1 
10 Schritte zu besseren Investor Relations 
dank Social Media Intelligence 
von
2 
Der Paradigmenwechsel, dem Unternehmen durch Social Media unterliegen, sorgt für weitreichende Veränderungen. Dazu gehö...
3 
Für einige Unternehmen ist das Aufsetzen dieser Suchen eine relativ einfache Angelegenheit. Andere, wie etwa Apple, sol...
4 
3. Definieren Sie Panels für Ihre wichtigsten Influencer 
Nachdem Sie interessante Personen und Quellen identifiziert h...
5 
 Häufigkeit: kann nach Ihren eigenen Vorlieben und der jeweiligen Situation variieren. Zum Beispiel: 
 sofortige Bena...
6 
Tipp: Betrachten Sie Social Media als einen Schlüsselkanal, von dem Sie zeitnahe Reaktionen aus der Investment-Communit...
7 
Aktuelle Themen 
Aktuelle Hashtags 
Solche Werkzeuge sind auch hilfreich, um festzustellen, wie gut eine Botschaft ange...
8 
Ihr Unternehmen, seine Produkte und die Branche, der Sie angehören. Es gibt zwei Möglichkeiten, die öffentliche Meinung...
9 
Durch Erkenntnisse zu den aktuell interessantesten Themen und das Ausmaß ihres Einflusses können Sie einen Handlungspla...
10 
Diese Elemente machen die gesamte “Virilität” Ihrer Kampagnen aus. 
Die Grafiken oben liefern Einblick zu Buzz, Engage...
11 
Fazit 
Social Media Intelligence kann eine Schlüsselrolle in der Investor Relations-Strategie Ihres Unternehmens einne...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

10 Schritte zu besseren Investor Relations

351 Aufrufe

Veröffentlicht am

Der Paradigmenwechsel, dem Unternehmen durch Social Media unterliegen, sorgt für weitreichende Veränderungen. Dazu gehört auch der steigende Bedarf an den richtigen Werkzeugen, um die durch soziale Netzwerke gebotenen Möglichkeiten zu finden und voll auszuschöpfen. Viele Investor Relations-Experten stoßen aber immer wieder auf Hindernisse, wenn es darum geht, mit solchen Änderungen Schritt zu halten. Diese Anleitung soll denjenigen helfen, die konkreten Rat und Hilfestellung beim Verstehen und der Umsetzung von Social Media Monitoring und Analytics brauchen.

Veröffentlicht in: Soziale Medien
0 Kommentare
2 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
351
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
57
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
16
Kommentare
0
Gefällt mir
2
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

10 Schritte zu besseren Investor Relations

  1. 1. 1 10 Schritte zu besseren Investor Relations dank Social Media Intelligence von
  2. 2. 2 Der Paradigmenwechsel, dem Unternehmen durch Social Media unterliegen, sorgt für weitreichende Veränderungen. Dazu gehört auch der steigende Bedarf an den richtigen Werkzeugen, um die durch soziale Netzwerke gebotenen Möglichkeiten zu finden und voll auszuschöpfen. Viele Investor Relations-Experten stoßen aber immer wieder auf Hindernisse, wenn es darum geht, mit solchen Änderungen Schritt zu halten. Diese Anleitung soll denjenigen helfen, die konkreten Rat und Hilfestellung beim Verstehen und der Umsetzung von Social Media Monitoring und Analytics brauchen. Entdecken Sie die 5+5 Schritte für Monitoring und Analyse: fünf wichtige Punkte zum Social Media Monitoring und fünf Faktoren, die Sie bei der Analyse Ihrer gewonnenen Daten im Kopf haben sollten. MONITORING 1. Definieren Sie die Themen, die Ihre Investor Relations (IR)-Strategie beeinflussen Beginnen Sie damit, den Namen Ihres Unternehmens mit all seinen Komponenten zu beobachten. So erhalten Sie einen Überblick über das allgemeine Stimmungsbild und erfahren, wie es unter Investoren um Ihr Image bestellt ist. Vergessen Sie nicht, auf diejenigen Mitglieder der Community zu achten, die immer wieder Diskussionen anstoßen. Nutzen Sie die Möglichkeit, in Kontakt mit ihnen zu kommen. Weiter unten haben wir einige Beispiele dazu zusammengestellt. Tipp: Beobachten Sie verschiedene Variationen Ihres Unternehmensnamens – auch falsch geschriebene! Diese Themen sollten IR-Verantwortliche im Auge haben:  Name des Unternehmens  Namen von Vorstand und Management (national und international)  Mitglieder des Aufsichtsrates  PR-Verantwortliche und Pressesprecher  Wichtige Investoren  Cashtags (Hashtags, die sich auf die Aktie des Unternehmens beziehen)  Konferenzen, Finanzierungsrunden, Roadshows oder andere wichtige Ereignisse  Jahresberichte und Quartalszahlen  Pressemitteilungen/Unternehmensneuigkeiten  Produkt-Updates  CSR-Kampagnen  Die eigenen Social Media-Accounts, sowohl für die Unternehmensgruppe als auch für einzelne Niederlassungen
  3. 3. 3 Für einige Unternehmen ist das Aufsetzen dieser Suchen eine relativ einfache Angelegenheit. Andere, wie etwa Apple, sollten irrelevante Ergebnisse durch die Verwendung Bool’scher Operatoren oder verschiedener Filter auszuschließen. Darauf kommen wir später noch zurück. 2. Die Personen finden, die die Investoren-Meinung beeinflussen Um das Zielpublikum zu vergrößern, können Sie neue interessante Personen finden, die später möglicherweise zu Markenbotschaftern werden können. Diese Influencer teilen aktiv Wissen und Informationen, die Ihre Investor Relations beeinflussen können, und sind Meinungsführer in ihrem eigenen Netzwerk. Diese Tabelle zeigt die Top 10 Twitter Influencer, basierend darauf, wieviel sie über ein Unternehmen sprechen und der Zahl ihrer Follower. Influencer können schnell erfasst und nach der Anzahl ihrer Beiträge oder Reichweite sortiert werden. Diejenigen mit der größten Reichweite oder mit dem höchsten Level an Engagement sollten erste Anlaufstelle für IR-Kontakte sein. Die üblichen Verdächtigen:  Investoren-Blogger  Finanzjournalisten und –blogger  NGOs  Aktivisten Tipp: Achten Sie auf die 20/80-Regel: 20% der Beiträge können 80% der Meinung zur IR ausmachen.
  4. 4. 4 3. Definieren Sie Panels für Ihre wichtigsten Influencer Nachdem Sie interessante Personen und Quellen identifiziert haben, denken Sie auch an alle anderen Stakeholder, die potentiell Einfluss auf Ihren Ruf haben könnten. Legen Sie ein Panel an, mittels dessen Sie über alle Veröffentlichungen auf dem Laufenden bleiben:  Analysten, Finanzboutiquen, Investmentbanken oder –firmen  Branchen- oder Finanzjournalisten und –blogger  Journalisten oder Blogger, die sich besonders positiv oder besonders kritisch äußern  Nachrichtenagenturen, branchenspezifische Publikationen und Finanzpresse  Spezialisierte Foren wie Wikinvest, StockTwits, The Motley Fool, Seeking Alpha  Industrie- und Branchenverbände  Regulatoren  Aktuelle Großinvestoren  NGOs, Aktivisten  Social Media-Accounts des Unternehmens und angegliederter Firmen Der nächste Schritt besteht darin, diese Liste nach der Natur ihrer Aktivitäten zu sortieren (z.B. Investoren, Aktivisten, Unterstützer, Kritiker, Unternehmens- und Wettbewerber- Accounts in sozialen Netzwerken). Tipp: Betrachten Sie alle Medientypen: journalistische Berichterstattung kann von Nachrichtenagenturen, Kunden, Privatblogs oder Twitter-Accounts von Journalisten oder Presse-Accounts kommen oder über diese geteilt werden. Ihr Social Media Monitoring-Anbieter sollte die Option des Page Monitoring anbieten, d.h. die Beobachtung ausgewählter Seiten in sozialen Netzwerken. So können Sie die Inhalte dieser Seiten auch im Auge behalten, wenn Ihre festgelegten Themen oder Schlagworte dort nicht auftauchen. Das heißt, alle Inhalte der Seiten werden Ihnen zugestellt und ermöglichen es Ihnen, neue Themen zu finden, die Sie bisher nicht auf dem Radar hatten (z.B. ein Call for Opinion zu einem bestimmten Thema). Dieses Monitoring ermöglicht Ihnen eine noch bessere Steuerung und Kontrolle sowohl Ihrer regulären als auch der Krisen-Kommunikation. 4. Erstellen Sie individuelle Alerts, die Sie schnell und zuverlässig auf relevante Veröffentlichungen hinweisen Das Einrichten von Alerts ist eine gute Möglichkeit, ein verlässliches Frühwarnsystem aufzubauen, das als Ausgangspunkte für die Identifizierung potentieller Risiken für Ihren Unternehmensruf oder Ihre Geschäfte dienen kann. Außerdem ermöglicht es Ihnen auch, rechtzeitig auf neue IR-Themen oder Problematiken zu reagieren. Alerts sollten Sie individuell konfigurieren können bezüglich:  Format: Auslieferung entweder als E-Mail oder durch Einbindung eines Feeds in Ihren RSS-Reader
  5. 5. 5  Häufigkeit: kann nach Ihren eigenen Vorlieben und der jeweiligen Situation variieren. Zum Beispiel:  sofortige Benachrichtigung bei allen neuen Veröffentlichungen  nur, wenn die Zahl der Unternehmenserwähnungen den Durchschnittswert um einem bestimmten Prozentsatz übersteigt  nach Anzahl der Veröffentlichungen  eine festgelegte Anzahl pro Tag  Quelle: Alerts können sich auf die Veröffentlichungen in den von Ihnen festgelegten Panels beziehen, mittels derer Sie einflussstarke Quellen im Auge behalten Filter sind ebenfalls eine gute Option, die Anzahl der Benachrichtigungen soweit einzuschränken, dass nur sensible Themen enthalten sind. Dafür können Sie etwa vordefinierte Filter verwenden oder Ihre eigenen erstellen, basierend auf einer Kombination von Schlagworten bezüglich Ihrer Aktie, des Kapitals, Minderleistungen, Schätzungen, Dividende, Fehlverkäufen und/oder allen Informationen, die für Compliance oder Bilanzprüfer von Interesse sind. So können Sie schnell reagieren, wenn ein neues IR- bezogenes Thema heftig diskutiert wird. 5. Automatisieren Sie die Erstellung wichtiger Berichte und den Versand an die betreffenden Teams Wenn Sie die für sich interessanten Themen identifiziert haben, richten Sie Newsletter mit detaillierten Berichten zum aktuellen Status und wichtigen Erkenntnissen ein. Fügen Sie Einblicke bezüglich Umfang der Berichterstattung oder Sentiment und Themen innerhalb der Diskussion hinzu; stimmen Sie Ihren Bericht dann auf die Interessen und Bedürfnisse der Empfänger ab. Zu diesen können gehören:  Büro des Vorstandsvorsitzenden  CFO  Internationale und lokale Niederlassungen  Organisationsteams von Investor Relations-Roadshows  Compliance, Bilanzprüfung oder Rechtsabteilung  Pressestelle
  6. 6. 6 Tipp: Betrachten Sie Social Media als einen Schlüsselkanal, von dem Sie zeitnahe Reaktionen aus der Investment-Community erhalten. ANALYTICS 1. Analysieren Sie aufkommende Themen und Botschaften, die Ihr Zielpublikum diskutiert Es gibt ständig Diskussionen zu Themen, die Einfluss auf Ihr Unternehmen und Ihre Investor Relations haben können. Erstellen und analysieren Sie Themenwolken, um die Reaktionen Ihres Publikums auf Events und Nachrichten zu verstehen, aufkommende Problematiken frühzeitig zu erkennen, den Tonfall der Unterhaltungen über Ihr Unternehmen zu verstehen oder die wichtigsten Themen im Bezug auf ein Event zu finden.
  7. 7. 7 Aktuelle Themen Aktuelle Hashtags Solche Werkzeuge sind auch hilfreich, um festzustellen, wie gut eine Botschaft angekommen ist oder ob sie möglicherweise falsch wiedergegeben wurde. Darunter fallen beispielsweise falsche Zitate oder nicht verstandene Kernbotschaften, die sich durch eine aktive Reaktion auf Ungenauigkeiten klären lassen. Je nach Perspektive kann das IR- oder PR-Team, der CEO oder CFO dann für eine sofortige Klarstellung sorgen. 2. Sammeln Sie Erkenntnisse zum Verhalten Ihrer Aktie in den sozialen Netzwerken Aktienpreise resultieren aus dem Zusammenspiel einer Vielzahl an Faktoren, von der Preishistorie, Dividende und anderen Finanzindikatoren, bis zur allgemeinen Meinung über
  8. 8. 8 Ihr Unternehmen, seine Produkte und die Branche, der Sie angehören. Es gibt zwei Möglichkeiten, die öffentliche Meinung zu Ihrer Aktie zu verstehen. Erstens: achten Sie auf alle Online-Medien, die Ihren Unternehmensnamen in Verbindung mit dem Wort „Aktie“ verwenden. Zweitens: schließen Sie Ihr Cashtag in die Analyse mit ein. Bei Cashtags handelt es sich um einzigartige, standardisierte Hashtags für eine bestimmte Aktie, bestehend aus dem $-Zeichen, gefolgt vom Ticker-Symbol eines börsennotierten Unternehmens. Einige Suchergebnisse für Facebooks Cashtag ($FB) Analysieren Sie Aufkommen und Tonfall von Diskussionen und Erwähnungen Ihrer Aktie, und vergleichen Sie diese Metriken mit früheren wichtigen Ereignissen. Ein Blick auf das Gesamtbild über einen längeren Zeitraum ermöglicht Ihnen außerdem Einblicke in langfristige Tendenzen, was Themen und Meinungen angeht; und damit auch in Muster, die potentiell Einfluss auf den Aktienkurs haben könnten. Cashtags ermöglichen IR-Profis einen schnellen Überblick über Diskussionen innerhalb der Investment Community auf Twitter. 3. Konzentrieren Sie sich auf Influencer, die maßgeblichen Einfluss auf Investorenmeinungen haben Die Bedeutung eines Panels für Ihre Influencer (siehe Punkt 3) liegt darin, dass Sie jederzeit ein klares Bild ihrer Arbeit online vor Augen haben: Bewerten Sie regelmäßig ihre Performance mittels Metriken wie:  ihrem Level an Aktivität  die Reichweite ihrer Auftritte und Postings  das Maß ihrer Interaktion mit dem Publikum  das Wachstum des Traffics von ihren Kanälen zu denen Ihres Unternehmens
  9. 9. 9 Durch Erkenntnisse zu den aktuell interessantesten Themen und das Ausmaß ihres Einflusses können Sie einen Handlungsplan für jeden Ihrer Influencer erstellen. So können Sie sie gezielt kontaktieren, reaktiv oder auch proaktiv. Jede umfassende Social Media-Analyse für den Bereich der Investor Relations sollte sich auf die Influencer konzentrieren, die für ein Unternehmen am wichtigsten sind und großen Einfluss auf den Aktienkurs haben können. 4. Recherchieren und vergleichen Sie mit Wettbewerbern Die Konkurrenz zu verstehen ist von essenzieller Bedeutung; vergleichen Sie daher IR- Themen, über die Ihre Wettbewerber sprechen und die ihnen Aufmerksamkeit verschaffen. Indem Sie die Reaktion des Publikums beobachten, können Sie Stärken und Schwächen Ihrer Konkurrenten ausleuchten und entsprechende Strategien entwerfen. Diese Recherche hat zwei Facetten: den Fokus auf owned und auf earned media. Ihre eigenen Kanäle können Sie ganz einfach durch das bereits erwähnte Page Monitoring vergleichen. Damit erhalten Sie einen Überblick, welches Unternehmen die größte Reichweite hat, das höchste Engagement vorweisen kann, bei wem die Social Media-Gemeinde am schnellsten wächst und wer den höchsten Anteil an positivem Sentiment hat. Earned Media liefert Informationen zur gesamten Berichterstattung im Web, Engagement und Reichweite, aber auch Sentiment, geografische Analyse und Cashtag-Performance. Benchmarking dieser Werte gegen Wettbewerber liefert unschätzbares Wissen. Es hilft dabei, eine realistische Einschätzung der jeweiligen Performance zu bekommen und von den Erfolgen und Misserfolgen innerhalb der Branche zu lernen. 5. Bewerten Sie die Performance Ihrer Event und Kampagnen mit spezifischen IR- Metriken und KPIs KPIs für Investor Relations können zum Beispiel auf Umsatzberichte zugeschnitten werden oder auf Kapital-Maßnahmen wie Aktienausgabe, Kapitalerhöhung, Akquisitionen oder neue Börsennotierungen. Die wichtigsten Metriken, die den Einfluss Ihrer Kommunikationsaktivitäten auf soziale Netze beschreiben:  Umfang der Diskussion  Sentiment (positiv, neutral oder negativ) gegenüber Ihrem Unternehmen und Ihren Aktivitäten  Engagement des Publikums (darunter fallen alle Aktivitäten in sozialen Netzwerken, wie Kommentare, Retweets, Teilen, „Gefällt mir“-Klicks)  Reichweite Ihrer Veröffentlichungen und Botschaften  Effizienz der identifizierten Influencer in Diskussion über Ihr Unternehmen Tipp: Beobachten Sie die Performance eines Hashtags, den Sie in Ihrer Kommunikation benutzen, erhalten Sie ebenfalls Einblick in das Engagement Ihrer Community.
  10. 10. 10 Diese Elemente machen die gesamte “Virilität” Ihrer Kampagnen aus. Die Grafiken oben liefern Einblick zu Buzz, Engagement und potentieller Reichweite über einen festgelegten Zeitraum und im Vergleich zur vorhergehenden Periode. Außerdem können Sie bereits Vorarbeit für die Zukunft leisten. Haben Sie Themen ausgemacht, die Anlass zur Sorge geben? Oder Stärken gefunden, die Ihnen nützlich werden könnten? Es ist wichtig, eine Politik hinsichtlich Messung und Benchmarking zu etablieren, mittels der Sie aus Ihren Erfahrungen lernen können. Setzen Sie außerdem Ziele für große IR-Events, um sich weiterhin ständig zu verbessern.
  11. 11. 11 Fazit Social Media Intelligence kann eine Schlüsselrolle in der Investor Relations-Strategie Ihres Unternehmens einnehmen, dabei helfen, Ihre Finanz-Reputation zu managen und Ihren Aktienkurs noch besser zu verstehen. Die 5+5 Schritte für Social Media Monitoring und Analytics helfen Ihnen dabei, die Themen zu finden, die Ihre Aufmerksamkeit fordern; die richtigen Botschaften für Ihre Kommunikation zu erstellen; die richtigen Influencer zu finden, um Ihr Unternehmen und seine Marken zu stärken; und zu guter Letzt, die richtigen KPIs umzusetzen, mit denen Sie Ihre Ergebnisse messen und Ihre Performance weiter verbessern können. . Wenn Sie diese Tipps auch für Ihr Unternehmen umsetzen möchten, melden Sie sich bei uns! contact@talkwalker.com

×