Abschlussbericht gv-sg-2010

931 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
931
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
32
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Abschlussbericht gv-sg-2010

  1. 1. ProHolz GV 23. bis 25. April 2010 in St.Gallen Bei strahlendem Wetter trafen am Freitagnachmittag 44 ProHölzler mit ihren Partnerinnen im Museum des Lagerhauses St.Gallen ein. Dieses historische Gebäude diente früher als Verteilzentrum von Gütern für das St.Galler- und Appenzellerland. Heute wird es hauptsächlich kulturell genutzt und beherbergt verschiedene Ausstellungen, Ateliers und Restaurants. Unter dem Motto: „Machen Sie doch, was Sie wollen“ führte uns Herr Johannes Storch durch den Umgang mit Belastungssituationen und die Gestaltung des Lebens; denn eines ist klar: „nur wenn Sie wissen, was Sie wollen und das auch tun, sind Sie zufrieden und frei!“
  2. 2. Das Ambiente des Lagerhauses konnte dann noch weiter genossen werden bei einem wunderbaren Abendessen mit einem zarten Braten und einem Risotto direkt serviert aus einem Parmesan- Käselaib. Nach einem Tiramisu (wörtlich: zieh mich auf) nahm Thomas den grössten Teil der Gruppe noch auf eine Nachtwächter-Tour. Das heisst, eine Stadtwanderung der besonderen Art, mit Erzählungen aus seiner Kindheit und dieser und jener Anekdote. Am Samstag um 10:00 Uhr trafen die ersten ProHölzer bei wiederum strahlendem Wetter beim Tröckneturm ein, ein wunderschöner Holzbau der früher der Trocknung und Bleichung grosser Stoffbahnen diente. Die Gäste wurden begrüsst vom wunderbaren Jodlerklub Männertreu, welcher mit seinen 18 Mannen alle Herzen zu verzücken vermochte. Thomas Rohner konnte zur grossen Freude aller, über 120 Personen begrüssen, dass er in St.Gallen aufgewachsen ist und die Stadt auch über alles mag, war unschwer herauszuhören. Während die Herren im Saal
  3. 3. den statutarischen Teil der GV abhielten, genossen die Damen eine Führung durch den Turm unter der Leitung von Herrn Ziegler. „Wenn wir St.Galler unseren Freunden etwas Spezielles präsentieren wollen, dann machen wir ein BBB-Menu: Bier-Bratwurst- Bürli. Lassen Sie das auf Ihrer Zunge vergehen und Sie spüren St.Gallen in Ihrem Gaumen“. Eine Spezialfahrt der VBSG brachte danach die ganze Gruppe in die Innenstadt, wo vier Stadtführerinnen mit viel Witz und Wissen Führungen durch die Stadt machten. Selbstverständlich hat das OK der Stadt nahegelegt, sich etwas herauszuputzen, was auch prompt gemacht wurde. So schön, so blühend und mit so zauberhaften Farben erlebt man St.Gallen nur an einer ProHolz-GV. Nach den Stadtführungen war Zeit zur freien Verfügung, die einen wanderten noch etwas herum, die anderen genossen eine Erfrischung in einem der vielen schönen Gartenrestaurants oder gingen ein bisschen shoppen.
  4. 4. Zum Apéro trafen um 19 Uhr wieder alle Gäste beim Pfalzkeller ein, wo sie begrüsst wurden von einem schönen Buffet und feiner Jazzmusik der Band Lucky Camels. Bald frischte der Abendwind etwas auf und alle stiegen erwartungsvoll in den Pfalzkeller ab. Dieser ehemalige Weinkeller des Klosters wurde 1999 von Santiago Calatrava zu einem grossartigen Tagungs- und Versammlungsraum umgebaut. In einer kurzen Begrüssung betonte Thomas, wie grossartig es sei, so viele gute Menschen beherbergen, bedienen und begeistern zu dürfen. Frau Stadträtin Elisabeth Beéry erklärte die Bedeutung des Wirtschaftsstandortes von St.Gallen und danach hatten wir den Salat…. Mit höchster Professionalität wurden wir mit einem wunderbaren Essen vom Café Gschwend verwöhnt. Als Hermann Blumer dann zum Mikrophon schritt, lauschten alle gespannt seinen interessanten und amüsanten Ausführungen, wie er es immer wieder
  5. 5. schafft, solche grossartigen Bauwerke in Holz zu entwickeln (Centre Pompidou, Büttenhardt, Golf-Ressort in Korea usw). Vor dem Dessert mussten sich alle noch einmal bewegen, etwas Warmes anziehen und rauf auf den Klosterplatz. Vor diesen zwei beeindruckenden Türmen stand einer (Thomas) im Trägershirt und hielt eine Fackel in der Hand. Auf seine Frage: warum er wohl so gerne ein ProHölzler sei ? – weil die so viel Feuer in sich haben, nahm er einen grossen Schluck und blies drei riesige Flammen. Nach weiterem Feuer halfen ihm zwei Personen im Schatten in ein Gestell rein, welches dann, wie der Eyjafjallajökull Feuer und Rauch spie und Thomas dazu noch weiteres Feuer machte. Verzückt und begeistert ging es dann zurück in den Pfalzkeller, wo ein variantenreicher Dessertteller wartete. Der Präsident Daniel Banholzer holte dann das OK auf die Bühne und bedankte sich für die schöne GV, das grosse Engagement und die Lebensfreude welche kostenlos verteilt wurde. Francis Kurth forderte dann die Festgesellschaft auf, für
  6. 6. das OK den Zimmermannsklatsch zu machen, worauf alle, die gehen und klatschen konnten auf der Bühne ein riesiges Spektakel aufführten. Zufriedene, satte und erfüllte ProHölzler verliessen dann den Saal gegen Mitternacht. Der Sonntag weckte uns wiederum mit Sonne. Im Frühtau zu Berge….. trafen 54 Personen auf der Schwägalp ein und fuhren gemeinsam mit der Luftseilbahn auf den Säntis. Eine beeindruckende Führung brachte uns die Bauten auf dem Gipfel näher. Besonders beeindruckend war der Blick in die über 100m hohe Antenne. Nach der der „Besteigung“ des Gipfels genossen alle im alten Säntis eine währschafte Südworscht (Siedwurst) mit Chäshörnli und Epfelmues (Apfelmus).
  7. 7. Zum Abschluss gehört an dieser Stelle ein grosses Dankeschön an das OK (Claudia Haas, Cornelia Cantieni, Roland Abderhalden, Georg Lieberherr, Emil Wickli, Hanspeter Pletscher, Thomas Rohner) und auch alle Sponsoren, welche vieles ermöglicht haben, was sonst nicht möglich gewesen wäre. Unsere Sponsoren: LIGNATUR AG Namensschilder/Dekoration HWZ Kuratle & Jecker AG Apéro im Lagerhaus Sutter AG Holzbau Apéro vor dem Tröckneturm Fehr AG, Beschläge und Werkzeug Jodlerklub Männertreu SEMA Holzbausoftware Mittagessen B-B-B vor dem Tröckneturm Schützengarten AG Getränke vor dem Tröckneturm SFS unimarket AG Blumenschmuck im Pfalzkeller Ampack AG Stadtführungen Treppenbau.ch AG, Rutz Jazzband Lucky Camels Isofloc AG Jazzband Lucky Camels Ampack AG Apéro vor dem Pfalzkeller Holzbau Schweiz Feuerspektakel von Thomas Rohner Schöb AG Führung durch die Säntis Bergstation *BSB* AG Mittagessen im alten Säntis Näf Service und Maschinen AG Fahrt auf den Säntis Café Gschwend AG süsse Damengeschenke cadwork AG, St.Gallen OK-Unkosten OK St.Gallen, den 28.04.2010

×