SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo

MBA ENG GER

1 von 6
Downloaden Sie, um offline zu lesen
u,s,l wwEDUW(]RI,DWI'JE EDUCATloN
DIPLOMA
In compliance with Section 5 of ttre Deoee published in the Official Joumal
II 431/2005 in conjunction with Section 28 ofthe Law on Univemity Studies
published in Official Journal I 48/1997, latest version,
Dirk Schmoldt
JOSEPII SCHUMPETER INSTITUT school of applied studies
is hereby awarded the academic degree of
MASTER OF BUSINESS ADMINISTRATION
[seal: roseru sciuueum msrrur
s.h.ol of dpplied s{udi6l
Lricuturcl
em. Univ. Prcf D.. Klals Zeoroczky
Acadmic Direcld
Wels, 24 October 201 2
tl,s,l WWEDU
WORLDMDE EDUCATION
Degee Certificate
Dirk Schmoldt
Tide, first name(s), sumame
UniversityJevel cowse in oompliance with Sectiom 27 and 28 of the University Studies Act
«Jniversitäts-Studiengeselz, UniStG): MBA io Generd Man&gement
Legal basis: Section 5 ofthe Decree published in Official Joumal II 43112005
Overall assessment: Pass wilh Distitrctiotr
JOSEPH SCHUMPETER INSTITIII school of applied studies
Matriculation number: U C07 6218 I I
ECTS ECTS
6 13 .t2.20 i1 Credited 6 2l_02.20t2
6 13.12.20t1 6 13.12.20I
6 13_12.2011 Strategic 6 0103.2012
6 27.1)7.2012 6 14.04.20t2
6 20.11.2011
Logistics 6 Credited
6 13.12.201I
6 13.12.2011
6 t7.10.2012
Coaching/TEinin, 6 28.03_2012
6 16.10_2012
6 05.03.2012
Title ofrEst€ls thesis: Globalisalion: Itrtemational shate8ic site sel€ction Singapore Hongkon& Sharelai?
Assessmeni: Excellmt / 24 ECTS
Overall assessment:
ECTS:
Assessment:
Pass with Distinction. Pass
European Credit T.ansför SysteDr
Excelle l ( l), (lood (2). Satislactory (3)
Adequate (4), Not Adequate (5)
[seal: rcsreu scrru.uo,lrer nsrmr
dtE--
schohrssppr']ed$üdisr
(}--/ *§' m.Univ. Prof. Dr. Klaus Z€poloczl,l
l.,i .di-.:'*' Acsr*ric Die."r
f§yJ@:,
Wels, 24 October 2012
ll, lueduWOFILD^IIDE EDUCATION
GemdB S 5 der Verordnung BGBI. ll 431/2005 iVm $ 28 des
Universitdts-Studiengesetzes BGBI. I 48/1997, in der zulelzl
geltenden Fassung, wird
Dirk Schmoldt
hiermit der akademische Grad
MASTER OF BUSINESS ADMINISTRATION
Wels, am 24.10.2012
u, lueduWORLDWIDE EDUCATION
Matrikel-Nr.: UC07621 81 1
Dirk Schmoldt
Lehrgang universitaren Charakters gemdB gg 27 und 28 UniStG: MBA in General Management
Gesetzliche Grundlage: S 5 VO BGBI, ll 431/2005
Gesamtbeurteilung: mit Auszeichnung bestanden
GrundzUge der Okonomie n 13.12.2011 Angerechnet Mitarbeiterschulung und -motivation f' 23.O2.2012 Gut
Einfrihrung in die Buchhaltung und
Bilanzanalyse
6 13.12.20'11 Angerechnet U nternehmensf Li hrung
M an agem entberatu ng
b 13.12.2011 Angerechnet
Marketing b 13.12.2011 Angerechnet Strategisches Management o 01 .03.2012 Sehr Gut
Rechtliche Grundlagen I A 27.O7.2012 Sehr Gut Wissenschaftliches Arbeiten b 14.04.2012 Sehr Gut
lnformations- und
P rozessm an age m ent
b 20.1't.2011 Sehr Gut
Logisiik tl 13.12.2011 Angerechnet
Personalwirtschalt / -management b 13.12.2011 Angerechnet
P roje ktm an ag eme nt 6 13.12.2011 Angerechnel
Produktionsplanung und -steuerung o 17.10.2012 Sehr Gut
Coachingffraining/Schulung 6 28.03.2012 Sehr Gul
Gesundheitsmanagement 6 1 6. 10.201 2 Gul
Krisen- und
Katastro p he n m an age me nt
b 05.03.2012 Befriedigend
Titel der Masterarbeit: Globalisierung: lnternationale strategische Standortwahl - Singapur, Hongkong, Shanghai?
Beurteilung: Sehr Gut I 24 ECTS
Gesamtbeurteilung:
ECTS:
Beurteilung:
Mit Auszeichnung bestanden, bestanden
European Credit Transler System
Sehr Gut (1) Gut (2), Befriedigend (3),
Genr.lgend (4) Nicht Genugend (5)
il
Wels, am 24j0.2012
em. Univ.
unueduWORLDWIDE EDUCATION
Dieser Anhang zum Diplom wurde nach dem von der Europdischen Kommission, dem Europarat und UNESCO/CEPES entwickelten Modell ersiellt. Mit dem
Anhang wird das Ziel verfolgt, ausreichend unabhdngige Daten zu er{assen, um die internationale,,Transparenz" und die angemessene akademische und
berufliche Anerkennung von Qualifikationen (Diplomen, Abschlr-issen, Zeugnissen usw.) zu verbessern. Der Anhang soll eine Beschreibung tiber Art, Niveau,
Kontext, lnhalt und Status eines Studiums bieten, den die im Original-Befdhigungsnachweis, dem der Anhang beigefugt ist, genannte Person absolviert und
erfolgreich abgeschlossen hat.
.1 Angaben zur Person des Qualilikationsinhabers
1.1 Familiennamen(n)
Schmoldt
1,2 Vorname(n)
Dirk
1.3 Geburtsdatum (TT.MM.JJJJ)
22.05.1971
1.4 Matrikelnummer oder Code
uc0762't81 1
2 Angaben zur Qualifikation
2.1 Verliehene/r Bezeichnung / akademischer Grad
Master of Business Administration
2.2 Lehrgang universitaren Charakters
MBA in General Management
2.3 Name und Status der Organisation, die die Qualifikation verliehen hat
-
Joseph Schumpeter lnstitut Wels, VO BGBI. ll 43112005
2,4 Name und Status der Einrichtung, die das Studium durchgefuhrt hat.
Joseph Schumpeter lnstitut Wels, VO BGBI. ll 43112005
2.5 lm Unterricht / in den Prtifungen verwendete Sprache(n)
Deutsch/Englisch
. ln Originalsprache
3 Angaben zum Niveau der Qualifikation
3.1 Niveau der Qualifikation
Lehrgang universitdren Charakters
3.2 Regelstudienzeit (gesetzliche Studiendauer)
4 Semester
3.3 Zulassungsvoraussetzungen
Das Vorliegen von mindestens einer der nachfolgend angefrihrten Eignungen:
Abgeschlossenes in- oder auslandisches zumindest sechssemestriges Universitats- oder
Fachhochschulstudium und zweijahrige Beruf spraxis.
Abschluss eines einschlagigen Universitatsiehrganges oder Lehrganges universitaren
Charakters und zumindest dreijahrige einschlagige Berufspraxis.
Ausnahmsweise konnen Personen, die keine der zuvor genannten Voraussetzungen
erfullen, durch eine Aufnahmekommission zugelassen werden.
4 Angaben zum lnhalt und den erzielten Ergebnissen
4.1 Studienart
Prdsenz- und Fernstudium
4.2 Anforderungen des Studiums
120 ECTS, Prufungen riber jedes Modul und Masterarbeit
4.3 Angaben zum Studium
Die Abschlussprufung besteht aus den Modulsprulungen aus:
Grundzuge der Okonomie (6 ECTS)
Einluhrung in die Buchhaltung und Bilanzanalyse (6 ECTS)
Marketing (6 ECTS)
Rechtliche Grundlagen I (6 ECTS)
lnformations- und Prozessmanagement (6 ECTS)
Wissenschaftliches Arbeiten (6 ECTS)
Masterarbeit (24 ECTS)
plus 10 Wahlmodule
Eine erfolgreich abgelegte Fachprufung setzt sich aus der Summe der
positiv beurteilten Prufungen der einzelnen Module des
entsprechenden Faches zusammen. Sdmtliche Prulungen sind in
schriftlicher oder mundlicher Form am Ende jedes Moduls abzulegen.
Nach erlolgreicher Ablegung aller Prrilungen und der Abnahme der
Masterarbeit ist dem Studierenden ein Abschlusszeugnis auszustellen
und der akademrsche Grad ,,Masier of Business Administration" zu
verleihen.
4.4 Beurteilungsskala (Osterreichische Beurteilung)
Noten f ur Modulsprtif ungen :
positiv: 1 = Sehr Gut, 2 = Gut, 3 = Befriedigend, 4 = 6sntig..6
negativ: S = Nicht Genrigend
lrrueduWORLDWIDE EDUCITION
5 Angaben zur Funktion der Qualifikation
5.1 Zugangsberechtigung zu weiterfuihrenden Studien
Der in diesem Lehrgang universitdren Charakters erworbene
akademische Grad ist ein Weiterbildungs-Masiergrad. Der
akademische Grad kann im Einzelfall zur Zulassung zu einem
Doktoratsstudium gereichen;dies ergibt sich aus den jeweils
anwendbaren Zulassungsvoraussetzungen.
5,2 Beruflicher Status
Der Zugang zu reglementierten Beruien ergibt sich nach MaBgabe der
jeweils anwendbaren berufsrechtlichen Vorschrilten.
6 Sonstige Angaben
6.1 Weitere Angaben
6,2 lnformationsquellen fur erganzende Angaben
7 Beurkundung des Anhanges
7,1 Ausstellungsdatum
24.10.2012
em. Univ
7.3 Amt
Gesamtwissenschaftlicher Leiter
Leislungsbewertung und Nolensystem
Entsprechend den in den StudienplAnen geregelten Pruf ungsmodalitiiten kann die
Bewerlung der Leistungen in der Form mundlicher oder schriftlicher Prufungen oder
8 Angabenzumosterreichischen Hochschulsystem
Es gibt ein altes und ein neues System der Studienhierarchie.
Das alte System ist das der Diplomstudien, die grundsdtzlich auf der Basis einer
Reifeprrifung begonnen werden und deren Abschluss zur Aufnahme eines
Doktoratsstudiums berechtigt. Ein Diplomgrad wird von den Universitaten nach einem
Diplomstudium mit 240 bis 360 ECTS Anrechnungspunkten verliehen. Der volle Wortlaut
!st,,l,4agister/lvlagistra ..." samt einer fachspezifischen Beifrigung, 2.8.,,[.4agister
philosophiae"; in den technischen Studien ist der Wortlaut,,Diplom-lngenieur/in". Das
Studium der Humanmedizin und der Zahnmedizin sind Ausnahmen: Hier wird als erster
akademischer Grad.,Doctor medicinae universae" bzw.,,Doctor medicinae dentalis" nach
einem Diplomstudium verliehen. An Fachhochschul-Studiengangen wird, analog zu den
Universitdtsstudien, ein Fachhochschul-Diplomgrad (,,Diplom-lngenieur/in (FH)" im
lechnischen Berejch bzw. ,,[/agister/Magistra (FH)" in den anderen Bereichen; 240 bis 300
ECTS-Anrechnungspunkte) verliehen.
Das neue System folgt der Trennung zwischen einem Undergraduate-Studium (Bachelor
honours) und einem Graduate'Studium (Bachelor, Master, PhD). An den Universitaten wird
ein Bachelorgrad (mit dem Wortlaut,,Bache or..."; 180 bis 240 ECTS-Anrechnungspunkte)
bzw. darauf aufbauend ein [,4astergrad (mii dem Wortiaut ,,[.4aster..."; 60 bis 120
ECTS-Anrechnungspunkte) verliehen. An Fachhochschul-Studiengengen wird, analog zu
den Universitatsstudien, ein Fachhochschul-Bachelorgrad (mit dem Wortlaut,,Bachelor...";
'180 bis 240 ECTS-Anrechnungspunkte) bzw. darauf aufbauend ein
Fachhochschul-i,4astergrad (,,Master ..." in den anderen Bereichen;60 bis 120
ECTS-Anrechnungspunkte) verliehen.
Die lnhaber/innen eines Diplomgrades oder eines Magistergrades (einschlieBlich
Fachhochschul-Diplomgraden oder Fachhochschul-Magistergraden) gemaB dem alten
Studiensystem sind zur Zulassung zum Doktoratsstudium an einer Universitat berechtigt.
Hierzu gibt es als Ubergangsbestimmungen bis die Doktoratsstudien alter Fassung
auslaufen. Frir den Doktor neuer Fassung (PhD), welcher jedenialls 1 80
ECTS-Anrechnungspunkte umfaSSt, ist die Zugangsvoraussetzung grundsatzlich ein
l.4astergrad. Neben den ordentlichen Studien, die oben beschrieben wurden, gibt es auch
auBerordentliche Studien, die an Universitaten (Universitatslehrgang), an Fachhochschulen
(Fachhochschullehrgang oderWeiterbildungslehrgang) oder an privaten
Bildungseinrichtungen (Lehrgang universitaren Charakters) sein kdnnen.
Diplomstudium
Die Zulassung zu einem Diplomstudium an einer Universitat erfolgt auf der Grundlage
eines osterreichischen oder gleichwertigen auslandischen Reifezeugnisses, eines
Zeugnisses 0ber die Siudienberechtigungsprrlfung oder eines Zeugnisses 0ber die
Berulsreifeprtlfung, in krinstlerischen Studien auf der Grundlage einer Zulassungsprofung.
Die Zulassung zu einem Fachhochschul-Diplomstudiengang erfolgt auf der Grundlage
eines osterreichischen oder gleichwertigen auslandischen Reifezeugnisses, eines
Zeugnisses riber die Studienberechtigungspriifung, eines Zeugnisses 0ber die
BerufsreifeprLlfung oder auf der Grundlage einer einschlAgigen beruflichen Qualifikation.
Vor der Zulassung findet ein Auswahlverfahren statt. Die
Fachhochschul-Diplomstudiengenge sind mehr anwendungsorientiert als die
Diplomstudien an Universiteten und umfassen ein angeleitetes Praktikum in der Dauer
eines oder zweier Semesten
Das Studium kann in Studienabschnitte unterteilt sein. Die Dauer jedes Studienabschnitts,
die Facher und ihre lnhalte sind im Curriculum festgelegt. Sie gliedern sich in Pllichfacher
und Wahlfacher. Jeder Studienabschnitt wird mit einer Diplompr0fung abgeschlossen. Die
Zu assung zur letzten Diplomprrifung setzt die Approbation der Diplomarbeit voraus.
Bachelorstudium
Die Zu assung zu einem Bachelorstudium an einer Universitat erfolgt auf der Grundlage
eines 6sterreichischen oder gleichwertigen auslandischen Reifezeugnisses, eines
Zeugnisses 0ber die Studienberechtigungsprrifung oder eines Zeugnisses Liber die
Berufsreifepruifung, in kr.lnstlerischen Studien auf der Grundlage einer Zulassungsprrifung.
Die Zulassung zu einem Fachhochschui-Bachelorstudiengang erfolgt auf der Grundlage
eines osterreichischen oder gleichwertigen auslandischen Reifezeugnisses, eines
Zeugnisses rlber die Studienberechtigungspr0fung, eines Zeugnisses 0ber die
Berulsreifeprr.ifung oder auf der Grundlage einer einschlagigen beruflichen Qualifikation.
Vor der Zulassung findet ein Auswahlverfahren statt.
Die Fachhochschul-Masterstudiengange sind mehr anwendungsorientiert als die
N4asterstudien an Universitaten und umfassen ein angeleitetes Praktikum in der Dauer
eines oder zweier Semeste[ Die Fecher und ihre lnhalte sind im Curriculum festqelegt. Sie
gliedern sich in Pflichtlacher und Wahlfdcher. Mindestens zwei Bachelorarbeiten sind im
Bahmen von Lehrveranstaltungen abzufassen.
lvlastersludium
Die Zulassung zu einem [,4asterstudium an einer Universitdt bzw. zu einem
Fachhochschull.4asterrstudiengang erfolgt auf der Grundlage eines abgeschlossenen
osterreichischen Bachelorstudiums (einschlieBlich Fachhochschul-Bachelorstudiengangen)
oder eines gleichwertigen postsekundaren Abschlusses. Die Fecher und ihre lnhalte sind
im Curriculum festgelegt. Sie gliedern sich in Pflichtidcher und Wahlfacher. Das
Hauptgewicht liegt auf der Masterarbeit samt Studien in verwandten Fachern.

Recomendados

Infoblatt zulassungsverfahren ws 2010-2011_ss 2011_28102010
Infoblatt zulassungsverfahren ws 2010-2011_ss 2011_28102010Infoblatt zulassungsverfahren ws 2010-2011_ss 2011_28102010
Infoblatt zulassungsverfahren ws 2010-2011_ss 2011_28102010Yajuvendra Thakur
 
Berufsbegleitender MBA Universität Magdeburg in Helmstedt
Berufsbegleitender MBA Universität Magdeburg in HelmstedtBerufsbegleitender MBA Universität Magdeburg in Helmstedt
Berufsbegleitender MBA Universität Magdeburg in HelmstedtBusiness School Magdeburg
 
Berufsbegleitender BBA Universität Magdeburg
Berufsbegleitender BBA Universität MagdeburgBerufsbegleitender BBA Universität Magdeburg
Berufsbegleitender BBA Universität MagdeburgBusiness School Magdeburg
 
ConnectIn Munich: Mtarbeitergewinnung 6.0
ConnectIn Munich: Mtarbeitergewinnung 6.0ConnectIn Munich: Mtarbeitergewinnung 6.0
ConnectIn Munich: Mtarbeitergewinnung 6.0LinkedIn D-A-CH
 
Aprender a escribir
Aprender a escribirAprender a escribir
Aprender a escribirLFL7711
 

Más contenido relacionado

Destacado

La alegría de leer por Elizabeth Cadavid Acosta
La alegría de leer por Elizabeth Cadavid Acosta La alegría de leer por Elizabeth Cadavid Acosta
La alegría de leer por Elizabeth Cadavid Acosta ecadavida
 
Mejor con humor
Mejor con humorMejor con humor
Mejor con humorBeayAnac
 
Informatica
InformaticaInformatica
InformaticaCABM1062
 
La princesa de fuego
La princesa de fuegoLa princesa de fuego
La princesa de fuegoMARCAB
 
Programa 2015 - CGT Ensenyament
Programa 2015 - CGT EnsenyamentPrograma 2015 - CGT Ensenyament
Programa 2015 - CGT EnsenyamentEnsenyament
 
Album de fotografías de las niñas del 2º
Album de fotografías de las niñas del 2ºAlbum de fotografías de las niñas del 2º
Album de fotografías de las niñas del 2ºRosario Vásquez
 
Fuente de neptuno
Fuente de neptunoFuente de neptuno
Fuente de neptunoAcov89
 
Presentación1importancia del envase en la comunicacion al consumidor. blogspot
Presentación1importancia del envase en la comunicacion al consumidor. blogspotPresentación1importancia del envase en la comunicacion al consumidor. blogspot
Presentación1importancia del envase en la comunicacion al consumidor. blogspotmjfl1988
 
Projecte power point
Projecte power pointProjecte power point
Projecte power pointnicpaumar97
 
La publicidad
La publicidadLa publicidad
La publicidadmjfl1988
 
Proyectos Guadalinfo Sevilla
Proyectos Guadalinfo SevillaProyectos Guadalinfo Sevilla
Proyectos Guadalinfo Sevillawikanda_es
 

Destacado (20)

La alegría de leer por Elizabeth Cadavid Acosta
La alegría de leer por Elizabeth Cadavid Acosta La alegría de leer por Elizabeth Cadavid Acosta
La alegría de leer por Elizabeth Cadavid Acosta
 
Crear indice
Crear indiceCrear indice
Crear indice
 
Diseno de unidad
Diseno de unidadDiseno de unidad
Diseno de unidad
 
Mejor con humor
Mejor con humorMejor con humor
Mejor con humor
 
Informatica
InformaticaInformatica
Informatica
 
La princesa de fuego
La princesa de fuegoLa princesa de fuego
La princesa de fuego
 
Slide share
Slide shareSlide share
Slide share
 
Programa 2015 - CGT Ensenyament
Programa 2015 - CGT EnsenyamentPrograma 2015 - CGT Ensenyament
Programa 2015 - CGT Ensenyament
 
Amistad 1 a
Amistad 1 aAmistad 1 a
Amistad 1 a
 
Menu
MenuMenu
Menu
 
Google maps
Google mapsGoogle maps
Google maps
 
TPS 9 Mataiwoi
TPS 9 MataiwoiTPS 9 Mataiwoi
TPS 9 Mataiwoi
 
Album de fotografías de las niñas del 2º
Album de fotografías de las niñas del 2ºAlbum de fotografías de las niñas del 2º
Album de fotografías de las niñas del 2º
 
Sucesos
SucesosSucesos
Sucesos
 
Fuente de neptuno
Fuente de neptunoFuente de neptuno
Fuente de neptuno
 
Presentación1importancia del envase en la comunicacion al consumidor. blogspot
Presentación1importancia del envase en la comunicacion al consumidor. blogspotPresentación1importancia del envase en la comunicacion al consumidor. blogspot
Presentación1importancia del envase en la comunicacion al consumidor. blogspot
 
Projecte power point
Projecte power pointProjecte power point
Projecte power point
 
La publicidad
La publicidadLa publicidad
La publicidad
 
Proyectos Guadalinfo Sevilla
Proyectos Guadalinfo SevillaProyectos Guadalinfo Sevilla
Proyectos Guadalinfo Sevilla
 
Md0117
Md0117Md0117
Md0117
 

Ähnlich wie MBA ENG GER

Master of Business Administration (MBA) in Integrated Management
Master of Business Administration (MBA) in Integrated ManagementMaster of Business Administration (MBA) in Integrated Management
Master of Business Administration (MBA) in Integrated ManagementSt.Galler Business School
 
Einstiegspräsentation Bachelorstudiengang Betriebsökonomie
Einstiegspräsentation Bachelorstudiengang BetriebsökonomieEinstiegspräsentation Bachelorstudiengang Betriebsökonomie
Einstiegspräsentation Bachelorstudiengang BetriebsökonomieZHAW School of Management and Law
 
FAQs Master-Lehrgänge PR/IK und CKM
FAQs Master-Lehrgänge PR/IK und CKMFAQs Master-Lehrgänge PR/IK und CKM
FAQs Master-Lehrgänge PR/IK und CKMPR PLUS GmbH
 
Master of Business Administration (MBA) in Integrated Management 2019-2020
Master of Business Administration (MBA) in Integrated Management 2019-2020Master of Business Administration (MBA) in Integrated Management 2019-2020
Master of Business Administration (MBA) in Integrated Management 2019-2020St.Galler Business School
 
Betriebswirtschaft studieren in Salzburg: Bachelor
Betriebswirtschaft studieren in Salzburg: BachelorBetriebswirtschaft studieren in Salzburg: Bachelor
Betriebswirtschaft studieren in Salzburg: BachelorFachhochschule Salzburg
 
Certificate in Management / Hochschule Bremen
Certificate in Management / Hochschule BremenCertificate in Management / Hochschule Bremen
Certificate in Management / Hochschule Bremenkireil
 
G 8 ulrike-walterlipow
G 8 ulrike-walterlipowG 8 ulrike-walterlipow
G 8 ulrike-walterlipowUlrike Lipow
 
Master Lehrgang Management und Unternehmensführung in Südtirol - SMBS Univers...
Master Lehrgang Management und Unternehmensführung in Südtirol - SMBS Univers...Master Lehrgang Management und Unternehmensführung in Südtirol - SMBS Univers...
Master Lehrgang Management und Unternehmensführung in Südtirol - SMBS Univers...SMBS University of Salzburg Business School
 
Einstiegspräsentation Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik
Einstiegspräsentation Bachelorstudiengang WirtschaftsinformatikEinstiegspräsentation Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik
Einstiegspräsentation Bachelorstudiengang WirtschaftsinformatikZHAW School of Management and Law
 
Bachelor Studium Gesundheits- & Krankenpflege
Bachelor Studium Gesundheits- & KrankenpflegeBachelor Studium Gesundheits- & Krankenpflege
Bachelor Studium Gesundheits- & KrankenpflegeFachhochschule Salzburg
 

Ähnlich wie MBA ENG GER (20)

Präsentation studienstrukturen und inhalte-2022
Präsentation studienstrukturen und  inhalte-2022Präsentation studienstrukturen und  inhalte-2022
Präsentation studienstrukturen und inhalte-2022
 
AKAD Hochschule für Berufstätige - BBA
AKAD Hochschule für Berufstätige - BBAAKAD Hochschule für Berufstätige - BBA
AKAD Hochschule für Berufstätige - BBA
 
Master of Business Administration (MBA) in Integrated Management
Master of Business Administration (MBA) in Integrated ManagementMaster of Business Administration (MBA) in Integrated Management
Master of Business Administration (MBA) in Integrated Management
 
Einstiegspräsentation Bachelorstudiengang Betriebsökonomie
Einstiegspräsentation Bachelorstudiengang BetriebsökonomieEinstiegspräsentation Bachelorstudiengang Betriebsökonomie
Einstiegspräsentation Bachelorstudiengang Betriebsökonomie
 
FAQs Master-Lehrgänge PR/IK und CKM
FAQs Master-Lehrgänge PR/IK und CKMFAQs Master-Lehrgänge PR/IK und CKM
FAQs Master-Lehrgänge PR/IK und CKM
 
Präsentation studium und beruf 2022
Präsentation studium und beruf 2022Präsentation studium und beruf 2022
Präsentation studium und beruf 2022
 
Master of Business Administration (MBA) in Integrated Management 2019-2020
Master of Business Administration (MBA) in Integrated Management 2019-2020Master of Business Administration (MBA) in Integrated Management 2019-2020
Master of Business Administration (MBA) in Integrated Management 2019-2020
 
Studium und Beruf
Studium und BerufStudium und Beruf
Studium und Beruf
 
AKAD Fachhochschule
AKAD FachhochschuleAKAD Fachhochschule
AKAD Fachhochschule
 
Studienstrukturen und -inhalte
Studienstrukturen und  -inhalteStudienstrukturen und  -inhalte
Studienstrukturen und -inhalte
 
Bachelor Studium Betriebswirtschaft
Bachelor Studium BetriebswirtschaftBachelor Studium Betriebswirtschaft
Bachelor Studium Betriebswirtschaft
 
Einstiegspräsentation Bachelorstudiengang Wirtschaftsrecht
Einstiegspräsentation Bachelorstudiengang WirtschaftsrechtEinstiegspräsentation Bachelorstudiengang Wirtschaftsrecht
Einstiegspräsentation Bachelorstudiengang Wirtschaftsrecht
 
Infoabend Bachelorprogramme HS14
Infoabend Bachelorprogramme HS14Infoabend Bachelorprogramme HS14
Infoabend Bachelorprogramme HS14
 
Betriebswirtschaft studieren in Salzburg: Bachelor
Betriebswirtschaft studieren in Salzburg: BachelorBetriebswirtschaft studieren in Salzburg: Bachelor
Betriebswirtschaft studieren in Salzburg: Bachelor
 
Certificate in Management / Hochschule Bremen
Certificate in Management / Hochschule BremenCertificate in Management / Hochschule Bremen
Certificate in Management / Hochschule Bremen
 
Gesundheitsökonomie Health Economics
Gesundheitsökonomie Health EconomicsGesundheitsökonomie Health Economics
Gesundheitsökonomie Health Economics
 
G 8 ulrike-walterlipow
G 8 ulrike-walterlipowG 8 ulrike-walterlipow
G 8 ulrike-walterlipow
 
Master Lehrgang Management und Unternehmensführung in Südtirol - SMBS Univers...
Master Lehrgang Management und Unternehmensführung in Südtirol - SMBS Univers...Master Lehrgang Management und Unternehmensführung in Südtirol - SMBS Univers...
Master Lehrgang Management und Unternehmensführung in Südtirol - SMBS Univers...
 
Einstiegspräsentation Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik
Einstiegspräsentation Bachelorstudiengang WirtschaftsinformatikEinstiegspräsentation Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik
Einstiegspräsentation Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik
 
Bachelor Studium Gesundheits- & Krankenpflege
Bachelor Studium Gesundheits- & KrankenpflegeBachelor Studium Gesundheits- & Krankenpflege
Bachelor Studium Gesundheits- & Krankenpflege
 

MBA ENG GER

  • 1. u,s,l wwEDUW(]RI,DWI'JE EDUCATloN DIPLOMA In compliance with Section 5 of ttre Deoee published in the Official Joumal II 431/2005 in conjunction with Section 28 ofthe Law on Univemity Studies published in Official Journal I 48/1997, latest version, Dirk Schmoldt JOSEPII SCHUMPETER INSTITUT school of applied studies is hereby awarded the academic degree of MASTER OF BUSINESS ADMINISTRATION [seal: roseru sciuueum msrrur s.h.ol of dpplied s{udi6l Lricuturcl em. Univ. Prcf D.. Klals Zeoroczky Acadmic Direcld Wels, 24 October 201 2
  • 2. tl,s,l WWEDU WORLDMDE EDUCATION Degee Certificate Dirk Schmoldt Tide, first name(s), sumame UniversityJevel cowse in oompliance with Sectiom 27 and 28 of the University Studies Act «Jniversitäts-Studiengeselz, UniStG): MBA io Generd Man&gement Legal basis: Section 5 ofthe Decree published in Official Joumal II 43112005 Overall assessment: Pass wilh Distitrctiotr JOSEPH SCHUMPETER INSTITIII school of applied studies Matriculation number: U C07 6218 I I ECTS ECTS 6 13 .t2.20 i1 Credited 6 2l_02.20t2 6 13.12.20t1 6 13.12.20I 6 13_12.2011 Strategic 6 0103.2012 6 27.1)7.2012 6 14.04.20t2 6 20.11.2011 Logistics 6 Credited 6 13.12.201I 6 13.12.2011 6 t7.10.2012 Coaching/TEinin, 6 28.03_2012 6 16.10_2012 6 05.03.2012 Title ofrEst€ls thesis: Globalisalion: Itrtemational shate8ic site sel€ction Singapore Hongkon& Sharelai? Assessmeni: Excellmt / 24 ECTS Overall assessment: ECTS: Assessment: Pass with Distinction. Pass European Credit T.ansför SysteDr Excelle l ( l), (lood (2). Satislactory (3) Adequate (4), Not Adequate (5) [seal: rcsreu scrru.uo,lrer nsrmr dtE-- schohrssppr']ed$üdisr (}--/ *§' m.Univ. Prof. Dr. Klaus Z€poloczl,l l.,i .di-.:'*' Acsr*ric Die."r f§yJ@:, Wels, 24 October 2012
  • 3. ll, lueduWOFILD^IIDE EDUCATION GemdB S 5 der Verordnung BGBI. ll 431/2005 iVm $ 28 des Universitdts-Studiengesetzes BGBI. I 48/1997, in der zulelzl geltenden Fassung, wird Dirk Schmoldt hiermit der akademische Grad MASTER OF BUSINESS ADMINISTRATION Wels, am 24.10.2012
  • 4. u, lueduWORLDWIDE EDUCATION Matrikel-Nr.: UC07621 81 1 Dirk Schmoldt Lehrgang universitaren Charakters gemdB gg 27 und 28 UniStG: MBA in General Management Gesetzliche Grundlage: S 5 VO BGBI, ll 431/2005 Gesamtbeurteilung: mit Auszeichnung bestanden GrundzUge der Okonomie n 13.12.2011 Angerechnet Mitarbeiterschulung und -motivation f' 23.O2.2012 Gut Einfrihrung in die Buchhaltung und Bilanzanalyse 6 13.12.20'11 Angerechnet U nternehmensf Li hrung M an agem entberatu ng b 13.12.2011 Angerechnet Marketing b 13.12.2011 Angerechnet Strategisches Management o 01 .03.2012 Sehr Gut Rechtliche Grundlagen I A 27.O7.2012 Sehr Gut Wissenschaftliches Arbeiten b 14.04.2012 Sehr Gut lnformations- und P rozessm an age m ent b 20.1't.2011 Sehr Gut Logisiik tl 13.12.2011 Angerechnet Personalwirtschalt / -management b 13.12.2011 Angerechnet P roje ktm an ag eme nt 6 13.12.2011 Angerechnel Produktionsplanung und -steuerung o 17.10.2012 Sehr Gut Coachingffraining/Schulung 6 28.03.2012 Sehr Gul Gesundheitsmanagement 6 1 6. 10.201 2 Gul Krisen- und Katastro p he n m an age me nt b 05.03.2012 Befriedigend Titel der Masterarbeit: Globalisierung: lnternationale strategische Standortwahl - Singapur, Hongkong, Shanghai? Beurteilung: Sehr Gut I 24 ECTS Gesamtbeurteilung: ECTS: Beurteilung: Mit Auszeichnung bestanden, bestanden European Credit Transler System Sehr Gut (1) Gut (2), Befriedigend (3), Genr.lgend (4) Nicht Genugend (5) il Wels, am 24j0.2012 em. Univ.
  • 5. unueduWORLDWIDE EDUCATION Dieser Anhang zum Diplom wurde nach dem von der Europdischen Kommission, dem Europarat und UNESCO/CEPES entwickelten Modell ersiellt. Mit dem Anhang wird das Ziel verfolgt, ausreichend unabhdngige Daten zu er{assen, um die internationale,,Transparenz" und die angemessene akademische und berufliche Anerkennung von Qualifikationen (Diplomen, Abschlr-issen, Zeugnissen usw.) zu verbessern. Der Anhang soll eine Beschreibung tiber Art, Niveau, Kontext, lnhalt und Status eines Studiums bieten, den die im Original-Befdhigungsnachweis, dem der Anhang beigefugt ist, genannte Person absolviert und erfolgreich abgeschlossen hat. .1 Angaben zur Person des Qualilikationsinhabers 1.1 Familiennamen(n) Schmoldt 1,2 Vorname(n) Dirk 1.3 Geburtsdatum (TT.MM.JJJJ) 22.05.1971 1.4 Matrikelnummer oder Code uc0762't81 1 2 Angaben zur Qualifikation 2.1 Verliehene/r Bezeichnung / akademischer Grad Master of Business Administration 2.2 Lehrgang universitaren Charakters MBA in General Management 2.3 Name und Status der Organisation, die die Qualifikation verliehen hat - Joseph Schumpeter lnstitut Wels, VO BGBI. ll 43112005 2,4 Name und Status der Einrichtung, die das Studium durchgefuhrt hat. Joseph Schumpeter lnstitut Wels, VO BGBI. ll 43112005 2.5 lm Unterricht / in den Prtifungen verwendete Sprache(n) Deutsch/Englisch . ln Originalsprache 3 Angaben zum Niveau der Qualifikation 3.1 Niveau der Qualifikation Lehrgang universitdren Charakters 3.2 Regelstudienzeit (gesetzliche Studiendauer) 4 Semester 3.3 Zulassungsvoraussetzungen Das Vorliegen von mindestens einer der nachfolgend angefrihrten Eignungen: Abgeschlossenes in- oder auslandisches zumindest sechssemestriges Universitats- oder Fachhochschulstudium und zweijahrige Beruf spraxis. Abschluss eines einschlagigen Universitatsiehrganges oder Lehrganges universitaren Charakters und zumindest dreijahrige einschlagige Berufspraxis. Ausnahmsweise konnen Personen, die keine der zuvor genannten Voraussetzungen erfullen, durch eine Aufnahmekommission zugelassen werden. 4 Angaben zum lnhalt und den erzielten Ergebnissen 4.1 Studienart Prdsenz- und Fernstudium 4.2 Anforderungen des Studiums 120 ECTS, Prufungen riber jedes Modul und Masterarbeit 4.3 Angaben zum Studium Die Abschlussprufung besteht aus den Modulsprulungen aus: Grundzuge der Okonomie (6 ECTS) Einluhrung in die Buchhaltung und Bilanzanalyse (6 ECTS) Marketing (6 ECTS) Rechtliche Grundlagen I (6 ECTS) lnformations- und Prozessmanagement (6 ECTS) Wissenschaftliches Arbeiten (6 ECTS) Masterarbeit (24 ECTS) plus 10 Wahlmodule Eine erfolgreich abgelegte Fachprufung setzt sich aus der Summe der positiv beurteilten Prufungen der einzelnen Module des entsprechenden Faches zusammen. Sdmtliche Prulungen sind in schriftlicher oder mundlicher Form am Ende jedes Moduls abzulegen. Nach erlolgreicher Ablegung aller Prrilungen und der Abnahme der Masterarbeit ist dem Studierenden ein Abschlusszeugnis auszustellen und der akademrsche Grad ,,Masier of Business Administration" zu verleihen. 4.4 Beurteilungsskala (Osterreichische Beurteilung) Noten f ur Modulsprtif ungen : positiv: 1 = Sehr Gut, 2 = Gut, 3 = Befriedigend, 4 = 6sntig..6 negativ: S = Nicht Genrigend
  • 6. lrrueduWORLDWIDE EDUCITION 5 Angaben zur Funktion der Qualifikation 5.1 Zugangsberechtigung zu weiterfuihrenden Studien Der in diesem Lehrgang universitdren Charakters erworbene akademische Grad ist ein Weiterbildungs-Masiergrad. Der akademische Grad kann im Einzelfall zur Zulassung zu einem Doktoratsstudium gereichen;dies ergibt sich aus den jeweils anwendbaren Zulassungsvoraussetzungen. 5,2 Beruflicher Status Der Zugang zu reglementierten Beruien ergibt sich nach MaBgabe der jeweils anwendbaren berufsrechtlichen Vorschrilten. 6 Sonstige Angaben 6.1 Weitere Angaben 6,2 lnformationsquellen fur erganzende Angaben 7 Beurkundung des Anhanges 7,1 Ausstellungsdatum 24.10.2012 em. Univ 7.3 Amt Gesamtwissenschaftlicher Leiter Leislungsbewertung und Nolensystem Entsprechend den in den StudienplAnen geregelten Pruf ungsmodalitiiten kann die Bewerlung der Leistungen in der Form mundlicher oder schriftlicher Prufungen oder 8 Angabenzumosterreichischen Hochschulsystem Es gibt ein altes und ein neues System der Studienhierarchie. Das alte System ist das der Diplomstudien, die grundsdtzlich auf der Basis einer Reifeprrifung begonnen werden und deren Abschluss zur Aufnahme eines Doktoratsstudiums berechtigt. Ein Diplomgrad wird von den Universitaten nach einem Diplomstudium mit 240 bis 360 ECTS Anrechnungspunkten verliehen. Der volle Wortlaut !st,,l,4agister/lvlagistra ..." samt einer fachspezifischen Beifrigung, 2.8.,,[.4agister philosophiae"; in den technischen Studien ist der Wortlaut,,Diplom-lngenieur/in". Das Studium der Humanmedizin und der Zahnmedizin sind Ausnahmen: Hier wird als erster akademischer Grad.,Doctor medicinae universae" bzw.,,Doctor medicinae dentalis" nach einem Diplomstudium verliehen. An Fachhochschul-Studiengangen wird, analog zu den Universitdtsstudien, ein Fachhochschul-Diplomgrad (,,Diplom-lngenieur/in (FH)" im lechnischen Berejch bzw. ,,[/agister/Magistra (FH)" in den anderen Bereichen; 240 bis 300 ECTS-Anrechnungspunkte) verliehen. Das neue System folgt der Trennung zwischen einem Undergraduate-Studium (Bachelor honours) und einem Graduate'Studium (Bachelor, Master, PhD). An den Universitaten wird ein Bachelorgrad (mit dem Wortlaut,,Bache or..."; 180 bis 240 ECTS-Anrechnungspunkte) bzw. darauf aufbauend ein [,4astergrad (mii dem Wortiaut ,,[.4aster..."; 60 bis 120 ECTS-Anrechnungspunkte) verliehen. An Fachhochschul-Studiengengen wird, analog zu den Universitatsstudien, ein Fachhochschul-Bachelorgrad (mit dem Wortlaut,,Bachelor..."; '180 bis 240 ECTS-Anrechnungspunkte) bzw. darauf aufbauend ein Fachhochschul-i,4astergrad (,,Master ..." in den anderen Bereichen;60 bis 120 ECTS-Anrechnungspunkte) verliehen. Die lnhaber/innen eines Diplomgrades oder eines Magistergrades (einschlieBlich Fachhochschul-Diplomgraden oder Fachhochschul-Magistergraden) gemaB dem alten Studiensystem sind zur Zulassung zum Doktoratsstudium an einer Universitat berechtigt. Hierzu gibt es als Ubergangsbestimmungen bis die Doktoratsstudien alter Fassung auslaufen. Frir den Doktor neuer Fassung (PhD), welcher jedenialls 1 80 ECTS-Anrechnungspunkte umfaSSt, ist die Zugangsvoraussetzung grundsatzlich ein l.4astergrad. Neben den ordentlichen Studien, die oben beschrieben wurden, gibt es auch auBerordentliche Studien, die an Universitaten (Universitatslehrgang), an Fachhochschulen (Fachhochschullehrgang oderWeiterbildungslehrgang) oder an privaten Bildungseinrichtungen (Lehrgang universitaren Charakters) sein kdnnen. Diplomstudium Die Zulassung zu einem Diplomstudium an einer Universitat erfolgt auf der Grundlage eines osterreichischen oder gleichwertigen auslandischen Reifezeugnisses, eines Zeugnisses 0ber die Siudienberechtigungsprrlfung oder eines Zeugnisses 0ber die Berulsreifeprtlfung, in krinstlerischen Studien auf der Grundlage einer Zulassungsprofung. Die Zulassung zu einem Fachhochschul-Diplomstudiengang erfolgt auf der Grundlage eines osterreichischen oder gleichwertigen auslandischen Reifezeugnisses, eines Zeugnisses riber die Studienberechtigungspriifung, eines Zeugnisses 0ber die BerufsreifeprLlfung oder auf der Grundlage einer einschlAgigen beruflichen Qualifikation. Vor der Zulassung findet ein Auswahlverfahren statt. Die Fachhochschul-Diplomstudiengenge sind mehr anwendungsorientiert als die Diplomstudien an Universiteten und umfassen ein angeleitetes Praktikum in der Dauer eines oder zweier Semesten Das Studium kann in Studienabschnitte unterteilt sein. Die Dauer jedes Studienabschnitts, die Facher und ihre lnhalte sind im Curriculum festgelegt. Sie gliedern sich in Pllichfacher und Wahlfacher. Jeder Studienabschnitt wird mit einer Diplompr0fung abgeschlossen. Die Zu assung zur letzten Diplomprrifung setzt die Approbation der Diplomarbeit voraus. Bachelorstudium Die Zu assung zu einem Bachelorstudium an einer Universitat erfolgt auf der Grundlage eines 6sterreichischen oder gleichwertigen auslandischen Reifezeugnisses, eines Zeugnisses 0ber die Studienberechtigungsprrifung oder eines Zeugnisses Liber die Berufsreifepruifung, in kr.lnstlerischen Studien auf der Grundlage einer Zulassungsprrifung. Die Zulassung zu einem Fachhochschui-Bachelorstudiengang erfolgt auf der Grundlage eines osterreichischen oder gleichwertigen auslandischen Reifezeugnisses, eines Zeugnisses rlber die Studienberechtigungspr0fung, eines Zeugnisses 0ber die Berulsreifeprr.ifung oder auf der Grundlage einer einschlagigen beruflichen Qualifikation. Vor der Zulassung findet ein Auswahlverfahren statt. Die Fachhochschul-Masterstudiengange sind mehr anwendungsorientiert als die N4asterstudien an Universitaten und umfassen ein angeleitetes Praktikum in der Dauer eines oder zweier Semeste[ Die Fecher und ihre lnhalte sind im Curriculum festqelegt. Sie gliedern sich in Pflichtlacher und Wahlfdcher. Mindestens zwei Bachelorarbeiten sind im Bahmen von Lehrveranstaltungen abzufassen. lvlastersludium Die Zulassung zu einem [,4asterstudium an einer Universitdt bzw. zu einem Fachhochschull.4asterrstudiengang erfolgt auf der Grundlage eines abgeschlossenen osterreichischen Bachelorstudiums (einschlieBlich Fachhochschul-Bachelorstudiengangen) oder eines gleichwertigen postsekundaren Abschlusses. Die Fecher und ihre lnhalte sind im Curriculum festgelegt. Sie gliedern sich in Pflichtidcher und Wahlfacher. Das Hauptgewicht liegt auf der Masterarbeit samt Studien in verwandten Fachern.