CREDIT SUISSE GROUP




Credit Suisse Group
Aktionärsbrief 2006/Q3




Investment Banking • Private Banking • Asset Manage...
Foto Titelseite: John Wildgoose
Charlene Yu, Private Banking, Hong Kong
Oswald J. Grübel                  Walter B. Kielholz
Chief Executive Officer           Präsident des
                     ...
Asset Management                                                     Rahmen dieser Allianz stellen die Credit Suisse, die ...
Investment Banking


Schlüsselinformationen
                                                                              ...
Private Banking


Schlüsselinformationen
                                                                                 ...
Asset Management


Schlüsselinformationen
                                                                                ...
Schlüsselzahlen Group
Kennzahlen Credit Suisse
                                                                           ...
Konsolidierte Erfolgsrechnung (untestiert)
                                                                               ...
Konsolidierte Bilanz (untestiert)
                                                                                        ...
Weitere Informationen                                             Cautionary Statement
Detaillierte Informationen zum Gesc...
5520191 Deutsch




CREDIT SUISSE GROUP
Paradeplatz 8
CH-8070 Zürich
Schweiz
www.credit-suisse.com
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

credit suiss Letter to shareholders Q3/2006

345 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Wirtschaft & Finanzen, Business
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
345
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
3
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

credit suiss Letter to shareholders Q3/2006

  1. 1. CREDIT SUISSE GROUP Credit Suisse Group Aktionärsbrief 2006/Q3 Investment Banking • Private Banking • Asset Management
  2. 2. Foto Titelseite: John Wildgoose Charlene Yu, Private Banking, Hong Kong
  3. 3. Oswald J. Grübel Walter B. Kielholz Chief Executive Officer Präsident des Verwaltungsrats Geschäft (Fusionen und Akquisitionen). So waren wir an zwei Sehr geehrte Aktionäre, Kunden und Mitarbeitende der drei grössten im Berichtsquartal angekündigten Transaktio- nen beteiligt. Im Geschäft mit fremdfinanzierten Firmenübernah- In den ersten neun Monaten 2006 erzielten wir ein gutes Ergeb- men (LBO) ist die Credit Suisse Marktführer. Wir fungierten in nis. Wir steigerten in dieser Zeitperiode den Reingewinn um diesem Jahr bei sechs der zehn weltweit grössten LBOs welt- 40%. Im Juli und August wirkte sich die saisonal geringere Kun- weit als Berater und verzeichneten ein Transaktionsvolumen von denaktivität im Private Banking negativ aus. Das Investment USD 92 Mia. Banking erzielte gute Ergebnisse bei den Anleihen, während die Erträge im Aktienhandel zurückgingen. Der Reingewinn im drit- Private Banking ten Quartal blieb aber mit CHF 1.9 Mia gegenüber dem Vorjahr Mit dem Anstieg der verwalteten Vermögen erhöhten sich auch beinahe unverändert. Der Reingewinn pro Aktie steigerte sich im die bestandesabhängigen Erträge im Private Banking. Dem Vergleich zum Vorjahresquartal von CHF 1.67 auf CHF 1.74. standen – aufgrund der geringeren Kundenaktivität im Juli und Die Netto-Neugelder betrugen im dritten Quartal 2006 CHF August – tiefere Erträge aus Börsentransaktionen und Produkt- 31.0 Mia. Die Eigenkapitalrendite der Gruppe lag bei 18.9%, im emissionen gegenüber. Insgesamt lag der Nettoertrag im dritten Bankgeschäft bei 19.0%. Quartal 2006 leicht tiefer als in derselben Vorjahresperiode, der Geschäftsaufwand blieb hingegen unverändert. Wir investieren Die konsolidierte BIZ-Kernkapitalquote der Credit Suisse Group weiter in die weltweite Expansion unseres Wealth-Management- lag per 30. September 2006 bei 10.8%. Per 30. Juni 2006 Angebots für vermögende Privatkunden. In diesem Bereich ver- betrug sie 10.6%. Im dritten Quartal 2006 setzte die Gruppe ihr stärken wir laufend unsere Onshore-Präsenz und weiten unsere Aktienrückkaufprogramm fort, kaufte 11.3 Mio Stammaktien im Beratungsdienstleistungen auf die internationalen Wachstums- Betrag von CHF 0.8 Mia zurück und annullierte 34 Mio Stamm- märkte aus. Im dritten Quartal nahmen wir unsere Geschäftstä- aktien im Betrag von CHF 1.9 Mia. Seit Beginn des Programms tigkeit in Moskau auf. Als eine der ersten Banken überhaupt bie- wurden 62.7 Mio Stammaktien im Betrag von CHF 3.9 Mia ten wir in Russland Onshore-Dienstleistungen in der privaten zurückgekauft. Vermögensverwaltung an. Damit können wir russischen Kunden vor Ort Zugang zu globalen Märkten und individuellen Lösungen Investment Banking bieten. Der Bereich Wealth Management verzeichnete Netto- Das Investment Banking erzielte im dritten Quartal 2006 in Neugelder in der Höhe von CHF 10.9 Mia. Diese Zuflüsse Schlüsselbereichen wie der Emission und dem Handel von erzielten wir in den wichtigsten Märkten in allen Regionen. Im Anleihen ein gutes Ergebnis. Dem standen jedoch tiefere dritten Quartal wurde unser Corporate & Retail Banking, das Pri- Erträge aus dem Aktienhandel gegenüber. Der Nettoertrag ver- vat- und Firmenkundengeschäft in der Schweiz, vom renommier- ringerte sich gegenüber dem dritten Quartal 2006 um 5%. Das ten New Yorker Wirtschaftsmagazin Global Finance Magazine Ergebnis aus laufender Geschäftstätigkeit vor Steuern ging zum sechsten Mal in Folge als „Best Trade Finance Bank in gegenüber der Vorjahresperiode um 19% zurück. Zu den Erfol- Switzerland“ und zum dritten Mal in Folge als „Best Sub-Cus- gen im Investment Banking im dritten Quartal gehörte ein höhe- todian in Switzerland“ ausgezeichnet. rer Marktanteil bei den angekündigten Transaktionen im M&A- Weitere Informationen finden sich im Quarterly Report 2006/Q3, welcher auf unserer Website unter www.credit-suisse.com/results verfügbar ist. Credit Suisse Group Aktionärsbrief 2006/Q3 3
  4. 4. Asset Management Rahmen dieser Allianz stellen die Credit Suisse, die ADFEC und Im August 2006 haben wir unsere Absicht bekannt gegeben, weitere Partner Kapital für Projekte und Finanzierungen bereit, das Asset Management neu auszurichten. Damit wollen wir das die auf Investitionen in alternative Energien ausgerichtet sind. Potenzial dieses Bereichs für die integrierte Bank besser aus- Zudem stärkten wir unsere Vertriebskapazitäten in Australien schöpfen. Im dritten Quartal setzten wir mehrere Initiativen um, durch eine strategische Allianz mit Baillieu, einem Börsenmakler die wir im Zusammenhang mit dieser Neuausrichtung lancierten. mit Sitz in Melbourne. Dadurch erschliessen wir neue Retail-Ver- Wir haben einige zu wenig profitable Geschäftsbereiche neu triebskanäle und können künftig unser Kapitalmarkt-Geschäft in ausgerichtet, das Produktangebot gestrafft und neue Verkaufs- Australien ausbauen. Im Oktober 2006 akquirierte die Global prozesse implementiert. Zudem verbesserten wir unseren Anla- Infrastructure Partners (GIP) – ein Jointventure zwischen der geprozess und verstärkten unsere diesbezüglichen Ressourcen. Credit Suisse und General Electric Infrastructure – eine 50%- Auch arbeiten wir an der Verbesserung der Kostenstruktur. Mit Beteiligung am London City Airport. Die anderen 50% über- diesen Massnahmen wollen wir die Voraussetzung schaffen für nahm die AIG Financial Products. das nachhaltige Wachstum dieses für die integrierte Credit Suisse sehr wichtigen Bereichs. Während sich das Asset Die Weltwirtschaft eröffnet global tätigen Banken attraktive neue Management neu ausrichtete, steigerte es im dritten Quartal Chancen. In den neuen Märkten rund um den Globus wachsen 2006 den Nettoertrag um 7% gegenüber dem dritten Quartal die privaten Vermögen – und damit steigt auch die Nachfrage 2005. Zudem verzeichnete das Segment hohe Netto-Neugelder nach innovativen Finanzprodukten und umfassender Beratung. von CHF 21.2 Mia, davon CHF 6.2 Mia in alternativen Anlagen. Wir verfügen über die Mitarbeitenden und die nötige Infrastruk- Alternative Anlagen haben für unser Asset Management höchste tur, um als integrierte globale Bank unseren Kunden sowohl in strategische Priorität. Mit alternativen Anlagen in Höhe von CHF den Stammmärkten als auch in den neuen Wachstumsmärkten 135.3 Mia per Ende des dritten Quartals gehört die Credit weltweit direkten Zugang zu unserer innovativen Angebotspalette Suisse zu den weltweit führenden Anbietern in dieser Anlage- zu bieten. Auf diese Weise erweitern wir unsere Ertragsbasis, klasse. was die Voraussetzung ist für nachhaltiges und profitables Wachstums. Künftige Prioritäten und Initiativen Dank dem Aufbau der integrierten Credit Suisse können wir Ausblick heute unsere globale Expansion weitertreiben und bei den Erträ- Angesichts der Finanzkraft der Unternehmen, der Stärke der gen und den Kosten Synergien erzielen. Wir haben mit unserer Finanzdienstleistungsbranche und der soliden Wachstumsaus- integrierten Bank beachtliche Fortschritte gemacht und werden sichten für die Emerging Markets beurteilt die Credit Suisse die unsere Gewinndynamik beibehalten und unser Geschäft weiter Wirtschaftsaussichten für 2007 positiv. Bei weiterhin tieferen ausbauen. Energie- und Rohstoffpreisen rechnet die Credit Suisse in den kommenden Monaten mit einer weltweit nur leichten Erhöhung Wir prüfen auch, wie wir die Expertise unserer Mitarbeitenden der Zinssätze. Zudem sieht sie weiteres Potenzial in den Aktien- weltweit besser nutzen und unsere Mittel wirksamer einsetzen märkten, auch wenn gelegentliche Korrekturen möglich sind. Die können. Dazu gehören Initiativen wie der Aufbau von Centers of Credit Suisse verfügt über eine gute Auftragslage. Excellence. Ihre Dienstleistungen unterstützen unsere Geschäftsaktivitäten zu konkurrenzfähigen Kosten. Anfang November haben wir die für Januar 2007 geplante Eröffnung eines weiteren Center of Excellence in Pune, Indien, bekannt gegeben. Dieses wird unsere zwei bestehenden Centers in Sin- gapur und in Raleigh, North Carolina, ergänzen. Freundliche Grüsse Auf dem Weg zur globalen Credit Suisse Die Credit Suisse hat schon früh erkannt, dass die Nähe zu ihren Kunden und Märkten die Grundlage für den Erfolg in einer zunehmend globalisierten Finanzdienstleistungsbranche ist. Wir treiben die internationale Expansion unseres Geschäfts weiter voran. Auch im dritten Quartal 2006 nahm die Credit Suisse in ihren angestammten Märkten Wachstumschancen wahr, und sie Walter B. Kielholz Oswald J. Grübel stärkte ihre Präsenz in den Wachstumsmärkten. Wir haben im Präsident des Chief Executive Officer dritten Quartal in Moskau unsere Onshore-Aktivitäten in der pri- Verwaltungsrats vaten Vermögensverwaltung aufgenommen. Auch bauten wir unser langjähriges Engagement im Nahen und Mittleren Osten November 2006 aus und gaben im August eine neue Investitionspartnerschaft mit der Abu Dhabi Future Energy Company (ADFEC) bekannt. Im Weitere Informationen finden sich im Quarterly Report 2006/Q3, welcher auf unserer Website unter www.credit-suisse.com/results verfügbar ist. 4 Credit Suisse Group Aktionärsbrief 2006/Q3
  5. 5. Investment Banking Schlüsselinformationen 9 Monate Veränderung Veränderung in % zu in % zu in Mio CHF, soweit nicht anders vermerkt 3Q 2006 3Q 2005 3Q 2005 2006 2005 2005 Nettoertrag 4 191 4 401 (5) 14 384 11 812 22 davon Erträge aus dem Emissionsgeschäft 675 671 1 2 306 1 678 37 davon Beratungs- und andere Erträge 377 433 (13) 1 115 1 027 9 davon Handelsertrag 3 199 3 310 (3) 11 128 8 757 27 Rückstellungen für Kreditrisiken (19) (40) (53) (58) (60) (3) Geschäftsaufwand 3 452 3 502 (1) 10 833 10 559 3 1) 2) Ergebnis aus laufender Geschäftstätigkeit vor Steuern 758 939 (19) 3 609 1 313 175 Gewinnmarge vor Steuern 18.1% 21.3% – 25.1% 11.1% – Vorsteuerrendite auf dem durchschnittlichen ökonomischen Risikokapital 21.5% 28.9% – 32.8% 16.3% – 1) 2) Inklusive einer Gutschrift von CHF 474 Millionen aus der Abrechnung von Versicherungsleistungen für Rechtsstreitigkeiten und diesbezügliche Kosten. Inklusive einer Erhöhung der Rückstellungen für gewisse Rechtsfälle um CHF 960 Millionen. Zusammenfassung Gewinnmarge vor Steuern Das Investment Banking bietet institutionellen Kunden, Firmenkunden und Regie- rungen weltweit Finanzberatung, Kredite und Kapitalbeschaffung sowie Wertpapier- in % handel an. 30.0 25.0 20.0 Das Segment Investment Banking erzielte im dritten Quartal 2006 ein Ergebnis aus 15.0 laufender Geschäftstätigkeit vor Steuern von CHF 758 Mio. Dies entspricht einem 10.0 1) 5.0 Rückgang um 19% gegenüber dem dritten Quartal 2005. 0.0 (5.0) Der Nettoertrag verringerte sich gegenüber dem dritten Quartal 2005 um 5% auf (10.0) (15.0) CHF 4’191 Mio. Tiefere Erträge aus dem Aktienemissionsgeschäft und aus dem (20.0) Beratungsgeschäft sowie tiefere sonstige Provisionen im Vergleich zum dritten 3Q 4Q 1Q 2Q 3Q 4Q 1Q 2Q 3Q 2004 2004 2005 2005 2005 2005 2006 2006 2006 Quartal 2005 wurden durch die höheren Erträge aus dem Anleihenemissionsge- schäft und dem Anleihenhandel teilweise wettgemacht. Rendite auf dem durchschnittlichen Economic Risk Capital vor Steuern Der Geschäftsaufwand verringerte sich gegenüber dem dritten Quartal 2005 um in % 1%. Im dritten Quartal 2006 betrug das Personalaufwand/Ertrags-Verhältnis 53.5%. Im Vergleich zum Gesamtjahr 2005 entspricht dies einer Verbesserung um 40.0 35.0 2.0 Prozentpunkte. 30.0 25.0 20.0 Die Gewinnmarge vor Steuern betrug 18.1% im dritten Quartal 2006, im dritten 15.0 Quartal 2005 lag sie noch bei 21.3%. 1) 10.0 5.0 0.0 (5.0) (10.0) (15.0) (20.0) 3Q 4Q 1Q 2Q 3Q 4Q 1Q 2Q 3Q 2004 2004 2005 2005 2005 2005 2006 2006 2006 1) Nicht berücksichtigt ist die Rückstellung für Rechtsfälle in Höhe von CHF 960 Mio. Weitere Informationen finden sich im Quarterly Report 2006/Q3, welcher auf unserer Website unter www.credit-suisse.com/results verfügbar ist. Credit Suisse Group Aktionärsbrief 2006/Q3 5
  6. 6. Private Banking Schlüsselinformationen 9 Monate Veränderung Veränderung in % zu in % zu in Mio CHF, soweit nicht anders vermerkt 3Q 2006 3Q 2005 3Q 2005 2006 2005 2005 Nettoertrag 2 682 2 716 (1) 8 705 7 779 12 Rückstellungen für Kreditrisiken (19) (6) 217 (32) (50) (36) Geschäftsaufwand 1 679 1 685 0 5 284 4 889 8 Ergebnis aus laufender Geschäftstätigkeit vor Steuern 1 022 1 037 (1) 3 453 2 940 17 davon Wealth Management 684 721 (5) 2 426 1 958 24 davon Corporate & Retail Banking 338 316 7 1 027 983 4 Gewinnmarge vor Steuern 38.1% 38.2% – 39.7% 37.8% – Netto-Neugelder in Mia CHF 11.1 18.8 – 42.5 41.5 – Verwaltete Vermögen in Mia CHF 904.2 837.6 8.0 – – – 1) 2) 1) 2) Per 30. September 2006. Per 31. Dezember 2005. Zusammenfassung Das Private Banking bietet über den Bereich Wealth Management umfassende Gewinnmarge vor Steuern Beratung und eine breite Palette von Anlageprodukten und -dienstleistungen an, die in % auf die komplexen Bedürfnisse von vermögenden Privatkunden weltweit zugeschnit- 45.0 ten sind. In der Schweiz bietet das Private Banking über den Bereich Corporate & 40.0 35.0 Retail Banking Firmen- und Retailkunden Bankprodukte und -dienstleistungen an. 30.0 25.0 Das Private Banking erzielte im dritten Quartal 2006 ein Ergebnis aus laufender 0.0 3Q 4Q 1Q 2Q 3Q 4Q 1Q 2Q 3Q Geschäftstätigkeit vor Steuern von CHF 1’022 Mia. Dieses Ergebnis blieb gegen- 2004 2004 2005 2005 2005 2005 2006 2006 2006 über dem entsprechenden Vorjahresquartal beinahe unverändert. Der Nettoertrag verringerte sich leicht auf CHF 2’682 Mio. Den starken vermögensabhängigen Erträgen im Zusammenhang mit einem Anstieg der verwalteten Vermögen standen tiefere transaktionsabhängige Erträge aufgrund geringerer Kundenaktivität im Verwaltete Vermögen Berichtsquartal gegenüber. Der Zinserfolg stieg um 7%, insbesondere aufgrund in Mia CHF einer höheren Passivmarge. Der Handelsertrag verringerte sich um 44% gegenüber 950.0 dem dritten Quartal 2005. Der Ertrag wurde durch geringere Kundenaktivität und 900.0 850.0 Veränderungen im Fair Value von Zinsderivaten belastet. 800.0 750.0 Der Geschäftsaufwand blieb gegenüber dem dritten Quartal 2005 unverändert. Der 700.0 650.0 höhere Personalaufwand in Verbindung mit laufenden strategischen Wachstumsini- 600.0 tiativen im Bereich Wealth Management wurde durch tiefere leistungsabhängige 0.0 30.09. 31.12. 31.03. 30.06. 30.09. 31.12. 31.03. 30.06. 30.09. Personalkosten und das fortgesetzte Kostenmanagement wettgemacht. 2004 2004 2005 2005 2005 2005 2006 2006 2006 Das Segment Private Banking erzielte im dritten Quartal 2006 Netto-Neugelder in Höhe von CHF 11.1 Mia. Zuflüsse wurden in den wichtigsten Märkten in allen Regionen verzeichnet. Die Gewinnmarge vor Steuern betrug 38.1% im dritten Quartal 2006 und blieb gegenüber dem dritten Quartal 2005 beinahe unverändert. Weitere Informationen finden sich im Quarterly Report 2006/Q3, welcher auf unserer Website unter www.credit-suisse.com/results verfügbar ist. 6 Credit Suisse Group Aktionärsbrief 2006/Q3
  7. 7. Asset Management Schlüsselinformationen 9 Monate Veränderung Veränderung in % zu in % zu in Mio CHF, soweit nicht anders vermerkt 3Q 2006 3Q 2005 3Q 2005 2006 2005 2005 Nettoertrag 692 648 7 2 123 2 044 4 davon Erträge aus dem Vermögensverwaltungsgeschäft 535 459 17 1 532 1 407 9 davon Private-Equity-Kommissions- und Dienstleistungserfolg 68 50 36 181 147 23 davon Private-Equity- und andere Anlagegewinne 89 139 (36) 410 490 (16) Geschäftsaufwand 535 448 19 1 704 1 279 33 Ergebnis aus laufender Geschäftstätigkeit vor Steuern 158 200 (21) 419 765 (45) Gewinnmarge vor Steuern 22.8% 30.9% – 19.7% 37.4% – Netto-Neugelder in Mia CHF 21.2 5.1 – 53.7 20.4 – Verwaltete Vermögen in Mia CHF 659.6 589.4 11.9 – – – 1) 2) 1) 2) Per 30. September 2006. Per 31. Dezember 2005. Zusammenfassung Gewinnmarge vor Steuern Im Asset Management sind alle Funktionen der Credit Suisse aus dem Bereich Ver- mögensverwaltungsmandate zusammengeführt. Das Segment bietet Produkte aus in % einer breiten Palette von Anlagekategorien an, wie Aktien-, Anleihenprodukte und 55.0 Produkte verschiedener Anlagekategorien sowie alternative Anlagen wie Immobilien, 50.0 45.0 Hedge Funds, Private Equity und Volatilitätsmanagement. Das Asset Management 40.0 verwaltet Portfolios, Anlagefonds und andere Investitionsinstrumente für staatliche 35.0 30.0 Körperschaften, institutionelle Kunden und Privatkunden. Die Produkte von Asset 25.0 Management werden durch eigene und Drittvertriebskanäle sowie über weitere Ver- 20.0 triebskanäle innerhalb der Credit Suisse angeboten. 15.0 10.0 5.0 Das Asset Management erzielte im dritten Quartal 2006 ein Ergebnis aus laufender 0.0 3Q 4Q 1Q 2Q 3Q 4Q 1Q 2Q 3Q Geschäftstätigkeit vor Steuern von CHF 158 Mio. Dies entspricht einem Rückgang 2004 2004 2005 2005 2005 2005 2006 2006 2006 von 21% gegenüber dem dritten Quartal 2005. Die Nettoerträge stiegen gegenüber dem dritten Quartal 2005 um 7% auf CHF Verwaltete Vermögen 692 Mio. Die Erträge aus dem Asset Management, vorwiegend aus Vermögensver- in Mia CHF waltungsgebühren und Fondsverwaltungsdienstleistungen für Kunden, erhöhten 700.0 sich um 17%. Dazu beigetragen hat eine Zunahme bei den verwalteten Vermögen 650.0 in den letzten zwölf Monaten. Die Kommissionserträge aus Private Equity, in denen 600.0 auch Gebühren für die Verwaltung von Private-Equity-Fonds enthalten sind, legten 550.0 500.0 gegenüber dem dritten Quartal 2005 um 36% zu. Private-Equity- und übrige Anla- 450.0 gegewinne beliefen sich auf CHF 89 Mio. Dies entspricht einem Rückgang von 400.0 0.0 36% gegenüber dem sehr guten dritten Quartal 2005. 30.09. 31.12. 31.03. 30.06. 30.09. 31.12. 31.03. 30.06. 30.09. 2004 2004 2005 2005 2005 2005 2006 2006 2006 Der Geschäftsaufwand stieg gegenüber dem dritten Quartal 2005 um 19%. Gründe dafür waren insbesondere Kosten in Verbindung mit der Neuausrichtung des Segments, ein höherer Personalaufwand und ein höherer Kommissionsauf- wand. Per 30. September 2006 erhöhten sich die verwalteten Vermögen gegenüber dem 31. Dezember 2005 um 11.9% auf CHF 659.6 Mia. Die Netto-Neugelder betru- gen CHF 21.2 Mia, davon waren CHF 6.2 Mia in alternativen Anlagen. Weitere Informationen finden sich im Quarterly Report 2006/Q3, welcher auf unserer Website unter www.credit-suisse.com/results verfügbar ist. Credit Suisse Group Aktionärsbrief 2006/Q3 7
  8. 8. Schlüsselzahlen Group Kennzahlen Credit Suisse 9 Monate Veränderung Veränderung Veränderung in % zu in % zu in % zu in Mio CHF, soweit nicht anders vermerkt 3Q 2006 2Q 2006 3Q 2005 2Q 2006 3Q 2005 2006 2005 2005 Konsolidierte Erfolgsrechnung Nettoertrag 8 076 8 788 8 123 (8) (1) 27 789 22 923 21 Ergebnis aus laufender Geschäftstätigkeit vor Steuern, Minderheitsanteilen, a.o. Erfolg und kumuliertem Effekt aus Änderungen der Rechnungslegung 2 460 3 178 2 538 (23) (3) 9 986 6 342 57 Reingewinn 1 892 2 158 1 918 (12) (1) 6 654 4 747 40 Eigenkapitalrendite Eigenkapitalrendite – Group 18.9% 21.6% 20.1% – – 21.7% 16.9% – Eigenkapitalrendite – Banking 1) 19.0% 23.4% 22.7% – – 23.4% 18.1% – Gewinn pro Aktie Reingewinn pro Aktie, in CHF 1.74 1.94 1.67 – – 6.00 4.16 – Verwässerter Reingewinn pro Aktie, in CHF 1.67 1.86 1.63 – – 5.75 4.05 – Aufwand/Ertrag – publiziert 70.0% 63.7% 69.3% – – 64.4% 72.8% – Aufwand/Ertrag 2) 75.9% 69.4% 74.0% – – 71.1% 77.9% – Netto-Neugelder in Mia CHF 31.0 30.1 18.7 – – 88.5 47.4 – Veränderung Veränderung in % zu in % zu in Mio CHF, soweit nicht anders vermerkt 30.09.06 30.06.06 31.12.05 30.06.06 31.12.05 Verwaltete Vermögen in Mia CHF 1 454.3 1 370.9 1 333.9 6.1 9.0 Konsolidierte Bilanz Bilanzsumme 1 473 113 1 404 562 1 339 052 5 10 Eigenkapital 41 643 38 882 42 118 7 (1) Konsolidierte BIZ-Kapitaldaten Risikogewichtete Aktiven 252 139 244 931 232 891 3 8 Kernkapitalquote (Tier 1 Ratio) 10.8% 10.6% 11.3% – – Eigenmittelquote 13.2% 13.4% 13.7% – – Mitarbeiter Schweiz – Bank 20 261 20 069 20 194 1 0 Ausserhalb der Schweiz – Bank 24 456 24 027 24 370 2 0 Winterthur 3) 18 984 18 944 18 959 0 0 Mitarbeiter (auf Vollzeitbasis) 63 701 63 040 63 523 1 0 Aktienmarktdaten Marktpreis pro Namenaktie in CHF 72.35 68.40 67.00 6 8 Höchstwert (Schlusskurs) seit Jahresbeginn, in CHF 74.20 78.90 68.50 (6) 8 Tiefstwert (Schlusskurs) seit Jahresbeginn, in CHF 62.70 62.85 46.85 0 34 Marktpreis pro American Depositary Share in USD 57.95 55.99 50.95 4 14 Börsenkapitalisierung in Mio CHF 77 946 74 393 75 399 5 3 Börsenkapitalisierung in Mio USD 62 432 60 896 57 337 3 9 Buchwert pro Aktie in CHF 38.65 35.75 37.43 8 3 Informationen zur Aktie Ausgegebene Aktien 1 214 054 870 1 247 893 498 1 247 752 166 (3) (3) Eigene Aktien (136 710 156) (160 272 952) (122 391 983) (15) 12 Ausstehende Aktien 1 077 344 714 1 087 620 546 1 125 360 183 (1) (4) 1) 2) Ohne Eigenkapital und Reingewinn der Winterthur, inklusive gruppeninterne Transaktionen zwischen der Winterthur und der Credit Suisse Group. Ohne Ertrag aus Min- derheitsanteilen von CHF 640 Mio, CHF 741 Mio, CHF 523 Mio, CHF 2 665 Mio und CHF 1 520 Mio und Aufwand für Minderheitsanteile von CHF 10 Mio, CHF 13 Mio, CHF 5 Mio, CHF 32 Mio, und CHF 17 Mio in den Perioden 3Q 2006, 2Q 2006, 3Q 2005, 9 Monate 2006, 9 Monate 2005, infolge der Konsolidierung bestimmter Private- Equity-Fonds und anderer Einheiten, bei denen die Credit Suisse Group über keine erhebliche Beteiligung an solchen Erträgen und Aufwänden verfügt. 3) Die Credit Suisse Group gab im Juni 2006 die definitive Vereinbarung für den Verkauf der Winterthur bekannt. Weitere Informationen finden sich im Quarterly Report 2006/Q3, welcher auf unserer Website unter www.credit-suisse.com/results verfügbar ist. 8 Credit Suisse Group Aktionärsbrief 2006/Q3
  9. 9. Konsolidierte Erfolgsrechnung (untestiert) 9 Monate Veränderung Veränderung Veränderung in % zu in % zu in % zu in Mio CHF 3Q 2006 2Q 2006 3Q 2005 2Q 2006 3Q 2005 2006 2005 2005 Zins- und Dividendenertrag 12 825 13 110 9 229 (2) 39 37 252 25 725 45 Zinsaufwand (11 218) (11 244) (7 602) 0 48 (32 113) (20 113) 60 Zinserfolg 1 607 1 866 1 627 (14) (1) 5 139 5 612 (8) Kommissions- und Dienstleistungserfolg 3 919 4 425 3 693 (11) 6 12 578 10 279 22 Handelserfolg 1 693 1 371 2 023 23 (16) 6 472 4 348 49 Übrige Erträge 857 1 126 780 (24) 10 3 600 2 684 34 Zinsunabhängige Erträge 6 469 6 922 6 496 (7) 0 22 650 17 311 31 Nettoertrag 8 076 8 788 8 123 (8) (1) 27 789 22 923 21 Rückstellungen für Kreditrisiken (40) 10 (46) – (13) (91) (110) (17) Personalaufwand 3 427 3 697 3 595 (7) (5) 11 597 9 990 16 Übriger Aufwand 2 229 1 903 2 036 17 9 6 297 6 701 (6) Geschäftsaufwand 5 656 5 600 5 631 1 0 17 894 16 691 7 Ergebnis aus laufender Geschäftstätigkeit vor Steuern, Minderheitsanteilen, ausserordentlichem Erfolg und kumuliertem Effekt aus Änderungen der Rechnungslegung 2 460 3 178 2 538 (23) (3) 9 986 6 342 57 Ertragssteuern 367 502 512 (27) (28) 1 584 1 035 53 Minderheitsanteile 625 804 490 (22) 28 2 720 1 458 87 Ergebnis aus laufender Geschäftstätigkeit vor ausserordentlichem Erfolg und kumuliertem Effekt aus Änderungen der Rechnungslegung 1 468 1 872 1 536 (22) (4) 5 682 3 849 48 Gewinn aus nicht weitergeführten Aktivitäten, nach Steuern 424 286 382 48 11 996 884 13 Ausserordentlicher Erfolg, nach Steuern 0 0 0 – – (24) 0 – Kumulierter Effekt aus Änderungen der Rechnungslegung, nach Steuern 0 0 0 – – 0 14 (100) Reingewinn 1 892 2 158 1 918 (12) (1) 6 654 4 747 40 9 Monate in CHF 3Q 2006 2Q 2006 3Q 2005 2006 2005 Reingewinn pro Aktie Ergebnis aus laufender Geschäftstätigkeit vor kumuliertem Effekt aus Änderungen der Rechnungslegung 1.35 1.68 1.33 5.13 3.36 Gewinn aus nicht weitergeführten Aktivitäten, nach Steuern 0.39 0.26 0.34 0.89 0.79 Ausserordentlicher Erfolg, nach Steuern 0.00 0.00 0.00 (0.02) 0.00 Kumulierter Effekt aus Änderungen der Rechnungslegung, nach Steuern 0.00 0.00 0.00 0.00 0.01 Gewinn pro Aktie 1.74 1.94 1.67 6.00 4.16 Verwässerter Reingewinn pro Aktie Ergebnis aus laufender Geschäftstätigkeit vor kumuliertem Effekt aus Änderungen der Rechnungslegung 1.29 1.61 1.31 4.91 3.30 Gewinn aus nicht weitergeführten Aktivitäten, nach Steuern 0.38 0.25 0.32 0.86 0.74 Ausserordentlicher Erfolg, nach Steuern 0.00 0.00 0.00 (0.02) 0.00 Kumulierter Effekt aus Änderungen der Rechnungslegung, nach Steuern 0.00 0.00 0.00 0.00 0.01 Gewinn pro Aktie 1.67 1.86 1.63 5.75 4.05 Weitere Informationen finden sich im Quarterly Report 2006/Q3, welcher auf unserer Website unter www.credit-suisse.com/results verfügbar ist. Credit Suisse Group Aktionärsbrief 2006/Q3 9
  10. 10. Konsolidierte Bilanz (untestiert) Veränderung Veränderung in % zu in % zu in Mio CHF 30.09.06 30.06.06 31.12.05 30.06.06 31.12.05 Aktiven Flüssige Mittel und Forderungen gegenüber Banken 29 802 32 879 27 577 (9) 8 Zinstragende Einlagen bei Banken 6 869 6 103 6 143 13 12 Forderungen aus übertragenen Zentralbankeinlagen, Reverse Repurchase-Geschäften und Wertpapieranleihen 337 445 328 155 352 281 3 (4) Als Sicherheit erhaltene Wertschriften 38 145 29 875 23 950 28 59 Handelsbestände (davon CHF 172 706 Mio, CHF 152 589 Mio, und CHF 151 793 Mio belastet) 468 654 439 119 435 250 7 8 Anlagen in Wertschriften (davon CHF 54 Mio, CHF 102 Mio und CHF 2 456 Mio belastet) 21 802 21 737 121 565 0 (82) Übrige Finanzanlagen 19 835 19 405 20 736 2 (4) Ausleihungen, abzüglich Werberichtigungen für Kreditverluste von CHF 1 527 Mio, CHF 1 736 Mio, und CHF 2 241 Mio 205 999 198 294 205 671 4 0 Immobilien und Einrichtungen 5 890 5 706 7 427 3 (21) Goodwill 11 220 10 977 12 932 2 (13) Übrige immaterielle Werte 522 521 3 091 0 (83) Aktiven aus nicht weiter geführten Aktivitäten 180 784 174 991 1 378 3 – Übrige Aktiven (davon CHF 34 112 Mio, CHF 28 955 Mio und CHF 4 860 Mio belastet) 146 146 136 800 121 051 7 21 Total Aktiven 1 473 113 1 404 562 1 339 052 5 10 Passiven Einlagen 390 437 377 344 364 238 3 7 Verbindlichkeiten aus übertragenen Zentralbankeinlagen, Repurchase-Geschäften und Wertpapieranleihen 314 531 282 701 309 803 11 2 Verpflichtungen aus als Sicherheit erhaltenen Wertschriften 38 145 29 875 23 950 28 59 Verpflichtungen aus Handelsbeständen 212 942 212 465 194 225 0 10 Kurzfristige Geldaufnahmen (davon CHF 2 882 Mio per 30. September 2006 zum Fair Value bewertet) 22 742 21 779 19 472 4 17 Technische Rückstellungen aus dem Versicherungsgeschäft 0 0 145 039 – (100) Langfristige Verbindlichkeiten (davon CHF 48 946 Mio per 30. September 2006 zum Fair Value bewertet) 149 917 142 737 132 975 5 13 Passiven aus nicht weiter geführten Aktivitäten 171 838 168 058 1 330 2 – Übrige Verbindlichkeiten 115 381 115 995 98 055 (1) 18 Minderheitsanteile 15 537 14 726 7 847 6 98 Total Fremdkapital 1 431 470 1 365 680 1 296 934 5 10 Aktienkapital 607 624 624 (3) (3) Kapitalreserve 24 364 24 553 24 639 (1) (1) Bilanzgewinn 27 652 27 080 24 584 2 12 Eigene Aktien (Anschaffungswert) (7 759) (9 018) (5 823) (14) 33 Erfolgsneutrale Eigenkapitalveränderung (3 221) (4 357) (1 906) (26) 69 Total Eigenkapital 41 643 38 882 42 118 7 (1) Total Passiven 1 473 113 1 404 562 1 339 052 5 10 Weitere Informationen finden sich im Quarterly Report 2006/Q3, welcher auf unserer Website unter www.credit-suisse.com/results verfügbar ist. 10 Credit Suisse Group Aktionärsbrief 2006/Q3
  11. 11. Weitere Informationen Cautionary Statement Detaillierte Informationen zum Geschäftsabschluss der Regarding Forward-Looking Information Credit Suisse Group im dritten Quartal 2006 finden Sie im This document contains statements that constitute forward-looking statements. In addition, in the future we, and others on our behalf, may make statements that Quarterly Report 2006/Q3 und in der Präsentation für Analysten constitute forward-looking statements. Such forward-looking statements may und die Presse im Internet unter www.credit-suisse.com/results. include, without limitation, statements relating to our plans, objectives or goals; our future economic performance or prospects; the potential effect on our future per- Der Quarterly Report (nur auf Englisch) kann unter folgender formance of certain contingencies; and assumptions underlying any such state- Adresse bestellt werden: ments. Words such as “believes,” “anticipates,” “expects,” “intends” and “plans” and similar Credit Suisse expressions are intended to identify forward-looking statements but are not the Procurement Non-IT Switzerland, RSCP 1 exclusive means of identifying such statements. We do not intend to update these Publikationenversand forward-looking statements except as may be required by applicable laws. CH-8070 Zürich Fax: +41 44 332 7294 By their very nature, forward-looking statements involve inherent risks and uncer- tainties, both general and specific, and risks exist that predictions, forecasts, pro- jections and other outcomes described or implied in forward-looking statements will not be achieved. We caution you that a number of important factors could cause results to differ materially from the plans, objectives, expectations, estimates and intentions expressed in such forward-looking statements. These factors include (i) market and interest rate fluctuations; (ii) the strength of the global economy in general and the strength of the economies of the countries in which we conduct our operations in particular; (iii) the ability of counterparties to meet their obligations to us; (iv) the effects of, and changes in, fiscal, monetary, trade and tax policies, and currency fluctuations; (v) political and social developments, including war, civil unrest or terrorist activity; (vi) the possibility of foreign exchange controls, expro- priation, nationalization or confiscation of assets in countries in which we conduct our operations; (vii) the ability to maintain sufficient liquidity and access capital mar- kets; (viii) operational factors such as systems failure, human error, or the failure to implement procedures properly; (ix) actions taken by regulators with respect to our business and practices in one or more of the countries in which we conduct our operations; (x) the effects of changes in laws, regulations or accounting policies or practices; (xi) competition in geographic and business areas in which we conduct our operations; (xii) the ability to retain and recruit qualified personnel; (xiii) the abi- lity to maintain our reputation and promote our brand; (xiv) the ability to increase market share and control expenses; (xv) technological changes; (xvi) the timely development and acceptance of our new products and services and the perceived overall value of these products and services by users; (xvii) acquisitions, including the ability to integrate acquired businesses successfully, and divestitures, including the ability to sell non-core assets; (xviii) the adverse resolution of litigation and other contingencies; and (xix) our success at managing the risks involved in the foregoing. We caution you that the foregoing list of important factors is not exclusive; when evaluating forward-looking statements, you should carefully consider the foregoing factors and other uncertainties and events, as well as the risks identified in our most recently filed Form 20-F and reports on Form 6-K furnished to the US Secu- rities and Exchange Commission.
  12. 12. 5520191 Deutsch CREDIT SUISSE GROUP Paradeplatz 8 CH-8070 Zürich Schweiz www.credit-suisse.com

×