Programmierpraktikum C++
Wintersemester 2013 / 2014
21. Oktober 2013 – Grundlagen & Co.

Universität zu Köln. Historisch-K...
Kurzüberblick


Kurzwiederholung und Erweiterungen:












Präprozessordirektive.
Funktionen (und ihre Rüc...
Softwaretechnologie I – 14.10.2013
Erste „Hallo Welt“ Applikation:
#include <iostream>
using namespace std;
int main()
{
c...
Softwaretechnologie I – 14.10.2013
Erste „Hallo Welt“ Applikation:
#include <iostream> Präprozessordirektive

Bindet die Q...
Softwaretechnologie I – 14.10.2013
Interaktion mit der Anwendung
Variable derBenutzer vom Typ „char“
[…]
(Zeichen) wird an...
Merken: Trivia










Anweisungen müssen mit Semikola (;)
abgeschlossen werden
Groß-/Kleinschreibung von Funktion...
Kontrollstrukturen: if
[…]
int zahl1, zahl2, resultat;
char aktion;
cout << "Bitte geben Sie eine Zahl ein: “;
cin >> zahl...
Vergleichsoperatoren








A == B
Ist A genau gleich mit B?  Achtung: ZWEI
Gleichheitszeichen!
A != B
A ist nicht...
if
Schachtelung möglich:
if(zahlenwert == 15)
cout << “Zahl ist 15“;
else
if(zahlenwert <= 14)
cout << “Zahl ist kleiner a...
Schleifen: while


Dienen dazu, Anweisungen wiederholt
auszuführen

Kontrollvariable der Schleife: zahl
zahl=0
while(zahl...
Schleifen: for

for(int i = 0; i <= 23; i++)
{
cout << i << endl;
}

Kontrollvariable der Schleife: i

 for(Initialisieru...
Fallunterscheidung: switch / case
Anstatt:
int variable=23;
if(variable == 15)
cout << "A";
else if(variable == 16)
cout <...
*
Übungsaufgaben
Aufgabe 1:





Deklarieren Sie eine Variable vom Typ char und eine Variable vom Typ int
Geben Sie eine...
Übungsaufgaben
Aufgabe 2:
Wir wollen nur Kleinbuchstaben zwischen a und z ausgeben. (Die liegen im ASCIICode zwischen 97 u...
Übungsaufgaben
Aufgabe 3:
Bei der Fibonacci-Folge ergibt sich die jeweils folgende
Zahl durch Addition der beiden vorherig...
Übungsaufgaben
Aufgabe 4:
Stellen Sie das Zeichen "X" auf der Konsole dar, das
sich über Eingabe des Zeichens "s" um eine ...
/
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

WiSe 2013 | Programmierpraktikum C++ - 01_Basics

641 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
641
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
136
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
4
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

WiSe 2013 | Programmierpraktikum C++ - 01_Basics

  1. 1. Programmierpraktikum C++ Wintersemester 2013 / 2014 21. Oktober 2013 – Grundlagen & Co. Universität zu Köln. Historisch-Kulturwissenschaftliche Informationsverarbeitung Jan G. Wieners // jan.wieners@uni-koeln.de
  2. 2. Kurzüberblick  Kurzwiederholung und Erweiterungen:           Präprozessordirektive. Funktionen (und ihre Rückgabewerte) Ausgabe (cout) und Eingabe (cin) Regeln & Co. Kontrollstrukturen: if Vergleichsoperatoren Schleifen: while, for Fallunterscheidung: switch / case Praxis: Übungs-/Vertiefungsaufgabe Praxis: Hausaufgaben
  3. 3. Softwaretechnologie I – 14.10.2013 Erste „Hallo Welt“ Applikation: #include <iostream> using namespace std; int main() { cout << "Willkommen beim C++ Kurs!" << endl; return 0; }
  4. 4. Softwaretechnologie I – 14.10.2013 Erste „Hallo Welt“ Applikation: #include <iostream> Präprozessordirektive Bindet die Quellcodedatei (iostream.h) ein using namespace std; Gibt an, in welchem Namensbereich wir uns befinden („std“) Die Hauptfunktion „main“ int main() Der Compiler erwartet einen ganzzahligen Rückgabewert (int) { cout << "Willkommen beim C++ Kurs!" << endl; return 0; } Die Funktion cout leitet Zeichen an den Bildschirm / die Konsole weiter Return 0; lässt die Funktion main() den Zahlenwert 0 zurückgeben Geschweifte Klammern geben den Funktionsrumpf (hier: main()) an
  5. 5. Softwaretechnologie I – 14.10.2013 Interaktion mit der Anwendung Variable derBenutzer vom Typ „char“ […] (Zeichen) wird angelegt, gleichzeitig wird char derBenutzer [80]; Platz reserviert für 80 (von 0 bis 79) Unterelemente cout << "Wie heißen Sie?" << endl; Über die Funktion cin wird die Benutzercin >> derBenutzer; eingabe in die Variable eingelesen… cout << "Willkommen beim C++ Kurs " << derBenutzer << endl; …schließlich über cout wieder ausgegeben […]
  6. 6. Merken: Trivia       Anweisungen müssen mit Semikola (;) abgeschlossen werden Groß-/Kleinschreibung von Funktionen, Variablen, Konstanten, etc. Jede Variable verfügt über einen Datentyp: Datentypbezeichnung Variablenname Mehrere Variablen können als durch von Kommata getrennte Liste definiert werden: int zahl1, zahl2, zahl3; Variablen und Konstanten können mit einem Startwert initialisiert werden: int zahl = 23; Zuweisungsoperator: Mit Hilfe von = weisen wir den Wert der rechts vom Operator stehenden Variable (o.ä.) der linken Variable (o.ä.) zu: summe = zahl1 + zahl2;
  7. 7. Kontrollstrukturen: if […] int zahl1, zahl2, resultat; char aktion; cout << "Bitte geben Sie eine Zahl ein: “; cin >> zahl1; cout << "Bitte geben Sie noch eine Zahl ein: "; cin >> zahl2; cout << "Was soll damit geschehen?" << endl << "(+ = Addieren)" << endl << "(- = Subtrahieren)„ <<endl; cin >> aktion; if (aktion=='+') resultat=zahl1+zahl2; else resultat=zahl1-zahl2; cout << "Das Ergebnis lautet: " << resultat << endl; […] Mit der if-Anweisung können wir den Programmablauf beeinflussen: if (Bedingung) Anweisung 1; else Anweisung 2; Achtung: analog zu: if(Bedingung) { Anweisung 1; } […]
  8. 8. Vergleichsoperatoren       A == B Ist A genau gleich mit B?  Achtung: ZWEI Gleichheitszeichen! A != B A ist nicht gleich B A<B Ist A kleiner als B? A <= B Ist A kleiner oder gleich B? A>B Ist A größer als B? A >= B Ist A größer oder gleich B?
  9. 9. if Schachtelung möglich: if(zahlenwert == 15) cout << “Zahl ist 15“; else if(zahlenwert <= 14) cout << “Zahl ist kleiner als 15“; else cout << “Zahl ist größer als 15“;
  10. 10. Schleifen: while  Dienen dazu, Anweisungen wiederholt auszuführen Kontrollvariable der Schleife: zahl zahl=0 while(zahl <= 23) { cout << “Zahl hat den Wert“ << zahl << endl; zahl++; }
  11. 11. Schleifen: for for(int i = 0; i <= 23; i++) { cout << i << endl; } Kontrollvariable der Schleife: i  for(Initialisierung der Kontrollvariable, Definition der Endbedingung, Veränderung der Kontrollvariable in jedem Lauf)
  12. 12. Fallunterscheidung: switch / case Anstatt: int variable=23; if(variable == 15) cout << "A"; else if(variable == 16) cout << "B"; else if(variable == 17) cout << "C"; else cout << "D"; Können wir schreiben: switch(variable) { case 15: cout << "A"; break; case 16: cout << "B"; break; case 17: cout << "C"; break; default: cout << "D"; break; }
  13. 13. *
  14. 14. Übungsaufgaben Aufgabe 1:     Deklarieren Sie eine Variable vom Typ char und eine Variable vom Typ int Geben Sie eine Zahl ein und speichern sie die Zahl als ganzzahligen Wert (int) Weisen Sie den Wert der int-Variable der char-Variablen zu Geben Sie die char-Variable aus Erweiterter Pseudocode: #include <iostream> using namespace std; int main() { // Variable fuer alphanum. Zeichen // Variable fuer ganze Zahlen // Zahl eingeben // char Variable bekommt den Wert der int Variablen // char Variable ausgeben }
  15. 15. Übungsaufgaben Aufgabe 2: Wir wollen nur Kleinbuchstaben zwischen a und z ausgeben. (Die liegen im ASCIICode zwischen 97 und 122.) Dazu müssen wir mit einer if-Abfrage die Bedingung testen. Wenn eine Zahl jenseits und diesseits des beiden Werte eingegeben wurde, erscheint eine Fehlermeldung. Erweiterter Pseudocode #include <iostream> using namespace std; int main() { // Variable fuer alphanum. Zeichen // Variable fuer ganze Zahlen // Zahl eingeben // wenn die Zahl groesser als 96 UND (&&) wenn die Zahl kleiner ist als 123 // char Variable bekommt den Wert der int Variablen // char Variable ausgeben // sonst // Fehlerausgabe }
  16. 16. Übungsaufgaben Aufgabe 3: Bei der Fibonacci-Folge ergibt sich die jeweils folgende Zahl durch Addition der beiden vorherigen Zahlen (0, 1, 1, 2, 3, 5, 8, 13, etc.), vgl. http://de.wikipedia.org/wiki/Fibonacci-Folge. Lassen Sie die ersten 20 Zahlen der Fibonacci-Reihe berechnen und geben Sie die Zahlen über die Konsole aus: Lauf 0: 1 Lauf 1: 2 Lauf 2: 3 Lauf 3: 5 Lauf n: x
  17. 17. Übungsaufgaben Aufgabe 4: Stellen Sie das Zeichen "X" auf der Konsole dar, das sich über Eingabe des Zeichens "s" um eine Leerstelle nach rechts bewegt. Bei Eingabe des Zeichens "a" soll sich das "X" um eine Leerstelle nach links bewegen. Die Konsolenapplikation soll so lange laufen, bis das Zeichen "q" eingegeben wird.  Tipp: Um das Konsolenfenster zu leeren, wird unter MS Visual C++ der Befehl "system("cls");" verwendet. Um die Funktion system() benutzen zu können, muss die Headerdatei stdlib.h eingebunden werden: #include <stdlib.h>.
  18. 18. /

×