Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
„Raus mit Markus Lanz
aus meinem Rundfunkbeitrag!“
Alexander Logar
Hainz-Arthur Obermair
Teoman Tiftik
Hintergrund
Talkshow „Markus Lanz“, Januar 2014
Gast Sahra Wagenknecht (Partei „Die Linke“)
Erneute Kritik: „tendenziöse D...
Forschungsfragen/
Untersuchungsdimension
 Inhaltsanalyse
 Wie ist die Stimmung der TV-Zuschauer gegenüber Markus
Lanz un...
Stichprobe/Zeitraum
Medienauswahl:
1. Petition (17.01.-31.01.2014)
2. YouTube-Video zum Wagenknecht-
Interview (mit den me...
Stichprobe
Stichprobenumfang:
294 Posts (orientiert an 7 Postings pro Tag in der Petition)
98 Posts pro Medium
Vollerhebun...
Auszüge der Postings
 „Für meine Rundfunkgebühren erwarte ich mehr
Niveau und Fachwissen.“
 „Lanz muss dringend als Mode...
Auszüge der Postings
 „Unsachlich, frech, für mich kann man nicht
unsympathischer sein.“
 „Lanz verdient über eine Milli...
Inhaltliches Fazit
 Lanz auf allen drei Plattformen überwältigend als
schlechter Moderator dargestellt
 Kritik an Fähigk...
Inhaltliches Fazit
 Eher wenig Medienkritik, Lanz oft nur Speerspitze an
Systemkritik
 Kaum Diskussionen über Lanz als G...
Inhaltliches Fazit
 Massiver männlicher Überhang
 Kein Zusammenhang zwischen Anonymität und
eskalierenden/beleidigenden ...
Markus Lanz und der Rundfunkbeitrag
Markus Lanz und der Rundfunkbeitrag
Markus Lanz und der Rundfunkbeitrag
Markus Lanz und der Rundfunkbeitrag
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Markus Lanz und der Rundfunkbeitrag

458 Aufrufe

Veröffentlicht am

Wie weit darf ein Talkshow-Moderator im gebührenfinanzierten Fernsehen gehen? Der Fall Markus Lanz zeigt: Das TV-Publikum ist kritisch, hat aber kaum Vorschläge für Verbesserungen.

Zu diesem Ergebnis kommt eine Gruppe von Master-Studierenden am Institut für Journalismus & Medienmanagement der FHWien der WKW.

Veröffentlicht in: Bildung
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Markus Lanz und der Rundfunkbeitrag

  1. 1. „Raus mit Markus Lanz aus meinem Rundfunkbeitrag!“ Alexander Logar Hainz-Arthur Obermair Teoman Tiftik
  2. 2. Hintergrund Talkshow „Markus Lanz“, Januar 2014 Gast Sahra Wagenknecht (Partei „Die Linke“) Erneute Kritik: „tendenziöse Diskussionskultur“ Petition „Raus mit Markus Lanz aus meinem Rundfunkbeitrag“
  3. 3. Forschungsfragen/ Untersuchungsdimension  Inhaltsanalyse  Wie ist die Stimmung der TV-Zuschauer gegenüber Markus Lanz und der Gesamttenor?  Welche Konsequenzen fordern die Zuseher?  Wie ist die Haltung gegenüber Lanz als Kostenfaktor innerhalb der Rundfunkgebühren?
  4. 4. Stichprobe/Zeitraum Medienauswahl: 1. Petition (17.01.-31.01.2014) 2. YouTube-Video zum Wagenknecht- Interview (mit den meisten Klicks, systematische Auswahl, genaue zeitliche Erhebung nicht möglich) 3. Niggemeier-Blog (systematische Auswahl 17.01.-20.01.)
  5. 5. Stichprobe Stichprobenumfang: 294 Posts (orientiert an 7 Postings pro Tag in der Petition) 98 Posts pro Medium Vollerhebung zu umfangreich (allein über 210.000 Posts bei Petition)
  6. 6. Auszüge der Postings  „Für meine Rundfunkgebühren erwarte ich mehr Niveau und Fachwissen.“  „Lanz muss dringend als Moderator in politischen Themen weg! Als Kasper kann er arbeiten, alles andere geht nicht.“  „Weil dadurch der unfähige Herr Lanz hoffentlich endlich aus dem öffentlich-rechtlichem Fernsehen verschwindet.“
  7. 7. Auszüge der Postings  „Unsachlich, frech, für mich kann man nicht unsympathischer sein.“  „Lanz verdient über eine Million Euro bei einer 5- Stunden-Woche, bezahlt wird diese GEZ-made von uns allen! Das Lanz politisch inkompetent ist, weiß jeder.“  „Lanz sollte gehen. Nicht nur ungezogen, sondern unfähig. Im Duo mit Jörges‘ Stil „Volksgerichtshof“ eine Schande für den Seher. Es ist zum Erbrechen.“
  8. 8. Inhaltliches Fazit  Lanz auf allen drei Plattformen überwältigend als schlechter Moderator dargestellt  Kritik an Fähigkeiten sowie katastrophale Sympathiewerte für Petition verantwortlich  Sendung mit Wagenknecht als Tropfen, der das Fass überlaufen ließ
  9. 9. Inhaltliches Fazit  Eher wenig Medienkritik, Lanz oft nur Speerspitze an Systemkritik  Kaum Diskussionen über Lanz als GEZ-Faktor  Wunsch der Kritiker: Ersatz und Rauswurf  Kaum konkrete Vorschläge für Ersatz oder Verbesserungsmöglichkeiten
  10. 10. Inhaltliches Fazit  Massiver männlicher Überhang  Kein Zusammenhang zwischen Anonymität und eskalierenden/beleidigenden Postings  „Einmaleffekt“: Kritik bleibt über längeren Zeitraum, Intensität und Beleidigungen verblassen

×