die frankfurter küche 
entwurf: margarete schütte-lihotzky 1926 
auftraggeber: ernst may (frankfurter siedlungsdezernent) ...
vorgeschichte 
zur rationalisierung der hauswirtschaft 
erst seit kurzem ist die frau überhaupt dazu erwacht, 
ihre hausfr...
wieviele unsinnigkeiten würden wir uns bei den jetzt so 
zahlreichen versuchen, zu neuen bauformen zu kommen, 
ersparen, w...
margarete schütte-lihotzky 
1897 in wien geboren, vater war kriegsgegner und 
begrüßte die 1. republik österreichs. 
ab 19...
die gestaltung der frankfurter küche 
unterliegt der rationalisierung von bewegungsabläufen 
abtropfen klarspülen säubern ...
entscheidungsspielraum 
besteht in der wahl der geräte
ob sie als vom alltag gedrücktes aschenbrödel, als 
stets übellaunige hysterika die aufgezwungene bürde 
seufzend trägt un...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Frankfurter Küche

773 Aufrufe

Veröffentlicht am

Recherche zu 1, 2, 3 … leichte Küche / Studiengang Industriedesign an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle, 2009

Veröffentlicht in: Design
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
773
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
283
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Frankfurter Küche

  1. 1. die frankfurter küche entwurf: margarete schütte-lihotzky 1926 auftraggeber: ernst may (frankfurter siedlungsdezernent) die tätigkeit des architekten ist eine tätigkeit der organisation. das wohnhaus ist die realisierte organisation unserer lebensgewohnheiten. margarete schütte-lihotzky
  2. 2. vorgeschichte zur rationalisierung der hauswirtschaft erst seit kurzem ist die frau überhaupt dazu erwacht, ihre hausfrauentätigkeit als berufsarbeit zu begreifen, deren wert und würde keiner anderen außerhäuslichen irgendwie nachsteht erna meyer christine frederick: die rationelle hauswirtschaft arbeitsabläufe der häuslichen umgebung werden handgriff für handgriff zeitlich gemessen, deren dauer wird damit bestimmt und optimiert. http://www.uni-stuttgart.de/iwe/personen/kuhn/text/ kuhn-frankfurterkueche.pdf
  3. 3. wieviele unsinnigkeiten würden wir uns bei den jetzt so zahlreichen versuchen, zu neuen bauformen zu kommen, ersparen, wenn mit eiserner hartnäckigkeit daran festgehalten würde, daß die erste voraussetzung für ein neues haus die erfüllung des wohnbedürfnisses, also auch seine gestaltung als ideale arbeitsstätte der hausfrau ist! erna meyer das problem, die arbeit der hausfrau rationeller zu gestalten, ist fast für alle schichten der bevölkerung von gleicher wichtigkeit. sowohl diefrauen des mittelstandes, die vielfach ohne irgendwelche hilfe im haus wirtschaften, als auch frauen des arbeiterstandes, die häufig noch anderer berufsarbeit nachgehen müssen, sind so überlastet, daß ihre überarbeitung auf die dauer nicht ohne folgen für die gesamte volksgesundheit bleiben kann. margarete schütte-lihotzky
  4. 4. margarete schütte-lihotzky 1897 in wien geboren, vater war kriegsgegner und begrüßte die 1. republik österreichs. ab 1915 studium von architektur und baukonstruktion an der wiener k.k. kunstgewerbeschule seit 1917 thema arbeiterwohnungen und siedlungsbau 1920 arbeit mit vermeer in holland 1921 arbeitspläne und bauleitung für die kriegsinvaliden-siedlung lainzer tiergarten unter der leitung von adolf loos 1922 kochniesche und spüleinrichtung für die industrielle serienfertigung 1923 kernhaustypenentwürfe für die wiener siedlungs- und kleingartenausstellung type 7 mit eingebauten möbeln 1926 berufung an das hochbauamt frankfurt-typisierungsabteilung rationalisierung der hauswirtschaft und ihre umsetzung im wohnbau. vortragstätigkeit. www.k-faktor.com/frankfurt/schuette-lihotzky.htm
  5. 5. die gestaltung der frankfurter küche unterliegt der rationalisierung von bewegungsabläufen abtropfen klarspülen säubern stapeln http://de.wikipedia.org/wiki/Frankfurter_K%C3%BCche
  6. 6. entscheidungsspielraum besteht in der wahl der geräte
  7. 7. ob sie als vom alltag gedrücktes aschenbrödel, als stets übellaunige hysterika die aufgezwungene bürde seufzend trägt und dadurch hinabzieht alle, die in ihrer umgebung (meist nicht weniger seufzend) leben, oder ob sie mit sicherer hand und frohen augen ihre arbeit überlegen meistert und darum, des eigenen wertvollen tuns bewußt, stets frisch und unermüdet die widrigkeiten des tages überwindet, kurz, ob sie sklavin ihrer pflichten oder schöpferische meisterin ist - das macht einen gewaltigen unterschied für sie selbst, ihre familie und damit für das ganze unseres volkes erna meyer

×