Successfully reported this slideshow.
<ul>UN-Konvention über die Rechte  von Menschen mit Behinderungen </ul><ul>Elternsitzung im BIG - Bundesinstitut für Gehör...
1948 Allgemeine Erklärung der Menschenrechte <ul>1965 Internationales Übereinkommen zur Beseitigung jeder Form von Rassend...
<ul>Warum brauchen behinderte Menschen diese Konvention? </ul><ul><li>Paradigmenwechsel </li></ul><ul><li>Medizinisches Mo...
<ul>Artikel der Behindertenrechtskonvention Politische Partizipation Bildung Frauen, Kinder Gesundheit Bewusstseinsbildung...
<ul>Grundprinzipien der Behindertenrechtskonvention </ul><ul><li>Inklusion (volle gesellschaftliche Teilhabe)
Barrierefreiheit
Partizipation (Beteiligung)
Nichtdiskriminierung, Chancengleichheit
Selbstbestimmung
Bewusstseinsbildung </li></ul><ul>Die UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen </ul>
<ul>Artikel 1 BRK Zweck …  den vollen Genuss  aller  Menschenrechte für  alle  Menschen mit Behinderungen zu  fördern ,  z...
<ul>Artikel 2 BRK Begriffsbestimmungen  Kommunikation  umfasst Sprachen, Text, Braille,  taktile  Kommunikation (…) Sprach...
<ul>Artikel 9 Abs. 2 lit. e BRK Barrierefreiheit Die Staaten stellen  professionelle Gebärden-sprachdolmetscher  bereit, u...
<ul>Artikel 21 lit. b BRK Recht der freien Meinungsäußerung, Meinungsfreiheit und Zugang zu Informationen Die Verwendung v...
<ul>Artikel 21 lit. e BRK Recht der freien Meinungsäußerung, Meinungsfreiheit und Zugang zu Informationen Die Verwendung v...
<ul>Artikel 24 Abs. 3 lit. b BRK Bildung Die Maßnahmen beinhalten, dass das Erlernen der  Gebärdensprache  und die Förderu...
<ul>Artikel 24 Abs. 3 lit. c BRK Bildung Die Staaten sollen sicherstellen, dass  gehörlose  und  taubblinde  Menschen sowi...
<ul>Artikel 24 Abs. 4 BRK Bildung Die Staaten setzen Maßnahmen zur Einstellung von Lehrkräften, einschließlich jene mit Be...
<ul>Artikel 24 Abs. 5 BRK Bildung Die Staaten stellen Zugang zu allgemeiner Hochschulbildung, Berufsausbildung, Erwachsene...
<ul>Artikel 30 Abs. 1 lit. b BRK Teilhabe am kulturellen Leben sowie an Erholung, Freizeit und Sport Menschen mit Behinder...
<ul>Artikel 30 Abs. 4 BRK Teilnahme am kulturellen Leben sowie an Erholung, Freizeit und Sport Menschen mit Behinderungen ...
<ul>Die  UN-Behindertenrechtskonvention  und das  Fakultativ-protokoll  treten auf internationaler Ebene am 3. Mai 2008 in...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen

1.804 Aufrufe

Veröffentlicht am

  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen

  1. 1. <ul>UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen </ul><ul>Elternsitzung im BIG - Bundesinstitut für Gehörlosenbildung, 1130 Wien </ul><ul>23.03.2010 Lukas Huber </ul>
  2. 2. 1948 Allgemeine Erklärung der Menschenrechte <ul>1965 Internationales Übereinkommen zur Beseitigung jeder Form von Rassendiskriminierung 1966 Internationaler Pakt über wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte 1966 Internationaler Pakt über bürgerliche und politische Rechte </ul><ul>Übereinkommen zur Beseitigung jeder Form von Diskriminierung der Frauen (UN-Frauenrechtskonvention) </ul><ul>1984 Übereinkommen gegen Folter und andere, grausame unmenschliche oder erniedrigende Behandlung oder Strafe 1989 Übereinkommen über die Rechte des Kindes (UN-Kinderrechtskonvention) 2006 Übereinkommen über die Rechte von Menschen mit Behinderungen (Behindertenrechtskonvention, BRK) </ul><ul>Die UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen </ul>
  3. 3. <ul>Warum brauchen behinderte Menschen diese Konvention? </ul><ul><li>Paradigmenwechsel </li></ul><ul><li>Medizinisches Modell der Behinderung (nach WHO)  Modell der Menschenrechte von behinderten Menschen </li></ul><ul><li>Menschenrechte gelten nun auch speziell für Menschen mit Behinderungen </li></ul><ul><li>Verbot der Diskriminierung </li></ul><ul><li>Sicherstellung der Sprachenrechte (u.a. Gebärdensprachen) </li></ul><ul>Die UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen </ul>
  4. 4. <ul>Artikel der Behindertenrechtskonvention Politische Partizipation Bildung Frauen, Kinder Gesundheit Bewusstseinsbildung Information Barrierefreiheit Kommunikation Recht auf Leben Sozialer Schutz Zugang zur Justiz Arbeit Teilhabe Kultur, Erholung, Freizeit, Sport Privatsphäre Internationale Zusammenarbeit Wohnung und Familie Überwachung </ul><ul>Die UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen </ul>
  5. 5. <ul>Grundprinzipien der Behindertenrechtskonvention </ul><ul><li>Inklusion (volle gesellschaftliche Teilhabe)
  6. 6. Barrierefreiheit
  7. 7. Partizipation (Beteiligung)
  8. 8. Nichtdiskriminierung, Chancengleichheit
  9. 9. Selbstbestimmung
  10. 10. Bewusstseinsbildung </li></ul><ul>Die UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen </ul>
  11. 11. <ul>Artikel 1 BRK Zweck … den vollen Genuss aller Menschenrechte für alle Menschen mit Behinderungen zu fördern , zu schützen und zu gewährleisten </ul><ul>„ </ul><ul>“ </ul><ul>Die UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen </ul>
  12. 12. <ul>Artikel 2 BRK Begriffsbestimmungen Kommunikation umfasst Sprachen, Text, Braille, taktile Kommunikation (…) Sprachen umfasst Lautsprachen und Gebärdensprachen sowie andere nichtsprachliche Kommunikationsformen. </ul><ul>„ </ul><ul>“ </ul><ul>Die UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen </ul>
  13. 13. <ul>Artikel 9 Abs. 2 lit. e BRK Barrierefreiheit Die Staaten stellen professionelle Gebärden-sprachdolmetscher bereit, um den barrierefreien Zugang zu öffentlichen zugänglichen Gebäuden und anderen Einrichtungen zu ermöglichen. </ul><ul>„ </ul><ul>“ </ul><ul>Die UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen </ul>
  14. 14. <ul>Artikel 21 lit. b BRK Recht der freien Meinungsäußerung, Meinungsfreiheit und Zugang zu Informationen Die Verwendung von Gebärdensprache , (…) alternative Kommunikationsformen (…) muss im Umgang mit Behörden akzeptiert und erleichtert werden. </ul><ul>„ </ul><ul>“ </ul><ul>Die UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen </ul>
  15. 15. <ul>Artikel 21 lit. e BRK Recht der freien Meinungsäußerung, Meinungsfreiheit und Zugang zu Informationen Die Verwendung von Gebärdensprachen soll anerkannt und gefördert werden. </ul><ul>„ </ul><ul>“ </ul><ul>Die UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen </ul>
  16. 16. <ul>Artikel 24 Abs. 3 lit. b BRK Bildung Die Maßnahmen beinhalten, dass das Erlernen der Gebärdensprache und die Förderung der sprachlichen Identität der Gehörlosengemeinschaft gefördert werden. </ul><ul>„ </ul><ul>“ </ul><ul>Die UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen </ul>
  17. 17. <ul>Artikel 24 Abs. 3 lit. c BRK Bildung Die Staaten sollen sicherstellen, dass gehörlose und taubblinde Menschen sowie Kinder in der für sie am besten geeignete Sprache und Formen und Mitteln der Kommunikation unterrichtet werden in einem Umfeld , das die bestmögliche schulische und soziale Entwicklung optimal unterstützt. </ul><ul>„ </ul><ul>“ </ul><ul>Die UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen </ul>
  18. 18. <ul>Artikel 24 Abs. 4 BRK Bildung Die Staaten setzen Maßnahmen zur Einstellung von Lehrkräften, einschließlich jene mit Behinderung, die in Gebärdensprache qualifiziert sind. Fortbildung und Verwendung von pädagogischen Verfahren und Materialien zur Unterstützung von Menschen mit Behinderungen. </ul><ul>„ </ul><ul>“ </ul><ul>Die UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen </ul>
  19. 19. <ul>Artikel 24 Abs. 5 BRK Bildung Die Staaten stellen Zugang zu allgemeiner Hochschulbildung, Berufsausbildung, Erwachsenen-bildung und lebenslanges Lernen (...) ohne Diskriminierung und gleiche Chancen her. Zu diesem Zweck stellen die Staaten sicher, dass für Menschen mit Behinderungen angemessene Vorkehrungen getroffen werden. </ul><ul>„ </ul><ul>“ </ul><ul>Die UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen </ul>
  20. 20. <ul>Artikel 30 Abs. 1 lit. b BRK Teilhabe am kulturellen Leben sowie an Erholung, Freizeit und Sport Menschen mit Behinderungen haben Recht auf gleichberechtigte Teilhabe am kulturellen Leben (...) Die Regierungen treffen Maßnahmen, um Zugang zu Fernsehprogrammen , Filmen , Theater und anderen kulturellen Aktivitäten in zugänglichen Formaten sicherzustellen; </ul><ul>„ </ul><ul>“ </ul><ul>Die UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen </ul>
  21. 21. <ul>Artikel 30 Abs. 4 BRK Teilnahme am kulturellen Leben sowie an Erholung, Freizeit und Sport Menschen mit Behinderungen haben gleichberechtigten Anspruch auf Anerkennung und Unterstützung ihrer spezifischen kulturellen und sprachlichen Identität , einschließlich der Gebärdensprachen und der Gehörlosenkultur. </ul><ul>„ </ul><ul>“ </ul><ul>Die UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen </ul>
  22. 22. <ul>Die UN-Behindertenrechtskonvention und das Fakultativ-protokoll treten auf internationaler Ebene am 3. Mai 2008 in Kraft. Österreich ratifiziert die UN-Behindertenrechtskonvention und das Fakultativprotokoll am 26. September 2008. Somit gilt es ab diesem Zeitpunkt auch für Österreich. </ul><ul>Die UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen </ul>
  23. 23. <ul>Öffentlicher Monitoring-Ausschuss </ul><ul>Die UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen </ul>
  24. 24. <ul>Monitoring-Ausschuss (1) </ul><ul><li>seit Dezember 2008;
  25. 25. Umsetzung der BRK überwachen, Implementierung einfordern;
  26. 26. Stellungnahme (Bericht) an den Bundesbehindertenbeirat, an den Sozialminister und an die Bundesregierung;
  27. 27. Sie darf auch nach Genf (Büro der Vereinten Nationen, Sitz des UN-Menschenrechtsrates) berichten. </li></ul><ul>Die UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen </ul>
  28. 28. <ul>Monitoring-Ausschuss (2) Erste öffentliche Sitzung des Monitoring-Ausschuss am 27.10.2009 im Regierungsgebäude am Stubenring in Wien Nächste öffentliche Sitzung des Monitoring-Ausschusses Thema: „Bildung“ voraussichtlich am 28.04.2010 Büro des Monitoring-Ausschusses: [email_address] </ul><ul>http:// www.monitoringausschuss.at </ul><ul>Die UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen </ul>
  29. 29. <ul>Evaluierung der Umsetzung der UN-Konvention - Zeitplan  Bericht der Bundesregierung bis Oktober 2010  Bericht des Monitoring-Ausschusses bis Oktober 2010 <li> Berichte der NGOs (= „Schattenberichte“) bis Oktober 2010
  30. 30. Im Jahr 2010 werden die Berichte an das Expertengremium in Genf verschickt. In der Folge gleicher Vorgang alle 4 Jahre .
  31. 31.  Berichte der NGOs für die „Universelle Menschenrechts- prüfung“ (Universal Periodic Review) bis Februar 2011 </li></ul><ul>Die UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen </ul>
  32. 32. <ul>Danke für Ihre Aufmerksamkeit! </ul><ul>Die UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen </ul>

×