SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Vom Kopf ins Herz!




Stimm- und Vortragstraining nicht nur für Autoren
17.-19.07.09 Workshop im Literaturhotel Franzosenhohl in Iserlohn

Das Literaturhotel Franzosenhohl in Iserlohn veranstaltet im Rahmen seiner Themenwochenenden
einen dreitägigen Workshop mit Vocal Coach Julia Kokke.

Eigene Texte vorzulesen, ist immer ein spannender Moment. Welche Passagen funktionieren,
welche nicht? Wie schaffe ich es, Kontakt zu meinem Publikum aufzubauen? Stimmklang
und Sprechverhalten sind zwei unverzichtbare Mittel, diesen Dialog aufzunehmen. Dabei ist
die Stimme nicht gottgegeben, sondern Resultat von Erfahrung, Erziehung und innerer
Einstellung. Und damit ist ihr Klang veränderbar! Übungen zu Atemtechnik, Artikulation und
Körperhaltung versetzen Sie in die Lage, mit minimalem Kraftaufwand eine präsentere,
tragfähige und voll klingenden Stimme zu entwickeln. Jeder Teilnehmer erhält einen
individuellen Stimmcheck, in dem Stärken und Schwächen sowie sein Potential aufgezeigt
werden.

Mindestteilnehmerzahl 5, Höchstteilnehmerzahl 10
2 Übern. im DZ, 2 Frühst., 2 Mittagsimbisse, 1 Kaffee & Kuchen, 1 Büffet, 1 Autorenlesung, 1
Abendessen, Seminargebühr ab 480,00 € p. P.
Anmeldung: www.literaturhotel-franzosenhohl.de; Tel.02371-82072-0


Über Julia Kokke...
Julia Kokke studierte Sprach- und Literaturwissenschaften in Trier. Danach war sie als Rundfunk- und
Fernsehjournalistin (ARD, ZDF, SWR, DPA, RTL, Pro7) in ganz Europa und darüber hinaus tätig. Nach
einer intensiven Sprech- und Gesangsausbildung arbeitete sie als Sprecherin für Hörspiele,
interaktive Lernsoftware, Werbespots etc. und war als Gesangs-Dozentin tätig. Sie ist Jazz- und
Chanson-Sängerin und verfügt über ein großes Repertoire in fünf Sprachen. Als Vocal Coach vermittelt
Julia Kokke ihren Klienten alles, was für ein überzeugendes Auftreten vor Publikum nötig und wichtig
ist. In Workshops und Einzeltrainings fördert sie die ‚Stimmliche Präsenz' in den Bereichen Gesang und
                                                                      ?
Sprache.




Kontakt:
Julia Kokke
Zuckerbergstr. 27
54290 Trier
Telefon: 0651-76018
E-Mail: Julia.Kokke@t-online.de
http://www.JuliaKokke.de
Schwerpunkte:




Selbstreflexion
Stimmtraining ist in erster Linie eine Auseinandersetzung mit sich selbst. Oft ist die
Selbstwahrnehmung anders als das, was die Anderen von Ihnen wahrnehmen. Diese beiden
Perspektiven anzugleichen, ist das wesentliche Ziel des Trainings. Die individuellen Stärken und
Schwächen werden gespiegelt, denn erst wenn Sie die Kontrolle darüber haben, was Sie aussenden
und wie es wirkt, können Sie Ihr Sprechverhalten gezielt verbessern.

Atmung
Atemtechnik ist die Basis jeder Form bewussten Sprechens. Töne sind in Schwingung versetzte Luft.
Aus dieser Sicht kann das Sprechen, als eine Art kontrollierter Atmung aufgefasst werden. „Was
passiert, wenn ich einatme, was wenn ich ausatme? Was macht mein Zwerchfell dabei und wie kann
ich es gezielter einsetzen?“ Durch die Technik der Flanken-Atmung wird das vorhandene Potential
ausgebaut und besser genutzt.

Aussprache
Nicht nur der Gesangsvortrag, sondern auch das gesprochene Wort soll sich durch Wohlklang und
Verständlichkeit auszeichnen. Die richtige Einstellung der Vokale ist zusammen mit der Atmung die
Basis für die Tragfähigkeit der Stimme. Prägnanz erhält die Rede durch die korrekte Aussprache der
Konsonanten. Schon kleine Änderungen in der Artikulation haben hörbare Verbesserungen zur Folge.
Sprechtechnische Übungen helfen, den Teilnehmern den Sinn für eine gute Artikulation zu schärfen
und können durch wiederholtes Üben die gelernten Inhalte vertiefen.

Lesen, Vortragen, Gestalten
Die künstlerische Auseinandersetzung mit Prosatexten oder Gedichten nützt nicht nur demjenigen,
der schauspielerische Ambitionen hat. Lautes Vorlesen regt den Schüler dazu an, sich intensiv mit der
Bedeutung des Textes auseinander zu setzen und sich darüber Gedanken zu machen, mit welchen
sprachlichen Mitteln man den Zuhörern seine Auslegung bzw. Intention nahe bringen kann. Dabei ist
es äußerst fruchtbar, das gesprochene Wort, wie bei der Textinterpretation von Liedern, auch
musikalisch aufzufassen, denn Singen und Sprechen liegen gar nicht so weit auseinander.

Kontakt halten
„Wie schaffe ich es, Kontakt zu meinem Gegenüber aufzubauen und aufrecht zu erhalten?“ Haben die
Teilnehmer ihr eigenes Verhalten reflektiert, richtet sich der Fokus auf die Kommunikationspartner.
Wer andere erreichen möchte, muss auf sie zugehen. Ohne den Willen, dies zu tun, nützt keine
Sprech- und Atemtechnik. Julia Kokke ermutigt ihre Schüler, sich dieser Thematik zu öffnen. Einfache
Körper-Übungen helfen, sich spielerisch mit dem Thema auseinander zu setzen.




Kontakt:
Julia Kokke
Zuckerbergstr. 27
54290 Trier
Telefon: 0651-76018
E-Mail: Julia.Kokke@t-online.de
http://www.JuliaKokke.de
Ablauf



17.07.09

17.00-19.30 Uhr:           Auseinandersetzung mit der Stimme
                                Vorstellung und Fragerunde
                                Das Phänomen Stimme: Eine Einführung

18.07.09

09.00-11.00 Uhr:           Fremd- und Selbstwahrnehmung
                               Stimmcheck der Teilnehmer
                               Leserunde

11.00-13.00 Uhr:           Atem ist Energie
                                Meditation
                                Atemübungen

15.00-18.30 Uhr:           Vokale: Träger des Tons
                                Kraft und Resonanz
                                Artikulation
                                Der Ton im Raum
                                Der Ton im Körper


19.07.09

09.00-12.00 Uhr:           Kontakt und Kommunikation
                                Wiederholung Atmung und Vokale
                                Haltung: Innen und außen
                                Leserunde- Feedback
                                Pause

13.00-15.00 Uhr:           Ausblick
                                Individuelle Fragen
                                Abschlußgespräch




Kontakt:
Julia Kokke
Zuckerbergstr. 27
54290 Trier
Telefon: 0651-76018
E-Mail: Julia.Kokke@t-online.de
http://www.JuliaKokke.de

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Eitica trujillo
Eitica trujilloEitica trujillo
Presentation behance
Presentation behancePresentation behance
Presentation behance
Erick Rodriguez
 
Normas convivencia tit@
Normas convivencia tit@Normas convivencia tit@
Normas convivencia tit@
Luis Eduardo Hinestroza
 
El molí de Bramasacs
El molí de BramasacsEl molí de Bramasacs
El molí de Bramasacs
Gemma Bach González
 
Biotrain Xing Promotion I
Biotrain Xing Promotion IBiotrain Xing Promotion I
Biotrain Xing Promotion I
Ulrich Pietrek
 
Nahrungsmittel-PR in turbulenten Zeiten
Nahrungsmittel-PR in turbulenten ZeitenNahrungsmittel-PR in turbulenten Zeiten
Nahrungsmittel-PR in turbulenten Zeiten
gueste3ef857d
 
Wenn du traurig bist...
Wenn du traurig bist...Wenn du traurig bist...
Wenn du traurig bist...
Sylvi O.
 
Macroeconomia teorias-y-modelos
Macroeconomia teorias-y-modelosMacroeconomia teorias-y-modelos
Macroeconomia teorias-y-modelos
David Edwin Rodriguez
 
Teresa
TeresaTeresa
Tema 6
Tema 6Tema 6
Tema 6
pyston_69
 
LA CASTA
LA CASTALA CASTA
LA CASTA
archeron
 
El futbol visto con titulos de peliculas de cine
El futbol visto con titulos de peliculas de cineEl futbol visto con titulos de peliculas de cine
El futbol visto con titulos de peliculas de cine
Noelia Alfonso
 
Tatiisss
TatiisssTatiisss
Tatiisss
tatiana0102
 
productronica innovation award 2015
productronica innovation award 2015productronica innovation award 2015
productronica innovation award 2015
Messe München GmbH
 
Apuntes blogs
Apuntes blogsApuntes blogs
Apuntes blogs
fidd0
 
Presentacion movimientos de_la_tierra_(maestria)
Presentacion movimientos de_la_tierra_(maestria)Presentacion movimientos de_la_tierra_(maestria)
Presentacion movimientos de_la_tierra_(maestria)
brenditz
 
Bloc 1 el nostre lloc en univers
Bloc 1 el nostre lloc en universBloc 1 el nostre lloc en univers
Bloc 1 el nostre lloc en univers
gomb
 
Karen vargas[1][1][1]
Karen vargas[1][1][1]Karen vargas[1][1][1]
Karen vargas[1][1][1]
chaimiu
 
Lunes 14 de septiembre, e marketing
Lunes 14 de septiembre, e marketingLunes 14 de septiembre, e marketing
Lunes 14 de septiembre, e marketing
Universidad Francisco Gavidia
 

Andere mochten auch (20)

Eitica trujillo
Eitica trujilloEitica trujillo
Eitica trujillo
 
Presentation behance
Presentation behancePresentation behance
Presentation behance
 
Normas convivencia tit@
Normas convivencia tit@Normas convivencia tit@
Normas convivencia tit@
 
El molí de Bramasacs
El molí de BramasacsEl molí de Bramasacs
El molí de Bramasacs
 
Biotrain Xing Promotion I
Biotrain Xing Promotion IBiotrain Xing Promotion I
Biotrain Xing Promotion I
 
Nahrungsmittel-PR in turbulenten Zeiten
Nahrungsmittel-PR in turbulenten ZeitenNahrungsmittel-PR in turbulenten Zeiten
Nahrungsmittel-PR in turbulenten Zeiten
 
Wenn du traurig bist...
Wenn du traurig bist...Wenn du traurig bist...
Wenn du traurig bist...
 
Macroeconomia teorias-y-modelos
Macroeconomia teorias-y-modelosMacroeconomia teorias-y-modelos
Macroeconomia teorias-y-modelos
 
Teresa
TeresaTeresa
Teresa
 
Tema 6
Tema 6Tema 6
Tema 6
 
LA CASTA
LA CASTALA CASTA
LA CASTA
 
El futbol visto con titulos de peliculas de cine
El futbol visto con titulos de peliculas de cineEl futbol visto con titulos de peliculas de cine
El futbol visto con titulos de peliculas de cine
 
Tatiisss
TatiisssTatiisss
Tatiisss
 
productronica innovation award 2015
productronica innovation award 2015productronica innovation award 2015
productronica innovation award 2015
 
Apuntes blogs
Apuntes blogsApuntes blogs
Apuntes blogs
 
Presentacion movimientos de_la_tierra_(maestria)
Presentacion movimientos de_la_tierra_(maestria)Presentacion movimientos de_la_tierra_(maestria)
Presentacion movimientos de_la_tierra_(maestria)
 
Bloc 1 el nostre lloc en univers
Bloc 1 el nostre lloc en universBloc 1 el nostre lloc en univers
Bloc 1 el nostre lloc en univers
 
Karen vargas[1][1][1]
Karen vargas[1][1][1]Karen vargas[1][1][1]
Karen vargas[1][1][1]
 
Lunes 14 de septiembre, e marketing
Lunes 14 de septiembre, e marketingLunes 14 de septiembre, e marketing
Lunes 14 de septiembre, e marketing
 
Flugangst
FlugangstFlugangst
Flugangst
 

Ähnlich wie Vomkopfinsherzi

Kommunikationsmodelle
KommunikationsmodelleKommunikationsmodelle
Kommunikationsmodelle
Günther Gettinger
 
Gute Gesprächsführung und Lernmotivation für Zahnärzte und ZMP
Gute Gesprächsführung und Lernmotivation für Zahnärzte und ZMPGute Gesprächsführung und Lernmotivation für Zahnärzte und ZMP
Gute Gesprächsführung und Lernmotivation für Zahnärzte und ZMP
Katja Bett
 
Hast du Töne!
Hast du Töne! Hast du Töne!
Hast du Töne!
Doris Lang
 
Arbeit und Lernen, eine gschaffige Fährtenreise
Arbeit und Lernen, eine gschaffige FährtenreiseArbeit und Lernen, eine gschaffige Fährtenreise
Arbeit und Lernen, eine gschaffige Fährtenreise
lernundenter
 
Nie hört mir jemand zu! Die Krux mit Kommunikation und Wahrnehmung
Nie hört mir jemand zu! Die Krux mit Kommunikation und WahrnehmungNie hört mir jemand zu! Die Krux mit Kommunikation und Wahrnehmung
Nie hört mir jemand zu! Die Krux mit Kommunikation und Wahrnehmung
ANXO MANAGEMENT CONSULTING
 
Illokutionäre Rolle von Sprechakten und non-verbale Kommunikation
Illokutionäre Rolle von Sprechakten und non-verbale KommunikationIllokutionäre Rolle von Sprechakten und non-verbale Kommunikation
Illokutionäre Rolle von Sprechakten und non-verbale Kommunikation
Jelena Kostic-Tomovic
 
Voice Dialogue Seminar Ana Barner Feb2011
Voice Dialogue Seminar Ana Barner Feb2011Voice Dialogue Seminar Ana Barner Feb2011
Voice Dialogue Seminar Ana Barner Feb2011
Theres_Grau
 
Präsentieren und Vortragen: Basistraining
Präsentieren und Vortragen: BasistrainingPräsentieren und Vortragen: Basistraining
Präsentieren und Vortragen: Basistraining
Dörte Stahl
 
Rhetorik
RhetorikRhetorik
Rhetorik
Heiko Luedemann
 

Ähnlich wie Vomkopfinsherzi (10)

Kommunikationsmodelle
KommunikationsmodelleKommunikationsmodelle
Kommunikationsmodelle
 
Gute Gesprächsführung und Lernmotivation für Zahnärzte und ZMP
Gute Gesprächsführung und Lernmotivation für Zahnärzte und ZMPGute Gesprächsführung und Lernmotivation für Zahnärzte und ZMP
Gute Gesprächsführung und Lernmotivation für Zahnärzte und ZMP
 
Hast du Töne!
Hast du Töne! Hast du Töne!
Hast du Töne!
 
Arbeit und Lernen, eine gschaffige Fährtenreise
Arbeit und Lernen, eine gschaffige FährtenreiseArbeit und Lernen, eine gschaffige Fährtenreise
Arbeit und Lernen, eine gschaffige Fährtenreise
 
Nie hört mir jemand zu! Die Krux mit Kommunikation und Wahrnehmung
Nie hört mir jemand zu! Die Krux mit Kommunikation und WahrnehmungNie hört mir jemand zu! Die Krux mit Kommunikation und Wahrnehmung
Nie hört mir jemand zu! Die Krux mit Kommunikation und Wahrnehmung
 
Illokutionäre Rolle von Sprechakten und non-verbale Kommunikation
Illokutionäre Rolle von Sprechakten und non-verbale KommunikationIllokutionäre Rolle von Sprechakten und non-verbale Kommunikation
Illokutionäre Rolle von Sprechakten und non-verbale Kommunikation
 
Voice Dialogue Seminar Ana Barner Feb2011
Voice Dialogue Seminar Ana Barner Feb2011Voice Dialogue Seminar Ana Barner Feb2011
Voice Dialogue Seminar Ana Barner Feb2011
 
Präsentieren und Vortragen: Basistraining
Präsentieren und Vortragen: BasistrainingPräsentieren und Vortragen: Basistraining
Präsentieren und Vortragen: Basistraining
 
Rhetorik
RhetorikRhetorik
Rhetorik
 
Berlin Seminare
Berlin SeminareBerlin Seminare
Berlin Seminare
 

Vomkopfinsherzi

  • 1. Vom Kopf ins Herz! Stimm- und Vortragstraining nicht nur für Autoren 17.-19.07.09 Workshop im Literaturhotel Franzosenhohl in Iserlohn Das Literaturhotel Franzosenhohl in Iserlohn veranstaltet im Rahmen seiner Themenwochenenden einen dreitägigen Workshop mit Vocal Coach Julia Kokke. Eigene Texte vorzulesen, ist immer ein spannender Moment. Welche Passagen funktionieren, welche nicht? Wie schaffe ich es, Kontakt zu meinem Publikum aufzubauen? Stimmklang und Sprechverhalten sind zwei unverzichtbare Mittel, diesen Dialog aufzunehmen. Dabei ist die Stimme nicht gottgegeben, sondern Resultat von Erfahrung, Erziehung und innerer Einstellung. Und damit ist ihr Klang veränderbar! Übungen zu Atemtechnik, Artikulation und Körperhaltung versetzen Sie in die Lage, mit minimalem Kraftaufwand eine präsentere, tragfähige und voll klingenden Stimme zu entwickeln. Jeder Teilnehmer erhält einen individuellen Stimmcheck, in dem Stärken und Schwächen sowie sein Potential aufgezeigt werden. Mindestteilnehmerzahl 5, Höchstteilnehmerzahl 10 2 Übern. im DZ, 2 Frühst., 2 Mittagsimbisse, 1 Kaffee & Kuchen, 1 Büffet, 1 Autorenlesung, 1 Abendessen, Seminargebühr ab 480,00 € p. P. Anmeldung: www.literaturhotel-franzosenhohl.de; Tel.02371-82072-0 Über Julia Kokke... Julia Kokke studierte Sprach- und Literaturwissenschaften in Trier. Danach war sie als Rundfunk- und Fernsehjournalistin (ARD, ZDF, SWR, DPA, RTL, Pro7) in ganz Europa und darüber hinaus tätig. Nach einer intensiven Sprech- und Gesangsausbildung arbeitete sie als Sprecherin für Hörspiele, interaktive Lernsoftware, Werbespots etc. und war als Gesangs-Dozentin tätig. Sie ist Jazz- und Chanson-Sängerin und verfügt über ein großes Repertoire in fünf Sprachen. Als Vocal Coach vermittelt Julia Kokke ihren Klienten alles, was für ein überzeugendes Auftreten vor Publikum nötig und wichtig ist. In Workshops und Einzeltrainings fördert sie die ‚Stimmliche Präsenz' in den Bereichen Gesang und ? Sprache. Kontakt: Julia Kokke Zuckerbergstr. 27 54290 Trier Telefon: 0651-76018 E-Mail: Julia.Kokke@t-online.de http://www.JuliaKokke.de
  • 2. Schwerpunkte: Selbstreflexion Stimmtraining ist in erster Linie eine Auseinandersetzung mit sich selbst. Oft ist die Selbstwahrnehmung anders als das, was die Anderen von Ihnen wahrnehmen. Diese beiden Perspektiven anzugleichen, ist das wesentliche Ziel des Trainings. Die individuellen Stärken und Schwächen werden gespiegelt, denn erst wenn Sie die Kontrolle darüber haben, was Sie aussenden und wie es wirkt, können Sie Ihr Sprechverhalten gezielt verbessern. Atmung Atemtechnik ist die Basis jeder Form bewussten Sprechens. Töne sind in Schwingung versetzte Luft. Aus dieser Sicht kann das Sprechen, als eine Art kontrollierter Atmung aufgefasst werden. „Was passiert, wenn ich einatme, was wenn ich ausatme? Was macht mein Zwerchfell dabei und wie kann ich es gezielter einsetzen?“ Durch die Technik der Flanken-Atmung wird das vorhandene Potential ausgebaut und besser genutzt. Aussprache Nicht nur der Gesangsvortrag, sondern auch das gesprochene Wort soll sich durch Wohlklang und Verständlichkeit auszeichnen. Die richtige Einstellung der Vokale ist zusammen mit der Atmung die Basis für die Tragfähigkeit der Stimme. Prägnanz erhält die Rede durch die korrekte Aussprache der Konsonanten. Schon kleine Änderungen in der Artikulation haben hörbare Verbesserungen zur Folge. Sprechtechnische Übungen helfen, den Teilnehmern den Sinn für eine gute Artikulation zu schärfen und können durch wiederholtes Üben die gelernten Inhalte vertiefen. Lesen, Vortragen, Gestalten Die künstlerische Auseinandersetzung mit Prosatexten oder Gedichten nützt nicht nur demjenigen, der schauspielerische Ambitionen hat. Lautes Vorlesen regt den Schüler dazu an, sich intensiv mit der Bedeutung des Textes auseinander zu setzen und sich darüber Gedanken zu machen, mit welchen sprachlichen Mitteln man den Zuhörern seine Auslegung bzw. Intention nahe bringen kann. Dabei ist es äußerst fruchtbar, das gesprochene Wort, wie bei der Textinterpretation von Liedern, auch musikalisch aufzufassen, denn Singen und Sprechen liegen gar nicht so weit auseinander. Kontakt halten „Wie schaffe ich es, Kontakt zu meinem Gegenüber aufzubauen und aufrecht zu erhalten?“ Haben die Teilnehmer ihr eigenes Verhalten reflektiert, richtet sich der Fokus auf die Kommunikationspartner. Wer andere erreichen möchte, muss auf sie zugehen. Ohne den Willen, dies zu tun, nützt keine Sprech- und Atemtechnik. Julia Kokke ermutigt ihre Schüler, sich dieser Thematik zu öffnen. Einfache Körper-Übungen helfen, sich spielerisch mit dem Thema auseinander zu setzen. Kontakt: Julia Kokke Zuckerbergstr. 27 54290 Trier Telefon: 0651-76018 E-Mail: Julia.Kokke@t-online.de http://www.JuliaKokke.de
  • 3. Ablauf 17.07.09 17.00-19.30 Uhr: Auseinandersetzung mit der Stimme Vorstellung und Fragerunde Das Phänomen Stimme: Eine Einführung 18.07.09 09.00-11.00 Uhr: Fremd- und Selbstwahrnehmung Stimmcheck der Teilnehmer Leserunde 11.00-13.00 Uhr: Atem ist Energie Meditation Atemübungen 15.00-18.30 Uhr: Vokale: Träger des Tons Kraft und Resonanz Artikulation Der Ton im Raum Der Ton im Körper 19.07.09 09.00-12.00 Uhr: Kontakt und Kommunikation Wiederholung Atmung und Vokale Haltung: Innen und außen Leserunde- Feedback Pause 13.00-15.00 Uhr: Ausblick Individuelle Fragen Abschlußgespräch Kontakt: Julia Kokke Zuckerbergstr. 27 54290 Trier Telefon: 0651-76018 E-Mail: Julia.Kokke@t-online.de http://www.JuliaKokke.de