Firmen Report                       Wholesaler and Shop P-SAT, HungarySo gewinntP-SAT neueKunden                          ...
Firmen Report                       Wholesaler and Shop P-SAT, HungaryAktiv und ideenreich:ein erfolgreicher              ...
■ Freundlich begrüßt                          wird jeder Besucher                          von Rezeptionistin             ...
und Installateure mit eigener Websitesich an den Webshop von P-SAT an-schließen können. Die zehn größtenHandelskunden habe...
zahl generell sehr gering ist, ist der                                                                                    ...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

P sat

153 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
153
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

P sat

  1. 1. Firmen Report Wholesaler and Shop P-SAT, HungarySo gewinntP-SAT neueKunden • gibt eigenes Kundenmagazin heraus • hat Shop als Supermarkt gestaltet • plant Start eines TV-Programmangebots über IPTV • betreibt eine der bekanntesten Web- Communities Ungarns■ Seit November 2010 mietet der Groß- und Einzelhändler P-SAT Kft imNorden Budapest dieses 330 Quadratmeter große Gebäude; das Lagerhausim Hintergrund mit 150 Qudratmetern gehört ebenfalls zu P-SAT. Im Internetbetreibt die Firma eine vielbesuchte Digital-TV-Community und einen Webshopunter dem Namen SAT.HU Die Firma zählt 6 Angestellte.184 TELE-satellite International — The World‘s Largest Digital TV Trade Magazine — 12-01/2012 — www.TELE-satellite.com www.TELE-satellite.com — 12-01/2012 — TELE-satellite International — The World‘s Largest Digital TV Trade Magazine 185
  2. 2. Firmen Report Wholesaler and Shop P-SAT, HungaryAktiv und ideenreich:ein erfolgreicher ë BudapestAufstieg Jeder, ob Hersteller oder Händler, Der Gründer und Geschäftsfüh-der etwas zu verkaufen hat, steht vor rer des Unternehmens, Tibor Pos-dem Problem: wie gewinnt man neue ta, gibt uns ein paar Einblicke, wie erKunden? Was nützt das beste Produkt, das Problem gelöst hat, um neue Kun-wenn‘s niemand weiß? Was nützen die den zu gewinnen. erinnert er sich, „denn damals startetesensationellsten Angebote, wenn‘s kei- Aber zunächst wollen wir mehr über in Ungarn das 2. Programm über UHF.“ner mitbekommt? Wie also bringt man Posta‘s Firma P-SAT erfahren. Klarer Sein erster Kunde waren seine Eltern.seine Produkte unter die potentiellen Fall, das „P“ in P-SAT steht für seinen Es kam wie es kommen mußte: FreundeKunden? Jeder erfolgreiche Produzent Namen Posta. „Die Firma P-SAT Kft und Bekannte meldeten sich und Tiborund jeder erfolgreiche Händler hat hier wurde 2002 gegründet,“ erzählt uns Posta bekam immer mehr zu tun. Erseine eigene Lösung gefunden. Ein Tibor Posta. Zuvor war er als Anten- lebte damals im Osten Ungarns und er-Großhändler mit einer besonders inter- nen-Installateur tätig. „1991 startete kannte eines Tages, dass er die Anten-essanten Lösung ist P-SAT aus Ungarn. ich mit dem Aufbau von TV-Antennen,“ nen und Kabel und was er sonst noch■ Tibor Posta ist Gründer und Mehrheitseigentümer von P-SAT. Inseinem Laden hält er alles vorrätig, was ein Antennen-Installatuerbenötigt, darunter auch die fiber-optischen LNB von GlobalInvacom.186 TELE-satellite International — The World‘s Largest Digital TV Trade Magazine — 12-01/2012 — www.TELE-satellite.com
  3. 3. ■ Freundlich begrüßt wird jeder Besucher von Rezeptionistin Lilla Nagyso benötigte, billiger in der Hauptstadt oberte Tibor Posta das Internet. „Schon ben einer Zeitschrift namens sat.hu he-Budapest bei den dortigen Großhänd- 1996 eröffnete ich meine Website und in raus,“ erinnert er sich. „Als ich bei derlern einkaufen konnte. Der Durchbruch 1999 kam ein Webshop hinzu. Im Jahr Vorbereitung für die 4. Ausgabe war,kam, als er begann, die preisgünstig 2000 startete ich sat.hu,“ listet er auf. kam mir die Idee, die Zielgruppe zueingekauften Bauteile an andere An- Letzteres ist heute eine der bekanntes- wechseln: weg von den Fachhändlerntennenbauer seiner Umgebung weiter- ten Web-Communities in Ungarn im Be- und hin zu den Endkunden.“ Und so er-zuverkaufen. reich Digital TV. Und damit kommen wir schien im Oktober 2010 zum ersten Mal In 2002 entschied er sich, voll in zum Thema Marketing und Kundenge- die Zeitschrift „Tévésről Egyszerűendiese neue Tätigkeit als Händler ein- winnung. Denn um bekannt zu werden, Magazin“ (frei übersetzt: Das Magazinzusteigen und gründete die P-SAT als setzte Tibor Posta von Anfang an auf die für den einfachen TV-Empfang). Auf 32Limited Company (ungarisch: Kft). Da Medien. „Ich schreibe selbst viele Ar- Seiten im Format A4 werden für Laiener die Antennen-Bauteile nach wie vor tikel,“ betont er, „und habe besonders verständlich verschiedene technischevon den Großhändlern in Budapest be- in der Anfangszeit viele Artikel an die Themen behandelt. Das Magazin istzog, eröffnete er in 2003 in Budapest lokalen Zeitungen gesandt.“ So wurde professionell gestaltet und enthält na-ein kleines Mini-Büro: „Es bestand nur die kleine Firma immer bekannter und türlich nur Produktbeschreibungen vonaus 20 Qadratmetern und war mit einer größer: „Irgendwann gab es eine lokale Firmen, die P-SAT in seinem ProgrammSekretärin besetzt.“ Auch jetzt folgte Satellitenzeitschrift in Ungarn und ich führt.der nächste Schritt in logischer Kon- schaltete regelmäßig Anzeigen. Auch „Wir drucken davon 5000 Exemplaresequenz: warum immer nur von den in einer ungarischen Tv-Programmzeit- und versenden das Magazin an End-anderen Großhändlern kaufen, statt schrift erscheinen regelmäßig unsere kunden sowie an alle unsere etwa 200die Bauteile direkt bei den Herstellern Anzeigen.“ professionellen Handelskunden, alsoeinzukaufen? P-SAT wandelte sich zum So weit so gut, aber die Zeiten än- kleinere Händler und die Installateu-Großhändler, der schließlich so stark dern sich. „Die ungarische Satelliten- re.“ Für die Endkunden ist das Magazinwurde, dass Tibor Posta zwei weitere zeitschrift ist eingestellt und für spe- kostenlos und die Händler zahlen einenPartner in seine Firma mitaufnahm, zielle Informationen gibt es für den geringen Unkostenbeitrag: „Dafür kön-die ebenfalls im Satellitenbereich in lokalen Markt keine Medien mehr, au- nen sie hinten ihren eigenen StempelUngarn tätig sind. „Die beiden Partner ßer dem Internet,“ resümiert er und of- anbringen, das bringt ihnen Kunden,“halten 49% der Anteile, ich halte mit feriert gleich die Lösung: er gibt selbst erläutert er. Aber das ist noch nicht51% die Mehrheit,“ verrät er über die ein Kundenmagazin heraus. „Das fing alles: „Wir haben seit 2011 begonnen,Eigentümerverhältnisse bei P-SAT. 2009 an: für unsere professionellen unseren Webshop im Franchise anzu- Parallel zu all diesen Aktivitäten er- Handelskunden brachten wir 3 Ausga- bieten.“ Das bedeutet, dass Händler188 TELE-satellite International — The World‘s Largest Digital TV Trade Magazine — 12-01/2012 — www.TELE-satellite.com
  4. 4. und Installateure mit eigener Websitesich an den Webshop von P-SAT an-schließen können. Die zehn größtenHandelskunden haben das bereits ge-tan, weitere 15 werden bald folgen, istsich Tibor Posta sicher, und dann sindalle 25 wichtigsten Handelskunden amsat.hu Webshop angeschlossen. „Wennein Endkunde in unserem gedrucktenMagazin ein interessantes Produkt ent-deckt, kann er dies über jeden unsererHandelspartner im Web bestellten undlandet immer in unserem Webshop.“ Zwei bis drei Magazinausgaben willTibor Posta pro Jahr herausgeben underhofft sich so einen immer weiter an-steigenden Bekanntheitsgrad und neueKunden für die Digital TV Produkte sei-nes Großhandels. Natürlich muß mandie Kosten eines eigenen Magazinesgegenrechnen mit dem erhofften Er-folg aber Tibor Posta meint: „Wie sonstsollen wir die Endkunden mit nützlichenInformationen für den Digital TV Emp-fang erreichen?“ Die Idee, ein eigenes Kundenmaga-zin zu starten, ist mutig. In einem Um-feld wie es ein relativ kleines Land wieUngarn ist (ca 10 Millionen Einwohner)und in dem es lokale Fachmedien sehrschwer haben, weil einfach die Leser- 1 2 1. Multi-LNB-Empfang ist Standard bei P-SAT. Für alle bei P-SAT 2. Im Unterschied zu fast allen Fachhändlern hat Tibor Posta verkauften Spiegelfabrikate hält das Geschäft die passenden ganz bewußt das System eines Supermarktes gewählt, in dem Multi-LNB-Halter vorrätig. Ein Metall-Handwerker baut im die Kunden frei herumgehen können und vor allem die Produkte Auftrag von P-SAT die Halterungen individuell für alle möglichen anfassen und begutachten können. Alle Produkte sind wie im Varianten. "Beliebt hier in Ungarn ist der Empfang von ASTRA echten TESCO-Supermarkt eine Querstrasse weiter ordentlich auf 19.2E, HOTBIRD auf 13E, EUTELSAT auf 9E und AMOS auf mit Kärtchen beschriftet und preislich ausgezeichnet. "Wir haben 4W," sagt Tibor Posta und hält einen entsprechenden Multi-LNB- es schon erlebt, dass Kunden ganz erstaunt waren, dass sie bei Halter in die Kamera. Der Vorteil einer solchen vorgefertigten uns hier im P-SAT-Supermarkt Produkte entdeckt haben, von Lösung: der Kunde oder Installateur muß den Halter nur statt des denen sie gar nicht wußten, dass wir sie führen. Dabei standen Originalhalters des Spiegelherstellers montieren, die Antenne auf die Produkte schon immer in unseren Preislisten!" Das ist der den im Fokus montierten Satelliten ausrichten und schon sind kleine aber bedeutende Unterschied: gibt man den Kunden automatisch die anderen Satelliten ebenfalls korrekt ausgerichtet. Gelegenheit, die Produkte selbst zu sehen und anzufassen, fällt Selbst die Elevation wird auf den Haltern angegeben. So einfach die Kaufentscheidung viel leichter, als wenn sie erst mühsam in kann Multi-Satelliten-Empfang sein! einem Katalog oder einer Liste nach etwas suchen müssen, von dem sie evtl eh nicht wußten, dass es existiert. Tibor Posta weiß aber auch um die Nachteile eines offenen Ladens nach Art eines Supermarktes: "Wir haben natürlich überall Kameras installiert." Er ergänzt noch: "Etwa 25% unserer Kunden sind private Endkunden, der Rest sind professionelle Händler und Intallateure."190 TELE-satellite International — The World‘s Largest Digital TV Trade Magazine — 12-01/2012 — www.TELE-satellite.com www.TELE-satellite.com — 12-01/2012 — TELE-satellite International — The World‘s Largest Digital TV Trade Magazine 191
  5. 5. zahl generell sehr gering ist, ist der Start eines eigenen Kundenmagazins 1 eine interessante Alternative. „10% un- seres Profits geben wir für Marketing- maßnahmen aus,“ verrät Tibor Posta seine Strategie „und da ist ein eigenes Magazin eben ein Teil dieses Marke- tings.“ Nicht nur im lokalen Marketing ist er aktiv, er hat sogar noch weiterrei- chende Pläne und Ideen: „Es fehlt hier in Ungarn an Content und ich bin mit den ersten Überlegungen beschäftigt, selbst TV anzubieten.“ Vielleicht schon 2012 startet P-SAT seinen eigenen P-TV Kanal über IPTV. „Ich bin bereits in Verhandlungen mit verschiedenen TV-Rechte-Inhabern,“ verrät uns Tibor Posta zum Schluß. Mit viel Aktivität hat er aus dem Nichts heraus ein immer er- folgreicheres Unternehmen aufgebaut. An Ideen jedenfalls mangelt es Tibor Posta nicht! 21. Gibt es doch einmal Probleme mit einemReceiver, dann sorgt Technical ManagerMátyás Nagy schnell für die Reparatur.2. Ordnung im Lager hält WarehouseManager Csanád Posta. Ja, er ist der Sohndes Inhabers Tibor Posta.192 TELE-satellite International — The World‘s Largest Digital TV Trade Magazine — 12-01/2012 — www.TELE-satellite.com

×