SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
I. PENDAHULUAN
Selamat berjumpa kembali Ibu dan Bapak Peserta PPG (Pendidikan Profesi Guru
yang kami banggakan!
Berbahagia sekali kita dapat berjumpa kembali dalam Kegiatan Belajar (KB) ke-2.
Judul KB2 Modul 1 ini adalah Kennenlernen: früher und heute. Seperti pada KB1,
KB2 inipun sarat dengan teks bacaan dan latihan yang diharapkan dapat menambah
pengetahuan Ibu dan Bapak. Deskripsi singkat tentang KB2 ini adalah bahasan
tentang berbagai macam teks yang menyangkut isi dan bentuk orang berkenalan di
jaman dulu dan jaman sekarang. Ada 11 Aufgaben yang disediakan dalam KB2 ini.
Menarik sekali tema ini untuk dipelajari, sebab masalah belajar mengenal atau
berkenalan selalu kita jumpai dalam kehidupan sehari-hari. Hal ini tidak lepas dari
kita sebagai makhluk sosial yang secara kodrati tidak dapat hidup sendiri, namun
akan selalu berkolaborasi dengan lingkungan di sekelilingnya. Di Jerman, kegiatan
berkenalan atau bercerita dengan kenalannya pada waktu lampau lebih banyak
menggunakan surat-menyurat yang ditulis dengan tangan. Namun, di era modern
saat ini, kegiatan itu telah beralih dengan menggunakan E-mail atau surat
elektronik.
Relevansi pemilihan judul KB2 ini diharapkan dapat menunjang tema
pembelajaran Bahasa Jerman di tingkat SMA/SMK/MA yang diampu oleh Ibu dan
Bapak. Dengan demikian, materi yang disajikan diupayakan dapat meningkatkan
kompetensi inti para pengajar bahasa Jerman baik yang mencakup penguasaan
materi, struktur dan konsep maupun pola pikir keilmuan guna mendukung
kompetensi pembelajaran bahasa Ibu dan Bapak secara reseptif dan produktif.
Panduan belajar ketika mempelajari modul ini adalah Ibu dan Bapak boleh
menggunakan sarana prasarana yang tersedia di sekitar Ibu dan Bapak, seperti
penggunaan kamus, buku-buku dan internet. Meskipun sebagian besar materi yang
ditonjolkan dalam KB 2 ini bentuk teks bacaan, namun ada juga materi yang bersifat
melatih keterampilan mendengar. Pada KB2 ini disertakan pula PPT yang berjudul
Plusquamperfekt untuk menunjang pemahaman Grammatik.
1
Besar harapan kami melalui Modul 1 KB 2, Ibu dan Bapak memiliki semangat
belajar yang tetap tinggi dan komitmen yang kuat untuk mengikuti kegiatan PPG
ini dari awal hingga akhir, sehingga Ibu dan Bapak sukses menempuh program ini.
Akhir kata, kami mengucapkan “Selamat Belajar”.
II. INTI
1. CAPAIAN PEMBELAJARAN
Memiliki pengetahuan Linguistik Terapan (Applied Linguistics) bahasa Jerman
yang diperlukan untuk berkomunikasi dan memiliki keterampilan berbahasa
Jerman (language skills) untuk berbagai topik komunikasi, baik reseptif
maupun produktif, dengan Niveau B2.
SUB CAPAIAN PEMBELAJARAN
a. Peserta dapat menemukan informasi umum/rinci dari berbagai jenis teks
tulis yang disajikan tentang Kennenlernen: früher und heute.
b. Peserta dapat memahami makna ekspresi pribadi (empati) yang terkait tema
Kennenlernen: früher und heute.
c. Peserta dapat menerapkan penggunaan kata kerja yang berbentuk
Plusquamperfekt ke dalam kalimat bahasa Jerman.
2
2. URAIAN MATERI
KEGIATAN BELAJAR 2
KENNENLERNEN: FRÜHER UND HEUTE
Ibu dan Bapak Peserta PPG yang kami banggakan.
Jika Ibu dan Bapak membaca sekilas tentang tema Kegiatan Belajar 2 ini, mungkin
Ibu dan Bapak teringat kembali pada masa lalu, saat Ibu dan Bapak berkenalan
dengan orang-orang yang mungkin saat ini menjadi teman dekat bahkan menjadi
pasangan pendamping Ibu atau Bapak. Masih ingatkah Ibu dan Bapak, kapan, di
mana dan bagaimana cara Ibu dan Bapak berkenalan dengan mereka? Apa yang
terjadi setelah perkenalan itu terjadi?
Memang benar, berkenalan dapat terjadi di mana saja, di rumah, di restoran, di
kantor, di ruang interview, di pesta, di tempat pidato dan sebagainya. Yang penting
di sini adalah munculnya keinginan yang sama dari dua orang atau lebih untuk
saling mengenalkan diri dan menceritakan berbagai peristiwa yang telah mereka
alami dalam hidup mereka. Meskipun bentuk, tempat dan situasi berkenalan
berbeda-beda, namun tujuannya satu yaitu saling memperoleh informasi antar
sesama, sehingga kita mengetahui peristiwa-peristiwa yang terjadi di kehidupan
mereka. Sarana yang digunakan untuk saling berkomunikasi itu bermacam-macam,
dapat melalui surat-menyurat, daftar riwayat hidup, bertelepon atau media sosial.
Hal ini tentu saja membantu kita sebagai makhluk sosial untuk saling mengenal,
menanamkan keyakinan diri, menumbuhkan sikap berpikir positif dalam hidup
bermasyarakat, menumbuhkan sikap bertoleransi dalam kehidupan yang
multikultural.
Marilah sekarang kita mulai untuk mempelajarinya.
Tetap semangat ya Ibu dan Bapak ... !
Aufgabe 1:
A. Woran denken Sie beim Thema “Kennenlernen” ?
Ergänzen Sie das Assoziogramm.
3
...................... ......................
........................
Adresse
E-Mails
schreiben
.....................
.......................
“Kennenlernen”
......................
........................
........................
.......................
........................
........................
........................
........................
........................ ...................... ........................ ......................
B. Sehen Sie sich das Foto an.
(https://www.dw.com/de/01-kennen-lernen/a-5377810 )
4
Beschreiben Sie die Aktivitäten von den Leuten:
Auf dem Foto sehe ich ........................................................................................
...............................................................................................................................
...............................................................................................................................
Im Vordergrund ....................................................................................................
...............................................................................................................................
...............................................................................................................................
Im Hintergrund ....................................................................................................
...............................................................................................................................
...............................................................................................................................
Auffallend ist ........................................................................................................
...............................................................................................................................
...............................................................................................................................
C. Warum möchten Sie die anderen Leute kennenlernen? Schreiben Sie hier Ihre
Meinungen.
Ich kann neue
Freundinnen aus
anderen Ländern
kennenlernen.
....................................
....................................
.................................
Warum möchten
Sie die andere
kennenlernen?
....................................
....................................
.................................
....................................
....................................
.................................
5
Aufgabe 2:
Ibu dan Bapak Peserta PPG yang kami banggakan.
Teks-teks berikut ini memberikan gambaran bagaimana seseorang pada masa lalu
berkomunikasi dengan orang lain dengan cara berkirim surat atau bertelepon
menggunakan pesawat telepon. Untuk mengetahuinya, silakan Ibu dan Bapak
membaca teks-teks berikut.
A. Lesen Sie bitte den damaligen und unvollständigen Brief. Schreiben Sie bitte
die Wörter im Präteritum.
Rio, den 12. Juli 1976
Liebe Eva!
Wie geht’s Dir? Von hier gibt es nicht viel zu erzählen, auβer von Pedros
Abschiedsparty, die letzte Woche .......................... (sein).
Am Mittwoch ............................. mich Walter ............. (anrufen). Ich
......................... (erfahren) von ihm, dass Pedro am Samstag eine Party geben
......................... (wollen).
Ich .................... (finden) die Idee sehr gut und ich ........................ (zusagen)
sofort zu. Ich ........................... (wollen) nur wissen, warum Pedro mich nicht
selbst anrufen ...................... (können). Walter ........................... (erklären) es
mir. Pedro ........................ (haben) wirklich vor der Reise noch viel zu tun; das
......................... (verstehen) ich gut.
Dann ............................................ (überlegen) ich lange, was Pedro in seine
Reisegepäck vielleicht noch ............................ (fehlen).Schlieβlich
..................................................... (entschlieβen) ich mich und
.................................. (kaufen) einen Reiseführer. Die anderen Freunde
.................................. (besorgen) Getränke, wie ich ......................... (hören).
Maria .............................. (wollen) Blumen mitbringen; diese Idee
.................................. (gefallen) mir nicht besonders, aber ich
............................. (sagen) natürlich nichts zu ihr.
6
Am Samstag ............................. (treffen) wir uns dann alle bei Pedro. Er
..................................... (machen) uns miteinander bekannt, soweit wir uns noch
nicht ................................ (kennen). Wir ............................... (unterhalten) uns
gut, ............................... (trinken) viel und .............................. (tanzen) noch
mehr, weil Pedro dauerd neue Platten ................................... (auflegen).
Maria.............................. (müssen) schon früher gehen, was uns sehr leid
............................ (tun), weil das Fest dann nach Mitternach noch besonders
schön ................................. (werden). Um halb zwei ..........................................
(verabschieden) wir uns dann und .............................. (gehen) fröhlich nach
Haus. Walter .................................. (bringen) mich heim, und ich .......................
(schlafen) sofort ein. Schade, daβ Du nicht dabei ............................... (sein).
Viele herzliche Grüβe!
Deine Barbara
B. Bilden Sie fünf Fragesätze mit Hilfe des vollständigen Briefes.
1. Fragesatz:
.......................................................................................................................
2. Fragesatz:
.......................................................................................................................
3. Fragesatz:
.......................................................................................................................
4. Fragesatz:
.......................................................................................................................
5. Fragesatz:
.......................................................................................................................
Aufgabe 3:
Ewald und Angelika Meyer möchten über sich informieren.
Der erste folgende Brief wird von Ewald geschrieben und Angelika Meyer hat den
zweiten Brief geschrieben.
7
A. Lesen Sie jetzt bitte die zwei Briefe.
1. Brief:
(Quelle: Verstehen und Schreiben von Texten)
8
B. Schreiben Sie bitte nochmal den sogenannten Brief ab, damit wir gut den
Inhalt des Briefes verstehen können.
Köln, 17.2.80
Liebe Martha!
................................................................................................................................
................................................................................................................................
................................................................................................................................
................................................................................................................................
................................................................................................................................
................................................................................................................................
................................................................................................................................
................................................................................................................................
................................................................................................................................
................................................................................................................................
................................................................................................................................
................................................................................................................................
................................................................................................................................
................................................................................................................................
................................................................................................................................
................................................................................................................................
................................................................................................................................
................................................................................................................................
................................................................................................................................
................................................................................................................................
................................................................................................................................
................................................................................................................................
................................................................................................................................
Dein Ewald
9
C. Vergleichen Sie bitte die beiden Texte.
2. Brief:
10
Text 1: Text 2:
Adressat ehemalige
Klassenkameradin
.............................................
.............................................
Absicht des
Schreibers
..........................................
..........................................
..........................................
.............................................
.............................................
Textsorte .......................................... förmliches Schreiben
Stil .......................................... sachlich
handschriftlich .............................................
Aufgabe 4:
A. Sehen Sie sich zuerst die Situation an.
Welches Thema passt zu der Situation?
Kreuzen Sie eine richtige Antwort an.
(a) Kommunikationszentrum
(b) Am Postschalter
(c) Briefe als Kommunikationsmittel
(d) Digitale Medien
B. Sehen Sie sich die zweite Situation an.
11
Welches Thema passt zu der zweiten Situation?
Kreuzen Sie eine richtige Antwort an.
(a) Traumfrauen-Traummänner
(b) Kontaktprobleme
(c) Handy im Alltagsleben
(d) Alte Medien
C. Sehen Sie sich nochmal die erste und zweite Situationen.
Mit Hilfe der Redemittel nennen Sie Ihre Argumente oder drücken Sie Ihre
Meinungen aus.
Positiv:
........................................................................................................................
........................................................................................................................
Negativ:
........................................................................................................................
........................................................................................................................
Neutral:
........................................................................................................................
........................................................................................................................
12
Argumente nennen / Meinungen ausdrücken
positiv negativ neutral
Ich finde es gut, dass ... Ich sehe ... kritisch. Ich finde, es gibt ...
..., das ist doch ein
Vorteil.
... Das ist doch ein
wichtiges Argument
gegen ...
Man muss auch
bedenken, dass ...
Positiv ist auch, dass ... Ich finde es wirklich
sehr problematisch,
dass ...
Das ist für mich ...
Aufgabe 5:
Ibu dan Bapak Peserta PPG yang kami banggakan. Bagaimana dengan teks-teks
yang telah Ibu dan Bapak baca? Menarik, bukan? Nah, di bagian ini Ibu dan Bapak
akan membaca lagi teks surat yang tidak lagi ditulis dengan tangan seperti pada
Aufgabe 3, Text 1. Mari kita baca.
Ja, früher war es einfach, neue Freunde oder Institution zu finden. Aber heute? Ist
es einfach oder viel einfacher? Tatsächlich gibt es da auch ganz viele
Möglichkeiten. Wir zeigen Ihnen, welche.
A. Lesen Sie bitte den Brief, den Barbara Pötter geschrieben hat.
Bist du gerade neu in eine andere Stadt gezogen? Oder wohnst du seit Jahren an
einem Ort, aber die sozialen Kontakte werden immer weniger? Weil die
anderen wegziehen, zu viel um die Ohren haben oder was auch immer … Oder
bist du gerade wieder Single? Oder hast einfach nur so Lust auf neue Kontakte?
Als wir in der Ausbildung waren oder noch im Studium, da war das ja
irgendwie noch total einfach mit dem Kennenlernen neuer Menschen. Da war
man noch unbefangen, noch nicht so in seinen Lebensmustern gefangen,
sondern einfach offen für das, was da kam. Nun aber arbeiten wir, viele haben
Familie oder die Familie ist sogar schon wieder aus dem Haus. Auf jeden Fall
ist man nicht mehr so viel unterwegs wie damals, hat wenig Zeit oder sogar
besonders viel, wenn man gerade zum Beispiel in den Ruhestand gegangen ist.
Und jeder hat so seine Gewohnheiten, aus denen es schwer ist, auszubrechen,
um neue Bekanntschaften zu schließen. Oder man weiß einfach nicht, wie
genau man das angehen soll.
Wenn du dich darin wiederfindest, dann möchte ich dir heute ein paar ganz
praktische Ideen an die Hand geben, wie du es schaffst, neue Menschen
kennenzulernen. Sicher weißt du selbst, dass neue Menschen nicht einfach bei
dir an der Tür klingeln ;-). Wir müssen früher oder später raus, um neue
13
Kontakte zu knüpfen. Das ist zwar oft gar nicht so einfach, aber die folgenden
Tipps bieten dafür eine gute Starthilfe.
Diese Tipps, die ich dir hier nun ans Herz lege, die fußen auf geradezu
aktuellen Erkenntnissen von mir selbst Denn ich habe ja vor einem Jahr einen
Neustart hier in Lüneburg gemacht. Und ich kannte wirklich niemanden hier.
Die Ideen sind also in der Realität erprobt und für sehr gut befunden worden .
B. Fragen zum Text:
a) Wovon handelt es sich im Text?
.......................................................................................................................
b) Hat Barbara Pötter Probleme beim Kennenlernen?
........................................................................................................................
c) Welche Probleme könnten im Zusammenhang mit “neuen Freunden”
entstehen?
.......................................................................................................................
d) Welche Grunde für die Veränderungen vermutet Barbara Pötter?
.......................................................................................................................
e) Welche Möglichkeiten sehen Sie, das Problem zu lösen? Schreiben Sie
Ihre eigenen Vermutungen.
........................................................................................................................
........................................................................................................................
Aufgabe 6:
Lesen Sie jetzt die folgenden Sätze und ordnen Sie den Dialog.
Michael Sommer lernt eine neue Kollegin kennen.
14
Michael Sommer
Elena Krawietz
... Marketing. Ich organisiere den Produktverkauf in Asien.
... Wohin denn?
... Ich bin auch erst gestern Abend aus Hongkong zurückgekommen.
... Ich spreche Englisch und lerne noch Chinesisch. Und Sie?
1 Hallo. Sind Sie neu hier?
... Ich heiβe Michael Sommer. Willkommen in dieser Firma!
... Neben Deutsch spreche ich noch Polnisch, das ist meine
Muttersprache, Englisch und Russisch.
... Nach Osteuropa. Das ist aber nicht so weit.
... Entschuldigung, sprechen Sie auch viele Sprachen?
... Ach so, Marketing? Das ist auch meine Abteilung.
... Ich habe Sie aber noch nie hier gesehen. Das ist ja sehr interessant.
... Ich muss auch bald viel reisen. Das ist ja sehr interessant. Ich muss
auch bald viel reisen.
Aufgabe 7:
Ibu dan Bapak Peserta PPG yang kami banggakan.
Sarana untuk melakukan kegiatan perkenalan dengan sesama saat ini sudah
mengalami kemajuan pesat. Berbagai masalah dapat dipecahkan dengan cepat
15
melalui sarana komunikasi seperti gadget dan sebagainya. Teks-teks berikut akan
memberikan gambaran bagaimana komunikasi dapat berlangsung melalui sarana
tersebut.
A. Lesen Sie den folgenden Text.
Im Artikel Raus aus der Einsamkeit haben wir dazu schon ein bisschen was
geschrieben. Und ein Tipp war, dass man an seinen sozialen Fähigkeiten
arbeiten soll. Denn um Freunde oder sogar einen Lebenspartner zu finden,
muss man erst einmal in der Lage sein, Kontakt zu anderen Menschen
herzustellen. Das ist immer der erste Schritt, bevor sich eine tiefergehende
Beziehung formen kann. Und wie stellt man das an? Wie kommt man in
Kontakt mit anderen Menschen? Wie schafft man es, andere Menschen
anzusprechen?
Dazu werden hier einige Tipps gesammelt:
1. Tipp: Üben Sie
Die wenigsten Dinge klappen beim ersten Mal. Das gilt auch für das
Sprechen mit Menschen, die man noch nicht kennt. Das Wichtige beim Üben
ist, dass Sie jeden Versuch und jedes Üben an sich schon als Erfolg
verbuchen kannst. Es geht am Anfang nicht darum, dass Sie sofort ein
tiefgreifendes Gespräch mit einem anderen Menschen beginnen. Für den
Anfang reicht es, dass man sich traut, jemanden anzusprechen, und dann
vielleicht noch ein paar Sätze austauscht, bevor man wieder getrennte Wege
geht.
2. Tipp: Fangen Sie klein an
Wenn Sie üben wollen, mit Menschen ins Gespräch zu kommen, dann
fangen Sie bitte möglichst klein an. Zum Beispiel: Nehmen Sie nicht vor,
16
endlich Ihre Traumfrau anzusprechen, die Sie jeden Tag im Bus sehen. Nein,
starten Sie bitte mit kleinen Herausforderungen. Denn es gibt keinen
schnelleren Weg zum Frust, als sich selbst zu überfordern und sich zu viel
vorzunehmen. Kleine Herausforderungen könnten sein: Sprechen Sie einen
Kollegen im Büro an, den du zwar noch nicht kennst, aber schon öfters
gesehen hast oder gehen Sie zu einem Stammtisch oder Netzwerktreffen und
lernen Sie dort am Tisch neue Menschen kennen, indem Sie sich vorstellen
und das Gespräch suchen. Starten Sie mit Situationen, in denen Sie nicht viel
zu verlieren haben.
3. Tipp: Gehen Sie Ihren Ängsten auf den Grund
Sie haben vielleicht Ängste, wenn es um das Ansprechen fremder Menschen
geht. Lassen Sie sich da mal genauer hinschauen. Wenn Sie jemanden im
Café oder im Supermarkt ansprechen, was genau denn passieren könnte.
Vielleicht haben Sie Angst um Ihre Würde und Ihren Selbstwert. Aber hier
gilt: Ein Scheitern hat immer nur die Bedeutung, die Sie der Sache geben.
Sie können ein Scheitern auch so betrachten, zum Beispiel: (a) Sie haben
sich wenigstens getraut, (b) Sie haben es wenigstens versucht, (c) Sie sind
jemand, der Ihr Leben in die Hand nimmt und über Ihren Schatten springt.
Anderes Beispiel: Der andere ist gerade sehr unzufrieden mit sich selbst und
deswegen für Kontakt nicht offen. Was bedeutet das? Sie können nichts
weiter tun, als den Kontakt herzustellen. Und der andere muss auch seinen
Teil dazu beitragen.
4. Tipp: Richtig und Falsch
Falls Sie auf der Suche nach einem Partner sind, dann beherzigen Sie bitte
auch die folgende Weisheit: „Der Richtige kann nichts falsch machen und
17
der Falsche nichts richtig.“ Das bedeutet so viel, wie wenn der andere
jemanden schon in eine Schublade gesteckt hat oder Sie einfach nicht der
passende Typ sind, dann können Sie auch mit dem souveränsten und
geschicktesten Kontaktmanöver nicht punkten. Über Geschmack lassen Sie
sich nun mal nicht streiten. Sie haben alle Ihren Geschmack und Ihre
Vorlieben. Und Sie möchten ja auch nicht, dass sich jemand persönlich
angegriffen fühlt, wenn derjenige nicht Ihrem Geschmack entspricht.
5. Tipp: Stellen Sie Kontakt her
Wie kann man denn nun ganz konkret den Kontakt zu einem anderen
Menschen herstellen? Wie stellt man es an, jemanden anzusprechen? Am
Anfang ist es erst einmal notwendig, die Aufmerksamkeit des anderen auf
sich zu ziehen. Die einfachste Möglichkeit ist, Blickkontakt herzustellen.
Schauen Sie dem anderen also in die Augen und warten Sie darauf, dass er
Sie bemerkt und zurückschaut. Dann kann das Gespräch beginnen. Schauen
sich der andere noch nicht an, müssen Sie zuerst dessen Aufmerksamkeit
gewinnen. Hier tun Sie es ein „Hallo!“ oder ein „Entschuldigung!“.
B. Fragen zum Text.
1. Welche Tipps haben Sie schon in Ihrem Alltagsleben realisiert?
......................................................................................................................
......................................................................................................................
2. Haben Sie Probleme mit den gleichen Situationen?
......................................................................................................................
......................................................................................................................
3. Wie können Sie die Probleme lösen?
......................................................................................................................
......................................................................................................................
18
4. Schreiben Sie noch einen interessanten Tipp über ein gutes
Kennenlernen.
......................................................................................................................
......................................................................................................................
Aufgabe 8:
Nah, Ibu dan Bapak, bagaimana teks-teks di atas? Menarik bukan? Semoga teks-
teks di atas semakin menambah wawasan kebahasaan kita. Mari kita lanjutkan.
A. Sehen Sie die sechs Fotos unten an.
Foto 1 Foto 2 Foto 3
Foto 4 Foto 5 Foto 6
(Quelle: Studio 21)
B. Wählen Sie zwei Fotos aus und beschreiben Sie sie..
Sie können diese positiven und negativen Eigenschaften benutzen.
arrogant flexibel nervös ehrgeizig
humorvoll eingebildet altmodisch lebenslustig
19
sparsam groβzügig zynisch pedantisch
sensibel kritisch offen natürlich
Diese Redemittel können Ihnen helfen:
Ich finde ..............................................................................................................
.............................................................................................................................
Auffallend ist mir ..............................................................................................
.............................................................................................................................
C. Welche Person ist Ihnen als Ihre beste Freundin oder Ihr bester Freund?
Warum?
Nach meiner Meinung ......................................................................................
.............................................................................................................................
.............................................................................................................................
D. Sind diese Eigenschaften positiv oder negariv?
a) Markieren Sie diese Adjektive mit einem - oder einem +.
b) Und Sie? Was für eine Person sind Sie?
Ich bin davon überzeugt, dass ich .....................................................................
.............................................................................................................................
............................................................................................................................
20
+/- +/-
geizig arbeitsam
sparsam fleißig
offen angepasst
hilfsbereit überheblich
misstrauisch ehrgeizig
intelligent neidisch
anpassungsfähig verschlossen
c) Ergänzen Sie die Sätze mit passenden Adjektiven:
1. Markus hat eine ....................... Frau: Sie überlegt genau, wofür sie ihr
Geld ausgibt.
2. Henrich will Karriere machen, alle kennen ihn als sehr .........................
Studenten.
3. Mein Nachbar ist ein ............................. Person, er grüßt nie und sagt
auch nichts.
4. Glenn ist ein sehr ..................... Typ, er kennt alle Bewohner dieses
Hauses.
5. Petra ist eine ....................... Kollegin, sie kommt mit jeder Situation
zurecht und macht das Beste daraus.
E. Wie lautet das Gegenteil?
Benutzen Sie Ihr Wörterbuch, wenn Sie Schwierigkeiten haben.
Aufgabe 9:
A. Sehen Sie sich Beates Foto an.
Beate hat viel Stress. Sie postet eine Nachricht für ihre Freundin. Lesen Sie
ihre Nachricht.
21
höflich selbstbewusst
humorvoll sensibel
freundlich gefühlvoll
ruhig hilfsbereit
geduldig aufgeschlossen
großzügig verantwortungsbewusst
sportich klug
(Quelle: DaF Kompakt Neu)
BEATE:
Wer kann mir helfen? Seitdem ich meine Masterarbeit schreibe, sitze ich
jeden Tag 12 Stunden über meinen Büchern oder am Laptop. Auβerdem habe
ich dauernd Rückenschmerzen, Schmerzen in der Schulter, mein Kopf tut
weh, und ich habe starke Magenschmerzen. Bis man einen Termin beim
Arzt bekommt, muss man ziemlich lange warten. Gestern habe ich einen
Termin bei Dr.Rosmann vereinbart. Es dauert noch zwei Wochen, bis ich
hingehen kann. Dr.Rosmann ist der Internist in dem groβen Ärztehaus am
Markt. Dort gibt es auch eine Orthopädin und einen Allgemeinmediziner.
Kennt jemand die Ärzte? Hat jemand eine Empfehlung? Ich war bei keinem
Arzt mehr, seitdem mein alter Hausarzt in Rente ist. War schon mal jemand
bei ihm? Tut mir leid, dass ich nur von Krankheiten schreibe, aber ich fühle
mich echt schlecht! Jetzt habe ich mich auch noch erkältet (mit 39,5 Grad
Fieber).
B. Fragen zum Text:
1) Welche beschwerden hat Beate?
..................................................................................................................
2) Warum schreibt sie die Nachricht?
..................................................................................................................
22
C. Lesen Sie die Nachrichten von Beates Freunden.
Markieren Sie Ratschläge und Empfehlungen.
LARISSA:
Hallo, Beate, ich empfehle dir, mal bei Dr.Hofer
anrufen. Man bekommt bei ihm schnell einen
Termin. Er ist ein sehr erfahrener praktischer Arzt,
nimmt sich Zeit und hört gut zu. Auβerdem macht er
homöopatische Behandlungen. Wenn es nötig ist,
kann er dich zu einem Internisten überweisen.
LENI:
Hallo, du darfst auf keinen Fall länger
warten. Du musst zum Arzt. Ich rate dir,
zu Dr.Freund zu gehen. Er ist sehr gut,
behandelt aber keine Kassenpatienten. Ich
habe bei ihm mal Akupunktur gemacht.
Das hat mir sehr geholfen, aber ich musste
alles selbst bezahlen. Und das war
ziemlich teuer.
KLAUS:
Hallo Cousinchen, ich kenne keinen von den
Ärzten im Ärztehaus. Wie wäre es mit ein paar
alten Hausmitteln? Frag doch mal Oma, die kennt
sich damit aus.
23
MARVIN:
Hi, Beate, geh auf keinen Fall zu Dr.Rosmann.
Die Praxis ist immer sehr voll, und er nimmt
sich nur wenig Zeit für seine Patienten.
D. Schreiben Sie bitte Ihren Ratschlag und Ihre Empfehlung für Beate.
.................................................................
.................................................................
.................................................................
.........................................
..................................................................
..................................................................
..................................................................
......................................
Aufgabe 10:
A. Beate hat einen neuen Brieffreund aus Indien, der Jolly heißt. Wer ist Jolly?
Beate informiert darüber. Lesen Sie bitte den Text.
24
Sandeep Singh Jolly, Gründer der Berliner Software- und
Telekomfirmateta, wird nach 24 Jahren in Deutschland immer noch
gelegentlich gefragt, wann er denn “wieder mal nach Hause” fahre. “Ich
sage dann gern: ,Jeden Abend!’ “
Als er 1982 nach Deutschland kam, wurde sein Schulabschluss von einer
Elite-Highschool in Bombay nicht anerkannt. Nachdem er in Windeseile
Deutsch gelernt, die Hochschulreife nachgeholt und nebenbei noch das
Charlottenburger Gewürz- und Gemüsegeschäft der Familie geführt hatte,
ließ man ihn wegen einer Ausländerquote ein Jahr lang warten, bis er
endlich Informatik studieren durfte. Doch Sandeep Jolly ließ sich nicht
ausbremsen. Während des zweiten Semesters gründete er mit
Kommilitonen eine erste Firma. Und dann ging es eigentlich immer so
weiter.
Was ist Geheimnis seines Erfolgs? “Ich habe mich von Anfang an für
Deutschland entschieden”, sagt er. Zurückgehen war keine Option, und
Scheitern kam nicht infrage. Er musste um jeden Preis in dem fremden
Land zurechtkommen.
Fragt man Herrn Jolly, der längst deutscher Staatsbürger ist, nach seiner
Identität, dann sagt er: “Ich bin Deutsch-Inder.” An der deutschen
Unternehmenskultur liebt er das rationale Planen und Projektieren, an der
indischen die Flexibilität und Gelassenheit. Es falle ihm oft schwer, die
“deutsche Zaghaftigkeit, den mangelnden Kampfgeist und den Sozialneid”
zu verstehen.
B. Finden Sie die Verben im Präteritum und Plusquamperfekt. Schreiben Sie
dann die Verben in eine Tabelle.
25
Verben im Präteritum Verben im Plusquamperfekt
.......................................................... ......................................................
..........................................................
..........................................................
..........................................................
..........................................................
..........................................................
..........................................................
......................................................
......................................................
......................................................
......................................................
......................................................
......................................................
Aufgabe 11:
Ibu dan Bapak Peserta PPG yang kami banggakan.
Sebagai penutup Aufgabe 11 ini akan mengajak kita mengingat kembali
penggunaan Siezen dan Duzen. Untuk itu, perhatikanlah dan bacalah teks-teks di
bawah ini.
Siezen, duzen, miteinander reden
A. Lesen Sie die E-Mails.
Malika <malikaal@marocmail.com>, 13.11.2016, 11.51
Hallo, liebes Team. Gestern habe ich in meiner Pause mit einer netten,
jungen Kollegin gesprochen, über die Arbeit, das Wetter, über Potsdam.
Dann habe ich gefragt, wie viel sie verdient. Da hat sie sehr komisch
geschaut und hat gesagt, dass sie darüber nicht sprechen will. Ist das Thema
“Geld” ein Tabu bei euch?
Adam <dm12@polmail.com> 13.11.2016, 14.23
Hallo, ich war gestern beim Friseur, und die Friseurin hat infach “Du” zu mir
gesagt. Ich habe die Friseurin gesiezt, habe mich aber dabei sehr komisch
gefühlt. Kann ich einfach zurückduzen? A.
26
B. Wer hat Probleme? Kreuzen Sie an.
Yi yiwang@sinmail.com, 15.11.2016, 10.17
Guten Tag. Ich muss heute Abend zu einem Sektempfang in der Firma, wo
ich jobbe. Ich habe ein bisschen Angst davor, denn ich muss mit den Leuten
da reden. Aber worüber? Könnt ihr mir helfen?
Nitin ntsa@gmel.com, 17.11.2016, 19.06
Hi, ich bin Student an der Uni Potsdam und habe eine Frage: Wie spreche
ich meinen Professor an: “Herr Professor Meier” oder nur “Herr Meier”
oder Herr Professor Dr. Meier? Wer kann mir diese Frage beantworten?
Nitin Shitra
Oleg <olmil@mail.ru> 19.11.2016, 17.25
Ich mache gerade ein Praktikum in einer Firma und dort duzen sich alle.
Auch der Chef hat mir das “Du” angeboten. Aber ich kann doch zu einem
Chef nicht “Du” sagen? Was meint ihr? Vielen Dank schon mal! Oleg
Yolanda <yol@es.mail.com>, 20.11.2016, 11.20
Hi, ich mache hier ein Praktikum und muss dabei auch manchmal Fragen
von Firmenkunden beantworten. Da habe ich als Gruβ immer
“Hochachtungsvoll” geschrieben. Als ein Kollege das gesehen hat, hat er
laut gelacht und gesagt: “Du schreibst ja wie meine Groβmutter!” Was habe
ich falsch gemacht? Yolanda
27
Malika Yi Nitin Oleg Yolanda Adam
Person hat
Fragen zum
Duzen und
Siezen.
C. Diese folgenden landeskundlichen Informationen sind für Sie wichtig.
Lesen Sie.
Duzen und Siezen
Früher war es einfach, denn es gab klare regeln für das Duzen und
Siezen: Ungefähr ab dem Alter von 16 wurde man gesiezt, in der
Schule, auf der Straße und später dann in Ausbildung und Beruf. Das
“Du” war für Freunde und die Familie reserviert, auch Schüler und
Studierende duzten sich untereinander. Aber seit einiger Zeit wird
immer häufiger und schneller geduzt. Gibt es also kein “Sie” Form der
Anrede und drückt Distanz und Respekt aus. Deshalb können Sie es
immer noch benutzen. Wenn Sie nichts falsch machen wollen, sollten
Sie zunächst beim “Sie” bleiben. Erst wenn Sie dann jemanden besser
kennen, können Sie ihm auch das “Du” anbieten. Aber Achtung, dafür
gibt es Regeln: Der Ältere bietet dem Jüngeren das “Du” an, der
Mitarbeiter in einer höheren Position dem Mitarbeiter in einer
niedrigeren Position. Und wenn Sie jung sind und in “jungen”
Geschäften einkaufen, dann können Sie ruhig auch duzen.
28
Person hat
Probleme mit
der Andere.
Person hat
Probleme mit
dem Schreibstil.
Person hat
Probleme mit
dem Small
Talk.
Small Talk
Small talk, das kleine Gespräch in der Pause, der U-Bahn, auf einem
Empfang ... hilft Ihnen, ein freundliches Gespräch zu führen, wenn Sie
nciht zu persönlich werden möchten. Aber Achtung: Small-Talk-
Themen sind -wie jede Kommunikation- von der Kultur des Landes
abhängig. In den deutschsprachigen Ländern wird gern über Wetter,
Sport, Arbeit,Ausbildung oderStudium, das letzte Wochenende oder
Urlaub gesprochen. Über Politik, Geld, Familienstand, Religion oder
schwere Krankheiten sollten Sie beim Small-Talk lieber nicht
sprechen.
Anrede, Grußformeln und Schreibstil
Auch beim E-Mail- und Briefverkehr geht der Trend zu einfachen und
eher informellen Anreden. Neben “Sehr geehrte Frau Meier” liest man
heute auch “Liebe Frau Meier” und in E-mails auch “guten Tag frau
Meier” oder “Hallo Frau Meier”. Man schreibt am Schluss auch kaum
noch “Hochachtungsvoll” oder “ Mit vorzüglicher Hochachtung”,
sondern “Mit freundlichen Grüßen”, “Viele Grüße” oder in der
Schweiz auch “Freundliche Grüsse”. Wenn man die sehr höflichen
Anreden und Grußformeln, die in manchen Sprachen üblich sind, ins
Deutsche übersetzt, klingt das oft sehr komisch. Über ein “Würden Sie,
meine Dame, den Ausdruck meiner vornehmsten Gefühle annehmen”
-wie man in Frankreich formell für “Mit freundlichen Grüßen”
schreibt- würden z.B. Deutsche sicher lachen. Außerdem kommt man
im Deutschen in Briefen und E-Mails meistens sehr schnell zum
Thema und schreibt keine langen und “blumigen” Einleitungen.
Die Entwicklung zu moderneren Umgangsformen betrifft auch die
Anreden im akademischen Bereich. Professoren oder Doktoren
29
werden in Deutschland und in der Schweiz häufig nur noch bei
offiziellen Anlässen mit ihrem Titel angesprochen. Im akademischen
Alltag ist es für viele normal, einfach mit “Herr/Frau Meier”
angesprochen zu werden. Aber Achtung: In Österreich sind
akademische Titel sehr wichtig und werden auch im Uni-Alltag
benutzt.
(Quelle: DaF Kompakt Neu)
30
A. Funktion:
Präteritum von haben/sein + Partizip II (Partizip Perfekt)
GRAMMATIK
PLUSQUAMPERFEKT
B. Formen:
31
Tempus der Vorzeitigkeit gegenüber
dem Präteritum / Perfekt
Nachdem Wolfgang die Wahrheit
über Maria erfahren hatte, weinte er.
Er konnte es immer noch nicht
glauben. Nie zuvor war er einer
solchen Frau begegnet. Aber
nachdem er so behandelt worden
war, konnte er nicht länger mit ihr
zusammen sein.
Alles, was sie mir erzählt hatte,
habe ich im Kopf behalten.
ich war
gefahrendu warst
er/sie/es war
wir waren
ihr wart
Sie/Sie waren
ich hatte
gearbeitet
du hattest
er/sie/es hatte
wir hatten
ihr hattet
Sie/Sie hatten
a) Perfekt - Formen haben und sein
b) Partizip II
32
haben
Ich habe die Koffer
gepackt.
die meistens Verben
Wir haben uns gut
unterhalten.
alle reflexiven Verben
sein
Ich bin ins Kino
gegangen.
Verben der
Ortsveränderung (ohne
Akkusativ):
Kommen, fahren, gehen
u.a.*
Ich bin heute erst um 12
Uhr aufgewacht.
Verben der
Zustandsveränderung:
einschlafen, aufstehen,
werden u.a.
Wir sind zu Hause
geblieben.
sein, bleiben
Partizip II
regelmäβige
Verben
ge mach t hat gearbeitet, hat
geholt, hat gesagt, ...
ab ge sag t hat aufgemacht, hat
festgestellt ...
verkauf t* hat erzählt, hat besucht,
hat zerstört ...
telefonier t* hat studiert, ist passiert
...
unregelmäβige
Verben
ge fahr en hat getrunken, ist
gegangen ...
an ge komm en hat weggenommen, ist
mitgefahren ...
zerriss en* hat verglichen, ist
gelungen ...
Mischverben ge kann t hat gebracht, hat
genannt, hat gewusst ..
C. Satzstruktur:
*die Verben mit be-, emp-, ent-, er-, ge-, miss-, ver-, zer- (untrennbare
Verben) sowie die Verben auf –ieren bilden das Perfekt ohne ge-.
sein und haben und die Modalverben (wollen, müssen, können ...) stehen
meist im Präteritum, selten im Perfekt.
Wichtiges Info:
Handlung 1 steht im Präsens, Handlung II steht im Perfekt
Handlung 1 steht im Präteritum/Perfekt, Handlung II steht im
Plusquamperfekt
zum Beispiel:
Ich gehe heute abend um 8 Uhr zu Bett, denn ich bin schon um 5 Uhr
aufgestanden.
Ich ging gestern abend um 8 Uhr zu Bett, denn ich war schon um 5 Uhr
aufgestanden.
ÜBUNGEN
A. Plusquamperfekt. Ergänzen Sie Regel.
Was zuerst passierte, steht im ................................... . Was danach passierte,
steht im ................................................
Das Plusquamperfekt bildet man mit haben oder sein im ...............................
und dem ............................................ II des Verbs.
33
Position 2:
haben/sein
Ende: Partizip II
Ich
Ich
habe
bin
den Koffer
ins Kino
gepackt.
gegangen.
B. Ergänzen Sie die Verben im Plusquamperfekt.
1. (weglaufen)
Sie hatte ein schlechtes Gewissen, weil sie von zu Hause .................................
2. (rasieren)
Als seine Freundin zur Party kamen, ................. er sich noch nicht ................
3. (ankommen)
Ich war sehr stolz, als wir oben auf dem Berg ................................... waren.
4. (arbeiten)
Meine Groβvater ................... in seinem langen Leben viel ............................
5. (schreiben)
Als es Abend wurde, ...................... die Sekretärin zwanzig Briefe .................
6. (wissen)
Die Eltern ..................... nicht ......................... , wo ihre Tochte war.
7. (essen)
Nachdem er seine Suppe ................ ...................... , rief er den Kellner.
8. (aufhören)
Sie blieben im Restaurant sitzen, bis der Regen .................... ....................... .
9. (besitzen)
Bevor er zehn Jahre alt war, ...................... er nie ein Fahrrad ..................... .
10. (wachsen)
Die Tochter meiner Freundin .................. in einem Jahr so sehr ................. ,
dass ich sie nicht mehr erkannte.
C. Ein Interview - Ergänzen Sie die Nomen.
Bürokrat – Gedanke – Jurist – Kommilitone – Paragraf – Student – Wille
Ein Berliner in Ägypten
(a)Juristen, die Karrierre machen wollen, gehen gewöhnlich nicht nach
Kairo. Warum sind Sie nach Ägypten gegangen?
Ich fand mein Studium am Anfang unglaublich langweilig: Nichts als (b) ... .
34
Da bin ich aus Neugier mal mit einem (c) ... in eine Vorlesung über
islamisches Recht gegangen und wir waren begeistert.
Und wie sind Sie auf den (d) ..... gekommen, in Kairo weiterstudieren?
Zum einen habe ich einen Horror davor, mal einer dieser ganz normalen (e)
...................... zu werden, zum anderen wollte ich einfach was erleben.
Können Sie das anderen (f) ..................... empfehlen?
Ja, unbedingt. Ich habe den festen (g) .................................... , im nächsten
Jahr in kairo mein referendariat zu machen.
3. FORUM DISKUSI
Diskutieren Sie mit Ihren Kollegen/Kolleginnen:
Welche Erfahrungen haben Sie mit “Du” und “Sie”, mit der Anrede und
beim Small-Talk gemacht?
Was haben Sie erlebt, wie haben Sie oder Ihr Gesprächspartner/
IhreGesprächspartnerin reagiert?
Schreiben Sie einen Beitrag.
35
III. PENUTUP
RANGKUMAN
Es gibt viele Möglichkeiten, einen neuen Partner zu finden. Auf einer Party
oder ganz gezielt mit Hilfe einer Kontaktanzeige. Um festzustellen, ob daraus
eine Beziehung wird, muss man sich erst kennen lernen.
Menschen können sich überall kennenlernen. Sie können jemanden zum
Beispiel auf der Party, im Büro, im Einkaufszentrum, in der Schule, auf dem
Markt, im Supermarkt, am Bahnhof oder am Flughafen kennenlernen. Früher
in der Vergangenheit kannten sich die Leute durch Briefe. Sie schreiben gern
die Briefe und gehen sie dann zur Post. Da können sie die anderen Leute
kennenlernen. Jetzt ist es anders. Man kann einen Freund, eine Freundin oder
Partnersuche im Internet einfach finden. Bei Dating-Plattformen im Internet
sucht ein Single einen Partner/eine Partnerin für das Leben. Beim Dating im
Netz wird ein Profil erstellt. Anhand des Profils bekommt das Mitglied der
Plattform anschließend potentielle Partner vorgestellt. Über die Messaging-
Dienste der Portale können die Leute sich austauschen, zum Beispiel: Fotos
verschicken oder sich zum Date verabreden.
36
DAFTAR PUSTAKA
Braun, Birgit, dkk. 2016. DaF Kompakt neu A1-B1. Stuttgart: Ernst
Klett Sprachen.
Dallapiazza, Rosa-Maria, dkk. 2000. Tangram. Arbeitsbuch 2. Ismaning: Max
Hueber Verlag.
Dengler, Stefanie, dkk. 2017. Netzwerk B1. Deutsch als Fremdsprache.
Arbeitsbuch. Stuttgart: Ernst Klett Sprachen.
Dengler, Stefanie, dkk. 2017. Netzwerk B1. Deutsch als Fremdsprache. Kursbuch.
Stuttgart: Ernst Klett Sprachen.
Falch, Bernhard, dkk. 2016. Panorama Deutsch als Fremdsprache. Berlin:
Cornelsen.
Funk, Hermann, dkk. Studio d B1. Deutsch als Fremdsprache. Kurs- und
Übungsbuch Jakarta: Ikrar Mandiriabadi.
Funk, Hermann, dkk. Studio 21. Das Deutschbuch. Berlin: Cornelsen
Schulverlage GmbH.
Frater Andrea, dkk. 2008. Mit Erfolg zum Goethe Zertifikat B2. Stuttgart: Ernst
Klett Sprachen.
Hering, Axel, dkk. EM Übungsgrammatik. München: Max Hueber Verlag.
Kaufmann, Susan, dkk. 2007. Orientierungskurs Deutschland. Berlin:
Langenscheidt KG.
Koithan, Ute, dkk. 2007. Aspekte. Mittelstufe Deutsch. Berlin: Langenscheidt
Niemann, Rita Maria. 2009. Studio d B1. Deutsch als Fremdsprache.
Sprachtraining. Jakarta: Ikrar Mandiri Abadi.
Orth-Chambah, Jutta, dkk. 2008. EM Abschlusskurs Arbeitsbuch. Ismaning:
Hueber Verlag.
Orth-Chambah, Jutta. 2012. Sicher B+. Arbeitsbuch. Ismaning: Max Hueber
Verlag.
Perlmann-Balme, Michaela. 1999. EM Brückenkurs. Ismaning: Max Hueber
Verlag.
Perlmann-Balme, Michaela. 2007. EM Neu Hauptkurs B2. Ismaning: Max Hueber
Verlag.
Perlmann-Balme, Michaela. 2007. EM Neu Hauptkurs Deutsch als Fremdsprache
Niveaustufe B2- Arbeitsbuch. Ismaning: Max Hueber Verlag.
Rusch, Paul dan Schmitz Helen. 2007. Einfach Grammatik. Berlin:
Langenscheidt.
Vorderwülbecke, Anne. 2007. Stufen 3 International. Stuttgart: Ernst
Klett Sprachen.

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie Modul 1 KB 2

German fast text
German fast textGerman fast text
German fast text
Raúl Pesantes
 
Learn German - FSI FAST Course
Learn German - FSI FAST CourseLearn German - FSI FAST Course
Learn German - FSI FAST Course
101_languages
 
Nyameckaya mova 4k 1
Nyameckaya mova 4k 1Nyameckaya mova 4k 1
Nyameckaya mova 4k 1
NoName520
 
Nemecki yazik 4k 1
Nemecki yazik 4k 1Nemecki yazik 4k 1
Nemecki yazik 4k 1
NoName520
 
7 nimecka__si_2015
7 nimecka__si_20157 nimecka__si_2015
7 nimecka__si_2015
7klas
 
Nimecka mova 7klas_sydorenko
Nimecka mova 7klas_sydorenkoNimecka mova 7klas_sydorenko
Nimecka mova 7klas_sydorenko
moyashkolamoyashkola
 
9 nm sid_2017
9 nm sid_20179 nm sid_2017
9 nm sid_2017
4book9kl
 
9 klas nimecka_mova_sidorenko_2017
9 klas nimecka_mova_sidorenko_20179 klas nimecka_mova_sidorenko_2017
9 klas nimecka_mova_sidorenko_2017
Svinka Pepa
 
9
99
Nimecka mova-9-klas-sydorenko-2017
Nimecka mova-9-klas-sydorenko-2017Nimecka mova-9-klas-sydorenko-2017
Nimecka mova-9-klas-sydorenko-2017
kreidaros1
 
nem 5
nem 5 nem 5
nem 5
ssuseraada3b
 
Menschen a2.1 kursbuch
Menschen a2.1 kursbuch  Menschen a2.1 kursbuch
Menschen a2.1 kursbuch
nguadimohamed
 
6 nm sot_ua_2014
6 nm sot_ua_20146 nm sot_ua_2014
6 nm sot_ua_2014
5klasua
 
Schulbuchverzeichnis Primar 2010
Schulbuchverzeichnis Primar 2010Schulbuchverzeichnis Primar 2010
Schulbuchverzeichnis Primar 2010
Ich
 
Nimetska mova-7-klas-sotnykova-2020-7
Nimetska mova-7-klas-sotnykova-2020-7Nimetska mova-7-klas-sotnykova-2020-7
Nimetska mova-7-klas-sotnykova-2020-7
kreidaros1
 
1
11
7 nm s_2020_7r
7 nm s_2020_7r7 nm s_2020_7r
7 nm s_2020_7r
4book
 
Nimecka mova-5-klas-sotnykova-2018-5
Nimecka mova-5-klas-sotnykova-2018-5Nimecka mova-5-klas-sotnykova-2018-5
Nimecka mova-5-klas-sotnykova-2018-5
kreidaros1
 

Ähnlich wie Modul 1 KB 2 (20)

German fast text
German fast textGerman fast text
German fast text
 
Learn German - FSI FAST Course
Learn German - FSI FAST CourseLearn German - FSI FAST Course
Learn German - FSI FAST Course
 
Nyameckaya mova 4k 1
Nyameckaya mova 4k 1Nyameckaya mova 4k 1
Nyameckaya mova 4k 1
 
Nemecki yazik 4k 1
Nemecki yazik 4k 1Nemecki yazik 4k 1
Nemecki yazik 4k 1
 
7 nimecka__si_2015
7 nimecka__si_20157 nimecka__si_2015
7 nimecka__si_2015
 
Nimecka mova 7klas_sydorenko
Nimecka mova 7klas_sydorenkoNimecka mova 7klas_sydorenko
Nimecka mova 7klas_sydorenko
 
9 nm sid_2017
9 nm sid_20179 nm sid_2017
9 nm sid_2017
 
9 klas nimecka_mova_sidorenko_2017
9 klas nimecka_mova_sidorenko_20179 klas nimecka_mova_sidorenko_2017
9 klas nimecka_mova_sidorenko_2017
 
9
99
9
 
Nimecka mova-9-klas-sydorenko-2017
Nimecka mova-9-klas-sydorenko-2017Nimecka mova-9-klas-sydorenko-2017
Nimecka mova-9-klas-sydorenko-2017
 
nem 5
nem 5 nem 5
nem 5
 
Menschen a2.1 kursbuch
Menschen a2.1 kursbuch  Menschen a2.1 kursbuch
Menschen a2.1 kursbuch
 
6 nm sot_ua_2014
6 nm sot_ua_20146 nm sot_ua_2014
6 nm sot_ua_2014
 
364
364364
364
 
CASMCC 16
CASMCC 16CASMCC 16
CASMCC 16
 
Schulbuchverzeichnis Primar 2010
Schulbuchverzeichnis Primar 2010Schulbuchverzeichnis Primar 2010
Schulbuchverzeichnis Primar 2010
 
Nimetska mova-7-klas-sotnykova-2020-7
Nimetska mova-7-klas-sotnykova-2020-7Nimetska mova-7-klas-sotnykova-2020-7
Nimetska mova-7-klas-sotnykova-2020-7
 
1
11
1
 
7 nm s_2020_7r
7 nm s_2020_7r7 nm s_2020_7r
7 nm s_2020_7r
 
Nimecka mova-5-klas-sotnykova-2018-5
Nimecka mova-5-klas-sotnykova-2018-5Nimecka mova-5-klas-sotnykova-2018-5
Nimecka mova-5-klas-sotnykova-2018-5
 

Mehr von SPADAIndonesia

Ppt m5 kb 2 SESORAH
Ppt m5 kb 2 SESORAHPpt m5 kb 2 SESORAH
Ppt m5 kb 2 SESORAH
SPADAIndonesia
 
Ppt m5 kb 1 WIRAUSAHA BUDAYA JAWA
Ppt m5 kb 1 WIRAUSAHA BUDAYA JAWAPpt m5 kb 1 WIRAUSAHA BUDAYA JAWA
Ppt m5 kb 1 WIRAUSAHA BUDAYA JAWA
SPADAIndonesia
 
M5 kb 4 GENDHING JAWA LAN CAMPURSARI
M5 kb 4 GENDHING JAWA LAN CAMPURSARIM5 kb 4 GENDHING JAWA LAN CAMPURSARI
M5 kb 4 GENDHING JAWA LAN CAMPURSARI
SPADAIndonesia
 
M5 kb 3 BUSANA JAWA
M5 kb 3 BUSANA JAWAM5 kb 3 BUSANA JAWA
M5 kb 3 BUSANA JAWA
SPADAIndonesia
 
M5 kb 1 WIRAUSAHA BIDAYA JAWA
M5 kb 1 WIRAUSAHA BIDAYA JAWAM5 kb 1 WIRAUSAHA BIDAYA JAWA
M5 kb 1 WIRAUSAHA BIDAYA JAWA
SPADAIndonesia
 
M5 kb 2 SESORAH
M5 kb 2 SESORAHM5 kb 2 SESORAH
M5 kb 2 SESORAH
SPADAIndonesia
 
M4 kb4 TEMBANG MACAPAT
M4 kb4 TEMBANG MACAPATM4 kb4 TEMBANG MACAPAT
M4 kb4 TEMBANG MACAPAT
SPADAIndonesia
 
M6 kb1
M6 kb1M6 kb1
M4 kb3 GANCARAN
M4 kb3 GANCARANM4 kb3 GANCARAN
M4 kb3 GANCARAN
SPADAIndonesia
 
M4 kb1 GEGURITAN LAN TEMBANG MACAPAT
M4 kb1 GEGURITAN LAN TEMBANG MACAPATM4 kb1 GEGURITAN LAN TEMBANG MACAPAT
M4 kb1 GEGURITAN LAN TEMBANG MACAPAT
SPADAIndonesia
 
M4 kb2 LELAGON DOLANAN
M4 kb2 LELAGON DOLANANM4 kb2 LELAGON DOLANAN
M4 kb2 LELAGON DOLANAN
SPADAIndonesia
 
M4 kb3 GANCARAN
M4 kb3 GANCARANM4 kb3 GANCARAN
M4 kb3 GANCARAN
SPADAIndonesia
 
M4 kb2 LELAGON DOLANAN
M4 kb2 LELAGON DOLANANM4 kb2 LELAGON DOLANAN
M4 kb2 LELAGON DOLANAN
SPADAIndonesia
 
M4 kb1 GEGURITAN LAN TEMBANG MACAPAT
M4 kb1 GEGURITAN LAN TEMBANG MACAPATM4 kb1 GEGURITAN LAN TEMBANG MACAPAT
M4 kb1 GEGURITAN LAN TEMBANG MACAPAT
SPADAIndonesia
 
M3 kb 4 AKSARA JAWA TULISAN TANGAN
M3 kb 4 AKSARA JAWA TULISAN TANGANM3 kb 4 AKSARA JAWA TULISAN TANGAN
M3 kb 4 AKSARA JAWA TULISAN TANGAN
SPADAIndonesia
 
M3 kb 3 MACA AKSARA JAWA CITHAK
M3 kb 3 MACA AKSARA JAWA CITHAKM3 kb 3 MACA AKSARA JAWA CITHAK
M3 kb 3 MACA AKSARA JAWA CITHAK
SPADAIndonesia
 
M3 kb 1 AKSARA JAWA
M3 kb 1 AKSARA JAWAM3 kb 1 AKSARA JAWA
M3 kb 1 AKSARA JAWA
SPADAIndonesia
 
M3 kb 2 AKSARA MURDHA, AKSARA REKAN, LAN ANGKA JAWA
M3 kb 2 AKSARA MURDHA, AKSARA REKAN, LAN ANGKA JAWAM3 kb 2 AKSARA MURDHA, AKSARA REKAN, LAN ANGKA JAWA
M3 kb 2 AKSARA MURDHA, AKSARA REKAN, LAN ANGKA JAWA
SPADAIndonesia
 
M2 kb2 BASA NGOKO ALUS
M2 kb2 BASA NGOKO ALUSM2 kb2 BASA NGOKO ALUS
M2 kb2 BASA NGOKO ALUS
SPADAIndonesia
 
M2 kb4 BASA KRAMA ALUS
M2 kb4 BASA KRAMA ALUSM2 kb4 BASA KRAMA ALUS
M2 kb4 BASA KRAMA ALUS
SPADAIndonesia
 

Mehr von SPADAIndonesia (20)

Ppt m5 kb 2 SESORAH
Ppt m5 kb 2 SESORAHPpt m5 kb 2 SESORAH
Ppt m5 kb 2 SESORAH
 
Ppt m5 kb 1 WIRAUSAHA BUDAYA JAWA
Ppt m5 kb 1 WIRAUSAHA BUDAYA JAWAPpt m5 kb 1 WIRAUSAHA BUDAYA JAWA
Ppt m5 kb 1 WIRAUSAHA BUDAYA JAWA
 
M5 kb 4 GENDHING JAWA LAN CAMPURSARI
M5 kb 4 GENDHING JAWA LAN CAMPURSARIM5 kb 4 GENDHING JAWA LAN CAMPURSARI
M5 kb 4 GENDHING JAWA LAN CAMPURSARI
 
M5 kb 3 BUSANA JAWA
M5 kb 3 BUSANA JAWAM5 kb 3 BUSANA JAWA
M5 kb 3 BUSANA JAWA
 
M5 kb 1 WIRAUSAHA BIDAYA JAWA
M5 kb 1 WIRAUSAHA BIDAYA JAWAM5 kb 1 WIRAUSAHA BIDAYA JAWA
M5 kb 1 WIRAUSAHA BIDAYA JAWA
 
M5 kb 2 SESORAH
M5 kb 2 SESORAHM5 kb 2 SESORAH
M5 kb 2 SESORAH
 
M4 kb4 TEMBANG MACAPAT
M4 kb4 TEMBANG MACAPATM4 kb4 TEMBANG MACAPAT
M4 kb4 TEMBANG MACAPAT
 
M6 kb1
M6 kb1M6 kb1
M6 kb1
 
M4 kb3 GANCARAN
M4 kb3 GANCARANM4 kb3 GANCARAN
M4 kb3 GANCARAN
 
M4 kb1 GEGURITAN LAN TEMBANG MACAPAT
M4 kb1 GEGURITAN LAN TEMBANG MACAPATM4 kb1 GEGURITAN LAN TEMBANG MACAPAT
M4 kb1 GEGURITAN LAN TEMBANG MACAPAT
 
M4 kb2 LELAGON DOLANAN
M4 kb2 LELAGON DOLANANM4 kb2 LELAGON DOLANAN
M4 kb2 LELAGON DOLANAN
 
M4 kb3 GANCARAN
M4 kb3 GANCARANM4 kb3 GANCARAN
M4 kb3 GANCARAN
 
M4 kb2 LELAGON DOLANAN
M4 kb2 LELAGON DOLANANM4 kb2 LELAGON DOLANAN
M4 kb2 LELAGON DOLANAN
 
M4 kb1 GEGURITAN LAN TEMBANG MACAPAT
M4 kb1 GEGURITAN LAN TEMBANG MACAPATM4 kb1 GEGURITAN LAN TEMBANG MACAPAT
M4 kb1 GEGURITAN LAN TEMBANG MACAPAT
 
M3 kb 4 AKSARA JAWA TULISAN TANGAN
M3 kb 4 AKSARA JAWA TULISAN TANGANM3 kb 4 AKSARA JAWA TULISAN TANGAN
M3 kb 4 AKSARA JAWA TULISAN TANGAN
 
M3 kb 3 MACA AKSARA JAWA CITHAK
M3 kb 3 MACA AKSARA JAWA CITHAKM3 kb 3 MACA AKSARA JAWA CITHAK
M3 kb 3 MACA AKSARA JAWA CITHAK
 
M3 kb 1 AKSARA JAWA
M3 kb 1 AKSARA JAWAM3 kb 1 AKSARA JAWA
M3 kb 1 AKSARA JAWA
 
M3 kb 2 AKSARA MURDHA, AKSARA REKAN, LAN ANGKA JAWA
M3 kb 2 AKSARA MURDHA, AKSARA REKAN, LAN ANGKA JAWAM3 kb 2 AKSARA MURDHA, AKSARA REKAN, LAN ANGKA JAWA
M3 kb 2 AKSARA MURDHA, AKSARA REKAN, LAN ANGKA JAWA
 
M2 kb2 BASA NGOKO ALUS
M2 kb2 BASA NGOKO ALUSM2 kb2 BASA NGOKO ALUS
M2 kb2 BASA NGOKO ALUS
 
M2 kb4 BASA KRAMA ALUS
M2 kb4 BASA KRAMA ALUSM2 kb4 BASA KRAMA ALUS
M2 kb4 BASA KRAMA ALUS
 

Modul 1 KB 2

  • 1. I. PENDAHULUAN Selamat berjumpa kembali Ibu dan Bapak Peserta PPG (Pendidikan Profesi Guru yang kami banggakan! Berbahagia sekali kita dapat berjumpa kembali dalam Kegiatan Belajar (KB) ke-2. Judul KB2 Modul 1 ini adalah Kennenlernen: früher und heute. Seperti pada KB1, KB2 inipun sarat dengan teks bacaan dan latihan yang diharapkan dapat menambah pengetahuan Ibu dan Bapak. Deskripsi singkat tentang KB2 ini adalah bahasan tentang berbagai macam teks yang menyangkut isi dan bentuk orang berkenalan di jaman dulu dan jaman sekarang. Ada 11 Aufgaben yang disediakan dalam KB2 ini. Menarik sekali tema ini untuk dipelajari, sebab masalah belajar mengenal atau berkenalan selalu kita jumpai dalam kehidupan sehari-hari. Hal ini tidak lepas dari kita sebagai makhluk sosial yang secara kodrati tidak dapat hidup sendiri, namun akan selalu berkolaborasi dengan lingkungan di sekelilingnya. Di Jerman, kegiatan berkenalan atau bercerita dengan kenalannya pada waktu lampau lebih banyak menggunakan surat-menyurat yang ditulis dengan tangan. Namun, di era modern saat ini, kegiatan itu telah beralih dengan menggunakan E-mail atau surat elektronik. Relevansi pemilihan judul KB2 ini diharapkan dapat menunjang tema pembelajaran Bahasa Jerman di tingkat SMA/SMK/MA yang diampu oleh Ibu dan Bapak. Dengan demikian, materi yang disajikan diupayakan dapat meningkatkan kompetensi inti para pengajar bahasa Jerman baik yang mencakup penguasaan materi, struktur dan konsep maupun pola pikir keilmuan guna mendukung kompetensi pembelajaran bahasa Ibu dan Bapak secara reseptif dan produktif. Panduan belajar ketika mempelajari modul ini adalah Ibu dan Bapak boleh menggunakan sarana prasarana yang tersedia di sekitar Ibu dan Bapak, seperti penggunaan kamus, buku-buku dan internet. Meskipun sebagian besar materi yang ditonjolkan dalam KB 2 ini bentuk teks bacaan, namun ada juga materi yang bersifat melatih keterampilan mendengar. Pada KB2 ini disertakan pula PPT yang berjudul Plusquamperfekt untuk menunjang pemahaman Grammatik. 1
  • 2. Besar harapan kami melalui Modul 1 KB 2, Ibu dan Bapak memiliki semangat belajar yang tetap tinggi dan komitmen yang kuat untuk mengikuti kegiatan PPG ini dari awal hingga akhir, sehingga Ibu dan Bapak sukses menempuh program ini. Akhir kata, kami mengucapkan “Selamat Belajar”. II. INTI 1. CAPAIAN PEMBELAJARAN Memiliki pengetahuan Linguistik Terapan (Applied Linguistics) bahasa Jerman yang diperlukan untuk berkomunikasi dan memiliki keterampilan berbahasa Jerman (language skills) untuk berbagai topik komunikasi, baik reseptif maupun produktif, dengan Niveau B2. SUB CAPAIAN PEMBELAJARAN a. Peserta dapat menemukan informasi umum/rinci dari berbagai jenis teks tulis yang disajikan tentang Kennenlernen: früher und heute. b. Peserta dapat memahami makna ekspresi pribadi (empati) yang terkait tema Kennenlernen: früher und heute. c. Peserta dapat menerapkan penggunaan kata kerja yang berbentuk Plusquamperfekt ke dalam kalimat bahasa Jerman. 2
  • 3. 2. URAIAN MATERI KEGIATAN BELAJAR 2 KENNENLERNEN: FRÜHER UND HEUTE Ibu dan Bapak Peserta PPG yang kami banggakan. Jika Ibu dan Bapak membaca sekilas tentang tema Kegiatan Belajar 2 ini, mungkin Ibu dan Bapak teringat kembali pada masa lalu, saat Ibu dan Bapak berkenalan dengan orang-orang yang mungkin saat ini menjadi teman dekat bahkan menjadi pasangan pendamping Ibu atau Bapak. Masih ingatkah Ibu dan Bapak, kapan, di mana dan bagaimana cara Ibu dan Bapak berkenalan dengan mereka? Apa yang terjadi setelah perkenalan itu terjadi? Memang benar, berkenalan dapat terjadi di mana saja, di rumah, di restoran, di kantor, di ruang interview, di pesta, di tempat pidato dan sebagainya. Yang penting di sini adalah munculnya keinginan yang sama dari dua orang atau lebih untuk saling mengenalkan diri dan menceritakan berbagai peristiwa yang telah mereka alami dalam hidup mereka. Meskipun bentuk, tempat dan situasi berkenalan berbeda-beda, namun tujuannya satu yaitu saling memperoleh informasi antar sesama, sehingga kita mengetahui peristiwa-peristiwa yang terjadi di kehidupan mereka. Sarana yang digunakan untuk saling berkomunikasi itu bermacam-macam, dapat melalui surat-menyurat, daftar riwayat hidup, bertelepon atau media sosial. Hal ini tentu saja membantu kita sebagai makhluk sosial untuk saling mengenal, menanamkan keyakinan diri, menumbuhkan sikap berpikir positif dalam hidup bermasyarakat, menumbuhkan sikap bertoleransi dalam kehidupan yang multikultural. Marilah sekarang kita mulai untuk mempelajarinya. Tetap semangat ya Ibu dan Bapak ... ! Aufgabe 1: A. Woran denken Sie beim Thema “Kennenlernen” ? Ergänzen Sie das Assoziogramm. 3
  • 5. Beschreiben Sie die Aktivitäten von den Leuten: Auf dem Foto sehe ich ........................................................................................ ............................................................................................................................... ............................................................................................................................... Im Vordergrund .................................................................................................... ............................................................................................................................... ............................................................................................................................... Im Hintergrund .................................................................................................... ............................................................................................................................... ............................................................................................................................... Auffallend ist ........................................................................................................ ............................................................................................................................... ............................................................................................................................... C. Warum möchten Sie die anderen Leute kennenlernen? Schreiben Sie hier Ihre Meinungen. Ich kann neue Freundinnen aus anderen Ländern kennenlernen. .................................... .................................... ................................. Warum möchten Sie die andere kennenlernen? .................................... .................................... ................................. .................................... .................................... ................................. 5
  • 6. Aufgabe 2: Ibu dan Bapak Peserta PPG yang kami banggakan. Teks-teks berikut ini memberikan gambaran bagaimana seseorang pada masa lalu berkomunikasi dengan orang lain dengan cara berkirim surat atau bertelepon menggunakan pesawat telepon. Untuk mengetahuinya, silakan Ibu dan Bapak membaca teks-teks berikut. A. Lesen Sie bitte den damaligen und unvollständigen Brief. Schreiben Sie bitte die Wörter im Präteritum. Rio, den 12. Juli 1976 Liebe Eva! Wie geht’s Dir? Von hier gibt es nicht viel zu erzählen, auβer von Pedros Abschiedsparty, die letzte Woche .......................... (sein). Am Mittwoch ............................. mich Walter ............. (anrufen). Ich ......................... (erfahren) von ihm, dass Pedro am Samstag eine Party geben ......................... (wollen). Ich .................... (finden) die Idee sehr gut und ich ........................ (zusagen) sofort zu. Ich ........................... (wollen) nur wissen, warum Pedro mich nicht selbst anrufen ...................... (können). Walter ........................... (erklären) es mir. Pedro ........................ (haben) wirklich vor der Reise noch viel zu tun; das ......................... (verstehen) ich gut. Dann ............................................ (überlegen) ich lange, was Pedro in seine Reisegepäck vielleicht noch ............................ (fehlen).Schlieβlich ..................................................... (entschlieβen) ich mich und .................................. (kaufen) einen Reiseführer. Die anderen Freunde .................................. (besorgen) Getränke, wie ich ......................... (hören). Maria .............................. (wollen) Blumen mitbringen; diese Idee .................................. (gefallen) mir nicht besonders, aber ich ............................. (sagen) natürlich nichts zu ihr. 6
  • 7. Am Samstag ............................. (treffen) wir uns dann alle bei Pedro. Er ..................................... (machen) uns miteinander bekannt, soweit wir uns noch nicht ................................ (kennen). Wir ............................... (unterhalten) uns gut, ............................... (trinken) viel und .............................. (tanzen) noch mehr, weil Pedro dauerd neue Platten ................................... (auflegen). Maria.............................. (müssen) schon früher gehen, was uns sehr leid ............................ (tun), weil das Fest dann nach Mitternach noch besonders schön ................................. (werden). Um halb zwei .......................................... (verabschieden) wir uns dann und .............................. (gehen) fröhlich nach Haus. Walter .................................. (bringen) mich heim, und ich ....................... (schlafen) sofort ein. Schade, daβ Du nicht dabei ............................... (sein). Viele herzliche Grüβe! Deine Barbara B. Bilden Sie fünf Fragesätze mit Hilfe des vollständigen Briefes. 1. Fragesatz: ....................................................................................................................... 2. Fragesatz: ....................................................................................................................... 3. Fragesatz: ....................................................................................................................... 4. Fragesatz: ....................................................................................................................... 5. Fragesatz: ....................................................................................................................... Aufgabe 3: Ewald und Angelika Meyer möchten über sich informieren. Der erste folgende Brief wird von Ewald geschrieben und Angelika Meyer hat den zweiten Brief geschrieben. 7
  • 8. A. Lesen Sie jetzt bitte die zwei Briefe. 1. Brief: (Quelle: Verstehen und Schreiben von Texten) 8
  • 9. B. Schreiben Sie bitte nochmal den sogenannten Brief ab, damit wir gut den Inhalt des Briefes verstehen können. Köln, 17.2.80 Liebe Martha! ................................................................................................................................ ................................................................................................................................ ................................................................................................................................ ................................................................................................................................ ................................................................................................................................ ................................................................................................................................ ................................................................................................................................ ................................................................................................................................ ................................................................................................................................ ................................................................................................................................ ................................................................................................................................ ................................................................................................................................ ................................................................................................................................ ................................................................................................................................ ................................................................................................................................ ................................................................................................................................ ................................................................................................................................ ................................................................................................................................ ................................................................................................................................ ................................................................................................................................ ................................................................................................................................ ................................................................................................................................ ................................................................................................................................ Dein Ewald 9
  • 10. C. Vergleichen Sie bitte die beiden Texte. 2. Brief: 10 Text 1: Text 2: Adressat ehemalige Klassenkameradin ............................................. ............................................. Absicht des Schreibers .......................................... .......................................... .......................................... ............................................. ............................................. Textsorte .......................................... förmliches Schreiben Stil .......................................... sachlich handschriftlich .............................................
  • 11. Aufgabe 4: A. Sehen Sie sich zuerst die Situation an. Welches Thema passt zu der Situation? Kreuzen Sie eine richtige Antwort an. (a) Kommunikationszentrum (b) Am Postschalter (c) Briefe als Kommunikationsmittel (d) Digitale Medien B. Sehen Sie sich die zweite Situation an. 11
  • 12. Welches Thema passt zu der zweiten Situation? Kreuzen Sie eine richtige Antwort an. (a) Traumfrauen-Traummänner (b) Kontaktprobleme (c) Handy im Alltagsleben (d) Alte Medien C. Sehen Sie sich nochmal die erste und zweite Situationen. Mit Hilfe der Redemittel nennen Sie Ihre Argumente oder drücken Sie Ihre Meinungen aus. Positiv: ........................................................................................................................ ........................................................................................................................ Negativ: ........................................................................................................................ ........................................................................................................................ Neutral: ........................................................................................................................ ........................................................................................................................ 12 Argumente nennen / Meinungen ausdrücken positiv negativ neutral Ich finde es gut, dass ... Ich sehe ... kritisch. Ich finde, es gibt ... ..., das ist doch ein Vorteil. ... Das ist doch ein wichtiges Argument gegen ... Man muss auch bedenken, dass ... Positiv ist auch, dass ... Ich finde es wirklich sehr problematisch, dass ... Das ist für mich ...
  • 13. Aufgabe 5: Ibu dan Bapak Peserta PPG yang kami banggakan. Bagaimana dengan teks-teks yang telah Ibu dan Bapak baca? Menarik, bukan? Nah, di bagian ini Ibu dan Bapak akan membaca lagi teks surat yang tidak lagi ditulis dengan tangan seperti pada Aufgabe 3, Text 1. Mari kita baca. Ja, früher war es einfach, neue Freunde oder Institution zu finden. Aber heute? Ist es einfach oder viel einfacher? Tatsächlich gibt es da auch ganz viele Möglichkeiten. Wir zeigen Ihnen, welche. A. Lesen Sie bitte den Brief, den Barbara Pötter geschrieben hat. Bist du gerade neu in eine andere Stadt gezogen? Oder wohnst du seit Jahren an einem Ort, aber die sozialen Kontakte werden immer weniger? Weil die anderen wegziehen, zu viel um die Ohren haben oder was auch immer … Oder bist du gerade wieder Single? Oder hast einfach nur so Lust auf neue Kontakte? Als wir in der Ausbildung waren oder noch im Studium, da war das ja irgendwie noch total einfach mit dem Kennenlernen neuer Menschen. Da war man noch unbefangen, noch nicht so in seinen Lebensmustern gefangen, sondern einfach offen für das, was da kam. Nun aber arbeiten wir, viele haben Familie oder die Familie ist sogar schon wieder aus dem Haus. Auf jeden Fall ist man nicht mehr so viel unterwegs wie damals, hat wenig Zeit oder sogar besonders viel, wenn man gerade zum Beispiel in den Ruhestand gegangen ist. Und jeder hat so seine Gewohnheiten, aus denen es schwer ist, auszubrechen, um neue Bekanntschaften zu schließen. Oder man weiß einfach nicht, wie genau man das angehen soll. Wenn du dich darin wiederfindest, dann möchte ich dir heute ein paar ganz praktische Ideen an die Hand geben, wie du es schaffst, neue Menschen kennenzulernen. Sicher weißt du selbst, dass neue Menschen nicht einfach bei dir an der Tür klingeln ;-). Wir müssen früher oder später raus, um neue 13
  • 14. Kontakte zu knüpfen. Das ist zwar oft gar nicht so einfach, aber die folgenden Tipps bieten dafür eine gute Starthilfe. Diese Tipps, die ich dir hier nun ans Herz lege, die fußen auf geradezu aktuellen Erkenntnissen von mir selbst Denn ich habe ja vor einem Jahr einen Neustart hier in Lüneburg gemacht. Und ich kannte wirklich niemanden hier. Die Ideen sind also in der Realität erprobt und für sehr gut befunden worden . B. Fragen zum Text: a) Wovon handelt es sich im Text? ....................................................................................................................... b) Hat Barbara Pötter Probleme beim Kennenlernen? ........................................................................................................................ c) Welche Probleme könnten im Zusammenhang mit “neuen Freunden” entstehen? ....................................................................................................................... d) Welche Grunde für die Veränderungen vermutet Barbara Pötter? ....................................................................................................................... e) Welche Möglichkeiten sehen Sie, das Problem zu lösen? Schreiben Sie Ihre eigenen Vermutungen. ........................................................................................................................ ........................................................................................................................ Aufgabe 6: Lesen Sie jetzt die folgenden Sätze und ordnen Sie den Dialog. Michael Sommer lernt eine neue Kollegin kennen. 14
  • 15. Michael Sommer Elena Krawietz ... Marketing. Ich organisiere den Produktverkauf in Asien. ... Wohin denn? ... Ich bin auch erst gestern Abend aus Hongkong zurückgekommen. ... Ich spreche Englisch und lerne noch Chinesisch. Und Sie? 1 Hallo. Sind Sie neu hier? ... Ich heiβe Michael Sommer. Willkommen in dieser Firma! ... Neben Deutsch spreche ich noch Polnisch, das ist meine Muttersprache, Englisch und Russisch. ... Nach Osteuropa. Das ist aber nicht so weit. ... Entschuldigung, sprechen Sie auch viele Sprachen? ... Ach so, Marketing? Das ist auch meine Abteilung. ... Ich habe Sie aber noch nie hier gesehen. Das ist ja sehr interessant. ... Ich muss auch bald viel reisen. Das ist ja sehr interessant. Ich muss auch bald viel reisen. Aufgabe 7: Ibu dan Bapak Peserta PPG yang kami banggakan. Sarana untuk melakukan kegiatan perkenalan dengan sesama saat ini sudah mengalami kemajuan pesat. Berbagai masalah dapat dipecahkan dengan cepat 15
  • 16. melalui sarana komunikasi seperti gadget dan sebagainya. Teks-teks berikut akan memberikan gambaran bagaimana komunikasi dapat berlangsung melalui sarana tersebut. A. Lesen Sie den folgenden Text. Im Artikel Raus aus der Einsamkeit haben wir dazu schon ein bisschen was geschrieben. Und ein Tipp war, dass man an seinen sozialen Fähigkeiten arbeiten soll. Denn um Freunde oder sogar einen Lebenspartner zu finden, muss man erst einmal in der Lage sein, Kontakt zu anderen Menschen herzustellen. Das ist immer der erste Schritt, bevor sich eine tiefergehende Beziehung formen kann. Und wie stellt man das an? Wie kommt man in Kontakt mit anderen Menschen? Wie schafft man es, andere Menschen anzusprechen? Dazu werden hier einige Tipps gesammelt: 1. Tipp: Üben Sie Die wenigsten Dinge klappen beim ersten Mal. Das gilt auch für das Sprechen mit Menschen, die man noch nicht kennt. Das Wichtige beim Üben ist, dass Sie jeden Versuch und jedes Üben an sich schon als Erfolg verbuchen kannst. Es geht am Anfang nicht darum, dass Sie sofort ein tiefgreifendes Gespräch mit einem anderen Menschen beginnen. Für den Anfang reicht es, dass man sich traut, jemanden anzusprechen, und dann vielleicht noch ein paar Sätze austauscht, bevor man wieder getrennte Wege geht. 2. Tipp: Fangen Sie klein an Wenn Sie üben wollen, mit Menschen ins Gespräch zu kommen, dann fangen Sie bitte möglichst klein an. Zum Beispiel: Nehmen Sie nicht vor, 16
  • 17. endlich Ihre Traumfrau anzusprechen, die Sie jeden Tag im Bus sehen. Nein, starten Sie bitte mit kleinen Herausforderungen. Denn es gibt keinen schnelleren Weg zum Frust, als sich selbst zu überfordern und sich zu viel vorzunehmen. Kleine Herausforderungen könnten sein: Sprechen Sie einen Kollegen im Büro an, den du zwar noch nicht kennst, aber schon öfters gesehen hast oder gehen Sie zu einem Stammtisch oder Netzwerktreffen und lernen Sie dort am Tisch neue Menschen kennen, indem Sie sich vorstellen und das Gespräch suchen. Starten Sie mit Situationen, in denen Sie nicht viel zu verlieren haben. 3. Tipp: Gehen Sie Ihren Ängsten auf den Grund Sie haben vielleicht Ängste, wenn es um das Ansprechen fremder Menschen geht. Lassen Sie sich da mal genauer hinschauen. Wenn Sie jemanden im Café oder im Supermarkt ansprechen, was genau denn passieren könnte. Vielleicht haben Sie Angst um Ihre Würde und Ihren Selbstwert. Aber hier gilt: Ein Scheitern hat immer nur die Bedeutung, die Sie der Sache geben. Sie können ein Scheitern auch so betrachten, zum Beispiel: (a) Sie haben sich wenigstens getraut, (b) Sie haben es wenigstens versucht, (c) Sie sind jemand, der Ihr Leben in die Hand nimmt und über Ihren Schatten springt. Anderes Beispiel: Der andere ist gerade sehr unzufrieden mit sich selbst und deswegen für Kontakt nicht offen. Was bedeutet das? Sie können nichts weiter tun, als den Kontakt herzustellen. Und der andere muss auch seinen Teil dazu beitragen. 4. Tipp: Richtig und Falsch Falls Sie auf der Suche nach einem Partner sind, dann beherzigen Sie bitte auch die folgende Weisheit: „Der Richtige kann nichts falsch machen und 17
  • 18. der Falsche nichts richtig.“ Das bedeutet so viel, wie wenn der andere jemanden schon in eine Schublade gesteckt hat oder Sie einfach nicht der passende Typ sind, dann können Sie auch mit dem souveränsten und geschicktesten Kontaktmanöver nicht punkten. Über Geschmack lassen Sie sich nun mal nicht streiten. Sie haben alle Ihren Geschmack und Ihre Vorlieben. Und Sie möchten ja auch nicht, dass sich jemand persönlich angegriffen fühlt, wenn derjenige nicht Ihrem Geschmack entspricht. 5. Tipp: Stellen Sie Kontakt her Wie kann man denn nun ganz konkret den Kontakt zu einem anderen Menschen herstellen? Wie stellt man es an, jemanden anzusprechen? Am Anfang ist es erst einmal notwendig, die Aufmerksamkeit des anderen auf sich zu ziehen. Die einfachste Möglichkeit ist, Blickkontakt herzustellen. Schauen Sie dem anderen also in die Augen und warten Sie darauf, dass er Sie bemerkt und zurückschaut. Dann kann das Gespräch beginnen. Schauen sich der andere noch nicht an, müssen Sie zuerst dessen Aufmerksamkeit gewinnen. Hier tun Sie es ein „Hallo!“ oder ein „Entschuldigung!“. B. Fragen zum Text. 1. Welche Tipps haben Sie schon in Ihrem Alltagsleben realisiert? ...................................................................................................................... ...................................................................................................................... 2. Haben Sie Probleme mit den gleichen Situationen? ...................................................................................................................... ...................................................................................................................... 3. Wie können Sie die Probleme lösen? ...................................................................................................................... ...................................................................................................................... 18
  • 19. 4. Schreiben Sie noch einen interessanten Tipp über ein gutes Kennenlernen. ...................................................................................................................... ...................................................................................................................... Aufgabe 8: Nah, Ibu dan Bapak, bagaimana teks-teks di atas? Menarik bukan? Semoga teks- teks di atas semakin menambah wawasan kebahasaan kita. Mari kita lanjutkan. A. Sehen Sie die sechs Fotos unten an. Foto 1 Foto 2 Foto 3 Foto 4 Foto 5 Foto 6 (Quelle: Studio 21) B. Wählen Sie zwei Fotos aus und beschreiben Sie sie.. Sie können diese positiven und negativen Eigenschaften benutzen. arrogant flexibel nervös ehrgeizig humorvoll eingebildet altmodisch lebenslustig 19
  • 20. sparsam groβzügig zynisch pedantisch sensibel kritisch offen natürlich Diese Redemittel können Ihnen helfen: Ich finde .............................................................................................................. ............................................................................................................................. Auffallend ist mir .............................................................................................. ............................................................................................................................. C. Welche Person ist Ihnen als Ihre beste Freundin oder Ihr bester Freund? Warum? Nach meiner Meinung ...................................................................................... ............................................................................................................................. ............................................................................................................................. D. Sind diese Eigenschaften positiv oder negariv? a) Markieren Sie diese Adjektive mit einem - oder einem +. b) Und Sie? Was für eine Person sind Sie? Ich bin davon überzeugt, dass ich ..................................................................... ............................................................................................................................. ............................................................................................................................ 20 +/- +/- geizig arbeitsam sparsam fleißig offen angepasst hilfsbereit überheblich misstrauisch ehrgeizig intelligent neidisch anpassungsfähig verschlossen
  • 21. c) Ergänzen Sie die Sätze mit passenden Adjektiven: 1. Markus hat eine ....................... Frau: Sie überlegt genau, wofür sie ihr Geld ausgibt. 2. Henrich will Karriere machen, alle kennen ihn als sehr ......................... Studenten. 3. Mein Nachbar ist ein ............................. Person, er grüßt nie und sagt auch nichts. 4. Glenn ist ein sehr ..................... Typ, er kennt alle Bewohner dieses Hauses. 5. Petra ist eine ....................... Kollegin, sie kommt mit jeder Situation zurecht und macht das Beste daraus. E. Wie lautet das Gegenteil? Benutzen Sie Ihr Wörterbuch, wenn Sie Schwierigkeiten haben. Aufgabe 9: A. Sehen Sie sich Beates Foto an. Beate hat viel Stress. Sie postet eine Nachricht für ihre Freundin. Lesen Sie ihre Nachricht. 21 höflich selbstbewusst humorvoll sensibel freundlich gefühlvoll ruhig hilfsbereit geduldig aufgeschlossen großzügig verantwortungsbewusst sportich klug
  • 22. (Quelle: DaF Kompakt Neu) BEATE: Wer kann mir helfen? Seitdem ich meine Masterarbeit schreibe, sitze ich jeden Tag 12 Stunden über meinen Büchern oder am Laptop. Auβerdem habe ich dauernd Rückenschmerzen, Schmerzen in der Schulter, mein Kopf tut weh, und ich habe starke Magenschmerzen. Bis man einen Termin beim Arzt bekommt, muss man ziemlich lange warten. Gestern habe ich einen Termin bei Dr.Rosmann vereinbart. Es dauert noch zwei Wochen, bis ich hingehen kann. Dr.Rosmann ist der Internist in dem groβen Ärztehaus am Markt. Dort gibt es auch eine Orthopädin und einen Allgemeinmediziner. Kennt jemand die Ärzte? Hat jemand eine Empfehlung? Ich war bei keinem Arzt mehr, seitdem mein alter Hausarzt in Rente ist. War schon mal jemand bei ihm? Tut mir leid, dass ich nur von Krankheiten schreibe, aber ich fühle mich echt schlecht! Jetzt habe ich mich auch noch erkältet (mit 39,5 Grad Fieber). B. Fragen zum Text: 1) Welche beschwerden hat Beate? .................................................................................................................. 2) Warum schreibt sie die Nachricht? .................................................................................................................. 22
  • 23. C. Lesen Sie die Nachrichten von Beates Freunden. Markieren Sie Ratschläge und Empfehlungen. LARISSA: Hallo, Beate, ich empfehle dir, mal bei Dr.Hofer anrufen. Man bekommt bei ihm schnell einen Termin. Er ist ein sehr erfahrener praktischer Arzt, nimmt sich Zeit und hört gut zu. Auβerdem macht er homöopatische Behandlungen. Wenn es nötig ist, kann er dich zu einem Internisten überweisen. LENI: Hallo, du darfst auf keinen Fall länger warten. Du musst zum Arzt. Ich rate dir, zu Dr.Freund zu gehen. Er ist sehr gut, behandelt aber keine Kassenpatienten. Ich habe bei ihm mal Akupunktur gemacht. Das hat mir sehr geholfen, aber ich musste alles selbst bezahlen. Und das war ziemlich teuer. KLAUS: Hallo Cousinchen, ich kenne keinen von den Ärzten im Ärztehaus. Wie wäre es mit ein paar alten Hausmitteln? Frag doch mal Oma, die kennt sich damit aus. 23
  • 24. MARVIN: Hi, Beate, geh auf keinen Fall zu Dr.Rosmann. Die Praxis ist immer sehr voll, und er nimmt sich nur wenig Zeit für seine Patienten. D. Schreiben Sie bitte Ihren Ratschlag und Ihre Empfehlung für Beate. ................................................................. ................................................................. ................................................................. ......................................... .................................................................. .................................................................. .................................................................. ...................................... Aufgabe 10: A. Beate hat einen neuen Brieffreund aus Indien, der Jolly heißt. Wer ist Jolly? Beate informiert darüber. Lesen Sie bitte den Text. 24
  • 25. Sandeep Singh Jolly, Gründer der Berliner Software- und Telekomfirmateta, wird nach 24 Jahren in Deutschland immer noch gelegentlich gefragt, wann er denn “wieder mal nach Hause” fahre. “Ich sage dann gern: ,Jeden Abend!’ “ Als er 1982 nach Deutschland kam, wurde sein Schulabschluss von einer Elite-Highschool in Bombay nicht anerkannt. Nachdem er in Windeseile Deutsch gelernt, die Hochschulreife nachgeholt und nebenbei noch das Charlottenburger Gewürz- und Gemüsegeschäft der Familie geführt hatte, ließ man ihn wegen einer Ausländerquote ein Jahr lang warten, bis er endlich Informatik studieren durfte. Doch Sandeep Jolly ließ sich nicht ausbremsen. Während des zweiten Semesters gründete er mit Kommilitonen eine erste Firma. Und dann ging es eigentlich immer so weiter. Was ist Geheimnis seines Erfolgs? “Ich habe mich von Anfang an für Deutschland entschieden”, sagt er. Zurückgehen war keine Option, und Scheitern kam nicht infrage. Er musste um jeden Preis in dem fremden Land zurechtkommen. Fragt man Herrn Jolly, der längst deutscher Staatsbürger ist, nach seiner Identität, dann sagt er: “Ich bin Deutsch-Inder.” An der deutschen Unternehmenskultur liebt er das rationale Planen und Projektieren, an der indischen die Flexibilität und Gelassenheit. Es falle ihm oft schwer, die “deutsche Zaghaftigkeit, den mangelnden Kampfgeist und den Sozialneid” zu verstehen. B. Finden Sie die Verben im Präteritum und Plusquamperfekt. Schreiben Sie dann die Verben in eine Tabelle. 25 Verben im Präteritum Verben im Plusquamperfekt .......................................................... ......................................................
  • 26. .......................................................... .......................................................... .......................................................... .......................................................... .......................................................... .......................................................... ...................................................... ...................................................... ...................................................... ...................................................... ...................................................... ...................................................... Aufgabe 11: Ibu dan Bapak Peserta PPG yang kami banggakan. Sebagai penutup Aufgabe 11 ini akan mengajak kita mengingat kembali penggunaan Siezen dan Duzen. Untuk itu, perhatikanlah dan bacalah teks-teks di bawah ini. Siezen, duzen, miteinander reden A. Lesen Sie die E-Mails. Malika <malikaal@marocmail.com>, 13.11.2016, 11.51 Hallo, liebes Team. Gestern habe ich in meiner Pause mit einer netten, jungen Kollegin gesprochen, über die Arbeit, das Wetter, über Potsdam. Dann habe ich gefragt, wie viel sie verdient. Da hat sie sehr komisch geschaut und hat gesagt, dass sie darüber nicht sprechen will. Ist das Thema “Geld” ein Tabu bei euch? Adam <dm12@polmail.com> 13.11.2016, 14.23 Hallo, ich war gestern beim Friseur, und die Friseurin hat infach “Du” zu mir gesagt. Ich habe die Friseurin gesiezt, habe mich aber dabei sehr komisch gefühlt. Kann ich einfach zurückduzen? A. 26
  • 27. B. Wer hat Probleme? Kreuzen Sie an. Yi yiwang@sinmail.com, 15.11.2016, 10.17 Guten Tag. Ich muss heute Abend zu einem Sektempfang in der Firma, wo ich jobbe. Ich habe ein bisschen Angst davor, denn ich muss mit den Leuten da reden. Aber worüber? Könnt ihr mir helfen? Nitin ntsa@gmel.com, 17.11.2016, 19.06 Hi, ich bin Student an der Uni Potsdam und habe eine Frage: Wie spreche ich meinen Professor an: “Herr Professor Meier” oder nur “Herr Meier” oder Herr Professor Dr. Meier? Wer kann mir diese Frage beantworten? Nitin Shitra Oleg <olmil@mail.ru> 19.11.2016, 17.25 Ich mache gerade ein Praktikum in einer Firma und dort duzen sich alle. Auch der Chef hat mir das “Du” angeboten. Aber ich kann doch zu einem Chef nicht “Du” sagen? Was meint ihr? Vielen Dank schon mal! Oleg Yolanda <yol@es.mail.com>, 20.11.2016, 11.20 Hi, ich mache hier ein Praktikum und muss dabei auch manchmal Fragen von Firmenkunden beantworten. Da habe ich als Gruβ immer “Hochachtungsvoll” geschrieben. Als ein Kollege das gesehen hat, hat er laut gelacht und gesagt: “Du schreibst ja wie meine Groβmutter!” Was habe ich falsch gemacht? Yolanda 27 Malika Yi Nitin Oleg Yolanda Adam Person hat Fragen zum Duzen und Siezen.
  • 28. C. Diese folgenden landeskundlichen Informationen sind für Sie wichtig. Lesen Sie. Duzen und Siezen Früher war es einfach, denn es gab klare regeln für das Duzen und Siezen: Ungefähr ab dem Alter von 16 wurde man gesiezt, in der Schule, auf der Straße und später dann in Ausbildung und Beruf. Das “Du” war für Freunde und die Familie reserviert, auch Schüler und Studierende duzten sich untereinander. Aber seit einiger Zeit wird immer häufiger und schneller geduzt. Gibt es also kein “Sie” Form der Anrede und drückt Distanz und Respekt aus. Deshalb können Sie es immer noch benutzen. Wenn Sie nichts falsch machen wollen, sollten Sie zunächst beim “Sie” bleiben. Erst wenn Sie dann jemanden besser kennen, können Sie ihm auch das “Du” anbieten. Aber Achtung, dafür gibt es Regeln: Der Ältere bietet dem Jüngeren das “Du” an, der Mitarbeiter in einer höheren Position dem Mitarbeiter in einer niedrigeren Position. Und wenn Sie jung sind und in “jungen” Geschäften einkaufen, dann können Sie ruhig auch duzen. 28 Person hat Probleme mit der Andere. Person hat Probleme mit dem Schreibstil. Person hat Probleme mit dem Small Talk.
  • 29. Small Talk Small talk, das kleine Gespräch in der Pause, der U-Bahn, auf einem Empfang ... hilft Ihnen, ein freundliches Gespräch zu führen, wenn Sie nciht zu persönlich werden möchten. Aber Achtung: Small-Talk- Themen sind -wie jede Kommunikation- von der Kultur des Landes abhängig. In den deutschsprachigen Ländern wird gern über Wetter, Sport, Arbeit,Ausbildung oderStudium, das letzte Wochenende oder Urlaub gesprochen. Über Politik, Geld, Familienstand, Religion oder schwere Krankheiten sollten Sie beim Small-Talk lieber nicht sprechen. Anrede, Grußformeln und Schreibstil Auch beim E-Mail- und Briefverkehr geht der Trend zu einfachen und eher informellen Anreden. Neben “Sehr geehrte Frau Meier” liest man heute auch “Liebe Frau Meier” und in E-mails auch “guten Tag frau Meier” oder “Hallo Frau Meier”. Man schreibt am Schluss auch kaum noch “Hochachtungsvoll” oder “ Mit vorzüglicher Hochachtung”, sondern “Mit freundlichen Grüßen”, “Viele Grüße” oder in der Schweiz auch “Freundliche Grüsse”. Wenn man die sehr höflichen Anreden und Grußformeln, die in manchen Sprachen üblich sind, ins Deutsche übersetzt, klingt das oft sehr komisch. Über ein “Würden Sie, meine Dame, den Ausdruck meiner vornehmsten Gefühle annehmen” -wie man in Frankreich formell für “Mit freundlichen Grüßen” schreibt- würden z.B. Deutsche sicher lachen. Außerdem kommt man im Deutschen in Briefen und E-Mails meistens sehr schnell zum Thema und schreibt keine langen und “blumigen” Einleitungen. Die Entwicklung zu moderneren Umgangsformen betrifft auch die Anreden im akademischen Bereich. Professoren oder Doktoren 29
  • 30. werden in Deutschland und in der Schweiz häufig nur noch bei offiziellen Anlässen mit ihrem Titel angesprochen. Im akademischen Alltag ist es für viele normal, einfach mit “Herr/Frau Meier” angesprochen zu werden. Aber Achtung: In Österreich sind akademische Titel sehr wichtig und werden auch im Uni-Alltag benutzt. (Quelle: DaF Kompakt Neu) 30
  • 31. A. Funktion: Präteritum von haben/sein + Partizip II (Partizip Perfekt) GRAMMATIK PLUSQUAMPERFEKT B. Formen: 31 Tempus der Vorzeitigkeit gegenüber dem Präteritum / Perfekt Nachdem Wolfgang die Wahrheit über Maria erfahren hatte, weinte er. Er konnte es immer noch nicht glauben. Nie zuvor war er einer solchen Frau begegnet. Aber nachdem er so behandelt worden war, konnte er nicht länger mit ihr zusammen sein. Alles, was sie mir erzählt hatte, habe ich im Kopf behalten. ich war gefahrendu warst er/sie/es war wir waren ihr wart Sie/Sie waren ich hatte gearbeitet du hattest er/sie/es hatte wir hatten ihr hattet Sie/Sie hatten
  • 32. a) Perfekt - Formen haben und sein b) Partizip II 32 haben Ich habe die Koffer gepackt. die meistens Verben Wir haben uns gut unterhalten. alle reflexiven Verben sein Ich bin ins Kino gegangen. Verben der Ortsveränderung (ohne Akkusativ): Kommen, fahren, gehen u.a.* Ich bin heute erst um 12 Uhr aufgewacht. Verben der Zustandsveränderung: einschlafen, aufstehen, werden u.a. Wir sind zu Hause geblieben. sein, bleiben Partizip II regelmäβige Verben ge mach t hat gearbeitet, hat geholt, hat gesagt, ... ab ge sag t hat aufgemacht, hat festgestellt ... verkauf t* hat erzählt, hat besucht, hat zerstört ... telefonier t* hat studiert, ist passiert ... unregelmäβige Verben ge fahr en hat getrunken, ist gegangen ... an ge komm en hat weggenommen, ist mitgefahren ... zerriss en* hat verglichen, ist gelungen ... Mischverben ge kann t hat gebracht, hat genannt, hat gewusst ..
  • 33. C. Satzstruktur: *die Verben mit be-, emp-, ent-, er-, ge-, miss-, ver-, zer- (untrennbare Verben) sowie die Verben auf –ieren bilden das Perfekt ohne ge-. sein und haben und die Modalverben (wollen, müssen, können ...) stehen meist im Präteritum, selten im Perfekt. Wichtiges Info: Handlung 1 steht im Präsens, Handlung II steht im Perfekt Handlung 1 steht im Präteritum/Perfekt, Handlung II steht im Plusquamperfekt zum Beispiel: Ich gehe heute abend um 8 Uhr zu Bett, denn ich bin schon um 5 Uhr aufgestanden. Ich ging gestern abend um 8 Uhr zu Bett, denn ich war schon um 5 Uhr aufgestanden. ÜBUNGEN A. Plusquamperfekt. Ergänzen Sie Regel. Was zuerst passierte, steht im ................................... . Was danach passierte, steht im ................................................ Das Plusquamperfekt bildet man mit haben oder sein im ............................... und dem ............................................ II des Verbs. 33 Position 2: haben/sein Ende: Partizip II Ich Ich habe bin den Koffer ins Kino gepackt. gegangen.
  • 34. B. Ergänzen Sie die Verben im Plusquamperfekt. 1. (weglaufen) Sie hatte ein schlechtes Gewissen, weil sie von zu Hause ................................. 2. (rasieren) Als seine Freundin zur Party kamen, ................. er sich noch nicht ................ 3. (ankommen) Ich war sehr stolz, als wir oben auf dem Berg ................................... waren. 4. (arbeiten) Meine Groβvater ................... in seinem langen Leben viel ............................ 5. (schreiben) Als es Abend wurde, ...................... die Sekretärin zwanzig Briefe ................. 6. (wissen) Die Eltern ..................... nicht ......................... , wo ihre Tochte war. 7. (essen) Nachdem er seine Suppe ................ ...................... , rief er den Kellner. 8. (aufhören) Sie blieben im Restaurant sitzen, bis der Regen .................... ....................... . 9. (besitzen) Bevor er zehn Jahre alt war, ...................... er nie ein Fahrrad ..................... . 10. (wachsen) Die Tochter meiner Freundin .................. in einem Jahr so sehr ................. , dass ich sie nicht mehr erkannte. C. Ein Interview - Ergänzen Sie die Nomen. Bürokrat – Gedanke – Jurist – Kommilitone – Paragraf – Student – Wille Ein Berliner in Ägypten (a)Juristen, die Karrierre machen wollen, gehen gewöhnlich nicht nach Kairo. Warum sind Sie nach Ägypten gegangen? Ich fand mein Studium am Anfang unglaublich langweilig: Nichts als (b) ... . 34
  • 35. Da bin ich aus Neugier mal mit einem (c) ... in eine Vorlesung über islamisches Recht gegangen und wir waren begeistert. Und wie sind Sie auf den (d) ..... gekommen, in Kairo weiterstudieren? Zum einen habe ich einen Horror davor, mal einer dieser ganz normalen (e) ...................... zu werden, zum anderen wollte ich einfach was erleben. Können Sie das anderen (f) ..................... empfehlen? Ja, unbedingt. Ich habe den festen (g) .................................... , im nächsten Jahr in kairo mein referendariat zu machen. 3. FORUM DISKUSI Diskutieren Sie mit Ihren Kollegen/Kolleginnen: Welche Erfahrungen haben Sie mit “Du” und “Sie”, mit der Anrede und beim Small-Talk gemacht? Was haben Sie erlebt, wie haben Sie oder Ihr Gesprächspartner/ IhreGesprächspartnerin reagiert? Schreiben Sie einen Beitrag. 35
  • 36. III. PENUTUP RANGKUMAN Es gibt viele Möglichkeiten, einen neuen Partner zu finden. Auf einer Party oder ganz gezielt mit Hilfe einer Kontaktanzeige. Um festzustellen, ob daraus eine Beziehung wird, muss man sich erst kennen lernen. Menschen können sich überall kennenlernen. Sie können jemanden zum Beispiel auf der Party, im Büro, im Einkaufszentrum, in der Schule, auf dem Markt, im Supermarkt, am Bahnhof oder am Flughafen kennenlernen. Früher in der Vergangenheit kannten sich die Leute durch Briefe. Sie schreiben gern die Briefe und gehen sie dann zur Post. Da können sie die anderen Leute kennenlernen. Jetzt ist es anders. Man kann einen Freund, eine Freundin oder Partnersuche im Internet einfach finden. Bei Dating-Plattformen im Internet sucht ein Single einen Partner/eine Partnerin für das Leben. Beim Dating im Netz wird ein Profil erstellt. Anhand des Profils bekommt das Mitglied der Plattform anschließend potentielle Partner vorgestellt. Über die Messaging- Dienste der Portale können die Leute sich austauschen, zum Beispiel: Fotos verschicken oder sich zum Date verabreden. 36
  • 37. DAFTAR PUSTAKA Braun, Birgit, dkk. 2016. DaF Kompakt neu A1-B1. Stuttgart: Ernst Klett Sprachen. Dallapiazza, Rosa-Maria, dkk. 2000. Tangram. Arbeitsbuch 2. Ismaning: Max Hueber Verlag. Dengler, Stefanie, dkk. 2017. Netzwerk B1. Deutsch als Fremdsprache. Arbeitsbuch. Stuttgart: Ernst Klett Sprachen. Dengler, Stefanie, dkk. 2017. Netzwerk B1. Deutsch als Fremdsprache. Kursbuch. Stuttgart: Ernst Klett Sprachen. Falch, Bernhard, dkk. 2016. Panorama Deutsch als Fremdsprache. Berlin: Cornelsen. Funk, Hermann, dkk. Studio d B1. Deutsch als Fremdsprache. Kurs- und Übungsbuch Jakarta: Ikrar Mandiriabadi. Funk, Hermann, dkk. Studio 21. Das Deutschbuch. Berlin: Cornelsen Schulverlage GmbH. Frater Andrea, dkk. 2008. Mit Erfolg zum Goethe Zertifikat B2. Stuttgart: Ernst Klett Sprachen. Hering, Axel, dkk. EM Übungsgrammatik. München: Max Hueber Verlag. Kaufmann, Susan, dkk. 2007. Orientierungskurs Deutschland. Berlin: Langenscheidt KG. Koithan, Ute, dkk. 2007. Aspekte. Mittelstufe Deutsch. Berlin: Langenscheidt Niemann, Rita Maria. 2009. Studio d B1. Deutsch als Fremdsprache. Sprachtraining. Jakarta: Ikrar Mandiri Abadi. Orth-Chambah, Jutta, dkk. 2008. EM Abschlusskurs Arbeitsbuch. Ismaning: Hueber Verlag. Orth-Chambah, Jutta. 2012. Sicher B+. Arbeitsbuch. Ismaning: Max Hueber Verlag. Perlmann-Balme, Michaela. 1999. EM Brückenkurs. Ismaning: Max Hueber Verlag. Perlmann-Balme, Michaela. 2007. EM Neu Hauptkurs B2. Ismaning: Max Hueber Verlag. Perlmann-Balme, Michaela. 2007. EM Neu Hauptkurs Deutsch als Fremdsprache Niveaustufe B2- Arbeitsbuch. Ismaning: Max Hueber Verlag. Rusch, Paul dan Schmitz Helen. 2007. Einfach Grammatik. Berlin: Langenscheidt. Vorderwülbecke, Anne. 2007. Stufen 3 International. Stuttgart: Ernst Klett Sprachen.