HEINRICH HOFFMANN - Biographie

502 Aufrufe

Veröffentlicht am

HEINRICH HOFFMANN - Biographie
Zu dieser PPt-Präsentation gibt es auch ein Arbeitsblatt im SlideShare
B2 Niveau
Präteritum

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
502
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
151
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
18
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

HEINRICH HOFFMANN - Biographie

  1. 1. Wer war Heinrich Hoffmann?
  2. 2. Heinrich Hoffmann ____ ein Psychiater, Lyriker und Kinderbuchautor und ist der Verfasser des Struwwelpeters. war
  3. 3. Am 13. 06.1809 ______ Heinrich Hoffmann in Frankfurt am Main geboren. wurde
  4. 4. Die Mutter _______ noch vor Heinrichs erstem Geburtstag. starb
  5. 5. Der Vater ____ städtischer Bauinspektor und gleichzeitig auch Architekt. war
  6. 6. 1813 ________ er die Schwester seiner verstorbenen Frau, mit der Heinrich eine liebevolle Stiefmutter _______. heiratete bekam
  7. 7. Die Familie _______ bescheiden. Heinrich Hoffmann __________ bis auf die Studienzeit sein ganzes Leben in Frankfurt, das bis 1866 eine Freie Stadt, ein eigener Staat ____. lebte verbrachte war
  8. 8. 1829 -1833 Aus Heinrichs Leidenschaft, der Schriftstellerei, _______ kein Brotberuf werden.konnte
  9. 9. Auf Wunsch des Vaters _______ er mit dem Studium der Medizin. Bis 1833 ________ er in Heidelberg, Halle und Paris. begann studierte
  10. 10. Seine Kommilitonen ________ ihn Feldhase, weil er sich aus Trinkgelagen und Mensur nichts _______ und lieber spazieren ______. nannten machte ging
  11. 11. 1835 _____ sich Hoffmann als praktischer Arzt im Frankfurter Stadtteil Sachsenhausen ______ und ______ sehr bescheiden im Gasthof zum Tannenbaum. lieβ nieder wohnte
  12. 12. Mit anderen Arztkollegen ________ er die Armenklinik, die auch mittellose Kranke in den umliegenden Dörfern kostenlos ________. betreute versorgte
  13. 13. Frankfurt am Main mit der klassizistischen Mainfront, vom Mühlberg aus gesehen, etwa 1845 (Altkolorierter Stahlstich von H. Worms)
  14. 14. Es ____ eine vergnügte Zeit für Hoffmann, die Verlängerung des Studentenlebens. war
  15. 15. Er ________ viele Gedichte, die 1842 veröffentlicht ________, doch ohne finanziellen Erfolg. schrieb wurden
  16. 16. Dafür _______ er als Festredner bei offiziellen Anlässen, so bei der Einweihung des Goethe-Denkmals im Jahr 1844. glänzte
  17. 17. 1840 ________ der junge Arzt mit unsicherem Einkommen Therese Donner, die aus einer angesehenen Kaufmannsfamilie ________ . heiratete stammte
  18. 18. 1841 ____ als erstes von drei Kindern Sohn Carl Philipp auf die Welt. kam
  19. 19. Durch ein Geschenk für diesen Sohn, _____ der Vater weltberühmt werden.sollte
  20. 20. 1844 _______ Hoffmann die ersehnte Anstellung als Anatom am Senckenbergischen Institut.. erhielt
  21. 21. Historisch bedeutsam _____ das Jahr durch eine Nebensache werden: Zu Weihnachten ______ Hoffmann nach einem Kinderbuch für seinen Dreijährigen. sollte suchte
  22. 22. Enttäuscht vom wenig kindgerechten Angebot ________ der Papa, selbst ein Bilderbuch herzustellen. beschloss
  23. 23. Er _______ ein leeres Schreibheft und _______ sich an die Arbeit. kaufte machte
  24. 24. An Heiligabend ____ das Büchlein unter dem Tannen- baum. lag
  25. 25. 1845 Sicher wüßten wir heute nichts von diesem Buch, wenn es nicht der Verleger Zacharias Löwenthal zu Gesicht bekommen hätte.
  26. 26. Er _______ den völlig neuartigen Typ von Kinderbuch und ________ Hoffmann zur Veröffentlichung. erkannte drängte
  27. 27. Heinrich Hoffmann _______ . Vielleicht _________ er um seinen guten Ruf als Arzt und als Poet, wenn er sich mit solchen "Kindereien“ _____. zögerte fürchtete abgab
  28. 28. Schließlich ________ er "in heiterer Weinlaune“ ___, _____ aber die erste Auflage unter dem Pseudonym "Reimerich Kinderlieb" erscheinen. stimmte zu lieβ
  29. 29. Im Herbst 1845 _______ die ersten 3000 Exemplare der Erstausgabe auf den Markt und _____ schnell verkauft. Von da an ______ Auflage auf Auflage. kamen waren folgte
  30. 30. Erst ab der 5. Auflage, die 1847 _______ , _______ sich Hoffmann als Autor zu erkennen. erschien gab
  31. 31. Heinrich Hoffmann _____________ noch fünf weitere Kinderbücher, z.B. 1851 König Nußknacker und der arme Reinhold. veröffentlichte
  32. 32. Auch für Erwachsene _______ Hoffmann, u.a. zwei politische Satiren in der Revolutionszeit von 1848. schrieb
  33. 33. Keines ______ jedoch den Erfolg des Struwwelpeter wiederholen. konnte
  34. 34. Im Jahr 1873 _______ als letztes Werk die Gedichtsammlung Auf heiteren Pfaden. erschien
  35. 35. Heinrich Hoffmann ____ auch politisch engagiert. Im März 1848 ______ er die Revolution gegen die Fürstenherrschaft mit dem Lied "Horch auf, mein Volk". war feierte
  36. 36. „Germania“ von Philipp Veit Freiheitssymbol 1848
  37. 37. Hoffmann ____ ein Mann der Mitte, ein Liberaler, der für eine konstitutionelle Monarchie unter der Führung Preußens ______. war eintrat
  38. 38. Er ____ Mitglied im Vorparlament, das die erste deutsche National- versammlung in der Frankfurter Paulskirche __________ . war vorbereitete
  39. 39. Sein Lebenswerk _____ Hoffmann jedoch in seinem Beruf als Arzt. schuf
  40. 40. 1851 ______ er ärztlicher Leiter der "Anstalt für Irre und Epileptische" in Frankfurt. wurde
  41. 41. Hoffmann, der nie zuvor in einem "Irrenhaus" gewesen war, hatte seine Lebensaufgabe gefunden:
  42. 42. die dringend nötige Verbesserung der Lebensumstände seiner Patienten. „Melancholie am Strand“ von Edvard Munch 1901
  43. 43. Hoffmann _______ eine damals neue medizinische Erkenntnis in die Tat ___: setzte um
  44. 44. Er _________ psychisch Kranke als Kranke, denen medizinisch geholfen werden konnte. behandelte
  45. 45. Vorher ______ psychisch Kranke als arbeitsscheu, vom Teufel besessen oder als kriminell angesehen und weggesperrt worden. waren
  46. 46. Heinrich Hoffmann _________ Jahre daran, dieses öffentliche Bewußtsein zu verändern. arbeitete
  47. 47. Der Nervenarzt Heinrich Hoffmann ____ Praktiker, kein Theoretiker.war
  48. 48. Er gilt zudem als erster Vertreter der Jugendpsychiatrie.
  49. 49. Seine psychiatrische Fachschrift Beobachtungen über Seelenstörungen und Epilepsie (1859) ____________ er vor allem, um sein Projekt eines Anstaltsneubaus in Frankfurt durchsetzen zu können. veröffentlichte
  50. 50. Mit Phantasie und Ausdauer ____________ er diesen Plan einer modellhaften psychiatrischen Klinik trotz vieler Widerstände. verwirklichte
  51. 51. 1864 ______ vor den Toren der Stadt die Klinik auf dem Affenstein eingeweiht. wurde
  52. 52. Die Frankfurter _______ sie wegen ihres prächtigen neugotischen Baustils liebevoll "Irrenschloß“ . nannten
  53. 53. Hier ______ auch Hoffmann mit seiner Familie bis zur Pensionierung im Jahr 1888. lebte
  54. 54. Am 20. September 1894 ______ Heinrich Hoffman in seiner Vaterstadt Frankfurt am Main. starb
  55. 55. Maria Vaz König

×