SportsEconAustria1Wirtschaftsfaktor FußballDie volkswirtschaftliche Bedeutung desFußballs in ÖsterreichDr. Anna KleissnerS...
SportsEconAustriaZiel der Studie / MethodikZiel:Erfassung der gesamtwirtschaftlichen Bedeutung desFußballs (erstmals europ...
SportsEconAustria3Pekuniäre Effekte• Fußball leistet einen beachtlichen Beitragzur österreichischen Wirtschaftsleistung- B...
SportsEconAustria4WertschöpfungsnetzwerkFußballPRIVATE HAUSHALTEIndividuellesportlicheAktivitätenAusgaben fürSportPrivates...
SportsEconAustriaWertschöpfungdurch Fußball5VereineGroß- u. EinzelhandelAusbildung, Nachw uchsarbeitSpiel-, Wett- und Lott...
SportsEconAustriaBeschäftigungdurch Fußball (I)6Direkter Beschäftigungseffekt: 26.013 ArbeitsplätzeIndirekter und induzier...
SportsEconAustriaBeschäftigungdurch Fußball (II)7VereineAusbildung, NachwuchsarbeitGroß- u. EinzelhandelVerkehrSportstätte...
SportsEconAustriaBeschäftigungdurch Fußball (III)8Quelle: SpEA, 2010.
SportsEconAustriaFiskalische Effekte9Bund Länder Gemeinden Sozialversiche-rungsträgerJährliches Steueraufkommen:•Direkter ...
SportsEconAustria10Nicht-pekuniäre Effekte• Auswirkungen körperlicher Bewegung auf die körperliche undseelische Gesundheit...
SportsEconAustria11Gesundheitlicher Nutzenund Kosten des FußballsNettoeffekt: 23,8 - 59,1 Mio. € Kosteneinsparungen p.a.•G...
SportsEconAustria12EhrenamtWert der ehrenamtlichen Arbeit: 74,1 Mio. € an Personalkosten→ entspricht einer Beschäftigung v...
SportsEconAustria13KontaktSportsEconAustriaInstitut für SportökonomieSchottenfeldgasse 29A - 1070 WienDr. Anna KleissnerTe...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Fußball und seine Bedeutung für die Volkswirtschaft in Österreich (2010)

573 Aufrufe

Veröffentlicht am

Studie des Instituts für Sportökonomie "SportsEconAustria" im Auftrag des ÖFB, Autorin: Dr. Anna Kleissner

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
573
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
88
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
5
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie
  • Die pekuniären Effekte des Fußballs sind in der VGR zwar implizit enthalten, werden allerdings nicht explizit ausgewiesen. Auch ohne die genauen Zahlen zu kennen können wir davon ausgehen, dass der Beitrag des österreichischen Fußballs zur österreichischen Wirtschaftsleistung – ausgedrückt in Beiträgen zur BPW, BWS und Beschäftigung – beachtlich ist. ABER DENNOCH werden wir sehen, dass der Beitrag zur Wirtschaftsleistung substantiell unterschätzt wird. Ursächlich dafür ist vor allem, dass der Sport im Allgemeinen und der Fußball im Besonderen keine eigene wirtschaftsstatistish erfasste Branche ist, sondern eine sogenannte Querschnittsmaterie darstellt, was heißt, dass eine Vielzahl von Branchen und Wirtschaftssektoren betroffen sind. Reduziert man den Fußball auf das, was in der Statistik als „Sport“ erfasst ist, so zählt man lediglich die Aktivitäten in den Vereinen, den Betrieb von Sportanlagen und die Tätigkeiten selbständiger Sportler und Trainer zum Fußball. Alle anderen Branchen wie beispielsweise die Sportartikelproduktion, der Sportartikelhandel oder beispielsweise die Medien blieben hingegen unberücksichtigt.
  • Es bedarf daher der Erfassung des gesamten Wertschöpfungsnetzwerks Fußball, wenn man den gesamtökonomischen Wert des Fußballsports quantifizieren möchten. Eine vereinfachte Darstellung dieses Netzwerks liefert folgende Abbildung, welche das Netzwerk sowohl aufkommens- als auch verwendungsseitig vereinfacht beschreibt.
  • Fußball und seine Bedeutung für die Volkswirtschaft in Österreich (2010)

    1. 1. SportsEconAustria1Wirtschaftsfaktor FußballDie volkswirtschaftliche Bedeutung desFußballs in ÖsterreichDr. Anna KleissnerSportsEconAustria (SpEA) Institut für SportökonomieKlagenfurt, 11. August 2010
    2. 2. SportsEconAustriaZiel der Studie / MethodikZiel:Erfassung der gesamtwirtschaftlichen Bedeutung desFußballs (erstmals europaweit harmonisierter Standard)•Pekuniäre Effekte•Nicht-pekuniäre EffekteMethodik:•Input-Output-Analyse / Fußballsatellitenkonto•Top-Down-Ansatz: Sekundärdatenanalyse•Bottom-Up-Ansatz: Primärdatenerhebung• Fragebogenerhebung• ExpertInnen-Interviews2
    3. 3. SportsEconAustria3Pekuniäre Effekte• Fußball leistet einen beachtlichen Beitragzur österreichischen Wirtschaftsleistung- Bruttoproduktionswert- Bruttowertschöpfung- Beschäftigung• Dennoch: Fußball wird in seinergesamtwirtschaftlichen Bedeutungunterschätzt → Querschnittsmaterie
    4. 4. SportsEconAustria4WertschöpfungsnetzwerkFußballPRIVATE HAUSHALTEIndividuellesportlicheAktivitätenAusgaben fürSportPrivatesSponsoringArbeitsmarkt EhrenamtUmweg-rentabilitäten↓ ↓ ↓ ↓ ↓AUSLAND NACHGELAGERTE BEREICHE STAATGesundheit____ Radio &Fernsehen____ Print-medien____ Spiel-, Wett-Lotteriewesen____ Tourismus→ → Fiskal-effekte←SportmärkteGroßsport-veranstaltungen____ Sportver-anstaltungen____ Verwaltung____ Schulsport____ Spezielle &übergreifendeBereicheSport-förderungAusgabenfür SportVor- undnachgelagerteBereiche ieS→ FUSSBALL und seine Teilbereiche ←←Profifußballvereine____ Amateurfuß-ballvereine____ Unterrichts-wesen____ Ausbildung____ Nachwuchs-arbeitSportausgaben → → FiskaleffekteStaat,Unternehmen,Private HHHerstellungvon Sport-artikeln____ Sportartikel-einzel- und-großhandel____ Sportinfra-struktur____ Transport-wesenl____ Unternehmens-bezogeneDienstleistungenVORGELAGERTE BEREICHE↑ ↑ ↑ ↑ ↑Werbung,etc.Sport-förderungSponsoringVor-leistungenUmweg-rentabilitätenUNTERNEHMENQuelle: SpEA, 2010.
    5. 5. SportsEconAustriaWertschöpfungdurch Fußball5VereineGroß- u. EinzelhandelAusbildung, Nachw uchsarbeitSpiel-, Wett- und Lotteriew esenMedienSportstätteninfrastrukturVerkehrUnternehmensbezogene DienstleistungenTourismusProduktion0 20 40 60 80 100 120 140direkt multiplikativMio. €Direkter Wertschöpfungseffekt : 317,5 Mio. € (Anteil am BIP: 0,11 %)Totaler Wertschöpfungseffekt (direkt + multiplikativ): 501,0 Mio. € (0,18 %)Quelle: SpEA, 2010.
    6. 6. SportsEconAustriaBeschäftigungdurch Fußball (I)6Direkter Beschäftigungseffekt: 26.013 ArbeitsplätzeIndirekter und induzierter Beschäftigungseffekt: 15.188 ArbeitsplätzeTotaler Beschäftigungseffekt : 41.201 ArbeitsplätzeJeder 99. Arbeitsplatz in Österreich hängt direktoder indirekt vom Fußball ab!Beschäftigungsmultiplikator: 1,58
    7. 7. SportsEconAustriaBeschäftigungdurch Fußball (II)7VereineAusbildung, NachwuchsarbeitGroß- u. EinzelhandelVerkehrSportstätteninf rastrukturMedienUnternehmensbezogene DienstleistungenTourismusProduktionSpiel-, Wett- und Lotteriewesen0 5.000 10.000 15.000 20.000 25.000 30.000Direkter Effekt Multiplikativer EffektBeschäftigteQuelle: SpEA, 2010.
    8. 8. SportsEconAustriaBeschäftigungdurch Fußball (III)8Quelle: SpEA, 2010.
    9. 9. SportsEconAustriaFiskalische Effekte9Bund Länder Gemeinden Sozialversiche-rungsträgerJährliches Steueraufkommen:•Direkter Beschäftigungseffekt: 72,8 Mio. €•Totaler Beschäftigungseffekt: 115,4 Mio. €Quelle: SpEA, 2010.
    10. 10. SportsEconAustria10Nicht-pekuniäre Effekte• Auswirkungen körperlicher Bewegung auf die körperliche undseelische Gesundheit• Ehrenamt• Sicherheitsaspekte des Fußballs (Reduktion von Gewalt undKriminalität, alternative Kinder- und Jugendbetreuungsfunktion,…)• Rolle des Fußballs im nicht organisierten Kinder- und Jugendsport• Fußballinduzierte Effekte der sozialen Kohäsion• Integrative Wirkungen• Auswirkungen auf die „Marke Österreich“ (Nation´s Brand Value)
    11. 11. SportsEconAustria11Gesundheitlicher Nutzenund Kosten des FußballsNettoeffekt: 23,8 - 59,1 Mio. € Kosteneinsparungen p.a.•Gesundheitlicher Nutzen (Kosteneinsparungen): 83,6 - 118,9 Mio. €– ambulante Behandlungskosten: 26,3 - 37,4 Mio. €– stationäre Behandlungskosten: 23,8 - 33,8 Mio. €– Mortalität / Lebenseinkommensentgang: 21,7 - 30,8 Mio. €– Pensionen aufgrund von Erwerbsunfähigkeit: 5,4 - 7,7 Mio. €– Vermiedene Krankenstandskosten: 6,4 - 9,2 Mio. €•Gesundheitliche Kosten: 59,8 Mio. €– diese umfassen medizinische Behandlungs- undRehabilitationskosten,– Krankenstandskosten und– Kosten durch Invalidität und Unfalltod
    12. 12. SportsEconAustria12EhrenamtWert der ehrenamtlichen Arbeit: 74,1 Mio. € an Personalkosten→ entspricht einer Beschäftigung von 2.365 Personen (VZÄ)→ großes Beschäftigungspotenzial („Professionalisierung“)•Durchschnittlich 20 ehrenamtliche MitarbeiterInnen pro Verein•Arbeitsaufwand pro Verein: 407 - 5.662 Stunden/Jahr•Arbeitsaufwand pro Mitarbeiter: 16 - 280 Stunden/Jahr(durchschnittlich: 81 Stunden/Jahr)•Großteil der ehrenamtlichen MitarbeiterInnen ist im Amateurbereichtätig (97 %), nur 3 % der ehrenamtlichen MitarbeiterInnen findet manim Profibereich•75 - 90 % männlich, nur 10 - 25 % weiblich•6 - 8 % der ehrenamtlichen Tätigkeit in Österreichs Sport entfallenauf den Fußball
    13. 13. SportsEconAustria13KontaktSportsEconAustriaInstitut für SportökonomieSchottenfeldgasse 29A - 1070 WienDr. Anna KleissnerTel.: 0043/676/3200-407anna.kleissner@spea.at

    ×