SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 9
www.alpintreff.net
Kleinwalsertaler alpINtreff Frieder und Elisabet Bantel 1
Kleinwalsertaler alpINtreff
Grüß Gott hier in Schwerin!
Einen Vorsprung im Leben hat –
wer da anpackt,
wo die anderen erst einmal reden! J.F.K.
Kleinwalsertaler alpINtreff Frieder und Elisabet Bantel 2
Inhalt:
• Was verbirgt sich unter der Marke alpINtreff ?
• Wirtschaftszahlen der Jungendgästehäuser des Kleinwalsertaler alpINtreff
Die Häuser:
• 60 Betten in Neubau / 35 im Altbau
• Doppel- und Mehrbettzimmer, meist Etagenbetten
• 7 Lehrerzimmer mit Dusche/WC
• Neubau Zimmer mit fließend Wasser und Etagendusche / WC
Kleinwalsertaler alpINtreff Frieder und Elisabet Bantel 3
• Neubau Zimmer mit fließend Wasser und Etagendusche / WC
• Altbau mit Waschräumen und Etagendusche / WC
Die Häuser:
• 35 Betten
• 2 DZ mit TV
• 5 Sechsbettzimmer mit Etagenbett
• alle Zimmer mit fließend Wasser
• 4 Ferienwohnungen
• Je 4 - 6 Betten
• Urig, aber funktionell
eingerichtet
Kleinwalsertaler alpINtreff Frieder und Elisabet Bantel 4
• alle Zimmer mit fließend Wasser
• 2x2 DU / WC
Die Häuser:
• 73 Betten
• Doppel- und Mehrbettzimmer, meist Etagenbetten
• 1x1, 3x2, 2x4 Bettzimmer mit Dusche/WC
• Einige Zimmer mit fließend Wasser und Etagendusche / WC
• Große, neue Waschräume
Kleinwalsertaler alpINtreff Frieder und Elisabet Bantel 5
• Große, neue Waschräume
• 68 Betten
• Doppel- und Mehrbettzimmer, meist Etagenbetten
• 2 EZ und 4 DZ mit Dusche/WC
• Zimmer mit fließend Wasser und Etagendusche /
WC
Die Häuser:
• 99 Betten
• Doppel- und Mehrbettzimmer, meist
Etagenbetten
Kleinwalsertaler alpINtreff Frieder und Elisabet Bantel 6
Etagenbetten
• App. mit 1x1, 2x2, 1x4 Bettzimmer mit
Dusche/WC im Nebenhaus
• Zimmer mit fließend Wasser und
Etagendusche / WC
• Große Dusch-
und Waschräume
Betriebskennzahlen:
• Der Kleinwalsertaler alpINtreff verfügt mit seinen
5 Jugendgästehäusern
über 250 Betten im Kleinwalsertal,
25 Ferienwohnungsbetten und
100 Betten im Großwalsertal.
• Bereits seit 20 Jahren wird jährlich ein Budget
für das kommenden Geschäftsjahr erstellt.
• Die aktuellen Betriebskennzahlen werden im
Kleinwalsertaler alpINtreff Frieder und Elisabet Bantel 7
monatlichen Soll Ist Vergleich erfasst und
kontinuierlich in rund 8 Besprechungen jährlich
mit einem Betriebsberater analysiert.
• Der Soll Ist Vergleich des
• Geschäftsjahres 2008/2009
soll im folgenden dargestellt werden.
Soll Ist Vergleich 2008/2009 – Seite 1 -
Das Erfolgreichste ist der Erfolg!
Kleinwalsertaler alpINtreff Frieder und Elisabet Bantel 8
Schlußwort
Wer nicht leidenschaftlich ist, kann nie exzellent sein
Tim Renner
Kleinwalsertaler alpINtreff Frieder und Elisabet Bantel 9
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit
Frieder Bantel

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Realización de un webinar vf
Realización de un webinar vfRealización de un webinar vf
Realización de un webinar vf
Vero Palmi
 
Planilla de actividades
Planilla de actividadesPlanilla de actividades
Planilla de actividades
fernandabrunal
 
Guia jordavi
Guia jordaviGuia jordavi
Guia jordavi
jordavi14
 
Testimoniosignoscomunidadysmbolos 100614135014-phpapp01
Testimoniosignoscomunidadysmbolos 100614135014-phpapp01Testimoniosignoscomunidadysmbolos 100614135014-phpapp01
Testimoniosignoscomunidadysmbolos 100614135014-phpapp01
Juan Mijares
 
Error y-acierto-2
Error y-acierto-2Error y-acierto-2
Error y-acierto-2
dashsil
 
Manual uso microblogging
Manual uso microbloggingManual uso microblogging
Manual uso microblogging
Vero Palmi
 
Formato de reporte de actividad andres
Formato de reporte de actividad andresFormato de reporte de actividad andres
Formato de reporte de actividad andres
angelcaido1927
 
Testimoniosignoscomunidadysmbolos 100614135014-phpapp01
Testimoniosignoscomunidadysmbolos 100614135014-phpapp01Testimoniosignoscomunidadysmbolos 100614135014-phpapp01
Testimoniosignoscomunidadysmbolos 100614135014-phpapp01
Juan Mijares
 
Paquete de office de ariel
Paquete de office de arielPaquete de office de ariel
Paquete de office de ariel
Christian Renato
 
Evolución de la enseñanza asistida por computadoras
Evolución de la enseñanza asistida por computadorasEvolución de la enseñanza asistida por computadoras
Evolución de la enseñanza asistida por computadoras
Gual Cj Camarena
 

Andere mochten auch (20)

Realización de un webinar vf
Realización de un webinar vfRealización de un webinar vf
Realización de un webinar vf
 
Planilla de actividades
Planilla de actividadesPlanilla de actividades
Planilla de actividades
 
Modernismo
ModernismoModernismo
Modernismo
 
Tratamento da documentación contable
Tratamento da documentación contableTratamento da documentación contable
Tratamento da documentación contable
 
Guia jordavi
Guia jordaviGuia jordavi
Guia jordavi
 
Testimoniosignoscomunidadysmbolos 100614135014-phpapp01
Testimoniosignoscomunidadysmbolos 100614135014-phpapp01Testimoniosignoscomunidadysmbolos 100614135014-phpapp01
Testimoniosignoscomunidadysmbolos 100614135014-phpapp01
 
Error y-acierto-2
Error y-acierto-2Error y-acierto-2
Error y-acierto-2
 
Active directorio
Active directorioActive directorio
Active directorio
 
Manual uso microblogging
Manual uso microbloggingManual uso microblogging
Manual uso microblogging
 
Presentación1.html
Presentación1.htmlPresentación1.html
Presentación1.html
 
Revista Cachivache 2009/2010
Revista Cachivache 2009/2010Revista Cachivache 2009/2010
Revista Cachivache 2009/2010
 
Formato de reporte de actividad andres
Formato de reporte de actividad andresFormato de reporte de actividad andres
Formato de reporte de actividad andres
 
παρουσιαση 1δαδια
παρουσιαση 1δαδιαπαρουσιαση 1δαδια
παρουσιαση 1δαδια
 
Testimoniosignoscomunidadysmbolos 100614135014-phpapp01
Testimoniosignoscomunidadysmbolos 100614135014-phpapp01Testimoniosignoscomunidadysmbolos 100614135014-phpapp01
Testimoniosignoscomunidadysmbolos 100614135014-phpapp01
 
Presentación the family
Presentación the familyPresentación the family
Presentación the family
 
23 schaulager
23 schaulager23 schaulager
23 schaulager
 
Paquete de office de ariel
Paquete de office de arielPaquete de office de ariel
Paquete de office de ariel
 
Propuesta de metodología B-Learning para alumnado con discapacidad motriz en ...
Propuesta de metodología B-Learning para alumnado con discapacidad motriz en ...Propuesta de metodología B-Learning para alumnado con discapacidad motriz en ...
Propuesta de metodología B-Learning para alumnado con discapacidad motriz en ...
 
Plantilla
PlantillaPlantilla
Plantilla
 
Evolución de la enseñanza asistida por computadoras
Evolución de la enseñanza asistida por computadorasEvolución de la enseñanza asistida por computadoras
Evolución de la enseñanza asistida por computadoras
 

Mehr von Verband Deutscher Schullandheime e.V.

Mehr von Verband Deutscher Schullandheime e.V. (6)

AG3 „Der Wald als Lernort für Bildung für nachhaltige Entwicklung“
AG3 „Der Wald als Lernort für Bildung für nachhaltige Entwicklung“AG3 „Der Wald als Lernort für Bildung für nachhaltige Entwicklung“
AG3 „Der Wald als Lernort für Bildung für nachhaltige Entwicklung“
 
Ag5 Qualitätsmanagement Jugendreisen M-V
Ag5 Qualitätsmanagement Jugendreisen M-V Ag5 Qualitätsmanagement Jugendreisen M-V
Ag5 Qualitätsmanagement Jugendreisen M-V
 
AG5 Stratum: Qualität in Schullandheimen
AG5 Stratum: Qualität in SchullandheimenAG5 Stratum: Qualität in Schullandheimen
AG5 Stratum: Qualität in Schullandheimen
 
AG4 AWO Schwerin
AG4 AWO SchwerinAG4 AWO Schwerin
AG4 AWO Schwerin
 
AG4 Lessingschule
AG4 LessingschuleAG4 Lessingschule
AG4 Lessingschule
 
AG3_Schwimmender Lernort
AG3_Schwimmender LernortAG3_Schwimmender Lernort
AG3_Schwimmender Lernort
 

AG4 Alpintreff

  • 2. Kleinwalsertaler alpINtreff Grüß Gott hier in Schwerin! Einen Vorsprung im Leben hat – wer da anpackt, wo die anderen erst einmal reden! J.F.K. Kleinwalsertaler alpINtreff Frieder und Elisabet Bantel 2 Inhalt: • Was verbirgt sich unter der Marke alpINtreff ? • Wirtschaftszahlen der Jungendgästehäuser des Kleinwalsertaler alpINtreff
  • 3. Die Häuser: • 60 Betten in Neubau / 35 im Altbau • Doppel- und Mehrbettzimmer, meist Etagenbetten • 7 Lehrerzimmer mit Dusche/WC • Neubau Zimmer mit fließend Wasser und Etagendusche / WC Kleinwalsertaler alpINtreff Frieder und Elisabet Bantel 3 • Neubau Zimmer mit fließend Wasser und Etagendusche / WC • Altbau mit Waschräumen und Etagendusche / WC
  • 4. Die Häuser: • 35 Betten • 2 DZ mit TV • 5 Sechsbettzimmer mit Etagenbett • alle Zimmer mit fließend Wasser • 4 Ferienwohnungen • Je 4 - 6 Betten • Urig, aber funktionell eingerichtet Kleinwalsertaler alpINtreff Frieder und Elisabet Bantel 4 • alle Zimmer mit fließend Wasser • 2x2 DU / WC
  • 5. Die Häuser: • 73 Betten • Doppel- und Mehrbettzimmer, meist Etagenbetten • 1x1, 3x2, 2x4 Bettzimmer mit Dusche/WC • Einige Zimmer mit fließend Wasser und Etagendusche / WC • Große, neue Waschräume Kleinwalsertaler alpINtreff Frieder und Elisabet Bantel 5 • Große, neue Waschräume • 68 Betten • Doppel- und Mehrbettzimmer, meist Etagenbetten • 2 EZ und 4 DZ mit Dusche/WC • Zimmer mit fließend Wasser und Etagendusche / WC
  • 6. Die Häuser: • 99 Betten • Doppel- und Mehrbettzimmer, meist Etagenbetten Kleinwalsertaler alpINtreff Frieder und Elisabet Bantel 6 Etagenbetten • App. mit 1x1, 2x2, 1x4 Bettzimmer mit Dusche/WC im Nebenhaus • Zimmer mit fließend Wasser und Etagendusche / WC • Große Dusch- und Waschräume
  • 7. Betriebskennzahlen: • Der Kleinwalsertaler alpINtreff verfügt mit seinen 5 Jugendgästehäusern über 250 Betten im Kleinwalsertal, 25 Ferienwohnungsbetten und 100 Betten im Großwalsertal. • Bereits seit 20 Jahren wird jährlich ein Budget für das kommenden Geschäftsjahr erstellt. • Die aktuellen Betriebskennzahlen werden im Kleinwalsertaler alpINtreff Frieder und Elisabet Bantel 7 monatlichen Soll Ist Vergleich erfasst und kontinuierlich in rund 8 Besprechungen jährlich mit einem Betriebsberater analysiert. • Der Soll Ist Vergleich des • Geschäftsjahres 2008/2009 soll im folgenden dargestellt werden.
  • 8. Soll Ist Vergleich 2008/2009 – Seite 1 - Das Erfolgreichste ist der Erfolg! Kleinwalsertaler alpINtreff Frieder und Elisabet Bantel 8
  • 9. Schlußwort Wer nicht leidenschaftlich ist, kann nie exzellent sein Tim Renner Kleinwalsertaler alpINtreff Frieder und Elisabet Bantel 9 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit Frieder Bantel