Streichen

2.758 Aufrufe

Veröffentlicht am

Kennenlernen von Streichen als Teil der Veredelung von Papier

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
2.758
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
177
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
37
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Streichen

  1. 1. Streichen1 | Streichmaschine |
  2. 2. Inhaltsverzeichnis 1. Einführung zum Streichen 3 1.1. Streichen im Produktionsprozess 4 1.2. Arten der Veredelung 5 1.3. Arten von gestrichenen Papier 6 1.4. Klassifizierung von gestrichenen Papier 7 2. Streichprozess 8 2.1. Zutaten für Streichfarbe 9 2.2. Aufbereitung der Streichfarbe 10 2.3. Farbauftragsverfahren 11 2.3.1. Beispiel SDTA 12 2.3.2. Beispiel Film Coater 13 2.4. Stricharten 14 2.5. Beispiel Streichwerk mit LDTA 16 2.6. Abbildung Streichwerk 17 3. Trocknungsphasen 18 3.1. IR-Trocknung 19 4. Gesamt Übersicht 202 | Streichmaschine |
  3. 3. 1. Einführung zum Streichen • Ziel der Schulung: – Kennenlernen von Streichen als Teil der Veredelung von Papier • Streichen: – Ein Rohpapier wird mit einer wässrigen Lösung abgedeckt – Strich besteht aus Pigmenten, Bindemitteln und Additiven – Strich soll auf der Papieroberfläche haften und nicht ablösbar sein • Streichen gehört nicht mehr zur Herstellung des Papieres sondern zum Veredelungsprozess3 | Streichmaschine |
  4. 4. 1.1. Streichen im Produktionsprozess Finishing - Papier kundenfertig machen Streichmaschine (+ Kalander) - Veredelung von Papier Papiermaschine - Herstellung von Papier (Blattbildung) Stoffaufbereitung - Kombination der Rohstoffe, Füllstoffe, sonstige Stoffe Sammlung Rohstoffe4 | Streichmaschine |
  5. 5. 1.2. Arten der Veredelung • Streichen: – Papieroberfläche wird mit einer Pigmentschicht versehen • Kaschieren: – Die Herstellung eines Verbundmaterials aus mehreren Einzelkomponenten • Beschichten: – Auftrag einer fließfähigen Masse auf die Oberfläche • Lackieren: – Filmbeschichtung durch ein wässriges oder lösemittelhaltiges System • Imprägnieren: – Erzeugen eines fasergestützten Verbundsystems durch Füllen der Hohlräume im Papier • Bedampfung: – Versehen einer Sperrschicht mittels Bedampfung (Zigaretteninnerliner)5 | Streichmaschine |
  6. 6. 1.3. Arten von gestrichenen Papieren • Beidseitig und einseitig gestrichene Papiere – Matt gestrichene Papiere o Magno Matt Classic, Hanno Art Bulk, Furioso, Algro Fin – Halbmatte (silk) gestrichene Papiere o Magno Satin, Hanno Art Silk, Quatro Silk, Allegro demimatt, Algro Card, Algro design – Glänzend gestrichene Papiere o Magno Star, Hanno Art Gloss, Quatro Gloss, Algro Finess, Algro Primess – Gussgestrichene Papiere o Wird nicht von Sappi hergestellt • Streichen möglich sowohl für holzfreie als auch holzhaltige Papiere – Holzfrei o Magno range, Allegro range – Holzhaltig o Royal Print range, RP 400 range, Galerie range6 | Streichmaschine |
  7. 7. 1.4. Klassifizierung von gestrichenen Papieren Strichauftrag Name Abk. 05 – 06 g/m² Ultra light weight coated ULWC 07 – 12 g/m² Light weight coated LWC 13 – 15 g/m² Medium weight coated MWC 16 – 20 g/m² Heavy weight coated HWC 15 – 30 g/m² Faltschachtelkarton 20 – 30 g/m² Kunstdruckpapier7 | Streichmaschine |
  8. 8. 2. Streichprozess • Ziel: – Herstellung eines visuell edleren Produkt – Verhinderung von Microporosität  Einsparung von Druckfarbe (Tinte auf und nicht im Papier) – Erzielung einer glatten, geschlossenen Oberfläche  Gleichmäßige Aufnahme der Druckfarbe • Grundregel: – Jedes gestrichene Papier ist nur so gut wie sein Rohpapier!!! – Wie in der Mathematik muss man beide Seiten beachten  Was du auf der einen Seite tust, musst du auch mit der anderen Seite tun o Rückseitenbefeuchtigung, sonst rollt das Papier (Wasser oder Strich) • Qualitätskriterien – Weiße, Opazität, Glätte, Glanz, Rupffestigkeit – Bedruckbarkeit (Printability), Verdruckbarkeit (Runability)8 | Streichmaschine |
  9. 9. 2.1. Zutaten für Streichfarbe • Wasser • Streichfarbe: – Kalziumkarbonat, Kaolin, Titandioxid, Blancfixe, Satinweiß • Binder: – Synthetische Fixiermittel (Latex) binden der Farbe auf der Oberfläche • Hilfsmittel: – Weißpigmente, optische Aufheller, Entschäumer, Biozid9 | Streichmaschine |
  10. 10. 2.2. Aufbereitung der Streichfarbe • Stoffe werden in Caddy Mills aufbereitet und zu den Streich- agregaten transportiert Caddy Mill10 | Streichmaschine |
  11. 11. 2.3. Farbauftragsverfahren • Long Dwell Time Applicator (LDTA) – Farbe wird aufgetragen mittels Farbauftragswalze • Short Dwell Time Applicator (SDTA) – z.B.: Sprüh coater, Curtain coater – Streichfarbe wird durch Düsen auf die Papieroberfläche gespritzt – Kurzer Auftragsweg, keine Farbauftragswalze • Film coater – Weiterentwicklung der Leimpresse – Nicht nur Leim sondern auch Streichpigmente werden aufgetragen – Vorher dosiert durch Rakelstab  Es wird nur de Leim bzw. Leimmischung übernommen, die gebraucht wird.11 | Streichmaschine |
  12. 12. 2.3.1. Beispiel STDA • Curtain coater: Vorhang Streichverfahren – Die Düse hat keinen Kontakt zur Papierbahn – Der Beschichtungsfilm fällt ähnlich einer Gardine nach Austritt aus der Düse auf das sich darunter hindurchbewegende Papier. – Die kontaktlose Beschichtung erzeugt einen gleichmäßigeren und in Abhängigkeit von der Viskosität sehr viel dünneren Beschichtungsfilm.12 | Streichmaschine |
  13. 13. 2.3.2. Beispiel Film Coater Leimspalt Rollrakel Leimauftrags- Düsen13 | Streichmaschine |
  14. 14. 2.4. Stricharten • Einfachstrich: – Papier wird einmal in der Streichmaschine gestrichen • Doppelstrich: – Papier wird zweimal in der Streichmaschine gestrichen  Vorstrich: Gröbere Streichpigmente (billiger)  Deckstrich: Feinere Streichpigmente (teurer) • Dreifachstrich – Vorstrich in der Papiermaschine - evtl. Film coating – Vorstrich und Deckstrich in der Streichmaschine14 | Streichmaschine |
  15. 15. 2.4. Stricharten • Konturstrich – Schicht Streichfarbe entspricht die Papieroberfläche – Gute Abdeckung: Streichfarbenfilm überall gleich stark  Wird erzielt mit Farbauftragswalze, Sprüh coater, Curtain coater • Egalisierstrich – Rakelstreichverfahren  Überflüssige Farbe wird mittels einer Klinge (Blade) abgerakelt  Stiff Blade: Rakelmesser in 180° (mit Wasser)  Bent Blade: Rakelmesser in 70 – 90°15 | Streichmaschine |
  16. 16. 2.5. Beispiel Streichwerk mit LDTA Papierbahn Coaterwalze Bent blade Farbauftragswalze Farbwanne16 | Streichmaschine |
  17. 17. 2.7. Abbildung Streichwerk LDTA STDA Streichwerk Streichwerk Papierbahn Rakelmesser Farbauftrags- walze Coaterwalze Streichdüse17 | Streichmaschine |
  18. 18. 3. Trocknungsphasen nach dem Streichen • Prämisse: – Nach der Trocknung muss das Papier wieder streichbar oder aufrollbar sein • IR-Trocknung – ca. 1000 Grad Celsius • Konvektionstrocknung (Airfoildryer) – Trocknung mittels „heisser Luft“ – ca. 300 Grad • Kontakttrocknung – Trocknung mittels Zylinder – ca. 120 Grad Celsius18 | Streichmaschine |
  19. 19. 3.1. IR-Trocknung • Erstes Trockenagregat an der Streichmaschine19 | Streichmaschine |
  20. 20. 4. Gesamt Übersicht Streichmaschine20 | Streichmaschine |
  21. 21. Besten Dank für ihre Aufmerksamkeit! Jörg Abelmann21 | Streichmaschine |

×