SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
 MAG.	
  WOLF	
  HILZENSAUER	
  
	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  DR.	
  SANDRA	
  SCHAFFER
                                                                                                                       T	
  
                                                                                       	
  Informa;on	
  Society	
  Research	
  
                                                                                      	
  www.salzburgresearch.at	
  
                                                                                     	
  sansch.wordpress.com	
  	
  
Agenda!
|  Projektvorstellung!
|  Vorstellung der
   TeilnehmerInnen!
|  Positive und negative
   Erfahrungen!
|  Empfehlungen!
Abstract!

Vorgestellt wird das europäische
Forschungsprojekt "LinksUp", welches
Erfahrungen aus europäischen Projekten zum
Thema "Vom Web 2.0 zur Inklusion", also
beispielsweise Integration von Arbeitslosen,
Schulabbrechern oder bildungsfernen Migranten
sammelt. Eine Vorstudie erhebt and analysiert
Erfolgsfaktoren und Rahmenbedingungen und
erarbeitet Empfehlungen für zukünftige
Projekte und Förderpolitiken. Ziel des
Workshops ist, konkrete praktische
Erfahrungen, eingesetzte Technologien und
Rahmenbedingungen in Österreich auszutauschen
und zu diskutieren.
D as Pr ojekt!
   INKS-  UP“!
„L




                 4
Links-u
            p   „better
                          project
            www.li         s, bett
   Learnin
           g2.0
                  nksup.e
                 for an
                          u!
                                   er polic
                                              !
                                           ies“
Knowle                   Inclus
       dge So
               ciety -          ive
             the Pic   Unders
                              tanding
                     ture!


                     rdert von    der EU
                Gefö
                LLL-Pro   gramm!
                11/2009- 11/2010!
Das Projekt !    Arbeitspaket
„LINKS-UP“!
                               e:!
                 Literaturrec
                              herche!
                 20 Fallstudie
                               n!
                 Lerncafes!
                Innovation L
                              aboratory !
                Validation Ex
                              periments!
                Kooperations
                              plattform
                Disseminatio
                             n ...!




                          tner aus !
                Sechs Par
                fünf EU- Ländern!
                                     !
                UK, DE, IT, NL, AT6
3 step co-laboratory
                                     
                                         ‘policy’
III
                      analysis / reflection
II

I    ongoing dialogue
               inventory / description / experiences




                  ‘learning’



      understanding the real complexity
Exclusion!
 „a process whereby certain individuals
 are pushed to the edge of society and
 prevented from participating fully by
 virtue of their poverty, or lack of
 basic competencies and lifelong
 learning opportunities, or as a result
 of discrimination. This distances them
 from job, income and education
 opportunities as well as social and
 community networks and
 activities.“ (European Commission
 2004)
Inklusion!
Bekämpft Exklusion: ermöglicht Arbeit,
Einkommen, Bildung, gesellschaftliche
und Diskriminierung




      http://www.flickr.com/photos/palnstorfer/3913363344/
      http://www.flickr.com/photos/stranded_starfish/1347659737/in/pool-eent
Learning 2.0!


 „E-Learning 2.0“
 (Stephen Downes, 2004)

 -  nutzt Web-2.0-Werkzeuge, z. B.
    Blogs, Twitter, Soziale Netzwerke

 - ist lernerzentriert

 - ist kommunikativ und vernetzt
Fragestellung!


 •   „Is learning 2.0 really supporting
     inclusive life-long learning?
  •  Can isolated experiments be
     mainstreamed
  •  Is learning 2.0 fundamentally
     changing the educational landscape?“

 (Quelle)
Methode!
Fallbeispiele!
http://www.gapingvoid.com/sms227.jpg
Kontakt!


                                                                                            	
  DR.	
  S.	
  WDRA	
  HCHAFFERT	
   	
  
                                                                                                MAG AN OLF	
   S ILZENSAUER
   	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  IDR.	
  rma;on	
  SSCHAF	
  FER
                                                                                                nfo SANDRA	
   ociety Research	
  
                                                                                                                              T	
  
                                                                                          	
  www.salzburgociety	
  Research	
  
                                                                                               Informa;on	
  S research.at	
  
                                                                                         	
  sansch.wordpress.com	
  	
  
                                                                                              www.salzburgresearch.at	
  
                                                                                        	
  sansch.wordpress.com	
  	
  



 Salzburg Research
                          I
 Jakob-Haringer-Str. 5/II
 A-5020 Salzburg
 T +43-662-2288-429/-323
 F +43-662-2288-222
                          gresearch.at
 sandra.schaffert@salzbur
Bildmaterialien!


 http://www.bildburg.de/i
                          mages/
 rechenpapiertextur_512.j
                          pg
 http://statics.mangaka.d
                          e/mangakade/bilder/toni/
 60842/scho_wieda_augen_s
                          ry_fuers_papier_orig.jpg
 http://grafik-dreams.use
                          r.li/tut/4_01.png
 http://www.asset-one.at/
                          html/too-vision.html

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie Linksup learningcafe Edu Media 2010

Research 2.0 - Wie Forscher das Web 2.0 nutzen
Research 2.0 - Wie Forscher das Web 2.0 nutzenResearch 2.0 - Wie Forscher das Web 2.0 nutzen
Research 2.0 - Wie Forscher das Web 2.0 nutzenWolfgang Reinhardt
 
facebook, twitter, xing und co. Die (regionale) Zukunft im Marketing oder nur...
facebook, twitter, xing und co. Die (regionale) Zukunft im Marketing oder nur...facebook, twitter, xing und co. Die (regionale) Zukunft im Marketing oder nur...
facebook, twitter, xing und co. Die (regionale) Zukunft im Marketing oder nur...
Tp Berlin
 
Weil's einfach Spaß macht? Unwissenschaftliche Gedanken über Social Media be...
Weil's einfach Spaß macht? Unwissenschaftliche Gedanken über Social Media  be...Weil's einfach Spaß macht? Unwissenschaftliche Gedanken über Social Media  be...
Weil's einfach Spaß macht? Unwissenschaftliche Gedanken über Social Media be...
Wibke Ladwig
 
Empfehlungen im Web. Konzepte und Realisierungen
Empfehlungen im Web. Konzepte und RealisierungenEmpfehlungen im Web. Konzepte und Realisierungen
Empfehlungen im Web. Konzepte und Realisierungen
Salzburg NewMediaLab
 
Warum Forschungseinrichtungen Social Media nutzen (sollten)
Warum Forschungseinrichtungen Social Media nutzen (sollten)Warum Forschungseinrichtungen Social Media nutzen (sollten)
Warum Forschungseinrichtungen Social Media nutzen (sollten)Alexander Stocker
 
2010 03 17 Lock Schuppen Co Working
2010 03 17 Lock Schuppen Co Working2010 03 17 Lock Schuppen Co Working
2010 03 17 Lock Schuppen Co Working
Ralf Lippold
 
Neue Medien: Best Practice im Hochschulbereich
Neue Medien: Best Practice im HochschulbereichNeue Medien: Best Practice im Hochschulbereich
Neue Medien: Best Practice im Hochschulbereich
Mann beißt Hund Agentur für Kommunikation
 
Bewerbung WissMitarbeiter Uni Düsseldorf
Bewerbung WissMitarbeiter Uni Düsseldorf Bewerbung WissMitarbeiter Uni Düsseldorf
Bewerbung WissMitarbeiter Uni Düsseldorf
TheVelvethelmet1005
 

Ähnlich wie Linksup learningcafe Edu Media 2010 (8)

Research 2.0 - Wie Forscher das Web 2.0 nutzen
Research 2.0 - Wie Forscher das Web 2.0 nutzenResearch 2.0 - Wie Forscher das Web 2.0 nutzen
Research 2.0 - Wie Forscher das Web 2.0 nutzen
 
facebook, twitter, xing und co. Die (regionale) Zukunft im Marketing oder nur...
facebook, twitter, xing und co. Die (regionale) Zukunft im Marketing oder nur...facebook, twitter, xing und co. Die (regionale) Zukunft im Marketing oder nur...
facebook, twitter, xing und co. Die (regionale) Zukunft im Marketing oder nur...
 
Weil's einfach Spaß macht? Unwissenschaftliche Gedanken über Social Media be...
Weil's einfach Spaß macht? Unwissenschaftliche Gedanken über Social Media  be...Weil's einfach Spaß macht? Unwissenschaftliche Gedanken über Social Media  be...
Weil's einfach Spaß macht? Unwissenschaftliche Gedanken über Social Media be...
 
Empfehlungen im Web. Konzepte und Realisierungen
Empfehlungen im Web. Konzepte und RealisierungenEmpfehlungen im Web. Konzepte und Realisierungen
Empfehlungen im Web. Konzepte und Realisierungen
 
Warum Forschungseinrichtungen Social Media nutzen (sollten)
Warum Forschungseinrichtungen Social Media nutzen (sollten)Warum Forschungseinrichtungen Social Media nutzen (sollten)
Warum Forschungseinrichtungen Social Media nutzen (sollten)
 
2010 03 17 Lock Schuppen Co Working
2010 03 17 Lock Schuppen Co Working2010 03 17 Lock Schuppen Co Working
2010 03 17 Lock Schuppen Co Working
 
Neue Medien: Best Practice im Hochschulbereich
Neue Medien: Best Practice im HochschulbereichNeue Medien: Best Practice im Hochschulbereich
Neue Medien: Best Practice im Hochschulbereich
 
Bewerbung WissMitarbeiter Uni Düsseldorf
Bewerbung WissMitarbeiter Uni Düsseldorf Bewerbung WissMitarbeiter Uni Düsseldorf
Bewerbung WissMitarbeiter Uni Düsseldorf
 

Linksup learningcafe Edu Media 2010

  • 1.  MAG.  WOLF  HILZENSAUER                                                DR.  SANDRA  SCHAFFER T    Informa;on  Society  Research    www.salzburgresearch.at    sansch.wordpress.com    
  • 2. Agenda! |  Projektvorstellung! |  Vorstellung der TeilnehmerInnen! |  Positive und negative Erfahrungen! |  Empfehlungen!
  • 3. Abstract! Vorgestellt wird das europäische Forschungsprojekt "LinksUp", welches Erfahrungen aus europäischen Projekten zum Thema "Vom Web 2.0 zur Inklusion", also beispielsweise Integration von Arbeitslosen, Schulabbrechern oder bildungsfernen Migranten sammelt. Eine Vorstudie erhebt and analysiert Erfolgsfaktoren und Rahmenbedingungen und erarbeitet Empfehlungen für zukünftige Projekte und Förderpolitiken. Ziel des Workshops ist, konkrete praktische Erfahrungen, eingesetzte Technologien und Rahmenbedingungen in Österreich auszutauschen und zu diskutieren.
  • 4. D as Pr ojekt! INKS- UP“! „L 4
  • 5. Links-u p „better project www.li s, bett Learnin g2.0 nksup.e for an u! er polic ! ies“ Knowle Inclus dge So ciety - ive the Pic Unders tanding ture! rdert von der EU Gefö LLL-Pro gramm! 11/2009- 11/2010!
  • 6. Das Projekt ! Arbeitspaket „LINKS-UP“! e:! Literaturrec herche! 20 Fallstudie n! Lerncafes! Innovation L aboratory ! Validation Ex periments! Kooperations plattform Disseminatio n ...! tner aus ! Sechs Par fünf EU- Ländern! ! UK, DE, IT, NL, AT6
  • 7. 3 step co-laboratory ‘policy’ III analysis / reflection II I ongoing dialogue inventory / description / experiences ‘learning’ understanding the real complexity
  • 8. Exclusion! „a process whereby certain individuals are pushed to the edge of society and prevented from participating fully by virtue of their poverty, or lack of basic competencies and lifelong learning opportunities, or as a result of discrimination. This distances them from job, income and education opportunities as well as social and community networks and activities.“ (European Commission 2004)
  • 9. Inklusion! Bekämpft Exklusion: ermöglicht Arbeit, Einkommen, Bildung, gesellschaftliche und Diskriminierung http://www.flickr.com/photos/palnstorfer/3913363344/ http://www.flickr.com/photos/stranded_starfish/1347659737/in/pool-eent
  • 10. Learning 2.0! „E-Learning 2.0“ (Stephen Downes, 2004) -  nutzt Web-2.0-Werkzeuge, z. B. Blogs, Twitter, Soziale Netzwerke - ist lernerzentriert - ist kommunikativ und vernetzt
  • 11. Fragestellung! •  „Is learning 2.0 really supporting inclusive life-long learning? •  Can isolated experiments be mainstreamed •  Is learning 2.0 fundamentally changing the educational landscape?“ (Quelle)
  • 14. http://www.gapingvoid.com/sms227.jpg Kontakt!  DR.  S.  WDRA  HCHAFFERT     MAG AN OLF   S ILZENSAUER                                              IDR.  rma;on  SSCHAF  FER nfo SANDRA   ociety Research   T    www.salzburgociety  Research   Informa;on  S research.at    sansch.wordpress.com     www.salzburgresearch.at    sansch.wordpress.com     Salzburg Research I Jakob-Haringer-Str. 5/II A-5020 Salzburg T +43-662-2288-429/-323 F +43-662-2288-222 gresearch.at sandra.schaffert@salzbur
  • 15. Bildmaterialien! http://www.bildburg.de/i mages/ rechenpapiertextur_512.j pg http://statics.mangaka.d e/mangakade/bilder/toni/ 60842/scho_wieda_augen_s ry_fuers_papier_orig.jpg http://grafik-dreams.use r.li/tut/4_01.png http://www.asset-one.at/ html/too-vision.html