Verdi seminar slides

586 Aufrufe

Veröffentlicht am

Präsentation zu "Betriebs-/Personalrat und Jugen-

  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Verdi seminar slides

  1. 1. Web 2.0 für Betriebs- und Personalrat Andreas Skowronek Journalist und Arbeitsrechtler http://about.me/askowronekWednesday, June 1, 2011
  2. 2. Unsere “Spielregeln” im Seminar Das Seminar ist unser Kommunikationsraum Jede/r darf alles fragen und sagen Wenn wir nicht sofort antworten, tun wir das später Protokolltechnik stellt sicher, dass wir das auch wirklich tun Wie im Mitmach-Web 2.0 gilt auch hier: Macht mit!Wednesday, June 1, 2011
  3. 3. Unser Fahrplan Kommunikation mit den Neuen Medien Die Neuen Medien und das Arbeitsrecht Arbeitsorganisation mit den Neuen MedienWednesday, June 1, 2011
  4. 4. Kommunikation mit den Neuen Medien Unmittelbare statt mittelbare Kommunikation Die Kommunikation über die Neuen Medien ist dialogisch Virtueller und realer Lebensraum verschmelzen miteinander Dynamik und Interaktion sind das A und O webbasierten Dialogs Dialoge müssen und können angestoßen werden Kommunikation wird persönlicher und (!) transparenter Transparenz schafft Glaubwürdigkeit Web 2.0 ist Transportmittel für unterschiedlichste MedienWednesday, June 1, 2011
  5. 5. Unmittelbare statt mittelbare KommunikationWednesday, June 1, 2011
  6. 6. Stimmt, sofern man die Bodenhaftung verliertWednesday, June 1, 2011
  7. 7. Wednesday, June 1, 2011
  8. 8. Schön und gut … Aber worüber reden die Beiden eigentlich? – oder anders gefragt: Was bitteschön ist denn nun dieses Web 2.0?Wednesday, June 1, 2011
  9. 9. Wednesday, June 1, 2011
  10. 10. Keine Sorge! Wir befassen uns nur mit einem Ausschnitt davon.Wednesday, June 1, 2011
  11. 11. Sehen wir uns dazu einen Film an! Doch zuvor eine Bitte an Euch! Fragt Euch bitte, ob Ihr das auch so gemacht hättet, wie Maria Josef und die Heiligen Drei Könige in diesem Film tun ;-)Wednesday, June 1, 2011
  12. 12. Nun also Die Weihnachtsgeschichte 2.0Wednesday, June 1, 2011
  13. 13. Nun seid Ihr dran :-) Was davon kennt Ihr? Wovon habt Ihr heute zum ersten Mal gehört bzw. gelesen? Auf geht´s! Let´s discuss!Wednesday, June 1, 2011
  14. 14. Maria und Josef verkünden eine Botschaft! Unmittelbare statt mittelbare Kommunikation >>> Die Beteiligten erfahren über Web 2.0 von der bevorstehenden Geburt Die Kommunikation über die Neuen Medien ist dialogisch >>> Der Heilige Geist im Dialog mit Maria >>> Maria im Dialog mit Josef >>> Die Drei Könige miteinander Virtueller und realer Lebensraum verschmelzen miteinander Dynamik und Interaktion sind das A und O webbasierten Dialogs >>> Geht´s noch dynamischer?! ;-) Dialoge müssen und können angestoßen werdenWednesday, June 1, 2011
  15. 15. Unmittelbar statt mittelbarWednesday, June 1, 2011
  16. 16. Und er sucht den Dialog … und gewinnt.Wednesday, June 1, 2011
  17. 17. Die hier haben´s ihm dann nachgemacht …Wednesday, June 1, 2011
  18. 18. Schließlich gab es ja noch andere gute Beispiele – etwa in ItalienWednesday, June 1, 2011
  19. 19. Die Rede ist vom “Flashmob” Der Begriff Flashmob (englisch: Flash mob; flash = Blitz; mob [von mobilis beweglich] = aufgewiegelte Volksmenge, Pöbel – deutsch etwa Blitzpöbel) bezeichnet einen kurzen, scheinbar spontanen Menschenauflauf auf öffentlichen oder halböffentlichen Plätzen, bei denen sich die Teilnehmer persönlich nicht kennen und ungewöhnliche Dinge tun. Flashmobs werden über Online- Communitys, Weblogs, Newsgroups, E-Mail-Kettenbriefe oder per Mobiltelefon organisiert.[1] Flashmobs gelten als spezielle Ausprägungsformen der virtuellen Gesellschaft (virtual community, Online-Community), die neue Medien wie Mobiltelefone und Internet benutzt, um kollektive direkte Aktionen zu organisieren.Wednesday, June 1, 2011
  20. 20. Und das Beste! Es funktioniert auch im KleinenWednesday, June 1, 2011
  21. 21. Was wiederum die Arbeitgeber erbost …Wednesday, June 1, 2011
  22. 22. Alles hängt mit allem irgendwie zusammen. Virtueller und realer Lebensraum verschmelzen miteinander Erst virtuelles Vorbereiten und dann gemeinsam auf zum Flashmob!Wednesday, June 1, 2011
  23. 23. Dynamik und Interaktion sind das A und O webbasierten Dialogs Dialoge müssen und können angestoßen werdenWednesday, June 1, 2011
  24. 24. Womit wir uns so in den nächsten Stunden befassenWednesday, June 1, 2011
  25. 25. Weil er hier das Alles nicht versteht …Wednesday, June 1, 2011
  26. 26. Seid Ihr schon bald klar im VorteilWednesday, June 1, 2011
  27. 27. Kommunikation wird persönlicher und transparenter Weshalb wir uns gleich “diesem” Twitter-Dingsbums widmen werdenWednesday, June 1, 2011
  28. 28. Danach geht´s weiter mit Facebook Weblogs und ein paar anderen Social Media Diensten Aber keine Sorge. Wir schaffen das! Sofern Ihr alle schön mitmacht :-)Wednesday, June 1, 2011

×