SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Fakultät:       Fakultät IV: Institut für ev. Theologie und Religionspädagogik
              Dozent:         Klaus Erich Völge, M. A.
              Semester:       Wintersemester 2011/2012
              Modultitel:     MM 10 „Religion in Bildung und Beruf“
              Seminartitel:   Sehnsucht nach Befreiung – Religion und Jazz (4.07.153)




    Ray Charles




Referatsgestaltung von Johanna Gross
Einleitend
Raymond Robinson Charles

•23. September 1930 in Albany, Georgia †10. Juni 2004 in Beverly
Hills, Kalifornien

•Genie

•prägender Einfluss auf die Musikwelt

•50 Jahre als Musiker tätig


       1. Biographie             2. Laufbahn als Musiker                  3. Musikalisches Erbe
         1.1.Kindheit           2.1 Ein schwieriger Weg bis zum Erfolg
   1.2 Musikalische Einflüsse               2.2 Stilfindung
                                              2.3 Erfolg
Gliederung

1. Biographie
   1.1 Kindheit
   1.2 Musikalische Einflüsse

2. Laufbahn als Musiker
   2.1 Ein steiniger Weg bis zum Erfolg
   2.2 Stilfindung
   2.3 Erfolg

3. Ray Charles‘ musikalisches Erbe
Kindheit

wuchs in dem ländlichen Ort Greenville, Florida auf
 „zwei“ Mütter : Aretha Robinson (leiblich) und Mary Jane (erste Ehefrau des
Vaters)
Vater: Bailey Robinson, lernte Ray nie richtig kennen
jüngerer Bruder: George
lebte in sehr armen Verhältnissen
insgesamt schöne Kindheit
mit fünf Jahren erlebt Ray den tödlichen Unfall seines Bruders mit


    1. Biographie             2. Laufbahn als Musiker                 3. Musikalisches Erbe
      1.1.Kindheit           2.1 Ein schwieriger Weg bis zum Erfolg
1.2 Musikalische Einflüsse               2.2 Stilfindung
                                           2.3 Erfolg
Kindheit
                             Filmausschnitt:
                             min. 27:38 – 35:17




                                                                                             Quelle:
                                                                                             http://thecia.c
                                                                                             om.au/reviews
                                                                                             /r/images/ray-
                                                                                             poster-1.jpg


    1. Biographie                      2. Laufbahn als Musiker                 3. Musikalisches Erbe
      1.1.Kindheit                    2.1 Ein schwieriger Weg bis zum Erfolg
1.2 Musikalische Einflüsse                        2.2 Stilfindung
                                                    2.3 Erfolg
Kindheit
   kurz     nach Georges Tod, sukzessive Erblindung
  mit sieben ist Ray blind
   1937 staatliche Blindenschule St. Augustine dasnur
   „Nichts hatte mich jemals so getroffen. Nicht 
  Sommermonate in Greenvilledas Erblinden. Nichts. Das
   Ertrinken von George. Nicht
  1945 stirbt seine Mutter
   war eine neue Dimension.“

  Wendepunkt / zwei Optionen : Schule oder abgehen
   Entschluss Greenville zu verlassen und als Musiker loszuziehen

    1. Biographie             2. Laufbahn als Musiker                 3. Musikalisches Erbe
      1.1.Kindheit           2.1 Ein schwieriger Weg bis zum Erfolg
1.2 Musikalische Einflüsse               2.2 Stilfindung
                                           2.3 Erfolg
Musikalische Einflüsse

  „ Und dann gab es da noch die Musik. Ich hörte sie schon sehr
  früh, genauso früh, wie ich sah oder sprach oder ging. Sie war
  immer da – alle Formen, alle Arten, alle Rhythmen. Die Musik war
  der einzige Grund für mich, morgens aufzustehen.“
                                                                           Ray Charles




    1. Biographie             2. Laufbahn als Musiker                 3. Musikalisches Erbe
      1.1.Kindheit           2.1 Ein schwieriger Weg bis zum Erfolg
1.2 Musikalische Einflüsse               2.2 Stilfindung
                                           2.3 Erfolg
Musikalische Einflüsse
  Mr. Wylie Pitman, Nachbar hatte ein Klavier und eine Jukebox
               Mr. Pit spielte Boogie-Woogie, und brachte Ray im
  Alter von 3 Jahren Grundgriffe bei
   durch die Jukebox hörte er neben Boogie-Woogie, auch andere
  Musikrichtungen, Hillbilly-Melodien, Filthy Blues, Country
  Blueshttp://www.youtube.com/watch?v=ctxu_F3ZLf8
  in der Kirche - Spirituals


    1. Biographie                    2. Laufbahn als Musiker                 3. Musikalisches Erbe
      1.1.Kindheit                  2.1 Ein schwieriger Weg bis zum Erfolg
1.2 Musikalische Einflüsse                      2.2 Stilfindung
                                                  2.3 Erfolg
Musikalische Einflüsse
  „ Aber ein Typ veränderte durch die Art, wie er sang und Klavier
  spielte mein Leben. Er beeinflusste mich mehr als jeder andere.
  Dieser Typ faszinierte mich total […]. In musikalischer Hinsicht trat
  ich in seine Fußstapfen, bis ich selber in Fahrt kam. Ich stahl viele
  seiner Licks. Und ich eignete mir seinen Gesangsstil bis ins kleinste
  Detail an.“ Ray Charles
                                            http://www.youtube.com/watch?v=Iq0XJCJ1Srw




    1. Biographie             2. Laufbahn als Musiker                  3. Musikalisches Erbe
      1.1.Kindheit           2.1 Ein schwieriger Weg bis zum Erfolg
1.2 Musikalische Einflüsse               2.2 Stilfindung
                                           2.3 Erfolg
Laufbahn als Musiker

                mit 15 Jahren   ist Rays Kindheit vorbei
                komplett auf sich allein gestellt
                kommt nach Jacksonville, wo er sich in der
               Musikergemeinde einen Namen machte
                Gig in Orlando, von dort kehrte er nicht mehr
               zurück


    1. Biographie             2. Laufbahn als Musiker                 3. Musikalisches Erbe
      1.1.Kindheit           2.1 Ein schwieriger Weg bis zum Erfolg
1.2 Musikalische Einflüsse               2.2 Stilfindung
                                           2.3 Erfolg
Laufbahn als Musiker
Orlando                             Tampa                                      Seattle

 harte Zeit in Orlando             mit 17 nach Tampa                          gründet McSon Trio
                                     lernt den Gitarristen Gosady             Sound: Nat King Cole
 leben am Existenzlimit            McGee kennen                                mehr Auftritte
 Joe Anderson setzte Ray als        Pianist bei einer Combo                 Jack Lauderdale, Besitzer
Arrangeur für seine Bigband         imitiert Nat King Cole                     (Swingtime Records ) hörte
ein                                  Charles kommt gut an,                    Ray
 großer Schritt in                 verdient Geld mit seiner Musik              1948 Plattenaufnahmen bei
musikalischer Laufbahn               spielt in einer weißen                   Swingtime Baby, let me hold
                                    Western&Country-Band, den                  your hand - überregionaler Hit
„ Ich glaubte, dass mein Wert als   Florida Playboys                           Lernte Quincy Jones kennen
Musiker gestiegen war –              gute Bezahlung                           18 Jahre Prestige in der
zumindest langfristig. Zusätzlich    nimmt erste Songs bei sich               Musikszene Seattles‘
zum Singen und Klavierspielen       zu Hause auf Found My Baby
konnte ich mich jetzt zu Recht      There                                      http://www.youtube.com/watch?v=OD
                                                                               Jk6UoY5LU
Arrangeur nennen. Und je größer     http://www.youtube.com/watch?v=D2
                                    cfUg8BKC0
meine Bandbreite in musikalischer
          1. Biographie                2. Laufbahn als Musiker                      3. Musikalisches Erbe
Hinsicht, desto besser meine
             1.1.Kindheit             2.1 Ein schwieriger Weg bis zum Erfolg
Überlebenschancen. Einflüsse
      1.2 Musikalische “                          2.2 Stilfindung
                                                    2.3 Erfolg
Laufbahn als Musiker




    1. Biographie             2. Laufbahn als Musiker                 3. Musikalisches Erbe
      1.1.Kindheit           2.1 Ein schwieriger Weg bis zum Erfolg
1.2 Musikalische Einflüsse               2.2 Stilfindung
                                           2.3 Erfolg
Laufbahn als Musiker




    1. Biographie             2. Laufbahn als Musiker                 3. Musikalisches Erbe
      1.1.Kindheit           2.1 Ein schwieriger Weg bis zum Erfolg
1.2 Musikalische Einflüsse               2.2 Stilfindung
                                           2.3 Erfolg
Laufbahn als Musiker
                                   Drogensucht
18 Jahre erster Joint
 ein paar Monate später Heroin
 von niemand dazu überredet Lebensphase voller Neugier
 noch keine Abhängigkeit
   mit zunehmendem Erfolg steigt Heroinkonsum
   Beginnt typische Symptome eines Heroinabhängigen zu
1964 vor Gericht wegen Heroinbesitzes verantworte
 Entzug



    1. Biographie             2. Laufbahn als Musiker                 3. Musikalisches Erbe
      1.1.Kindheit           2.1 Ein schwieriger Weg bis zum Erfolg
1.2 Musikalische Einflüsse               2.2 Stilfindung
                                           2.3 Erfolg
Laufbahn als Musiker
                                    Stilfindung

1950 Los Angeles
 geht mit Lowell Fulson auf Tour  große Städte stehen auf dem
Plan http://www.youtube.com/watch?v=SD4aXYHZ1OE
 unverwechselbare Ähnlichkeit zu Nat Cole
     stolz mit so großartigen Musikern verwechselt zu werden
    Aber:
     die Leute erkannten nicht ihn, Ray Charles
    beginnt zu experimentieren
     macht solo weiter

     1. Biographie             2. Laufbahn als Musiker                 3. Musikalisches Erbe
       1.1.Kindheit           2.1 Ein schwieriger Weg bis zum Erfolg
 1.2 Musikalische Einflüsse               2.2 Stilfindung
                                            2.3 Erfolg
Laufbahn als Musiker
                                    Stilfindung

Ray wird bei Atlantic Records unter Vertrag genommen

 1953 erste Platte für Atlantic  im Nat Cole Stil

 musikalische Umbruchphase noch nicht ganz überwunden

 lässt sich auf Vorschläge von Atlantic ein  Rock‘n Roll lastige
Nummer Mess around (CD)


     1. Biographie             2. Laufbahn als Musiker                 3. Musikalisches Erbe
       1.1.Kindheit           2.1 Ein schwieriger Weg bis zum Erfolg
 1.2 Musikalische Einflüsse               2.2 Stilfindung
                                            2.3 Erfolg
Laufbahn als Musiker
                           Stilfindung
Spielte bei seinen Gigs mit Pick-up-Bands  hinderlich für
komplette künstlerische Entfaltung

 sucht in Texas nach eigenen Musikern

 er findet eine Band mit der er zwischen 1953 und 1955 seinen
eigenen Stil entfalten konnte

 verliebt sich in die Gospelsängerin Della Beatrice mit der er
künftig eine Familie gründet

     1. Biographie             2. Laufbahn als Musiker                 3. Musikalisches Erbe
       1.1.Kindheit           2.1 Ein schwieriger Weg bis zum Erfolg
 1.2 Musikalische Einflüsse               2.2 Stilfindung
                                            2.3 Erfolg
Laufbahn als Musiker
                                Frauen
Charles war zweimal verheiratet: Eileen Williams (1951–1952),
 Ray Charles' Kinder:
später Robinson (TochterHoward (1955–1977)  3 Kinder
 Evelyn Della Beatrice von Louise Mitchell)
Außerdem einige Jr. und David Robinson (Söhnenach seinen Ehen 
 Ray Charles Robinson,
                       Beziehungen neben und von Della Robinson)
 Charles Wayne Hendricks (Sohn von Margie Hendrix-Raelettes)
weitere 9 Kinder
 Reverend Robert Robinson (Sohn von Della Robinson)
Raenee Robinson (Tochter von Mae Mosely Lyles)
Sheila Robinson (Tochter von Sandra Jean Betts)
Alexandria Bertrand (Tochter von Chantelle Bertrand)
Jean Bettincent Kotchounian (Sohn von Arlette Kotchounian)
Robyn Moffett (Tochter von Gloria Moffett)
Ryan Corey Robinson den Bok (Sohn von Mary Anne den Bok)


     1. Biographie             2. Laufbahn als Musiker                 3. Musikalisches Erbe
       1.1.Kindheit           2.1 Ein schwieriger Weg bis zum Erfolg
 1.2 Musikalische Einflüsse               2.2 Stilfindung
                                            2.3 Erfolg
Laufbahn als Musiker
                           Stilfindung
„Immerhin hatte ich seit dem Alter von drei Jahren Spirituals
gesungen, und den Blues hatte ich genauso lang gehört. Das
waren meine wichtigsten musikalischen Quellen. Was hätte also
näher liegen können, als beides zu kombinieren?“

neuen Blues-Gospel Songs = Adaptionen von existierenden
Spirituals

     Let that liar alone                                          Leave my woman alone
     http://www.youtube.com/watch?v=su6ufMVzmq4                                   http://www.youtube.com/watch?v=lK3Oc6HD4xU


Songs werden echter; keine Nachahmung mehr nötighttp
     1. Biographie                                2. Laufbahn als Musiker                         3. Musikalisches Erbe
       1.1.Kindheit                           2.1 Ein schwieriger Weg bis zum Erfolg
 1.2 Musikalische Einflüsse                               2.2 Stilfindung
                                                            2.3 Erfolg
Kindheit
                             Filmausschnitt:
                             min. 49:38 – 58:40




                                                                                             Quelle:
                                                                                             http://thecia.c
                                                                                             om.au/reviews
                                                                                             /r/images/ray-
                                                                                             poster-1.jpg


    1. Biographie                      2. Laufbahn als Musiker                 3. Musikalisches Erbe
      1.1.Kindheit                    2.1 Ein schwieriger Weg bis zum Erfolg
1.2 Musikalische Einflüsse                        2.2 Stilfindung
                                                    2.3 Erfolg
Laufbahn als Musiker
                          Stilfindung
Jerry Wexler, Direktor bei Atlantic erinnert sich:
 „ Ray rief uns aus Atlanta an und bat, herunterzukommen, um seine neue Band
anzuhören. […] Aber sobald die Band mit >‚I’ve got a woman< anfing wußten
wir: Das war’s. […] Das war’s wirklich. Ray war in Hochform und wollte den
Erfolg. Seither hat er seinem Stil kaum noch etwas hinzugefügt, jedenfalls
nichts grundsätzliches, er hatte sich ein für allemal gefunden. Das war der Stil:
Ray Charles spielte und sang.“

Entscheidende Aufnahme I‘ve got a woman etablierte die
Mischung aus Gospel und Blues in der Musikszene  erster
Superhit
 mehr Auftritte im ganzen Land
    1. Biographie             2. Laufbahn als Musiker                 3. Musikalisches Erbe
      1.1.Kindheit           2.1 Ein schwieriger Weg bis zum Erfolg
1.2 Musikalische Einflüsse               2.2 Stilfindung
                                           2.3 Erfolg
Laufbahn als Musiker
                                   Stilfindung

Kritik

       Empörung über die Vermischung von heiligem Gospel und
      weltlichem Blues
       gar nicht so etwas neuartiges gewesen wäre/ Abwertung
      der musikalischen Leistung




    1. Biographie             2. Laufbahn als Musiker                 3. Musikalisches Erbe
      1.1.Kindheit           2.1 Ein schwieriger Weg bis zum Erfolg
1.2 Musikalische Einflüsse               2.2 Stilfindung
                                           2.3 Erfolg
Laufbahn als Musiker
                                   Stilfindung
1955 neues Experiment
holte Sängerin Mary Ann Fisher in seine Band
1957 Raelettes (dreiköpfiger Mädchenchor)
Durch Vereinigung guter Musiker konnte Ray seinen Sound
formen
Ende der 50er Idee in Begleitung eines Streichorchesters zu
singen  so wie die Liebeslieder, die er von früher kannte
Neuartig: Vermischung von Standards und R&B



    1. Biographie             2. Laufbahn als Musiker                 3. Musikalisches Erbe
      1.1.Kindheit           2.1 Ein schwieriger Weg bis zum Erfolg
1.2 Musikalische Einflüsse               2.2 Stilfindung
                                           2.3 Erfolg
Laufbahn als Musiker
                                   Stilfindung

Streicher wurden ein Teil von Ray Charles‘ Musik
Album The Genius of Ray Charles

1959 Angebot von ABC Records
Entstehung großer Hits wie, Hit the Road Jack, Georgia on my
mind oder Unchain my heart

1961 eigene Bigband

                 Welchen Song möchtet ihr hören?
    1. Biographie             2. Laufbahn als Musiker                 3. Musikalisches Erbe
      1.1.Kindheit           2.1 Ein schwieriger Weg bis zum Erfolg
1.2 Musikalische Einflüsse               2.2 Stilfindung
                                           2.3 Erfolg
Laufbahn als Musiker

     1966: nach Entzugspause wieder auf Tour

     In allen Ländern ist er ein bekannter Musiker

     Kooperiert mit großen Musikern, wie Aretha Franklin

     1973 kehrt er wieder zu Atlantic zurück

     1977 Scheidung von B

    1. Biographie             2. Laufbahn als Musiker                 3. Musikalisches Erbe
      1.1.Kindheit           2.1 Ein schwieriger Weg bis zum Erfolg
1.2 Musikalische Einflüsse               2.2 Stilfindung
                                           2.3 Erfolg
Laufbahn als Musiker
                                   Musikalisches Erbe
    persönlicher Einsatz
     blind, schwarz, elternlos: im harten Musikbusiness keine
    andere Wahl als voll und ganz zu sich zu stehen
    Stilistische Mixtur
    Anwendung des musikalischen Duktus der Gospelmusik
    auf das Bluesschema galt als unvereinbar
     Charles „war immer der Meinung gewesen, dass Blues und
    Spirituals nahe beisammen lägen – nahe beisammen in
    musikalischer Hinsicht, nahe beisammen in emotionaler
    Hinsicht.“

    1. Biographie             2. Laufbahn als Musiker                 3. Musikalisches Erbe
      1.1.Kindheit           2.1 Ein schwieriger Weg bis zum Erfolg
1.2 Musikalische Einflüsse               2.2 Stilfindung
                                           2.3 Erfolg
Laufbahn als Musiker
                                               Musikalisches Erbe

„Die musikalische Leistung Ray Charles‘ liegt vor allem in der
Überbrückungsfunktion. Nicht nur hat er Blues und Gospelmusik
verschmolzen und damit Soul, einen ganz neuen Musikstil,
geboren. Er schlug auch die Brücke zwischen Blues und Hillibilly
oder Country&Western.“
                                              S. Schmidt-Joos


1962 größter Hit I can‘t stop loving you – Countrysong
http://www.youtube.com/watch?v=r_7iRVtxui8&feature=related

     1. Biographie                         2. Laufbahn als Musiker                3. Musikalisches Erbe
      1.1.Kindheit                       2.1 Ein schwieriger Weg bis zum Erfolg
1.2 Musikalische Einflüsse                           2.2 Stilfindung
                                                       2.3 Erfolg
Laufbahn als Musiker
                                   Musikalisches Erbe

Pianist,
Organist, Altsaxophonist,
Arrangeur, Bandleader,
Komponist, Songtexter, Sänger,
Toningenieur,
Verleger,
Plattenproduzent,
Musikkaufmann


    1. Biographie             2. Laufbahn als Musiker                 3. Musikalisches Erbe
      1.1.Kindheit           2.1 Ein schwieriger Weg bis zum Erfolg
1.2 Musikalische Einflüsse               2.2 Stilfindung
                                           2.3 Erfolg
Danke für eure Aufmerksamkeit




    1. Biographie             2. Laufbahn als Musiker                 3. Musikalisches Erbe
      1.1.Kindheit           2.1 Ein schwieriger Weg bis zum Erfolg
1.2 Musikalische Einflüsse               2.2 Stilfindung
                                           2.3 Erfolg

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Animales en extinción
Animales en extinciónAnimales en extinción
Animales en extinción
josuejdpp
 
Clase #et
Clase #etClase #et
Schickler Fluktuationsstudie 2012 Medien
Schickler Fluktuationsstudie 2012 MedienSchickler Fluktuationsstudie 2012 Medien
Systemische Demenz
Systemische DemenzSystemische Demenz
Systemische Demenz
Kai Fitzner
 
Gedanken die uns bewegen
Gedanken die uns bewegenGedanken die uns bewegen
Gedanken die uns bewegen
Frank Caspers
 
IMAGINA
IMAGINAIMAGINA
Regionale Werbemärkte: Budgets und Zufriedenheit
Regionale Werbemärkte: Budgets und ZufriedenheitRegionale Werbemärkte: Budgets und Zufriedenheit
Curso de Informática
Curso de InformáticaCurso de Informática
Curso de Informática
Juani
 
News will find me reloaded
News will find me reloadedNews will find me reloaded
News will find me reloaded
Fanny Pittack
 
2015 epcon stadt_als_energiequelle_v11
2015 epcon stadt_als_energiequelle_v112015 epcon stadt_als_energiequelle_v11
2015 epcon stadt_als_energiequelle_v11
Wilson Maluenda
 
social-media-traffic
social-media-trafficsocial-media-traffic
social-media-traffic
Robert Nabenhauer
 
Presentacion Proyecto
Presentacion ProyectoPresentacion Proyecto
Presentacion Proyecto
JoseAntonio Blazquez Jimenez
 
MapMatters.org
MapMatters.orgMapMatters.org
MapMatters.org
Uli Müller
 
Nombres
NombresNombres

Andere mochten auch (17)

Animales en extinción
Animales en extinciónAnimales en extinción
Animales en extinción
 
Clase #et
Clase #etClase #et
Clase #et
 
Schickler Fluktuationsstudie 2012 Medien
Schickler Fluktuationsstudie 2012 MedienSchickler Fluktuationsstudie 2012 Medien
Schickler Fluktuationsstudie 2012 Medien
 
Systemische Demenz
Systemische DemenzSystemische Demenz
Systemische Demenz
 
Gedanken die uns bewegen
Gedanken die uns bewegenGedanken die uns bewegen
Gedanken die uns bewegen
 
IMAGINA
IMAGINAIMAGINA
IMAGINA
 
Regionale Werbemärkte: Budgets und Zufriedenheit
Regionale Werbemärkte: Budgets und ZufriedenheitRegionale Werbemärkte: Budgets und Zufriedenheit
Regionale Werbemärkte: Budgets und Zufriedenheit
 
Curso de Informática
Curso de InformáticaCurso de Informática
Curso de Informática
 
News will find me reloaded
News will find me reloadedNews will find me reloaded
News will find me reloaded
 
Wiedenbach
WiedenbachWiedenbach
Wiedenbach
 
2015 epcon stadt_als_energiequelle_v11
2015 epcon stadt_als_energiequelle_v112015 epcon stadt_als_energiequelle_v11
2015 epcon stadt_als_energiequelle_v11
 
social-media-traffic
social-media-trafficsocial-media-traffic
social-media-traffic
 
Dientes
DientesDientes
Dientes
 
Presentacion Proyecto
Presentacion ProyectoPresentacion Proyecto
Presentacion Proyecto
 
Denim Presentation
Denim PresentationDenim Presentation
Denim Presentation
 
MapMatters.org
MapMatters.orgMapMatters.org
MapMatters.org
 
Nombres
NombresNombres
Nombres
 

Ähnlich wie Ray charles

1.Jan_BERLIN_HENDRIX_ BASH.pdf
1.Jan_BERLIN_HENDRIX_ BASH.pdf1.Jan_BERLIN_HENDRIX_ BASH.pdf
1.Jan_BERLIN_HENDRIX_ BASH.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
1.Jan_BERLIN_HENDRIX_ BASH.pdf
1.Jan_BERLIN_HENDRIX_ BASH.pdf1.Jan_BERLIN_HENDRIX_ BASH.pdf
1.Jan_BERLIN_HENDRIX_ BASH.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Programmheft_Musikforum Gendarmenmarkt_29.10.09.pdf
Programmheft_Musikforum Gendarmenmarkt_29.10.09.pdfProgrammheft_Musikforum Gendarmenmarkt_29.10.09.pdf
Programmheft_Musikforum Gendarmenmarkt_29.10.09.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Newport international group ref 81345798500 nig, hinter den decks, über die g...
Newport international group ref 81345798500 nig, hinter den decks, über die g...Newport international group ref 81345798500 nig, hinter den decks, über die g...
Newport international group ref 81345798500 nig, hinter den decks, über die g...
barkhasan
 
Jazz bebop hard bop
Jazz bebop hard bopJazz bebop hard bop
Jazz bebop hard bop
Rudi2014
 
Streaming Media – NETparty2014
Streaming Media – NETparty2014Streaming Media – NETparty2014
Streaming Media – NETparty2014
sform – brain | vision | design
 
Truemmer vorwort
Truemmer vorwortTruemmer vorwort
Truemmer vorwort
berlinverlag
 

Ähnlich wie Ray charles (11)

Blues Festival Basel 2014
Blues Festival Basel 2014Blues Festival Basel 2014
Blues Festival Basel 2014
 
1.Jan_BERLIN_HENDRIX_ BASH.pdf
1.Jan_BERLIN_HENDRIX_ BASH.pdf1.Jan_BERLIN_HENDRIX_ BASH.pdf
1.Jan_BERLIN_HENDRIX_ BASH.pdf
 
1.Jan_BERLIN_HENDRIX_ BASH.pdf
1.Jan_BERLIN_HENDRIX_ BASH.pdf1.Jan_BERLIN_HENDRIX_ BASH.pdf
1.Jan_BERLIN_HENDRIX_ BASH.pdf
 
Programmheft_Musikforum Gendarmenmarkt_29.10.09.pdf
Programmheft_Musikforum Gendarmenmarkt_29.10.09.pdfProgrammheft_Musikforum Gendarmenmarkt_29.10.09.pdf
Programmheft_Musikforum Gendarmenmarkt_29.10.09.pdf
 
Konzerte
KonzerteKonzerte
Konzerte
 
Newport international group ref 81345798500 nig, hinter den decks, über die g...
Newport international group ref 81345798500 nig, hinter den decks, über die g...Newport international group ref 81345798500 nig, hinter den decks, über die g...
Newport international group ref 81345798500 nig, hinter den decks, über die g...
 
Jazz bebop hard bop
Jazz bebop hard bopJazz bebop hard bop
Jazz bebop hard bop
 
Peter John Farrowski. vita cd
Peter John Farrowski. vita cdPeter John Farrowski. vita cd
Peter John Farrowski. vita cd
 
Streaming Media – NETparty2014
Streaming Media – NETparty2014Streaming Media – NETparty2014
Streaming Media – NETparty2014
 
Truemmer vorwort
Truemmer vorwortTruemmer vorwort
Truemmer vorwort
 
B57 Bio
B57 BioB57 Bio
B57 Bio
 

Ray charles

  • 1. Fakultät: Fakultät IV: Institut für ev. Theologie und Religionspädagogik Dozent: Klaus Erich Völge, M. A. Semester: Wintersemester 2011/2012 Modultitel: MM 10 „Religion in Bildung und Beruf“ Seminartitel: Sehnsucht nach Befreiung – Religion und Jazz (4.07.153) Ray Charles Referatsgestaltung von Johanna Gross
  • 2. Einleitend Raymond Robinson Charles •23. September 1930 in Albany, Georgia †10. Juni 2004 in Beverly Hills, Kalifornien •Genie •prägender Einfluss auf die Musikwelt •50 Jahre als Musiker tätig 1. Biographie 2. Laufbahn als Musiker 3. Musikalisches Erbe 1.1.Kindheit 2.1 Ein schwieriger Weg bis zum Erfolg 1.2 Musikalische Einflüsse 2.2 Stilfindung 2.3 Erfolg
  • 3. Gliederung 1. Biographie 1.1 Kindheit 1.2 Musikalische Einflüsse 2. Laufbahn als Musiker 2.1 Ein steiniger Weg bis zum Erfolg 2.2 Stilfindung 2.3 Erfolg 3. Ray Charles‘ musikalisches Erbe
  • 4. Kindheit wuchs in dem ländlichen Ort Greenville, Florida auf  „zwei“ Mütter : Aretha Robinson (leiblich) und Mary Jane (erste Ehefrau des Vaters) Vater: Bailey Robinson, lernte Ray nie richtig kennen jüngerer Bruder: George lebte in sehr armen Verhältnissen insgesamt schöne Kindheit mit fünf Jahren erlebt Ray den tödlichen Unfall seines Bruders mit 1. Biographie 2. Laufbahn als Musiker 3. Musikalisches Erbe 1.1.Kindheit 2.1 Ein schwieriger Weg bis zum Erfolg 1.2 Musikalische Einflüsse 2.2 Stilfindung 2.3 Erfolg
  • 5. Kindheit Filmausschnitt: min. 27:38 – 35:17 Quelle: http://thecia.c om.au/reviews /r/images/ray- poster-1.jpg 1. Biographie 2. Laufbahn als Musiker 3. Musikalisches Erbe 1.1.Kindheit 2.1 Ein schwieriger Weg bis zum Erfolg 1.2 Musikalische Einflüsse 2.2 Stilfindung 2.3 Erfolg
  • 6. Kindheit  kurz nach Georges Tod, sukzessive Erblindung mit sieben ist Ray blind  1937 staatliche Blindenschule St. Augustine dasnur „Nichts hatte mich jemals so getroffen. Nicht  Sommermonate in Greenvilledas Erblinden. Nichts. Das Ertrinken von George. Nicht 1945 stirbt seine Mutter war eine neue Dimension.“ Wendepunkt / zwei Optionen : Schule oder abgehen  Entschluss Greenville zu verlassen und als Musiker loszuziehen 1. Biographie 2. Laufbahn als Musiker 3. Musikalisches Erbe 1.1.Kindheit 2.1 Ein schwieriger Weg bis zum Erfolg 1.2 Musikalische Einflüsse 2.2 Stilfindung 2.3 Erfolg
  • 7. Musikalische Einflüsse „ Und dann gab es da noch die Musik. Ich hörte sie schon sehr früh, genauso früh, wie ich sah oder sprach oder ging. Sie war immer da – alle Formen, alle Arten, alle Rhythmen. Die Musik war der einzige Grund für mich, morgens aufzustehen.“ Ray Charles 1. Biographie 2. Laufbahn als Musiker 3. Musikalisches Erbe 1.1.Kindheit 2.1 Ein schwieriger Weg bis zum Erfolg 1.2 Musikalische Einflüsse 2.2 Stilfindung 2.3 Erfolg
  • 8. Musikalische Einflüsse Mr. Wylie Pitman, Nachbar hatte ein Klavier und eine Jukebox  Mr. Pit spielte Boogie-Woogie, und brachte Ray im Alter von 3 Jahren Grundgriffe bei  durch die Jukebox hörte er neben Boogie-Woogie, auch andere Musikrichtungen, Hillbilly-Melodien, Filthy Blues, Country Blueshttp://www.youtube.com/watch?v=ctxu_F3ZLf8 in der Kirche - Spirituals 1. Biographie 2. Laufbahn als Musiker 3. Musikalisches Erbe 1.1.Kindheit 2.1 Ein schwieriger Weg bis zum Erfolg 1.2 Musikalische Einflüsse 2.2 Stilfindung 2.3 Erfolg
  • 9. Musikalische Einflüsse „ Aber ein Typ veränderte durch die Art, wie er sang und Klavier spielte mein Leben. Er beeinflusste mich mehr als jeder andere. Dieser Typ faszinierte mich total […]. In musikalischer Hinsicht trat ich in seine Fußstapfen, bis ich selber in Fahrt kam. Ich stahl viele seiner Licks. Und ich eignete mir seinen Gesangsstil bis ins kleinste Detail an.“ Ray Charles http://www.youtube.com/watch?v=Iq0XJCJ1Srw 1. Biographie 2. Laufbahn als Musiker 3. Musikalisches Erbe 1.1.Kindheit 2.1 Ein schwieriger Weg bis zum Erfolg 1.2 Musikalische Einflüsse 2.2 Stilfindung 2.3 Erfolg
  • 10. Laufbahn als Musiker  mit 15 Jahren ist Rays Kindheit vorbei  komplett auf sich allein gestellt  kommt nach Jacksonville, wo er sich in der Musikergemeinde einen Namen machte  Gig in Orlando, von dort kehrte er nicht mehr zurück 1. Biographie 2. Laufbahn als Musiker 3. Musikalisches Erbe 1.1.Kindheit 2.1 Ein schwieriger Weg bis zum Erfolg 1.2 Musikalische Einflüsse 2.2 Stilfindung 2.3 Erfolg
  • 11. Laufbahn als Musiker Orlando Tampa Seattle  harte Zeit in Orlando mit 17 nach Tampa  gründet McSon Trio  lernt den Gitarristen Gosady Sound: Nat King Cole  leben am Existenzlimit McGee kennen  mehr Auftritte  Joe Anderson setzte Ray als  Pianist bei einer Combo  Jack Lauderdale, Besitzer Arrangeur für seine Bigband imitiert Nat King Cole (Swingtime Records ) hörte ein  Charles kommt gut an, Ray  großer Schritt in verdient Geld mit seiner Musik  1948 Plattenaufnahmen bei musikalischer Laufbahn  spielt in einer weißen Swingtime Baby, let me hold Western&Country-Band, den your hand - überregionaler Hit „ Ich glaubte, dass mein Wert als Florida Playboys Lernte Quincy Jones kennen Musiker gestiegen war –  gute Bezahlung 18 Jahre Prestige in der zumindest langfristig. Zusätzlich  nimmt erste Songs bei sich Musikszene Seattles‘ zum Singen und Klavierspielen zu Hause auf Found My Baby konnte ich mich jetzt zu Recht There http://www.youtube.com/watch?v=OD Jk6UoY5LU Arrangeur nennen. Und je größer http://www.youtube.com/watch?v=D2 cfUg8BKC0 meine Bandbreite in musikalischer 1. Biographie 2. Laufbahn als Musiker 3. Musikalisches Erbe Hinsicht, desto besser meine 1.1.Kindheit 2.1 Ein schwieriger Weg bis zum Erfolg Überlebenschancen. Einflüsse 1.2 Musikalische “ 2.2 Stilfindung 2.3 Erfolg
  • 12. Laufbahn als Musiker 1. Biographie 2. Laufbahn als Musiker 3. Musikalisches Erbe 1.1.Kindheit 2.1 Ein schwieriger Weg bis zum Erfolg 1.2 Musikalische Einflüsse 2.2 Stilfindung 2.3 Erfolg
  • 13. Laufbahn als Musiker 1. Biographie 2. Laufbahn als Musiker 3. Musikalisches Erbe 1.1.Kindheit 2.1 Ein schwieriger Weg bis zum Erfolg 1.2 Musikalische Einflüsse 2.2 Stilfindung 2.3 Erfolg
  • 14. Laufbahn als Musiker Drogensucht 18 Jahre erster Joint  ein paar Monate später Heroin  von niemand dazu überredet Lebensphase voller Neugier  noch keine Abhängigkeit mit zunehmendem Erfolg steigt Heroinkonsum Beginnt typische Symptome eines Heroinabhängigen zu 1964 vor Gericht wegen Heroinbesitzes verantworte  Entzug 1. Biographie 2. Laufbahn als Musiker 3. Musikalisches Erbe 1.1.Kindheit 2.1 Ein schwieriger Weg bis zum Erfolg 1.2 Musikalische Einflüsse 2.2 Stilfindung 2.3 Erfolg
  • 15. Laufbahn als Musiker Stilfindung 1950 Los Angeles  geht mit Lowell Fulson auf Tour  große Städte stehen auf dem Plan http://www.youtube.com/watch?v=SD4aXYHZ1OE  unverwechselbare Ähnlichkeit zu Nat Cole  stolz mit so großartigen Musikern verwechselt zu werden Aber:  die Leute erkannten nicht ihn, Ray Charles beginnt zu experimentieren  macht solo weiter 1. Biographie 2. Laufbahn als Musiker 3. Musikalisches Erbe 1.1.Kindheit 2.1 Ein schwieriger Weg bis zum Erfolg 1.2 Musikalische Einflüsse 2.2 Stilfindung 2.3 Erfolg
  • 16. Laufbahn als Musiker Stilfindung Ray wird bei Atlantic Records unter Vertrag genommen  1953 erste Platte für Atlantic  im Nat Cole Stil  musikalische Umbruchphase noch nicht ganz überwunden  lässt sich auf Vorschläge von Atlantic ein  Rock‘n Roll lastige Nummer Mess around (CD) 1. Biographie 2. Laufbahn als Musiker 3. Musikalisches Erbe 1.1.Kindheit 2.1 Ein schwieriger Weg bis zum Erfolg 1.2 Musikalische Einflüsse 2.2 Stilfindung 2.3 Erfolg
  • 17. Laufbahn als Musiker Stilfindung Spielte bei seinen Gigs mit Pick-up-Bands  hinderlich für komplette künstlerische Entfaltung  sucht in Texas nach eigenen Musikern  er findet eine Band mit der er zwischen 1953 und 1955 seinen eigenen Stil entfalten konnte  verliebt sich in die Gospelsängerin Della Beatrice mit der er künftig eine Familie gründet 1. Biographie 2. Laufbahn als Musiker 3. Musikalisches Erbe 1.1.Kindheit 2.1 Ein schwieriger Weg bis zum Erfolg 1.2 Musikalische Einflüsse 2.2 Stilfindung 2.3 Erfolg
  • 18. Laufbahn als Musiker Frauen Charles war zweimal verheiratet: Eileen Williams (1951–1952), Ray Charles' Kinder: später Robinson (TochterHoward (1955–1977)  3 Kinder Evelyn Della Beatrice von Louise Mitchell) Außerdem einige Jr. und David Robinson (Söhnenach seinen Ehen  Ray Charles Robinson, Beziehungen neben und von Della Robinson) Charles Wayne Hendricks (Sohn von Margie Hendrix-Raelettes) weitere 9 Kinder Reverend Robert Robinson (Sohn von Della Robinson) Raenee Robinson (Tochter von Mae Mosely Lyles) Sheila Robinson (Tochter von Sandra Jean Betts) Alexandria Bertrand (Tochter von Chantelle Bertrand) Jean Bettincent Kotchounian (Sohn von Arlette Kotchounian) Robyn Moffett (Tochter von Gloria Moffett) Ryan Corey Robinson den Bok (Sohn von Mary Anne den Bok) 1. Biographie 2. Laufbahn als Musiker 3. Musikalisches Erbe 1.1.Kindheit 2.1 Ein schwieriger Weg bis zum Erfolg 1.2 Musikalische Einflüsse 2.2 Stilfindung 2.3 Erfolg
  • 19. Laufbahn als Musiker Stilfindung „Immerhin hatte ich seit dem Alter von drei Jahren Spirituals gesungen, und den Blues hatte ich genauso lang gehört. Das waren meine wichtigsten musikalischen Quellen. Was hätte also näher liegen können, als beides zu kombinieren?“ neuen Blues-Gospel Songs = Adaptionen von existierenden Spirituals Let that liar alone Leave my woman alone http://www.youtube.com/watch?v=su6ufMVzmq4 http://www.youtube.com/watch?v=lK3Oc6HD4xU Songs werden echter; keine Nachahmung mehr nötighttp 1. Biographie 2. Laufbahn als Musiker 3. Musikalisches Erbe 1.1.Kindheit 2.1 Ein schwieriger Weg bis zum Erfolg 1.2 Musikalische Einflüsse 2.2 Stilfindung 2.3 Erfolg
  • 20. Kindheit Filmausschnitt: min. 49:38 – 58:40 Quelle: http://thecia.c om.au/reviews /r/images/ray- poster-1.jpg 1. Biographie 2. Laufbahn als Musiker 3. Musikalisches Erbe 1.1.Kindheit 2.1 Ein schwieriger Weg bis zum Erfolg 1.2 Musikalische Einflüsse 2.2 Stilfindung 2.3 Erfolg
  • 21. Laufbahn als Musiker Stilfindung Jerry Wexler, Direktor bei Atlantic erinnert sich: „ Ray rief uns aus Atlanta an und bat, herunterzukommen, um seine neue Band anzuhören. […] Aber sobald die Band mit >‚I’ve got a woman< anfing wußten wir: Das war’s. […] Das war’s wirklich. Ray war in Hochform und wollte den Erfolg. Seither hat er seinem Stil kaum noch etwas hinzugefügt, jedenfalls nichts grundsätzliches, er hatte sich ein für allemal gefunden. Das war der Stil: Ray Charles spielte und sang.“ Entscheidende Aufnahme I‘ve got a woman etablierte die Mischung aus Gospel und Blues in der Musikszene  erster Superhit  mehr Auftritte im ganzen Land 1. Biographie 2. Laufbahn als Musiker 3. Musikalisches Erbe 1.1.Kindheit 2.1 Ein schwieriger Weg bis zum Erfolg 1.2 Musikalische Einflüsse 2.2 Stilfindung 2.3 Erfolg
  • 22. Laufbahn als Musiker Stilfindung Kritik  Empörung über die Vermischung von heiligem Gospel und weltlichem Blues  gar nicht so etwas neuartiges gewesen wäre/ Abwertung der musikalischen Leistung 1. Biographie 2. Laufbahn als Musiker 3. Musikalisches Erbe 1.1.Kindheit 2.1 Ein schwieriger Weg bis zum Erfolg 1.2 Musikalische Einflüsse 2.2 Stilfindung 2.3 Erfolg
  • 23. Laufbahn als Musiker Stilfindung 1955 neues Experiment holte Sängerin Mary Ann Fisher in seine Band 1957 Raelettes (dreiköpfiger Mädchenchor) Durch Vereinigung guter Musiker konnte Ray seinen Sound formen Ende der 50er Idee in Begleitung eines Streichorchesters zu singen  so wie die Liebeslieder, die er von früher kannte Neuartig: Vermischung von Standards und R&B 1. Biographie 2. Laufbahn als Musiker 3. Musikalisches Erbe 1.1.Kindheit 2.1 Ein schwieriger Weg bis zum Erfolg 1.2 Musikalische Einflüsse 2.2 Stilfindung 2.3 Erfolg
  • 24. Laufbahn als Musiker Stilfindung Streicher wurden ein Teil von Ray Charles‘ Musik Album The Genius of Ray Charles 1959 Angebot von ABC Records Entstehung großer Hits wie, Hit the Road Jack, Georgia on my mind oder Unchain my heart 1961 eigene Bigband Welchen Song möchtet ihr hören? 1. Biographie 2. Laufbahn als Musiker 3. Musikalisches Erbe 1.1.Kindheit 2.1 Ein schwieriger Weg bis zum Erfolg 1.2 Musikalische Einflüsse 2.2 Stilfindung 2.3 Erfolg
  • 25. Laufbahn als Musiker 1966: nach Entzugspause wieder auf Tour In allen Ländern ist er ein bekannter Musiker Kooperiert mit großen Musikern, wie Aretha Franklin 1973 kehrt er wieder zu Atlantic zurück 1977 Scheidung von B 1. Biographie 2. Laufbahn als Musiker 3. Musikalisches Erbe 1.1.Kindheit 2.1 Ein schwieriger Weg bis zum Erfolg 1.2 Musikalische Einflüsse 2.2 Stilfindung 2.3 Erfolg
  • 26. Laufbahn als Musiker Musikalisches Erbe persönlicher Einsatz  blind, schwarz, elternlos: im harten Musikbusiness keine andere Wahl als voll und ganz zu sich zu stehen Stilistische Mixtur Anwendung des musikalischen Duktus der Gospelmusik auf das Bluesschema galt als unvereinbar  Charles „war immer der Meinung gewesen, dass Blues und Spirituals nahe beisammen lägen – nahe beisammen in musikalischer Hinsicht, nahe beisammen in emotionaler Hinsicht.“ 1. Biographie 2. Laufbahn als Musiker 3. Musikalisches Erbe 1.1.Kindheit 2.1 Ein schwieriger Weg bis zum Erfolg 1.2 Musikalische Einflüsse 2.2 Stilfindung 2.3 Erfolg
  • 27. Laufbahn als Musiker Musikalisches Erbe „Die musikalische Leistung Ray Charles‘ liegt vor allem in der Überbrückungsfunktion. Nicht nur hat er Blues und Gospelmusik verschmolzen und damit Soul, einen ganz neuen Musikstil, geboren. Er schlug auch die Brücke zwischen Blues und Hillibilly oder Country&Western.“ S. Schmidt-Joos 1962 größter Hit I can‘t stop loving you – Countrysong http://www.youtube.com/watch?v=r_7iRVtxui8&feature=related 1. Biographie 2. Laufbahn als Musiker 3. Musikalisches Erbe 1.1.Kindheit 2.1 Ein schwieriger Weg bis zum Erfolg 1.2 Musikalische Einflüsse 2.2 Stilfindung 2.3 Erfolg
  • 28. Laufbahn als Musiker Musikalisches Erbe Pianist, Organist, Altsaxophonist, Arrangeur, Bandleader, Komponist, Songtexter, Sänger, Toningenieur, Verleger, Plattenproduzent, Musikkaufmann 1. Biographie 2. Laufbahn als Musiker 3. Musikalisches Erbe 1.1.Kindheit 2.1 Ein schwieriger Weg bis zum Erfolg 1.2 Musikalische Einflüsse 2.2 Stilfindung 2.3 Erfolg
  • 29. Danke für eure Aufmerksamkeit 1. Biographie 2. Laufbahn als Musiker 3. Musikalisches Erbe 1.1.Kindheit 2.1 Ein schwieriger Weg bis zum Erfolg 1.2 Musikalische Einflüsse 2.2 Stilfindung 2.3 Erfolg