SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Bedienungsanleitung

                              WECO C-91
                              Stand: 06.96




Warensach-Nr.: 1090-9908-04
2
Sehr geehrter Kunde,


herzlichen Glückwunsch zum Kauf Ihres Randbearbeitungsautomaten.


Sie besitzen jetzt einen Automaten, der den Ansprüchen eines modernen
Augenoptikerbetriebs in Bezug auf Rationalität, Automatisierungsgrad
und Bedienungskomfort entspricht.

Diese Anleitung dient dazu, die hohe Effektivität des Automaten optimal
zu nutzen und zu erhalten. Sie enthält Hinweise zur Installation und In-
standhaltung, zum bequemen Gebrauch und Tips zur besseren Ausnut-
zung der Werkzeuge bei gleichmäßig hoher Facettenqualität.

WECO arbeitet ständig an der Weiterentwicklung alle Typen und Modelle
sowie Betriebsmittel und Werkzeuge. Bitte haben Sie Verständnis dafür,
daß wir uns jederzeit Änderungen des Lieferumfanges in Form, Ausstat-
tung und Technik vorbehalten müssen. Aus Angaben, Abbildungen und
Beschreibungen in Prospekten, technischen Mitteilungen und Bedie-
nungsanleitungen können daher keine Ansprüche hergeleitet werden.

Unsere Empfehlung:

Lesen Sie diese Anleitung aufmerksam und heben Sie sich diese griffbe-
reit auf.

Viel Freude und Erfolg mit Ihrem neuen Automaten wünscht Ihnen


WECO
Optik-Maschinen




                                                                         3
Inhalt
1 SICHERHEITSRICHTLINIEN.............................................................................................................................. 5

2 GARANTIEBEDINGUNGEN ............................................................................................................................ 7

3 BESCHREIBUNG ............................................................................................................................................. 8
3.1 ALLGEMEINE ANGABEN................................................................................................................................... 8
3.2 TECHNISCHE BESCHREIBUNG .......................................................................................................................... 11
3.3 TECHNISCHE DATEN ...................................................................................................................................... 15
3.4 AUSSTATTUNG .............................................................................................................................................. 19
4 INBETRIEBNAHME ........................................................................................................................................ 21
4.1 AUSPACKEN UND AUFSTELLEN ........................................................................................................................ 21
5 BEDIENUNG ................................................................................................................................................. 25
5.1 BEDIENUNGSELEMENTE .................................................................................................................................. 25
5.2 GLASGRÖßENEINSTELLUNG ............................................................................................................................ 28
5.3 FORMSCHEIBE EINSPANNEN ............................................................................................................................ 29
5.4 GLAS EINSPANNEN ........................................................................................................................................ 30
5.5 FACETTENSTEUERUNG .................................................................................................................................... 33
5.6 ERSTER PROBELAUF ....................................................................................................................................... 34
6 ARBEITSABLÄUFE ......................................................................................................................................... 36
6.1 ARBEITSABLAUF FÜR „FREILAUFENDE“ SPEZIAL-V-FACETTE .................................................................................. 36
6.2 ARBEITSABLAUF ZUM NACHSCHLEIFEN EINES FACETTIERTEN GLASES ...................................................................... 40
6.3 ARBEITSABLAUF FÜR GESTEUERTE SPEZIALFACETTE ............................................................................................... 41
6.4 ARBEITSABLAUF FÜR FLACHFACETTE ................................................................................................................. 43
6.5 ARBEITSABLAUF ZUM SCHLEIFEN EINES POLYCARBONAT-GLASES (OPTION) ........................................................... 44
6.6 AUTOMAT NACH BETRIEBSSCHLUß ABSCHALTEN................................................................................................. 45
7 WECO DIAMANTSCHLEIFSCHEIBEN ........................................................................................................... 46

8 PFLEGE UND INSTANDHALTUNG ................................................................................................................ 48
8.1 AUTOMATENPFLEGE ...................................................................................................................................... 48
8.2 REINIGEN DER KÜHLANLAGE........................................................................................................................... 50
8.3 DIAMANTSCHEIBEN - PFLEGE .......................................................................................................................... 51
8.4 WECO DIAMANTSCHEIBEN WECHSELN ........................................................................................................... 52
9 KLEINE JUSTAGEN ....................................................................................................................................... 56
9.1 VORSCHLEIFPOSITION EINSTELLEN .................................................................................................................... 56
9.2 FEINSCHLEIFMAß EINSTELLEN ........................................................................................................................... 58
9.3 VORSCHLEIFZUGABE EINSTELLEN ...................................................................................................................... 60
9.4 ACHSLAGE JUSTIEREN .................................................................................................................................... 61
9.5 ELEKTRISCHE SICHERUNGEN............................................................................................................................ 62
10 KLEINE STÖRURSACHEN (TROUBLE SHOOTING)...................................................................................... 64




4
1 Sicherheitsrichtlinien
               Lesen Sie vor Inbetriebnahme des Automaten die Bedienungsanleitung
               (BDA) aufmerksam durch.

               Hinweise und Warnungen werden extra in einem schraffierten Bereich
               gekennzeichnet:

               ACHTUNG           Zeigt an, wenn durch ungenaues Befolgen oder Nicht-
                                 befolgen dieser Anweisungen es zu Beschädigungen
                                 des Automaten oder zu Verletzungen des Bedieners
                                 führen kann.
               HINWEIS           Zeigt an, wenn auf eine Besonderheit oder auf eine
                                 Arbeitserleichterung aufmerksam gemacht werden soll.

               Achten Sie darauf, daß die Maschine mit der auf dem Typenschild
               angegebenen Spannung betrieben und den örtlichen Bestimmungen
               entsprechend geerdet wird. Schneiden Sie niemals das Erdkabel an Ih-
               rem Stecker ab, und benutzen Sie nie einen Adapter, der die Erdung
               unwirksam macht.

               Nehmen Sie niemals Eingriffe in die elektrischen Einrichtungen des
               Automaten oder des Zubehörs (Kühlanalge) vor. Die Funktion der
               Schutzeinrichtungen kann beeinträchtigt werden.

               Defekte Sicherungen dürfen nicht repariert oder überbrückt werden und
               sind nur durch Sicherungen gleichen Typs zu ersetzen.

               Vor dem Reinigen bzw. Pflege den Automaten am Netzschalter
               ausschalten.

               Nach dem Wechsel der Diamantscheiben überzeugen Sie sich von deren
               festen Sitz.

               Schalten Sie niemals den Automaten ein, wenn jemand den Automaten
               wartet oder reinigt.


               Beachten Sie bei der Einnahme von Medikamenten, die das Seh- oder
               Reaktionsvermögen beeinflussen, daß es zu Bedienungsfehlern kommen
               kann.

               Beachten Sie stets die Sicherheitsregeln in Ihrer Werkstatt.

               Zur Erhöhung Ihrer Sicherheit gegen die Gefahren des elektrischen
               Stroms, sollten Sie, bei Fehlen einer entsprechenden Installation für den
               Automaten oder die Zubehörgeräte, einen Fehlerstromschutzschalter
               verwenden.


               Bestimmungsgemäße Verwendung
               Dieses Gerät ist nur zur Randbearbeitung von Brillengläsern geeignet.
               Andere Gegenstände, z.B. Werkzeuge etc. dürfen unter keinen
               Umständen bearbeitet werden.



               Betreiben Sie den Automaten niemals an Standorten, an denen die
               Gefahr besteht, daß Wasser oder eine andere Flüssigkeit in die
               elektrische Anlage eindringen könnte.


               Die Standfläche für den Automaten sollte unbedingt ausreichend stabil
               sein. Um Verletzungen durch herunterfallen des Automaten zu
               vermeiden.


                                                                                      5
Die Öffnungsschlitze dienen zur Ventilation und müssen unbedingt frei
    gehalten werden.

    Achten Sie bei der Verlegung von Kabelverbindungen darauf, daß diese
    so verlegt sind, daß sie niemand beim laufen behindern oder durch sie
    eine Stolpergefahr entsteht.

    Versuche Sie niemals Gegenstände durch die Öffnungen am Automaten
    einzuführen. Kurzschlüße und Stromschläge mit Gefahr für Leib und
    Leben sind die Folge.

    Den Automaten niemals selbst öffnen oder versuchen ihn zu reparieren.
    Es besteht die Gefahr, daß Sie mit Teilen in Berührung kommen, die
    unter Spannung stehen.

    In folgenden Fällen sollten Sie den Automaten vom Netz trennen und
    nicht mehr benutzen, bis die Reparatur durchgeführt wurde:
    • Netzstecker oder Netzkabel defekt oder beschädigt
    • Wasser oder eine andere Flüssigkeit ist in die elektrische Anlage
        eingedrungen
    • Trotz befolgter Angaben in der Bedienungsanleitung ist keine
        ordungsgemäße Funktion möglich
    • Beschädigungen des Gehäuses nach herunterfallen des Automaten
    • Bei auffälligen Abweichungen vom Normalbetrieb

    Automaten nie bei geöffneter Schleifraumabdeckung betreiben.
    Umherfliegende Teile können zu Verletzungen der Augen oder der Haut
    führen.


    Neben den Hinweisen in dieser Betriebsanleitung, sind die
    allgemeingültigen Unfallverhütungsvorschriften und Richtlinien vor Ort zu
    befolgen.
    Als Grundlegende Richtlinie sind meist die derzeit gültigen Ausführungen
    der Berufsgenossenschaften anzusehen.




6
2 Garantiebedingungen
             Automaten
             WECO gewährleistet dem ursprünglichen Käufer Garantie für seine Produkte
             und Dienstleistungen nach u.a. Spezifikation.
             Mängel der Ware sind uns unverzüglich, spätestens binnen einer Woche nach
             Gefahrenübergang anzuzeigen. Später auftretende Mängel müssen ebenfalls
             eine Woche nach Auftreten angezeigt werden.
             Werden die beanstandeten Waren mit einer Kopie des Kaufbeleges (Liefer-
             scheines) frachtfrei WECO, Düsseldorf-Eller zurückgesandt, so erfolgt durch die
             Qualitätssicherung eine genaue Überprüfung.
             WECO leistet Ersatz für Material- und Fertigungsfehler, die nicht auf einer un-
             sachgemäßen oder bestimmungswidrigen (gegen die Bedienungsanweisung)
             Behandlung beruhen. Die an uns zurückgesandte Ware, die trotz eingehender
             Untersuchung keine Fehler aufweist, betrachten wir als kostenpflichtiges Über-
             prüfungsmaterial und berechnen den Prüfaufwand und Versandkosten.

             Andere Ansprüche wegen Mängel der Sache, insbesondere auf Auflösung des
             Vertrages und auf vertraglichen oder außervertraglichen Schadenserersatz, ste-
             hen dem Käufer nicht zu. Verjährung siehe unten.

             Für Werkstoffmängel, die bei der Verarbeitung des Werkstoffes durch uns nicht
             sichtbar werden, haften wir nicht.
             Bei Eingriffen durch nicht autorisierte Personen erlischt jeglicher Garantiean-
             spruch.
             Bei Verwendung von Zubehör oder Ersatzteilen sowie Werkzeugen (Diamant-
             scheiben) und Verbrauchsmaterialien, die nicht von WECO freigegeben sind, er-
             lischt jeglicher Garantieanspruch.

             Keinesfalls ist WECO dem Käufer gegenüber verantwortlich für Schäden und
             Verluste irgendwelcher Art, die durch Verwendung von WECO-Maschinen und
             Geräten, Werkzeugen oder Software entstehen.

             Wird innerhalb der Garantiezeit eine Garantieleistung erbracht, so verlängert
             sich dadurch die Garantiezeit nicht.

             WECO übernimmt für die Automaten eine Garantie für einen
             bestimmungsgemäßen Gebrauch über eine Dauer von 12 Monaten ab
             Gefahrenübergang und einer durchschnittlichen Nutzung über 8 Stunden an
             Werktagen.

             Netzanschluß
             Der Betreiber stellt sicher, daß die Stromversorgung den üblichen Vorschriften
             der Energieversorgungsunternehmen entspricht und eine störungsfreie
             Versorgung des Automaten gewährleistet. Der Automat muß zu Ihrer
             persönlichen Sicherheit an einem Stromkreis mit Fehlerstromschutzschalter
             angeschlossen werden.

             Transportschäden
             Transportschäden fallen nicht unter die WECO-Garantieleistungen.
             Daher:
             • Die Lieferung erfolgt stets auf die Gefahr des Empfängers.
             • Bundesbahn, Bundespost oder zuständiges Transportunternehmen
                (z.B. UPS) sofort benachrichtigen.
             • Schadensersatz muß stets vom Empfänger beim Transportunternehmen
                beansprucht werden.
             • In allen Fällen sind Ware und Verpackung bis zur Aufnahme des Tatbestan-
                des durch den Beauftragten des Transportunternehmens in dem Zustand zu
                belassen, in dem sie sich bei der Entdeckung des Schadens befinden.




                                                                                       7
3 Beschreibung
3.1 Allgemeine Angaben
                         Die Aufgabe eines Randbearbeitungsautomaten liegt darin, die Gläser nach
                         dem Zentrieren bzw. Dezentrieren so präzise zu schleifen, daß sie in die vor-
                         gesehene Brillenfassung paßgenau eingesetzt werden können.

                         Beim Randbearbeitungsautomaten WECO C-91 handelt es sich um einen
                         Schleifautomaten, mit dem sowohl Glas- als auch Kunststoffgläser (CR 39)
                         bearbeitet werden können. Die Bearbeitung der Gläser erfolgt naß. Das abge-
                         schliffene Material wird aus der Schleifkammer durch das Kühlmittel abgeführt
                         und setzt sich auf dem Boden des Kühlmittelbehälters ab.

                         Der Randbearbeitungsautomat arbeitet mit hochpräziesen WECO Diamant-
                         scheiben und wahlweise einer „WECO Speed Wheel“-Vorschleifscheibe, mit
                         der sich die Vorschleifzeit bei Kunststoffgläsern erheblich verkürzen läßt.

                         Der Bearbeitungsprozeß ist vollautomatisch und läßt sich jederzeit durch die
                         Stopptaste (Rot) unterbrechen. Nach der Betätigung der Stopptaste oder bei
                         Stromausfall wird das WECO Diamantscheibenpaket sofort vom Glas ge-
                         trennt.

                         Die Einstellung der Glasgröße sowie die Wahl der Facette wird von außen
                         vorgenommen. Aufgrund der großen Sicherheitsscheibe kann der Bediener
                         die Bearbeitung des Glases beobachten.

                         Die Facette kann bei diesem Automaten freilaufend (Normalfall) oder gesteu-
                         ert geschliffen werden. Die Steuerung berücksichtigt sowohl unterschiedliche
                         Kurven als auch frei wählbare Positionierung der Facette auf dem Glas.

                         Mit der Sicherheitseinspannung wird das Glas im Spannsystem schnell fixiert.
                         Die eigentliche Kraft für die Einspannung wird, elektronisch gesteuert, beim
                         Starten der Programme automatisch aufgebracht.

                         Aufgrund des doppelseitigen Glasantriebes ist ein Höchstmaß an Sicherheit
                         gegen Glasverdrehen vorhanden. Die Formscheibe läuft über eine bewegliche
                         Ablaufrolle, so daß sie keinem Verschleiß unterliegt.




8
1        2                   4    6     20         9          7


 3

                                                                                                         8

                                                                                                         5

19                                                                                                       10

                                                                                                         11
18
                                                                                                         12
17

                                                                                                         13
16
                                                         WECO C-91
                                                               C-91
15


                                                   14



(1)    Facettenwahlschalter                               (12) Facettensteuerung:
(2)    Facettenanzeige                                           - Außenring =Facettenlage
(3)    Ausrückhebel                                              - Innenring = Glaskurve
(4)    Digitale Glasgrößenanzeige                         (13) Spannwelle
(5)    Unterbrechertaste „Blau“                           (14) Stellfüße
(6)    Nachschlifftaste „Gelb“                            (15) Glasgrößeneinstellung
(7)    Starttaste „Grün“ (Gesamtprogramm)                 (16) Griff für Schleifraumabdeckung
(8)    Tasten für Diamantscheibenpositionierung „Grau“    (17) Formscheibenaufnahme
(9)    Stopptaste „Rot“                                   (18) Schleifraumabdeckung
(10)   Umschalttaste, Glas oder Plastik (Kunststoff)      (19) Diamantscheibenpaket
(11)   Memory-Taste                                       (20) Taster für Polycarbonatschliff (Option)




                                                                                                              9
31                                              32        21




30                                                                                22

                                                                                  23

                                                                                  24

                                                                                  25

                                                                                  26


29

28                                                                 506400B0




                                        27



(21) Sicherung                          (26) Spannungsversorgung für Zusatz-
(22) Stückzähler                             geräte, z.B. Arbeitsleuchte
(23) Netzschalter EIN/AUS               (27) Stellfüße
(24) Spannungsversorgung für Rand-      (28) Typenschild
     bearbeitungsautomat                (29) Transportsicherung
(25) Spannungsversorgung für Pumpe      (30) Befestigungsschraube für Scheibenpaket
     der Kühlanlage bzw. Magnetventil   (31) Schleifzugaben-Einstellung (Potentiometer)
     bei Direktwasseranschluß           (32) Verriegelung für Abdeckhaube




10
3.2 Technische Beschreibung

          19                             ⇐ Diamantscheiben (19)

                                         Beim heutigen Stand der Technik werden hochwertige Diamantscheiben zum
                                         Schleifen der Gläser eingesetzt. WECO hat als erstes Unternehmen die Wirt-
                                         schaftlichkeit von Diamantscheiben erkannt und umgesetzt.




                                         ⇐ Dreischeibenkombination

                                         1/2     - Vorschleifscheibe
                                         3       - „Spezial-V“-Facettenscheibe
                                         4/ 5    - Flach- / Spezialfacettenscheibe




  4       5        3       1/2
                             !% 


                                         ⇐ Vierscheibenkombination (Option)

                                         4/5      - Flach- / Spezialfacettenkombination
                                         3       - „Spezial-V“-Facettenscheibe
                                         2       - „Speed-Wheel-Vorschleifscheibe für Kunststoffgläser oder Polycar-
                                                   bonat-Vorschleifscheibe
                                         1       - Vorschleifscheibe

                                         HINWEIS
                                        •    Diamantscheiben für unterschiedliche Werkstoffe, Facetten und Kombina-
                                             tion auf Anfrage.
  4   5        3       2     1
                             !%!


                                        Schleifspindel

                                        Der Antrieb der Diamantscheibe über einen Keilriemen ermöglicht kleine Schei-
                                        bendurchmesser mit optimaler Umdrehungszahl und größtmöglicher Laufruhe =
                                        bessere Facettenqualität.


                                        Übersetzantrieb

                                        Automatisches Versetzen der Vorschleif- bzw. Feinschleifscheibe (Vor-/ Zu-
                                        rück-Bewegung).




                                                                                                                     11
⇐ Glashaltewelle (1)
             1
                                 Beidseitiger Antrieb der Glashaltewelle ist eine Basis für hohe Formgenau-
                                 igkeit und Achslage.




                                 ⇐ Glaseinspannung
                      13         Spannen und lösen des Glases erfolgt durch Verdrehen der Handkurbel
                                 (13).




 W O C-91
  EC




                      40560050




                                 ⇐ Formscheibe (1)
     2   1
                                 Die Formscheibe gibt vor, wie das Glas für die jeweilige Fassung geschliffen
                                 werden muß.

                                 ⇐ Bewegliche Ablaufrolle (2)

                                 Sie steigert die Genauigkeit der Abtastung und minimiert den Verschleiß der
                                 Formscheiben.




                      !%$



                                 ⇐ Formscheibenaufnahme (17)

                                 Mit dem modernen Formscheibenschnellspanner läßt sich die Formscheibe
                                 schnell ein- und ausspannen und sicher festhalten.
                 17
                                 HINWEIS
                                 •   Der Formscheibenschnellspanner ist wahlweise auswechselbar gegen
                                     Gewindestift mit Spannmutter.




                      !%%




12
4         ⇐ Glasgrößeneinstellung (15)

                                    Ermöglicht, daß das Glas größer oder kleiner als die Formscheibe zu schleifen
                                    ist. Einstellen der Glasgröße mittels Handrad (15). Die eingestellte Glasgröße
                                    läßt sich an der digitalen Glasgrößenanzeige (4) ablesen. Bei der Anzeige
                                    „0,0“ wird das Glas 1:1 zur Formscheibe geschliffen. Die Größeneinstellung ist
                                    unabhängig von der gewählten Facette.



15           WECO C-91


                         !%




                                    ⇐ Bedienzeile

                                    Die Bedienzeile führt sicher durch die Programme. Übersichtliche Anordnung
                                    der Folientastatur mit dem entsprechenden graphischen Symbolen schließen
                                    eine versehentliche Betätigung aus.
     16           18                Vollautomatischer Programmablauf mit automatischem Zurücksetzen des
                                    Diamantscheibenpaketes nach Programmende.




                         !%'


                                    ⇐ Schleifzugaben-Einstellung, Potentiometer
          12 11 10 9
                                    ACHTUNG
                                    •   Es dürfen nur die auf dem Bild dargestellten Potentiometer zur Justage
                                        verstellt werden.
                                    •   Eine Verstellung der anderen Potentiometer ist unzulässig.



                                    Die Schleifzugabe ist die Größendifferenz zwischen Vor- und Feinschliff und
                                    kann für jede Facettenart einzeln eingestellt werden.

23 22 21 20 19           !%
                                    Eine minimale Schleifzugabe erhöht die Standzeit der Feinschleifscheiben.

                                     9 - Vorschleif-Position-Glas
                                    10 - Vorschleif-Position-Plastik (CR 39)
                                    19 - Feinschleif-Maß - „Spezial -V“-Facette
                                    20 - Feinschleif-Maß-Flachfacette
                                    21 - Feinschleif-Maß-Sonderfacette
                                    22 - Feinschleif-Maß-gesteuerte „Spezial -V“-Facette
                                    23 - Verschleißausgleich-Vorschleifscheibe




                                                                                                                  13
⇐ Memory-Funktion (11)
         11                   Bei blinkender Memory-Taste setzt das Glas automatisch in die richtige Posi-
                              tion der Facettenscheibe ein.




                   !%!




              12              ⇐ Facettensteuerung (12)

                              Die moderne zweistellige Steuerung ermöglicht eine einfache Einstellung der
     B                        Facettensteuerung nach dem Vorschliff.

                              A - Außenring:   Facettenlage
                              B - Innenring:   Facettenkurve

     A




14
3.3 Technische Daten
                                1. Spannung

                                Netzspannung: 230 V / 50 Hz; 115 V / 60 Hz andere Netzspannungen auf
                                Anfrage.


                                ACHTUNG
                                •   Erdung ist in allen Fällen erforderlich.
                                •   Vor dem Wechsel von Sicherungen den Automaten am Netzschalter
                                    (Gesamtansicht /23) ausschalten und den Netzstecker (Gesamtansicht
                                    /24) ziehen.
                                •   Defekte Sicherungen dürfen nicht repariert oder überbrückt werden und
                                    sind nur durch Sicherungen gleichen Typs zu ersetzen.


                                Leistungsaufnahme:      550 Watt
                                Kühlanlage:             120 Watt

                                ⇐ Sicherungen

 1   2   3       4                                                             230 V/ 50 Hz | 115 V/ 60 Hz
                                1 - Sekundärtrafo                                6,3 A (T)      6,3 A (T)
                                2 - Motor 24 V                                   2,0 A (mT)     2,0 A (mT)
                                3 - Steuerung                                    2,0 A (mT)      2,0 A (mT)
                                4 - Primärtrafo                                  1,0 A (mT)     2,0 A (mT)


                                HINWEIS
                                •   T    = träge Sicherung
                                •   mT = mittelträge Sicherung

                     !%    •   Ein separater Netzstromkreis für den Automaten ist empfehlenswert.




                                2. Maße und Gewichte

                                Breite:                        450 mm
                                Tiefe:                         420 mm
                                Höhe:                          470 mm
                                Gewicht                         50 kg

                                Kühlanlage:

                                Breite:                       320 mm
                                Tiefe:                        430 mm
                                Höhe:                         280 mm
                                Gewicht:                        6 kg


                                3. Geräuschpegel

                                Gerät:                          C-91

                                Meßeinrichtung:                 Brüel  Kjaer Type 2233

                                Standard:                       dB/A

                                Meßrahmen:                      horizontale Entfernung            = 1m
                                                                vertilkale Entfernung             = 1,15 m

                                                                                                              15
Vorschliff:                   Silikat                          = 74/78 dB/A
                                                                        Photocromatic                    = 75/80 dB/A
                                                                        CR 39                            = 68/70 dB/A
                                                                        HX                               = 69/72 dB/A
                                                                        PC                               = 75/78 dB/A

                                          Feinschliff:                  Silikat                          = 62/65 dB/A
                                                                        Photocromatic                    = 62/67 dB/A
                                                                        CR 39                            = 59/60 dB/A
                                                                        HX                               = 59/60 dB/A
                                                                        PC                               = 67/71 dB/A


                                          4. Ausstattung

                                          Glaseinspannung:             mechanisch
                                          Zurückfahren:               manuell
                                          Programm:                   vollautomatisch mit anwählbarer Memory-Funtion
                                          Facettensteuerung:           Kurvensteuerung
                                          Glasgrößeneinstellung:       manuell mit digitaler Glasgrößenanzeige


                                          5. WECO Diamantscheibenkombination

                                          HINWEIS
                                              Diamantscheibendurchmesser ø 110 mm

                                          ⇐ Dreischeibenkombination (serienmäßig)

                                          1 / 2 - Vorschleifscheibe
                                          3     - „Spezial-V“-Facettenscheibe
                                          4 / 5 - Flach- / Spezialfacettenscheibe


     4       5       3       1/2
                               !% 




                                          ⇐ Vierscheibenkombination (Option)

                                          1       - Vorschleifscheibe
                                          2       - „Speed-Wheel-Vorschleifscheibe für Kunststoffgläser oder Polycar-
                                                    bonat-Vorschleifscheibe
                                          3       - „Spezial-V“-Facettenscheibe
                                          4/5     - Flach- / Spezialfacettenkombination



                                          HINWEIS
     4   5       3       2     1
                                          •   Diamantscheiben für unterschiedliche Werkstoffe, Facetten und
                               !%!
                                              Kombinationen auf Anfrage.



                                          6. Glasgrößen

                                          größtes Glas:       90 mm
                                          kleinstes Glas:
                                          - Glashöhe          22 mm
                                          - Glasbreite        33 mm

                                          7. Glassorten

                                          - Silikat
16
- CR 39
                                         - Polycarbonat (Option)




EG-Konformitätserklärung
im Sinne der EG-Richtlinie Maschinen 89/392/EWG, Anhang II A zuletzt geändert durch RL 93/68/EWG


 Name des Herstellers:                                      Wernicke  Co. GmbH
 Adresse des Herstellers:                                   Jägerstr. 58 - D-40231 Düsseldorf


 Hiermit erklären wir, daß das Produkt

 Artikelbezeichnung:                                        Glasrandbearbeitungsmaschine

 Typ:                                                       C-91

 Produktidentifikation:                                     1090-9908-04


 den einschlägigen Bestimmungen der nachstehenden Richtlinien entspricht:

 EG-Maschinenrichtlinie 89/392/EWG - Anhang 1 zuletzt geändert durch
 RL 93/68/EWG

 Prüfstelle:                                                TÜV - Rheinland
                                                            Sicherheits und Umweltschutz GmbH
                                                            Zertifikats Nr. 941115701


 EG-Niederspannungsrichtlinie 73/23/EWG
 EG-Richtlinie Elektromagnetische Verträglichkeit 89/336/EWG

 Angewendete harmonisierte Normen
 insbesondere                                               EN 6020-1/11.85
                                                            EN 50081-1:1992
                                                            pr EN 50082-2:1992

 Angewendete nationale technische Spezifikationen
 insbesondere                                               DIN VDE 0160/05.88
                                                            DIN VDE 0113 Teil 1/02.86
                                                            DIN VDE 1000/03.79

 Zu beachten sind die Hinweise zum bestimmungsgemäßen Betrieb der Maschine laut Bedienungsanleitung.
                                                                                                       17
Bei einer nicht mit uns abgestimmter Änderung der Maschine verliert diese Erklärung ihre Gültigkeit.

     Düsseldorf, 25.10.1995




                                               .........................................
                                                      Qualitätswesen




18
3.4 Ausstattung

1. Mitgliefertes Standardzubehör
                                   Nr.   Bezeichnung                           Menge     Bestell-Nr.
                                   1     O-Ring 70x7                           1         3102-0458
                                   2     Innensechskantschlüssel, 6,0 mm       1         3801-0307
                                   3     Innensechskantschlüssel, 1,5 mm       1         3801-0301
                                   4     Innensechskantschlüssel, 2,0 mm       1         3801-0302
                                   5     Innensechskantschlüssel, 2,5 mm       1         3801-0303
                                   6     Innensechskantschlüssel, 3,0 mm       1         3801-0304
                                   7     Innensechskantschlüssel, 4,0 mm       1         3801-0305
                                   8     Innensechskantschlüssel, 5,0 mm                 3801-0306
                                   9     Schlüssel 17/13 mm                    1         3801-0103
                                   10    Schlüssel 13/10 mm                    1         3801-0102
                                   11    Schlüssel 8/10 mm                     1         3801-0106
                                   12    Schraubendreher                       1         5910-3009
                                   13    Sicherung         220-240 V, T 4A     2         3566-0244
                                   14    Sicherung         220 V, T 5A         1         3566-0245
                                   15    Kugeladapter groß                     1         2001-1056
                                   16    Kugeladapter klein                    1         2001-1066
                                   17    Spannhülse groß                       1         2001-3214
                                   18    Spannhülse klein                      1         2001-3224
                                   19    Stützspannring groß                   1         2001-3204
                                   20    Stützspannring klein                  1         2001-3205
                                   21    Schlauchklemme 20 SP 12-20            1         3583-0201
                                   22    Starblock groß, weiß (12 Stück)       1         2001-3223
                                   23    Starblock klein, weiß (6 Stück)       1         2001-3224
                                   24    Blockpads (20 Stück)                  1         5020-3001
                                   25    Reinigungsstein weiß                  2         5997-3007
                                   26    Reinigungsstein grün                  1         5997-3003
                                   27    Reinigungsstein rot                   1         5997-3009
                                   28    Kühlmittelzulaufschlauch              1         3651-0110
                                   29    Kühlmittelablaufschlauch              1         3651-0125
                                   30    Absperrventil                         1         1090-1182


2. Sonderzubehör
                                   Kühlanlage mit Entsorgungsfilter für CR 39 und Glas   1075-0030
                                   Kühlanlage mit Umwälzpumpe                            1075-0001 NE
                                   Elektrisches Magnetventil für Direktwasseranschluß    1018-1021
                                   Halbbrillensatz (Half-eye-Set)                        2001-1011
                                   WECO Kühlmittelzusatz mit Schaumstopp                 5998-3027
                                   WECO Plastikbeutel für Kühlanlage                     5999-1008
                                   WECO Block-paddy                                      1088-0050
                                   Zubehör für Polycarbonat-Bearbeitung                  1090-1390




                                                                                                        19
2   3   4 5 7    8



                                                            30




     6



1




                                                            13

                                                            14




27

26                                                          9
                                                            10
25
                                                            11
                                                            12



                         18             16
                                             15
                                                       17




                                   20


                          23

         24       22                    21        19


20
4 Inbetriebnahme
4.1 Auspacken und Aufstellen
                                                    1. Automat auspacken

                                                1   ⇐ Kunststoffspannband (1) durchschneiden, Klebeband und Heftklammern
                                                      entfernen.

                                                    − Verpackung öffnen, Innenrahmen (2) nach oben herausziehen.

                                                2   − Automat mit zwei Personen an den Bändern der Holz-Transportplatte (3)
                                                      herausheben.

                                                3   ACHTUNG
                                                    •   Nicht am Automaten selbst anheben.


                                                    − Automat einschließlich Transportplatte vorsichtig mit der Rückseite auf
                                                      eine weiche Unterlage legen.

                                                    − Die vier Schrauben der Transportplatte lösen (Automat dabei festhalten).

                                                    ⇐ Die vier Stellfüße verbleiben im Automaten.




                                                    2. Maschinentisch vorbereiten

                                                    ACHTUNG
                                                    •   Automat stets auf eine standfeste und vibrationsfreie Unterlage stellen.
                      11.81 in


                                                    − Steht kein WECO-Maschinentisch zur Verfügung, ist ein standfester
                                                      Tisch mit ebener, starker, möglichst kunststoffbeschichteter Holzplatte
       n 77 1 Ø
       i




                                                      geeignet.
                              n 44 2
                              i
           .




                                  .



                                       n 45 3




                                                    − Raum unter dem Tisch zur Unterbringung der Kühlanlage vorsehen.
                                       i   .




                                                      Keinen Tisch mit Schubladen verwenden, da Schlauchdurchführungen
                                                      erforderlich sind.
       n 81 1 Ø
       i




                          1                         ⇐ Maße für die Bohrungen auf den Tisch übertragen und anzeichnen.
           .




                  2
                                                    − Bohrungen für Ablaufschlauch (1) und Zulaufschlauch (2) einarbeiten.




                                                                                                                                   21
3. Automat aufstellen

             − Automat auf den vorbereiteten Tisch stellen.

             ACHTUNG
             •   Noch nicht elektrisch anschließen.


             ⇐ Verschlußstopfen (1) aus der Gewindebohrung der Transportsicherung
               ziehen.


             ⇐ Transportsicherung (1) mit Innensechskant herausdrehen.

             − Verschlußstopfen wieder einsetzen.
     1

             HINWEIS
             •   Beim Transport des Automaten muß das Diamantscheibenpaket immer
                 mit der Transportsicherung gesichert werden. Dies gilt auch für das
                 Umstellen eines Automaten innerhalb der Werkstatt.
             •   Beim Einsetzen der Transportsicherung ggf. das Diamantscheibenpaket
                 von Hand bewegen.



             ACHTUNG
             •   Darauf achten, daß der Automat ausgeschaltet ist.




             ⇐ 4. Kühlanlage installieren
         4
12           Die elektrische Pumpe (1) wird automatisch beim Schleifvorgang vom
             Steuergerät des Automaten eingeschaltet.
11
10       8   − Plastikbeutel (7) in den Kühlwasserbehälter (5) legen. Rand des Beutels
               über den Behälterrand stülpen.
 3       9
13       5   − Den Kühlwasserbehälter (5) bis etwa 3 cm zum Rand hin mit Wasser
 6       7     füllen.
 2
         1   − Ca. 150 ccm (1 Wasserglas) WECO Kühlmittelzusatz (Bestell-Nr.5998-
               3027) zusetzen.

             − Gegenstück der Schnellkupplung (8) in den Zulaufschlauch (3) stecken
               und Schlauch mit Automat und Behälter (5) verbinden.

             − Schnellkupplung (8) anschließen:
               Schließring zurückschieben, Kupplungsstück einschieben, Schließring
               loslassen, Kupplung rastet ein.

             − Zulaufschlauch (3) auf Schlauchnippel (11) stecken.

             − Wasserventil (13) in der Mitte des Zulaufschlauches (3) anbringen.




22
ACHTUNG
                                •   Das Kühlwasser muß ungehindert abfließen, ggf. Schläuche im
                                    Kühlwasserbehälter kürzen.


                                − Ablaufschlauch (2) auf den Abflußadapter (12) unter dem Automaten
                                  aufstecken.

                                − Zulaufschlauch (3) mit Schlauchschellen (10) sichern.

                                − Abflußschlauch (2) schräg in einer Länge abschneiden, daß er bis zur
                                  halben Höhe in den Kühlwasserbehälter reicht.

                                − Stromversorgungskabel (4) für die Pumpe (1) von oben durch die
                                  Bohrung der Tischplatte führen.

                                − Kupplung (9)
                                − des Kabels in die Steckdose im Deckel des Kühlwasserbehälters
                                  stecken.


          21                        Sicherungshebel der Steckdose einrasten lassen.


                               ⇐ Stromversorgungskabel der Pumpe an der Rückseite des Automaten
                                 anschließen.
                    23
                               21 - Sicherung
                               23 - Netzschalter
                               24 - Spannungsversorgung für den Automaten
                               25 - Spannungsversorgung für die Pumpe der Kühlanlage
22                             26 - Spannungsversorgung für Zusatzgeräte, z.B. Arbeitsleuchte
                               22 - Stückzähler
     26   25   24
                    !%     HINWEIS
                                •   Anstatt an der Kühlanlage, kann der Automat auch direkt an eine
                                    Wasserleitung angeschlossen werden.
                                    Bei dieser Versorgungsart empfehlen wir Ihnen ein elektrisches
                                    Magnetventil        (Sonderzubehör)         mit    vorgeschaltetem
                                    Druckminderventil. Dieses Magnetventil wird wie eine Kühlanlage an
                                    Steckdose (25) angeschlossen. Dadurch wird der Wasserverbrauch
                                    optimiert (Wasserfluß nur beim Schleifprogramm).
                                •   Wegen möglicher Verschmutzung der Abwasserleitung ist eine separate
                                    Entsorgungsleitung vorzusehen.
                                •   Das Druckminderventil mit ca. 0,5 bar Sekundärdruck ist zwingend
                                    erforderlich, da die Kühlwasserzuführung im Automaten nicht für den
                                    üblichen Druck im Wassersystem ausgelegt sind.




                                                                                                         23
5. Automat ausrichten

                             HINWEIS
                             •   Voraussetzung für einwandfreien Arbeitsablauf und bestmögliche
                                 Schleifergebnisse ist sorgfältige Ausrichten des Automaten in Längs-
                                 und Querrichtung.


                             ⇐ Die vier Stellfüße (Gesamtansicht / 27) des Automaten so einstellen, daß
                               er in Längsrichtung „A“ waagerecht steht.



     A
              B   !%$


                             ⇐ In Querrichtung „B“ darf das WECO Diamantscheibenpaket (19) bei
         19                    ausgeschaltetem Automaten nicht selbsttätig nach rechts oder links
                               gleiten.
                               Es muß in jeder Position verharren, ggf. Automat mit Hilfe der Stellfüße
                               ausrichten.




24
5 Bedienung
5.1 Bedienungselemente


                                  ⇐ 1. Facettenwahlschalter (1)
      1       2   3               Mit dem Facettenwahlschalter wird die gewünschte Facette eingestellt. Auf
                                 der
                                  Facettenanzeige (2) wird die eingestellte Facette angezeigt.

                                  3 - Freilaufende „Spezial-V“-Facette
                                  4 - Flach-Facette
                                  5 - Freilaufende Kaiserfacette
                                  6 - gesteuerte Facette

          5       4
              6       !% 




                                  ⇐ 2. Digitale Glasgrößenanzeige (4)
              4
                                 Die eingestellte Glasgröße wird digital auf einem LED-Display angezeigt.
                                 Erscheint auf dem LED-Display ein Minuszeichen, wird das Glas kleiner als
                                 die Formscheibe geschliffen.




                       M




                      !%




                                  ⇐ 3. Unterbrechertaste „Blau“ (5)

                                  Durch Drücken der Unterbrechertaste wird das Programm nach dem
                                  Vorschliff unterbrochen, und die Kühlwasserzufuhr setzt aus.

                                  Programmfortsetzung durch erneutes Drücken der Unterbrechertaste. Mit
                                  Hilfe der Programmunterbrechung kann man die Facettenlage vor dem Fer-
                                  tigschliff des Glases beurteilen und ggf. neu ausrichten.




          5
                      !%!




                                                                                                          25
⇐ 4. Nachschlifftaste „Gelb“ (6)
     6                   HINWEIS
                         •   Beim Nachschliff keine andere Glasgrößeneinstellung vornehmen.
                         •   Stellt sich heraus, daß nach dem Vor- und Feinschliff das Glas noch
                             nicht in die Brillenfassung paßt, so ist ein Nachschliff erforderlich.
                         •   Beim Nachschliff wird das Glas automatisch ca. 0,1 bis 0,2 mm kleiner
                             geschliffen.




             !%!


                        ⇐ Starttaste „Grün“ (7)

     7                   Mit der Starttaste wird das Gesamtprogramm (Vor- und Feinschliff) gestar-
                        tet.
                         Nach der Betätigung setzt automatisch die Kühlwasserzufuhr für den ge-
                        sam-
                         ten Programmablauf ein.

                         HINWEIS
                         •   Wird die Starttaste gedrückt, muß danach über den Hebel (Gesamtan-
                             sicht / 3) die Diamantscheibe an das Glas herangeführt werden.
                         •   Wird nach dem Vorschliff der Programmablauf durch die Unterbrecher-
                             taste „Blau“ unterbrochen, kann durch Betätigen der Starttaste „Grün“ die
             !%!        Glashaltewelle gedreht werden, um einen günstigeren Einsetzpunkt des
                             Glases zu finden.
                         •   Ist ein Nachschliff erforderlich, ist es ebenfalls möglich, durch die
                             Starttaste „Grün“ einen anderen Einsetzpunkt zu wählen.
                             Voraussetzung: Nachschliff wurde mit Unterbrechertaste eingeleitet.




                         ⇐ 6. Tasten für Diamantscheibenpositionierung „Grau“ (8)

         8               Mit den beiden Tasten für die Diamantscheibenpositionierung kann das
                         Diamantscheibenpaket relativ zum Glas bewegt werden.

                         Hier sind folgende Funktionen, abhängig vom gewählten Programm, vor-
                         handen:
                         • Grundposition, kein Programm läuft:
                            WECO Diamantscheibenpaket wird nach rechts oder links verfahren.
                         • Vorschliff, Leuchtdiode in Starttaste (Gesamtübersicht /7) leuchtet auf:
                            Auch während des Vorschliffs kann das WECO Diamantscheibenpaket
                            zur besseren Scheibenausnutzung verfahren werden.

                         ACHTUNG
             !%!
                         •   Silikat niemals auf der „WECO Speed-Wheel“ Diamantscheibe schleifen.


                         − Fertig- bzw. Nachschliff:
                         − gesteuerte Facette:
                           Diamantscheiben fahren näher an das Glas oder entfernen sich durch
                           die „Grauen“ Tasten (8) mit den kleinen Pfeilen.
                         − Flachfacette:
                           WECO Diamantscheibenpaket wird rechts/links verschoben.
                           „Spezial-V“-Facette:
                           WECO D3iamantscheibenpaket wird rechts/links verschoben, solange
                           die Leuchtdiode der Unterbrechertaste „Blau“ (Gesamtansicht / 5)
26
leuchtet.
                 HINWEIS
                •     Falls das WECO Diamantscheibenpaket mittels der Tasten der
                     Diamantscheibenpositionierung oder manuell (z.B. beim Reinigen) in die
                     äußere linke Position gebracht wurde, kann das Programm nicht mehr die
                     richtige Position einstellen.
                •     In diesem Fall muß das WECO Diamantscheibenpaket mit den Tasten
                     der Diamantscheibenpositionierung nach rechts verfahren werden.

                 ⇐ 7. Stopptaste „Rot“ (9)

9                Durch die Betätigung der Stopptaste wird in jeder Phase des Pro-
                 grammablaufs das Programm unterbrochen.

                HINWEIS

                •    Die Memory-Funktion wird gelöscht.




     !%!




                ⇐ 8. Umschalttaste, Glas oder Kunststoff (Plastik) „Grau“ (10)

10               Die Umschalttaste ist vor dem Programmstart zu betätigen. Falls der Auto-
                mat mit einer „Speed-Wheel“-Diamantscheibe für den Vorschliff ausgestat-
                tet ist, sollten Kunststoffgläser grundsätzlich mit dieser Schleifscheibe bear-
                beitet werden. Leuchtet die Leuchtdiode auf, wird der Vorschliff mit der
                „Speed-Wheel“-Vorschleifscheibe durchgeführt. Sollte die Umschalttste ver-
                sehentlich betätigt worden sein, kann die Funktion mit der Stopptaste
                (Gesamtansicht / 9) gelöscht werden.

                 HINWEIS

                 •    Bei Automaten ohne „Speed-Wheel“-Vorschleifscheibe ist die Taste ohne
     !%!         Bedeutung.



                 ACHTUNG

                 •    Beim Vorschliff Silikat-Gläser grundsätzlich nie mit der „Speed-Wheel“-
                      Vorschleifscheibe bearbeiten.




                                                                                            27
⇐ 9. Memory-Taste „Grau“ (11)

        11                      Durch drücken der Memory-Taste nach dem Programm-Start wird die Me-
                               mory-Funktion eingetastet. Das Glas bleibt nach dem Feinschliff über der
                               zuletzt geschliffenen Position stehen. Bei nochmaligem Nachschliff (Taste
                               11) setzt das Glas automatisch in die gespeicherte Position ein. Durch er-
                               neutes Drücken der Memory-Taste wird der Nachschliff eingeschaltet.

                               HINWEIS

                               •   Die Memory-Funktion wird durch drücken der Stopptaste „Rot“
                                   (Gesamtansicht / 9) gelöscht.

                    !%!




                               ⇐ 10. Umschalt-Taste „PC“ (Polycarbonat) Option

             20                 Die Umschalttaste ist vor dem Programmstart zu betätigen. Der Automat
                                muß mit einer speziellen Vorschliffscheibe ausgerüstet sein. Der Vor- und
                                Feinschliff werden trocken ohne Kühlmittel durchgeführt. Lediglich in der
                                letzten Feinschliffphase fließt Kühlmittel zwecks Späneabfuhr. Sollte die
                                Umschalttaste versehentlich betätigt worden sein, kann die Funktion mit
                                der Stopptaste (Gesamtansicht / 9) gelöscht werden.




                    !%!




5.2 Glasgrößeneinstellung

                               HINWEIS
              4
                                   Mit der Glasgrößeneinstellung ist die Glasgröße im Verhältnis zur
                                   Formscheibe einzustellen. Die Anzeige auf der digitalen
                                   Glasgrößeneinstellung (4): 0,0 bzw. - 0,0 mm
                                   entspricht einem Größenverhältins von 1:1.
                               •   Einstellbereich: -5,8 bis 11,4 mm.

                     M
                               •   Die Größeneinstellung arbeitet unabhängig von der gewählten Facette.
                               •   Durch die automatsiche Nullkalibrierung der Größeneinstellung beim
                                   Umschalten der Facettenprogramme bleibt die vorgewählte Glasgröße
                                   erhalten.

                    !%




28
HINWEIS
                            4
                                      ⇐ Durch die Verstellung des Handrades (15) im Uhrzeigersinn, wird das
                                        Glas größer als die Formscheibe geschliffen.

                                      − Durch die Verstellung entgegen dem Uhrzeigersinn, auf dem Display (4)
                                        erscheint ein „Minuszeichen“, wird das Glas kleiner als die Formscheibe
                                        geschliffen.

                                      − Die digitale Glasgrößeneinstellung hat eine Genauigkeit von 0,1 mm.
 15        WECO C-91


                           !%




5.3 Formscheibe einspannen

                                      1. Formscheibe mit Formscheibenschnellspanner einspannen

                                      HINWEIS
           17                         ⇐ Die Formscheibenaufnahme mit dem Formscheibenschnellspanner (17)
                                        gewährleistet ein schnelles Wechseln der Formscheiben.




                           !%%




                                      HINWEIS

                                      ⇐ Die Formscheibe mit Spannmutter (1) festziehen.
                                        Zusätzliche Spannmöglichkeit bei Formscheiben, die der Formscheiben-
                                        schnellspanner nicht sicher festspannt (z.B. bei alten Formscheiben mit
                                        zu großen Stiftlöchern).




                       1   !% #




                                                                                                              29
5.4 Glas einspannen

                      1. Glasaufnahmen

                      HINWEIS
                      •   Spannteile, groß, für alle gängigen Brillengläser.
                      •   Spannteile, klein, für sehr kleine Gläser (Kinder- und Halbbrillen)
                      •   Kleinstmögliche Glasdurchmesser (Flachfacette):
                          - Spannteile, groß - 25 mm
                          - Spannteile, klein - 20 mm
                          - WECO Halbrbillensatz (Half-eye-Set Sonderzubehör) - 16 mm


                      ACHTUNG

                      • Nie kleine und große Spannteile miteinander kombinieren. Glasbruch kann
                        die Folge sein.
                      ⇐ Beim Aufstecken der Spannteile darauf achten, daß die
                        Mitnehmerverzahnung einrastet (Pfeil).




                      ⇐ Aufsteckhülse
        1    2
                       1 - Aufsteckhülse, klein
                       2 - Aufsteckhülse, groß




                      ⇐ WECO Varioblock / Blockpad

                       b 1 - Varioblock
         c   b1        c - Blockpad

                       Sicherste Methode durch das Zentrierklebesystem. Besonders zu empfeh-
                       len, wenn es auf die exakte Achslage ankommt (Zweistärken- und Zylinder-
                       gläser, sowie Gläser mit höheren erforderlichen Glasabträgen).

                       Beim Blocken mit Blockpads müssen Block und Glas trocken, staub- und
                       fettfrei sein, damit ein optimales Klebeergebnis erziehlt wird. Blockpads sind
                       grundsätzlich nur zum Einmalgebrauch bestimmt. Nur dann ist Sicherheit
                       für die Haltung und gegen Glasverdrehen gewährleistet.




30
Die WECO-Varioblocks sind aus besonders geschmeidigen Material gefer-
                                     tigt. Diese Eigenschaft sichert gute Blockeigenschaften unabhängig von der
                                     Ausdehnung des Brillenglases. Mit fortschreitender Bearbeitungsdauer kann
                                     eine Versprödung des Materials eintreten. Dann sollte der Klebeblock ausge-
                                     tauscht werden.


                                    HINWEIS

                                    •    Das Entfernen des Blocks vom Glas geschieht zweckmäßigerweise mit
                                         dem WECO Block-Paddy.
                                    •    Rote Varioblocks für Plus-Gläser verwenden.
                                    •    Weiße Variobolcks für Minus-Gläser verwenden.

                                    ⇐ WECO Kugeladapter
          f1        f2              f 1 - Kugeladapter, klein
                                    f 2 - Kugeladapter, groß

                                    HINWEIS

                                    •    Besondere Vorteile bietet der Kugeladapter bei Gläsern mit hoher
                                         prismatischer Wirkung und dezentrierten Gläsern.




                                        ⇐ WECO Stützring

     e1   e2                            e1 - Stützring, klein
                                        e2 - Stützring, groß

                                         Vor dem Einspannen Stützring auf dem entsprechenden Kugeladapter
                                         schieben. Die WECO Stützringe mit spezialimprägnierter Lederauflage
                                         bieten höchste Sicherheit gegen Beschädigungen der Oberfläche von
                                         hochvergüteten Gläsern.

                                        HINWEIS

                                        •   Die Lederauflage sollte für optimales Arbeiten feucht gehalten werden.


                                         2. Glas einspannen

                                         ⇐ Schleifraumabdeckung (18) durch Anheben des Knopfes (16) öffnen.

                                        ACHTUNG
16             18
                                        •   Vor dem Öffnen der Schleifraumabdeckung den Automaten ausschalten
                                            und warten bis bewegte Teile stillstehen.




                         !%'




                                                                                                                     31
⇐ Kugeladapter mit entsprechendem Stützring auf die rechte Glashaltewel-
                                  le schieben.




                                ⇐ Entsprechende Aufsteckhülse auf die linke Glashaltewelle schieben.


                                HINWEIS

                                •    Die Markierung auf der Aufsteckhülse (Pfeil) muß nach oben zur Schleif-
                                     raumabdeckung zeigen.




                                − Geblocktes Glas in die linke Seite der Glashaltewelle einlegen.
                     13         ⇐ Mit Hilfe der Spannwelle (13) das Glas spannen.


                                HINWEIS


 W O C-91
  EC
                                •    Beim Einsetzen der Glasspannteile und des Klebeblocks darauf achten,
                                     daß die Verzahnungen einrasten.


                                − Schleifraumabdeckung (Gesamtansicht / 18) schließen.

                     40560050



                                ⇐ Spannteile
     7 1 23 4   5   6 7
                                1-   Aufsteckhülse
                                2-   Varioblock
                                3-   Blockpad
                                4-   Glas
                                5-   Stützring
                                6-   Kugeladapter
                                7-   Glashaltewelle




32
5.5 Facettensteuerung

                12      HINWEIS

                        ⇐ Mit der Steuerung (12) wird eine Facette auf dem Glasumfang bei
  B                       extremen Gläsern mechanisch gesteuert.
                        •   Diese Steuerung ist nur wirksam, wenn der Facettenwahlschalter
                            (Gesamtansicht / 1) vor dem Programmstart auf „gesteurte Facette“
                            geschaltet wurde.

   A



                        1. Verstellung der Facettenlage auf den Glasumfang

                        Mit dem Außenring (A) der Facettensteuerung wird die Lage der gesteuerten
                        Facette auf dem Glasumfang eingestellt. Durch seitliches Verschieben der
                        Diamantscheibe ändert sich die Lage der Facette auf dem Glasrand.

                        HINWEIS

                        •   Roter Skalenbereich:
                            Facettennut der Diamantscheibe wandert nach links.
                        •   Weißer Skalenbereich:
                            Facettennut der Diamantscheibe wandert nach rechts.


                        2. Einstellen der Facettenkurve
                12
                        ⇐ Mit dem Innenring (B) wird die Facettenkurve entsprechend der Durchbie-
                          gung des Glases nachgestellt.
  B
                        − In Kurvenstellung „0“ wird eine gerade Facette erziehlt.



   A




                                                                                                33
5.6 Erster Probelauf

                21                         ACHTUNG
                                           •   Vor dem Start der Programme prüfen, ob sich die Transportsicherung für
                                               das WECO Diamantscheibenpaket im Automaten befindet, siehe
                                23             Abschnitt 4.1, Auspacken und Aufstellen.
                                           •   Transportsicherung ausbauen und in die Grundplatte einschrauben.



      22                                   ⇐ Automat ans elektrische Netz anschließen (24).
                                           − Netzschalter (23) betätigen.

           26   25     24
                                !% 


                                           ⇐ Runde Testformscheibe (1), gehört zum Lieferumfang, mit ø 40 mm in
                                             die Formscheibenaufnahme einspannen.




                            1   !% #


                                           ⇐ Facettenwahlschalter (1) auf „freilaufende“ Spezial-V-Facette (2) stellen.




                                           ⇐ Glasgröße mittels Handrad (15) auf 0,0 mm einstellen.
                                 4
                                           HINWEIS
                                           •   Die eingestellte Glasgröße wird auf der digitalen Glasgrößenanzeige (4)
                                               angezeigt.

                                           ACHTUNG
                                           •   Probelauf ohne Glas durchführen.
 15             WECO C-91


                                !%



34
⇐ Starttaste „Grün“ (7) betätigen.

7                  − Gesamtprogramm wird gestartet (Vor- und Feinschliff).
                   − Die Kühlwasserzufuhr setzt automatisch ein.
                   − Kühlwasserzufuhr und Abfluß auf Dichtheit prüfen.


                   ACHTUNG

                   •   Automat sofort ausschalten, falls er nicht ordnungsgemäß arbeitet.



        !%!




    1              HINWEIS

                   ⇐ Falls erforderlich, nach dem Programmablauf die Einstellung der
                     Schwenkdüsen (1) für das Kühlwasser korrigieren.




                                                                                            35
6 Arbeitsabläufe
6.1 Arbeitsablauf für „Freilaufende“ Spezial-V-Facette


               21                     HINWEIS

                                      •   Diese Facettenart ist von 0 bis 10 Diotrien (Plus + Minus) anzuwenden,
                                          auch bei prismatischen und torischen Gläsern.
                           23
                                      ⇐ Automat am Netzschalter (23) einschalten.


     22

          26   25    24
                           !% 




                                      ⇐ Formscheibe in die Formscheibenaufnahme (17) einlegen und darauf
                                        achten, daß die Haltestifte der Formscheibenaufnahme in die Bohrungen
                                        der Formscheibe eingreifen.

                                      HINWEIS

                                      •   Formscheibe mit Spannmutter festziehen.

                          17


                           !% %




                                      ⇐ Schleifraumabdeckung (18) durch Anheben des Knopfes (16) öffnen.

                                      ACHTUNG

     16             18                •   Vor dem Öffnen der Schleifraumabdeckung den Automaten ausschalten
                                          und warten bis bewegte Teile stillstehen.




                           !%'




36
⇐ Glasspannwelle (13) so weit öffnen, daß das geblockte Glas in die linke
                                    Glashaltewelle eingelegt werden kann.
                       13
                                  − Glasspannwelle durch Verdrehen schließen.
                                  − Schleifraumabdeckung schließen.



W O C-91
 EC




                       40560050




                                  ⇐ Facettenwahlschalter (1) auf „freilaufende“ Spezial-V-Facette einstellen.
      1       2                     Die eingestellte Facette wird auf der Facettenanzeige (2) angezeigt.




                       !% 




                        4         ⇐ Erforderliche Glasgröße mittels Handrad (15) einstellen.
                                    Auf der digitalen Glasgrößenanzeige (4) kann die eigentliche Glasgröße
                                    abgelesen werden.




15         WECO C-91


                       !%




                                  ⇐ Falls Kunststoff-Gläser (CR 39) geschliffen werden sollten, muß mit der
     10                             Umschalttaste (10) „P“ Vorschliff auf WECO „Speed-Wheel“ Vorschleif-
                                    scheibe angewählt werden.

                                  HINWEIS

                                  •   Leuchtet die Leuchtdiode auf, so wurde die Glasart „Kunststoff“
                                      (P=Plastik) eingestellt.
                                  •   Bei Automaten ohne „Speed-Wheel“- Vorschleifscheibe wird auch bei
                                      gedrückter Umschalttaste in die gleiche Vorschleifposition gefahren.


                       !%!




                                                                                                             37
⇐ Starttaste „Grün“ (7) drücken. Durch die Betätigung der Starttaste wird
                          automatisch das Gesamtprogramm gestartet.
     7                    Das WECO Diamantscheibenpaket wird mit dem Ausrückhebel (Gesamt
                          -ansicht / 3) zum Glas geführt und beginnt mit dem Vorschliff.

                        HINWEIS

                        •   Soll das Glas mit der Memory-Funktion nachgeschliffen werden, so muß
                            die Memory-Taste (Gesamtansicht / 11) während des Vorschliffs betätigt
                            werden, siehe Abschnitt 5.1, Bedienungselemente.



             !%!



                        ⇐ Je nach Schleifdruck schaltet der Automat von kontinuierlichem Glasdre-
                          hen auf einen Pendelschritt um (Pfeil).




                        HINWEIS
         8              ⇐ Durch die Tasten (8) für die Diamantscheibenposition kann die Position
                          der Diamantscheibe, relativ zum Glas, im Vorschliff verändert werden.

                        − Nachdem der Vorschliff beendet ist, hebt das WECO Diamantscheiben-
                          paket vom Glas ab und die Glashaltewelle dreht sich in eine bestimmte
                          Endlage.




             !%!




                        ⇐ Hat die Glashaltewelle die Endlage erreicht, setzt das WECO Diamant-
                          scheibenpaket in die Feischliffposition über, in diesem Fall die
                          „freilaufende“ Spezial-V-Facette (Pfeil).

                        − Das WECO Diamantscheibenpaket wird zum Glas geführt, es ist frei be-
                          weglich und wird durch die Kurve des Glases geführt.

                        − Nach dem Feinschliff-Ende fährt das WECO Diamantscheibenpaket
                          nach links in seine Startposittion zurück.




38
ACHTUNG
        19
                             ⇐ Die Schleifraumabdeckung (Gesamtansicht / 18) darf nur dann geöffnet
                               werden, wenn sich das WECO Diamantscheibenpaket (19) in seiner
                               Startposition befindet.
                             •   Wurde während des Vorschliffs die Memory-Taste eingeschaltet, bewegt
                                 sich das WECO Diamantscheibenpaket nicht in seine Startposition zu-
                                 rück, sondern bleibt in der Position des Feinschliffs stehen.




                             ⇐ Schleifraumabdeckung (18) durch Anheben des Knopfes (16) öffnen.

                             ACHTUNG
                             Vor dem Öffnen der Schleifraumabdeckung den Automaten ausschalten und
                              warten bis bewegte Teile stillstehen.
   16        18




                  !%'




                             ⇐ Glasspannwelle (13) öffnen und facettiertes Glas von der Aufsteckhülse
                               nehmen.
                  13
                             − Läßt sich das facettierte Glas nicht in die Brillenfassung einsetzen, ist ein
                               Nachschliff erforderlich, siehe Abschnitt 6.2, Arbeitsablauf zum Nach-
                               schleifen eines facettierten Glases.


W O C-91
 EC




                  40560050




                                                                                                         39
6.2 Arbeitsablauf zum Nachschleifen eines facettierten Glases



           1                    HINWEIS

                                •   WECO Varioblock/Blockpad nach dem ersten Schleifgang nicht entfer-
                                    nen.
                                •   Zunächst Glasgröße prüfen.
                                •   Bei „Gesteuerter Facette“ Facettensteuerung nicht verändern.


                                ⇐ Glas wieder zwischen die Glashaltewelle (1) einspannen, Schleifrau-
                                  mabdeckung schließen.




      6

                                ⇐ Nachschlifftaste „Gelb“ (6) drücken. Die Leuchtdiode der Unterbrecher-
                                  taste „Blau“ (5) leuchtet auf. Die zuvor gewählte Diamantscheibe fährt
                                  zur Nachschliffposition.

                                HINWEIS

                                •   Wurde während des Vorschliffs die Memory-Funktion mit der Taste
           5                        (Gesamtansicht / 11) eingeschaltet, setzt nach der Betätigung der Me-
                     #$!
                                    mory-Taste (Gesamtansicht / 11) das Glas beim Wiedereinsetzen im
                                    Nachschliff automatisch in dieselbe Aushebeposition ein.




                                ⇐ Durch die Tasten (8) für die Diamantscheibenpositionierung kann die
                                  „freilaufende“ Spezial-V-Diamantscheibe (oder eine entsprechende an-
      7                           dere Diamantscheibe) mit der Facettennut direkt zum Glas geführt wer-
                                  den (solange die Leuchtdiode in der Unterbrechertaste „Blau“ leuchtet).

                                − Falls ein anderer Einsatzpunkt am Glasumfang erforderlich ist, Starttaste
                                  „Grün“ (Gesamtansicht / 7) betätigen.

                                HINWEIS

                                •   Wurde die „gesteuerte“ Facette angewählt, wird das WECO Diamant-
                                    scheibenpaket näher zum Glas bewegt bzw. entfernt.

                     !%!




40
⇐ Nach dem Drücken der Unterbrechertaste „Blau“ (5) beginnt der Nach-
                                        schliff. Die Leuchtdiode der Nachschlifftaste „Gelb“ leuchtet auf.

                                      − Nach dem Nachschliff fährt das Diamantscheibenpaket nach links in sei-
                                        ne Startposition zurück.
                                      − Schleifraumabdeckung (Gesamtansicht / 18) öffnen. Glaseinspannschie-
                                        ber (Gesamtansicht / 13) zurückschieben und facettiertes Glas entneh-
                                        men.




           5
                           !%!




                                      HINWEIS
                            4
                                      ⇐ Entspricht das facettierte Glas auch nach dem Nachschliff noch nicht der
                                        entsprechenden Größe der Brillenfassung, kann eine entsprechende
                                        Glasgröße am Handrad (15) eingestellt werden.

                                      − Nachschliff entsprechend wiederholen.




 15            WECO C-91


                           !%




6.3 Arbeitsablauf für gesteuerte Spezialfacette

                                      HINWEIS
       1          2
                                      •   Diese Facettenart ist besonders geeignet für Brillengläser mit starker op-
                                          tischer Wirkung und für Gläser, deren Facettenverlauf aus Gründen der
                                          Fassungsbeschaffenheit oder Ästhetik zu schleifen ist.

                                      − Formscheibe einspannen.
                                      − Geblocktes Glas zwischen Glashaltewellen spannen.

                                      ⇐ Facettenwahlschalter (1) auf gesteuerte Facette stellen. Die eingestellte
                                        Facette wird auf der Facettenanzeige (2) angezeigt.

                           !% 




                                                                                                                 41
⇐ Starttaste „Grün“ (7) drücken. Unterbrechertaste „Blau“ (5) leuchtet auf.

             7                       HINWEIS

                                     •   Vorschliff wie bei „freilaufender“ Spezial-V-Facette, siehe Abschnitt 6.1,
                                         Arbeitsablauf für „Freilaufende“ Spezial-V-Facette.
                                     •   Facettensteuerung noch nicht benutzen.

                                     − Ist der Vorschliff beendet, hebt die Vorschleifscheibe vom Glas ab. Das
                                       Diamantscheibenpaket fährt nach rechts.
                                     − Automatisch Programmunterbrechung folgt; die Kühlwasserzufuhr wird
             5                         unterbrochen.
                          !%!



                                     HINWEIS
                     12
                                     •   Die Feinschliffscheibe berührt das Glas nicht , solange die Unterbrecher-
                                         taste aufleuchtet.
     B
                                     ⇐ Facettenlage am Außenring (A) und Facettenkurve am Innenring (B) der
                                       Facettensteuerung (12) einstellen.

                                     HINWEIS
     A
                                     •   Nach Ablauf des Facettenprogramms die Pfeile auf Außen- und Innen-
                                         ring in gezeichnete Stellung (Grundstellung) bringen.
                                     •   Roter Skalenbereich: Facettennut der Diamantscheibe wandert nach
                                         links
                                     •   Weißer Scalenbereich: Facettennut der Diamantscheibe wandert nach
                                         rechts.

                                     ⇐ Mit dem Innenring (B) wird die Facettenkurve entsprechend der Durch-
                     12                biegung des Glases eingestellt.


     B                               HINWEIS

                                     •   Zur Kontrolle des Facettenverlaufes Starttaste „Grün“ (Gesamtansicht /
                                         7) drücken.

     A                               •   Durch die Tasten (Gesamtansicht / 8) der Diamantscheibenpositionie-
                                         rung ggf. Diamantscheibe direkt zum Glas bewegen (durch leichtes Ank-
                                         ratzen wird die Facettenlage kontrolliert).




                                     ⇐ Unterbrechertaste „Blau“ (5) drücken. Leuchtdiode der Unterbrechertaste
                                       erlischt. Leuchtdiode der Nachschlifftaste leuchtet auf (6). Kühlwasserzu-
         6                             fuhr setzt ein, Diamantscheibe bewegt sich zum Glas und beginnt mit
                                       dem Feinschliff.

                                     ACHTUNG

                                     •   Veränderungen an der Facettensteuerung sind, wenn überhaupt, nur
                                         sofort nach dem Betätigen der Unterbrechertaste „Blau“ möglich. Spätere
                                         Korrekturen beschädigen das Glas.


                 5
                          #$!

42
⇐ Nach dem Feinschliff fährt das WECO Diamantscheibenpaket automa-
                                       tisch in seine linke Startposition zurück. Leuchtdiode der Stopptaste „Rot“
        9                              (9) leuchtet auf.

                                     HINWEIS

                                     •   Einstellung der Facettensteuerung nicht verändern. Falls das Glas noch
                                         zu groß ist und nachgeschliffen werden muß, ist es unbedingt notwendig,
                                         dieselben Voraussetzungen zu haben.
                                     •   Nachschleifen eines facettierten Glases, siehe Abschnitt 6.2,
                                         Arbeitsablauf zum Nachschleifen eines facettierten Glases.
                                     •   Nach Beendigung der Arbeit, Facettensteuerung wieder in Grundstellung
                          !%!       bringen (rote Pfeile).




6.4 Arbeitsablauf für Flachfacette
                                     HINWEIS

        1           2                •   Facettenart für alle Gläser in randlosen Fassungen.

                                     − Formscheibe in die Aufnahme einspannen.
                                     − Geblocktes Glas zwischen Glashaltewelle spannen.

                                     ⇐ Facettenwahlschalter (1) auf Flachfacette einstellen. Die eingestellte Fa-
                                       cette wird auf der Facettenanzeige (2) dargestellt.




                          !% 




                                     Dreischeiben- bzw. Vierscheiben-Kombination mit Flachfacettenschei-
                                     be

                                     ⇐ Dreischeibenkombination (serienmäßig)

                                            4/5      - Flach- / Spezialfacettenscheibe
                                            3        - „Spezial-V“-Facettenscheibe
                                            1/2      - Vorschleifscheibe




    4       5   3       1/2
                          !% 




                                                                                                               43
⇐ Vierscheibenkombination (Option)

                                            4/5         - Flach- / Spezialfacettenscheibe
                                            3           - „Spezial-V“-Facettenscheibe
                                            2           - „Speed-Wheel“-Vorschleifscheibe für Kunststoffgläser
                                            1           - Vorschleifscheibe

                                        − Der Programmablauf ist identisch mit dem Programm „freilaufende“
                                          Spezial-V-Facette, siehe Abschnitt 6.1, Arbeitsablauf für
                                          „Freilaufende“ Spezial-V-Facette. Das WECO Diamantscheibenpaket
                                          bewegt sich zum Feinschliff mit der Flach-/ Spezialfacettenscheibe bzw.
     4    5    3        2    1            mit der „Spezial-V“-/ Flachfacettenscheibe zum Glas und ist arretiert.

                             !%!




6.5 Arbeitsablauf zum Schleifen eines Polycarbonat-Glases (Option)


                   21                   HINWEIS

                                        •   Für Polycarbonat ist eine entsprechende Konfiguration des Automaten
                                            erforderlich, die auf Wunsch durch den Service gemacht wird.
                              23

                                        ⇐ Automat am Netzschalter (23) einschalten.

     22

          26   25       24
                             !% 



                                        ⇐ Mit der Umschalttaste „P“ (10) die Vorschleifscheibe anwählen.
         10
                                        HINWEIS

                                        •   Rote Leuchtdiode in der Umschalttaste „P“ (10) muß leuchten.
                                        •   Polycarbonatschliff mit Umschalttaste (Gesamtansicht / 20) anwählen.
                                        •   Weiterer Arbeitsablauf siehe Abschnitt 6.1, Arbeitsablauf für
                                            „Freilaufende“ Spezial-V-Facette.



                             !%!




44
6.6 Automat nach Betriebsschluß abschalten

                  21                   ⇐ Automat am Netzschalter (23) ausschalten.



                            23


    22

         26   25       24
                            !% 




                                       ⇐ Glasspannwelle (13) so weit verdrehen, bis die Glashaltewelle vollstän-
                                         dig geöffnet ist.
                            13




W O C-91
 EC




                            40560050




              1                        ⇐ Spannteile von der Glashaltewelle (1) abnehmen und neben den Auto-
                                         maten legen.

                                       ACHTUNG

                                       •   Schleifraum sowie alle Spannteile gründlich reinigen.
                                       •   So schenken Sie ihrem Automaten eine lange Lebensdauer und machen
                                           sich selbst die Freude eines sauberen Arbeitsplatzes, siehe Abschnitt 8,
                                           Pflege und Instandhaltung.




                                                                                                                 45
7 WECO Diamantschleifscheiben
             Diamantscheifscheiben bestimmen die Leistungsfähigkeit und Präzision.

             WECO lieferte die ersten Diamantschleifscheiben für Brillengläser.

             Die jahrzehntelange Erfahrung spricht für den Kauf von WECO Diamant-
             schleifscheiben. Sie sind aus hochwertigen Materialien hergestellt und unter-
             liegen konsequenten Qualitätsprüfungen nach folgenden Kriterien:


             1. Körnung ( Korngröße/ -dichte )

             2. Bindung ( Material, in das die Diamanten eingebettet sind )

             3. Maßgenauigkeit

             4. Rundlauf ( Höhen- und Seitenschlag )

             5. dynamische Wucht ( Laufruhe )



             WECO Diamantschleifscheiben bearbeiten unterschiedlichste Brillenglas-
             werkstoffe. Das führt zu unterschiedlicher Beanspruchung der Diamantschei-
             ben. So entstehen z.B. bei manchen Gläsern sehr hohe Temperaturen am
             Schleifpunkt. Schleifrückstände, die die Leistung beeinträchtigen, sind die
             Folge.

             Andere Gläser „schmieren“, d.h. ein Film von Materialrückständen überzieht
             die Diamanten, das Material wird langsamer bearbeitet.

             Diese und andere Gründe machen das Reinigen der WECO Diamantschleif-
             scheiben von Zeit zu Zeit erforderlich.

             Bei Bearbeitung möglichst unterschiedlicher Glassorten hintereinander wird
             ein gewisser Selbstreinigungseffekt erzielt.

             Um den Anforderungen in der Augenoptikerwerkstatt in optimaler Weise ge-
             recht zu werden, empfiehlt WECO das getrennte Schleifen von Silikat (Glas)
             und Kunststoffgläseren.




46
1. „Spezial-V“-Facette

Aufgrund unterschiedlich geneigter Flanken mit verschiedenen Körnungen
orientiert sich der Facettenverlauf hauptsächlich nach dem vorderen Glas-
rand.


Das jedoch ist abhängig vom Zustand der Feinschleifscheibe. Eine übermäßig
stark gereingte Scheibe, besonders der linken Flanke, bedeutet eine gerade-
aus verlaufende Facette, da die Seitenführung besonders bei der „freilaufen-
den“ Spezial-V-Facette verloren geht. Außerdem besteht die Gefahr zu hoher
Temperaturen bei der Bearbeitung (Glas feuert). Große Aussprünge oder To-
talverlust des Glases sind die Folge.

Empfehlungen über das Reinigen von WECO Diamantschleifscheibensiehe
Abschnitt 8.3, Diamantscheiben - Pflege.



2. Gesteuerte Facette

Facetenverlauf ist abhängig von der Einstellung der Facettensteuerung.

Sollten extrem eckige, flache Formen mit starker Facettenkurven geschliffen
werden, so sind die Möglichkeiten glasformabhängiger Steuerungen begrenzt.

„Übersteuerung“ führt zu unbrauchbaren Facettenverwerfungen an den
Glasecken.




HINWEIS

•   Einige Gläser mit der Facettensteuerung schleifen, um die Eigenschaften
    der Steuerung kennenzulernen, siehe Abschnitt 6.3, Arbeitsablauf für ge-
    steuerte Spezialfacette.




                                                                           47
8 Pflege und Instandhaltung
8.1 Automatenpflege
                      HINWEIS

                      •   Verwenden Sie zur Pflege und Instandhaltung des Automaten nur Orgi-
                          nal WECO Werkzeuge, Ersatzteile und Betriebsmittel.



                      Der WECO Automat besitzt keine Schmierstellen.

                      Beachten Sie die von WECO vorgeschriebenen Reinigungsintervalle, dann
                      kann auch auf Dauer, z.B. verschmutztes Kühlwasser allen Teilen des Au-
                      tomaten nichts anhaben.

                      Längerer Gebrauch des verschmutzten Kühlwassers führt aber zu kalkarti-
                      gen Ablagerungen im Schleifraum, die bei mangelnder Pflege, zum vorzeiti-
                      gen Verschleiß des Automaten und zu Funktionsstörungen beitragen.

                      Diese Rückstände, sind sie einmal vorhanden, lassen sich nur mechanisch
                      entfernen. Das führt in jedem Fall zur Beschädigung der Automatenoberflä-
                      che und ggf. auch der Abdichtungen.



                      ACHTUNG

                      •   Automat vor jeder Reinigung mit Netzschalter ausschalten.
                      •   Durch die Einhaltung der Reinigungsintervalle ist es möglich, diese Be-
                          schädigungen zu vermeiden. Beachten Sie deshalb unsere Empfehlun-
                          gen:
                      •   Automat täglich reinigen.
                      •   Automat wöchentlich gründlich reinigen.




48
⇐ Schleifraumabdeckung (18) durch anheben des Knopfes (16) öffnen.

                     ACHTUNG

                     •   Vor dem Öffnen der Schleifraumabdeckung den Automaten ausschalten
16   18                  und warten bis bewegte Teile stillstehen.




          !%'



                     ⇐ Spritzschutz des Diamantscheibenpaket (1) abziehen.

                     − Manschette (2) auf Risse und dichten Sitz prüfen.
                       Bei Undichtigkeit WECO Kundendienst informieren.
                     − Schleifrückstände im Schleifraum entfernen.
                     − Schleifrückstände im unteren Bereich der Manschette vorsichtig entfer-
                       nen.
                     − Alle Teile, an die Schleifwasser kommt, reinigen und mit farblosen Pfle-
 1                     gespray einsprühen (im Automobil-Zubehörhandel erhältlich) oder mit
                       farblosen Fett (Vaseline) dünn einfetten.
          2          − Spannteile abnehmen, reingen und leicht einfetten.
                     − Spritzschutz rundum reinigen.




                     ⇐ Ebenfalls die Enden der Glashaltewellen (Pfeile) reinigen und leicht ein-
                       fetten.



                     HINWEIS

                     •   Der Einbau erfolgt in umgekehrter Reihenfolg.
                     •   Beim Einbau darauf achten, daß der Spritzschutz nirgendwo den
                         Schleifraum berührt, da sonst die Facette schlecht geschliffen wird.




                                                                                                49
Handleiding weco c 91
Handleiding weco c 91
Handleiding weco c 91
Handleiding weco c 91
Handleiding weco c 91
Handleiding weco c 91
Handleiding weco c 91
Handleiding weco c 91
Handleiding weco c 91
Handleiding weco c 91
Handleiding weco c 91
Handleiding weco c 91
Handleiding weco c 91
Handleiding weco c 91
Handleiding weco c 91

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Siemens micro master 440 spares fx-pb_1202
Siemens micro master 440 spares fx-pb_1202Siemens micro master 440 spares fx-pb_1202
Siemens micro master 440 spares fx-pb_1202
Dien Ha The
 
Siemens micro master 440 spares fx-pb_1203
Siemens micro master 440 spares fx-pb_1203Siemens micro master 440 spares fx-pb_1203
Siemens micro master 440 spares fx-pb_1203
Dien Ha The
 
Kubota zd326 60 r-eu zero turn mower service repair manual (german)
Kubota zd326 60 r-eu zero turn mower service repair manual (german)Kubota zd326 60 r-eu zero turn mower service repair manual (german)
Kubota zd326 60 r-eu zero turn mower service repair manual (german)
fjsekksmemm
 
Siemens micro master 440 spares gx-fan_t_1203
Siemens micro master 440 spares gx-fan_t_1203Siemens micro master 440 spares gx-fan_t_1203
Siemens micro master 440 spares gx-fan_t_1203
Dien Ha The
 
30322560 02 001(Me032904)
30322560 02 001(Me032904)30322560 02 001(Me032904)
30322560 02 001(Me032904)guest7c57b9a
 
Dj68 00518 c
Dj68 00518 cDj68 00518 c
Dj68 00518 cwtreterte
 
20080311 Tmd Relaunch V.1.0 C+R 80163 Manual Wnwboxiv Ger(2)(2)
20080311 Tmd Relaunch V.1.0 C+R 80163 Manual Wnwboxiv Ger(2)(2)20080311 Tmd Relaunch V.1.0 C+R 80163 Manual Wnwboxiv Ger(2)(2)
20080311 Tmd Relaunch V.1.0 C+R 80163 Manual Wnwboxiv Ger(2)(2)guest1e9b91
 
EIBENSTOCK MIXING DRILL
EIBENSTOCK MIXING DRILLEIBENSTOCK MIXING DRILL
EIBENSTOCK MIXING DRILL
Toolfix Fasteners
 
EIBENSTOCK Elektrowerkzeuge
EIBENSTOCK ElektrowerkzeugeEIBENSTOCK Elektrowerkzeuge
EIBENSTOCK Elektrowerkzeuge
Toolfix Fasteners
 
Manual ftc ge_31
Manual ftc ge_31Manual ftc ge_31
Manual ftc ge_31
Phan Anh Văn
 
Sandfilteranlage benutzerhandbuch - Intex Pool Shop
Sandfilteranlage benutzerhandbuch - Intex Pool ShopSandfilteranlage benutzerhandbuch - Intex Pool Shop
Sandfilteranlage benutzerhandbuch - Intex Pool Shop
Balint Kocsis
 
60WDAC Betriebsanleitung
60WDAC Betriebsanleitung60WDAC Betriebsanleitung
60WDAC Betriebsanleitung
Westaflex
 
Aeroheat innengeraete cs1-14i_cs1-31_cb1-18i01_110307
Aeroheat innengeraete cs1-14i_cs1-31_cb1-18i01_110307Aeroheat innengeraete cs1-14i_cs1-31_cb1-18i01_110307
Aeroheat innengeraete cs1-14i_cs1-31_cb1-18i01_110307
GerdHuber1
 
Kubota m6040 tractor service repair manual (german)
Kubota m6040 tractor service repair manual (german)Kubota m6040 tractor service repair manual (german)
Kubota m6040 tractor service repair manual (german)
fjkskekxsdcmdmme
 
Benutzerhandbuch sandfilterpumpe salzwassersystem - Intex Pool Shop
Benutzerhandbuch sandfilterpumpe salzwassersystem - Intex Pool ShopBenutzerhandbuch sandfilterpumpe salzwassersystem - Intex Pool Shop
Benutzerhandbuch sandfilterpumpe salzwassersystem - Intex Pool Shop
Balint Kocsis
 
13.120 dc permanent magnet motors-_v1-0__de_en
13.120 dc permanent magnet motors-_v1-0__de_en13.120 dc permanent magnet motors-_v1-0__de_en
13.120 dc permanent magnet motors-_v1-0__de_en
automationdcs
 

Was ist angesagt? (17)

Siemens micro master 440 spares fx-pb_1202
Siemens micro master 440 spares fx-pb_1202Siemens micro master 440 spares fx-pb_1202
Siemens micro master 440 spares fx-pb_1202
 
Siemens micro master 440 spares fx-pb_1203
Siemens micro master 440 spares fx-pb_1203Siemens micro master 440 spares fx-pb_1203
Siemens micro master 440 spares fx-pb_1203
 
Kubota zd326 60 r-eu zero turn mower service repair manual (german)
Kubota zd326 60 r-eu zero turn mower service repair manual (german)Kubota zd326 60 r-eu zero turn mower service repair manual (german)
Kubota zd326 60 r-eu zero turn mower service repair manual (german)
 
Siemens micro master 440 spares gx-fan_t_1203
Siemens micro master 440 spares gx-fan_t_1203Siemens micro master 440 spares gx-fan_t_1203
Siemens micro master 440 spares gx-fan_t_1203
 
30322560 02 001(Me032904)
30322560 02 001(Me032904)30322560 02 001(Me032904)
30322560 02 001(Me032904)
 
Dj68 00518 c
Dj68 00518 cDj68 00518 c
Dj68 00518 c
 
20080311 Tmd Relaunch V.1.0 C+R 80163 Manual Wnwboxiv Ger(2)(2)
20080311 Tmd Relaunch V.1.0 C+R 80163 Manual Wnwboxiv Ger(2)(2)20080311 Tmd Relaunch V.1.0 C+R 80163 Manual Wnwboxiv Ger(2)(2)
20080311 Tmd Relaunch V.1.0 C+R 80163 Manual Wnwboxiv Ger(2)(2)
 
EIBENSTOCK MIXING DRILL
EIBENSTOCK MIXING DRILLEIBENSTOCK MIXING DRILL
EIBENSTOCK MIXING DRILL
 
EIBENSTOCK Elektrowerkzeuge
EIBENSTOCK ElektrowerkzeugeEIBENSTOCK Elektrowerkzeuge
EIBENSTOCK Elektrowerkzeuge
 
Manual ftc ge_31
Manual ftc ge_31Manual ftc ge_31
Manual ftc ge_31
 
Sandfilteranlage benutzerhandbuch - Intex Pool Shop
Sandfilteranlage benutzerhandbuch - Intex Pool ShopSandfilteranlage benutzerhandbuch - Intex Pool Shop
Sandfilteranlage benutzerhandbuch - Intex Pool Shop
 
60WDAC Betriebsanleitung
60WDAC Betriebsanleitung60WDAC Betriebsanleitung
60WDAC Betriebsanleitung
 
Aeroheat innengeraete cs1-14i_cs1-31_cb1-18i01_110307
Aeroheat innengeraete cs1-14i_cs1-31_cb1-18i01_110307Aeroheat innengeraete cs1-14i_cs1-31_cb1-18i01_110307
Aeroheat innengeraete cs1-14i_cs1-31_cb1-18i01_110307
 
Kubota m6040 tractor service repair manual (german)
Kubota m6040 tractor service repair manual (german)Kubota m6040 tractor service repair manual (german)
Kubota m6040 tractor service repair manual (german)
 
Benutzerhandbuch sandfilterpumpe salzwassersystem - Intex Pool Shop
Benutzerhandbuch sandfilterpumpe salzwassersystem - Intex Pool ShopBenutzerhandbuch sandfilterpumpe salzwassersystem - Intex Pool Shop
Benutzerhandbuch sandfilterpumpe salzwassersystem - Intex Pool Shop
 
Alc 1010 Expert
Alc 1010 ExpertAlc 1010 Expert
Alc 1010 Expert
 
13.120 dc permanent magnet motors-_v1-0__de_en
13.120 dc permanent magnet motors-_v1-0__de_en13.120 dc permanent magnet motors-_v1-0__de_en
13.120 dc permanent magnet motors-_v1-0__de_en
 

Andere mochten auch

Reference for fb marketing
Reference for fb marketingReference for fb marketing
Reference for fb marketingFakhrul Azran
 
Pb Spa Products2
Pb Spa Products2Pb Spa Products2
Pb Spa Products2
cassidy_planetbeach
 
Weld.io SSWC 2013
Weld.io SSWC 2013Weld.io SSWC 2013
Weld.io SSWC 2013
Tom Söderlund
 
Pb Private Label Product Knowledge Binder 20082
Pb Private Label Product Knowledge Binder 20082Pb Private Label Product Knowledge Binder 20082
Pb Private Label Product Knowledge Binder 20082
cassidy_planetbeach
 
CEOFlow Intro Webinar 11.11.09
CEOFlow Intro Webinar 11.11.09CEOFlow Intro Webinar 11.11.09
CEOFlow Intro Webinar 11.11.09
Aaron Ross
 
Inventory Management Systems Using Rfid
Inventory Management Systems Using RfidInventory Management Systems Using Rfid
Inventory Management Systems Using Rfid
Fakhrul Azran
 

Andere mochten auch (6)

Reference for fb marketing
Reference for fb marketingReference for fb marketing
Reference for fb marketing
 
Pb Spa Products2
Pb Spa Products2Pb Spa Products2
Pb Spa Products2
 
Weld.io SSWC 2013
Weld.io SSWC 2013Weld.io SSWC 2013
Weld.io SSWC 2013
 
Pb Private Label Product Knowledge Binder 20082
Pb Private Label Product Knowledge Binder 20082Pb Private Label Product Knowledge Binder 20082
Pb Private Label Product Knowledge Binder 20082
 
CEOFlow Intro Webinar 11.11.09
CEOFlow Intro Webinar 11.11.09CEOFlow Intro Webinar 11.11.09
CEOFlow Intro Webinar 11.11.09
 
Inventory Management Systems Using Rfid
Inventory Management Systems Using RfidInventory Management Systems Using Rfid
Inventory Management Systems Using Rfid
 

Ähnlich wie Handleiding weco c 91

297474
297474297474
297474
Varun Nagpal
 
Sonda kessel 20221 v
Sonda kessel 20221 vSonda kessel 20221 v
Sonda kessel 20221 vdaivai
 
Kubota zd326 60-eu zero turn mower service repair manual (german)
Kubota zd326 60-eu zero turn mower service repair manual (german)Kubota zd326 60-eu zero turn mower service repair manual (german)
Kubota zd326 60-eu zero turn mower service repair manual (german)
idkdkddmd
 
Kubota zd326 60 r-eu zero turn mower service repair manual (german)
Kubota zd326 60 r-eu zero turn mower service repair manual (german)Kubota zd326 60 r-eu zero turn mower service repair manual (german)
Kubota zd326 60 r-eu zero turn mower service repair manual (german)
kmdddmm
 
Kubota ZD326-60R-EU Zero Turn Mower Service Repair Manual (GERMAN).pdf
Kubota ZD326-60R-EU Zero Turn Mower Service Repair Manual (GERMAN).pdfKubota ZD326-60R-EU Zero Turn Mower Service Repair Manual (GERMAN).pdf
Kubota ZD326-60R-EU Zero Turn Mower Service Repair Manual (GERMAN).pdf
djfksekmdmdm
 
Kubota ZD326-60-EU Zero Turn Mower Service Repair Manual (GERMAN).pdf
Kubota ZD326-60-EU Zero Turn Mower Service Repair Manual (GERMAN).pdfKubota ZD326-60-EU Zero Turn Mower Service Repair Manual (GERMAN).pdf
Kubota ZD326-60-EU Zero Turn Mower Service Repair Manual (GERMAN).pdf
djfksekmdmdm
 
Lavavajillas AEG F56352W0
Lavavajillas AEG F56352W0Lavavajillas AEG F56352W0
Lavavajillas AEG F56352W0
Alsako Electrodomésticos
 
Lavavajillas AEG F56352M0
Lavavajillas AEG F56352M0Lavavajillas AEG F56352M0
Lavavajillas AEG F56352M0
Alsako Electrodomésticos
 
Kubota zd326 60-eu zero turn mower service repair manual (german)
Kubota zd326 60-eu zero turn mower service repair manual (german)Kubota zd326 60-eu zero turn mower service repair manual (german)
Kubota zd326 60-eu zero turn mower service repair manual (german)
fusjejkdkmse
 
Kubota zd326 60 r-eu zero turn mower service repair manual (german)
Kubota zd326 60 r-eu zero turn mower service repair manual (german)Kubota zd326 60 r-eu zero turn mower service repair manual (german)
Kubota zd326 60 r-eu zero turn mower service repair manual (german)
fjsekkxszdmmem
 
Kubota zd326 60-eu zero turn mower service repair manual (german)
Kubota zd326 60-eu zero turn mower service repair manual (german)Kubota zd326 60-eu zero turn mower service repair manual (german)
Kubota zd326 60-eu zero turn mower service repair manual (german)
fjkskekxsdcmdmme
 
Kubota zd326 60 r-eu zero turn mower service repair manual (german)
Kubota zd326 60 r-eu zero turn mower service repair manual (german)Kubota zd326 60 r-eu zero turn mower service repair manual (german)
Kubota zd326 60 r-eu zero turn mower service repair manual (german)
fjsekdhjenmdn
 
Lavavajillas AEG F55320VI0
Lavavajillas AEG F55320VI0Lavavajillas AEG F55320VI0
Lavavajillas AEG F55320VI0
Alsako Electrodomésticos
 
stiebel
stiebelstiebel
stiebelOMAIR
 
Voigtländer Virtus XM 8600
Voigtländer Virtus XM 8600Voigtländer Virtus XM 8600
Voigtländer Virtus XM 8600
Aleksandar Milićević
 

Ähnlich wie Handleiding weco c 91 (16)

297474
297474297474
297474
 
Sonda kessel 20221 v
Sonda kessel 20221 vSonda kessel 20221 v
Sonda kessel 20221 v
 
Kubota zd326 60-eu zero turn mower service repair manual (german)
Kubota zd326 60-eu zero turn mower service repair manual (german)Kubota zd326 60-eu zero turn mower service repair manual (german)
Kubota zd326 60-eu zero turn mower service repair manual (german)
 
Kubota zd326 60 r-eu zero turn mower service repair manual (german)
Kubota zd326 60 r-eu zero turn mower service repair manual (german)Kubota zd326 60 r-eu zero turn mower service repair manual (german)
Kubota zd326 60 r-eu zero turn mower service repair manual (german)
 
Kubota ZD326-60R-EU Zero Turn Mower Service Repair Manual (GERMAN).pdf
Kubota ZD326-60R-EU Zero Turn Mower Service Repair Manual (GERMAN).pdfKubota ZD326-60R-EU Zero Turn Mower Service Repair Manual (GERMAN).pdf
Kubota ZD326-60R-EU Zero Turn Mower Service Repair Manual (GERMAN).pdf
 
Kubota ZD326-60-EU Zero Turn Mower Service Repair Manual (GERMAN).pdf
Kubota ZD326-60-EU Zero Turn Mower Service Repair Manual (GERMAN).pdfKubota ZD326-60-EU Zero Turn Mower Service Repair Manual (GERMAN).pdf
Kubota ZD326-60-EU Zero Turn Mower Service Repair Manual (GERMAN).pdf
 
Lavavajillas AEG F56352W0
Lavavajillas AEG F56352W0Lavavajillas AEG F56352W0
Lavavajillas AEG F56352W0
 
Lavavajillas AEG F56352M0
Lavavajillas AEG F56352M0Lavavajillas AEG F56352M0
Lavavajillas AEG F56352M0
 
Kubota zd326 60-eu zero turn mower service repair manual (german)
Kubota zd326 60-eu zero turn mower service repair manual (german)Kubota zd326 60-eu zero turn mower service repair manual (german)
Kubota zd326 60-eu zero turn mower service repair manual (german)
 
Kubota zd326 60 r-eu zero turn mower service repair manual (german)
Kubota zd326 60 r-eu zero turn mower service repair manual (german)Kubota zd326 60 r-eu zero turn mower service repair manual (german)
Kubota zd326 60 r-eu zero turn mower service repair manual (german)
 
Kubota zd326 60-eu zero turn mower service repair manual (german)
Kubota zd326 60-eu zero turn mower service repair manual (german)Kubota zd326 60-eu zero turn mower service repair manual (german)
Kubota zd326 60-eu zero turn mower service repair manual (german)
 
Kubota zd326 60 r-eu zero turn mower service repair manual (german)
Kubota zd326 60 r-eu zero turn mower service repair manual (german)Kubota zd326 60 r-eu zero turn mower service repair manual (german)
Kubota zd326 60 r-eu zero turn mower service repair manual (german)
 
Lavavajillas AEG F55320VI0
Lavavajillas AEG F55320VI0Lavavajillas AEG F55320VI0
Lavavajillas AEG F55320VI0
 
stiebel
stiebelstiebel
stiebel
 
Voigtländer Virtus XM 8600
Voigtländer Virtus XM 8600Voigtländer Virtus XM 8600
Voigtländer Virtus XM 8600
 
Wam 6214
Wam 6214Wam 6214
Wam 6214
 

Handleiding weco c 91

  • 1. Bedienungsanleitung WECO C-91 Stand: 06.96 Warensach-Nr.: 1090-9908-04
  • 2. 2
  • 3. Sehr geehrter Kunde, herzlichen Glückwunsch zum Kauf Ihres Randbearbeitungsautomaten. Sie besitzen jetzt einen Automaten, der den Ansprüchen eines modernen Augenoptikerbetriebs in Bezug auf Rationalität, Automatisierungsgrad und Bedienungskomfort entspricht. Diese Anleitung dient dazu, die hohe Effektivität des Automaten optimal zu nutzen und zu erhalten. Sie enthält Hinweise zur Installation und In- standhaltung, zum bequemen Gebrauch und Tips zur besseren Ausnut- zung der Werkzeuge bei gleichmäßig hoher Facettenqualität. WECO arbeitet ständig an der Weiterentwicklung alle Typen und Modelle sowie Betriebsmittel und Werkzeuge. Bitte haben Sie Verständnis dafür, daß wir uns jederzeit Änderungen des Lieferumfanges in Form, Ausstat- tung und Technik vorbehalten müssen. Aus Angaben, Abbildungen und Beschreibungen in Prospekten, technischen Mitteilungen und Bedie- nungsanleitungen können daher keine Ansprüche hergeleitet werden. Unsere Empfehlung: Lesen Sie diese Anleitung aufmerksam und heben Sie sich diese griffbe- reit auf. Viel Freude und Erfolg mit Ihrem neuen Automaten wünscht Ihnen WECO Optik-Maschinen 3
  • 4. Inhalt 1 SICHERHEITSRICHTLINIEN.............................................................................................................................. 5 2 GARANTIEBEDINGUNGEN ............................................................................................................................ 7 3 BESCHREIBUNG ............................................................................................................................................. 8 3.1 ALLGEMEINE ANGABEN................................................................................................................................... 8 3.2 TECHNISCHE BESCHREIBUNG .......................................................................................................................... 11 3.3 TECHNISCHE DATEN ...................................................................................................................................... 15 3.4 AUSSTATTUNG .............................................................................................................................................. 19 4 INBETRIEBNAHME ........................................................................................................................................ 21 4.1 AUSPACKEN UND AUFSTELLEN ........................................................................................................................ 21 5 BEDIENUNG ................................................................................................................................................. 25 5.1 BEDIENUNGSELEMENTE .................................................................................................................................. 25 5.2 GLASGRÖßENEINSTELLUNG ............................................................................................................................ 28 5.3 FORMSCHEIBE EINSPANNEN ............................................................................................................................ 29 5.4 GLAS EINSPANNEN ........................................................................................................................................ 30 5.5 FACETTENSTEUERUNG .................................................................................................................................... 33 5.6 ERSTER PROBELAUF ....................................................................................................................................... 34 6 ARBEITSABLÄUFE ......................................................................................................................................... 36 6.1 ARBEITSABLAUF FÜR „FREILAUFENDE“ SPEZIAL-V-FACETTE .................................................................................. 36 6.2 ARBEITSABLAUF ZUM NACHSCHLEIFEN EINES FACETTIERTEN GLASES ...................................................................... 40 6.3 ARBEITSABLAUF FÜR GESTEUERTE SPEZIALFACETTE ............................................................................................... 41 6.4 ARBEITSABLAUF FÜR FLACHFACETTE ................................................................................................................. 43 6.5 ARBEITSABLAUF ZUM SCHLEIFEN EINES POLYCARBONAT-GLASES (OPTION) ........................................................... 44 6.6 AUTOMAT NACH BETRIEBSSCHLUß ABSCHALTEN................................................................................................. 45 7 WECO DIAMANTSCHLEIFSCHEIBEN ........................................................................................................... 46 8 PFLEGE UND INSTANDHALTUNG ................................................................................................................ 48 8.1 AUTOMATENPFLEGE ...................................................................................................................................... 48 8.2 REINIGEN DER KÜHLANLAGE........................................................................................................................... 50 8.3 DIAMANTSCHEIBEN - PFLEGE .......................................................................................................................... 51 8.4 WECO DIAMANTSCHEIBEN WECHSELN ........................................................................................................... 52 9 KLEINE JUSTAGEN ....................................................................................................................................... 56 9.1 VORSCHLEIFPOSITION EINSTELLEN .................................................................................................................... 56 9.2 FEINSCHLEIFMAß EINSTELLEN ........................................................................................................................... 58 9.3 VORSCHLEIFZUGABE EINSTELLEN ...................................................................................................................... 60 9.4 ACHSLAGE JUSTIEREN .................................................................................................................................... 61 9.5 ELEKTRISCHE SICHERUNGEN............................................................................................................................ 62 10 KLEINE STÖRURSACHEN (TROUBLE SHOOTING)...................................................................................... 64 4
  • 5. 1 Sicherheitsrichtlinien Lesen Sie vor Inbetriebnahme des Automaten die Bedienungsanleitung (BDA) aufmerksam durch. Hinweise und Warnungen werden extra in einem schraffierten Bereich gekennzeichnet: ACHTUNG Zeigt an, wenn durch ungenaues Befolgen oder Nicht- befolgen dieser Anweisungen es zu Beschädigungen des Automaten oder zu Verletzungen des Bedieners führen kann. HINWEIS Zeigt an, wenn auf eine Besonderheit oder auf eine Arbeitserleichterung aufmerksam gemacht werden soll. Achten Sie darauf, daß die Maschine mit der auf dem Typenschild angegebenen Spannung betrieben und den örtlichen Bestimmungen entsprechend geerdet wird. Schneiden Sie niemals das Erdkabel an Ih- rem Stecker ab, und benutzen Sie nie einen Adapter, der die Erdung unwirksam macht. Nehmen Sie niemals Eingriffe in die elektrischen Einrichtungen des Automaten oder des Zubehörs (Kühlanalge) vor. Die Funktion der Schutzeinrichtungen kann beeinträchtigt werden. Defekte Sicherungen dürfen nicht repariert oder überbrückt werden und sind nur durch Sicherungen gleichen Typs zu ersetzen. Vor dem Reinigen bzw. Pflege den Automaten am Netzschalter ausschalten. Nach dem Wechsel der Diamantscheiben überzeugen Sie sich von deren festen Sitz. Schalten Sie niemals den Automaten ein, wenn jemand den Automaten wartet oder reinigt. Beachten Sie bei der Einnahme von Medikamenten, die das Seh- oder Reaktionsvermögen beeinflussen, daß es zu Bedienungsfehlern kommen kann. Beachten Sie stets die Sicherheitsregeln in Ihrer Werkstatt. Zur Erhöhung Ihrer Sicherheit gegen die Gefahren des elektrischen Stroms, sollten Sie, bei Fehlen einer entsprechenden Installation für den Automaten oder die Zubehörgeräte, einen Fehlerstromschutzschalter verwenden. Bestimmungsgemäße Verwendung Dieses Gerät ist nur zur Randbearbeitung von Brillengläsern geeignet. Andere Gegenstände, z.B. Werkzeuge etc. dürfen unter keinen Umständen bearbeitet werden. Betreiben Sie den Automaten niemals an Standorten, an denen die Gefahr besteht, daß Wasser oder eine andere Flüssigkeit in die elektrische Anlage eindringen könnte. Die Standfläche für den Automaten sollte unbedingt ausreichend stabil sein. Um Verletzungen durch herunterfallen des Automaten zu vermeiden. 5
  • 6. Die Öffnungsschlitze dienen zur Ventilation und müssen unbedingt frei gehalten werden. Achten Sie bei der Verlegung von Kabelverbindungen darauf, daß diese so verlegt sind, daß sie niemand beim laufen behindern oder durch sie eine Stolpergefahr entsteht. Versuche Sie niemals Gegenstände durch die Öffnungen am Automaten einzuführen. Kurzschlüße und Stromschläge mit Gefahr für Leib und Leben sind die Folge. Den Automaten niemals selbst öffnen oder versuchen ihn zu reparieren. Es besteht die Gefahr, daß Sie mit Teilen in Berührung kommen, die unter Spannung stehen. In folgenden Fällen sollten Sie den Automaten vom Netz trennen und nicht mehr benutzen, bis die Reparatur durchgeführt wurde: • Netzstecker oder Netzkabel defekt oder beschädigt • Wasser oder eine andere Flüssigkeit ist in die elektrische Anlage eingedrungen • Trotz befolgter Angaben in der Bedienungsanleitung ist keine ordungsgemäße Funktion möglich • Beschädigungen des Gehäuses nach herunterfallen des Automaten • Bei auffälligen Abweichungen vom Normalbetrieb Automaten nie bei geöffneter Schleifraumabdeckung betreiben. Umherfliegende Teile können zu Verletzungen der Augen oder der Haut führen. Neben den Hinweisen in dieser Betriebsanleitung, sind die allgemeingültigen Unfallverhütungsvorschriften und Richtlinien vor Ort zu befolgen. Als Grundlegende Richtlinie sind meist die derzeit gültigen Ausführungen der Berufsgenossenschaften anzusehen. 6
  • 7. 2 Garantiebedingungen Automaten WECO gewährleistet dem ursprünglichen Käufer Garantie für seine Produkte und Dienstleistungen nach u.a. Spezifikation. Mängel der Ware sind uns unverzüglich, spätestens binnen einer Woche nach Gefahrenübergang anzuzeigen. Später auftretende Mängel müssen ebenfalls eine Woche nach Auftreten angezeigt werden. Werden die beanstandeten Waren mit einer Kopie des Kaufbeleges (Liefer- scheines) frachtfrei WECO, Düsseldorf-Eller zurückgesandt, so erfolgt durch die Qualitätssicherung eine genaue Überprüfung. WECO leistet Ersatz für Material- und Fertigungsfehler, die nicht auf einer un- sachgemäßen oder bestimmungswidrigen (gegen die Bedienungsanweisung) Behandlung beruhen. Die an uns zurückgesandte Ware, die trotz eingehender Untersuchung keine Fehler aufweist, betrachten wir als kostenpflichtiges Über- prüfungsmaterial und berechnen den Prüfaufwand und Versandkosten. Andere Ansprüche wegen Mängel der Sache, insbesondere auf Auflösung des Vertrages und auf vertraglichen oder außervertraglichen Schadenserersatz, ste- hen dem Käufer nicht zu. Verjährung siehe unten. Für Werkstoffmängel, die bei der Verarbeitung des Werkstoffes durch uns nicht sichtbar werden, haften wir nicht. Bei Eingriffen durch nicht autorisierte Personen erlischt jeglicher Garantiean- spruch. Bei Verwendung von Zubehör oder Ersatzteilen sowie Werkzeugen (Diamant- scheiben) und Verbrauchsmaterialien, die nicht von WECO freigegeben sind, er- lischt jeglicher Garantieanspruch. Keinesfalls ist WECO dem Käufer gegenüber verantwortlich für Schäden und Verluste irgendwelcher Art, die durch Verwendung von WECO-Maschinen und Geräten, Werkzeugen oder Software entstehen. Wird innerhalb der Garantiezeit eine Garantieleistung erbracht, so verlängert sich dadurch die Garantiezeit nicht. WECO übernimmt für die Automaten eine Garantie für einen bestimmungsgemäßen Gebrauch über eine Dauer von 12 Monaten ab Gefahrenübergang und einer durchschnittlichen Nutzung über 8 Stunden an Werktagen. Netzanschluß Der Betreiber stellt sicher, daß die Stromversorgung den üblichen Vorschriften der Energieversorgungsunternehmen entspricht und eine störungsfreie Versorgung des Automaten gewährleistet. Der Automat muß zu Ihrer persönlichen Sicherheit an einem Stromkreis mit Fehlerstromschutzschalter angeschlossen werden. Transportschäden Transportschäden fallen nicht unter die WECO-Garantieleistungen. Daher: • Die Lieferung erfolgt stets auf die Gefahr des Empfängers. • Bundesbahn, Bundespost oder zuständiges Transportunternehmen (z.B. UPS) sofort benachrichtigen. • Schadensersatz muß stets vom Empfänger beim Transportunternehmen beansprucht werden. • In allen Fällen sind Ware und Verpackung bis zur Aufnahme des Tatbestan- des durch den Beauftragten des Transportunternehmens in dem Zustand zu belassen, in dem sie sich bei der Entdeckung des Schadens befinden. 7
  • 8. 3 Beschreibung 3.1 Allgemeine Angaben Die Aufgabe eines Randbearbeitungsautomaten liegt darin, die Gläser nach dem Zentrieren bzw. Dezentrieren so präzise zu schleifen, daß sie in die vor- gesehene Brillenfassung paßgenau eingesetzt werden können. Beim Randbearbeitungsautomaten WECO C-91 handelt es sich um einen Schleifautomaten, mit dem sowohl Glas- als auch Kunststoffgläser (CR 39) bearbeitet werden können. Die Bearbeitung der Gläser erfolgt naß. Das abge- schliffene Material wird aus der Schleifkammer durch das Kühlmittel abgeführt und setzt sich auf dem Boden des Kühlmittelbehälters ab. Der Randbearbeitungsautomat arbeitet mit hochpräziesen WECO Diamant- scheiben und wahlweise einer „WECO Speed Wheel“-Vorschleifscheibe, mit der sich die Vorschleifzeit bei Kunststoffgläsern erheblich verkürzen läßt. Der Bearbeitungsprozeß ist vollautomatisch und läßt sich jederzeit durch die Stopptaste (Rot) unterbrechen. Nach der Betätigung der Stopptaste oder bei Stromausfall wird das WECO Diamantscheibenpaket sofort vom Glas ge- trennt. Die Einstellung der Glasgröße sowie die Wahl der Facette wird von außen vorgenommen. Aufgrund der großen Sicherheitsscheibe kann der Bediener die Bearbeitung des Glases beobachten. Die Facette kann bei diesem Automaten freilaufend (Normalfall) oder gesteu- ert geschliffen werden. Die Steuerung berücksichtigt sowohl unterschiedliche Kurven als auch frei wählbare Positionierung der Facette auf dem Glas. Mit der Sicherheitseinspannung wird das Glas im Spannsystem schnell fixiert. Die eigentliche Kraft für die Einspannung wird, elektronisch gesteuert, beim Starten der Programme automatisch aufgebracht. Aufgrund des doppelseitigen Glasantriebes ist ein Höchstmaß an Sicherheit gegen Glasverdrehen vorhanden. Die Formscheibe läuft über eine bewegliche Ablaufrolle, so daß sie keinem Verschleiß unterliegt. 8
  • 9. 1 2 4 6 20 9 7 3 8 5 19 10 11 18 12 17 13 16 WECO C-91 C-91 15 14 (1) Facettenwahlschalter (12) Facettensteuerung: (2) Facettenanzeige - Außenring =Facettenlage (3) Ausrückhebel - Innenring = Glaskurve (4) Digitale Glasgrößenanzeige (13) Spannwelle (5) Unterbrechertaste „Blau“ (14) Stellfüße (6) Nachschlifftaste „Gelb“ (15) Glasgrößeneinstellung (7) Starttaste „Grün“ (Gesamtprogramm) (16) Griff für Schleifraumabdeckung (8) Tasten für Diamantscheibenpositionierung „Grau“ (17) Formscheibenaufnahme (9) Stopptaste „Rot“ (18) Schleifraumabdeckung (10) Umschalttaste, Glas oder Plastik (Kunststoff) (19) Diamantscheibenpaket (11) Memory-Taste (20) Taster für Polycarbonatschliff (Option) 9
  • 10. 31 32 21 30 22 23 24 25 26 29 28 506400B0 27 (21) Sicherung (26) Spannungsversorgung für Zusatz- (22) Stückzähler geräte, z.B. Arbeitsleuchte (23) Netzschalter EIN/AUS (27) Stellfüße (24) Spannungsversorgung für Rand- (28) Typenschild bearbeitungsautomat (29) Transportsicherung (25) Spannungsversorgung für Pumpe (30) Befestigungsschraube für Scheibenpaket der Kühlanlage bzw. Magnetventil (31) Schleifzugaben-Einstellung (Potentiometer) bei Direktwasseranschluß (32) Verriegelung für Abdeckhaube 10
  • 11. 3.2 Technische Beschreibung 19 ⇐ Diamantscheiben (19) Beim heutigen Stand der Technik werden hochwertige Diamantscheiben zum Schleifen der Gläser eingesetzt. WECO hat als erstes Unternehmen die Wirt- schaftlichkeit von Diamantscheiben erkannt und umgesetzt. ⇐ Dreischeibenkombination 1/2 - Vorschleifscheibe 3 - „Spezial-V“-Facettenscheibe 4/ 5 - Flach- / Spezialfacettenscheibe 4 5 3 1/2 !% ⇐ Vierscheibenkombination (Option) 4/5 - Flach- / Spezialfacettenkombination 3 - „Spezial-V“-Facettenscheibe 2 - „Speed-Wheel-Vorschleifscheibe für Kunststoffgläser oder Polycar- bonat-Vorschleifscheibe 1 - Vorschleifscheibe HINWEIS • Diamantscheiben für unterschiedliche Werkstoffe, Facetten und Kombina- tion auf Anfrage. 4 5 3 2 1 !%! Schleifspindel Der Antrieb der Diamantscheibe über einen Keilriemen ermöglicht kleine Schei- bendurchmesser mit optimaler Umdrehungszahl und größtmöglicher Laufruhe = bessere Facettenqualität. Übersetzantrieb Automatisches Versetzen der Vorschleif- bzw. Feinschleifscheibe (Vor-/ Zu- rück-Bewegung). 11
  • 12. ⇐ Glashaltewelle (1) 1 Beidseitiger Antrieb der Glashaltewelle ist eine Basis für hohe Formgenau- igkeit und Achslage. ⇐ Glaseinspannung 13 Spannen und lösen des Glases erfolgt durch Verdrehen der Handkurbel (13). W O C-91 EC 40560050 ⇐ Formscheibe (1) 2 1 Die Formscheibe gibt vor, wie das Glas für die jeweilige Fassung geschliffen werden muß. ⇐ Bewegliche Ablaufrolle (2) Sie steigert die Genauigkeit der Abtastung und minimiert den Verschleiß der Formscheiben. !%$ ⇐ Formscheibenaufnahme (17) Mit dem modernen Formscheibenschnellspanner läßt sich die Formscheibe schnell ein- und ausspannen und sicher festhalten. 17 HINWEIS • Der Formscheibenschnellspanner ist wahlweise auswechselbar gegen Gewindestift mit Spannmutter. !%% 12
  • 13. 4 ⇐ Glasgrößeneinstellung (15) Ermöglicht, daß das Glas größer oder kleiner als die Formscheibe zu schleifen ist. Einstellen der Glasgröße mittels Handrad (15). Die eingestellte Glasgröße läßt sich an der digitalen Glasgrößenanzeige (4) ablesen. Bei der Anzeige „0,0“ wird das Glas 1:1 zur Formscheibe geschliffen. Die Größeneinstellung ist unabhängig von der gewählten Facette. 15 WECO C-91 !% ⇐ Bedienzeile Die Bedienzeile führt sicher durch die Programme. Übersichtliche Anordnung der Folientastatur mit dem entsprechenden graphischen Symbolen schließen eine versehentliche Betätigung aus. 16 18 Vollautomatischer Programmablauf mit automatischem Zurücksetzen des Diamantscheibenpaketes nach Programmende. !%' ⇐ Schleifzugaben-Einstellung, Potentiometer 12 11 10 9 ACHTUNG • Es dürfen nur die auf dem Bild dargestellten Potentiometer zur Justage verstellt werden. • Eine Verstellung der anderen Potentiometer ist unzulässig. Die Schleifzugabe ist die Größendifferenz zwischen Vor- und Feinschliff und kann für jede Facettenart einzeln eingestellt werden. 23 22 21 20 19 !% Eine minimale Schleifzugabe erhöht die Standzeit der Feinschleifscheiben. 9 - Vorschleif-Position-Glas 10 - Vorschleif-Position-Plastik (CR 39) 19 - Feinschleif-Maß - „Spezial -V“-Facette 20 - Feinschleif-Maß-Flachfacette 21 - Feinschleif-Maß-Sonderfacette 22 - Feinschleif-Maß-gesteuerte „Spezial -V“-Facette 23 - Verschleißausgleich-Vorschleifscheibe 13
  • 14. ⇐ Memory-Funktion (11) 11 Bei blinkender Memory-Taste setzt das Glas automatisch in die richtige Posi- tion der Facettenscheibe ein. !%! 12 ⇐ Facettensteuerung (12) Die moderne zweistellige Steuerung ermöglicht eine einfache Einstellung der B Facettensteuerung nach dem Vorschliff. A - Außenring: Facettenlage B - Innenring: Facettenkurve A 14
  • 15. 3.3 Technische Daten 1. Spannung Netzspannung: 230 V / 50 Hz; 115 V / 60 Hz andere Netzspannungen auf Anfrage. ACHTUNG • Erdung ist in allen Fällen erforderlich. • Vor dem Wechsel von Sicherungen den Automaten am Netzschalter (Gesamtansicht /23) ausschalten und den Netzstecker (Gesamtansicht /24) ziehen. • Defekte Sicherungen dürfen nicht repariert oder überbrückt werden und sind nur durch Sicherungen gleichen Typs zu ersetzen. Leistungsaufnahme: 550 Watt Kühlanlage: 120 Watt ⇐ Sicherungen 1 2 3 4 230 V/ 50 Hz | 115 V/ 60 Hz 1 - Sekundärtrafo 6,3 A (T) 6,3 A (T) 2 - Motor 24 V 2,0 A (mT) 2,0 A (mT) 3 - Steuerung 2,0 A (mT) 2,0 A (mT) 4 - Primärtrafo 1,0 A (mT) 2,0 A (mT) HINWEIS • T = träge Sicherung • mT = mittelträge Sicherung !% • Ein separater Netzstromkreis für den Automaten ist empfehlenswert. 2. Maße und Gewichte Breite: 450 mm Tiefe: 420 mm Höhe: 470 mm Gewicht 50 kg Kühlanlage: Breite: 320 mm Tiefe: 430 mm Höhe: 280 mm Gewicht: 6 kg 3. Geräuschpegel Gerät: C-91 Meßeinrichtung: Brüel Kjaer Type 2233 Standard: dB/A Meßrahmen: horizontale Entfernung = 1m vertilkale Entfernung = 1,15 m 15
  • 16. Vorschliff: Silikat = 74/78 dB/A Photocromatic = 75/80 dB/A CR 39 = 68/70 dB/A HX = 69/72 dB/A PC = 75/78 dB/A Feinschliff: Silikat = 62/65 dB/A Photocromatic = 62/67 dB/A CR 39 = 59/60 dB/A HX = 59/60 dB/A PC = 67/71 dB/A 4. Ausstattung Glaseinspannung: mechanisch Zurückfahren: manuell Programm: vollautomatisch mit anwählbarer Memory-Funtion Facettensteuerung: Kurvensteuerung Glasgrößeneinstellung: manuell mit digitaler Glasgrößenanzeige 5. WECO Diamantscheibenkombination HINWEIS Diamantscheibendurchmesser ø 110 mm ⇐ Dreischeibenkombination (serienmäßig) 1 / 2 - Vorschleifscheibe 3 - „Spezial-V“-Facettenscheibe 4 / 5 - Flach- / Spezialfacettenscheibe 4 5 3 1/2 !% ⇐ Vierscheibenkombination (Option) 1 - Vorschleifscheibe 2 - „Speed-Wheel-Vorschleifscheibe für Kunststoffgläser oder Polycar- bonat-Vorschleifscheibe 3 - „Spezial-V“-Facettenscheibe 4/5 - Flach- / Spezialfacettenkombination HINWEIS 4 5 3 2 1 • Diamantscheiben für unterschiedliche Werkstoffe, Facetten und !%! Kombinationen auf Anfrage. 6. Glasgrößen größtes Glas: 90 mm kleinstes Glas: - Glashöhe 22 mm - Glasbreite 33 mm 7. Glassorten - Silikat 16
  • 17. - CR 39 - Polycarbonat (Option) EG-Konformitätserklärung im Sinne der EG-Richtlinie Maschinen 89/392/EWG, Anhang II A zuletzt geändert durch RL 93/68/EWG Name des Herstellers: Wernicke Co. GmbH Adresse des Herstellers: Jägerstr. 58 - D-40231 Düsseldorf Hiermit erklären wir, daß das Produkt Artikelbezeichnung: Glasrandbearbeitungsmaschine Typ: C-91 Produktidentifikation: 1090-9908-04 den einschlägigen Bestimmungen der nachstehenden Richtlinien entspricht: EG-Maschinenrichtlinie 89/392/EWG - Anhang 1 zuletzt geändert durch RL 93/68/EWG Prüfstelle: TÜV - Rheinland Sicherheits und Umweltschutz GmbH Zertifikats Nr. 941115701 EG-Niederspannungsrichtlinie 73/23/EWG EG-Richtlinie Elektromagnetische Verträglichkeit 89/336/EWG Angewendete harmonisierte Normen insbesondere EN 6020-1/11.85 EN 50081-1:1992 pr EN 50082-2:1992 Angewendete nationale technische Spezifikationen insbesondere DIN VDE 0160/05.88 DIN VDE 0113 Teil 1/02.86 DIN VDE 1000/03.79 Zu beachten sind die Hinweise zum bestimmungsgemäßen Betrieb der Maschine laut Bedienungsanleitung. 17
  • 18. Bei einer nicht mit uns abgestimmter Änderung der Maschine verliert diese Erklärung ihre Gültigkeit. Düsseldorf, 25.10.1995 ......................................... Qualitätswesen 18
  • 19. 3.4 Ausstattung 1. Mitgliefertes Standardzubehör Nr. Bezeichnung Menge Bestell-Nr. 1 O-Ring 70x7 1 3102-0458 2 Innensechskantschlüssel, 6,0 mm 1 3801-0307 3 Innensechskantschlüssel, 1,5 mm 1 3801-0301 4 Innensechskantschlüssel, 2,0 mm 1 3801-0302 5 Innensechskantschlüssel, 2,5 mm 1 3801-0303 6 Innensechskantschlüssel, 3,0 mm 1 3801-0304 7 Innensechskantschlüssel, 4,0 mm 1 3801-0305 8 Innensechskantschlüssel, 5,0 mm 3801-0306 9 Schlüssel 17/13 mm 1 3801-0103 10 Schlüssel 13/10 mm 1 3801-0102 11 Schlüssel 8/10 mm 1 3801-0106 12 Schraubendreher 1 5910-3009 13 Sicherung 220-240 V, T 4A 2 3566-0244 14 Sicherung 220 V, T 5A 1 3566-0245 15 Kugeladapter groß 1 2001-1056 16 Kugeladapter klein 1 2001-1066 17 Spannhülse groß 1 2001-3214 18 Spannhülse klein 1 2001-3224 19 Stützspannring groß 1 2001-3204 20 Stützspannring klein 1 2001-3205 21 Schlauchklemme 20 SP 12-20 1 3583-0201 22 Starblock groß, weiß (12 Stück) 1 2001-3223 23 Starblock klein, weiß (6 Stück) 1 2001-3224 24 Blockpads (20 Stück) 1 5020-3001 25 Reinigungsstein weiß 2 5997-3007 26 Reinigungsstein grün 1 5997-3003 27 Reinigungsstein rot 1 5997-3009 28 Kühlmittelzulaufschlauch 1 3651-0110 29 Kühlmittelablaufschlauch 1 3651-0125 30 Absperrventil 1 1090-1182 2. Sonderzubehör Kühlanlage mit Entsorgungsfilter für CR 39 und Glas 1075-0030 Kühlanlage mit Umwälzpumpe 1075-0001 NE Elektrisches Magnetventil für Direktwasseranschluß 1018-1021 Halbbrillensatz (Half-eye-Set) 2001-1011 WECO Kühlmittelzusatz mit Schaumstopp 5998-3027 WECO Plastikbeutel für Kühlanlage 5999-1008 WECO Block-paddy 1088-0050 Zubehör für Polycarbonat-Bearbeitung 1090-1390 19
  • 20. 2 3 4 5 7 8 30 6 1 13 14 27 26 9 10 25 11 12 18 16 15 17 20 23 24 22 21 19 20
  • 21. 4 Inbetriebnahme 4.1 Auspacken und Aufstellen 1. Automat auspacken 1 ⇐ Kunststoffspannband (1) durchschneiden, Klebeband und Heftklammern entfernen. − Verpackung öffnen, Innenrahmen (2) nach oben herausziehen. 2 − Automat mit zwei Personen an den Bändern der Holz-Transportplatte (3) herausheben. 3 ACHTUNG • Nicht am Automaten selbst anheben. − Automat einschließlich Transportplatte vorsichtig mit der Rückseite auf eine weiche Unterlage legen. − Die vier Schrauben der Transportplatte lösen (Automat dabei festhalten). ⇐ Die vier Stellfüße verbleiben im Automaten. 2. Maschinentisch vorbereiten ACHTUNG • Automat stets auf eine standfeste und vibrationsfreie Unterlage stellen. 11.81 in − Steht kein WECO-Maschinentisch zur Verfügung, ist ein standfester Tisch mit ebener, starker, möglichst kunststoffbeschichteter Holzplatte n 77 1 Ø i geeignet. n 44 2 i . . n 45 3 − Raum unter dem Tisch zur Unterbringung der Kühlanlage vorsehen. i . Keinen Tisch mit Schubladen verwenden, da Schlauchdurchführungen erforderlich sind. n 81 1 Ø i 1 ⇐ Maße für die Bohrungen auf den Tisch übertragen und anzeichnen. . 2 − Bohrungen für Ablaufschlauch (1) und Zulaufschlauch (2) einarbeiten. 21
  • 22. 3. Automat aufstellen − Automat auf den vorbereiteten Tisch stellen. ACHTUNG • Noch nicht elektrisch anschließen. ⇐ Verschlußstopfen (1) aus der Gewindebohrung der Transportsicherung ziehen. ⇐ Transportsicherung (1) mit Innensechskant herausdrehen. − Verschlußstopfen wieder einsetzen. 1 HINWEIS • Beim Transport des Automaten muß das Diamantscheibenpaket immer mit der Transportsicherung gesichert werden. Dies gilt auch für das Umstellen eines Automaten innerhalb der Werkstatt. • Beim Einsetzen der Transportsicherung ggf. das Diamantscheibenpaket von Hand bewegen. ACHTUNG • Darauf achten, daß der Automat ausgeschaltet ist. ⇐ 4. Kühlanlage installieren 4 12 Die elektrische Pumpe (1) wird automatisch beim Schleifvorgang vom Steuergerät des Automaten eingeschaltet. 11 10 8 − Plastikbeutel (7) in den Kühlwasserbehälter (5) legen. Rand des Beutels über den Behälterrand stülpen. 3 9 13 5 − Den Kühlwasserbehälter (5) bis etwa 3 cm zum Rand hin mit Wasser 6 7 füllen. 2 1 − Ca. 150 ccm (1 Wasserglas) WECO Kühlmittelzusatz (Bestell-Nr.5998- 3027) zusetzen. − Gegenstück der Schnellkupplung (8) in den Zulaufschlauch (3) stecken und Schlauch mit Automat und Behälter (5) verbinden. − Schnellkupplung (8) anschließen: Schließring zurückschieben, Kupplungsstück einschieben, Schließring loslassen, Kupplung rastet ein. − Zulaufschlauch (3) auf Schlauchnippel (11) stecken. − Wasserventil (13) in der Mitte des Zulaufschlauches (3) anbringen. 22
  • 23. ACHTUNG • Das Kühlwasser muß ungehindert abfließen, ggf. Schläuche im Kühlwasserbehälter kürzen. − Ablaufschlauch (2) auf den Abflußadapter (12) unter dem Automaten aufstecken. − Zulaufschlauch (3) mit Schlauchschellen (10) sichern. − Abflußschlauch (2) schräg in einer Länge abschneiden, daß er bis zur halben Höhe in den Kühlwasserbehälter reicht. − Stromversorgungskabel (4) für die Pumpe (1) von oben durch die Bohrung der Tischplatte führen. − Kupplung (9) − des Kabels in die Steckdose im Deckel des Kühlwasserbehälters stecken. 21 Sicherungshebel der Steckdose einrasten lassen. ⇐ Stromversorgungskabel der Pumpe an der Rückseite des Automaten anschließen. 23 21 - Sicherung 23 - Netzschalter 24 - Spannungsversorgung für den Automaten 25 - Spannungsversorgung für die Pumpe der Kühlanlage 22 26 - Spannungsversorgung für Zusatzgeräte, z.B. Arbeitsleuchte 22 - Stückzähler 26 25 24 !% HINWEIS • Anstatt an der Kühlanlage, kann der Automat auch direkt an eine Wasserleitung angeschlossen werden. Bei dieser Versorgungsart empfehlen wir Ihnen ein elektrisches Magnetventil (Sonderzubehör) mit vorgeschaltetem Druckminderventil. Dieses Magnetventil wird wie eine Kühlanlage an Steckdose (25) angeschlossen. Dadurch wird der Wasserverbrauch optimiert (Wasserfluß nur beim Schleifprogramm). • Wegen möglicher Verschmutzung der Abwasserleitung ist eine separate Entsorgungsleitung vorzusehen. • Das Druckminderventil mit ca. 0,5 bar Sekundärdruck ist zwingend erforderlich, da die Kühlwasserzuführung im Automaten nicht für den üblichen Druck im Wassersystem ausgelegt sind. 23
  • 24. 5. Automat ausrichten HINWEIS • Voraussetzung für einwandfreien Arbeitsablauf und bestmögliche Schleifergebnisse ist sorgfältige Ausrichten des Automaten in Längs- und Querrichtung. ⇐ Die vier Stellfüße (Gesamtansicht / 27) des Automaten so einstellen, daß er in Längsrichtung „A“ waagerecht steht. A B !%$ ⇐ In Querrichtung „B“ darf das WECO Diamantscheibenpaket (19) bei 19 ausgeschaltetem Automaten nicht selbsttätig nach rechts oder links gleiten. Es muß in jeder Position verharren, ggf. Automat mit Hilfe der Stellfüße ausrichten. 24
  • 25. 5 Bedienung 5.1 Bedienungselemente ⇐ 1. Facettenwahlschalter (1) 1 2 3 Mit dem Facettenwahlschalter wird die gewünschte Facette eingestellt. Auf der Facettenanzeige (2) wird die eingestellte Facette angezeigt. 3 - Freilaufende „Spezial-V“-Facette 4 - Flach-Facette 5 - Freilaufende Kaiserfacette 6 - gesteuerte Facette 5 4 6 !% ⇐ 2. Digitale Glasgrößenanzeige (4) 4 Die eingestellte Glasgröße wird digital auf einem LED-Display angezeigt. Erscheint auf dem LED-Display ein Minuszeichen, wird das Glas kleiner als die Formscheibe geschliffen. M !% ⇐ 3. Unterbrechertaste „Blau“ (5) Durch Drücken der Unterbrechertaste wird das Programm nach dem Vorschliff unterbrochen, und die Kühlwasserzufuhr setzt aus. Programmfortsetzung durch erneutes Drücken der Unterbrechertaste. Mit Hilfe der Programmunterbrechung kann man die Facettenlage vor dem Fer- tigschliff des Glases beurteilen und ggf. neu ausrichten. 5 !%! 25
  • 26. ⇐ 4. Nachschlifftaste „Gelb“ (6) 6 HINWEIS • Beim Nachschliff keine andere Glasgrößeneinstellung vornehmen. • Stellt sich heraus, daß nach dem Vor- und Feinschliff das Glas noch nicht in die Brillenfassung paßt, so ist ein Nachschliff erforderlich. • Beim Nachschliff wird das Glas automatisch ca. 0,1 bis 0,2 mm kleiner geschliffen. !%! ⇐ Starttaste „Grün“ (7) 7 Mit der Starttaste wird das Gesamtprogramm (Vor- und Feinschliff) gestar- tet. Nach der Betätigung setzt automatisch die Kühlwasserzufuhr für den ge- sam- ten Programmablauf ein. HINWEIS • Wird die Starttaste gedrückt, muß danach über den Hebel (Gesamtan- sicht / 3) die Diamantscheibe an das Glas herangeführt werden. • Wird nach dem Vorschliff der Programmablauf durch die Unterbrecher- taste „Blau“ unterbrochen, kann durch Betätigen der Starttaste „Grün“ die !%! Glashaltewelle gedreht werden, um einen günstigeren Einsetzpunkt des Glases zu finden. • Ist ein Nachschliff erforderlich, ist es ebenfalls möglich, durch die Starttaste „Grün“ einen anderen Einsetzpunkt zu wählen. Voraussetzung: Nachschliff wurde mit Unterbrechertaste eingeleitet. ⇐ 6. Tasten für Diamantscheibenpositionierung „Grau“ (8) 8 Mit den beiden Tasten für die Diamantscheibenpositionierung kann das Diamantscheibenpaket relativ zum Glas bewegt werden. Hier sind folgende Funktionen, abhängig vom gewählten Programm, vor- handen: • Grundposition, kein Programm läuft: WECO Diamantscheibenpaket wird nach rechts oder links verfahren. • Vorschliff, Leuchtdiode in Starttaste (Gesamtübersicht /7) leuchtet auf: Auch während des Vorschliffs kann das WECO Diamantscheibenpaket zur besseren Scheibenausnutzung verfahren werden. ACHTUNG !%! • Silikat niemals auf der „WECO Speed-Wheel“ Diamantscheibe schleifen. − Fertig- bzw. Nachschliff: − gesteuerte Facette: Diamantscheiben fahren näher an das Glas oder entfernen sich durch die „Grauen“ Tasten (8) mit den kleinen Pfeilen. − Flachfacette: WECO Diamantscheibenpaket wird rechts/links verschoben. „Spezial-V“-Facette: WECO D3iamantscheibenpaket wird rechts/links verschoben, solange die Leuchtdiode der Unterbrechertaste „Blau“ (Gesamtansicht / 5) 26
  • 27. leuchtet. HINWEIS • Falls das WECO Diamantscheibenpaket mittels der Tasten der Diamantscheibenpositionierung oder manuell (z.B. beim Reinigen) in die äußere linke Position gebracht wurde, kann das Programm nicht mehr die richtige Position einstellen. • In diesem Fall muß das WECO Diamantscheibenpaket mit den Tasten der Diamantscheibenpositionierung nach rechts verfahren werden. ⇐ 7. Stopptaste „Rot“ (9) 9 Durch die Betätigung der Stopptaste wird in jeder Phase des Pro- grammablaufs das Programm unterbrochen. HINWEIS • Die Memory-Funktion wird gelöscht. !%! ⇐ 8. Umschalttaste, Glas oder Kunststoff (Plastik) „Grau“ (10) 10 Die Umschalttaste ist vor dem Programmstart zu betätigen. Falls der Auto- mat mit einer „Speed-Wheel“-Diamantscheibe für den Vorschliff ausgestat- tet ist, sollten Kunststoffgläser grundsätzlich mit dieser Schleifscheibe bear- beitet werden. Leuchtet die Leuchtdiode auf, wird der Vorschliff mit der „Speed-Wheel“-Vorschleifscheibe durchgeführt. Sollte die Umschalttste ver- sehentlich betätigt worden sein, kann die Funktion mit der Stopptaste (Gesamtansicht / 9) gelöscht werden. HINWEIS • Bei Automaten ohne „Speed-Wheel“-Vorschleifscheibe ist die Taste ohne !%! Bedeutung. ACHTUNG • Beim Vorschliff Silikat-Gläser grundsätzlich nie mit der „Speed-Wheel“- Vorschleifscheibe bearbeiten. 27
  • 28. ⇐ 9. Memory-Taste „Grau“ (11) 11 Durch drücken der Memory-Taste nach dem Programm-Start wird die Me- mory-Funktion eingetastet. Das Glas bleibt nach dem Feinschliff über der zuletzt geschliffenen Position stehen. Bei nochmaligem Nachschliff (Taste 11) setzt das Glas automatisch in die gespeicherte Position ein. Durch er- neutes Drücken der Memory-Taste wird der Nachschliff eingeschaltet. HINWEIS • Die Memory-Funktion wird durch drücken der Stopptaste „Rot“ (Gesamtansicht / 9) gelöscht. !%! ⇐ 10. Umschalt-Taste „PC“ (Polycarbonat) Option 20 Die Umschalttaste ist vor dem Programmstart zu betätigen. Der Automat muß mit einer speziellen Vorschliffscheibe ausgerüstet sein. Der Vor- und Feinschliff werden trocken ohne Kühlmittel durchgeführt. Lediglich in der letzten Feinschliffphase fließt Kühlmittel zwecks Späneabfuhr. Sollte die Umschalttaste versehentlich betätigt worden sein, kann die Funktion mit der Stopptaste (Gesamtansicht / 9) gelöscht werden. !%! 5.2 Glasgrößeneinstellung HINWEIS 4 Mit der Glasgrößeneinstellung ist die Glasgröße im Verhältnis zur Formscheibe einzustellen. Die Anzeige auf der digitalen Glasgrößeneinstellung (4): 0,0 bzw. - 0,0 mm entspricht einem Größenverhältins von 1:1. • Einstellbereich: -5,8 bis 11,4 mm. M • Die Größeneinstellung arbeitet unabhängig von der gewählten Facette. • Durch die automatsiche Nullkalibrierung der Größeneinstellung beim Umschalten der Facettenprogramme bleibt die vorgewählte Glasgröße erhalten. !% 28
  • 29. HINWEIS 4 ⇐ Durch die Verstellung des Handrades (15) im Uhrzeigersinn, wird das Glas größer als die Formscheibe geschliffen. − Durch die Verstellung entgegen dem Uhrzeigersinn, auf dem Display (4) erscheint ein „Minuszeichen“, wird das Glas kleiner als die Formscheibe geschliffen. − Die digitale Glasgrößeneinstellung hat eine Genauigkeit von 0,1 mm. 15 WECO C-91 !% 5.3 Formscheibe einspannen 1. Formscheibe mit Formscheibenschnellspanner einspannen HINWEIS 17 ⇐ Die Formscheibenaufnahme mit dem Formscheibenschnellspanner (17) gewährleistet ein schnelles Wechseln der Formscheiben. !%% HINWEIS ⇐ Die Formscheibe mit Spannmutter (1) festziehen. Zusätzliche Spannmöglichkeit bei Formscheiben, die der Formscheiben- schnellspanner nicht sicher festspannt (z.B. bei alten Formscheiben mit zu großen Stiftlöchern). 1 !% # 29
  • 30. 5.4 Glas einspannen 1. Glasaufnahmen HINWEIS • Spannteile, groß, für alle gängigen Brillengläser. • Spannteile, klein, für sehr kleine Gläser (Kinder- und Halbbrillen) • Kleinstmögliche Glasdurchmesser (Flachfacette): - Spannteile, groß - 25 mm - Spannteile, klein - 20 mm - WECO Halbrbillensatz (Half-eye-Set Sonderzubehör) - 16 mm ACHTUNG • Nie kleine und große Spannteile miteinander kombinieren. Glasbruch kann die Folge sein. ⇐ Beim Aufstecken der Spannteile darauf achten, daß die Mitnehmerverzahnung einrastet (Pfeil). ⇐ Aufsteckhülse 1 2 1 - Aufsteckhülse, klein 2 - Aufsteckhülse, groß ⇐ WECO Varioblock / Blockpad b 1 - Varioblock c b1 c - Blockpad Sicherste Methode durch das Zentrierklebesystem. Besonders zu empfeh- len, wenn es auf die exakte Achslage ankommt (Zweistärken- und Zylinder- gläser, sowie Gläser mit höheren erforderlichen Glasabträgen). Beim Blocken mit Blockpads müssen Block und Glas trocken, staub- und fettfrei sein, damit ein optimales Klebeergebnis erziehlt wird. Blockpads sind grundsätzlich nur zum Einmalgebrauch bestimmt. Nur dann ist Sicherheit für die Haltung und gegen Glasverdrehen gewährleistet. 30
  • 31. Die WECO-Varioblocks sind aus besonders geschmeidigen Material gefer- tigt. Diese Eigenschaft sichert gute Blockeigenschaften unabhängig von der Ausdehnung des Brillenglases. Mit fortschreitender Bearbeitungsdauer kann eine Versprödung des Materials eintreten. Dann sollte der Klebeblock ausge- tauscht werden. HINWEIS • Das Entfernen des Blocks vom Glas geschieht zweckmäßigerweise mit dem WECO Block-Paddy. • Rote Varioblocks für Plus-Gläser verwenden. • Weiße Variobolcks für Minus-Gläser verwenden. ⇐ WECO Kugeladapter f1 f2 f 1 - Kugeladapter, klein f 2 - Kugeladapter, groß HINWEIS • Besondere Vorteile bietet der Kugeladapter bei Gläsern mit hoher prismatischer Wirkung und dezentrierten Gläsern. ⇐ WECO Stützring e1 e2 e1 - Stützring, klein e2 - Stützring, groß Vor dem Einspannen Stützring auf dem entsprechenden Kugeladapter schieben. Die WECO Stützringe mit spezialimprägnierter Lederauflage bieten höchste Sicherheit gegen Beschädigungen der Oberfläche von hochvergüteten Gläsern. HINWEIS • Die Lederauflage sollte für optimales Arbeiten feucht gehalten werden. 2. Glas einspannen ⇐ Schleifraumabdeckung (18) durch Anheben des Knopfes (16) öffnen. ACHTUNG 16 18 • Vor dem Öffnen der Schleifraumabdeckung den Automaten ausschalten und warten bis bewegte Teile stillstehen. !%' 31
  • 32. ⇐ Kugeladapter mit entsprechendem Stützring auf die rechte Glashaltewel- le schieben. ⇐ Entsprechende Aufsteckhülse auf die linke Glashaltewelle schieben. HINWEIS • Die Markierung auf der Aufsteckhülse (Pfeil) muß nach oben zur Schleif- raumabdeckung zeigen. − Geblocktes Glas in die linke Seite der Glashaltewelle einlegen. 13 ⇐ Mit Hilfe der Spannwelle (13) das Glas spannen. HINWEIS W O C-91 EC • Beim Einsetzen der Glasspannteile und des Klebeblocks darauf achten, daß die Verzahnungen einrasten. − Schleifraumabdeckung (Gesamtansicht / 18) schließen. 40560050 ⇐ Spannteile 7 1 23 4 5 6 7 1- Aufsteckhülse 2- Varioblock 3- Blockpad 4- Glas 5- Stützring 6- Kugeladapter 7- Glashaltewelle 32
  • 33. 5.5 Facettensteuerung 12 HINWEIS ⇐ Mit der Steuerung (12) wird eine Facette auf dem Glasumfang bei B extremen Gläsern mechanisch gesteuert. • Diese Steuerung ist nur wirksam, wenn der Facettenwahlschalter (Gesamtansicht / 1) vor dem Programmstart auf „gesteurte Facette“ geschaltet wurde. A 1. Verstellung der Facettenlage auf den Glasumfang Mit dem Außenring (A) der Facettensteuerung wird die Lage der gesteuerten Facette auf dem Glasumfang eingestellt. Durch seitliches Verschieben der Diamantscheibe ändert sich die Lage der Facette auf dem Glasrand. HINWEIS • Roter Skalenbereich: Facettennut der Diamantscheibe wandert nach links. • Weißer Skalenbereich: Facettennut der Diamantscheibe wandert nach rechts. 2. Einstellen der Facettenkurve 12 ⇐ Mit dem Innenring (B) wird die Facettenkurve entsprechend der Durchbie- gung des Glases nachgestellt. B − In Kurvenstellung „0“ wird eine gerade Facette erziehlt. A 33
  • 34. 5.6 Erster Probelauf 21 ACHTUNG • Vor dem Start der Programme prüfen, ob sich die Transportsicherung für das WECO Diamantscheibenpaket im Automaten befindet, siehe 23 Abschnitt 4.1, Auspacken und Aufstellen. • Transportsicherung ausbauen und in die Grundplatte einschrauben. 22 ⇐ Automat ans elektrische Netz anschließen (24). − Netzschalter (23) betätigen. 26 25 24 !% ⇐ Runde Testformscheibe (1), gehört zum Lieferumfang, mit ø 40 mm in die Formscheibenaufnahme einspannen. 1 !% # ⇐ Facettenwahlschalter (1) auf „freilaufende“ Spezial-V-Facette (2) stellen. ⇐ Glasgröße mittels Handrad (15) auf 0,0 mm einstellen. 4 HINWEIS • Die eingestellte Glasgröße wird auf der digitalen Glasgrößenanzeige (4) angezeigt. ACHTUNG • Probelauf ohne Glas durchführen. 15 WECO C-91 !% 34
  • 35. ⇐ Starttaste „Grün“ (7) betätigen. 7 − Gesamtprogramm wird gestartet (Vor- und Feinschliff). − Die Kühlwasserzufuhr setzt automatisch ein. − Kühlwasserzufuhr und Abfluß auf Dichtheit prüfen. ACHTUNG • Automat sofort ausschalten, falls er nicht ordnungsgemäß arbeitet. !%! 1 HINWEIS ⇐ Falls erforderlich, nach dem Programmablauf die Einstellung der Schwenkdüsen (1) für das Kühlwasser korrigieren. 35
  • 36. 6 Arbeitsabläufe 6.1 Arbeitsablauf für „Freilaufende“ Spezial-V-Facette 21 HINWEIS • Diese Facettenart ist von 0 bis 10 Diotrien (Plus + Minus) anzuwenden, auch bei prismatischen und torischen Gläsern. 23 ⇐ Automat am Netzschalter (23) einschalten. 22 26 25 24 !% ⇐ Formscheibe in die Formscheibenaufnahme (17) einlegen und darauf achten, daß die Haltestifte der Formscheibenaufnahme in die Bohrungen der Formscheibe eingreifen. HINWEIS • Formscheibe mit Spannmutter festziehen. 17 !% % ⇐ Schleifraumabdeckung (18) durch Anheben des Knopfes (16) öffnen. ACHTUNG 16 18 • Vor dem Öffnen der Schleifraumabdeckung den Automaten ausschalten und warten bis bewegte Teile stillstehen. !%' 36
  • 37. ⇐ Glasspannwelle (13) so weit öffnen, daß das geblockte Glas in die linke Glashaltewelle eingelegt werden kann. 13 − Glasspannwelle durch Verdrehen schließen. − Schleifraumabdeckung schließen. W O C-91 EC 40560050 ⇐ Facettenwahlschalter (1) auf „freilaufende“ Spezial-V-Facette einstellen. 1 2 Die eingestellte Facette wird auf der Facettenanzeige (2) angezeigt. !% 4 ⇐ Erforderliche Glasgröße mittels Handrad (15) einstellen. Auf der digitalen Glasgrößenanzeige (4) kann die eigentliche Glasgröße abgelesen werden. 15 WECO C-91 !% ⇐ Falls Kunststoff-Gläser (CR 39) geschliffen werden sollten, muß mit der 10 Umschalttaste (10) „P“ Vorschliff auf WECO „Speed-Wheel“ Vorschleif- scheibe angewählt werden. HINWEIS • Leuchtet die Leuchtdiode auf, so wurde die Glasart „Kunststoff“ (P=Plastik) eingestellt. • Bei Automaten ohne „Speed-Wheel“- Vorschleifscheibe wird auch bei gedrückter Umschalttaste in die gleiche Vorschleifposition gefahren. !%! 37
  • 38. ⇐ Starttaste „Grün“ (7) drücken. Durch die Betätigung der Starttaste wird automatisch das Gesamtprogramm gestartet. 7 Das WECO Diamantscheibenpaket wird mit dem Ausrückhebel (Gesamt -ansicht / 3) zum Glas geführt und beginnt mit dem Vorschliff. HINWEIS • Soll das Glas mit der Memory-Funktion nachgeschliffen werden, so muß die Memory-Taste (Gesamtansicht / 11) während des Vorschliffs betätigt werden, siehe Abschnitt 5.1, Bedienungselemente. !%! ⇐ Je nach Schleifdruck schaltet der Automat von kontinuierlichem Glasdre- hen auf einen Pendelschritt um (Pfeil). HINWEIS 8 ⇐ Durch die Tasten (8) für die Diamantscheibenposition kann die Position der Diamantscheibe, relativ zum Glas, im Vorschliff verändert werden. − Nachdem der Vorschliff beendet ist, hebt das WECO Diamantscheiben- paket vom Glas ab und die Glashaltewelle dreht sich in eine bestimmte Endlage. !%! ⇐ Hat die Glashaltewelle die Endlage erreicht, setzt das WECO Diamant- scheibenpaket in die Feischliffposition über, in diesem Fall die „freilaufende“ Spezial-V-Facette (Pfeil). − Das WECO Diamantscheibenpaket wird zum Glas geführt, es ist frei be- weglich und wird durch die Kurve des Glases geführt. − Nach dem Feinschliff-Ende fährt das WECO Diamantscheibenpaket nach links in seine Startposittion zurück. 38
  • 39. ACHTUNG 19 ⇐ Die Schleifraumabdeckung (Gesamtansicht / 18) darf nur dann geöffnet werden, wenn sich das WECO Diamantscheibenpaket (19) in seiner Startposition befindet. • Wurde während des Vorschliffs die Memory-Taste eingeschaltet, bewegt sich das WECO Diamantscheibenpaket nicht in seine Startposition zu- rück, sondern bleibt in der Position des Feinschliffs stehen. ⇐ Schleifraumabdeckung (18) durch Anheben des Knopfes (16) öffnen. ACHTUNG Vor dem Öffnen der Schleifraumabdeckung den Automaten ausschalten und warten bis bewegte Teile stillstehen. 16 18 !%' ⇐ Glasspannwelle (13) öffnen und facettiertes Glas von der Aufsteckhülse nehmen. 13 − Läßt sich das facettierte Glas nicht in die Brillenfassung einsetzen, ist ein Nachschliff erforderlich, siehe Abschnitt 6.2, Arbeitsablauf zum Nach- schleifen eines facettierten Glases. W O C-91 EC 40560050 39
  • 40. 6.2 Arbeitsablauf zum Nachschleifen eines facettierten Glases 1 HINWEIS • WECO Varioblock/Blockpad nach dem ersten Schleifgang nicht entfer- nen. • Zunächst Glasgröße prüfen. • Bei „Gesteuerter Facette“ Facettensteuerung nicht verändern. ⇐ Glas wieder zwischen die Glashaltewelle (1) einspannen, Schleifrau- mabdeckung schließen. 6 ⇐ Nachschlifftaste „Gelb“ (6) drücken. Die Leuchtdiode der Unterbrecher- taste „Blau“ (5) leuchtet auf. Die zuvor gewählte Diamantscheibe fährt zur Nachschliffposition. HINWEIS • Wurde während des Vorschliffs die Memory-Funktion mit der Taste 5 (Gesamtansicht / 11) eingeschaltet, setzt nach der Betätigung der Me- #$! mory-Taste (Gesamtansicht / 11) das Glas beim Wiedereinsetzen im Nachschliff automatisch in dieselbe Aushebeposition ein. ⇐ Durch die Tasten (8) für die Diamantscheibenpositionierung kann die „freilaufende“ Spezial-V-Diamantscheibe (oder eine entsprechende an- 7 dere Diamantscheibe) mit der Facettennut direkt zum Glas geführt wer- den (solange die Leuchtdiode in der Unterbrechertaste „Blau“ leuchtet). − Falls ein anderer Einsatzpunkt am Glasumfang erforderlich ist, Starttaste „Grün“ (Gesamtansicht / 7) betätigen. HINWEIS • Wurde die „gesteuerte“ Facette angewählt, wird das WECO Diamant- scheibenpaket näher zum Glas bewegt bzw. entfernt. !%! 40
  • 41. ⇐ Nach dem Drücken der Unterbrechertaste „Blau“ (5) beginnt der Nach- schliff. Die Leuchtdiode der Nachschlifftaste „Gelb“ leuchtet auf. − Nach dem Nachschliff fährt das Diamantscheibenpaket nach links in sei- ne Startposition zurück. − Schleifraumabdeckung (Gesamtansicht / 18) öffnen. Glaseinspannschie- ber (Gesamtansicht / 13) zurückschieben und facettiertes Glas entneh- men. 5 !%! HINWEIS 4 ⇐ Entspricht das facettierte Glas auch nach dem Nachschliff noch nicht der entsprechenden Größe der Brillenfassung, kann eine entsprechende Glasgröße am Handrad (15) eingestellt werden. − Nachschliff entsprechend wiederholen. 15 WECO C-91 !% 6.3 Arbeitsablauf für gesteuerte Spezialfacette HINWEIS 1 2 • Diese Facettenart ist besonders geeignet für Brillengläser mit starker op- tischer Wirkung und für Gläser, deren Facettenverlauf aus Gründen der Fassungsbeschaffenheit oder Ästhetik zu schleifen ist. − Formscheibe einspannen. − Geblocktes Glas zwischen Glashaltewellen spannen. ⇐ Facettenwahlschalter (1) auf gesteuerte Facette stellen. Die eingestellte Facette wird auf der Facettenanzeige (2) angezeigt. !% 41
  • 42. ⇐ Starttaste „Grün“ (7) drücken. Unterbrechertaste „Blau“ (5) leuchtet auf. 7 HINWEIS • Vorschliff wie bei „freilaufender“ Spezial-V-Facette, siehe Abschnitt 6.1, Arbeitsablauf für „Freilaufende“ Spezial-V-Facette. • Facettensteuerung noch nicht benutzen. − Ist der Vorschliff beendet, hebt die Vorschleifscheibe vom Glas ab. Das Diamantscheibenpaket fährt nach rechts. − Automatisch Programmunterbrechung folgt; die Kühlwasserzufuhr wird 5 unterbrochen. !%! HINWEIS 12 • Die Feinschliffscheibe berührt das Glas nicht , solange die Unterbrecher- taste aufleuchtet. B ⇐ Facettenlage am Außenring (A) und Facettenkurve am Innenring (B) der Facettensteuerung (12) einstellen. HINWEIS A • Nach Ablauf des Facettenprogramms die Pfeile auf Außen- und Innen- ring in gezeichnete Stellung (Grundstellung) bringen. • Roter Skalenbereich: Facettennut der Diamantscheibe wandert nach links • Weißer Scalenbereich: Facettennut der Diamantscheibe wandert nach rechts. ⇐ Mit dem Innenring (B) wird die Facettenkurve entsprechend der Durch- 12 biegung des Glases eingestellt. B HINWEIS • Zur Kontrolle des Facettenverlaufes Starttaste „Grün“ (Gesamtansicht / 7) drücken. A • Durch die Tasten (Gesamtansicht / 8) der Diamantscheibenpositionie- rung ggf. Diamantscheibe direkt zum Glas bewegen (durch leichtes Ank- ratzen wird die Facettenlage kontrolliert). ⇐ Unterbrechertaste „Blau“ (5) drücken. Leuchtdiode der Unterbrechertaste erlischt. Leuchtdiode der Nachschlifftaste leuchtet auf (6). Kühlwasserzu- 6 fuhr setzt ein, Diamantscheibe bewegt sich zum Glas und beginnt mit dem Feinschliff. ACHTUNG • Veränderungen an der Facettensteuerung sind, wenn überhaupt, nur sofort nach dem Betätigen der Unterbrechertaste „Blau“ möglich. Spätere Korrekturen beschädigen das Glas. 5 #$! 42
  • 43. ⇐ Nach dem Feinschliff fährt das WECO Diamantscheibenpaket automa- tisch in seine linke Startposition zurück. Leuchtdiode der Stopptaste „Rot“ 9 (9) leuchtet auf. HINWEIS • Einstellung der Facettensteuerung nicht verändern. Falls das Glas noch zu groß ist und nachgeschliffen werden muß, ist es unbedingt notwendig, dieselben Voraussetzungen zu haben. • Nachschleifen eines facettierten Glases, siehe Abschnitt 6.2, Arbeitsablauf zum Nachschleifen eines facettierten Glases. • Nach Beendigung der Arbeit, Facettensteuerung wieder in Grundstellung !%! bringen (rote Pfeile). 6.4 Arbeitsablauf für Flachfacette HINWEIS 1 2 • Facettenart für alle Gläser in randlosen Fassungen. − Formscheibe in die Aufnahme einspannen. − Geblocktes Glas zwischen Glashaltewelle spannen. ⇐ Facettenwahlschalter (1) auf Flachfacette einstellen. Die eingestellte Fa- cette wird auf der Facettenanzeige (2) dargestellt. !% Dreischeiben- bzw. Vierscheiben-Kombination mit Flachfacettenschei- be ⇐ Dreischeibenkombination (serienmäßig) 4/5 - Flach- / Spezialfacettenscheibe 3 - „Spezial-V“-Facettenscheibe 1/2 - Vorschleifscheibe 4 5 3 1/2 !% 43
  • 44. ⇐ Vierscheibenkombination (Option) 4/5 - Flach- / Spezialfacettenscheibe 3 - „Spezial-V“-Facettenscheibe 2 - „Speed-Wheel“-Vorschleifscheibe für Kunststoffgläser 1 - Vorschleifscheibe − Der Programmablauf ist identisch mit dem Programm „freilaufende“ Spezial-V-Facette, siehe Abschnitt 6.1, Arbeitsablauf für „Freilaufende“ Spezial-V-Facette. Das WECO Diamantscheibenpaket bewegt sich zum Feinschliff mit der Flach-/ Spezialfacettenscheibe bzw. 4 5 3 2 1 mit der „Spezial-V“-/ Flachfacettenscheibe zum Glas und ist arretiert. !%! 6.5 Arbeitsablauf zum Schleifen eines Polycarbonat-Glases (Option) 21 HINWEIS • Für Polycarbonat ist eine entsprechende Konfiguration des Automaten erforderlich, die auf Wunsch durch den Service gemacht wird. 23 ⇐ Automat am Netzschalter (23) einschalten. 22 26 25 24 !% ⇐ Mit der Umschalttaste „P“ (10) die Vorschleifscheibe anwählen. 10 HINWEIS • Rote Leuchtdiode in der Umschalttaste „P“ (10) muß leuchten. • Polycarbonatschliff mit Umschalttaste (Gesamtansicht / 20) anwählen. • Weiterer Arbeitsablauf siehe Abschnitt 6.1, Arbeitsablauf für „Freilaufende“ Spezial-V-Facette. !%! 44
  • 45. 6.6 Automat nach Betriebsschluß abschalten 21 ⇐ Automat am Netzschalter (23) ausschalten. 23 22 26 25 24 !% ⇐ Glasspannwelle (13) so weit verdrehen, bis die Glashaltewelle vollstän- dig geöffnet ist. 13 W O C-91 EC 40560050 1 ⇐ Spannteile von der Glashaltewelle (1) abnehmen und neben den Auto- maten legen. ACHTUNG • Schleifraum sowie alle Spannteile gründlich reinigen. • So schenken Sie ihrem Automaten eine lange Lebensdauer und machen sich selbst die Freude eines sauberen Arbeitsplatzes, siehe Abschnitt 8, Pflege und Instandhaltung. 45
  • 46. 7 WECO Diamantschleifscheiben Diamantscheifscheiben bestimmen die Leistungsfähigkeit und Präzision. WECO lieferte die ersten Diamantschleifscheiben für Brillengläser. Die jahrzehntelange Erfahrung spricht für den Kauf von WECO Diamant- schleifscheiben. Sie sind aus hochwertigen Materialien hergestellt und unter- liegen konsequenten Qualitätsprüfungen nach folgenden Kriterien: 1. Körnung ( Korngröße/ -dichte ) 2. Bindung ( Material, in das die Diamanten eingebettet sind ) 3. Maßgenauigkeit 4. Rundlauf ( Höhen- und Seitenschlag ) 5. dynamische Wucht ( Laufruhe ) WECO Diamantschleifscheiben bearbeiten unterschiedlichste Brillenglas- werkstoffe. Das führt zu unterschiedlicher Beanspruchung der Diamantschei- ben. So entstehen z.B. bei manchen Gläsern sehr hohe Temperaturen am Schleifpunkt. Schleifrückstände, die die Leistung beeinträchtigen, sind die Folge. Andere Gläser „schmieren“, d.h. ein Film von Materialrückständen überzieht die Diamanten, das Material wird langsamer bearbeitet. Diese und andere Gründe machen das Reinigen der WECO Diamantschleif- scheiben von Zeit zu Zeit erforderlich. Bei Bearbeitung möglichst unterschiedlicher Glassorten hintereinander wird ein gewisser Selbstreinigungseffekt erzielt. Um den Anforderungen in der Augenoptikerwerkstatt in optimaler Weise ge- recht zu werden, empfiehlt WECO das getrennte Schleifen von Silikat (Glas) und Kunststoffgläseren. 46
  • 47. 1. „Spezial-V“-Facette Aufgrund unterschiedlich geneigter Flanken mit verschiedenen Körnungen orientiert sich der Facettenverlauf hauptsächlich nach dem vorderen Glas- rand. Das jedoch ist abhängig vom Zustand der Feinschleifscheibe. Eine übermäßig stark gereingte Scheibe, besonders der linken Flanke, bedeutet eine gerade- aus verlaufende Facette, da die Seitenführung besonders bei der „freilaufen- den“ Spezial-V-Facette verloren geht. Außerdem besteht die Gefahr zu hoher Temperaturen bei der Bearbeitung (Glas feuert). Große Aussprünge oder To- talverlust des Glases sind die Folge. Empfehlungen über das Reinigen von WECO Diamantschleifscheibensiehe Abschnitt 8.3, Diamantscheiben - Pflege. 2. Gesteuerte Facette Facetenverlauf ist abhängig von der Einstellung der Facettensteuerung. Sollten extrem eckige, flache Formen mit starker Facettenkurven geschliffen werden, so sind die Möglichkeiten glasformabhängiger Steuerungen begrenzt. „Übersteuerung“ führt zu unbrauchbaren Facettenverwerfungen an den Glasecken. HINWEIS • Einige Gläser mit der Facettensteuerung schleifen, um die Eigenschaften der Steuerung kennenzulernen, siehe Abschnitt 6.3, Arbeitsablauf für ge- steuerte Spezialfacette. 47
  • 48. 8 Pflege und Instandhaltung 8.1 Automatenpflege HINWEIS • Verwenden Sie zur Pflege und Instandhaltung des Automaten nur Orgi- nal WECO Werkzeuge, Ersatzteile und Betriebsmittel. Der WECO Automat besitzt keine Schmierstellen. Beachten Sie die von WECO vorgeschriebenen Reinigungsintervalle, dann kann auch auf Dauer, z.B. verschmutztes Kühlwasser allen Teilen des Au- tomaten nichts anhaben. Längerer Gebrauch des verschmutzten Kühlwassers führt aber zu kalkarti- gen Ablagerungen im Schleifraum, die bei mangelnder Pflege, zum vorzeiti- gen Verschleiß des Automaten und zu Funktionsstörungen beitragen. Diese Rückstände, sind sie einmal vorhanden, lassen sich nur mechanisch entfernen. Das führt in jedem Fall zur Beschädigung der Automatenoberflä- che und ggf. auch der Abdichtungen. ACHTUNG • Automat vor jeder Reinigung mit Netzschalter ausschalten. • Durch die Einhaltung der Reinigungsintervalle ist es möglich, diese Be- schädigungen zu vermeiden. Beachten Sie deshalb unsere Empfehlun- gen: • Automat täglich reinigen. • Automat wöchentlich gründlich reinigen. 48
  • 49. ⇐ Schleifraumabdeckung (18) durch anheben des Knopfes (16) öffnen. ACHTUNG • Vor dem Öffnen der Schleifraumabdeckung den Automaten ausschalten 16 18 und warten bis bewegte Teile stillstehen. !%' ⇐ Spritzschutz des Diamantscheibenpaket (1) abziehen. − Manschette (2) auf Risse und dichten Sitz prüfen. Bei Undichtigkeit WECO Kundendienst informieren. − Schleifrückstände im Schleifraum entfernen. − Schleifrückstände im unteren Bereich der Manschette vorsichtig entfer- nen. − Alle Teile, an die Schleifwasser kommt, reinigen und mit farblosen Pfle- 1 gespray einsprühen (im Automobil-Zubehörhandel erhältlich) oder mit farblosen Fett (Vaseline) dünn einfetten. 2 − Spannteile abnehmen, reingen und leicht einfetten. − Spritzschutz rundum reinigen. ⇐ Ebenfalls die Enden der Glashaltewellen (Pfeile) reinigen und leicht ein- fetten. HINWEIS • Der Einbau erfolgt in umgekehrter Reihenfolg. • Beim Einbau darauf achten, daß der Spritzschutz nirgendwo den Schleifraum berührt, da sonst die Facette schlecht geschliffen wird. 49