EthnografieEine Präsentation von Jessica Drazkiewicz, Birgit Lippert, Wolfgang Ruge und Juliana Thiemer                   ...
Gliederung• Definition und Geschichte• Methoden• Beobachtung• Probleme und Grenzen
Definition und Geschichte
Begriffschaos    Ethnografie   Beobachtung Ethnologie            Ethno-                    methodologie   Völkerkunde    F...
Ethnologie      Ethnologie        = Ethnos (Volk) + Logos      (Lehre)                        = Völkerkunde      Die Ethno...
EthnografieEthnografie                  = Ethnos (Volk) +                               Graphein (Beschreibung)Fokus wird ...
Chicago School          „[T]hese ethnographies studied face-to-face          everyday interaction in specific locations. T...
Aktuelle EntwicklungenEinsatz ethnografischer Methoden zur Darstellungvon Unternehmenskulturen (Konzernethnografie)Einsatz...
CharakteristikaErkundung eines speziellensozialen Phänomens. KeineÜberprüfung von Thesen.         Tendenz zur Arbeit unstr...
Ethnografie am Beispiel• Habilitation von Christina Huf• Thema:  Am Übergang vom schulischen zum  vorschulischen Lernen. E...
Ethnografie am Beispiel• Feldaufenthalt: 2 Jahre• 4 Fälle
Ergebnisse als verbale Beschreibung(Huf 2009 i.E., 29)
Methoden
Methoden• Tendenz zu genereller Strategie der Ethnografie• Modulationen von Methoden akzeptiert• Kritik: methodische Belie...
Methoden ethnografischer Forschung• Beobachtung• Dokumentenanalyse• Befragung
Beobachtung
Klassifizierung von Beobachtungen                                         verdeckt vs.                                    ...
Klassifizierung von Beobachtungen                                         verdeckt vs.                                    ...
Nicht-teilnehmende vs. teilnehmendeBeobachtungNicht-teilnehmende Beobachtung                         Teilnehmende Beobacht...
Typologie der Beobachterrolle                                     Vollständig                                          er ...
Beobachtung in der Praxis
Teilnehmende Beobachtung- Hauptmethode der ethnographischenFeldforschung-Teilnahme bedeutet nicht nur Mitmachen sondernauch
Phasen der teilnehmenden BeobachtungDeskriptive    Fokussierte   SelektiveBeobachtung    Beobachtung   Beobachtung
Beschreibung und Auswertung                        Beispiel aus dem genannten                        Schulübergangsprojekt...
Probleme und Grenzen
Begrenzte Perspektive und Komplexität„Forschen heißt sich entscheiden!“ (Marotzki)Beobachtungen und Interpretationen sinds...
„Going Native“                 „Er muss in sich selbst beide                 Funktionen, die des Engagiertseins und       ...
Weitere Probleme und Grenzen der MethodeMethodische BeliebigkeitKultureller SchockEthische und politischeProbleme
Schluss
Quellen•   Brüsemeister, Thomas (2008): Qualitative Forschung. Ein Überblick. 2. überarb. Aufl. Wiesbaden: VS Verlag.•   C...
Bildnachweise  Folie   Bild  3       Writing to reach you          CC-BY-NC-SA | Wim Mulder (Flickr)          http://www.f...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Ethnografie

428 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
428
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
128
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
5
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Ethnografie

  1. 1. EthnografieEine Präsentation von Jessica Drazkiewicz, Birgit Lippert, Wolfgang Ruge und Juliana Thiemer Seminar „Projektmanagement 2“ Sommersemester 2009
  2. 2. Gliederung• Definition und Geschichte• Methoden• Beobachtung• Probleme und Grenzen
  3. 3. Definition und Geschichte
  4. 4. Begriffschaos Ethnografie Beobachtung Ethnologie Ethno- methodologie Völkerkunde Feldforschung
  5. 5. Ethnologie Ethnologie = Ethnos (Volk) + Logos (Lehre) = Völkerkunde Die Ethnologie untersucht „Unterschiede und Übereinstimmungen in den Lebensweisen menschlicher Gemeinschaften“ (Fischer 1992b, 4) Forschungsgegenstand sind „Naturvölker“
  6. 6. EthnografieEthnografie = Ethnos (Volk) + Graphein (Beschreibung)Fokus wird auf den Modus der Forschung gelenkt Bezeichnet eine Menge an Methoden zur Erforschung (fremder) (Sub-) Kulturen Die Chicago School adaptiert ethnografische für die Erforschung urbaner Milieus (Deegan 2001) Später Aufgriff der Grounded Theory (Charmaz / Mitchell 2001)
  7. 7. Chicago School „[T]hese ethnographies studied face-to-face everyday interaction in specific locations. The descriptive narrative portrayed ‚social worlds‘ experienced in everyday life within a modern, often urban, context“ (Deegan 2001, 11)Bezeichnet eine Summe an Arbeiten, die ander Chicagoer Universität entstanden.
  8. 8. Aktuelle EntwicklungenEinsatz ethnografischer Methoden zur Darstellungvon Unternehmenskulturen (Konzernethnografie)Einsatz in der Evaluations- und Marktforschung Beispiel: Japaner nutzen keine Instant Messenger, weil sie sich gestört fühlen (vgl. Fitzgerald 2005)Erkundung digitaler Räume (Wesch; Jörissen/Marotzki2009, 193-199 und 208-223)
  9. 9. CharakteristikaErkundung eines speziellensozialen Phänomens. KeineÜberprüfung von Thesen. Tendenz zur Arbeit unstrukturierten Daten Forschung der kleinen Zahl Ergebnisse in Form verbaler Beschreibungen (vgl. Flick 2007, 297-298)
  10. 10. Ethnografie am Beispiel• Habilitation von Christina Huf• Thema: Am Übergang vom schulischen zum vorschulischen Lernen. Erfahrungen von Kindern im deutschen und englischen Bildungssystem• Datengrundlage: Christina Huf (2009 i.E.): „I´m gonna make a different“- Ethnografische Annäherungen an die Perspektive von Kindern am Übergang vom vorschulischen zum schulischen Lernen. In: Schäfer, Gerd / Staege, Roswitha: Phänomenologische und ethnografische Bildungsforschung im Elementarbereich. Weinheim: Juventa. Im Erscheinen begriffen.
  11. 11. Ethnografie am Beispiel• Feldaufenthalt: 2 Jahre• 4 Fälle
  12. 12. Ergebnisse als verbale Beschreibung(Huf 2009 i.E., 29)
  13. 13. Methoden
  14. 14. Methoden• Tendenz zu genereller Strategie der Ethnografie• Modulationen von Methoden akzeptiert• Kritik: methodische Beliebigkeit
  15. 15. Methoden ethnografischer Forschung• Beobachtung• Dokumentenanalyse• Befragung
  16. 16. Beobachtung
  17. 17. Klassifizierung von Beobachtungen verdeckt vs. offen Selbst- nicht- beobachtung teilnehmend vs. Fremd- vs. beobachtung teilnehmend Dimensione n der Beobachtun g systematisch natürlich vs. vs. künstlich unsystematis chNach Flick 2007, 282
  18. 18. Klassifizierung von Beobachtungen verdeckt vs. offen Selbst- nicht- beobachtung teilnehmend vs. Fremd- vs. beobachtung teilnehmend Dimensione n der Beobachtun g systematisch natürlich vs. vs. künstlich unsystematis chNach Flick 2007, 282
  19. 19. Nicht-teilnehmende vs. teilnehmendeBeobachtungNicht-teilnehmende Beobachtung Teilnehmende Beobachtung
  20. 20. Typologie der Beobachterrolle Vollständig er Teilnehme wachsende Distanz r vollständig Teilnehme er Rolle des r-als- Beobacht Beobachters Beobacht er er Beobacht er-als- wachsende Distanz wachsende Distanz Teilnehme rNach Flick 2007, 283und
  21. 21. Beobachtung in der Praxis
  22. 22. Teilnehmende Beobachtung- Hauptmethode der ethnographischenFeldforschung-Teilnahme bedeutet nicht nur Mitmachen sondernauch
  23. 23. Phasen der teilnehmenden BeobachtungDeskriptive Fokussierte SelektiveBeobachtung Beobachtung Beobachtung
  24. 24. Beschreibung und Auswertung Beispiel aus dem genannten Schulübergangsprojekt (Beispiel 2)
  25. 25. Probleme und Grenzen
  26. 26. Begrenzte Perspektive und Komplexität„Forschen heißt sich entscheiden!“ (Marotzki)Beobachtungen und Interpretationen sindsubjektiv … Komplexität Auswahl und Eingrenzung Subjektivität Triangulation Zugang zum Feld Schlüsselpersonen …
  27. 27. „Going Native“ „Er muss in sich selbst beide Funktionen, die des Engagiertseins und der Distanz, dialektisch verschmelzen können“ (Koepping,1987, 28, zit. n. Flick 2007, 291)
  28. 28. Weitere Probleme und Grenzen der MethodeMethodische BeliebigkeitKultureller SchockEthische und politischeProbleme
  29. 29. Schluss
  30. 30. Quellen• Brüsemeister, Thomas (2008): Qualitative Forschung. Ein Überblick. 2. überarb. Aufl. Wiesbaden: VS Verlag.• Charmaz, Kathy; Mitchell, Richard G. (2001): Grounded Theory in Enthography. In: Atkinson, Paul; Coffey. Amanda; Delamont, Sara; Lofland, John; Lofland, Lyn (Hg.): Handbook of ethnography. Reprinted. London: SAGE, S. 160–174.• Deegan, Mary Jo (2001): The Chicago School of Ethnography. In: Atkinson, Paul; Coffey. Amanda; Delamont, Sara; Lofland, John; Lofland, Lyn (Hg.): Handbook of ethnography. Reprinted. London: SAGE, S. 9–25.• Fischer, Hans (1992a): Feldforschung. In: Fischer, Hans (Hg.): Ethnologie. Einführung und Überblick. 3. Aufl. Berlin: Reimer, S. 79–100.• Fischer, Hans (1992 Was ist Ethnologie. In: Fischer, Hans (Hg.): Ethnologie. Einführung und Überblick. 3. Aufl. Berlin: Reimer, S. 3–22.• Fitzgerald; Michael (2005): Ethnographen auf dem Vormarsch. Online verfügbar unter http://www.heise.de/tr/Ethnographen-auf-dem-Vormarsch-- /artikel/66319/1/0, zuletzt geprüft am 04.05.2009• Flick, Uwe (2007): Qualitative Sozialforschung. Eine Einführung. 2. Aufl. der vollst. überarb. und erw. Neuausg. Reinbek: Rowohlt.• Huf, Christina (2009 i.E): „I´m gonna make a different“. Ethnografische Annäherungen an die Perspektive von Kindern am Übergang vom vorschulischen zum schulischen Lernen. In: Schäfer, Gerd; Staege, Roswitha (Hg.): Phänomenologoische und ethnografische Bildungsforschung im Elementar- und Primarbereich. Weinheim: Juventa . Jörissen, Benjamin; Marotzki, Winfried (2009): Medienbildung - Eine Einführung. Theorie - Methoden - Analysen. Stuttgart: UTB (UTB M (Medium-Format), 3189).
  31. 31. Bildnachweise Folie Bild 3 Writing to reach you CC-BY-NC-SA | Wim Mulder (Flickr) http://www.flickr.com/photos/wimmulder/15653748/ 4 ? CC-BY-NC-ND | Scabeater (Flickr) http://www.flickr.com/photos/scabeater/3271864251/ 5 Maasai, Kenya CC-BY-SA | gbaku (Flickr) http://www.flickr.com/photos/gbaku/2128614911/ 6 32 (decisive moments) CC-BY-NC-ND | bdougherty (Flickr) http://www.flickr.com/photos/braddougherty/95072214/ 7 University of Chicago CC-BY-SA | LHOON (Flickr) http://www.flickr.com/photos/lhoon/195585559/ 8 Newspaper CC-BY-NC-SA | just.Luc (Flickr) http://www.flickr.com/photos/9619972@N08/2781329487/ 13 Lo-tech analyse CC-BY | Nanaki (Flickr) http://www.flickr.com/photos/eiriks/3394344199/ 16 rockefeller center observation deck CC-BY | Ralph Hockens (Flickr) http://www.flickr.com/photos/rhockens/3316651856/ 22 First try of participant observation CC-BY-NC-ND | Renton Z (Flickr) http://www.flickr.com/photos/cachifotos/467557839/ 24 Reading CC-BY-NC | paulbence (Flickr) http://www.flickr.com/photos/paulbence/548646841/ 25 176/365 No God? No problem. CC-BY-SA | stuartpilbrow (Flickr) http://www.flickr.com/photos/stuartpilbrow/3185876951/ 26 Golden Gate Bridge. CC-BY | stefanweihs (Flickr) http://www.flickr.com/photos/stefan-w/2577693832/ 27 Vietnam - Hanoi - Big Rob contemplates going native CC-BY-NC | Richard Messenger (Flickr) http://www.flickr.com/photos/richardmessenger/273954681/ 28 Jason with the aliens CC-BY-NC-SA | jasoneppink (Flickr) http://www.flickr.com/photos/jasoneppink/27155182/ 29 Noch Fragen? CC-BY | bettybraun (Flickr) http://www.flickr.com/photos/bettina-braun/277386361/

×