Aquaponik
Ein Lichtbildvortrag von
Stephan Senfberg
Stephan Senfberg • Aquaponik • 3/2014
Was ist Aquaponik?
Der Begriff besteht aus:
Aquakultur und Hydroponik
Bedeutet:
• Aq...
Stephan Senfberg • Aquaponik • 3/2014
Aquaponik ist...
• keineswegs neu, schon die alten Azteken (ca. 1100 v. Chr.)
haben ...
Stephan Senfberg • Aquaponik • 3/2014
Was passiert bei der Aquaponik?
Alte Definition:
De-/Nitrifikation
• Fische fressen ...
Stephan Senfberg • Aquaponik • 3/2014
Was passiert bei der Aquaponik?
Meine NEUE Definition:
Das Leben im See
• Fische fre...
Stephan Senfberg • Aquaponik • 3/2014
Ich habe es noch immer nicht
verstanden, bzw. nicht aufgepasst:
Veget. Pelletfutter
...
Stephan Senfberg • Aquaponik • 3/2014
Lecker und gesund.
Ja, Aquaponik ist lecker
und gesund*:
Lebensmittel schmecken gut
...
Stephan Senfberg • Aquaponik • 3/2014
Und was war jetzt mit dem Stickstoff-
Kreislauf? War das denn wichtig?
Ja! Die Landw...
Stephan Senfberg • Aquaponik • 3/2014
Kurz: Aquaponik nutzt Nährstoffe
und Wasser ohne Verluste*!
Aquaponik nutzt den gesa...
Stephan Senfberg • Aquaponik • 3/2014
Eigene Erfahrung mit Aquaponik:
Selbstversorgung leicht gemacht
Meine erste Testanla...
Stephan Senfberg • Aquaponik • 3/2014
Eigene Erfahrung mit Aquaponik:
Selbstversorgung leicht gemacht
- Starkes Wachstum
-...
Stephan Senfberg • Aquaponik • 3/2014
Eigene Erfahrung mit der Aquaponik-Anlage*:
Selbstversorgung leicht gemacht
ca. 30kg...
Stephan Senfberg • Aquaponik • 3/2014
Beschreibung der ersten eigenen Anlage
Grundfläche nur 2,40 x 1,60m
600 Liter Fischt...
Stephan Senfberg • Aquaponik • 3/2014
Beschreibung der ersten eigenen Anlage
Gewächshaus mit Sockel, selbstgemachten Growb...
Stephan Senfberg • Aquaponik • 3/2014
Beschreibung der ersten eigenen Anlage
Die Growbeds enthalten Kies (ca. 4-8mm) als S...
Stephan Senfberg • Aquaponik • 3/2014
Beschreibung der ersten eigenen Anlage
Das Wasser wird auf ca. 25 Grad beheizt und 1...
Stephan Senfberg • Aquaponik • 3/2014
Beschreibung der ersten eigenen Anlage
Obwohl die Fischhaltung nicht (in puncto Fütt...
Stephan Senfberg • Aquaponik • 3/2014
Selbstversorger-Mathematik. Wie groß muss
eine Anlage für Selbstversorger sein?
Wer ...
Stephan Senfberg • Aquaponik • 3/2014
Wo ist der Haken?
Gefahren und Chancen der Aquaponik für Verbraucher
Risiken
- Strom...
Stephan Senfberg • Aquaponik • 3/2014
Kritische Größen in der Aquaponikanlage
- Sauerstoffgehalt im Wasser
- Pufferkapazit...
Stephan Senfberg • Aquaponik • 3/2014
Wie kann Aquaponik aussehen?
Aquaponik kann alle Formen und Farben annehmen. Sie ist...
Stephan Senfberg • Aquaponik • 3/2014
Wie kann Aquaponik aussehen?
Stephan Senfberg • Aquaponik • 3/2014
Anbaumethoden in der Aquaponik
Flood and Drain System (Ebbe-Flut-System)
Stephan Senfberg • Aquaponik • 3/2014
Anbaumethoden in der Aquaponik
Nutrient Film Technique (NFT)
Stephan Senfberg • Aquaponik • 3/2014
Anbaumethoden in der Aquaponik
Floating Raft System (bzw. Deep Water Culture / DWC)
Stephan Senfberg • Aquaponik • 3/2014
Biofilter
Je nach Anbaumethode muss zusätzlich Platz für die Bakterienkultur zur Ver...
Stephan Senfberg • Aquaponik • 3/2014
Aquaponik und die umgebenden Prozesse
Stephan Senfberg • Aquaponik • 3/2014
Aquaponik in Zukunft
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Aquaponik - Ein Lichtbildvortrag von Stephan Senfberg

3.071 Aufrufe

Veröffentlicht am

Aquaponik (das Wort stammt von "Aquakultur" und "Hydroponik") bezeichnet ein Verfahren, bei dem Fisch- und Pflanzenkulturen gemeinsam in einem geschlossenen Nährstoffkreislauf existieren, wobei die Abfallstoffe der Fische (Fischkot) als natürlicher Pflanzendünger dienen, der durch Bakterien für die Pflanzen aufbereitet wird. Hierfür kommen zum Einen klassische Speisefische (Forellen, Karpfen, Buntbarsche, etc.) in Frage und so gut wie sämtliches Gemüse, Salat, Kräuter, etc. mit nur wenigen Ausnahmen. Der Vorgang, der in der Natur seit Jahrmillionen stattfindet, wird nun zunehmend für Landwirtschaft und Selbstversorger entdeckt, zumal Aquaponik einige wesentliche Vorteile mit sich bringt, wie etwa der sparsame Umgang mit Nährstoffen, der Anbau ohne Kunstdünger oder der sparsame Umgang mit Wasser beim Anbau in wasserarmen Regionen, um nur wenige zu nennen.

Der Vortrag beschäftigt sich mit den Grundlagen der Aquaponik (Funktionsweise), dem Anlagenbau für Selbstversorger und den Perspektiven, welche Aquaponik für die moderne Landwirtschaft bietet (Stichwort: Urban Farming).

Dr. Stephan Senfberg beschäftigt sich seit mehreren Jahren intensiv mit Aquaponik, betreibt eigene Aquaponik-Anlagen und informiert regelmäßig zum Thema in seinem Blog.

http://www.senfberg.de/

Veröffentlicht in: Technologie
0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
3.071
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
40
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
31
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Aquaponik - Ein Lichtbildvortrag von Stephan Senfberg

  1. 1. Aquaponik Ein Lichtbildvortrag von Stephan Senfberg
  2. 2. Stephan Senfberg • Aquaponik • 3/2014 Was ist Aquaponik? Der Begriff besteht aus: Aquakultur und Hydroponik Bedeutet: • Aquakulturfische (Speise- oder Zierfische) • Gemüse, Salat, Kräuter, etc. in einem Kreislauf Die Nährstoffe werden über das Futter zugegeben.
  3. 3. Stephan Senfberg • Aquaponik • 3/2014 Aquaponik ist... • keineswegs neu, schon die alten Azteken (ca. 1100 v. Chr.) haben bemerkt, dass ihre Reisernte durch wohlgenährte Fische gewinnt. • Wird seit den 80ern kommerziell in den USA u. der Schweiz betrieben. • bedeutet Aquakultur (mit Speise- oder Zierfischen), Gemüse, Salat, Kräuter, etc. in einem geschlossenen Kreislauf. Nährstoffe werden über das Futter zugegeben.
  4. 4. Stephan Senfberg • Aquaponik • 3/2014 Was passiert bei der Aquaponik? Alte Definition: De-/Nitrifikation • Fische fressen (Insekten, Pflanzen, etc.) • Fische scheiden ihren Kot aus (Ammonium/Ammoniak NH4+/NH3) • Umwandlung durch Bakterien in Nitrit • Umwandlung durch Bakterien in Nitrat (NO3) • Aufnahme der Nährstoffe durch die Pflanzen (Aufbereitung des Fischkots zum Pflanzendünger erfolgreich abgeschlossen)
  5. 5. Stephan Senfberg • Aquaponik • 3/2014 Was passiert bei der Aquaponik? Meine NEUE Definition: Das Leben im See • Fische fressen (Insekten, Pflanzen, etc.) • Fische scheiden ihren Kot aus (Ammonium/Ammoniak) • Umwandlung durch Bakterien in Nitrit • Umwandlung durch Bakterien in Nitrat • Aufnahme der Nährstoffe durch die Pflanzen Also wie immer? Ja, der ganz normale Stickstoffkreislauf! Aber MIT Wasser!
  6. 6. Stephan Senfberg • Aquaponik • 3/2014 Ich habe es noch immer nicht verstanden, bzw. nicht aufgepasst: Veget. Pelletfutter + Wasser + Fische + Bakterien = Fischfilets* + gehaltvolles u. unbelastetes Gemüse + Salat + Kräuter, etc.* *Und noch viele andere Sachen mehr, wie z.B. - Sehr „sauberer“ Klärschlamm - Biomasse (Grünschnitt/-abfälle)
  7. 7. Stephan Senfberg • Aquaponik • 3/2014 Lecker und gesund. Ja, Aquaponik ist lecker und gesund*: Lebensmittel schmecken gut (nicht nach Fisch oder so) und sind gehaltvoll und frei von Schadstoffen! *Bei Aquaponik KANN weder Dünger noch Antibiotika eingesetzt werden. Entweder leiden die Fische, Die Pflanzen, oder die Bakterien.
  8. 8. Stephan Senfberg • Aquaponik • 3/2014 Und was war jetzt mit dem Stickstoff- Kreislauf? War das denn wichtig? Ja! Die Landwirtschaft nutzt bisher nur einen ganz kleinen Ausschnitt aus diesem Stickstoff-Kreislauf. Im Gewächshaus oder auf dem Acker müssen ständig Nährstoffe zugeführt und entsorgt werden. Es werden längst nicht alle zugeführten Nährstoffe auch genutzt, weil sie schlicht im Acker versickern. Dementsprechend besser ist der Ertrag! Bei einer warmen Anlage ist die Ernte 8-10 fach höher als bei der Freilandkultur. Obwohl die Vorgänge (De-/Ninitrifikation) längst bekannt sind u. z.B. in Kläranlagen längst eingesetzt werden, wird die Aquaponik erst jetzt bekannt. Warum? Vielleicht wegen der ist die Multidiziplinarität? Bisher waren die Grenzen klar und Fisch- und Pflanzenkultur schlicht weit voneinander entfernt. Nur langsam begreifen wir die großen Zusammenhänge (und tauschen alte Gewohnheiten gegen bessere Lösungen aus).
  9. 9. Stephan Senfberg • Aquaponik • 3/2014 Kurz: Aquaponik nutzt Nährstoffe und Wasser ohne Verluste*! Aquaponik nutzt den gesamten Nährstoffkreislauf *Lediglich durch die Verdunstung geht Wasser verloren.
  10. 10. Stephan Senfberg • Aquaponik • 3/2014 Eigene Erfahrung mit Aquaponik: Selbstversorgung leicht gemacht Meine erste Testanlage: - 500 Liter-Fischtank - Ca. 3,84qm Growbed
  11. 11. Stephan Senfberg • Aquaponik • 3/2014 Eigene Erfahrung mit Aquaponik: Selbstversorgung leicht gemacht - Starkes Wachstum - gesunde Fische - Hoher Ertrag/Fläche - Hohe Systemstabilität - Wenig Pflegeaufwand
  12. 12. Stephan Senfberg • Aquaponik • 3/2014 Eigene Erfahrung mit der Aquaponik-Anlage*: Selbstversorgung leicht gemacht ca. 30kg Gemüse/Saison ca. 16kg Fisch/Saison ca. 40 Köpfe Salat u. Kräuter, etc. Kalte Anlage: Saison v. Mai bis Ende Okt. (6 Mon.) *Bei einer Anbauflächevon lächerlichen 4qm!
  13. 13. Stephan Senfberg • Aquaponik • 3/2014 Beschreibung der ersten eigenen Anlage Grundfläche nur 2,40 x 1,60m 600 Liter Fischtank 2 x 375 Liter Growbeds
  14. 14. Stephan Senfberg • Aquaponik • 3/2014 Beschreibung der ersten eigenen Anlage Gewächshaus mit Sockel, selbstgemachten Growbeds aus Holz u. Teichfolie.
  15. 15. Stephan Senfberg • Aquaponik • 3/2014 Beschreibung der ersten eigenen Anlage Die Growbeds enthalten Kies (ca. 4-8mm) als Substrat für die Pflanzen und als Besiedelungs- fläche für die Bakterienkultur. Ferner sind sie mit einem Bell Siphon ausgestattet
  16. 16. Stephan Senfberg • Aquaponik • 3/2014 Beschreibung der ersten eigenen Anlage Das Wasser wird auf ca. 25 Grad beheizt und 1 x je Stunde (um eine halbe Stunde versetzt) in jedes der beiden Growbeds gepumpt. Ist der Wasserspiegel oben angelangt, öffnet das Siphon und das Wasser läuft ab. Aufwand 3 x 3 Minuten fütternpro Tag, ab und zu Blätter aufsammeln.
  17. 17. Stephan Senfberg • Aquaponik • 3/2014 Beschreibung der ersten eigenen Anlage Obwohl die Fischhaltung nicht (in puncto Fütterung u. Fischmenge im Tank) optimiert wurde, kommen noch ca. 25kg Fische hinzu.
  18. 18. Stephan Senfberg • Aquaponik • 3/2014 Selbstversorger-Mathematik. Wie groß muss eine Anlage für Selbstversorger sein? Wer sich selbst versorgen will, weiß dass dies Platz braucht. Dabei ist das Verhältnis bei Aquaponik sehr günstig, weil der Ertrag pro Fläche so hoch ist.. Nehmen wir den Durchschnittsverbrauch einer 5-köpfigen Familie, einer Anlagengröße von Beispiel: 35 Quadratmeter (warm) Von denen nach Abzug von Wegen, ca. 28 qm übrig bleiben zuzügl. vertikale Pflanzflächen... - 5qm Salat (16 Salate pro qm, je 6 Wochen Reifezeit) - ca. 57 Stk. Salate / Monat (Rechnung: 80 Pflanzen x 8,6/Jahr 688 Salate/Jahr - 10qm Tomaten* (9 Pflanzen je qm u. ca. 6Kg Ertrag/Pflanze/3 Mon.) - ca. 40,5 Kg Tomaten / Monat (Rechnung: 81 Pflanzen x 6kg x 4 (Erntezyklen/Jahr) = 486kg/Jahr) - 5qm Gurken (5 Pflanzen je qm u. ca. 5Kg Ertrag/Pflanze/4 Mon.) - ca. 31,2 Kg Gurken / Monat (Rechnung: 25 Pflanzen x 5kg x 3 (Erntezyklen/Jahr) = 375kg/Jahr) - 8qm Paprika (9 Pflanzen je qm, ca. 2Kg Ertrag/Pflanze/6 Mon) - ca. 24Kg / Monat (Rechnung: 72 Pflanzen x 2kg x 2 (Erntezyklen/Jahr) = 288kg/Jahr) - 10 weitere Meter NFT-Rohr oben (Kräuter, Erdbeeren, etc.) - ca. 6,6 Kg / Monat - (Rechnung: Pflanzabstand bei 25cm 40Pflanzen, je 1kg x 2 (Erntezyklen/Jahr) = 80kg/Jahr) Summe: 1,45 to/Jahr oder 121kg/Monat Gemüse/Salat oder knapp 30 Kg po Woche!!! *(Tomaten kauftu.isstder Deutscheca. 1,8 KgjeMonat.)
  19. 19. Stephan Senfberg • Aquaponik • 3/2014 Wo ist der Haken? Gefahren und Chancen der Aquaponik für Verbraucher Risiken - Stromausfall, Systemausfälle (es muss einen Notfallplan ggf. bis hin zu Notstrom geben) - Dysbalance in Pflanzen- u. Fischkultur (Produzenten u. Verbraucher müssen möglichst im Gleichgewicht bleiben, Pufferung ist nur bei höherem Wasserverlust möglich) - Für Endverbraucher bisher noch nicht als fertige Anlage verfügbar, selbst einzelne Bauteile wie z.B. Bell-Siphon sind bisher eher Bastlersache. Es fehlen fertige Systeme die in der Breite angeboten werden (z.B. in Baumärkten) Vorteile Energetisch autark planbar (wenn Energie selbst produziert wird sogar kostenneutral mögl.) Schädlingsbekämpfung kann schonend durch Nützlinge erfolgen Wenig Arbeit (Pflanzen/Ernten-Prinzip, ohne Unkrautprobleme) Biologisch einwandfrei, auch wenn keine Zertifizierung (aufgrund mangelnder Erde) möglich ist.
  20. 20. Stephan Senfberg • Aquaponik • 3/2014 Kritische Größen in der Aquaponikanlage - Sauerstoffgehalt im Wasser - Pufferkapazität des Wassers (pH-Stabilität) - Nährstoffgehalt des Wassers (Klima für Fische) - Temperatur v. Wasser u. Luft - Nährstoffgehalt des Wassers (Ernährung der Pflanzen) - Strahlungsintensität für Pflanzen
  21. 21. Stephan Senfberg • Aquaponik • 3/2014 Wie kann Aquaponik aussehen? Aquaponik kann alle Formen und Farben annehmen. Sie ist die Chamäleon-Technologie schlechthin. Kennen SieUrban Farming? Urban FarmingohneAquaponik nahezu undenkbar. Aquaponik könnte in der Zukunft nahezu überall realisiert werden - beim Bauern, am Berg oder auf dem platten Land - Im Hinterhof, mitten in der Stadt in einem ehemaligen Industriegebäude - Tief unter der Erde bei künstlichem Licht Und NEU!!! Überleben auf anderen Planeten mit Aquaponik! DieMarsone-Mission und andereVorhaben planen Aquaponikfür diepermanenteErnährungder Missionsteilnehmer ein. Aber in diesem Fall istAquaponikgeradezu „alternativlos“, daanders kaum ein vollständiger Kreislaufmöglich ist. Es folgen ein paar Beispielefür dieUnterschiedlichkeitvon Anlagen:
  22. 22. Stephan Senfberg • Aquaponik • 3/2014 Wie kann Aquaponik aussehen?
  23. 23. Stephan Senfberg • Aquaponik • 3/2014 Anbaumethoden in der Aquaponik Flood and Drain System (Ebbe-Flut-System)
  24. 24. Stephan Senfberg • Aquaponik • 3/2014 Anbaumethoden in der Aquaponik Nutrient Film Technique (NFT)
  25. 25. Stephan Senfberg • Aquaponik • 3/2014 Anbaumethoden in der Aquaponik Floating Raft System (bzw. Deep Water Culture / DWC)
  26. 26. Stephan Senfberg • Aquaponik • 3/2014 Biofilter Je nach Anbaumethode muss zusätzlich Platz für die Bakterienkultur zur Verfügung gestellt werden in Form eines Biofilters. Beim Flood and Drain (Ebbe-Flut) System dient das Substrat (Kies,Blähton) als Besiedelungsfläche NFT- u. DWC-Systeme benötigen einen Biofilter
  27. 27. Stephan Senfberg • Aquaponik • 3/2014 Aquaponik und die umgebenden Prozesse
  28. 28. Stephan Senfberg • Aquaponik • 3/2014 Aquaponik in Zukunft

×