Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
Einführung in Adobe PhotoshopTeil 1<br />Blockseminar: Digitale Medien FrontalDozent:  Nils Peters <br />Wintersemester 20...
Photoshop<br />Verständnisproblem:<br />=<br />Photoshop ist ein Werkzeug, kein Selbstzweck!<br />
So siehts aus<br />Gute Idee + solide Umsetzung = gutes Ergebnis<br />Keine Idee + viel Technik = lustig, aber nicht angen...
Alternativen<br />PhotoLine<br />Paint Shop Pro<br />GIMP (kostenlos)<br />Gute Alternativen, aber marktführend im Profibe...
Geschichte Photoshop<br />Entwickelt 1987<br />Thomas und John Knoll(Industrial Light & Magic)<br />Zuerst eingesetzt in „...
Photoshop Konzepte<br />Bild<br />Farben<br />Auswahl <br />Ebenen<br />(Demonstrationen im Programm)<br />
Adobe Photoshop<br />1. Der harte, theoretische Teil<br />
Allgemeine Grundlagen<br />Unterschied Pixel- und Vektorprogramme<br />Dateiformate<br />Farbräume<br />Eigenschaften von ...
Ein Bild<br />Ein Bild auf dem Computer setzt sich aus einzelnen Punkten zusammen, aus „Pixeln“ oder „Vektoren“<br />Jeder...
Unterschied Pixel- und Vektorbasiert<br />Pixelbasiert<br />Farbe pro Bildpunkt<br />Vorteil: Kann leicht erstellt werden ...
Beispiel: Vergrößerung<br />Pixel<br />Vektor<br />
Beispiel: Fotos<br />Pixel<br />Vektoren<br />
Photoshop: Pixelbasiert, da Bildbearbeitung<br />Dateiformate:<br />JPG<br />PNG<br />GIF<br />BMP(…)<br />PSDBeispiel: DS...
Mischformen<br />Zusammenstellungen aus Pixel und Vektor<br />Beispiele: PDF  DOC  (selten HTML)<br />
Farben<br />Jeder Pixel hat eine Farbe<br />Farben können unterschiedlich „aufgeschrieben“ und „wiedergegeben“ werden.<br />
Menschen:„hellgrün“<br />RGB: Bei Computern aus technischen Gründen oft Werte zwischen 0 und 255(Red: 0, Green: 255, Blue:...
RGB Farbmodell<br />Bildschirme und „alles was leuchtet“ 	<br />Additives Farbmodell: Anfangs schwarzer Bildschirm, danach...
CMYK Farbmodell<br />Druckbereich 	<br />Subtraktives Farbmodell: Anfangs weißes Papier, danach wird Helligkeit „abgezogen...
Problem: RGB vs. CMYK<br />Quelle: http://qrarts.wordpress.com/2010/05/14/man-vs-machine-colorspace/<br />Quelle: http://c...
Eigenschaften von Bilddateien<br />Das Bild im Dateiformat (z.B. eine ganze JPG-Datei - komplett, also nicht jeder Pixel) ...
DPI-Zahl<br />DPI = „Dots Per Inch“ = „Punkte pro Zoll“<br />Ein einziger Wert der nur angibt, wie groß die Pixel der Date...
DPI-Zahl<br />Wichtig bei <br />Eingabe (z.B. beim scannen)<br />Ausgabe (z.B. beim drucken)<br />Ausgabe:<br />Monitor 		...
DPI-Zahl<br />Schlechtes Beispiel für zu hohen Wert:Auftrag:	Im Stud.IP soll ein Text eingestellt werden.Handlung:	Sekretä...
Weiterlernen …<br />Video-Tutorials (kommerziell):http://www.video2brain.com/<br />
Danke fürs Zuhören!<br />Jetzt geht es weiter im Programm…<br />Bildquelle: United States Fish and Wildlife Service: Digit...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Photoshop Einführung Teil 1

2.415 Aufrufe

Veröffentlicht am

Der erste Teil meines Blockseminars "Digitale Medien Frontal", Wintersemester 2010 / 2011. Es wird erklärt, wie Photoshop entstanden ist und einige grundlegende Hintergründe werden beleuchtet (Pixel / Vektoren, Auflösungen). Keine Komplette Einführung, aber enthält relevantes Wissen.

Veröffentlicht in: Technologie
  • Als Erste(r) kommentieren

Photoshop Einführung Teil 1

  1. 1. Einführung in Adobe PhotoshopTeil 1<br />Blockseminar: Digitale Medien FrontalDozent: Nils Peters <br />Wintersemester 2010 / 2011, CvO Universität Oldenburg<br />Bildquelle: „KolinskySable Art Brushes“ von Matter of Fact, WikiCommons<br />
  2. 2. Photoshop<br />Verständnisproblem:<br />=<br />Photoshop ist ein Werkzeug, kein Selbstzweck!<br />
  3. 3. So siehts aus<br />Gute Idee + solide Umsetzung = gutes Ergebnis<br />Keine Idee + viel Technik = lustig, aber nicht angenehm anzusehen<br />Deshalb: Technik und Effekte sparsam einsetzen.<br />
  4. 4. Alternativen<br />PhotoLine<br />Paint Shop Pro<br />GIMP (kostenlos)<br />Gute Alternativen, aber marktführend im Profibereich, da Standard (wie Microsoft Office - Word): Adobe Photoshop<br />
  5. 5. Geschichte Photoshop<br />Entwickelt 1987<br />Thomas und John Knoll(Industrial Light & Magic)<br />Zuerst eingesetzt in „The Abyss“ <br />Diverse Versionen erschienen – aktuell: 12.0 („CS5“)<br />Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Adobe_Photoshop<br />
  6. 6. Photoshop Konzepte<br />Bild<br />Farben<br />Auswahl <br />Ebenen<br />(Demonstrationen im Programm)<br />
  7. 7. Adobe Photoshop<br />1. Der harte, theoretische Teil<br />
  8. 8. Allgemeine Grundlagen<br />Unterschied Pixel- und Vektorprogramme<br />Dateiformate<br />Farbräume<br />Eigenschaften von Bildern <br />
  9. 9. Ein Bild<br />Ein Bild auf dem Computer setzt sich aus einzelnen Punkten zusammen, aus „Pixeln“ oder „Vektoren“<br />Jeder Pixel oder jedes Vektorenobjekt (mehr nachher) hat eine Farbe<br />Diese Farbe sieht der Computer als Folge von Zahlen<br />
  10. 10. Unterschied Pixel- und Vektorbasiert<br />Pixelbasiert<br />Farbe pro Bildpunkt<br />Vorteil: Kann leicht erstellt werden (durch scannen, fotografieren usw).<br />Gut bei detailreichen, hochfarbigen Objekten<br />Vektorbasiert<br />Farbe pro Objekt<br />Vorteil: Kann ohne Verluste vergrößert werden, die Objekte bleiben „scharf“<br />Platzsparend<br />Schlecht bei vielen Farben, Details<br />
  11. 11. Beispiel: Vergrößerung<br />Pixel<br />Vektor<br />
  12. 12. Beispiel: Fotos<br />Pixel<br />Vektoren<br />
  13. 13. Photoshop: Pixelbasiert, da Bildbearbeitung<br />Dateiformate:<br />JPG<br />PNG<br />GIF<br />BMP(…)<br />PSDBeispiel: DSCN1200.JPGFast alle Bilder im Internet<br />Illustrator: Vektorbasiert, da Zeichenprogramm<br />Dateiformate:<br />SVG<br />EPS<br />PS<br />CDR(…)<br />AIBeispiel: UniLogo.epsFast alle Logos und Schriften<br />
  14. 14. Mischformen<br />Zusammenstellungen aus Pixel und Vektor<br />Beispiele: PDF DOC (selten HTML)<br />
  15. 15. Farben<br />Jeder Pixel hat eine Farbe<br />Farben können unterschiedlich „aufgeschrieben“ und „wiedergegeben“ werden.<br />
  16. 16.
  17. 17. Menschen:„hellgrün“<br />RGB: Bei Computern aus technischen Gründen oft Werte zwischen 0 und 255(Red: 0, Green: 255, Blue: 72)<br />CMYK: Im Druckbereich oft prozentuale Angaben zwischen 0 und 100(Cyan: 64% Magenta: 0%, Yellow: 100%, Key: 100%)<br />
  18. 18. RGB Farbmodell<br />Bildschirme und „alles was leuchtet“ <br />Additives Farbmodell: Anfangs schwarzer Bildschirm, danach wird Helligkeit „hinzugefügt“<br />
  19. 19. CMYK Farbmodell<br />Druckbereich <br />Subtraktives Farbmodell: Anfangs weißes Papier, danach wird Helligkeit „abgezogen“<br />
  20. 20. Problem: RGB vs. CMYK<br />Quelle: http://qrarts.wordpress.com/2010/05/14/man-vs-machine-colorspace/<br />Quelle: http://create4d.blogspot.com/<br />
  21. 21.
  22. 22. Eigenschaften von Bilddateien<br />Das Bild im Dateiformat (z.B. eine ganze JPG-Datei - komplett, also nicht jeder Pixel) hat zusammen: <br />Ein Farbmodell (z.B. RGB / CMYK)<br />Ein Farbprofil (beschreibt genau, was bei einer Umrechnung geschehen soll, z.B. „ISO Coated FOGRA 27“)<br />Eine Auflösung / Punktdichte(DPI-Zahl, z.B. „72“)<br />Ggfs. EXIF-Informationen(zusätzliche Informationen über die Erstellung des Bildes)<br />
  23. 23. DPI-Zahl<br />DPI = „Dots Per Inch“ = „Punkte pro Zoll“<br />Ein einziger Wert der nur angibt, wie groß die Pixel der Datei in der Realität sein sollen.<br />Beispiel:<br />3 DPI<br />=<br />Umrechnung:<br />3 Pixel pro Inch<br />
  24. 24. DPI-Zahl<br />Wichtig bei <br />Eingabe (z.B. beim scannen)<br />Ausgabe (z.B. beim drucken)<br />Ausgabe:<br />Monitor 72 dpi<br />Tageszeitung 160 dpi<br />Tintenstrahldrucker 300 dpi<br />Laserdrucker 1200 dpi <br />Empfehlenswert: <br />Ausgabe auf Monitor / Versand per E-Mail: 72 dpi<br />Ausdruck oder vergrößerte Darstellung am Monitor: 300 dpi<br />
  25. 25. DPI-Zahl<br />Schlechtes Beispiel für zu hohen Wert:Auftrag: Im Stud.IP soll ein Text eingestellt werden.Handlung: Sekretärin scannt mit 1200 DPI.Folge: Zu viele Bildpunkte, Poren auf dem Papier sind sichtbar, viel zu große Datei (Textdatei wurde 600mb groß, herunterladen dauert 30 Minuten)<br />
  26. 26. Weiterlernen …<br />Video-Tutorials (kommerziell):http://www.video2brain.com/<br />
  27. 27. Danke fürs Zuhören!<br />Jetzt geht es weiter im Programm…<br />Bildquelle: United States Fish and Wildlife Service: Digital Library System, Public Domain<br />

×