustand - Blatt-Nr. Achim Pfleger 10X536 - 10X537;
  • 57. 57 3/11 Technische Änderungen vorbehalten www.cta.ch info@cta.ch Elektroschema Aeroheat CS 1-25i (-L) Seite 2/3 L Reg /1.16 E23 /1.16 N Reg /1.16 GND /1.16 0-10V /1.16 +10V /1.16 DIn /1.16 +24V /1.16 L -X0 L -X10 N N PE PE 1 -X10 11 12 14 -K4 10 11 12 14 -K3 11 2 3 -X10 -R50 21 22 24 -K3 11 4 -R51 5 6 -R52 P + - b2 c4 a1 -F1 HDP HD. -X1 VD1 A1 A2 -Q1 VD1 VD2 A1 A2 -Q2 VD2 VEN A1 A2 -K4 VBO A1 A2 -K3 AV. 28 -X10 -K20 ND. P - + c4 b2 a1 -F2 NDP P - + c4 a1 -B10 AEP L.. -X0 L.. L.. MOT -X2 ASD EVU 1 2 /1.3 3 4 /1.4 5 6 /1.4 21 22 ZW1 -X3 ϑ -STB A1 A2 -Q5 ZW1 12 14 11 3 22 24 21 5 12 14 11 3 1 2 /1.8 3 4 /1.8 5 6 /1.8 21 22 /1.9 1 2 /1.5 3 4 /1.6 5 6 /1.6 21 22 /1.6 B10 1~N/PE/230V/50Hz Reglerplatine; Achtung: I-max = 6A/230VAC STB K20 Sicherheits Temperaturbegrenzer Heizstab Klemmleiste in Schaltkasten Wärmepumpe VD1 Betriebsmittel Energie Versorger Kontakt; bei Freigabe geschlossen; Brücke wenn keine Sperrzeit Q5 L,N,PE; Einspeisung Steuerung AEP 1 K10 Spannungsteiler 2,494kOhm Legende: VD2 R50 R51 Spannungsteiler 5,62kOhm X10 2 ZW1 Schütz Verdichter 1 Schütz Verdichter 2 Q1 HDP Niederdruckpressostat Hochdruckpressostat F2 Abtauventil NDP Schütz Zusatzheizung EVU EVU DE817345a Abtauende Pressostat Q2 1~N/PE/230V/50Hz 230VAC bl 3 1 sw Funktion -K10 F1 K4 Hilfsrelais Ventilator Ansteuerung Hohe Drehzahl sw sw Hilfsrelais Ventilator Ansteuerung Niedrige Drehzahl rt 2 K3 R52 Spannungsteiler 7,50kOhm Aeroheat CS 1-31i mit Aeroplus 2 Datum 817345 Achim Pfleger 16.11.2009 a ÄM 028/2010 Bl von Anz Name 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 2/3 2 Datum Bearb. Änderung 10.08.2010 PEP 029/2009 Zustand - Blatt-Nr. Achim Pfleger 10X536 - 10X537;
  • 58. 58 www.cta.ch info@cta.ch Technische Änderungen vorbehalten 3/11 Elektroschema Aeroheat CS 1-25i (-L) Seite 3/3 ϑ TA. -X4 -R7 TA GND ϑ TBW -X4 -R8 TBW GND ϑ RFV -X4 -R9 RFV GND ϑ TB1 -X4 -R11 TB1 GND ϑ TWE -X5 -R2 TWE GND ϑ TWA -X5 -R3 TWA GND ϑ TRL -X5 -R4 TRL GND ϑ TVL -X5 -R5 TVL GND ϑ THG -X5 -R6 THG GND CW. -X5 GND TRL R6 Funktion -CW -K10 Zubehör: Raumfernversteller Legende: DE817345a Codier Widerstand, 2200 Ohm R2 R10 Betriebsmittel -R10 Reglerplatine; Achtung: I-max = 6A/230VAC TWE Vorlauffühler RFV R8 TBW Brauchwasserfühler Falls eingebaut: Wärmequelle Austrittsfühler Rücklauffühler CW TWA TVL Falls eingebaut: Wärmequelle Eintrittsfühler R9 R3 THG R5 R7 Aussenfühler TA R11 Fühler Mischkreis 1 TB1 Heissgasfühler K10 R4 Aeroheat CS 1-31i mit Aeroplus 2 Datum 817345 Achim Pfleger 16.11.2009 a ÄM 028/2010 Bl von Anz Name 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 3/3 3 Datum Bearb. Änderung 10.08.2010 PEP 029/2009 Zustand - Blatt-Nr. Achim Pfleger 10X536 - 10X537;
  • 59. 59 3/11 Technische Änderungen vorbehalten www.cta.ch info@cta.ch Elektroschema Aeroheat CS 1-31i (-L) Seite 1/3 L1 -X10 L2 L3 N PE 1 2 -K1 /2.4 3 4 R S T U V W -N1 M 3 T1 T2 T3 PE -M1 VD1 5 6 11 12 -K1 /2.4 ϑ -E4 -R20 1 2 -K2 /2.4 3 4 R S T U V W -N2 M 3 T1 T2 T3 PE -M2 VD2 5 6 11 12 -K2 /2.4 ϑ -E5 -R21 -F4 1 2 -K3 /2.5 -F5 3 4 5 6 -F6 1 2 -K5 /2.6 3 4 M 3 PE 1U 1V 1W 2W 2U 2V -M3 VENT 5 6 1 2 -K4 /2.6 3 4 5 6 1 -X10 TK TK -R23 L Reg /2.2 N Reg /2.2 MOT /2.2 R23 /2.2 PE 4 Anlaufstrom Begrenzung Verdichter 2 2 Verdichter 2 6 8 3 1 1 VD2 2 Legende: 1 VD2 Schütz Verdichter 2 PE M3 -M2 PE 7 10 -F3 R20 R21 Thermostat Sumpfheizung Verdichter 2 E5 Absicherung Ventilator F4 - F6 9 1 3~PE/400V/50Hz Funktion Sumpfheizung Verdichter 1 5 -M3 3 PE 2 Betriebsmittel DE817340 VENT 3 Verdichter 1 N1 2 K2 L1,L2,L3,PE; Einspeisung Leistung Verdichter; Rechtsdrehfeld ist zwingend erforderlich! K1 X10 3~PE/400V/50Hz R23 M1 Anlaufstrom Begrenzung Verdichter 1 R21 VD1 F3 K4 Stern Schütz Ventilator Schütz Verdichter 1 Düsenheizung Ventilator VD1 Dreieck Schütz Ventilator 2 -M1 Sumpfheizung Verdichter 2 M2 N2 Netz Schütz Ventilator K3 Ventilator R20 Motorschutz Ventilator Klemmleiste in Schaltkasten Wärmepumpe K5 1 Thermostat Sumpfheizung Verdichter 1 E4 Aeroheat CS 1-31i mit Aeroplus 2 Datum 817340 Achim Pfleger 19.11.2009 - PEP 020/2009 Bl von Anz Name 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 1/3 1 Datum Bearb. Änderung 03.12.2009 Zustand Blatt-Nr. Achim Pfleger 10X538 - 10X539;
  • 60. 60 www.cta.ch info@cta.ch Technische Änderungen vorbehalten 3/11 Elektroschema Aeroheat CS 1-31i (-L) Seite 2/3 L Reg /1.12 MOT /1.12 R23 /1.12 N Reg /1.12 L -X0 L -X10 N N PE PE P + - b2 c4 a1 -F1 HDP HD. -X1 VD1 A1 A2 -K1 VD2 A1 A2 -K2 VD2 53 54 -K4 6 A1 A2 -K3 53 54 -K5 6 VEN -X1 21 22 -K5 6 A1 A2 -K4 VBO 21 22 -K4 6 A1 A2 -K5 AV. 2 -X10 -Y1 3 ND. -X1 P -F2 NDP P - + c4 a1 -E1 AEP -Y2 4 -X10 P - + c4 b2 a1 -F3 L.. -X0 L.. L.. MOT -X2 ASD EVU FP1 -X3 M 1 L N PE -M4 FP1 HUP M 1 L N PE -M5 HUP BUP M 1 L N PE -M6 BUP ZUP/ZIP M 1 L N PE -M7 ZUP MA1 MZ1 M 1 A Z N PE -M8 MIS 1 2 /1.9 3 4 /1.9 5 6 /1.9 21 22 6 53 54 5 1 2 /1.10 3 4 /1.10 5 6 /1.10 21 22 6 53 54 5 1 2 /1.8 3 4 /1.8 5 6 /1.8 1 2 /1.5 3 4 /1.5 5 6 /1.6 11 /1.6 1 2 /1.3 3 4 /1.3 5 6 /1.3 11 /1.4 1 1 Energie Versorger Kontakt; bei Freigabe geschlossen; Brücke wenn keine Sperrzeit 1 DE817340 3 3 2 1 F2 Brauchwasserpumpe X10 Fußbodenheizungspumpe EVU 1~N/PE/230V/50Hz 2 EVU Dreieck Schütz Ventilator 2 M7 MIS K3 2 2 Stern Schütz Ventilator 230VAC K4 -A1 1 Netz Schütz Ventilator K5 K2 NDP Abtauende Pressostat FP1 1~N/PE/230V/50Hz Funktion HUP Zusatzpumpe / Zirkulationspumpe M8 Legende: L,N,PE; Einspeisung Steuerung AEP M4 Schütz Verdichter 2 Lade/Entlademischer Heizungspumpe F1 Klemmleiste in Schaltkasten Wärmepumpe BUP ZUP 2 A1 HDP VD2 Reglerplatine; Achtung: I-max = 6A/230VAC F3 Niederdruckpressostat Abtauventil Hochdruckpressostat E1 Schütz Verdichter 1 1 Y1 M5 Betriebsmittel M6 K1 Bypass Pressostat Y2 VD1 Bypass Verdichter Aeroheat CS 1-31i mit Aeroplus 2 Datum 817340 Achim Pfleger 19.11.2009 - PEP 020/2009 Bl von Anz Name 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 2/3 2 Datum Bearb. Änderung 03.12.2009 Zustand Blatt-Nr. Achim Pfleger 10X538 - 10X539;
  • 61. 61 3/11 Technische Änderungen vorbehalten www.cta.ch info@cta.ch Elektroschema Aeroheat CS 1-31i (-L) Seite 3/3 ϑ TA. -X4 -R7 TA GND ϑ TBW -X4 -R8 TBW GND ϑ RFV -X4 -R9 RFV GND ϑ TB1 -X4 -R11 TB1 GND ϑ TWE -X5 -R2 TWE GND ϑ TWA -X5 -R3 TWA GND ϑ TRL -X5 -R4 TRL GND ϑ TVL -X5 -R5 TVL GND ϑ THG -X5 -R6 THG GND CW. -X5 GND TRL R6 Funktion -CW -A1 Zubehör: Raumfernversteller Legende: DE817340 Codier Widerstand, 1150 Ohm R2 R10 Betriebsmittel -R10 Reglerplatine; Achtung: I-max = 6A/230VAC TWE Vorlauffühler RFV R8 TBW Brauchwasserfühler Falls eingebaut: Wärmequelle Austrittsfühler Rücklauffühler CW TWA TVL Falls eingebaut: Wärmequelle Eintrittsfühler R9 R3 THG R5 R7 Aussenfühler TA R11 Fühler Mischkreis 1 TB1 Heissgasfühler A1 R4 Aeroheat CS 1-31i mit Aeroplus 2 Datum 817340 Achim Pfleger 19.11.2009 - PEP 020/2009 Bl von Anz Name 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 3/3 3 Datum Bearb. Änderung 13.01.2010 Zustand Blatt-Nr. Achim Pfleger 10X538 - 10X539;
  • 62. 62 www.cta.ch info@cta.ch Technische Änderungen vorbehalten 3/11 Elektroschema Aeroheat CB 1-18i Seite 1/3 1L1 -X10 1L2 1L3 1N. 1 2 -Q6 /2.16 -E22 ZW1 1PE 3 4 5 6 L1 -X10 L2 L3 PE 1 2 -Q1 /2.3 3 4 M 3 T1 T2 T3 PE -M1 VD1 5 6 L1In L1out L2In L2out L3In L3out HSo HSi X1 X2 X3 X4 X5 X6 L1 GND -Q11 21 22 -Q1 /2.3 ϑ -S10 -E20 HSo-VD1 /2.1 HSi-VD1 /2.1 1 2 -Q2 /2.4 3 4 M 3 T1 T2 T3 PE -M2 VD2 5 6 L1In L1out L2In L2out L3In L3out HSo HSi X1 X2 X3 X4 X5 X6 L1 GND -Q21 21 22 -Q2 /2.4 ϑ -S11 -E21 HSo-VD2 /2.1 HSi-VD2 /2.1 -F4 1 2 -Q3 /2.5 -F5 3 4 5 6 -F6 -Q5 /2.6 M 3 PE 1U 1V 1W 2W 2U 2V -G1 -Q4 /2.6 TK TK -E23 L Reg /2.1 N Reg /2.1 MOT /2.1 E23 /2.1 ZW1 1L1,1L2,1L3,N,PE; Einspeisung Zusatzheizung Schütz Verdichter 2 2 PE Anlaufstrom Begrenzung Verdichter 2 9 L1,L2,L3,PE; Einspeisung Leistung Verdichter; Rechtsdrehfeld ist zwingend erforderlich! 5 br Düsenheizung Ventilator E23 -F3 M1 Schütz Zusatzheizung F3 3 sw Q6 X10 VD1 Q1 Q4 Q5 Q3 Dreieck Schütz Ventilator Stern Schütz Ventilator Absicherung Ventilator 2 1 Thermostat Sumpfheizung Verdichter 1 F4 - F6 S10 Verdichter 2 1 Klemmleiste in Schaltkasten Wärmepumpe VD2 VD2 Q21 Schütz Verdichter 1 Netz Schütz Ventilator 7 ws M2 -M1 6 br 2 G1 Betriebsmittel Verdichter 1 Legende: E20 Sumpfheizung Verdichter 1 3~N/PE/400V/50Hz Ventilator ZW1 Anlaufstrom Begrenzung Verdichter 1 PE ws 3 1 Zusatzheizung 3~PE/400V/50Hz E22 Q11 PE -M2 Motorschutz Ventilator 1 4 VD1 Q2 3 2 VENT 3~PE/400V/50Hz 8 S11 Funktion 3~N/PE/400V/50Hz 10 E21 -G1 DE817363 sw Sumpfheizung Verdichter 2 2 Thermostat Sumpfheizung Verdichter 2 1 Aeroheat CB 1-18i mit Aeroplus 2 Datum 817363 Achim Pfleger 23.09.2010 - PEP 024/2010 Bl von Anz Name 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 1/3 1 Datum Bearb. Änderung 11.10.2010 Zustand Blatt-Nr. Achim Pfleger 10X588;
  • 63. 63 3/11 Technische Änderungen vorbehalten www.cta.ch info@cta.ch Elektroschema Aeroheat CB 1-18i Seite 2/3 L Reg /1.16 MOT /1.16 E23 /1.16 HSi-VD1 /1.7 HSi-VD2 /1.11 HSo-VD2 /1.11 HSo-VD1 /1.7 N Reg /1.16 L -X0 L -X10 N N PE PE P + - b2 c4 a1 -F1 HDP HD. -X1 A1 A2 -Q1 VD1 VD1 VD2 A1 A2 -Q2 VD2 ND. P - + c4 b2 a1 -F2 NDP 53 54 -Q4 6 A1 A2 -Q3 53 54 -Q5 6 VEN -X1 21 22 -Q5 6 A1 A2 -Q4 VBO 21 22 -Q4 6 A1 A2 -Q5 A1 A2 -K7 AV. 1 -X10 2 -X10 -K20 N -X10 23 24 -Q1 3 -K12 N P - + c4 b2 a1 -B11 EVI 11 12 14 -K7 7 3 -X10 ϑ -S12 4 -K11 N 53 54 -Q2 4 -K13 N -X10 L P - + c4 a1 -B10 AEP L.. -X0 L.. L.. MOT -X2 ASD EVU 1 2 /1.2 3 4 /1.2 5 6 /1.2 21 ZW1 -X3 ϑ -STB A1 A2 -Q6 ZW1 12 14 11 10 /1.13 /1.13 /1.13 21 22 6 53 54 5 /1.14 /1.14 /1.14 21 22 6 53 54 5 1 2 /1.12 3 4 /1.12 5 6 /1.13 1 2 /1.9 3 4 /1.9 5 6 /1.9 21 22 /1.10 53 54 12 1 2 /1.5 3 4 /1.5 5 6 /1.6 21 22 /1.6 23 24 8 VD2 Pressostat EVI Q2 B11 L,N,PE; Einspeisung Steuerung 3 -K10 Abtauventil 1~N/PE/230V/50Hz EVU Schütz Verdichter 2 EVU Reglerplatine; Achtung: I-max = 6A/230VAC 1 NDP bl Q5 2 230VAC K11 Magnetventil Flüssigeinspritzung K7 Hilfsrelais Abtauung K13 Q3 Magnetventil Gaseinspritzung Verdichter 2 F2 Netz Schütz Ventilator Dreieck Schütz Ventilator ZW1 Energie Versorger Kontakt; bei Freigabe geschlossen; Brücke wenn keine Sperrzeit Stern Schütz Ventilator Q4 Klemmleiste in Schaltkasten Wärmepumpe Q1 Hochdruckpressostat Magnetventil Gaseinspritzung Verdichter 1 F1 K10 DE817363 K20 Schütz Zusatzheizung AEP K12 Funktion Niederdruckpressostat 1~N/PE/230V/50Hz S12 STB Betriebsmittel Heißgasthermostat Flüssigeinspritzung Legende: HDP Abtauende Pressostat rt VD1 X10 sw Sicherheits Temperaturbegrenzer Heizstab Q6 Schütz Verdichter 1 B10 Legende: Betriebsmittel Funktion DE817363 Aeroheat CB 1-18i mit Aeroplus 2 Datum 817363 Achim Pfleger 23.09.2010 - PEP 024/2010 Bl von Anz Name 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 2/3 2 Datum Bearb. Änderung 08.11.2010 Zustand Blatt-Nr. Achim Pfleger 10X588;
  • 64. 64 www.cta.ch info@cta.ch Technische Änderungen vorbehalten 3/11 Elektroschema Aeroheat CB 1-18i Seite 3/3 ϑ TWE -X5 -R2 TWE GND ϑ TWA -X5 -R3 TWA GND ϑ TRL -X5 -R4 TRL GND ϑ TVL -X5 -R5 TVL GND ϑ THG -X5 -R6 THG GND CW. -X5 GND TRL R6 Funktion -CW -A1 Zubehör: Raumfernversteller Legende: DE817363 Codier Widerstand, 5360 Ohm R2 R10 Betriebsmittel -R10 Reglerplatine; Achtung: I-max = 6A/230VAC TWE Vorlauffühler RFV R8 TBW Brauchwasserfühler Falls eingebaut: Wärmequelle Austrittsfühler Rücklauffühler CW TWA TVL Falls eingebaut: Wärmequelle Eintrittsfühler R9 R3 THG R5 R7 Aussenfühler TA R11 Fühler Mischkreis 1 TB1 Heissgasfühler A1 R4 Aeroheat CB 1-18i mit Aeroplus 2 Datum 817363 Achim Pfleger 23.09.2010 - PEP 024/2010 Bl von Anz Name 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 3/3 3 Datum Bearb. Änderung 29.09.2010 Zustand Blatt-Nr. Achim Pfleger 10X588;
  • 65. 65 3/11 Technische Änderungen vorbehalten www.cta.ch info@cta.ch Der Unterzeichnete bestätigt, daß das (die) nachfolgend bezeichnete(n) Gerät(e) in der von uns in Verkehr gebrachten Ausführung die Anforderungen der harmonisierten EG-Richtlinien, EG-Sicherheitsstandards und produktspezifischen EG-Standards erfüllt (erfüllen). Bei einer nicht mit uns abgestimmten Änderung des (der) Gerät(e)s verliert diese Erklärung ihre Gültigkeit Bezeichnung der (des) Geräte(s): EG-Richtlinien Luft/Wasser-Wärmepumpen EG-Maschinenrichtlinie 2006/42/EG Typ(en): Art.-Nr. EG-Niederspannungsrichtlinie Aeroheat CS 1-10i 121347 2006/95/EG Aeroheat CS 1-12i 121348 EG-EMV-Richtlinie Aeroheat CS 1-14i 121349 2004/108/EG Aeroheat CS 1-14i-L 121350 Aeroheat CS 1-18i 121351 Aeroheat CS 1-18i-L 121352 Harmonisierte EN: Aeroheat CS 1-25i * 121353 EN 378 Aeroheat CS 1-25i-L * 121354 EN 60529 Aeroheat CS 1-31i * 121289 EN ISO 12100-1/2 Aeroheat CS 1-31i-L * 121290 EN ISO 13857 Aeroheat CB 1-10i 121775 EN 349 Aeroheat CB 1-18i 121776 EN 60335-1/-2-40 EN 55014-1/-2 EN 61000-3-2/-3-3 Aeroheat CS 1-07a 121355 Aeroheat CS 1-08a 121356 * Druckgerätebaugruppe Aeroheat CS 1-10a 121357 Kategorie II Aeroheat CS 1-12a 121358 Modul: A1 Aeroheat CS 1-14a 121389 Benannte Stelle: TÜV-SÜD Aeroheat CS 1-18a 121390 Industrie Service GmbH (Nr. 0036) Aeroheat CS 1-25a * 121391 Aeroheat CS 1-31a * 121392 Aeroheat CB 1-10a 121777 Aeroheat CB 1-18a 121779 Ort/Datum: CH-Münsingen 28.12.2010 Firma: CTA AG, Klima-Kälte-Wärme-Service Hunzikenstr. 2, CH-3110 Münsingen Unterschrift: i.V. Michele Zehnder, Produktmanager Wärme Konformitätserklärung
  • 66. 66 www.cta.ch info@cta.ch Technische Änderungen vorbehalten 3/11 Notizen
  • 67. 67 3/11 Technische Änderungen vorbehalten www.cta.ch info@cta.ch Notizen