Okologie

1.076 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.076
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
5
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
11
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Okologie

  1. 1. UmweltschutzSchützen wir das Leben auf unserem Planeten!!!
  2. 2. Tatsachen über die Umweltverschmutzung• 40 % der Menschen sterben jedes Jahr wegen der Umweltverschmutzung• Die Wasserverschmutzung führt zur Vergröβerung der Mückenzahl. Die Mücken sind Überträger von Malaria. Jedes Jahr sterben 2 Millionen Menschen wegen dieser Krankheit
  3. 3. • Wegen der Bodenverschmutzung bekommen Menschen mit dem Essen und dem Wasser giftige Stoffe• Die Luftverschmutzung verursacht die Krebserkrankung und angeborene Pathologien – 3 Millionen Menschen sterben jedes Jahr wegen dieser Krankheit
  4. 4. • Es stellte sich heraus, dass ein Zigarettenstummel einer der verbreitesten Arten der Abfälle ist. Menschen verstehen die Gefahr der Verschmutzung nicht. Für die Verwesung eines Zigarettenstummels braucht man 15 Jahre. Vögel und Tiere essen giftige Stoffe und sterben.
  5. 5. Ruβland ist eines der verschmutzten Länder in der WeltProbleme:• Die Wasserverschmutzung• Die Verschmutzung des unterirdischen Wassers• Die Verschmutzung der Seen• Die Verschmutzung der Qualität des Trinkwassers• Die Luftverschmutzung• Die Bodenverschmutzung• Akustische Verschmutzung
  6. 6. Die Ursachen• Antiökologische Politik• Das Fehlen des Systems der ökologischen Ausbildung im Land• Die Zunahme der Bevölkerung und der Autos
  7. 7. D.Medwedew:“Die ökologische Probleme muss man mit Hilfe der einheitlichen Staatspolitik entscheiden. Auf dem Gebiet des Umweltschutzes gibt es in unserem Land viele Probleme. Man muss sich vereinigen, um die zunehmenden Probleme zu lösen…” 27.05.2010
  8. 8. J. Trutnew:Der Minister derNaturschätze undder Ökologie“Man muss die Effektivität der ökologischen Kontrolle erhöhen”
  9. 9. D. Medwedew:• unterstützte die Idee der scharfen Bestrafung für die Verschmutzung der Städte.• betonte, dass die Verantwortung für die Verschmutzung der Städte in unserem Land nicht vorhanden ist.
  10. 10. Perm
  11. 11. • 400 m2 Försterei• Naturobjekte, wie Lindenberg, Entenmoor, Fichtenwald
  12. 12. Das Ökologische Programm der Regierung:• Schutz der Wasserquellen;• Begrünung der Stadt;• Ökologische Erziehung und Bildung der Menschen;
  13. 13. • Schutz der Natur- und Tiervielfalt;• Entwicklung der ökologischen Monitoring;• Heranziehung der Aufmerksamkeit der Menschen zum Umweltschutz.
  14. 14. „Plast Jagd“Das Ziel dieser Aktion ist dieHerausbildung der sorgsamenBeziehung zur Natur.
  15. 15. „Pflanzen der Zedern“• 500 Zedernwurden gepflanzt
  16. 16. „Marsch der Parks 2010“• eine internationale Aktion, die besonders geschützte Naturobjekte unterstützt
  17. 17. „Ökol. - Sommer 2010“• ein Projektenwettbewerb• Themen:• vorbildliche Unterhaltung und Reinigung der Quellen;• Müllabfuhr;• Reinigung des Wassers (In Flüssen, Seen und Teichen)
  18. 18. DeutschlanD 13. Jahrhundert- Gesundheits- und Reinlichkeitsverordnungen 1974- Umweltbundesamt als staatliche Behörde 1986- Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit
  19. 19. • Greenpeace - 1971• BUND - 1975• Seit November 1994 ist der Umweltschutz in Deutschland als Staatsziel im Grundgesetz (Artikel 20a) verankert.
  20. 20. Deutschlands ökologische Ziele• bis zum Jahr 2020 den Ausstoß von Kohlendioxid (CO₂) reduzieren
  21. 21. • über 21 000 Windkrafträder• Fotovolaikanlagen
  22. 22. "Tag der Allee" - 20. Oktober 2010• über 150 Beiträgen• Kastanienallee in Solzow bei Vipperow
  23. 23. : Kooperation der Deutschen Umwelthilfe mit derTelekom Deutschland
  24. 24. „NaturschutzfondsLebendige Wälder“
  25. 25. Wie kann man den Müll kreativ verarbeiten?

×