SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Gstettenhofer, Muric, Cvijic
Mit Vatikan bezeichnet man: den unabhängigen Staat – Vatikanstadt (seit 1929) den Kirchenstaat (756 -1870) den Vatikanischen Hügel den Heiliger Stuhl das römisch-katholische Bistum Rom  und die Römische Kurie
 
Kleinster, anerkannter Staat der Welt Ist eine Enklave (=Eingeschlossener Staat) innerhalb des Stadtgebiets von Rom 0,44 km²  und 932 Einwohner Sehenswürdigkeiten: Petersdom, Petersplatz, Sixtinische Kapelle, Paläste und Gärten
War weltlich-politisches Herrschaftsgebiet des Papstes Ein aus Tuffstein bestehender Hügel 75 m hoch Papst Benedikt XVI
bezeichnet als Völkerrechtsobjekt den Papst als Oberhaupt der römisch-katholischen Kirche ist vom Staat der Vatikanstadt zu unterscheiden Der Heilige Stuhl ‚vertritt‘ den Papst zwischenzeitlich wurde im 1. Jahrhundert gegründet der Bischof von Rom ist zugleich Primas von Italien und Oberhaupt der katholischen Kirche
Wappen
Gesamtheit der Leitungs- und Verwaltungsorgane des Heiligen Stuhls für die römisch-katholische Kirche
Erste Basilika 326 erbaut 1626 nach 100jähriger Bauzeit eingeweiht bietet Platz für 50 000 Menschen auf ca. 15000 m²
 
wurde  von Gian Lorenzo Bernini zwischen 1656 und 1667 angelegt Papst Alexander VII ließ den Platz vor dem Petersdom anlegen Teil des Territoriums der Vatikanstadt Staatsgrenze zwischen Italien und Vatikanstaat
 
enthält mehrere der berühmtesten Gemälde der Welt Ort, an dem die Papstwahl (Konklave) abgehalten wird wurde zwischen  1475 und 1483 unter Papst Sixtus IV erbaut. Fresken von Michel- angelo
 

Weitere ähnliche Inhalte

Mehr von Katharina Ulbrich

Oesterreich und die eu
Oesterreich und die euOesterreich und die eu
Oesterreich und die eu
Katharina Ulbrich
 
Oesterreich in der eu
Oesterreich in der euOesterreich in der eu
Oesterreich in der eu
Katharina Ulbrich
 
Vor nachteile eu
Vor nachteile euVor nachteile eu
Vor nachteile eu
Katharina Ulbrich
 
Vor- und Nachteile der EU in Österreich
Vor- und Nachteile der EU in ÖsterreichVor- und Nachteile der EU in Österreich
Vor- und Nachteile der EU in Österreich
Katharina Ulbrich
 
Die EU als Chance für Österreich
Die EU als Chance für ÖsterreichDie EU als Chance für Österreich
Die EU als Chance für Österreich
Katharina Ulbrich
 
Vor- und Nachteile der EU in Österreich
Vor- und Nachteile der EU in ÖsterreichVor- und Nachteile der EU in Österreich
Vor- und Nachteile der EU in Österreich
Katharina Ulbrich
 
Burgenland
BurgenlandBurgenland
Burgenland
Katharina Ulbrich
 
Bundesland Salzburg
Bundesland SalzburgBundesland Salzburg
Bundesland Salzburg
Katharina Ulbrich
 
Styria - Steiermark
Styria - SteiermarkStyria - Steiermark
Styria - Steiermark
Katharina Ulbrich
 
Upper Austria - Oberoesterreich
Upper Austria - OberoesterreichUpper Austria - Oberoesterreich
Upper Austria - Oberoesterreich
Katharina Ulbrich
 
Vienna - Wien
Vienna - WienVienna - Wien
Vienna - Wien
Katharina Ulbrich
 
Lower Austria Niederoesterreich
Lower Austria NiederoesterreichLower Austria Niederoesterreich
Lower Austria Niederoesterreich
Katharina Ulbrich
 
Federal State Kaernten
Federal State KaerntenFederal State Kaernten
Federal State Kaernten
Katharina Ulbrich
 
Tirol
TirolTirol
Our School
Our SchoolOur School
Our School
Katharina Ulbrich
 

Mehr von Katharina Ulbrich (20)

Oesterreich und die eu
Oesterreich und die euOesterreich und die eu
Oesterreich und die eu
 
Oesterreich in der eu
Oesterreich in der euOesterreich in der eu
Oesterreich in der eu
 
Vor nachteile eu
Vor nachteile euVor nachteile eu
Vor nachteile eu
 
Vor- und Nachteile der EU in Österreich
Vor- und Nachteile der EU in ÖsterreichVor- und Nachteile der EU in Österreich
Vor- und Nachteile der EU in Österreich
 
Die EU als Chance für Österreich
Die EU als Chance für ÖsterreichDie EU als Chance für Österreich
Die EU als Chance für Österreich
 
Vor- und Nachteile der EU in Österreich
Vor- und Nachteile der EU in ÖsterreichVor- und Nachteile der EU in Österreich
Vor- und Nachteile der EU in Österreich
 
Was ist globalisierung
Was ist globalisierungWas ist globalisierung
Was ist globalisierung
 
Burgenland
BurgenlandBurgenland
Burgenland
 
Bundesland Salzburg
Bundesland SalzburgBundesland Salzburg
Bundesland Salzburg
 
Styria - Steiermark
Styria - SteiermarkStyria - Steiermark
Styria - Steiermark
 
Upper Austria - Oberoesterreich
Upper Austria - OberoesterreichUpper Austria - Oberoesterreich
Upper Austria - Oberoesterreich
 
Vienna - Wien
Vienna - WienVienna - Wien
Vienna - Wien
 
Lower Austria Niederoesterreich
Lower Austria NiederoesterreichLower Austria Niederoesterreich
Lower Austria Niederoesterreich
 
Federal State Kaernten
Federal State KaerntenFederal State Kaernten
Federal State Kaernten
 
Tirol
TirolTirol
Tirol
 
Our School
Our SchoolOur School
Our School
 
E Learning
E LearningE Learning
E Learning
 
Modernes Rom
Modernes RomModernes Rom
Modernes Rom
 
Italien.Politik
Italien.PolitikItalien.Politik
Italien.Politik
 
San Benedetto Del Tronto
San Benedetto Del TrontoSan Benedetto Del Tronto
San Benedetto Del Tronto
 

PäPstl.Rom

  • 2. Mit Vatikan bezeichnet man: den unabhängigen Staat – Vatikanstadt (seit 1929) den Kirchenstaat (756 -1870) den Vatikanischen Hügel den Heiliger Stuhl das römisch-katholische Bistum Rom und die Römische Kurie
  • 3.  
  • 4. Kleinster, anerkannter Staat der Welt Ist eine Enklave (=Eingeschlossener Staat) innerhalb des Stadtgebiets von Rom 0,44 km² und 932 Einwohner Sehenswürdigkeiten: Petersdom, Petersplatz, Sixtinische Kapelle, Paläste und Gärten
  • 5. War weltlich-politisches Herrschaftsgebiet des Papstes Ein aus Tuffstein bestehender Hügel 75 m hoch Papst Benedikt XVI
  • 6. bezeichnet als Völkerrechtsobjekt den Papst als Oberhaupt der römisch-katholischen Kirche ist vom Staat der Vatikanstadt zu unterscheiden Der Heilige Stuhl ‚vertritt‘ den Papst zwischenzeitlich wurde im 1. Jahrhundert gegründet der Bischof von Rom ist zugleich Primas von Italien und Oberhaupt der katholischen Kirche
  • 8. Gesamtheit der Leitungs- und Verwaltungsorgane des Heiligen Stuhls für die römisch-katholische Kirche
  • 9. Erste Basilika 326 erbaut 1626 nach 100jähriger Bauzeit eingeweiht bietet Platz für 50 000 Menschen auf ca. 15000 m²
  • 10.  
  • 11. wurde von Gian Lorenzo Bernini zwischen 1656 und 1667 angelegt Papst Alexander VII ließ den Platz vor dem Petersdom anlegen Teil des Territoriums der Vatikanstadt Staatsgrenze zwischen Italien und Vatikanstaat
  • 12.  
  • 13. enthält mehrere der berühmtesten Gemälde der Welt Ort, an dem die Papstwahl (Konklave) abgehalten wird wurde zwischen 1475 und 1483 unter Papst Sixtus IV erbaut. Fresken von Michel- angelo
  • 14.