SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo

E-Learning 2.0 und PLE

Thomas Bernhardt
Thomas Bernhardt
Thomas BernhardtPhD Student um University of Bremen

Folien der Einführungsveranstaltung zu "Elektronische Dokumente" am 04.04.2007.

E-Learning 2.0 und PLE

1 von 30
Downloaden Sie, um offline zu lesen
„Du bist der Autor!”
                   Vom Nutzer zum WikiBlog-Caster




E-Learning 2.0 und PLE
Elektronische Dokumente | Einführungsveranstaltung
Thomas Bernhardt
Marcel Kirchner


                                              04. April 2007
E-Learning 2.0
                          SOCIAL SOFTWARE                SUMMARY
         E-LEARNING 2.0                     LERNPORTAL
ABLAUF




Inhalt
         Ablauf
1.

         E-Learning 2.0
2.

         Social Software
3.

         Lernportal
4.

         Summary
5.




Elektronische Dokumente | Einführungsveranstaltung                          2
E-Learning 2.0
                              SOCIAL SOFTWARE                SUMMARY
             E-LEARNING 2.0                     LERNPORTAL
ABLAUF




Termine
    Basis-Praktika B2 „MS Word“
»
               Aufgabenbearbeitung: online
         »

               W1 & P1 vom 04.04.07 bis 18.04.07
         »

               W2 & P2 vom 11.04.07 bis 25.04.07
         »

    Basis-Praktika B3 „HTML/CSS“
»
               Aufgabenbearbeitung: online
         »

               W1 & P1 vom 18.04.07 bis 02.05.07
         »

               W2 & P2 vom 25.04.07 bis 09.04.07
         »

    Zur regulären Seminarzeit: Web-Konferenz mit
»
    DimDim für Q&A mit Tutoren

Elektronische Dokumente | Einführungsveranstaltung                              3
E-Learning 2.0
                          SOCIAL SOFTWARE                SUMMARY
         E-LEARNING 2.0                     LERNPORTAL
ABLAUF




Web-Konferenz mit DimDim
    DimDim = OpenSource Web-Conferencing-
»
    Software
    Präsentationen, Anwendungen und der Desktop
»
    können den Teilnehmern angezeigt werden
    Webcam (nur für Präsenter), Chatten und VoIP
»

    keine Installation notwendig, läuft über
»
    Browserfenster (nur Windows!)
    für B2 gibt es vier und für B3 drei Termine
»

    Einladung wird kurz vor Termin durch Tutor
»
    versandt

Elektronische Dokumente | Einführungsveranstaltung                          4
E-Learning 2.0
                              SOCIAL SOFTWARE                SUMMARY
             E-LEARNING 2.0                     LERNPORTAL
ABLAUF




Bewertung
    „Mitarbeit im Praktika“ = 50% der Endnote
»

    jedes Praktika fließt zu 1/7 in diese Teilnote ein
»

    Quiz und Übungsprotokolls sowie ggf. zu
»
    erstellender Dokumente
    nur in Word (B2) und HTML/CSS (B3)
»
    Bewertung zu je 1/3 aus
               1x Einzelbewertung
         »

               2x Gruppenbewertung
         »




Elektronische Dokumente | Einführungsveranstaltung                              5
E-Learning 2.0
                              SOCIAL SOFTWARE                SUMMARY
             E-LEARNING 2.0                     LERNPORTAL
ABLAUF




Bewertung „Word“
    Gruppenbewertung 1: Wissenscollage zur
»
    Strukturierung von Textdokumenten
               Inhalt (Sachinhalte und Reflektion)
         »

               Vernetzung (externes Webmaterial)
         »

               Zusatzpunkt (Technologie und Design)
         »

    Einzelbewertung: Qualität des von jedem
»
    Studenten anhand einer Fehlercheckliste
    korrigierten Beispiel-Dokuments
    Gruppenbewertung 2: Bereitstellung einer
»
    Dokumentenvorlage und wohl formatierten
    Hausarbeitsdatei
Elektronische Dokumente | Einführungsveranstaltung                              6
Anzeige

Recomendados

Web 2.0 - Nutzenpotenzial für Schule
Web 2.0 - Nutzenpotenzial für SchuleWeb 2.0 - Nutzenpotenzial für Schule
Web 2.0 - Nutzenpotenzial für SchuleWolfGang S
 
Web 2.0 Tools Workshop
Web 2.0 Tools WorkshopWeb 2.0 Tools Workshop
Web 2.0 Tools WorkshopEva Birger
 
Workshop - eTwinning
Workshop - eTwinningWorkshop - eTwinning
Workshop - eTwinningelsa20
 
Axel Wolpert: E-Learning - Was geht heute? Ein Ueberblick
Axel Wolpert: E-Learning - Was geht heute? Ein UeberblickAxel Wolpert: E-Learning - Was geht heute? Ein Ueberblick
Axel Wolpert: E-Learning - Was geht heute? Ein Ueberblicklernet
 
Fhoö web20 weiterbildung_092010
Fhoö web20 weiterbildung_092010Fhoö web20 weiterbildung_092010
Fhoö web20 weiterbildung_092010Tanja Jadin
 
Global Language Teaching
Global Language TeachingGlobal Language Teaching
Global Language Teachingaquarana
 
Ein Open Course zwischen Universität und Internet
Ein Open Course zwischen Universität und InternetEin Open Course zwischen Universität und Internet
Ein Open Course zwischen Universität und InternetJohannes Moskaliuk
 

Más contenido relacionado

Was ist angesagt?

Bildungsmaterialien im Web2.0
Bildungsmaterialien im Web2.0Bildungsmaterialien im Web2.0
Bildungsmaterialien im Web2.0Patricia Köll
 
Socialmediakompetenzen für Weiterbildner
Socialmediakompetenzen für WeiterbildnerSocialmediakompetenzen für Weiterbildner
Socialmediakompetenzen für WeiterbildnerKatja Bett
 
eLearning2.0_01
eLearning2.0_01eLearning2.0_01
eLearning2.0_017grad
 
eLearning2.0_03
eLearning2.0_03eLearning2.0_03
eLearning2.0_037grad
 
eLearning2.0_02
eLearning2.0_02eLearning2.0_02
eLearning2.0_027grad
 
Personal Learning Environment
Personal Learning EnvironmentPersonal Learning Environment
Personal Learning EnvironmentMartin Ebner
 
Presi WebTools in der Präsenzlehre
Presi WebTools in der Präsenzlehre Presi WebTools in der Präsenzlehre
Presi WebTools in der Präsenzlehre moltilearn
 
Axel Wolpert: Computergestütztes Lernen - Was geht heute? Ein Überblick
Axel Wolpert: Computergestütztes Lernen - Was geht heute? Ein ÜberblickAxel Wolpert: Computergestütztes Lernen - Was geht heute? Ein Überblick
Axel Wolpert: Computergestütztes Lernen - Was geht heute? Ein Überblicklernet
 
Präsentation eXe Learning
Präsentation eXe LearningPräsentation eXe Learning
Präsentation eXe Learningmstreusel
 
edu:LEAD learning management systems as matter for digital development of sch...
edu:LEAD learning management systems as matter for digital development of sch...edu:LEAD learning management systems as matter for digital development of sch...
edu:LEAD learning management systems as matter for digital development of sch...Robert Schrenk
 
Videokonferenzen VHS-Verband
Videokonferenzen VHS-VerbandVideokonferenzen VHS-Verband
Videokonferenzen VHS-Verbanddavidroethler
 

Was ist angesagt? (17)

Bildungsmaterialien im Web2.0
Bildungsmaterialien im Web2.0Bildungsmaterialien im Web2.0
Bildungsmaterialien im Web2.0
 
Socialmediakompetenzen für Weiterbildner
Socialmediakompetenzen für WeiterbildnerSocialmediakompetenzen für Weiterbildner
Socialmediakompetenzen für Weiterbildner
 
eLearning2.0_01
eLearning2.0_01eLearning2.0_01
eLearning2.0_01
 
eLearning2.0_03
eLearning2.0_03eLearning2.0_03
eLearning2.0_03
 
eLearning2.0_02
eLearning2.0_02eLearning2.0_02
eLearning2.0_02
 
Personal Learning Environment
Personal Learning EnvironmentPersonal Learning Environment
Personal Learning Environment
 
Wissensarbeit20 131101
Wissensarbeit20 131101Wissensarbeit20 131101
Wissensarbeit20 131101
 
E-Learning und E-Teaching: Formen und (gute) Beispiele
E-Learning und E-Teaching: Formen und (gute) BeispieleE-Learning und E-Teaching: Formen und (gute) Beispiele
E-Learning und E-Teaching: Formen und (gute) Beispiele
 
Teilnahmebestätigung terentjewa sinn und unssinn
Teilnahmebestätigung terentjewa sinn und unssinnTeilnahmebestätigung terentjewa sinn und unssinn
Teilnahmebestätigung terentjewa sinn und unssinn
 
Web-Tools für das Studium
Web-Tools für das StudiumWeb-Tools für das Studium
Web-Tools für das Studium
 
Presi WebTools in der Präsenzlehre
Presi WebTools in der Präsenzlehre Presi WebTools in der Präsenzlehre
Presi WebTools in der Präsenzlehre
 
Axel Wolpert: Computergestütztes Lernen - Was geht heute? Ein Überblick
Axel Wolpert: Computergestütztes Lernen - Was geht heute? Ein ÜberblickAxel Wolpert: Computergestütztes Lernen - Was geht heute? Ein Überblick
Axel Wolpert: Computergestütztes Lernen - Was geht heute? Ein Überblick
 
Teilnahmebestätigung
Teilnahmebestätigung Teilnahmebestätigung
Teilnahmebestätigung
 
webquests
webquestswebquests
webquests
 
Präsentation eXe Learning
Präsentation eXe LearningPräsentation eXe Learning
Präsentation eXe Learning
 
edu:LEAD learning management systems as matter for digital development of sch...
edu:LEAD learning management systems as matter for digital development of sch...edu:LEAD learning management systems as matter for digital development of sch...
edu:LEAD learning management systems as matter for digital development of sch...
 
Videokonferenzen VHS-Verband
Videokonferenzen VHS-VerbandVideokonferenzen VHS-Verband
Videokonferenzen VHS-Verband
 

Destacado (20)

LUIS CORREA QUINTERO
LUIS CORREA QUINTEROLUIS CORREA QUINTERO
LUIS CORREA QUINTERO
 
LIBRO DIGITAL
LIBRO DIGITALLIBRO DIGITAL
LIBRO DIGITAL
 
La comida
La comidaLa comida
La comida
 
Tour de dudelange
Tour de dudelangeTour de dudelange
Tour de dudelange
 
Propiedades magnéticas de cintas de aleaciones nanoperm
Propiedades magnéticas de cintas de aleaciones nanopermPropiedades magnéticas de cintas de aleaciones nanoperm
Propiedades magnéticas de cintas de aleaciones nanoperm
 
GDV - Basisrente
GDV - BasisrenteGDV - Basisrente
GDV - Basisrente
 
Les vetements1 ger
Les vetements1 gerLes vetements1 ger
Les vetements1 ger
 
Actividad 1
Actividad 1 Actividad 1
Actividad 1
 
Ost 1 11326 74
Ost 1 11326 74Ost 1 11326 74
Ost 1 11326 74
 
Diwali gifts
Diwali giftsDiwali gifts
Diwali gifts
 
Fin de campaña 23 abril
Fin de campaña 23 abrilFin de campaña 23 abril
Fin de campaña 23 abril
 
Beneficios de la web 2.0 en la educación superior
Beneficios de la web 2.0 en la educación superiorBeneficios de la web 2.0 en la educación superior
Beneficios de la web 2.0 en la educación superior
 
Presentacion liderazgo
Presentacion liderazgoPresentacion liderazgo
Presentacion liderazgo
 
Photos
PhotosPhotos
Photos
 
moodle vs. facebook.ppt
moodle vs. facebook.pptmoodle vs. facebook.ppt
moodle vs. facebook.ppt
 
FEUDOS Y SIERVOS
FEUDOS Y SIERVOSFEUDOS Y SIERVOS
FEUDOS Y SIERVOS
 
Wie werden Stadtteilprojekte reich und berühmt?
Wie werden Stadtteilprojekte reich und berühmt?Wie werden Stadtteilprojekte reich und berühmt?
Wie werden Stadtteilprojekte reich und berühmt?
 
Evolution
EvolutionEvolution
Evolution
 
Funciones trgonometricas
Funciones trgonometricasFunciones trgonometricas
Funciones trgonometricas
 
Binder4
Binder4Binder4
Binder4
 

Ähnlich wie E-Learning 2.0 und PLE

The Future Of PLE - Ein neues Konzept des Lernens?
The Future Of PLE - Ein neues Konzept des Lernens?The Future Of PLE - Ein neues Konzept des Lernens?
The Future Of PLE - Ein neues Konzept des Lernens?Thomas Bernhardt
 
Aktive Wissensgenerierung mit Webtop-Technologie
Aktive Wissensgenerierung mit Webtop-TechnologieAktive Wissensgenerierung mit Webtop-Technologie
Aktive Wissensgenerierung mit Webtop-TechnologieThomas Bernhardt
 
Einsatz von Web 2.0 in der universitaeren Lehre
Einsatz von Web 2.0 in der universitaeren LehreEinsatz von Web 2.0 in der universitaeren Lehre
Einsatz von Web 2.0 in der universitaeren LehreThomas Bernhardt
 
Einfuehrungsveranstaltung Class 2.0 am Gymnasium "Am Lindenberg"
Einfuehrungsveranstaltung Class 2.0 am Gymnasium "Am Lindenberg"Einfuehrungsveranstaltung Class 2.0 am Gymnasium "Am Lindenberg"
Einfuehrungsveranstaltung Class 2.0 am Gymnasium "Am Lindenberg"Thomas Bernhardt
 
Schulung: E-Portfolios im Einsatz
Schulung: E-Portfolios im EinsatzSchulung: E-Portfolios im Einsatz
Schulung: E-Portfolios im EinsatzThomas Bernhardt
 
KMU 2.0 - Web 2.0 für Lern- u. Wissensmanagement in kleinen Unternehmen
KMU 2.0 -  Web 2.0 für Lern- u. Wissensmanagement in kleinen UnternehmenKMU 2.0 -  Web 2.0 für Lern- u. Wissensmanagement in kleinen Unternehmen
KMU 2.0 - Web 2.0 für Lern- u. Wissensmanagement in kleinen UnternehmenKommunikation-zweinull
 
Axel Wolpert: Computergestütztes Lernen - Was geht heute? Ein Überblick
Axel Wolpert: Computergestütztes Lernen - Was geht heute? Ein ÜberblickAxel Wolpert: Computergestütztes Lernen - Was geht heute? Ein Überblick
Axel Wolpert: Computergestütztes Lernen - Was geht heute? Ein Überblicklernet
 
Keynote Rueddigkeit
Keynote RueddigkeitKeynote Rueddigkeit
Keynote Rueddigkeitelsa20
 
Dr. Lutz Goertz: Computergestütztes Lernen. Was geht heute? Ein Überblick
Dr. Lutz Goertz: Computergestütztes Lernen. Was geht heute? Ein ÜberblickDr. Lutz Goertz: Computergestütztes Lernen. Was geht heute? Ein Überblick
Dr. Lutz Goertz: Computergestütztes Lernen. Was geht heute? Ein Überblicklernet
 
Distance learning best practice: Vortrag von Konrad Fassnacht auf dem Gabal I...
Distance learning best practice: Vortrag von Konrad Fassnacht auf dem Gabal I...Distance learning best practice: Vortrag von Konrad Fassnacht auf dem Gabal I...
Distance learning best practice: Vortrag von Konrad Fassnacht auf dem Gabal I...Nico Kirch
 
Distance Learning Best Practice - Gabal Social Media Werkstatt - 17 märz2012
Distance Learning Best Practice - Gabal Social Media Werkstatt - 17 märz2012Distance Learning Best Practice - Gabal Social Media Werkstatt - 17 märz2012
Distance Learning Best Practice - Gabal Social Media Werkstatt - 17 märz2012FCT Akademie GmbH
 
Potential of E-Learning for Gifted Education, 10th ECHA Conference, Salzburg ...
Potential of E-Learning for Gifted Education, 10th ECHA Conference, Salzburg ...Potential of E-Learning for Gifted Education, 10th ECHA Conference, Salzburg ...
Potential of E-Learning for Gifted Education, 10th ECHA Conference, Salzburg ...vhornung
 
Online-Lehre als hochschuldidaktische Herausforderung
Online-Lehre als hochschuldidaktische  HerausforderungOnline-Lehre als hochschuldidaktische  Herausforderung
Online-Lehre als hochschuldidaktische HerausforderungChristian Grune
 
SVEA Startworkshop, Stuttgart (D), 10 May 2011
SVEA Startworkshop, Stuttgart (D), 10 May 2011SVEA Startworkshop, Stuttgart (D), 10 May 2011
SVEA Startworkshop, Stuttgart (D), 10 May 2011MFG Innovationsagentur
 

Ähnlich wie E-Learning 2.0 und PLE (20)

E-Learning 2.0 im Einsatz
E-Learning 2.0 im EinsatzE-Learning 2.0 im Einsatz
E-Learning 2.0 im Einsatz
 
The Future Of PLE - Ein neues Konzept des Lernens?
The Future Of PLE - Ein neues Konzept des Lernens?The Future Of PLE - Ein neues Konzept des Lernens?
The Future Of PLE - Ein neues Konzept des Lernens?
 
LV8_PKM mit PLEs
LV8_PKM mit PLEsLV8_PKM mit PLEs
LV8_PKM mit PLEs
 
Aktive Wissensgenerierung mit Webtop-Technologie
Aktive Wissensgenerierung mit Webtop-TechnologieAktive Wissensgenerierung mit Webtop-Technologie
Aktive Wissensgenerierung mit Webtop-Technologie
 
Einsatz von Web 2.0 in der universitaeren Lehre
Einsatz von Web 2.0 in der universitaeren LehreEinsatz von Web 2.0 in der universitaeren Lehre
Einsatz von Web 2.0 in der universitaeren Lehre
 
LV3_PKM mit PLEs
LV3_PKM mit PLEsLV3_PKM mit PLEs
LV3_PKM mit PLEs
 
Einfuehrungsveranstaltung Class 2.0 am Gymnasium "Am Lindenberg"
Einfuehrungsveranstaltung Class 2.0 am Gymnasium "Am Lindenberg"Einfuehrungsveranstaltung Class 2.0 am Gymnasium "Am Lindenberg"
Einfuehrungsveranstaltung Class 2.0 am Gymnasium "Am Lindenberg"
 
Uni 2.0 | VT Podcasting
Uni 2.0 | VT PodcastingUni 2.0 | VT Podcasting
Uni 2.0 | VT Podcasting
 
Berlinend
BerlinendBerlinend
Berlinend
 
Schulung: E-Portfolios im Einsatz
Schulung: E-Portfolios im EinsatzSchulung: E-Portfolios im Einsatz
Schulung: E-Portfolios im Einsatz
 
KMU 2.0 - Web 2.0 für Lern- u. Wissensmanagement in kleinen Unternehmen
KMU 2.0 -  Web 2.0 für Lern- u. Wissensmanagement in kleinen UnternehmenKMU 2.0 -  Web 2.0 für Lern- u. Wissensmanagement in kleinen Unternehmen
KMU 2.0 - Web 2.0 für Lern- u. Wissensmanagement in kleinen Unternehmen
 
Axel Wolpert: Computergestütztes Lernen - Was geht heute? Ein Überblick
Axel Wolpert: Computergestütztes Lernen - Was geht heute? Ein ÜberblickAxel Wolpert: Computergestütztes Lernen - Was geht heute? Ein Überblick
Axel Wolpert: Computergestütztes Lernen - Was geht heute? Ein Überblick
 
Keynote Rueddigkeit
Keynote RueddigkeitKeynote Rueddigkeit
Keynote Rueddigkeit
 
Dr. Lutz Goertz: Computergestütztes Lernen. Was geht heute? Ein Überblick
Dr. Lutz Goertz: Computergestütztes Lernen. Was geht heute? Ein ÜberblickDr. Lutz Goertz: Computergestütztes Lernen. Was geht heute? Ein Überblick
Dr. Lutz Goertz: Computergestütztes Lernen. Was geht heute? Ein Überblick
 
Distance learning best practice: Vortrag von Konrad Fassnacht auf dem Gabal I...
Distance learning best practice: Vortrag von Konrad Fassnacht auf dem Gabal I...Distance learning best practice: Vortrag von Konrad Fassnacht auf dem Gabal I...
Distance learning best practice: Vortrag von Konrad Fassnacht auf dem Gabal I...
 
Distance Learning Best Practice - Gabal Social Media Werkstatt - 17 märz2012
Distance Learning Best Practice - Gabal Social Media Werkstatt - 17 märz2012Distance Learning Best Practice - Gabal Social Media Werkstatt - 17 märz2012
Distance Learning Best Practice - Gabal Social Media Werkstatt - 17 märz2012
 
Potential of E-Learning for Gifted Education, 10th ECHA Conference, Salzburg ...
Potential of E-Learning for Gifted Education, 10th ECHA Conference, Salzburg ...Potential of E-Learning for Gifted Education, 10th ECHA Conference, Salzburg ...
Potential of E-Learning for Gifted Education, 10th ECHA Conference, Salzburg ...
 
Projektvorstellung DHVLab (22.11.2016)
Projektvorstellung DHVLab (22.11.2016)Projektvorstellung DHVLab (22.11.2016)
Projektvorstellung DHVLab (22.11.2016)
 
Online-Lehre als hochschuldidaktische Herausforderung
Online-Lehre als hochschuldidaktische  HerausforderungOnline-Lehre als hochschuldidaktische  Herausforderung
Online-Lehre als hochschuldidaktische Herausforderung
 
SVEA Startworkshop, Stuttgart (D), 10 May 2011
SVEA Startworkshop, Stuttgart (D), 10 May 2011SVEA Startworkshop, Stuttgart (D), 10 May 2011
SVEA Startworkshop, Stuttgart (D), 10 May 2011
 

Mehr von Thomas Bernhardt

Bloggen in Großveranstaltungen – Mit Studierendenblogs Erfolgreich Interaktio...
Bloggen in Großveranstaltungen – Mit Studierendenblogs Erfolgreich Interaktio...Bloggen in Großveranstaltungen – Mit Studierendenblogs Erfolgreich Interaktio...
Bloggen in Großveranstaltungen – Mit Studierendenblogs Erfolgreich Interaktio...Thomas Bernhardt
 
Blogs als Lernmedium – Akzeptanz und Nutzungsintensität in Onlinekursen
Blogs als Lernmedium – Akzeptanz und Nutzungsintensität in OnlinekursenBlogs als Lernmedium – Akzeptanz und Nutzungsintensität in Onlinekursen
Blogs als Lernmedium – Akzeptanz und Nutzungsintensität in OnlinekursenThomas Bernhardt
 
Web 2.0 im Unterricht nutzen
Web 2.0 im Unterricht nutzenWeb 2.0 im Unterricht nutzen
Web 2.0 im Unterricht nutzenThomas Bernhardt
 
soLSo | Entwicklung und Erprobung 
eines Fragebogeninventars
soLSo | Entwicklung und Erprobung 
eines FragebogeninventarssoLSo | Entwicklung und Erprobung 
eines Fragebogeninventars
soLSo | Entwicklung und Erprobung 
eines FragebogeninventarsThomas Bernhardt
 
Was sind BarCamps? - Erklärt am Beispiel: EduCamp | Gestaltung eines Lernraumes
Was sind BarCamps? - Erklärt am Beispiel: EduCamp | Gestaltung eines LernraumesWas sind BarCamps? - Erklärt am Beispiel: EduCamp | Gestaltung eines Lernraumes
Was sind BarCamps? - Erklärt am Beispiel: EduCamp | Gestaltung eines LernraumesThomas Bernhardt
 
Uni 2.0 | VT Microblogging
Uni 2.0 | VT MicrobloggingUni 2.0 | VT Microblogging
Uni 2.0 | VT MicrobloggingThomas Bernhardt
 
Uni 2.0 | VT Social Bookmarking & RSS
Uni 2.0 | VT Social Bookmarking & RSSUni 2.0 | VT Social Bookmarking & RSS
Uni 2.0 | VT Social Bookmarking & RSSThomas Bernhardt
 

Mehr von Thomas Bernhardt (11)

Bloggen in Großveranstaltungen – Mit Studierendenblogs Erfolgreich Interaktio...
Bloggen in Großveranstaltungen – Mit Studierendenblogs Erfolgreich Interaktio...Bloggen in Großveranstaltungen – Mit Studierendenblogs Erfolgreich Interaktio...
Bloggen in Großveranstaltungen – Mit Studierendenblogs Erfolgreich Interaktio...
 
Blogs als Lernmedium – Akzeptanz und Nutzungsintensität in Onlinekursen
Blogs als Lernmedium – Akzeptanz und Nutzungsintensität in OnlinekursenBlogs als Lernmedium – Akzeptanz und Nutzungsintensität in Onlinekursen
Blogs als Lernmedium – Akzeptanz und Nutzungsintensität in Onlinekursen
 
Web 2.0 im Unterricht nutzen
Web 2.0 im Unterricht nutzenWeb 2.0 im Unterricht nutzen
Web 2.0 im Unterricht nutzen
 
soLSo | Entwicklung und Erprobung 
eines Fragebogeninventars
soLSo | Entwicklung und Erprobung 
eines FragebogeninventarssoLSo | Entwicklung und Erprobung 
eines Fragebogeninventars
soLSo | Entwicklung und Erprobung 
eines Fragebogeninventars
 
Was sind BarCamps? - Erklärt am Beispiel: EduCamp | Gestaltung eines Lernraumes
Was sind BarCamps? - Erklärt am Beispiel: EduCamp | Gestaltung eines LernraumesWas sind BarCamps? - Erklärt am Beispiel: EduCamp | Gestaltung eines Lernraumes
Was sind BarCamps? - Erklärt am Beispiel: EduCamp | Gestaltung eines Lernraumes
 
Lernen im Web 2.0
Lernen im Web 2.0Lernen im Web 2.0
Lernen im Web 2.0
 
Wenn keiner mitmacht
Wenn keiner mitmachtWenn keiner mitmacht
Wenn keiner mitmacht
 
Uni 2.0 | VT Microblogging
Uni 2.0 | VT MicrobloggingUni 2.0 | VT Microblogging
Uni 2.0 | VT Microblogging
 
Uni 2.0 | VT Social Bookmarking & RSS
Uni 2.0 | VT Social Bookmarking & RSSUni 2.0 | VT Social Bookmarking & RSS
Uni 2.0 | VT Social Bookmarking & RSS
 
Uni 2.0 | VT Wikis
Uni 2.0 | VT WikisUni 2.0 | VT Wikis
Uni 2.0 | VT Wikis
 
Uni 2.0 | VT Blogging
Uni 2.0 | VT BloggingUni 2.0 | VT Blogging
Uni 2.0 | VT Blogging
 

E-Learning 2.0 und PLE

  • 1. „Du bist der Autor!” Vom Nutzer zum WikiBlog-Caster E-Learning 2.0 und PLE Elektronische Dokumente | Einführungsveranstaltung Thomas Bernhardt Marcel Kirchner 04. April 2007
  • 2. E-Learning 2.0 SOCIAL SOFTWARE SUMMARY E-LEARNING 2.0 LERNPORTAL ABLAUF Inhalt Ablauf 1. E-Learning 2.0 2. Social Software 3. Lernportal 4. Summary 5. Elektronische Dokumente | Einführungsveranstaltung 2
  • 3. E-Learning 2.0 SOCIAL SOFTWARE SUMMARY E-LEARNING 2.0 LERNPORTAL ABLAUF Termine Basis-Praktika B2 „MS Word“ » Aufgabenbearbeitung: online » W1 & P1 vom 04.04.07 bis 18.04.07 » W2 & P2 vom 11.04.07 bis 25.04.07 » Basis-Praktika B3 „HTML/CSS“ » Aufgabenbearbeitung: online » W1 & P1 vom 18.04.07 bis 02.05.07 » W2 & P2 vom 25.04.07 bis 09.04.07 » Zur regulären Seminarzeit: Web-Konferenz mit » DimDim für Q&A mit Tutoren Elektronische Dokumente | Einführungsveranstaltung 3
  • 4. E-Learning 2.0 SOCIAL SOFTWARE SUMMARY E-LEARNING 2.0 LERNPORTAL ABLAUF Web-Konferenz mit DimDim DimDim = OpenSource Web-Conferencing- » Software Präsentationen, Anwendungen und der Desktop » können den Teilnehmern angezeigt werden Webcam (nur für Präsenter), Chatten und VoIP » keine Installation notwendig, läuft über » Browserfenster (nur Windows!) für B2 gibt es vier und für B3 drei Termine » Einladung wird kurz vor Termin durch Tutor » versandt Elektronische Dokumente | Einführungsveranstaltung 4
  • 5. E-Learning 2.0 SOCIAL SOFTWARE SUMMARY E-LEARNING 2.0 LERNPORTAL ABLAUF Bewertung „Mitarbeit im Praktika“ = 50% der Endnote » jedes Praktika fließt zu 1/7 in diese Teilnote ein » Quiz und Übungsprotokolls sowie ggf. zu » erstellender Dokumente nur in Word (B2) und HTML/CSS (B3) » Bewertung zu je 1/3 aus 1x Einzelbewertung » 2x Gruppenbewertung » Elektronische Dokumente | Einführungsveranstaltung 5
  • 6. E-Learning 2.0 SOCIAL SOFTWARE SUMMARY E-LEARNING 2.0 LERNPORTAL ABLAUF Bewertung „Word“ Gruppenbewertung 1: Wissenscollage zur » Strukturierung von Textdokumenten Inhalt (Sachinhalte und Reflektion) » Vernetzung (externes Webmaterial) » Zusatzpunkt (Technologie und Design) » Einzelbewertung: Qualität des von jedem » Studenten anhand einer Fehlercheckliste korrigierten Beispiel-Dokuments Gruppenbewertung 2: Bereitstellung einer » Dokumentenvorlage und wohl formatierten Hausarbeitsdatei Elektronische Dokumente | Einführungsveranstaltung 6
  • 7. E-Learning 2.0 SOCIAL SOFTWARE SUMMARY E-LEARNING 2.0 LERNPORTAL ABLAUF Bewertung „HMTL/CSS“ Gruppenbewertung 1: Wissenscollage zur Arbeit » mit HTML/CSS Inhalt (Sachinhalte und Reflektion) » Vernetzung (externes Webmaterial) » Zusatzpunkt (Technologie und Design) » Einzelbewertung: Qualität des von jedem » Studenten anhand einer Fehlercheckliste korrigierten HTML-Profils (Web-Visitenkarte) Gruppenbewertung 2: Gruppenprofil mit jeweils » angepassten Einzelprofilen Elektronische Dokumente | Einführungsveranstaltung 7
  • 8. E-Learning 2.0 SOCIAL SOFTWARE SUMMARY E-LEARNING 2.0 LERNPORTAL ABLAUF Evaluation Parallel min. 1x pro Woche Online-Barometer » „eSAMB“ zur Emotionsmessung Online-Fragebogen nach Abschluss der 2 Praktika » Feedback-Runde im Praktikum „Photoshop“ (B4) » Elektronische Dokumente | Einführungsveranstaltung 8
  • 9. E-Learning 2.0 SOCIAL SOFTWARE SUMMARY E-LEARNING 2.0 LERNPORTAL ABLAUF Online Barometer – eSAMB Reflektion der eigenen Emotionen » Qualität von Lehrveranstaltungen » Erfassung des eigenen Emotionszustands » Emotionswert (Ausprägung und Intensität) » Emotionsbegriff » vermeintliche Ursachen (Zuschreibungen) » Beschreibung als Kommentar möglich » Einführungsvideo unter » http://www.protopage.com/ » elearning2null#Tutorials/eSAMB Einloggen mit persönlicher Online-ID » Elektronische Dokumente | Einführungsveranstaltung 9
  • 10. E-Learning 2.0 SOCIAL SOFTWARE SUMMARY E-LEARNING 2.0 LERNPORTAL ABLAUF Web 2.0 ... The Machine is Us/ing Us Elektronische Dokumente | Einführungsveranstaltung 10
  • 11. E-Learning 2.0 SOCIAL SOFTWARE SUMMARY E-LEARNING 2.0 LERNPORTAL ABLAUF Was ist Web 2.0? Elektronische Dokumente | Einführungsveranstaltung 11
  • 12. E-Learning 2.0 SOCIAL SOFTWARE SUMMARY E-LEARNING 2.0 LERNPORTAL ABLAUF Web 2.0 Einstieg weniger softwaretechnische Innovation (Basis- » Technologien wie XML, Ajax, APIs und RSS bereits seit Ende der 90´er) eher eine neue Art der Wahrnehmung und » Nutzung des Internet Elektronische Dokumente | Einführungsveranstaltung 12
  • 13. E-Learning 2.0 SOCIAL SOFTWARE SUMMARY E-LEARNING 2.0 LERNPORTAL ABLAUF Verschiebung / Auflösung von Grenzen (in Anlehnung an Prof. Kerres FB Mediendidaktik, Universität Duisburg/Essen) 1. User vs. Autor » Nutzer werden aktive Content-Produzenten. 2. lokal vs. entfernt » Lokales wird überall im Netz verfügbar und verarbeitbar gemacht. 3. privat vs. öffentlich » Privates wird freiwillig zunehmend im Netz publiziert. Elektronische Dokumente | Einführungsveranstaltung 13
  • 14. E-Learning 2.0 SOCIAL SOFTWARE SUMMARY E-LEARNING 2.0 LERNPORTAL ABLAUF Grenzverschiebung in der Wissenschaft (in Anlehnung an Prof. Kerres) Grenzen im Internet … im Bildungskontext User vs. Autor Lerner vs. Lehrer: Lerner erzeugen Content. lokal vs. entfernt Zuhause vs. Schule: Lernen wird ubiquitär. privat vs. öffentlich lernen vs. prüfen: Lernen wird zur Performanz. Elektronische Dokumente | Einführungsveranstaltung 14
  • 15. E-Learning 2.0 SOCIAL SOFTWARE SUMMARY E-LEARNING 2.0 LERNPORTAL ABLAUF Potenziale fürs E-Learning (in Anlehnung an Prof. Kerres) E-Learning 1.0 E-Learning 2.0 Lernplattform Lernportal Insel Tor Lehrer überführt alle … stellt Wegweiser auf, Ressourcen auf Insel aggregiert Ressourcen Lerner nutzt … konfiguriert seine vorgegebene Inhalte persönliche Lern- und und Werkzeuge Arbeitsumgebung (PLE) Elektronische Dokumente | Einführungsveranstaltung 15
  • 16. E-Learning 2.0 SOCIAL SOFTWARE SUMMARY E-LEARNING 2.0 LERNPORTAL ABLAUF Was ist Social Software ? Definition » Anwendungen im sozialen Sinn » » primäres Anliegen der Kommunikation und Interaktion UND / ODER » Sichtbarmachen und Pflegen von erweiterbaren Netzwerken Elektronische Dokumente | Einführungsveranstaltung 16
  • 17. E-Learning 2.0 SOCIAL SOFTWARE SUMMARY E-LEARNING 2.0 LERNPORTAL ABLAUF Beispiele für Social Software Feedreader Weblogs Kontaktbörsen Wikis Webtops Podcasts Bookmarking Tools del.icio.us Elektronische Dokumente | Einführungsveranstaltung 17
  • 18. E-Learning 2.0 SOCIAL SOFTWARE SUMMARY E-LEARNING 2.0 LERNPORTAL ABLAUF Empfohlene Social Software Media Sharing » Photo: Screenshots & Bilder via flickr.com » Video: Tutorials via GoogleVideo, YouTube » Bookmarks: Protopage oder del.icio.us » Online Communicating » Synchron: Chat und VoIP » Bsp.: ICQ, Skype, Meebo, Weblin » Asynchron: Kommentare und Foren » Bsp.: Kommentare auf tutorblog.elearning2null.de » Social Networking » StudiVZ zum Austausch von Kontaktdaten » Elektronische Dokumente | Einführungsveranstaltung 18
  • 19. E-Learning 2.0 SOCIAL SOFTWARE SUMMARY E-LEARNING 2.0 LERNPORTAL ABLAUF Selbstgesteuert-konnektives Lernen Was ist selbstgesteuertes Lernen? » nach konstruktivistischen Annahmen » Lernprozess selbst organisiert und geleitet » Was ist konnektives Lernen? » nach Charakteristika des Konnektivismus » Konnektionsaufbau in/zu Lerngemeinschaften » Wissensnetzwerke mit Mehrwert für alle » Elektronische Dokumente | Einführungsveranstaltung 19
  • 20. E-Learning 2.0 SOCIAL SOFTWARE SUMMARY E-LEARNING 2.0 LERNPORTAL ABLAUF Elektronische Dokumente | Einführungsveranstaltung 20
  • 21. E-Learning 2.0 SOCIAL SOFTWARE SUMMARY E-LEARNING 2.0 LERNPORTAL ABLAUF Was ist ein PLE? Mark van Harmelen Stephen Downes Wolfgang Neuhaus Elektronische Dokumente | Einführungsveranstaltung 21
  • 22. E-Learning 2.0 SOCIAL SOFTWARE SUMMARY E-LEARNING 2.0 LERNPORTAL ABLAUF Modell des selbstgesteuert- konnektiven Lernens mit PLE Elektronische Dokumente | Einführungsveranstaltung 22
  • 23. E-Learning 2.0 SOCIAL SOFTWARE SUMMARY E-LEARNING 2.0 LERNPORTAL ABLAUF Firefox mit „Split Browser“ www.mozilla-europa.org Elektronische Dokumente | Einführungsveranstaltung 23
  • 24. E-Learning 2.0 SOCIAL SOFTWARE SUMMARY E-LEARNING 2.0 LERNPORTAL ABLAUF Protopage & Wissenscollagen www.protopage.com Elektronische Dokumente | Einführungsveranstaltung 24
  • 25. E-Learning 2.0 SOCIAL SOFTWARE SUMMARY E-LEARNING 2.0 LERNPORTAL ABLAUF Summary: Aufgaben 1 Beschäftigung mit dem PLE sowie mit Protopage 1. siehe Tutorials auf www.protopage.com/elearning2null#Tutorials/PLE » www.protopage.com/elearning2null#Tutorials/Protopage » konkrete Aufgabenstellungen zu den Praktika in 2. den Protopage-Accounts unter dem Tab „Aufgaben“ bzw. im Tutorblog Zugang (Link) zur Web-Konferenz wird eine 3. Stunde vor Beginn bekannt gegeben auf www.protopage.com/elearning2null#HOME/ » Elektronische_Dokumente Elektronische Dokumente | Einführungsveranstaltung 25
  • 26. E-Learning 2.0 SOCIAL SOFTWARE SUMMARY E-LEARNING 2.0 LERNPORTAL ABLAUF Summary: Aufgaben 2 persönliche Online-ID mit Passwort für eSAMB 4. und Fragebogen per Mail (HINWEIS: Online-ID gut merken!) mindestens 1x pro Woche eSAMB nutzen 5. http://www.protopage.com/elearning2null#Tutorials/eSAMB » nach 4 Wochen gibt es einen Online-Fragebogen 6. (WICHTIG: persönliche Online-ID nutzen!) kurze Feedback-Runde während des Basis- 7. Praktikums „Photoshop“ (findet wieder in Präsenz statt!) Elektronische Dokumente | Einführungsveranstaltung 26
  • 27. E-Learning 2.0 SOCIAL SOFTWARE SUMMARY E-LEARNING 2.0 LERNPORTAL ABLAUF Vielen Dank für die Aufmerksamkeit! Kontaktdaten: thomas@elearning2null.de marcel@elearning2null.de www.elearning2null.de! Elektronische Dokumente | Einführungsveranstaltung 27
  • 28. E-Learning 2.0 SOCIAL SOFTWARE SUMMARY E-LEARNING 2.0 LERNPORTAL ABLAUF Quellen Downes, Stephen (2007): Learning Networks in practice In: Emerging » technologies for learning – volume 2 Kerres, Michael (2006): Potenziale von Web 2.0 nutzen In: Andreas » hohenstein & Karl Wilbers (Hrsg.) Handbuch E-Learning, München: DWD – vorläufige Fassung, 5. August 2006 – [PDF] Neuhaus, Wolfgang (2007): Personal Learning Environments (PLE) » http://mediendidaktik.port07.de/?p=76 [Zugriff am 02.04.2007] Siemens, George (2005): Connectivism: A Learning Theory for the Digital » Age.http://www.elearnspace.org/Articles/connectivism.htm [Zugriff am 30.12.2006] Van Harmelen, Mark (2006): Personal Learning Environments » http://octette.cs.man.ac.uk/jitt/index.php/Personal_Learning_Environmen ts [Zugriff am 05.01.2007] Web 2.0: http://de.wikipedia.org/wiki/Web_2.0 [20.11.06] » Elektronische Dokumente | Einführungsveranstaltung 28
  • 29. E-Learning 2.0 SOCIAL SOFTWARE SUMMARY E-LEARNING 2.0 LERNPORTAL ABLAUF Bild-Quellen Folie 11: http://blaugh.com/2006/10/23/web-two-point-ohhhh/ [Zugriff am 28.09.06] Folie 12: http://blog.scifi.com/tech/pics/shotglasses.jpg [Zugriff am 28.09.06] http://www.overskrift.dk/images/blog/Web20logos-small.jpg [Zugriff am 05.02.06] Folie 20: http://www.elearnspace.org/presentations/learning_theories_utrecht.ppt [Zugriff am 12.03.2007] Folie 21: http://www.cs.man.ac.uk/~mark/ [Zugriff am 02.04.2007] http://www.cstd.ca/images/Stephen_Downes.JPG [Zugriff am 02.04.2007] http://www.neuhaus.port07.de/cv/cv_neuhaus.pdf [Zugriff am 02.04.2007] Elektronische Dokumente | Einführungsveranstaltung 29
  • 30. E-Learning 2.0 SOCIAL SOFTWARE SUMMARY E-LEARNING 2.0 LERNPORTAL ABLAUF Dieser Inhalt ist unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert. » Made by e2.0-Blogger Thomas Bernhardt & Marcel Kirchner. » Elektronische Dokumente | Einführungsveranstaltung 30