Ein eine kurze Geschichte über Digitalisierung

166 Aufrufe

Veröffentlicht am

Wir stehen (offensichtlich) an der Schwelle zu einem neuen Zeitalter, indem wir es schaffen werden die nächste Sprosse der Automatisierung zu erklimmen und unsere Produktivität auf noch nicht absehbare Weise zu erhöhen. Wo wir stehen und wo die Reise noch hin geht, erläutert disrupt consulting in diesem Slidedeck.

Veröffentlicht in: Business
0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
166
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
58
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie
  • Es ist nicht abwegig auf die Ähnlichkeit dieser Motive der Aufklärung im Hinblick auf das Geschehen von hier und heute hinzuweisen.
    Der freie Geist schlägt sich seine Bahnen
    Digitalisierung ist aber nur Mittel zum Zweck / Beschleuniger der Sache
  • Gordon Moore (1965) – Komplexität integrierter Schaltkreise mit minimalen Komponentenkosten sich regelmäßig verdoppelt (12 – 24 Monate je nach Interpretation)
    Komplexität: Anzahl der Komponenten in einem Schaltkreis
  • Ein eine kurze Geschichte über Digitalisierung

    1. 1. Digitalisierung Ein weiteres Kapitel in der Geschichte der Produktivitätssteigerung.
    2. 2. [dis-ˈrəpt] enables organizations to create strategies and execute transformations required to compete in the 21st century. Our work is all about dealing with uncertainty, competing with unforeseeable competition, leveraging technology, and building lean and effective organizations. We believe in continuous change and adoption, the power of self-organizing teams, and in cutting edge technology. It is time to [dis-ˈrəpt].
    3. 3. ORGANISATORISCHE ANPASSUNGSFÄHIGKEIT Agile, Organisationsdesign, Arbeit 4.0 TECHNOLOGIEBASIERTE GESCHÄFTSMODELLE Im Umfeld von IoT, KI und P2P STRATEGIEN FÜR DAS 21. JAHRHUNDERT
    4. 4. Digitalisierung ist ein weiteres Kapitel in der Geschichte der Produktivitätssteigerung.
    5. 5. 1.000.000 Jahre Vor ein paar hunderttausend Jahren war die Produktivität so niedrig, dass es gebraucht hätte eine weitere Million Menschen auf Existenzminimum zu versorgen.
    6. 6. 200.000 Jahre Circa 5.000 v. Chr. war die Produktivität bereits so hoch, dass es nur noch gebraucht hätte eine weitere Million Menschen auf Existenzminimum zu versorgen.
    7. 7. und heute?
    8. 8. 19 Minuten!
    9. 9. 5.000 v. Chr. 2014 78 x 1012 USD 5.000 v. Chr. - 2014 Qualitative Darstellung des weltweiten GDP Qualitative World GDP
    10. 10. 1700 2014 78 x 1012 USD 1750 1800 1850 1900 1950 1700 - 2014 Qualitative Darstellung des weltweiten GDP Qualitative World GDP
    11. 11. 1700 2000 Das können wir uns nicht vorstellen 1700 – 2100 Was wäre wenn? 210019001800 Qualitative World GDP
    12. 12. Technologie war immer schon die Plattform für das Wachstum.
    13. 13. Digitale Technologie ist ebenfalls eine solche Plattform.
    14. 14. Gottfried Wilhelm Leibniz Philosoph, Mathematiker, Diplomat, Historiker und politischer Berater 1646 - 1716
    15. 15. Von uploader was Hajotthu at de.wikipedia - Museum Herrenhausen Palace, CC BY 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=28141911 Leibniz’ Vier-Spezies-Rechenmaschine (um 1690)
    16. 16. Er hat erkannt, dass sich Rechenmaschinen sehr viel besser in einer binären Zahlenkodierung abbilden lassen und sich Arithmetik und Logik gar hervorragend verbinden lassen. 1 0 1 0 1 0LSB
    17. 17. „Es ist unwürdig, die Zeit von hervorragenden Leuten mit knechtischen Rechenarbeiten zu verschwenden, weil bei Einsatz einer Maschine auch der Einfältigste die Ergebnisse sicher hinschreiben kann.“ Gottfried Wilhelm Leibniz
    18. 18. Von ComputerGeek - de.wikipedia.org: 22:33, 27. Dez 2005 . . ComputerGeek (Diskussion) . . 1037 x 778 (91664 Byte), CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=735841 Zuse Z1 Mechanische Rechenmaschine auf binärem Zahlensystem (~230 Jahre nach Leibnitz)
    19. 19. Von Venusianer aus der deutschsprachigen Wikipedia, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=3632073 Zuse Z3 Erster funktionsfähiger Digitalrechner
    20. 20. Von United States Army - Image from [1], Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=978783 ENIAC Erster elektronischer Universalrechner • ~27 Tonnen schwer • ~17.500 Elektronenröhren • ~7.000 Dioden • ~70.000 Widerstände • ~170 kW Leistungsaufnahme
    21. 21. Apple A8 Heute sind die Rechner etwas kleiner. Von Henriok - Eigenes Werk, CC0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=35259104 • 2 Milliarden Transistoren • 8,47 x 10,5 mm
    22. 22. Moore‘s Law Entwicklung der Rechenleistung 1900 1910 1920 1930 1940 1950 1960 1970 1980 1990 2000 10-6 10-4 10-2 1 104 106 108 1010 Elektromechanik Relay Röhre Transistor Integrierter Schaltkreis BerechnungenproSekundeund1USD
    23. 23. Diese Entwicklung ist der Motor der digitalen Revolution.
    24. 24. Maschinen- steuerungen Betriebsdaten- Management Geschäftsprozess- Automatisierung Buchhalterische Systeme Vernetzung von Maschinen und Standorten Digitale Produkte für Konsumenten User Generated Content Smart Phones und Tablets „Wearable Computing“ Digitale Handelsplattformen 1960er 1990er Cloud Technologie 2010er Crypto-Currencies Automatisierung kognitiver Leistungen 2016 Digitale Revolution Digitalisierung ist kein Neuland - nach der Unterstützung betrieblicher Leistungen liegt heute der Schwerpunkt auf neuen Geschäftsmodellen. 22 537 10 524 420238 326 260 19 7658 58 30 Marktkapitalisierung in Mrd. USD 3.2.2004 Marktkapitalisierung in Mrd. USD 3.2.2016 Optimierung und Beschleunigung von Geschäftsmodellen Geschäftsmodell Innovation
    25. 25. 1700 2000 ? Wo geht die digitale Reise hin? Wir wissen es leider nicht genau - es gibt aber erste Anzeichen. 210019001800 Superintelligence Qualitative World GDP Weltweit werden Milliarden in die Forschung investiert.
    26. 26. 1700 2000 210019001800 Superintelligence Qualitative World GDP Das ist dann die letzte Erfindung der Menschheit.
    27. 27. https://www.technologyreview.com/s/538401/who-will-own-the-robots/ Es liegt in unseren Händen, wie unsere Geschichte weitergeht.
    28. 28. Leseempfehlung
    29. 29. Nett, aber was hat das mit uns zu tun?
    30. 30. 1 Egal wie die Reise ausgeht - sie betrifft uns. 2 Wir stecken heute bereits mitten im Umbruch.
    31. 31. Maschinen- steuerungen Betriebsdaten- Management Geschäftsprozess- Automatisierung Buchhalterische Systeme Vernetzung von Maschinen und Standorten Digitale Produkte für Konsumenten User Generated Content Smart Phones und Tablets „Wearable Computing“ Digitale Handelsplattformen 1960er 1990er Cloud Technologie 2010er Crypto-Currencies Automatisierung kognitiver Leistungen 2016 Digitale Revolution Digitalisierung ist kein Neuland - nach der Unterstützung betrieblicher Leistungen liegt heute der Schwerpunkt auf neuen Geschäftsmodellen. 22 537 10 524 420238 326 260 19 7658 58 30 Marktkapitalisierung in Mrd. USD 3.2.2004 Marktkapitalisierung in Mrd. USD 3.2.2016 Optimierung und Beschleunigung von Geschäftsmodellen Geschäftsmodell Innovation
    32. 32. Jeder Umbruch zeichnet sich durch ein neues Betriebssystem aus.
    33. 33. Vom Jäger und Sammler zum Ackerbau
    34. 34. Von der Manufaktur zum Industriebetrieb Von Unbekannt - Bookscan, Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=5461984
    35. 35. Vom Hier und Jetzt zum digitalen Einhorn http://www.naiss.io/blog/2015/05/09/the-billion-startup-unicorn-trend-is-going-global
    36. 36. Altes Betriebssystem Neues Betriebssystem
    37. 37. A visionary PURPOSE that guides an agile PROCESS that enables PEOPLE who make PRODUCTS built to evolve on PLATFORMS and not just in your company. Source: “The Operating Model That Is Eating The World” - https://medium.com/@aarondignan/the-operating-model-that-is-eating-the-world-d9a3b82a5885
    38. 38. Es treffen bei den Betriebssystemen häufig Welten aufeinander.
    39. 39. Exklusives Wissen Arbeitsteilige hierarchische Gliederung Statische Strukturen Planung dominiert Expertise steht im Vordergrund Effizienz ist Antriebsmoment „Geheimnisse“ Geteiltes Wissen Umfassende End-2-End Verantwortung Offene lose gekoppelte Systeme Emergenz steht im Vordergrund Lernen dominiert Effektivität ist Antriebsmoment „Transparenz“ Klassisches Betriebssystem Digitales Betriebssystem
    40. 40. Einfach Kompliziert ChaotischKomplex Ursache und Wirkung sind jedem bekannt Ursache und Wirkung sind kann nur im nachhinein verstanden werden Ursache und Wirkung existiert auf Systemebene nicht Ursache und Wirkung wird von Experten verstanden Feuerzeug Airbus A380 Katze Brennendes Haus Agilität/LernenPlanung Hier sind wir gut Hier haben wir viel Erfahrung Aber hier spielt die Musik
    41. 41. Einige der wichtigsten Innovationen entstehen nicht durch neue Technologien, sondern durch andere Arten zusammenzuarbeiten.Tom Malone, MIT
    42. 42. Die ich rief, die Geister werd ich nun nicht los. Aus “Der Zauberlehrling“ – Johann Wolfgang von Goethe Von Ferdinand Barth - Goethe's Werke, Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=523767
    43. 43. disrupt consulting Frauenstraße 2 89073 Ulm contact@disrupt-consulting.com

    ×