Ein Abendbummel über den
Prinzipalmarkt – Münsters
„gute Stube“ im Advent
13/26
Anfahrt: Vor allem in der Vorweihnachtszeit sollte man 	
die Innenstadt nicht mit dem Pkw ansteuern. Das einzig 	
wahre Fo...
FestlichWarm ums Herz
Advent, Advent, ein Lichtlein brennt… Von wegen:
Blinkende Weihnachtsdekorationen und grelle
Leuchtr...
56
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

spring Frühlingsgrüße Münster

203 Aufrufe

Veröffentlicht am

Entdecken Sie mit spring Messe Management Ihre Wohlfühlorte!

Veröffentlicht in: Reisen
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
203
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
10
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

spring Frühlingsgrüße Münster

  1. 1. Ein Abendbummel über den Prinzipalmarkt – Münsters „gute Stube“ im Advent 13/26
  2. 2. Anfahrt: Vor allem in der Vorweihnachtszeit sollte man die Innenstadt nicht mit dem Pkw ansteuern. Das einzig wahre Fortbewegungsmittel in Münster ist das Fahrrad, inklusive eingebauter Vorfahrt. Klangprobe zur Einstimmung: www.muenster.de/stadt/medien/pdf/tuermer.mp3 54
  3. 3. FestlichWarm ums Herz Advent, Advent, ein Lichtlein brennt… Von wegen: Blinkende Weihnachtsdekorationen und grelle Leuchtreklamen weisen den Weg. Die Schaufenster in den Innenstädten gleißen um die Wette. Wir fühlen uns geblendet, doch die Botschaft in der konsum- geschwängerten Luft ist klar: Kommet ihr Käufer, so kommet doch all. Süßer die Kassen nie klingeln…. Kein Wunder, wenn bei diesem stereotypen geschäftlichen Treiben eines auf der Strecke bleibt: die Einstimmung auf das Fest. Welch wohltuende Ausnahmeerscheinung bildet doch da die Stadt Münster mit ihrer „guten Stube“, dem Prinzipalmarkt. Nach den schweren Zerstörungen im Zweiten Weltkrieg sorgte ein starker Bürgerwille dafür, dass diese Hauptgeschäftsstraße im Zentrum der historischen Altstadt als Ensemble erhalten blieb. Unter Verwendung der ursprünglichen Materialien und Gestaltelemente wurden die prägenden Giebelhäuser auf den alten Parzellen beidseitig der Fahrbahn wieder aufgebaut – seinerzeit durchaus als rückständig belächelt. Ihre einzigartige Atmosphäre verdankt diese Marktstraße zudem der Altstadtsatzung, die sie bis heute vor grellbunten Leuchtreklamen, spiegelnden Materialien und Kunststoff-Weihnachtsmännern bewahrt. Der Effekt ist schlicht beglückend – gerade in der Vorweihnachtszeit: Bogengänge und Fenster leuchten dezent, das Kopfsteinpflaster schimmert, alles wirkt vergoldet. Hier hat sie mich wieder, die festliche Stimmung aus meiner Kinder- und Jugendzeit! Nahezu original erhalten ist auch die Inneneinrichtung des Friedenssaals im historischen Rathaus, dem Gebäude mit dem hohen Giebel. Dort wurde 1648 der Westfäli- sche Frieden geschlossen, die Geburtsstunde der Niederlande – wohl ein Grund für die enge Verbundenheit der Stadt mit ihren holländischen Nachbarn. Wer also einen stimmungsvollen Adventsbummel erleben möchte, sollte die 1200 Jahre alte Westfalen- metropole ansteuern. Auf dem Prinzipalmarkt wird es einem warm ums Herz – und auf den Weihnachts- märkten in unmittelbarer Umgebung auch schön warm im Bauch. Münsters Lichterglanz ist freilich kein Geheimtipp: Wer eine Übernachtung einplant, sucht am besten schon im Sommer nach einer adäquaten Unterkunft. Und mit dem Wetter ist das auch so eine Sache. Nicht umsonst besagt ein Sprichwort über Münster: Entweder es regnet oder die Glocken läuten. Aber süßer, das verspreche ich, läuten sie nirgends zur Weihnachtszeit... Petra Jauch, Pressereferentin Mein persönlicher Hot Spot: Ein Abendbummel über den Prinzipalmarkt – Münsters „gute Stube“ im Advent
  4. 4. 56

×