Affinity diagram

715 Aufrufe

Veröffentlicht am

Wie erstelle ich ein Affinity diagram? Vorgehensweise hier.

Veröffentlicht in: Design
0 Kommentare
2 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
715
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
5
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
9
Kommentare
0
Gefällt mir
2
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Affinity diagram

  1. 1. Affinity Diagram from Data to knowlege
  2. 2. contextual design 1. Contextual Inquiry 2. Interpretations Session 3. Work Models & Affinity Diagram 4. Visioning 5. Storyboarding 6. User Environment Design 7. Paper MockUp Interviews 8. Interaction & Visual Design Worauf kommt es dem Nutzer an? Was charakterisiert sein Vorhaben? Neue Ideen - neue Wege Neugestaltung der Aktivitäten und Technologien, um Werte zu schaffen Testen und iterieren mit Nutzern
  3. 3. affinity Diagram Was ist ein Affinity Diagram? Es ist ein Bottom-up-Prozess zur Organisation von Ideen durch Ähnlichkeit, durch Gruppierung.
  4. 4. affinity diagram Was ist ein Affinity Diagram? Es ist ein Bottom-up-Prozess zur Organisation von Ideen durch Ähnlichkeit, durch Gruppierung. Warum ein Affinity Diagram? Die Stimme des Kunden soll Design-Ideen stimulieren und wird zur Basis der Anforderungen (Requirements).
  5. 5. affinity diagram Was ist ein Affinity Diagram? Es ist ein Bottom-up-Prozess zur Organisation von Ideen durch Ähnlichkeit, durch Gruppierung. Warum ein Affinity Diagram? Die Stimme des Kunden soll Design-Ideen stimulieren und wird zur Basis der Anforderungen (Requirements). Wer macht mit und wie entsteht ein Affinity Diagram? Das Usability-Team erstellt es. Es können aber auch Stakeholder mit einbezogen werden. Eine Person kann am Tag ca. 50-80 Notes bearbeiten, dh. bei 6-8 Personen schafft man ca. 400 Notes pro Tag.
  6. 6. affinity diagram Schritt 1 Die Interview-Daten defragmentieren, um sie formbar zu machen. Wichtig: Die Interviewdaten kennzeichnen, damit sie rückverfolgbar sind.
  7. 7. affinity diagram Schritt 2 Die Idee von Affinity Notes ist es, nach den Interviews oder Beobachtungen die Erkenntnisse mit den anderen Teammitgliedern zu teilen, zu dokumentieren und auswertbar zu machen. Note ------------- Beobachtungen, Interpretationen, Zitate
  8. 8. affinity diagram
  9. 9. affinity diagram Kodierung der Daten: Überschrift für bis zu 6 gelbe Post-Its mindestens 2 ---------- werden in ICH- Botschaften des Benutzers verfasst key-issues Überschrift für 2 - 6 blaue Überschriften -------------- ebenfalls in der ersten Person verfasst Kernthema maximal 6 --------------------------- Kernthemen werden formuliert Note ------------- Beobachtungen, Interpretationen, Zitate 23 LS U1 QDI 23 kennzeichnet die Stelle aus dem Interview LS - z.B. Lisa Schmidt = Name des Interviewten U1 - Untersuchung 1 Q - Question Frage, die noch geklärt werden muss DI - Kennzeichnung Design-Idee Haben eine Relevanz für das Design
  10. 10. affinity diagram Beispiel: Notes Interview-Aussage:”Mist, ich habe mich vertippt” Post-It: “Ärger über fehlgeschlagene Datenübertragung” 2. Post-It: “Macht Fehler bei Datenübertragung” Überschriften Nicht: “Ich will einen Button zur Umrechnung von Kilowatt in Euro” Sondern: “Ich will Kilowatt in Euro umgerechnet haben”
  11. 11. affinity diagram Nächste Schritte Wallwalk: ● Teamverständnis für das Thema entwickeln ● Kernanforderungen herausarbeiten und auflisten ● Ideen entwickeln und auflisten ● Datenlücken aufdecken und bewerten Visioning: ● Globale Vision entwickeln (Brainstorming) ● Storytelling

×