SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Presseinformation
Kaiserslautern, im Juli 2010

Wissenschaftsstandort Kaiserslautern erstmalig
auf der IAA Nutzfahrzeuge vertreten
Mit sechs Beispielen ist der Wissenschaftsstandort
Kaiserslautern vom 23. – 30. September 2010 in Hannover
auf    der    IAA    Nutzfahrzeuge     vertreten.   Am
Gemeinschaftsstand des Landes Rheinland Pfalz werden
sowohl Dienstleistungen als auch innovative Exponate
vorgestellt.

Zentrum für Nutzfahrzeugtechnologie (ZNT)
Das      ZNT  ist   eine  interdisziplinäre   Plattform  für
nutzfahrzeugspezifische  Forschung,       Technologie   und
Dienstleistung an der TU Kaiserslautern. Unternehmen
profitieren vom ZNT als zentralem Ansprechpartner zu
nutzfahrzeugspezifischen Forschungs- und Entwicklungs-
fragen.

Autonomes Offroad-Fahrzeug RAVON
RAVON ist ein Experimentalfahrzeug, das eigenständig im
Gelände agieren kann und nur in kritischen Situationen
unterstützt werden muss. Damit bietet es ein hohes
Marktpotenzial in den Bereichen Agrar- und Forstwirtschaft,
Baumaschinen, Transportfahrzeuge oder Erkundungs-
systemen für den Katastropheneinsatz.

Effizienzsteigerung in der Produktentwicklung
ist das Ziel der Parsolve GmbH, einer Ausgründung der TU
Kaiserslautern. Die neu entwickelte Software simuliert das
Verhalten von Bauteilen unter mechanischer und/oder
thermischer Belastung realitätsnah am Computer. Als
Alleinstellungsmerkmal gilt dabei die Ermittlung von
Materialparametern für Materialmodelle innerhalb der Finite-
Elemente Methode.




                                        1
KaRaT Kaiserslautern Racing Team e.V.
Ausgestellt wird der Rennwagen der Saison 2010, der
CarboNyte 2010. Dieses Rennfahrzeug wurde in Eigenarbeit
von Studierenden entwickelt und gefertigt. Damit wird auf
diversen    Konstruktionswettbewerben      gegen  andere
Studierendenteams aus aller Welt angetreten.


Das          Fraunhofer-Innovationscluster      digitale
Nutzfahrzeugtechnologie (DNT) ist mit zwei Exponaten am
Gemeinschaftsstand des Landes Rheinland Pfalz vertreten.
Ausgestellt werden folgende Exponate:

 LKW-Demonstrator zur On-Board-Simulation des
  dynamischen Fahrzeugverhaltens (Fraunhofer-Institut für
  Techno- und Wirtschaftsmathematik ITWM)

 Condition Monitoring-System zur Unwuchterkennung
  von Achsen und Detektion von Lagerschäden
  (Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software
  Engineering IESE)




Sie finden uns auf dem Gemeinschaftsstand des Landes Rheinland Pfalz in der Halle 13
am Stand B43. Während der IAA Nutzfahrzeuge stehen Mitarbeiter der Kontaktstelle für
Information und Technologie (KIT) der TU Kaiserslautern für Fragen und weitere Infor-
mationen zur Verfügung. Unsere Telefonnummer auf dem Stand lautet: 0511-89-597004.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
Klaus Dosch
Kontaktstelle für Information und Technologie,
Tel.: 0631/205-3001
Fax: 0631/205-2198
Email: iaa@kit.uni-kl.de




                                             2
Presseinformation


Dienstleistungen des ZNT



Das Zentrum für Nutzfahrzeugtechnologie (ZNT) ist eine
interdisziplinäre fachlich-inhaltliche Plattform für nutz-
fahrzeugspezifische      Forschung,       Technologie       und
Dienstleistung an der TU Kaiserslautern. Hauptziel des ZNT
ist die Stärkung der Kernkompetenz im Bereich der
Nutzfahrzeugtechnologie am Standort Kaiserslautern. Durch
die Sicherstellung eines einheitlichen und abgestimmten
Kommunikationsprozesses               nutzfahrzeug-spezifischer
Fachthemen zwischen Arbeitsgruppen der TU Kaiserslautern
sowie angeschlossenen Technologietransferstellen und
Instituten.
Unternehmen profitieren vom ZNT als zentralem An-
sprechpartner zu nutzfahrzeugspezifischen Forschungs- und
Entwicklungsfragen. Anfragen zu Auftragsforschungs- oder
Kooperationsprojekten mit interdisziplinären Inhalten können
direkt an das ZNT herangetragen werden. Das ZNT arbeitet
dabei mit dem bestehenden Commercial Vehicle Cluster und
der Graduiertenschule Commercial Vehicle Technology
zusammen.




Ansprechpartner:

Nico Wolf
Lehrstuhl für Fertigungstechnik und
Betriebsorganisation - FBK
Fachbereich Maschinenbau und Verfahrenstechnik
TU Kaiserslautern
Postfach 3049
67653 Kaiserslautern
Telefon:      +49 (0)631 / 205-4066
E-Mail:       wolf@cpk.uni-kl.de
Internet:     www.uni-kl.de/znt

Messestandort:      Halle 13 B 43


                                          3
Presseinformation


Autonomes Offroad-Fahrzeug RAVON



Robotersysteme, die eigenständig in natürlichem Gelände
agieren können, besitzen ein hohes Marktpotenzial.
Anwendungsbeispiele sind die Agrar- und Forstwirtschaft,
Baumaschinen,            Transportfahrzeuge             sowie
Erkundungssysteme für den Katastropheneinsatz. Die
bisherigen Ansätze zur Realisierung solcher Systeme
basieren im Wesentlichen auf manuellen oder teilautonomen
Steuerungen.       Dies  bedingt     den    Einsatz     eines
Maschinenführers, was kostenintensiv und oft risikobehaftet
ist. Im Rahmen ihrer Grundlagenforschung im Bereich
autonomer Offroad-Fahrzeuge entwickelt die Arbeitsgruppe
Robotersysteme der Technischen Universität Kaiserslautern
ein vollständig autonomes Fahrzeug. Dieses soll selbstständig
agieren und nur in kritischen Situationen durch einen
Menschen unterstützt werden. Dabei wird ein Ansatz verfolgt,
der     eine    flexible Hardwarearchitektur    mit    einem
komponentenbasierten,      verteilten    Softwareframework
kombiniert. Am Beispiel des Robotersystems RAVON konnte
dieser Ansatz bereits bei der selbstständigen Navigation in
komplexen Waldszenarien erfolgreich getestet werden.



Ansprechpartner:

Christopher Armbrust
Arbeitsgruppe Robotersysteme
Fachbereich Informatik
TU Kaiserslautern
Postfach 3049
67653 Kaiserslautern
Telefon:     +49 (0)631 / 205-2627
E-Mail:      armbrust@informatik.uni-kl.de
Internet:    www.uni-kl.de/ravon


Messestandort:     Halle 13 B 43


                                        4
Presseinformation


Effizienzsteigerung in der Produktentwicklung



Die Parsolve GmbH, ein Spin-Off der TU Kaiserslautern ist als
Spezialist       für       Simulationsrechnungen       in  der
Produktentwicklung tätig. Mithilfe einer neu entwickelten
Software kann der Anwender das Verhalten von Bauteilen
unter mechanischer und/oder thermischer Belastung
realitätsnah am Computer simulieren, so dass sich im
Vergleich zu herkömmlichen Arbeitsweisen Zeit, Geld und
Gewicht bei Bauteilneuentwicklungen einsparen lassen. Die
Optimierungstools der Parsolve GmbH ermöglichen dem
Nutzer, Eingabewerte für Bauteilsimulationen zu generieren,
die      eine      signifikante     Qualitätsverbesserung  der
Berechnungsergebnisse mit sich bringen. So können Bauteile
form- und gewichtsoptimiert werden und leisten einen
wichtigen Beitrag zum Leichtbau und damit zum
Umweltschutz. Die Kunden der Parsolve GmbH finden sich im
Bereich       der     Automobilindustrie,     der    Luft- und
Raumfahrtechnik, der Zulieferindustrie sowie des Bauwesens.




Ansprechpartner:

Dr. Marc Bosseler
Parsolve GmbH
Hermannstadtstr. 23
40591 Düsseldorf
Telefon:    +49 (0)211 / 59870-325
E-Mail:     bosseler@parsolve.de
Internet:   www.parsolve.de




Messestandort:     Halle 13 B 43


                                         5
Presseinformation


KaRaT Kaiserslautern Racing Team e.V.
Der Rennwagen aus Kaiserslautern


Der CarboNyte 10 wurde am 14. Juli zum ersten Mal der
Öffentlichkeit präsentiert. Wie auch in den beiden
vergangenen Jahren wurde das Rennfahrzeug von
engagierten Studierenden komplett in Eigenregie konstruiert
und gebaut. Im Vergleich zum Vorjahr wurden zahlreiche
Verbesserungen       vorgenommen.       Neben      diversen
Gewichtsoptimierungen profitierte das Fahrwerk von
umfangreichen Simulationen in einem Simulink-Modell und ist
darüber hinaus voll auf die Rennstrecke einstellbar.
Zusammen mit der strömungsoptimierten Airbox des Motor-
Teams, dem verbesserten Antriebsstrang vom Antrieb-Team
und der wartungsarmen FeLiPo-Akkus des Elektronik-Teams,
entstand ein komplett überarbeitetes Fahrzeug. Es wurde ein
Stahl-Spaceframe benutzt, der elegant von einer CFK-
Außenhaut umschlossen wird.

Doch trotz all dieser technischen Raffinessen steht ein Punkt
klar im Vordergrund: Die Studierenden lernen, das an der
Hochschule vermittelte Wissen in die Tat umzusetzen und
dabei im Team die gesteckten Ziele zu erreichen.



Ansprechpartner:

Oliver Rimmel
KaRaT Kaiserslautern Racing Team
TU Kaiserslautern
67663 Kaiserslautern
Telefon:    +49 (0)631 / 6800 30 48
E-Mail:     leitung@karat-racing.de
Internet:   www.karat-racing.de




Messestandort:     Halle 13 B 43


                                        6
Presseinformation


LKW-Demonstrator zur On-Board-Simulation
des dynamischen Fahrzeugverhaltens


Die Entwicklungen im Umfeld der Echtzeitsimulation am ITWM
verfolgen im Wesentlichen zwei Ziele:
        Die       On-Board-Berechnung     beanspruchungs-
         relevanter, aber schwer erfassbarer Größen, aus
         einfach verfügbaren Messdaten
        die echtzeitfähige Umgebungssimulation (z.B.
         Bagger & Erdreich) zur Einbindung des Menschen
         als Teil des Systems

Mit einem breiten Wissen über tatsächlich aufgetretene
Beanspruchungen im Feld, können die Bemessungs-
grundlagen (Prüfszenarien für Teststrecke, Prüfstände und
Simulationen) besser an die Realität angepasst werden.

Zu diesem Zweck werden spezielle Echtzeitmodelle
entwickelt. Als Testumgebung steht (neben den Fahrzeugen
der beteiligten OEMs) am ITWM eine Entwicklungsplattform in
Form eines realitätsnah ausgestatteten Modell-LKW (Maßstab
1:10,        drahtloser     CAN-Bus,        Weg-       und
Beschleunigungssensoren etc.) zur Verfügung.



Ansprechpartner:

Dr.-Ing. Gerd Bitsch
Fraunhofer-Institut für Techno-
und Wirtschaftsmathematik ITWM
Abteilung Mathematische Methoden
in Dynamik und Festigkeit MDF
67663 Kaiserslautern
Telefon:     +49 (0)631 / 31600-4478
E-Mail:      gerd.bitsch@itwm.fraunhofer.de
Internet:    www.itwm.fhg.de/de/mdf/indexmdf


Messestandort:     Halle 13 B 43


                                       7
Presseinformation


Condition-Monitoring von Wellen und Lagern
effizient entwickeln und programmieren


Domänenspezifische Programmiersprachen bilden den
Lösungsraum in der Problemwelt ab, d.h. sie kommen ohne
eine    Übertragung     der  Lösungsidee    in   klassische
Modellierungssprachen oder Programmiersprachen aus.
Somit kann ein Ingenieur beispielsweise Sensoren und
Aktoren einfach mit der Steuerung verbinden und
Ereignisketten in der Nomenklatur der Anwendung formulieren
- den Rest erledigt ein Generator, kostengünstig und mit
vorhersagbarer Qualität.
Wie man eine solche domänenspezifische Sprache einfach
entwickelt, welche Werkzeuge man hierzu benötigt und für
welche Anwendungen sich die Technologie am besten eignet,
zeigt das Fraunhofer IESE auf der diesjährigen IAA
Nutzfahrzeuge am Beispiel einer Unwucht-Detektion.

Die im Kontext des Fraunhofer-Innovationsclusters für digitale
Nutzfahrzeugtechnologie entwickelten Methoden wurden
bereits mehrfach zur Produktentwicklung verwendet und
können werkzeuggestützt ab sofort in der Produktentwicklung
eingesetzt werden.



Ansprechpartner:

Ralf Kalmar
Fraunhofer-Institut für Experimentelles
Software Engineering IESE
67663 Kaiserslautern
Telefon:     +49(0)631 / 6800-1603
E-Mail:      ralf.kalmar@iese.fraunhofer.de
Internet:    www.iese.fraunhofer.de




Messestandort:     Halle 13 B 43


                                         8

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

El párrafo
El párrafoEl párrafo
El párrafo
eliasvilla19
 
Mi presentacion
Mi presentacionMi presentacion
Mi presentacion
alvaroroldan15
 
Atego Hybrid Freiburg.pdf
Atego Hybrid Freiburg.pdfAtego Hybrid Freiburg.pdf
Atego Hybrid Freiburg.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Nuevos pulmones para el mundo
Nuevos pulmones para el mundoNuevos pulmones para el mundo
Nuevos pulmones para el mundo
Alejandro Foronda C
 
Kinesiólogia
KinesiólogiaKinesiólogia
Kinesiólogia
Pascal Escoffier Euler
 
Emergencias 2001 13-5_345-7
Emergencias 2001 13-5_345-7Emergencias 2001 13-5_345-7
Emergencias 2001 13-5_345-7
jorge armando chavez cerna
 
Catalágo. Los sistemas, redes y centros de información y documentación.
Catalágo. Los sistemas, redes y centros de información y documentación.Catalágo. Los sistemas, redes y centros de información y documentación.
Catalágo. Los sistemas, redes y centros de información y documentación.
Ana Rodríguez
 
Deyli
DeyliDeyli
Deyli
Alam-12
 
Medio ambiente
Medio ambienteMedio ambiente
Medio ambiente
terapia24
 
Deportistas colombianas
Deportistas colombianasDeportistas colombianas
Deportistas colombianas
Maria Isabel Chaverra Munoz
 
Presentacion 14 de febrero
Presentacion 14 de febreroPresentacion 14 de febrero
Presentacion 14 de febrero
Julián Rojas Herrán
 
santa maria eufrasia
santa maria eufrasiasanta maria eufrasia
santa maria eufrasia
MILAGROSMERECARRANZA2
 
Grafik_Top 5 gesamt.pdf
Grafik_Top 5 gesamt.pdfGrafik_Top 5 gesamt.pdf
Grafik_Top 5 gesamt.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
pi985.pdf
pi985.pdfpi985.pdf
26-10 Technologieregion Bayerischer Wald.pdf
26-10 Technologieregion Bayerischer Wald.pdf26-10 Technologieregion Bayerischer Wald.pdf
26-10 Technologieregion Bayerischer Wald.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 

Andere mochten auch (15)

El párrafo
El párrafoEl párrafo
El párrafo
 
Mi presentacion
Mi presentacionMi presentacion
Mi presentacion
 
Atego Hybrid Freiburg.pdf
Atego Hybrid Freiburg.pdfAtego Hybrid Freiburg.pdf
Atego Hybrid Freiburg.pdf
 
Nuevos pulmones para el mundo
Nuevos pulmones para el mundoNuevos pulmones para el mundo
Nuevos pulmones para el mundo
 
Kinesiólogia
KinesiólogiaKinesiólogia
Kinesiólogia
 
Emergencias 2001 13-5_345-7
Emergencias 2001 13-5_345-7Emergencias 2001 13-5_345-7
Emergencias 2001 13-5_345-7
 
Catalágo. Los sistemas, redes y centros de información y documentación.
Catalágo. Los sistemas, redes y centros de información y documentación.Catalágo. Los sistemas, redes y centros de información y documentación.
Catalágo. Los sistemas, redes y centros de información y documentación.
 
Deyli
DeyliDeyli
Deyli
 
Medio ambiente
Medio ambienteMedio ambiente
Medio ambiente
 
Deportistas colombianas
Deportistas colombianasDeportistas colombianas
Deportistas colombianas
 
Presentacion 14 de febrero
Presentacion 14 de febreroPresentacion 14 de febrero
Presentacion 14 de febrero
 
santa maria eufrasia
santa maria eufrasiasanta maria eufrasia
santa maria eufrasia
 
Grafik_Top 5 gesamt.pdf
Grafik_Top 5 gesamt.pdfGrafik_Top 5 gesamt.pdf
Grafik_Top 5 gesamt.pdf
 
pi985.pdf
pi985.pdfpi985.pdf
pi985.pdf
 
26-10 Technologieregion Bayerischer Wald.pdf
26-10 Technologieregion Bayerischer Wald.pdf26-10 Technologieregion Bayerischer Wald.pdf
26-10 Technologieregion Bayerischer Wald.pdf
 

Ähnlich wie IAA2010[1].pdf

2017-12 Pressemeldung: 3. Symposium Driving Simulation
2017-12 Pressemeldung: 3. Symposium Driving Simulation2017-12 Pressemeldung: 3. Symposium Driving Simulation
2017-12 Pressemeldung: 3. Symposium Driving Simulation
Virtual Dimension Center (VDC) Fellbach
 
VDC Newsletter 2005-06
VDC Newsletter 2005-06VDC Newsletter 2005-06
Whitepaper Virtuelle Techniken im Automobilbau
Whitepaper Virtuelle Techniken im AutomobilbauWhitepaper Virtuelle Techniken im Automobilbau
Whitepaper Virtuelle Techniken im Automobilbau
Virtual Dimension Center (VDC) Fellbach
 
VDC Newsletter 2006-09
VDC Newsletter 2006-09VDC Newsletter 2006-09
2016-06 PM 2nd Symposium Driving Simulation am 30.06.2016 in Berlin
2016-06 PM 2nd Symposium Driving Simulation am 30.06.2016 in Berlin2016-06 PM 2nd Symposium Driving Simulation am 30.06.2016 in Berlin
2016-06 PM 2nd Symposium Driving Simulation am 30.06.2016 in Berlin
Virtual Dimension Center (VDC) Fellbach
 
VDC Newsletter 2006-11
VDC Newsletter 2006-11VDC Newsletter 2006-11
VDC Newsletter 2009-01
VDC Newsletter 2009-01VDC Newsletter 2009-01
VDC Newsletter 2006-04
VDC Newsletter 2006-04VDC Newsletter 2006-04
VDC Newsletter 2013-04
VDC Newsletter 2013-04VDC Newsletter 2013-04
VDC Newsletter 2008-02
VDC Newsletter 2008-02VDC Newsletter 2008-02
VDC Newsletter 2008-07
VDC Newsletter 2008-07VDC Newsletter 2008-07
VDC Newsletter 2007-03
VDC Newsletter 2007-03VDC Newsletter 2007-03
VDC Newsletter 2008-03
VDC Newsletter 2008-03VDC Newsletter 2008-03
VDC Newsletter 2005-08
VDC Newsletter 2005-08VDC Newsletter 2005-08
VDC Newsletter 2006-10
VDC Newsletter 2006-10VDC Newsletter 2006-10
Virtuelle Techniken in der Luftfahrt: VDC-Whitepaper
Virtuelle Techniken in der Luftfahrt: VDC-WhitepaperVirtuelle Techniken in der Luftfahrt: VDC-Whitepaper
Virtuelle Techniken in der Luftfahrt: VDC-Whitepaper
Virtual Dimension Center (VDC) Fellbach
 
productronica 2013 Tageszeitung Tag 1 / daily newspaper day 1
productronica 2013 Tageszeitung Tag 1 / daily newspaper day 1productronica 2013 Tageszeitung Tag 1 / daily newspaper day 1
productronica 2013 Tageszeitung Tag 1 / daily newspaper day 1
Messe München GmbH
 
VDC Newsletter 2005-10
VDC Newsletter 2005-10VDC Newsletter 2005-10
VDC Newsletter 2007-01
VDC Newsletter 2007-01VDC Newsletter 2007-01

Ähnlich wie IAA2010[1].pdf (20)

2017-12 Pressemeldung: 3. Symposium Driving Simulation
2017-12 Pressemeldung: 3. Symposium Driving Simulation2017-12 Pressemeldung: 3. Symposium Driving Simulation
2017-12 Pressemeldung: 3. Symposium Driving Simulation
 
VDC Newsletter 2005-06
VDC Newsletter 2005-06VDC Newsletter 2005-06
VDC Newsletter 2005-06
 
Whitepaper Virtuelle Techniken im Automobilbau
Whitepaper Virtuelle Techniken im AutomobilbauWhitepaper Virtuelle Techniken im Automobilbau
Whitepaper Virtuelle Techniken im Automobilbau
 
VDC Newsletter 2006-09
VDC Newsletter 2006-09VDC Newsletter 2006-09
VDC Newsletter 2006-09
 
2016-06 PM 2nd Symposium Driving Simulation am 30.06.2016 in Berlin
2016-06 PM 2nd Symposium Driving Simulation am 30.06.2016 in Berlin2016-06 PM 2nd Symposium Driving Simulation am 30.06.2016 in Berlin
2016-06 PM 2nd Symposium Driving Simulation am 30.06.2016 in Berlin
 
VDC Newsletter 2006-11
VDC Newsletter 2006-11VDC Newsletter 2006-11
VDC Newsletter 2006-11
 
VDC Newsletter 2009-01
VDC Newsletter 2009-01VDC Newsletter 2009-01
VDC Newsletter 2009-01
 
VDC Newsletter 2006-04
VDC Newsletter 2006-04VDC Newsletter 2006-04
VDC Newsletter 2006-04
 
VDC Newsletter 2013-04
VDC Newsletter 2013-04VDC Newsletter 2013-04
VDC Newsletter 2013-04
 
VDC Newsletter 2008-02
VDC Newsletter 2008-02VDC Newsletter 2008-02
VDC Newsletter 2008-02
 
VDC Newsletter 2008-07
VDC Newsletter 2008-07VDC Newsletter 2008-07
VDC Newsletter 2008-07
 
VDC Newsletter 2007-03
VDC Newsletter 2007-03VDC Newsletter 2007-03
VDC Newsletter 2007-03
 
VDC Newsletter 2008-03
VDC Newsletter 2008-03VDC Newsletter 2008-03
VDC Newsletter 2008-03
 
VDC Newsletter 2005-08
VDC Newsletter 2005-08VDC Newsletter 2005-08
VDC Newsletter 2005-08
 
VDC Newsletter 2006-10
VDC Newsletter 2006-10VDC Newsletter 2006-10
VDC Newsletter 2006-10
 
Productronica tageszeitung tag4
Productronica tageszeitung tag4Productronica tageszeitung tag4
Productronica tageszeitung tag4
 
Virtuelle Techniken in der Luftfahrt: VDC-Whitepaper
Virtuelle Techniken in der Luftfahrt: VDC-WhitepaperVirtuelle Techniken in der Luftfahrt: VDC-Whitepaper
Virtuelle Techniken in der Luftfahrt: VDC-Whitepaper
 
productronica 2013 Tageszeitung Tag 1 / daily newspaper day 1
productronica 2013 Tageszeitung Tag 1 / daily newspaper day 1productronica 2013 Tageszeitung Tag 1 / daily newspaper day 1
productronica 2013 Tageszeitung Tag 1 / daily newspaper day 1
 
VDC Newsletter 2005-10
VDC Newsletter 2005-10VDC Newsletter 2005-10
VDC Newsletter 2005-10
 
VDC Newsletter 2007-01
VDC Newsletter 2007-01VDC Newsletter 2007-01
VDC Newsletter 2007-01
 

Mehr von unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH

Über den Valentinstag.pdf
Über den Valentinstag.pdfÜber den Valentinstag.pdf
Über den Valentinstag.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
PM.pdf
PM.pdfPM.pdf
130124_zoll_weltzolltag.pdf
130124_zoll_weltzolltag.pdf130124_zoll_weltzolltag.pdf
130124_zoll_weltzolltag.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
AL-KO Pressemeldung Vertragsverlaengerung FCA.pdf
AL-KO Pressemeldung Vertragsverlaengerung FCA.pdfAL-KO Pressemeldung Vertragsverlaengerung FCA.pdf
AL-KO Pressemeldung Vertragsverlaengerung FCA.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Presseinformation Honda Modelle auf der Motorradwelt Boden….pdf
Presseinformation Honda Modelle auf der Motorradwelt Boden….pdfPresseinformation Honda Modelle auf der Motorradwelt Boden….pdf
Presseinformation Honda Modelle auf der Motorradwelt Boden….pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Presseinformation MSX125 auf den HMT 23-01-13.pdf
Presseinformation MSX125 auf den HMT 23-01-13.pdfPresseinformation MSX125 auf den HMT 23-01-13.pdf
Presseinformation MSX125 auf den HMT 23-01-13.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
130121RettedeinenNächstenRotary.pdf
130121RettedeinenNächstenRotary.pdf130121RettedeinenNächstenRotary.pdf
130121RettedeinenNächstenRotary.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Verkostungen bei der ProWein 2013 Gemeinschaftsstand Pfalz.pdf
Verkostungen bei der ProWein 2013 Gemeinschaftsstand Pfalz.pdfVerkostungen bei der ProWein 2013 Gemeinschaftsstand Pfalz.pdf
Verkostungen bei der ProWein 2013 Gemeinschaftsstand Pfalz.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
ZLB_PM_IsraellnachderWahl.pdf
ZLB_PM_IsraellnachderWahl.pdfZLB_PM_IsraellnachderWahl.pdf
ZLB_PM_IsraellnachderWahl.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
V.COM_PIAGET_MINUTE_REPEATER_DE-email.pdf
V.COM_PIAGET_MINUTE_REPEATER_DE-email.pdfV.COM_PIAGET_MINUTE_REPEATER_DE-email.pdf
V.COM_PIAGET_MINUTE_REPEATER_DE-email.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
V.COM_PIAGET_ALTIPLANO_SIHH_2013_DE-email.pdf
V.COM_PIAGET_ALTIPLANO_SIHH_2013_DE-email.pdfV.COM_PIAGET_ALTIPLANO_SIHH_2013_DE-email.pdf
V.COM_PIAGET_ALTIPLANO_SIHH_2013_DE-email.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
4549 - Pflanzenroller-Modellreihe.pdf
4549 - Pflanzenroller-Modellreihe.pdf4549 - Pflanzenroller-Modellreihe.pdf
4549 - Pflanzenroller-Modellreihe.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Prinz_Charles_besucht_Halewood.pdf
Prinz_Charles_besucht_Halewood.pdfPrinz_Charles_besucht_Halewood.pdf
Prinz_Charles_besucht_Halewood.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
PI Daimler Mobility Services.pdf
PI Daimler Mobility Services.pdfPI Daimler Mobility Services.pdf
PI Daimler Mobility Services.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
PM.pdf
PM.pdfPM.pdf
36_imm cologne_Schlussbericht.pdf
36_imm cologne_Schlussbericht.pdf36_imm cologne_Schlussbericht.pdf
36_imm cologne_Schlussbericht.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
01-21-AI-Graziano.pdf
01-21-AI-Graziano.pdf01-21-AI-Graziano.pdf
01-21-AI-Graziano.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Presseinformation Honda Neue Führerscheinregularien 18-01-….pdf
Presseinformation Honda Neue Führerscheinregularien 18-01-….pdfPresseinformation Honda Neue Führerscheinregularien 18-01-….pdf
Presseinformation Honda Neue Führerscheinregularien 18-01-….pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Text EÖ-PK 2013 .pdf
Text EÖ-PK 2013 .pdfText EÖ-PK 2013 .pdf
Text EÖ-PK 2013 .pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
PM4 INVENTA Garden.pdf
PM4 INVENTA Garden.pdfPM4 INVENTA Garden.pdf
PM4 INVENTA Garden.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 

Mehr von unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH (20)

Über den Valentinstag.pdf
Über den Valentinstag.pdfÜber den Valentinstag.pdf
Über den Valentinstag.pdf
 
PM.pdf
PM.pdfPM.pdf
PM.pdf
 
130124_zoll_weltzolltag.pdf
130124_zoll_weltzolltag.pdf130124_zoll_weltzolltag.pdf
130124_zoll_weltzolltag.pdf
 
AL-KO Pressemeldung Vertragsverlaengerung FCA.pdf
AL-KO Pressemeldung Vertragsverlaengerung FCA.pdfAL-KO Pressemeldung Vertragsverlaengerung FCA.pdf
AL-KO Pressemeldung Vertragsverlaengerung FCA.pdf
 
Presseinformation Honda Modelle auf der Motorradwelt Boden….pdf
Presseinformation Honda Modelle auf der Motorradwelt Boden….pdfPresseinformation Honda Modelle auf der Motorradwelt Boden….pdf
Presseinformation Honda Modelle auf der Motorradwelt Boden….pdf
 
Presseinformation MSX125 auf den HMT 23-01-13.pdf
Presseinformation MSX125 auf den HMT 23-01-13.pdfPresseinformation MSX125 auf den HMT 23-01-13.pdf
Presseinformation MSX125 auf den HMT 23-01-13.pdf
 
130121RettedeinenNächstenRotary.pdf
130121RettedeinenNächstenRotary.pdf130121RettedeinenNächstenRotary.pdf
130121RettedeinenNächstenRotary.pdf
 
Verkostungen bei der ProWein 2013 Gemeinschaftsstand Pfalz.pdf
Verkostungen bei der ProWein 2013 Gemeinschaftsstand Pfalz.pdfVerkostungen bei der ProWein 2013 Gemeinschaftsstand Pfalz.pdf
Verkostungen bei der ProWein 2013 Gemeinschaftsstand Pfalz.pdf
 
ZLB_PM_IsraellnachderWahl.pdf
ZLB_PM_IsraellnachderWahl.pdfZLB_PM_IsraellnachderWahl.pdf
ZLB_PM_IsraellnachderWahl.pdf
 
V.COM_PIAGET_MINUTE_REPEATER_DE-email.pdf
V.COM_PIAGET_MINUTE_REPEATER_DE-email.pdfV.COM_PIAGET_MINUTE_REPEATER_DE-email.pdf
V.COM_PIAGET_MINUTE_REPEATER_DE-email.pdf
 
V.COM_PIAGET_ALTIPLANO_SIHH_2013_DE-email.pdf
V.COM_PIAGET_ALTIPLANO_SIHH_2013_DE-email.pdfV.COM_PIAGET_ALTIPLANO_SIHH_2013_DE-email.pdf
V.COM_PIAGET_ALTIPLANO_SIHH_2013_DE-email.pdf
 
4549 - Pflanzenroller-Modellreihe.pdf
4549 - Pflanzenroller-Modellreihe.pdf4549 - Pflanzenroller-Modellreihe.pdf
4549 - Pflanzenroller-Modellreihe.pdf
 
Prinz_Charles_besucht_Halewood.pdf
Prinz_Charles_besucht_Halewood.pdfPrinz_Charles_besucht_Halewood.pdf
Prinz_Charles_besucht_Halewood.pdf
 
PI Daimler Mobility Services.pdf
PI Daimler Mobility Services.pdfPI Daimler Mobility Services.pdf
PI Daimler Mobility Services.pdf
 
PM.pdf
PM.pdfPM.pdf
PM.pdf
 
36_imm cologne_Schlussbericht.pdf
36_imm cologne_Schlussbericht.pdf36_imm cologne_Schlussbericht.pdf
36_imm cologne_Schlussbericht.pdf
 
01-21-AI-Graziano.pdf
01-21-AI-Graziano.pdf01-21-AI-Graziano.pdf
01-21-AI-Graziano.pdf
 
Presseinformation Honda Neue Führerscheinregularien 18-01-….pdf
Presseinformation Honda Neue Führerscheinregularien 18-01-….pdfPresseinformation Honda Neue Führerscheinregularien 18-01-….pdf
Presseinformation Honda Neue Führerscheinregularien 18-01-….pdf
 
Text EÖ-PK 2013 .pdf
Text EÖ-PK 2013 .pdfText EÖ-PK 2013 .pdf
Text EÖ-PK 2013 .pdf
 
PM4 INVENTA Garden.pdf
PM4 INVENTA Garden.pdfPM4 INVENTA Garden.pdf
PM4 INVENTA Garden.pdf
 

IAA2010[1].pdf

  • 1. Presseinformation Kaiserslautern, im Juli 2010 Wissenschaftsstandort Kaiserslautern erstmalig auf der IAA Nutzfahrzeuge vertreten Mit sechs Beispielen ist der Wissenschaftsstandort Kaiserslautern vom 23. – 30. September 2010 in Hannover auf der IAA Nutzfahrzeuge vertreten. Am Gemeinschaftsstand des Landes Rheinland Pfalz werden sowohl Dienstleistungen als auch innovative Exponate vorgestellt. Zentrum für Nutzfahrzeugtechnologie (ZNT) Das ZNT ist eine interdisziplinäre Plattform für nutzfahrzeugspezifische Forschung, Technologie und Dienstleistung an der TU Kaiserslautern. Unternehmen profitieren vom ZNT als zentralem Ansprechpartner zu nutzfahrzeugspezifischen Forschungs- und Entwicklungs- fragen. Autonomes Offroad-Fahrzeug RAVON RAVON ist ein Experimentalfahrzeug, das eigenständig im Gelände agieren kann und nur in kritischen Situationen unterstützt werden muss. Damit bietet es ein hohes Marktpotenzial in den Bereichen Agrar- und Forstwirtschaft, Baumaschinen, Transportfahrzeuge oder Erkundungs- systemen für den Katastropheneinsatz. Effizienzsteigerung in der Produktentwicklung ist das Ziel der Parsolve GmbH, einer Ausgründung der TU Kaiserslautern. Die neu entwickelte Software simuliert das Verhalten von Bauteilen unter mechanischer und/oder thermischer Belastung realitätsnah am Computer. Als Alleinstellungsmerkmal gilt dabei die Ermittlung von Materialparametern für Materialmodelle innerhalb der Finite- Elemente Methode. 1
  • 2. KaRaT Kaiserslautern Racing Team e.V. Ausgestellt wird der Rennwagen der Saison 2010, der CarboNyte 2010. Dieses Rennfahrzeug wurde in Eigenarbeit von Studierenden entwickelt und gefertigt. Damit wird auf diversen Konstruktionswettbewerben gegen andere Studierendenteams aus aller Welt angetreten. Das Fraunhofer-Innovationscluster digitale Nutzfahrzeugtechnologie (DNT) ist mit zwei Exponaten am Gemeinschaftsstand des Landes Rheinland Pfalz vertreten. Ausgestellt werden folgende Exponate:  LKW-Demonstrator zur On-Board-Simulation des dynamischen Fahrzeugverhaltens (Fraunhofer-Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik ITWM)  Condition Monitoring-System zur Unwuchterkennung von Achsen und Detektion von Lagerschäden (Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering IESE) Sie finden uns auf dem Gemeinschaftsstand des Landes Rheinland Pfalz in der Halle 13 am Stand B43. Während der IAA Nutzfahrzeuge stehen Mitarbeiter der Kontaktstelle für Information und Technologie (KIT) der TU Kaiserslautern für Fragen und weitere Infor- mationen zur Verfügung. Unsere Telefonnummer auf dem Stand lautet: 0511-89-597004. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an: Klaus Dosch Kontaktstelle für Information und Technologie, Tel.: 0631/205-3001 Fax: 0631/205-2198 Email: iaa@kit.uni-kl.de 2
  • 3. Presseinformation Dienstleistungen des ZNT Das Zentrum für Nutzfahrzeugtechnologie (ZNT) ist eine interdisziplinäre fachlich-inhaltliche Plattform für nutz- fahrzeugspezifische Forschung, Technologie und Dienstleistung an der TU Kaiserslautern. Hauptziel des ZNT ist die Stärkung der Kernkompetenz im Bereich der Nutzfahrzeugtechnologie am Standort Kaiserslautern. Durch die Sicherstellung eines einheitlichen und abgestimmten Kommunikationsprozesses nutzfahrzeug-spezifischer Fachthemen zwischen Arbeitsgruppen der TU Kaiserslautern sowie angeschlossenen Technologietransferstellen und Instituten. Unternehmen profitieren vom ZNT als zentralem An- sprechpartner zu nutzfahrzeugspezifischen Forschungs- und Entwicklungsfragen. Anfragen zu Auftragsforschungs- oder Kooperationsprojekten mit interdisziplinären Inhalten können direkt an das ZNT herangetragen werden. Das ZNT arbeitet dabei mit dem bestehenden Commercial Vehicle Cluster und der Graduiertenschule Commercial Vehicle Technology zusammen. Ansprechpartner: Nico Wolf Lehrstuhl für Fertigungstechnik und Betriebsorganisation - FBK Fachbereich Maschinenbau und Verfahrenstechnik TU Kaiserslautern Postfach 3049 67653 Kaiserslautern Telefon: +49 (0)631 / 205-4066 E-Mail: wolf@cpk.uni-kl.de Internet: www.uni-kl.de/znt Messestandort: Halle 13 B 43 3
  • 4. Presseinformation Autonomes Offroad-Fahrzeug RAVON Robotersysteme, die eigenständig in natürlichem Gelände agieren können, besitzen ein hohes Marktpotenzial. Anwendungsbeispiele sind die Agrar- und Forstwirtschaft, Baumaschinen, Transportfahrzeuge sowie Erkundungssysteme für den Katastropheneinsatz. Die bisherigen Ansätze zur Realisierung solcher Systeme basieren im Wesentlichen auf manuellen oder teilautonomen Steuerungen. Dies bedingt den Einsatz eines Maschinenführers, was kostenintensiv und oft risikobehaftet ist. Im Rahmen ihrer Grundlagenforschung im Bereich autonomer Offroad-Fahrzeuge entwickelt die Arbeitsgruppe Robotersysteme der Technischen Universität Kaiserslautern ein vollständig autonomes Fahrzeug. Dieses soll selbstständig agieren und nur in kritischen Situationen durch einen Menschen unterstützt werden. Dabei wird ein Ansatz verfolgt, der eine flexible Hardwarearchitektur mit einem komponentenbasierten, verteilten Softwareframework kombiniert. Am Beispiel des Robotersystems RAVON konnte dieser Ansatz bereits bei der selbstständigen Navigation in komplexen Waldszenarien erfolgreich getestet werden. Ansprechpartner: Christopher Armbrust Arbeitsgruppe Robotersysteme Fachbereich Informatik TU Kaiserslautern Postfach 3049 67653 Kaiserslautern Telefon: +49 (0)631 / 205-2627 E-Mail: armbrust@informatik.uni-kl.de Internet: www.uni-kl.de/ravon Messestandort: Halle 13 B 43 4
  • 5. Presseinformation Effizienzsteigerung in der Produktentwicklung Die Parsolve GmbH, ein Spin-Off der TU Kaiserslautern ist als Spezialist für Simulationsrechnungen in der Produktentwicklung tätig. Mithilfe einer neu entwickelten Software kann der Anwender das Verhalten von Bauteilen unter mechanischer und/oder thermischer Belastung realitätsnah am Computer simulieren, so dass sich im Vergleich zu herkömmlichen Arbeitsweisen Zeit, Geld und Gewicht bei Bauteilneuentwicklungen einsparen lassen. Die Optimierungstools der Parsolve GmbH ermöglichen dem Nutzer, Eingabewerte für Bauteilsimulationen zu generieren, die eine signifikante Qualitätsverbesserung der Berechnungsergebnisse mit sich bringen. So können Bauteile form- und gewichtsoptimiert werden und leisten einen wichtigen Beitrag zum Leichtbau und damit zum Umweltschutz. Die Kunden der Parsolve GmbH finden sich im Bereich der Automobilindustrie, der Luft- und Raumfahrtechnik, der Zulieferindustrie sowie des Bauwesens. Ansprechpartner: Dr. Marc Bosseler Parsolve GmbH Hermannstadtstr. 23 40591 Düsseldorf Telefon: +49 (0)211 / 59870-325 E-Mail: bosseler@parsolve.de Internet: www.parsolve.de Messestandort: Halle 13 B 43 5
  • 6. Presseinformation KaRaT Kaiserslautern Racing Team e.V. Der Rennwagen aus Kaiserslautern Der CarboNyte 10 wurde am 14. Juli zum ersten Mal der Öffentlichkeit präsentiert. Wie auch in den beiden vergangenen Jahren wurde das Rennfahrzeug von engagierten Studierenden komplett in Eigenregie konstruiert und gebaut. Im Vergleich zum Vorjahr wurden zahlreiche Verbesserungen vorgenommen. Neben diversen Gewichtsoptimierungen profitierte das Fahrwerk von umfangreichen Simulationen in einem Simulink-Modell und ist darüber hinaus voll auf die Rennstrecke einstellbar. Zusammen mit der strömungsoptimierten Airbox des Motor- Teams, dem verbesserten Antriebsstrang vom Antrieb-Team und der wartungsarmen FeLiPo-Akkus des Elektronik-Teams, entstand ein komplett überarbeitetes Fahrzeug. Es wurde ein Stahl-Spaceframe benutzt, der elegant von einer CFK- Außenhaut umschlossen wird. Doch trotz all dieser technischen Raffinessen steht ein Punkt klar im Vordergrund: Die Studierenden lernen, das an der Hochschule vermittelte Wissen in die Tat umzusetzen und dabei im Team die gesteckten Ziele zu erreichen. Ansprechpartner: Oliver Rimmel KaRaT Kaiserslautern Racing Team TU Kaiserslautern 67663 Kaiserslautern Telefon: +49 (0)631 / 6800 30 48 E-Mail: leitung@karat-racing.de Internet: www.karat-racing.de Messestandort: Halle 13 B 43 6
  • 7. Presseinformation LKW-Demonstrator zur On-Board-Simulation des dynamischen Fahrzeugverhaltens Die Entwicklungen im Umfeld der Echtzeitsimulation am ITWM verfolgen im Wesentlichen zwei Ziele:  Die On-Board-Berechnung beanspruchungs- relevanter, aber schwer erfassbarer Größen, aus einfach verfügbaren Messdaten  die echtzeitfähige Umgebungssimulation (z.B. Bagger & Erdreich) zur Einbindung des Menschen als Teil des Systems Mit einem breiten Wissen über tatsächlich aufgetretene Beanspruchungen im Feld, können die Bemessungs- grundlagen (Prüfszenarien für Teststrecke, Prüfstände und Simulationen) besser an die Realität angepasst werden. Zu diesem Zweck werden spezielle Echtzeitmodelle entwickelt. Als Testumgebung steht (neben den Fahrzeugen der beteiligten OEMs) am ITWM eine Entwicklungsplattform in Form eines realitätsnah ausgestatteten Modell-LKW (Maßstab 1:10, drahtloser CAN-Bus, Weg- und Beschleunigungssensoren etc.) zur Verfügung. Ansprechpartner: Dr.-Ing. Gerd Bitsch Fraunhofer-Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik ITWM Abteilung Mathematische Methoden in Dynamik und Festigkeit MDF 67663 Kaiserslautern Telefon: +49 (0)631 / 31600-4478 E-Mail: gerd.bitsch@itwm.fraunhofer.de Internet: www.itwm.fhg.de/de/mdf/indexmdf Messestandort: Halle 13 B 43 7
  • 8. Presseinformation Condition-Monitoring von Wellen und Lagern effizient entwickeln und programmieren Domänenspezifische Programmiersprachen bilden den Lösungsraum in der Problemwelt ab, d.h. sie kommen ohne eine Übertragung der Lösungsidee in klassische Modellierungssprachen oder Programmiersprachen aus. Somit kann ein Ingenieur beispielsweise Sensoren und Aktoren einfach mit der Steuerung verbinden und Ereignisketten in der Nomenklatur der Anwendung formulieren - den Rest erledigt ein Generator, kostengünstig und mit vorhersagbarer Qualität. Wie man eine solche domänenspezifische Sprache einfach entwickelt, welche Werkzeuge man hierzu benötigt und für welche Anwendungen sich die Technologie am besten eignet, zeigt das Fraunhofer IESE auf der diesjährigen IAA Nutzfahrzeuge am Beispiel einer Unwucht-Detektion. Die im Kontext des Fraunhofer-Innovationsclusters für digitale Nutzfahrzeugtechnologie entwickelten Methoden wurden bereits mehrfach zur Produktentwicklung verwendet und können werkzeuggestützt ab sofort in der Produktentwicklung eingesetzt werden. Ansprechpartner: Ralf Kalmar Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering IESE 67663 Kaiserslautern Telefon: +49(0)631 / 6800-1603 E-Mail: ralf.kalmar@iese.fraunhofer.de Internet: www.iese.fraunhofer.de Messestandort: Halle 13 B 43 8