Autopräsentation2007

770 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Business, Wirtschaft & Finanzen
1 Kommentar
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Barcamp: Autos und Verkehr der Zukunft Hallo, ich halte es für wichtig, dass sich die Akteure der Zukunftsmobilität vernetzen und daher will ich dieses barcamp veranstalten. Ob es ums Elektroauto, elektrische Nutzfahrzeuge oder das autonome Auto geht, auf diesem barcamp können Sie neue Akteure und neue Ideen kennen lernen. Nutzen Sie die Möglichkeit und gestalten Sie dieses barcamp mit, gerne können Sie auch Sponsor werden! http://elektroautovergleich.org/barcamp-autos-der-zukunft-de-stimmen-sie-an-und-werden-sie-sponsor/ Viele Grüße Jürgen Vagt
       Antworten 
    Sind Sie sicher, dass Sie …  Ja  Nein
    Ihre Nachricht erscheint hier
  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
770
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
20
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
5
Kommentare
1
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Autopräsentation2007

  1. 1. Hauptseminar im Wintersemester 2007/2008 „Aktuelle Fragen in der Versicherungswirtschaft“ Risiken und Risk-Management eines Automobilherstellers von Holger Schallehn und Michael Thiele
  2. 2. Gliederung <ul><li>1 Notwendigkeit des Risikomanagements in der Automobilindustrie </li></ul><ul><li>2 Der Risikomanagementprozess </li></ul><ul><li>3 Risikomanagement in der Prozesskette eines Automobilherstellers </li></ul><ul><li>3.1 Produktentwicklung </li></ul><ul><li>3.2 Beschaffung </li></ul><ul><li>3.3 Produktion </li></ul><ul><li>3.4 Absatz </li></ul><ul><li>4 Fazit </li></ul>
  3. 3. Gliederung <ul><li>1 Notwendigkeit des Risikomanagements in der Automobilindustrie </li></ul><ul><li>2 Der Risikomanagementprozess </li></ul><ul><li>3 Risikomanagement in der Prozesskette eines Automobilherstellers </li></ul><ul><li>3.1 Produktentwicklung </li></ul><ul><li>3.2 Beschaffung </li></ul><ul><li>3.3 Produktion </li></ul><ul><li>3.4 Absatz </li></ul><ul><li>4 Fazit </li></ul>
  4. 4. <ul><li>Entwicklung und Produktion von Fahrzeugen findet zunehmend auf globaler Ebene statt </li></ul><ul><li>Globalisierung bietet wichtige Wachstumschancen </li></ul><ul><li>damit verbunden: zusätzliche Risiken </li></ul><ul><ul><li>Zunahme der Unternehmensgröße und Dezentralisierung der Unternehmensstruktur </li></ul></ul><ul><ul><li>verschärfte Wettbewerbssituation mit weltweiter Konkurrenz, kürzeren Produktlebens- und Technologiezyklen sowie steigender Anforderungen an die Produktqualität </li></ul></ul><ul><li> Chancen lassen sich nur erfolgreich nutzen, wenn Risiken transparent und beherrschbar sind </li></ul><ul><li> Forderung des Gesetzgebers durch KonTraG (§91 Abs. 2 AktG) </li></ul>1 Notwendigkeit des Risikomanagements in der Automobilindustrie
  5. 5. Gliederung <ul><li>1 Notwendigkeit des Risikomanagements in der Automobilindustrie </li></ul><ul><li>2 Der Risikomanagementprozess </li></ul><ul><li>3 Risikomanagement in der Prozesskette eines Automobilherstellers </li></ul><ul><li>3.1 Produktentwicklung </li></ul><ul><li>3.2 Beschaffung </li></ul><ul><li>3.3 Produktion </li></ul><ul><li>3.4 Absatz </li></ul><ul><li>4 Fazit </li></ul>
  6. 6. 2 Der Risikomanagementsprozess Identifikation Analyse und Bewertung Handhabung Überwachung
  7. 7. Gliederung <ul><li>1 Notwendigkeit des Risikomanagements in der Automobilindustrie </li></ul><ul><li>2 Der Risikomanagementprozess </li></ul><ul><li>3 Risikomanagement in der Prozesskette eines Automobilherstellers </li></ul><ul><li>3.1 Produktentwicklung </li></ul><ul><li>3.2 Beschaffung </li></ul><ul><li>3.3 Produktion </li></ul><ul><li>3.4 Absatz </li></ul><ul><li>4 Fazit </li></ul>
  8. 8. 3 Risikomanagement in der Prozesskette eines Automobilherstellers <ul><li>3.1 Produktentwicklung </li></ul><ul><li>Ergebnissituation der laufenden Produktserie bestimmt maßgeblich die Ertragslage </li></ul><ul><li>Verbesserung der Ergebnisqualität im Wesentlichen nur durch Entwicklung neuer Produktserien möglich </li></ul><ul><li>Entscheidungen im Entwicklungsprozess legen Kostenstruktur fest und führen im weiteren Produktlebenszyklus zu kosten-wirksamen Konsequenzen </li></ul><ul><li>Wettbewerbssituation erlaubt keine rein kostenorientierte Preis-gestaltung und führt zu kürzeren Entwicklungszeiten mit geringeren Budgets </li></ul>
  9. 9. <ul><li> Fehlentwicklungen bezüglich Terminvorgaben sowie Wirtschaft-lichkeits- und Qualitätszielen bergen hohes Risikopotenzial </li></ul><ul><li>Konsequenzen für das Risikomanagement: </li></ul><ul><ul><li>Definition und Einhaltung von Entwicklungszielen </li></ul></ul><ul><ul><li>kontinuierliche Rechenschaft über einzelne Ziele und Projektfortschritt mittels festgelegtem Berichtsrhythmus </li></ul></ul><ul><ul><li>Frühwarnsystem </li></ul></ul><ul><ul><li>streng geregelte Projektkontrolle (Projektmeilensteine) </li></ul></ul><ul><ul><li>Anfertigung von Vorserienfahrzeugen </li></ul></ul>3 Risikomanagement in der Prozesskette eines Automobilherstellers
  10. 10. <ul><li>weitere Aspekte betreffen die Geheimhaltung: </li></ul><ul><ul><li>Schutz eigener Entwicklungsleistungen bzw. sensibler Informationen vor unberechtigtem Zugriff </li></ul></ul><ul><ul><li>mögliche Maßnahmen: </li></ul></ul><ul><ul><ul><li>Sensibilisierung der Mitarbeiter </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>Sicherheitsbereiche und Geheimhaltungsstufen </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>Sicherungstechnik für Datenaustausch </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>patentrechtliche Absicherung </li></ul></ul></ul><ul><ul><li>Gefahr des Know-how-Abflusses durch Zusammenarbeit mit externen Entwicklungsdienstleistern (Zulieferer, Ingenierbüros) </li></ul></ul><ul><ul><ul><li>vertragliche fixierte Geheimhaltung </li></ul></ul></ul>3 Risikomanagement in der Prozesskette eines Automobilherstellers
  11. 11. Gliederung <ul><li>1 Notwendigkeit des Risikomanagements in der Automobilindustrie </li></ul><ul><li>2 Der Risikomanagementprozess </li></ul><ul><li>3 Risikomanagement in der Prozesskette eines Automobilherstellers </li></ul><ul><li>3.1 Produktentwicklung </li></ul><ul><li>3.2 Beschaffung </li></ul><ul><li>3.3 Produktion </li></ul><ul><li>3.4 Absatz </li></ul><ul><li>4 Fazit </li></ul>
  12. 12. 3 Risikomanagement in der Prozesskette eines Automobilherstellers <ul><li>3.2 Beschaffung </li></ul><ul><li>Die für die Produktion notwendigen Materialien und Teile müssen rechtzeitig verfügbar sein </li></ul><ul><li>Risiko besteht hauptsächlich in der Abhängigkeit von Zulieferunternehmen </li></ul><ul><li>Häufige Probleme bei Zulieferern: </li></ul><ul><ul><li>Qualitätsmängel </li></ul></ul><ul><ul><li>Unzuverlässigkeit </li></ul></ul><ul><ul><li>Unrentable Angebotspreise </li></ul></ul><ul><li>Volatilität der Rohstoffpreise </li></ul>
  13. 13. 3 Risikomanagement in der Prozesskette eines Automobilherstellers <ul><li>Möglichkeiten des Risikomanagements: </li></ul><ul><ul><li>Kontrolle des Lieferanten </li></ul></ul><ul><ul><ul><li>Überprüfung der Bonität und der technischen Kompetenz </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>Qualitätskontrollen </li></ul></ul></ul><ul><ul><li>Starke Bindung des Lieferanten durch: </li></ul></ul><ul><ul><ul><li>Kapitalbeteiligung </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>Langfristige Verträge </li></ul></ul></ul><ul><ul><li>Absicherung der Schwankung von Rohstoffpreisen durch Derivate </li></ul></ul>
  14. 14. Gliederung <ul><li>1 Notwendigkeit des Risikomanagements in der Automobilindustrie </li></ul><ul><li>2 Der Risikomanagementprozess </li></ul><ul><li>3 Risikomanagement in der Prozesskette eines Automobilherstellers </li></ul><ul><li>3.1 Produktentwicklung </li></ul><ul><li>3.2 Beschaffung </li></ul><ul><li>3.3 Produktion </li></ul><ul><li>3.4 Absatz </li></ul><ul><li>4 Fazit </li></ul>
  15. 15. 3 Risikomanagement in der Prozesskette eines Automobilherstellers <ul><li>3.3 Produktion </li></ul><ul><li>Ziel ist die Autoherstellung die sowohl den qualitativen als auch quantitativen Zielvorgaben entspricht </li></ul><ul><li>Risiken während des Produktionsprozesses: </li></ul><ul><ul><li>Betriebsunterbrechung </li></ul></ul><ul><ul><li>Herstellung fehlerhafter Produkte </li></ul></ul><ul><ul><li>Personalrisiken </li></ul></ul><ul><ul><ul><li>Personalausfall durch Streiks </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>Abfall der Arbeitsproduktivität </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>Mangel von qualifiziertem Personal </li></ul></ul></ul>
  16. 16. 3 Risikomanagement in der Prozesskette eines Automobilherstellers <ul><li>Möglichkeiten des Risikomanagements: </li></ul><ul><ul><li>Ständige Wartung und Prüfung der Maschinen </li></ul></ul><ul><ul><li>Lagerung von Ersatzteilen </li></ul></ul><ul><ul><li>Qualitätskontrollen entlang des Produktionsprozesses </li></ul></ul><ul><ul><li>Schaffung einer angenehmen Arbeitsumgebung </li></ul></ul><ul><ul><li>Schulung von Personal </li></ul></ul><ul><ul><li>Flexible Angestelltenverhältnisse </li></ul></ul>
  17. 17. Gliederung <ul><li>1 Notwendigkeit des Risikomanagements in der Automobilindustrie </li></ul><ul><li>2 Der Risikomanagementprozess </li></ul><ul><li>3 Risikomanagement in der Prozesskette eines Automobilherstellers </li></ul><ul><li>3.1 Produktentwicklung </li></ul><ul><li>3.2 Beschaffung </li></ul><ul><li>3.3 Produktion </li></ul><ul><li>3.4 Absatz </li></ul><ul><li>4 Fazit </li></ul>
  18. 18. 3 Risikomanagement in der Prozesskette eines Automobilherstellers <ul><li>3.4 Absatz </li></ul><ul><li>Der Verkauf von Autos wird vor allem durch Marktrisiken beeinflusst </li></ul><ul><li>Autoabsatz ist von der konjunkturellen Lage abhängig </li></ul><ul><li>Nachvertragliche Risiken entstehen durch Reklamationen </li></ul><ul><li>Abhängig von der Schwere des Produktionsfehlers kommt es zur: </li></ul><ul><ul><li>Nachbesserungen </li></ul></ul><ul><ul><li>Rückrufaktionen </li></ul></ul><ul><ul><li>Produkthaftung </li></ul></ul><ul><li>Transportrisiko </li></ul>
  19. 19. 3 Risikomanagement in der Prozesskette eines Automobilherstellers <ul><li>Möglichkeiten des Risikomanagements: </li></ul><ul><ul><li>Marktforschung zur möglichst genauen Erfassung der Nachfragemenge </li></ul></ul><ul><ul><li>Abwälzung eines Teils des Haftungsrisikos auf Lieferanten </li></ul></ul><ul><ul><li>Versicherung des Produktrückrufsrisikos </li></ul></ul><ul><ul><li>Wechselkursrisiken beim Autoverkauf in fremdländischer Währung durch Derivate absichern </li></ul></ul>
  20. 20. 4 Fazit <ul><li>Risikomanagement in der Automobilbranche wird durch das Zusammenspiel vieler Einzelrisiken bestimmt </li></ul><ul><li>Hohe Bedeutung durch die hohen finanziellen Vorleistungen bis ein Auto verkauft werden kann und die geringe Flexibilität des Produktionsprozesses </li></ul><ul><li>Im Rahmen der Globalisierung stellen sich auch in Zukunft viele neue Herausforderungen </li></ul><ul><li> Risikomanagement sollte als ein dynamischer und strategischer Prozess verstanden werden, welcher von dem ganzen Unternehmen und seinen Mitarbeitern getragen wird </li></ul>

×