Ludger Elling - Präsentation Symposium 2013

955 Aufrufe

Veröffentlicht am

Vortrag von Ludger Elling zum Deutschen Behindertensportverband beim 13. Hamburger Symposium Sport, Ökonomie und Medien.

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
955
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
170
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Ludger Elling - Präsentation Symposium 2013

  1. 1. Inklusion (er)lebbar machen – der DBS und seine Vereine Ludger Elling Vizepräsident Bildung/Lehre Geschäftsführer DBS-Akademie 13. Hamburger Symposium Sport, Ökonomie und Medien 30.05.2013, Hamburg
  2. 2. Deutscher Behindertensportverband e.V.13. Hamburger Symposium 30.05.2013 2 Deutsche Behindertensportverband • Wer sind wir? • Was machen wir? • Was wollen wir hier?
  3. 3. Deutscher Behindertensportverband e.V.13. Hamburger Symposium 30.05.2013 Inklusion im und durch Sport Ziel des DBS (650.000 Mitglieder in über 6.000 Vereinen) sowie seiner 17 Landes- und 2 Fachverbände ist es... ...im Sinne der UN-Behindertenrechtskonvention allen Menschen mit Behinderung den Zugang zum Sport und zur Teilhabe an allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens zu ermöglichen. Wahlmöglichkeit Barrierefreiheit 3
  4. 4. Deutscher Behindertensportverband e.V.13. Hamburger Symposium 30.05.2013 Inklusive Prozesse... ... erfordern drei grundlegende Vorgehensweisen Informieren Motivieren Qualifizieren Bewusstseinsbildung und Abbau von Barrieren in den Köpfen = Sensibilisierung Engagement auszuüben und Veränderungsprozesse einzuläuten = Sozialkompetenz zur Vermittlung und Anwendung von Handlungskompetenzen (Inklusion in Theorie und Praxis) 4
  5. 5. Deutscher Behindertensportverband e.V.13. Hamburger Symposium 30.05.2013 ... innerhalb der DBS-Verbandsstrukturen • 2010 Gründung einer Arbeitsgruppe zur Umsetzung der „UN-BRK“ mit Vertreter(inne)n aus Landes- und Fachverbänden • Durchführung von 2 Verbandskonferenzen zur Umsetzung der UN-BRK o Großer Handlungsbedarf bei der Aufklärung und Information zu Inklusion im und durch Sport Weiterentwicklung und Ausbau inklusiver Sportangebote & -Veranstaltungen Qualifizierung von Lehrer/innen, Trainer/innen und Übungsleiter/innen zum Sporttreiben von Menschen mit Behinderung Stärkung der Hauptamtlichkeit (!) Inklusive Prozesse... 5
  6. 6. Deutscher Behindertensportverband e.V.13. Hamburger Symposium 30.05.2013 ... innerhalb der Strukturen des organisierten Sports • Informationspapier „Bewegung Leben – Inklusion leben – Wege und Beiträge des organisierten Sports in Deutschland zu einer inklusiven Gesellschaft“ • Zunehmende Beratungstätigkeit für Sportvereine/ -verbände, die ihre Angebote für Menschen mit Behinderung zugänglich machen möchten o Behinderungsspezifische Überprüfung der Sportarten/Disziplinen o Zusammenarbeit in der Ausbildung von Trainer(innen) und Übungsleiter(innen) Inklusive Prozesse... 6
  7. 7. Deutscher Behindertensportverband e.V.13. Hamburger Symposium 30.05.2013 GOOD PRACTICE „Mit gutem Beispiel voran!“ 7
  8. 8. Deutscher Behindertensportverband e.V.13. Hamburger Symposium 30.05.2013 LV Niedersachsen „LinaS – Lingen integriert natürlich alle Sportler“ • Initiierung von nachhaltig wirkenden Sport und Freizeitangeboten für Menschen mit Behinderung, nach institutionellem Aufenthalt, in Vereinen und Verbänden in und um Lingen „Kriterien für Inklusion im Sport“ & „Inklusions-Check für den Sportverein“ • Hilfestellung und Handreichung für Sportvereine in Niedersachsen, die sich dem Thema Inklusion widmen • Start eines Dialogs zum Thema im Vorstand/mit den Vereinsmitgliedern • Sensibilisierung der gesamten Sportstruktur für das Thema Maßnahmen auf Landesebene 8
  9. 9. Deutscher Behindertensportverband e.V.13. Hamburger Symposium 30.05.2013 LV Bayern „Führerschein für den Inklusionssport“ • Fortbildung für Lehrkräfte an Regelschulen zu den Möglichkeiten eines gemeinsamen Sportunterrichts von Schüler/innen mit und ohne Behinderung LV Nordrhein-Westfalen „Vereinsentwicklungsprojekt“ in Kooperation mit dem LSB NRW • Entwicklung von Handlungskonzepten und Empfehlungen für eine inklusive Sportpraxis und für die Vereinsführung • Entwicklung von inklusive Aus- und Weiterbildungsinhalten Maßnahmen auf Landesebene 9
  10. 10. Deutscher Behindertensportverband e.V.13. Hamburger Symposium 30.05.2013 LV Mecklenburg-Vorpommern „Die Aufklärer – Handicapsport bewegt Schule“ Ein Info- und Aktionsprojekt für neugierige Schulen zu Sport, Mobilität und Kommunikation mit Handicap • Aufklärung und Information → Imagefilme, Infomappen • Sport erleben lassen → Behindertensport zum Mitmachen • Mobilität testen → Rollstuhl- und Blindenparcours • Kommunikation üben → Einführung in die Gebärdensprache / Blindenschrift Maßnahmen auf Landesebene 10 (Foto: VBRS)
  11. 11. Deutscher Behindertensportverband e.V.13. Hamburger Symposium 30.05.2013 Bewegung Leben – DBS & DBS-Akademie • Projekt Panasonic: „Bewegung Leben - Förderung vereinsorientierter Bewegungs- und Sportangebote in Werkstätten für Menschen mit Behinderung“ Video Maßnahmen auf Bundesebene 11 (Fotos: DBS-Akademie)
  12. 12. Deutscher Behindertensportverband e.V.13. Hamburger Symposium 30.05.2013 • Bundeswettbewerb JTFP für Schulmannschaften aus Förderschulen mit den momentanen Förderschwerpunkten körperliche/motorische Entwicklung, Sehen und geistige Entwicklung • Wettkampfsportarten sind Leichtathletik, Schwimmen, Rollstuhlbasketball, Tischtennis, Goalball, Fußball und Skilanglauf • seit 2013 werden die Finalwettbewerbe zeitlich parallel und größtenteils an den gleichen Wettkampfstätten von „Jugend trainiert für Olympia“ ausgetragen parallele Austragung und gemeinsame Abschlussveranstaltung ermöglichen Begegnungen von Schüler/innen mit und ohne Behinderung, die Vorurteile abbauen und Akzeptanz fördern Maßnahmen auf Bundesebene 12 (Fotos: DBSJ)
  13. 13. Deutscher Behindertensportverband e.V.13. Hamburger Symposium 30.05.2013 • 2,5 Millionen verkaufte Eintrittskarten • Berichterstattung (Sendevolumen) hat sich im Vergleich zu 2008 fast verdoppelt • 17,97 Millionen Zuschauer haben mind. eine Paralympics-Übertragung gesehen • Im Durchschnitt erreichen die Paralympics-Übertragungen auf ARD und ZDF 0,84 Mio. Zuschauer und 8,7 % Marktanteil Filmprojekt Gold - Internationaler Dokumentarfilm über drei Athleten auf dem Weg zu den Paralympics Die Wertschätzung in der Öffentlichkeit nimmt zu (ZDF Medienforschung. Endbericht Zuschauerakzeptanz TV. Paralympics 2012) 13 Paralympics London 2012 – einmalige Zuschauer- und Medienaufmerksamkeit
  14. 14. Deutscher Behindertensportverband e.V.13. Hamburger Symposium 30.05.2013 Danke für Ihre Aufmerksamkeit! © Phil Hubbe 14 Deutscher Behindertensportverband e.V. National Paralympic Committee Germany -Im Hause der Gold-Kraemer-Stiftung- Tulpenweg 2-4 50226 Frechen Tel: Fax: 02234-6000 0 02234-6000 150 Website: http://www.dbs-npc.de
  15. 15. Deutscher Behindertensportverband e.V.13. Hamburger Symposium 30.05.2013 Ausbildungssystem 15

×