FUCHSBANDWURM
GLIEDERUNGAllgemeinesMerkmaleVerbreitungLebenszyklusInfektion beim MenschenSchutz vor einer InfektionQuellen
ALLGEMEINESKlasse:                 Bandwürmer (Cescoda)Unterklasse:             Echte Bandwürmer (Eucestoda)Ordnung:      ...
MERKMALEKann eine von ca. 3 cm erreichenHat einen Durchmesser von ca. 1 mmDer Kopf (Scolex) hat Saugnäpfe und HakenDie Häk...
VERBREITUNGVerbreitet sich normalerweise nur in kalt bis gemäßigtenKlimazonen ausImmer mehr breitet der Fuchsbandwurm sich...
LEBENSZYKLUSEin erwachsener Wurm scheidet im Darm des Wirtes ca.200 Eier (Oncosphären) pro Tag ausDas Ei wird von einem Zw...
LEBENSZYKLUSDie Larve setzt sich vor allem im Lebergewebe fest,kann aber auch Lunge, Herz und Milz befallen(Hydatidenlarve...
INFEKTIONSFOLGEN BEIM MENSCHENSymptome (meist erst nach 10-15 Jahren):-> Gelbsucht-> Abgeschlagenheit-> BauchbeschwerdenDi...
SCHUTZ VOR EINER INFEKTIONÜbertragungsweg auf den Menschen noch nicht komplett geklärtMeistens waren es Leute, die etwas m...
SCHUTZ VOR EINER INFEKTIONDie Früchte tiefkühlen bringt nichts, da die Eier erst bei-80°C absterbenSie überleben auch bei ...
QUELLEN      Wikipedia      http://www.internisten-im-netz.de/de_news_6_1_405_mehr-      fuchsbandwurm-infektionen-in-deut...
Fuchsbandwurm
Fuchsbandwurm
Fuchsbandwurm
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Fuchsbandwurm

1.075 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.075
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
6
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
4
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Fuchsbandwurm

  1. 1. FUCHSBANDWURM
  2. 2. GLIEDERUNGAllgemeinesMerkmaleVerbreitungLebenszyklusInfektion beim MenschenSchutz vor einer InfektionQuellen
  3. 3. ALLGEMEINESKlasse: Bandwürmer (Cescoda)Unterklasse: Echte Bandwürmer (Eucestoda)Ordnung: CyclophyllideaFamilie: TaeniidaeGattung: EchinococcusArt: FuchsbandwurmWissenschaftlicher Name: Echinococcus multilocularis
  4. 4. MERKMALEKann eine von ca. 3 cm erreichenHat einen Durchmesser von ca. 1 mmDer Kopf (Scolex) hat Saugnäpfe und HakenDie Häkchen sind in 2 Reihen zu je 13-18 angeordnetKörper ist in 3-4 Körperabschnitte (Proglottiden) unterteiltDer letzte Proglottis ist stark vergrößert und macht fast ½ derKörperlänge ausIn jedem Proglottis liegt ein Satz von GeschlechtsorganenDort werden Spermien und später Eier gebildetIn der Mitte der Proglottiden liegt der Genitalbereich
  5. 5. VERBREITUNGVerbreitet sich normalerweise nur in kalt bis gemäßigtenKlimazonen ausImmer mehr breitet der Fuchsbandwurm sich in Städten aus, daimmer mehr Rotfüchse in Städte abwandernDort befallen sie dann Nagetiere wie RattenDie Befallsdichte schwankt: -> in manchen Region sind 72% der Füchse befallen(Südwestdeutschland) -> in anderen Gebieten nur bis zu 5%
  6. 6. LEBENSZYKLUSEin erwachsener Wurm scheidet im Darm des Wirtes ca.200 Eier (Oncosphären) pro Tag ausDas Ei wird von einem Zwischenwirt (z.B. Nager)aufgenommenIm Magen löst sich die Eikapsel aufDie so genannte Hexacanthenlarve (6-Haken-Larve)durchdringt die DarmwandSie gelangt so in die Blutbahn oder in die Lymphe
  7. 7. LEBENSZYKLUSDie Larve setzt sich vor allem im Lebergewebe fest,kann aber auch Lunge, Herz und Milz befallen(Hydatidenlarve)Durch die Erkrankung wird der Zwischenwirt immerschwächer und damit eine leichte Beute für denEndwirt (z.B. Hund, Fuchs, Katze)Endwirt nimmt Teile der Hydatidenlarve aufDas umliegende Gewebe wird verdaut und eswerden neue Larven freigesetzt
  8. 8. INFEKTIONSFOLGEN BEIM MENSCHENSymptome (meist erst nach 10-15 Jahren):-> Gelbsucht-> Abgeschlagenheit-> BauchbeschwerdenDiagnose:-> Früherkennung einer Infektion ist mit serologischen Untersuchungen realisierbar-> via Ultraschalluntersuchung, Computertomographie und MagnetresonanztomographieTherapie:-> frühe Therapie kann möglicherweise geheilt werden-> Chemotherapie, Operationen und palliative Maßnahmen-> langjährige Behandlung mit Albendazol und Mebendazol
  9. 9. SCHUTZ VOR EINER INFEKTIONÜbertragungsweg auf den Menschen noch nicht komplett geklärtMeistens waren es Leute, die etwas mit Landwirtschaft oder mit Waldbau zutun haben70% der gemeldeten Fälle sind Hunde- und KatzenbesitzerDeswegen wird vermutet, dass keine einmalige Aufnahme derBandwurmeier eine Infektion auslöstDie Eier können an Früchten und Beeren in Bodenhöhe haftenEs wurde bei Risikostudien kein Zusammenhang zwischen dem erhöhtenVerzehr von Beeren oder Pilzen und erhöhten Infektionsraten festgestellt
  10. 10. SCHUTZ VOR EINER INFEKTIONDie Früchte tiefkühlen bringt nichts, da die Eier erst bei-80°C absterbenSie überleben auch bei extremen Temperaturen bis zu190 TageSind sehr umweltresistentNur große, trockene Hitze kann den Bandwurmeierschaden, aber nur bei über 60°C werden sie abgetötet
  11. 11. QUELLEN Wikipedia http://www.internisten-im-netz.de/de_news_6_1_405_mehr- fuchsbandwurm-infektionen-in-deutschland.html http://www.wissenschaft.de/wissenschaft/hintergrund/278464.html Google Bilder

×