Seine Majestät der König adressiert eine Rede an die Nation anlässlich des 40.
Jahrestages des Grünen Marsches
Durch desse...
Wir wünschen, dass die Söhne unserer südlichen Provinzen darin befugt werden, ihre eigenen
Angelegenheiten zu verwalten un...
Davon überzeugt, dass diese Infrastrukturen nicht ausreichen, um die Lebensbedingungen der
Bürger zu verbessern, werden wi...
Marokko, durch die Implementierung der fortgeschrittenen Regionalisierung, verstärkt nur
seine Glaubwürdigkeit und bekräft...
-Marokko hat auch versprochen, ein Entwicklungsmodell für seine südlichen Provinzen
auszuarbeiten. Heute haben wir struktu...
Ich lehne diese unmenschliche Situation ab, die Ihnen auferlegt wird. Sehen Sie die
Entwicklung, für die Marokko zugunsten...
Marokko lehnt jegliches Abenteuer mit ungewissen Folgen ab, potenziell gefährliche oder
andere hohle Vorschläge, welche di...
http://www.sahara-online.net
http://www.sahara-culture.com
http://www.sahara-villes.com
http://www.sahara-developpement.co...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Seine majestät der könig adressiert eine rede an die nation anlässlich des 40. jahrestages des grünen marsches

169 Aufrufe

Veröffentlicht am

Seine Majestät der König Mohammed VI, möge Gott ihm beistehen, adressierte am Freitag eine Rede an die Nation anlässlich des 40. Jahrestages des glorreichen Grünen Marsches.

Veröffentlicht in: News & Politik
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
169
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Seine majestät der könig adressiert eine rede an die nation anlässlich des 40. jahrestages des grünen marsches

  1. 1. Seine Majestät der König adressiert eine Rede an die Nation anlässlich des 40. Jahrestages des Grünen Marsches Durch dessen Anwendung der Regionalisierung und des Entwicklungsmodells möchte Marokko bessere Aussichten für eine definitive Schlichtung des künstlichen Konflikts um unsere territoriale Integrität geben Marokko wird mit Strenge und Entschlossenheit allen Versuchen widerstehen, welche darauf abzielen, Zweifel an der rechtlichen Lage der marokkanischen Sahara bzw. an dessen Vollmachtrechten auf dessen Hoheitsgebiet auszuüben Seine Majestät der König Mohammed VI, möge Gott ihm beistehen, adressierte am Freitag eine Rede an die Nation anlässlich des 40. Jahrestages des glorreichen Grünen Marsches. Es folgt der vollständige Wortlaut der Königlichen Rede: Gelobt sei Gott allein und möge Frieden sowie Segen dem Propheten, seinen Kindern und seinen Gefährten zuteilwerden, Geliebtes Volk, das Gedenken des 40. Jahrestages des Grünen Marsches ist weit weg von einem gewöhnlichen Ereignis oder von einer vorübergehenden Feier entfernt. Wir wollen, dass es eher als ein Meilenstein in der Geschichte der Vollendung der territorialen Integrität des Königreichs hineingeht. In der Tat, nach dem Epos der Befreiung des Landes und der Konsolidierung der Sicherheit und der Stabilität, hat unser Land dafür gesorgt, dass die Söhne der Sahara von den Attributen einer vollen Bürgerschaft und von den Bedingungen eines freien und würdigen Lebens profitieren dürfen. Heute, nach vierzig Jahren, wollen wir einen echten Bruch mit den bisher in der Verwaltung der Angelegenheit der Sahara praktizierten Politik machen: mit der Wirtschaft der Rente und der Privilegien und dem Scheitern der Mentalität der privaten Verwaltungskonzentration. Warum also heute, genau nach vierzig Jahren?. Nun, das ist, weil, nach Jahren der Aufopferung und der politischen Anstrengungen, haben wir im Hinblick auf die Entwicklung das Stadium der Reife erreicht. Und auch, weil wir den Aufbau der Bedingungen für eine neue Etappe im Prozess der Konsolidierung der territorialen Integrität und der vollständigen Integration unserer südlichen Provinzen im Heimatland starten. Es geht in diesem Zusammenhang um die Umsetzung in den südlichen Provinzen des Entwicklungsmodells und der fortgeschrittenen Regionalisierung. Geliebtes Volk,
  2. 2. Wir wünschen, dass die Söhne unserer südlichen Provinzen darin befugt werden, ihre eigenen Angelegenheiten zu verwalten und ihre Fähigkeit in der Entwicklung der Region aufzuweisen. Tatsächlich sind die Sahraouis eher dafür bekannt, immer Männer des Handels und des Lernens zu sein, mögen eben ihre Arbeit, sind stolz darauf, erwarten Hilfe von Niemandem, auch wenn die Umstände so schmerzhaft wären. Wir freuen uns über die authentischen Saharauis, als aufrichtige Patrioten, die treu zu den Bindungen zwischen ihnen und ihren Vorfahren im Laufe der Geschichte der Könige Marokkos geblieben sind. Und für die Wenigen, die sich durch die Argumente der Gegner täuschen lassen und danach streben, sie zu verbreiten, gibt es keinen Platz für sie unter uns. Aber den Jenigen, die Buße getan haben, sagen wir, dass die Heimat gnädig und barmherzig sei. Geliebtes Volk, Die Umsetzung des Entwicklungsmodells in unseren südlichen Provinzen wiederspiegelt unsere Treue zu unserem Engagement für die Bürgerinnen und Bürger in unseren südlichen Provinzen, sie zu einem wirklich integrierten Entwicklungsmodell aufzubauen. Wir betrachten diese Provinzen als Stütze bei ihrer endgültigen Aufnahme in das einheitliche Land und als Stärkung ihres Einflusses als Wirtschaftsstandort und als Bindeglied zwischen Marokko und seiner afrikanischen Erweiterung. Deshalb haben wir beschlossen, mit Gottes Gnade, alle verfügbaren Ressourcen für die Bewerkstelligung sozialer und medizinischer Großprojekte und Bildungsprojekte in den Regionen Laayoune Sakia El Hamra, Dakhla und Oued Ed-Dahab Guelmim – Oued Noun, einzusetzen. So wird im Bereich der Infrastruktur der Ausbau des Straßennetzes in der Region durch den Bau einer Schnellstraße, internationalen Standards, zwischen Tiznit, Laâyoune und Dakhla stattfinden. Unterdessen fordern wir die Regierung dazu auf, die Einrichtung eines Luftverkehrsknotenpunkts in den südlichen Provinzen in Richtung Afrika zu berücksichtigen. Wir möchten auch den Traum des Baues einer Eisenbahnlinie von Tanger zu Lagouira in Erfüllung bringen, um Marokko mit dem Rest Afrikas zu verbinden. Wir beten, dass Gott uns dazu hilft, die finanziellen Mittel, die uns dafür heute fehlt, zu finden, um die Linie Marrakesch-Lagouira abzuschließen. Ebenso planen wir, den größten atlantischen Hafen in Dakhla zu bauen, aber auch große Solar- und Windenergieprojekte im Süden, die die Stadt Dakhla mit dem nationalen Netz verbinden können. Wir hoffen darüber hinaus, dass diese Netze und diese Infrastrukturen zur Entwicklung der südlichen Provinzen und zur Entwicklung der afrikanischen Länder beitragen werden.
  3. 3. Davon überzeugt, dass diese Infrastrukturen nicht ausreichen, um die Lebensbedingungen der Bürger zu verbessern, werden wir auch weiterhin den Wirtschaftssektor unterstützen und die Projekte der menschlichen Entwicklung fördern. In diesem Zusammenhang bekräftigen wir die Notwendigkeit, weiterhin die Einnahmen aus natürlichen Ressourcen zum Wohle der Bewohner der Region zu investieren, in Absprache und in Koordination. In dieser Perspektive haben wir beschlossen, eine Reihe von Projekten zu realisieren, um die lokalen Ressourcen zu nutzen und um die Produkte zu verbessern. Dazu gehören die Umsetzung des Großprojekts für die Entsalzung des Meerwassers in Dakhla und die Einrichtung von industriellen Einheiten und Gebieten in Laâyoune, Boujdour und in Marsa. Wir wollen diese Initiativen durch die Schaffung eines attraktiven Rechtsrahmens für die Investitionen, durch die Förderung des nationalen und ausländischen Privatsektors, durch die Sichtbarkeit und durch die Bereitstellung der notwendigen Bedingungen der Wettbewerbsfähigkeit stärken, um zur Entwicklung der Region beitragen zu können. Darüber hinaus gilt es, die wirtschaftlichen Entwicklungsfonds der Wirtschaftsstruktur zu verfestigen, die Unternehmen und die Sozialwirtschaft zu unterstützen und Arbeitsplätze sowie ein stabiles Einkommen zu bieten, welche vor allem die Jugendlichen betreffen. Geliebtes Volk, Was uns interessiert, liegt darin, die Würde der Söhne der Sahara, vor allem der jüngeren Generationen, zu bewahren und in ihnen die Liebe und die Verbundenheit mit ihrer Heimat zu erwecken. Deshalb wenden wir uns der Regierung zu, um das soziale Unterstützungssystem zu restrukturieren, um es transparent und fair zu machen, im Einklang mit den Grundsätzen der Gleichheit und der sozialen Gerechtigkeit der Mehrheit der betroffenen Kategorien. Angesichts der besonderen Lage der hassanischen Kultur im kollektiven Bewusstsein der Söhne der Sahara, arbeiten wir daran, die Mechanismen für die Erhaltung und für das Bewusstsein des saharauischen Erbes zu stärken, besonders durch Aufbau von Theatern, Museen und Kulturhäusern in den südlichen Regionen. In Bezug auf den Aspekt der Menschenrechte, gelang es Marokko, mit Gottes Hilfe, die Manöver der Feinde des Landes zu durchkreuzen, durch kollektive Mobilisierung, sichere Governance und Offenheit der Akteure der Zivilgesellschaft. Auch der Nationale Rat für Menschenrechte, mit seinen Regionalkommissionen als Verfassungsinstitution für die Verteidigung und für den Schutz der Rechte und der Freiheiten, arbeitet unabhängig daran, um Missbräuche im Rahmen des Dialogs und der Zusammenarbeit mit den Regierungen, den Freiwilligenorganisationen und den Bürgern aufzuklären. Geliebtes Volk,
  4. 4. Marokko, durch die Implementierung der fortgeschrittenen Regionalisierung, verstärkt nur seine Glaubwürdigkeit und bekräftigt seine Verpflichtungen diesbezüglich. Wie ich in meiner Rede vor dem Parlament sagte, hat das Volk Demokratie und Legitimität, wie auch die authentischen Vertreter der südlichen Provinzen gewählt wurden, in Bezug auf die nationalen Institutionen in ihren Beziehungen mit der internationalen Gemeinschaft gewonnen. Um unserem Wunsch das Primat im Prozess der Umsetzung der fortgeschrittenen Regionalisierung in den südlichen Provinzen zu geben und ihn zu veranschaulichen, ist geplant, die Programmverträge zwischen dem Staat und den Regionen zu entwickeln, wo die Pflichten der Parteien festgelegt werden und wo Entwicklungsprojekte entwickelt werden. Wir fordern daher die Regierung dazu auf, die Umsetzung der gesetzlichen Bestimmungen für die Übertragung der Kompetenzen vom Zentrum an die Regionen zu ermöglichen, indem sie sie durch menschliche Fähigkeiten und durch materielle Ressourcen unterstützt, im Hinblick auf die weit verbreiteten Erfahrungen der anderen Regionen des Königreichs. Die Entwicklung einer echten administrativen Dekonzentrationscharta sollte auch zustande kommen, die dem Regionalverkehr erforderliche Befugnisse einräumt, um die Angelegenheiten der lokalen Regionen zu verwalten. In diesem Zusammenhang betonen wir die Notwendigkeit, die Menschen mit einzubeziehen, wodurch Freiräume und dauerhafte Mechanismen für den Dialog und für die Konsultation entstehen, um diese Programme angeeignet zu machen und damit ihre Leistung weiterhin gefördert wird. So möchten wir auch die Bewohner unserer südlichen Provinzen und ihre Vertreter zur Rechenschaft ziehen, jetzt, da wir ihre institutionellen Mechanismen entwickelt haben, um ihre Angelegenheiten zu verwalten und ihre Bedürfnisse zu befriedigen. Geliebtes Volk, Wo Marokko ein Versprechen gegeben hat, löst es in Tat und Wort ein. Außerdem senden wir eine Botschaft an die Welt: Wir werden weder hohle Parolen hochschwingen, noch verkaufen wir Illusionen wie Andere. Allerdings unterstützen wir die Verpflichtungen, halten sie ein und sorgen für deren Umsetzung vor Ort. -Marokko hat versprochen, die fortgeschrittene Regionalisierung zu implementieren. Heute ist sie eine Realität mit ihren Institutionen und ihren jeweiligen Zuständigkeiten. -Marokko hat versprochen, der Demokratie zuzusagen, um den Bewohnern der südlichen Provinzen die Fähigkeit zu geben, ihre lokalen Angelegenheiten zu verwalten. Heute wählt die Bevölkerung ihre Vertreter und beteiligt sich an lokalen Institutionen frei und eigenverantwortlich.
  5. 5. -Marokko hat auch versprochen, ein Entwicklungsmodell für seine südlichen Provinzen auszuarbeiten. Heute haben wir strukturelle Projekte ins Leben gerufen, die Wohlstand und Arbeitsplätze schaffen. -Marokko hat sich dazu verpflichtet, die Sicherheit und die Stabilität zu gewährleisten. Die marokkanische Sahara ist heute eine der sichersten Gegenden im Sahel und in der Sahara- Region. -Marokko hat heute aus der marokkanischen Sahara eine Achse der Kommunikation mit den subsaharischen afrikanischen Ländern gemacht und hierfür die erforderlichen Infrastrukturen bereitgestellt. Auch hier wird unser Land seinen Verpflichtungen nachkommen, zur Verzweiflung des Feindes. Im Gegensatz dazu leiden die Populationen in Tindouf, in Algerien, weiterhin unter den Schmerzen der Armut, der Verzweiflung und der Not und unter der systematischen Verletzung ihrer Grundrechte. Dies wirft die legitime Frage auf: -Wo sind die Hunderte Millionen Euro, die in Form humanitärer Hilfe gewährt werden, die 60 Millionen Euro pro Jahr überschreiten, ohne die verwendeten Milliarden für die Bewaffnung und für die Unterstützung der Maschine der Propaganda und der Repression durch Separatisten mitzurechnen. -Warum das unverschämte Reichtum der Führer des Separatismus, die Eigentum besitzen und Konten und Fonds in Banken in Europa und Lateinamerika haben?. -Warum unternimmt Algerien nichts, um die Lebensbedingungen der Menschen in den Lagern von Tindouf, die sich auf höchstens 40.000 Menschen belaufen, zu verbessern, das entspricht der Bevölkerung eines mittelgroßen Viertels in der Hauptstadt Algier?. Dies bedeutet, dass es in vierzig Jahren unfähig oder nicht willens war, diesen Populationen rund 6.000 Wohnungen zu geben, im Jahresdurchschnitt von 150 Wohneinheiten. -Warum Algerien, das Milliarden in seinem militärischen und diplomatischen Kreuzzug gegen Marokko vergeudet hat, bleibt zuschauend, wenn die Bevölkerung von Tindouf diese tragische und unmenschliche Situation durchlebt?. Die Geschichte ist, dass es die freien und würdigen Söhne der Sahara auf den Status von Bettlern der humanitären Hilfe reduziert. Es nutzt auch das Drama der Frauen und der Kinder der Sahara, die es kontrolliert, wie eine Kriegsbeute, ein uneheliches Goodwill und ein diplomatischen Mittel. Ich möchte den Bewohnern der Lager von Tindouf diese Frage stellen: sind Sie mit den dramatischen Bedingungen, in dem Sie leben, zufrieden? Akzeptieren Sie die Verzweiflung und die Frustration Ihrer Kinder, das blockierte Horizont?.
  6. 6. Ich lehne diese unmenschliche Situation ab, die Ihnen auferlegt wird. Sehen Sie die Entwicklung, für die Marokko zugunsten seiner südlichen Provinzen und ihren Bewohnern sorgt, die Voraussetzungen für ein Leben in Würde und in Freiheit. Geliebtes Volk, Die Saharafrage ist nicht das erste Problem, womit Marokko im Laufe seiner Geschichte konfrontiert wird. Es hat schon die Tage der Siba und die Anarchie durchlebt und unterlag dem Protektorat und der Besatzung. Es war auch der Schauplatz der Kämpfe und der Auseinandersetzungen zu der Zeit nach der Unabhängigkeit im Zusammenhang mit dem Aufbau eines modernen Staates. Aber es überwand immer schwierige Situationen und kam heraus vereinigt, stark und groß. Dies erreichte es durch den Glauben des marokkanischen Volks an dessen gemeinsamen Schicksal, durch seine Mobilisierung zwecks der Verteidigung der heiligen Werte des Landes und seiner territorialen Integrität und dank der starken Symbiose, die es mit dem Thron vereint. Bei der Durchführung der Umsetzung dieser Regionalisierung und dieses Entwicklungsmodells will Marokko die Suche nach einer endgültigen Lösung des künstlichen Streits um unsere territoriale Integrität möglich machen. Von der Gerechtigkeit unserer Sache felsenfest überzeugt, hat Marokko im Jahr 2007 positiv auf die Aufforderung der internationalen Gemeinschaft reagiert, um Vorschläge zu unterbreiten, um den Stillstand in dieser Sache zu überwinden. Außerdem haben wir die Initiative der Autonomie für die südlichen Provinzen präsentiert, deren Ernsthaftigkeit und Glaubwürdigkeit die internationale Gemeinschaft anerkannte. Wie ich in der Rede des Grünen Marsches des vergangenen Jahres sagte, ist diese Initiative das Höchste, das Marokko anzubieten hat. Ihre Anwendung bleibt abhängig von der Notwendigkeit, eine endgültige politische Lösung im Rahmen der UNO zu erzielen. Marokko wird keine andere Konzession geben, da Marokko alles gegeben hat. Es opferte das Leben seiner Kinder auf, um die Sahara zu verteidigen. Sollten wir noch mehr hinzugeben, wie es von einigen internationalen und nichtstaatlichen Organisationen erwünscht ist? Wir wissen, dass sie unter diesen feindlichen Stellungen das Land unterteilen wollen. Wir wissen auch, dass diese Organisationen nicht das Recht haben, in die Angelegenheiten Marokkos einzugreifen. Dies ist das gleiche Prinzip, das unsere Beziehung mit bestimmten Kreisen in den internationalen Organisationen regelt, die die Geschichte Marokkos ignorieren, im Hinblick auf ihre entfernten Vorstellungen von der Realität, die in gedämpften Büros ausgeheckt werden, wie so viele Sätze, die die regionalen Feindseligkeiten rund um die marokkanische Sahara schüren.
  7. 7. Marokko lehnt jegliches Abenteuer mit ungewissen Folgen ab, potenziell gefährliche oder andere hohle Vorschläge, welche die positive ausgelöste Dynamik durch die Autonomieinitiative sabotieren. Marokko ist auch gegen die feindlichen Kampagnen gegen die marokkanischen wirtschaftlichen Produkte. Mit dem gleichen Aufopferungssinn und dem gleichen Engagement zeigte es sich in dem politischen und sicherheitspolitischen Bereich, dass seine Einheit und seine heiligen Werte verteidigbar sind. Für diejenigen, die diese Produkte unter Verletzung des Völkerrechts boykottieren wollen, steht es ihnen frei, dies zu tun. Aber sie müssen die Konsequenzen ihrer Entscheidungen tragen. Marokko hat das Recht, die Tür zu seinen Partnern, Staaten und internationalen Unternehmen zu öffnen, um Vorteile von Investitionsmöglichkeiten zu genießen, die die Region durch Großprojekte bietet. Da wir keinen Unterschied zwischen den nördlichen und südlichen Regionen des Königreichs machen, gibt es keinen Unterschied für uns zwischen den Tomaten von Agadir und denen von Dakhla, den Sardinen von Larache und denen von Boujdour und dem Phosphat von Khouribga und dem von Boucraa, auch wenn es weniger als 2% der nationalen Reserven dieser Ressource darstellt, wie dies die international anerkannten Daten belegen. Mit der gleichen Entschlossenheit und der gleichen Konsequenz wird Marokko alle Versuche durchkreuzen, welche darauf abzielen, den rechtlichen Status der marokkanischen Sahara in Frage zu stellen und Zweifel an dessen Vollmachtrechten auf dessen Hoheitsgebiet auszuüben, sowohl in den südlichen als auch in den nördlichen Provinzen. Dies erfordert, dass Jeder seine Anstrengungen verdoppelt und wachsam und mobilisiert bleibt, um die Gerechtigkeit der Sache unseres Landes und ihre Fortschritte zu verteidigen und um die Manöver der Gegner zu durchkreuzen. Geliebtes Volk, Es obliegt uns allen die Pflicht zur Förderung der Entwicklung unserer südlichen Provinzen, um die Würde ihres Volkes zu bewahren und die territoriale Integrität des Landes zu verteidigen, mit dem gleichen Geist der Verpflichtung und der gleichen Aufopferung, wodurch sich der Grüne Marsch kennzeichnete. Dies ist die beste Garantie und die beste Erinnerung an unsere Treue gegenüber dem Architekt dieses Epos, unserem Veteranen Vater, Seiner Majestät dem König Hassan II, möge Gott seiner Seele gnädig sein, und an die tapferen Märtyrer der Heimat. Wassalamou alakoum warahmatoullahi wabarakatouh ". Quellen: http://www.corcas.com
  8. 8. http://www.sahara-online.net http://www.sahara-culture.com http://www.sahara-villes.com http://www.sahara-developpement.com http://www.sahara-social.com

×