Sich eine Scheibe abschneiden 
Manchmal machen sich Menschen das Leben unnötig schwerer, als es so schon ist. Und 
besonde...
Als unser Chef uns dann zusammengeschrien hatte, haben wir andere Schlüsse ziehen müssen. 
Da er meinte, dass die Arbeit a...
In der Zwischenzeit haben wir versucht, unseren Chef zu kontaktieren, weil er nichts vom 
Transportunternehmen Schweiz gew...
Schweiz, abschneiden sollten. Dies ist ganz unser Chef gewesen und konnten sicher gehen, dass 
er keine Kopfverletzungen e...
Föhn transporte ag blog - s3
Föhn transporte ag blog - s3
Föhn transporte ag blog - s3
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Föhn transporte ag blog - s3

97 Aufrufe

Veröffentlicht am

Föhn Transporte AG steht Ihnen, in seiner Vielseitigkeit auch mit einem Lager Schweiz zur Verfügung, welches, mit vier Etagen, auch genügend Platz für sämtliche Produkte, bietet. Dabei wird auch streng auf Licht- und Wärmeschutz geachtet und scheut sich auch nicht Ihnen mit Lebensmitteln und Medizinprodukten, den nötigen Platz zu schaffen. Föhn Transporte AG freut sich Ihnen behilflich sein zu dürfen und Ihnen den bedürftigen Freiraum zu sichern.

Veröffentlicht in: Reisen
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
97
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
3
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Föhn transporte ag blog - s3

  1. 1. Sich eine Scheibe abschneiden Manchmal machen sich Menschen das Leben unnötig schwerer, als es so schon ist. Und besonders schlimm wird es, wenn sie dann verlangen, dass andere ihre Missgeschicke wieder in Ordnung bringen. Auf der Arbeit haben wir uns kaum auf die Strasse, mit unseren Fahrzeugen, getraut, wobei man von uns verlangte, die Arbeiten perfekt auszuführen.
  2. 2. Als unser Chef uns dann zusammengeschrien hatte, haben wir andere Schlüsse ziehen müssen. Da er meinte, dass die Arbeit auf jeden Fall erledigt werden musste, welches sich nur angestaut hatte, haben wir uns nach einem Transportunternehmen Schweiz umgesehen. Somit würde die Arbeit erledigt werden und wir haben auch kaum einen Finger rühren müsen. Die Transportfirma Schweiz ist vielseitig gewesen und konnte uns auch mit einem Lager Schweiz aushelfen, damit die Ware nicht kaputt ging. Unser Chef ist sehr wütend gewesen und fuhr dann einfach mit einem unserer Fahrzeuge los und haben ihn dann eine ziemlich lange Zeit nicht mehr gesehen. Es ist schon eigenartig gewesen, weil er sonst immer überpünktlich gewesen ist. Wir haben uns mit dem Fachmann unterhalten und uns über den Transport Schweiz geeinigt. Ich muss zugeben, dass wir schon recht neidisch auf ihre Fahrzeuge gewesen sind, wobei sie uns in jeglicher Grösse aushelfen konnten. Wir haben dann auch einen Terminplan mit den angehörigen Adressen erstellt und diese dann auch den Fachmännern überreicht. Danach haben wir uns einfach zurückgelehnt und haben ihnen bei der Arbeit zugesehen. Sie sind recht schnell und geregelt gewesen, was die Arbeit dann auch einfach aussehen liess.
  3. 3. In der Zwischenzeit haben wir versucht, unseren Chef zu kontaktieren, weil er nichts vom Transportunternehmen Schweiz gewusst hatte und wir wussten auch nicht, wie er reagieren würde. Dann haben wir seine Hausnummer auffindig machen können und mal angerufen. Seine Frau nahm ab und erzählte uns, dass er einen Unfall erlitten hatte und im Krankenhaus lag, weil er sich das Bein gebrochen hatte. Danach stellte sich heraus, dass er an dem Tag, wo er mit unserem Fahrzeug weggefahren ist, den Unfall erlitten hatte. Da ist er mit einem gebrochenem Bein schon recht gut davon gekommen, weil es ihn noch viel schlimmer treffen konnte. Dann haben wir ihm ein Besuch abgestattet und gingen in´s Krankenhaus, um ihn auch über die Arbeit zu berichten. Da die Ware im Lager Schweiz lag und die Fachmänner auch die Liste gehabt haben, haben wir sie in Ruhe ihre Arbeit erledigen lassen können. Im Krankenhaus, ist unser Chef nicht gerade verwundert gewesen, als wir ihm von der Transportfirma Schweiz berichtet haben, weil er schon Feedback von treuen Stannkunden bekommen hatte. Sie sind froh gewesen, dass sie ihre Ware doch noch rechtzeitig bekommen haben und dies im besten Zustand. Unser Chef hatte dann auch eingesehen, dass wir keinen Spass mit den Fahrzeugen gemacht haben und meinte, dass er sich, um die Sache kümmern wird, sobald er aus dem Krankenhaus kam. In der Zwischenzeit haben wir die Arbeit einfach so, wie bisher erledigen sollen und natürlich, meinte er auch, dass wir uns eine Scheibe vom professionellen und zeitgerechten Transport
  4. 4. Schweiz, abschneiden sollten. Dies ist ganz unser Chef gewesen und konnten sicher gehen, dass er keine Kopfverletzungen erlitten hatte.

×