11   Gr ünde ,  warum Männer Fussball besser finden als Sex:
Weil alle jubeln, wenn er drin ist.   1.
Weil nach der Halbzeit die Seiten gewechselt werden. 2.
Weil jede Woche ein  anderes Spiel ist. 3.
Weil sich keiner über die Socken aufregt.   4.
Weil man sicher sein kann,  dass die Bälle echt sind.   5.
Weil es für Meckern die Gelbe Karte gibt.   6.
Weil 22 Männer zur  Sache kommen, aber  nur 2 verhüten müssen.   7.
Weil es leichter ist, das Leder  ins Tor als die Frau ins  Bett zu kriegen.   8.
Weil niemand ein endlos langes Vorspiel und Nachspiel fordert.   9.
Weil ein Volltreffer nicht gleich Alimente nach sich zieht.   10.
Weil nachher keine Nummern getauscht werden, sondern höchstens Trikots.   11.
 
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

11 Gründe

524 Aufrufe

Veröffentlicht am

11 Gründe, warum Männer Fussball besser finden als Sex

Veröffentlicht in: Unterhaltung & Humor
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
524
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
9
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

11 Gründe

  1. 1. 11 Gr ünde , warum Männer Fussball besser finden als Sex:
  2. 2. Weil alle jubeln, wenn er drin ist. 1.
  3. 3. Weil nach der Halbzeit die Seiten gewechselt werden. 2.
  4. 4. Weil jede Woche ein anderes Spiel ist. 3.
  5. 5. Weil sich keiner über die Socken aufregt. 4.
  6. 6. Weil man sicher sein kann, dass die Bälle echt sind. 5.
  7. 7. Weil es für Meckern die Gelbe Karte gibt. 6.
  8. 8. Weil 22 Männer zur Sache kommen, aber nur 2 verhüten müssen. 7.
  9. 9. Weil es leichter ist, das Leder ins Tor als die Frau ins Bett zu kriegen. 8.
  10. 10. Weil niemand ein endlos langes Vorspiel und Nachspiel fordert. 9.
  11. 11. Weil ein Volltreffer nicht gleich Alimente nach sich zieht. 10.
  12. 12. Weil nachher keine Nummern getauscht werden, sondern höchstens Trikots. 11.

×