! 
! 
Die Entwicklung eines übergeordneten, adaptierbaren Prozess-Designs für ihre 
Content-Produktion ist ein guter Anfan...
! 
! 
Tipps 
★ Überlegen Sie, ob Ihre Projekte auch Themenblöcke abdecken sollten, für die 
sich kein Experte zuweisen läs...
! 
! 
Tipps 
★ Starten Sie mit der Priorisierung dvon Inhalten sobald sie eine Liste der 
benötigten und vorhandenen Inhal...
! 
! 
Zusammenfassung 
Checkliste Prozess-Design für die Content Produktion 
! 
Der Content Prozess-Design ist eingebettet...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Content Process Design: Teil 5

259 Aufrufe

Veröffentlicht am

German/Deutsch
Content Marketing Workshop lessons
Workshop/E-learning

Veröffentlicht in: Marketing
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
259
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
3
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Content Process Design: Teil 5

  1. 1. ! ! Die Entwicklung eines übergeordneten, adaptierbaren Prozess-Designs für ihre Content-Produktion ist ein guter Anfang und die notwendige Basis für alle kommenden Content-Projekte. ! Damit Sie bei der Entwicklung von Inhalten den Überblick, das Projekt auf Kurs und ihre Ziele im Blick behalten, sollten Sie unbedingt diese zwei Ratschläge befolgen: ! (1) Nehmen Sie ihre Themenexperten in die Pflicht (2) Priorisieren Sie Themen und Inhalte !! 1. Nehmen Sie ihre Themenexperten in die Pflicht !T hemenexperten entscheiden häufig über Erfolg oder Misserfolg eines Projekts. Abhängig vom jeweiligen Prozess-Design werden Sie i.d.R. für die Qualität und Kontrolle der Inhalte (mit-)verantwortlich sein. ! Da sich die Themenexperten häufig nicht vor Ort in ihrem (Agentur-)Team, sondern auf Kundenseite befinden, müssen Sie zunächst dafür Sorge tragen, dass ein regelmäßiger Austausch stattfinden kann und sich die Themenexperten ihrer Rolle und Verantwortung bewusst sind. !F ehler können sich bereits bei der Aufgabenstellung (Brief) einschleichen. Stellen Sie daher sicher, dass ihre Themenexperten frühst möglich eingebunden sind und dafür sorgen, dass ihnen die richtigen Informationen und Inhalte zur Verfügung stehen. ! Die folgende Übung hilft Ihnen Themenexperten für ihr Content-Projekt zu identifizieren und entsprechend Verantwortlichkeiten zuzuweisen: ! SCHRITT 1: Bilden Sie einzelne Themenblöcke ★ Sammeln Sie Themenblöcke auf Post-its und kleben diese an die Wand ! Für eine Marken-Website könnten dies Themen wie z.B. “Produkte“, "Unternehmen" oder "Services" sein. Machen Sie sich in diesem Stadium noch keine Sorgen um einzelne Seiten oder Inhalte, was zählt ist zunächst die Bildung der Themenblöcke ! SCHRITT 2: Weisen Sie jedem Thema Experten zu ★ Benennen Sie jeweils, die Person, mit der Autorität, dem Wissen und der Verantwortung für den ausgewählten Themenblock ! SCHRITT 3: Überprüfen Sie die benannten Themen-Experten ★ Sind allen Themenblöcken Experten zugewiesen? ★ Achtung Engpass: Für den Fall das ein und derselbe Name immer wieder auftaucht ★ Haben die benannten Experten bereits Kenntnis vom Projekt und sind sie sich ihrer Rolle und Verantwortung bewusst? ! Michael Kurz / Director Planning Content Marketing Prozess-Design für die Content-Produktion !!! Teil 5: Worauf Sie bei der Implementierung achten sollten
  2. 2. ! ! Tipps ★ Überlegen Sie, ob Ihre Projekte auch Themenblöcke abdecken sollten, für die sich kein Experte zuweisen lässt ★ Protokollieren Sie bereits jetzt potenzielle Risiken für den Projektleiter ! SCHRITT 4. Rekrutieren und briefen Sie ihre Experten ★ Das identifizieren der Experten für alle Themenblöcke hat zunächst Priorität ★ Kontaktieren Sie anschließend die ausgewählten Experten, um die Erwartungen bzgl. ihrer Verantwortung, sowie die erforderlichen Aufwände und das Prozess-Design zu besprechen ! Tipps ★ Laden Sie die Experten zu einer Informationsveranstaltung ein, in der sie die Projektziele, -Zeitraum und die Bedeutung darlegen ★ Planen Sie Zeit für Fragen und Diskussionen ein !!! 2. Priorisieren Sie Themen und Inhalte !I dentifizieren Sie riskante Themen und Inhalte. Einige Inhalte werden sich für den Erstellungs- und Freigabeprozess immer als schwieriger und Zeitintensiver erweisen als andere. Achten Sie dabei grundsätzlich auf: ! ★ Themen/Inhalte, die mehr als einen „Eigentümer“ haben (Meinungsverschiedenheiten bringen den Prozess zum Stillstand) ★ Themen/Inhalte, die politisch sensibel sind (Inhalte sind i.d.R. schwieriger zu entwickeln und benötigen mehr Kontrolle) ★ Themen/Inhalte, die rechtlich geprüft werden müssen (eine rechtliche Prüfung erfordert i.d.R. zusätzlich Zeit) ! Arbeiten an Themen/Inhalten mit höherem Risikopotenzial sollten gekennzeichnet und höher priorisiert werden, um eventuelle Verzögerungen aufzufangen. !! Die folgende Übung hilft Ihnen die Themenexperten für ihr Content-Projekt zu identifizieren und Verantwortlichkeiten zuzuweisen: ! SCHRITT 1. Bereiten Sie einen Workshop zur Themen-Priorisierung vor ★ Planen Sie ausreichend Zeit ein (mindestens 2h) ★ Laden Sie sowohl die Projektverantwortlichen wie auch diejenigen Personen ein, die für die User Experience (UX) verantwortlich sind ★ Drucken Sie Themengebiete (z.B. für eine Website in Form einer Sitemap) aus und listen Sie die benötigten und vorhandenen Inhalte (Assets) aus !!!! Michael Kurz / Director Planning Content Marketing Prozess-Design für die Content-Produktion !!! Teil 5: Worauf Sie bei der Implementierung achten sollten
  3. 3. ! ! Tipps ★ Starten Sie mit der Priorisierung dvon Inhalten sobald sie eine Liste der benötigten und vorhandenen Inhalte haben (die Sie vorab mit dem Kunden abgestimmt haben!) ★ Achten Sie darauf, dass Inhalte die von Dritten erstellt bzw. geliefert werden müssen konkrete Terminzusagen haben und zusätzlich Zeitpuffer besitzen ! SCHRITT 2. Die Priorisierung Priorisieren Sie die Inhalte jedes Themenblocks. Fragen Sie sich dabei folgendes: ! ★ Unterstützt dieser Inhalt meine Ziele und ist dieser Inhalt relevant für meine Zielgruppe? ★ Ist dieser Inhalt einzigartig? (generische Inhalte bringen Sie nicht weiter) ★ Ist es erforderlich mit diesem Inhalt ein bestimmtes Nutzerbedürfnis zu befriedigen? (UX-Perspektive) ★ Ist der Produktionsaufwand hoch? ★ Ist der Folgeaufwand für Pflege und -Aktualisierung der Inhalte hoch? ! Halten Sie die gemeinschaftlich entwickelte Priorisierung für das gesamte Projektteam fest, damit jeder weiss woran nacheinander gearbeitet werden muss !! Tipp ★ Die MoSCoW-Methode hat sich bewährt: „we Must / Should / Could / Won’t produce this piece of content for the site launch.“ Egal welche Methode Sie letztlich verwenden, wichtig ist das sie einfach ist und die Prioritäten deutlich macht. ! SCHRITT 3. Nachjustierung - Re-Priorisierung von Inhalten (während des gesamten Projekts) ! Je näher der Veröffentlichungstermin rückt, desto mehr neue Inhalte und Ideen werden i.d.R. ins Spiel gebracht. Wichtig ist deshalb stets mit einer Priorisierung zu arbeiten: ! ★ Versammeln Sie erneut die Projektverantwortlichen sowie diejenigen Personen, die für die User Experience (UX) verantwortlich sind und priorisieren sie die verbleibenden und neuen Inhalte/Ideen ★ Halten Sie das Ergebnis wiederum fest und teilen Sie es anschließend wieder mit dem Team ! Tipp ★ Sammeln Sie neue Inhalte und Ideen nicht im Originaldokument, sondern auf einer Kopie als separates Dokument !!!! Michael Kurz / Director Planning Content Marketing Prozess-Design für die Content-Produktion !!! Teil 5: Worauf Sie bei der Implementierung achten sollten
  4. 4. ! ! Zusammenfassung Checkliste Prozess-Design für die Content Produktion ! Der Content Prozess-Design ist eingebettet in die Phasen Content Strategie, die ihr vorausgeht und der Content Distribution und Promotion, die ihr folgt. !! Phase: Content Strategie Beginnen Sie mit einem Content Audit … ————————————————————————————————————————- !P hase: Content Prozess-Design für die Content-Produktion ! ✅ Erarbeiten Sie einen idealtypischen Workflow zur Content Erstellung (Workshop) ✅ Wenden Sie diesen Workflow auf die konkrete Aufgabenstellung an (Workshop) ✅ Definieren Sie die Rollen & Anforderungen gemäß der Aufgabenstellung (Workshop) ✅ Priorisieren Sie die Inhalte, die Sie entwickeln oder bearbeiten wollen (Workshop) ✅ Briefen Sie das Team und weisen Sie Verantwortungsbereiche zu ✅ Stellen Sie ihrem Team Guidelines zur Qualitätssicherung zur Verfügung ✅ Starten Sie mit der Recherche und Produktion der Inhalte ✅ Archivieren Sie alle neuen Inhalte ————————————————————————————————————————- !P hase: Content Distribution und Promotion Veröffentlichung Sie die Inhalte … !! Damit sind wir auch am Ende. ! Mit den Unterlagen der vergangenen Tage sollten Sie nun in der Lage sein Ihren individuellen Content-Produktionsprozess zu entwickeln. Sie sind für kritische Anforderungen im Prozess sensibilisiert und besitzen das Werkzeug, um Ihr nächstes Projekt mit all seinen Anforderungen und Verantwortlichkeiten von Beginn an sehr viel transparenter zu definieren und klarer zu strukturieren. !B leiben Sie aber stets in der Lage Anpassungen vorzunehmen, sobald sich im Alltag Probleme zeigen und deutlich wird, was für Sie tatsächlich funktioniert und was nicht. !!!F eedback und Anregungen nehme ich gerne unter m.kurz@hi-res.net entgegen. Michael Kurz / Director Planning Content Marketing Prozess-Design für die Content-Produktion !!! Teil 5: Worauf Sie bei der Implementierung achten sollten

×